Sie sind auf Seite 1von 449
2007 MT01(W) WARTUNGSANLEITUNG 5YU-28197-G2
2007 MT01(W) WARTUNGSANLEITUNG 5YU-28197-G2

2007

MT01(W)

WARTUNGSANLEITUNG

GAS20040

MT01(W) 2007 WARTUNGSANLEITUNG ©2006 Yamaha Motor Co., Ltd. Erste Ausgabe, September 2006 Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, ist ohne schriftliche Genehmigung der Yamaha Motor Co., Ltd. nicht gestattet.

GAS20070

ZUR BEACHTUNG

Die vorliegende Wartungsanleitung wurde von der Yamaha Motor Company, Ltd. für Yamaha-Händler und deren geschultes Wartungspersonal erstellt. Eine solche Anleitung kann umfassende Kenntnisse eines Fachmechanikers auf dem Gebiet der Kraftfahrzeugtechnik nicht ersetzen. Im Interesse der Be- triebssicherheit dieses Yamaha-Fahrzeugs wird daher vorausgesetzt, dass jeder, der diese Anleitung zur Durchführung von Wartungs- und Reparaturarbeiten benutzt, über entsprechende Fähigkeiten ver- fügt. Unsachgemäße Reparaturen und Wartung können die Verkehrssicherheit und Funktion dieses Fahrzeugs beeinträchtigen.

Die Yamaha Motor Company, Ltd. ist ständig darum bemüht ihre Modelle weiter zu verbessern. Modi- fikationen und wesentliche Änderungen im Bereich Technik und Wartung werden allen autorisierten Yamaha-Händlern bekannt gegeben und in späteren Ausgaben dieser Wartungsanleitung berücksich- tigt.

HINWEIS:

Änderungen im Design und den technischen Daten jederzeit vorbehalten.

GAS20080

KENNZEICHNUNG WICHTIGER INFORMATIONEN Besonders wichtige Informationen sind in dieser Anleitung wie folgt gekennzeichnet. Das Symbol für den Sicherheitshinweis bedeutet ACHTUNG! GEFAHR! ACH- TEN SIE AUF IHRE SICHERHEIT!

bedeutet ACHTUNG! GEFAHR! ACH- TEN SIE AUF IHRE SICHERHEIT! WARNUNG ACHTUNG: HINWEIS: Ein Missachten dieser WARNHINWEISE

WARNUNGbedeutet ACHTUNG! GEFAHR! ACH- TEN SIE AUF IHRE SICHERHEIT! ACHTUNG: HINWEIS: Ein Missachten dieser WARNHINWEISE kann

ACHTUNG:

HINWEIS:

Ein Missachten dieser WARNHINWEISE kann den Fahrer, den Mechaniker oder nahe stehende Personen in Verletzungs- oder Lebensgefahr bringen.

Hierunter sind VORSICHTSMASSNAHMEN zum Schutz des Motorrads vor Schäden aufgeführt.

Ein HINWEIS gibt Zusatzinformationen und Tipps, um bestimmte Vorgänge oder Arbeiten zu vereinfachen.

GAS20090

BENUTZERHINWEISE

Diese Anleitung wurde zusammengestellt, um dem Mechaniker ein leicht verständliches Nachschlage- werk in die Hand zu geben. Alle Arbeitsvorgänge (Ein- und Ausbau, Zerlegung und Zusammenbau, Prüfung und Reparatur) sind detailliert und in der entsprechenden Reihenfolge beschrieben.

• Diese Anleitung ist in Kapitel und jedes Kapitel in Abschnitte unterteilt. Der aktuelle Abschnittstitel “1” ist auf jeder Seite oben aufgeführt.

• Untertitel “2” erscheinen in kleinerer Schriftform als die Abschnittstitel.

• Am Beginn jeden Ausbau- und Zerlegungsabschnitts befinden sich Explosionszeichnungen “3”, die die einzelnen Teile oder Baugruppen und die richtige Arbeitsreihenfolge veranschaulichen.

• Die in den Explosionszeichnungen dargestellten Teile sind in der Arbeitsreihenfolge “4” nummeriert. Eine Nummer zeigt einen Zerlegungsschritt an.

• Symbole “5” weisen auf zu schmierende, sowie auf zu erneuernde Bauteile hin. Siehe unter “SYMBOLE”.

• Eine Tätigkeitsübersicht “6” begleitet die Explosionszeichnung und führt Arbeitsreihenfolgen, Bauteil- bezeichnungen, besondere Bemerkungen usw. auf.

• Umfangreiche Arbeitsvorgänge “7” werden in den einzelnen Abschnitten ausführlich und in der rich- tigen Reihenfolge beschrieben. Dort befinden sich auch Angaben über erforderliche Spezialwerkzeu- ge und technische Daten.

Reihenfolge beschrieben. Dort befinden sich auch Angaben über erforderliche Spezialwerkzeu- ge und technische Daten.

GAS20100

SYMBOLE

In dieser Anleitung werden die folgenden Sym- bole für eine leichtere Orientierung verwendet.

HINWEIS:

Die hier abgebildeten Symbole sind nicht für je- des Modell von Belang.

1 23

4 56 7 8 . R T .
4 56
7
8
.
R
T
.

9

9 10 11

10

9 10 11

11

E
E
G
G

12

13

14

M
M
B LS 15 LT
B
LS
15
LT
M
M

16

New
New

1. Wartung bei montiertem Motor möglich

2. Einzufüllende Flüssigkeiten

3. Schmiermittel

4. Spezialwerkzeug

5. Anzugsmoment

6. Verschleißgrenze, Spiel

7. Motordrehzahl

8. Elektrische Sollwerte

9. Motoröl

10.Getriebeöl

11.Molybdändisulfidöl

12.Radlagerfett

13.Lithiumseifenfett

14.Molybdändisulfidfett

15.Klebemittel (LOCTITE ® ) auftragen.

16.Das Bauteil ersetzen.

GAS20110 INHALTSVERZEICHNIS

ALLGEMEINE ANGABEN

TECHNISCHE DATEN

REGELMÄSSIGE WARTUNGS- UND EINSTELLARBEITEN

FAHRGESTELL

MOTOR

KRAFTSTOFFSYSTEM

ELEKTRISCHE ANLAGE

FEHLERSUCHE

1

2

3

4

5

6

7

8

ALLGEMEINE ANGABEN

ERKENNUNGSMARKIERUNG 1-1 FAHRZEUG-IDENTIFIZIERUNGSNUMMER 1-1

1-1

MODELLCODE-KLEBESCHILD

BESONDERE MERKMALE UMRISS DES KRAFTSTOFF-EINSPRITZSYSTEMS KRAFTSTOFF-EINSPRITZSYSTEM FUNKTIONEN DER ARMATUREN

WICHTIGE INFORMATIONEN VORBEREITUNG FÜR AUSBAU UND ZERLEGUNG ERSATZTEILE DICHTUNGEN, DICHTRINGE UND O-RINGE SICHERUNGSSCHEIBEN, -BLECHE UND SPLINTE LAGER UND DICHTRINGE SICHERUNGSRINGE

ANSCHLÜSSE KONTROLLIEREN

SPEZIALWERKZEUGE

1-2

1-2

1-3

1-4

1-8

1-8

1-8

1-8

1-8

1-9

1-9

1-10

1-11

1

ERKENNUNGSMARKIERUNG

GAS20130

ERKENNUNGSMARKIERUNG

GAS20140

FAHRZEUG-IDENTIFIZIERUNGSNUMMER Die Fahrzeug-Identifizierungsnummer “1” ist auf der rechten Seite des Lenkkopfrohrs einge- stanzt.

1
1

GAS20150

MODELLCODE-KLEBESCHILD Das Modellcode-Klebeschild “1” ist an der Ka- belhalterung unter der Sitzbank angebracht. Die darauf befindlichen Informationen werden zur Ersatzteilbestellung benötigt.

1
1

1-1

BESONDERE MERKMALE

GAS20170

BESONDERE MERKMALE

GT5YU1009

UMRISS DES KRAFTSTOFF-EINSPRITZSYSTEMS Das Kraftstoff-Einspritzsystem hat die Hauptaufgabe Kraftstoff an die Verbrennungskammer zu leiten, und zwar als optimale Luft-/Kraftstoffmischung entsprechend den Motorbetriebsbedingungen und der Umgebungstemperatur. Im herkömmlichen Vergasersystem, wird das Luft-/Kraftstoffverhältnis der Mi- schung, das an die Verbrennungskammer geleitet wird, aus der Menge der Ansaugluft und des Kraft- stoffs gebildet, die von der Düse des jeweiligen Vergasers abgemessen wird. Trotz der gleichen Menge Ansaugluft, variiert die benötigte Kraftstoffmenge je nach den Motorbetriebs- bedingungen, wie zum Beispiel bei Beschleunigung, Abbremsung oder bei einem Betrieb unter hoher Zuladung. Vergaser, welche die Kraftstoffmenge durch Düsen bemessen, wurden mit verschiedenen Zusatzausstattungen versehen, so dass ein optimales Luft-/Kraftstoffverhältnis unter Berücksichtigung der kontinuierlichen Veränderungen in den Betriebsbedingungen des Motors erzielt werden kann. Da Motoren immer höhere Leistungen und sauberere Abgase erzielen sollen, wurde es erforderlich, das Luft-/Kraftstoffverhältnis auf präzisere und feiner justierte Weise zu kontrollieren. Um diese Anfor- derung zu erfüllen, ist dieses Modell mit einem elektronisch kontrolliertem Kraftstoff-Einspritzsystem (FI) ausgestattet worden, das das herkömmliche Vergasersystem ersetzt. Mit diesem System kann, un- ter Verwendung eines Mikroprozessors, der die Kraftstoffeinspritzung entsprechend der von den ver- schiedenen Sensoren ermittelten Motorbetriebsbedingungen regelt, jederzeit die vom Motor benötigte optimale Luft-/Kraftstoffmischung erzielt werden. Das Ergebnis der Übernahme des Kraftstoff-Einspitzsystems (FI) ist eine höchst präzise Kraftstoffzu- fuhr mit verbesserter Motorreaktion, weniger Kraftstoffverbrauch und verringerten Abgasen.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 101112131415 16 17 27 22 26
1
2
3
4 5 6 7 8 9 101112131415
16
17
27
22
26 25 24 23 22
21
20
19
18

1. Lufttemperatursensor

2. Zylinder Nr. 1 Ansaugluft-Druckgeber

3. Zylinder Nr. 2 Ansaugluft-Druckgeber

4. Zylinder Nr. 2 linke Zündspule

5. Zylinder Nr. 2 rechte Zündspule

6. Drosselklappensensor

7. Ansaug-Elektromagnet

8. Leerlauf-Regeleinheit (ISC)

9. Kraftstoffpumpe

10.EXUP-Motor

11.Neigungswinkel-Unterbrecher

12.Kraftstoffpumpen-Relais

13.Schalldämpfer-Kühlgebläse-Relais

14.Elektronisches Steuergerät

15.Relais (Kraftstoffpumpen-Relais)

16.Schalldämpfer-Kühlgebläse-

Temperatursensor

17.Schalldämpfer-Kühlgebläsemotor

18.Zylinder Nr. 1 rechte Zündspule 19.Zylinder Nr. 1 linke Zündspule

20.Geschwindigkeitssensor

21.O 2 -Sensor

22.Zündkerze

23.Dekompressions-Elektromagnet

24.Kurbelwellensensor

25.Einspritzdüse Nr. 2 26.Einspritzdüse Nr. 1

27.Kühlflüssigkeits-Temperaturfühler

1-2

BESONDERE MERKMALE

GT5YU1010

KRAFTSTOFF-EINSPRITZSYSTEM Die Kraftstoffpumpe führt den Einspritzdüsen über den Kraftstofffilter Kraftstofff zu. Der Druckregler hält den Kraftstoffdruck, der auf die Einspritzdüse ausgeübt wird, bei nur 392 kPa (3.92 kg/cm², 55.7 psi). Daraufhin öffnet sich der Kraftstoffkanal mit dem Aktivierungssignal vom elektronischen Steuergerät, das die Einspritzdüse aktiviert, was zur Folge hat, dass der Kraftstoff während der Zeit, in der der Kanal geöffnet bleibt, in den Zylindereinlass-Anschluss gespritzt wird. Je länger also die Aktivierungszeit (Ein- spritzdauer) der Einspritzdüse ist, desto mehr Kraftstoff wird zugeführt. Umgekehrt gilt dann also, je kürzer die Aktivierungszeit (Einspritzdauer) der Einspritzdüse ist, desto weniger Kraftstoff wird zuge- führt. Die Einspritzdauer und die Zeitpunktsteuerung werden vom elektronischen Steuergerät kontrolliert. Übermittelte Signale vom Drosselklappensensor, Kurbelwellensensor, Ansaugluft-Druckgeber, Luft- temperatursensor, Kühlflüssigkeits-Temperaturfühler, Geschwindigkeitssensor und O 2 -Sensor ermög- lichen es dem elektronischen Steuergerät die Einspritzdauer zu errechnen. Der Einspritzzeitpunkt wird über die Signale vom Kurbelwellensensor ermittelt. Das Ergebnis davon ist, dass die vom Motor erfor- derliche Kraftstoffmenge jederzeit entsprechend den Fahrbedingungen zugeführt werden kann.

Abbildung dient nur als Bezugsreferenz. 6 7 8 1 C 2 A 5 3 #2
Abbildung dient nur als Bezugsreferenz.
6
7
8
1
C
2
A
5
3
#2 #1
4 9
15
10
B
14
13
11
12

1. Druckregler

2. Kraftstoffpumpe

3. Einspritzdüse

4. Zündspule

5. Elektronisches Steuergerät

6. Lufttemperatursensor

7. Leerlauf-Regeleinheit (ISC)

8. Drosselklappensensor

9. O 2 -Sensor

10.Abgaskatalysator

11.Kühlflüssigkeits-Temperaturfühler

12.Kurbelwellensensor

13.Ansaugluft-Druckgeber

14.Drosselklappengehäuse

15.Luftfiltergehäuse

A. Kraftstoffsystem

B. Luftsystem

C. Regelsystem

1-3

BESONDERE MERKMALE

GT5YU1011

FUNKTIONEN DER ARMATUREN

Multifunktionsdisplay

GW5YU1005

WARNUNG Bevor Einstellungen an der Multifunktions- anzeige verändert werden, ist das Fahrzeug anzuhalten. 3 2
WARNUNG
Bevor Einstellungen an der Multifunktions-
anzeige verändert werden, ist das Fahrzeug
anzuhalten.
3
2
4
5
1
6

1. Zeituhr

2. Rückstellknopf “RESET”

3. Drehzahlmesser

4. Wahlknopf “SELECT”

5. Geschwindigkeitsmesser

6. Kilometerzähler/Tageskilometerzähler/Kraftstof freserve-Tageskilometerzähler

Das Multifunktionsdisplay ist mit Folgendem ausgestattet:

• einem Geschwindigkeitsmesser (zeigt die Fahrgeschwindigkeit an)

• einem Drehzahlmesser (zeigt die Motordreh- zahl an)

• einem Kilometerzähler (zeigt die gefahrene Gesamtstrecke an)

• zwei Tageskilometerzählern (zeigen die gefah- rene Strecke seit dem letzten Zurücksetzen auf Null an)

• einen Kraftstoffreserve-Tageskilometerzähler (zeigt die gefahrene Strecke seit dem Auf- leuchten der Reserve-Warnleuchte an)

• einer Uhr

• einer Stromkreis-Prüfeinrichtung

• einen Helligkeits-Kontrollmodus

HINWEIS:

• Sicherstellen, dass der Zündschlüssel auf “ON” gedreht ist, bevor die Wahlknöpfe “SE- LECT” und “RESET” benutzt werden, außer für das Einstellen der Helligkeit.

• Ausschließlich für UK: Um die Geschwindig-

keitsmesser- und die Kilometerzähler-/Tages-

kilometerzähler-/Kraftstoffreserve-

Tageskilometerzähler-Anzeige zwischen Kilo-

meter und Meilen zu wechseln, den Wahlknopf “SELECT” mindestens zwei Sekunden lang gedrückt halten.

Drehzahlmesser 1 2
Drehzahlmesser
1
2

1. Drehzahlmesser

2. Rote Zone des Drehzahlmessers

Der elektrische Tachometer ermöglicht es dem Fahrer die Motordrehzahl zu überwachen und sie im idealen Leistungsbereich zu halten. Wenn der Zündschlüssel auf “ON” gedreht wird, schweift die Drehzahlmessernadel einmal über den ganzen Umdrehungsbereich und kehrt dann auf Null U/min zurück, um den elektroni- schen Schaltkreis zu kontrollieren.

GC5YU1009

ACHTUNG:

Den Motor niemals im roten Drehzahlbereich betreiben. Roter Bereich: 5500 U/min und darüber

Die Drehzahlmessernadel blinkt auf wenn sie die rote Zone erreicht und darüber hinausgeht.

Uhrmodus 1
Uhrmodus
1

1. Zeituhr

1-4

BESONDERE MERKMALE

Uhr einstellen:

1. Den Wahlknopf “SELECT” und den Rück- stellknopf “RESET” zusammen mindestens zwei Sekunden lang gedrückt halten.

2. Blinken die Stundenziffern auf, den Rück- stellknopf “RESET” drücken, um die Stunden einzustellen.

3. Den Wahlknopf “SELECT” drücken und die Minutenziffern werden aufblinken.

4. Den Rückstellknopf “RESET” drücken, um die Minuten einzustellen.

5. Den Wahlknopf “SELECT” drücken und dann freigeben, um die Uhr zu starten.

Kilometerzähler- und Tageskilometerzähler- Modi

1
1

1. Kilometerzähler/Tageskilometerzähler/Kraftstof freserve-Tageskilometerzähler

Wird der Wahlknopf “SELECT” gedrückt, schal- tet die Anzeige zwischen dem Kilometerzähler- Modus “ODO” und dem Tageskilometerzähler- Modus “TRIP 1” und “TRIP 2” in der folgenden Reihenfolge um:

ODO TRIP 1 TRIP 2 ODO Leuchtet die Reserve-Warnleuchte auf, wird die Kilometerzähler-Anzeige automatisch zum Kraftstoffreserve-Tageskilometerzähler-Modus “F-TRIP” wechseln und die zurückgelegte Stre- cke von diesem Punkt an zählen. Wird der Wahl- knopf “SELECT” in diesem Fall gedrückt, wechseln die Anzeigen zwischen den verschie- denen Tageskilometerzähler- und Kilometer- zähler-Modi in der folgenden Reihenfolge:

F-TRIP TRIP 1 TRIP 2 ODO F-TRIP Um einen Tageskilometerzähler zurückzustel- len, den Wahlknopf “SELECT” drücken und dann den Rückstellknopf “RESET” mindestens eine Sekunde lang gedrückt halten. Wird der Kraftstoffreserve-Tageskilometerzähler nicht manuell zurückgestellt, stellt er sich automatisch zurück und die Anzeige wird nach dem Tanken und nach eine Strecke von 5 km (3 mi) zum vor- hergehenden Modus zurückkehren.

Stromkreis-Prüfeinrichtung Dieses Modell ist mit einer Stromkreis-Prüfein- richtung für die verschiedenen elektrischen Stromkreise ausgestattet. Ist einer diese Stromkreise defekt, leuchtet die Motorstörungs-Warnleuchte auf und das Multi- funktionsdisplay zeigt einen zweistelligen Feh- lercode an (z. B., 12, 13, 14). Zeigt das Multifunktionsdisplay einen Fehler- code an, muss die Codenummer notiert und das Fahrzeug überprüft werden. Siehe unter “KRAFTSTOFF-EINSPRITZSYSTEM” auf Seite

7-27.

GC5YU1010

ACHTUNG:

Zeigt die Multifunktionsanzeige einen Feh- lercode an, sollte das Fahrzeug so bald wie möglich überprüft werden, um Motorschä- den zu vermeiden.

Dieses Modell ist ebenfalls mit einer Stromkreis- Prüfeinrichtung für das Wegfahrsperren-System

ausgestattet. Ist einer der Wegfahrsperren-Stromkreise de- fekt, wird die Wegfahrssperren-Kontrollleuchte aufblinken und das Multifunktionsdisplay wird ei- nen zweistelligen Fehlercode (z. B., 51, 52, 53) anzeigen, während der Schlüssel auf “ON” ge- stellt wird.

HINWEIS:

Zeigt das Multifunktionsdisplay den Fehlercode 52 an, könnte dies von einer Transponderstö- rung verursacht werden. Tritt dieser Fehler auf, versuchen Sie das Folgende.

1. Benutzen Sie den Hauptschlüssel, um den Motor zu starten.

HINWEIS:

Sicherstellen, dass sich keine anderen Weg- fahrsperrenschlüssel in der Nähe des Zünd- schlüssels befinden und niemals mehr als einen Wegfahrsperrenschlüssel am selben Schlüssel- ring tragen! Wegfahrsperrenschlüssel können Signalstörungen verursachen, die das Starten den Motors verhindern können.

1-5

BESONDERE MERKMALE

2. Kann der Motor gestartet werden, ihn aus- schalten und versuchen den Motor mit den Standardschlüsseln zu starten.

3. Kann der Motor mit einem oder beiden

Schlüsseln nicht gestartet werden, müssen die Standardschlüssel neu programmiert werden. Zeigt das Multifunktionsdisplay einen Fehler- code an, muss die Codenummer notiert und das Fahrzeug überprüft werden. Siehe unter “WEG- FAHRSPERRE” auf Seite 7-83.

Helligkeits-Kontrollmodus 3 1 2
Helligkeits-Kontrollmodus
3
1
2

1. Drehzahlmesser-Abdeckung

2. LCD

3. Drehzahlmessernadel

Die Helligkeit kann für Folgendes eingestellt werden:

• die Drehzahlmesserabdeckung (Position “1”)

• die LCD (Position “2”)

• die Drehzahlmessernadel (Position “3”)

Den Helligkeits-Kontrollmodus wie folgt aus- wählen.

1. Den Zündschlüssel auf “OFF” stellen.

2. Den Wahlknopf “SELECT” drücken und hal- ten.

3. Den Zündschlüssel auf “ON” stellen und dann den Wahlknopf “SELECT” nach fünf Sekunden freigeben. Position “1” wird angezeigt.

1 2 3 1. Drehzahlmesser-Abdeckung
1
2
3
1. Drehzahlmesser-Abdeckung

2. Position

3. Helligkeitspegel

4. Den Helligkeitspegel der Drehzahlmesser- Abdeckung durch Drücken des Rückstell- knopfs “RESET” einstellen.

5. Den Wahlknopf “SELECT” drücken, um die LCD zu wählen. Position “2” wird angezeigt. Den Helligkeitspegel der LCD durch Drücken

des Rückstellknopfs “RESET” einstellen. 1 2 3
des Rückstellknopfs “RESET” einstellen.
1
2
3

1. LCD

2. Position

3. Helligkeitspegel

6. Den Wahlknopf “SELECT” drücken, um die Drehzahlmessernadel zu wählen. Position “3” wird angezeigt. Den Helligkeitspegel der Drehzahlmesserna- del durch Drücken des Rückstellknopfs “RE- SET” einstellen.

1-6

BESONDERE MERKMALE

1 2 3 1. Drehzahlmessernadel
1
2 3
1. Drehzahlmessernadel

2. Position

3. Helligkeitspegel

7. Den Wahlknopf “SELECT” drücken und das Multifunktionsdisplay kehrt zum Kilometer- zähler- oder Tageskilometerzähler-Modus zurück.

1-7

WICHTIGE INFORMATIONEN

GAS20180

WICHTIGE INFORMATIONEN

GAS20190

VORBEREITUNG FÜR AUSBAU UND ZERLEGUNG

1. Vor dem Ausbau oder Zerlegen der Bauteile und -gruppen sämtlichen Schmutz,

Schlamm, Staub und andere Fremdkörper entfernen.

Schmutz, Schlamm, Staub und andere Fremdkörper entfernen. 2. Nur geeignete Werkzeuge und Reinigungs- mittel verwenden.

2. Nur geeignete Werkzeuge und Reinigungs- mittel verwenden. Siehe unter “SPEZIALWERKZEUGE” auf Seite 1-11.

3. Beim Zerlegen zusammengehörige Teile im- mer gemeinsam ablegen. Dies gilt besonders für Zahnräder, Zylinder, Kolben und andere bewegliche Teile, die sich im Laufe des Be- triebs “aufeinander eingespielt” haben. Ein- gespielte Bauteile dürfen nur komplett als Baugruppe wieder verwendet oder ausge- tauscht werden.

als Baugruppe wieder verwendet oder ausge- tauscht werden. 4. Alle ausgebauten Teile reinigen und in der

4. Alle ausgebauten Teile reinigen und in der Reihenfolge des Ausbaus in Schalen able- gen. Dies gewährleistet einen zügigen und korrekten Zusammenbau.

5. Alle Bauteile von jeglicher Feuerquelle fern halten.

GAS20200

ERSATZTEILE Nur Originalersatzteile von Yamaha verwenden. Ausschließlich die von Yamaha empfohlenen Schmiermittel verwenden. Fremdfabrikate mö-

gen ähnlich aussehen und funktionieren, erfül- len jedoch häufig die gestellten Qualitätsanforderungen nicht.

jedoch häufig die gestellten Qualitätsanforderungen nicht. GAS20210 DICHTUNGEN, DICHTRINGE UND O-RINGE 1. Beim

GAS20210

DICHTUNGEN, DICHTRINGE UND O-RINGE

1. Beim Überholen des Motors sind sämtliche Dichtungen, Dichtringe und O-Ringe zu er- neuern. Alle Dichtflächen, Dichtlippen und O- Ringe vor dem Zusammenbau säubern.

2. Beim Zusammenbau alle beweglichen Teile sowie Lager schmieren und alle Dichtringlip- pen einfetten.

sowie Lager schmieren und alle Dichtringlip- pen einfetten. 1. Öl 2. Lippe 3. Feder 4. Schmierfett

1. Öl

2. Lippe

3. Feder

4. Schmierfett

GAS20220

SICHERUNGSSCHEIBEN, -BLECHE UND SPLINTE Sicherungsscheiben und -bleche “1” sowie Splinte müssen nach dem Ausbau erneuert wer- den. Sicherungslaschen und Splintenden wer- den nach dem vorschriftsmäßigen Festziehen der Schraubverbindung gegen die Schlüsselflä- che der Schraube bzw. Mutter hochgebogen.

1-8

WICHTIGE INFORMATIONEN

WICHTIGE INFORMATIONEN GAS20230 LAGER UND DICHTRINGE Lager “1” und Dichtringe “2” so einbauen, dass die

GAS20230

LAGER UND DICHTRINGE Lager “1” und Dichtringe “2” so einbauen, dass die Hersteller-Markierungen oder -Nummern zu sehen sind. Beim Einbau von Dichtringen die Dichtringlippen mit einer dünnen Schicht Lithi- umseifenfett bestreichen. Lager beim Einbau ggf. großzügig schmieren.

GCA13300

ACHTUNG:

Lager nie mit Druckluft behandeln, da hier- durch die Lagerlaufflächen beschädigt wer- den können.

durch die Lagerlaufflächen beschädigt wer- den können. GAS20240 SICHERUNGSRINGE Sicherungsringe vor dem
durch die Lagerlaufflächen beschädigt wer- den können. GAS20240 SICHERUNGSRINGE Sicherungsringe vor dem

GAS20240

SICHERUNGSRINGE Sicherungsringe vor dem Wiedereinbau sorgfäl- tig kontrollieren und bei Beschädigung oder Ver- formung erneuern. Kolbenbolzen- Sicherungsringe müssen nach jedem Ausbau erneuert werden. Beim Einbau eines Siche- rungsrings “1” ist sicherzustellen, dass sich die

scharfkantige Ecke “2” gegenüber der Druck- kraft “3” befindet, welcher der Sicherungsring ausgesetzt ist.

scharfkantige Ecke “2” gegenüber der Druck- kraft “3” befindet, welcher der Sicherungsring ausgesetzt ist. 1-9

1-9

ANSCHLÜSSE KONTROLLIEREN

GAS20250

ANSCHLÜSSE KONTROLLIEREN

Sämtliche Steckverbinderkontakte und Kabel- anschlüsse auf Flecke, Rost, Feuchtigkeit usw. kontrollieren.

1.

Abziehen:

Kabel

Steckverbinder

Steckverbinder

2.

Kontrollieren:

Kabel

Steckverbinder

Steckverbinder Feucht Mit Druckluft trockenblasen. Rost/Flecken Mehrmals abziehen und wieder aufstecken.

Rost/Flecken → Mehrmals abziehen und wieder aufstecken. 3. Kontrollieren: • Alle Verbindungen Lose Verbindung →

3. Kontrollieren:

• Alle Verbindungen Lose Verbindung Ordnungsgemäß an- schließen.

HINWEIS:

Wenn der Stift “1” in der Anschlussklemme zu abgeflacht ist, diesen leicht hochbiegen.

Anschlussklemme zu abgeflacht ist, diesen leicht hochbiegen. 4. Anschließen: • Kabel • Steckverbinder •

4. Anschließen:

• Kabel

• Steckverbinder

• Steckverbinder

HINWEIS:

Sämtliche Anschlüsse müssen fest verbunden sein.

5. Kontrollieren:

• Leitungsdurchgang (mit dem Taschen-Prüfgerät)

Taschen-Prüfgerät 90890-03112 Analog-Taschenprüfgerät YU-03112-C HINWEIS:
Taschen-Prüfgerät
90890-03112
Analog-Taschenprüfgerät
YU-03112-C
HINWEIS:

• Ist ein Widerstand messbar, müssen die Pole gereinigt werden.

• Zum Kontrollieren des Kabelbaums die Schrit- te (1) bis (3) durchführen.

• Handelsübliches Kontaktspray kann als schnelle Abhilfe verwendet werden.

Schrit- te (1) bis (3) durchführen. • Handelsübliches Kontaktspray kann als schnelle Abhilfe verwendet werden. 1-10
Schrit- te (1) bis (3) durchführen. • Handelsübliches Kontaktspray kann als schnelle Abhilfe verwendet werden. 1-10

1-10

SPEZIALWERKZEUGE

GAS20260

SPEZIALWERKZEUGE

Die folgenden Spezialwerkzeuge sind für korrekte und vollständige Einstell- und Montagearbeiten un- erlässlich. Durch die Verwendung dieser Werkzeuge können Beschädigungen vermieden werden, die beim Gebrauch ungeeigneter Hilfsmittel oder improvisierter Techniken entstehen können. Spezial- werkzeuge und deren Teilenummern können je nach Verteilungsgebiet unterschiedlich sein. Um Fehler zu vermeiden sollten bei einer Bestellung die im Folgenden aufgeführten Bezeichnungen und Teilenummern angegeben werden.

HINWEIS:

• Für die USA und Kanada sind die Teilenummern zu verwenden, die mit “YM-”, “YU-”, oder “ACC-” beginnen.

• Die Teilenummern für alle anderen Länder beginnen mit “90890-”.

Referenz Werkzeugbezeichnung/Werkzeug-Nr. Abbildung Seiten Taschen-Prüfgerät 1-10, 5-75, 90890-03112 7-99, 7-100,
Referenz
Werkzeugbezeichnung/Werkzeug-Nr.
Abbildung
Seiten
Taschen-Prüfgerät
1-10, 5-75,
90890-03112
7-99, 7-100,
Analog-Taschenprüfgerät
7-101, 7-105,
YU-03112-C
7-106, 7-107,
7-108, 7-109,
7-110, 7-111,
7-112, 7-113,
7-115, 7-116,
7-117
Fühlerlehre
3-4, 3-5, 5-59
90890-03079
Engenlehren-Satz
YM-34483
Kontermutter-Schlüssel
3-5
90890-04150
YM-04150
10
Ventilstößel-Einstellwerkzeug
3-5
90890-04149
YM-04149
4
Unterdruck-Messgerät
3-6
90890-03094
Vergaser-Synchronisierer
YU-44456
YU-44456
1-11

SPEZIALWERKZEUGE

   

Referenz

Werkzeugbezeichnung/Werkzeug-Nr.

Abbildung

Seiten

Stroboskoplampe

Stroboskoplampe 3-9

3-9

90890-03141

Stroboskop mit Induktionsklemme

YU-03141

Kompressions-Anzeigeninstrument

Kompressions-Anzeigeninstrument 3-10

3-10

90890-03081

Motor-Kompressions-Tester

YU-33223

Verlängerung

Verlängerung 3-10

3-10

90890-04082

Ölfilterschlüssel

Ölfilterschlüssel 3-13

3-13

90890-01426

YU-38411

Lenkmutterschlüssel

Lenkmutterschlüssel 3-28, 4-61

3-28, 4-61

90890-01403

Schraubenschlüssel

YU-33975

Unterdruck-/Druckpumpen-Messsatz

Unterdruck-/Druckpumpen-Messsatz 4-6, 6-9

4-6, 6-9

90890-06756

Mityvac-Bremsentlüftungswerkzeug

YS-42423

Gabelfeder-Kompressor

Gabelfeder-Kompressor 4-52, 4-57

4-52, 4-57

90890-01441

YM-01441

Stangen-Halter

Stangen-Halter 4-52, 4-57

4-52, 4-57

90890-01434

Doppelseitiger Dämpferrohr-Halter

YM-01434

Dämpferrohr-Halter

Dämpferrohr-Halter 4-53, 4-54

4-53, 4-54

90890-01504

YM-01504

1-12

SPEZIALWERKZEUGE

   

Referenz

Werkzeugbezeichnung/Werkzeug-Nr.

Abbildung

Seiten

Gabeldichtungs-Eintreiber

Gabeldichtungs-Eintreiber 4-55

4-55

90890-01442

Einstellbarer Gabeldichtungseintreiber (36–46 mm)

YM-01442

Stangenzieher

YM-A8703

YM-A8703

4-56, 4-57

90890-01437

Universeller Werkzeugsatz zur Entlüftung des Dämpferrohrs

YM-A8703

Werkzeugsatz zur Entlüftung des Dämpferrohrs YM-A8703 Stangenzieher-Vorsatz (M10) YM-A8703 4-56, 4-57
Werkzeugsatz zur Entlüftung des Dämpferrohrs YM-A8703 Stangenzieher-Vorsatz (M10) YM-A8703 4-56, 4-57
Werkzeugsatz zur Entlüftung des Dämpferrohrs YM-A8703 Stangenzieher-Vorsatz (M10) YM-A8703 4-56, 4-57
Werkzeugsatz zur Entlüftung des Dämpferrohrs YM-A8703 Stangenzieher-Vorsatz (M10) YM-A8703 4-56, 4-57

Stangenzieher-Vorsatz (M10)

YM-A8703

YM-A8703

4-56, 4-57

90890-01436

Universeller Werkzeugsatz zur Entlüftung des Dämpferrohrs

YM-A8703

Werkzeugsatz zur Entlüftung des Dämpferrohrs YM-A8703 Ringmutterschlüssel 4-61 90890-01268 Schraubenschlüssel
Werkzeugsatz zur Entlüftung des Dämpferrohrs YM-A8703 Ringmutterschlüssel 4-61 90890-01268 Schraubenschlüssel
Werkzeugsatz zur Entlüftung des Dämpferrohrs YM-A8703 Ringmutterschlüssel 4-61 90890-01268 Schraubenschlüssel
Werkzeugsatz zur Entlüftung des Dämpferrohrs YM-A8703 Ringmutterschlüssel 4-61 90890-01268 Schraubenschlüssel

Ringmutterschlüssel

Ringmutterschlüssel 4-61

4-61

90890-01268

Schraubenschlüssel

YU-01268

Schwingenachsen-Schlüssel

 

5-14

90890-01485

90890-01485

Rahmenaufhängungs-Einsatzschlüssel

YM-01485

Ventilfederspanner

Ventilfederspanner 5-37, 5-42

5-37, 5-42

90890-04019

YM-04019

1-13

SPEZIALWERKZEUGE

Referenz

Seiten

Werkzeugbezeichnung/Werkzeug-Nr.

Abbildung

Ventilführungs-Zieher (ø6)

90890-04064

Ventilführungs-Zieher (6.0 mm)

YM-04064-A

(ø6) 90890-04064 Ventilführungs-Zieher (6.0 mm) YM-04064-A 5-38 Ventilführungs-Eintreiber (ø6) 90890-04065

5-38

Ventilführungs-Eintreiber (ø6)

90890-04065

Ventilführungs-Eintreiber (6.0 mm)

YM-04065-A

90890-04065 Ventilführungs-Eintreiber (6.0 mm) YM-04065-A 5-38 Ventilführungs-Reibahle (ø6) 90890-04066

5-38

Ventilführungs-Reibahle (ø6)

90890-04066

Ventilführungs-Reibahle (6.0 mm)

YM-04066

(ø6) 90890-04066 Ventilführungs-Reibahle (6.0 mm) YM-04066 5-38 Kolbenbolzen-Abziehsatz 90890-01304

5-38

Kolbenbolzen-Abziehsatz

90890-01304

Kolbenbolzen-Abzieher

YU-01304

90890-01304 Kolbenbolzen-Abzieher YU-01304 5-45 YU-01304 Universeller Kupplungshalter 90890-04086

5-45

YU-01304
YU-01304

Universeller Kupplungshalter

90890-04086

YM-91042

YU-01304 Universeller Kupplungshalter 90890-04086 YM-91042 5-58, 5-61 Riemenscheiben-Halter 90890-01701

5-58, 5-61

Universeller Kupplungshalter 90890-04086 YM-91042 5-58, 5-61 Riemenscheiben-Halter 90890-01701 Primärkupplungs-Halter

Riemenscheiben-Halter

90890-01701

Primärkupplungs-Halter

YS-01880-A

5-58, 5-61 Riemenscheiben-Halter 90890-01701 Primärkupplungs-Halter YS-01880-A 5-58, 5-61, 5-71, 5-72, 5-80, 5-82 1-14

5-58, 5-61,

5-71, 5-72,

5-80, 5-82

1-14

SPEZIALWERKZEUGE

Referenz Werkzeugbezeichnung/Werkzeug-Nr. Abbildung Seiten Yamaha Bond Nr. 1215 5-60, 5-72, 90890-85505 5-81
Referenz
Werkzeugbezeichnung/Werkzeug-Nr.
Abbildung
Seiten
Yamaha Bond Nr. 1215
5-60, 5-72,
90890-85505
5-81
(Three Bond No.1215 ® )
Rotorzieher
5-71
90890-01080
Statorrotor-Zieher
YM-01080-A
Druckmesser
6-9
90890-03153
YU-03153
Kraftstoffdruck-Adapter
6-9
90890-03176
YM-03176
Digitales Schaltkreis-Prüfgerät
6-10
90890-03174
Multimeter Modell 88 mit Drehzahlmesser
YU-A1927
Zündungsprüfer
7-109
90890-06754
Opama pet-4000 Zündfunkenprüfer
YM-34487

1-15

TECHNISCHE DATEN

ALLGEMEINE TECHNISCHE DATEN

MOTORDATEN

2-1

2-2

FAHRGESTELLBESCHREIBUNG

2-10

ELEKTRISCHE DATEN

2-13

ANZUGSMOMENTE 2-16

2-16

MOTOR-ANZUGSMOMENTE 2-17

2-23

ALLGEMEINE ANZUGSMOMENTE

FAHRGESTELL-ANZUGSMOMENTE

2

SCHMIERSTELLEN UND SCHMIERMITTEL 2-28

2-28

FAHRGESTELL 2-30

MOTOR

SCHMIERSYSTEMTABELLE UND DIAGRAMME 2-31 MOTORÖL-SCHMIERTABELLE 2-31

SCHMIERSYTEM-DIAGRAMME

2-33

SEILZUGFÜHRUNG

2-41

ALLGEMEINE TECHNISCHE DATEN

GAS20280

ALLGEMEINE TECHNISCHE DATEN

Modell

Modell

5YU8 (Europa) (ZA) 5YUA (AUS) 5YUB (Europa) (ZA) 5YUC (AUS)

Abmessungen

Gesamtlänge

2185 mm (86.0 in) 800 mm (31.5 in) 1105 mm (43.5 in) 825 mm (32.5 in) 1525 mm (60.0 in) 145 mm (5.71 in) 3200 mm (126.0 in)

Gesamtbreite

Gesamthöhe

Sitzhöhe

Radstand

Bodenfreiheit

Wendehalbkreis

Gewicht Mit Öl und Kraftstoff Max. Gesamtzuladung

262.0 kg (578 lb) 199 kg (439 lb)

2-1

MOTORDATEN

GAS20290

MOTORDATEN

Motor Motortyp Hubraum Zylinderanordnung Bohrung × Hub Verdichtungsverhältnis Standard-Kompressionsdruck (auf Meereshöhe)

Min.–Max.

Startsystem

Luftgekühlter 4-Takt-Motor, OHV 1670.0 cm³ V-Typ, 2-Zylinder 97.0 × 113.0 mm (3.82 × 4.45 in) 8.40 :1 1200 kPa/200 U/min (170.7 psi/200 U/min) (12.0 kgf/cm²/200 U/min) 1000–1400 kPa (142.2–199.1 psi) (10.0–14.0 kgf/cm²) Elektrischer Starter

psi/200 U/min) (12.0 kgf/cm²/200 U/min) 1000–1400 kPa (142.2–199.1 psi) (10.0–14.0 kgf/cm²) Elektrischer Starter
psi/200 U/min) (12.0 kgf/cm²/200 U/min) 1000–1400 kPa (142.2–199.1 psi) (10.0–14.0 kgf/cm²) Elektrischer Starter

Kraftstoff Empfohlener Kraftstoff

Tankvolumen (Gesamtinhalt) Tankvolumen (davon Reserve)

Ausschließlich Normalbenzin, bleifrei (Europa) (ZA) Ausschließlich bleifreies Benzin (AUS) 15.0 L (3.96 US gal) (3.30 Imp.gal) 3.0 L (0.79 US gal) (0.66 Imp.gal)

Motoröl Schmiersystem Typ (Viskosität) Empfohlene Motorölqualität

Motoröl-Füllmenge Höchstmenge Motor Öltank Ohne Wechsel der Ölfilterpatrone Mit Wechsel der Ölfilterpatrone

Trockensumpfschmierung

SAE20W40

API-Service SG Typ oder höher, JASO Standard MA

5.00 L (5.29 US qt) (4.40 Imp.qt) 2.2 L (2.33 US qt) (1.94 Imp.qt) 2.8 L (2.96 US qt) (2.46 Imp.qt) 3.70 L (3.91 US qt) (3.26 Imp.qt) 4.10 L (4.33 US qt) (3.61 Imp.qt)

Ölfilter

Ölfiltertyp

Patrone (Papier)

Ölpumpe Ölpumpentyp Radialspiel zw. Innen- u. Außenrotor Grenzwert Radialspiel zwischen Außenrotor und Pumpengehäuse Grenzwert Rotor-Laufspiel Grenzwert Überdruckventil-Öffnungsdruck

Überdruckventil-Ansprechdruck

Trochoidenpumpe Weniger als 0.12 mm (0.0047 in) 0.20 mm (0.0079 in)

0.09–0.15 mm (0.0035–0.0059 in) 0.220 mm (0.0087 in) 0.03–0.08 mm (0.0012–0.0032 in) 0.150 mm (0.0059 in) 80.0–120.0 kPa (11.6–17.4 psi) (0.80–1.20 kgf/cm²) 60.0 kPa (8.7 psi) (0.60 kgf/cm²)

Zündkerze (n) Hersteller/Modell Hersteller/Modell

NGK/DPR7EA-9

DENSO/X22EPR-U9

2-2

MOTORDATEN

Elektrodenabstand

0.8–0.9 mm (0.031–0.035 in)

Zylinderkopf

Anzahl

Verzugsgrenzwert

mm (0.031–0.035 in) Zylinderkopf Anzahl Verzugsgrenzwert 98.60–103.60 cm³ (6.02–6.32 cu.in) 0.03 mm (0.0012 in)

98.60–103.60 cm³ (6.02–6.32 cu.in) 0.03 mm (0.0012 in)

Nockenwelle

Antriebssystem

Innendurchmesser der Kurbelgehäuse-Bohrung 25.000–25.021 mm (0.9843–0.9851 in)

Durchmesser des Nockenwellen-Lagerzapfens (Kurbelgehäuseseite)

Spiel zwischen Nockenwelle und Kurbelgehäuse 0.035–0.079 mm (0.0014–0.0031 in) Innendurchmesser der Nockenwellendeckel-

24.942–24.965 mm (0.9820–0.9829 in)

Zahnrad

Bohrung

Grenzwert

28.000–28.021 mm (1.1024–1.1032 in)

Durchmesser des Nockenwellen-Lagerzapfens (auf der Seite des Nockenwellendeckels)

27.967–27.980 mm (1.1011–1.1016 in)

Spiel zwischen Nockenwelle und Nockenwellendeckel

0.020–0.054 mm (0.0008–0.0021 in)

Nockenabmessungen Einlass A

38.241–38.341 mm (1.5055–1.5095 in) (Zylinder Nr. 1) 38.243–38.343 mm (1.5056–1.5096 in) (Zylinder Nr. 2) 38.141 mm (1.5016 in) (Zylinder Nr. 1)

Einlass B

38.143 mm (1.5017 in) (Zylinder Nr. 2) 31.950–32.050 mm (1.2579–1.2618 in)

Grenzwert

31.850 mm (1.2539 in)

Auslass A

38.236–38.336 mm (1.5054–1.5093 in)

Grenzwert

38.136 mm (1.5014 in)

Auslass B

31.950–32.050 mm (1.2579–1.2618 in)

Grenzwert

31.850 mm (1.2539 in)

A B
A
B

Kipphebel/Kipphebelwelle Innendurchmesser des Kipphebels Grenzwert Außendurchmesser der Kipphebelwelle Kipphebel-Wellen-Spiel Grenzwert

18.000–18.018 mm (0.7087–0.7094 in) 18.036 mm (0.7101 in) 17.976–17.991 mm (0.7077–0.7083 in) 0.009–0.042 mm (0.0004–0.0017 in) 0.080 mm (0.0032 in)

2-3

MOTORDATEN

Ventile, Ventilsitze, Ventilführung Ventilspiel (kalt) Einlass Auslass Ventil-Abmessungen Ventilteller-Durchmesser A (Einlass) Ventilteller-Durchmesser A (Auslass)

A
A

Ventilkegelbreite B (Einlass) Ventilkegelbreite B (Auslass)

B
B

Ventilsitzbreite C (Einlass) Grenzwert Ventilsitzbreite C (Auslass) Grenzwert

C
C

Ventiltellerrand-Stärke D (Einlass) Grenzwert Ventiltellerrand-Stärke D (Auslass) Grenzwert

Grenzwert Ventiltellerrand-Stärke D (Auslass) Grenzwert D Ventilschaft-Durchmesser (Einlass) Grenzwert

D

Ventilschaft-Durchmesser (Einlass) Grenzwert Ventilschaft-Durchmesser (Auslass) Grenzwert Innendurchmesser der Ventilführung (Einlass) Grenzwert Innendurchmesser der Ventilführung (Auslass) Grenzwert Ventilschaft-Spiel (Einlass) Grenzwert Ventilschaft-Spiel (Auslass) Grenzwert

2-4

0.00–0.04 mm (0.0000–0.0016 in) 0.00–0.04 mm (0.0000–0.0016 in)

33.90–34.10 mm (1.3346–1.3425 in) 27.90–28.10 mm (1.0984–1.1063 in)

1.300–2.300 mm (0.0512–0.0906 in) 1.200–2.400 mm (0.0472–0.0945 in)

0.90–1.10 mm (0.0354–0.0433 in) 2.0 mm (0.08 in) 0.90–1.10 mm (0.0354–0.0433 in) 2.0 mm (0.08 in)

0.70–1.30 mm (0.0276–0.0512 in) 0.4 mm (0.02 in) 0.70–1.30 mm (0.0276–0.0512 in) 0.4 mm (0.02 in)

5.975–5.990 mm (0.2352–0.2358 in) 5.945 mm (0.2341 in) 5.960–5.975 mm (0.2346–0.2352 in) 5.930 mm (0.2335 in) 6.000–6.012 mm (0.2362–0.2367 in) 6.050 mm (0.2382 in) 6.000–6.012 mm (0.2362–0.2367 in) 6.050 mm (0.2382 in) 0.010–0.037 mm (0.0004–0.0015 in) 0.080 mm (0.0032 in) 0.025–0.052 mm (0.0010–0.0020 in) 0.100 mm (0.0039 in)

MOTORDATEN

Ventilschaft-Schlag

MOTORDATEN Ventilschaft-Schlag 0.010 mm (0.0004 in) Ventilfeder Innenfeder Ungespannte Länge (Einlass) Grenzwert

0.010 mm (0.0004 in)

Ventilfeder Innenfeder Ungespannte Länge (Einlass) Grenzwert Ungespannte Länge (Auslass) Grenzwert Einbaulänge (Einlass) Einbaulänge (Auslass) Federrate K1 (Einlass) Federrate K2 (Einlass) Federrate K1 (Auslass) Federrate K2 (Auslass) Federdruck nach Einbau (Einlass) Federdruck nach Einbau (Auslass) Federneigungswinkel (Einlass) Federneigungswinkel (Auslass)

Federneigungswinkel (Einlass) Federneigungswinkel (Auslass) Windungsrichtung (Einlass) Windungsrichtung (Auslass)

Windungsrichtung (Einlass) Windungsrichtung (Auslass) Äußere Feder Ungespannte Länge (Einlass) Grenzwert Ungespannte Länge (Auslass) Grenzwert Einbaulänge (Einlass) Einbaulänge (Auslass) Federrate K1 (Einlass) Federrate K2 (Einlass) Federrate K1 (Auslass) Federrate K2 (Auslass) Federdruck nach Einbau (Einlass)

Federdruck nach Einbau (Auslass)

Federneigungswinkel (Einlass) Federneigungswinkel (Auslass) Windungsrichtung (Einlass) Windungsrichtung (Auslass)

38.26 mm (1.51 in) 36.26 mm (1.43 in) 38.26 mm (1.51 in) 36.26 mm (1.43 in) 29.00 mm (1.14 in) 29.00 mm (1.14 in) 7.30 N/mm (41.68 lb/in) (0.74 kgf/mm) 8.80 N/mm (50.25 lb/in) (0.90 kgf/mm) 7.30 N/mm (41.68 lb/in) (0.74 kgf/mm) 8.80 N/mm (50.25 lb/in) (0.90 kgf/mm) 63.00–73.00 N (14.16–16.41 lb) (6.42–7.44 kgf) 63.00–73.00 N (14.16–16.41 lb) (6.42–7.44 kgf) 2.5°/1.7 mm (2.5°/0.067 in) 2.5°/1.7 mm (2.5°/0.067 in)

gegen den Uhrzeigersinn gegen den Uhrzeigersinn

43.25 mm (1.70 in) 41.26 mm (1.62 in) 43.25 mm (1.70 in) 41.26 mm (1.62 in) 31.00 mm (1.22 in) 31.00 mm (1.22 in) 12.20 N/mm (69.66 lb/in) (1.24 kgf/mm) 14.90 N/mm (85.08 lb/in) (1.52 kgf/mm) 12.20 N/mm (69.66 lb/in) (1.24 kgf/mm)

14.90 N/mm (85.08 lb/in) (1.52 kgf/mm) 139.00–161.00 N (31.25–36.19 lb) (14.17–

16.42 kgf)

139.00–161.00 N (31.25–36.19 lb) (14.17–

16.42 kgf)

2.5°/1.9 mm (2.5°/0.075 in)

2.5°/1.9 mm (2.5°/0.075 in) im Uhrzeigersinn im Uhrzeigersinn

2-5

MOTORDATEN

Tassenstößel Außendurchmesser des Tassenstößels (Einlass) Außendurchmesser des Tassenstößels (Auslass) Innendurchmesser der Tassenstößelbohrung (Einlass) Innendurchmesser der Tassenstößelbohrung (Auslass) Tassenstößel-Spiel

22.962–22.974 mm (0.9040–0.9045 in) 22.962–22.974 mm (0.9040–0.9045 in)

23.000–23.021 mm (0.9055–0.9063 in)

23.000–23.021 mm (0.9055–0.9063 in) 0.0260–0.0590 mm (0.0010–0.0023 in)

Ventil-Druckstange Ventil-Druckstangenlänge 1 Ventil-Druckstangenlänge 2 Max. Schlag der Ventil-Druckstange

288.5 mm (11.358 in) 290.5 mm (11.437 in) 0.3 mm (0.012 in)

Zylinder

Bohrung

Konizitätsgrenzwert

Unrundheitsgrenzwert

97.000–97.010 mm (3.8189–3.8193 in) 0.050 mm (0.0020 in) 0.050 mm (0.0020 in)

Kolben Kolbenlaufspiel Grenzwert Durchmesser D Höhe H

D
D

H

Versatz Innendurchmesser des Kolbenbolzenauges Grenzwert Außendurchmesser des Kolbenbolzens Grenzwert Kolbenbolzenspiel Grenzwert

0.025–0.050 mm (0.0010–0.0020 in) 0.15 mm (0.0059 in) 96.960–96.975 mm (3.8173–3.8179 in) 10.0 mm (0.39 in)

1.00 mm (0.0394 in) 22.004–22.015 mm (0.8663–0.8667 in) 22.045 mm (0.8679 in) 21.991–22.000 mm (0.8658–0.8661 in) 21.971 mm (0.8650 in) 0.004–0.024 mm (0.0002–0.0009 in) 0.074 mm (0.0029 in)

Kolbenring 1. Kompressionsring (Topring) Ringtyp Abmessungen (B × T)

B T
B
T

Ringstoß (eingebaut) Grenzwert Ringnutspiel Grenzwert

Abgerundet 1.20 × 3.80 mm (0.05 × 0.15 in)

0.30–0.50 mm (0.0118–0.0197 in) 0.70 mm (0.0276 in) 0.030–0.080 mm (0.0012–0.0032 in) 0.120 mm (0.0047 in)

2-6

MOTORDATEN

2. Kompressionsring Ringtyp Abmessungen (B × T)

B T
B
T

Ringstoß (eingebaut) Grenzwert Ringnutspiel Grenzwert Ölabstreifring Abmessungen (B × T)

B T
B
T

Ringstoß (eingebaut)

Konizität 1.20 × 3.80 mm (0.05 × 0.15 in)

0.30–0.45 mm (0.0118–0.0177 in) 0.80 mm (0.0315 in) 0.030–0.070 mm (0.0012–0.0028 in) 0.120 mm (0.0047 in)

2.50 × 3.40 mm (0.10 × 0.13 in)

0.20–0.70 mm (0.0079–0.0276 in)

Pleuel Lagerspiel (mit Hilfe eines Plastigauge ® ) Lager-Farbkodierung

0.050–0.074 mm (0.0020–0.0029 in) 1.Blau 2.Schwarz 3.Braun 4.Grün 5.Gelb

Kurbelwelle Kröpfungs-Breite A Max. Schlag C Pleuel-Axialspiel D Radialspiel am Pleuelfuß E Grenzwert

C C E D A
C
C
E
D
A

Hauptlagerspiel (mit Hilfe eines Plastigauge ® ) Grenzwert

132.80–133.20 mm (5.228–5.244 in) 0.040 mm (0.0016 in) 0.320–0.474 mm (0.0126–0.0187 in) 0.037–0.074 mm (0.0015–0.0029 in) 0.09 mm (0.0035 in)

0.030–0.062 mm (0.0012–0.0024 in) 0.09 mm (0.0035 in)

Kupplung Kupplungstyp Auskupplungsmethode Betätigung Reibscheibenstärke Verschleißgrenze Anzahl Scheiben Kupplungsscheibenstärke

Mehrscheiben-Ölbadkupplung Innendruck, hydraulisch Handbedienung (links) 2.92–3.08 mm (0.115–0.121 in) 2.82 mm (0.1110 in) 10 Stück 1.90–2.10 mm (0.075–0.083 in)

2-7

MOTORDATEN

Anzahl Scheiben Verzugsgrenzwert Kupplungsfederhöhe Minimalhöhe Anzahl Federn Kupplungsgehäuse-Druckspiel Kupplungsgehäuse-Radialspiel

9 Stück 0.20 mm (0.0079 in) 6.88 mm (0.27 in) 6.38 mm (0.25 in) 1 Stück 0.100–0.110 mm (0.0039–0.0043 in) 0.020–0.066 mm (0.0008–0.0026 in)

Getriebe

Getriebetyp

Primäruntersetzungsgetriebe

Primärübersetzung

Sekundäruntersetzungsgetriebe

Sekundärübersetzung

Betätigung

Getriebeabstufung

1. Gang

2. Gang

3. Gang

4. Gang

5. Gang

Max. Eingangswellen-Schlag Max. Ausgangswellen-Schlag

Sequenzielles 5-Ganggetriebe Stirnräder 71/48 (1.479) Steuerkette 39/17 (2.294) Fußbedienung (links)

38/16 (2.375) 30/19 (1.579) 29/25 (1.160) 24/25 (0.960) 24/30 (0.800) 0.08 mm (0.0032 in) 0.08 mm (0.0032 in)

Schaltung Schaltungstyp Max. Schaltgabel-Führungsstangen-Verzug Schaltgabeldicke

Führungsstange 0.025 mm (0.0010 in) 6.26–6.39 mm (0.2465–0.2516 in)

Luftfilter

Luftfiltereinsatz

Ölbeschichteter Papierfiltereinsatz

Kraftstoffpumpe Pumpentyp

Elektrisch

Modell/Hersteller

5YU/DENSO

Max. Stromverbrauch (Ampere) Förderdruck

4.6 A 392.0 kPa (56.8 psi) (3.92 kgf/cm²)

Einspritzdüse

Modell/Anzahl

INP-101/2

Hersteller

NIPPON INJECTOR

Drosselklappengehäuse

Typ/Anzahl

AC40/2

Hersteller

MIKUNI

Kennzeichnung

5YU1 00

Drosselventilgröße

Nr. 100

Drosselklappensensor Widerstand Ausgangsspannung (im Leerlauf)

4.0–6.0 k/Blau-Schwarz 0.63–0.73 V

2-8

MOTORDATEN

Kraftstoffeinspritz-Sensor Widerstand des Kurbelwellensensors Ausgangsspannung des Ansaugluft-Druckgebers Widerstand des Motortemperatursensors

248–372 /Grau-Schwarz 3.75–4.25 V 0.90–1.10 kbei 100 °C (212 °F)

Leerlauf Leerlaufdrehzahl Ansaugunterdruck Öltemperatur Spiel des Gaszugs

850–950 U/min 26.6 kPa (7.9 inHg) (200 mmHg) 80.0–90.0 °C (176.00–194.00 °F) 3.0–5.0 mm (0.12–0.20 in)

2-9

FAHRGESTELLBESCHREIBUNG

GAS20300

FAHRGESTELLBESCHREIBUNG

Fahrgestell

Rahmentyp

Lenkkopfwinkel

Nachlauf

Doppelschleifenrohrrahmen

25.00°

103.0 mm (4.06 in)

Vorderrad Rad-Typ Felgengröße Felgen-Baustoff Radfederweg Max. Höhenschlag des Rads Max. Seitenschlag des Rads

Gussrad 17M/C × MT3.50 Aluminium 120.0 mm (4.72 in) 1.0 mm (0.04 in) 0.5 mm (0.02 in)

Hinterrad Rad-Typ Felgengröße Felgen-Baustoff Radfederweg Max. Höhenschlag des Rads Max. Seitenschlag des Rads

Gussrad 17M/C × MT6.00 Aluminium 117.0 mm (4.61 in) 1.0 mm (0.04 in) 0.5 mm (0.02 in)

Vorderreifen

Typ

Schlauchlos-Reifen

Dimension

120/70 ZR17 M/C (58W)

Hersteller/Modell

METZELER/ROADTEC Z6 E FRONT

Verschleißgrenze (vorn)

MICHELIN/PILOT ROAD S 1.6 mm (0.06 in)

Hinterreifen

Typ

Schlauchlos-Reifen

Dimension

190/50 ZR17 M/C (73W)

Hersteller/Modell

METZELER/ROADTEC Z6 E

Verschleißgrenze (hinten)

MICHELIN/PILOT ROAD 1.6 mm (0.06 in)

Reifenluftdruck (bei kaltem Reifen) Zuladungsbedingung Vorn Hinten Zuladungsbedingung Vorn Hinten Rennen Vorn Hinten

0–90 kg (0–198 lb) 250 kPa (36 psi) (2.50 kgf/cm²) 290 kPa (42 psi) (2.90 kgf/cm²) 90–199 kg (198–439 lb) 250 kPa (36 psi) (2.50 kgf/cm²) 290 kPa (42 psi) (2.90 kgf/cm²)

250 kPa (36 psi) (2.50 kgf/cm²) 290 kPa (42 psi) (2.90 kgf/cm²)

Vorderradbremse

Typ

Doppelscheibenbremse

Betätigung

Handbedienung (rechts)

2-10

FAHRGESTELLBESCHREIBUNG

Vorderrad-Scheibenbremse Außendurchmesser der Scheibe × Stärke Grenzwert der Bremsscheibenstärke Max. Verzug der Bremsscheibe Scheibenbremsbelag-Stärke (innen) Grenzwert Scheibenbremsbelag-Stärke (außen) Grenzwert Hauptbremszylinderbohrung Bremssattel-Zylinderbohrung Empfohlene Flüssigkeit

310.0 × 5.5 mm (12.20 × 0.22 in) 5.0 mm (0.20 in) 0.10 mm (0.0039 in) 4.5 mm (0.18 in) 0.8 mm (0.03 in) 4.5 mm (0.18 in) 0.8 mm (0.03 in) 16.00 mm (0.63 in) 24.05 mm × 3 (0.95 in × 3) DOT 4

Hinterradbremse Typ Betätigung Hinterrad-Scheibenbremse Außendurchmesser der Scheibe × Stärke Grenzwert der Bremsscheibenstärke Max. Verzug der Bremsscheibe Scheibenbremsbelag-Stärke (innen) Grenzwert Scheibenbremsbelag-Stärke (außen) Grenzwert Hauptbremszylinderbohrung Bremssattel-Zylinderbohrung Empfohlene Flüssigkeit

Einzelscheibenbremse Fußbedienung (rechts)

267.0 × 6.0 mm (10.51 × 0.24 in) 5.5 mm (0.22 in) 0.15 mm (0.0059 in) 6.5 mm (0.26 in) 1.0 mm (0.04 in) 6.5 mm (0.26 in) 1.0 mm (0.04 in) 14.0 mm (0.55 in) 27.00 mm × 2 (1.06 in × 2) DOT 4

Lenkung Lenkkopflager-Typ Anschlagwinkel (links) Anschlagwinkel (rechts)

Lenkung Lenkkopflager-Typ Anschlagwinkel (links) Anschlagwinkel (rechts)
Lenkung Lenkkopflager-Typ Anschlagwinkel (links) Anschlagwinkel (rechts)

Schrägkugellager

33.0°

33.0°

Vorderrad-Federung Typ Feder/Stoßdämpfer-Typ Teleskopgabel-Federweg Ungespannte Gabelfederlänge Grenzwert Distanzhülsenlänge Einbaulänge Federrate K1 Federweg K1 Standrohr-Außendurchmesser Standrohr-Verzugsgrenzwert Umrüstmöglichkeiten Empfohlene Sorte Füllmenge Stand

Teleskopgabel Spiralfeder/hydraulisch gedämpft 120.0 mm (4.72 in) 251.0 mm (9.88 in) 246.0 mm (9.69 in) 100.8 mm (3.97 in) 235.0 mm (9.25 in) 9.30 N/mm (53.10 lb/in) (0.95 kgf/mm) 0.0–120.0 mm (0.00–4.72 in) 43.0 mm (1.69 in) 0.2 mm (0.01 in) Nein Gabelöl M1 oder Ohlins R & T43 586.0 cm³ (19.82 US oz) (20.67 Imp.oz) 65.0 mm (2.56 in)

Federvorspannungs-Einstellpositionen Minimal

0

Standard

2

Maximal

5

2-11

FAHRGESTELLBESCHREIBUNG

Zugstufendämpfungs-Einstellpositionen *Mit der Einstellschraube vollständig eingeschraubt Minimal Standard Maximal Druckstufendämpfungs-Einstellpositionen *Mit der Einstellschraube vollständig eingeschraubt Minimal Standard Maximal

17 Klicks nach außen* 15 Klicks nach außen* 1 Klick nach außen*

16 Klicks nach außen* 7 Klicks nach außen* 1 Klick nach außen*

Hinterrad-Federung Typ Feder/Stoßdämpfer-Typ Federbeinweg Ungespannte Federlänge Grenzwert Einbaulänge Federrate K1 Federweg K1 Umrüstmöglichkeiten Gas/Luftdämpferdruck (STD) Federvorspannungs-Einstellpositionen Minimal Standard Maximal Zugstufendämpfungs-Einstellpositionen *Mit dem Einstellknopf vollständig eingeschraubt Minimal Standard Maximal Druckstufendämpfungs-Einstellpositionen *Mit der Einstellschraube vollständig eingeschraubt Minimal Standard Maximal

Schwinge (Gelenkaufhängung) Spiralfeder/gasdruckunterstützter Stoßdämpfer 50.0 mm (1.97 in) 159.5 mm (6.28 in) 156.0 mm (6.14 in) 150.0 mm (5.91 in) 186.30 N/mm (1063.77 lb/in) (19.00 kgf/mm) 0.0–50.0 mm (0.00–1.97 in) Nein 1200 kPa (170.7 psi) (12.0 kgf/cm²) Einbaulänge der Feder 155.0 mm (6.10 in) 150.0 mm (5.91 in) 145.0 mm (5.71 in)

20 Klicks nach außen* 12 Klicks nach außen* 3 Klicks nach außen*

12 Klicks nach außen* 10 Klicks nach außen* 1 Klick nach außen*

Schwinge Spielgrenzwert am Schwingenende (radial) Spielgrenzwert am Schwingenende (axial)

1.0 mm (0.04 in) 1.0 mm (0.04 in)

Antriebskette Modell/Hersteller Anzahl Kettenglieder Antriebsketten-Durchhang Max. Länge von 15 Kettengliedern

50VM3/DAIDO

114

40.0–50.0 mm (1.57–1.97 in) 239.3 mm (9.42 in)

2-12

ELEKTRISCHE DATEN

GAS20310

ELEKTRISCHE DATEN

Spannung

Bordnetzspannung

12 V

Zündsystem Zündsystem Zündversteller-Typ Zündzeitpunkt (vor OT)

Transistorzündung (digital) Elektrisch 10.0°/900 U/min

Motor-Steuerungseinheit

Modell/Hersteller

F8T830/MITSUBISHI

Zündspule Modell/Hersteller Minimale Zündfunkenstrecke Primärwicklungs-Widerstand Sekundärwicklungs-Widerstand

2JN/MORIC

6.0 mm (0.24 in) 2.16–2.64 8.64–12.96 k

Zündkerzenstecker

Material

Kunstharz

Widerstand

10.0 k

Drehstromgenerator mit Dauermagnet Modell/Hersteller Normale Ausgangsleistung Statorwicklungs-Widerstand

F5YU/MORIC

14.0 V 430 W 5000 U/min 0.128–0.192

Gleichrichter/Regler

Reglertyp

Halbleiter-Kurzschluss

Modell/Hersteller

FH010AA/SHINDENGEN

Ruhespannung

14.3–15.1 V

Nennstromstärke

50.0 A

Haltespannung

40.0 V

Batterie Modell Spannung, Kapazität Hersteller Zehnstündige Nennleistung

GT14B-4

12 V, 12.0 Ah GS YUASA 1.20 A

Scheinwerfer

Lampentyp

Halogenlampe

Lampenspannung, Watt × Anzahl Abblendlicht Fernlicht Standlicht vorn Rücklicht/Bremslicht Blinker vorn Blinker hinten Kennzeichenleuchte

12 V, 51.0 W × 1 12 V, 55.0 W × 1 12 V, 5.0 W × 3 LED 12 V, 10.0 W × 2 12 V, 10.0 W × 2 12 V, 5.0 W × 1

2-13

ELEKTRISCHE DATEN

Instrumenten-Beleuchtung

LED

Kontrollleuchte Leerlauf-Kontrollleuchte Blinker-Kontrollleuchte Fernlicht-Kontrollleuchte Reserve-Warnleuchte Motorstörungs-Warnleuchte Kontrollleuchte des Wegfahrsperren-Systems

LED

LED

LED

LED

LED

LED

Elektrisches Startsystem Systemtyp

Sequenziell

Startermotor Modell/Hersteller Leistung Ankerwicklungs-Widerstand Bürsten-Gesamtlänge Grenzwert Federkraft der Kohlebürsten-Federn Kollektor-Durchmesser Grenzwert Unterschneidung der Kollektorisolierung (Tiefe)

5YU/MORIC

0.90 kW 0.0081–0.0099 9.8 mm (0.39 in) 5.00 mm (0.20 in) 7.36–11.04 N (26.49–39.74 oz) (750–1126 gf) 28.5 mm (1.12 in) 27.5 mm (1.08 in) 1.50 mm (0.06 in)

Starter-Relais

Modell/Hersteller

2768093-A/JIDECO

Ampere

180.0 A

Wicklungs-Widerstand

4.18–4.62

Hupe Hupentyp Anzahl Modell/Hersteller Max. Stromstärke Wicklungs-Widerstand Nutzleistung

Flach 1 Stück

HF-12/NIKKO

3.0 A 1.01–1.11 bei 20 °C (68 °F) 108–116 dB/2 m

Blinker-Relais/Warnblinker-Relais Relais-Typ Modell/Hersteller Eingebaute Abschaltautomatik Blinkfrequenz Nennleistung

Elektronisch

FE218BM/DENSO

Nein 75.0–95.0 cyl/min 10 W × 2.0 + LED

Anlasssperrrelais

Modell/Hersteller

Wicklungs-Widerstand

G8R-30Y-U3/OMRON

162.0–198.0

Scheinwerfer-Relais

Modell/Hersteller

Wicklungs-Widerstand

ACM33211M05/MATSUSHITA

86.40–105.60

2-14

ELEKTRISCHE DATEN

Kraftstoffpumpen-Relais

Modell/Hersteller

G8R-30Y-U3/OMRON

Wicklungs-Widerstand

162.0–198.0

Sicherungen Hauptsicherung Scheinwerfer-Sicherung Signalanlagen-Sicherung Zündungs-Sicherung Parkbeleuchtungs-Sicherung Steuergerät-Sicherung Kraftstoff-Einspritzsystem-Sicherung Zusatzsicherung Kühlerlüftersicherung der Schalldämpfer- Abdeckung Sicherung des automatischen Dekompressors Ersatzsicherung Ersatzsicherung Ersatzsicherung

50.0 A

15.0 A

10.0 A

25.0 A

10.0 A

10.0 A

15.0 A

10.0 A

15.0 A

15.0 A

25.0 A

15.0 A

10.0 A

2-15

ANZUGSMOMENTE

GAS20320

ANZUGSMOMENTE

GAS20330

ALLGEMEINE ANZUGSMOMENTE Aus der folgenden Tabelle sind die Anzugsmo- mente für normale Schraubverbindungen mit ISO-Gewinde ersichtlich. Anzugsmomente für spezielle Bauteile und Verschraubungen wer- den in den jeweiligen Abschnitten dieser Anlei- tung gesondert aufgeführt. Um ein Verziehen von Bauteilen zu vermeiden, die mit mehreren Befestigungselementen versehen sind, sollten die Schraubverbindungen schrittweise über Kreuz angezogen werden, bis das vorgeschrie- bene Anzugsmoment erreicht ist. Falls nicht an- ders angegeben, gelten die genannten Anzugsmomente für saubere und trockene Schraubverbindungen Komponenten sollten Raumtemperatur haben.

Komponenten sollten Raumtemperatur haben. A. Abstand zwischen Flächen B. Äußerer Gewindedurchmesser

A. Abstand zwischen Flächen

B. Äußerer Gewindedurchmesser

   

B

Allgemeine Anzugsmo- mente

A (Mut-

ter)

(Schrau

be)

Nm

m·kg

ft·lb

10

mm

6

mm

6

0.6

4.3

12

mm

8

mm

15

1.5

11

14

mm

10

mm

30

3.0

22

17

mm

12

mm

55

5.5

40

19

mm

14

mm

85

8.5

61

22

mm

16

mm

130

13.0

94

2-16

ANZUGSMOMENTE

GAS20340

MOTOR-ANZUGSMOMENTE

 

Gewin-

     
 

Bezeichnung

degrö-

ße

Anz.

 

Anzugsmoment

Bemer-

kungen

Öltank:

       

Ölleitungsschraube

M6

11

13

Nm (1.3 m·kg, 9.4 ft·lb)

 

Öltank und Öltank-Halterungs-

M6

1

13

Nm (1.3 m·kg, 9.4 ft·lb)

 

mutter

Öltankschraube

M6

2

13

Nm (1.3 m·kg, 9.4 ft·lb)

 

Öltank und Rahmenunterzug-

M6

16

10

Nm (1.0 m·kg, 7.2 ft·lb)

 

Schraube

Motoröl-Ablassschraube (Öltank)

M14

1

35

Nm (3.5 m·kg, 25 ft·lb)

 

Ölsieb-Gehäusedeckel-Schrau-

     

Nm (1.0 m·kg, 7.2 ft·lb)

 

be (Öltank)

M6

2

10

Schraube der Öltank-Belüftungs-

M6

1

7

Nm (0.7 m·kg, 5.1 ft·lb)

 

schlauch-Halterung

Schalldämpfer und Auspuff- krümmer:

       

Schalldämpfer-Schraube

M8

2

24

Nm (2.4 m·kg, 17 ft·lb)

 

Vorderer Auspuffkrümmer und vordere Auspuffkrümmer-An-

M8

2

20

Nm (2.0 m·kg, 14 ft·lb)

 

schluss-Schraube

 

Vorderer Auspuffkrümmer und

       

hintere Auspuffkrümmer-Schrau-

M8

1

20

Nm (2.0 m·kg, 14 ft·lb)

be

 

Hinterer Auspuffkrümmer und hintere Auspuffkrümmer-An-

M8

1

20

Nm (2.0 m·kg, 14 ft·lb)

 

schluss-Schraube

 

Hintere Auspuffkrümmer-Schrau-

M8

1

20

Nm (2.0 m·kg, 14 ft·lb)

 

be

Hinterer Auspuffkrümmer und

M8

1

20

Nm (2.0 m·kg, 14 ft·lb)

 

Katalysatorrohr-Schraube

Katalysatorrohr-Mutter

M8

1

20

Nm (2.0 m·kg, 14 ft·lb)

 

Katalysatorrohr und Schalldämp-

M8

2

20

Nm (2.0 m·kg, 14 ft·lb)

 

fer-Schraube

Mutter des vordereren Auspuff-

M8

2

20

Nm (2.0 m·kg, 14 ft·lb)

 

krümmer-Anschlusses

Mutter des hinteren Auspuffkrüm-

M8

2

20

Nm (2.0 m·kg, 14 ft·lb)

 

mer-Anschlusses

Schraube der hinteren Auspuff-

M6

3

7

Nm (0.7 m·kg, 5.1 ft·lb)

 

krümmer-Anschluss-Abdeckung

Schraube der EXUP-Ventil-Lauf-

     

Nm (1.0 m·kg, 7.2 ft·lb)

 

rollen-Abdeckung

M6

3

10

O

2 -Sensor-Abdeckungsschraube

M6

2

10

Nm (1.0 m·kg, 7.2 ft·lb)

 

O

2 -Sensor

M18

1

45

Nm (4.5 m·kg, 32 ft·lb)

 

Kontermutter (EXUP-Seilzug)

M6

2

6

Nm (0.6 m·kg, 4.3 ft·lb)

 

2-17

ANZUGSMOMENTE

 

Gewin-

     

Bezeichnung

degrö-

ße

Anz.

 

Anzugsmoment

Bemer-

kungen

Schraube der Schalldämpferab- deckung

M6

4

7

Nm (0.7 m·kg, 5.1 ft·lb)

 

Nockenwelle:

       

Schraube der Dekompressions- Elektromagnet-Abdeckung

M6

2

10

Nm (1.0 m·kg, 7.2 ft·lb)

 

Schraube des Dekompressions- Elektromagneten

M6

2

7

Nm (0.7 m·kg, 5.1 ft·lb)

LT
LT

Schraube des Dekompressions- Elektromagnethebels

M4

2

7

Nm (0.7 m·kg, 5.1 ft·lb)

LT
LT

Schraube des Steuerkettende- ckels

M6

6

10

Nm (1.0 m·kg, 7.2 ft·lb)

 

Kipphebeldeckel-Schraube

M6

4

10

Nm (1.0 m·kg, 7.2 ft·lb)

 

Zylinderkopfdeckel-Schraube

M6

4

10

Nm (1.0 m·kg, 7.2 ft·lb)

LT
LT

Zylinderkopfdeckel-Schraube

M6

24

10

Nm (1.0 m·kg, 7.2 ft·lb)

 

Kipphebel-Sockelschraube

M6

8

10

Nm (1.0 m·kg, 7.2 ft·lb)

 

Kipphebel-Sockelschraube

M8

4

24

Nm (2.4 m·kg, 17 ft·lb)

 

Kontermutter (Kipphebel-Einstell- schraube)

M7

4

20

Nm (2.0 m·kg, 14 ft·lb)

 

Tassenstößelgehäuse-Schraube

M6

4

10

Nm (1.0 m·kg, 7.2 ft·lb)

LT
LT

Nockenwellendeckel-Schraube

M6

7

10

Nm (1.0 m·kg, 7.2 ft·lb)

 

Nockenwellen-Endabdeckungs-

M5

2

7

Nm (0.7 m·kg, 5.1 ft·lb)

LT
LT

Schraube (Zylinder vorn)

Nockenwellen-Antriebsritzel-

       

Schraube

M10

1

30

Nm (3.0 m·kg, 22 ft·lb)

Nockenwellen-Antriebsrad-Mut-

     

Nm (5.2 m·kg, 37 ft·lb)

 

ter

M14

1

52

Öldruck-Kontrollschraube

M5

3

4

Nm (0.4 m·kg, 2.9 ft·lb)

 

Zylinderköpfe:

       

Zündkerze

M12

4

18

Nm (1.8 m·kg, 13 ft·lb)

 

Hohlschraube der Ölleitung 1

M10

2

21

Nm (2.1 m·kg, 15 ft·lb)

 

Hohlschraube der Ölleitung 1

M8

1

18

Nm (1.8 m·kg, 13 ft·lb)

 

Kühlflüssigkeits-Temperaturfühler

-

1

20

Nm (2.0 m·kg, 14 ft·lb)

 

Zylinderkopf-Mutter

M12

8

45

Nm (4.5 m·kg, 32 ft·lb)

E
E

Zylinderkopf-Mutter

M10

4

39

Nm (3.9 m·kg, 28 ft·lb)

E
E

Zylinderkopf-Gewindebolzen

M8

4

15

Nm (1.5 m·kg, 11 ft·lb)

 

(Auspuffkrümmer)

Kupplung:

       

Kurbelwellen-Endabdeckungs-

M32

1

10

Nm (1.0 m·kg, 7.2 ft·lb)

 

Stopfen

Rotor-Abdeckschraube

M16

1

8

Nm (0.8 m·kg, 5.8 ft·lb)

 

Kupplungsdeckel-Schraube

M6

17

10

Nm (1.0 m·kg, 7.2 ft·lb)

 

2-18

ANZUGSMOMENTE

 

Gewin-

     

Bezeichnung

degrö-

ße

Anz.

 

Anzugsmoment

Bemer-

kungen

Schraube der Kurbelwellensen- sor-Kabelhalterung

M6

7

10

Nm (1.0 m·kg, 7.2 ft·lb)

LT
LT

Kurbelwellensensor-Schraube

M6

2

10

Nm (1.0 m·kg, 7.2 ft·lb)

LT
LT

Schraube der Kupplungs-Schei- benfedersicherung

M6

6

8 Nm (0.8 m·kg, 5.8 ft·lb)

 
       

Einsetzen

Kupplungsnaben-Mutter

M20

1

125

Nm (12.5 m·kg, 90 ft·lb)

E
E

Primärantriebsritzel-Schraube

M12

1

100

Nm (10.0 m·kg, 72 ft·lb)

LT
LT

Kupplungsschlauch-Hohlschrau-

M10

1

30

Nm (3.0 m·kg, 22 ft·lb)

 

be

Kupplungsrohrleitungs-Hohl-

M10

1

26

Nm (2.6 m·kg, 19 ft·lb)

 

schraube

Schraube des Kupplungs-Neh- merzylinders

M6

3

10

Nm (1.0 m·kg, 7.2 ft·lb)

 

Entlüftungsschraube (Kupplungs- Nehmerzylinder)

M8

1

6 Nm (0.6 m·kg, 4.3 ft·lb)

 

Schaltwelle:

       

Schaltwellen-Federanschlag-

M8

1

22

Nm (2.2 m·kg, 16 ft·lb)

LT
LT

Schraube

Rastenhebel-Schraube

M6

1

10

Nm (1.0 m·kg, 7.2 ft·lb)

LT
LT

Lichtmaschine und Starter- kupplung:

       

Schraube der Ölleitung 2

M6

4

10

Nm (1.0 m·kg, 7.2 ft·lb)

 

Lichtmaschinendeckel-Schraube

M6

11

10

Nm (1.0 m·kg, 7.2 ft·lb)

 

Schraube der Statorwicklungs- Kabelhalterung

M6

1

10

Nm (1.0 m·kg, 7.2 ft·lb)

LT
LT

Statorwicklungs-Schraube

M6

3

10

Nm (1.0 m·kg, 7.2 ft·lb)

LT
LT

Lichtmaschinenrotor-Schraube

M12

1

80

Nm (8.0 m·kg, 58 ft·lb)

E
E

Starterkupplungs-Schraube

M8

6

24

Nm (2.4 m·kg, 17 ft·lb)

LT
LT

Kurbelgehäuse:

       

Kurbelgehäuse-Gewindebolzen

M12

8

 

Siehe HINWEIS.

 

Kurbelgehäuse-Gewindebolzen

M10

4

 

Siehe HINWEIS.

 

Geschwindigkeitssensor-Schrau-

M6

1

10

Nm (1.0 m·kg, 7.2 ft·lb)

 

be

Ölfilterpatrone

M20

1

17

Nm (1.7 m·kg, 12 ft·lb)

 

Schraube der Ölfilterpatronen- Halterung

M6

4

10

Nm (1.0 m·kg, 7.2 ft·lb)

LT
LT

Ölfilterpatronen-Hohlschraube

M20

1

30

Nm (3.0 m·kg, 22 ft·lb)

 

Schraube der Lichtmaschinen- wellen-Endabdeckung

M6

2

10

Nm (1.0 m·kg, 7.2 ft·lb)

 

2-19

ANZUGSMOMENTE

 

Gewin-

     

Bezeichnung

degrö-

ße

Anz.

 

Anzugsmoment

Bemer-

kungen

Ölzufuhrleitung 2/Ölpumpen-An- triebsrad-Anschlagschraube

M6

1

10

Nm (1.0 m·kg, 7.2 ft·lb)

 

Ölpumpen-Antriebsrad-An-

M6

1

10

Nm (1.0 m·kg, 7.2 ft·lb)

 

schlagschraube

Lichtmaschinenwellen-Schraube

M8

1

28

Nm (2.8 m·kg, 20 ft·lb)

 

Kurbelgehäuse-Schraube

M8

3

24

Nm (2.4 m·kg, 17 ft·lb)

 

Kurbelgehäuse-Schraube

M6

18

10

Nm (1.0 m·kg, 7.2 ft·lb)

 

Motoröl-Ablassschraube (Kurbel- gehäuse)

M14

1

43

Nm (4.3 m·kg, 31 ft·lb)

 

Motoröl-Einfüllverschluss

M20

1

10

Nm (1.0 m·kg, 7.2 ft·lb)

 

Ölprallblech-Schraube

M6

4

10

Nm (1.0 m·kg, 7.2 ft·lb)

LT
LT

Schraube der Eingangswellen- Lagerhalterung

M6

2

10

Nm (1.0 m·kg, 7.2 ft·lb)

LT
LT

Ausgangswellen-Lagerhalte-

M6

2

12

Nm (1.2 m·kg, 8.7 ft·lb)

LT
LT

rungs-Schraube

Schaltwalzen-Stiftplatten-Schrau-

M6

1

12

Nm (1.2 m·kg, 8.7 ft·lb)

LT
LT

be

Ölpumpe:

       

Ölsieb-Schraube (Kurbelgehäu- se)

M6

2

10

Nm (1.0 m·kg, 7.2 ft·lb)

LT
LT

Ölpumpen-Schraube

M6

3

10

Nm (1.0 m·kg, 7.2 ft·lb)

 

Schraube des Ölpumpen-Gehäu- sedeckels 2

M4

2

4 Nm (0.4 m·kg, 2.9 ft·lb)

 

Schraube des Ölpumpen-Gehäu- sedeckels 1

M4

2

4 Nm (0.4 m·kg, 2.9 ft·lb)

 

Federteller-Schraube

M6

1

10

Nm (1.0 m·kg, 7.2 ft·lb)

 

Kurbelwelle:

       
       

Siehe

HIN-

Pleuel-Schraube (1.)

M8

4

15

Nm (1.5 m·kg, 11 ft·lb)

WEIS.

 
M
M
       

Siehe

Pleuel-Schraube (abschließend)

M8

4

Vorgeschriebener Winkel 120°–

HIN-

 

150°

WEIS.

       
M
M

Kettenantrieb:

       

Schraube der Antriebsritzel-Ab- deckung

M6

3

10

Nm (1.0 m·kg, 7.2 ft·lb)

 

Antriebskettenführungs-Schrau-

M8

3

24

Nm (2.4 m·kg, 17 ft·lb)

LT
LT

be (Antriebsritzelseite)

       

Einsetzen

Antriebsritzel-Mutter

M22

1

95

Nm (9.5 m·kg, 68 ft·lb)

E
E

2-20

ANZUGSMOMENTE

 

Gewin-

     

Bezeichnung

degrö-

ße

Anz.

 

Anzugsmoment

Bemer-

kungen

Kraftstoff-Einspritzsystem (umgebende Komponenten):

       

Schlauchschellen-Schraube des

       

Drosselklappengehäuse-An-

M4

2

4

Nm (0.4 m·kg, 2.9 ft·lb)

schlusses

 

Drosselklappensensor-Schraube

M5

2

5

Nm (0.5 m·kg, 3.6 ft·lb)

 

Schraube des Zylindereinlass- Anschlusses

M6

4

10

Nm (1.0 m·kg, 7.2 ft·lb)

 

Schraube der Einspritzdüsen- Verbindung

M6

4

5

Nm (0.5 m·kg, 3.6 ft·lb)

 

Kraftstoffrohr-Schraube

M12

2

30

Nm (3.0 m·kg, 22 ft·lb)

 

Schraube der Leerlauf-Regelein- heit (ISC)

M6

2

10

Nm (1.0 m·kg, 7.2 ft·lb)

 

Andere:

       

Gleichrichter/Regler-Schraube

M6

2

7

Nm (0.7 m·kg, 5.1 ft·lb)

 

Hupen-Mutter

M6

1

7

Nm (0.7 m·kg, 5.1 ft·lb)

 

Schraube der EXUP-Motorhalte- rung

M6

2

7

Nm (0.7 m·kg, 5.1 ft·lb)

 

EXUP-Motor-Schraube

M6

1

7

Nm (0.7 m·kg, 5.1 ft·lb)

 

HINWEIS:

• Die Pleuel-Schrauben auf 15 Nm (1.5 m·kg, 11 ft·lb) und dann weiter festziehen, bis sie im vorge- schriebenen Winkel von 120°–150° stehen.

• Die Kurbelgehäuse-Gewindebolzen (M12) so montieren, dass die Einbaulänge 217.5 mm (8.56 in) beträgt.

• Die Kurbelgehäuse-Gewindebolzen (M10) so montieren, dass die Einbaulänge 141.5 mm (5.57 in) beträgt.

2-21

ANZUGSMOMENTE

Anzugsreihenfolge für den Öltank: