You are on page 1of 7

Buddhas Sohn Rahula

preist seinen Vater


Buddhahymne
Du kanntest des Sansara Leiden
Anstatt erlst aus ihm zu scheiden,
Zogst du es vor, in ihm zu wandern,
Allein aus Mitleid mit den andern.
In Gtterhimmeln und auf Erden,
Wohin dich fhrte neues Werden,
Die Gte ist dir treu geblieben:
Die Mutter mu den Sohn stets lieben.
Du hast mit Leib, Wort und Gedanken
Vollbracht stets Gutes ohne Schwanken,
Den Lohn dafr hast du verschwendet
Und gndig andern zugewendet.
Du hast an Wissenskraft vollkommen,
Das Leid der Welt auf dich genommen,
Seit je bemht, den Schmerz zu lindern
Und aller Wesen Gram zu mindern.
Textnachweis
Rahulastava, zit. nach: Glasenapp, Helmuth von (1994): Pfad zur Erleuchtung: ein buddhistisches Lesebuch,
Eugen Diederichs Verlag, S. 127

Bildnachweis
Tokyo National Museum ( 59):
(2014): The 800th Memorial , , S. 150-151
of Yosai Roots of Zen:
Yosai and the Treasures of
Kenninji, S. 250

Bunkamura Museum of Art Tokyo National Museum


(2012-2013): Hakuin: the (2007): Zen Treasures: from
Hidden Messages of Zen Art, the Kyoto Gozan Temples, S.
S. 38 244
Buddhas Sohn Rahula preist seinen Vater: Buddhahymne
von pamokkha
Version1.0: 20.08.2017
Alle Rechte vorbehalten, 2017 Mnchen