Sie sind auf Seite 1von 3

300 Fortbildung – Allgemeine Zahnheilkunde

Fotodokumentation in der Zahnarztpraxis

Ch. Foitzik
Darmstadt

Sonderdrucke für private Zwecke des Autors


Aufgrund einer gesteigerten Erwartungshaltung von Patienten einerseits Gewisse Patientenunterlagen müssen im Origi-
und des außerordentlich umfangreichen Behandlungsspektrums anderer- nal bei den Patientenunterlagen in der Praxis
seits ist die Bereitschaft seitens der Patienten, Behandlungsmisserfolge aufbewahrt werden, sodass eine vollständig digi-
zu akzeptieren, relativ gering. Aus diesem Grund ist in den letzten Jahren talisierte Verwaltung nicht möglich ist.
die Anzahl von gerichtlichen Auseinandersetzungen in unserem Fach stark Die Digitalisierung der Röntgenbilder hat sich
angestiegen. Um dieser Entwicklung zu begegnen, werden vom Zahnarzt bereits seit vielen Jahren bewährt. Ihre Reprodu-
detaillierte Kenntnisse über die forensischen Beziehungen zwischen dem zierbarkeit und ggf. Weitergabe auf entspre-
Patienten und seinem Behandler erwartet. chenden Datenträgern dient der Qualitätssiche-
rung und gewährleistet eine für den Patienten
gleichbleibende Auflösung der Röntgenaufnah-
Schlüsselwörter In den meisten Fällen stehen die Aufklärung men.
Dokumentation – Foto­ und die Dokumentation im Mittelpunkt der Ein Problem stellt dabei aber die vom Gesetzge-
dokumentation – Aufklärung – Auseinandersetzungen. Auch wenn die digitale ber vorgeschriebene Aufbewahrungszeit dar,
Dentalfotografie
Vernetzung in der Zahnarztpraxis und die Nut- denn innerhalb eines Zeitraums von rund 20
zung von computergesteuerten Systemen die Jahren – solange kann die Dokumentations-
Bewältigung der Dokumentationsflut abmil- pflicht für Röntgenbilder dauern – sind zahlrei-
dern, sind die Anforderungen an die Dokumen- che Hard- und Software-Änderungen zu erwar-
tation vom Zahnarzt kaum noch zu bewältigen. ten. Aus diesem Grund sollte die Wahl des Spei-
Die Rolle, die der fotografischen Dokumenta- chermediums bzw. des Software-Anbieters un-
tion dabei zukommt, ist sicherlich aus mehre- ter dem Gesichtspunkt der Langlebigkeit und ei-
ren Gründen noch nicht erschöpft. Hierbei sind ner langjährigen Möglichkeit der Abrufbarkeit
Abbildungssysteme gefragt, die die Herstellung der gespeicherten Daten erfolgen.
von brauchbaren Bildern erleichtern und ent- Ein bewährtes Dokumentationssystem für Rönt-
sprechend sicher in einem Bilderarchiv gespei- genbilder stellt die Software Sidexis® (Sirona,
chert werden können. Bensheim) dar, die in den meisten Zahnarztpra-
xen verwendet wird und mit den meisten zahn-
Dokumentationspflicht und -flut medizinischen Abrechnungs-Softwares ver-
Ein deutlicher Anstieg von forensischen Proble- knüpft werden kann.
men führte zu einer entsprechenden Reaktion Neben dem Röntgenbild hat in den letzten Jah-
der berufsständischen Vertretungen, die gewisse ren die Fotodokumentation einen hohen Stellen-
Dokumentationsstandards festlegen, diese stän- wert bekommen, weil damit eine Dokumenta-
dig ergänzen und zum Teil in die Berufsordnun- tion möglich wird, die bei besonderen Befunden
gen einfließen lassen. Damit kann sich kein Arzt der schriftlichen Form eindeutig überlegen ist.
oder Zahnarzt der Dokumentationspflicht ent-
ziehen. Routinemäßige Fotodokumentation
Für den Juristen gilt der Grundsatz: „was nicht do- Die digitale Fotografie hat von Anfang an Eingang
kumentiert ist, wurde nicht durchgeführt“, wes- in die Zahnarztpraxis gefunden, wobei ur-
halb für eine rechtssichere Behandlung eine um- sprünglich dabei nicht die Befunddokumenta-
fassende Dokumentation der Behandlungsdaten tion das Ziel war, sondern die Herstellung von
eine unabdingbare Voraussetzung darstellt. Bildern für Lehrzwecke oder für die Weitergabe
Im nebenstehenden Kasten sind die Dokumenta- von klinischen Befunden an den Zahntechniker.
tionspflichten des Zahnarztes zusammengestellt. Natürlicherweise sind bei dieser Intention die

ZWR ̶ Das Deutsche Zahnärzteblatt 2010; 119 (6)


einfach, erfolgreich & bezahlbar
minimal-invasiv statt kostenintensiv
■ Champions® begeistern in allen ■ Geniales Prothetik-Konzept
Indikationen ■ Servicegarantie: Gutschrift &
■ Sparen Sie am Preis, nicht an Austausch von Champions®,
der Qualität die zum Kondensieren benutzt
■ Beste Primärstabilität durch
werden
krestales Mikrogewinde ■ Kommissionslieferungen für die
➟ sichere Sofortbelastung ersten zwei Fälle
■ Bereits über 1 000 Champions®- ■ Spaß und Erfolg bei der Arbeit
Praxen/Kliniken in Deutschland

ermany
Made in G

€ 74

Sonderdrucke für private Zwecke des Autors


Abb. 1 Beispiele für professionelle Fotoeinrichtungen für die intra-
orale Dokumentation.

hohe Wiedergabequalität der Fotos und die naturgetreue


Farbwiedergabe eine wichtige Voraussetzung und die Anfor-
derungen an die Kamera, das Objektiv und die Ausleuchtung Fortbildung, die begeistert … denn SIE bohren & implantieren selbst!
mit speziell angeordneten Blitzgeräten entsprechend hoch. Champions®-Individual Coaching … step by step
Die Zielsetzung bei der Fotodokumentation für Präsentatio-
nen oder zu Lehrzwecken ist anders als für die Bilderherstel-

Liste der dokumentationspflichtigen


Daten in der Zahnarztpraxis
• Behandlungsdatum und Krankenversicherungsart
• Anlass für den Praxisbesuch und Beschwerden
• Krankengeschichte und bisherige Behandlung
• Untersuchungsbefunde
• Diagnostische Maßnahmen und deren Ergebnisse
• Röntgenbilder und deren Auswertung
• Planungsmodelle und deren Auswertung
• Aufklärung des Patienten (über Befunde, Therapie und deren Alter­
nativen, Kosten)
• Behandlungsplanung (besonders bei ZE)
• Heil- und Kostenpläne in vielen Städten – auch in Ihrer Nähe!
• Vereinbarung über Datenweitergabe an ein Rechenzentrum … und für Ihr Team die TeamDays:
• Krankmeldung (Ausstellungsdatum, Angabe des Zeitraums, Diagnose)
Ihre besten Mitarbeiter/innen lernen auf diesem praxis-orien-
• besondere Vereinbarungen (Zuzahlungen, Abdingungen, außerver­
tierten ‚Power-Seminar‘, was Ihre Patienten von moderner Im-
tragliche Leistungen)
plantologie, Prothetikkonzepten und Servicebereitschaft zukünf-
• behandelte Zähne oder Zahngruppen
tig erwarten können.
• Leistungsziffern aus der Gebührenordnung (mit besonderen Schwie­ Themen sind u. a. Patientenführung, Rhetorik, Service, Provisorium-Erstellung,
rigkeiten, Steigerungen u. a.) Abformung, Abrechnung.
• nächste Termine (wenn vereinbart)
• nicht wahrgenommene Termine (evtl. Gründe, abgesagt) Fordern Sie gleich heute Infomaterial mit den
• Briefe ärztlichen Inhalts und Bescheinigungen Kursinhalten und den Terminen für 2010 an!
• Anforderungen von Patientenunterlagen (andere Kollegen, Kranken­
kassen, Versicherungen, KZV u. a.) Dr. Armin Nedjat
• Rezepte und Verordnungen (Medikament, Menge, Dosis, Dauer der Zahnarzt, Spezialist Implantologie, Diplomate ICOI,
Einnahme) Entwickler & Referent
• Überweisungen (Grund, Adressat, mitgelieferte Unterlagen, bei
Röntgenbildern Bestätigung durch Patient) Alle Infos & Kurstermine:
• Fremdleistungen (Dentallabor)
Service-Telefon (0 67 34) 69 91
• Rückgabe von Edelmetall bzw. entfernten Kronen und Brücken
Fax (0 67 34) 10 53
Info & Online-Bestellung:
ZWR ̶ Das Deutsche Zahnärzteblatt 2010; 119 (6) www.champions-implants.com
302 Fortbildung – Allgemeine Zahnheilkunde

Bindeglied erlaubt einen denkbar einfachen Ar-


Photodocumentation in the Dental Office beitsablauf bei der Erstellung von Bildern, sodass
Patients expect successfull dental treatment and the acceptance of failures and die hergestellten Bilder, wie die Röntgenbilder,
mistakes of the dental therapy is less. For this reason the legal proceedings are direkt und automatisch im Datenspeicher abge-
constantly growing. The dentist have to know the forensic relations between legt und zu jeder Zeit in der Praxisverwaltungs-
the patient and the doctor and his responsibility to avoid a legal action. Software oder über Sidexis® abgerufen werden
können.
Key words Die Herstellung der Fotos kann in der Praxis­
Documentation – Photodocumentation – Education – Dental Photography routine von der zahnmedizinischen Fachhelferin
erfolgen und abgespeichert werden.

Vorteile der Fotodokumentation


Die Dokumentationsanforderungen sind sehr
umfangreich und teilweise nicht immer erschöp-
fend zu bewerkstelligen, da in der Praxisroutine
die Zeit dafür begrenzt ist.
Die Dokumentation von Befunden, Operations-

Sonderdrucke für private Zwecke des Autors


seiten, Zahnersatz u. a. kann in vielen Fällen
schriftliche Einträge ersparen und vom Assis-
tenzpersonal erledigt werden.
Auch wenn dabei nicht immer die hohe Qualität
Abb. 2 Vollautomatische von professionellen Bildern mit entsprechenden
intraorale Kamera lung zu Dokumentationszwecken. Die Verknüp- Kameras in Auflösung, Tiefenschärfe, Farbwie-
(Dürr Vistacam®). fung der professionellen Kameras mit dem digi- dergabe u.a.m. erreicht wird, reicht die Fotodo-
talen Speichermedium ist relativ aufwendig und kumentation für die geforderte Befundwieder-
teilweise nicht möglich, weshalb diese Bilder als gabe in der Regel aus.
Bilddateien – .tif, .bmp oder .jpg – manuell und Die Verknüpfung der Kamera mit dem Speicher-
unter erheblichem Zeitaufwand in das Praxis- medium bringt den Vorteil einer Zeitersparnis
speichermedium übertragen werden müssen. und der unbegrenzten Abrufbarkeit der Bilder.
Für eine routinemäßige Fotodokumentation Im Falle einer rechtlichen Auseinandersetzung
werden vollautomatische Kameras angeboten, kann die Dokumentation mit Bildern oder Vi-
mit denen auch der fototechnisch unerfahrene deos ergänzt und mögliche Lücken besser ge-
Anwender brauchbare Bilder herstellen kann. schlossen werden.
Für die Anwendung am Zahnarztstuhl stehen
fest eingebaute Fotosysteme zur Verfügung. Korrespondenzadresse
Für die Integration der digitalen DÜRR Vista- Dr. Christian Foitzik
OPI-Zentrum Darmstadt
cam® Intraoralkameras in Sidexis® steht seit der
Nieder-Ramstädter-Str. 18–20
IDS 2009 die Zusatzsoftware Sidexis Duerr Con- 64283 Darmstadt
nect aus dem Hause RSWE zur Verfügung. Dieses E-Mail: dr.foitzik@me.com

news.thieme.de/anmeldung
Jetzt kostenlos anmelden!
RF90

E-Adressen_RF90_175x80_4c.indd 1 23.08.2007 15:42:07


ZWR ̶ Das Deutsche Zahnärzteblatt 2010; 119 (6)