Sie sind auf Seite 1von 26

Unterliegt nicht dem Änderungsdienst

DEUTSCHE NORM

September 2003

Flacherzeugnisse aus Druckbeh‰lterst‰hlen

Teil 2: Unlegierte und legierte St‰hle mit festgelegten Eigenschaften bei erhˆhten Temperaturen Deutsche Fassung EN 10028-2:2003

erhˆhten Temperaturen Deutsche Fassung EN 10028-2:2003 EN 10028-2 ICS 77.140.30; 77.140.50 Ersatz f¸r DIN EN

EN 10028-2

ICS 77.140.30; 77.140.50

Ersatz f¸r DIN EN 10028-2:1993-04

Flat products made of steels for pressure purposes ó Part 2: Non-alloy and alloy steels with specified elevated temperature properties; German version EN 10028-2:2003

Produits plats en aciers pour appareils ‡ pression ó Partie 2: Aciers non alliÈs et alliÈs avec caractÈristiques specifiÈes ‡ tempÈrature ÈlevÈe; Version allemande EN 10028-2:2003

Die Europ‰ische Norm EN 10028-2:2003 hat den Status einer Deutschen Norm.

Nationales Vorwort

Die Europ‰ische Norm EN 10028-2:2003 wurde vom Technischen Komitee (TC) 22 ÑSt‰hle f¸r den Druckbeh‰lterbau; G¸tenormenì (Sekretariat: Deutschland) des Europ‰ischen Komitees f¸r die Eisen- und Stahlnormung (ECISS) ausgearbeitet.

Das zust‰ndige deutsche Normungsgremium ist der Arbeitsausschuss 04/2 ÑSt‰hle f¸r den Druckbeh‰lterbauì des Normenausschusses Eisen und Stahl (FES).

Diese Europ‰ische Norm enth‰lt die Anforderungen an Flacherzeugnisse f¸r Druckbeh‰lter aus schweiflgeeigneten unlegierten und legierten St‰hlen mit besonderer Eignung f¸r den Einsatz bei erhˆhten Temperaturen.

Fortsetzung Seite 2 und 24 Seiten EN

Normenausschuss Eisen und Stahl (FES) im DIN Deutsches Institut f¸r Normung e. V.

© DIN Deutsches Institut f¸r Normung

Jede Art der Vervielf‰ltigung, auch auszugsweise,

Ref. Nr. DIN EN 10028-2:2003-09

 
 

DIN EN 10028-2:2003-09

ƒnderungen

Gegen¸ber DIN EN 10028-2:1993-04 wurden folgende ƒnderungen vorgenommen:

a) Die Stahlsorte 11CrMo9-10 (1.7383) wurde ersetzt durch die Stahlsorte 12CrMo9-10 (1.7375).

b) Acht legierte Stahlsorten wurden zus‰tzlich aufgenommen.

c) Die Festlegungen zur chemischen Zusammensetzung werden ge‰ndert (insbesondere Absenkung der max. P- und S-Anteile).

d) Die Festlegungen f¸r W‰rmebehandlung, mechanische Eigenschaften und Pr¸fung wurden ¸berarbeitet, wobei die R p0,2 -Werte bei erhˆhten Temperaturen auf dem Ableitungsverfahren nach EN 10314 basieren.

e) Die Hinweise f¸r die Weiterverarbeitung wurden pr‰zisiert.

f) Die Mafleinheit N/mm wurde in MPa ge‰ndert.

g) Redaktionelle ƒnderungen.

Fr¸here Ausgaben

DIN 17155:1983-10 DIN 17155-1: 1951-10, 1959-01 DIN 17155-2: 1951-10, 1959x-01 Beiblatt zu DIN 17155-2: 1964-03, 1969-06 DIN EN 10028-2: 1993-04

Nationaler Anhang NA (informativ)

Literaturhinweise

EN 10314, Verfahren zur Ableitung von Mindestwerten der Dehngrenze von Stahl bei erhˆhten Temperaturen; Deutsche Fassung EN 10314:2002.

EUROPƒISCHE NORM EUROPEAN STANDARD NORME EUROP…ENNE

EN 10028-2

Juni 2003

ICS 77.140.30; 77.140.50

Deutsche Fassung

Ersatz f¸r EN 10028-2:1992

Flacherzeugnisse aus Druckbeh‰lterst‰hlen - Teil 2: Unlegierte und legierte St‰hle mit festgelegten Eigenschaften bei erhˆhten Temperaturen

Flat products made of steels for pressure purposes - Part 2: Non-alloy and alloy steels with specified elevated temperature properties

Produits plats en aciers pour appareils ‡ pression - Partie 2: Aciers non alliÈs et alliÈs avec caractÈristiques spÈcifiÈes ‡ tempÈrature ÈlevÈe

Diese Europ‰ische Norm wurde vom CEN am 20. Februar 2003 angenommen.

Die CEN-Mitglieder sind gehalten, die CEN/CENELEC-Gesch‰ftsordnung zu erf¸llen, in der die Bedingungen festgelegt sind, unter denen dieser Europ‰ischen Norm ohne jede ƒnderung der Status einer nationalen Norm zu geben ist. Auf dem letzten Stand befindliche Listen dieser nationalen Normen mit ihren bibliographischen Angaben sind beim Management-Zentrum oder bei jedem CEN-Mitglied auf Anfrage erh‰ltlich.

Diese Europ‰ische Norm besteht in drei offiziellen Fassungen (Deutsch, Englisch, Franzˆsisch). Eine Fassung in einer anderen Sprache, die von einem CEN-Mitglied in eigener Verantwortung durch ‹bersetzung in seine Landessprache gemacht und dem Management-Zentrum mitgeteilt worden ist, hat den gleichen Status wie die offiziellen Fassungen.

CEN-Mitglieder sind die nationalen Normungsinstitute von Belgien, D‰nemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, ÷sterreich, Portugal, Schweden, Schweiz, der Slowakei, Spanien, der Tschechischen Republik, Ungarn und dem Vereinigten Kˆnigreich.

Republik, Ungarn und dem Vereinigten Kˆnigreich. EUROPƒISCHES KOMITEE F‹R NORMUNG EUROPEAN COMMITTEE FOR

EUROPƒISCHES KOMITEE F‹R NORMUNG EUROPEAN COMMITTEE FOR STANDARDIZATION COMIT… EUROP…EN DE NORMALISATION

Management-Zentrum: rue de Stassart, 36

B-1050 Br¸ssel

EN 10028-2:2003 (D)

Inhalt

 

Seite

Vorwort

 

3

1 Anwendungsbereich

4

2 Normative Verweisungen

4

3 Begriffe

4

4 Mafle und Grenzabmafle

4

5 Masseberechnung

4

6 Einteilung und Bezeichnung

4

6.1 Einteilung

 

4

6.2 Bezeichnung

4

7

Bestellangaben

4

7.1

Verbindliche Angaben

4

7.2

Optionen

5

7.3

Bestellbeispiel

5

8

Anforderungen

5

8.1

Erschmelzungsverfahren

5

8.2

Lieferzustand

5

8.3

Chemische Zusammensetzung

6

8.4

Mechanische Eigenschaften

9

8.5

Oberfl‰chenbeschaffenheit

9

8.6

Innere Beschaffenheit

9

8.7

Best‰ndigkeit gegen wasserstoffinduzierte Rissbildung

9

8.8

Versprˆdung von CrMo-St‰hlen

9

9

Pr¸fung

9

9.1

Art und Inhalt der Pr¸fbescheinigungen

9

9.2

Durchzuf¸hrende

Pr¸fungen

9

9.3

Wiederholungspr¸fungen

9

10

Probenahme

9

11

Pr¸fverfahren

10

12

Kennzeichnung

10

Anhang A (informativ) Anhaltsangaben f¸r die W‰rmebehandlung

14

Anhang B (informativ) Der kritische Zeit-Temperatur-Parameter P crit. und mˆgliche Kombinationen von Temperatur und Haltezeit beim Spannungsarmgl¸hen

15

Anhang C (informativ) Anhaltswerte der Zeitdehngrenze f¸r 1 % (plastische) Dehnung und der Zeitstandfestigkeit

16

Anhang D (normativ) Bewertung der Best‰ndigkeit gegen wasserstoffinduzierte Rissbildung (HIC)

21

Anhang E (normativ) Pr¸fung durch Stufengl¸hen

22

Anhang ZA (informativ) Abschnitte in dieser Europ‰ischen Norm, die grundlegende Anforderungen oder andere Vorgaben von EU-Richtlinien betreffen

23

Literaturhinweise

 

24

EN 10028-2:2003 (D)

Vorwort

Dieses Dokument EN 10028-2:2003 wurde vom Technischen Komitee ECISS/TC 22 ÑSt‰hle f¸r Druckbeh‰lter - G¸tenormenî erarbeitet, dessen Sekretariat vom DIN gehalten wird.

Diese Europ‰ische Norm muss den Status einer nationalen Norm erhalten, entweder durch Verˆffentlichung eines identischen Textes oder durch Anerkennung bis Dezember 2003, und etwaige entgegenstehende nationale Normen m¸ssen bis Dezember 2003 zur¸ckgezogen werden.

Dieses Dokument ersetzt EN 10028-2:1992.

Dieses Dokument wurde unter einem Mandat erarbeitet, das die Europ‰ische Kommission dem CEN erteilt hat, und unterst¸tzt grundlegende Anforderungen von EU-Richtlinien.

Zum Zusammenhang mit EU-Richtlinien siehe informativen Anhang ZA, der Bestandteil dieser Norm ist.

EN 10028 besteht unter dem Haupttitel Flacherzeugnisse aus Druckbeh‰lterst‰hlen aus den folgenden Teilen:

Teil 1:

Allgemeine Anforderungen

Teil 2:

Unlegierte und legierte warmfeste St‰hle

Teil 3:

Schweiflgeeignete Feinkornbaust‰hle, normalgegl¸ht

Teil 4:

Nickellegierte kaltz‰he St‰hle

Teil 5:

Schweiflgeeignete Feinkornbaust‰hle, thermomechanisch gewalzt

Teil 6:

Schweiflgeeignete Feinkornbaust‰hle, verg¸tet

Teil 7:

Nichtrostende St‰hle

ANMERKUNG

Bestellung getroffen werden kˆnnen.

Die mit zwei Punkten ( ) gekennzeichneten Abschnitte enthalten Angaben ¸ber Vereinbarungen, die bei der

Die Anh‰nge A, B und C sind informativ, die Anh‰nge D und E sind normativ.

Dieses Dokument enth‰lt einen Abschnitt Literaturhinweise.

Entsprechend der CEN/CENELEC-Gesch‰ftsordnung sind die nationalen Normungsinstitute der folgenden L‰nder gehalten, diese Europ‰ische Norm zu ¸bernehmen: Belgien, D‰nemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, ÷sterreich, Portugal, Schweden, Schweiz, Slowakei, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn und Vereinigtes Kˆnigreich.

EN 10028-2:2003 (D)

1 Anwendungsbereich

Diese Europ‰ische Norm enth‰lt die Anforderungen an Flacherzeugnisse f¸r Druckbeh‰lter aus den schweiflgeeigneten unlegierten und legierten St‰hlen, die in Tabelle 1 festgelegt sind.

Zus‰tzlich gelten die Anforderungen und Begriffe in EN 10028-1.

2 Normative Verweisungen

Diese Europ‰ische Norm enth‰lt durch datierte oder undatierte Verweisungen Festlegungen aus anderen Publikationen. Diese normativen Verweisungen sind an den jeweiligen Stellen im Text zitiert, und die Publikationen sind nachstehend aufgef¸hrt. Bei datierten Verweisungen gehˆren sp‰tere ƒnderungen oder ‹berarbeitungen dieser Publikationen nur dann zu dieser Europ‰ischen Norm, falls sie durch ƒnderung oder ‹berarbeitung eingearbeitet sind. Bei undatierten Verweisungen gilt die letzte Ausgabe der in Bezug genommenen Publikation (einschliefllich ƒnderungen).

EN 10028-1:2000 + A1:2002, Flacherzeugnisse aus Druckbeh‰lterst‰hlen ñ Teil 1: Allgemeine Anforderungen.

EN 10204, Metallische Erzeugnisse ñ Arten von Pr¸fbescheinigungen.

EN 10229, Bewertung der Best‰ndigkeit von Stahlerzeugnissen gegen wasserstoffinduzierte Rissbildung (HIC).

3 Begriffe

F¸r die Anwendung dieser Europ‰ischen Norm gelten die Begriffe nach EN 10028-1.

4 Mafle und Grenzabmafle

Siehe EN 10028-1.

5 Masseberechnung

Siehe EN 10028-1.

6 Einteilung und Bezeichnung

6.1 Einteilung

Nach dem Einteilungssystem in EN 10020 sind die Stahlsorten P235GH, P265GH, P295GH und P355GH unlegierte Qualit‰tsst‰hle. Alle anderen Stahlsorten sind legierte Edelst‰hle.

6.2 Bezeichnung

Siehe EN 10028-1.

7 Bestellangaben

7.1 Verbindliche Angaben

Siehe EN 10028-1.

EN 10028-2:2003 (D)

7.2 Optionen

Eine Anzahl von Optionen ist in dieser Norm festgelegt und nachstehend aufgelistet. Zus‰tzlich gelten die zutreffenden Optionen der EN 10028-1. Macht der Besteller von diesen Optionen bei der Anfrage und Bestellung keinen Gebrauch, so sind die Erzeugnisse nach der Grundspezifikation (siehe auch EN 10028-1) zu liefern.

a) verminderter Kupferanteil und maximaler Zinnanteil (siehe Tabelle 1, Fuflnote b);

b) Mindest-Chromanteil von 0,80 % (siehe Tabelle 1, Fuflnote f);

c) maximaler Kohlenstoffanteil von 0,17 % f¸r Erzeugnisdicken grˆfler als 150 mm (siehe Tabelle 1, Fuflnote g);

d) Pr¸fungen f¸r den simulierend normalgegl¸hten Zustand (siehe 8.2.2);

e) von den Festlegungen in Tabelle 3 abweichender Lieferzustand (siehe 8.2.2 und 8.2.3);

f) maximaler Wert f¸r das Kohlenstoff‰quivalent f¸r P235GH, P265GH, P295GH und P355GH (siehe 8.3.3);

g) HIC-Pr¸fung nach EN 10229 (siehe 8.7);

h) Pr¸fung durch Stufengl¸hen nach Anhang E (siehe 8.8);

i) Proben aus der Mitte der Erzeugnisdicke f¸r den Kerbschlagbiegeversuch (siehe Abschnitt 10);

j) mechanische Eigenschaften f¸r Erzeugnisdicken > 250 mm (siehe Tabelle 3, Fuflnote a);

k) Festlegung des Lieferzustands +QT, wenn der ¸bliche Lieferzustand +NT ist (siehe Tabelle 3, Fuflnote c und Tabelle 4, Fuflnote c);

l) zus‰tzliche Werte der Kerbschlagarbeit (siehe Tabelle 3, Fuflnote f);

m) R p0,2 -Werte bei erhˆhten Temperaturen f¸r grˆflere Erzeugnisdicken (siehe Tabelle 4, Fuflnote b).

7.3 Bestellbeispiel

10 Bleche mit den Nennmaflen Dicke = 50 mm, Breite = 2 000 mm, L‰nge = 10 000 mm aus der Stahlsorte mit dem Kurznamen 16Mo3 und der Werkstoffnummer 1.5415 nach EN 10028-2, zu liefern im unbehandelten Zustand mit Abnahmepr¸fzeugnis 3.1.B nach EN 10204:

10 Bleche ñ 50 x 2 000 x 10 000 ñ EN 10028-2 16Mo3+AR ñ Abnahmepr¸fzeugnis 3.1.B

oder

10 Bleche ñ 50 x 2 000 x 10 000 ñ EN 10028-2 1.5415+AR ñ Abnahmepr¸fzeugnis 3.1.B

8

Anforderungen

8.1 Erschmelzungsverfahren

Siehe EN 10028-1.

8.2 Lieferzustand

8.2.1 Die Erzeugnisse nach dieser Norm sind in dem ¸blichen, in Tabelle 3 angegebenen Zustand zu liefern,

soweit bei der Anfrage und Bestellung nichts anderes vereinbart wurde.

8.2.2

Herstellers durch normalisierendes Walzen ersetzt werden. In diesem Fall kˆnnen bei der Anfrage und Bestellung

Pr¸fungen an simulierend normalgegl¸hten Probenabschnitten in einem vereinbarten Umfang vereinbart werden, um nachzuweisen, dass die festgelegten Eigenschaften erreicht werden.

des

Normalgl¸hen darf bei den Stahlsorten P235GH, P265GH, P295GH und P355GH

Das

nach Wahl

EN 10028-2:2003 (D)

8.2.3 Nach entsprechender Vereinbarung kˆnnen Erzeugnisse aus den Stahlsorten P235GH, P265GH,

P295GH, P355GH und 16Mo3 im unbehandelten Zustand geliefert werden. Erzeugnisse aus einer anderen Stahlsorte kˆnnen im angelassenen oder normalgegl¸hten Zustand oder, in Ausnahmef‰llen, im unbehandelten Zustand geliefert werden, wenn dies vereinbart wurde. (Anhang A enth‰lt Angaben zur W‰rmebehandlung f¸r den Besteller.)

In solchen F‰llen muss die Pr¸fung im nach Tabelle 3 ¸blichen Lieferzustand durchgef¸hrt werden.

ANMERKUNG Eine Pr¸fung im simulierend w‰rmebehandelten Zustand entbindet den Weiterverarbeiter nicht von der Verpflichtung, die festgelegten Eigenschaften am Fertigerzeugnis nachzuweisen.

8.2.4 Hinweise zum Schweiflen werden in EN 1011-1 und EN 1011-2 gegeben.

ANMERKUNG Eine ¸berm‰flige W‰rmebehandlung nach dem Schweiflen (PWHT) kann die mechanischen Eigenschaften verschlechtern. Wenn beim Spannungsarmgl¸hen der vorgesehene Zeit-Temperatur-Parameter

wobei

P = T s (20 + lg t) x 10 -3 ,

T s

die Spannungsarmgl¸htemperatur in K und

t

die Haltezeit in h sind,

den entsprechenden kritischen (P crit. )- Wert in Anhang B ¸berschreitet, sollte der Besteller den Hersteller in seiner Anfrage und Bestellung entsprechend informieren, und Pr¸fungen an simulierend w‰rmebehandelten Proben kˆnnen, soweit erforderlich, vereinbart werden, um zu pr¸fen, ob nach einer derartigen W‰rmebehandlung die in dieser Europ‰ischen Norm festgelegten Eigenschaften noch als g¸ltig zu betrachten sind.

8.3 Chemische Zusammensetzung

8.3.1 Die Anforderungen in Tabelle 1 gelten f¸r die chemische Zusammensetzung nach der Schmelzenanalyse.

8.3.2 Die St¸ckanalyse darf von den in Tabelle 1 festgelegten Werten der Schmelzenanalyse hˆchstens um die

in Tabelle 2 angegebenen Werte abweichen.

8.3.3 Ein Hˆchstwert f¸r das Kohlenstoff‰quivalent kann f¸r die Stahlsorten P235GH, P265GH, P295GH und

P355GH bei der Anfrage und Bestellung vereinbart werden. In diesem Fall gilt folgende Gleichung f¸r die Berechnung des Kohlenstoff‰quivalents:

CEV

 

C

 

Mn

Cr Mo

V

Ni

Cu

 

 
 

6

5

15

EN 10028-2:2003 (D)

Tabelle 1 ó Chemische Zusammensetzung (Schmelzenanalyse) a

Stahlsorte

 

Massenanteile in %

 

Kurzname

 

Werk-

C

Si

Mn

P

S

Al gesamt

N

Cr

Cu b

Mo

Nb

Ni

Ti

V

Sonstige

stoff-

nummer

max.

max.

max.

P235GH

 

1.0345

0,16

0,35

0,60 c bis 1,20

0,025

0,015

0,020

0,012 d

0,30

0,30

0,08

0,020

0,30

0,03

0,02

 

P265GH

 

1.0425

0,20

0,40

0,80 c bis 1,40

0,025

0,015

0,020

0,012 d

0,30

0,30

0,08

0,020

0,30

0,03

0,02

P295GH

 

1.0481

0,08 bis 0,20

0,40

0,90 c bis 1,50

0,025

0,015

0,020

0,012 d

0,30

0,30

0,08

0,020

0,30

0,03

0,02

Cr+Cu+Mo+Ni:

P355GH

 

1.0473

0,10 bis 0,22

0,60

1,10 bis 1,70

0,025

0,015

0,020

0,012 d

0,30

0,30

0,08

0,020

0,30

0,03

0,02

0,70

16Mo3

 

1.5415

0,12 bis 0,20

0,35

0,40 bis 0,90

0,025

0,010

e

0,012

0,30

0,30

0,25 bis 0,35

 

- 0,30

 

--

-

18MnMo4-5

 

1.5414

0,20

0,40

0,90 bis 1,50

0,015

0,005

e

0,012

0,30

0,30

0,45 bis 0,60

 

- 0,30

-

-

-

20MnMoNi4-5

 

1.6311

0,15 bis 0,23

0,40

1,00 bis 1,50

0,020

0,010

e

0,012

0,20

0,20

0,45 bis 0,60

 

- 0,40 bis

-

0,02

-

0,80

15NiCuMoNb5-6-4

 

1.6368

0,17

0,25 bis 0,50

0,80 bis 1,20

0,025

0,010

0,015

0,020

0,30

0,50 bis 0,80

0,25 bis 0,50

0,015 bis

1,00 bis

 

--

-

0,045

1,30

13CrMo4-5

 

1.7335

0,08 bis 0,18

0,35

0,40 bis 1,00

0,025

0,010

e

0,012

0,70 f bis 1,15

0,30

0,40 bis 0,60

-

 

---

 

-

13CrMoSi5-5

 

1.7336

0,17

0,50 bis 0,80

0,40 bis 0,65

0,015

0,005

e

0,012

1,00 bis 1,50

0,30

0,45 bis 0,65

-

0,30

 

--

-

10CrMo9-10

 

1.7380

0,08 bis 0,14 g

0,50

0,40 bis 0,80

0,020

0,010

e

0,012

2,00 bis 2,50

0,30

0,90 bis 1,10

-

 

---

 

-

12CrMo9-10

 

1.7375

0,10 bis 0,15

0,30

0,30 bis 0,80

0,015

0,010

0,010

0,012

2,00 bis 2,50

0,25

0,90 bis 1,10

-

0,30

 

--

-

bis

0,040

X12CrMo5

 

1.7362

0,10 bis 0,15

0,50

0,30 bis 0,60

0,020

0,005

e

0,012

4,00 bis 6,00

0,30

0,45 bis 0,65

-

0,30

 

--

-

13CrMoV9-10

 

1.7703

0,11 bis 0,15

0,10

0,30 bis 0,60

0,015

0,005

e

0,012

2,00 bis 2,50

0,20

0,90 bis 1,10

0,07

0,25

0,03

0,25 bis

0,002 B

0,35

0,015 Ca

12CrMoV12-10

 

1.7767

0,10 bis 0,15

0,15

0,30 bis 0,60

0,015

0,005

e

0,012

2,75 bis 3,25

0,25

0,90 bis 1,10

0,07 h

0,25

0,03 h

0,20 bis

0,003 B h

0,30

0,015 Ca h

X10CrMoVNb9-1

 

1.4903

0,08 bis 0,12

0,50

0,30 bis 0,60

0,020

0,005

0,040

0,030 bis

8,00 bis 9,50

0,30

0,85 bis 1,05

0,06 bis

0,30

-

0,18 bis

-

0,070

0,10

0,25

a In dieser Tabelle nicht aufgef¸hrte Elemente d¸rfen dem Stahl, aufler zum Fertigbehandeln der Schmelze, ohne Zustimmung des Bestellers nicht absichtlich zugegeben werden. Es sind alle angemessenen Vorkehrungen zu treffen, um die Zufuhr solcher Elemente aus dem Schrott und anderen bei der Herstellung verwendeten Stoffen, die die mechanischen Eigenschaften und die Verwendbarkeit des Stahls beeintr‰chtigen, zu vermeiden.

b Ein geringerer Hˆchstanteil f¸r Kupfer und/oder ein Hˆchstanteil f¸r Zinn, z. B. Cu+6 Sn 0,33 %, kˆnnen im Hinblick auf die Umformbarkeit bei der Anfrage und Bestellung f¸r die Stahlsorten festgelegt werden, f¸r die nur ein maximaler Kupferanteil spezifiziert ist.

c F¸r Erzeugnisdicken < 6 mm ist ein Mindest-Mangananteil, der 0,20 % kleiner ist als festgelegt, zul‰ssig.

 

d Ein Verh‰ltniswert

Al

2 ist einzuhalten.

 
 

N

e Der Aluminiumanteil der Schmelze ist zu bestimmen und in der Pr¸fbescheinigung anzugeben.

 

f Wenn die Druckwasserstoffbest‰ndigkeit von Bedeutung ist, kann bei der Anfrage und Bestellung ein Mindestanteil von 0,80 % Cr vereinbart werden.

 

g F¸r Erzeugnisdicken ¸ber 150 mm kann bei der Anfrage und Bestellung ein Hˆchstanteil von 0,17 % C vereinbart werden.

 

h Diese Stahlsorte kann mit Zus‰tzen Ti+B oder Nb+Ca hergestellt werden. Daf¸r gelten die folgenden Mindestanteile : 0,015 % Ti und 0,001 % B bei Zus‰tzen von Ti+B, 0,015 % Nb und 0,0005 % Ca bei Zus‰tzen von Nb+Ca.

 

EN 10028-2:2003 (D)

Tabelle 2 ó Grenzabweichungen der chemischen Zusammensetzung nach der St¸ckanalyse von den nach der Schmelzenanalyse in Tabelle 1 angegebenen Grenzwerten

Element

Festgelegte Grenzwerte der Schmelzenanalyse nach Tabelle 1

Grenzabweichungen a St¸ckanalyse

der

Massenanteile in %

Massenanteile in %

 

C

 

0,23

 

0,02

 

Si

 

0,35

 

0,05

 

> 0,35 bis 1,00

 

0,06

 

Mn

1,00

 

0,05

 

> 1,00 bis 1,70

 

0,10

 

P

0,015

+ 0,003

 
 

> 0,015 bis 0,025

+ 0,005

 
 

S

0,015

+ 0,003

 
 

Al

0,010

0,005

 
 

B

0,003

± 0,0005

 
 

N

0,020

+

0,002

 

> 0,020 bis 0,070

0,005

 
 

Cr

2,00

 

0,05

 

> 2,00 bis 10,00

 

0,10

 

Cu

0,30

 

0,05

 

> 0,30 bis 0,80

 

0,10

 

Mo

0,35

 

0,03

 

> 0,35 bis 1,10

+

0,04

 

Nb

 

0,10

 

0,01

 

Ni

 

0,30

+

0,05

 

> 0,30 bis 1,30

 

0,10

Cr+Cu+M

 

0,70

+

0,05

 

o+Ni

   
 

Ti

 

0,03

 

0,01

 

V

 

0,05

 

0,01

 

> 0,05 bis 0,30

 

± 0,03

a

Werden bei einer Schmelze mehrere St¸ckanalysen durchgef¸hrt und werden dabei f¸r ein einzelnes Element Anteile auflerhalb des nach der Schmelzenanalyse zul‰ssigen Bereiches der chemischen Zusammensetzung festgestellt, so sind entweder nur ‹berschreitungen des zul‰ssigen Hˆchstwertes oder nur Unterschreitungen des zul‰ssigen Mindestwertes gestattet, nicht jedoch bei einer Schmelze beides gleichzeitig.

EN 10028-2:2003 (D)

8.4 Mechanische Eigenschaften

8.4.1 Es gelten die in den Tabellen 3 und 4 festgelegten Werte (siehe auch EN 10028-1 und Abschnitt 10).

8.4.2 Anhang C enth‰lt als vorl‰ufige Werte f¸r den Besteller Mittelwerte der Zeitdehngrenze f¸r 1 % (plastische)

Dehnung und der Zeitstandfestigkeit.

8.5 Oberfl‰chenbeschaffenheit

Siehe EN 10028-1.

8.6 Innere Beschaffenheit

Siehe EN 10028-1.

Zur mˆglichen Verifizierung der inneren Beschaffenheit siehe auch EN 10028-1.

8.7 Best‰ndigkeit gegen wasserstoffinduzierte Rissbildung

Unlegierte und niedriglegierte St‰hle kˆnnen in korrodierender H 2 S-enthaltender Umgebung, ¸blicherweise als Ñsaure Einsatzbedingungenì bezeichnet, rissempfindlich sein.

Eine Pr¸fung zur Bewertung der Best‰ndigkeit gegen wasserstoffinduzierte Rissbildung nach Anhang D kann bei der Anfrage und Bestellung vereinbart werden.

8.8 Versprˆdung von CrMo-St‰hlen

CrMo-St‰hle kˆnnen dazu neigen, im Einsatz bei Temperaturen zwischen ann‰hernd 400 C und 500 C sprˆde zu werden. Diese mˆgliche Sprˆdbruchneigung kann im Labor unter Anwendung des so genannten ÑStufengl¸hversuchsì simuliert werden. Bei dieser Pr¸fung wird eine Probe einem Temperatur-Zeit-Zyklus nach Bild E.1 unterworfen. Die Verschiebung der ‹bergangstemperatur-Kurve nach dem Stufengl¸hen ist ein Mafl f¸r die Versprˆdung.

Ein Stufengl¸hversuch

nach Anhang E kann bei der Anfrage und Bestellung vereinbart werden.

9 Pr¸fung

9.1 Art und Inhalt der Pr¸fbescheinigungen

Siehe EN 10028-1.

9.2 Durchzuf¸hrende Pr¸fungen

Siehe EN 10028-1 und 8.7 und 8.8.

9.3 Wiederholungspr¸fungen

Siehe EN 10028-1.

10 Probenahme

Siehe EN 10028-1.

F¸r den Kerbschlagbiegeversuch kann abweichend von EN 10028-1:2000 + A1:2002, Bild 2, Fuflnote f die Fertigung von Proben, die aus der Mitte der Erzeugnisdicke entnommen wurden, bei der Anfrage und Bestellung

EN 10028-2:2003 (D)

vereinbart werden. In diesem Fall sind auch die Pr¸ftemperaturen und die Mindestwerte der Kerbschlagarbeit zu vereinbaren.

11 Pr¸fverfahren

Siehe EN 10028-1 und Anh‰nge D und E.

12 Kennzeichnung

Siehe EN 10028-1.

Tabelle 3 ó Mechanische Eigenschaften (anwendbar f¸r die Querrichtung) a

Stahlsorte

‹blicher

Erzeugnis-

Im Zugversuch bei Raumtemperatur

Kerbschlagarbeit KV

Liefer-

zustand b,c

 

dicke

 

bestimmte Eigenschaften

 

J

t

     

min.

   

Streck-

Zugfestig-

Bruch-

bei einer Temperatur in C von

grenze

 

keit

dehnung

R

eH

R

m

A

Kurzname

Werkstoff-

   

ñ 20

0

+ 20

nummer

 

mm

MPa

 

MPa

%

 

min.

 

min.

       

16

235

         

16

< t

40

225

360

bis 480

40

< t

60

215

 

24

27

34

40

P235GH

1.0345

+N d

60

< t

100

200

100

< t

150

185

350

bis 480

150

< t

250

170

340

bis 480

       

16

265

         

16

< t

40

255

410

bis 530

P265GH

1.0425

+N d

40

< t

60

245

 

22

27

34

40

60

< t

100

215

100

< t

150

200

400

bis 530

150

< t

250

185

390

bis 530

       

16

295

         

16

< t 40

290

P295GH

1.0481

+N d

40

< t

60

285

460

bis 580

21

27

34

40

60

< t

100

260

 

100

< t

150

235

440

bis 570

150

< t

250

220

430

bis 570

       

16

355

         

16

< t

40

345

510

bis 650

P355GH

1.0473

+N d

40

< t

60

335

 

20

27

34

40

60

< t 100

315

490

bis 630

100

< t 150

295

480

bis 630

150

< t

250

280

470

bis 630

       

16

275

         

16

< t

40

270

440

bis 590

40

< t

60

260

 

22

f

f

31

16Mo3

1.5415

+N e

60

< t

100

240

430

bis 560

100

< t

150

220

420

bis 570

150

< t

250

210

410

bis 570

   

+NT

 

60

345

510

bis 650

       

18MnMo4-5

1.5414

60

< t

150

325

 

20

27

34

40

+QT

150

< t

250

310

480

bis 620

       

40

470

590

bis 750

       

40

< t

60

460

590

bis 730

20MnMoNi4-5

1.6311

+QT

60

< t

100

450

570

bis 710

18

27

40

50

100

< t

150

440

 

150

< t

250

400

560

bis 700

   

+NT

 

40

460

610

bis 780

       

40

< t 60

440

 

15NiCuMoNb

1.6368

60

< t 100

430

600

bis 760

5-6-4

+NT oder +QT

100

< t 150

420

590

bis 740

16

27

34

40

+QT

150

< t 200

410

580

bis 740

EN 10028-2:2003 (D)

Tabelle 3 (fortgesetzt)

Stahlsorte

‹blicher

Erzeugnis-

Im Zugversuch bei Raumtemperatur

Kerbschlagarbeit KV

Liefer-

zustand b,c

 

dicke

 

bestimmte Eigenschaften

 

J

t

     

min.

   

Streck-

Zugfestig-

Bruch-

 

grenze

 

keit

dehnung

R

eH

R

m

A

bei einer Temperatur in C von

Kurzname

Werkstoff-

   

ñ20

0

+20

nummer

 

mm

MPa

 

MPa

%

 

min.

 

min.

       

16

300

450

bis 600

       

+NT

16

< t

60

290

 

f

f

31

13CrMo4-5

1.7335

60

< t

100

270

440

bis 590

19

f

f

27

+NT oder +QT

100

< t

150

255

430

bis 580

     

+QT

150

< t

250

245

420

bis 570

ff

f

   

+NT

 

60

310

510

bis 690

       

13CrMoSi5-5

1.7336

60

< t

100

300

480

bis 660

20

f

27

34

   

60

400

510

bis 690

     

+QT

60

< t

100

390

500

bis 680

27

34

40

100

< t

250

380

490

bis 670

       

16

310

         

+NT

16

< t

40

300

480

bis 630

18

f

f

31

10CrMo9-10

1.7380

40

< t

60

290

 

+NT oder +QT

60

< t

100

280

470

bis 620

       

+QT

100

< t

150

260

460

bis 610

17

f

f

27

150

< t

250

250

450

bis 600

12CrMo9-10

1.7375

+ NT oder +QT

 

250

355

540

bis 690

18

27

40

70

   

+NT

 

60

320

510

bis 690

       

X12CrMo5

1.7362

60

< t

150

300

480

bis 660

20

27

34

40

+QT

150

< t

250

300

450

bis 630

   

+ NT

 

60

455

600

bis 780

       

13CrMoV9-10

1.7703

60

< t

150

435

590

bis 770

18

27

34

40

+ QT

150

< t

250

415

580

bis 760

   

+NT

 

60

455

600

bis 780

       

12CrMoV12-10

1.7767

60

< t

150

435

590

bis 770

18

27

34

40

+QT

150

< t

250

415

580

bis 760

   

+NT

 

60

445

580

bis 760

       

X10CrMoVNb

1.4903

60

< t

150

435

550

bis 730

18

27

34

40

9-1

+QT

150

< t

250

435

520

bis 700

a F¸r Erzeugnisdicken > 250 mm (ausgenommen sind die Stahlsorten 12CrMo9-10 und 15NiCuMoNb5-6-4) kˆnnen Werte vereinbart werden.

b +N: normalgegl¸ht; +NT: normalgegl¸ht und angelassen; +QT: verg¸tet.

 

c F¸r Erzeugnisdicken, f¸r die der ¸bliche Lieferzustand +NT ist, kann der Lieferzustand +QT mit vereinbarten hˆheren Festigkeits- und Z‰higkeitswerten festgelegt werden.

d Siehe 8.2.2.

e Diese Stahlsorte kann nach Wahl des Herstellers auch im Lieferzustand +NT geliefert werden.

 

f Ein Wert kann bei der Anfrage und Bestellung vereinbart werden.

 

EN 10028-2:2003 (D)

Tabelle 4 ó Mindestwerte der Dehngrenze R p 0,2 bei erhˆhten Temperaturen a

Stahlsorte

Erzeugnis-

 

Mindest-0,2 %-Dehngrenze R p 0,2

 

dicke b, c

 
 

t

 

MPa

 
   

bei einer Temperatur in C von

 

Kurzname

Werkstoff-

 

mm

50

100

150

200

250

300

350

400

450

500

nummer

 
     

16

227

214

198

182

167

153

142

133

 

- -

16

<

t

40

218

205

190

174

160

147

136

128

 

- -

40

<

t

60

208

196

181

167

153

140

130

122

 

- -

P235GH d

1.0345

60

< t

100

193

182

169

155

142

130

121

114

 

- -

100

<

t

150

179

168

156

143

131

121

112

105

 

- -

150

<

t

250

164

155

143

132

121

111

103

97

 

- -

     

16

256

241

223

205

188

173

160

150

 

- -

16

<

t

40

247

232

215

197

181

166

154

145

 

- -

40

<

t

60

237

223

206

190

174

160

148

139

 

- -

P265GH d

1.0425

60

< t

100

208

196

181

167

153

140

130

122

 

- -

100

<

t

150

193

182

169

155

142

130

121

114

 

- -

150

<

t

250

179

168

156

143

131

121

112

105

 

- -

     

16

285

268

249

228

209

192

178

167

 

- -

16

<

t

40

280

264

244

225

206

189

175

165

 

- -

40

<

t

60

276

259

240

221

202

186

172

162

 

- -

P295GH d

1.0481

60

< t

100

251

237

219

201

184

170

157

148

 

- -

100

<

t

150

227

214

198

182

167

153

142

133

 

- -

150

<

t

250

213

200

185

170

156

144

133

125

 

- -

     

16

343

323

299

275

252

232

214

202

 

- -

16

<