Sie sind auf Seite 1von 48
Der Der Der Der Bernauer Bernauer Bernauer Bernauer M M o o n n a
Der
Der
Der
Der
Bernauer
Bernauer
Bernauer
Bernauer
M M o o n n a a t l t i l c i h c h e e
I n I n f o f o r m r m a a t i t o i o n n
u u n n d d
A k t u e l l e s
A k t u e l l e s
An An sämtliche sämtliche Haushalte Haushalte
a a u u s s
B B e r e n r n a a u u
Nr. 09 September 2017

Mitteilungsblatt der Gemeinde Bernau • Herausgeber: Gewerbeverein Bernau e.V.

32. Jahrgang

SSppiieelleehhääuusscchheenn zzuumm SScchhuullbbeeggiinnnn Auf dem Pausenhof der Bernauer Grund- schule steht jetzt -
SSppiieelleehhääuusscchheenn
zzuumm SScchhuullbbeeggiinnnn
Auf dem Pausenhof der Bernauer Grund-
schule steht jetzt - zur Freude der Kinder -
ein Holzhäuschen, in dem die Spielgeräte für
die Pausen untergebracht sind (siehe S. 46)
mmiitt AAuuttoosscchhaauu
aamm 1177 SSeepptt
Alles über den Haupttag
und das fünftägige
Programm im Festzelt
am alten Sportplatz
auf S. 16/17/32

Nächster

Redaktionsschluss

Freitag

15. Sept.

Nächster Redaktionsschluss Freitag 15. Sept.

S

A u s

d e m

I n h a l t

 

Bernauer Kurpark

Chiemsee-Cup in Felden

Ferienprogramm:

Neue Skulpturen aufgestellt

Über 340 Kinder begeistert dabei

Impressionen in Wort und Bild

S. 7

18/19

S. 30/31/45

Der Bernauer

Der Bernauer September 2017 Seite 2

September 2017

Seite 2

LLiieebbee BBeerrnnaauueerriinnnneenn uunndd BBeerrnnaauueerr,, BBüürrggeerrmmeeiisstteerrbbrriieeff Bernau
LLiieebbee BBeerrnnaauueerriinnnneenn
uunndd BBeerrnnaauueerr,,
BBüürrggeerrmmeeiisstteerrbbrriieeff
Bernau präsentiert sich in
der Region als gewerblich
aufstrebende Gemeinde.
Der neue Wochenmarkt
spricht sich herum, macht
Eindruck und erleichtert
anderen Einzelhändlern
die Entscheidung zugun-
sten einer Geschäftseröff-
nung.
Übersicht über die Händler
siehe auf Seite 26.
sehr gelungene Feier mit
hochkarätig besetzem
Show-Tennismatch, Band
und zahlreichen Besuchern
gab einen Eindruck davon,
wie gut dieser Verein auf-
gestellt ist (s. S. 25).
Kein Wetterglück
für die Dorffeste
Zwei neue Geschäfte
im Ortszentrum
So ist es unserer Gewerbe-
beauftragten gelungen
zwei weitere Neuheiten in
unsere Ortsmitte zu vermit-
teln - ein Schreibwarenge-
schäft und eine Schokola-
denmanufaktur mit „Show-
Room“, wo gezeigt wird,
wie die Schokoladenspe-
zialitäten entstehen. Eine
Besonderheit für den Ort
und für die Region. Das
von so vielen herbeige-
sehnte Schreibwarenge-
schäft öffnet noch vor
Schulbeginn (siehe auch
Bericht auf Seite 39). Sie
als Bürgerin und Bürger
sind jetzt gefragt, diese
Entwicklung mit Ihren Ein-
käufen in Bernau und damit
unsere Einzelhändler zu
unterstützten.
Auch Bürgermeister Philipp Bernhofer half den Organisatoren
des Chiemsee-Cups. Neben den Grußworten wirkte er auch
teilweise als Moderator. Foto: Leidel
Der
Maßnahmenbeginn
zum
jetzigen
Zeitpunkt
wäre förderschädlich.
Kein Anbau an der
Schule geplant
und Bauphase, die es nicht
geben kann, weil es keine
Planung gibt. Der Vorwurf,
es würden jetzt Planungs-
kosten verursacht, obwohl
erst in Jahren gebaut
werde, ist also absurd.
Die Dorffeste waren von
Wetterpech verfolgt. Ge-
lang es in Hittenkirchen re-
lativ kurzfristig doch noch
eine gemütliche Feier zu
organisieren, so konnte in
Bernau an den entspre-
chenden Wochenenden
das Dorffest nicht durchge-
führt werden und wurde
schließlich für dieses Jahr
endgültig abgesagt.
Die vielen Veranstaltungen
der Vereine zeugen von
großem Engagement der
ehrenamtlichen Mitglieder.
Ihnen gilt unser Dank.
Parkraum auf dem
alten Sportplatz
Immer wieder werde ich
auf die Erweiterung des
Parkplatzes auf dem alten
Sportplatz angesprochen.
Im Rahmen der Städte-
bauförderung wird im
Herbst auch dieses Areal in
ein Entwicklungskonzept
eingebunden werden. För-
dergelder in Höhe von 60%
der förderfähigen Kosten
könnten dann möglich sein.
Entgegen der Aussagen
der Vorsitzenden des CSU-
Ortsverbandes in der Ta-
gespresse gibt es keine
Planung für einen Schul-
hausanbau. Verwechselt
wird hier eine, fast einstim-
mig im August 2016 vom
Gemeinderat in Auftrag ge-
gebene, Konzeptstudie mit
einer Planung. Diese Stu-
die wurde beauftragt, um
Möglichkeiten aufzuzeigen,
wie auf den steigenden Be-
darf an Klassenzimmern
bzw. bei der Mittagsbetreu-
ung reagiert werden kann.
Konkrete Kosten zeigt eine
Studie nicht auf, maximal
Schätzungen. Bei der Ver-
anstaltung wurde also eine
Planung diskutiert, die es
nicht gibt. Es wurden Ko-
stenberechnungen vermis-
st, die es nicht geben kann.
Und man empörte sich
über eine zu lange Zeit-
spanne zwischen Planung
Chiemsee-Cup
ein voller Erfolg
Gut gefallen haben mir die
vielen Feste unserer Verei-
ne. So war der Chiemsee-
Cup ein voller Erfolg. TSV,
SLV, BSCF, Radsport
Prien, Surfschule, Chiem-
gau-Biking und Volleyball -
und als Abrundung das
Wasserwachtfest - sorgten
zusammen mit Wetterglück
für eine sehr gelungene
Veranstaltung. Alle Beteilig-
ten waren sich einig, dass
sich eine stetige Weiterent-
wicklung dieses Formats
anbietet (s. S. 18/19).
Auf geht’s zum
Laurenzimarkt
Tennis-Club
gut aufgestellt
Der Tennisclub zeigte mit
seiner Feier zum 50-jähri-
gen Bestehen, dass er sich
um die Zukunft keine Sor-
gen machen muss. Die
Ein Höhepunkt im Septem-
ber ist der vom Gewerbe-
verein organisierte Lauren-
zimarkt. Es wäre schön,
wenn sich wieder viele Ver-
eine, die Kindergärten und
die Schule am Festzug be-
teiligen würden.
Am Marktsonntag wird der
Alltag von Behinderten
unter dem Motto „Bernau
all-inclusiv“ dargestellt.
Ich darf Sie schon heute
zur Teilnahme an diesen
und all den anderen Ange-
boten sehr herzlich einla-
den (sie auch Seiten
16/17).
Ihr
Erster Bürgermeister

Seite 3

September 2017

Seite 3 September 2017 Der Bernauer

Der Bernauer

MMeelldduunnggeenn aauuss ddeemm

M M e e l l d d u u n n g g e e

ÖÖffffnnuunnggsszzeeiitteenn ddeess WWaahhllbbüürrooss

Montag

08.00

– 12.00

Dienstag

08.00

– 12.00 und

14.00

– 16.00 Uhr

Donnerstag

08.00

– 12.00 und

14.00

– 18.00 Uhr

Freitag

08.00

– 12.00 Uhr

Verabschiedung mit politischer Prominenz

– 12.00 Uhr Verabschiedung mit politischer Prominenz Zur Verabschiedung von Christian Förster, dem Lei- ter der

Zur Verabschiedung von Christian Förster, dem Lei- ter der Kreisverband Was- serwacht Rosenheim, ließ es sich auch Staatsministe- rin Ilse Aigner nicht neh- men, im Chiemseepark Ber- nau-Felden zu erscheinen. Unser Bild zeigt (von links):

Christian Förster, Bernaus Bürgermeister Philipp Bern- hofer und Ilse Aigner, die auch stellvertretende Mini- sterpräsidentin von Bayern ist. Erwähnt wurde im Rah- men der Feier auch, dass Förster für die Bernauer Wasserwacht immer ein of- fenes Ohr gehabt habe.

Bundestagswahl am Sonntag, 24. September 2017

Stimmabgabe im Wahllokal

Die Wahllokale für die Wahl- bezirke 001 bis 004 befin- den sich im Gebäude der Grundschule Ber- nau am Schulplatz im Erdgeschoss. Das Wahllokal für den Wahlbezirk 005, Hittenkir- chen, ist im Trach- tenheim an der Hittostraße 18a untergebracht. Die Wahllo- kale sind am Wahltag von 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. Den für sie geltenden Wahl-

bezirk und Abstimmungs- raum, finden die Wahlbe-

rechtigten auf der Vordersei- te ihres Wahl-

benachrichti-

gungsbriefes, der bis spätes- tens 03.09. 2017 an alle

Wahlberechtig-

ten zugestellt wird. Mitzubringen sind der Wahl- benachrichtigungsbrief sowie Personalausweis oder Reisepass zur Vorlage im Wahllokal.

Personalausweis oder Reisepass zur Vorlage im Wahllokal. Sonder-Öffnungszeiten und Briefwahl Verlängerte

Sonder-Öffnungszeiten und Briefwahl

Verlängerte Öffnungszeiten für die Beantragung von Wahlscheinen und Brief- wahlunterlagen gfibt es am :

Freitag, 22. September von 14 bis 18 Uhr . Briefwahlunterlagen können auch online bis einschließ- lich 18.09.2017, 18 Uhr be- antragt werden. Der Link dazu:

http://www. bernau-am-chiem- see.de/rathaus-online Wer durch Briefwahl wählt, muss den Wahlbriefum- schlag so rechtzeitig an die Gemeinde abschicken, dass

er dort spätestens am Wahl- sonntag, 24. September bis 18 Uhr eingegangen ist. Bis zu diesem Zeitpunkt kann der Wahlbriefumschlag auch noch in den Rathaus- briefkasten am Rathaus- platz 1, eingeworfen wer- den. Um zu vermeiden, dass der Wahlbrief - bei Postbeförderung - verspätet im Rathaus eingeht, sollte er möglichst frühzeitig, spä- testens am Donnerstag, 21. September 2017 bei der Deutschen Post AG einge- liefert werden.

Stimmabgabe per Briefwahl

Wahlberechtigte können einen Antrag auf Ausstel- lung eines Wahlscheins und auf Briefwahlunterlagen stellen. Der Vordruck für die- sen Antrag befindet sich auf der Rückseite des Wahlbe- nachrichtigungsbriefes. Wahlschein und Briefwahl- unterlagen können außer schriftlich (entweder per Post oder durch Einwurf in den Rathaus-Briefkasten) auch persönlich im Rat- haus, Rathausplatz 1, während der üblichen Öff- nungszeiten im Wahlamt (Einwohnermeldeamt) be- antragt werden. Wer seinen Wahlschein und seine Brief- wahlunterlagen in Empfang nimmt, kann direkt an Ort und Stelle in einer vorberei- teten Wahlkabine die Brief- wahl ausüben. Bitte beach- ten: wer für eine andere Per- son (auch für Ehegatten) einen Wahlschein und Brief- wahlunterlagen beantragen oder abholen will, muss durch Vorlage einer schriftli- chen Vollmacht nachwei- sen, dass er dazu berechtigt ist, und auch den eigenen Ausweis vorlegen.

Vorlage einer schriftli- chen Vollmacht nachwei- sen, dass er dazu berechtigt ist, und auch den eigenen

Der Bernauer

Der Bernauer September 2017 Seite 4

September 2017

Seite 4

Ein Dankeschön für rührige Eltern Zum Schuljahresende hat Bürgermeister Bernhofer im Namen der Gemeinde alle

Ein Dankeschön für rührige Eltern

Zum Schuljahresende hat Bürgermeister Bernhofer im Namen der Gemeinde alle Elternbeiräte von Kindergär- ten und Schule und die Schülerlotsen zu einem „Danke- schönessen“ in den Gasthof Alter Wirt eingeladen. Sein besonderer Dank galt Katrin Hofherr, die sich in den letz- ten fünf Jahren darum gekümmert hat, dass immer aus- reichend Schülerlotsen für die Schulwegsicherheit der Kinder sorgen.

Aus dem Bauausschuss

Neubau eines Einfamilienhauses Der Altbestand auf dem Grundstück an der Zeller- hornstraße wurde bereits vor einigen Jahren entfernt. Der Antagsteller plant nun die Errichtung eines Neubaus. Ge- nannter Neubau ist nach § 34 BauGB zu beurteilen, und muss sich nach Art und Maß in die Eigenart der näheren Umgebung einfü- gen. Die Verwaltung wies auf die fehlende Oberflächenent- wässerung in der Zeller- hornstraße hin, woraus sich ergibt, dass die Versicke- rung des auf dem Grund- stück anfallenden Ober- flächenwassers auch auf dem Grundstück gewährlei- stet sein muss. Wenn dies nicht nachgewiesen werden könne, könne das Einver- nehmen dann nicht erteilt werden. Zu den Eingabeunterlagen

wurde ein Entwässerungs- plan inklusive Berechnung für die Bemessung der vor-

gesehenen Sickerschächte vorgelegt, der nach Prüfung so nicht genehmigt werden konnte. In genannter Berechnung wurde eine sehr günstige

Versickerungsfähig-

keit des Bodens ange- nommen, die hier lei- der nicht vorliegt bzw. nicht nachgewiesen ist. Ferner stimmten die Höhen- lagen in genannter Berech- nung nicht. Dies sei zu über- arbeiten, da ansonsten die Erschließung nicht gesi- chert ist. Das gemeindliche Einver- nehmen wurde vom Bau- ausschuss unter dem Vor-

behalt erteilt, dass das Oberflächenwasser auf dem Grundstück versickert wer- den kann. Der entsprechen- de Nachweis ist durch den Bauwerber vor Genehmi- gungserteilung zu erbrin- gen.

versickert wer- den kann. Der entsprechen- de Nachweis ist durch den Bauwerber vor Genehmi- gungserteilung zu
versickert wer- den kann. Der entsprechen- de Nachweis ist durch den Bauwerber vor Genehmi- gungserteilung zu

Seite 5

September 2017

Seite 5 September 2017 Der Bernauer

Der Bernauer

Tempo 30- Zone im Wohngebiet Aufeld

Für die Straßenzüge im Ge- biet Aufeld wurde vom Ge- meinderat eine weitere Tempo-30-Zone beschlos-

sen. Betroffen sind die Sei- ser-, Hengeler-, Moosbach-, Bäuerlbach-, Birket- und Aufeldstraße nördlich des Grundschulgeländes. In diesem Gebiet befindet sich die Grundschule sowie weitere Kinderbe-

treuungseinrich-

tungen, die Mit- tagsbetreuung und die Musikschu- le. Für Kinder, ältere Mitbür- ger sowie Radfahrer wird die Sicherheit durch diese Zonenausweisung erhöht.

Insbesondere beim Brin- gen- und Abholen der Kin- der ist auf die Tempobe- schränkung zu achten. Zeit- not- und Hektik und damit verbundenes zu schnelles Fahren sind gerade hier nicht angebracht.

zu schnelles Fahren sind gerade hier nicht angebracht. Container für Kita aufgestellt Bald beginnt in Bernau

Container für Kita aufgestellt

Bald beginnt in Bernau das neue Kindergar- tenjahr. Ab An- fang September sollen dann auch vorüberge- hend Container- module an der Grundschule als

Kindertagesstät-

te (Kita) für zwei Gruppen Platz bieten. Diese sind nötig, da die derzeitige An- zahl an Kitaplätzen nicht ausreicht und der Neu- bzw.

Umbau am Sportplatz erst im Frühjahr 2019 fertig ge- stellt sein dürfte. Nach den Planungen des Bernauer Bauamts fertigte der Bauhof bereits die Vor- arbeiten und Fundamente, so dass jetzt mit dem Auf- stellen der Module begon- nen werden konnte. Die be- reits mit einer Lärchenver- schalung an der Außenseite

be- reits mit einer Lärchenver- schalung an der Außenseite vorbereiteten Containerteile schwebten mit Hilfe eines

vorbereiteten Containerteile schwebten mit Hilfe eines großen Krans an die vorge- sehenen Stellen. Mit dabei waren Bürgermeister Phi- lipp Bernhofer, der Contai- nerhersteller Karl-Heinz Pfaff aus Friedrichshafen und die Planer Daniel Mair und Bernd Fleindl vom hie- sigen Bauamt (unser Foto). Nach Mitteilung der Ge- meindevertreter sei man be- stens im Zeitplan und sehe einer termingerechten Eröff- nung am 6. September ent- spannt entgegen. gle

TERMINE DER MÜLLABFUHR in Bernau und Hittenkirchen

Restmülltonnen

Mittwoch, 6. Sept. Mittwoch, 20. Sept.

Altpapier (blaueTonne)

Chiemgau-Recycling

Mittwoch, 20. Sept.

Altpapier (Remondis)

früher EHG-Recycling

Donnerstag, 21. Sept.

Beratung für Rentner

Rentenberatungstermine finden an folgenden Tagen statt: 29.08. / 26.09. / 24.10. / 28.11. und 19.12. jeweils ab 14.00 Uhr im Rat- haus Bernau. Die Beratung erfolgt durch den ehrenamt- lichen Versichertenberater Manfred Kokott.

ab 14.00 Uhr im Rat- haus Bernau. Die Beratung erfolgt durch den ehrenamt- lichen Versichertenberater Manfred

Der Bernauer

Der Bernauer September 2017 Seite 6

September 2017

Seite 6

Der Bernauer September 2017 Seite 6 Menschlich - Qualifiziert - Zuverlässig A A m m b
Menschlich - Qualifiziert - Zuverlässig A A m m b b u u l l

Menschlich - Qualifiziert - Zuverlässig

AAmmbbuullaannttee PPfflleeggee bbrraauucchhtt VVeerrttrraauueenn

Gerne komme ich zu einem kostenlosen

Beratungsgespräch zu Ihnen nach Hause.

Dagmar Engl

Tel. 08052 - 95 767 17

www.diepflegeengl.de

Engl • Tel. 08052 - 95 767 17 www.diepflegeengl.de Die Gruppe wird am Samstag, 23. September
Engl • Tel. 08052 - 95 767 17 www.diepflegeengl.de Die Gruppe wird am Samstag, 23. September

Die Gruppe wird am Samstag, 23. September zu hören sein.

""FFüürr''ss HHoollzz ggeemmaacchhtt""

Konzert mit Meisterstücken im Trachtenheim

Als drittes Konzert der be- liebten Reihe „Konzerte an besonderen Orten“ präsen- tieren am 23. September um 20 Uhr fünf Mitglieder der Münchner Philharmoni- ker meisterliche Werke, mei- sterlich musi- ziert, im Trach- tenheim Hitten- kirchen. Das klassische Holz- bläserquintett, bestehend aus Querflöte, Oboe, Klari- nette, Fagott und (als "Gast" aus der Reihe der Blechbla- sinstrumente) Horn, besticht vor allem durch seinen Far- benreichtum und die Klang- vielfalt. Die Musiker zeigen die verschiedenen Facetten der unterschiedlichen "Höl- zer" im gemeinsamen Musi- zieren. Mitwirkende sind: Mia Asel- meyer am Horn, Gabriele Krötz an der Querflöte, Alex- andra Gruber an der Klari- nette, Lisa Outred an der Oboe und Johannes Hof- bauer am Fagott.

Ausstellung mit Meis- terstücken aus Holz

Eine wunderbare Symbiose dazu bieten die, ebenfalls aus Holz entstandenen Mei- ster- und Gesellenstücke von Mitgliedern der Schrei- ner Innung Rosenheim und Traunstein, die ab 19 Uhr im Trachtenheim ausgestellt werden. Für das leibliche Wohl der

Konzertbesucher sorgt der GTEV Almarausch Hittenkir- chen. Karten zum vergünstigten Vorverkaufspreis von 17 Euro gibt es in der Tourist- Info Bernau und im Chiem- see Infocenter in Felden sowie für 19 Euro an der Abendkasse. Kartenreservierung unter Tel. 08051/9868-0 Einlass ab 19 Uhr. Parkplät- ze stehen vor Ort zur Verfü- gung.

Zusatzliches Konzert für die Kinder

Für Kinder im Alter von drei bis acht Jahren bietet das Holzbläserquintett bereits am Nachmittag ein speziel- les Kinderkonzert im Ber- nauer Pfarrheim. Den Kin- dern werden in dem Konzert spielerisch die Instrumente in einem Orchester näher- gebracht. Beginn ist am 23. Septem- ber um 15 Uhr, Einlass ab 14.30 Uhr. Das Kinderkon- zert ist ohne Pause und dauert ca. 50 Minuten. Karten für 5 Euro an der Ta- geskasse, kein Vorverkauf. Erwachsene haben nur in Begleitung von Kindern Zu- tritt. Das Premiumticket der „Konzerte an besonderen Orten“ gilt nicht für das Kin- derkonzert.

von Kindern Zu- tritt. Das Premiumticket der „Konzerte an besonderen Orten“ gilt nicht für das Kin-

Seite 7

September 2017

Seite 7 September 2017 Der Bernauer

Der Bernauer

JJeettzztt hhaatt BBeerrnnaauu aauucchh eeiinneenn SSkkuullppttuurreenn--GGaarrtteenn

Zum zweijährigen Bestehen des KunstKreises

Pünktlich zur Feier des zweijährigen Bestehens des KunstKreises Bernau, am 25. Juli 2017, bauten die Künstlerinnen und Künstler in den Morgenstunden, mit tatkräftiger Unterstützung des Bauhofes die ersten Skulpturen im Kurpark auf. Die Idee hierzu wurde schon mit dem Gestalten des Wie- senLabyrinthes - der ersten im Boden liegenden Skulp- tur – geboren und konnte jetzt dank der guten Zusam- menarbeit innerhalb des KunstKreises und auch mit der Gemeinde und dem Bauhof tatsächlich starten. Hier eine kleine Anregung für die Begehung von „Kunst im Park“: Intressenten kön- nen bei dem kleinen Wie- senstreifen am Rathaus-

platz starten und treffen auf fünf Werke von Monika Stein, deren Titel ausge- sprochen lebensnah und er- frischend sind. Weiter geht es rechts an der Bank zur Stele „HerzDenken“ von Marah Strohmeyer-Haider, die zum Meditieren einlädt. Von dort aus spazieren die Besucher zum Musikpavil- lon und treffen auf die Skulptur „KuaGarten“ von Stefanie Dirscherl, deren Werk Heimatliebe pur aus- strahlt. Links von der Bühne warten die „Ungleichen Schwe- stern“ von Christa Bock- Köhler schaukelnd auf Ihren Besuch. Zurück Richtung WiesenLabyrinth grüßt das archaische „AhornMandl“, eine Holzskulptur von

das archaische „AhornMandl“, eine Holzskulptur von Dieses Gruppenfoto entstand bei der Feier im Badehaus. Die

Dieses Gruppenfoto entstand bei der Feier im Badehaus.

von Dieses Gruppenfoto entstand bei der Feier im Badehaus. Die künstlerisch ambitionierten Damen mit Bürgermeister

Die künstlerisch ambitionierten Damen mit Bürgermeister Bernhofer an der neuen Kuh-Skulptur. Foto: Berger

Christl Wittmann. Mit einem entschleunigenden Gang durch das WiesenLabyrinth können die Kunstfreunde den Rundgang würdig been- den bevor sie in einem der Bernauer Restaurants ge- nussvoll speisen. Fotografierende Gäste wur- den bereits im Kurpark an- getroffen, die sich äußerst positiv über die kulturelle Entwicklung in Bernau geäußert haben. Im Ge- spräch ergab sich, dass sie speziell den Kurcharakter in Bernau genießen, der durch das Bemühen der Gemein- de, der Kunst in Bernau Hei- mat zu geben, ausgespro- chen bereichert wird.

Am Abend feierten die Künstlerinnen und Künstler in der Glaskuppel des Bade- hauses ihr zweijähriges Bei- sammensein und auch Bür- germeister Philipp Bernho- fer - der ab dem ersten Tref- fen des KunstKreises mit seinem Dabeisein ein Zei- chen gesetzt hatte – war wieder auf Besuch. Es wurden auch auf der pri- vat gehaltenen Jahresfeier kreative Pläne geschmiedet. Man darf gespannt sein, wie sich Bernau auch als Kunst- Ort im Chiemgau weiter ent- wickeln wird. (www.kunst- kreis-bernau.eu).

Marah Strohmeyer-Haider für den KunstkreisBernau

Ein wunderschönes Dorffest vom Sturm beendet

Musste das Dorffest der Hit- tenkirchner Ortsvereine Ende Juli noch wetterbe- dingt abgesagt wer- den, begann der kurz- fristig angesetzte Er- satztermin am 18. Au- gust mit einem Traum- wetter. Bei blauem Himmel und ange- nehm warmen Tempe- raturen ließen sich die zahlreichen Besucher vor dem Trachtenheim nieder, um sich Ge- grilltes, Salate, Ku- chen, Kaffee und kühle Getränke schmecken zu lassen. Zur Unter-

haltung spielte „Ochablech“, eine junge Musikgruppe aus dem Achental zünftig auf.

Etwa 20 Paare der Kinder- und Jugendgruppe des Trachtenvereins zeigten mit

der Kinder- und Jugendgruppe des Trachtenvereins zeigten mit ihrem Auftanz und mehre- ren Plattlern, was das

ihrem Auftanz und mehre- ren Plattlern, was das Jahr über geprobt worden war. Einlagen der Aktiven, der Hittenkirchner Goaßl- schnalzer und eine große Tombola rundeten den gemütlichen Abend ab, den leider ein plötzlich ein- setzender Sturm mit Re- genschauer um zehn Uhr ein überraschendes Ende bereitete. Viele der noch Anwesenden halfen mit, die Biertische und -bänke ins Trachtenheim zu stel- len und so den Platz in kürzester Zeit leer zu räu- men. Text und Fotos: gle

Der Bernauer

Der Bernauer September 2017 Seite 8

September 2017

Seite 8

Neues aus der Bücherei

Neues aus der Bücherei

Die Gemeindebücherei bie- tet eine große Vielzahl an Medien an. Besonders be- liebt sind derzeit die aktuel- len Bestseller, die Bayern- Krimis und die Sommerro- mane. Achtung:

Während der Sommerferien

bleibt die Bücherei sams- tags geschlossen. Montag und Donnerstag von 15:30- 18:30 geöffnet. Samstag:

geschlossen (2. September und 9. September). Ab dem 11. September ist das Bücherei-Team regulär auch am Samstag da.

ist das Bücherei-Team regulär auch am Samstag da. Neues von der Tourist-Info Werbung direkt am Gast
ist das Bücherei-Team regulär auch am Samstag da. Neues von der Tourist-Info Werbung direkt am Gast
Neues von der Tourist-Info
Neues
von der
Tourist-Info
Werbung direkt am Gast mit dem flotten Urlaubstruck Drei Tage lang präsentierte sich der Chiemgauer
Werbung direkt am Gast mit
dem flotten Urlaubstruck
Drei Tage lang präsentierte
sich der Chiemgauer Ur-
laubstruck mit Angeboten
verschiedener Gemeinden
- unter ihnen auch die Ge-
meinde Bernau - in der
Stadtmitte und im Fußgän-
gerbereich von Bielefeld
(300.000 Einwohner) in
Nordrhein-Westfalen.
Dabei wurden die Touristi-
ker Wolfgang Bude aus
Aschau i. Chiemgau
(rechts) und Christoph
Osterhammer aus Bernau
(links) von den Musikanten
des Trauntal-Duos (mitte)
unterstützt. Besonders ge-
fragt bei den Passanten
waren die Bernauer Radel-
und Wanderbroschüre,
sowie Kartenmaterial rund
um den Chiemsee.
Ein Urlaubs-Gewinnspiel
und viele persönliche Ge-
spräche sorgten trotz
hochsommerlicher Hitze
für eine sehr zufriedenstel-
lende Bilanz des bayeri-
schen Werbeeinsatzes.
Freiwillige Blutspender Beim Blutspende-Termin in Bernau nicht nur als Besu- cher präsent (von rechts)

Freiwillige Blutspender

Beim Blutspende-Termin in Bernau nicht nur als Besu- cher präsent (von rechts) BRK-Kreisgeschäftsführer Mar- tin Schmidt, stellvertretender Vorsitzender der Wasser- wacht Ortsgruppe Bernau, Stefan Rotter, der Leiter der Tourist-Info Bernau, Christoph Osterhammer, und der Vorsitzender der Wasserwacht Ortsgruppe Bernau, Ste- fan Linhuber.

Seite 9

September 2017

Seite 9 September 2017 Der Bernauer

Der Bernauer

Zwei treue Familien geehrt

Gleich mehrere Gästeeh- rungen konnte Christoph Osterhammer, der Leiter der Tourist-Information Bernau, an einem Tag im Haus des Gastes vornehmen. Die Eheleute Marlies und Wer- ner Rauchfuss aus Heides- heim verbringen bereits seit 20 Jahren ihre Ferientage in Bernau, derzeit in der Feri-

Hagedorn aus Ärzen auf dem Seimehof der Bauers- leute Sabine und Konrad Bauer zu Gast. Wie die treu- en Gäste bei dem kleinen Empfang sagten, schätzen sie in Bernau die Festlich- keiten der Vereine, die gute Gastronomie sowie die vor- züglichen Wandermöglich- keiten im Tal und auf den Almen. Beide Familien er- hielten von der G e m e i n d e eine Urkunde und einen Chiemgauer Bildband. Foto:

Hötzelsperger Unser Bild zeigt (von links): Chri- stoph Osterhammer, Mar- lies und Manfred Rauchfuss sowie Frank, Kathi und Silke Hagedorn.

und Manfred Rauchfuss sowie Frank, Kathi und Silke Hagedorn. enwohnung von Familie Weiler. Seit 10 Jahren

enwohnung von Familie Weiler. Seit 10 Jahren ist die Fami- lie Frank, Silke und Kathi

Besondere Treue im Bonnschlössl

Etwas Besonde- res war für die Familie Marian- ne und Rudi Stö-

ber aus Reichen- bach bei Stutt- gart der inzwi- schen 30. Auf- enthalt in Ber- nau. Im Hotel Bonnschlössl überraschten die

Bonnschlössl-

Besitzer-Familie Stolz, die Mitarbeiterin Maxi Schellmoser und Christoph

Osterhammer als Leiter der Bernauer Tourist-Informati- on die treuen Gäste mit einem Sekt-Empfang auf der Hotel-Terrasse. Dabei bedankte sich Christoph Osterhammer mit einem Korb voller regionaler Köst- lichkeiten und mit einer Ur- kunde. "Nach Bernau wer- den wir auch in Zukunft

Ur- kunde. "Nach Bernau wer- den wir auch in Zukunft gerne kommen, denn wir sind von

gerne kommen, denn wir sind von der zentralen Lage, von den Fahrradtouren- Möglichkeiten, vom Blumen- schmuck und von der bayerischen Gemütlichkeit fasziniert" - so die Gäste beim Empfang. Das Bild zeigt (von links):

Silvia Stolz, Maxi Schellmo- ser, Rudi und Marianne Stö- ber und Christoph Oster- hammer.

Seit 35 Jahren treue Gäste beim „Fischerwirt“ in Weisham

Bereits zum 35. Mal ver- brachten Dorina und Holger Borger mit ihrer Familie aus Bensheim an der Bergs- traße ihren Urlaub beim Gasthof „Fischerwirt“ im Bernauer Gemeindeteil Weisham. Bereits 1957 wur- den deren Großeltern auf der Durchreise auf den Fi- scherwirt aufmerksam, als sie damals in einem Zelt auf der Wiese neben dem Gast- hof übernachteten. Wie das

auf der Wiese neben dem Gast- hof übernachteten. Wie das Ehepaar Borger bei einer kleinen Feierstunde

Ehepaar Borger bei einer kleinen Feierstunde mit Christoph Osterhammer von der Bernauer Tourist-Infor-

mation sagten, schätzen sie besonders die Halb- pension der Gastgeberin Christine Moosmüller sowie die ländliche und fa- milienfreundliche Umge- bung des Urlaubsdomizils. Zu den liebsten Freizeitbe- schäftigungen gehören für die Familie Borger das Radfahren in Verbindung mit der Chiemsee-Ringbusli- nie, das Minigolfspielen im Kurgarten sowie das Baden

und Bootsfahren in Bernau- Felden. Als Geschenk der Gemeinde überreichte Chri- stoph Osterhammer eine Urkunde sowie einen Ge- schenkkorb mit regionalen Lebensmitteln. Das Bild zeigt von links:

Christoph Osterhammer, Dorina und Holger Borger, Gastgeberin Christine Moosmüller sowie die Gäste-Töchter Katharina und Felicitas.

Dorina und Holger Borger, Gastgeberin Christine Moosmüller sowie die Gäste-Töchter Katharina und Felicitas.

Der Bernauer

Der Bernauer September 2017 Seite 10

September 2017

Seite 10

Der Bernauer September 2017 Seite 10 Die erfolgreichen Absolventen der Justizvollzugsanstalt Ber- nau (hinten von

Die erfolgreichen Absolventen der Justizvollzugsanstalt Ber- nau (hinten von links): André Schmieder, Stefanie Raab, Tho- mas Huber, Dominik Hell, (vorne von links) Christian Donaubauer, Christiane Häublein, Martin Maier, Fritz Gasser, Michael Hartl. Nicht auf dem Bild ist Adrian Kulisch. Foto: re

Ausbildung auch an der JVA Bernau möglich

Erfolgreiche Absolventen des Justizvollzugs

Die Justizvollzugsanstalt (JVA) Bernau - mit ihren Ne- benanstalten JVA Traun- stein und JVA Bad Reichen- hall - hat auch dieses Jahr wieder junge Anwärter erfol- greich zu Justizvollzugsbe- amten ausgebildet. In einem feierlich gestalteten Festakt wurden sie an der Straubin- ger Justizvollzugsakademie, unter Anwesenheit zahlrei- cher hochrangiger Ehrengä- ste, mit weiteren 131 Anwär- tern des Vollzugsdienstes sowie 13 Anwärtern des Werkdienstes ins Berufsle- ben entlassen. Für sie be- ginnt nun jeweils die Arbeit in einer der 36 bayerischen Vollzugsanstalten. Der Tenor lautete: „Qualität fällt nicht vom Himmel.“

Die 18 Monate dauernde, umfangreiche und vielseiti- ge Ausbildung, die jährlich am 1. Februar beginnt, um- fasst einen Wechsel aus Theorie und Praxis. Der theoretische Teil wird in der Justizvollzugsakademie in Straubing durchgeführt, der praktische Teil erfolgt in den jeweiligen Ausbildungsan- stalten. Auch in den kommenden Jahren besteht die Möglich- keit der Ausbildung an der JVA Bernau. Informationen hierzu kön- nen bei der Ausbildungslei- tung an der JVA Bernau unter Telefon 08051/802242 oder im Internet unter www.justiz.bayern.de einge-

re

holt werden.

Elektroservice

ums Haus

rund

Achim Richter

Elektro-Team

0171-21 89 601

Elektro-Geräte:

Haus rund Achim Richter Elektro-Team 0171-21 89 601 Elektro-Geräte: Miele Bosch Siemens Reparaturen • Installationen

Miele

Bosch

Siemens

Reparaturen • Installationen

Gravur

soll vor

Diebstahl

schützen

Gravur soll vor Diebstahl schützen Gerne nehmen Segler, aber auch andere Bootsbesitzer das Angebot der

Gerne nehmen Segler, aber auch andere Bootsbesitzer das Angebot der Wasserschutzpolizei an, Außenbordmotoren, Fern- gläser, GPS-Geräte und andere Ausrüstungsgegenstän- de gegen Diebstahl zu schützen. Und zwar mit Hilfe einer Gravur, die von Polizeibeamten auf Wunsch angebracht wird. Diese Individualnummern können nach einem Dieb- stahl entscheidende Spuren auftun, um die Täter zu er- mitteln. Auch heuer nahmen wieder viele Bootseigentü- mer dieses Angebot an. Die Aktion ging heuer im Chiem- see Park auf das Gelände des Bernauer Segelclubs Fel- den (BSCF) über die Bühne. Foto: Berger

Aktionstag zum Thema „Bernau ohne Barrieren“

Ein Aktionstag der Gemein- de Bernau und des Arbeits- kreises "Bernau ohne Bar- rieren - BoB" findet am Sonntag, 17. September, ab

10.00 Uhr auf dem Rathaus-

platz während des Laurenzi- marktes statt. Ablauf: 10.00 Uhr Be- grüßung und Eröffnung der Angebote. 11.00 Uhr: Impulsreferat durch Frau Susanne Moog, Bayerische Architektenkam-

mer, zum Thema „barriere- freies Wohnen“

13.00 Uhr: Impulsreferat von

Jakob Brummer, Fachstelle

Inklusion bei dem Landrat- samt Rosenheim, zum Thema „Inklusion vor Ort auf dem Weg“ Es gibt an gleicher Stelle In- formationen zum Thema In- klusion und Aktivitäten, bei denen Interessenten ihren Tast- und Geruchssinn und ihre Aufmerksamkeit testen können.

"BERNAU ALL INKLUSIV" MIT ROLLSTUHLPAR- COURS, BLINDENPAR- COURS UND MEHR - PRO- BIEREN SIE ES SELBST AUS

Schörging 15 83233 Bernau Mobil: 0172 / 8018516 Tel. 08051 / 9617740 Fax 08051 /

Schörging 15 83233 Bernau

Mobil: 0172 / 8018516 Tel. 08051 / 9617740 Fax 08051 / 9617741

Seite 11

September 2017

Seite 11 September 2017 Der Bernauer

Der Bernauer

Bernauer Bürgermeister berichtet über:

EErrffaahhrruunnggeenn mmiitt LLaaddeenneettzz uunndd ggeemmeeiinnddlliicchheerr LLaaddeessääuullee

Die Chiemseegemeinden Prien und Seebruck wollen Ladesäulen für Elektroautos errichten. Daher haben sie sich am Förderprogramm des Bundesverkehrsmini- steriums beteiligt. Aus die- sem Grund haben sich Ulri- ke Ganslmeier, Quartiers- managerin der Gemeinde Seebruck und Sabrina Stutz, E-Mobilitätsbeauf- tragte des Bauamtes Prien ein Bild über die aktuelle Dichte, Zugänglichkeit und Funktionsweise der Ladein- frastruktur rund um den Chiemsee gemacht. Bei einem Ladestopp in Bernau an der Ladesäu- le am Rathaus wurden sie von Bürgermeister Bernhofer persönlich begrüßt. Zusammen mit Georg Beyschlag, Gründer und Sprecher der Mobilstro- minitiative Chiemgau, berichtete er über die Alltagspraxis einer ge-

meindeeigenen Lade- säule sowie über die Erfahrungen mit dem

Ladeverbundnetz rund um den Chiemsee. Nachdem über 100 km elektrisch zurückgelegt waren, zeigten sich Ulrike Ganslmeier und Sabrina Stutz überrascht über die problemlos zu hand-habende vorhandene Ladeinfrastruktur und das angenehme Vorwärtskom- men mit einem Elektroauto im Chiemgau. Gerne wollen die beiden Mitarbeiterinnen ihre positiven Eindrücke in die aktuellen Planungen ihrer Heimatgemeinden ein- fließen lassen.

Planungen ihrer Heimatgemeinden ein- fließen lassen. Bürgermeister Philipp Bernhofer, Sabrina Stutz, Ulrike

Bürgermeister Philipp Bernhofer, Sabrina Stutz, Ulrike Ganslmeier und Georg Beyschlag.

Ihr Experte für Bernau Immobilienkauf und -verkauf: bei Ihren LBS-Experten in guten Händen Sprechen Sie
Ihr Experte für Bernau
Immobilienkauf und -verkauf:
bei Ihren LBS-Experten in guten Händen
Sprechen Sie mit uns!
Stefan Wolf,
Zertifizierter Immobilienberater
Betriebswirt (VWA)
E-Mail: stefan.wolf@lbs-by.de
LBS Geschäftsstelle Rosenheim
Rathausstraße 3, 83022 Rosenheim
Telefon (08031) 1 87 47 13, Telefax 1 87 47 29
Rosenheim Telefon (08031) 1 87 47 13, Telefax 1 87 47 29 865.000,-- 595.000,-- Auszug aus
Rosenheim Telefon (08031) 1 87 47 13, Telefax 1 87 47 29 865.000,-- 595.000,-- Auszug aus

865.000,--

595.000,--

(08031) 1 87 47 13, Telefax 1 87 47 29 865.000,-- 595.000,-- Auszug aus dem aktuellen

Auszug aus dem aktuellen Programm

Kaufobjekte:

Flintsbach am Inn: Familienfreundliches Niedrigenergie-Haus mit freiem

Blick nach Westen, 10 Zimmer, 2 Bäder, Sauna, Fitness-Raum, 2 Carports

u.v.m., Wfl. ca 240 m², Gr: 580 m²,

Salzburg: Hochinteressante 4-Zi-EG-Whg, z.Z. als Büro genutzt, ca. 95m² in restaurierter Jugendstilvilla (6 Wohneinheiten), 5 Min. Fußweg zum Altstadtzentrum , sehr stilvoll, mit Bad und Küche u. eigenem Parkplatz,

nutzbar kurzfristig n.V. - VB

Wörthersee, Nähe Velden: Attraktives Ein-/Zwei- Familienhaus in guter, ganztägig sonniger Lage, (neuwertig, ca. 300m², Wfl., Personen-Aufzug), ca. 800 m vom See, mit 3 Baugrundstücken 1000m² - 3000m² zur separaten Nutzung/Weiterverkauf abzugeben: VB 1.850.000,--

Energieausweis jeweils vorhanden / Preise jeweils zzgl. Provision 3,57% inkl. MWSt

Ihre Objekte – unsere Kunden !

Rufen Sie mich bitte an, ich berate Sie gerne.

Eva-Beatrix von Sluyterman Bayern-Domizil-Immobilien 83233 Bernau a. Chiemsee Tel: 96 40 330 u. 0178-3332603 • evs@bayern-domizil.de

Sonstiges

Sieschi 's

Nähstüberl

Änderungsschneiderei

Bernau 9651764

Der ältere Herr, der mir so freundlich beim Ausparken an der Sparkasse Bernau half, möge sich betreffs Griechenland-Fragen bitte melden. Chiffre 01 (Tina-Press) Bügelrainstr. 5, 83233 Bernau

Für unser Büro suchen wir eine freundl.,zuverl. und motivierte Mitarbeiterin auf 450.- -Basis DER CHIEMSEER Tel: 08051-9651910

Immobilien

Familie sucht EFH, DHH oder Baugrund in Bernau zum Kauf! Tel.: Tel.: 0176 / 52228445

Bernauer kaufen in Bernau

FFuunnkkttaaxxii BBeerrtthhoolldd

Auslandsfahrten

Flughafentransfer MUC und SZBG

Krankenbeförderungen für Bestrahlungs- Chemo- und Dialysepatienten

Fahrten zu ambulanten Rehamaßnahmen

Direktabrechung mit Ihrer Krankenkasse

Bernau

08051 / 97130

Der Bernauer

Der Bernauer September 2017 Seite 12

September 2017

Seite 12

TSV-Fußball

Der Bernauer September 2017 Seite 12 TSV-Fußball G G 1 1 - - T T u

GG11--TTuurrnniieerr eeiinn RRiieesseennssppaaßß ffüürr ddiiee kklleeiinneenn FFuußßbbaalllleerr

Vom TSV Bernau wurde ein tolles G1-Turnier für zehn Mannschaften veranstaltet. Alle Kinder hatten trotz leichten Regens riesigen Spaß. Die Bernauer Kicker des TSV erreichten in der Vorrunde den hervorragen- den 2. Platz und mussten sich lediglich im Platzie- rungsspiel um Platz drei den Nachbarskickern des TuS Prien geschlagen geben. Am Ende des Turniers wurde allen Kindern ein Sie- gerpokal überreicht, der mit strahlenden Augen entge- gen genommen wurde. Nachdem die Jugendabtei- lung im Bambinibereich auf zahlreiche Kinder zurück- greifen kann, spielten die jungen Kicker die Woche darauf am 30.06 auch noch

einen Sommercup für die G2- und G3-Jugend aus, der ebenfalls mit sechs Mannschaften sehr gut be- setzt war. Bei der Siegerehrung ließ es sich Hauptsponsor Kur- tish Hajdari mit Sohn nicht nehmen, die Pokale persön- lich an die Nachwuchskicker zu übergeben, wobei jedes einzelne Kind als Sieger ge- ehrt wurde. Die Turniere zeigten einmal mehr, wie gut die Jugendar- beit der Fußballabteilung des TSV Bernau angenom- men wird. Dies wird auch dadurch deutlich, dass mehr als 20 Kinder aus dem Bam- binibereich hier noch nicht berücksichtigt werden konn- ten. Mit Spaß und dem nöti- gen Eifer wird es aber auch

ten. Mit Spaß und dem nöti- gen Eifer wird es aber auch Buchen Sie jetzt Ihren
Buchen Sie jetzt Ihren Urlaub! WWiinntteerr 22001177 ++ SSoommmmeerr 22001188 Wir freuen uns auf Sie.
Buchen Sie jetzt Ihren Urlaub!
WWiinntteerr 22001177 ++
SSoommmmeerr 22001188
Wir freuen uns auf Sie.
www.reisebuero-hueller.de
-- UUrrllaauubbssffiinnddeerr --
www.reisebuero-hueller.de -- UUrrllaauubbssffiinnddeerr -- Die Kinder in freudiger Erwartung auf ihre Pokale. bei den

Die Kinder in freudiger Erwartung auf ihre Pokale.

bei den restlichen Kindern bald soweit sein, dass sie erste Erfahrungen bei Spie- len sammeln können. Anfragen zu den Schnup- pertrainings nehmen die Trainer der entsprechenden Altersgruppen oder die Ju- gendleiter gerne entgegen. Alle Kinder ab dem 4. Le- bensjahr sind in der Fußbal- labteilung herzlich willkom- men! J. M.

*

Die Jugendabteilung be- dankt sich recht herzlich beim Hauptsponsor Kurtish Hajdari, Geschäftsführer von Theranda Decor , der alle Pokale für die Kinder spendierte. Ebenso bedankt sich die Jugendabteilung für die Sachspenden zum Tur- nier bei der Bernauer Stub’n und Achims Brotzeithütte.

Punktspiele in diesem Monat

03.09.

14:00

TSV 1921 Bernau - NK Croatia Rosenheim

03.09

16:00

SG Bernau/Frasdorf II - FT Rosenheim II

09.09.

15:00

SV Nußdorf/Inn- TSV 1921 Bernau

16.09.

14:00

TSV 1921 Bernau - TSV Neubeuern

16.09.

18:00

Bernau/Frasdorf II - Aschau II (in Frasdorf)

24.09.

14:00

TV Feldkirchen - TSV 1921 Bernau

30.09.

14:00

TSV 1921 Bernau - ASV Flintsbach

R

R H Garten- Landschaftspflege Richard Hofmann Reitham 11 • 83233 Bernau A A l l l

H

Garten- Landschaftspflege

Richard Hofmann

Reitham 11 • 83233 Bernau

AAlllleess rruunndd uumm HHaauuss uunndd GGaarrtteenn

Normal- und Problembaumfällung Hecken- und Sträucherzuschnitt Pflaster- und Reinigungsarbeiten Rasenmähen • Holzzäune • Entrümpelung

Mo b il : 0170/1448 604

Seite 13

September 2017

Seite 13 September 2017 Der Bernauer

Der Bernauer

von Sascha Klein N N a a c c h h r r i i

von Sascha Klein

NNaacchhrriicchhtteenn

aauuss ddeemm

von Sascha Klein N N a a c c h h r r i i c

Der Tourismus hat in Ber- nau eine zentrale Bedeu- tung als Arbeits- und Wirt- schaftsfaktor. Bernaus Gewerbe generiert durch den Tourismus etwa 25 Millionen Euro Umsatz jährlich. Grund genug für den Gewerbeverein, sich auch mit diesemThema zu befassen. (Alle Zahlen ohne Kliniken)

Mehr als 65 % des Umsat- zes erwirtschaften die über 150 Bernauer Beherber- gungsbetriebe mit ihren rund 1.200 Betten. Einige davon rangieren im Vier- und Fünf-Sterne-Bereich, sind überregional bekannt und mehrfach ausgezeich- net. Und auch unsere klei- neren Hotels, Pensionen und Ferienwohnungsbetrie- be sind bei den Urlaubern beliebter denn je. Bernau kann stolz auf sie alle sein. Und was kann Bernau tun, um die Attraktivität des Ortes zu steigern und damit diesen Wirtschaftszweig zu stärken? Vielleicht beant- wortet sich die Frage, wenn man versucht, den Ort als Feriengast zu erleben.

Kreisel und

Ortseingang

Der Feriengast trifft nach der Autobahnausfahrt zuerst auf einen riesigen Kreisel, der ein Stück Brachland um- rundet. Denn die angekün- digte Wildblumenwiese wurde bislang leider genau- so wenig realisiert wie die einst geplante Buschbe- pflanzung. Von dort führt ihn die B 305 zum Ortseingang, vorbei am ehemaligen

führt ihn die B 305 zum Ortseingang, vorbei am ehemaligen Schnitzerhaus, dem neuen Abstellplatz für Gebraucht-

Schnitzerhaus, dem neuen Abstellplatz für Gebraucht- fahrzeuge. Wenig später reiht er sich in die lange Links-Abbiegerschlange ein, um zum Chiemsee zu ge- langen.

Chiemseefischern wird be- reits der Beinamen kolpor- tiert: „Felden am stinkenden Graben“.

Wohnmobilstellplatz

Gastronomie am See

Trotz des Gestankes parkt der Feriengast sein Auto und will am See einkehren. Er hat zwei Restaurants zur Auswahl, eines mit Fisch- spezialitäten, eines mit Bayerischen Schmankerl. Beide sind – wie meist im Sommer – überfüllt. Ein drit- tes, am Spitz, ist trotz des dringenden Bedarfs bislang nicht genehmigt worden. Die Bauanträge vieler Interes- senten mit attraktiven Ideen und Konzepten wurden ab- gelehnt. Leicht frustriert geht der Gast am See ent- lang und spaziert Richtung altes Rasthaus, dorthin wo er von weitem den langen Dampfersteg erblickt. Der ist seit Jahren heruntergekom- men, baufällig, gesperrt.

Chiemseepark Felden

Vorbei am tristen Rathaus und Bernaus kleiner Fußgängerzone überquert der Gast auf dem Weg nach Felden die Autobahn. Sein Blick auf den Chiemsee wird dabei abgelenkt von dem Trailerparkplatz linker Hand, auf dem rund 20 große Bootstrailer kreuz und quer

Hand, auf dem rund 20 große Bootstrailer kreuz und quer herumstehen. Ein paar hun- dert Meter

herumstehen. Ein paar hun- dert Meter weiter, quält ihn ein beißender Geruch aus dem offenen Abwassergra- ben und dem dazugehöri- gen Pumpenhaus. Bei den

Hinter dem Graben sieht er den Wohnmobilstellplatz. Schlicht und lieblos. Gedacht für Gäste, die kurzzeitig eine Nacht ausruhen wollen. Alle andere werden seit Jahren daran gehindert in Bernau einen mehrtägigen Urlaub mit ihrem Wohnmobil am See zu machen. Sie müssen abseits vom See auf das Bernauer Tenniszentrum, den Mariengrund oder die gastfreundlicheren Nachbar- gemeinden ausweichen.

Attraktivität steigern Tourismus stärken

Der Feriengast steht nun am Seeufer und bewundert die paradiesische Lage und den herrlichen Ausblick auf See und Berge und denkt sich:

Bernau, dieser schöne Ort, könnte einiges tun, um seine Attraktivität zu stei- gern und damit den Touris- mus zu stärken.

Jahreshauptversammlung

Der Gewerbeverein Bernau e.V. lädt alle seine Mit- glieder zur Mitgliederversammlung 2017 ein. Sie findet am Freitag, 22. September um 19.30 Uhr im Gasthaus Alter Wirt statt. Die Mitgliederversamm- lung des Gewerbevereins Bernau Sozialfonds e.V. findet im Gasthaus Alter Wirt am Freitag, 22. Sep- tember 2017, um 19.00 Uhr statt. Die Vorstand- schaft freut sich auf regen Besuch.

Der Bernauer

Der Bernauer September 2017 Seite 14

September 2017

Seite 14

Sommerlandstr. 1, Tel. 08051-962789, Sprechzeiten: Di und Do 10 - 12 Uhr, Mi 14 -

Sommerlandstr. 1, Tel. 08051-962789, Sprechzeiten: Di und Do 10 - 12 Uhr, Mi 14 - 16 Uhr www.aschau-bernau-evangelisch.de

Termine im September

Gottesdienste:

Heilandskirche Bernau:

Sonntag, jeweils um 9 Uhr

Friedenskirche Aschau :

Sonntag, jeweils um

10.30 Uhr

So 17. September Wandergottesdienst von Bernau nach Höhen- berg; Treffpunkt um 9.00 Uhr an der Heilandskir- che Bernau und um 8.30 Uhr an der Friedenskir- che Aschau (bei schlech- tem Wetter 11.00 Uhr in Höhenberg)

Fr. 15. September

16.00 Uhr, Seniorenheim

Bernau

Sa. 16. September

15.45 Uhr, Seniorenheim

Aschau

Samstag, 16. September um 18.00 Uhr im Haus des Gastes in Aschau Vortrag von Dr. Manfred Osten:

„Goethe zum Glück -,

Strategien gegen die Verzweiflung“

Veranstaltungen:

Jeden Montag, 17.00 Uhr, Wort und Bild. Die Bibel mit Bildern erklären, ab 18. September, Gemeindehaus Bernau

Jeden Montag, 19.00 Uhr, Meditation am Montag im Gemeindehaus Aschau

Dienstag: 12. und 26. Sep- tember um 9.30 Uhr, Kreis- tänze; Gemeindehaus Ber- nau

Jeden Dienstag, 19.30 Uhr, Chorprobe, ab 12. September, im Gemeinde- haus Aschau

Mittwoch, 13. und 27. September um 15.00 Uhr, Bibelerkundungen, Gemeindehaus Bernau

Jeden Freitag, 19.00 Uhr Probe Zwischentöne, Ge- meindehaus Bernau

Keine Macht den Drogen

Zwischentöne, Ge- meindehaus Bernau Keine Macht den Drogen W W i i e e d d

WWiieeddeerr SSeenniioorreennaauussfflluugg aauuff ddiiee FFrraauueenniinnsseell

Die Gemeinde Bernau lädt - wie jedes Jahre - alle Bernauer und Hitten- kirchener Senioren ab 60 und deren Begleitperso- nen am Montag, 25. Sep- tember,zum Senioren- ausflug ein. Das Motorschiff „Josef“ legt um 14 Uhr vom Dampfersteg im Chiem- seepark Bernau-Felden ab. Auf der Insel besteht Gelegenheit zum Bum- meln und zur Einkehr. Die Rückfahrt ist um 17.30

Uhr. Um ca. 18 Uhr wird

die Ankunft in Felden sein.

*

Ein Bus fährt folgende Haltestellen an:

• 13.20 Uhr Kurverwal-

tung (Haus des Gastes)

• 13.25 Uhr Parkplatz am Minigolf

• 13.30 Uhr Ärztehaus

(Chiemseestraße) • 13.35 Uhr Gasthof Chiemsee Die Hittenkirchener bil- den Fahrgemeinschaften (Thalhammer Tel. 1201).

Interessant für Senioren

Seniorennachmittag am

Montag, 04. September um

14.00 Uhr im katholischem

Pfarrheim Bernau. Zur Un- terhaltung trägt eine Musik- gruppe des Hittenkirchner Trachtenvereins bei, Dazu wird Kaffee und Kuchen- jeweils vom Trachten- verein aus Hittenkir- chen serviert.

Minigolfplatz. Das Ziel der Wanderung und ob diese bei schlechtem Wetter statt- findet, wird am Treffpunkt besprochen.

Wetter statt- findet, wird am Treffpunkt besprochen. • Seniorenschwimmen mit Wassergymnastik: jeden Mittwoch

• Seniorenschwimmen

mit Wassergymnastik:

jeden Mittwoch von 10.00 - 12.00 Uhr im BernaMare. Auskunft und

Ansprechpart-

ner hierzu: Gisela Smaczny Tel: 7813

• Spiele-Treff für Senioren jeden Dienstag im Septem- ber ab 14.00 Uhr im Café „Rothenwallner“ am Bahnhof. Neue Mitspieler sind herzlich willkommen

• Wanderung für Senioren, geführt von Helmut Praß- berger, am Donnerstag, 07. September und Don- nerstag, 21. September.

Treffpunkt ist jeweils um

14.00 Uhr am Parkplatz an

der Rottauer Straße beim

• Fit ab 60 jeden Freitag (außer in den Schulferien) von 09.30 –10.30 Uhr Fitn- ess und Kafttraining für Se- nioren/innen, Koordination und leichtes Ausdauertrai- ning in der Sporthalle Ber- nau mit TSV- Übungsleiter Rainer Wicha.

Franz Praßberger, Seniorenbeauftragter

Sagen Sie

Danke!”

mit einer

Sagen Sie “ Danke!” mit einer Familienanzeige im Bernauer

Familienanzeige im Bernauer

Seite 15

September 2017

Seite 15 September 2017 Der Bernauer

Der Bernauer

Seite 15 September 2017 Der Bernauer Dankten im Namen der Pfarrgemeinde für den jahrzehntelan- gen Dienst

Dankten im Namen der Pfarrgemeinde für den jahrzehntelan- gen Dienst in der Pfarrei: Pfarrer Klaus Hofstetter (rechts), Organist Klaus Breuer (3. von rechts), Pastoralreferentin Edith Heindl (6. von links), Chorleiterin Christl Diwischek (3. von links) und Kaplan Stefan Leitenbacher (links).

Patrozinium festlich gefeiert

Gottesdienst mit anschließendem Pfarrfest

Katholische Pfarrgemeinde

Termine im September

Katholische Pfarrgemeinde Termine im September

Gottesdienste:

Sonntag 10.00 Uhr und

19.00 Uhr Eucharistiefeier

Bernau im Pfarrheim

Jugendchor Projektbezogen nach Ab-

sprache (Michaela Leidel Tel.: 2977)

Mittwoch 19.00 Uhr Eu- charistiefeier

Veranstaltungen:

Dienstag, 12.9.:

8.9.:

8.30 Uhr ökumenische

Segnung der Erstklass- kinder in der Pfarrkirche Bernau

Start neuer Yogakurs im Pfarrheim Bernau: 18.00

Uhr für Fortgeschrittene,

19.30 Uhr Basiskurs, An-

Mit einem Festgottesdienst hat die Bernauer Pfarrge- meinde am Tag des heiligen Laurentius ihr Patrozinium gefeiert. Mehrere Fahnena- bordnungen und ein reich geschmückter Altarraum waren äußeres Zeichen, als Kaplan Stefan Leitenbacher und Pastoralreferentin Edith Heindl mit den Ministranten in die Kirche einzogen. In ihrer gemeinsamen Anspra- che stellen Leitenbacher und Heindl die Heiligen in den Mittelpunkt und wiesen auf deren Bedeutung auch für unser heutiges Leben hin. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst von der Chorgemeinschaft unter Leitung von Christl Diwi- schek mit der „Zweiten Cä- cilien-Messe“ von Josef Gruber, begleitet von Klaus Breuer an der Orgel. Nach dem Gottesdienst gab es einen Ehrensalut der Bernauer Gebirgsschützen, dem sich dann das Pfarr- fest, wetterbedingt leider im Pfarrsaal, anschloss. Die aufgestellten Tische waren schnell besetzt und in gemütlicher Atmosphäre ge- nossen u.a. auch Bürger- meister Philipp Bernhofer, Pfarrer Klaus Hofstetter und seine evang. Kolleginnen Hannah von Schröders und Vikarin Sabrina Hoppe den Abend. Pfarrgemeinderat, Kirchen- verwaltung und viele freiwil-

lige Helfer sorgten für eine hervorragende Bewirtung

Mittwoch, 27.9.:

meldung im Pfarrbüro Ber- nau

mit Speisen und Getränken.

8.00

Uhr Schulanfangs-

Sebastian Hilgner und Chri-

Gottesdienst der 2. – 4.

23.9.:

stoph Hentschel unterhiel-

Klassen

15.00

Uhr Kinderkonzert

ten mit Ziach und Tuba die Besucher. Die Katholische

Laurentiushof:

des Holzbläserquintetts (Münchner Philharmoniker)

24.9.:

Landjugend bot Waren aus dem Priener „Weltladen“ an, die Ministranten luden zu

8.9.: 16.00 Uhr Eucharistie- feier 22.9.: 16.00 Uhr Andacht

im Pfarrheim Bernau

einem netten Kirchenquiz

15.30

Uhr Ökumenische

ein und im Pfarrhof konnten

Medicalpark Felden:

Seewallfahrt, Andacht in

mehrere alte, frisch restau- rierte Messgewänder begut- achtet werden.

28.9.: 19.00 Uhr Euchari- stiefeier

Bernau/Felden am Damp- fersteg

Chormitglieder geehrt

Es wurden neun Mitglieder der Chorgemeinschaft St. Laurentius für ihre langjähri- ge Treue zur Kirchenmusik ausgezeichnet. Edith Heindl und Stefan Leitenbacher be- dankten sich im Namen der Pfarrgemeinde für die jahr- zehntelange Gestaltung der Gottesdienste und über- reichten jedem eine von Weihbischof Bernhard Haßl- berger unterzeichnete Ur- kunde und ein kleines Ge- schenk: Birgit Weingartner und Hansjörg Decker für 45 Jahre, Hilde Wildfeuer und Maria Kochinke für 35 Jahre, Anna Weingartner, Donat Frey und Dora Hartl für 30 Jahre und Roswitha Fischer und Brigitte Schiff- ner für 25 Jahre. Der Erlös des Pfarrfestes wird für die Restaurierung der Kirchen- fahnen verwendet. gle

Jeden Mittwoch

19.30 Uhr Probe der Chor-

gemeinschaft St. Laurentius

27.9.: 16.00 – 18.00 Uhr Firmanmeldung im Pfarr- heim Bernau

Königskerze, Baldrian und Johanniskraut In der ländlichen R e g i o n gilt der
Königskerze, Baldrian und Johanniskraut
In
der
ländlichen
R e g i o n
gilt der
Himmel-
fahrtstag
auch als
„ g r o ß e r
Fr a u e n -
tag“, der
mit einer
Reihe von
Bräuchen
v e r b u n -
den ist. Der bekannteste: das Binden von Kräuterbu-
schen. Hierfür wurden vom Bernauer Frauenbund über
40 verschiedene Kräuter wie zum Beispiel Königskerze,
Rainfarn, Baldrian, Kamille, Pfefferminze, Wegwarte, Jo-
hanniskraut und Ringelblumen gesammelt und zu Bu-
schen gebunden. Mit dabei waren einige Kinder im Rah-
men des Bernauer Ferienprogramms. Sie erfuhren jede
Menge Wissenswertes über die Verwendung, die Namen
und das Aussehen der gesammelten Kräuter. gle

Der Bernauer

Der Bernauer September 2017 Seite 16

September 2017

Seite 16

LLaauurreennzziimmaarrkktt

Programm im Festzelt von Donnerstag bis Montag - Markt am Sonntag, 17. September

IInntteerreessssaannttee SSttäännddee,, bbuunntteess MMaarrkkttttrreeiibbeenn,, eeiinn bbuunntteess KKiinnddeerrpprroo-- ggrraammmm,, bbaayyeerriisscchhee SSppee-- zziiaalliittäätteenn iimm FFeessttzzeelltt uunndd eeiinn mmeehhrrttääggiiggeess MMuussiikkpprrooggrraammmm:: DDaass ssiinndd aauucchh hheeuueerr ddiiee ZZuu-- ttaatteenn zzuumm LLaauurreennzzii-- mmaarrkktt 22001177,, ddeerr hheeuueerr zzuumm vviieerrtteenn MMaall aauucchh vvoorr ddeemm RRaatthhaauuss üübbeerr ddiiee BBüühhnnee ggeehheenn Die Veranstalter, der Ge- werbeverein Bernau, die Gemeinde und Festwirt Werner Heinrichsberger set- zen erneut auf ein buntes Programm rund um den Marktsonntag. An diesem Tag erwarten die Fieranten mit ihren umfangreichen An- geboten die Gäste entlang der Chiemseestraße, am Rathaus und an der Kasta- nienallee beim alten Sport-

platz. Dort steht auch das Festzelt, in dem die Musik- kapelle Bernau ab 10.30 Uhr für Unterhaltung sorgt. „Auch an den Ständen der Gewerbetreibenden, Verei- ne und Organisationen wird sich hier jedermann wohl- fühlen“, verspricht Norbert Klauck, der Vorsitzende des Gewerbevereins.

Schwerpunkt

E-Mobilität

Der Flohmarkt der Kinder findet heuer im Kurpark statt. Von Donnerstag, 14. Sep- tember - an diesem Tag bewegt sich ein Festzug ab 18.00 Uhr vom Gasthof „Kampenwand“ über die Chiemseestraße zum Festzelt - bis Montag 18 September, läuft im Fest-

zum Festzelt - bis Montag 18 September , läuft im Fest- zelt ein Programm mit viel
zum Festzelt - bis Montag 18 September , läuft im Fest- zelt ein Programm mit viel

zelt ein Programm mit viel Musik und Brauchtum ab; jeden Tag ist ab 19 Uhr Barbetrieb. Nach dem Bier- anstich mit Bürgermeister Bernhofer am Donnerstag, findet am Freitag, 15. Sep- tember, um 19.30 Uhr ein Jubiläumsabend "65 Jahre Musikkapelle Bernau" mit den Laabertaler Musikanten und der Musikkapelle Ber- nau statt. Am Samstag, 16. September. 19.30 Uhr, ist gemeinsamer Heimatabend der Trachtenvereine "GTEV D'Staffelstoana Bernau" und "GTEV Almarausch Hitten- kirchen". Am Sonntag, 17. September, ist von 10 bis bis 18.00 Uhr Laurenzimarkt mit Marktbetrieb. Um 10 Uhr beginnt ein Frühschoppen und Mittagstisch mit der Mu-

sikkapelle Bernau - bis 14.30 Uhr. Anschließend Zeltbetrieb mit der Chiemgauer Blasmusik. Am Montag, 18. Septem- ber, ist um 19.00 Uhr: Kes- selfleisch- und Giggerlessen mit der Grassauer Bigband "Teacher's Groove". (siehe Plakat auf Seite 32). Für die Autofreunde stellen die Firmen VW Saur, Mer- cedes, Skoda Herfurtner sowie Isuzu Humbs die in- teressantesten Modelle vor. Ein Schwerpunkt wird diesmal - wie auch bei der umfangreichen Fahrad- schau - die E-Mobilität sein.

*

Übrigens: die Bernauer Geschäfte dürfen am Marktsonnt öffnen.

umfangreichen Fahrad- schau - die E-Mobilität sein. * Übrigens: die Bernauer Geschäfte dürfen am Marktsonnt öffnen.

Seite 17

September 2017

Seite 17 September 2017 Der Bernauer

Der Bernauer

Seite 17 September 2017 Der Bernauer D D i i e e a a u u
Seite 17 September 2017 Der Bernauer D D i i e e a a u u

DDiiee aauuff ddiieesseenn bbeeiiddeenn SSeeiitteenn ggee-- nnaannnntteenn AAuuttoommaarrkkeenn ssiinndd mmiitt nneeuueesstteenn MMooddeelllleenn bbeeiimm LLaauurreennzziimmaarrkktt aamm 1177 99 22001177 pprräässeenntt

1 1 7 7 9 9 2 2 0 0 1 1 7 7 p p
1 1 7 7 9 9 2 2 0 0 1 1 7 7 p p

Die Auto-Fotos entstanden beim Laurenzí-Markt im Jahr 2016.

Skoda ist wieder mit zahlreichen Mo- dellen vertreten

ebenso VW, wobei im

Vorjahr bereits ein E- Auto vorgestellt wurde

Skoda ist wieder mit zahlreichen Mo- dellen vertreten ebenso VW, wobei im Vorjahr bereits ein E-

Der Bernauer

Der Bernauer September 2017 Seite 18

September 2017

Seite 18

ÜÜbbeerr 334400 TTeeiillnneehhmmeerr aakkttiivv bbeeiimm zzwweeiitteenn CChhiieemmsseeee--CCuupp

Im und neben dem Wasser standen diverse Sportarten im Mittelpunkt - Großartiges Wetter

An einem herrlichen Som- mertag hieß es heuer in Felden zum zweiten Mal „Bernauer Chiemseecup - do kemma zamm“. Nach dem großen Erfolg im letz- ten Jahr waren die Organi- satoren gespannt, wie die- ser sportliche Aktionstag am Chiemseeufer zwi- schen Strandbad und Wa- serwacht heuer über die Bühne gehen würde.

Bürgermeister Philipp Bern- hofer, Markus Wössner von „Chiemgau-Biking“ und der Leiter der Bernauer Tourist- Info Christoph Osterham-

Ein Beitrag mit Text und Fotos von Georg Leidel

mer, lobten - wie im Vorjahr - die gute Zusammenarbeit untereinander. Vor allem spielte dieses Mal das Wet- ter bestens mit. Viele Ba- degäste und Urlauber nut- zen die Gelegenheit, um neben einem Sprung in die Chiemseefluten auch die Sportwettkämpfe zu besu- chen und die Teilnehmer lautstark anzufeuern. Nicht selten hörte man Aus- sprüche wie: „Eine tolle Akti- on! So viele unterschiedli- che Sportarten auf engstem Raum bekommt man selten zu sehen!!“ In seinen Infor- mationen zu diesem Tag be- tonte Bernhofer, der zeitwei-

se auch als Moderator fun-

gierte, dass insgesamt über

340 Kinder, Jugendliche und

Erwachsene sportlich aktiv sind – die Badegäste dabei noch nicht mitgerechnet.

Beachsoccer für die Jüngeren

Wie schon seit vielen Jah- ren richtete die Fußballab- teilung des TSV Bernau das sehr beliebte „Beachsoccer- Turnier“ für die E-, D- und C- Jugend aus, also für Spieler im Alter von 8 - 14 Jahren. Pro Altersklasse hatten sich sechs Teams mit je 10 Spie- ler gemeldet, die im „Jeder- gegen-Jeden-Modus“ antra- ten. In der E-Jugend siegte der TSV Bernau, bei der D- Jugend gewann die Mann- schaft des SV Fahlenbach und bei den Jugendlichen in der C-Klasse konnte der TSV Bergen überzeugen.

15 Teams beim „Beach am See“

Zeitgleich startete auf den beiden Beach-Volleyballfel- dern ein Volleyball-Mixtur- nier, das von „Beach am See“, einer Organisation aus Traunreut, organisiert

wurde. Insgesamt traten hier

15 Teams gegeneinander

an, die um jeden Platz ein- zeln kämpfen mussten. Wunderschöne Ballwechsel konnten beim Spiel zwei

Voller Einsatz beim Beach-Volleyball
Voller Einsatz beim
Beach-Volleyball
Wer wird „Kampenkönig?“ Foto: Berger
Wer wird „Kampenkönig?“
Foto: Berger

gegen zwei beobachtet wer- den. Am Ende standen dann zwei Teams auf dem Podi- um, mit denen bei Spielbe- ginn keiner gerechnet hatte.

BSCF heuer neu dabei

Heuer neu dabei war der

für die insgesamt fast 14 km lange Strecke, bei der bis zur Steinlingalm knapp 900 Höhenmeter zurückzulegen waren. Der Start erfolgte

neutralisiert; bis zum eigent- lichen Startpunkt am Ber- nauer Mitterweg fuhr der Radtross hinter einem Poli- zeifahrzeug her. Der Tages- sieger und somit “Kam-

p e n k ö n i g “ Andreas Ort- ner vom RSV Freilassing legte die Strecke in der

Wahnsinns-

zeit von 38 Minuten und 48 Sekunden zurück. Bei den Damen wurde die Bernaue- rin Martina Stolz mit einer Zeit von 56 Minuten und 47 Sekunden „Kampenköni- gin“.

Spaß auf dem Wasser
Spaß auf dem Wasser

BSCF, der Bernauer Segel- Club Felden e.V., der seine interne Clubregatta „kreuz und quer“ ebenfalls an die- sem Tag ausrichtete. Hier kämpften 18 Mannschaften um die besten Plätze in ihrer Bootsklasse. Leider spielte der Wind nicht bei allen Wettfahrten mit, was beim abschließenden Sommer- fest aber längst vergessen war.

61 Teilnehmer beim Kampenkönig

Für den diesjährigen „Kam- penkönig“, der wieder vom Radfahrverein Prien organi- siert wurde, hatten sich 61 Teilnehmer gemeldet. Um 11 Uhr war der Startschuss

Crosslauf der Jüngsten

Ebenfalls neu im sportlichen Angebot war ein Crosslauf für die Jüngsten, den die Skiläufer-Vereinigung Ber- nau ins Leben gerufen hatte. 42 Kinder im Alter zwi- schen 6 und 12 Jahren mus- sten dabei eine ca. 500 Meter lange Strecke zurück- legen, in den einige Hinder- nisse eingebaut waren. Dazu zählten Hürden über-

Seite 19

September 2017

Seite 19 September 2017 Der Bernauer

Der Bernauer

ZZwweeiitteerr CChhiieemmsseeee--CCuupp

Die kleinen „Crossläufer“
Die kleinen „Crossläufer“

springen, Figuren auslau- fen, um Kegel rennen oder eine Wegstrecke rückwärts zu meistern. Gestartet wurde hier in drei unter- schiedlichen Altersklassen und getrennt nach Mädchen und Buben.

SUP-Polo-Turnier

Wie schon im letzten Jahr startete gegen 13 Uhr ein SUP-Polo-Turnier, das Christian Kaufmann, Lei- ter der hiesigen Surfschu- le, organisiert hatte. 8 Teams hatten sich zu die- sem interessanten Spiel angemeldet, bei dem der Ball nur auf einem Surfbrett stehend mit einem speziel- len Paddel gespielt werden darf. Nicht nur für die Zu- schauer ein lustiger Wettbe- werb.

Geselligkeit beim See- fest der Wasserwacht

Nachdem alle Sportarten ihre Sieger gleich nach dem Wettkampf geehrt hatten, trafen sich alle Sportler - ge- treu dem Motto des Tages - auf dem Festgelände vor der Bernauer Wasserwacht.

Tages - auf dem Festgelände vor der Bernauer Wasserwacht. Bewährte Kräfte in der Küche der Wasserwacht.

Bewährte Kräfte in der Küche der Wasserwacht.

Seit 15 Uhr bewirteten dort die Mitglieder der Wasser- wacht Bernau die ersten Be-

dort die Mitglieder der Wasser- wacht Bernau die ersten Be- Höchst willkommener Nachuchs bei den Bedienungen

Höchst willkommener Nachuchs bei den Bedienungen auf dem Seefest der Bernauer Wasserwacht.

Beim Wettstreit der SUP-Polokämpfer Foto: Berger
Beim Wettstreit der SUP-Polokämpfer
Foto: Berger

sucher und Sportler beim traditionellen Seefest. Neben der Musikbühne gab es einen Losestand, eine Kaffeebar und für die Kinder zwei Hüpfburgen und ein Schminkzelt. Hier wurde dann das

„ChiemseeCup-Gewinner-

team“ bekannt gegeben. Eine Mannschaft bestand dabei aus je einem Sportler aus den fünf Disziplinen Beach-Volleyball, Segeln, Crosslauf, Radfahren und SUP-Polo, die nach dem Zu- fallsprinzip zur Mittagszeit zusammengelost wurden. Deren sportliche Leistungen wurden anschließend in Punkte umgewandelt und addiert. Über die erreichte Gesamtpunktzahl wurde dann das Siegerteam ermit- telt. Es gewannen Julia Deuer- lein (MTB-Kampenkönig), Fabrizio Negele (Crosslauf), Sophia Kaufmann (SUP- Polo), Felix Bernhofer (Be- achvolleyball) und Harald Krewinkl (Segeln). Ihnen winkte ein gemeinsames Abendessen inkl. Getränke im Badehaus und der Wan- derpokal, der noch am Abend auf dem Seefest mit Bier gefüllt wurde. Weitere Preise für die Nächstplatzierten waren Rundfahrten mit dem Ret- tungsboot der Wasserwacht mit Führung durch die Wachthütte, Verzehrgut- scheine auf dem Seefest, Losgutscheine am Glücks- hafen, BernaMare-Freikar-

ten für alle an der Cupwer- tung teilnehmenden Kinder, Minigolf-Freikarten und viele weitere Sachpreise, wie z.B. Trinkflaschen, Luftmatrat- zen, Strandtücher und Um- hängetaschen. Bei Steckerlfisch, Grillfleisch oder Currywurst und einer frischen Maß Bier klang dann dieser Tag des Sportes zu den Klängen der Gruppe „Chiemgau-Quin- tett“ aus. Zahlreiche See- festbesucher genossen den lauen Abend bis in die späte Nacht hinein.

genossen den lauen Abend bis in die späte Nacht hinein. So Sieger aus. schauen glückliche GV-Chef

So

Sieger aus.

schauen

glückliche

die späte Nacht hinein. So Sieger aus. schauen glückliche GV-Chef Norbert Klauck - hier mit Freundin

GV-Chef Norbert Klauck - hier mit Freundin - war als Wasserwachtmitglied aktiv und kümmerte sich um die Kassengeschäfte.

Der Bernauer

Der Bernauer September 2017 Seite 20

September 2017

Seite 20

Aus Vereinen und Verbänden • Aus Vereinen und Verbänden • Aus Vereinen und Verbänden

Trachtenverein

„D’Staffelstoana“

Sonntag, 3. September Der Trachtenverein „D’Staf- felstoana“ Bernau fährt mit seinen Mitgliedern zum Blasmusikabend auf das Rosenheimer Herbstfest. Abfahrt mit dem Bus ist um 17.45 Uhr am Minigolfpark- platz. Es sind 70 Plätze für den Verein reserviert. Ju- gendliche unter 16 Jahren dürfen nur in Begleitung eines Erziehungsberechtig- ten teilnehmen.

Samstag, 09. September Der Trachtenverein „D’Staf- felstoana“ Bernau veran- staltet um 19 Uhr das all- jährliche Vereinspreisplat- teln und Dirndldrahn im Gasthof „Kampenwand“. Der Eintritt ist frei.

Samstag, 16. September Der Trachtenverein „D’Staf- felstoana“ Bernau veran- staltet im Festzelt am Lau- renzimarkt einen Heima- tabend. Dabei zeigen die Kinder-, Jugend- und Akti- vengruppen verschiedene Plattler und Tänze. Beginn ist um 20 Uhr

Bernauer Dorffest endgültig abgesagt

Das alljährliche Bernauer Dorffest musste wegen dem schlechten Wetter mehrmals verschoben werden. Leider konnte kein neuer Ausweichter- min gefunden werden. Die Vorstandschaft gibt nun bekannt, dass es dieses Jahr kein Dorffest gibt.

NächsterRedaktionsschluss Freitag, 15. September

• Qualitativ hochwertiges, tierschutzgerechtes Zubehör, wie Brust- geschirre und Leinen von Together, Lederleinen
• Qualitativ hochwertiges,
tierschutzgerechtes
Zubehör, wie Brust-
geschirre und Leinen von
Together, Lederleinen u.a.
• Bücher und
Geschenkartikel
Elsa’s Futterhäusl
• Biologische und natur-
belassene Futtermittel
ohne chemische Zusätze,
wie Frischfleisch, Fleisch-
dosen,Trockenfutter,
Leckerlies und Kauartikel
Am Anger 36
83233 Bernau
Tel: 08051/970076
www.pfotenversand.de
Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
• Biologisches Futter-
ergänzungsmittel
und Pflegemittel
9 - 12 und 15 - 18 Uhr
Samstag
9 - 12 Uhr

Urwald, Moose und Flechten

Eine etwa vierstündige Wanderung veranstalten die Ortsgruppen Prien- Breitbrunn-Gstadt und Bernau des BUND Natur- schutz für alle Interessier- ten am Samstag, 9. Sep- tember. Vom Bahnhof Ber- nau aus geht es zunächst in östlicher Richtung auf einem schattigen Weg, der viele Blumen zu bieten hat. Anschließend wird durch einen eindrucksvol-

len „Urwald“ bis zum Kneipp- Becken in Rottau gewan- dert, wo ein Picknick ge- plant ist. Zurück führt die Tour entlang der Bernauer Filzn. Treffpunkt ist für die Priener um 13:00 Uhr am Beilhackparkplatz, von wo aus in Fahrgemeinschaf- ten zum Bahnhof Bernau gefahren wird, wo sich gegen 13:15 Uhr die Ber- nauer Wanderer ansch- ließen.

Kath. Frauenbund Bernau-Hittenkirchen

Freitag, 8. September:

8.00 Uhr: Abfahrt zum Ta- gesausflug ins Salzburger Land zum Freilichtmuseum Großgmain. Dort kann zur Besichtigung des Geländes kostenlos die Museums- bahn benutzt werden. Das Mittagessen wird auf dem Museumsgelände einge- nommen. Um ca. 14.30 Uhr dann Weiterfahrt zum Kaf- feetrinken und an- schließend Heimfahrt. Ab- fahrt um 8.00 Uhr bei Bus Winkler und anschließend am Minigolf-Parkplatz. An- meldung bei Bus Winkler, Tel. 7513.

Donnerst., 21. September:

19.00 Uhr: Kochen mit Irmi Inninger im katholischen Pfarrheim Bernau. Das Thema: "Gesunder Darm - viele, tolle Rezepte". An- meldung bei Christa Wein- gartner, Tel. 8864

SPD-Ortsverein Bernau

Eine öffentliche Diskus- sion zu aktuellen Gemein- dethemen findet am Dienstag, 5. September, im

Gasthaus "Alter Wirt" statt. Willkommen sind neben

den Einheimischen auch Urlaubsgäste.

Gebirgsschützen-

kompanie Bernau

Beteiligung am Schützen - und Trachtenumzug in Mühldorf am Sonntag, den 3. September 2017. Waffen- ausgabe ist um 9 Uhr. Ge- fahren wird mit PKWs.

Das monatliche Schießtraining der Ge- birgsschützenkompanie Bernau in Unterwössen fin- det am Samstag, den 9.September 2017 von 17 bis 19 Uhr statt. Waffenaus- gabe ist um 16:15 Uhr."

An der Grenzlandwallfahrt in Sachrang beteiligt sich die Gebirgsschützenkompa- nie Bernau am Sonntag, 17. September. Waffenaus- gabe um 8 Uhr am Sailer- häusl "

Beim Laurenzimarkt- Festeinzug ist die Gebirgs- schützenkompanie Bernau am Donnerstag, 14. Sep- tember, präsent. Waffenaus- gabe ist um 17:45 Uhr mit anschließender Aufstellung zum Festzug. Geschossen wird ein Ehrensalut.

Schwimmen ist gesund

Besuchen Sie das

BernaMare

Seite 21

September 2017

Seite 21 September 2017 Der Bernauer

Der Bernauer

Aus Vereinen und Verbänden

Frauen-Union

Bernau-Hittenkirchen

Samstag, 9. September:

14 Uhr: Gipfeltreffen mit MdB Daniela Ludwig auf der Maisalm, Treffpunkt am Parkplatz Hintergschwendt zum gemeinsamen Auf- stieg.

Kommissarische Amtsführung Nachdem die Vorsitzen- de Claudia Nuber ihr Amt aus gesundheitlichen Gründen niedergelegt hat, übernimmt Helga von Fürich kommissa- risch bis zur nächsten Hauptversammlung der Leitung der Frauen- Union Bernau-Hittenkir- chen. Die Kontaktdaten:

Helga von Fürich, Schwärzstr. 5, 83233 Bernau, Telefon.

08051-9636399

Bündnis'90/DIE GRÜNEN, Ortsverband Bernau

Sicherheitspolitischer Frühschoppen am Sonn- tag, 10. September, mit Irene Mihalic, Polizistin und MdB, sowie dem Bundes- tagskandidaten Korbinian Gall. Beginn 11 Uhr im Gasthof "Alter Wirt".

VdK-Ortsverband Bernau

Ein öffentlicher VdK-

Stammtisch findet am Mitt- woch, 20.September, um

18.00 Uhr Gasthof "Alter

Wirt" statt. Interessierte Mit- glieder und Nichtmitglieder sind herzlich willkommen.

Die VdK-Sprechstunde für Mitglieder findet am

Montag, 11.September, von

14.00 Uhr bis 15.45 Uhr in

der ehemaligen Post, Bahn- hofsplatz 3, in Prien statt. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Skiläufer-Vereinigung

Bernau

Das Training der SLV für Kinder, Schüler und Ju- gendliche,die gerne laufen, berggehen (Ausdauersport für alle) geht auch in den Ferien weiter: Immer frei- tags 14.30 Uhr, Treffpunkt und Anmeldung bei Hilde-

gard Zeitler, Tel 7592 (An-

rufbeantworter)

Das Wintertraining der SLV in der Mehrzweckhalle für alle sportinteressierten Bernauer ist außer in den Ferien wie- der jeden Mittwoch ab 20.9. bzw 4.10. und so weiter bis Ostern:

a) um 20 Uhr Konditi-

onstraining mit Peter Leit-

ner (erst ab 4.10.!)

b) um 20 Uhr Gymnastik

mit Marianne Bauer

c) bereits um 19 Uhr Senio-

ren-Gymnastik für alle über

50 mit Jürgen Kleinhans

Skiläufer-Stammtisch am Donnerstag, den 7. Sep- tember, auf der Maisalm, ab ca. 19 Uhr Gelegenheit zum Ratschen und Aus- tausch über die aktuellen Sportereignisse für Mitglie- der und Nicht-Mitglieder, für Sportler und Sport-Theoretiker.

BUND Naturschutz, Ortsgruppe Bernau

Montag, 11. September:

Offener Stammtisch um 19:30 Uhr in der Pizzeria La Vela, Aschauer Str. 22. Mitglieder, interessierte Bürger und Gäste sind herzlich eingeladen.

Samstag, 9. September:

Naturspaziergang rund um die Bernauer Filzn (siehe Kasten aus Seite 20).

E-Mail des BERNAUER:

tina-Press@t-online.de

aus Seite 20). E-Mail des BERNAUER: tina-Press@t-online.de Apotheken-Dienste Für den Apotheken-Nacht-

Apotheken-Dienste

Für den Apotheken-Nacht- beziehungsweise Notdienst ist jeweils nur eine Apotheke zuständig.

September

Nacht / Notdienst

 

September

Nacht / Notdienst

01

Fr

Sp

16 Sa

M

02

Sa

K

17 So

Sc

03

So

B

 

18 Mo

So

04

Mo

M

19 Di

Sp

05

Di

Sc

20 Mi

Z

06

Mi

So

21 Do

K

07

Do

Sp

22 Fr

B

08

Fr

Z

23 Sa

Sc

09

Sa

B

24 So

So

10

So

M

 

25 Mo

Sp

11

Mo

SC

26 Di

Z

12

Di

So

27 Mi

K

13

Mi

Sp

28 Do

B

14

Do

Z

29 Fr

M

15

Fr

K

30 Sa

So

B

Apotheke Ärztezentrum Bernau

   

Nachtdienst bedeutet:

M

Marien-Apotheke Prien

Mo - Fr von 18 - 8 Uhr

K

 

Sp

Sc

Z

So

Katharinen-Apotheke Prien Spitzweg-Apotheke Prien Schloß-Apotheke Aschau

Zellerhorn-Apotheke Aschau

Sonnen-Apotheke Frasdorf

 

Notdienst am Wochenende und an Feiertagen (24 Std.):

Beginn ist um 8 Uhr morgens -

- bis 8 Uhr am nächsten Tag

Eine Priener und die Bernauer Apo-

theke werktags bis 19 Uhr geöffnet.

Die ärztlichen-Bereitschaftsdienste können unter der Nummer 116 117 für 0,12 Euro pro Minute bei der Rettungsleitstelle erfragt werden (ausgenommen Zahnärzte). In Notfällen kann auch die Nummer 112 angerufen werden.

Der Bernauer

Der Bernauer September 2017 Seite 22

September 2017

Seite 22

Michael Schnaiter und Lisi Obermaier

Vom Preisplatteln und Dirndldrahn in Hittenkirchen

51 Dirndl und Buam in den verschiedenen Altersklas- sen trafen sich im Trach- tenheim von Hittenkir- chen, um die besten Dre- herinnen und Schuhplatt- ler zu ermitteln. Bei den Aktiven des Trachtenvereins „Almenrausch“ gewannen Michael Schnaiter aus Wie- dendorf und Lisi Obermaier aus Vachendorf. Die vereinseigenen Musi- kanten Hans Schnaiter und Peter Schlosser von der

Als Preisrichter stellten sich Hermann Färbinger aus Rottau, Christian Parigger aus Sachrang, Lenz Ober- müller aus Prien und Tho- mas Stoib aus Wildenwart zur Verfügung. Deren Bewertungen erga- ben die von Vorstand Chri- stoph Kaufmann bekanntge- gebenen Ergebnisse: Buam 1: Simon Schnaiter vor Tho- mas Buchner und Sebastian Ablinger. Dirndl 1: Anna Pelz vor Theresa Pertl und Judith

Ablinger. Dirndl 1: Anna Pelz vor Theresa Pertl und Judith Gruppe „D’Erlbacher“ ver- standen es bestens,

Gruppe „D’Erlbacher“ ver- standen es bestens, die Dreherinnen und Plattler musikalisch zu begleiten.

Wollschlager. Buam 2: Jo- hannes Obermaier. Dirndl 2:

Johanna Wörndl vor Anna Lampersberger und Kathari-

na Pelz. Buam 3: Vincenz Pelz vor Vincenz Wörndl. Dirndl 3: Antonia Wörndl vor Magdalena Obermaier und Lisa Buchner. Buam 4: Mar- tin Pfaffinger vor Lorenz Buchner und Andreas Fi- scher. Dirndl 4: Viktoria Hof- mann vor Veronika Pertl und Barbara Obermaier. Alter- sklasse: Franz Schnaiter vor Christian Lampersberger und Peter Pertl. Aktive Buam: Michael Schnaiter vor Sepp Scheck und Hans Steinbichler. Aktive Dirndl: Lisi Obermai- er vor Theresa Kaufmann und Theresa Pfaffinger. Dirndl ohne Wertung: Marti- na Wöhrer und Miriam Woll- schlager. Für alle Teilneh- mer gab es Erinnerungs- preise, die zum Teil von der heimischen Geschäftswelt gesponsert waren. Unter an- derem erfreuten sich die Dirndl und Buam an Hut- schmuck, Goaßln, Geldbeu- teln, Hemden und FC-Bay- ern-Fan-Artikeln. Im Rahmen des Preisplat- telns wurden Miriam Woll- schlager, die Geschwister

telns wurden Miriam Woll- schlager, die Geschwister Ein fesches Paar Antonia, Johanna und Vin- cenz Wörndl

Ein fesches Paar

Antonia, Johanna und Vin- cenz Wörndl und Magdale- na Obermaier zu Probenkö- nigen und Probenprinzes- sinnen ernannt. Vorstand Christoph Kauf- mann dankte allen Eltern, den Probenspielern, den Ju- gendleitern und Vorplattlern für ihre Unterstützung, für ihr ganzjähriges Zusam- menkommen im Trachten- heim und für den spürbar guten Gemeinschaftsgeist im Verein. Zugleich gab der Vorstand bekannt, dass für den Herbsthoagascht im Trachtenheim am 7. Oktober der Kartenvorverkauf unter der Nummer 08051-4683 bereits begonnen hat. hö

Herbsthoagascht im Trachtenheim am 7. Oktober der Kartenvorverkauf unter der Nummer 08051-4683 bereits begonnen hat. hö

Seite 23

September 2017

Seite 23 September 2017 Der Bernauer

Der Bernauer

Bernauer eröffnen Grüne Woche in Berlin

Bus-Mitfahrgelegenheiten für Interessenten

Schon mehrmals waren Blasmusikanten, Trachtler und Bürger aus der Ge- meinde Bernau auf der welt- größten Ernährungsmesse, der Internationalen Grünen Woche in Berlin zu Gast. Im kommenden Jahr wird Ber- nau die offiziellen Mitwirken- den bei den Eröffnungsfeier- lichkeiten in der Bayernhalle (Bewirtung durch Entenwirt vom Samer- berg) am Freitag, 19. Januar stel- len. Die Blas- kapelle Ber- nau, die bei- den Trach- tenvereine „D Staffesto- ana“ Bernau und „Almar- ausch“ Hit- tenkirchen mit ihren Ak- tiven sowie

Goaßlschnal-

zer und Al- phornbläser werden an diesem Tag von 8 Uhr bis 10 Uhr die Bühnenprogramm- Gestalter im Auftrag des Bayerischen Landwirt- schaftsministeriums sein. Es bestehen Mitfahrtgele- genheiten für interessierte

Bürgerinnen und Bürger. Das Reiseprogramm sieht bei der Hinfahrt am Don- nerstag, 18. Januar (Abfahrt um 5 Uhr in Bernau) eine Mittagspause mit Besichti- gung der Frauenkirche in Dresden, in Berlin unter an- derem einen Reichstagsbe- such und eine Stadtrund- fahrt sowie abends gemütli- che Einkehrstunden in Berli-

fahrt sowie abends gemütli- che Einkehrstunden in Berli- ner Lokalitäten vor. Anmel- dungen nehmen die Tourist-

ner Lokalitäten vor. Anmel- dungen nehmen die Tourist- Information Bernau (Tel. 986810) mit ihrem Leiter Christoph Osterhammer vor, er informiert auch gerne über das Reiseprogramm.

Genuss mit Reue…

Eine schöne Tasse Kaffee und dazu ein leckerer Zwet- schgendatschi mit Sahne oder ein knuspriges Hendl mit einer kühlen Maß Bier

am Herbstfest sind durch- aus ein wahrer Genuss. Nur was danach kommen kann ist wenig genussvoll:

Sodbrennen! Jeder Dritte kennt dieses brennende oder drückende Gefühl in der Magengrube und hinter dem Brustbein. Ausgelöst wird Sodbrennen durch einen Rückfluss von Magensäure in die Spei- seröhre, deren empfindli- che Schleimhaut durch die Säureattacke gereizt wird. Normalerweise verhindert ein Schließmuskel am obe- ren Magenausgang dass Mageninhalt wieder den Weg nach oben nimmt. Wenn dieser Verschluss zwischendurch „schlapp- macht“, läuft Magensäure in die falsche Richtung. Sodbrennen tritt meist nach den Mahlzeiten (Überfül- lung oder Übersäuerung des Magens) oder häufig beim Bücken oder Liegen auf. Die Übeltäter sind Stress, Alkohol, Nikotin, Kaffee, aber auch zu üppiges Essen oder Mahlzeiten, die zu fett, zu süß, zu sauer

Gesundheitstipp

von

Apothekerin

Heidi

Jungbeck

Gesundheitstipp von Apothekerin Heidi Jungbeck

oder zu stark gewürzt sind. Eine weitere Ursache, die meist zu andauerndem und auch nächtlichem Sodbren- nen führt, ist eine Schwäche des Schließmuskels zwischen Magen und Speiseröhre. In diesem Fall ist eine ärztli- che Behandlung dringend anzuraten, da eine ständi- ge Säurereizung der Spei- seröhre zu Entzündungen führt. Die effektivste Behand- lungsmöglichkeit ist, die Auslöser möglichst zu ver- meiden, sowie kleine Por- tionen und langsam zu essen. Sollte trotzdem ge- legentlich Sodbrennen auf- treten, kann mit so genann- ten Antazida (säurebinden- den Medikamten) selbst behandelt werden. Es ist al- lerdings darauf zu achten, zur Einnahme anderer Me- dikamente einen Zeitab- stand von mindestens zwei Stunden einzuhalten, da Antazida außer Säure auch Arzneistoffe binden, die dann im Körper nicht mehr wirken können.

Stunden einzuhalten, da Antazida außer Säure auch Arzneistoffe binden, die dann im Körper nicht mehr wirken

Der Bernauer

Der Bernauer September 2017 Seite 24

September 2017

Seite 24

CChhiieemmsseeeenniixxeennuunntteerr nneeuueerr FFüühhrruunngg

Fast gesamte Vorstandschaft neu besetzt Aus der Jahreshauptversammlung

Auf

einen

ebenso

turbulen-

gen

Führungsriege aus ver-

ten

wie

erfolgreichen

Fa-

schiedenen

Gründen

nicht

sching

schaft

in

sammlung

die Vorstand-

der „Chiemseenixen“

Jahreshauptver-

der

blickte

der

zurück.

Bei

mehr

Wiederwahl

zur Verfügung stellte. In ihrer

dank-

ersten Amtshandlung

te Sandra Feichtner der bis-

für

eine

Vorstandwahl wurde Sandra

herigen

Vorstandschaft

für

Feichtner

zur

neuen

Präsi-

deren

unermüdlichen

Ein-

dentin gekürt.

 

satz“.

Die

Vorstandschaft

wurde

Sandra

Feichtner

über-

fast komplett

neu besetzt,

nimmt

die

Verantwortung

da

sich

ein Teil

der

bisheri- von der bisherigen, kommis-

da sich ein Teil der bisheri- von der bisherigen, kommis- Die neue Vorstandschaft der Chiemseenixen. Ein

Die neue Vorstandschaft der Chiemseenixen.

kommis- Die neue Vorstandschaft der Chiemseenixen. Ein Blick in den vergangenen Fasching - hier eine

Ein Blick in den vergangenen Fasching - hier eine Showeinlage - zeigt, dass sich die “neuen“ Chiemseenixen viel vorgenommen haben, um das Publikum zu begeistern

viel vorgenommen haben, um das Publikum zu begeistern sarischen Präsidentin The- resia Narrath, die

sarischen

Präsidentin

The-

resia

Narrath, die sich

nicht

mehr für ein Amt zur Verfü- gung stellte.

Die

neue

„Nixen“-Chefin

verfügt

über

Elferratserfah-

rung bei der Faschingsgilde

Bad Endorf und ist seit 2016

Mitglied

des

Stellvertreters

Hofmarschall und bisheriger Beisitzer Benedikt Thalham- mer.

Die

kommissarische

Schatzmeisterin Petra Burk

wurde für die nächsten zwei

Das

Amt

der Schriftführerin be-

Garde.

Bernauer

in

Den

der

Posten

übernimmt

bisher

Jahre offiziell

gewählt.

kleidet künftig

Siggi Hogger

als Nachfolgerin

von Simo-

ne Rieth.

Franz Staudacher bleibt Bei- sitzer und wird von Susanne Ambruster-Brück und Helga

Gsinn unterstützt.

Seppi

Silberschneider

Hochwind als Sportwart der

Kinder

Für

auf

Jamie

und Jugendgarde folgt

Röglin-

Elisabeth

löst

die

Garde ab.

Beck

Renate

ger als Sportwartin. Bürgermeister Philipp

hofer, der auch die Wahl lei-

Bern-

Nixen“

tete,

aus

für ihr großes

„ Ihr seid eine super Truppe,

Grenzen

beliebt

wie-

grandiosen

hinaus

weit

zunächst seinen

Engagement.

sprach

den

Dank

über Bernaus

bekannt

und

wartet

jedes

mit

einem

und

der

Jahr

Programm auf“.

Seite 25

September 2017

Seite 25 September 2017 Der Bernauer

Der Bernauer

Seite 25 September 2017 Der Bernauer T T o o l l l l e e

TToollllee SSttiimmmmuunngg uunndd TTeennnniiss vvoomm FFeeiinnsstteenn

Gelungene 50-Jahr-Feier des TC Bernau

Schon um 12 Uhr wurde bei hochsommerlichen Tempe- raturen die bayerische Rau- tenfahne an dem von Mit- gliedern gespendeten und hergerichteten neuen Fah- nenmast gehisst. Um 16 Uhr leitete das Bernauer Horn- Trio den offiziellen Teil der Jubiläumsfeier zum 50-jähri- gen Bestehen des TC Ber- nau ein.

zum 50-jähri- gen Bestehen des TC Ber- nau ein. Stolz präsentiert Vorstand Schuhmann das Präsent des

Stolz präsentiert Vorstand Schuhmann das Präsent des Bayer.Tennisverbandes.

Vorstand Werner Schuh- mann begrüßte Mitglieder und Gäste und bedankte sich bei den vielen Helfern im Verein, die beim Organi- sieren des Jubiläumsfestes und auch bei anderen Gele- genheiten immer kräftig zu- packen. Besonders bedank- te er sich für die Jugendbe-

zu- packen. Besonders bedank- te er sich für die Jugendbe- Boten tolles Tennis: Maxi Wimmer und

Boten tolles Tennis: Maxi Wimmer und G. Dzelde

treuung bei Sonja und Hans Osenstätter, die dazu außergewöhnliches beitra- gen und bei Gerald Hof- mann für die professionelle Erstellung der aufliegenden Festschrift. Bürgermeister Philipp Bern- hofer beglückwünschte den TC Bernau zum 50-jährigen Bestehen und drückte den Dank der Gemeinde für die Vereinsarbeit vor Ort aus. Er wünschte dem Club wei- terhin eine ähnlich kontinu- ierliche Entwicklung wie in den vergangenen Jahrzehn- ten, was sich nach seinen Worten auch bei der gering- en Anzahl der 1. Vorstände belegt. Er übergab dem Vor- sitzenden Werner Schuh- mann ein Geldgeschenk der Gemeinde für die Jugend- abteilung. In Vertretung des Präsiden- ten Helmut Schmidbauer vom Bayerischen Tennisver- band überreichte Sabine Mayer Urkunde und Ge- schenk mit dem Dank des Vorsitzenden für die gelei- stete Arbeit und wünschte weiterhin sportlichen Erfolg. Eine Vertretung des Nach- barvereins TC Rottau mit ihrem Vorsitzenden Andreas Huber übergab ein Arbeits- gerät für die Platzpflege und ein Geldgeschenk für die Jugendabteilung. Beim Tennis-Showmatch zwischen dem Bernauer Bundesligaspieler Maxi Wimmer und seinem letti- schen Mannschaftskamera- den G. Dzelde sahen die schon sehr zahlreichen Zu- schauer Ballwechsel und Technik vom Allerfeinsten. Der Wettergott hielt die Tem-

und Technik vom Allerfeinsten. Der Wettergott hielt die Tem- Schon am Nachmittag war die Stimmung großartig.

Schon am Nachmittag war die Stimmung großartig.

peraturen für das ansch- ließende, traditionelle Som- mernachtsfest hoch, so dass auch die noch hinzu- gekommenen Gäste einen wunderschönen Abend bei Grillspezialitäten, Getränken und Kaffee und Kuchen er- leben konnten. Für Kinder standen die Plätze 3 und 4 für Hockeyspiel und Fußball, sowie auf der Außenanlage ein Spielparcour und ein Basketballkorb zur Verfü- gung. Indessen waren die clubeigenen „Magics“ auf der Terrasse des Sport- heims schon voll im Ein- satz. Ihre Oldie-Musik live und z.T. unplugged ist seit Jahrzehn- ten vom Som- mernachtsfest nicht wegzu- denken. Es

entwickelte

sich eine

lockere, gemütliche Atmos- phäre. Dazu trug das kleine Feuerwerk bei Dunkelheit bei und gab der Feier nochmals einen eigenen Charakter. Eine große Besu- cherzahl nahm kurz vor dem Nachhauseweg noch einen „Absacker“ an der Bar ein. Da ging es mit Karibikge- tränken und DJ seit Stunden schon „groovig“ zu. Alle waren sich danach einig – schee war s. (Einen Blick in die Chronik des Vereins gibt es im nächsten „BERNAU-

A.H.

ER“).

des Vereins gibt es im nächsten „BERNAU- A.H. ER“). Die „Magics“ begleiten das Sommernachts- fest des

Die „Magics“ begleiten das Sommernachts- fest des TC Bernau bereits 35 Jahre

es im nächsten „BERNAU- A.H. ER“). Die „Magics“ begleiten das Sommernachts- fest des TC Bernau bereits

Der Bernauer

Der Bernauer September 2017 Seite 26

September 2017

Seite 26

Anzeige

Die Anbieter auf dem Wochenmarkt stellen sich vor
Die Anbieter auf dem Wochenmarkt stellen sich vor

Die Anbieter auf dem Wochenmarkt stellen sich vor

Die Anbieter auf dem Wochenmarkt stellen sich vor

Der Bernauer Wochen- markt erfreut sich seit seiner Eröffnung am 4. Mai wachsender Beliebt- heit und es kommen lau- fend neue Fieranten hinzu:

So wird seit einigen Wo- chen der biozertifizierte Kaffee der Rösterei Baruli aus Stein a.d. Traun ange- boten und ein gelernter Ba- rista versüßt den Marktbe- suchern die Verweilzeit mit herrlich duftenden Cappuc- cinos, Espressos und vie- len weiteren Kaffeekreatio- nen. Auch die Aufenthalts- qualität auf dem Markt wurde durch gemütliche

Espressos und vie- len weiteren Kaffeekreatio- nen. Auch die Aufenthalts- qualität auf dem Markt wurde durch

Sitzgelegenheiten aufge- wertet und die Rösterei wird demnächst ein Son- nensegel für die Marktbe- sucher anschaffen.

ein Son- nensegel für die Marktbe- sucher anschaffen. Neu im Angebot sind bei Felix‘ Fisch frisch

Neu im Angebot sind bei Felix‘ Fisch frisch geräu- cherte Forellen und Saiblin- ge, die Fischer Felix Ba- cher aus Bad Feilnbach alle 14 Tage in seinem Räucherwagen auf dem Wochenmarkt zubereitet.

Christian Kurz aus Kiefers- felden bietet typische Süd- tiroler Spezialitäten, wie z.B. traditionell hergestell- ten Speck, Kaminwurzen, Wildspezialitäten, italieni- sche Salamis, Käsespezia- litäten sowie Schüttelbrot, Bauernbrot und Vinschgau- er.

Frisches Obst und Gemüse aus eigenem Anbau ist bei Michi’s Gemüsegarten er- hältlich. Der Gärtner Micha- el Holexa aus Stephanskir- chen baut seine Produkte biologisch an und verwen- det dafür viele alte Gemü- sesorten, die es je nach Saison gibt.