You are on page 1of 2

10 12.

August 2010 DIE ZEIT No 33 ÖSTERREICH

W
DONNERSTALK enn es stimmt, dass sich der dessen Abteilungsleiter und zum betreffenden Sek- berg der Wiener Staatsanwaltschaft geschlum- Republik verdankten. Dadurch könnte im Land
Mensch vor Gericht wie auf tionschef den Weg in das Ministerkabinett und mert, bevor es im Falter, derzeit der bevorzugte auf Dauer eine konservative Hegemonie verankert
hoher See in Gottes Hand be- endlich zum Ohr der Ministerin fände. Da ermat- Briefkasten für alle, die mit Indiskretionen die werden. Der schlaue Plan hatte nur einen Fehler:

Fliegenmus findet, so müssen sich einige


Österreicher im Stand besonde-
tet jeder Aufklärungsbedarf. Die Justizministerin
hat auch einen verräterischen Namen für dieses
Akribie der Aufklärung ein wenig beschleunigen
wollen, einen Weg an die Öffentlichkeit fand.
Er ging nicht ganz so auf wie gewünscht. Das lag
am Partner der Wende.
rer Gnade befinden. Diese Leute sind in den System: »Fachaufsicht«. Jedes Glied in dieser Kette, Erst dadurch dämmerte einem Teil der politi- Zentrale Schaltstelle des großen Ausverkaufs
Die Experten der Welternährungsorganisation FAO vergangenen Monaten gewaltig ins Gerede ge- das Wert auf eine prosperierende Karriere in dem schen Klasse, dass die Justiz doch erheblichen waren das Finanzministerium und dessen Ressort-
haben ein überzeugendes Konzept erarbeitet, durch kommen. Sie stehen im Verdacht, sich fast ein streng hierarchischen Betrieb legt, weiß genau, wo- Handlungsbedarf hat. Doch eine der Schlüssel- chef Karl-Heinz Grasser. Mit dem freiheitlichen
das alle Ernährungsprobleme auf diesem Planeten Jahrzehnt lang im Selbstbedienungsladen Öster- rauf dabei besonders geschaut wird. personen der Meischberger-Aufzeichnungen, den Senkrechtstarter, einer effekthascherischen Erschei-
gelöst werden können. Die Europäer müssten ledig- reich unredlich bereichert zu haben. In den Stand angeblich verschollenen Gerald Mikscha, einst nung, hatte der Politikprofi Schüssel leichtes Spiel.
lich ihre Essgewohnheiten radikal umstellen und der Gnade versetzte sie die Tatsache, dass sie alle Amtswege gleichen denen im langjähriger Sekretär von Jörg Haider, der sich Im Hintergrund zog allerdings Grassers Mentor Jörg
große Mengen an Insekten auf ihren Speiseplan der Nomenklatura der schwarz-blauen Regierung Postkutschenzeitalter um die Liechtenstein-Konten gekümmert haben Haider die Fäden. Und der forderte einen Preis.
setzen. Diese proteinreiche Alternative zum täglichen des Jahres 2000 entstammen. Für den langen Arm soll, forschte nicht die Justiz aus, sondern die Il- Der Desperado in Kärnten verfolgte mit seinen
Schnitzel leidet zwar noch unter kleinen Vorurteilen, des Gesetzes scheinen sie deshalb unerreichbar. Wie verlässlich die Filter dieses Amtsweges funk- lustrierte News entdeckte ihn an der Seite seiner Günstlingen einen weit eigenwilligeren Plan: Die
doch, so meinen die Gourmets von der FAO: »Kor- Die vielen Filter, die im Justizsystem zwischen tionieren, veranschaulichte eine Einkaufstüte, gefüllt Lebensgefährtin in Kärnten. politischen Abenteurer wollten bei den bevorste-
rekt gekocht schmecken Insekten delikat!« Für Ab- dem ermittelnden, aber weisungsgebundenen mit Akten aus der Weisungsabteilung, die ein frus- Auch in diesem Fall folgt die Säumigkeit der henden Milliardengeschäften so viel wie möglich
wechslung ist auch gesorgt, denn über tausend In- Staatsanwalt und der obersten Entscheidungs- trierter Maschinist des Vertuschungsgenerators vor Justiz bewährten Mustern. Ermittlungsschritte abkassieren. In einer Aussage, die Willibald Berner,
sektenarten seien, wenn schon nicht genieß-, so doch instanz, dem Ministerkabinett, installiert sind, einem Jahr dem Falter vor die Redaktionstür stellte. werden verzögert, die personellen Ressourcen wer- einst Kabinettschef des freiheitlichen Infrastruktur-
essbar. Endlich Schluss mit synthetischen Aufbauprä- sorgen dafür, dass in nahezu jedem Fall von ei- Da wurde beispielsweise dem amtierenden Kärntner den nicht gezielt gebündelt, fast erscheint es gleich- ministers Michael Schmied, bereits im Oktober
paraten, 100 Gramm Raupe pro Tag decken den nem massiven Verdacht nach monate- und häufig Landeshauptmann bescheinigt, er habe »die straf- gültig, ob Ergebnisse erzielt werden. Legt man der 2009 bei der Staatsanwaltschaft hinterlegt hatte,
Tagesbedarf eines Menschen an Mineralien und jahrelangem Aktenwachstum letztlich nur ein rechtliche Tragweite seiner Handlungen« (Amts- gegenwärtigen Untersuchung das Tempo der ju- erzählte der Insider, dass er frühzeitig von Grassers
bitterer Nachgeschmack übrig bleibt. Und der ist missbrauch in Zusammenhang mit zweisprachigen ristischen Abwicklung der Pleite des windigen In- PR-Berater Peter Hochegger in das Vorhaben einge-
strafrechtlich nicht relevant. Filter Nummer eins Ortstafeln) vermutlich nicht einzuschätzen ver- ternetunternehmens Y-Line zugrunde – auch in weiht worden sei. Man habe ihm ein Organigramm
ganz am Anfang dieser Verharmlosungspipeline mocht, weshalb auch keine »Verurteilungsnähe« diese Affäre, in der nach acht Jahren und vier Staats- aufgezeichnet, in dem all jene Namen standen, die
Foto: Ingo Pertramer

Alfred Dorfer funktioniert etwa so: Es seien ja doch alles »nur bestehe. Fall geschlossen. Die Empörung über anwälten kein Ende in Sicht ist, war eine ganze nun regelmäßig in den verschiedenen Privatisie-
läuft das Wasser im Mund Indizien, und die rechtfertigen es nicht, mit diese Enthüllung war groß, das System blieb intakt, Reihe von Glücksrittern aus dem FPÖ-Umfeld ver- rungsskandalen auftauchen. Auch diese Aussage
zusammen, wenn er an Grundrechtseingriffen vorzugehen«, verteidigte die Ministerin mochte keinen Makel erkennen. wickelt –, so dürften eines fernen Tages die Ver- verstaubte lange in den Aktenschränken, bevor sie
zukünftige Menüfolgen sich im Mai der Sprecher der Staatsanwaltschaft So wie sie auch nun den Rechtsstaat, der sich fahren eingestellt werden, weil bereits alle Betei- an die Öffentlichkeit gespielt wurde.
denkt in einem Interview mit der Presse, als er zu erklä- mit dem Korruptionskarussell rund um Haider, ligten des Bereicherungssystems verstorben sind. Ein Justizapparat, der zügig und energisch
ren trachtete, warum der ehemalige Finanzminis- Grasser, Buwog und Hypo herumschlägt, nur in ermittelte, hätte wahrscheinlich bald genü-
Vitaminen. Der Verzehr eines köstlichen Gelsen- ter Karl-Heinz Grasser, mittlerweile in ein gutes strahlendem Licht sieht. Rührend wie die Un- Die Wenderegierung schuf ein gend Beweise dafür gefunden, dass das hehre
eintopfs ist nicht nur Anämikern wegen seiner blut- Dutzend fragwürdiger Finanztransaktionen ver- schuld aus dem Dorfgericht Zum Zerbrochenen Paradies für Abzocker Projekt der konservativen Erneuerung tat-
bildenden Wirkung anzuraten, man bewahrt mit wickelt, von neugierigen Staatsanwälten, die in Krug versichert sie dem Land: »Es wird akribisch sächlich einer räuberischen Clique zur
dieser Schlemmerei auch Mitmenschen vor jucken- seinen Konten und seinen Geschäftsunterlagen an der Aufklärung gearbeitet.« Das ist mit hoher Wahrscheinlichkeit auch die Ab- Beute gefallen war. Eine politische Ära,
den Bissen. Für Liebhaber gut gewürzter Speisen herumstöbern, verschont geblieben war. Diese akribische Aufklärung sieht beispiels- sicht. Die mutmaßlichen schwarzen Kassen von Jörg die gespenstisch an die Dramaturgie
empfiehlt sich ein Brotaufstrich aus Ameisen, die Leider habe sie jetzt gerade auch nicht den weise so aus: Als vergangene Woche bereits ge- Haider stellen nur einen Nebenaspekt in jenem eines Lehrstückes von Bertolt Brecht
körpereigene Säure der fleißigen Biester kitzelt heraus- Termin einer möglichen Vernehmung des ge- nüsslich auf allen Kanälen die pikanten Details Komplex an Korruption, Betrug und Abzockerei erinnert.
fordernd am Gaumen. Letztlich scheint ein weiterer schätzten Kollegen Grasser im Kopf, gestand Jus- aus den beschlagnahmten Tagebuchnotizen des dar, zu dem sich die verschiedenen Skandale des Das will natürlich zumindest
Plan der FAO auch für Veganer annehmbar zu sein: tizministerin Claudia Bandion-Ortner zu Beginn freiheitlichen Privatisierungsgewinnlers Walter vergangenen Jahrzehnts bündeln lassen. die eine Hälfte der gegenwärtigen
der Verzehr von Baumwolle. Gemeint ist nicht der dieser Woche, als sie wieder einmal alle Angriffe, Meischberger zitiert wurden, verkündete ein hilf- Im Zentrum steht das Herzstück der schwarz- Koalitionsregierung mit allen
Genuss der eigenen Unter- oder Bettwäsche. Dies ist die vom Bundespräsidenten abwärts auf den säu- loser Staatsanwalt in Klagenfurt, ihm sei mit- blauen Wenderegierung: die Privatisierung der Mitteln verhindern. Die Bla-
wegen der langen Garzeiten ökologisch bedenklich. migen Justizapparat einhagelten, abblockte. geteilt worden, dass sich ein »Aktenvorgang« auf Staatsunternehmen. Sie war das programmatische mage wäre zu groß. Es ist
Ein Cotton bleu mit Zeckenpüree hingegen, dazu Diese berichtspflichtige Information, so es sie dem Weg an den Wörthersee befinde – so als Projekt von Kanzler Wolfgang Schüssel, das er ge- nicht so, dass die Justiz den
ein Gläschen vergorene Lausmilch, da geht wenig gäbe, hätte eine beschwerliche Reise zurückzulegen: müsste das brisante Dokument noch wie weiland treu seinem Credo »Mehr privat, weniger Staat« dubiosen Skandalkom-
drüber – drei Hauben und ein reines Gewissen. vom Sachbearbeiter in der Staatsanwaltschaft wan- im Postkutschenzeitalter im Schutze einer berit- umsetzen wollte. Dabei ging es nicht allein um die plex nicht aus eigener
derte sie über dessen Gruppenleiter zum Leiter der tenen Bedeckung zugestellt worden. Verwirklichung einer politischen Überzeugung. Der Kraft aufklären
Staatsanwaltschaft, weiter aufwärts zum Sachbear- Zuvor hat das schwarze Büchlein, in dem sich Rückzug der öffentlichen Hand aus dem Wirt- könnte. Sie soll
beiter in der Oberstaatsanwaltschaft, dann zu deren wüste Geschichten über Konten in Liechtenstein schaftsleben sollte auch den verhassten Sozialdemo- es lediglich
AUSSERDEM Leiter und zum Sachbearbeiter in der Weisungs- und mysteriöse Millionen aus Tripolis und Bag- kraten ihre Machtbasis nehmen, der sie haupt- nicht kön-
abteilung des Justizministeriums, von wo sie zu dad finden, ein halbes Jahr lang in einem Akten- sächlich ihr politisches Gewicht in der Zweiten nen.

Pfui, der Teufel

Was
Es züchtige der Herr, wen er liebe, sagt das Buch der
Bücher in Sprüche 3,12. Wohl denn. Also hat der
liebe Gott wieder mal ganze Arbeit geleistet im Sün-
denpfuhl zu Duisburg, wo der Wollust Satanskinder
einen »Aufstand gegen die Schöpfung und gegen die

ihr
Ordnung Gottes« anzetteln wollten, wie uns An-
dreas Laun, einer vom himmlischen Bodenpersonal
aus der Kirchenprovinz Salzburg, erklärt. Da hatte
der Allmächtige gar keine andere Wahl, als blutiges
Strafgericht zu halten auf dem Areal zwischen Bahn-

wollt
geleisen und Autobahn. Ihm waren quasi die seg-
nenden Hände gebunden. »Aus Liebe!«, lehrt Ex-
zellenz Laun. Aus einer irdischen Loveparade wurde
so ein Liebestod, der von dieser Welt nicht ist. Wahr-
lich, die Wege des Herren sind unergründlich. Ver-
steht vermutlich nur der Genius Loci von Salzburg.
Dort ist das Konzept der strafenden Liebe ja seit Jahr-
hunderten bekannt. Max Gandolph Graf von Kuen- Verschleppte Ermittlungen mit System – an
burg etwa, einer von Launs Vorgängern und, dürfen einer Aufklärung der Korruptionsskandale
wir mutmaßen, auch eines seiner Vorbilder, ließ noch
Anno Domini 1676 fast 100 Hexen, wie man damals herrscht kein Interesse VON JOACHIM RIEDL
des Teufels Konkubinen nannte, von Liebesfeuern
verzehren. Auch einer Schar bettelnder Vagabunden-
kinder, bei dieser Frühform der Loveparade handelte
es sich um die Anhänger eines gewissen Zauberer-
Jackl, erwehrte sich der Prunk liebende Fürsterz-
bischof. Da der Herr damals mit seiner Liebe geizte,
ließ er 133 von ihnen in Eisen schlagen, auf das
Liebevollste peinlich befragen und anschließend aus
lodernden Flammen in die Ewigkeit entkommen.
Sein selbst erwähltes Epitaph lautet: »Amore, more,
ore, re«. Durch Liebe, Beispiel, Wort, Tat. Wie viele
Katholiken verließen übrigens unlängst ihre Kirche?
Wird nicht verraten. Warum wohl? Aus Liebe! JR

IN DER ZEIT
POLITIK 11 JUSTIZ Die Rechtsprechung steht 21 Gespräch mit Tom Monaghan 33 INFOGRAFIK Ölpest 46 N. Gstrein »Die ganze Wahrheit« 57 GROSSBRITANNIEN Im See-
vor dem Kollaps VON OLIVER SCHEIBER bad Brighton ist jeder richtig
2 ATOMKRAFT Umweltminister 22 KARSTADT Der Kampf geht weiter 34 BRÄNDE IN RUSSLAND STREITSCHRIFT Moshe Zimmer-
Röttgen steht unter Beschuss 12 REPUBLIK Das System Haider Der Aufstieg zur Agrarweltmacht ist mann »Die Angst vor dem Frieden« 58 KÄRNTEN Auf dem Genussfloß
23 SCHIENENVERKEHR Bahn und
VON ANTON PELINKA in Gefahr über den Weißensee
3 SICHERUNGSVERWAHRUNG
Bund investieren systematisch falsch 47 LITERATURGESCHICHTE
ARTGENOSSEN Wien hat 35 Naturschutz ist Brand- und Andreas Kraß »Meerjungfrauen« 59 SPANIEN Eine Fächerexpertin
Warum die Politik versagt hat 24 KONZERNE Warum sie selten Klimaschutz
ausgetanzt VON ANA TAJDER
untergehen – trotz Großunfällen ESSAY Daniel Kehlmann »Lob«
4 KATASTROPHEN Russland,
Pakistan, Teile Ostdeutschlands,
und Umweltverschmutzung 36 STERBEHILFE Eine Replik auf
48 DEBÜT Die Schauspielerin
CHANCEN
China – eine Übersicht
DOSSIER BP Der größte Wirtschafts-
Eckhard Nagel
Franka Potente hat ihren ersten 61 BUNDESWEHRUNIVERSITÄT
13 ALLES AUF GOLD Ein Hobby- prozess der Geschichte beginnt 37 URGESCHICHTE Die erste Küche Erzählband veröffentlicht Junge Offiziere, der Krieg und der
5 NAHOST Steht ein Krieg bevor?
ökonom sieht sich durch der Menschheit
25 BHOPAL Der ungesühnte Schrecken 49 MUSEUMSFÜHRER 66 Wandel der Armee. Ein Gespräch
6 ÖSTERREICH Wie Haider und die Finanzkrise bestätigt 39 KINDERZEIT
27 DIAMANTENFIEBER Die KUNSTMARKT 62 EU Das Europäische Jugend-
die FPÖ Millionen beiseiteschafften 16 WOCHENSCHAU RAMADAN Die Fastenzeit der
brutalen Methoden von Regierungen parlament begeistert Schüler
AFFÄREN In Dresden stehen zwei TUNNELBAU Prag durchlöchert Muslime 52 MUSIK Claudio Abbado in Luzern
und Schürfkonzernen 63 BAFÖG Deutsche Studenten
Journalisten vor Gericht, die über seine Altstadt, dass es wackelt 40 ZUM VORLESEN »Ich, Gorilla 53 ARCHITEKTUR Eine Münchner
28 GESCHLOSSENE FONDS einer britischen Fern-Universität
den »Sachsensumpf« berichteten und der Affenstern« – Folge 7 Ausstellung zur Kunst der
Endlich eine Aufsicht für den Markt? bekommen keine Förderung
7 ZEIT COMIC »Ferien mit A.« GESCHICHTE Rekonstruktion
64 RÜCKKEHR Wie Deutsche,
8 SPD Wie Ministerpräsident 17 ARGENTINIEN Die Schrecken der
29 MEDIEN Journalismus im Netz FEUILLETON 54 GLAUBEN & ZWEIFELN die im Ausland gearbeitet
Kurt Beck von seiner größten Diktatur sind immer noch lebendig HARTZ IV Der Regierung 41 VEGETARISMUS Tiere sind AFGHANISTAN Frauen werden haben, sich wieder eingewöhnen
Niederlage genesen konnte droht die nächste Blamage auch nur Menschen weiter terrorisiert VON GIULIANA SGRENA
18 ENGLAND Der lange Kampf der 76 ZEIT DER LESER
Juden um ihre Gleichstellung WIRTSCHAFT FÜR KINDER 7 42 Warum ich trotzdem Fleisch esse EXTREMISMUS In Hamburg
44 Impressum
ÖSTERREICH 30 WAS BEWEGT … Peter Thiel, 43 Ein Gespräch mit dem amerika-
wird eine Moschee geschlossen

10 KORRUPTION Die Justiz scheut WIRTSCHAFT Deutschamerikaner im Silicon Valley? nischen Autor Jonathan Safran Foer 75 LESERBRIEFE

davor zurück, Skandale aufzudecken 19 WACHSTUM Deutschland ist 44 EIN LETZTES GESPRÄCH
REISEN
Die so gekennzeichneten
VON JOACHIM RIEDL wieder da WISSEN mit dem Historiker Tony Judt 55 DEUTSCHLAND Eine Reise Artikel finden Sie als Audiodatei
entlang der Ruhr im »Premiumbereich«
DONNERSTALK ALFRED DORFER über 20 MEGASPENDEN Amerikas 31 MEDIZIN Volkskrankheiten sind 45 ROMAN Thomas Hettche von ZEIT ONLINE
einen kreativen Speiseplan Milliardäre: Retter oder Räuber? erblich, doch wo sind die Gene? »Die Liebe der Väter« 56 FRISCH VOM MARKT unter www.zeit.de/audio
ÖSTERREICH 12. August 2010 DIE ZEIT No 33 11

D
ie Justiz in Österreich ist ins trollen durch das Bundesheer an der Phantom- ter und Staatsanwälte sowie zumindest zwei Dut- DRINNEN
Gerede geraten. Vor allem das grenze zu Ungarn leistet, dem kann nicht das zend Experten aus dem Bereich Wirtschafts- und
schleppende Anlaufen der Er- Geld für zusätzliche 150 Richter und Staats- Finanzrecht. Die immer noch von der Kanzlei-
mittlungen in den Affären rund
um die Hypo-Pleite und die
anwälte im ganzen Bundesgebiet fehlen.
Es lassen sich allerdings nicht alle Probleme
ordnung Maria Theresias geprägten Arbeits-
abläufe bei Gericht und Staatsanwaltschaft müss- Mit Gott und Augustin
Privatisierung der Buwog zogen heftige Kritik auf die Ressourcenfrage reduzieren. Die Justiz ten radikal vereinfacht und reformiert werden.
auf sich. Vergangenen Woche sprach nun sogar steht an einem Scheideweg und muss sich, will Im Ausbildungsbereich müssten bereits die juri- Ein Nigerianer in Österreich:
der Leiter der OECD-Arbeitsgruppe gegen sie nicht den Anschluss verlieren, einigen grund- dischen Studien so umgestellt werden, dass Dis- Jacob Onu, 24, Student
Unternehmenskorruption, der Schweizer Jurist legenden Fragen stellen. kursfähigkeit und soziale Kompetenz gefördert
Mark Pieth, von einer »Korruptionsoase Öster- Österreich verfügt – ähnlich wie Deutschland werden. Rechtsphilosophie, Berufsethik, Krimi-
reich«. Und selbst die sonst justizfreundliche – als eines der letzten Länder in Europa über nologie, Fremdsprachen und Europarecht, aber Vor sieben Jahren bin ich aus Amesi, einer Stadt im

Foto: www.ernstschmiederer.com
Presse bemühte in ihrer Schlagzeile den Begriff keine Richterakademie, in der eine zentrale, mo- auch Bank- und Finanzrecht müssten ähnliches Süden Nigerias, weggegangen. Seither habe ich weder
der Omertà, die sich in das System der Recht- derne und postuniversitäre Spezialausbildung Gewicht besitzen wie die klassische Ausbildung meine Eltern noch meine acht Geschwister gesehen.
sprechung eingeschlichen habe. All das sind geboten werden kann. Das Fehlen einer solchen im Prozess- und im materiellen Recht. Innerhalb Ich weiß nicht, wie es ihnen geht. Gelegentlich schi-
Alarmsignale für den Rechtsstaat. Akademie fördert die Ausbildung vieler regiona- des Justizsystems sollte mehr Wissen über die cke ich eine E-Mail an Freunde, die dann den Eltern
Im europäischen Vergleich steht die österrei- ler Justizkulturen. Es mangelt auch an einem ge- heutige Gesellschaft entstehen, indem – ähnlich vorlesen, was ich geschrieben habe.
Fo

chische Justiz dennoch gut da. Vor allem Zivil- setzlich definierten Richterbild: Was sollen Rich- wie bei der Polizei – verstärkt Personen mit Mi- Wie ich nach Wien gekommen bin, will ich nicht
tos
[M

rechtprozesse werden meist rascher abgewickelt terinnen und Richter, Staatsanwältinnen und grationshintergrund aufgenommen werden. mehr erzählen. Ich habe als Flüchtling vor Jahren
]: IN

als in anderen Ländern. Auch die Infrastruktur Staatsanwälte können, welche Persönlichkeiten Was spricht dagegen, in den Senaten von einen Asylantrag gestellt. Seither musste ich immer
SAD

der Gerichte ist herzeigbar. Selbst in sensiblen sucht die Justiz? Oberlandesgerichten und Oberstem Gerichtshof wieder Fragen beantworten. Das tut jedes Mal weh.
CO

Bereichen wie der Familiengerichtsbarkeit ist die auch Plätze für Rechtsanwälte vorzusehen, die Ich will mich auf das Positive konzentrieren, vor allem
/im

Richterschaft hoch motiviert. Ein großer Teil des Ein Vorbild für Österreich: Die für einige Jahre ins Richteramt wechseln? Umge-
ago

Fortbildungsangebots wird von ihrer Vereinigung Courage der Richter in Italien kehrt könnte es Richtern erleichtert werden, ei-
( g r.

auf hohem Niveau selbst organisiert. nige Jahre als Anwalt zu arbeiten, beziehungs-
oto F

In den Medien wird vor allem die Ressour- Die Richterschaft rekrutiert sich in Österreich weise sollten Richter und Staatsanwälte, die sich
); H

Jacob Onu will nach


ans

cenfrage thematisiert. Offenkundig ist, dass der im Wesentlichen aus der gehobenen Mittel- mit der Bekämpfung der Wirtschaftskriminalität dem Studium Karriere
Pun

aktuelle Standard der Rechtsprechung bei schicht. Die Lebensläufe lesen sich ähnlich: Mit- beschäftigen, eine Ausbildung auch bei Banken im diplomatischen
z/A

gleichbleibendem oder gar reduziertem Per- telschule, Studium, Eintritt in den Justizdienst. und Finanzinstituten durchlaufen. Im Justiz- Dienst machen
P (u

sonalstand nicht zu halten sein wird. Dies ganz Berufserfahrungen außerhalb der Justiz bilden bereich könnte ein häufigerer Wechsel innerhalb
.)

einfach deshalb, weil sich die Realität der Ge- ebenso die Ausnahme wie Zusatzausbildungen. der Sparten motivierend wirken. Derzeit arbeiten
richtsverfahren verändert hat. Als prominentes Die Schwächen des Universitätsstudiums werden viele Richterinnen und Richter ein Berufsleben auf den Studienabschluss. Ich belege an der Interna-
Beispiel wird häufig die Wirtschaftskriminalität in der justizinternen Ausbildung – Richter und lang im Familienrecht oder im Strafrecht. Die tional University in Neubau das Fach Diplomatic
angeführt: Beginnen Ermittlungen gegen Pro- Staatsanwälte absolvieren nach dem Studium Erfahrung zeigt, dass die ständige Beschäftigung Studies und schreibe an meiner Arbeit für das Bache-
ponenten großer Unternehmen, so sieht sich weitere vier Jahre Berufstraining innerhalb der mit ähnlichen Problemen den Blick verengt und lor Degree. Nach dem Abschluss möchte ich bei einer
der in der Regel allein arbeitende Staatsanwalt Justiz – fortgeführt. Die Perfektionierung der Energien im Übermaß verzehrt. internationalen Organisation anfangen. Ich interes-
einer Phalanx von Verteidigern gegenüber. Sind Rechtskenntnisse steht im Vordergrund; in der Im Strafrecht empfiehlt sich zunächst vor al- siere mich für Energiefragen sowie nachhaltige Ent-
in ein Strafverfahren mehrere Manager invol- justizinternen Ausbildung wird das schon an der lem die Beseitigung des Weisungsrechts, das in wicklung. Wenn ich ein Masterstudium anschließen
viert, so kann es durchaus passieren, dass es der Universität Gelehrte und Gelernte wiederholt. der Praxis nicht funktioniert. Die Befehlskette könnte, würde ein Traum in Erfüllung gehen.
ermittelnde Staatsanwalt mit der versammelten An den juridischen Fakultäten wird der Grund- vom kleinen Staatsanwalt bis ins Justizministe- Die Caritas unterstützt mich, damit ich essen und
Gilde der heimischen Starverteidiger aufneh- stein für unkritisches technisches Handwerk, für rium hat, wie viele Beispielsfälle zeigen, eine läh- mit einem anderen Flüchtling zusammen eine kleine
men muss. Die Verteidiger haben nicht nur die Abgehobenheit, Selbstgerechtigkeit (man denke mende Wirkung auf die Strafverfolgung. Die Wohnung zahlen kann. Wenn ich neben dem Stu-
Mitarbeiter ihrer Anwaltskanzleien zur Seite, nur an die zumeist völlig unnötig verschrobene vielen Hierarchiestufen führen zu einem Herum- dium Zeit finde, verkaufe ich die Straßenzeitung
sondern oft vielköpfige Rechtsabteilungen der Rechtssprache) und gleichzeitig Ängstlichkeit schieben der Verantwortung in heiklen Fällen. Augustin, um etwas Geld zu verdienen. Weil ich für
betroffenen Unternehmen. So stehen im Straf- gelegt. Dem müsste die justizinterne Ausbildung Und warum sollte ein junger Staatsanwalt nach die Gesellschaft keine Belastung sein will, arbeite ich
verfahren gegen Julius Meinl mehr als 20 An- gezielt gegensteuern. In Frankreich mit seiner achtjähriger Spezialausbildung nicht ebenso gut hart. Meine Ausbildung wird mir helfen, in unserer
wälte einem einzigen Staatsanwalt gegenüber. konservativen Richterschaft und seiner elitären allein entscheiden können wie ein gleichaltriger globalisierten Welt eine positive Rolle zu spielen.
Während also zahlreiche Personen aufseiten Richterakademie gilt die Entwicklung sozialer Hauptverhandlungsrichter, der als Leiter eines Dabei kann ich mich auf Gottes Beistand verlassen.
der Verteidigung agieren, viel an Papier pro- Kompetenz längst als gleichwertiges Ziel neben Strafverfahrens über die Verhängung einer lang- Das versuche ich auch den Kindern zu vermitteln,
duzieren, gegen diverse Verfügungen laufend der rechtlichen Sattelfestigkeit. jährigen Freiheitsstrafe entscheidet? die ich in der Sonntagsschule der Redeemed Chris-
Rechtsmittel einbringen und so das Verfahren In Sachen Berufsethik und couragierter Amts- Die heimische Justiz bedarf einer Blutauf- tian Church of God unterrichte.
auch bewusst verzögern können, kann der ausübung kann sogar das viel gescholtene Italien frischung, und sie bedarf neuer Ideen. Die Dass es mir in Wien gut gefällt, versteht sich von
Staatsanwalt von Glück reden, wenn ihm ein durchaus als Beispiel dienen. Seit Jahren schlägt Handelsgerichte brauchen mehr Personal, die selbst. Schon als Kind hat mich Fußball begeistert.
Rechtspraktikant oder Richteramtsanwärter als der Ministerpräsident Strafverfahren nicht nur Strafgerichte und Staatsanwaltschaften vor allem Hier kann ich jede Woche zweimal spielen, in mei-
Unterstützung zur Verfügung steht. im Einzelfall, sondern auch mittels immer neuer strukturelle Änderungen. Eine umfangreiche Re- ner Studentenmannschaft und beim FC Augustin.

Alarm
Aktuelle Fälle haben hinreichend deutlich holpriger Gesetzesentwürfe nieder. Dennoch lei- form des gesamten Justizsystems muss eingeleitet Den stärksten Eindruck hat das österreichische
gemacht, dass nur eine massive Personalaufsto- ten alle paar Monate unerschrockene Staats- werden, soll der derzeitige Standard der Recht- Gesundheitssystem hinterlassen. Ich war krank und
ckung ein Gleichgewicht herstellen kann. Die anwälte und Richter Strafverfahren gegen den sprechung gehalten werden. Daran sollten neben hatte große Schmerzen. Zum Arzt wollte ich nicht,
Bildung eines Teams innerhalb der Staats- Ministerpräsidenten ebenso wie gegen korrupte der Justiz und den Universitäten alle in Rechts- weil ich kein Geld hatte. Irgendwann wurde es jedoch
anwaltschaft wie im Hypo-Verfahren stellt auf- Regional- und Bundespolitiker ein und treiben berufen Tätigen beteiligt werden. Und die Politi- so schlimm, dass ich ins Krankenhaus musste. Ich

für die
grund des fehlenden Personals eine absolute die Verfahren mit Hausdurchsuchungen und ker aller Parteien sind aufgerufen, über ihre Zu- fürchtete den Moment, in dem man mir die Rech-
Ausnahme dar – doch selbst hier macht der Telefonüberwachungen voran. Ein Szenario, das rufe zu aktuellen Strafverfahren hinaus echte nung präsentieren würde. Doch siehe da, ich musste
Vergleich die personelle Unterdotierung deut- in Österreich schwer vorstellbar ist – und nicht Justizpolitik zu betreiben. nichts bezahlen und bekam die Medikamente eben-
lich: Die Münchner Staatsanwaltschaft hat sie- etwa deshalb, weil es an Korruption mangelte. so gratis. Das wäre in Nigeria undenkbar. Dort wer-
ben Staatsanwälte für den Fall abgestellt, Kla- Diese Zustandsbeschreibung liefert Lösungs- den nur jene behandelt, die es sich leisten können.
Der Autor ist Vorsteher des Bezirksgerichts

Justiz
genfurt nur zwei. Das ursprüngliche Konzept ansätze für die Zukunft. Zunächst bedürfte es Meidling und war Mitglied im Kabinett
der 2009 gestarteten österreichischen Anti- dringend der erwähnten 150 zusätzlichen Rich- der ehemaligen Justizministerin Maria Berger Aufgezeichnet von ERNST SCHMIEDERER
Korruptions-Staatsanwaltschaft mit drei Au-
ßenstellen und rund 20 Staatsanwälten konnte
mangels Budget bisher nicht umgesetzt werden
– so bearbeiten derzeit sieben Staatsanwälte
jährlich rund 1500 Korruptionsanzeigen, wäh-
Ohne Reformen steht das System rend der auf Korruption spezialisierten Schwei-
der Rechtsprechung vor zerischen Bundesstaatsanwaltschaft für jährlich
500 Anzeigen insgesamt 120 Mitarbeiter, da-
dem Kollaps VON OLIVER SCHEIBER von 40 Staatsanwälte, zur Verfügung stehen.
Die Schweizer Behörde verfügt zudem über 20
staatliche Finanz- und Bankexperten.
Vielfach übersehen wird, dass das Ressour-
cenproblem nicht nur Staatsanwaltschaft und
Strafgerichte, sondern beispielsweise auch die
Handels- und Arbeitsgerichtsbarkeit betrifft.
Die Wirtschaftskrise hat hier eine Klageflut
ausgelöst. Das Handelsgericht Wien sah sich
2009 von heute auf morgen einer Welle von
650 Anlegerprozessen gegenüber, die mit dem
vorhandenen Personal in vernünftiger Zeit
nicht abzuwickeln sind.

Ein Richter steht gegen eine Armada


von Anwälten und Assistenten
Handelsrechtliche Zivilprozesse haben sich in den
letzten zehn Jahren grundlegend gewandelt. Saß
früher der Richter mit dem Klage- und dem Be-
klagtenvertreter im Verhandlungssaal, so ist es in
größeren Verfahren zum Regelfall geworden, dass
jeder Anwalt in der Verhandlung mehrere Assis-
tenten neben sich hat, die ihm, ausgerüstet mit
Laptops, während der Verhandlung zuarbeiten.
Der Richter allerdings findet sich, wie in früheren
Zeiten, allein auf der Richterbank wieder, ihm
fehlt Unterstützung bei Sichtung und Gewichtung
des Prozessmaterials. Dies gilt nicht nur für die
Verhandlungssituation, sondern auch für die
Aktenbearbeitung vor und nach der Verhandlung.
Außer Rechtspraktikanten, die am Beginn ihrer
praktischen Ausbildung stehen, kennt das öster-
reichische Justizsystem keine juristischen Mit-
arbeiter für Richter.
Vielleicht sollte man eine Mittelverschie-
bung andenken: Noch immer fließt viel Geld
und Energie in die Verfolgung kleiner Laden-
diebe; Ressourcen, die bei der Verfolgung der
Wirtschafts- und Finanzkriminalität fehlen,
welche die Volkswirtschaft in einem Monat so
schädigen, wie alle Einbrecher und Ladendiebe
Justizministerin Claudia dies während eines Jahres nicht zu bewerkstel-
Bandion-Ortner ligen vermögen. Aber auch mehr Geld für die
muss endlich handeln Justiz sollte nicht tabu sein: Vorausschauende
Politik investiert auch in Sparzeiten in Schlüs-
selbereiche wie Bildung, Gesundheit und eben
ein effizientes Rechtssystem. Wer 1000 zusätz-
liche Polizisten allein für Wien zur Verfügung
stellt und sich millionenschwere Grenzkon-