Sie sind auf Seite 1von 2

Dr. Cuob. Reimann MdB Dr. Chri$I05 Panla:z:is, MdL Klns-Peler Buhm.

mn, MdL Chrisloph Bratmann, MdL


11 If<'l<"k\, 111<11,'<1< \1, ,rdn <l \\ 11..,.., \' t<T J~ lt J, \;, L cli 'U u, r.:l, \\ ,11 ".
"I 1 B" d''I.,~ tf1ldh \b <>!.:ln!"" d,' \\ ,hll.. , Hf,'" h , .\',

An die Beschftigten von Volkswagen

Braunschweig, 17.08.2017 Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir wissen, dass Ihr seit Monaten und Wochen einer groen
Belastung ausgesetzt seid. Der Abgasskandal, fr den Ihr keinerlei
Verantwortung tragt, hat das Vertrauen in die deutsche
Automobilbranche schwer geschdigt. Die dadurch entstandenen
Unsicherheiten msst Ihr aushalten. Dazu kommen die nicht
unerhebliche Herausforderung des bergangs zur Elektromobilitt,
die zunehmende Digitalisierung von Arbeitsprozessen und neue
Mobilittsangebote.

Keine Frage, die Automobilbranche befindet sich im Umbruch. Das


trifft Euch, die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die Ihr in
dieser Branche ttig seid, nachhaltig.

Erschwerend kommt aktuell hinzu, dass es im Rahmen der


vorgezogenen Landtagswahlen am 15. Oktober oppositionsseitig zu
einer wahl taktischen lnstrumentalisierung Eures Betriebes gegen
Ministerprsident Weil gekommen ist. Insbesondere die Beteiligung
des Landes Niedersachsen an Volkswagen und das VW-Gesetz
wurden dabei von namhaften Vertretern von CDU und FDP in
Frage gestellt.

Wir mchten Euch versichern:

Wir stehen hinter der Landesbeteiligung und dem VW-Gesetz! Wir


stehen hinter den Kolleginnen und Kollegen von Volkswagen. Die
niederschsischen Anteile an VW drfen weder verkauft noch
politisch instrumentalisiert werden.

Durch 20 Prozent der Anteile an Volkswagen und das VW-Gesetz


hat das Land ein Vetorecht, wenn es um Standortfragen geht.
Seite 2

Dieses Vetorecht sichert die Arbeitspltze in Braunschweig und


ganz Niedersachsen. Allein in Braunschweig sind circa 10.000
KoUeginnen und Kollegen direkt bei VW beschftigt. In
Niedersachsen hngt ferner jeder dritte Arbeitsplatz direkt oder
indirekt von Volkswagen ab.

Mit uns wird es keinen Wahlkampf geben, der auf Eurem Rcken
ausgetragen wird.

W;r untersttzen daher Euren Aufruf und ~terh;n


fr die Sicherheit der Arbeitspltze im Volkswagen Konze
einsetzen.

Mit solidarischen Gren

Dr. Carola Reimann MdB

~~~
Christoph Bratman MdL
4J2)A
Klaus-Peter Bachm nn MdL