Sie sind auf Seite 1von 6

Aufgabe 7.4.3: Lötverbindung

Zwei Rohre sollen mit einer Muffe zusammengelötet werden. Es kommen zwei verschiedene Konstruktionsvarianten für die Lötverbindung in Frage:

Weiterhin sind bei der Berechnung folgende Werte zu berücksichtigen:

zulässige Scherfestigkeit des Lotes

Außendurchmesser des Rohres

Innendurchmesser des Rohres

Innenlänge des Muffenabsatzes

Außenlänge des Muffenabsatzes

τ a zul

d

d

l

l

a

i

1

2

= 25 N / mm

2

= 35 mm = 15 mm = 15 mm = 45 mm

Konstruktionsvariante 1:

Außenmuffe

Rohr l 1 l 2 d i d a
Rohr
l
1
l
2
d i
d a

Konstruktionsvariante 2:

Innenmuffe

l 1 l 2 d i d a
l
1
l
2
d i
d a

Rohr

Die Außenmuffe liegt stirnseitig an und umschließt das Rohr an seiner Außenmantelfläche.

Die Innenmuffe liegt stirnseitig an und das Rohr umschließt die Muffe an seiner Innenmantelfläche.

Universität Siegen

FB 11 Maschinentechnik

Institut für Konstruktion

Maschinenelemente

Prof. Dr.-Ing. H. Idelberger

ME070431

a) Ermitteln Sie für beide Konstruktionsvarianten das übertragbare Torsionsmoment M t , wenn die Rohre nur jeweils stirnseitig verlötet werden.

b) Ermitteln Sie für beide Konstruktionsvarianten das übertragbare Torsionsmoment M t , wenn die Rohre nur jeweils an der Mantelfläche verlötet werden.

c) Ermitteln Sie für beide Konstruktionsvarianten das übertragbare Torsionsmoment M t , wenn die Rohre sowohl stirnseitig als auch an der Mantelfläche verlötet werden.

Universität Siegen

FB 11 Maschinentechnik

Institut für Konstruktion

Maschinenelemente

Prof. Dr.-Ing. H. Idelberger

ME070432

a)

übertragbares Torsionsmoment M t bei Konstruktionsvariante 1

„stirnseitiges Verlöten“

Berechnung des Widerstandsmomentes W t der Scherfläche

W

t

=

W

p

=

I

p

d

a

2

polares Flächenträgheitsmoment I p

I

p

I p

I p

W

t

W

t

=

=

=

=

=

π

32

I

p

d

a

2

( d

=

a

4

d

i

4 )

Torsionsmoment M t

M =τ

t

M

t

=

M

t =

t zul

W =τ

t

a zul

W

t

d

a

=

τ

a zul

=

d

i

Universität Siegen

FB 11 Maschinentechnik

Institut für Konstruktion

Maschinenelemente

=

Prof. Dr.-Ing. H. Idelberger

ME070433

übertragbares Torsionsmoment M t

bei Konstruktionsvariante 2

„stirnseitiges Verlöten“

Berechnung des Widerstandsmomentes W t der Scherfläche

W

t

=

W

p

=

I

p

d

a

2

polares Flächenträgheitsmoment I p

I

p

I p

I p

W

t

W

t

=

=

=

=

=

π

32

I

p

d

a

2

( d

=

a

4

d

i

4 )

Torsionsmoment M t

M =τ

t

M

t

=

M

t =

t zul

W =τ

t

a zul

W

t

d

a

=

τ

a zul

=

d

i

Universität Siegen

FB 11 Maschinentechnik

Institut für Konstruktion

Maschinenelemente

=

Prof. Dr.-Ing. H. Idelberger

ME070434

b)

übertragbares Torsionsmoment M t bei Konstruktionsvariante 1

„Verlöten der Mantelfläche“

Die Mantelfläche entspricht der Scherfläche A s

A

s

d

= ⋅π

a

b

A

s

=

=

Torsionsmoment M t

M

t

=τ

M =

t

t zul

A

s

d

a

d

a

=

F

u

2

2

d

a

=

τ

t zul

=

τ

a zul

=

b =

=

übertragbares Torsionsmoment M t bei Konstruktionsvariante 2

„Verlöten der Mantelfläche“

A

A

s

s

=

=

d

i

π

b

=

Torsionsmoment M t

M

M

t

t

=τ

=

t zul

A

s

d

i

d

i

=

F

u

2

2

d =

i

τ

t zul

=

τ

a zul

=

b =

=

Universität Siegen

FB 11 Maschinentechnik

Institut für Konstruktion

Maschinenelemente

Prof. Dr.-Ing. H. Idelberger

ME070435

c) übertragbares Torsionsmoment

M

t

bei Konstruktionsvariante 1

„stirnseitiges und mantelflächiges Verlöten“

M

M

tges

tges

= M

=

t Stirn

+ M

t Mantel

übertragbares Torsionsmoment

M

t

=

für M

t Mantel

M

t Stirn

bei Konstruktionsvariante 2

„stirnseitiges und mantelflächiges Verlöten“

Hinweis: Es kann nur ein Teil des Momentes

M t Mantel

M

M

tges

tges

=M

=

t Stirn

+

d

i

d a

M

t Mantel

für M

t Mantel

=

aufgenommen werden.

M

t Stirn

Universität Siegen

FB 11 Maschinentechnik

Institut für Konstruktion

Maschinenelemente

Prof. Dr.-Ing. H. Idelberger

ME070436