Sie sind auf Seite 1von 92

7

BBZ
Beruf Bildung Zukunft

INFORMATIONEN FÜR ARBEITNEHMERINNEN | AUSGABE 2007/2008

Frauen und Beruf


ARBEITSMARKT UND WEITERBILDUNG
2 BBZ 7

Frauen und Beruf


Informationen für Frauen sind im Berufsleben mit anderen Fragen und Herausforderungen konfron-
Arbeitnehmerinnen tiert als Männer. Deshalb gibt es dieses Heft, das sich sowohl an die Berufsein-
steigerin, Wiedereinsteigerin oder Existenzgründerin richtet als auch an Frauen,
die sich beruflich umorientieren möchten.
Ausgabe 2007/2008 In diesem Heft wurden nun Informationen rund um den Arbeitsmarkt, Wieder-
einstieg und Weiterbildung zusammengetragen – so allgemein wie nötig und so
speziell wie möglich.
Viel Erfolg bei Ihrer weiteren Berufs- und Karriereplanung.
Ihre BBZ-Redaktion

Inhalt
Hinweise des Herausgebers: Frauen und Beruf
Die in dieser Veröffentlichung enthalte- Frauen starten durch ............................................................................ 4
nen Informationen sind mit größter Sorg-
falt zusammengetragen worden. Auf- Was tut sich auf dem Arbeitsmarkt? .................................................. 6
grund der schnellen Entwicklung in Ge- Daten und Fakten zu Frauen im Beruf
sellschaft, Wirtschaft, Technik sowie Be- NEWS ....................................................................................................... 9
rufs- und Arbeitswelt kann jedoch keine Aus dem Bereich Frauen und Beruf
Haftung und Gewähr für die Richtigkeit
und Vollständigkeit der Angaben über- Ein weiter Weg zur Chancengleichheit ..............................................10
nommen werden. Über die Gleichstellung von Frauen und Männern
Mehr Flexibilität für Frauen ................................................................12
Bitte informieren Sie sich bei der
Teilzeit, Gleitzeit, Sabbatical
Agentur für Arbeit, ob in der Zwischen-
zeit in einzelnen Punkten Änderungen Networking, Mentoring & Co. ..............................................................14
eingetreten sind. Wie Beziehungspflege der Karriere nützt

Aus den aufgezeigten Weiterbildungs- Existenzgründung .................................................................................16


möglichkeiten ist kein Anspruch auf Tipps für die Selbstständigkeit
finanzielle Förderung durch die Agentur Frauen in neuen Berufen .................................................................... 19
für Arbeit abzuleiten. Zukunftsberufe mit Aussicht

Kind und Karriere – der Wiedereinstieg in den Beruf


Mit Erfolg zurück in den Beruf ........................................................... 21
Über Wiedereinsteigerinnen und eine familienfreundliche Arbeitswelt
Gesetze rund um Kind und Karriere .................................................. 26
Mutterschutz, Erziehungsgeld, Elterngeld & Co.
Impressum: Kinderbetreuung................................................................................... 28
Herausgeber: Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg Tagespflege oder Kinderhort – welche Angebote gibt es?
Fachredaktion: Sandra Reiprich, Ilka Weingärtner,
Stab Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, Bundes-
agentur für Arbeit Aus- und Weiterbildung
Mitwirkung: Julia Gocke im Auftrag der Bundesver-
einigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, Berlin; Lebenslanges Lernen ........................................................................... 30
Wolfgang Oppel im Auftrag des Deutschen Gewerk- Mit Weiterbildung am Ball bleiben
schaftsbundes, Berlin
Autoren: Beate Redel, Corinna Wagner Berufsabschluss ohne reguläre Ausbildung ..................................... 32
Redaktion/Verlag: BW Bildung und Wissen Verlag Die Externenprüfung
und Software GmbH, Nürnberg
Redaktionsschluss: Juni 2007 Berufliche Weiterbildung und Qualifizierung.................................... 33
Layout und Satz: Karin Lang
Fotos: BW Bildung und Wissen Verlag und Software
Die Möglichkeiten sind vielfältig – eine Übersicht
GmbH (4, 6, 8, 16, 19, 23, 26, 30, 36-37, 39, 40, 43,
55, 66-67, 69, 70 links, 78, 81, 91 unten), www.photo-
Meister-BAföG ...................................................................................... 34
case.com (S. 24, 34-35, 38, 52-53, 67 unten, 71-72, Finanzielle Unterstützung bei der beruflichen Fortbildung
75), www.shutterstock.de (S. 37, 89), www.sxc.hu
(Titel, 13-14, 41), Karin Lang (S. 32), Privat (S. 12, 17, Noch mal auf die Schulbank ............................................................... 35
22-23, 25, 31, 58, 73), alle anderen: Archiv der Bun- Wege zum Nachholen schulischer Abschlüsse
desagentur für Arbeit
Druck: Willmy PrintMedia GmbH, Nürnberg Studieren ohne Abitur.......................................................................... 37
Aus der Praxis an die Hochschule
Inhalt 3

Frauen und Studium ............................................................................ 39


Studienwahl und Weiterbildung an Hochschulen
E-Learning und Fernunterricht............................................................ 40
Flexible Formen der Weiterbildung

Branchenüberblick
Die Branchen im Überblick ................................................................. 42
Trends, Tipps, Adressen und eine Auswahl beruflicher Weiterbildungen
zu den Bereichen:
Dienstleistungen und Gesundheit ...................................................... 44
Handwerk .............................................................................................. 48
Tourismus und Verkehr ....................................................................... 52
Technik und IT ...................................................................................... 56
Medien und Kommunikation............................................................... 60
Landwirtschaft und Ernährung........................................................... 64
Wissenschaft und Forschung ............................................................. 68
Kunst und Kultur .................................................................................. 72

Das kann die Agentur für Arbeit für Sie tun


Beratung und Vermittlung................................................................... 76
Beim Arbeitsvermittler in Ihrer Agentur für Arbeit
Bewerbungstipps.................................................................................. 78
So stellen Sie sich dar und überzeugen Arbeitgeber
Frauen und Beruf.................................................................................. 81
Fragen, Antworten, Tipps
Berufsinformationszentrum – Was gibt’s im BIZ?............................ 82
Mediothek und Veranstaltungen
BERUFENET ........................................................................................... 83
Das Netzwerk für Berufe
KURSNET ............................................................................................... 84
Das Netzwerk für berufliche Aus- und Weiterbildung
Ihr Arbeitsmarkt im Internet – www.arbeitsagentur.de ................. 86
Einfach und schnell eine Stelle online finden
Förderung der beruflichen Weiterbildung......................................... 88
Bildungsgutschein und andere Möglichkeiten
Finanzielle Hilfen bei der Existenzgründung..................................... 89
Förderung der Selbstständigkeit

Stichwortverzeichnis 91
4 FRAUEN UND BERUF

Frauen starten durch!


Was finden Sie in diesem Heft?
Erwerbstätigkeit von Frauen hat viele Ge-
sichter – und genauso unterscheiden sich
auch die Lebenssituationen von Frauen.
Von diesen zahlreichen Aspekten werden
im ersten Teil des Heftes Themen wie
Chancengleichheit, Arbeitszeit, Networ-
king und Existenzgründung angespro-
chen.
Speziell für Frauen mit Kindern ist der
Themenblock „Kind und Karriere“ interes-
Sie sind be- sant, der wichtige Informationen zum Wie-
dereinstieg, zur Gesetzeslage und Kin-
rufstätig oder möch- derbetreuungsmöglichkeiten liefert.
ten es wieder sein? Für alle weiterbildungsinteressierten Frau-
en informiert die Rubrik „Aus- und Weiter-
Dann stehen Sie vielleicht bildung“ u.a. über die verschiedenen For-
vor einem Berg von Fragen, men des lebenslangen Lernens und schu-
lische und berufliche Bildungsabschlüsse
die Ihre Qualifikation betref- nachzuholen.
fen, Ihre Aufstiegsmöglichkei- Ein Überblick zu einzelnen Branchen gibt
Ihnen Informationen über berufliche Chan-
ten, die Vereinbarkeit von Fa- cen und Weiterbildungen in dem jewei-
milie und Beruf und vieles andere ligen Bereich.
Außerdem finden Sie Tipps zur erfolgrei-
mehr. Gerade Frauen stehen bei chen Bewerbung und zur finanziellen För-
der Arbeitssuche oder im Job vor derung Ihrer Weiterbildung.

besonderen Herausforderungen, Nutzen Sie dieses Heft, um sich über Ihre


beispielsweise wenn es um das berufliche Situation klar zu werden, und
lassen Sie sich
Thema Kind und Karriere geht.
Hier kann dieses Heft einen zum beruflichen Aufstieg ermuntern,
zur Qualifizierung anregen,
wertvollen Beitrag zu Ihrer zur Anpassung Ihrer fachlichen
beruflichen Orientierung Kenntnisse ermutigen,
Anregungen zur Umschulung geben
leisten. und
über einen beruflichen Neuanfang
informieren.

Tun Sie den nächsten Schritt!


Nehmen Sie die Angebote Ihrer Agentur
für Arbeit wahr, und gehen Sie zur persön-
lichen Beratung. Im Gespräch erhalten Sie
Antworten auf Ihre Fragen und erfahren
mehr über die beruflichen Möglichkeiten
in Ihrer Nähe. Melden Sie sich telefonisch
oder schriftlich für Ihr Beratungsgespräch
an. Genaueres lesen Sie hierzu auf Seite
76f.

Nehmen Sie Ihre Chancen


wahr!
Dass Frauen berufstätig sein wollen, ist
eine Selbstverständlichkeit. Haus- und Fa-
milienarbeit neben der Berufstätigkeit zu
Frauen starten durch! 5

bewältigen, ist trotzdem häufig allein nend Lernen ist! Weiterbildungs-


Sache der Frauen. Deshalb ist die Gleich- Die Angebote zur maßnahmen.
stellung von Frauen in Gesellschaft und Weiterbildung Damit Sie wei-
Wirtschaft nach wie vor ein wichtiges Ziel. innerhalb oder terhin berufs-
Mit Blick auf Ihre berufliche Situation kön- außerhalb des tätig bleiben
nen Sie selbst viel dazu beitragen. Hier Betriebs sind oder die Rück-
einige Tipps: so vielfältig, kehr in den Be-
dass Sie sich ruf von langer
Achten Sie auf eine gute ganz entspre- Hand vorberei-
Ausgangsposition chend Ihrem fi- ten können, su-
Nach dem Schulabschluss sorgt die Aus- nanziellen und zeit- chen Sie sich ge-
bildung für eine solide Grundlage, auf der lichen Budget auf zielt Hilfe und Un-
man jederzeit aufbauen kann. Gerade heu- dem Laufenden halten terstützung. Mehr zum
te, wo der Strukturwandel das gewohnte können – egal, ob Sie in Thema „Kind und Kar-
Angebot an Arbeitsplätzen einschneidend Ihrer Freizeit ein Fachbuch riere“ gibt es auf Seite 21ff.
verändert, bedeutet jede höhere berufli- lesen oder an einem betrieblich
che Qualifikation in der Regel bessere Be- geförderten Wochenendseminar teilneh- Ihr gutes Recht
schäftigungschancen und günstigere Ar- men. Mehr zum Thema Weiterbildung fin- Seit dem 1.1.2002 ist der so genannte
beitsbedingungen. Legen Sie also Wert auf: den Sie auf Seite 30ff. Gender-Mainstreaming-Ansatz auch im
Arbeitsförderungsrecht verankert: Damit
eine abgeschlossene Berufsausbildung Übernehmen Sie Verantwortung gilt die Gleichstellung von Frauen und
oder einen Hochschulabschluss Nicht nur Weiterbildung, auch beruflicher Männern als durchgängiges Prinzip (siehe
sicheren Umgang mit moderner Infor- Aufstieg macht die Arbeit interessant. Da Seite 10f). Grundsätzlich stehen Frauen
mations- und Kommunikationstechno- immer mehr Frauen immer besser aus- alle Berufe und Branchen offen. Für glei-
logie gebildet sind und sich in ihrer beruflichen che beziehungsweise gleichwertige Arbeit
Fremdsprachenkenntnisse und Aus- Tätigkeit weiter qualifizieren, ist es für die darf aufgrund des Geschlechts keine
landserfahrung Betriebe unverzichtbar, dieses Potenzial unterschiedliche Bezahlung erfolgen.
eine gute Allgemeinbildung gezielt zu fördern und Frauen in Führungs- Zum Schutz der Gesundheit der Frauen gibt
positionen zu übernehmen. Aller- es noch einige wenige Beschäftigungsver-
Betrachten Sie das dings muss es für Vorgesetzte bote im Bergbau und einige spezielle Ar-
ganze Spektrum an deutlich wahrnehmbar beitszeitregelungen (Auskunft geben die
Berufen und sein, dass der Wunsch Gewerbeaufsichtsämter). Weiterhin be-
Weiterbildungen nach mehr Verant- stehen spezielle Schutzvorschriften für
Ganz gleich, welche wortung besteht: werdende und stillende Mütter (siehe
Interessen und Tal- Machen Sie auf Seite 26).
ente Sie haben, Ihre Leistungen
unter Hunderten aufmerksam. Es Informieren Sie sich
von Ausbildungs- hat nichts mit Je früher Sie die unterschiedlichen Informa-
berufen und Stu- Wichtigtuerei zu tions- und Beratungsangebote nutzen, des-
diengängen gibt tun, wenn Sie sich to eher können Sie beruflich durchstarten.
es zahlreiche Mög- auf Ihre fachliche
lichkeiten, das Pas- und persönliche Kom-
sende zu finden. petenz berufen und
Es sind Neugierde und ganz konkret nach
Mut gefragt, damit Frauen Aufstiegsmöglichkei-
auch in so genannten „Män- ten fragen.
nerberufen“ und in Führungspositio-
nen ganz selbstverständlich ihre Fähigkei- Trauen Sie sich beides zu:
ten einsetzen. Dabei kommen ihnen weib- Familie und Karriere
liche „Schlüsselqualifikationen“ wie Team- Im Vergleich zu Männern haben
und Kommunikationsfähigkeit zugute. Frauen häufiger gebrochene Er-
werbsbiografien, vor allem be-
Entdecken Sie die Lust am Lernen dingt durch Familienpausen.
Der Wandel zur Informationsgesellschaft Unterbrechungen wirken sich
beeinflusst die beruflichen Anforderun- dann negativ auf die Berufstätig-
gen, die an jede einzelne Person gestellt keit aus, wenn sie zu lang sind und
werden. Allein die Weiterentwicklung neu- der Kontakt zum Arbeitsleben ab-
er Technologien erfordert, dass Sie am bricht. Eine gute Möglichkeit, um den
Ball bleiben und Ihre Kenntnisse fortwäh- Anschluss nicht zu verlieren, sind Urlaubs-
rend anpassen. Entdecken Sie, wie span- oder Krankheitsvertretungen, aber auch
6 FRAUEN UND BERUF

Was tut sich auf dem Arbeitsmarkt?


Der Anteil erwerbstätiger Frauen steigt. Mit immer besseren Qualifikationen haben sie in den letz-
ten Jahren die Arbeitswelt erobert und auch in der Zukunft kann die Wirtschaft nicht auf ihre Fä-
higkeiten verzichten. Die Chancen stehen gut für einen weiteren beruflichen Vormarsch.

Mit knapp 49% stellen Frauen heute fast Mehr Frauen in Teilzeit gerinnen als Sprungbrett in ein Angestell-
die Hälfte aller Beschäftigten in Deutsch- Hier ist Teilzeitbeschäftigung für beide tenverhältnis wahrgenommen werden.
land. 1991 lag der Anteil noch bei rund Seiten ein Ansatz, den bereits 42% der er-
44%. werbstätigen Frauen nutzen (siehe Seite Mobile Arbeitsformen
Im Vergleich zu den Männern haben es 12f). Der Nachteil dabei: Karriere machen Die räumliche Nähe zum Unternehmen ist
Frauen aber auf dem Arbeitsmarkt nach Frauen so immer noch selten, das Ein- nicht mehr zwingend erforderlich. Es zeich-
wie vor schwerer: Im Jahresdurchschnitt kommen und die soziale Sicherung fallen net sich ab, dass Arbeitnehmerinnen und
2005 waren 8,8% der männlichen Erwerbs- geringer aus. Auch Männer sind häufiger Arbeitnehmer in Zukunft häufiger zwi-
personen arbeitslos, die Erwerbslosen- als früher teilzeitbeschäftigt – aber zu ei- schen Tätigkeiten im Betrieb, Teamtreffen
quote der Frauen lag hingegen bei 9,5%. nem erheblich niedrigeren Anteil (2004: und Telearbeit wechseln können.
Besonders haben Frauen in den neuen 6%; 1997: 4%). Und auch sie werden in Bisher sind nur knapp 5% aller Erwerbstä-
Ländern große Probleme, ihre Erwerbs- Zukunft seltener einer Vollzeittätigkeit tigen überwiegend am häuslichen Arbeits-
wünsche zu realisieren. nachgehen – eine weitere Chance für platz tätig, wobei die Gruppe der Selbst-
Frauen und Männer, Familie und Beruf ständigen hier am stärksten vertreten ist.
gemeinsam besser zu vereinbaren. Unter den selbstständigen Frauen nutzt
Beschäftigungsstrukturen
ändern sich Wie die Teilzeitbeschäftigung hat auch die bereits ein Viertel die eigenen vier Wände
geringfügige Erwerbstätigkeit als Sonder- zur Ausübung der Berufstätigkeit.
Das „Normalarbeitsverhältnis“ mit unbe- form der Teilzeitarbeit in den letzten Jah-
fristeter Vollzeittätigkeit verliert mehr und ren bei den Frauen zugenommen. Beson- Die eigene Chefin
mehr an Bedeutung. Viele Arbeitgeberin- ders die Neuregelung von Mini- und Selbstständige Arbeit spielt in Zukunft ei-
nen und Arbeitgeber haben Bedarf an Per- Midijobs führte dazu. Hier beträgt der ne wichtigere Rolle. Die Möglichkeit, eine
sonal, das flexibel einsetzbar ist, und vie- Frauenanteil knapp 68%. eigene berufliche Existenz zu gründen,
le Frauen wünschen sich, Beruf, Familie Zu den Erwerbsformen, die sich auswei- wird auch zunehmend von Frauen ge-
und andere Aktivitäten besser miteinan- ten, gehören auch die befristeten Arbeits- nutzt. Allerdings haben Männer mit einem
der vereinbaren zu können. verhältnisse, die häufig von Berufseinstei- Anteil von 65% nach wie vor die Nase
Was tut sich auf dem
7
Arbeitsmarkt?

vorn. Die Existenzgründung von Frauen te in den Rand- und Nachbarbereichen


Frauen und Berufe
wird deshalb durch zahlreiche Initiativen der Gesundheitswirtschaft, wie Pflege, Be-
und Netzwerke unterstützt und gefördert treuung und Beratung. Die Hälfte der erwerbstätigen Frauen
(Siehe hierzu Seite 16f). Lesen Sie im Branchenüberblick ab Seite arbeitet in nur 5 von 87 Berufsgruppen
42 über die aktuellen Entwicklungen in
Ihrem Interessensgebiet. 19,9% Büroberufe,
Typische „Frauenberufe“? Kaufm. Angestellte
Noch immer fällt die Entscheidung für ei- Die Qualifikation wächst 10,3% Gesundheits-
nen Ausbildungsberuf oder ein Studien- dienstberufe
fach stark geschlechtsspezifisch aus. Frauen haben in der schulischen und be-
Frauen konzentrieren sich auf Ausbildun- ruflichen Bildung nicht nur kräftig aufge- 8,0% Verkaufspersonal
gen im Dienstleistungs- und sozialen Be- holt, sondern die Männer zum Teil schon 6,8% Soziale Berufe
reich. Zu ihnen gehören als Spitzenreiter überholt. Nachdem bereits mehr junge
Arzthelferin, Pharmazeutisch-Kaufmänni- Frauen als Männer das Abitur machen, 5,8% Reinigungs- und
Entsorgungsberufe
sche Angestellte, Erzieherin, Friseurin gibt es mittlerweile auch ungefähr so vie-
und die Bürokauffrau. le Studienanfängerinnen wie Studienan- Quelle: Hans Böckler Stiftung 2005,
Im Studium wählen sie vorwiegend fänger – auch die Absolventenquote ist nach Statistisches Bundesamt und
sprach- und kulturwissenschaftliche Fä- nahezu ausgeglichen (siehe Seite 39). Bundesinstitut für Berufsbildung
cher (siehe Seite 39). Damit steuern Frau- Gerade die gut qualifizierten Frauen konn-
en Tätigkeiten an, die in unserer Gesell- ten in den vergangenen Jahren, also auch
schaft niedriger bewertet und bezahlt in Zeiten schlechter Konjunktur, Arbeits- Frauen in Führungspositionen
werden als z.B. naturwissenschaftlich- plätze hinzugewinnen. Allerdings erreich- Frauen nehmen in der Privatwirtschaft
technische Berufe, die eher von Männern ten sie dies zum Teil und vor allem beim zunehmend Führungspositionen ein. Es
ausgeübt werden. Berufseinstieg damit, dass sie Beschäfti- gilt aber immer noch die Formel: Je höher
Frauen sind auch in jenen Berufen unter- gungen unter ihrer Qualifikation annahmen. die Position, desto weniger Frauen. Wenn
repräsentiert, die zum Sektor Information es um Beförderungen geht, stoßen viele
und Kommunikation (IuK) gehören, also Die Wirtschaft braucht qualifizier- Frauen irgendwann an die so genannte
zu den Bereichen Telekommunikation, In- te Frauen „gläserne Decke“. Von den knapp 5 Mio.
formationstechnik (IT-Berufe) und Me- Angesichts der Bevölkerungsentwicklung höheren Angestellten und Beamten stel-
dien. Vor allem bei den IT-Berufen liegen und eines bereits bestehenden Fachkräfte- len Frauen nur ein Drittel. Unter den Top-
die Frauen mit nur 14% Anteil an allen Be- mangels wird erwartet, dass es in Deutsch- Managern deutscher Unternehmen ist
schäftigten schwer im Rückstand. land bis etwa 2010 zu personellen Engpäs- knapp jede zehnte eine Frau.
sen auf dem Arbeitsmarkt kommt. Beson- Im öffentlichen Dienst haben Frauen rela-
ders die Beschäftigungsanteile anspruchs- tiv gute Chancen, hier sind 41,5% der
Frauen und Dienstleistung
voller Tätigkeiten, wie z.B. Disposition, Frauen in Führungspositionen beschäf-
Durch die Verlagerung von den produkti- Organisation, Management, Beratung und tigt. Etwa ein Fünftel der mittelständi-
onsorientierten Tätigkeiten hin zu den Forschung, werden stark anwachsen. schen Unternehmen wurden 2005 von
Dienstleistungen mit verstärkter Teilzeit Sowohl Hochschulabsolventinnen als einer Frau geführt. Frauen in Führungs-
könnten Frauen in Zukunft jedoch beson- auch Frauen mit Lehr- und Fachschul- positionen sind allerdings häufiger kinder-
ders profitieren. Sie haben also die bes- abschluss sind gefragt, während Frauen los als Männer. Frauen unter 30 sind mit
ten Voraussetzungen, um den Struktur- ohne Berufsausbildung bzw. mit einfa- 43% noch fast genauso stark in Leitungs-
wandel in unserer Gesellschaft mitzuge- chen Tätigkeiten in Produktion und Büro positionen vertreten wie gleichaltrige
stalten. Als Wachstumsbranche gelten ins- auch in Zukunft überproportional vom Ar- Männer. Mit der Familiengründung sinkt
besondere die personenbezogenen Diens- beitsplatzabbau betroffen sein werden. ihr Anteil bis zum Alter von 40 Jahren auf

r Frauen und Altersvorsorge: Je früher desto besser


Ein Großteil der heute 30- bis 59-jährigen Frauen wird nach Be- nicht ausschließlich auf die Absicherung durch den Ehepartner
rechnungen von Rentenexperten im Alter finanziell nicht aus- und auf die gesetzliche Rentenversicherung. Letztere kann auf-
reichend abgesichert sein. grund der Bevölkerungsentwicklung in Zukunft auch für Män-
Die Ursachen dafür sind die häufig sehr unregelmäßigen Erwerbs- ner nicht mehr die bisherigen Leistungen erbringen.
biografien von Frauen: Durch Familienpausen, Teilzeitarbeit und
niedrige Gehälter werden zu geringe Ansprüche an die gesetz- Ermitteln Sie Ihre voraussichtliche Rente:
liche Rentenversicherung erworben. Die gesetzlichen Rentenversicherungsträger bieten Ihnen Aus-
kunft über den derzeitigen Stand Ihres Rentenversicherungs-
Was können Sie tun? kontos und die Höhe Ihrer voraussichtlichen Rente. Auf der Ba-
Bauen Sie sich – am besten schon in jungen Jahren – eine part- sis Ihres hochgerechneten finanziellen Bedarfs im Ruhestand
nerunabhängige, eigenständige Altersvorsorge auf. Ein gerin- können Sie daraufhin Ihre Versorgungslücke berechnen. Den-
ges Einkommen sollte sie dabei nicht abhalten: Auch wenn Sie ken Sie dabei auch an die Inflationsentwicklung: 500 € wer-
regelmäßig kleinere Beträge anlegen, erhalten Sie in einigen den in 20 bis 30 Jahren erheblich weniger wert sein als heute!
Jahrzehnten ein ordentliches Rentenpolster. Verlassen Sie sich www.deutsche-rentenversicherung.de
8 FRAUEN UND BERUF

knapp über 20% und bleibt – u.a. auf- in Wirtschaftsbereichen mit geringeren Das sind Frauen mit ganz unterschiedli-
grund fehlender Kinderbetreuungsange- Verdienstmöglichkeiten tätig sind. Außer- chen Interessen. Wir können in diesem
bote – auf niedrigem Niveau. dem sind sie häufiger teilzeitbeschäftigt. Heft nicht das gesamte Spektrum abbil-
Es werden mittlerweile gemeinsam Wege Zum andern unterbrechen vor allem Frau- den, aber einige werden wir Ihnen vorstel-
gegangen, diesen Anteil weiter zu erhö- en im Westen ihre Erwerbstätigkeit häufi- len. Zu anderen ein paar Anmerkungen
hen. Dazu zählen diverse Maßnahmen, ger und haben deshalb kürzere Betriebs- vorab:
um die Chancengleichheit zu steigern zugehörigkeiten, was sich ebenso negativ
(siehe Seite 10f) und eine familienfreund- auf das Einkommen wie auf die Aufstiegs- Frauen über 50
liche Arbeitswelt zu schaffen (siehe Seite möglichkeiten auswirkt. Falls Sie einen beruflichen Neuanfang
24f) sowie Vernetzung und Mentoring oder Wechsel vorhaben, sollten Sie es
(Seite 14f). Das Bundesministerium für Familien, Se- jetzt tun und sich nicht von dem Gedan-
nioren, Frauen und Jugend hat die Bro- ken beirren lassen, sie seien dafür zu alt –
Mehr Frauen im Chefsessel: schüre „equal pay – Leitfaden zur Anwen- etwa 15 Jahre Berufstätigkeit liegen nun
dung des Grundsatzes der Entgeltgleich- noch vor Ihnen. Sie haben viele Qualifika-
Mittelständische Unternehmen, die heit für Männer und Frauen bei gleichwer- tionen erworben, wertvolle Erfahrungen
eine Frau führt 2005 tiger Arbeit“ herausgegeben. Hier erhal- gesammelt und schon einiges erreicht.
2001 ten Betroffene wertvolle Informationen Auch ihre jüngeren Kolleginnen und Kolle-
und Handlungsorientierungen. gen können von Ihrem Wissen profitieren.
www.bmfsfj.de Sie könnten sich zum Beispiel in einem

gg
Mentoring-Netzwerk (siehe Seite 14f)
engagieren. Auch Unternehmen lernen
Viele Frauen, viele Lebenslagen
langsam den Wert älterer Arbeitnehme-
„Frauen und Beruf“, das sind nicht nur rinnen zu schätzen.
Zahlen und Fakten zur Erwerbstätigkeit. Unterstützung finden Sie bei vielen Regio-
Vielmehr stecken hinter diesen Zahlen nalstellen „Frau und Beruf“ oder Ihrer
Gesichter, Personen und ganz besondere Agentur für Arbeit vor Ort. Viele Volks-
18,7% 22,5% Lebenslagen und Lebensläufe. hochschulen, Familienbildungsstätten
oder andere Weiterbildungsträger bieten
Quelle: Institut für Mittelstandsforschung, 2005
„Frauen und Beruf“, dazu zählen auch Seminare für Frauen ab 50 an.
Frauen, die in einen Beruf starten
Frauen und Finanzen Mütter, allein erziehend oder mit Part- Frauen mit Migrationshintergrund
ner, die in den Beruf zurückkehren Rund 3,4 Millionen Ausländerinnen leben
Erwerbseinkommen von Frauen Frauen, die sich beruflich umorientie- in der Bundesrepublik. Sie unterscheiden
Die Unterschiede im Einkommen von ren sich in Sprache, kultureller Herkunft,
Frauen und Männern nehmen langsam Frauen in Führungspositionen Religion, sozialem Status und Bildungs-
ab. Existenzgründerinnen grad. Entsprechend unterschiedlich se-
Der Rückstand von Frauen in den alten Frauen über 50 hen auch die Chancen auf dem Arbeits-
Bundesländern fällt höher aus: Bezogen Frauen mit Migrationshintergrund markt aus. Gemeinsam haben sie aber
auf das Jahresbruttoeinkommen der Män- Akademikerinnen bestimmte berufliche Probleme: Die Ar-
ner verdienen sie durchschnittlich 23% Frauen ohne Berufsausbildung beitslosigkeit von Frauen mit Migrations-
weniger. Dies hängt zum einen damit Frauen in der Stadt oder auf dem hintergrund liegt weit über derjenigen der
zusammen, dass Frauen viel öfter in den Land u.v.m. deutschen Frauen. Beratungsstellen rich-
unteren Lohn- und Gehaltsgruppen sowie ten sich aber vermehrt auf die Bedürfnis-
se von Migrantinnen ein.
Ausreichende Deutschkenntnisse sind ei-
ne ganz besondere Bedingung, um beruf-
lich erfolgreich zu sein. Sprachkurse wer-
den in jeder Stadt bei Volkshochschulen
oder anderen Weiterbildungseinrichtun-
gen angeboten. In vielen Arbeitsbereichen
ist aber auch die eigene Muttersprache
sehr nützlich – so z.B. im Tourismus, in
der Dienstleistungsbranche oder im Ex-
port.
Unter dem Motto „Vielfalt gewinnt“ infor-
miert die Internetplattform www.frauen-
machenkarriere.de über die verschiede-
nen beruflichen Möglichkeiten für Frauen
mit Migrationshintergrund. Und auch in
vielen Kommunen und Gemeinden gibt es
interkulturelle Begegnungszentren mit
Beratungsangeboten, Netzwerken und
Fortbildungen.
News 9

News +++ News +++ News +++ News +++ News

Femity.Net
Femity.Net
„Informieren,
„Informieren, aus-
austau-
tauschen,
schen, dabei sein“
dabei sein“ Im
ImNetzwerkportal
Netzwerkportalwww.femity.net können
www.femity.net können
sich
sichFrauen zu Themen
berufstätige Frauenvon
zuBerufseinstieg über
Themen von Berufs-
Unter
Unterdiesem
diesemMotto
Mottofördert
fördertdas
dasBundesministerium
Bundesministerium Kundenakquise bis hin zu Existenzgründungen und
für einstieg über Kundenakquise bis hin zu Existenz-
für Familie, Senioren, Frauen undJugend
Familie, Senioren, Frauen und Jugend(BMFSFJ)
(BMFSFJ)Info-
Info- Vereinbarkeit von Beruf und Familie austauschen.
gründungen und Vereinbarkeit von Beruf und Familie
börsen
börsen für Frauen. Die Infobörsen geben Frauendie
für Frauen. Die Infobörsen geben Frauen dieGelegen-
Gelegen- Außerdem gibt es auf der Seite eine Stellenbörse,
heit, austauschen.
heit,sich
sichvor
vorOrt
Ortüber
überChancen,
Chancen,Rechte
Rechteund
undUnterstützungsan-
Unterstützungsan- einen Termin-
Termin- und und Seminarkalender
Seminarkalender, sowie
sowie Inter- und
Interviews
gebote
gebotezu zuinformieren,
informieren,Netzwerke
Netzwerkeaufzubauen
aufzubauenundundihre
ihrePosition
Position views und Erfahrungsberichte von ungewöhnli-
im Erfahrungsberichte von ungewöhnlichen Berufs-
imAlltag
Alltagwie
wieim
imBerufsleben
Berufslebenzuzuverbessern.
verbessern. chen Karrierewegen.Die
und Karrierewegen. DieMitgliedschaft
Mitgliedschaftist
Die
DieThemen
Themenreichen
reichenvon
vonAusbildung
AusbildungundundBeruf
Berufüber
überGesund-
Gesund- ist kostenfrei.
heit und Vorsorge bis hin zu politischem Engagement. kostenfrei.
heit und Vorsorge bis hin zu politischem Engagement.
Weitere
Weitere Informationen:
Informationen:
www.infoboersen-fuer-frauen.de
www.infoboersen-fuer-frauen.de

Orientierungshilfe
Orientierungshilfe
gesucht? gesucht?
Die
Die„Women's
„Women'sCareers
CareersCounselling
CounsellingCommu-
Commu-
nity“
nity“ (WCC) ist eine kostenlosePlattform
(WCC) ist eine kostenlose Plattformfür
für
Was
Was verdienen
verdienen Frauen?
Frauen? Frauen,
Frauen,diediesich
sichberuflich
beruflichneu
neuorientieren
orientierenund
und
Die positionieren
positionierenoderoderwieder
wiedereinsteigen
einsteigenmöchten
DieHans-Böckler-Stiftung
Hans-Böckler-Stiftungbietet
bietetmit
mitdem
dem möchten
„Frauenlohnspiegel" und
undhierbei
hierbeiUnterstützung
Unterstützungsuchen
suchen––oderoderauch
„Frauenlohnspiegel" einen Lohn- undGehalts-Check
einen Lohn- und Gehalts-Check auch
im anbieten
anbietenkönnen.
imInternet
Internetzu
zuüber
über130
130Berufen
Berufenan.
an.Das
Dasdurchschnittli-
durchschnittli- können.
che Unter
Unter anderem
anderem werden
werden inin einer
einer Porträtreihe
Porträtreihe be-
che Monatseinkommen von Frauen liegtheute
Monatseinkommen von Frauen liegt heuterund
rund22,5%
22,5%
unter dem der Männer. rufstätige Frauen vorgestellt. Im
berufstätige Frauen vorgestellt. Im Forum steht
Forum
unter dem der Männer.
Der das Beratungsteam Rede und Antwort.
DerFrauenlohnspiegel
Frauenlohnspiegelinformiert,
informiert,welche
welcheLöhne
Löhneund
undGehäl-
Gehäl- steht das Beratungsteam Rede und
ter www.womens-careers.de
terinineinzelnen
einzelnenBerufen
Berufengezahlt
gezahltwerden.
werden. Antwort.
Außerdem
Außerdem können
können Sie
Sie selber
selber einen
einen Fragebogen
Fragebogen zuzu www.womens-
Ihrem
Ihrem Lohn bzw. Gehalt ausfüllen –– und
Lohn bzw. Gehalt ausfüllen und damit
damit den
den
Lohnspiegel
Lohnspiegel erweitern.
erweitern.
www.frauenlohnspiegel.de
www.frauenlohnspiegel.de

Frauen im für
Karrierenetzwerk
Gesundheitswesen
Frauen im Gesundheitswesen
Das
DasNetzwerk
Netzwerk„Management
„Managementim imGesundheitswe-
Gesundheitswe-
sen“
sen“ bietet viele Informationen rundum
bietet viele Informationen rund umdas
dasGesund-
Gesund-
Reif heitswesen,
heitswesen, Tipps und Hilfen für Beruf undKarriere
Tipps und Hilfen für Beruf und Karriereund
Reiffür
fürdie
dieRente
Rente den
und
denRaum
RaumzumzumNetzwerken.
Netzwerken.
InInder
dergleichnamigen
gleichnamigenBroschüre
Broschüre In
In der
der Veranstaltungsreihe
Veranstaltungsreihe „Karriere
„Karriere jetzt!
jetzt! Frauen
Frauen inin
des
des KölnerFrauenfinanzdienstes
Kölner Frauenfinanzdienstes Führung“
Führung“ berichten
berichten Frauen
Frauen von
von ihren
ihren Eindrücken
Eindrücken
steht
stehtalles
allesWissenswerte
Wissenswerteüber überdie
dieVor-
Vor- im
im Berufsleben
Berufsleben imim Gesundheitswesen.
Gesundheitswesen.
und Nachteile der Basis- oder
und Nachteile der Basis- oder Rürup-Rürup- Zum Netzwerk:
Zum Netzwerk: www.kamig.de
www.kamig.de
rente.
rente.Der
DerRatgeber
Ratgeberermöglicht
ermöglichteinen
einen
guten
gutenEinstieg
Einstiegins insThema
Thema––unerlässlich
unerlässlich
bleiben
bleibenjedoch
jedochdiedieindividuelle
individuelleBeratung
Beratungundundein
einGe-
Gespräch über
spräch über die Auswirkungen
die Auswirkungen der auf
der Rüruprente Rüruprente auf die eigene
die eigene
Altersvorsorge.
Altersvorsorge.
Die
Die Broschüre
Broschüre gibt
gibt es
es hier als PDFSeite
auf dieser zumals
Herunter-
PDF zum
laden: www.frauenfinanzdienst.de
Herunterladen: www.frauenfinanz- Frauenbranchenbuch
Frauenbranchenbuch
dienst.de
ImImbundesweiten
bundesweitenFrauenbranchenbuch
Frauenbranchenbuchstehen stehen
Adressen
Adressen und Anzeigenvon
und Anzeigen vonfreiberuflichen
freiberuflichenund
undselbst-
selbst-
ständigen
ständigen Frauen sowie Praxen und Projekten,die
Frauen sowie Praxen und Projekten, dievon
vonFrauen
Frauen
geleitet
geleitet werden. Zudem finden Sie Adressen wichtigerAnlauf-
werden. Zudem finden Sie Adressen wichtiger Anlauf-
stellen
stellenund
undÄmter
ÄmterfürfürIhre
IhreBelange.
Belange.
Das
Das Frauenbranchenbuchist
Frauenbranchenbuch isteine
eineWerbeplattform
Werbeplattformund
undein
einNach-
Nach-
schlagewerk
schlagewerk imim Internet
Internet für
für die
die frauengeführte
frauengeführte Geschäftswelt.
Geschäftswelt.
www.frauenbranchenbuch.de
www.frauenbranchenbuch.de
10 FRAUEN UND BERUF

Ein weiter Weg zur Chancengleichheit


Das Jahr 2007 wurde von der Europäischen Kommission zum seren Arbeitsplätzen und eines größeren
sozialen Zusammenhalts mit langfristigen
„Europäischen Jahr der Chancengleichheit für alle“ erklärt. Ziel Beschäftigungszielen. Die Zielsetzung kon-
dieses Jahres ist, Diskriminierung zu bekämpfen, Vielfalt als posi- kretisiert sich in den verabschiedeten
beschäftigungspolitischen Leitlinien der
tiven Wert zu vermitteln und Chancengleichheit für alle zu för- EU. Besonders bedeutsam bei diesem
dern – für alle Menschen unabhängig von Rasse, ethnischer gemeinsamen Politikansatz ist, dass bei
der Umsetzung der einzelnen Leitlinien
Herkunft, Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, der so genannte Gender Mainstreaming-
dem Alter, der sexuellen Ausrichtung oder dem Geschlecht. Ansatz zu verfolgen ist. Die Förderung der
Chancengleichheit und Gleichstellung von
Frauen und Männern bildet also nicht nur
Damit wird – bezogen auf die Geschlech- gemeinsamen Europäischen Politik zu ver- ein separates Aktionsfeld, sondern ist
terdimension – weitergeführt, was bereits ankern. eine Querschnittsaufgabe für alle Politik-
1999 mit dem Amsterdamer Vertrag fest- Der Europäische Rat hat im März 2000 bereiche, Ziele und Aktionsschwerpunkte
gehalten wurde, nämlich die Chancen- die Lissabon-Strategie auf den Weg ge- (vgl. Abbildung S. 11).
gleichheit und die Gleichbehandlung von bracht, mit dem Ziel eines dauerhaften
Frauen und Männern als Grundsatz einer Wirtschaftswachstums mit mehr und bes- Gender Mainstreaming sieht vor, bei
allen gesellschaftlichen Vorhaben die
unterschiedlichen Lebenssituationen und
Interessen von Frauen und Männern sys-
tematisch zu berücksichtigen, da es keine
geschlechtsneutrale Wirklichkeit gibt.

Gender Mainstreaming ist damit ein Auf-


trag an die Spitze einer Verwaltung, einer
Organisation, eines Unternehmens sowie
an alle Beschäftigten, die unterschiedli-
chen Interessen von Frauen und Männern
in der Struktur,
in der Gestaltung von Arbeitsabläufen
und Prozessen,
in den Ergebnissen und Produkten,
in der Kommunikation und Öffentlich-
keitsarbeit,
in der Steuerung (Controlling)
von vornherein zu berücksichtigen, um das
Ziel der Gleichstellung von Frauen und
Männern effektiv verwirklichen zu können.
(vgl. das Informationsangebot der Bun-
desregierung
www.gender-mainstreaming.net)

r Die Förderung der Chancengleichheit der Geschlechter am Arbeitsmarkt ...


durch die Betriebe erfolgte nach der Einigung der Bundesregierung und Spitzenver- Chancengleichheit von Männern und Frauen
bänden der deutschen Wirtschaft im Sommer 2001 ohne gesetzliche Vorgaben. in deutschen Betrieben, 2002 und 2004 – in %
Die „2. Bilanz Chancengleichheit – Frauen in Führungspositionen“ ist eine Bestands- Anteil der Betriebe, die Vereinbarungen zur För-
aufnahme der Maßnahmen zur Erhöhung des Frauenanteils im Führungskräfte-Be- derung der Chancengleichheit getroffen haben –
nur Betriebe mit mehr als 10 Beschäftigten;
reich. Sie zeigt, dass Frauen in Unternehmen der privaten Wirtschaft immer häufiger Mehrfachnennungen möglich
Führungspositionen einnehmen. 2002 2004
Die Unternehmen haben verschiedene Möglichkeiten, die Chancengleichheit zu för- betriebliche Vereinbarungen 4 6
dern, sei es auf der Basis von Tarifverträgen, durch Betriebsvereinbarungen oder auch tarifliche Vereinbarungen 6 5
freiwilliger Initiative. Es gibt mittlerweile viele erfolgreiche Maßnahmen, ohne dass betrieblich und / oder tariflich 9 9
diese in speziellen Regelungen festgehalten wurden. Sie umfassen überwiegend An- freiwillige Initiativen 5 6
gebote für Personen in Elternzeit (44,5 %). 24,7 % der Betriebe fördern den weiblichen nichts davon 87 86
Nachwuchs, betriebliche Kinderbetreuungsangebote sind noch eher selten (6,7 %). Quelle: IAB-Betriebspanel 2002 und 2004
Ein weiter Weg zur
11
Chancengleichheit

Die Beschäftigungspolitischen Leit- blik Deutschland herausgegeben (weitere Für die BA ist Gender Mainstreaming als
linien der Europäischen Union Informationen unter www.bmfsfj.de k Doppelstrategie Pflichtaufgabe und Selbst-
(2005-2008) Publikationen k Genderreport) verpflichtung zugleich, da neben dem Ge-
1. Die Beschäftigungspolitik ausrich- setzesauftrag Gender Mainstreaming auch
ten auf Vollbeschäftigung, Steige- in der Geschäftspolitik und im Leitbild ver-
Diversity Management in Un-
rung der Arbeitsplatzqualität und ternehmen und Organisationen ankert ist (vgl. www.arbeitsagentur.de).
Arbeitsproduktivität und Stärkung
des sozialen und territorialen Zu- Übertragen auf die Personalentwicklung Weitere rechtliche Grund-
sammenhalts in Unternehmen und Organisationen lässt lagen und Informationen
sich der Ansatz des Gender Mainstrea-
2. Einen lebenszyklusorientierten An-
ming mit dem des Diversity Management Rechtsvorschriften der
satz in der Beschäftigungspolitik
verknüpfen. Der Begriff „Diversity“, ur- Europäischen Union
fördern, durch u.a. folgende Maß-
sprünglich aus der ökologischen Bewe- Antidiskriminierungsrichtlinien:
nahme:
gung kommend, bedeutet dabei eine opti- 2000/43/EG untersagt Diskriminie-
geschlechtsspezifische Unter-
male Ausnutzung personeller Ressourcen rung aufgrund von Rasse und ethni-
schiede in Beschäftigung, Ar-
vor dem Hintergrund einer wirtschaftli- scher Herkunft
beitslosigkeit und Entgelt kon-
chen, kulturellen und sozialen Vielfalt un- 2000/78/EG untersagt Diskriminie-
sequent beseitigen
ter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern rung im beruflichen Bereich wegen
3. Arbeitssuchende und benachteiligte sowie Kundinnen und Kunden. der Religion, Weltanschauung, einer
Menschen besser in den Arbeits- Im Gegensatz zu Gender Mainstreaming Behinderung, des Alters oder der
markt integrieren erfasst Diversity Management nicht nur sexuellen Ausrichtung
4. Den Arbeitsmarkterfordernissen das Geschlecht, sondern auch den erfolg- 2002/73/EG aktualisiert die frühe-
besser gerecht werden reichen Umgang mit anderen Unterschie- re Gleichstellungsrichtlinie, z.B.
5. Flexibilität und Beschäftigungssi- den: z.B. Herkunft, ethnische Zugehörig- bezüglich sexueller Belästigung und
cherheit in ein ausgewogenes Ver- keit, Weltanschauung, Fachkompetenz indirekter Diskriminierung
hältnis bringen und die Segmen- oder Alter. Die Vielfalt unter den Mitarbei-
tierung der Arbeitsmärkte verrin- terinnen und Mitarbeitern sowie Kundin- Rechtsvorschriften in der
gern nen und Kunden wird als Kapital angese- Bundesrepublik Deutschland
hen, das sinnvoll in die Arbeit eingebracht Artikel 3 des Grundgesetzes (GG)
6. Die Entwicklung der Lohnkosten
zu Wettbewerbsvorteilen führen kann. Für verbietet generell Diskriminierung.
und der sonstigen Arbeitskosten
Unternehmen und Organisationen ist Di- Die Förderung der Gleichberechti-
beschäftigungsfreundlich gestalten
versity Management also vorrangig eine gung wird in zahlreichen Bundesge-
7. Die Investitionen in Humankapital Strategie, die Effizienz und Produktivität setzen konkretisiert:
steigern und optimieren zu verbessern. • Allgemeines Gleichbehandlungs-
8. Die Aus- und Weiterbildungssyste- gesetz (AGG)
me auf neue Qualifikationsanforde- Gender Mainstreaming verbunden mit Di- • Bundesgleichstellungsgesetz
rungen ausrichten versity Management wirkt nicht nur für (BgleiG)
die Gleichstellung von Frauen und Män- • Gleichstellungsdurchsetzungs-
nern, sondern verspricht für Unterneh- gesetz (DGleiG)
Um die mit dem Gender Mainstreaming er- men durch eine umfassendere Differen- Das Dritte Buch des Sozialgesetzbu-
zielten Forschritte beurteilen zu können, zierung und gezieltere Nutzung der Mitar- ches (SGB III) regelt die Arbeitsför-
wenden die EU-Mitgliedstaaten bestimm- beiterpotenziale auch größere wirtschaft- derung und Gleichstellung am Ar-
te Bewertungsverfahren an. Durch diese liche Erfolge. beitsmarkt (insbesondere § 1, 8, 8a)
sollen beispielsweise Daten, Fakten und
Hintergründe zusammengetragen wer- Die Bundesagentur für Arbeit Rechtsvorschriften in den Bundes-
den, die aufzeigen, wo, inwiefern und für und Gender Mainstreaming ländern
welche Personengruppen noch Probleme Der Gleichstellungsgrundsatz ist in den
bestehen. Etwa Bei der Ausrichtung der Ziele der Arbeits- meisten Bundesländern in den Landes-
beim Zugang zu Ausbildung und förderung verfolgt die Bundesagentur für verfassungen verankert.
Studium, Arbeit (BA) die Gleichstellung von Frauen
bei der Beschäftigung, und Männern als durchgängiges Prinzip www.stop-discrimination.info ist
beim beruflichen Aufstieg, (Gender Mainstreaming-Ansatz). Zum ei- eine Initiative der Europäischen Union.
beim Entgelt, nen ist Gender Mainstreaming eine Quer- Diese Seite liefert Informationen zum
bei der Berufsrückkehr schnittsaufgabe, damit Benachteiligun- Thema „Antidiskriminierung“ und für
bei der Weiterbildung oder gen wegen des Geschlechts beseitigt und die europaweite Kampagne „Für Viel-
bei der Vereinbarkeit von Beruf und verhindert und die Vereinbarkeit von Fa- falt. Gegen Diskriminierung.“
Familie. milie und Beruf verbessert werden. Zum www.genderkompetenz.info des
zweiten leistet Gender Mainstreaming als Genderkompetenzzentrums der Hum-
Das Bundesministerium für Familie, Senio- Strategie der Frauenförderung einen boldt-Universität Berlin informiert über
ren, Frauen und Jugend hat z.B. mit dem Beitrag zum Abbau bereits bestehender die Umsetzung des Gender Mainstrea-
„Gender Datenreport“ einen kommentier- Benachteiligungen einzelner Gruppen von mings, gibt Hinweise zu Veranstaltun-
ten Datenreport zur Gleichstellung von Frauen auf dem Arbeits- und Ausbildungs- gen, aktuellen Materialien und Themen.
Frauen und Männern in der Bundesrepu- markt.
12 FRAUEN UND BERUF

Mehr Flexibilität für Frauen


Unsere Arbeitswelt befindet sich im Wandel – traditionelle und Frauen oftmals noch Bedenken. Doch:
Teilzeitbeschäftigte dürfen gegenüber
starre Arbeitszeitregelungen gehören der Vergangenheit an. Ge- Vollzeitbeschäftigten nicht benachteiligt
fragt sind heute intelligente Arbeitszeitmodelle, mit denen eine werden. Sie haben dieselben arbeits-
rechtlichen Ansprüche wie Kündigungs-
Balance zwischen persönlichen Wünschen und gesellschaftlichen schutz, Entgeltfortzahlung im Krankheits-
wie betrieblichen Anforderungen geschaffen werden kann. fall oder Urlaubsanspruch. Übrigens: Ar-
beitnehmerinnen, die eine geringfügige
Beschäftigung (Mini-Job bis 400 €) aus-
Gerade Frauen entscheiden sich häufig fehlen seltener als Vollzeitbeschäftigte. üben, sind nach dem Gesetz ebenfalls Teil-
für Teilzeitmodelle, also für Arbeitszeiten, Nutzen Sie die rechtlichen Möglichkeiten. zeitbeschäftigte, die Regelungen gelten
die unterhalb der betrieblichen und tarifli- Nach dem Teilzeit- und Befristungsgesetz also auch für sie.
chen Regelarbeitszeit liegen. Ob mehr besitzen grundsätzlich alle Beschäftigten,
Zeit für die Familie, für Aus- und Weiter- die mehr als sechs Monate in einem Be- Moderne Zeitverwaltung
bildung oder vorgezogener Ruhestand – trieb mit mindestens 15 Beschäftigten ar-
die Motive sind sehr unterschiedlich. beiten, einen Rechtsanspruch auf Teilzeit- Viele Arbeitgeber räumen ihren Mitarbei-
arbeit. terinnen und Mitarbeitern heute von vorn-
herein die Möglichkeit ein, ihre individuel-
Vorteile für beide Seiten le Arbeitszeit flexibel, je nach Erfordernis-
Rechtliche Situation sen zu gestalten.
Möchte man seinen Wunsch nach flexi-
blen Arbeitszeiten umsetzen, ist es wich- Nur aus betrieblichen Gründen kann der
tig, sich eingehend über die verschiede- Arbeitgeber den Teilzeitwunsch ablehnen. Häufig geschieht das anhand von Ar-
nen Möglichkeiten zu informieren und die Für den Fall, dass Vollzeitbeschäftigte, beitszeitkonten, die auch Grundlage
Umsetzung des Arbeitszeitmodells aktiv die ihre Arbeitszeit verringert haben, nach für verschiedene Teilzeitmodelle (z.B.
mit zu gestalten. Die meisten Unterneh- einiger Zeit zur Vollzeitbeschäftigung Freistellungsphasen) sind. Auf einem
men lassen sich heute rasch vom beider- zurückkehren wollen, ist auch dies im Ge-
seitigen Nutzen innovativer Arbeitszeit- setz durch ein Rückkehrrecht geregelt. Im INT
konzepte überzeugen. Beispielsweise ar- Hinblick auf Karrierechancen, Einkommen
ER
V
beiten Teilzeitbeschäftigte produktiver und und die Akzeptanz der Teilzeitarbeit haben I

EW
IT-Consultant Julia Heß ist zufrieden mit dem
Verlauf ihres Sabbaticals
Die Nürnberger IT-Beraterin Julia Heß (33) nahm eine 6-monati- Freistellungs-
ge Freistellungsphase vom Job wahr, ein Sabbatical. BBZ hat phase fortge-
sich nach ihren Erfahrungen erkundigt. zahlt werden und
ich danach an mei-
BBZ-Redaktion: Weshalb war es wichtig für Sie, diese nen Arbeitsplatz
berufliche Aus-Zeit zu nehmen? zurückkehre, haben wir
Julia Heß: Die Zeit habe ich genutzt, um die Abschluss-Arbeit schriftlich im Arbeitsvertrag Julia Heß –
für mein berufsbegleitendes Aufbaustudium zum „Master of vereinbart. Natürlich trat ich zurück an ihrem Arbeitsplatz
Science in Information Systems“ fertig zu stellen. Schon zuvor gegen Ende des Sabbaticals
hatte ich wegen des Studiums eine Teilzeitvereinbarung mit wieder häufiger in Kontakt zu meinem Chef, damit wir planen
meinem Arbeitgeber sowie ein Arbeitszeitkonto, um flexibel auf konnten, welche Projekte ich künftig übernehmen würde.
Arbeitsspitzen reagieren und Mehrarbeit ausgleichen zu können.
Dann bot mein Chef mir die Leitung eines größeren Projektes Wie bewerten Sie die Freistellungsphase im Nachhinein?
an. Ein Vorhaben, das nur in Vollzeit zu bewältigen war. Zwar arbeite ich als Quereinsteigerin aus dem geisteswis-
Wir mussten also eine Lösung finden, wie ich mein senschaftlichen Bereich schon seit langem in der IT-
Studium nach diesem Projekt trotzdem zügig been- Branche und habe viel Know-how gesammelt. Doch
den konnte. "Das es war mir wichtig, meine Qualifikation auf dem
Sabbatical habe Papier nachweisen zu können. Für meine weitere
Welche Schritte waren notwendig, um Ihr ich für meine Karriere ist es ein wertvolles Zeugnis. Auch mein
Sabbatical zu realisieren? Master-Arbeit Arbeitgeber weiß das zu schätzen. Es lohnt sich
Einige Monate vor und nach dem Sabbatical habe genutzt" also, etwas zu fordern! Ich bin sicher, mit einem
ich auf einen Teil meines Gehalts verzichtet, um festen Ziel vor Augen und den richtigen Argumenten
auch während der 6 Monate versorgt zu sein. Dann lassen sich viele Unternehmen vom beiderseitigen
musste ein Kollege als Vertretung gefunden und eingearbei- Gewinn eines Sabbaticals überzeugen.
tet werden. Dass meine Versicherungsbeiträge während der
Mehr Flexibilität für Frauen 13

Zeitkonto werden die Abweichungen lich eine Stelle. Teilzeit-Mitarbeiter schäftigt. Bei niedriger Auslastung
zwischen vereinbarter und tatsächlich können so zum Beispiel auch Vollzeit- haben sie frei. Arbeitgeber können so
geleisteter Arbeitszeit festgehalten. projekte übernehmen und verantwort- Entlassungen verhindern und die Ar-
Die Beschäftigten bilden Zeitguthaben lich leiten. Voraussetzung: Regelmäßi- beitnehmer erhalten ganzjährig ein
und -schulden, die sie innerhalb eines ge Abstimmung und Informationsaus- monatliches Grundgehalt.
festgelegten Zeitraums wieder ausglei- tausch. Teilzeit Home ermöglicht den Be-
chen. Teilzeit Invest ist eine Form der „un- schäftigten Teilzeitarbeit von zuhause
Gleitzeitarbeit ermöglicht es, innerhalb sichtbaren“ Teilzeit: Gearbeitet wird aus. Vereinbarte Arbeitszeiten stellen
von bestimmten Rahmenzeiten flexibel unverändert Vollzeit – bezahlt wird Teil- sicher, dass die Mitarbeiterinnen er-
mit der Arbeit zu beginnen und den zeit. Die Differenz wird als Zeit- oder reichbar sind und erleichtern die Zu-
Arbeitstag zu beenden. Die Geldguthaben auf einem Langzeitkon- sammenarbeit. Allerdings ist es emp-
Mindestkernarbeitszeit ist dabei fest- to angespart. So sind z.B. längere Ur- fehlenswert, die Bindung ans Unter-
gelegt. laubsphasen (z.B. Sabbaticals) mög- nehmen durch einzelne Präsenztage
Bei der Vertrauensarbeitszeitregelung lich, während derer das Gehalt weiter zu stärken.
verzichtet der Arbeitgeber auf die Kon- gezahlt wird.
trolle der Arbeitszeit. Die Mitarbeite- Teilzeit Team bedeutet, dass das Un-
Altersteilzeit
rinnen und Mitarbeiter entscheiden ei- ternehmen lediglich vorgibt, wie viele
genverantwortlich, wann sie ihre Auf- Mitarbeiter in bestimmten Zeitabschnit- Das Altersteilzeitgesetz bietet Arbeitneh-
gaben erfüllen und erhalten volle Zeit- ten anwesend sein müssen. Im Team merinnen die Möglichkeit, ihre Arbeitszeit
souveränität – allerdings im Rahmen wird die persönliche Arbeitszeit ge- nach Vollendung des 55. Lebensjahres
der arbeits- und tarifvertraglichen Ver- plant und abgesprochen. Kurzfristige auf die Hälfte zu verringern. Die Beschäf-
einbarungen. Hier steht die Ergebnis- Änderungen sind so jederzeit möglich. tigten können täglich, an bestimmten Ta-
und nicht die Zeitorientierung im Vor- Teilzeit Saison eignet sich zum Aus- gen der Woche, im wöchentlichen oder
dergrund. gleich von Über- bzw. Unterauslastung monatlichen Wechsel mit verminderter Stun-
in Saisonbetrieben. In Hochphasen denzahl arbeiten. Bedingung ist, dass über
werden Arbeitnehmer Vollzeit be- einen Gesamtzeitraum von bis zu drei
Teilzeitarbeit nach Maß
Jahren die Arbeitszeit im Durchschnitt
Mittlerweile existieren zahlreiche Teilzeit- halbiert wird. Die Altersteilzeitvereinba-
modelle, die alle den Wünschen nach fle- Weitere Informationen rung muss dabei immer mindestens bis
xiblem Zeitmanagement gerecht werden Bundesministerium für Arbeit und So- zum Rentenalter reichen. Unter bestimm-
und tariflich geregelt sind oder auf der ziales (Hg.), Teilzeit – alles, was Recht ten Voraussetzungen fördert die Bundes-
Grundlage von Tarifverträgen in den Be- ist. Aktualisierte Neuauflage, August agentur für Arbeit Ihre Altersteilzeit.
trieben vereinbart werden. 2006
Spielraum für Eltern
Teilzeit Classic bezeichnet ein Teil- Unter www.bmas.bund.de k Arbeits-
zeitmodell, bei dem die tägliche Ar- recht k Teilzeit & Arbeitszeitmodelle Anspruch auf Elternzeit – drei Jahre für je-
beitszeit stundenweise reduziert wird. finden Sie zahlreiche Informationen des Kind – haben alle Mütter und Väter,
Statt 40 Stunden in der Woche beträgt des Bundesministeriums für Arbeit und die in einem Arbeitsverhältnis stehen,
die Arbeitszeit dann z.B. 30 Stunden, Soziales zu verschiedenen Teilzeitmo- also auch bei befristeten Arbeitsverträ-
verteilt auf fünf Tage. dellen, gesetzlichen Grundlagen und gen, bei Teilzeitarbeitsverträgen und bei
Beim Teilzeit Jobsharing teilen sich Beratungsmöglichkeiten. Mini-Jobs. Näheres zur Elternzeit finden
zwei Arbeitnehmer eigenverantwort- Sie auf Seite 26f.
14 FRAUEN UND BERUF

Networking, Mentoring & Co.


Frauen, die in ihrer beruflichen Arbeit weiterkommen oder sich selbstständig machen wollen, kön-
nen auf einige sehr wirksame Instrumente zurückgreifen und sich gezielt Rat und Unterstützung
holen.

Netzwerke Über das persönliche Netzwerk hinaus gibt Weitere Informationen


es heute eine ganze Reihe von frauen-
Beziehungspflege, networking, klüngeln – spezifischen Vereinen und Organisatio- Beispiele für Frauennetzwerke
wie man es nennt, ist egal. Immer geht es nen, die die gegenseitige Förderung und
aber um das Knüpfen, Pflegen und Nutzen Unterstützung ihrer Mitglieder in den Aktive Frauen – Frauen aktiv e.V.
von Beziehungen und Kontakten. Männer Mittelpunkt stellen. Sie arbeiten entwe- Überregionales Netzwerk für Frauen
praktizieren die „gute, alte Beziehungs- der branchen- oder themenorientiert, wie auf dem Land, das Berufsperspektiven
pflege“ seit langem mit Erfolg und auch das designerinnen forum, oder übergrei- für Mädchen und Frauen aufzeigen
Frauen, das vermeintlich kommunikative- fend wie Women Business Network (siehe will.
re Geschlecht, nutzen vermehrt Netzwer- Kasten). Neben internationalen Netzwer- www.aktive-frauen.de
ke, wenn es um die Gestaltung ihrer be- ken gibt es bundes-, landesweit und re-
ruflichen Arbeit geht. gional Anlaufstellen für Frauen, die sich Bücherfrauen e.V.
Dabei ist es wichtig zu erkennen, dass ein engagieren. Informieren Sie sich zum Frauen, die freiberuflich oder ange-
Netzwerk kein Dienstleistungsunternehmen Beispiel bei der Gleichstellungsbeauf- stellt im Buch- und Verlagswesen
ist, sondern dass es erst durch eine akti- tragten in Ihrer Stadt, welches Netzwerk arbeiten.
ve Teilnahme entsteht – einem Austausch für Sie in Frage kommt. www.buecherfrauen.de
von Erfahrungen, Informationen und Kon-
takten. Hilfreich sind Netzwerke nur, wenn Einen ersten Überblick bekommen Sie un- Bundesverband der Frau im freien
die Partner sich gegenseitig ergänzen. ter: www.womens-careers.info oder Beruf und Management e.V.
Kontakte knüpfen will gelernt sein und mit Hilfe der CD-ROM „Frauennetze Für Selbstständige und Frauen in
bedarf eines gewissen Maßes an kommu- 2004/5“, auf der Sie über 4.900 Adres- Führungspositionen aus unterschiedli-
nikativer Kompetenz. sen von regionalen und bundesweiten chen Berufen.
Seien Sie offen und neugierig und ma- Netzwerken, Verbänden, Beratungsstel- www.bfbm.de
chen Sie mit beim Spiel von Geben und len etc. finden. Näheres erfahren Sie un-
Nehmen! ter www.diemedia.de BPW Germany – Business and
Professional Women e.V.
Internationales Netzwerk berufstätiger
Frauen verschiedener Berufe,
Branchen und Positionen.
www.bpw-germany.de

Connecta – Das Frauennetzwerk e.V.


Für kompetente und aktive Frauen
aller Berufssparten, für Angestellte und
Selbstständige.
www.welcome.to/connecta

designerinnen forum e.V.


Für Designerinnen aller Fachgebiete.
www.designerinnen-forum.org

femity
Networking-Plattform mit internationa-
ler Ausrichtung für Frauen aller
Berufsgruppen.
www.femity.net

Women Business Network WBN


Für Frauen in innovativen Branchen.
www.wbn-net.de
Networking, Mentoring & Co. 15

Die Chemie muss stimmen!

Ein entscheidendes Kriterium für das


Gelingen einer Mentoring-Beziehung ist,
dass die Chemie zwischen beiden stimmt
und sie sich über einige Dinge schon im
Vorfeld klar sind.

Die Mentorin …
versetzt sich in die Lage der Mentee
gibt Ratschläge und ist emotionaler
Beistand in bestimmten Situationen
agiert für die Mentee nur nach vor-
heriger Absprache
stellt auf Wunsch berufliche Kon-
takte zur Verfügung
fungiert als „kritische Freundin“,
aber mit dem gebotenen Respekt vor
der persönlichen Leistung und dem
Wissen der Mentee

Mentoring den. Durch die zeitliche Begrenzung der Die Mentee …


Mentoring-Beziehung wird die Gefahr der weiß, dass Mentoring eine Holschuld
Das Prinzip des Mentorings ist schnell Abhängigkeit verringert. Während die Men- ist, die sie bei der Mentorin „abho-
erklärt: Jemand gibt Erfahrung und Wis- tee sich in ihrem beruflichen Feld wei- len“ muss
sen an eine andere, meist jüngere Person terentwickeln kann, profitiert die Mento- spricht offen über ihre Ideen, Er-
weiter und begleitet diese eine Weile auf rin vom Kontakt und Austausch mit der wartungen und Befürchtungen
ihrem oder seinem beruflichen Werde- jüngeren Generation. betrachtet die Partnerschaft mit der
gang. Mentorin als eine gleichberechtigte
Mehr und mehr Unternehmen, Verbände Beziehung und macht sich nicht von
Coaching & Training
und Initiativen nutzen das Mentoring zur der Mentorin abhängig
gezielten Förderung des Nachwuchses. Wer sportliche Höchstleistungen erzielen ist offen für Kritik, Ratschläge und
Zentral ist hierbei die persönliche Bezie- will, braucht einen Trainer. Sich coachen Anregungen seitens der Mentorin
hung zwischen einer erfahrenen Mentorin zu lassen ist im Sport eine Selbstver- gibt der Mentorin ein Feedback
(oder auch einem Mentor) und dem ständlichkeit. Und auch Frauen, die mehr
„Schützling“, der Mentee. Die Mentorin leisten wollen, können sich coachen las- Quelle: www.kaete-ahlmann-stiftung.de
bietet der Mentee Unterstützung, erzählt sen.
ihr von der eigenen beruflichen Entwick- „Eine neue Position für mich … wie schaf-
lung und verschafft Zugang zu wichtigen fe ich das?“ „Arbeit und Privatleben … wie Im Tandem bergauf –
Netzwerken. kann ich das verbinden?“ Mentoring-Projekte für Frauen:
Die genaue Gestaltung der Mentoring- Bei Fragen wie diesen kann ein Coach
Beziehung ist dem Mentoring-Paar – oder oder Trainer helfen. Er oder sie hilft, die Die Mentoring-Börse, eine bundes-
Tandem – selbst überlassen. eigene Situation objektiv zu betrachten – weite Plattform unter www.frauen-
Er wird gestaltet von zwei Individuen, die was Freunde und Familienangehörige machenkarriere.de, bringt Mento-
sich gemeinsam den Weg und das Ziel häufig nicht können. rinnen und Mentees zusammen und
des Mentorings erarbeiten. Der Coach kann individuelle Beratung und unterstützt Frauen gezielt bei der
In Deutschland nutzen Unternehmen, Begleitung bei konkreten beruflichen Prob- Gestaltung ihrer Karriere.
Verbände und Institutionen zunehmend lemen bieten. Speziell Frauen als Nach- Unter dem Motto „Two Women win“
Mentoring-Programme, um mehr Frauen wuchs für Fach- und Führungskräfte pro- wird auf den Seiten der Käte-Ahl-
in Führungspositionen – sei es in der Wirt- fitieren von dieser Betreuung, die in der mann-Stiftung (www.kaete-ahl-
schaft oder im Bereich Forschung und Regel über eine begrenzte Anzahl von mann-stiftung.de) Mentoring von
Wissenschaft – zu bringen. Es gibt aber Sitzungen geht. Das kostenpflichtige Unternehmerin zu Unternehmerin
auch Programme für Selbstständige und Coaching kann ganz unterschiedlich aus- betrieben.
Existenzgründerinnen. gerichtet sein: je nach Ansatz tätigkeits-, Die Mentoren-Programme von über
Meist wird ein bestimmter Zeitrahmen, persönlichkeits- oder firmenbezogen, zum 40 Hochschulen wurden als „Forum
zum Beispiel ein Jahr, vereinbart, in dem Beispiel bei betrieblichen Umstrukturie- Mentoring“ auf www.forum-mento-
Mentor/in und Mentee regelmäßig, etwa rungen. ring.uni-hannover.de zusammenge-
alle vier Wochen für zwei Stunden, zusam- schlossen.
menkommen, um berufliche Fragen zu Näheres zu Fragen rund um die Themen Ein Beispiel für Mentoring im Bereich
thematisieren, gemeinsam Lösungen und Coaching und Training finden Sie auf der Naturwissenschaft und Technik fin-
Strategien zu entwickeln, die dann von Homepage des Deutschen Verbandes für den Sie auf
der Mentee eigenständig umgesetzt wer- Coaching & Training e.V.: www.dvct.de www.mentorinnennetzwerk.de
16 FRAUEN UND BERUF

Existenzgründung
Allein im Jahr 2004 haben sich 504.000 Frauen entschieden, ein Unternehmen zu gründen. Die Zahl
der selbstständigen Frauen ist in den letzten zehn Jahren mit einer relativen Zuwachsrate von 30%
fast doppelt so stark gestiegen wie die der selbstständigen Männer (16%).

Das klingt einerseits ermutigend, ande- bei den Unternehmensgründungen fort:


rerseits haben bei der absoluten Anzahl Wie die Grafik zeigt, fanden 2004 bei den Voll- und Nebenerwerbsgrün-
der Selbstständigen nach wie vor die Män- Frauen nur 38% aller Existenzgründungen der im Jahr 2004,
ner die Nase vorn: Laut KfW-Gründungs- im Vollerwerb statt, bei den Männern differenziert nach Geschlecht
monitor standen im Jahr 2004 einem An- waren es 52%. Angaben in % Männer
teil von 65% männlichen Existenzgrün- Frauen
dern 35% Gründungen durch Frauen ge- 65
Die beliebtesten Branchen 62
genüber.
Ein weiteres Merkmal weiblicher Unter- 52
nehmensgründung zeigt sich in der Wahl 48
Frauen gründen anders
der Branche: 88% aller weiblichen Selbst-
Frauen haben häufig vor der Existenzgrün- ständigen arbeiten im Dienstleistungssek- 38
35
dung keine geradlinigen Erwerbsbiogra- tor. Dazu zählen zum Beispiel das Gastge-
fien. Vor allem Familienpausen tragen da- werbe, Dienstleistungen für Unterneh-
zu bei, dass Frauen erst relativ spät grün- men, Erziehung und Unterricht, Gesund-
den – ein Großteil der selbstständigen heits- und Sozialwesen. Eine mögliche Er-
Frauen ist zwischen 35 und 55 Jahre alt. klärung: Frauen bevorzugen bereits in
Sie steigen ins Berufsleben stufenweise ihrer Ausbildung bzw. ihrer angestellten Gesamt Vollerwerb Nebenerwerb
wieder ein, zum Beispiel über Teilzeit- Beschäftigung Tätigkeiten aus dem Dienst- Quelle: KfW-Gründungsmonitor 2005
oder Nebenerwerbsarbeit. Dies setzt sich leistungsbereich.

Weitere Informationen
Connecta – Das Frauennetzwerk e.V.
Branchen- und berufsübergreifendes
Netzwerk für Existenzgründerinnen,
Unternehmerinnen und Interessierte
www.frauennetzwerk-connecta.de

Deutsches Gründerinnen Forum e.V.


Engagiert sich als Expertinnennetzwerk
in Fragen der Existenzgründung von Frauen
www.dgfev.de

Schöne Aussichten – Verband selb-


ständiger Frauen e.V.
Bundesweiter, branchenübergreifender
Verband von Unternehmerinnen, Exis-
tenzgründerinnen, Freiberuflerinnen
www.schoene-aussichten.de

Verband deutscher Unternehmerin-


nen e.V.
Richtet sich an Unternehmerinnen aus
Produktion, Handwerk, Handel und
Dienstleistung
www.vdu.de

Virtuelles Unternehmerinnenforum
mit Internet-Datenbank
Wirtschaftsportal für Unternehmerinnen
www.u-tag.de
Existenzgründung 17

Viele Fragen die Agenturen für Arbeit, Wie finanziere ich mein Unter-
die zuständigen Industrie- und Han- nehmen?
Wenn Sie selbst vor der Entscheidung ste- delskammern oder Handwerkskam-
hen, sich selbstständig zu machen, soll- mern – die entweder selbst spezielle Bevor Sie sich an ein Kreditinstitut wen-
ten Sie sich folgende Fragen stellen: Gründungsseminare anbieten oder ge- den, benötigen Sie ein ausgefeiltes Kon-
eignete Ratgeber empfehlen können, zept mit Zielvorstellungen, Markt- und
Stimmen die persönlichen und Fachverbände der Wirtschaft und Konkurrenzanalysen und einem Finanzie-
fachlichen Voraussetzungen? Freie Unternehmensberater/innen. rungsplan. Sie können sich bei der Vorar-
Je nach Art des Unternehmens gibt es un- beit und den Verhandlungen mit der Bank
terschiedliche gesetzliche Vorgaben und Übrigens: Die Beratungskosten können aus von einer Unternehmenberatung unter-
fachliche Anforderungen für die Aufnahme Bundesmitteln bezuschusst werden. Ent- stützen lassen. Je selbstbewusster und
einer freiberuflichen oder gewerblichen sprechende Anträge nehmen die zustän- kompetenter Sie der Bank gegenüber auf-
Tätigkeit. Kaufmännisches Know-how und digen Kammern entgegen. treten, desto größer ist die Chance auf
Branchenkenntnis gehören genauso dazu einen Kredit.
wie unternehmerisches Denken und die rea- Netzwerke für Gründerinnen Fehlt es an banküblichen Sicherheiten, so
listische Einschätzung der eigenen Fähig- und Unternehmerinnen kann über die Hausbank auch ein zins-
keiten. Der Rückhalt im persönlichen Um- günstiges Darlehen aus dem Programm
In vielen Bundesländern sind in den ver-
feld sollte natürlich den erhöhten Belastun- StartGeld der KfW Mittelstandsbank be-
gen in einer selbstständigen Existenz ge-gangenen Jahren Netzwerke und Initiati- antragt werden. Diese Initiative richtet
recht werden. Am Ende dieser Überlegun- ven von und für Existenzgründerinnen und sich an Gründerinnen und Gründer mit
Unternehmerinnen entstanden. Diese bie-
gen sollte ein möglichst detailliertes Kon- einem Finanzierungsbedarf von bis zu
zept für die Unternehmensgründung stehen.ten – neben den wichtigen Kontakten – 50.000 €. Mit dem Mikro-Darlehen der
u.a. Existenzgründungs- und Qualifizie- KfW Mittelstandsbank werden Existenz-
Wo finde ich Information und rungskurse, informieren über Zeitmana- gründungen bis zu maximal 25.000 €
Beratung? gement-Techniken und bieten darüber gefördert. Liegt das Finanzierungsvolu-
Anlaufadressen für eine eingehende Exis- hinaus wichtige Marketingpotenziale.
tenzgründungsberatung sind PO
RT
R

Ä
T
„Mein Kapital sind meine Kontakte“
– ein Gründerinnenporträt
Wie eine typische Kontaktfrau wirkt Laura Lemmer nicht. Im den Sicherheits-
Gegenteil: es sind wohl eher die ruhige und verbindliche Art, dienst und koordi-
die sicheren Umgangsformen und ihre Begeisterungsfähigkeit, nierte Führungen
die ihre Geschäftspartner überzeugen. Das strahlt Kompetenz, von Firmenmitarbei-
Zuverlässigkeit und Engagement aus. Trotzdem sagt sie über tern.
ihre Selbstständigkeit: „Mein wichtigstes Kapital sind und wa- Selbstständigen, für die
ren meine Kontakte.“ eine fest angestellte Büro- Laura Lemmer
Die knüpfte sie während ihrer Karriere als Angestellte bei Rund- kraft nicht rentabel wäre, hat sich als Projektma-
funk und Fernsehen. Ihr Aufgabenspektrum war dort immer bietet sie die komplette Bü- nagerin selbstständig gemacht
breit gefächert – zuletzt war sie Leiterin des Controlling. Diese roabwicklung an. Organisa-
Vielfalt ist noch heute die Basis ihrer Tätigkeit: Laura Lemmer tion, Controlling, Recher-
hat sich als Projektmanagerin selbstständig gemacht. Ihren chen, Skript-Layouting, Catering – je nach aktuellem Bedarf
ersten Auftraggeber, eine Eventagentur, kannte sie noch aus auf Stundenbasis.
ihrer Zeit beim Bayerischen Rundfunk. Der nächste Auftrag Um ihre Projekte kümmert sie sich mit Leib und Seele. Es
ergab sich durch diese Zusammenarbeit: die Projekt- gibt Phasen, in denen sie das Wort „Feierabend“ aus
steuerung bei der Sanierung eines Restaurants in ihrem Wortschatz streicht. Dann unterbricht sie
Hannover. Das hieß Überwachung der Zeitpläne Um ihre schon mal ein abendliches Treffen mit Freunden
und des Budgets. „Immer wenn der Projektplan ins Projekte küm- eine halbe Stunde für eine Telefonkonferenz. Aber
Wanken geriet, musste ich die Problemlösung zwi- mert sie sich mit dafür hat sie auch Freiheitsgrade, von denen sie
schen Architekten, Lichtdesignern und dem Auf- Leib und Seele. als Angestellte nur träumen konnte. „Welcher
traggeber steuern.“ Chef wäre schon einverstanden, wenn man ihm
Über Kontakte aus der Medienzeit ergaben sich sagt: Ich fahre mal zwei Tage nach Berlin.“ Ihr Büro
erste große Aufträge: 2005 Der Aufbau und die Be- – das ist ihr Handy, ein überquellender Organizer, ein
treuung des Klimahauses einer Versicherungsgesellschaft Laptop und ein Zugriff aufs World Wide Web.
auf der Bundesgartenschau. Dort war sie Ansprechpartnerin für
18 FRAUEN UND BERUF

Weitere Informationen
men zwischen 5.000 und 10.000 €, kann
das Programm Mikro 10 in Anspruch ge- Bundesministerium für Wirtschaft und www.gruenderinnenagentur.de:
nommen werden. Technologie (Hrsg.), GründerZeiten Nr.
Die Bundesagentur für Arbeit gewährt auf 2, Existenzgründungen durch Frauen, In diesem Dachportal der Bundesminis-
Antrag unter bestimmten Bedingungen September 2006 terien für Bildung und Forschung
einen Gründungszuschuss (siehe Seite 89). (BMBF), für Familie, Senioren, Frauen
Dazu muss eine fachkundige Stelle, zum Bundesministerium für Wirtschaft und und Jugend (BMFSFJ) und für Wirt-
Beispiel Kammer, Fachverband oder Kre- Technologie (Hrsg.), GründerZeiten Nr. schaft und Technologie (BMWI) kann
ditinstitut, das Existenzgründungsvorhaben 44, Zarte Pflänzchen – Kleingründun- man gezielt nach Beratungsmöglich-
positiv begutachten. Die Gutachter be- gen, Juni 2006 keiten und Netzwerken suchen, an Fo-
nötigen in der Regel: ren teilnehmen oder einen E-Mail-Be-
Bundesministerium für Wirtschaft und ratungsservice in Anspruch nehmen.
Kurzbeschreibung des Existenzgrün- Technologie (Hrsg.), „Starthilfe – Der Die Hotline unterstützt Gründerinnen in
dungsvorhabens, erfolgreiche Weg in die Selbstständig- allen Fragen rund um die Existenzgrün-
Lebenslauf, keit“, 2007 dung:
Kapitalbedarfs- und Finanzierungsplan, Tel. 0 18 05/22 90 22.
Umsatz- und Rentabilitätsvorschau. BBZ Heft 9 „Existenzgründung“

Fragen Sie Ihre Beraterin/Ihren Berater www.existenzgruender.de:


bei der Agentur für Arbeit rechtzeitig nach
näheren Einzelheiten. Unabhängig davon Das Gründerportal des BMWI ermög-
können Sie sich selbst einen Überblick licht einen schnellen Zugang zu Infor-
über die zahlreichen Finanzierungshilfen mationen, Beratung und Serviceleis-
und Förderprogramme von Bund und Län- tungen rund um die Themen Existenz-
dern verschaffen: gründung und Mittelstand.
Unter www.bmwi-bund.de k Mittelstand Info-Hotline für Existenzgründer:
gibt es die Förderdatenbank des Bundes- Tel. 0 18 05/6 15-0 01
ministeriums für Wirtschaft und Technolo-
gie.
Frauen in neuen Berufen 19

Frauen in neuen Berufen


Frauen in traditionelle Männerberufe! Mut zur Technik! An Empfehlungen zur Berufswahl und Ak-
tionen zur Ermutigung für junge Mädchen mangelt es nicht. Doch was ist mit Frauen, die schon
fest im Berufsleben stehen oder die in den Beruf zurückkehren wollen? Woran können sie sich ori-
entieren, wenn sie sich beruflich weiterentwickeln wollen?

Zukunftsberufe in Aussicht Sparte deutlich in der Minderheit. Dabei


lohnen sich Weiterbildungen im Bereich IT Warum nicht…
Kaum jemand bleibt heute noch sein Le- nicht nur für Frauen, die dort bereits tätig Online-Redakteurin?
ben lang im selben Beruf. Was auch im- sind: Gerade im Medienbereich haben Sie erstellt und bearbeitet Materialien
mer man ursprünglich gelernt hat – es sich die Berufsbilder stark verändert und aus Text, Bild, Video und Sound für die
gibt viele Möglichkeiten, sich zu speziali- bieten Chancen für Frauen, die durch Veröffentlichung im Internet.
sieren, weiterzubilden oder in eine neue Umschulung den Sprung in einen Zu- Z.B. für: Journalistinnen, Redakteurin-
Richtung zu gehen. Wollen Frauen im Be- kunftsberuf finden wollen. Berufe, in de- nen und Geisteswissenschaftlerinnen.
ruf vorankommen, müssen sie sich auf nen oftmals neben dem Sinn fürs Techni-
Neues einlassen, ihr Spektrum erweitern sche auch die traditionell als Frauenkom-
(siehe hierzu auch den Artikel „Lebenslan- petenzen geltenden Kommunikationsfä-
ges Lernen“, Seite 30f). higkeiten und Kreativität gefragt sind.
Was sind die Berufe der Zukunft? Nie- Online-Publishing etwa, also die Veröf- Warum nicht…
mand kann das genau vorhersagen, aber fentlichung von Informationen im Inter- Multimedia-Konzeptionistin?
einige Trends zeichnen sich deutlich ab. net, verbreitet sich immer mehr, was bei- Sie entwickelt für ihre Kunden Konzep-
Globalisierung und Internationalisierung spielsweise den Beruf der Online-Redak- te für Multimedia- und Online-Anwen-
beispielsweise, die zunehmende Ökologi- teurin zu einem sehr zukunftsträchtigen dungen.
sierung und der rasant voranschreitende macht. Z.B. für: Pädagoginnen, Kommunika-
technologische Fortschritt. Unsere Gesell- Immer wichtiger wird heute die Schnitt- tionswissenschaftlerinnen, Journalis-
schaft verändert sich, und dadurch bieten stelle von Technik und Anwendern, von tinnen, Frauen aus dem Verlags- und
sich neue berufliche Chancen für alle, die klassischen Medien und moderner Tech- Medienbereich.
bereit sind, den Blick über den Tellerrand nologie. Neue Berufe spezialisieren sich
zu wagen. z.B. auf interaktive Informations- und
Kommunikationstechniken, dreidimensio-
nales Design und Computeranimation,
IT und Medien
sowie Internetpräsentation. Von der Idee
IT-Spezialisten werden heute in allen grö- über die Entwicklung bis zur Umsetzung Warum nicht…
ßeren Firmen benötigt, um die Datenmen- gibt es die verschiedensten Bereiche, für Netzwerk-Managerin?
gen zu managen, und auch im Alltag ist die man sich qualifizieren kann. Program- Sie entwirft, pflegt und überwacht Net-
die Informationstechnologie überall prä- mieren und Gestalten gehört oft zusam- ze aus mehreren miteinander verbun-
sent. Handys und E-Mail sind selbstver- men, wenn etwa die Benutzeroberfläche denen Computern und Peripheriegerä-
ständliche Kommunikationssysteme. Ein einer Anwendung so übersichtlich und an- ten.
Zukunftsmarkt, keine Frage. sprechend wie möglich gestaltet werden Z.B. für: Frauen aus IT-Berufen.
Doch immer noch sind Frauen in dieser soll.

Weiteres über diese Berufe können Sie nachlesen in (siehe Seite 84/85) und (siehe Seite 83)
20 FRAUEN UND BERUF

Dienstleistungen Mit Sicherheit Nicht zuletzt wird es in einigen Branchen


immer wichtiger, Risikoanalysen zu
Die Forscher sind sich einig, dass sich Von Arbeitssicherheit über Personen- erstellen – oft eine Schnittstelle von Be-
unsere Gesellschaft immer mehr zu einer schutz bis zur Werkssicherheit: In allen triebswirtschaft und Technik, für die eine
Informations- und Dienstleistungsgesell- Bereichen unserer Gesellschaft steigt das Zusatzqualifizierung hilfreich ist.
schaft entwickelt. Nach einer IAB-Progno- Sicherheitsbewusstsein. Deshalb entwi-
se werden 2015 fast 75% aller Erwerbstä- ckeln sich immer mehr spezialisierte
tigen ihren Lebensunterhalt im Bereich Aufgaben im Sicherheitsbereich. IT-Si-
der Dienstleistung verdienen – heute sind cherheit beispielsweise wird aus gutem
es erst knapp zwei Drittel. Dass dabei Grund heute überall groß geschrieben –
neue Berufsfelder entstehen, zeichnet schließlich gilt es beispielsweise interne
sich bereits ab. Firmennetze vor Angriffen von außen zu
Dienstleister wie Unternehmens-, Steuer- schützen.
und Wirtschaftsberatung sind im Wachs- Auch Sicherheitstechnik und Sicherheits-
tum begriffen, doch auch im privaten Be- systeme aller Art, ob für Gebäude, Gelän-
reich werden Dienstleistungen aller Art de oder Fahrzeuge, verbreiten sich immer
immer mehr gefragt. Frauen, die flexibel mehr und werden immer raffinierter. Hier
und kreativ Probleme lösen können, ha- bieten sich in der Entwicklung wie im Ver-
ben hier ein weites Feld der Möglichkei- trieb neue Aufgaben. Oder im Bereich der
ten, von Vermittlertätigkeiten über Dienst- Lebensmittelsicherheit, wo Spezialistin-
leistungen im Krankheitsfall bis zur Infor- nen im Bereich der Kontrolle und im
mationsbeschaffung und -aufbereitung. Verbraucherschutz benötigt werden. Energie
Auch im Bereich Umweltschutz ist vieles
Warum nicht… im Umbruch. Immer mehr werden sich
Case-Managerin? Firmen wie Privatleute bewusst, dass Um-
Sie vermittelt zwischen Hausarzt, Klinik, weltschutz bei jedem Einzelnen anfangen
Kasse und Patient, betreut Patienten, muss – nicht zuletzt aufgrund neuer
koordiniert Behandlungsschritte und Energiesparverordnungen. Umweltver-
leitet Patienten-Informationen weiter. träglichkeitsprüfungen, Umweltberatung,
Z.B. für: Frauen aus dem Gesundheits- Auswertung von Umweltdaten – die mög-
oder Sozialbereich. lichen Aufgaben sind vielfältig, und man
leistet dabei selbst jeden Tag einen Bei-
trag zum Umweltschutz.
Warum nicht…
Informationsbrokerin?
Sie recherchiert für ihre Kunden Infor- Warum nicht…
mationen aller Art, vorwiegend Wirt- Gebäudeenergieberaterin?
schafts- und andere Fachinformatio- Sie besichtigt und prüft Wohnhäuser
nen: im Internet, in Spezialdatenban- oder Fabriken, ordnet das Gebäude in
ken, in Archiven und Bibliotheken oder Warum nicht… eine bestimmte Energieeffizienzklasse
telefonisch. Sachkundige für Lebensmittel- ein und berät über Energiesparmaß-
Z.B. für: Akademikerinnen. sicherheit? nahmen.
Sie untersucht Lebensmittelprodukte auf Z.B. für: Frauen aus der Baubranche
mögliche Gesundheitsgefährdungen, in- oder den Naturwissenschaften.
Warum nicht… stalliert Systeme zur Gefahrenvermei-
Mediatorin? dung und sorgt für die Vermeidung von
Sie unterstützt Konfliktparteien dabei, gesundheitlichen Gefahrenherden bei
eine einvernehmliche Lösung zu finden, der Zubereitung von Lebensmitteln. Schlussfolgerung?
indem sie mit ihnen Standpunkte klärt Z.B. für: Frauen aus der Lebensmittel-
und Lösungsansätze erarbeitet. branche. Was heißt das nun für jede Einzelne? Kei-
Z.B. für: Juristinnen, Psychologinnen nesfalls, dass Frau sich nur an Prognosen
und Frauen aus sozialen Berufen. Warum nicht… und Trends orientieren soll. Es ist wichtig,
Sicherheitsingenieurin? die Karriere zu planen und in die Zukunft
Sie analysiert mögliche Risiken und er- zu sehen. Aber Prognosen sind keine Ga-
arbeitet für ihren Betrieb Strategien, rantien, und deshalb ist es ebenso wichtig,
durch die Störfälle verhindert werden die berufliche Zukunft nach den eigenen
können. Neigungen auszurichten. Denn wer mit
Z.B. für: Ingenieurinnen, Technikerinnen. Freude an der Arbeit ist, wird auch besse-
re Arbeit leisten – und vorankommen.

Weiteres über diese Berufe können Sie nachlesen in (siehe Seite 84/85) und (siehe Seite 83)
Mit Erfolg zurück in den Beruf –
21
wie gelingt der Wiedereinstieg?

Mit Erfolg zurück in den Beruf –


wie gelingt der Wiedereinstieg?
Immer mehr junge Frauen verbinden Familie und Beruf miteinander. Und das mit gutem Grund: In
Deutschland wächst die best ausgebildete Frauengeneration aller Zeiten heran, die für den Arbeits-
markt schon jetzt und künftig erst recht unverzichtbar ist.

Erwerbstätige Mütter ihre Erwerbstätigkeit zu unterbrechen, und setzten und der Personalabteilung kann
können trotzdem die Betreuung ihres Kin- die weitere Zusammenarbeit nach der
Zwei Drittel aller Mütter mit minderjähri- des teilweise oder ganz selbst übernehmen. Geburt eines Kindes frühzeitig geplant
gen Kindern sind in Deutschland berufstä- Doch nicht nur um ihre Kinder zu betreu- werden. Auch während der Familienphase
tig, jede fünfte Mutter in Vollzeit, doch die en, unterbrechen Frauen ihre Berufstätig- halten manche Unternehmen engen Kon-
meisten, nämlich vier von zehn, in Teilzeit. keit. Immer häufiger sind auch pflegebe- takt zu den Eltern: Sie informieren sie
Nur noch wenige Frauen möchten den dürftige Angehörige der Grund. Über 1,5 über Veränderungen im Unternehmen,
Beruf ganz aufgeben, wenn Kinder da sind Millionen Pflegebedürftige werden zu Hau- ermöglichen ihnen Vertretungseinsätze
– 6% in Westdeutschland und 2% in den se gepflegt, viele von ihnen ausschließlich oder Fortbildungen oder praktizieren spe-
neuen Bundesländern. durch Angehörige, und hier wiederum zu zielle Patenschaftsmodelle.
Es sind jedoch fast ausschließlich Mütter, 90% von Frauen. Knapp jedes siebte Unternehmen bietet
die Elternzeit (siehe Seite 26) nehmen, Diese „Pause vom Job“ kann dann so ge- ein Einarbeitungsprogramm für Wieder-
und nur 5% der Väter. Mehr als die Hälfte staltet werden, dass die Rückkehr in den einsteigerinnen an – Tendenz steigend.
dieser Frauen geben in der Elternzeit ihre Beruf erleichtert wird. Der Grund: Zum einen wollen die Unter-
Erwerbstätigkeit ganz auf, obwohl sich die nehmen nicht auf gut qualifizierte Frauen
meisten von ihnen beides wünschen: verzichten, zum anderen ist die Einarbei-
Kontakt zum Unternehmen
Familie und Beruf. Nur rund ein Drittel während der Elternzeit tung neuer Fachkräfte aufwändiger und
von ihnen nutzt die Möglichkeit der Teil- teurer als die der bereits früher im Unter-
zeitarbeit während der Elternzeit. Viele Unternehmen bieten ihren Beschäf- nehmen beschäftigten „Elternzeitlerinnen“.
In 5% der elternzeitberechtigten Haushalte tigten ausführliches Informationsmaterial Dabei gilt: Je kürzer die Elternzeit und je
nehmen beide – Mutter und Vater – El- zu den Themen Schwangerschaft, Mutter- intensiver in dieser Zeit der Kontakt zum
ternzeit und arbeiten in Teilzeit. Dann sind schutz, Elternzeit und Pflege von Angehö- Unternehmen sind, desto leichter wird
Väter und Mütter nicht mehr gezwungen, rigen an. In Gesprächen mit den Vorge- der Wiedereinstieg in den Beruf fallen.
22 KIND UND KARRIERE

Familienarbeit fördert wieder ins Berufsleben zurückkehren wol- Weiterbildung öffnet Türen
Sozialkompetenz len, sind nach der gesetzlichen Definition Auch Frauen ohne Berufsausbildung oder
Berufsrückkehrer. Sie erhalten gemäß So- mit unzureichenden fachlichen Qualifika-
Aus der Unternehmenspraxis wird immer zialgesetzbuch (§ 8 b SGB III) Leistungen tionen erhalten mit gezielten Weiterbil-
wieder bestätigt, wie positiv sich die Fa- der aktiven Arbeitsförderung: Hierzu ge- dungsmaßnahmen Hilfe. Weiterbildung
milienarbeit auf das Qualifikationsprofil der hören insbesondere Beratung und Ver- spielt generell für den Wiedereinstieg nach
Frauen auswirkt. Sie können zwar nicht mittlung sowie die Förderung der berufli- einer längeren Berufspause eine ganz wich-
mit den neuesten beruflichen Kenntnissen chen Weiterbildung durch Übernahme der tige Rolle (siehe Seite 30ff).
auftrumpfen, aber sie bringen die von Weiterbildungskosten. Dies gilt im Übri- Viele örtliche Agenturen für Arbeit bieten
Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern immer gen auch für diejenigen, die vor Elternzeit einen so genannten „Service für Berufs-
stärker nachgefragten Soft Skills, Schlüs- oder Betreuung pflegebedürftiger Ange- rückkehrerinnen und Berufsrückkehrer“.
selqualifikationen oder auch so genannten höriger arbeitslos waren. Das sind regelmäßige Informationsveran-
Familienkompetenzen mit. Diese Qualifi- Anspruch auf Arbeitslosengeld nach dem staltungen zum Thema beruflicher Wie-
kationen kann ihnen niemand mehr neh- Sozialgesetzbuch (SGB III) haben Berufs- dereinstieg. Hier wird ein breites Spek-
men, und die beruflichen Lücken lassen rückkehrerinnen und Berufsrückkehrer, die trum an Fragen beantwortet – von Mög-
sich – auch durch gezielte Weiterbildung in den letzten zwei Jahren vor der Arbeits- lichkeiten an Kinderbetreuung über recht-
– wieder schließen! losmeldung und der eingetretenen Arbeits- liche Fragen bis hin zu spezifischen Bil-
losigkeit mindestens 12 Monate versiche- dungsmaßnahmen, verschiedenen Arbeits-
rungspflichtig waren. zeitmodellen oder finanzieller Förderung.
Wiedereinstieg nach längerer
Die Bundesagentur für Arbeit unterstützt Auf Workshops lernen die Berufsrückkeh-
Jobpause
die Berufsrückkehrerinnen oft in Zusam- rerinnen alles über die Stellensuche im In-
So hilft Ihnen die Agentur für Arbeit menarbeit mit den örtlichen Regionalstel- ternet, über formale und inhaltliche As-
Frauen und Männer, die nach einer Zeit len Frau und Beruf. Diese bieten beispiels- pekte von Bewerbungen, über die Vorbe-
der Betreuung und Erziehung von auf- weise Seminare zum Erwerb und Ausbau reitung auf ein Vorstellungsgespräch und
sichtsbedürftigen Kindern oder der Be- von Schlüsselqualifikationen an. berufliche Alternativen.
treuung pflegebedürftiger Angehöriger

PO
RT
R

ÄT
Lebenslänglich – Lernen!
„Fernweh, Schreiben und logisches Denken liegen meiner Fa- die Kinder mit Arbeitslosen-
milie im Blut und jetzt kann ich das alles verbinden!“ hilfe/ALG II und gelegentli-
Corinna Wagner ist seit kurzem Content Managerin in der Tou- chen Aufträgen über Wasser.
ristikbranche und sichtlich zufrieden. Das war nicht immer so. „Bewerbungen kamen post-
wendend zurück, es hieß, ich sei
„Ohne die Bereitschaft, ständig dazuzulernen, hät- zu alt.“ Als Alleinerziehende kam
Corinna Wagner
te ich es nicht geschafft“, meint die 47-jährige, „Ohne eine Existenzgründung nicht in
bringt Kinder und Beruf
die nach Studium und Lehre lange bei einem die Bereit- Frage. „Aber mit 46 konnte unter einen Hut
Reiseveranstalter gearbeitet hat. „Mein Chef schaft, ständig ich doch nicht aufgeben!“ Die
war technischen Neuerungen gegenüber sehr dazuzulernen, ARGE finanziert schließlich
aufgeschlossen, er hat den Grundstein gelegt hätte ich es nicht eine weitere IT-Fortbildung in ihrem Spezialgebiet und
für meine heutige Vielseitigkeit.“ geschafft.“ kurz darauf stößt sie im Online-Stellenmarkt der Bun-
Als zwei Kinder kommen, verzichtet sie gern desagentur für Arbeit auf die Anzeige ihres jetzigen Arbeit-
aufs Reisen und gestaltet während der Elternzeiten gebers.
stundenweise die Reisekataloge – zuhause. „Es war einer „Gesucht wurde eine Reiseverkehrskauffrau mit Erfahrung in
der ersten Telearbeitsplätze überhaupt.“ Mittlerweile allein er- Content Management Systemen – der Job war wie für mich ge-
ziehend, ergattert sie für beide Kinder einen Krippen- und spä- macht!“ Und sie bekommt ihn auch. „Als Familienmanagerin
ter einen Ganztagsplatz im Kindergarten und steigt nach der El- lernt man, Prioritäten zu setzen. Ich glaube, ich konnte mit einer
ternzeit mit 25 Stunden wöchentlich wieder in den Beruf ein. gewissen Coolness überzeugen, erworben im Umgang mit zwei
Alles läuft gut, bis ihre Firma vor sechs Jahren den Standort lebhaften Kids.“
wechselt. Wermutstropfen ist die 40-Stunden-Woche, die den
„Ich wollte arbeiten, doch es gab keinen Job. Die Agentur „Als Kindern zu schaffen macht. Wenn sie aus Hort
für Arbeit finanzierte mir als Wiedereinsteigerin eine Familien- und Gymnasium kommen, ist niemand da. „Ich
Fortbildung für E-Commerce, Webdesign und Pro- managerin bin um halb sieben zuhause und dann sind erst
grammierung. Seitdem ist das Internet meine Welt.“ Sie lernt man, mal die Kids dran – eine Verschnaufpause für
wird Content-Managerin bei einem Internetportal, des- Prioritäten zu mich ist nicht drin.“ Doch das nimmt Corinna
sen Inhalte sie 30 Stunden pro Woche pflegt, ein setzen.“ Wagner in Kauf. Das erste Gehalt ist da und die
Traumjob. Familie atmet auf. Ganz besonders freut sich der
Die schnelllebige IT-Branche lässt auch dieses Projekt 9-jährige Vincent, der ersehnte Computer ist für ihn
scheitern. Nach zwei Jahren erneut arbeitslos, hält sie sich und in greifbare Nähe gerückt.
Mit Erfolg zurück in den Beruf –
23
wie gelingt der Wiedereinstieg?

Seien Sie selbstbewusst,


denn Sie haben…
die „Firma“ Familie gemeistert
Kontakt zu Kindergärten und Schulen
gepflegt
Termine vereinbart und abgestimmt –
ob bei Ärzten, der Musikschule oder
dem Sportverein
mit dem Familieneinkommen „ge-
haushaltet“
mit Handwerkern verhandelt
Logistik- und Transportprobleme ge-
meistert
in der Familie viele Berufe ausgeübt:
Lehrerin, Sozialarbeiterin, Seelsorge-
rin, Haushälterin, Sekretärin, Köchin,
Krankenschwester, Schlichterin und
vieles mehr.
Hätten Sie in Ihrem Beruf all diese
Kenntnisse auch erworben?

Der vorübergehende Ausstieg


aus dem Beruf lässt sich be-
wusst gestalten
Überdenken Sie Ihren beruflichen
Werdegang und überprüfen Sie, ob
In Beratungsgesprächen mit den Fach- mieren regelmäßig über Themen wie z.B. Träume und Wünsche realisierbar
kräften der Agentur für Arbeit erhalten die Vermittlung in Arbeit, Arbeitsmarktsi- sind.
Berufsrückkehrerinnen eine professionel- tuation, Fortbildungsmöglichkeiten und
Informieren Sie sich über die fachli-
le Einschätzung ihrer beruflichen Möglich- spezielle Beratungs- und Unterstützungs-
chen Qualifikationen, die auf Ihrem
keiten. angebote für Frauen.
gewünschten Arbeitsgebiet erforder-
lich sind.
Die Beauftragten für Chancengleichheit Wiedereinstieg und Existenzgründung
am Arbeitsmarkt in den Agenturen infor- Immer mehr Frauen wählen nach der El- Bauen Sie Wissensdefizite ab – zum
ternzeit die berufliche Selbstständigkeit. Sie Beispiel durch E-Learning und Fern-
ermöglicht mehr Souveränität in Sachen Fa- unterricht.
milie und Beruf, da die Arbeitszeiten selbst Verbessern Sie Ihre Allgemeinbildung
Weitere Informationen bestimmt werden. Wer eine Existenzgrün- und fachliche Qualifikation.
Hier lohnt sich ein Blick ins Internet: dung als Mutter und Berufsrückkehrerin Lesen Sie Bücher und Zeitschriften
www.beruf-und-familie.de optimal vorbereiten möchte, kann sich bei
und nutzen Sie das Internet, um in
der Bundesagentur für Arbeit nach Mög-
www.bmfsfj.de/Politikbereiche/ Ihrem Bereich auf dem Laufenden zu
lichkeiten der finanziellen Förderung erkun-
Familie/familie-und-arbeitswelt.html bleiben.
digen. Weitere Informationen zum Thema
www.erfolgsfaktor-familie.de Existenzgründung siehe Seite 16ff. Fordern Sie Unterstützung ein und
www.familienbewusste-personal- nehmen Sie Hilfe an – von der Fa-
politik.de milie, Freunden und Personen in ähn-
licher Situation.
www.fast-4ward.de
Knüpfen Sie Netzwerke mit Gleich-
www.frauenmachenkarriere.de k Die Autorin gesinnten – gemeinsam geht vieles
Themen k Beruf Christiane Flü- leichter.
www.lokale-buendnisse-fuer- ter-Hoffmann Pflegen Sie Kontakt zu Kollegen und
familie.de arbeitet als Bil- Kolleginnen
www.mittelstand-und-familie.de dungsforsche-
rin und Projekt- Fragen Sie nach der Möglichkeit ei-
www.vereinbarkeitslotse.de leiterin im Be- ner Urlaubs- oder Krankheitsvertre-
reich „Betrieb- tung, oder dem besten Zeitpunkt für
Bei Fragen zum Thema Familie und liche Personal- eine Bewerbung zum Wiedereinstieg.
Beruf können Sie auch das Servicete- politik“ im In- Erleichtern Sie sich den Einstieg über
lefon des Bundesministeriums für stitut der deut- Aushilfstätigkeiten oder Zeitarbeit,
Familie, Senioren, Frauen und Jugend schen Wirt- wenn Sie nicht auf Anhieb eine Stelle
nutzen: Tel: 01 80/19 07 05 0 schaft Köln. finden.
24 KIND UND KARRIERE

Checkliste für eine familienfreundliche Arbeitswelt

Viele Betriebe bieten verschiedene Angebote an, um Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine bessere Balance von
Beruf und Familienleben zu ermöglichen. Zu den familienfreundlichen Maßnahmen zählen zum Beispiel:

1. Flexible 5. Informations- und


Arbeitszeiten Kommunikations-
stil
(Lebens-) Zeitkonten,
Teilzeitarbeit (siehe Familienbezogene Vor-
auch Seite 12f) stellungen können offen
Teilzeitangebote wäh- geäußert werden, eige-
rend der Elternzeit, ne Ideen werden auf-
Möglichkeiten zum gegriffen und umge-
Einsatz in Ferienzeiten setzt
kurzfristige Freistellung Maßnahmen sind über-
z.B. bei Krankheit des sichtlich und transpa-
Kindes rent dargestellt
Treffen für Mitarbeiter
2. Mobile und Mitarbeiterinnen
Arbeitsformen in Elternzeit

Telearbeit. Die Arbeits- 6. Personalentwick-


ergebnisse werden mit lung
Telefon und PC über-
tragen. Bei der „alter- Bei der Personalaus-
nierenden Telearbeit“, wahl werden auch
wird die wöchentliche nichtberufliche Fähig-
Arbeitszeit zwischen keiten – z.B. Familien-
dem Büro zu Hause und kompetenzen – be-
in der Firma aufgeteilt. rücksichtigt
So bleibt der direkte Qualifizierungs-
Kontakt zu Kollegen möglichkeiten
und Vorgesetzten er-
halten.
Maßnahmen zur Integration von Mitarbeiterinnen und
3. Effiziente Arbeitsorganisation Mitarbeitern nach der Elternzeit, z.B. Begleitung während
der Einarbeitungszeit, Patensysteme
Arbeitsaufträge werden auf die familiäre Lebenssituation
und zeitliche Verfügbarkeit zugeschnitten 7. Service für Familien
Vertretungsmöglichkeiten in Notfällen
Mitsprachemöglichkeiten bei der Planung von Arbeitsabläu- Unterstützung bei der Kinderbetreuung oder bei der Grün-
fen und der Aufgabenzuteilung dung einer Elterninitiative
„Belegrechte“ für Mitarbeiterkinder im öffentlichen Kinder-
4. Führungskompetenz garten oder für pflegebedürftige Angehörige in einem Al-
tenheim
Fragen der Vereinbarkeit von Familie und Beruf werden im Betriebliche Betreuungseinrichtung
Führungsalltag berücksichtigt und realisiert
Der Vorgesetzte lebt als direktes Vorbild die Vereinbarkeit
von Beruf und Familie vor
Die familiäre Situation wird in Mitarbeitergesprächen the-
matisiert

Je intensiver diese Maßnahmen genutzt werden, desto größer der Gewinn für beide Seiten – den Arbeitgeber und
den Arbeitnehmer.
Mit Erfolg zurück in den Beruf –
25
wie gelingt der Wiedereinstieg?

INT
ER
V
I

EW
Gemeinsam aktiv für eine familienfreundliche
Arbeitswelt
Susanne Bohn bietet unter anderem Coaching und Beratung den, durch die An-
für Führungskräfte und führt das audit berufundfamilie® der bindung an das In-
Hertie-Stiftung in Unternehmen durch. tranet, und den direk-
Die BBZ-Redaktion hat sich nach Ihren Tipps für eine familien- ten Austausch mit Vor-
freundliche Arbeitswelt erkundigt: gesetzten und Kollegen,
z.B. durch Teilnahme an
BBZ-Redaktion: Welche Hürden mussten Frauen hinsicht- Teammeetings. Auch sollte Susanne Bohn
lich der Vereinbarkeit von Familie und Beruf bisher nehmen? die Zeit zur eventuellen Neuorientie- berät Unternehmen zur
Susanne Bohn: Die Betreuung besonders der ganz kleinen Kin- rung und Weiterbildung genutzt werden. Vereinbarkeit von
der war für viele Mütter eine sehr große Hürde und mit langen Familie und Beruf
Suchaktionen verbunden. Und die Arbeitszeitgestaltung war und ist Wenn ich mich nach der Elternzeit
ein großes Thema: Dazu zählen flexible Arbeitszeiten, wie z.B. neu bewerben muss oder möchte, woran erkenne ich ein
Gleitzeitregelungen und eine funktionierende Vertretungsregelung. familienfreundliches Unternehmen?
Bei der Vorbereitung sollte die Bewerberin auf die Internetsei-
Was ist in den letzten Jahren zur Besserung der Situation ten des Zielunternehmens schauen. Häufig stehen dort ent-
geschehen? sprechende Informationen. Ist dort nichts zu finden, ist auch
In den vergangenen Jahren hat sich ein stärkeres Bewusstsein ein Anruf bei der Zentrale möglich, die einen mit den entspre-
für die Thematik „familienfreundliche Arbeitswelt“ entwickelt, chenden Stellen – sei es der Betriebsrat oder die Betriebssozial-
die Arbeitgeber haben eine familienfreundliche Personalpolitik als arbeit in größeren Unternehmen – verbinden kann.
Wirtschaftsfaktor erkannt. Die Kosten für z.B. flexible Arbeits-
zeitkonzepte oder die Vermittlung von Betreuungsangeboten sind Wie stelle ich meine Familienkompetenzen im
geringer als die Kosten, die durch eine Neubesetzung oder Fehl- Vorstellungsgespräch dar?
zeiten entstehen. Die Unternehmen – egal ob klein oder groß – Bei einem Vorstellungsgespräch sollte sehr darauf geachtet wer-
schneidern ganz verschiedene Konzepte zur Verbesserung der den, dass die Qualifikation bzw. so genannte Familienkompe-
Situation, z.B. entwickeln sie individuelle Arbeitszeitmodelle oder tenz auch tatsächlich der ausgeschriebenen Stelle entspricht.
eigene Kinderbetreuungsangebote. Wenn in dem Job z.B. schnelle Entscheidungen getroffen werden
müssen und diese Fähigkeit aufgrund der Familienarbeit erwor-
Was kann eine Mitarbeiterin zur Schaffung einer familien- ben wurde, kann das gerne genannt werden.
freundlicheren Arbeitswelt beitragen?
Zuerst sollte sie sich überlegen, was sie möchte und wie es Gibt es ein Instrument, das die Familienfreundlichkeit von
funktionieren kann. Dann muss sie entscheiden, ob sie sich Unternehmen misst?
erst an die Kollegen wendet oder zuerst die Führungskraft mit Das audit berufundfamilie® entwickelt von der Hertie-Stiftung
ins Boot holt. Beide sind für das Schaffen und Funktionieren ist das renommierte Instrument zur kontinuierlichen Verbesse-
einer familienfreundlichen Arbeitsatmosphäre unerlässlich. Ge- rung der Personalpolitik. Es erfasst zuerst die angebotenen fa-
meinsam mit anderen Kollegen können z.B. Elterninitiativen milienorientierten Maßnahmen und ermittelt die Möglichkeiten
gegründet werden. in verschiedenen Bereichen – z.B. flexible Arbeitszeitmodelle,
eine familiengerechte Gestaltung von Arbeitsabläufen
Wie erhalte ich Unterstützung durch Kollegen? oder die Einführung von Telearbeit.
Besonders wichtig ist, dass auch die Perspektive
„Ein
und die Situation der Kollegen, die alles auffangen Wie viele familienfreundliche Unternehmen gibt es?
ganz aktiver
müssen, berücksichtigt werden. Es muss ein Ge- Es ist bundesweit ein rasanter Anstieg der famili-
Part liegt
ben und Nehmen im Ausgleich stattfinden, damit enfreundlichen Betriebe festzustellen. Im audit be-
bei der Frau
eine gute Atmosphäre im Team erhalten bleibt. rufundfamilie® beispielsweise sind momentan 425
selbst.“
aktive Unternehmen verzeichnet. Dabei ist keine
Schwanger und nun? Welche Unterstützung kön- Tendenz zu erkennen, ob es eher größere oder klei-
nen Vorgesetzte schon vor der Elternzeit leisten? nere Betriebe sind oder welche Branche besonders fa-
Vorgesetzte können mit ihren Mitarbeiterinnen über weitere milienfreundlich ist. Es ist sehr personenbezogen, also ab-
Ziele sprechen und miteinander sollten sie sich um eine ent- hängig von den Führungskräften. Sie spielen eine wichtige Rolle
sprechende Qualifizierung zum Erreichen der Ziele kümmern. – als Ansprechpartner, Entscheidungsträger oder als Vorbild.
Ein ganz aktiver Part liegt bei der Frau selbst: Sie muss wissen,
mit welchen Themen sie sich in der nächsten Zeit beschäftigen Kennen die Frauen die verschiedenen Möglichkeiten der
möchte. Fragen wie z.B. „wie kann die Arbeit mit Kind ausse- Arbeitszeitgestaltung und die verschiedenen Arbeitsformen?
hen“, sollten so früh wie möglich geklärt werden. Manche Frauen wissen nicht um die verschiedenen Möglich-
keiten. Dies kann daran liegen, dass die wichtigen Informatio-
Wie kann die Elternzeit sinnvoll genutzt werden? nen nicht ausreichend vermittelt werden. Frauen könnten sich
Während der Elternzeit sollte der Kontakt weitergeführt wer- selbst auch noch aktiver informieren.
26 KIND UND KARRIERE

Gesetze rund um Kind & Karriere


Um Kindern einen guten Start ins Leben zu geben, Mütter zu schützen und Eltern den Wiederein-
stieg in ihren Beruf zu erleichtern, gibt es verschiedene Gesetze, deren wichtigste Regelungen Sie
im folgenden Text finden.

Mutterschutzgesetz Elternzeit nis bleibt während der Elternzeit beste-


hen und nach Ablauf besteht ein An-
Wie der Name schon besagt: Das Gesetz Ein Anspruch auf Elternzeit besteht für je- spruch auf Rückkehr auf den ursprüngli-
schützt die Mutter, aber auch das Kind, den Elternteil zur Betreuung und Erziehung chen Arbeitsplatz bzw. auf einen, der mit
und zwar in erster Linie vor gesundheitli- seines Kindes bis zur Vollendung dessen dem vorherigen vergleichbar ist.
chen Gefahren am Arbeitsplatz. Außer- dritten Lebensjahres.
dem enthält es einen umfassenden Kündi- Die Elternzeit ist ein Anspruch des Arbeit- Gemeinsame Elternzeit
gungsschutz und sichert i.d.R. das bishe- nehmers oder der Arbeitnehmerin gegen- Beide Elternteile können die Elternzeit zur
rige Einkommen der Mutter in den Mona- über dem Arbeitgeber. Das Arbeitsverhält- gleichen Zeit antreten.
ten vor und nach der Geburt. Das Mutter-
schutzgesetz gilt für alle Frauen, die in ei-
nem Arbeitsverhältnis stehen. Das heißt,
es gilt beispielsweise auch für Teilzeitbe-
schäftigte, Auszubildende oder Frauen,
die einer geringfügigen Beschäftigung
nachgehen.

Die wichtigsten Regelungen

Schutz des Arbeitsverhältnisses:


Vom Beginn der Schwangerschaft bis
4 Monate nach der Geburt ist eine
Kündigung durch das Unternehmen bis
auf wenige Ausnahmen unzulässig.
Auch Änderungskündigungen (Kündi-
gung durch den Arbeitgeber und Fort-
setzung des Arbeitsverhältnisses zu
geänderten Bedingungen), Kündigun-
gen eines unbefristeten Probearbeits-
verhältnisses oder bei Insolvenz sind
grundsätzlich verboten.

Schutz am Arbeitsplatz: Arbeitgeber


müssen eine werdende oder stillende
Mutter so beschäftigen und ihren Arbeits-
platz so einrichten, dass sie vor Gefah-
ren für Leben und Gesundheit ausrei-
chend geschützt ist. Einschränkungen
bzw. Verbote in der Beschäftigung von
werdenden Müttern gibt es bei Akkord-,
Fliesband-, Nacht-, Sonntags- und Mehr-
arbeit sowie bei Arbeiten, die u.a. mit
starker körperlicher Beanspruchung (z.B.
langem Stehen usw.) verbunden sind.

Mutterschutzlohn: Dieser Lohn ent-


spricht dem Durchschnittsverdienst
des letzten Vierteljahres. Er setzt sich
zusammen aus dem Mutterschaftsgeld,
das i.d.R. von der Krankenkasse bezahlt
wird, in der Sie Mitglied sind, und der
Differenz zum Durchschnittsverdienst,
die vom Arbeitgeber getragen wird.
Gesetze rund um Kind
27
& Karriere

Teilzeitarbeit während der


Elternzeit
Sowohl der Vater als auch die
Mutter kann während der Eltern-
zeit bis zu je 30 Stunden in der
Woche (30+30) einer Erwerbstä-
tigkeit nachgehen. Damit besteht
die Möglichkeit, auch während
§ Flexibles drittes Jahr

bers ist eine Übertragung von


einem Jahr Elternzeit auf die Zeit
zwischen dem 3. und 8. Geburts-
tag des Kindes möglich, z.B.
während des 1. Schuljahres.
Ein Bedarf besteht hauptsächlich für Kin-
Mit Zustimmung des Arbeitge- der, deren Eltern
erwerbstätig sind oder
sich in einer beruflichen Bildungsmaß-
nahme, einer Schul- oder Hochschul-
ausbildung befinden oder
an einer Maßnahme zur Eingliederung
in Arbeit im Sinne des Vierten Geset-
der Elternzeit, das Familieneinkommen in Schriftliche Anmeldung zes für moderne Dienstleistungen am
einem gewissen Umfang zu sichern. Elternzeit muss spätestens 7 Wochen vor Arbeitsmarkt teilnehmen.
Eltern sind nicht gezwungen, ihre ihrem Beginn beim Arbeitgeber angemel-
Erwerbstätigkeit zu unterbrechen, und det werden, wenn sich die Elternzeit un- Steuerliche Absetzbarkeit von
können die Betreuung ihres Kindes selbst mittelbar an die Geburt des Kindes (El- Kinderbetreuungskosten
übernehmen. ternzeit des Vaters) oder an die Mutter-
schutzfrist anschließen soll. Damit wird Rückwirkend zum 01. Januar 2006 gilt
organisatorischen Schwierigkeiten insbe- das Gesetz zur Steuerlichen Absetzbar-
sondere von mittelständischen Arbeitge- keit von Kinderbetreuungskosten. Für die
bern bei der Suche nach Ersatzkräften Betreuung von Kindern zwischen 0 bis 14
Rechnung getragen. Jahren können ab nun zwei Drittel der
Kosten bis maximal 4.000 € gel-
Anspruch auf Verringerung tend gemacht werden. Es ist egal,

§
der Arbeitszeit in welcher Form und an welchem
Ein Anspruch die Arbeitszeit in der Ort die Betreuung geschieht, ob im
Elternzeit zu verringern, besteht im Kindergarten, bei Tageseltern oder
Rahmen von 15 bis 30 Wochenstun- ob eine Betreuungsperson in den
den. Dies gilt in allen Betrieben mit Haushalt der Familie kommt.
mehr als 15 Beschäftigten, es sei
denn, dringende betriebliche Gründe
stehen dem entgegen. Nach der Eltern-
zeit besteht das Recht zu der Arbeitszeit
Weitere Informationen
zurückzukehren, die vor Beginn der El- Das Bundesministerium für Familie,
ternzeit galt. Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)
hat diverse Broschüren zu den Themen
Elterngeld Mutterschutzgesetz, Elterngeld und
Tagesbetreuungsausbaugesetz heraus-
Zum 1. Januar 2007 ist das Gesetz zum gebracht.
neuen Elterngeld in Kraft getreten.
Das Elterngeld wird an Vater und Mutter „Mutterschutzgesetz – Leitfaden
für maximal 14 Monate gezahlt, beide zum Mutterschutzgesetz“
können den Zeitraum frei untereinander „Elterngeld
aufteilen. Ein Elternteil kann höchstens und Elternzeit“
zwölf Monate allein nehmen, zwei Monate „Das Tages-
sind als Option für den jeweils anderen betreuungs-
Partner reserviert: Zwölf Monate Eltern- ausbauge-
geld gibt es also immer, wenn Eltern Zeit setz (TAG)“
für die Betreuung des Kindes nehmen. „Staatli-
Der Elternteil, der sich um das Kind küm- che Hilfen
mert, erhält 67% seines Nettoeinkom- für Fami-
mens, maximal 1.800 € pro Monat. Das lien –
Mindestelterngeld beträgt 300 €. Wann? Wo?
Wie?“
Tagesbetreuungsausbaugesetz
Auf den
Seit dem 01. Januar 2005 ist das Tages- Internetseiten des Bundes-
betreuungsausbaugesetz – kurz TAG – in ministeriums unter www.bmfsfj.de
Kraft. Es hat zum Ziel, die Betreuungssi- können Sie die Broschüren kostenlos
tuation für Kinder unter 3 Jahren zu ver- bestellen oder downloaden und auch
bessern. Das heißt: Es sollen Betreuungs- die ausführlichen Gesetzestexte nach-
plätze für Kleinkinder nach dem konkre- lesen.
ten Bedarf der Eltern geschaffen werden.
28 KIND UND KARRIERE

Kinderbetreuung
Deutschland hat weltweit die Nur noch jede vierte Frau in den alten Kindertagesstätten
und weniger als 10% der Frauen in den Die Drei- bis Sechsjährigen besuchen bis
niedrigste Kinderzahl je 1000 neuen Bundesländern sind bereit, ihre Er- zu ihrer Einschulung in der Regel eine Kin-
Einwohner, und nur wenn Fa- werbstätigkeit aufzugeben, solange das dertagesstätte. Diese Einrichtung ist
Kind klein ist. Frauen in Ost und West meist jedoch nur unzureichend auf die
milie und Beruf vereinbar sind, favorisieren das gleiche Arbeitszeitmo- Bedürfnisse berufstätiger Eltern ausge-
werden sich wieder mehr Men- dell: Zwei Drittel möchten bei gleichzeiti- richtet. Besonders fehlt es an Ganztags-
ger Vollzeittätigkeit des Partners ihre Fa- plätzen. Auf der Wunschliste der Eltern
schen für Kinder entscheiden. milienarbeit mit einer Teilzeittätigkeit ver- stehen auch längere Öffnungszeiten, Be-
Die dringendste Erwartung an binden. Dabei empfinden viele eine er- treuung an Samstagen und in den Ferien,
weiterte Teilzeitstelle mit 25 bis 30 Wo- Mittagsbetreuung mit warmen Mahlzei-
die Familienpolitik ist damit der chenstunden als ideal. ten und generell mehr Flexibilität.
Ausbau der Kinderbetreuung. Grundschüler können nach der Schule ei-
In den alten Bundesländern gibt es noch nen Hort besuchen. Einige Grundschulen
zu wenige Plätze für Schulkinder und Kin- bieten zusätzlich auch eine Mittagsbe-
der unter drei Jahren. Auch variiert das treuung an, an weiterführenden Schulen
Angebot von Land zu Land stark; berufs- gibt es für die jüngeren Schüler oftmals
tätige Mütter, die den Wohnort wechseln Hausaufgabenbetreuung am Nachmittag.
und auf einen Betreuungsplatz für ihr
Kind angewiesen sind, sollten dies Ganztagsschulen
berücksichtigen. In Deutschland ist die Halbtagsschule noch
weit verbreitet, doch das Ganztagsmo-
Wo ist mein Kind gut aufgeho- dell, bei dem eine völlig andere Rhythmi-
ben? sierung des Schultages stattfindet, hat
für berufstätige Eltern und ihre Kinder ent-
Kinder unter drei Jahren werden bei uns scheidende Vorteile. Der Unterricht ver-
bislang in Kinderkrippen, altersgemischten teilt sich dann über den ganzen Tag, un-
Tageseinrichtungen oder von Tagesmüt- terbrochen von Ruhepausen und Freizeit-
tern betreut. Für die sehr gefragten Plät- angeboten. Hier stehen in den kommen-
ze empfiehlt sich eine frühe Anmeldung. den Jahren noch einige Änderungen an.
Kinderbetreuung 29

Was ändert sich? bedarf es keiner Genehmigung durch die lung übernimmt das Jugendamt selbst
Behörden. Auch wenn Eltern dabei zu bzw. Tageselternvereine, Familienbil-
Das Bundesfamilienministerium wird bis Arbeitgebern werden: keine Angst – das dungsstätten oder Wohlfahrtsverbände.
2010 entscheidende Verbesserungen für Gesetz belastet solche Tätigkeiten mit
Eltern und Kinder herbeiführen. Mit finan- möglichst wenig Bürokratie. Grundsätz-
ziellen Erleichterungen und dem neuen lich kann Tagespflege als angestellte oder
Tagesbetreuungsausbaugesetz (TAG) wur- selbstständige Arbeit ausgeübt werden.
Weitere Informationen
de der Rahmen für entscheidende Ver-
änderungen gesetzt. Betreuung außer Haus
Jede Frau, die ihre Berufstätigkeit wie-
Das neue Elterngeld wird das bisherige Bei der Tagespflege im Haushalt der Ta-
der aufnehmen oder ausbauen möch-
Erziehungsgeld ersetzen. Auch bei der Ab- gesmutter (selten des Tagesvaters) wird
te, sollte sich über die Betreuungsmög-
setzbarkeit von Kinderbetreuungskosten das Kind mit bis zu vier anderen Kindern
lichkeiten informieren, die für ihr Kind
sollen Eltern stärker entlastet werden. betreut. Dafür sind eine Erlaubnis durch
in Frage kommen – es lohnt sich!
Details dazu siehe Seite 27f. das Jugendamt und ein polizeiliches Füh-
rungszeugnis erforderlich. Sachkompetenz
Beratung und Information bezüglich
Geld zum Leben, Platz zum und Persönlichkeit der Tagesmutter wer-
der konkreten Angebote in Ihrer Nähe
Spielen den überprüft und die zukünftige Umge-
erhalten Sie bei
bung des Kindes muss kindgerecht und
Ihrem Jugendamt oder
Unsere Arbeitswelt soll familienfreundlich anregungsreich sein. einem freien Träger (z. B. Tages-
werden. mütter- oder Tageselternverein, dem
Bis 2010 werden 230.000 zusätzliche Die richtige Person finden Ortsverband des Kinderschutz-
Plätze in Kindergärten, Krippen und in der Die Suche nach der Tagesmutter sollte bundes in Ihrer Stadt).
Tagespflege entstehen. Besonders be- rechtzeitig beginnen. Zum Aufbau eines
rücksichtigt werden alle Kinder unter drei Vertrauensverhältnisses zwischen Eltern Die Adressen der Mitgliedsorganisatio-
Jahren sowie Schulkinder mit berufstäti- und Tagesmutter müssen wichtige Fragen nen und viele weitere Informationen
gen Eltern oder einem allein erziehenden vorab angesprochen werden, z.B. die Er- sind auf den Internetseiten des Tages-
berufstätigen Elternteil. In Kindergärten ziehungsziele oder die Zusammensetzung mütter Bundesverbandes für Kinderbe-
und Krippen wird das Angebot an Ganz- der Kindergruppe. Ist man auf einer Wel- treuung in Tagespflege e.V. zu finden:
tagsplätzen erweitert, und Beziehern von lenlänge, werden die getroffenen Verein-
Arbeitslosengeld II wird ein Betreuungs- barungen zwischen Eltern und Pflegeper- Tagesmütter Bundesverband für Kin-
platz für Ihr Kind zur Verfügung gestellt, son in einem Betreuungsvertrag festge- derbetreuung in Tagespflege e.V.
bevor Sie eine neue Arbeit aufnehmen. halten. Die Stundensätze für die Kinder- Moerserstr. 25, 47798 Krefeld
tagespflege liegen zwischen 3 und 7 €, Tel.: 0 21 51/1 54 15 90
Zuschüsse durch das Jugendamt sind Fax.: 0 21 51/1 54 15 91
Geborgen bei der Tagesmutter möglich und abhängig vom Einkommen E-Mail: tagesmuetterbv@t-online.de
Rund ein Drittel der zusätzlichen Plätze der Eltern. www.tagesmuetter-bundesver-
wird in der Kindertagespflege entstehen. band.de
Diese Art der Betreuung hat für Eltern und Betreuung auf hohem Niveau
Mit der Kampagne „Mehr Kinder besser
Kinder viele Vorteile. Die familiäre Atmos- Eltern haben fortan einen gesetzlichen
betreut“, die Anfang Februar 2006 ge-
phäre bei Tageseltern ist für Kinder unter Anspruch auf Fachberatung und -vermitt-
meinsam mit der Initiative „Lokale Bünd-
drei Jahren ideal und kann für Kinder- lung von Tagespflegeplätzen bei ihrem
nisse für Familie“ gestartet wurde, sol-
garten- oder Schulkinder eine sinnvolle zuständigen Jugendamt. Viele Tagesmüt-
len unter dem Stichwort „flexible Kin-
Ergänzung sein. Tageseltern sind flexibel ter bieten schon jetzt Kinderbetreuung
derbetreuung“ mehr und bessere Be-
– späteres Abholen, Übernachtung oder auf sehr hohem Niveau an. Durch die
treuungsangebote geschaffen werden.
mehrtägige Betreuung des Kindes ist sorgfältige Auswahl und gezielte Qualifi-
www.verrueckt-nach-familie.de
nach entsprechender Absprache möglich. zierung der Betreuungspersonen soll dies
www.lokale-buendnisse-fuer-
Bei der Kindertagespflege im Haushalt der Standard werden. Die fachliche Be-
familie.de
der Eltern, z.B. in Form eines Minijobs, gleitung durch Fortbildung und Vermitt-

 Welche Form ist die Richtige?


Für welche Form der Kinderbetreuung sich Eltern entscheiden,
CHECK
Mit welcher Form der Betreuung lassen sich die erforderli-
hängt von den Bedürfnissen des Kindes, den Vorstellungen der chen Betreuungszeiten am besten abdecken?
Eltern und den Gegebenheiten vor Ort ab. Diese Fragen sollten Wie wichtig ist es, dass das Kind im nahen Wohngebiet
Sie bei Ihrer Entscheidung berücksichtigen: betreut wird?
Welche Angebote gibt es? Ist das Kind besonders anfällig für Krankheiten, so dass es
Fühlt sich das Kind eher in einer größeren Gruppe oder mit besser bei einer Kindertagespflegestelle als in einer größe-
wenigen Kindern wohl? ren Kindergruppe aufgehoben ist?
Ziehen die Eltern eine familienähnliche Betreuung oder die
in einer größeren Kindergruppe vor? Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten des
Wie weit ist die Betreuungseinrichtung oder die Pflegeper- Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
son entfernt? www.bmfsfj.de k Familien k Kinderbetreuung
30 AUS- UND WEITERBILDUNG

Lebenslanges Lernen
Weiterbildung ist nicht nur für den beruflichen Aufstieg oder bei Berufliche Weiterbildung von
einem Berufswechsel förderlich, in vielen Bereichen ist sie mitt- Frauen
lerweile unerlässlich, um beruflich am Ball zu bleiben. Mädchen weisen heute durchschnittlich
höhere Abschlüsse im allgemein bildenden
Bereich auf als Jungen. Umso problemati-
scher ist das Ergebnis auch jüngerer Stu-
dien, dass Frauen nach wie vor seltener
als Männer an beruflicher Weiterbildung
teilnehmen – insbesondere wenn es sich
dabei um Berufstätige mit Hauptschulab-
schluss handelt. Unterrepräsentiert sind
vor allem auch teilzeitbeschäftigte Frauen.
Entsprechend nehmen Frauen ohne Kin-
der deutlich häufiger an Weiterbildung teil
als Frauen mit Kindern. Vor allem die Ver-
antwortung für Aufgaben in der Familie ist
also für die nachgewiesenen Benachteili-
gungen auf dem Arbeitsmarkt und in der
Weiterbildungsbeteiligung verantwortlich
und nicht ein mangelndes Interesse.
Viele Betriebe investieren immer noch we-
niger in Frauen, weil sie ihnen eine vor-
rangige Familienorientierung unterstellen.
Als Folge davon bleibt auch der Anteil von
Frauen in Führungspositionen nach wie
vor gering.
Wie kann also eine noch stärkere Beteili-
gung der Frauen an beruflicher Weiterbil-
dung erreicht werden?

Nicht nur auf der Schulbank


Traditionell wird Weiterbildung mit der
Teilnahme an Kursen oder Seminaren
gleichgesetzt. In letzter Zeit hat sich je-
doch ein breiteres Verständnis von beruf-

 Darauf sollten Sie bei der Auswahl einer


Weiterbildung achten
Angesichts der Vielfalt an Weiterbildungsangeboten stellt sich
CHECK
neten Kinderbetreuung unterstützt?
für viele Weiterbildungsinteressierte die Frage, welches Ange-
bot das richtige ist. Verschiedene Checklisten erleichtern die Neben den Checklisten sind auch Leitfäden entwickelt worden,
Auswahl in diesem Suchprozess – insbesondere in Bezug auf die dabei helfen, die eigenen Kompetenzen, Ziele und Möglich-
die Qualität der Angebote und der Anbieter (siehe keiten zu erkennen (z.B. www.bildungspass.de).
www.bibb.de/de/checkliste.htm, www.die-bonn.de/checkli-
ste). Dabei könnten für Frauen die folgenden Aspekte von Informieren Sie sich über das Weiterbildungsangebot
besonderer Bedeutung sein: in Programmen von Weiterbildungsanbietern vor Ort (z.B.
Volkshochschulen, Familienbildungsstätten),
Zu welchen Tages- bzw. Wochenzeiten findet die Weiterbil- in Tageszeitungen oder Fachzeitschriften,
dung statt? Lässt sich die Zeitstruktur mit Aufgaben in der bei Ihrer Agentur für Arbeit oder Weiterbildungsberatungs-
Familie in Einklang bringen? stellen für Frauen oder
Ist der Lernort (mit öffentlichen Verkehrsmitteln) gut er- im Internet unter www.kursnet.arbeitsagentur.de
reichbar?
Wird eine Kinderbetreuung angeboten bzw. werden die po- Und fragen Sie Ihre Kollegen und Kolleginnen, Bekannte und
tenziellen Teilnehmerinnen bei der Suche nach einer geeig- Freunde nach Ihren Erfahrungen und Tipps.
Lebenslanges Lernen 31
te
Sie Angebo
Hier finden Weiterbildung:
d
zur Aus- un e
d
sage r.
ntu
w w.ku rsnet.arbeit )
w /85
h Seite 84
(siehe auc

licher Kompetenzentwicklung durchge- außerbetrieblichen Weiterbildungsmaß- E-Learning für Frauen


setzt. So wird auch dem Lernen am Ar- nahmen müssen Arbeitgeber und Be-
beitsplatz, auf Tagungen, beim Erfah- triebsrat laut Arbeitsrecht die Belange Das Lernen am und mit Computer und
rungsaustausch mit Kolleginnen und Kol- von Teilzeitbeschäftigten und Arbeitneh- Internet hat auch für Frauen entschei-
legen usw. ein hoher Stellenwert zuge- merinnen und Arbeitnehmern mit Fami- dende Vorteile:
schrieben. lienpflichten berücksichtigen.
Insofern ist es wichtig, auch während der Es ermöglicht Lernen von Zuhause
Elternzeit den Kontakt zum Betrieb zu hal- und bei flexibler Zeiteinteilung.
ten, um an den verschiedenen Lernfor- Finanzierung der Weiterbildung Die Lerninhalte können nach eigenen
men, wie z.B. Sitzungen oder Vertretun- Je nach persönlichen Voraussetzungen Interessen und Bedürfnissen gestaltet
gen, teilhaben zu können. und Art der Weiterbildung wird die Teil- und ausgewählt werden.
Auch in außerberuflichen Tätigkeiten in nahme an Weiterbildungsmaßnahmen Auch in eher abgelegenen Regionen
Familie oder ehrenamtlichem Engage- auch finanziell gefördert. Häufig zahlen ist es Dank des Worldwidewebs kein
ment können Kompetenzen erworben wer- Arbeitgeber Zuschüsse oder übernehmen Problem.
den, die für den Beruf relevant sind. Die die Kosten vollständig, wenn die Weiter- Entscheidendes Plus: Familie, Beruf
so erworbenen Fähigkeiten sollte man bildung für die betriebliche Aufgabener- und Weiterbildung sind leichter zu ver-
auch sichtbar machen, beispielsweise füllung relevant ist. Ist die Weiterbildung einbaren.
beim Arbeitsplatzwechsel oder bei Ge- nicht im betrieblichen Interesse, aber not-
haltsverhandlungen. Wie das geht, zeigt wendig, um z.B. von einer Teilzeit- auf ei- Viele Bildungsanbieter haben die beson-
ein vom Deutschen Jugendinstitut (DJI) ne Vollzeitstelle wechseln zu können oder deren (Lern-) Bedürfnisse der Frauen in
entwickelter Leitfaden zur Selbsteinschät- um Arbeitslosigkeit zu beenden, kann die Punkto Weiterbildung erkannt und bie-
zung von persönlichen Kompetenzen. Für Weiterbildung mit einem so genannten ten, z.B. für Berufsrückkehrerinnen, ent-
Personalverantwortliche in Unternehmen Bildungsgutschein durch die Agenturen sprechende Kurse an. So erhalten zum
hat das DJI Informationen zusammenge- für Arbeit gefördert werden. Beispiel Frauen, die ihre Rückkehr in den
stellt, wie Familienkompetenzen in der Außerdem bietet das Bundesministerium Beruf planen, die Chance – zum Teil
Personalarbeit besser berücksichtigt wer- für Bildung mit dem „Meister-BAföG“ auch ohne Computer-Vorkenntnisse – ihr
den können, z.B. bei Einstellungsgesprä- Unterstützung. Die Zuschüsse und Darle- Wissen auf den aktuellen Stand zu brin-
chen oder der Weiterbildungsplanung. hen werden nicht nur für die Meister-Fort- gen.
bildung, sondern auch für Weiterbildung
Bei der beruflichen Orientierung, Karriere- in anderen anerkannten Fortbildungs- Linktipps:
planung oder Existenzgründung ist auch berufen vergeben (vgl. www.meister-
ein Erfahrungsaustausch in Netzwerken bafoeg.info). Mehr zum Meister-BAföG www.beaa.de
oder Mentoring für Frauen ein interessan- lesen Sie auf Seite 34 in diesem Heft. Die von der Universität Erlangen-Nürn-
tes Lernfeld (siehe Seite 14f). berg entwickelte E-Learning-Weiterbil-
dung „BeAA“ (Berufliche Weiterbildung
Politische Unterstützung Die Autorinnen zur Anpassung an moderne Arbeitsmittel
und -abläufe) ist speziell auf Frauen in
Im Hinblick auf die Vereinbarkeit von Prof. Dr. Chris- der Familienphase zugeschnitten.
Familie und Berufstätigkeit ist z.B. im tiane Schiers-
Sozialgesetzbuch geregelt, dass bei der mann ist Profes- www.frauen-lernen-im-web.de
zeitlichen, inhaltlichen und organisatori- sorin für Weiter- Homepage des Internationalen Netz-
schen Gestaltung von Maßnahmen der bildung und Be- werks Weiterbildung e.V. (INET). INET
aktiven Arbeitsförderung – und damit ins- ratung am Insti- e.V. ist der Dachverband von Frauen-
besondere der Weiterbildung – Familien- tut für Bildungs- technikzentren und informationstechni-
aufgaben von Frauen und Männern be- wissenschaft der schen Weiterbildungseinrichtungen.
rücksichtigt werden sollen (SGB III, § 8a). Universität
Dazu zählen Aufgaben der Betreuung und Heidelberg. www.in21.de
Erziehung von Kindern im aufsichtspflich- Das virtuelle Bildungs-Portal zur berufli-
tigen Alter sowie der Pflege von Angehöri- chen Qualifizierung für Frauen. Frauen
gen, die zusätzlich zur Berufstätigkeit PD Dr. Carola erhalten individuell auf Ihre Bedürfnisse
wahrgenommen werden oder zu einer Un- Iller ist wissen- zugeschnittene Angebote, sich zeit- und
terbrechung der Berufstätigkeit geführt schaftliche As- ortsunabhängig zu qualifizieren und zu
haben. sistentin im arbeiten.
Zusätzlich können die Kinderbetreuungs- Schwerpunkt
kosten, die wegen der Weiterbildungsteil- Weiterbildung Mehr Informationen zum Thema E-
nahme eines Elternteils entstehen, im und Beratung am Learning finden Sie auf den Seiten 40f.
Rahmen der Weiterbildungsförderung mit Institut für Bil-
monatlich € 130,- pro Kind erstattet wer- dungswissen-
den (SGB III, § 83). schaft der Univer-
Bei der Teilnahme an betrieblichen und sität Heidelberg.
32 AUS- UND WEITERBILDUNG

Berufsabschluss ohne reguläre Ausbildung


Sie haben bereits ein paar Jahre Berufserfahrung, aber keinen formalen Abschluss in Ihrem
Arbeitsbereich und ärgern sich darüber, dass Sie ohne diesen nicht weiterkommen. Dann denken
Sie mal über eine Externenprüfung nach.

Externenprüfung – Zeugnisse oder auf andere Weise glaub- fungserfolg zu sichern. Diese Art der
Möglichkeit für Erwachsene haft darlegen können, dass Sie die not- Vorbereitung auf die Prüfung sollten Sie
wendigen Fertigkeiten, Kenntnisse und nutzen, denn: Als externer Prüfungsteil-
Mit einer Externenprüfung können Sie Fähigkeiten erworben haben. nehmer unterliegen Sie den gleichen Be-
auch ohne reguläre Ausbildung einen dingungen wie die regulären Auszubil-
qualifizierten Berufsabschluss von einer Auch für Berufsausbildungen an Berufs- denden.
Kammer erwerben. Und dieser ist nicht fachschulen oder Fachschulen gibt es
nur für das berufliche Fortkommen wich- Nichtschüler- oder Externenprüfungen. Berufsbegleitende
tig. Auch das Arbeitslosigkeitsrisiko Die Voraussetzungen hierfür sind in den Nachqualifizierung
nimmt mit einer höheren Qualifikation einzelnen Bundesländern unterschiedlich
ab. Wer an einer Externenprüfung teil- geregelt. Berufsbegleitende Nachqualifizierung
nehmen will, muss dabei nicht ins kalte bezeichnet die Qualifizierung von Er-
Wasser springen: Verschiedene Bildungs- Job-AQTIV-Gesetz wachsenen, die keinen Ausbildungsab-
träger bieten Lehrgänge an, in denen Sie Nach diesem Gesetz können Arbeit- schluss im Rahmen der beruflichen
sich – meist berufsbegleitend – auf die nehmer ohne Berufsabschluss für ihre Erstausbildung erworben haben. Ziel
Externenprüfung vorbereiten können. Nachqualifizierung in einem bestehen- ist die berufliche Integration und der
den Arbeitsverhältnis von ihrem Arbeit- Erwerb eines anerkannten Berufsab-
Welche Voraussetzungen geber freigestellt werden. Dabei erhal- schlusses.
muss ich erfüllen? ten die Arbeitgeber Zuschüsse zu den Die Zielgruppe sind an- und ungelern-
Lohnkosten für die Zeit der Freistellung. te Erwachsene im Alter von 20 bis 29
Die Voraussetzungen für eine Teilnahme Jahren. Die Besonderheit ergibt sich
an der Externenprüfung sind im Berufs- Wie kann ich mich vorbereiten? aus der Kombination von Berufstätig-
bildungsgesetz und in der Handwerks- keit und Qualifizierung. Die Qualifizie-
ordnung festgelegt: Verschiedene Bildungsträger bieten Kur- rung ist in Modulen aufgebaut, die ein-
se und Lehrgänge für die einzelnen Be- zeln zertifiziert und in einem Qualifizie-
Sie müssen mindestens das Andert- rufe, in denen Sie sich systematisch auf rungspass dokumentiert werden. Die-
halbfache der vorgeschriebenen Aus- die externe Abschlussprüfung vor der ser kann dann beispielsweise zum
bildungszeit in dem Beruf, in dem Sie Kammer vorbereiten können. Die Teilnah- Nachweis der erforderlichen Kennt-
die Prüfung ablegen wollen, tätig ge- me ist freiwillig und keine Bedingung für nisse und Fertigkeiten dienen, die für
wesen sein und die Prüfungszulassung. In der Regel sind die Zulassung zur Externenprüfung
Sie müssen dort Tätigkeiten verrich- diese Lehrgänge jedoch sehr zu empfeh- erbracht werden müssen.
tet haben, die normalerweise von len. Sie vermitteln fachtheoretische
einer Fachkraft ausgeübt werden. Kenntnisse und helfen, vorhandene Lü-
cken zu schließen.
Weitere Informationen erhalten Sie
Wenn der normale Ausbildungsgang bei- Die unterrichteten Stoffgebiete orientie-
bei Ihrer Agentur für Arbeit vor Ort,
spielsweise 3 Jahre dauert, müssen Sie ren sich an den Qualifikationsanforde-
bei Weiterbildungsberatungsstellen
also mindestens 4,5 Jahre Berufstätig- rungen und Rahmenlehrplänen der Aus-
bildungsordnungen der jeweiligen Beru- in Ihrer Region,
keit nachweisen.
fe und sind eng an den Prüfungsanforde- bei Ihrer IHK oder HWK oder
fragen Sie bei Ihrer nächstgelege-
Sie können früher oder sofort zur Prü- rungen ausgerichtet. Die Kurse dienen
nen Volkshochschule nach dem
fung zugelassen werden, wenn Sie durch vor allem dazu, gezielt an den Prüfungs-
stoff heranzuführen und damit den Prü- Kursangebot.
Berufliche Weiterbildung und
33
Qualifizierung

Berufliche Weiterbildung und Qualifizierung


Das Angebot an beruflichen Weiterbildungsmöglichkeiten ist vielfältig und verändert sich ständig.
Dieses Schaubild zeigt beispielhaft einige Weiterbildungswege auf:

Hochschul- oder Berufs-


Fortbildungsabschluss akademieabschluss

Meisterin Fachwirtin Technikerin (staatl. geprüft) Studium


z.B. im Handwerk, in der z.B. für Industrie, Handel, z.B. Elektrotechnik, Informatik,
Industrie, in der Bank, Versicherung, Verkehr Chemietechnik Master
Landwirtschaft (auf Bachelor aufbauend)
alle Fachrichtungen
Abschluss

Fachkauffrau Betriebswirtin (staatl.


Polierin z.B. für Personal, Geschäfts- geprüft) 2-4 Semester
Hochbau, Tiefbau, Ausbau und Finanzbuchführung z.B. Marketing, Sozialwesen, Staatsexamen
Fremdsprachen z.B. Medizin, Lehramt,
Rechtswissenschaften
8-12 Semester
Diplom
z.B. Natur-, Ingenieur- und
Wirtschaftswissenschaften
Unterrichtsform/Dauer

Vorbereitungslehrgang Vollzeit-, Teilzeit- oder Vollzeit-, Teilzeit- oder


Fernunterricht von unter- Fernunterricht von unter- 8-10 Semester
schiedlicher Dauer – ca. 2 schiedlicher Dauer – ca. 2
Magister
Jahre Jahre
z.B. Sprach- Kultur und
Sozialwissenschaften
9 Semester
Bachelor
alle Fachrichtungen
6-8 Semester
Voraussetzungen

Gesellen- bzw. Abschluss- mindestens 2-3 Jahre mindestens 2-3 Jahre Allgemeine Hochschulreife
prüfung in einem einschlägi- Berufspraxis Berufspraxis Fachhochschulreife
gen anerkannten Ausbil- ohne Berufsabschluss min- ohne Berufsabschluss min- Fachgebundene
dungsberuf destens 5 Jahre einschlägi- destens 6 Jahre einschlägi- Hochschulreife
ohne Berufsabschluss ge Berufspraxis ge Berufspraxis
mehrjährige einschlägige
Berufspraxis Mittlerer Bildungsabschluss

Tätigkeit ohne
Anerkannter beruflicher Abschluss
Berufsabschluss
Berufsausbildung/Umschulung Externenprüfung Einarbeitung/ Anlernung

betriebliche/duale Ausbildung Zulassung zur Abschlussprüfung berufliche Qualifizierung durch Kurse


außerbetriebliche Ausbildung nach Erwerb entsprechender Kennt- und Lehrgänge
Besuch einer Berufsfachschule nisse und Fertigkeiten (Nachweise z.B. Qualifizierung am Arbeitsplatz
durch Zeugnisse)
nach einer Berufstätigkeit von mindes-
tens 1,5-facher Dauer der vorgeschrie-
benen Ausbildungszeit

Besuch einer allgemein bildenden Schule


Berufstätigkeit ohne Ausbildung
Arbeitslosigkeit
34 AUS- UND WEITERBILDUNG

Meister-BAföG
Sie möchten sich fortbilden, um beruflich weiterzukommen oder auch mit dem Ziel der Selbstständig-
keit? Dann können Sie unter bestimmten Voraussetzungen mit einer finanziellen Förderung rechnen.

spiel über einen Hochschulabschluss. Einen starken Anreiz zur Existenzgrün-


Eine Altersgrenze besteht nicht. dung mit dem Fortbildungsabschluss
bietet ein auf 66% angehobener Darle-
Welche Kurse werden gefördert? henserlassbetrag bei Bestehen der Prü-
fung. Außerdem müssen spätestens ab
Gefördert wird die berufliche Fortbil- Ende des 3. Jahres nach der Existenz-
dung, sei es Voll- oder Teilzeit, schulisch gründung mindestens zwei Personen
Was ist eigentlich das oder außerschulisch, soweit der Lehr- zum Zeitpunkt der Antragstellung für die
„Meister-BAföG“? gang mindestens 400 Unterrichtsstun- Dauer von mindestens 4 Monaten sozi-
den umfasst. Die Weiterbildungsmaßnah- alversicherungspflichtig beschäftigt wor-
Früher gab es BAföG nur für Schüler und me darf bei Vollzeit insgesamt nicht län- den sein.
Studierende, doch mittlerweile wird ger als 3 und bei Teilzeit nicht länger als
auch die berufliche Fortbildung durch 4 Jahre dauern. Unter bestimmten Um- Wie kann ich mich weiter
Zuschüsse und Darlehen unterstützt. ständen werden auch Fernlehrgänge ge- informieren?
Grundlage hierfür ist das Aufstiegs- fördert.
fortbildungsförderungsgesetz (AFBG), Das Bundesministerium für Bildung und
dessen Neufassung zum 1. Januar 2002 Forschung (BMBF) hat im Internet eine
Wie viel Geld gibt es?
in Kraft getreten ist. Die Förderung soll Homepage zum Thema eingerichtet:
den Lebensunterhalt sichern und die Fi- Beim „Meister-BAFöG“ wird unterschie-
www.meister-bafoeg.info
nanzierung der Lehrgangsgebühren er- den zwischen dem Unterhalts- und dem
möglichen. Maßnahmebeitrag. Kostenlose Broschüren können Sie auch
anfordern beim Bundesministerium für
Wer kann Meister-BAföG Unterhaltsbeitrag: Der Unterhaltsbei- Bildung und Forschung, Referat Öffent-
bekommen? trag versteht sich als finanzielle Unter- lichkeitsarbeit, Postfach 300235 in
stützung zum Lebensunterhalt. Wie viel 53182 Bonn, Tel.: 0 18 05/26 23 02
Das Meister-BAföG können Handwerker Geld Ihnen u.U. zusteht, können Sie aus (14 Cent/Minute) bzw. per E-Mail:
und Fachkräfte bekommen, die sich zu der nebenstehenden Tabelle entnehmen. books@bmbf.bund.de
Technikern oder zu Handwerks- oder In-
dustriemeistern weiterbilden wollen. Auch Maßnahmebeitrag: Über den Unter-
Fortbildungsabschlüsse für Fachkaufleu- haltsbeitrag hinaus können Lehrgangs-
te, Fachkrankenpfleger, Betriebsinforma- und Prüfungsgebühren in Höhe der tat- Monatlicher Unterhaltsbeitrag bei
tiker, Programmierer und Betriebswirte Vollzeitlehrgängen
sächlich anfallenden Kosten bis zu einer
sowie vergleichbare Fortbildungen wer- Höchstsumme von 10.226 € übernom- 614 € für Alleinstehende ohne Kind
den gefördert. Seit dem 1. Januar 2002 men werden – übrigens auch bei Teilzeit- (davon 202 € Zuschuss/412
sind auch Fortbildungen in den Gesund- maßnahmen. Entstehen Kosten für die € Darlehen)
heits- und Pflegeberufen, an staatlich an- Anfertigung eines Prüfungsstückes (sog.
793 € für Alleinstehende mit einem
erkannten Ergänzungsschulen, medien- Meisterstück oder eine vergleichbare
Kind (202 €/591 €)
gestützte Fortbildungen und Zweitfort- Prüfungsarbeit), können auch hier die
bildungen bundesweit förderfähig. Kosten bis zur Hälfte, höchstens jedoch 829 € für Verheiratete (202 €/627 €)
bis 1.534 € gefördert werden. Die Maß- 1.008 € für Verheiratete mit einem
Welche Voraussetzungen nahmebeiträge sind einkommens- und Kind (202 €/806 €)
muss ich erfüllen? vermögensunabhängig.
1.187 € für Verheiratete mit zwei
Die wichtigste Voraussetzung für eine Kindern (202 €/985 €)
Wann und wie ist das Meister-
Aufstiegsförderung ist, dass Sie über Zu Grunde gelegt sind hier die BAföG-
BAföG zurückzuzahlen?
einen nach dem Berufsbildungsgesetz Bedarfssätze ab 01.01.2006.
(BBiG) oder der Handwerksordnung (HwO) Wenn die Maßnahme abgeschlossen ist,
anerkannten oder vergleichbaren bun- beginnt eine Karenzzeit, die mindestens Für jedes weitere Kind erhöht sich der
des- bzw. landesrechtlichen Berufsab- 2 und höchstens 6 Jahre beträgt. In die- Darlehensanteil um 179 €.
schluss verfügen. Außerdem dürfen Sie Alleinerziehende können einen monatli-
ser Zeit ist das Darlehen zins- und til-
chen Zuschuss zu den notwendigen
noch nicht über eine Qualifikation verfü- gungsfrei. Danach wird es innerhalb von
Kosten der Kinderbetreuung in Höhe
gen, die dem angestrebten Abschluss 10 Jahren abbezahlt (mindestens 128 €
von 113 € erhalten.
mindestens gleichwertig ist, zum Bei- pro Monat).
Noch mal auf die Schulbank 35

Noch mal auf die Schulbank


Schulabschlüsse spielen für das berufliche Fortkommen eine entscheidende Rolle. Die allgemein
bildenden Schulabschlüsse in Deutschland bauen aufeinander auf – und jeder dieser Abschlüsse
eröffnet ein neues und breiteres Spektrum an Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten.
Fehlende Schulabschlüsse lassen sich nachholen.

Zahlreiche Lehrgänge finden auch be- Realschulabschluss bezeichnet) eröffnet Hochschulen (z.B. Kunst- und Musik-
rufsbegleitend statt, etwa an Abend- ein vielfältiges berufliches und schuli- hochschulen oder Technische Hoch-
hauptschulen, Abendrealschulen oder sches Ausbildungs- und Bildungsange- schulen) studiert werden. Welche Stu-
Abendgymnasien, an Kollegs oder auch bot. Er ist für die meisten Berufsfach- diengänge das sind, hängt von der schu-
per Telekolleg. All diese Möglichkeiten schulen als Zugangsvoraussetzung vor- lischen Vorbildung sowie von Regelun-
sollten Sie für sich nutzen! geschrieben. gen ab, die in den einzelnen Ländern un-
Auch wenn Ihr letzter Schulbesuch be- Daneben berechtigt er (je nach Bundes- terschiedlich sind.
reits längere Zeit zurückliegt: Das Ler- land) zum Eintritt in die Fachoberschu-
nen lässt sich schnell wieder lernen. Da- le/Berufsoberschule (ggf. in Verbindung Allgemeine Hochschulreife
zu kommt: In Schulen und Lehrgängen, mit einer abgeschlossenen Ausbildung), Die Allgemeine Hochschulreife, das Abi-
die vorwiegend von Erwachsenen be- an der die Fachhochschulreife, die Fach- tur berechtigt zum Studium aller Stu-
sucht werden, ist die Lernmotivation in gebundene Hochschulreife und mit ei- diengänge an Universitäten und gleich-
der Regel deutlich größer als in Pflicht- ner zweiten Fremdsprache die Allgemei- gestellten Hochschulen.
schulen. ne Hochschulreife erworben werden
kann. Zumeist ist er auch für die Aufnah- Wo finde ich geeignete
Wozu berechtigen die ver- me in ein Abendgymnasium oder ein Angebote?
schiedenen Schulabschlüsse? Kolleg verpflichtend.
Über für Sie geeignete Bildungsange-
Hauptschulabschluss Fachhochschulreife bote informiert Sie , die Da-
Grundlage für alle weiteren allgemein Die Fachhochschulreife (umgangs- tenbank für Aus- und Weiterbildung der
bildenden Schulabschlüsse ist der Haupt- sprachlich auch „Fach-Abitur“ genannt) Bundesagentur für Arbeit: www.kurs-
schulabschluss. Mit einer erfolgreich ab- berechtigt zur Aufnahme eines Studi- net.arbeitsagentur.de (siehe auch Sei-
geschlossenen Berufsausbildung hat man ums an Fachhochschulen. Zugang haben te 84/85).
meist gleichzeitig den Hauptschulab- natürlich auch Bewerber mit der Allge- Wählen Sie in der Suchmaske bei „Bil-
schluss erreicht. Er ist Voraussetzung für meinen und ggf. Fachgebundenen Hoch- dungsbereich“ den Unterpunkt Allgemein-
den Eintritt in bestimmte Berufsfach- schulreife. bildung aus oder nutzen Sie die Syste-
schulen, Fachschulen oder Abendreal- matiksuche, um Schritt für Schritt zum
schulen. Fachgebundene Hochschulreife passenden Angebot zu gelangen.
Mit der Fachgebundenen Hochschulrei-
Mittlerer Bildungsabschluss fe können nur bestimmte Studiengänge Vertiefende Infor-
Der Mittlere Schulabschluss (auch als an Universitäten und gleichgestellten mationen finden
Sie in BBZ Heft
8 „Nachholen
schulischer Ab-
schlüsse und
Studieren ohne
Abitur“, das in
Ihrer Agentur
für Arbeit er-
hältlich ist.

Wie Schullaufbahnen, Abschlüsse und


Zugangsvoraussetzungen in Ihrem Bun-
desland genau geregelt sind, erfahren
Sie darüber hinaus vom jeweiligen Kul-
tus-, Bildungs- oder Wissenschaftsminis-
terium oder von staatlichen Schulbera-
tungsstellen.
36 AUS- UND WEITERBILDUNG

Wege zum Nachholen schulischer Bildungsabschlüsse

Allgemeine/Fachgebundene Hochschulreife

Kolleg/Abend- Berufliches Berufsober- a) Begabten-


Fachhochschule gymnasium Gymnasium/ schule prüfung
Fachgymnasium b) Nichtschüler-/
Externenprü-
Fachhochschulreife fung

Fachoberschule Fachschule, z.B. Nichtschüler-/


zum/zur Tech- Externenprüfung
niker/in, Be-
triebswirt/in

1 Jahr Vollzeit- i.d.R. 2 bis 3 Jah- Vorbereitungs- je nach Vorbil- i.d.R. 3 Jahre 2 bis 3 Jahre b) Vorbereitungs-
unterricht re Vollzeitunter- dauer unter- dung 3 bzw. 4 Vollzeitunterricht Vollzeitunterricht, dauer unter-
richt, in Teilzeit- schiedlich Jahre Teilzeitun- in Teilzeitunter- schiedlich
unterricht ent- (Selbststudium terricht (Abend- richt entspre- (Selbststudium
sprechend länger und/oder vorbe- gymnasium) bzw. chend länger und/oder vorbe-
reitende Kurse z.B. 3 Jahre Vollzeit- reitende Kurse
abgeschlossene abgeschlossene von Volkshoch- unterricht (Kolleg) abgeschlossene z.B. von Volks-
Berufsausbildung Berufsausbildung schulen und pri- Berufsausbilldung hochschulen und
und berufliche vaten Bildungs- abgeschlossene und/oder berufli- privaten Bildungs-
Praxis trägern) Berufsausbildung che Tätigkeit trägern)
oder berufliche
Tätigkeit

Mittlerer Bildungsabschluss
(je nach Schultyp: Realschulabschluss, Fachschulreife, Fachoberschulreife, Mittlerer Schulabschluss, Qualifizierter Sekundarabschluss I)

Abendrealschule Fachschule, z.B. zum/zur Nichtschüler-/Externenprüfung


Techniker/in, Betriebswirt/in

i. d. R. 2 Jahre Teilzeitunterricht i. d. R. 1 bis 2 Jahre Vollzeitunter- Vorbereitungsdauer unterschiedlich


richt, in Teilzeitunterricht entspre- (Selbststudium und/oder vorberei-
chend länger tende Kurse z.B. von
Volkshochschulen und privaten
i. d. R. abgeschlossene Berufsausbil- abgeschlossene Berufsausbildung Bildungsträgern)
dung und/oder berufliche Tätigkeit und berufliche Praxis

Hauptschulabschluss (Berufsbildungsreife, Berufsreife)

Abendhauptschule Nichtschüler-/Externenprüfung

Selbststudium und/oder vorbereitende Kurse z.B.


von Volkshochschulen und privaten Bildungsträgern

i. d. R. 1 Jahr Teilzeitunterricht Vorbereitungsdauer unterschiedlich

Die Grafik wurde der Übersichtlichkeit wegen stark vereinfacht. Die genauen Regelungen der einzelnen Bundesländer finden
Sie in BBZ Heft 8 „Nachholen schulischer Abschlüsse und Studieren ohne Abitur“, das in Ihrer Agentur für Arbeit erhältlich ist.
Studieren ohne Abitur 37

Studieren ohne Abitur


Neben der seit langem bestehenden Möglichkeit für besonders begabte Künstler gibt es mittlerwei-
le in allen 16 Bundesländern Hochschulzugangsregelungen für beruflich qualifizierte Bewerber, die
nicht über die erforderliche schulische Hochschulzugangsberechtigung verfügen: Fachhochschul-
reife, Fachgebundene Hochschulreife und Allgemeine Hochschulreife.

Der so genannte Dritte Bildungsweg enthaltsort im jeweiligen Bundesland, Studium auf Probe
knüpft in der Regel an die vorangegan- Mittlerer Bildungsabschluss sowie In einigen Bundesländern besteht für be-
gene berufliche Qualifikation an, so dass Nachweis der Prüfungsvorbereitung. rufserfahrene Praktiker die Möglichkeit,
die Studienberechtigung meist auf einen sich in einem Probestudium zu be-
bestimmten Studiengang bezogen ist. Welche Zugangsregelungen währen. Das Probestudium dauert in der
gibt es? Regel zwei bis vier Semester und be-
Welche Voraussetzungen zieht sich auf ein Studienfach, für das
müssen erfüllt werden? Nicht immer ist der direkte Hochschul- auf beruflichem Wege einschlägige Kennt-
zugang möglich. Oft ist für die endgülti- nisse erworben wurden.
Die Zugangsvoraussetzungen hängen von ge Zulassung die fachbezogene Eignung
den rechtlichen Regelungen im jeweili- vor Studienbeginn in einem Prüfungs- Direktzugang/Eignungsgespräch
gen Bundesland ab. Fast jedes Bundes- verfahren (z.B. Zugangsprüfung, Eig- In mehreren Bundesländern ist es mög-
land verlangt aber: nungsgespräch) oder in den ersten lich, das Studium ohne Zugangsprüfung
eine erfolgreich abgeschlossene Be- Semestern in einem Probestudium oder Probezeit direkt zu beginnen. Zum
rufsausbildung sowie nachzuweisen. Welche Zugangsregelung Teil werden jedoch vor Aufnahme des
mehrjährige einschlägige Berufspra- jeweils angewandt wird, ist in den Bun- Studiums Beratungs- und Eignungsge-
xis bzw. qualifizierte Weiterbildung desländern unterschiedlich (siehe Tabel- spräche geführt.
(z.B. zum/zur Meister/in, Techni- le). Im Wesentlichen werden die folgen-
ker/in, Fachwirt/in, Fachkraft aus den Modelle unterschieden: Meisterstudium
dem Erziehungs- und Pflegebereich). Immer mehr Bundesländer öffnen ihre
Zugangsprüfung Hochschulen für Personen mit abge-
Zum Teil wird darüber hinaus in einzel- In den meisten Bundesländern sind Zu- schlossener Meisterprüfung. Zumeist
nen Bundesländern für ein Studium gangsprüfungen (auch Eignungs-, Ein- gelten die nachfolgenden Regelungen
ohne Abitur vorausgesetzt: stufungs- bzw. Feststellungsprüfungen auch für Techniker und Fachwirte. Meis-
Ein Mindestalter von in der Regel 24 genannt) vorgesehen. Die Prüfung be- ter werden entweder direkt zum Stu-
Jahren, steht meist aus einem schriftlichen und dium an allen Hochschulen zugelassen
Mindestnoten bei den vorangegange- einem mündlichen Teil und umfasst so- (Hessen, Niedersachsen) bzw. zum Stu-
nen Berufs- oder Fortbildungsab- wohl Allgemeinwissen als auch fachli- dium an einer Fachhochschule (Nord-
schlüssen, che Grundlagen des gewählten Studien- rhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt); zum
Hauptwohnsitz bzw. gewöhnlicher Auf- gangs. Teil ist vorher noch ein Beratungsge-
spräch zu absolvieren (Hamburg). In
Bayern und Thüringen können Meister
über ein Probestudium Zugang zur
Hochschule erhalten.
In all den genannten Fällen genügt eine
bestandene Meisterprüfung zur Aufnah-
me eines der Vorbildung entsprechen-
den Studiengangs. Es hat sich deshalb
dafür der Begriff Meisterstudium einge-
bürgert.
Daneben werden in einigen Bundeslän-
dern neben einer bestandenen Meister-
prüfung noch andere Voraussetzungen
– in der Regel abgeschlossene Berufs-
ausbildung und mehrjährige Berufstätig-
keit – verlangt (Baden-Württemberg,
Berlin, Brandenburg, Bremen, Rhein-
land-Pfalz, Schleswig-Holstein).
38 AUS- UND WEITERBILDUNG

Wo gibt es zusätzliche
Informationen?
Vertiefende Informationen finden Sie in
BBZ Heft 8 „Nachholen schulischer
Abschlüsse und Studieren ohne Abi-
tur“, das in Ihrer Agentur für Arbeit er-
hältlich ist.

Die genauen Zugangsregelungen für das


jeweilige Studium können an den Hoch-
schulen oder beim Kultus-/Wissen-
schaftsministerium bzw. der zuständi-
gen Senatsverwaltung Ihres Bundeslan-
des erfragt werden. Wenn Sie mit dem
Gedanken spielen, in einem anderen
Bundesland zu studieren, sollten Sie di-
rekt bei den Universitäten und Hoch-
schulen dort bzw. beim jeweils zuständi-
gen Kultusministerium nachfragen, ob
und unter welchen Bedingungen dies
möglich ist.
Wenn Sie eine Vorbildung als Meister
oder Industriemeister haben, können
Sie sich unter dem Stichwort „Meister-
studium“ ebenfalls bei den oben ge-
nannten Institutionen informieren.
Darüber hinaus bietet auch das Netz-
werk „Wege ins Studium“ (www.wege-
ins-studium.de) in einer Extra-Rubrik
„Studieren ohne Abitur“ Informationen
für Personen ohne Hochschulreife.

Hochschulzugang für beruflich qualifizierte Bewerber/innen ohne schulische


Hochschulzugangsberechtigung (Universität, Fachhochschule (FH), Berufsakademie (BA))
Bundesland Zugangsprüfung Probestudium Beratungs-/ Direktzugang
Eignungsgespräch
Baden-Württemberg FH/Uni/BA FH/Uni/BA
Bayern FH
Berlin FH/Uni
Brandenburg FH/Uni FH/Uni
Bremen FH/Uni FH/Uni FH/Uni (Kontaktstudium)
Hamburg FH/Uni FH/Uni
Hessen FH/Uni/BA FH/Uni/BA
Mecklenburg-Vorpommern FH/Uni
Niedersachsen FH/Uni/BA FH/Uni/BA
Nordrhein-Westfalen FH/Uni FH
Rheinland-Pfalz Uni FH/Uni
Saarland FH/Uni/BA FH/Uni/BA
Sachsen FH/Uni/BA
Sachsen-Anhalt FH/Uni FH
Schleswig-Holstein FH FH/Uni FH/Uni/BA
Thüringen FH/Uni FH/Uni
Frauen und Studium 39

Frauen und Studium


Frauen haben sich einen festen Platz in den Hörsälen erkämpft: Nachdem sie 2002 erstmals mehr
als die Hälfte der Studienanfänger stellten, sank ihr Anteil in den letzten Jahren wieder leicht auf
knapp 49%. Von allen Studierenden waren 2004 48% weiblich, und bei den Absolventen erreichte
der Frauenanteil 49%.

Was jedoch die weitere akademische Lauf- Die Arbeitslosenquote von Akademikerin- Gasthörerstudium, Veranstaltungsrei-
bahn betrifft, so nehmen Stufe um Stufe nen und Akademikern liegt seit Jahren mit hen oder Einzelveranstaltungen vermit-
erheblich weniger Frauen die Chance der knapp 4% deutlich niedriger als die allge- teln die neuesten wissenschaftlichen
Höherqualifizierung wahr. Lesen Sie hier- meine Arbeitslosenquote – im Februar Erkenntnisse zu speziellen Themen.
zu den Artikel „Frauen in Wissenschaft 2006 lag diese bei 9,4%. Allerdings sind
und Forschung“ auf den Seiten 69f. Absolventen und Absolventinnen je nach
Aus dem Beruf in den Hörsaal
Studienfach unterschiedlich stark von Ar-
beitslosigkeit bedroht, weshalb sich auch Wissenschaftliche Weiterbildung knüpft
Die Lieblingsfächer
hier eingehende Beratung und Informa- zwar meist an berufliche Erfahrungen auf
Zwar sind bei Studentinnen und Studen- tion empfehlen. akademischem Niveau an, setzt aber
ten gleichermaßen die Wirtschafts- und nicht unbedingt einen Hochschulabschluss
Rechtswissenschaften sowie Medizin be- Zur Weiterbildung an die voraus. Die Zulassung ist dann gegebe-
liebt. Aber während Männer ansonsten Hochschule nenfalls vom Nachweis einer beruflichen
technikorientierte und naturwissenschaft- Praxis abhängig.
liche Studienfächer bevorzugen, liegen bei Berufliche Weiterbildung ist auch an den
den Frauen Germanistik und Anglistik Hochschulen möglich. Neben den zahlrei- Viele Frauen, vor allem in typischen Frau-
sowie die Erziehungswissenschaften chen privaten Anbietern von beruflicher enberufen, wie Erzieherin, Friseur- oder
immer noch weit vorn. Weiterbildung haben in den letzten Jahren Schneidermeisterin, stehen oft schon
Obwohl die Zahl der Studentinnen in den auch die Hochschulen ihr Angebot zur nach wenigen Jahren am Ende der berufli-
technisch-naturwissenschaftlichen Fächern Weiterbildung ausgebaut – z.T. in Koope- chen Karriereleiter. Durch eine Eignungs-
langsam ansteigt, zeigt sich hier ein gro- ration mit privaten Anbietern. prüfung oder das so genannte Meis-
ßer Nachholbedarf (siehe auch Seite 56f). terstudium erhalten Sie die Möglichkeit,
Ergänzungs-, Aufbau- und Vertiefungs- auch ohne Abitur zu studieren.
studiengänge Mehr Informationen hierzu erhalten Sie
Bessere Chancen mit Studium
Diese dauern mehrere Jahre und führen auf den Seiten 37f oder in BBZ Heft 8:
Für die kommenden Jahre wird ein wach- meist zu einem (weiteren) akademischen Nachholen schulischer Abschlüsse
sender Bedarf an Akademikern erwartet. Grad (Master, Bachelor, Diplom etc.). und Studieren ohne Abitur.
Dafür gibt es vor allem folgende Gründe: Überwiegend werden sie als Präsenzstu-
Der Wandel zur Informations- und Wis- dium in Vollzeit angeboten. In der Regel
sensgesellschaft bringt eine stärkere sind die Teilnehmer an der Hochschule Lieblingsfächer der Studenten und
Nachfrage nach anspruchsvollen Dienst- für den entsprechenden Studiengang ein- Studentinnen
leistungstätigkeiten mit sich – etwa im geschrieben und verfügen damit über den Es studierten* Frauen Männer
Bereich Forschung und Entwicklung, Status eines „ordentlichen“ Studierenden.
Beratung und Lehre. Sprach- und Kultur- 69,8% 30,2%
Außerdem sinkt durch die Bevölke- Tages- und Wochenlehrgänge oder wissenschaften
rungsentwicklung mittelfristig das An- Kontaktstudien
gebot an Arbeitskräften. Sind meist auf die berufliche Situation Humanmedizin 58,8% 41,2%
In jedem Fall haben Hochschulabsolven- und das Zeitbudget der Teilnehmer abge-
tinnen gute Chancen auf eine verantwort- stimmt. Die Veranstaltungen finden vor-
liche und qualifizierte Position im Beruf – wiegend abends oder an den Wochenen-
auch wenn Männer bei den Führungsposi- den, in Form von mehrtägigen Blockver- Sozial-, Rechts- 48,2% 51,8%
und Wirtschafts-
tionen noch dominieren. anstaltungen oder als Fernstudium statt. wissenschaften

Mathematik 36,3% 63,7%


und Natur-
wissenschaften

Ingenieur- 20,9% 79,1%


wissenschaften

* im Wintersemester 2004/05
Quelle: WSI-FrauenDatenReport 2005, entnommen aus:
Böckler Impuls 05/06, Hans-Böckler-Stiftung 2006
40 AUS- UND WEITERBILDUNG

E-Learning und Fernunterricht


Sie interessieren sich für eine Weiterbildung, weil Sie sich beruflich weiterentwickeln möchten oder
weil Sie einfach wissbegierig sind? Sie möchten die Weiterbildung aber mit Ihrer Arbeit oder an-
derweitigen Verpflichtungen in Einklang bringen? Dann sind Lernformen wie E-Learning oder Fern-
unterricht vielleicht genau das Richtige für Sie.

Was ist typisch für Was ist typisch für den Studienanleitungen mit Hinweisen zu
E-Learning? Fernunterricht? Lerntechniken und Lernorganisation so-
wie lehrgangsspezifische Anleitungen
Gelernt wird am Computer mithilfe ver- Wer einen schulischen oder beruflichen zum jeweiligen Fernlehrgang.
schiedener Medien: z.B. Texten und Abschluss nachholen möchte, jedoch Die Kontrolle über den Lernerfolg erfolgt
Bildern, Audio- und Videosequenzen nicht regelmäßig einen Kurs besuchen durch den Fernlehrer, der die einge-
oder Übungen und Selbsttests. Persön- kann oder will, sollte Fernunterricht in sandten Aufgaben korrigiert und kom-
lich zu erreichen ist der Trainer nur per
Betracht ziehen. Dabei wird der Teilneh- mentiert. Auch bei fachlichen Fragen
E-Mail oder zu bestimmten Zeiten im mende indirekt – aus der Ferne – ange- und Lernschwierigkeiten betreut Sie Ihr
Chatroom bzw. am Telefon. Die Band- leitet. Je nach Lehrgang werden Medien Fernlehrer schriftlich oder telefonisch.
breite des E-Learning ist enorm. Man wie Fernlehrbriefe, CDs, DVDs, Audio- Viele Fernlehrinstitute bieten außerdem
unterscheidet folgende Typen: und Videokassetten und computerunter- Internetsitzungen oder begleitenden Prä-
stützte Lernmittel eingesetzt. senzunterricht an, z.B. in Form von Wo-
Blended Learning ist eine Kombination Hinzu kommen weitere Elemente der An- chenend- oder Blockveranstaltungen.
von Präsenzseminaren und Selbstlern- leitung und Betreuung, z.B. schriftliche
phasen, die internetgestützt sein kön-
nen. „Blended Learning“ ist für viele
Experten die Lernform der Zukunft.

Online-Lernen/Web Based Training


(WBT): Die Teilnehmenden sind in On-
line-Phasen miteinander vernetzt und
können gemeinsam lernen oder sich
austauschen. Hinzu kommen Schu-
lungsteile und Tests, bei denen man sein
Wissen mithilfe eines Tutors erweitern
und prüfen kann.

Computer Based Training (CBT):


Diese Selbstlernprogramme laufen lokal
auf dem Rechner und bieten außer den
ins Programm eingebauten Hilfen keine
weitere Unterstützung. Der Lernstoff
wird aber leichter verständlich durch die
Aufbereitung mit Texten, Bildern, Anima-
tionen, Audiosequenzen und Videos.

Woran erkenne ich einen guten Fern- oder Online-Kurs?


CHECK

Der Kurs sollte von der Staatlichen Zentralstelle für Fern- keiten, Lernpartnerschaften oder tutorengeleitete Arbeits-
unterricht (ZFU) inhaltlich und didaktisch geprüft und zu- gruppen zu bilden?
gelassen sein und ein ZFU-Siegel und eine Zulassungsnum- Werden kostenlose Probelektionen angeboten, sollten die-
mer haben. se wahrgenommen werden um in Ruhe eine Entscheidung
Das Informationsmaterial zum Kurs enthält vollständige An- für oder gegen den Kurs zu treffen. Wenn das Fernlehr-
gaben zum allgemeinen Ablauf des Kurses (z.B. Ziel, Dauer, institut keine Probelektionen anbietet, kann innerhalb von
Abschluss) sowie zum Lehrmaterial und den Präsenzver- zwei Wochen nach Erhalt des ersten Lehrmaterials der
anstaltungen. Vertragsabschluss widerrufen werden.
Wie ist die individuelle Betreuung geregelt? Wann und wo
sind Dozenten ansprechbar? Bietet der Kurs die Möglich- Quelle: Stiftung Warentest, test Weiterbildung Kompakt 04/2005
E-Learning und Fernunterricht 41

Das Für und Wider von Aber: Wer allein büffelt, braucht vor al- Wie finde ich die richtigen
E-Learning und Fernunterricht lem Eigenmotivation, persönliche Be- Angebote?
treuung und regelmäßige Kontrolle. Al-
Die neuen Lernformen bieten viele Vor- leine und ohne festen Zeitpunkt für eine In , der Datenbank für Aus-
teile: „Online“ und „Fern“ kann man im Lernzielkontrolle zu arbeiten, ist nicht und Weiterbildung der Bundesagentur
eigenen Tempo lernen und wann immer immer einfach. für Arbeit unter www.kursnet.arbeits-
man Zeit dafür findet. Beim E-Learning agentur.de sind über 300.000 Bildungs-
geben eingebaute Selbsttests Rückmel- Wenn Sie sich dem gewachsen fühlen, angebote zu finden. Darunter auch zahl-
dung über den eigenen Lernerfolg; beim können E-Learning und Fernunterricht reiche E-Learning-Kurse und Fernunter-
Fernunterricht erhalten Sie das Feed- Ihnen wichtige Impulse für Ihr berufli- richts-Angebote.
back Ihres Fernlehrers. Und durch die ches Weiterkommen geben. Nutzen Sie
abwechslungsreiche Präsentation macht die vielfältigen Möglichkeiten. Beim Bundesinstitut für Berufsbildung
das Lernen auch Spaß. Nicht zuletzt ent- (BIBB) finden Sie unter www.eldoc.info
fallen zeitraubende Anfahrten zum Se- E-Learning-Angebote zur beruflichen
minarort und Hotelkosten. Weiterbildung.

Die Stiftung Warentest hat verschiede-


ne E-Learning-Anbieter getestet. Die Er-
Weitere Informationen zum Thema Fernunterricht gebnisse kann man recherchieren unter
www.weiterbildungstest.de
Ratgeber für Fernunterricht
Die Broschüre gibt einen Überblick über alle derzeit zugelassenen Fernlehrgän- Staatliche Zentralstelle für
ge und -institute und enthält zudem einen Informationsteil zum Fernunterricht. Fernunterricht (ZFU)
Download und kostenlose Bestellung unter www.zfu.de Peter-Welter-Platz 2
50676 Köln
Bogen zur Selbstbeurteilung vor der Teilnahme am berufsbildenden Fern-
Tel.: 02 21/92 12 07-0,
unterricht
Fax: 02 21/92 12 07-20
Für Weiterbildungsinteressierte, die überprüfen möchten, ob der berufliche
www.zfu.de
Fernunterricht für sie ein geeigneter Qualifizierungsweg ist, versendet das BIBB
kostenlos einen „Selbstbeurteilungsbogen“. Dieser kann aber auch im Internet
Forum DistancE-Learning – Der
heruntergeladen werden unter www.bibb.de/selbstbeurteilungsbogen
Fachverband für Fernlernen und
Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) Lernmedien e.V.
Robert-Schuman-Platz 3, 53175 Bonn Doberaner Weg 22
Tel.: 02 28/1 07-15 02 (Frau Blum), -15 26 (Herr Rink), 22143 Hamburg
Fax: 02 28/1 07-29 62 Tel.: 0 40/6 75 70-2 80,
E-Mail: rink@bibb.de oder blum@bibb.de, Internet: www.bibb.de Fax: 0 40/6 75 70-2 82
www.forum-distance-learning.de
Fit für den Fernunterricht – Die Entscheidungshilfe für individuelle
Weiterbildung www.studieren-im-netz.de
Autoren: Anne Oppermann, Gereon Franken, 2003 Online-Informationssystem mit überre-
Das Buch begleitet zukünftige Fernschüler von der Auswahl eines Kurses bis zur gionalem Überblick zu Studienangebo-
Abschlussprüfung. Thematisiert werden auch die Aspekte Zeitmanagement und ten im Internet
Lernmethodik. Zu bestellen ist das Buch beim Verlag Bildung und Wissen in Nürn-
berg unter www.bwverlag.de
42 BRANCHENÜBERBLICK

Die Branchen im Überblick


Sie…
wollen sich beruflich auf dem Laufenden halten,
bereiten sich auf den Wiedereinstieg vor,
möchten sich umorientieren oder
streben einen beruflichen Aufstieg an?
Auf den folgenden Seiten erfahren Sie Trends auf dem derzeitigen Arbeitsmarkt und erhalten Tipps,
Adressen von Fachverbänden und Informationen zu beruflichen Weiterbildungen in den Bereichen:

Dienstleistungen und Gesundheit


Der Mensch im Mittelpunkt der neuen Gesundheitsjobs
Ausbildungsberufe im Bereich der Gesundheitsdienstleistung, wie z.B. die Sport- und
Fitnesskauffrau, haben das Berufsspektrum für Frauen erweitert.
Auch Fitnessfachwirtinnen und Wellnessberaterinnen stehen ganz hoch im Kurs.
Was Sie bei diesen Aus- und Weiterbildungen beachten sollten, lesen Sie ab Seite…

44

Handwerk
Meisterinnen mit Hirn und Herz
Derzeit gibt es über 900.000 handwerkliche Betriebe in Deutschland. Der Frauenan-
teil beträgt etwa ein Drittel und ist damit deutlich höher als in anderen Branchen.
Über 20% der Auszubildenden sind Frauen, und auch ihr Anteil an den Führungskräf-
ten im Handwerk liegt deutlich über dem der gesamten Wirtschaft.
Welche Wege Sie im Handwerk gehen können, erfahren ab Seite …

48

Tourismus und Verkehr


Der Duft der großen weiten Welt bringt Frauen in Fahrt
Tourismus und Verkehrswesen bieten Frauen ein breites Spektrum an Tätigkeiten in
einem spannenden Umfeld. Ob bei Agenturen, Tourismusverbänden, in der Gästebe-
treuung oder bei einer Airline, das Beschäftigungsangebot ist weit gefächert.
Welche Aufgaben zum Beispiel eine Travel-Managerin hat und wie das mit der
Familienarbeit zu vereinbaren ist, verraten wir Ihnen im Artikel ab Seite…

52

Technik und IT
Spaß am Knobeln im High-Tech-Bereich
20% aller Computerfachleute sind weiblich. Allein sind Frauen in dieser Branche also
nicht mehr. Trotz der hervorragenden Karriereaussichten, die gerade die Informa-
tions- und Kommunikationsbranche bietet, entscheiden sich aber immer noch zu we-
nige Frauen für diesen Bereich.
Hier berichten Vertreterinnen der Branche, wie sie den Einstieg geschafft haben.

56
Die Branchen im Überblick 43

Medien und Kommunikation


Über rasende Reporterinnen mit Neugier und Hartnäckigkeit
Medien- und Kommunikationsberufe bieten Frauen ein interessantes Umfeld und
abwechslungsreiche Tätigkeiten. Der Frauenanteil in der Medienbranche ist entspre-
chend hoch – in Deutschland sind beispielsweise mehr als ein Drittel aller
Journalisten Frauen.
Durch Netzwerke und Weiterbildung, z.B. zur Medienfachwirtin oder zur Presse-
sprecherin schaffen Sie sich gute Grundlagen auf einem schwierigen Markt…

60

Landwirtschaft und Ernährung


Stallmief raus – frische Landluft rein
Agrarberufe sind mehr denn je gleichermaßen für Frauen wie für Männer geeignet.
Bislang ist ihr Anteil zwar noch relativ gering, doch die weiblichen Auszubildenden
der grünen Berufe bewerten ihre Tätigkeit als attraktiv und modern und sehen gute
Zukunftsperspektiven.
Mit Kenntnissen in Betriebswirtschaft und IT kann das Wissensspektrum erweitert
werden und die Zukunft ist nicht nur grün sondern auch erfolgreich…

64

Wissenschaft und Forschung


Ein Doktorhut steht auch Frauen gut
Frauen sind in Forschung und Lehre immer noch unterrepräsentiert. Mit steigendem
Qualifikationsniveau und Status auf der akademischen Karriereleiter nimmt der
Frauenanteil nach wie vor ab. Verschiedene Förderprogramme sollen diese Situation
ändern.
Mentoring und Networking werden hier ganz groß geschrieben – aber auch die
eigene Vorbereitung, Organisation und Initiative ist entscheidend…

68

Kunst und Kultur


Kreativität zahlt sich doch aus
Der Frauenanteil in Kulturberufen ist laut Statistik relativ hoch.
In welchem Ausmaß haben Frauen tatsächlich Anteil am Kunst- und Kulturbetrieb?
Wo gibt es Unterstützung in Form von Stipendien, Preisen oder Netzwerken?
Mehr dazu ab Seite…

72
44 BRANCHENÜBERBLICK

Dienstleistungen und Gesundheit


Gesundheitsdienstberufe sind Gesundheit – der Arbeitsmarkt Es fehlen examinierte Pflegefachkräfte
der Zukunft wie Altenpfleger/innen und Kranken-
auf dem Vormarsch. Die Alten- schwestern, doch neben den klassischen
pflege- und Wellnessbranche Insgesamt arbeiten mehr als vier Millio- Ausbildungsberufen bietet die Pflege-
nen Menschen im Gesundheitswesen. branche allen Arbeitsuchenden und damit
bieten zahlreiche zukunfts- Der Frauenanteil in den Gesundheits- besonders auch Quer- und Wiedereinstei-
trächtige Berufe und Fortbil- dienstberufen liegt bei weit über 80%. gerinnen die Chance auf eine aussichtsrei-
Auch in Zeiten niedriger Konjunktur ist die che berufliche Zukunft.
dungen – auch für Wieder- und Anzahl der dort Beschäftigten stetig ge-
Quereinsteigerinnen. wachsen und die Tendenz ist weiter stei- Chancen in der Altenpflege
gend. Nach Schätzungen des Deutschen Frauen können mit Erfahrung in Kranken-
Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) pflege- und anderen Dienstleistungsberei-
könnten bis zum Jahr 2050 noch einmal chen die erforderlichen Kenntnisse für ei-
eine halbe Million Arbeitsplätze in diesem ne Tätigkeit in der Altenpflege über zahl-
Bereich entstehen. reiche Weiterbildungs- und Umschulungs-
Der Grund ist die wachsende Zahl von angebote erwerben. Diese reichen von
Pflegebedürftigen aufgrund der gestiege- Kommunikations- und Verhaltenstraining
nen Lebenserwartung, ein anderer sind über Fachweiterbildungen für die Alten-
die Wünsche der Patienten selbst. Für pflege bis hin zu EDV-Schulungen für Pfle-
entsprechende Leistung ist die Bereit- gekräfte. Die Altenpflegehelferin z.B. un-
schaft da, Gesundheitsleistungen privat terstützt Altenpfleger bei ihrer Arbeit, über-
zu finanzieren. Die Deutschen gaben nimmt die Grundpflege der älteren Men-
2003 etwa 50 Milliarden € für ihre schen und hilft bei der Behand-
Gesundheit aus und bezahlten lungspflege mit. Voraus-
damit knapp 20% aller setzung ist der Haupt-
Gesundheitsleistungen schulabschluss und
aus eigener Tasche. eine mindestens ein-
jährige geeignete
Vortätigkeit in der
Der Mensch im Pflege bzw. der
Mittelpunkt Mittlere Schulab-
Das deutlich anstei- schluss. Die Aus-
gende Durchschnitts- bildung ist auch in
alter der Bevölkerung Teilzeit möglich.
wird sich vor allem auf den
Pflegemarkt auswirken.
Dienstleistungen und
45
Gesundheit

Arbeitsmarkt in Zahlen

Neue Gesundheit – Frauenanteil im Bereich


neue Jobs Gesundheit/Sozialwesen:

Neben den klassischen


Berufsfeldern der Medizin 79%
und Krankenpflege eta-
bliert sich zunehmend die
Fitness- und Wellness-Bran-
che als „zweiter Gesundheits-
markt“.
Wellness steht für eine neue Le-
Teilzeitbeschäftigte insgesamt:
bensqualität ohne übertriebene metho-
Leistungsideale, die das ganzheitliche den anwen-
Wohlbefinden des Menschen im Alltag den und indivi-
fördert. Durch sportliche, gesundheitsori- duell kombinieren. Tätig werden sie in Fit-
36,9%
entierte Aktivitäten, geistige und seeli- ness- und Wellness-Anlagen, in Hotels und
sche Ausgeglichenheit, gesunde Ernäh- Touristikunternehmen, Bädern, Kurbetrie-
rung und ökologisches Denken trägt der ben und Firmen. Sie organisieren und ge-
Mensch selbst Sorge, diesen Zustand zu ben Kurse, gestalten Arbeitsplätze, Räu-
erreichen und zu erhalten. me sowie Wellness- und Fitness-Anlagen. davon ein Frauenanteil von
Ganzheitlichkeit, Naturkost, alternative Heil-
methoden, Naturkosmetik, Funsport... Für Frauen und im Besonderen für Quer-
diese und ähnlich populäre gesundheits- bzw. Wiedereinsteigerinnen liegt hier 88,6%
orientierte Aspekte bestimmen zuneh- noch ein ausgedehntes Betätigungsfeld.
mend die Nachfrage in Fitness-Studios Gute Berufschancen bietet sowohl die
und Sportvereinen. Tourismus und Kurho- selbstständige Tätigkeit als auch ein
tellerie erwarten von „Medical Wellness“- Angestelltenverhältnis.
Angeboten steigende Gästezahlen. Sol- Wer im Wellness-Bereich tätig sein möch-
che medizinisch ausgerichteten Program- te, kommt in der Regel aus dem Touris-
me zur gesunden Lebensführung sind mus, der Medizin, der Fitness-, Freizeit- Weiterbildungsquote
speziell für Menschen mit Risikofaktoren oder Sportbranche, Kosmetik, Ernährung (Anteil der Weiterbildungsteilnehmer an
oder chronischen Erkrankungen geeignet. oder dem Journalismus. allen Beschäftigten) in der Branche
Gesundheit/Sozialwesen:
Arbeitsfelder im Wellness-
Bereich 18,8%
Der Arbeitsmarkt für „Wellness-
Berufe“ verspricht für die
kommenden Jahre konti-
nuierliches Beschäfti-
gungs-Wachstum mit
einem hohen Bedarf
an qualifiziertem,
medizinisch kom- Teilnahmequote der betrieblichen
petentem Perso- Weiterbildung 2005 in der Branche
nal. Bereits heu- Gesundheit/Sozialwesen:
te arbeiten etwa
100.000 Men- Westdeutschland
schen in 6.500 g 15,8%
deutschen Fit-
ness-Studios. h 16,6 %
Wellness- und
Gesundheits-Ex- Ostdeutschland
perten können g 23,2%
ganz unterschied-
liche Behandlungs- h 16,9%
Quelle: IAB-Betriebspannel 2005
Hier finden Sie Angebote zur Aus- und Weiterbildung:
www.kursnet.arbeitsagentur.de (siehe auch Seite 84/85)
46 BRANCHENÜBERBLICK

Was kann ich lernen?


Beschäftigten in Dienstleistungsbetrieben
wie Hotels oder Fitnessclubs bietet sich
aufgrund des Wellness-Booms zuneh-
mend die Möglichkeit, Mitarbeiter-Schu-
lungen wahrzunehmen, um ihr Wissen in
diesem Bereich zu erweitern.
Für Wieder- und Quereinsteigerinnen hin-
gegen werden Weiterbildungsmaßnah-
men unterschiedlicher Dauer an Hoch-
schulen, Berufsfachschulen, bei der IHK,
privaten Akademien, Verbänden und Ver-
einen, mit und ohne (IHK-) Prüfung, Di-
plom oder Zertifikat angeboten.

Eine Eingrenzung der Berufe ist schwierig,


da es bislang keine geschützten Berufsna-
men gibt. Vor der Entscheidung für eine
Bildungsmaßnahme, steht eine eingehen-
de Beratung. Hilfreiche Informationen lie-
fern der deutsche Wellnessverband
(www.wellnessverband.de) als unab-
hängiger Ratgeber sowie BERUFENET und
KURSNET.
Wellnessberaterin heitsberaterinnen sind in der Ge-
Viele Angebote qualifizieren für neue Be- sundheitsförderung und Prävention tätig.
Weitere Informationen rufsbilder, wie z.B. die Fortbildung zur Well- Vorausgesetzt wird entweder eine abge-
nessberaterin (IHK) (auch Gesundheits- schlossene Berufsausbildung, beispiels-
Näheres zu Beruf und Weiterbildung in trainerin oder Wellnesstrainerin), die in weise als Masseurin, Physiotherapeutin,
dieser Branche finden Sie auch in den Voll- und Teilzeit an Bildungseinrichtun- Kosmetikerin, Friseurin, oder ein berufli-
BBZ-Heften … gen der IHK und anderen Bildungsinstitu- cher Hintergrund im Naturkostbereich,
ten durchgeführt wird. Wellnessberaterin- Sport- und Fitnessbereich, als Ernäh-
nen in Wellness- und Sporthotels, Fitness- rungsberaterin oder im Heil- und
zentren, Kur- und Bädereinrichtungen Pflegebereich.
oder Kosmetik-Studios beraten und be-
treuen Kunden, stellen Wellnessprodukte Fachwirtin im Sozial- und Gesund-
und Dienstleistungen zusammen und ar- heitswesen
beiten individuelle Programme aus. Sie Fachwirtinnen im Sozial- und Gesund-
führen Verkaufsgespräche, nehmen Rekla- heitswesen (IHK) arbeiten überall da, wo
mationen entgegen und übernehmen or- Aufgaben des Sozialmanagements sich
ganisatorische Aufgaben. Erwartet wird in mit betriebswirtschaftlichen Anforderun-
der Regel Berufserfahrung in der Branche, gen überschneiden: in Krankenhäusern
einige Lehrgangsträger fordern zusätzlich und Kliniken, Gesundheitszentren, Reha-
eine abgeschlossene Berufsausbildung. und Kureinrichtungen, Wohn- und Pflege-
10 Berufe im 11 Gesundheit, Kör- heimen, bei Transport- und Rettungs-
Sozialwesen perpflege, Wellness diensten, bei Verbänden, Krankenkassen
Fitnesstrainerin
Fitnesstrainerinnen vermitteln den Kun- oder Versicherungen.
den das richtige Trainieren an Geräten in
Fitness-Centern und beraten sie hinsicht- Fitnessfachwirtin und Fachwirtin
lich richtiger Bewegung, ausreichender Sport
Entspannung und gesunder Ernährung. Fitnessfachwirtinnen übernehmen kauf-
Sie arbeiten fast ausschließlich in Fitness- männische und organisatorische Leitungs-
Studios. Für diese Fortbildung wird im all- aufgaben in Fitnesscentern und –Studios,
gemeinen Erfahrung im Sport- und Fit- aber auch in Vorsorge- und Rehabilita-
nessbereich erwartet, z.B. als Freizeit- tionskliniken, großen Hotels und in Fe-
sportleiterin. rienclubs.
Bei der Ausbildung zur Fitnessfachwirtin
Gesundheitsberaterin handelt es sich wie bei der Fachwirtin im
12 Gastgewerbe, 15 Kaufmännische Bei dem Ausbildungsgang Gesundheits- Sozial- und Gesundheitswesen um eine
Tourismus, Berufe, Büro und beraterin handelt es sich um eine recht- gesetzlich geregelte berufliche Fortbil-
Ernährung Verwaltung lich noch nicht geregelte schulische dung nach dem Berufsbildungsgesetz, in
Fortbildung mit interner Prüfung an meist der Regel im Anschluss an einen abge-
privaten Bildungseinrichtungen. Gesund- schlossenen Ausbildungsberuf. Ebenso
Dienstleistungen und
47
Gesundheit

Adressen von Fachverbänden


Bundesverband staatlich anerkannter
Berufsfachschulen für Gymnastik und
Sport e.V.
Victor-Toyka-Str.6, 44139 Dortmund
Tel: 02 31/10 38 70
Fax: 02 31/13 42 66
E-Mail: info@bbgs-online.de
www.gymnastikfachschulen.de

Deutsche Krankenhausgesellschaft
(DKG)
Wegelystraße 3, 10623 Berlin
Tel.: 0 30/39 80 10
Fax: 0 30/3 98 01 30 00
E-Mail: dkgmail@dkgev.de
www.dkgev.de

Deutscher Fitness und Aerobic Verband


e.V. (DFAV)
Potsdamer Platz 2, 53119 Bonn
Tel.: 02 28/7 25 30-0
Fax: 02 28/7 25 30-29
E-Mail: info@dfav.de
wie bei der Fachwirtin Sport, die Füh- www.dfav.de
rungs- und Verwaltungsaufgaben bei
Sportverbänden oder -vereinen, im Sport- Deutscher Gymnastikbund e.V.
fachhandel, in Wellness-Parks oder Reha- Warum nicht... Wasserschieder Straße 1,
Zentren wahrnimmt. 55765 Birkenfeld
Existenzgründung im Gesundheits- Tel.: 0 67 82/ 98 86 92
Kauffrau im Gesundheitswesen und Wellnessbereich – Seminar für Fax: 0 67 82/98 86 94
Ein 2001 neu geschaffener anerkannter Frauen E-Mail: berufsverband@dgymb.de
Ausbildungsberuf ist die Kauffrau im Betriebswirt/in für Management im www.dgymb.de
Gesundheitswesen. In Krankenhäusern Gesundheitswesen (Praxismana-
und größeren Arztpraxen, medizinischen ger/in) Deutscher Sportbund (DSB)
Labors, aber auch in Krankenkassen und Beauftragte(r) für betriebliches Ge- Otto-Fleck-Schneise 12, 60528 Frankfurt
Versicherungen plant und organisiert sie sundheitsmanagement Tel.: 0 69/6 70 00
Geschäftsprozesse, entwickelt Dienst- Berater(in) für ganzheitliche Gesund- Fax: 0 69/67 49 06
leistungsangebote und übernimmt Aufga- heit, Naturheilkunde und Well- E-Mail: dsb-info@dsb.de
ben im Qualitätsmanagement oder Mar- nessanwendungen in der Pflege www.dsb.de
keting. Weitere Beschäftigungsmöglich- Fachkraft für Gesundheits- und So-
keiten bieten Pflegeeinrichtungen sowie zialdienstleistungen (IHK) Deutscher Wellness Verband
ambulante soziale Dienste der Alten- und Fachwirt(in) im Sozial- und Gesund- Neusser Straße 35, 40219 Düsseldorf
Krankenpflege. heitswesen (IHK) Tel.: 02 11/1 68 20 90
Fitness/Wellness/gesunde Ernäh- Fax: 02 11/1 68 20 95
Wellnessmanagerin rung – Aspekte der Ernährungs- E-Mail: info@wellnessverband.de
Zu guter Letzt sei die erst kürzlich am Wirt- physiologie www.wellnessverband.de
schaftsförderungsinstitut der Wirtschafts- Qualitätsmanagement im Gesund-
kammer (WIFI) Salzburg eingeführte aka- heitswesen IST Studieninstitut für Sport, Freizeit und
demische Ausbildung zur Wellness-Mana- Touristik
Wie Sie Ihre Weiterbildung finden,
gerin im deutschsprachigen Raum genannt. Moskauer Straße 25, 40210 Düsseldorf
siehe auch Seite 84/85.
Ihre Zielgruppe sind Fach- und Führungs- Tel.: 02 11/8 66 68-0
kräfte aus dem Wellness-Bereich. Die Inhal- Tipp: Die Stiftung Warentest hat ein Fax: 02 11/8 66 68-30
te der 3-semestrigen Ausbildung entstan- Sonderheft mit Weiterbildungstests im E-Mail: info@ist.de
den in Zusammenarbeit mit dem Studien- Wellnessbereich veröffentlicht. Unter www.ist.de
gang „Entwicklung und Management tou- anderem wurden Schulen und Institute
ristischer Angebote“ an der Fachhochschule geprüft, die den „Wellness-Berater (IHK)“ Verband der Diätassistenten (VDD)
Salzburg. Auch Interessenten aus Deutsch- anbieten. Postfach 105112, 40210 Düsseldorf
land können sich dort bewerben. Tel.: 02 11/16 21 75
Fax: 02 11/35 73 89
Hier finden Sie Informationen über Berufe von A bis Z: E-Mail: vdd-duesseldorf@t-online.de
www.berufenet.arbeitsagentur.de (siehe auch Seite 83) www.vdd.de
48 BRANCHENÜBERBLICK

Handwerk
Abgedroschen, aber wahr – Handwerk mit goldenem Boden 37% der Unternehmerinnen konnten die
Nachfolge im elterlichen Betrieb antreten
handwerkliche Berufe bieten Derzeit gibt es ca. 923.000 handwerkli- und tatsächlich sind über 75% aller Be-
auch heute noch gute Chancen che Betriebe in Deutschland. Der Frauen- triebe im Handwerk Familienbetriebe. Bei
anteil beträgt ca. 30% und ist damit deut- gut 60% arbeiten Frauen als Lebensge-
für einen erfolgreichen berufli- lich höher als in anderen Branchen. Rund fährtinnen, häufig ohne Arbeitsvertrag
chen Lebensweg, wenn Frau 23% der Auszubildenden sind junge Frau- und ohne einschlägige Ausbildung. Eine
en, und auch ihr Anteil an den Führungs- entsprechende Weiterbildung kann für
sie zu nutzen weiß. Nach kräften im Handwerk liegt deutlich über diese Frauen mehr Erfolg im Beruf und
schwierigen Jahren stabilisiert dem der gesamten Wirtschaft – das klingt eine bessere Absicherung bedeuten.
nicht schlecht. Die Mehrheit allerdings ist
sich die Konjunktur im Hand- vor allem im Bereich Gesundheit, Körper- Frauen gut dabei!
werk – die jungen Arbeitneh- pflege und Ernährung tätig und viele der
technisch ausgerichteten Berufe blieben Bei den Abschlussprüfungen schnitten
mer, die nachrücken, werden bislang reine Männerdomänen – das soll Frauen mit einer Quote von 85% auch in
nicht ausreichen, um den Fach- anders werden. den „typisch männlichen“ Berufen wie
Einer aktuellen Studie zufolge werden im- Steinmetz, Elektroinstallateur und Tisch-
kräftebedarf der kommenden merhin 19% der Handwerksbetriebe von ler erfolgreicher ab als ihre männlichen
Jahre zu decken. einer Frau als Unternehmerin oder Ge- Kollegen. Auch die Integration in den Be-
schäftsführerin geleitet, mit steigender trieben danach verläuft gut, haben sich
Tendenz. Viele Unternehmerinnen besit- Frauen erst einmal für einen technischen
zen mit dem Meisterbrief eine hohe be- Handwerksberuf entschieden. Bei den
rufliche Qualifikation, die größte Hür- Schornsteinfegerinnen ist seit 2000 ein
de für eine echte Führungsposition Anstieg von 3,6 auf 4,8%, bei den Stein-
ist aber immer noch die Doppel- metzen von 7,4 auf 9% zu beobachten.
belastung Familie und Beruf. Zwar wird besonders von Betrieben der
Baubranche häufig die mangelnde körper-
liche Belastungsfähigkeit als Grund für
den Verzicht auf weibliche Mitarbeiter
genannt, doch verliert dieses Argu-
ment durch den zunehmenden Ein-
satz moderner Technologien und
die damit geringere physische Be-
lastung zunehmend an Bedeu-
tung.

Pluspunkt Soft Skills


Kundenberater im Handwerk
müssen mehr denn je auf
aktuelle Themen aus dem
Bereich der Ökologie, Energie-
technik und Umwelt reagie-
ren. Mit der entsprechenden
Fachausbildung sind Frauen
aufgrund ihrer Kommunika-
tions- und Sprachkompetenz
im direkten Kundenkontakt
ihren männlichen Kollegen
häufig überlegen.
Die neuen Arbeitsfelder der
technischen Berufe erfordern
keine Körperkraft, sondern
Hirn und Herz.
Handwerk 49

Die zehn am häufigsten bestandenen


Meisterprüfungen der weiblichen
Teilnehmerinnen 2004

Mädchen fördern 1. Friseurin 2.048

Gezielte Nachwuchsförderung gibt es


2. Augenoptikerin 333
durchaus. Die Seite www.handfest-on-
line.de stellt für Mädchen potenziell inte-
ressante Handwerksberufe wie Fahrrad- 3. Hörgeräteakustikerin 132
monteurin oder Zweiradmechanikerin über-
sichtlich und spannend vor. Praktika er-
höhen die Frauenquote deutlich, und ent- 4. Gold- und Silberschmiedin 117
sprechend gibt es bereits in nahezu
jedem dritten Betrieb die Möglichkeit,
5. Zahntechnikerin 112
einen Einblick in den Arbeitsalltag zu ge-
winnen. Die Datenbank „1blick“ auf
www.1-blick.com vermittelt Praktika für 6. Damen- und Herrenschneiderin 110
Mädchen im Handwerk. Auch die Teilnah-
me am bundesweiten „Girl‘s Day“ verleiht
Schülerinnen Einblick in bislang von ihnen 7. Malerin und Lackiererin 98
wenig beachtete Berufsfelder.
8. Konditor 77
Weiterlernen im Handwerk
Vor 30 Jahren waren nur rund 7% aller
Meister im Handwerk Frauen. Heute sind
es bereits 15,5%, zur Gesellenprüfung tre-
ten sogar knapp 23% erfolgreich an.
Die Branche bietet eine Vielzahl klar
strukturierter Aufstiegsmöglichkeiten. In
den Bereichen Bau, Metall und Elektro
beispielsweise kann bereits mit ausrei-
bank der Bundesagentur für Arbeit, sowie
Initiativen der einzelnen Bundesländer
9. Raumausstatterin 69

10. Bäckerin 67

Im Vergleich dazu: Die zehn am häu-


g
chender Berufserfahrung in einem hand- wie die rheinland-pfälzische Aktion figsten bestandenen Meisterprüfun-
werklichen Betrieb der Abschluss Fach- www.Morgen-Meister.de, die Frauen gen der männlichen Teilnehmer 2004
kauffrau der Handwerkswirtschaft oder Be- und Männer gleichermaßen zur Meister-
triebsassistentin im Handwerk erworben, prüfung motiviert. 1. Kraftfahrzeugtechniker 3.513
aber auch höhere Bildungsziele wie die
Fach- bzw. Betriebswirtin, die Industrie- Mütter im Handwerk
meisterin oder andere MeisterabschlüsseWährend kinderlose Frauen im Handwerk 2. Elektrotechniker 2.562
im Handwerk angesteuert werden. inzwischen ebenso häufig wie ihre männ-
lichen Kollegen an Weiterbildungen teil- 3. Installateur und Heizungsbauer 1.591
Beratung und Kurse bieten u.a. das ZDH nehmen, sieht die Situation bei den er-
bzw. KURSNET, die Fortbildungsdaten- werbstätigen Müttern noch anders aus.
4. Tischler 1.551

5. Feinwerkmechaniker 1.141

6. Maler und Lackierer 1.094

7. Maurer und Betonbauer 1.084

8. Metallbauer 887

9. Zimmerer 851

10. Dachdecker 536


h
Quelle: ZDH, Meisterprüfungsstatistik 2004
50 BRANCHENÜBERBLICK

Ihnen sollte auch während der Elternzeit samten Wirtschaft. Nicht ohne Grund –
die Teilnahme möglich sein. Viele Hand- auf das Potenzial qualifizierter Frauen
werksbetriebe bemühen sich schon um kann nicht verzichtet werden.
Warum nicht...
eine familienfreundliche Arbeitsgestal- Verbreitet in vielen Kleinbetrieben sind
tung: Mit rund 14% der Betriebe mit fami- individuelle und flexible Lösungen im Rah- Ausbildereignung (alle Handwerks-
lienfreundlichen Maßnahmen liegt das men der Arbeitszeitgestaltung wie die glei- berufe) – Meisterkurs Teil IV
Handwerk deutlich über dem Wert der ge- tende, variable oder selbstbestimmte Ar- Betriebsführung für Frauen im Hand-
beitszeit (siehe Seite 12f), auch werden werksbetrieb
Möglichkeiten des orts- und zeitunabhän- Betriebswirt/in – Handwerk
1. Stein-, Keramik-, Glasherstellerin- gigen Lernens genutzt: So kann die Meis- EDV-Fachkraft im Handwerk
nen, -bearbeiterinnen terprüfung bereits vereinzelt als Fernlern- Excel für Meisterfrauen und Büro-
Frauenanteil: 18,9% gang absolviert und ihre fachübergreifen- kräfte im Schreinerhandwerk
den Prüfungsbestandteile per E-Learning Holzbauseminar für Frauen
abgelegt werden. Industriemeister/Industriemeisterin
Über individuelle Weiterbildungsmöglich- – verschiedene Fachrichtungen:
keiten informieren u.a. die Frauenbeauf- Chemie, Elektrotechnik, Mechatro-
tragten des Zentralverbandes des Deut- nik, Metall, Print (Fortbildung nach
schen Handwerks (ZDH), der Handwerks- BBIG/HWO)
kammern und der Bundesministerien. Personalauswahl im Handwerk
2. Tischlerinnen, Modellbauerinnen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im
Frauenanteil: 3,4%
Kooperationen, Projekte und Handwerk
Netzwerke Seminare und Workshops für Exis-
tenzgründer(innen) und Jungunter-
In vielen Unternehmen sind in den vergan- nehmer(innen) im Handwerk
genen Jahren Gleichstellungsausschüsse Unternehmensnachfolge im Hand-
und Projektgruppen gegründet bzw. Gleich- werk
stellungsbeauftragte ernannt worden, bei-
Quelle: Berufe im Spiegel der Statistik, IAB Forschungs- spielsweise bei ABB, BMW, Airbus, Carl Wie Sie Ihre Weiterbildung finden,
bereich 7, 2005
Zeiss, Compaq, DaimlerChrysler AG, Ford, siehe auch Seite 84/85.

Hier finden Sie Angebote zur Aus- und Weiterbildung: www.kursnet.arbeitsagentur.de (siehe auch Seite 84/85)
Handwerk 51

Weitere Informationen
Näheres zu Beruf und Weiterbildung in
dieser Branche finden Sie auch in den
BBZ-Heften …

13 Metall, Ma- 14 Elektro


MAN, Robert Bosch GmbH, Siemens AG , des Jahr vom „handwerk magazin“ der mit schinenbau, Fein-
Thyssen Krupp Stahl und Volkswagen AG 2.500 € dotierte Titel der „Meisterfrau mechanik
und Volkswagen Bank. des Jahres“ verliehen.
Auch die weiblichen Angehörigen der ein- Mit beispielhaften Projekten, Aktivitäten
zelnen Gewerke organisieren sich zuneh- und Angeboten hat sich auch der Verein
mend. Der Deutsche Ingenieurinnen Bund LIFE e.V. weit über die Grenzen Deutsch-
(dib) ist ein Zusammenschluss von und lands hinaus einen Namen gemacht. Mit
für Frauen, die im technischen Bereich einem internationalen Netz von Koopera-
arbeiten. tionspartnern engagiert er sich gleicher-
Die Handwerksmeisterinnen und mit- maßen für Umweltschutz wie auch für die
arbeitenden Ehefrauen organisieren sich Chancengleichheit in frauenuntypischen,
im Verband der Unternehmerfrauen im zumeist handwerklichen Berufsbereichen.
Handwerk (UFH). In Arbeitskreisen wird
Weiterbildung und Erfahrungsaustausch Für die Branche können solche Initiativen
für Geschäftsführerinnen, Lebensgefähr- einen belebenden Zuwachs an qualifizier- 19 Holz, Kunst- 20 Chemie, Glas,
tinnen, Mütter, Töchter und Schwieger- ten Arbeitskräften in den technischen Hand- stoff, Musikinstru- Keramik
töchter selbstständiger Handwerker an- werksberufen bedeuten – und für die Frau- mentenbau
geboten. en einen gelungenen (Wieder-)Einstieg ins
Einer Frau aus dieser Zielgruppe wird je- Berufsleben.

Adressen Kompetenzzentrum für Handwerkerin- Weitere Links


nen im Berliner Handwerk
c/o bfw – Berufsfortbildungswerk GmbH www.mih-netz.de
Bundesverband der Unternehmerfrauen
Möckernstraße 68, 10965 Berlin Managerin im Handwerk – Infodienst
im Handwerk e.V. (UFH)
E-Mail: info@frauenimhandwerk.de für die Unternehmerfrau im Handwerk
Haus des deutschen Handwerks
Mohrenstraße 20/21, 10117 Berlin www.frauenimhandwerk.de
www.tischlerinnen.de
Tel.: 0 30/20 61 91 85
Life e.V. ist ein Informations- und Austausch-
Fax: 0 30/20 61 95 9-1 84/1 85
Dircksenstraße 47, 10178 Berlin forum für Tischlerinnen und Holzfach-
E-Mail: bv-ufh.geschaefststelle@zdh.de
Tel.: 0 30/30 87 98-0 frauen
www.ufh-bv.de
Fax: 0 30/30 87 98-25
Deutscher Ingenieurinnenbund e.V. E-Mail: info@life-online.de
Postfach 110305, 64218 Darmstadt www.life-online.de
Tel.: 07 00/34 23 83 42
E-Mail: info@dibev.de Zentralverband des Deutschen Handwerks
www.dibev.de Mohrenstraße 20/21, 10117 Berlin
Tel.: 0 30/20 61 90, Fax: 0 30/20 61 94 60
E-Mail: info@zdh.de, www.zdh.de

Hier finden Sie Informationen über Berufe von A bis Z: www.berufenet.arbeitsagentur.de (siehe auch Seite 83)
52 BRANCHENÜBERBLICK

Tourismus und Verkehr


Es ist kein Klischee – Touris- Der Duft der großen weiten Welt Neue Märkte brauchen neues
mus und Verkehrswesen bieten Marketing – was ist gefragt?
Der Branche geht es gut und die Beschäf-
Frauen ein breites Spektrum an tigungsquote ist seit Jahren relativ kons- Der Freizeitmarkt expandiert, und Kun-
tant. Der Tourismus im eigenen Land ver- denorientierung ist das Gebot der Stunde.
Tätigkeiten in einem spannen- zeichnet steigende Übernachtungszahlen, Wellness- und Gesundheitstourismus,
den Umfeld. Ob bei Agenturen, und mit einem Marktanteil von 30,8% barrierefreies Reisen, also Reisen für Men-
bleibt Deutschland auch das bedeutend- schen mit Behinderungen, und der boo-
Tourismusverbänden, in der ste Reiseziel der Deutschen selbst. mende Städte- und Kulturtourismus las-
Gästebetreuung oder bei einer sen neue Berufe wie Kultur- oder Event-
managerin und Assistentin für Freizeit-
Airline, das Beschäftigungsan- wirtschaft entstehen. Die Berufsfelder der
gebot ist weit gefächert. Zukunft werden zunehmend eine Schnitt-
menge aus klassischen touristischen Be-
rufen und Berufen anderer Branchen sein.

Der Geschäftsreiseverkehr z.B. wird immer


öfter von den Unternehmen selbst durch
Business Travel-Fachkräfte, kurz Travel
Manager, gesteuert, die den Reiseverkehr
des Personals unter Kostengesichtspunk-
ten organisieren.
Diese Entwicklung eröffnet ganz neue
Perspektiven und kann in Kombination
mit qualifizierten Weiterbildungen für Ar-
beitslose und Berufsrückkehrerinnen die
Chance zum Wiedereinstieg sein.

Viele Frauen, wenig Karrieren


In den meisten Berufen der Branche ist
der Frauenanteil von jeher hoch, vor al-
lem in Lehrberufen wie Reiseverkehrs-
oder Hotelkauffrau. Nur wenige Frauen
aber qualifizieren sich weiter, so dass sie
in Führungspositionen und traditionellen
Männerberufen wie beispielsweise im Gü-
terverkehr immer noch kaum vertreten
sind.
Die Gründe sind vielschichtig. Speziell im
Hotel- und Gaststättengewerbe und
höheren Management sind die
Arbeitszeiten lang und unre-
gelmäßig. Hier steht für
Frauen das Problem man-
gelnder Kinderbetreu-
ungseinrichtungen im
Vordergrund.
Berufe in Tourismus
und Fremdenverkehr
bieten grundsätzlich
gute Möglichkeiten
für familienfreundli-
che Teilzeitarbeit. Die-
se geht allerdings noch
immer mit geringerer Ent-
lohnung und weniger qualifi-
zierten Tätigkeiten einher.
Besonders in höheren Positionen,
z.B. als Europa-Korrespondentin oder In-
Tourismus und Verkehr 53

durch die Konkurrenz gut ausgebildeter


Berufe des Landverkehrs (Schienen-
und zeitlich flexibler jüngerer Kräfte, die
fahrzeugführerinnen, Eisenbahnbe-
ins Berufsleben drängen, erheblich
triebsreglerinnen, -schaffnerinnen,
erschwert.
Sonstige Fahrbetriebsreglerinnen,
Gezielte Weiterbildung kann dem
Schaffnerinnen, Kraftfahrzeugführerin-
entgegenwirken und die Aufstiegs-
nen, Kutscherinnen, Strassenwartinnen)
und Wiedereinstellungschancen
Frauenanteil: 5,5 %
erheblich verbessern.

Die Branche denkt um


Ein gesellschaftlicher Wandel
zeichnet sich ab, der Frauen
neue Berufsbereiche er-
schließt und ermutigende
Perspektiven aufzeigt.
Luftverkehrsberufe (Flugzeugführerin-
Richtungsweisende Betriebe
nen, Flugingenieurinnen, Fluglotsinnen)
wie die Deutsche Bahn, die
Frauenanteil: 18,1%
bereits mehrfach für ihr Be-
mühen um Gleichstellung aus-
gezeichnet wurde, bieten bei-
den Geschlechtern dieselben
Einstiegs- und Aufstiegschancen.
Mit besonderen Tarifverträgen
und Regelungen zur Kinderbetreu-
ung erreichte man eine überdurch-
Fremdenverkehrsfachleute/ schnittliche Frauenquote auch im geho-
Reiseverkehrskaufleute benen und mittleren Management. Auf
Frauenanteil: 79,2% dem Vormarsch sind Netzwerke, die sich
wie die Vereinigung Deutscher Pilotinnen und
(VDP) für Chancengleichheit und bessere halten
Arbeitsbedingungen im Reiseverkehr ein- ein qualifi-
setzen. Sie stehen den Frauen in ihrem ziertes Beratungs-
beruflichen Selbstverständnis bei Proble- und Seminarangebot
men zur Seite, stellen Kontakte her und bereit. (www.frauen-
bieten Weiterbildungen. in-fahrt.de)

Quelle: Berufe im Spiegel der Statistik, IAB Forschungs-


bereich 7, 2005
Frauen in Fahrt Was erwarten die
Frauen in traditionellen Männerberufen, Arbeitgeber?
am Bussteuer und im Cockpit, sind noch
ternationale Tourismus-Assistentin ist nicht die Regel, aber längst keine Selten- Arbeitgeber legen mehr
internationale Mobilität mehr denn je heit mehr. Arbeitsplätze rund um das Ver- denn je Wert auf gute
erforderlich. Für Frauen mit kehrsgewerbe sind aufgrund flexibler Ar- EDV- und Zielgebiets-
Familie jedoch schwer zu reali- beitszeiten speziell für Wiedereinsteige- kenntnisse, Fremdspra-
sieren. rinnen vorteilhaft, und bieten z.B. im Luft- chenpraxis und Offen-
Speziell in kleinen Betrie- verkehr die gleiche Bezahlung wie ihren heit für den Umgang mit
ben sind auch die Auf- männlichen Kollegen. Internet und Technik.
stiegsmöglichkeiten be- Die Tätigkeiten reichen von der Berufs- Große Veranstalter füh-
grenzt – nach der Posi- kraftfahrerin, Gabelstaplerfahrerin, Fahr- ren für ihre Mitarbeiter be-
tion des Büroleiters oder lehrerin, Kurierfahrerin bis hin zur Exis- triebsinterne Schulungen
der zentralen Gebietslei- tenzgründung als Taxi-Unternehmerin. und Kurse durch, die diese
tung ist Schluss, und für Projekte wie der Verein Frauen in Fahrt zielgerichtet auf verschiedene Funktions-
einen Arbeitsplatzwechsel e.V. in Münster haben sich zum Ziel ge- bereiche vorbereiten, und nach Möglich-
fehlt oftmals die Qualifika- setzt, die traditionell männlich besetzten keit wahrgenommen werden sollten.
tion. Für Wiedereinsteigerin- Berufsfelder speziell für Berufsrückkehre- Verkaufstraining, Telefon- und IT-Schulun-
nen wird die Berufsrückkehr rinnen und arbeitslose Frauen zu öffnen gen sind sinnvolle Investitionen in die

Hier finden Sie Angebote zur Aus- und Weiterbildung: www.kursnet.arbeitsagentur.de (siehe auch Seite 84/85)
54 BRANCHENÜBERBLICK

Adressen im Bereich Verkehr Zukunft, denn neue Vertriebswege revolu-


tionieren den Markt.
Berufsgenossenschaft der Straßen-, U-
Warum nicht...
Bahnen und Eisenbahnen Berufsaufbauende
Fontenay 1, 20354 Hamburg Zusatzqualifikationen Barrierefreier Tourismus (Fortbil-
Tel.: 0 40/44 11 80 dung)
Fax: 0 40/ 44 11 81 40 Qualifizierende Fortbildungen im Reise- Fachkraft für regionalen Tourismus
E-Mail: info@bg-bahnen.de und Verkehrswesen werden in Form von und Gästeführung
www.bg-bahnen.de themenbezogenen Seminaren, als Aufbau- Kultur-Tourismus und Event-Mana-
lehrgänge zum Erwerb von Zusatzquali- gement (Fernstudiengang)
TRANSNET Gewerkschaft GdED fikationen oder auch als berufsaufbauen- Optimierung des Einkaufs von Rei-
Weilburger Straße 24, 60326 Frankfurt de oder -begleitende Studiengänge für seleistungen für kleine und mittel-
Tel.: 0 69/75 360 spätere Führungsaufgaben angeboten. ständische Unternehmen
www.transnet.org Das Deutsche Seminar für Tourismus Qualifizierung zum/zur geprüften
DSFT in Berlin bietet als zentrale Weiter- Reiseleiter(in) und Freizeitleiter(in)
Verband Deutscher bildungseinrichtung der deutschen Tou- Reisemanagement mit SAP – Wie
Verkehrsunternehmen VDV rismuswirtschaft ein breites Spektrum an Sie Ihre Reiseprozesse optimieren
Kamekestrasse 37-39, 50672 Köln ein- und mehrtägigen Seminaren an. und Kosten senken
Tel.: 02 21/57 97 90 Tourismusfachwirt(in)
Fax: 02 21/51 42 72 Touristik-/Verkehrsfachwirtin Travel Management- und Online-
www.vdv.de Sinnvoll für Frauen, die bereits im Reise- Buchungs-Systeme
verkehr oder in der Verkehrswirtschaft tä-
Vereinigung Cockpit e.V (VC) tig waren, kann die Weiterbildung zu ei- Wie Sie Ihre Weiterbildung finden,
Frankfurter Straße 233, 63263 Neu nem Aufstiegsberuf wie der Touristik- oder siehe auch Seite 84/85.
Isenburg Verkehrsfachwirtin sein, die herausgeho-
Tel.: 0 61 02/37 00 bene Aufgaben in touristischen bzw. Ver-
Fax: 0 61 02/ 37 02 98 kehrsbetrieben wahrnimmt. Weiterbildungslehrgang, der auf leitende
E-Mail: office@vcockpit.de Sie arbeitet in Reise- und Fremdenver- Tätigkeiten in den Bereichen Touristik, Frei-
www.vcockpit.de kehrsbüros sowie in größeren Hotelbe- zeit und Sport vorbereitet. Sie ist für Mar-
trieben, Transport- und Verkehrsunter- keting- und Managementaufgaben in tou-
Vereinigung Deutscher Pilotinnen e.V. nehmen. Der Abschluss kann durch vor- ristischen und gastronomischen Betrieben
Geschäftsstelle Carola Niemeier bereitende Kurse und eine Fortbildungs- zuständig und in der Kundenberatung, bei
Osttor 32, 48165 Münster prüfung erworben werden. kommunalen Einrichtungen oder im PR-
Tel. 0 25 01/2 51 45 Bereich tätig.
Fax: 0 25 01/92 76 20 Touristikmanagerin
E-Mail: info@pilotinnen.de Bei der Ausbildung zur Touristikmanage- Online Travel Agent/Travel Managerin
www.pilotinnen.de rin handelt es sich um einen Aus- oder Der Online Travel Agent oder die Travel

Hier finden Sie Informationen über Berufe von A bis Z: www.berufenet.arbeitsagentur.de (siehe auch Seite 83)
Tourismus und Verkehr 55

Managerin wickeln den Kundenkontakt Flexibilität ist entscheidend Adressen im Bereich


über Telefon und E-Mail ab. Die Berufe Tourismus
besitzen großes Zukunftspotential und Frauen haben im Reise- und Verkehrsge-
können durch entsprechende Aufbau- werbe grundsätzlich gute Berufs- und Auf- Bundesverband der Deutschen
Lehrgänge erworben werden. stiegschancen, wobei dies auch und be- Tourismuswirtschaft e.V. (BTW)
sonders für Berufsrückkehrerinnen gilt. Am Weidendamm 1a, 10117 Berlin
Zukunftsweisend sind auch Aus- und Aufgrund der vielschichtigen Betätigungs- Tel. 0 30/72 62 54-0
Fortbildungen in der Freizeitindustrie, die felder und des Wandels in der Branche Fax 030 / 72 62 54-44
mit Sport, Wellness und Gesundheit zu gibt es jedoch keinen Königsweg zum Er- E-Mail: info@btw.de
tun haben. Nähere Informationen hierzu folg. Mit Einsatz und der Bereitschaft, die www.btw.de
lesen Sie auf Seite 44f. eingefahrenen Gleise zu verlassen, sind
Wieder- und Quereinstiege durchaus mög- Deutscher Reisebüro und
lich. Ganz entscheidend ist es allerdings, Reiseveranstalter Verband e.V. (DRV)
Studiengänge Albrechtstraße 10, 10117 Berlin
beruflich am Ball zu bleiben und Fort-
Mit einem höheren Aufwand verbunden, bildungsangebote nach Möglichkeit wahr- Tel. 0 30/2 84 06-0
doch für qualifizierte Tätigkeiten in den tou- zunehmen. www.drv.de
ristischen Kernbereichen sowie im Finanz- Die Beratungsstellen der ARGE (Arbeits- Deutscher Tourismusverband e.V.
und Rechnungswesen gefragt, sind berufs- gemeinschaft der Agentur für Arbeit und Bertha-von-Suttner-Platz 13, 53111 Bonn
bezogene Studiengänge. Sie werden u.a. der Kommune) und Fachverbände wie der Tel.: 02 28/9 85 22 -0
als Fernstudiengang zunehmend berufs- Deutsche Reisebüro- und Reiseveranstal- Fax: 02 28/98 52 28
begleitend oder -aufbauend absolviert ter-Verband DRV, der Deutsche Touris- E-Mail: kontakt@deutschertourismus-
und sind eher praxisorientiert. Der Bache- musverband DTV oder der Fachverband verband.de
lor- oder sogar Master-Abschluss bietet für touristische Aus- und Weiterbildung www.deutschertourismusverband.de
eine gute Möglichkeit zur Weiterbildung für AJT, um nur einige zu nennen, stehen
Reiseverkehrskaufleute, die über die Ver- Ihnen dabei mit weiterführenden Infor- Deutsches Seminar für Tourismus
mittlung von Reisen hinaus Führungsaufga- mationen hilfreich zur Seite. (DSFT) Berlin e.V.
ben in der Branche übernehmen wollen. Tempelhofer Ufer 23/24, 10963 Berlin
Tel.: 0 30/2 35 51 90
Fax: 0 30/23 55 19 25
E-Mail: info@dsft-berlin.de
Weitere Informationen www.dsft-berlin.de
Näheres zu Beruf und Weiterbildung in dieser Branche finden Sie auch in den Deutsche Zentrale für Tourismus e.V. (DZT)
BBZ-Heften … Beethovenstraße 69, 60325
Frankfurt/Main
15 Kaufmän- 21 Transport Tel. 0 69/9 74 64-0
nische Berufe, und Verkehr Fax: 0 69/75 19 03
Büro und E-Mail: info@d-z-t.com
Verwaltung www.deutschland-tourismus.de
Fachverband für touristische Aus- und
Weiterbildung e.V. (AJT)
Graurheindorfer Straße 73, 53111 Bonn
Tel. 02 28/3 90 43 79
www.ajt-fachverband.de

Nationale Koordinationsstelle
Tourismus für Alle e.V.
Kötherhofstraße 4, 55116 Mainz
Tel. 0 61 31/25 04 10
Fax: 0 61 31/21 48 48
E-Mail: info@natko.de
www.natko.de
Ökologischer Tourismus in Europa e.V.
(Ö.T.E.)
Am Michaelshof 8-10, 53177 Bonn
Tel. 02 28/35 90 08
www.oete.de
Jobbörsen für die
Tourismusbranche
www.travelkarriere.de
www.wilbers-jobservice.de
www.fvw-online.de
56 BRANCHENÜBERBLICK

Technik und IT
20% aller Computerfachleute sind weiblich. Allein sind Frauen in dieser Branche also nicht mehr.
Trotz der hervorragenden Karriereaussichten, die gerade die Informations- und Kommunikations-
branche bietet, entscheiden sich aber immer noch zu wenige Frauen für diesen Bereich.

Nicht mehr allein – zeit noch zu wenige Frauen Ab 2008 rechnet man
trotzdem zu wenige mit einer entsprechen- dort sogar mit einem
den Ausbildung.“ Fachkräftemangel.
„Dabei wären gerade Frauen für die Bran- Doch die Zahl der
che eine Bereicherung: aufgrund ihrer Erstsemester in
Gute Chancen
praxisorientierten Zugangsweisen zur für Qualifizierte den Informatik-Stu-
Technik und indem sie ihre Interessen diengängen sinkt.
und Erfahrungen beim Einsatz von High- Der Markt für Infor- Bedauerlich, dass
tech einbringen“, meint Barbara Schwar- mations- und Kom- der Anteil weibli-
ze, Vorsitzende des Kompetenzzentrums munikationstechno- cher Informatik-Stu-
Technik – Diversity – Chancengleichheit. logie (IKT) wächst mehr dierender seit Jahren
„Zwei der älteren Mitarbeiter aus ande- als doppelt so stark wie bei 17% stagniert. In
ren Abteilungen hatten anfänglich Proble- die Gesamtwirtschaft. Heu- der Elektrotechnik und
me, sich von einer jungen Frau etwas er- te ist eine dreiviertel Million dem Maschinenbau liegt er
klären zu lassen. Das legte sich allerdings Menschen in Deutschland allein in unter 10%. Der VDI (Verein Deut-
in dem Maße, wie sie meine Kompetenz der Primärbranche IKT tätig, fast noch ein- scher Ingenieure) beziffert den Fachkräf-
anerkennen mussten.“ Katharina Merten mal so viel bei den Anwenderfirmen. temangel aktuell auf rund 4.000 Stellen.
lächelt über ihre Erfahrungen zu Beginn Das Institut der deutschen Wirtschaft in Trotzdem gibt es arbeitslose IT-Fachleu-
ihrer Arbeit in der Datenverarbeitungs-Or- Köln prognostiziert einen weiteren Anstieg te. Dabei haben es besonders die Seiten-
ganisation eines großen Unternehmens. der Zahl der Arbeitsplätze in der Infor- einsteiger aus den Zeiten des IT-Booms
„In unserer Abteilung arbeiten maximal matik und technischen schwer. Für hoch qualifizierte Fachleute
zehn Prozent Frauen. Es gibt einfach der- Bereichen. verläuft die Arbeitssuche erheblich glat-
ter. Die Empfehlung für Quereinsteiger:
kontinuierliche Fortbildungen. Nur wer
sich systematisch weiterentwickelt, hat
langfristig gute Chancen.

Jobs an den Nahtstellen der


Disziplinen
Ein bedeutender Teil der Informatik und
ihrer Anwendungen findet sich nicht di-
rekt in der IKT-Branche, sondern bei-
spielsweise im Bereich Maschinen- und
Anlagenbau, in der Logistik oder Medizin.
Die Gesellschaft für Informatik verweist
auf die Nahtstellen der Disziplinen: Be-
triebswirtschaft und IT, Maschinenbau und
IT, Medizin und IT. Hier führen intelligen-
te Neukombinationen vorhandenen Wis-
sens zu Innovationen und Wirtschafts-
wachstum.
Stefani Dokupil, 30 Jahre, ist erst über
den Umweg Medizin zu ihrem Studium
der Theoretischen Physik an der Univer-
sität Duisburg-Essen gekommen. Da sie
sich für Naturwissenschaften und den so-
zialen Bereich interessierte, machte sie
zunächst eine Ausbildung zur Kranken-
schwester. Um sich weiterzubilden, ab-
solvierte sie ein Studium der Physikali-
schen Technik mit Schwerpunkt Biomedi-
zinische Technik an der Fachhochschule
Technik und IT
57

Münster.
„So konnte ich
mein Interesse an der
Physik mit der Medizin verbinden“. men ihrer FH-Diplomarbeit am Max- Gute Voraussetzung: Spaß am
Auch Kristina Scherbaum entdeckte ihr Planck-Institut entwickelte sie ein Alte- Knobeln
technisches Interesse im Laufe ihrer rungs-Prognose-System. „Aus einzelnen
Berufstätigkeit. Sie arbeitete immer gern Bildern können wir eine lernbasierte Vor- Viele Frauen meinen, ein technisches Stu-
in ihrem Beruf als Mediengestalterin und hersage der Gesichtsalterung machen. dium sei nur mit guten Vorkenntnissen zu
hängte zur Vertiefung noch ein Studium Also zum Beispiel von einem Babyfoto bewältigen. Katharina Merten sieht das
der Audiovisuellen Medien dran. Doch eines vermissten Kindes eine Vorhersage anders: „Ich glaube, es ist nicht so aus-
dann wollte sie irgendwann wissen, wel- anstellen, wie das Kind in 20 Jahren aus- schlaggebend, welche Note man in der
che Technik hinter den Programmen sieht.“ Schule in Mathe hatte. Wichtig ist dage-
steckt, mit denen sie tagtäglich arbeitete. gen der Spaß am logischen Denken und
Sie entschloss sich deshalb, das Master- Eigenverantwortlich weiterbilden die Fähigkeit, analytisch und lösungsori-
studium Informatik mit dem Schwerpunkt entiert zu denken – eben der Spaß am
Computergrafik zu absolvieren. Im Rah- „Mitarbeiter müssen kontinuierlich in ihre Knobeln.“ Informatik-Vorkenntnisse hatte
Aus- und Weiterbildung investieren, um sie nicht. „Ich habe in meinem Mathe-
auf dem neuesten Wissensstand zu blei- matikstudium nur meine Diplomarbeit auf
Datenverarbeitungsfachleute ben. Der Bedarf an gut ausgebildeten IT- dem PC geschrieben. Alles andere habe
(Datenverarbeitungskaufleute, Daten- Experten wird in Zukunft steigen. Wir ich im Laufe meiner Arbeit dazugelernt.
technische Assistentinnen, Informatik- müssen sicherstellen, dass der Bedarf in Durch Tipps von Kollegen und durch Wei-
assistentinnen) Deutschland und nicht nur im Ausland terbildungen im Beruf.“
Frauenanteil: 20,2% gedeckt wird“, meint Prof. Dr. Matthias Nach der Geburt ihrer Tochter arbeitete
Jarke von der Gesellschaft für Informatik. Katharina Merten anderthalb Jahre mit ei-
Eine gute Ausgangsbasis für qualifizierte ner viertel Stelle per Telearbeitsplatz
und lernbereite Berufsrückkehrerinnen
wie Katharina Merten. Arbeitgeber er-
warten die Bereitschaft sich weiterzu-
bilden. Gerade im Bereich der
Informationstechnologie. Die
Situation bietet eine gute
Ingenieurinnen (Ingenieurinnen des
Ausgangsbasis für qualifi-
Maschinen- und Fahrzeugbaues, Elek-
zierte und lernbereite
troingenieurinnen, Architektinnen, Bau-
Berufsrückkehrerinnen
ingenieurinnen, Vermessungsingenieu-
wie Katharina Merten.
rinnen, Bergbau-, Hütten-, Giessereiin-
Das bestätigt die
genieurinnen, Übrige Fertigungsinge-
zweifache Mutter:
nieurinnen, Sonstige Ingenieurinnen):
„Es reicht nicht, sich
Frauenanteil: 10,4%
auf eine Program-
miersprache festzu-
legen. Wenn ich in
den Beruf zurück-
kehre, muss ich
mich bestimmt in ein
neues System kom-
Quelle: Berufe im Spiegel der Statistik, IAB Forschungs- plett neu einarbeiten.“
bereich 7, 2005

Hier finden Sie Angebote zur Aus- und Weiterbildung: www.kursnet.arbeitsagentur.de (siehe auch Seite 84/85)
58 BRANCHENÜBERBLICK

von zu Hause aus und ging nur zu den Be-


sprechungen in die Firma. Seit der Geburt
des zweiten Kindes ist sie in Elternzeit.

Netzwerke nutzen und über den


eigenen Tellerrand schauen
Dorothea Schüler hat die beruflichen
Netzwerke genutzt. Die Textil- und Wirt-
schaftsingenieurin fand indirekt über den
Stammtisch der VDI-Arbeitsgruppe „Frau-
en im Ingenieurberuf“ (fib) ihren heutigen
Arbeitsplatz. Eine Ingenieurin, die sie dort
kennen lernte, stellte den Kontakt her.
Sie arbeitet mit einer halben Stelle im
Forschungsinstitut SERI (Sustainable
Europe Research Institute). Das Unter-
nehmen befasst sich mit Projekten zur so-
zio-ökonomischen Nachhaltigkeitsfor-
schung. „Ich mache das Projektmanage-
ment, also Organisation und Kostenrech-
nung, und organisiere Tagungen.“ sagt
Schüler, die ursprünglich eine Ausbildung
zur Handwerksmeisterin im Handweben
hat. Sie ist ortsgebunden, hat eine kleine
Tochter und die Textilbranche zeigt weni-
ge Zukunftsaussichten in Deutschland.
Also orientierte sie sich weiter und stu-
dierte an der FH in Mönchengladbach
Textilingenieurin mit einem Aufbaustu- Weitere Informationen
dium Wirtschaft.
Für Frauen, die Interesse an einem span- Warum nicht... Näheres zu Beruf und Weiterbildung in
nenden, zukunftsorientierten Beruf ha- dieser Branche finden Sie auch in den
Betriebssysteme
ben, ist die IKT-Branche ideal. Das Er- BBZ-Heften …
Computerschein – Technik (Com-
folgsrezept: mit Neugier und Zielstrebig-
puterschein T1, T2, T3)
keit den eigenen Weg finden. Informatio- 23 IT-Berufe
Datenbanken
nen und Hilfen bieten insbesondere die
Dienst- und Hilfsprogramme, Sys-
Frauennetzwerke. Dort finden Sie Inge-
temoperating
nieurinnen oder IT-Fachfrauen, die Ihnen
EDV-Einsatz im technischen Bereich
wertvolle Tipps geben können. Also:
EDV-Projektmanagement, EDV-
selbst aktiv werden und gleich Kontakt
Informationsmanagement
aufnehmen!
Expertensysteme und Künstliche
Intelligenz (KI) – Datensicherung
und sonstige Lehrgänge
Patentdatenbanken und Retrieval-
sprachen
Die Autorin PC-Techniker(in)
Programmiersprachen, Program- 25 Ingenieur-
Sabine Mellies, mierung, einschließlich Systempro- wissenschaften
Diplom-Soziologin, grammierung
Geschäftsführung Systemanalyse, Software-Entwick-
Kompetenzzen- lung, Software-Engineering, Mikro-
trum Technik – computer/Mikroprozessoren –
Diversity – Chan- Einführung, Programmierung
cengleichheit e.V. Technische(r) Assistent(in) im Be-
Sie leitet das reich Informatik und Service-Technik
Kompetenzfeld
Wie Sie Ihre Weiterbildung finden,
Bildung, Beruf und
siehe auch Seite 84/85.
Weiterbildung.

Hier finden Sie Informationen über Berufe von A bis Z: www.berufenet.arbeitsagentur.de (siehe auch Seite 83)
Technik und IT 59

Frauen-Netzwerke in IT – Naturwissenschaft – Technik


AK Chancengleichheit in der Chemie DAB – Arbeitskreis „Frauen in FOPA – Feministische Organisation von
(AKCC) Naturwissenschaft und Technik“ Planerinnen und Architektinnen
Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V. Deutscher Akademikerinnenbund e.V. Dortmund e.V.
Postfach 90 04 40, Innovationszentrum c/o Prof. Ruth Becker, FG Frauenfor-
60444 Frankfurt am Main Breite Str. 6-8, 23552 Lübeck schung und Wohnungswesen
Tel.: 0 69 /79 17-0, Fax: 0 69 /79 17-2 32 Tel. 04 51/30 03-3 30, Fakultät Raumplanung
E-Mail: gdch@gdch.de Fax. 04 51/30 03-3 31 Universität Dortmund, 44221 Dortmund
www.gdch.de/strukturen/fg/akcc.htm E-Mail: dab@iz-luebeck.de Tel: 02 31/7 55-54 30
www.dab-ev.org E-Mail: buero@fopa-dortmund.de
Der unter dem Dach der Gesellschaft www.fopa-dortmund.de
Deutscher Chemiker gegründete Arbeits- Die Mitglieder des Arbeitskreises arbei-
kreis beschäftigt sich mit der Situation ten im Deutschen Akademikerinnenbund FOPA ist ein bundesweites Netzwerk von
von Mädchen und Frauen in der Chemie e.V. zusammen mit dem Ziel, Frauen in Fachfrauen. FOPA Dortmund ist Knoten-
und arbeitet für die Verbesserung ihrer technischen und naturwissenschaftlichen punkt für Informationen über Aktivitäten
beruflichen Rahmenbedingungen. Berufen zu unterstützen. bundes- und europaweit agierender Pla-
nerinnen und Architektinnen, die sich mit
Arbeitsgemeinschaft Frauen im dib deutscher ingenieurinnen bund e.V. innovativen Projekten beschäftigen.
Vermessungswesen Postfach 110 305, 64218 Darmstadt
DVW e.V., Gesellschaft für Geodäsie, Tel.: 07 00/34 23 83 42 Kompetenzzentrum Technik – Diversity –
Geoinformation und Landmanagement E-Mail: info@dibev.de Chancengleichheit e.V.
Am Badenberg 28, 79235 Vogtsburg- www.dibev.de Fachhochschule Bielefeld
Oberrotweil Wilhelm-Bertelsmann-Straße 10,
Tel.: 0 76 62/94 92 87, Zusammenschluss von und für Frauen, 33602 Bielefeld
Fax: 0 76 62/94 92 88 die im technischen Bereich arbeiten oder Tel.: 05 21/1 06-73 23,
www.dvw.de/frauen/ studieren. Fax: 05 21/1 06-71 71
E-Mail: info@kompetenzz.de
Auf Initiative des Deutschen Vereins für Fachausschuss Frauenarbeit und Infor- www.kompentenzz.de
Vermessungswesen (DVW) gründete sich matik der Gesellschaft für Informatik (GI)
die Studiengruppe „Frauen im Vermes- Wissenschaftszentrum Der Verein Kompetenzzentrum Technik –
sungswesen“ auf nationaler Ebene. Sie Ahrstr. 45, 53175 Bonn Diversity – Chancengleichheit fördert mit
wird seit 1995 als Arbeitsgemeinschaft Tel.: 02 28/30 21 45 seinen bundesweiten Aktivitäten die ver-
„Frauen im Vermessungswesen“ im DVW Fax: 02 28/30 21 67 stärkte Nutzung der Potentiale von Frau-
geführt. www.gi-ev.de/themen/frauen-in-der- en zur Gestaltung der Informationsge-
informatik/ sellschaft und der Technik sowie die Ver-
Arbeitskreis Chancengleichheit der wirklichung der Chancengleichheit von
Deutschen Physikalischen Gesellschaft Der Fachausschuss setzt sich für eine Frauen und Männern.
Vorsitzende Dr. Hannelies Nowak gleichberechtigte Teilhabe von Frauen an
DESY Zeuthen der Technikentwicklung und -anwendung Life e.V. – Frauen entwickeln Ökotechnik
Platanenallee 6, 15738 Zeuthen sowie für eine Erhöhung des Frauenan- Dircksenstr. 47, 10178 Berlin
www.dpg-physik.de teils in der Informatik ein. Tel.: 0 30/30 87 98 -0
Fax: 0 30/30 87 98 -25
Der AK unterstützt und fördert Physike- fib – Frauen im Ingenieurberuf (VDI) E-Mail: info@life-online.de
rinnen in Wissenschaft und Wirtschaft. Abteilung Bildung, Karriere, Gesellschaft www.life-online.de
Postfach 101139, 40002 Düsseldorf
Ausschuss Elektroingenieurinnen im VDE Tel.: 02 11/62 14-2 72 LIFE e.V. verbindet umweltpolitische und
VDE-Haus Fax: 02 11/62 14-1 76 frauenpolitische Ziele: Die Mitarbeiterinnen
Stresemannallee 15, 60596 Frankfurt E-Mail: fib@vdi.de engagieren sich nicht nur für den Umwelt-
Fax: 0 69/96 31 52 17 www.vdi.de k Beruf und Gesellschaft schutz, sondern auch für Chancengleich-
ingenieurinnen@vde.com k Frauen im Ingenieurberuf heit in frauenuntypischen Berufsbereichen.
www.vde.com k Der VDE k
Ausschüsse k Elektroingenieurinnen Ziel des fib ist es, die Belange der Inge- PIA-Netzwerk
nieurinnen in der Öffentlichkeit und im Geschäftsstelle des Netzwerks P.I.A. e.V.
Der Ausschuss bietet Ansprechpartnerin- Berufsleben stärker zu vertreten und den Friesenweg 4, 22763 Hamburg
nen und nützliche Informationen zum Ingenieurberuf für Frauen attraktiver zu Tel.: 0 40/28 08 76-66
Studium, zu Berufs- und Karrierechancen machen. Fax: 0 40/28 08 76-25
sowie zum Wiedereinstieg in den Inge- E-Mail: info@pia-net.de
nieurberuf. www.pia-net.de

Ein Netzwerk von Frauen, die in allen Berei-


chen der Planung, Ausführung, Lehre und
im weiteren Sinne im Baubereich tätig sind.
60 BRANCHENÜBERBLICK

Medien und Kommunikation


Medien- und Kommunikations- Karriere – kein Spaziergang Leidenschaft, musste sich den Erfolg hart
erkämpfen. Nach einem Studium der Pu-
berufe bieten Frauen ein inter- Dass es vor allem Männer sind, die blizistik, einem Volontariat beim Bayeri-
essantes Umfeld und abwechs- Führungspositionen in Medienunternehmen schen Rundfunk und diversen Zwischen-
inne haben, mag an der Konzentration der stationen wird sie freie Journalistin – ihr
lungsreiche Tätigkeiten. Der Medienfrauen auf Ressorts wie Kultur, Traumberuf. Sie ist nun ihre eigene Che-
Frauenanteil in der Medien- Ratgeber oder Soziales liegen. Gleichzei- fin, kann Kontakte knüpfen und sich die
tig besetzen ihre männlichen Kollegen die Zeit frei einteilen. Die Kehrseite der Me-
branche ist entsprechend hoch aussichtsreichen Bereiche wie Wirtschaft daille: Existenzunsicherheit und eine gro-
– in Deutschland sind 37% aller und Politik. Gerade für Mütter werden die ße Konkurrenz.
Arbeitsbedingungen oftmals zum Problem Im Gegensatz zu fest angestellten sind
Journalisten Frauen, im PR-Be- – Teilzeit ist in der Branche nicht verbrei- freie Journalisten „regelmäßig für ein oder
reich liegt der Frauenanteil bei tet, insbesondere in leitenden Funktionen. mehrere Auftraggeber auf der Grundlage
individueller Vereinbarungen oder tarifli-
über 50%. Noch werden die cher Verträge“ tätig, so der Deutsche
Fuß fassen als Freie Journalisten-Verband (DJV). Sie beziehen
Führungsetagen der Medien-
Bislang ist der Berufsalltag der medien- kein festes Gehalt und müssen sich um
unternehmen allerdings von schaffenden Frauen nicht einfach, insbe- ihre soziale Absicherung selbst kümmern.
Männern dominiert. sondere für die große Zahl der Freien. Papenfuß betrachtet es als Herausforde-
Die 44-jährige Heike rung. Manchmal hat sie keine Ahnung, ob
Papenfuß, Fern- sie die Miete zahlen kann, doch etwas an-
sehjour- deres als die Arbeit als Dokumentarfilme-
nalistin rin kommt nicht in Frage. Sie lernt viel
aus von älteren Kolleginnen, profitiert von de-
ren Erfahrungen und mit der Zeit stellen
sich Erfolg und eine gute Auftragslage ein,
Balsam fürs Ego und den Geldbeutel.

Medienfrau und Mutter


Doch alles wird anders, als mit Ende 30
plötzlich noch die Wunschkinder kom-
men, quirlige Zwillinge, die ihr Leben auf
den Kopf stellen. „Ich hätte es niemals
geschafft, in meinem Beruf am Ball zu
bleiben ohne ein funktionierendes sozia-
les Netz. Aber ein Leben ohne meine Ar-
beit konnte ich mir nicht vorstellen. Es
war ein ständiges Lavieren zwischen den
Interessen der Kids und meinen Auftrag-
gebern“, berichtet die Münchnerin.
Glücklicherweise sind Heikes Eltern, die
um die Ecke wohnen, für Mona und Lea
da, wenn ihre Mutter tagelang beim Dreh
ist oder bis tief in die Nacht noch schnei-
den muss. Dafür kann sie zu anderen Zei-
ten, wenn kein Auftrag ansteht, den gan-
zen Tag zu Hause bleiben, ein Privileg, das
sie zu schätzen weiß.

Gleichstellung macht
Schlagzeile
Tatsächlich mehren sich die Anzeichen,
dass sich die Situation für Medienfrauen
allmählich verbessert.
Der DJV hat untersucht, was
an flexiblen Arbeitszeitmo-
dellen in welchen Me-
dienbetrieben be-
Medien und Kommunikation 61

reits vorhanden bzw. machbar ist, ein chen, doch sogar der Sport, eine der letz-
Ansatz, der hoffen lässt. Bei privaten ten männlichen Hochburgen im Journalis-
Hörfunk- und Fernsehanbietern sind be- mus, hat sich in den letzten Jahren den
reits 25% der Führungspositionen mit Frauen zunehmend geöffnet.
Frauen besetzt und auch im öffentlich- Diese positive Entwicklung wird zum
rechtlichen Rundfunk wandelt sich das einen als Erfolg der Gleichstellungsbemü-
Bild. Die Korrespondentinnen bei der Poli- hungen gesehen, andererseits scheinen
tikberichterstattung machen mit einem Journalistinnen heute aber auch mutiger
Drittel inzwischen eine solide Minderheit nach Leitungsfunktionen und anderen
aus und noch nie hat es so viele Frauen Ressorts zu greifen.
im Radio gegeben.
Vor 20 Jahren weigerten sich manche Hineinkommen ...
Sportler, mit Sportjournalistinnen zu spre-
Die klassische publizistische Tätigkeit er-
streckt sich auf angestellte und freie Jour- dung und eine große Portion Neugierde.
Publizistinnen, Dolmetscherinnen, nalisten bei Tageszeitung, Zeitschrift, Wichtig sind Sorgfalt und Hartnäckigkeit,
Bibliothekarinnen Rundfunk und Fernsehen, Reporter, Radio- letzteres gilt in besonderem Maße für
Frauenanteil: 56,4% moderatoren, Auslandskorrespondenten, Freie.
aber auch Technische Autoren und Bild- Eine systematische, obligate Ausbildung
journalisten. Viele arbeiten im PR-Bereich, gibt es nicht, idealerweise sollte Sach-
in der Öffentlichkeitsarbeit und in der und Fachkompetenz entwickelt und trai-
Werbung. Durch die neuen Medien ent- niert werden. In der Praxis setzte sich das
standen Berufe wie Online-Redakteur und zweijährige Volontariat bei Presse, Rund-
Content-Manager, die Webauftritte inhalt- funk oder Agenturen durch, das 80% aller
lich betreuen. Auch in der Ausbildung hat Berufsanfänger absolvieren und seit 1990
sich der Online-Journalismus als ein Teil- tariflich geregelt wird. Vorsicht ist gebo-
gebiet der einschlägigen Studiengänge ten bei journalistischen Schnellkursen, die
etabliert. sofortigen Erfolg versprechen.
Quelle: Berufe im Spiegel der Statistik, IAB Forschungs- Besonders Journalistinnen benötigen Spaß Zusätzlich zum Volontariat ist ein Studium
bereich 7, 2005
an der Sprache, eine gute Allgemeinbil- die Regel, eine bestimmte Fachrich-

Hier finden Sie Angebote zur Aus- und Weiterbildung: www.kursnet.arbeitsagentur.de (siehe auch Seite 84/85)
62 BRANCHENÜBERBLICK

tung, ein Journalistik-Vollstudiengang mit die als Führungskräfte Management- Einsatz wird belohnt
anschließendem Aufbaustudium oder ein kenntnisse erwerben müssen. Außerdem
Studium der Publizistik und Kommunika- an Freiberufler, deren wirtschaftlicher Er- Das Engagement in der Jugendarbeit oder
tionswissenschaften. folg von Kenntnissen in den Bereichen bei frauenspezifischen Organisationen
Neben dem Studium mit anschließendem Existenzgründung, Selbstvermarktung, wie Verbänden oder Frauenverlagen kann
Volontariat gibt es Journalis- Steuern, Urheberrecht und Tech- Einstiegsmöglichkeiten bieten. Für Frau-
tenschulen und große Me- nik abhängig ist. en sehr interessant sind auch Ausschrei-
dienhäuser, die ihren ei- Für engagierte Redakteu- bungen wie der Nachwuchspreis des Jour-
genen Nachwuchs aus- rinnen besteht z.B. die nalistinnenbundes oder der EMMA
bilden. Deren Bewer- Möglichkeit, sich mit- JournalistInnenPreis.
berzahlen sind außer- tels eines Lehrgangs Eine besondere Auszeichnung ist die Hed-
ordentlich hoch und berufsbegleitend wig-Dohm-Urkunde, mit der der Journalis-
die Auswahlverfah- oder in Vollzeit zur tinnenbund jedes Jahr eine Kollegin für
ren hart. Geprüften Medien- ihre herausragenden journalistischen
fachwirtin (IHK) und Leistungen und ihr frauenpolitisches En-
damit für die Organi- gagement würdigt.
... und
dranbleiben sation von medien- Im Medienbereich gibt es viele solcher
technischen Produktio- Frauen, die sich mit Mut, Witz, Beharrlich-
Weiterbildung ist im Me- nen, für Personalführung, keit und Temperament für andere Frauen
dienbereich durchaus ein Marketing und Projektma- einsetzen, und deren journalistische und
bedeutender Karrierefaktor. Insti- nagement und als Fach- und publizistische Arbeit unterstüt-
tutionen und Stiftungen bieten Journa- Führungskraft in der Print-, Digital- und zen – Frauen wie Heike
listen aller Medien sowie den Freien ein A/V-Medienbranche zu qualifizieren. Papenfuß.
breites Spektrum arbeitnehmerorientier- Ihre Karriere ist
ter Bildungsarbeit. Die Seminare befas- wieder im Auf-
sen sich mit TV und Hörfunk, Rhetorik, PR Erfolgreich vernetzt wind – nun
und Unternehmenskommunikation. Sie bringt ein
wenden sich an Online-Redakteure, Foto- Ein sehr effizientes Mittel zur weiblichen Ganztages-
journalisten, aber auch an Redakteure, Nachwuchsförderung, Berufsrückkehr oder platz im
beruflichen Neuorientierung ist das Men- Kindergar-
toring-System. Siehe auch Seite 14f. ten die er-
Der Journalistinnenbund bietet ein eige- sehnte
nes Programm für Journalistinnen und PR- Entlas-
Frauen an, „The Old Girl´s Network“. Ein tung für
Jahr lang begleitet und unterstützt eine die ganze
Warum nicht... erfahrene Journalistin eine junge Kollegin Familie.
bei ihrer beruflichen Entwicklung. „Es darf
Betriebswirt(in) (staatlich geprüft) –
Wichtigstes Organ und Netzwerk für me- nichts Un-
Fachrichtung Medien und Kommu-
dienschaffende Frauen ist der Journalis- vorhergese-
nikation
tinnenbund (JB), der sich mit Projekten, henes passie-
Entwicklung von Medienkompetenz
Ausschreibungen und Analysen für die ren“, sagt die
Fachberater(in) für Print- und On-
Förderung von Frauen in den Medien ein- Fernsehjournalis-
line-Medien (IHK)
setzt. tin. „Wenn ich die Wahl
Fortbildung Journalismus und
Ein modernes Netzwerk für weibliche hätte, würde ich es kein
Öffentlichkeitsarbeit
Fach- und Führungskräfte in den neuen bisschen anders machen!“
Fortbildung Online-Redakteur(in)
Medien ist www.webgrrls.de.
Fortbildung: Die Mitarbeiterzeit-
schrift
Führungsfrauen in den Medien –
Coaching
Kommunikationswirt(in) AV-Medien
Medien-Designer(in) (IHK)
Medienfachwirt(in) Fortbildung nach
BBiG
Moderation im Radio
Profi-Workshop für Sachbearbei-
ter/innen Print/Medien
Web Content Management
Wie gründe ich erfolgreich ein Ton-
studio?
Wie Sie Ihre Weiterbildung finden,
siehe auch Seite 84/85.
Medien und Kommunikation 63

Adressen für Frauen Deutscher Fachjournalisten-Verband e. V. Zentralverband der deutschen


Postfach 370352, 14133 Berlin Werbewirtschaft ZAW e.V.
BücherFrauen e.V. Tel.: 0 18 05/33 58 83 Am Weidendamm 1A, 10117 Berlin
Merseburgerstraße 4, 10823 Berlin Fax: 0 18 05/33 58 32 Tel.: 0 30/59 00 99-7 00
Tel.: 030/78 71 55 98 www.dfjv.de Fax: 0 30/59 00 99-7 22
Fax: 030/78 71 17 53 E-Mail: zaw@zaw.de
E-Mail: info@buecherfrauen.de Deutscher Journalisten-Verband e.V. www.zaw.de
www.buecherfrauen.de Gewerkschaft der Journalistinnen und
Journalisten
Journalistinnenbund e.V. Pressehaus 2107 Jobbörsen und weitere Links
In der Maar 10, 53175 Bonn Schiffbauerdamm 40, 10117 Berlin
Tel.: 02 28/31 27 47 Tel.: 0 30/72 62 79 20 Virtueller Arbeitsmarkt
Fax: 02 28/31 27 47 Fax: 0 30/726 27 92 13 Mehr Informationen zum Online-Angebot
E-Mail: journalistinnenbund@t-online.de E-Mail: djv@djv.de der Bundesagentur für Arbeit finden Sie
www.journalistinnen.de www.djv.de auch auf den Seiten 86/87
www.arbeitsagentur.de
Verband der Filmarbeiterinnen e.V. Deutscher Presse Verband e.V.
Niebuhrstraße 77, 10629 Berlin Stresemannstr. 375, 22761 Hamburg aim – mia
Fax: 0 30/8 83 37 37 Tel.: 0 40/8 99 77 99 Das KoordinationsCentrum für Ausbil-
E-Mail: Fax: 0 40/8 99 77 79 dung in den Medienberufen (AIM) und
info@VerbandDerFilmarbeiterinnen.de E-Mail: Briefe@dpv.org MIA, dem Medien-Informations-Archiv
www.verbandderfilmarbeiterinnen.de www.dpv.org www.aim-mia.de

webgrrls.de e.V. Gesamtverband Kommunikationsagen- Dasauge.de


Zeppelinstraße 73 turen GWA eV. Von Kreativagenturen und Designern bis
81669 München Friedensstraße 11, 60311 Frankfurt hin zu Fotografen finden sich bei diesem
E-Mail: Info@webgrrls.de Tel.: 0 69/25 60 08-0 Branchentreffpunkt zahllose Kreative.
www.webgrrls.de Fax: 0 69/23 68 83 Mit Jobbörse und weiterführenden Links
E-Mail: info@gwa.de www.dasauge.de
www.gwa.de
Allgemeine Verbände und Journalistenlinks.de
Vereine Gesellschaft Public Relations Agenturen Informationsportal für Einsteiger in die
e.V. Medienbranche mit einem Adressenver-
Deutsche Journalistinnen- und Wöhlerstraße 3-5, zeichnis deutscher Redaktionen und Ver-
Journalisten-Union (dju) in ver.di 60323 Frankfurt am Main lage, Expertentipps und Praktikumsbörse
Bundesverwaltung Tel.: 0 69/71 04 23-2 60 www.journalistenlinks.de
10112 Berlin Fax: 0 69/71 04 23-2 00
Tel.: 0 30/69 56 23 22 E-Mail: info@gpra.de Medienjobs.de
www.dju.verdi.de www.gpra.de Jobangebote und -gesuche aus dem Be-
reich Film, Fernsehen, Rundfunk, Print-
Deutsche Public Relations Gesellschaft Kommunikationsverband und Neue Medien
e.V. Bundesgeschäftsstelle www.medienjobs.de
DPRG-Geschäftsstelle Kehrwieder 10, 20457 Hamburg
St. Augustiner Str. 21, 53225 Bonn Tel.: 0 40/41 441 410 newsroom.de
Tel.: 02 28/9 73 92 87 Fax: 0 40/41 441 413 Nachrichten und Stellenangebote für Jour-
Fax: 02 28/9 73 92 89 E-Mail: geschaeftsstelle@kommuni- nalisten – mit kostenlosem Newsletter
E-Mail: info@dprg.de kationsverband.de www.newsroom.de/jobs/index.cfm
www.dprg.de www.kommunikationsverband.de
planet-praktika.de
Deutscher Direktmarketing Verband e.V. Reporter ohne Grenzen e.V. Nach Anruf einer kostenpflichtigen Tele-
(DDV) Skalitzer Straße 101, 10997 Berlin fonnummer kann man sich in einen inter-
Hasengartenstraße 14, 65189 Tel.: 0 30/6 15 85 85 nen Webbereich mit Jobangeboten aus
Wiesbaden Fax: 0 30/6 14 56 49 der Medienbranche einloggen
Tel.: 06 11/97 79 30 E-Mail: kontakt@reporter-ohne- www.planet-praktika.de
Fax: 06 11/9 77 93 99 grenzen.de
E-Mail: info@ddv.de www.reporter-ohne-grenzen.de Vorsicht-starke-worte.de
www.ddv.de Plattform für Texter mit Forum, Artikeln
und Jobbörse
www.vorsicht-starke-worte.de

Hier finden Sie Informationen über Berufe von A bis Z: www.berufenet.arbeitsagentur.de (siehe auch Seite 83)
64 BRANCHENÜBERBLICK

Landwirtschaft und Ernährung


Stallmief raus und frische Landluft rein! Die Agrarbranche befindet sich im Umbruch: Moderne
Technologien und ein neues Ernährungs- und Umweltbewusstsein schaffen attraktive Tätigkeits-
felder für Frauen. Von der gesunden und wirtschaftlichen Verwertung und Weiterverarbeitung der
Rohstoffe und Nahrungsmittel über Ernährungsberatung und Lehrtätigkeit bis hin zur Direkt-
vermarktung.

Die Zukunft ist Grün nologisierung auch in der Landwirtschaft,


zum andern in einer veränderten Haltung
Während Frauen in früheren Jahren unserer Gesellschaft zu Umwelt und Er-
eng in landwirtschaftliche und nährung.
hauswirtschaftliche Prozesse ein-
gebunden waren, ist die Mithilfe Der Staat steht dahinter
von Familienmitgliedern im eige-
nen Betrieb seit einiger Zeit zu- Die Zielsetzungen des Bundesministeri-
rückgegangen. Nur noch ein ge- ums für Ernährung, Landwirtschaft und
ringer Teil dieser Frauen arbeitet Verbraucherschutz spiegeln dies wider.
in der Landwirtschaft. Die Mehr- Die Förderung der Tiergesundheit, Lebens-
heit geht einer Teilerwerbstätig- mittel- und Futtermittelsicherheit sowie
keit in anderen Berufen nach. eine aktive Sozialpolitik für die in der
Die Beschäftigung in der Landwirt- Landwirtschaft Tätigen stehen hier im Vor-
schaft erfolgt heute aufgrund einer be- dergrund. Arbeitsplätze sollen gesichert
wussten Berufsentscheidung und und ausgebaut werden, der Agrarstandort
ist immer seltener durch die fa- Deutschland soll für hochwertige Lebens-
miliäre Struktur bedingt. mittel, Produktvielfalt und Qualität stehen.
Agrarberufe sind mehr denn
je geeignet für Frauen. Bis- Wissen weitergeben
lang ist ihr Anteil noch rela-
tiv gering, doch die weibli- Die modernen Agrarberufe bieten den Frau-
chen Auszubildenden der en, die über eine breit gefächerte, praxis-
grünen Berufe bewerten nahe Ausbildung oder eine entsprechende
ihre Tätigkeit als attraktiv technische, ökologische oder betriebs-
und modern und sehen für wirtschaftliche Qualifikation verfügen,
sich gute Zukunftsperspekti- gute berufliche Aussichten.
ven.
Muskelkraft ist nicht mehr nötig
um computergesteuerte Melkma-
schinen zu programmieren und voll-
automatische Produktionsanla-
gen zu überwachen. Es ist eine mo-
derne Arbeitswelt, die aber viel
Liebe zur Natur und ihren Er-
zeugnissen voraussetzt.

Positiver Trend
Agrarberichte zeigen eine Verbes-
serung der Ertragslage nach deut-
lichen Rückgängen in den Vor-
jahren.
Der positive Trend und das
bessere Image der „Grünen Be-
rufe“ lassen sich auch an der
Zahl der Auszubildenden able-
sen. Im Agrarbereich stieg die
Ausbildungsleistung in den letz-
ten zehn Jahren um ca. 29%.
Dieser Wandel hat seine Ursachen
zum einen in der zunehmenden Tech-
Landwirtschaft und Ernährung 65

Arbeitsmarkt in Zahlen
Frauenanteil im Bereich
Land-/Forstwirtschaft

28,2%

Teilzeitbeschäftigte insgesamt:

14,8%

Gerade im Ernährungsbereich erfordern nahmequelle mit guten Marktchancen für


neue Erkenntnisse gesellschaftliches Um- professionelle Betriebe dar. Sie hat in den davon ein Frauenanteil von
denken. Es gibt Überlegungen, Hauswirt- ländlichen Regionen auch und besonders
schaft und Ernährungswissenschaften als für Frauen Arbeitsplätze geschaffen, sei es
Pflichtfach an allen allgemeinbildenden im Ab-Hof- und Marktverkauf oder durch 56,1%
Schulen wieder einzuführen, doch dazu be- die Belieferung von Gastronomie und Ein-
nötigt man entsprechendes Personal. zelhandel.
Hier liegt eine Beschäftigungs- und Ein- Die staatliche Förderung des Tourismus
kommenschance insbesondere für Land- und der Urlaubsbetriebe auf dem Land
frauen, die ihre hauswirtschaftlichen Kennt- bietet ebenfalls Entwicklungschancen für
nisse weitergeben möchten. Wachstum und Beschäftigung von Frauen.
Weiterbildungsquote
(Anteil der Weiterbildungsteilnehmer an
Gutes vom Lande Trendberufe allen Beschäftigten) in der Branche
Die Direktvermarktung in der Landwirt- Die Beschäftigungsmöglichkeiten für Frau- Land-/Forstwirtschaft:
schaft stellt zunehmend eine wichtige Ein- en im Agrar- und Ernährungsbereich hän-
gen stark von der individuellen Situation 13,3%
und persönlichen Neigungen ab.
Junge Frauen interessieren sich immer
mehr für die „grünen“ Berufe, wobei Tier-
wirtin, Gärtnerin und Pferdewirtin bislang
am beliebtesten sind. Doch auch der Be-
ruf Landwirtin ist attraktiv. Das Aufgaben-
gebiet erstreckt sich über die Produktion
von Nahrungsmitteln, Rohstoffen und er-
neuerbaren Energien, über Landschafts-
pflege sowie Tier- und Pflanzenzucht, bis Teilnahmequote der betrieblichen
hin zur Metall- und Holzverarbeitung und Weiterbildung 2005 in der Branche
zum Umgang mit hoch technisierten Land-/Forstwirtschaft
Maschinen und Computern. Ein ähnlicher
Trend ist beim Beruf Tierwirtin zu beob- Westdeutschland
achten. Da an die Qualität von Lebens-
mitteln höchste Anforderungen gestellt
g 11,1%
werden, übernehmen Tierwirte und Tier-
wirtinnen große Verantwortung und tra-
h 11,0 %
gen wesentlich zur tierartgerechten und Ostdeutschland
umweltschonenden Bereitstellung von g 13,5%
Lebensmitteln bei.
Mit der Einführung des neuen Ausbil- h 14,8%
dungsberufs Fachkraft Agrarservice
Quelle: IAB-Betriebspannel 2005
66 BRANCHENÜBERBLICK

Wo finde ich was? wurde auf die weitere Spezialisierung und Dies können Kurse sein, die das Internet
den Bedeutungszuwachs von Dienstleis- stärker in den Alltag von Landfrauen inte-
Weiterführende Infos gibt es in Hülle tungsunternehmen in der Landwirtschaft grieren und für eine berufliche Tätigkeit
und Fülle. reagiert. unverzichtbar gewordene IT-Kenntnisse
vermitteln.
Der Grüne Bildungskatalog Fortbildungen wie zur neu eingeführten
www.gruenerbildungskatalog.de
Der wissenschaftliche Überbau
Agrarbürofachfrau, führen die Verbände
ist ein staatliches Informationsange- Sehr gute Berufsaussichten haben Frau- der Bundesländer seit einiger Zeit mit Er-
bot, das in Kooperation mit Berufs- en, die sich für ein Studium der Agrar- folg durch. Die Bäuerinnen und Landfrau-
stand, Bundesländern, Landwirtschafts- oder Ernährungswissenschaften entschei- en erfahren in 100 Kursstunden alles We-
kammern und den grünen Bildungs- den. Der Bachelor of Science stellt nach sentliche von Büroorganisation und -kom-
einrichtungen in Deutschland zusam- drei Jahren Studium einen ersten berufs- munikation über EDV, Sozial-, Wirt-
mengestellt wird. qualifizierenden universitären Abschluss schafts- und Arbeitsrecht, Buchführung
dar. Beim zweijährigen Masterkurs geht und Steuerrecht bis hin zu Förderungs-
Die Zentralstelle für Agrardokumen-
es darum, die theoretische Basis zu ver- und Verwaltungsaufgaben in der Landwirt-
tation und -information (ZADI) ist die
tiefen. Das vierjährige Diplom-Studium schaft.
zentrale Informationseinrichtung des
zum Agraringenieur (Dipl. Ing. agr.) ver-
Bundesministeriums für Ernährung,
mittelt Kenntnisse der Pflanzenbau-, Tier-,
Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Umwelt-, Wirtschafts- und Sozialwissen-
(BMELV). Auf den Seiten www.agrar-
schaften.
bildung.zadi.de kann man sich über
Bildungsangebote im Bereich Land-
wirtschaft und Ernährung, den Stel- Landfrauen und Weiterbildung Warum nicht...
lenmarkt und Förderungsmöglichkei- Fortbildung ökologischer Landbau
Agrarberufe stehen allen Frauen offen.
ten informieren. Betriebshelferschulung – moderne
Ganz besonderen Stellenwert haben die
Beschäftigungsmöglichkeiten in diesem Landtechnik
Die diversen Fachverbände sind eben-
Bereich aber natürlich für die Frauen, die Fachkraft für Landwirtschaft im
falls eine gute Informationsquelle spe-
ohnehin im ländlichen Umfeld leben. Nebenerwerb
ziell für Aktivitäten und Angebote in
Schwierigkeiten wie weite Wege und we- Lehrgang Qualitätserzeugung tieri-
nächster Nähe. Eine Zusammenstel-
niger Kinderbetreuungseinrichtungen scher Lebensmittel
lung der Organisationen gibt es unter
schränken ihre beruflichen Möglichkeiten Grundlehrgänge für tierische
www.agrarwissenschaften.de/
oftmals ein. Erzeugung
verbaende.html
Bei der Frauenförderung und ihrer berufli- Betriebsmanagement Landwirtschaft
Das Bundesministerium für Ernährung, chen Weiterbildung spielen die Verbände Erfüllung gesetzlicher Auflagen mit
Landwirtschaft und Verbraucherschutz und Landfrauenorganisationen eine ganz Hilfe der EDV (Landwirtschaft)
(BMVEL) bietet umfassendes Infor- entscheidende Rolle. Ihre Arbeit umfasst Fachkraft für landwirtschaftliche Be-
mationsmaterial, Agrarberichte und Information, individuelle Beratung und ein triebs- und Unternehmensführung
Fördermöglichkeiten. Dort finden Sie umfassendes Angebot an Fortbildungen, Wie Sie Ihre Weiterbildung finden,
auch Stellenangebote für Agrar- und die den Frauen befriedigende Tätigkeiten siehe auch Seite 84/85.
Ernährungsberufe www.bmelv.de k in ihrem eigenen Umfeld ermöglichen.
Service k Stellenangebote

Hier finden Sie Angebote zur Aus- und Weiterbildung: www.kursnet.arbeitsagentur.de (siehe auch Seite 84/85)
Landwirtschaft und Ernährung 67

Adressen
AbL – Arbeitsgemeinschaft bäuerliche
Landwirtschaft e.V.
Bahnhofstraße 31, 59065 Hamm/Westf.
Tel: 0 23 81/9 05 31 70 und -1 71
Fax: 0 23 81/49 22 21
E-Mail: info@abl-ev.de
www.abl-ev.de

Agrarsoziale Gesellschaft e.V.


Kurze Geismarstraße 33, 37073 Göttingen
Tel.: 05 51/4 97 09 -0
Fax: 05 51/4 97 09 -16
E-Mail: info@asg-goe.de
www.asg-goe.de

aid infodienst
Verbraucherschutz, Ernährung,
Derartige Angebote sind besonders inter- Weitere Informationen Landwirtschaft e.V.
essant für Wiedereinsteigerinnen, die vor- Friedrich-Ebert-Straße 3, 53177 Bonn
handenes Wissen in Land- und Hauswirt- Näheres zu Beruf und Weiterbildung in Tel.: 02 28/84 99-0
schaft anwenden und womöglich in einer dieser Branche finden Sie auch in den E-Mail: aid@aid.de
Lehrtätigkeit weitervermitteln möchten. BBZ-Heften … www.aid.de
Auch für die Arbeit im ländlichen Touris-
mus oder für den Direktvertrieb vom Hof, 12 Gastgewerbe, Bundesverband Deutscher Milchvieh-
sei es im eigenen oder fremden Betrieb, Tourismus, halter e.V.
werden Zusatzqualifikationen und Haus- Ernährung Ismanningerstr. 90a, 85356 Freising
wirtschafts-, Ernährungs- und Landwirt- Tel.: 0 81 61/5 38 47 30
schafts-Kenntnisse immer wichtiger. Fax: 0 81 61/53 84 73 50
Für Frauen mit Abschluss und Berufser- E-Mail: info@milchviehhalter.de
fahrung in einem Agrar- oder Ernährungs- www.milchviehhalter.de
beruf und Berufserfahrung bieten sich
zahlreiche Fortbildungsprüfungen an. Im Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.
Agrarbereich etwa zur Landwirtschafts- (DGE)
meisterin, oder zur Natur- und Landschafts- Godesberger Allee 18, 53175 Bonn
pflegerin. Die Landwirtschaftskammern Tel: 02 28 / 3 77 66 00
führen eine große Zahl entsprechender 22 Land- und Fax: 02 28 / 3 77 68 00
Lehrgänge durch und informieren über Forstwirtschaft, www.dge.de
finanzielle Hilfen. Gartenbau,
Zusatzausbildungen zur Ernährungsbera- Tierwirtschaft, Deutscher Bauernverband e.V.
terin oder Ernährungsfachfrau werden u.a. Floristik und Claire-Waldoff-Straße 7, 10117 Berlin
von der Deutschen Gesellschaft für Er- Umweltschutz www.bauernverband.de
nährung durchgeführt.
Deutscher LandFrauenverband e.V.
Claire-Waldoff-Straße 7, 10117 Berlin
Tel: 0 30/2 84 49 29 10
Fax: 0 30/2 84 49 29 19
E-Mail: Info@LandFrauen.info
www.LandFrauen.info

Links für Frauen in der


Landwirtschaft
www.baeuerinnentreff.de
www.LandFrauen-Links.de

Hier finden Sie Informationen über Berufe von A bis Z: www.berufenet.arbeitsagentur.de (siehe auch Seite 83)
68 BRANCHENÜBERBLICK

Wissenschaft und Forschung


Berufswunsch Wissen- Karriere in Forschung und fessoren zum Beispiel haben Kinder, wo-
Lehre noch selten hingegen die Hälfte der Professorinnen
schaftlerin? Das geben noch kinderlos ist.
eher wenige junge Frauen an. Frauen sind in Forschung und Lehre im-
mer noch unterrepräsentiert. Professorin- Die Rahmenbedingungen
Es ist ein großes Ziel, den An- nen stellen zum Beispiel an Universitäten müssen stimmen
teil der Hochschullehrerinnen mit einem Anteil von knapp 14% eher die
Ausnahme als die Regel dar – bei den C 4 Als Kriterien für eine wissenschaftliche Kar-
und der Forscherinnen außer- Professuren sind es sogar nur 9,2%. riere gelten neben Kreativität, Leistung
halb der Universitäten zu er- Während im Studium das Verhältnis der und einer effizienten Organisation auch
Geschlechter nahezu ausgeglichen ist ein gewisses Maß an zeitlicher und räum-
höhen. (siehe hierzu auch Seite 39), nimmt der licher Flexibilität. Z.B. für Seminare, Aus-
Frauenanteil mit steigendem Qualifikati- landsaufenthalte, Vortragsreisen, Kon-
onsniveau und Status auf der akademi- gressbesuche oder befristete Stellen.
schen Karriereleiter nach wie vor kontinu- Stimmen die Rahmenbedingungen wie
ierlich ab (vgl. Abbildung 1). Auch in au- Kinderbetreuung oder die Aufgabenvertei-
ßeruniversitären Forschungseinrichtun- lung unter den Partnern nicht, ist die ge-
gen sind Frauen in führenden Positionen forderte Flexibilität nicht mehr gegeben
noch in der Minderheit (vgl. Abbildung 2). und die Karriere erschwert.
Ein weiterer Grund ist, dass eine Karriere
Für diese so genannte „Gender-Schere“ an der Universität überwiegend über Netz-
gibt es verschiedene Gründe: werke funktioniert, die aber häufig noch
Der Weg über die Promotion zur Habili- von Männern dominiert werden. Es bauen
tation ist lang. Das Verfassen der sich aber mehr und mehr Netzwerke auch
Habilitationsschrift fällt häufig mit für und von Frauen auf.
der Familienphase zusammen. Be-
sonders Frauen stehen dann oft Junge Professorinnen
vor der Entscheidung: Familie
oder Beruf? Vier von fünf Pro- Die Juniorprofessur, die im Jahr 2002 ein-
gerichtet wurde, hat das Ziel, dem wis-
senschaftlichen Nachwuchs früher
als bisher zu ermöglichen, unabhän-
gig und selbstständig in Forschung
und Lehre tätig zu werden. Dies
wurde durch den Verzicht auf
die Habilitation während oder
nach der Juniorprofessur er-
reicht. Die Lehrstuhlinhaber
sollten jünger und der Frau-
enanteil gesteigert werden.
Im Vergleich zu dem Frauen-
anteil der Professuren ist der
der Juniorprofessorinnen mehr
als doppelt so hoch: hier liegt er
immerhin bei knapp 31%. In den
vergangenen Jahren hat der
Bund 600 Juniorprofessuren
mit 60.000 € gefördert.

Vorbereitung auf die


wissenschaftliche
Karriere
Eine wissenschaftliche Karriere
sollte sorgfältig geplant und gut qua-
lifiziert angegangen werden. Neben der
Arbeit an wissenschaftlichen Projekten und
Publikationen rät die Bundeskonferenz der
Frauenbeauftragten und Gleichstellungs-
beauftragten an Hochschulen (BuKoF) fol-
Wissenschaft und Forschung 69

gende Punkte vor der Bewerbung um eine


Abbildung 1: Frauen und Männer auf dem akademischen Karriereweg
Professur oder Juniorprofessur zu berück-
sichtigen: 90,8%
86,4%
Legen Sie Ihr eigenes Arbeitsgebiet
nicht zu eng an, sondern werfen Sie
auch einen Blick auf thematisch brei-
51,2%
60,1%
h
70,8% 77,3%

ter ausgeschriebene Stellen, bei de- 52,3% 50,2%


nen Schnittstellen zu den eigenen
Fachkompetenzen auszumachen sind.
Nutzen Sie die Möglichkeiten der Mit- 48,8% 47,7% 49,8%
gliedschaften in (Frauen-) Netzwerken,
Fachgesellschaften und Berufsverbän-
den.
39,0%
29,2%
22,7%
13,6%
g
Nehmen Sie Angebote zur Fortbildung 9,2%
in z.B. Rhetorik oder Präsentation wahr. Studien- Studierende Studien- Promotion wissen- Habili- Professuren nur
Im Rahmen von Mentorinnen-Netzwer- beginn abschluss schaftliches, tation gesamt 2) C4
ken werden häufig Kurse hierzu ange- künstlerisches
boten. 1) nur hauptamtliches Personal Personal 1)
2) einschließlich Juniorprofessuren
Bemühen sie sich an Ihrer Hochschule Quelle: Statistisches Bundesamt, entnommen aus: Hans-Böckler-Stiftung 2005
darum, in Berufungskommissionen mit-
zuarbeiten und an Berufungsvorträgen
teilzunehmen. So können Sie sich mit
dieser Situation vertraut machen. Abbildung 2: Frauenanteile am wissenschaftlichen Personal in
Nehmen Sie Möglichkeiten zu Lehrauf- Forschungseinrichtungen, 2004
trägen und Vertretungs- oder Gastpro-
45
fessuren wahr. Frauenanteile in %
40
Weitere Informationen entnehmen Sie bit- 35
te den „Merkblättern zu Bewerbungen um 30
eine Professur oder Juniorprofessur an
25
Hochschulen, I. Informationen für Bewer-
berinnen“ auf www.bukof.de k Politik 20
und Inhalte k Personalstruktur. 15
10
Chancengleichheit 5
0
Die Umsetzung von Gender Mainstrea-
Postdokto-
rand/innen

Dokto-
rand/innen
Leitung

S (C4)

S (C3)

BAT I (I-Ib)

BAT IIa

Insgesamt

ming (siehe Seite 10f) an den Hochschu-


len und außeruniversitären Forschungs-
einrichtungen bedeutet, gleichstellungs-
Quelle: BLK und www.cews.org
politische Strategien noch breiter und
70 BRANCHENÜBERBLICK

wirkungsvoller einzusetzen. Programme der Chancengleichheit von Frauen und


und Projekte wie zum Beispiel „Chancen- Männern in Wissenschaft und Forschung.
gleichheit für Frauen in Forschung und Informationen zu aktuellen Daten und
Lehre“ des Bund-Länder-Hochschul- und Projekten, Förder- und Weiterbildungs-
Wissenschafts-Programms (HWP) oder möglichkeiten erhalten Sie unter
das „Bundesprogramm Anstoß zum Auf- www.cews.org. Außerdem stellt das
stieg“ sollen zu einer Erhöhung des Frau- CEWS die Wissenschaftlerinnen-Daten-
enanteils in wissenschaftlichen Führungs- bank Fem-Consult bereit (www.fem-
positionen beitragen. consult.de).
Der weibliche akademische Nachwuchs
erhält hier gezielte Unterstützung bei der Nachwuchsförderung
Promotion oder durch Maßnahmen zur
Qualifizierung, sei es durch Weiterbildung,
Mentoring (siehe Seite 15) als Instru-
Mentoring oder Coaching. Fast ment zur gezielten Nach-
alle Bundesländer bieten wuchsförderung in der
in diesem Rahmen Pro- Wissenschaft wird
motionsförderung an, auch zunehmend für
Förderdauer und Frauen eingesetzt.
Fächer sind aller- Häufig werden
dings verschie- diese Program-
den. Auch die me – neben An über
Deutsche For- der Tandem- 40 Hochschulen
schungsgemein- beziehung zwi- in Deutschland werden diese Mentoring-
schaft (DFG), schen Mento- Programme durchgeführt. Die Koordinato-
politische Stif- rin oder Men- rinnen dieser Programme haben sich im
tungen und die tor und Mentee bundesweiten „Forum Mentoring“ zusam-
Begabtenförde- – ergänzt durch mengeschlossen. Einen Überblick über
rungswerke bie- weitere Angebote alle teilnehmenden Hochschulen erhalten
ten entsprechende zu Themen wie Be- Sie auf www.forum-mentoring.uni-han-
Unterstützung an. rufungsverfahren, Kom- nover.de.
munikation, Self-Marke-
Das Center of Excellence Wo- ting, Präsentation, Hoch- Andere Programme ermöglichen es den
men and Science (CEWS) gilt als der schulpolitik, Drittmittelakquise oder Frauen direkt in den Lehrbetrieb zu schnup-
nationale Knotenpunkt zur Verwirklichung Verhandlungsführung. pern und als Lehrbeauftragte gegen Ho-

Adressen Wissenschaftler, die Kind und Karriere ver- bereich ein und unterstützt die Qualifizie-
einbaren wollen. rung des weiblichen wissenschaftlichen
Christiane-Nüsslein-Volhard-Stiftung Nachwuchses.
Deutscher Akademikerinnenbund e.V.
Poppelsdorfer Allee 15, 53115 Bonn Innovationszentrum Lübeck Gesellschaft Deutscher Akademikerinnen
Tel.: 02 28/73 48 30 Breite Str. 6-8, 23551 Lübeck e.V. (GDA)
E-Mail: dalhoff@cews.uni-bonn.de Tel.: 04 51/3 00 33 30 Pfauengasse 10, 93047 Regensburg
www.cnv-stiftung.de Fax: 04 51/3 00 33 31 Tel.: 09 41/5 59 22, Fax: 09 41/56 34 17
Die Nobelpreisträgerin für Medizin ist Grün- E-Mail: dab@izluebeck.de E-Mail: info@gesellschaft-deutscher-aka-
derin der Stiftung, die begabte Frauen mit www.dab-ev.org demikerinnen.de
Kindern den Berufsweg zur Wissen- www.gesellschaft-deutscher-akademi-
Der DAB gilt als einer der traditionsreichs-
schaftlerin erleichtern soll. Insbesondere kerinnen.de
ten Zusammenschlüsse von Wissenschaft-
werden Doktorandinnen der experimente- lerinnen. Er vergibt Fördergelder für Frauen Die GDA ist ein unabhängiger Interessen-
llen Naturwissenschaften gefördert. in der Forschung. verband von Akademikerinnen. Sie vertritt
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) die Anliegen von Akademikerinnen aus al-
Deutscher Hochschullehrerinnenbund e.V.
Kennedyallee 40, 53175 Bonn len Bereichen der Gesellschaft.
Frau Prof. Dr. Dorothea Beutling
Tel.: 02 28/88 51, Fax: 02 28/8 85 27 77 Philippstr. 13, 10115 Berlin Gunda-Werner-Institut
E-Mail: postmaster@dfg.de Tel.: 030/20 93 60 11 Feministisches Institut
www.dfg.de E-Mail: webmaster@deutscherhochschul- Heinrich-Böll-Stiftung e.V., Hackesche Hö-
Die Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG lehrerinnenbund.de fe, Rosenthaler Str. 40/41, 10178 Berlin
ist die zentrale Selbstverwaltungseinrich- www.deutscherhochschullehrerinnen- Tel.:0 30/28 53 41 22
tung der Wissenschaft zur Förderung der bund.de Fax: 0 30/28 53 41 09
Forschung an Hochschulen und öffentlich E-Mail: feministisches-institut@boell.de
Der DHB setzt sich für die Gleichstellung
finanzierten Forschungsinstitutionen. Sie www.glow-boell.de
von Frauen und Männern im Hochschul-
fördert junge Wissenschaftlerinnen und

Hier finden Sie Angebote zur Aus- und Weiterbildung: www.kursnet.arbeitsagentur.de (siehe auch Seite 84/85)
Wissenschaft und Forschung 71

norar Vorlesungen oder Seminare zu hal- Männern ermöglichen sollen, nach Unter-
geln, sondern bedarf auch Eigeninitiative.
ten um pädagogische Kompetenzen zu brechung ihrer wissenschaftlichen Tätig-
Ein gutes Beispiel hierfür ist die Ende ver-
sammeln. So können sie prüfen, ob eine keit für Zeiten der Kinderbetreuung, be-
gangenen Jahres gegründete bundeswei-
Professur überhaupt als Berufsweg für sie ruflich in der Wissenschaft wieder erfolg-
te „Interessenvertretung Wissenschaft
in Frage kommt (z.B. www.rein-in-die- reich Fuß zu fassen. und Familie“ (IWiFa). Sie hat sich zum Ziel
hoersaele.de). gesetzt hat, die Arbeitsbedingungen und
Kinderbetreuung so zu verbessern, dass ei-
Die eigene Initiative
Frauen in der angewandten ne wissenschaftliche Karriere und familiäre
Forschung Frauen sind zunehmend besser qualifi- Wünsche vereinbar sind (www.iwifa.de).
Neben der klassischen akademischen ziert. Diese Entwicklung wird sich
Laufbahn ist es natürlich auch möglich, nicht von selbst in den Ent-
im Anwendungsbereich der Forschung tä- scheidungs- und Füh-
tig zu werden oder selbstständige Tätig- rungspositionen in
keiten als Wissenschaftlerin oder Berate- Wissenschaft
rin durchzuführen. und For-
Die von Bund und Ländern geförderten schung
Forschungseinrichtungen haben verschie- wider-
dene Projekte und Maßnahmen entwi- spie-
ckelt, um die Chancengleichheit zu för-
dern. Die Fraunhofer-Gesellschaft, die Her-
mann von Helmholtz-Gemeinschaft, die
Max-Planck-Gesellschaft und die Leibniz
Gemeinschaft haben sich gemeinsam das
Ziel gesetzt, mehr Frauen in die ange-
wandte Forschung zu bringen.
Ein weiterer Schwerpunkt ist die Verein-
barkeit von Freizeit, Familie und Beruf.
Deshalb gibt es bei den oben genannten
Einrichtungen Kinderbetreuungsangebote
für ihre Beschäftigten, flexible Arbeitszei-
ten und die Möglichkeit, während der El-
ternzeit in Kontakt zu bleiben. Die Helm-
holtz Gemeinschaft bietet Wiederein-
stiegsstellen an, die es jungen Frauen und

Das Feministische Institut in der Heinrich- Als wissens- und forschungsbasierte Ein- Helmholtz Gemeinschaft
Böll-Stiftung vergibt im Rahmen des Gun- richtung steht das Kompetenzzentrum Dr. rer. Nat. Bärbel Köster
da-Werner-Kollegs jährlich fünf Promo- CEWS Wissenschaftlerinnen, Hochschu- Tel.: 02 28/3 08 18 37
tionsstipendien in Kooperation mit dem len, Forschungseinrichtungen, Wissen- E-Mail: baerbel Köster@helmholtz.de
Studienwerk der Böll-Stiftung. schaftsorganisationen und politischen
Leibniz Gemeinschaft
Gremien zur Verfügung.
Hildegardis-Verein e.V. Arbeitskreis Chancengleichheit
Geschäftsstelle des Hildegardis-Vereins e.V.
maecenia Frankfurter Stiftung für Frauen Dr. Nathalie Martin-Hübner
Wittelsbacherring 9, 53115 Bonn in Wissenschaft und Kunst Tel. 0 30 / 20 60 49 44
Tel.: 02 28/9 65 92 49 Gustav-Freytag-Straße 27, 60320 E-Mail: martin-huebner@leibniz-gemein-
Fax: 02 28/9 69 52 26 Frankfurt am Main schaft.de
E-Mail: post@hildegardis-verein.de Tel.: 0 69/70 06 67, Fax: 0 69/77 96 73
Max-Planck-Gesellschaft
www.hildegardis-verein.de E-Mail: info@maecenia-frankfurt.de
Zentrale Gleichstellungsbeauftragte der
www.maecenia-frankfurt.de
Der katholische Verein vergibt Forschungs- Max-Planck-Gesellschaft
stipendien, die jedes Jahr gesondert aus- Maecenia unterstützt Projekte aus den Dr. Marlis Mirbach
geschrieben werden. Frauen aller Fach- Gebieten Wissenschaft, Kunst und Kultur. Tel.: 0 89/21 08 14 21
richtungen werden gefördert. E-Mail: mirbach@gv.mpg.de
Kompetenzzentrum Frauen in Wissen-
Forschungseinrichtungen und
schaft und Forschung
Gleichstellungsbeauftragte Linktipp
Center of Excellence Women in Science Fraunhofer Gesellschaft Auf www.stiftungsindex.de dem Bundes-
(CEWS) Katharina Sauter verband deutscher Stiftungen erhalten
Poppelsdorfer Allee 15, D-53115 Bonn Tel.: 0 89/12 05 21 14 Sie einen Überblick über im Internet zu-
Tel.: 02 28/73 48 35, Fax: 02 28/73 48 40 E-Mail: katharina.sauter@zv.fraunhofer.de gängliche Informationen zu der Arbeit von
E-Mail: cews-info@cews.uni-bonn.de Stiftungen auf dem Gebiet der Studienför-
www.cews.org derung.

Hier finden Sie Informationen über Berufe von A bis Z: www.berufenet.arbeitsagentur.de (siehe auch Seite 83)
72 BRANCHENÜBERBLICK

Kunst und Kultur


Kunst und Kultur spiegeln und prägen unsere Gesellschaft. Dies Frauen in Kulturberufen
betrifft Frauen und Männer in gleichem Maße, ihre künstlerischen Mit 43% entspricht der Frauenanteil in
Perspektiven, Lebensentwürfe, ihr Denken und ihre Aussagen un- Kulturberufen in etwa dem aller erwerbs-
tätigen Frauen. Allerdings schwankt die-
terscheiden sich jedoch in vielerlei Hinsicht. In welchem Ausmaß ser Prozentsatz je nach Berufsgruppe er-
haben Frauen Anteil am Kunst- und Kulturbetrieb? Bietet er loh- heblich.
nende berufliche Perspektiven? Kulturpolitik und -management
Männersache ist bis heute die Kulturpoli-
tik und Verbandsarbeit – der Frauenanteil
bei den Kulturdezernenten in größeren
Städten beispielsweise beträgt nur 9%.
Besser sieht es in anderen Bereichen aus.
Bibliotheks- und Museumsmitarbeiter/in-
nen etwa sind mit einem Frauenanteil von
bis zu 70% vertreten.
Die Spitzenposition der Theaterintendan-
tin ist allerdings nur zu ca. 14% mit Frau-
en besetzt. Präsent sind Frauen inzwi-
schen in allen Sparten des Fernsehens, in
der Filmbranche besteht hingegen noch
erheblicher Handlungsbedarf. Die Ten-
denz bei Produktionsleitungen,
Regie und Kamera steigt zwar, Regisseu-
rinnen verfügen aber immer noch über
deutlich geringere Budgets als ihre männ-
lichen Kollegen.
Bei den Publizist/innen sind Frauen mit
ca. 45% leicht unterrepräsentiert.

Kunstschaffende
Der Frauenanteil in der Literatur macht
grundsätzlich mehr als ein Drittel aus, bei
Jugend und Kinderbüchern mehr als die
Hälfte. In der bildenden Kunst ist die Be-
teilung von Frauen im Vergleich zu den
70er Jahren von gut einem Viertel auf
über 40% angewachsen. Ähnlich sieht es
bei den Designberufen aus, hier hat sich
die Situation für Frauen in den letzten
Jahren deutlich verbessert.
Bei Fotografen und Fotografinnen, in der
Musik, künstlerisch-technischen Berufen
und in der Architektur sind Frauen nur mit
ca. 25% vertreten. Ihre Präsenz im deut-
schen professionellen Musikleben nimmt
sehr zögerlich zu: Dirigent, Chorleiter und
Komponist sind noch immer Männerberu-
fe. Ein ausgeglichenes Verhältnis herrscht
dagegen bei Sängern und Sängerinnen
und auch in der darstellenden Kunst.

Brotlose Kunst?
Der Arbeitsmarkt für Kulturberufe hat
sich in den vergangenen Jahren nach ei-
nem vorübergehenden Anstieg eher un-
günstig entwickelt. Erschwerend kommt
Kunst und Kultur 73

Künstlerinnen und zugeordnete hinzu, dass etwa ein Viertel der Kultur- sowie die Anmietung erschwinglicher und
Berufe (Musikerinnen, Darstellende schaffenden nicht sozialversicherungs- ausreichend großer Ateliers fördern, sind
Künstlerinnen, Bildende Künstlerinnen, pflichtig tätig ist. Diese existentielle Unsi-
Schritte in die richtige Richtung.
Graphikerinnen, Dekorationen-, Schil- cherheit trifft vor allem bildende Künst-Unterstützung finden Kulturschaffende bei
dermalerinnen, Künstlerische u. zuge- ler/innen. den jeweiligen Berufsverbänden mit Bera-
ordnete Berufe der Bühnen-, Bild-, u. Ihre wirtschaftliche und soziale Lage isttungsangeboten, Versicherungsrabatten,
Tontechnik, Raum-, Schauwerbegestal- noch schwieriger als die ihrer männlichenFortbildungen, der Förderung von Kontak-
terinnen, Fotographinnen, Artistinnen, Kollegen. Ein Grund, weshalb sie weniger ten u. v. m.
Berufssportlerinnen, künstlerische Kinder bekommen. Im Vergleich mit den Der Deutsche Kulturrat ist der Spitzenver-
Hilfsberufe) Männern sind die Künstlerinnen besser band der Bundeskulturverbände, deren ge-
Frauenanteil: 42,6% ausgebildet, erlösen aus dem Verkauf von meinsames Ziel die Verbesserung der Rah-
Kunstwerken im Durchschnitt jedoch menbedingungen von Kunst und Kultur ist.
niedrigere Beträge. Auch aus Lehrtätig- Zu nennen sind hier auch
keiten erzielen sie geringere Einnahmen. der Bundesverband Bildender Künstlerin-
nen und Künstler (BBK), der ihre Inte-
ressen gegenüber der Regierung vertritt,
Der Weg zum Erfolg
der Verband der Gemeinschaften der
Programme, die eine bessere Zusammen- Künstlerinnen und Kunstförderer e.V.
arbeit mit den Vermarktern ermöglichen, (GEDOK),
Quelle: Berufe im Spiegel der Statistik, IAB Forschungs- die Förderung von Ausstellungen und eine
bereich 7, 2005 Teilnahme an Kunstmessen unterstützen PO
RT
R
ÄT
Viele Wege führen zum Traumberuf
Vera Dorsch ist als Programmkoordinatorin am Haus der Kul- Interesse an Kunst und
turen der Welt tätig. Außereuropäische Kulturen werden hier in Kultur verband sie dann im
Bildender Kunst, Tanz, Theater, Musik, Literatur und Film prä- Studiengang Kulturar-
sentiert. Zu ihren Hauptaufgaben zählen neben der Koor- beit/Kulturmanagement an
dination interdisziplinärer Projekte, die Kommuni- der Fachhochschule Potsdam
kation zwischen Programmbereichen, Kuratoren, und stellte damit beides auf
Projektpartnern, kooperierenden Institutionen Vera ein professionelles Fundament. Vera Dorsch koordiniert
und Künstlern sicher zu stellen, sowie die Or- Dorschs Weg Lange Zeit war sie als „fes- Projekte im Haus der
ganisation zu überwachen und die Arbeits- ins Haus der Kul- te“ freie Mitarbeiterin am Kulturen der Welt
und Veranstaltungsabläufe inklusive Finanz- turen der Welt war Haus der Kulturen der Welt
planung und Finanzcontrolling zu optimieren. das Ergebnis eines mit der Organisation und Durchführung großer Musik-
Der berufliche Werdegang der 38-jährigen ist facettenreichen festivals betraut. Ihre heutige Position verdankt Sie
äußerst facettenreich. Dass sie ihren Weg ins Werdegangs ihrem unermüdlichen Engagement, ihrer Gewissenhaf-
Haus der Kulturen der Welt fand, war das Er- tigkeit und ihrem ausgeprägten Sinn für Humor: Seit
gebnis einer langen Suche nach dem passenden der Fusion der vier Berliner Kulturinstitutionen Haus der
Berufsfeld: Nach mehreren Auslandsaufenthalten arbei- Kulturen der Welt, Berliner Festspiele, Filmfestspiele und Mar-
tete Vera Dorsch in einem Architekturbüro und mit körperlich tin-Gropius-Bau zu den „Kulturveranstaltungen des Bundes in
und geistig behinderten Menschen in einer kirchlichen Einrich- Berlin“ ist sie in einer übergeordneten koordinatorischen Funk-
tung. Im Anschluss daran absolvierte sie eine Ausbildung als tion direkt dem Intendanten zugeordnet.
Erzieherin. Ihre organisatorischen Fähigkeiten und ihr großes
74 BRANCHENÜBERBLICK

der Deutsche Künstlerbund e.V., Preise und Stipendien Wissen ist wichtig
der Verband deutscher Schriftsteller
und Ein Muss für kunstschaffende Frauen ist Kontinuierliche Weiterbildung ist beson-
der Berufsverband Deutscher Schau- die Bewerbung um Preise und Stipendien. ders für Frauen unabdingbar, die durch
spieler. Aus der Verteilung der im künstlerischen künstlerische Arbeit existieren und in
Bereich bedeutsamen Preise und Stipen- halbwegs gesicherten Verhältnissen le-
Frauen engagieren sich dien geht hervor, dass die Verbesserung ben möchten.
der Förderstruktur für Frauen erste Erfol- Diese Einsicht liegt dem Goldrausch
Spezifische Interessenverbände für Frau- ge zeigt. Künstlerinnenprojekt zugrunde, einem
en sowie Frauennetzwerke begünstigen Ein Viertel aller geförderten Filme erreicht Weiterbildungsprogramm zur Professiona-
die Entwicklung ihres Kunstschaffens. Die Projekte von Frauen, der Anteil von Preis- lisierung für bildende Künstlerinnen, die
Interessen filmschaffender Frauen vertritt trägerinnen bei der Vergabe von Kunst- eine Ausbildung und erste Berufspraxis er-
der überregionale Verband der Filmarbei- und Kulturpreisen liegt insgesamt bei worben haben. Infos unter
terinnen e.V. In dem Internet-Forum kön- rund 32%. Allerdings erhalten Frauen bei www.goldrausch-kuenstlerinnen.de/
nen sich Künstlerinnen jeglicher Richtung den dotierten Preisen prozentual gesehen 2006/index.html
mit Werkinformationen, Terminen und Bio- noch geringere Preissummen.
grafien präsentieren. Ein Arbeits- Bei Preisen, die eine Eigenbe- Auf den Webseiten der Verbände sowie
kreis von Referentinnen der werbung zulassen, ist der bei KURSNET, der Datenbank für berufli-
Kultur- und Frauenmi- Frauenanteil an den che Aus- und Weiterbildung, werden vom
nisterien hat sich die Preisträgern deut- 1-tägigen Seminar bis zur mehrjährigen
Verbesserung der lich höher – Frau- Qualifizierung die unterschiedlichsten Be-
Situation von en müssen nach rufsziele für Kulturschaffende angeboten.
Frauen in den wie vor auf Darunter sind Veranstaltungen zu Marke-
künstleri- sich aufmerk- ting- und Rechtsfragen für Existenzgrün-
schen Film- sam ma- der, die eine Musikschule oder Akademie
berufen zum chen, wäh- eröffnen möchten, Weiterbildungen zu
Ziel gesetzt. rend die künstlerischen Therapieberufen und Fort-
Es gibt auch Gremien auf bildungen zu staatlich geprüften/aner-
verschiede- Männer zu- kannten Aufstiegsberufen wie Gestalter,
ne landeswei- gehen. Designer oder Restaurator. Insbesondere
te Netzwerke Der renom- das künstlerische Schaffen in den neuen
für Frauen in mierteste der Medien eröffnet neue Perspektiven.
Kunst und Kul- derzeit etwa
tur, die sich in 35 Frauenpreise Die Berufstätigkeit auf dem künstlerisch-
Form von Frauen- ist der Gabriele kulturellen Sektor verlangt Frauen weiter-
kulturbüros organisie- Münter-Preis für Bil- hin generell einen hohen Einsatz, Flexibili-
ren, z.B. das Frauenkul- dende Kunst für Frauen tät und viel Engagement ab. In der Un-
turbüro NRW oder Frauenkul- ab 40. Alle 3 Jahre würdigt er strukturiertheit und Durchlässigkeit, die
tur e.V. Leipzig. mit 20.000 € das Lebenswerk profes- diesen Bereich von jeher auszeichnen, lie-
sioneller Künstlerinnen. gen aber auch seine Chancen – Kunst
Seit 1961 schreibt die Gedok in unregel- muss nicht brotlos sein!
mäßigen Abständen internationale Musik-
und Komponistinnen-Wettbewerbe aus,
Warum nicht... alle 3 Jahre vergibt sie außerdem den mit
5.000 € dotierten Ida-Dehmel-Literatur- Weitere Informationen
Art & Business – Existenzgründung preis sowie den Dr. Theobald Simon-Preis
im Kunst- und Kulturbereich für Bildende Kunst, mit dem hochqualifi- Näheres zu Beruf und Weiterbildung in
Lehrgang Kulturmanagement zierte Künstlerinnen unabhängig von Alter dieser Branche finden Sie auch im
Praxisseminar: Projektmanagement und Lebensphase gezielt gefördert wer- BBZ-Heft …
und seine praktische Umsetzung in den.
Kunst und Kultur Vorbildlich ist das Künstlerinnenpro- 35 Kunst und
Professionelle Presse- und Öffent- gramm der Berliner Senatsverwaltung für Beruf
lichkeitsarbeit für Kulturorchester, Wissenschaft, Kultur und Forschung, das
Opernbetriebe und Theater Stipendien und Projektzuschüsse an Künst-
Qualitätsmanagement in Kulturbe- lerinnen vergibt.
trieben Auch Events, wie das seit 1950 stattfin-
dende Internationale Komponistinnenfes-
Wie Sie Ihre Weiterbildung finden,
tival, fördern die öffentliche Anerkennung
siehe auch Seite 84/85.
des musikalischen Schaffens von Frauen.

Hier finden Sie Angebote zur Aus- und Weiterbildung: www.kursnet.arbeitsagentur.de (siehe auch Seite 84/85)
Kunst und Kultur 75

Frauennetzwerke im Bereich Deutscher Bühnenverein Künstlersozialkasse


Kunst und Kultur Bundesverband Deutscher Theater und 26380 Wilhelmshaven
Orchester Tel.: 0 44 21/75 43-9, Fax: 0 44 21/75 43-9
Gedok – Verband der Gemeinschaft der St.-Apern-Straße 17-21, 50667 Köln E-Mail: auskunft@kuenstlersozialkasse.de
Künstlerinnen und Kunstförderer e.V. Tel.: 02 21/2 08 12-0 www.kuenstlersozialkasse.de
Haus der Kultur Fax: 02 21/2 08 12-28
Verband deutscher Schriftsteller (VS) in
Webergasse 59 a E-Mail: debue@buehnenverein.de
ver.di
53113 Bonn www.buehnenverein.de
Paula-Thiede-Ufer 10, 10179 Berlin
Tel.: 02 28/2 61 87 79 Tel.: 0 30/69 56-23 27
Fax: 02 28/2 61 99 14 Deutscher Künstlerbund e.V.
Fax: 030/69 56-36 56
E-Mail: gedok@gedok.de Rosenthalerstraße 11, 10119 Berlin
E-Mail: vs@verdi.de
www.gedok.de Tel.: 0 30/26 55 22 81
www.verband-deutscher-schriftstel-
Fax: 0 30/26 55 22 83
ler.de
Die GEDOK fördert das künstlerische E-Mail: info@kuenstlerbund.de
Schaffen von Frauen und macht Werke www.kuenstlerbund.de
von Künstlerinnen publik.
Deutscher Kulturrat e.V. Weitere Links
inform.elle e.V. Chausseestraße 103, 10115 Berlin
Tel.: 0 30/24 72 80 14 Kulturförderung
Alte Vaalser Straße 149 Datenbank des Deutschen Informations-
52074 Aachen Fax: 0 30/24 72 12 45
E-Mail: post@kulturrat.de zentrums Kulturförderung (DIZK)
Tel.: 02 41/9 80 06 87 und 17 24 22 www.kulturfoerderung.org
Fax.:02 41/4 01 19 16 und 9 80 02 56 www.kulturrat.de
E-Mail: info@informelle.de Kulturmanagement
www.informelle.de Deutscher Musikrat
Generalsekretariat Internetangebot mit Links zu Weiterbil-
Oranienburger Straße 67/68 dung und Studiengängen im Bereich Kul-
inform.elle ist ein Netzwerk für Frauen, turmanagement
die freiberuflich in der Kulturwirtschaft 10117 Berlin
Tel.: 0 30/30 88 10-10 www.kulturmanagement.de
arbeiten.
Fax: 0 30/30 88 10-11
E-Mail: info@musikrat.de Kulturportale
Verband der Filmarbeiterinnen e.V. Webplattform mit virtueller Galerie und
Niebuhrstraße 77, 10629 Berlin www.deutscher-musikrat.de
Künstlerlexikon
Fax: 0 30/8 83 37 37 www.kulturportale.de
E-Mail: Interessenverband Deutscher Schau-
info@verbandderfilmarbeiterinnen.de spieler e.V.
Berufsverband Deutscher Schauspieler Künstlervermittlung
www.verbandderfilmarbeiterinnen.de Service-Einrichtung der Bundesagentur
Trogerstraße 40, 81675 München
Tel.: 0 89/22 35 95 für Arbeit für die Vermittlung von
Im Verband der Filmarbeiterinnen e.V. Künstlern
vernetzen sich interessierte filmschaffen- Fax: 0 89/22 68 23
E-Mail: ids@ids-ev.de www.ba-kuenstlervermittlung.de
de Frauen.
www.ids-ev.de
Stipendien
Weitere Adressen Kulturmanagement Network www.kunstundkarriere.de
Postfach 1198, 99409 Weimar www.bbk-kulturwerk.de
Bund Bildender Künstler www.kunstfonds.de
Weberstraße 61, 53113 Bonn Tel.: 0 36 43/25 53 28
Tel.: 02 28/21 61 07 Fax: 0 36 43/80 17 65
Fax: 02 28/21 61 05 E-Mail: info@kulturmanagement.net
E-Mail: bbkbundesverband@aol.com www.kulturmanagement.net
www.bbk-bundesverband.de

Hier finden Sie Informationen über Berufe von A bis Z: www.berufenet.arbeitsagentur.de (siehe auch Seite 83)
76 DAS KANN DIE AGENTUR FÜR ARBEIT FÜR SIE TUN

Beratung und Vermittlung


Sie suchen eine neue Stelle?
Sie möchten sich beruflich verändern oder weiterbilden?
Dann ist die Agentur für Arbeit für Sie die richtige Adresse. Kompetente Ansprechpartner
informieren, beraten und vermitteln Sie individuell, objektiv und kostenlos.

Diese Informationen erhalten der telefonisch an das Service-Center der zugesendet oder ausgehändigt wer-
Sie bei Ihrer Agentur für Arbeit Ihrer Agentur für Arbeit wenden. Oder den, gehört das so genannte Arbeitspa-
Sie gehen persönlich an den Empfang ket. Es besteht aus 3 Teilen (siehe
Die Agentur für Arbeit gibt Auskunft und bzw. in die Eingangszone in Ihrer Agen- Checkliste Seite 77).
Rat in allen Fragen der Arbeitsplatzwahl, tur für Arbeit. In Teil 1 und 2 werden grundlegende Da-
der beruflichen Entwicklung, zum Berufs- Die Mitarbeiter erläutern Ihnen dann das ten zu Ihrer Person und zu Ihrem berufli-
und Arbeitsplatzwechsel, zur Lage und weitere Vorgehen, Ihnen werden ggf. er- chen Werdegang wie Ausbildung, beruf-
Entwicklung des Arbeitsmarktes und der forderliche Unterlagen zugesendet bzw. liche Kenntnisse und die letzten Be-
Berufe, zu Ihren individuellen Vermitt- ausgehändigt und, wenn nötig, wird ein schäftigungsverhältnisse abgefragt. Die
lungsmöglichkeiten, zu den Möglichkei- Termin bei Ihrem Arbeitsvermittler verein- Mitarbeiter der Agentur für Arbeit neh-
ten der beruflichen Bildung und zu Leis- bart. men diese Daten auf.
tungen der Arbeitsförderung. Zur Vorbereitung auf das ggf. erforderli-
In einem individuellen Beratungsgespräch Check In che Gespräch mit Ihrem Arbeitsvermitt-
informiert und berät Sie Ihr persönlicher ler arbeiten Sie zu Hause Teil 3 des Ar-
Arbeitsvermittler in allen beruflichen Fra- Ihre Agentur für Arbeit bietet Ihnen für beitspakets intensiv durch. Schicken Sie
gen und hilft Ihnen bei der Arbeitsplatz- die Aufnahme Ihres Bewerberangebotes bitte die Unterlagen so rechtzeitig ab,
suche. Eine umfassende, genau auf Sie einen zusätzlichen Service an. Mit einer dass sie Ihrem Arbeitsvermittler spätes-
zugeschnittene Beratung braucht Zeit und Zugangskennung, die Sie am Empfang tens 3 Tage vor dem Gesprächstermin
Vorbereitung auf beiden Seiten. bzw. in der Eingangszone erhalten, kön- vorliegen.
nen Sie Ihre Daten auch von zu Hause Fügen Sie dem Arbeitspaket die vollstän-
Terminvereinbarung über das Internet selbst eingeben. digen Bewerbungsunterlagen (Anschrei-
ben und Lebenslauf), alle wesentlichen
Sie haben zwei Möglichkeiten, Ihr Anlie- Das Arbeitspaket Arbeitszeugnisse sowie Nachweise über
gen den Mitarbeitern der Agentur für Ar- Berufsabschluss und erfolgte Weiterbil-
beit zu schildern: Sie können sich entwe- Zu den Unterlagen, die Ihnen ggf. entwe- dungen in Kopie bei.
Beratung und Vermittlung 77

Das Beratungsgespräch
1. Bei dem Erstgespräch erörtern Sie mit
Ihrem Vermittler Ihre bisherige beruf-
liche Situation sowie Ihre Vermittlungs-
möglichkeiten, ergänzen ggf. Ihr Be-
werberangebot und erstellen so Ihr in-
dividuelles Bewerberprofil, das auch
die Grundlage für den Abgleich Ihrer
Daten mit den vorhandenen Stellenan-
geboten ist.

2. Schließlich vereinbaren Sie mit dem


Vermittler Strategien für das weitere Ihr Einsatz lohnt sich Informieren Sie sich deshalb vorab im
Vorgehen bei Ihrer Beschäftigungssu- BIZ (siehe Seite 82) oder im Internet un-
che. Aktivitäten und Maßnahmen wer- Damit das Beratungsgespräch für Sie auch ter www.arbeitsagentur.de über den
den in einer Eingliederungsvereinba- möglichst gewinnbringend abläuft, kön- aktuellen Arbeitsmarkt mit den vorhan-
rung dokumentiert. nen Sie einiges tun. Je besser Sie sich denen Stellenangeboten, über Ausbil-
im Vorfeld des Gesprächs mit Ihrer be- dungs- und Tätigkeitsbeschreibungen
3. Erste Erfolge und weitere Schritte wer- ruflichen Situation auseinandersetzen, (BERUFENET – siehe auch Seite 83)
den bei Bedarf in Folgegesprächen desto besser kann sich auch Ihr Arbeits- oder über Angebote zur Aus- und Wei-
besprochen und festgehalten. vermittler auf das Gespräch mit Ihnen terbildung (KURSNET – siehe auch Seite
vorbereiten und auf Ihre individuellen 84/85).
Wünsche eingehen.

 Das Arbeitspaket CHECK


Das Arbeitspaket ermöglicht Ihre aktive Einbindung in den Be- speziellen Kenntnisse (im beruflichen wie im sozialen Be-
ratungs- und Vermittlungsprozess. Mittels der Angaben kön- reich) herausarbeiten.
nen Sie Ihr individuelles und berufliches Profil schärfen und
Der Vermittler benötigt die Angaben für eine gute und geziel-
sich optimal auf das Beratungsgespräch beim Arbeitsvermitt-
te Gesprächsvorbereitung.
ler vorbereiten.
Beim Erstkontakt zur Agentur für Arbeit erhalten Sie: Ihre Vorteile sind:
Teil 3 füllen Sie bequem zu Hause aus.
Teil 1 – Persönliche Daten: Tragen Sie dort die für die Be- Sie bereiten sich auf das Vermittlungsgespräch gut vor,
ratung grundlegenden Informationen wie Name, Adresse, weil Sie sich auch über einige Problemstellungen bei der
letzte Tätigkeit, Angaben zur Arbeitslosigkeit etc. ein. Jobsuche klar werden können.
Sie sparen durch die Vorbereitung wertvolle Zeit im Ge-
Teil 2 – Berufliche Daten: Hier beantworten Sie Fragen zu spräch beim Vermittler – dies erhöht Ihre Chancen für
Ihrem Schulabschluss, Ihrer beruflichen Aus- und Weiterbil- eine schnellere Integration in Arbeit.
dung (mit Nachweis durch Zeugnisse/Zertifikate) sowie
Ihrem bisherigen beruflichen Werdegang. Folgende Unterlagen (in Kopie) legen Sie dem Teil 3 bei:
Vollständige Bewerbungsunterlagen
Teil 3 – Vorbereitung Vermittlungsgespräch: Hier können Nachweise über Berufsabschluss/Weiterbildungen
Sie Ihre Wünsche und Vorstellungen für eine Beschäftigung Arbeitszeugnisse
eintragen. Sie haben Platz für persönliche Fragen, die Sie mit Gesundheitsfragebogen/Ärztliche Bescheinigungen/Gut-
Ihrem Vermittler gerne besprechen wollen und können Ihre achten (soweit für die berufliche Integration erforderlich)
78 DAS KANN DIE AGENTUR FÜR ARBEIT FÜR SIE TUN

Bewerbungstipps
Nehmen Sie sich Zeit und erarbeiten Sie Ihre Bewerbung sorgfältig. Achten Sie darauf, dass die Be-
werbung klar, übersichtlich, vollständig und fehlerfrei ist. Schließlich wollen Sie mit Ihrer Bewer-
bung Ihren künftigen Arbeitgeber von sich überzeugen. Und dabei gilt: Auf den ersten Eindruck
kommt es an!

Es gibt verschiedene Wege, sich zu be- Das Anschreiben sondern finden Sie gute Gründe, wa-
werben: Je nach Stellenangebot und Un- rum genau Sie der ideale Mitarbeiter
ternehmen kann z.B. eine vollständige Ihr Anschreiben ist das Erste, was Ihr für diese eine Stelle sind. Arbeiten Sie
Bewerbung per Post oder eine Kurzbe- möglicher Arbeitgeber von Ihnen zu se- Ihre zwei bis drei besten Argumente
werbung geeignet sein. Viele Unterneh- hen bekommt. Deshalb ist ein perfektes heraus und machen Sie diese zum
men bieten mittlerweile auch elektroni- Anschreiben das A und O. Beachten Sie Kernpunkt Ihres Bewerbungsanschrei-
sche Bewerbungsformulare an bzw. be- dabei folgende Tipps: bens.
vorzugen eine E-Mail-Bewerbung. Verwenden Sie keinen Standardtext, Adressieren Sie das Anschreiben, das
nicht länger als eine Seite sein sollte,
namentlich an die für die Einstellung
zuständige Person. Fragen Sie ggf.
telefonisch nach, an wen Sie die Be-
werbung richten können.
Nehmen Sie, wenn möglich, Bezug auf
die Stellenanzeige, ein (Telefon-)Ge-
spräch oder eine persönliche Empfeh-
lung.

Der Lebenslauf
Der Lebenslauf ist die zweite Grundlage
für die Einschätzung Ihrer Person. Des-
halb ist auch hier besondere Sorgfalt ge-
boten.
Der Lebenslauf sollte ein lückenloses
Bild über Ihren bisherigen Lebensweg
geben. Sollte Ihre berufliche Biografie
Unterbrechungen aufweisen, überge-
hen Sie diese nicht, sondern erklären
Sie sie plausibel. Alles andere erzeugt
Misstrauen.
Üblich ist ein tabellarischer Lebens-
lauf, chronologisch oder thematisch
gegliedert. Wenn Sie schon etliche Be-
rufsjahre vorzuweisen haben, emp-
fiehlt sich ein antichronologischer Le-
benslauf (siehe Abbildung).
Vergessen Sie nicht Ort, Datum und
Unterschrift am Ende.
Ein Bild sagt oft mehr als 1.000 Wor-
 Die klassische Bewerbung CHECK
Zu einer kompletten schriftlichen Bewerbung gehören
te. Zeigen Sie sich deshalb auf Ihrem
Bewerbungsfoto von Ihrer Schokola-
denseite: Verwenden Sie keine Auto-
matenbilder oder Bilder aus „frühe-
das persönliche Bewerbungsanschreiben, ren“ Tagen, sondern lassen Sie ein
der tabellarische Lebenslauf, aktuelles Porträt in einem professio-
ein aktuelles Lichtbild vom Fotografen, nellen Fotostudio anfertigen.
gut lesbare Kopien von Zeugnissen und Zertifikaten und
gegebenenfalls weitere Anlagen, die in dem Stellenangebot verlangt werden.
Bewerbungstipps 79

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz schränkt Wege zum Job


die Rechte der Arbeitgeber ein
Vor einer Bewerbung steht die Recherche:
Das Gleichbehandlungsgesetz bestimmt, dass in Stellenangeboten und Bewer-
bungsgesprächen nur Qualifikationen nachgefragt werden dürfen, die sich aus Agentur für Arbeit
dem Tätigkeitsprofil ergeben. Es verbietet fachlich unbegründete Fragen zu Al- Nutzen Sie die vielfältigen Möglichkei-
ter, Geschlecht, Nationalität, Religion und Familienstand. ten der JOBBÖRSE unter www.arbeits-
Was in den USA und Großbritannien bereits üblich ist, könnte sich also langfris- agentur.de für Ihre Stellensuche (siehe
tig auch in Deutschland durchsetzen: Dort werden Bewerbungsunterlagen meist Seite 86/87): Sie können gezielt nach
ohne Passbild und persönliche Angaben eingereicht. Stellen suchen, ein Bewerberprofil anle-
Auch hierzulande ist heute niemand mehr verpflichtet, diese Informationen gen und sich direkt bewerben.
preiszugeben. Allerdings ziehen viele Arbeitgeber „traditionelle“ Bewerbungen
mit Lichtbild und Personendaten noch immer vor; ein anonymisierter Lebens- Stellenanzeigen in Printmedien
lauf kann deshalb Minuspunkte bei der Bewerbung einbringen. Der klassische Weg der Stellensuche
über Zeitungen, Branchen- und Fachzeit-
schriften funktioniert immer noch. Die
Zeugnisse und Die Bewerbungsmappe meisten Printmedien veröffentlichen die
Bescheinigungen Anzeigen gleichzeitig auch im Internet
Als Bewerbungsmappe eignet sich z.B. ein (z.B. Lokalzeitungen, Süddeutsche Zei-
Zeugnisse fügen Sie in Kopie als Anlage Klipphefter, in den obenauf der Lebens- tung, F.A.Z oder Die Zeit).
Ihrer Bewerbung bei. Dabei gilt: lauf mit dem Foto und darunter die Zeug-
Es genügt das Schulzeugnis (ein- nisse und Zertifikate eingeordnet werden. Jobbörsen im Internet
schließlich Berufsausbildung) über Das Anschreiben wird lose auf die Be- Für jede Branche und Region gibt es
den höchsten Abschluss. werbungspapiere gelegt. mittlerweile spezielle Jobbörsen im In-
Auf Arbeitszeugnisse, die älter als 10 Bei umfangreichen Anlagen können Sie ternet. Daneben existieren allgemeine
Jahre sind und mit dem gewünschten auch ein Deckblatt anfertigen, auf dem Stellenbörsen wie www.jobpilot.de,
Job nichts zu tun haben, können Sie Sie z.B. das Foto kleben, Ihre Adresse und www.monster.de oder www.stellen-
verzichten. ein Inhaltsverzeichnis angeben. anzeigen.de.
Wählen Sie nur jene Weiterbildungs- Im Arbeitsmarktportal auf www.arbeits-
zertifikate und Seminarbescheinigun- Lassen Sie, bevor Sie die Bewerbung ab- agentur.de finden Sie eine Sammlung
gen aus, die im Zusammenhang mit senden, Freunde und Verwandte die Un- von Jobbörsen.
der Stelle von Bedeutung sind. terlagen durchsehen. Vier Augen sehen
Firmenhomepages
Unternehmen schreiben offene Stellen
Lebenslauf immer häufiger auf ihren eigenen Web-
Persönliche Daten seiten aus. Oft kann man sich gleich on-
Name: Brunhild Gaspers
FOTO line über ein Formular oder per E-Mail
Anschrift: Unterführberger Str. 1
20253 Hamburg bewerben oder sein Bewerberprofil ab-
Geburtsdatum: 5.12.1977 speichern.
Geburtsort: Buxtehude
Familienstand: verheiratet
Berufserfahrungen Jobmessen
R

seit 05/03 Assistentin des Außendienstleiters bei der Eisen- und Stahl- Jobmessen und Recruiting-Veranstaltun-
handel GmbH, Buxtehude, zuletzt neben Unterstützung des
Abteilungsleiters, Korrespondenz und Auftragsannahme verantwort- gen geben einen guten Überblick über
lich für die Einsatz- und Terminplanung der Außendienstmitarbeiter den derzeitigen Stellenmarkt und ermög-
E

07/99 – 04/03 Sachbearbeiterin Verkaufsabteilung im Getränkegroßhandel der


Firma Getränkeland, Buxtehude lichen einen persönlichen Kontakt zu
07/96 – 06/99 Sachbearbeiterin Finanz- und Controllingabteilung der Firma potenziellen Arbeitgebern. Termine fin-
Industriekontor Nord, Hamburg
T

den Sie z.B. hier: www.stellenreport.de


Besondere Kenntnisse
Englisch: Grundkenntnisse, ausreichend für einfache Konversation und
Praktika, Zeitarbeit etc.
S

Briefe
EDV: Microsoft Office, insbesondere perfekt Word, Excel, PowerPoint
und Outlook Auch Praktika oder Zeitarbeit können
Akquisa (Kundenverwaltungs- und Vertriebssoftware) den Weg in eine Festanstellung eröffnen.
U

Weiterbildung Vor allem können Sie aber wertvolle


„Professionelles Telefonieren im Außendienst“, 3-Tages-Seminar der Handelskammer
Hamburg, März 2000
Kontakte knüpfen, die für eine spätere
Jobsuche hilfreich sind.
M

Schulische und berufliche Ausbildung


1993 – 1996 Ausbildung als Industriekauffrau bei der Firma Industriekontor Praktikumsbörsen gibt es im Internet,
Hamburg, Abschluss 1996 vor der Handelskammer Hamburg
1989 – 1993 Städt. Realschule Buxtehude
z.B. www.praktikum-online.de oder
1983 – 1989 Grundschule in Buxtehude www.praktikum.de. Auch Kollegen und
Hobbys Freunde können Ihnen Hinweise geben,
Volleyball, Marathon welche Firmen gerade Mitarbeiter su-
Ort, Datum (Unterschrift handschriftlich) chen.
80 DAS KANN DIE AGENTUR FÜR ARBEIT FÜR SIE TUN

häufig mehr. Auch Ihre Arbeitsvermittle- gleichen Sorgfalt wie eine Print-Be- Fünf Beispiele für Fragen, auf
rin/Ihr Arbeitsvermittler in der Agentur für werbung verfasst werden. die Sie sich vorbereiten sollten
Arbeit checkt die Bewerbungsunterlagen. Eine Bewerbung per E-Mail enthält
Was waren bisher Ihre größten
alle Elemente des Anschreibens und
Leistungen/Erfolge/Misserfolge?
Die Initiativbewerbung des Lebenslaufs. Menge und Daten-
Diese Frage erlaubt einen Einblick in
volumen der angehängten Dateien
Ihre Lebensphilosophie und lässt da-
Sie können sich auch bei einem Unter- sollten nicht zu groß sein. Ggf. kön-
rauf schließen, ob Sie zum Team
nehmen bewerben, ohne dass dieses ei- nen Sie Zeugnisse und andere Quali-
passen.
ne konkrete Stelle ausgeschrieben hat. fikationsnachweise auf Anfrage nach-
Dabei müssen Sie der Firma sehr ge- reichen. Verwenden Sie gängige Da- Warum wollen Sie Ihre derzeitige
nau beschreiben, was Sie zu bieten teiformate (Word, PDF). berufliche Situation verändern?
haben. Nur so kann Ihre Qualifikation Richten Sie die Bewerbung an eine Wer so fragt, möchte weniger etwas
auch einem bestimmten Bereich im persönliche E-Mail-Adresse, die Sie über jetzige/frühere schlechte Erfah-
Unternehmen zugeordnet werden. ggf. telefonisch erfragen und erklä- rungen wissen als vielmehr etwas
Ihre Initiativbewerbung ist um so Er- ren Sie in der E-Mail kurz den Zweck über Ihre Motivation und Ihre Ziele.
folg versprechender, je mehr Sie von Ihres Schreibens.
Warum bewerben Sie sich auf
der Branche und den Bedürfnissen des Die „Betreffzeile“ der E-Mail ist be-
diese Stelle? Was reizt Sie daran?
Unternehmens wissen. Der Arbeitge- sonders wichtig, weil sie das Erste
Diese Frage klärt ebenfalls Ihre Mo-
ber merkt den eingesandten Unterla- ist, was der Empfänger liest.
tivation ab und gibt Aufschluss über
gen an, ob Sie sich mit dem Unter-
Ihr Selbstbild.
nehmen auseinandergesetzt haben. Die E-Mail-Bewerbung ist häufig eine Art
Vorstufe: Deshalb empfiehlt sich auch Wie stellen Sie sich einen typi-
Für den ersten Kontakt empfiehlt sich ei- hier erstmal eine Kurzbewerbung. Hal- schen Arbeitstag in dieser Abtei-
ne Kurzbewerbung, reduziert auf An- ten Sie eine vorbereitete Bewerbungs- lung vor?
schreiben und Lebenslauf mit Foto. Aus- mappe bereit, die Sie bei Bedarf nach- Ihre Antwort zeigt, wie gut Sie sich
führlichere Unterlagen, insbesondere reichen können. über die Tätigkeit informiert haben.
Zeugniskopien, werden erst auf Anfor-
Wo möchten Sie in fünf Jahren
derung hin nachgereicht. Das Vorstellungsgespräch stehen?
Ihre Antwort sagt etwas über Ziel-
Die Online-Bewerbung Die Einladung zu einem Vorstellungsge-
strebigkeit, Motivation und Eigen-
spräch dürfen Sie als einen wichtigen
initiative aus.
Immer mehr Unternehmen bieten die Erfolg für sich verbuchen: Ihre schriftli-
Möglichkeit zur elektronischen Bewer- che Bewerbung hat überzeugt. Nun geht
bung – per E-Mail oder über ein standar- es in die zweite Runde, und Sie können Fragen zu Verdienst, betrieblichen So-
disiertes Bewerbungsraster auf ihrer mit Ihrer Persönlichkeit punkten. zialleistungen und Fortbildungsmög-
Homepage. Eine solche Bewerbung emp- Hier einige Tipps: lichkeiten werden erst gegen Ende
fiehlt sich insbesondere Informieren Sie sich über das Unter- des Gesprächs behandelt. Um hier
bei Stellenangeboten in Internet-Job- nehmen, bei dem Sie sich vorstellen. gewappnet zu sein, informieren Sie
börsen, Bringen Sie möglichst viel in Erfahrung sich über die marktüblichen Verdienst-
bei Stellenanzeigen, die ausdrücklich über die Größe, die angebotenen Pro- möglichkeiten für die angestrebte
zur E-Mail-Bewerbung auffordern dukte oder Dienstleistungen, die Un- Position (z.B. bei Berufsverbänden
oder ternehmensorganisation etc. und Gewerkschaften).
bei einer Initiativbewerbung. Erstellen Sie einen Fragenkatalog zu Achten Sie auf eine insgesamt ge-
Themen wie Aufgabengebiet, organi- pflegte Erscheinung und verzichten
Auf folgende Punkte sollten Sie achten: satorische Einordnung in den Betrieb, Sie auf besondere Effekte.
Eine Online-Bewerbung muss mit der Einarbeitung, Probezeit.

JOBPROFI
Ihr Trainingsprogramm zum neuen Job.
Die Arbeitsmappe und die Broschüre mit wertvollen Tipps für die Beschäfti-
gungssuche erhalten Sie im Internet unter www.arbeitsagentur.de oder bei
Ihrer Arbeitsvermittlerin/Ihrem Arbeitsvermittler in der Agentur für Arbeit.

Viele Agenturen für Arbeit bieten auch Seminare und Workshops rund um
das Thema Bewerbung an. In der zentralen Veranstaltungsdatenbank unter
http://vdb.arbeitsagentur.de (Suchwort „Bewerbung“) finden Sie Termine
und Orte.
Oder Sie fragen direkt im Berufsinformationszentrum (BIZ) Ihrer Agentur für
Arbeit nach.
Frauen und Beruf 81

Frauen und Beruf


Fragen, Antworten, Tipps
Ihre Agentur für Arbeit kann Sie bei Fragen rund um die Themen
Beruf, Weiterbildung, Wiedereinstieg oder Arbeitslosigkeit beraten.

Nutzen Sie dafür auch das Merkblatt 18 2. Trainingsmaßnahmen


– Frauen und Beruf. Bedenken Sie aber: Für Berufsrückkehrerinnen ist Weiterbil-
Es kann und will eine persönliche Bera- dung besonders wichtig: Eine Trainings-
tung nicht ersetzen, sondern soll sie bei maßnahme darf von der Agentur für Ar-
der Vorbereitung auf ein Beratungsge- beit bis zu einer Dauer von 12 Wochen ge-
spräch unterstützen. fördert werden. Es können Lehrgangs-
kosten (allerdings nicht bei Maßnahmen Dieses Merkblatt erhalten Sie in
Von Berufsrückkehr, über Arbeitslosen- in Betrieben), Fahrkosten, Kosten für er- Ihrer Agentur für Arbeit oder im
geld, Teilzeitarbeit bis hin zur Existenz- forderliche Arbeitskleidung oder notwen- Internet unter www.ba-be-
gründung – hier erhalten sie Tipps und dige auswärtige Unterbringung und Kin- stellservice.de (Titelsuche
Antworten auf Fragen wie zum Beispiel: derbetreuungskosten übernommen wer- „Merkblatt“).
den.
Frauenförderung, gibt es das bei der Grundsätzlich kann die Teilnahme aber
Agentur für Arbeit? nur gefördert werden, wenn sie auf Vor-
Wann bin ich Berufsrückkehrerin? schlag oder mit vorheriger Genehmigung für Arbeit, ob es dort eine spezielle
Welche Fördermöglichkeiten gibt es der Agentur für Arbeit erfolgt. Job-Vermittlung gibt.
für Berufsrückkehrerinnen? Wenn Sie weitere Beratungswünsche
Mein Kind kommt in den Kindergar- haben, fragen Sie nach einem Termin
Weitere Tipps:
ten. Ich könnte jetzt wieder vormit- in Ihrer Agentur für Arbeit und erkun-
tags arbeiten. Wann gelte ich für die Nutzen Sie das Berufsinformations- digen Sie sich auch nach speziellen
Agentur für Arbeit als arbeitslos? zentrum (BIZ) Ihrer Agentur für Arbeit, Veranstaltungen und Informationsan-
Ich möchte künftig meine Arbeitszeit um sich selbst zu informieren. geboten der Beauftragten für Chan-
reduzieren, um mehr Zeit für meine Wenn Sie an befristeten Stellenange- cengleichheit am Arbeitsmarkt.
Familie zu haben. Habe ich einen An- boten interessiert sind oder ein Wieder- In einigen Agenturen für Arbeit gibt es
spruch auf Teilzeitarbeit? einstieg Ihnen stufenweise interessant auch einen speziellen Beratungsser-
Aufgrund familialer Bindungen kann erscheint, fragen Sie in Ihrer Agentur vice für Berufsrückkehrerinnen.
ich maximal 10 Stunden pro Woche
arbeiten. Welche Beschäftigungs-
möglichkeiten gibt es für mich?

Zuschüsse für
Berufsrückkehrerinnen
Folgende Möglichkeiten können für Be-
rufsrückkehrerinnen zur Wiedereingliede-
rung interessant sein:

1. Eingliederungszuschuss
Wenn Ihre Vermittlung auf den Arbeits-
markt erschwert ist, kann Ihr (potenziel-
ler) Arbeitgeber Zuschüsse zu Ihrem Ar-
beitsentgelt erhalten. Voraussetzung ist
hier u.a., dass der Arbeitgeber vor Ab-
schluss des Arbeitsvertrages bei der Agen-
tur für Arbeit einen entsprechenden För-
derantrag gestellt hat. Es muss sich um
ein sozialversicherungspflichtiges Beschäf-
tigungsverhältnis mit einer regelmäßigen
Wochenarbeitszeit von mindestens 15 Stun-
den handeln.
82 DAS KANN DIE AGENTUR FÜR ARBEIT FÜR SIE TUN

Was gibt’s im BIZ?


Das Berufsinformationszentrum (BIZ) der Agentur für Arbeit ist die Top-Adresse für alle, die vor
neuen beruflichen Entscheidungen stehen. In der Mediothek können Sie sich über alles, was mit
Ausbildung und Studium, beruflichen Tätigkeiten und Anforderungen, mit Weiterbildung, Umschu-
lung und Entwicklungen am Arbeitsmarkt zu tun hat, selbst informieren.

Die Mediothek im BIZ:

Mediothek Informations-
mappen
Filme
Ausführliche Informationen zu Berufen
mit Darstellungen von Aufgaben und
Internetcenter Tätigkeiten, Anforderungen, Ausbil-
dung bzw. Studium, Verdienst,
Interessierte können hier die vielfachen Beschäftigungsaussichten, Filme

Informationsmappen
Informationsmöglichkeiten des Inter-
net, z.B. im Rahmen der Berufswahl
und der Suche nach einem geeig-
neten Ausbildungs- bzw. Ar-
Weiterbildung, Spezia-
lisierung. zu Einzelberufen und all-
gemein informierende Fil-
me bieten einen anschau-
beitsplatz nutzen. lichen Einstieg in die
Berufswelt.
Bücher und Zeitschriften
Schriftenreihe
Beruf Bildung
Zukunft (BBZ)
Schriftenreihe für Arbeitnehmer/innen Berufskundliche
zur Berufsorientierung mit Informatio- Bücher und Kurzbeschreibungen (BKB)
nen zu Berufen, Beschäftigungsmög- Zeitschriften
lichkeiten und -alternativen, Auf- Kompaktinformationen zu einem

Filme
stieg und Weiterbildung etc. von regionaler und überregionaler Beruf auf einem Blatt. Sie lie-
Bedeutung ermöglichen die ver- gen aus oder können aus-
tiefte Beschäftigung mit berufs- gedruckt werden.
und wirtschaftskundlichen
Fragestellungen.

Veranstaltungen BIZ – wo
finde ich das?
Schriftenreihe Beruf
Im BIZ finden eine Fülle von Veranstal-
tungen rund um das Thema Beruf statt: be-
Beratung Berufsinformationszentren gibt
rufskundliche Vorträge, Seminare, Workshops, es in allen 178 Agenturen für
Diskussionsrunden etc.
Bildun Zukunft
Über die Veranstaltungstermine informiert Ihre Agen-
Außerdem stehen Ihnen
im BIZ kompetente Mitar-
beiter/innen zur Verfügung,
Arbeit. Dieser Service der
Agentur für Arbeit ist für Sie
kostenlos.
tur für Arbeit vor Ort. Einen Überblick hält die zentrale
Berufskundlic
Veranstaltungsdatenbank im Internet unter
http://vdb.arbeitsagentur.de bereit.
an die Sie sich bei auftre-
tenden Fragen jederzeit
wenden können.
BERUFENET 83

tur.de
rufenet.arbeitsagen
www.be

Das Netzwerk für Berufe – Berufe von A bis Z


Stellen Sie Ihre Karriere auf eine solide Basis – mit aktuellen, umfassenden Informationen zu rund
6.000 Berufen, Aus- und Weiterbildungen und Tätigkeiten!

Sie suchen eine Ausbildung oder einen


Beruf?

k beschreibt Berufe von A-Z, vom Ausbildungsin-


halt über Aufgaben und Tätigkeiten, Verdienst-
und Beschäftigungsmöglichkeiten bis zu Per-
spektiven und Zugangsvoraussetzungen

k enthält Berufsbilder, rechtliche Regelungen


und Hinweise auf weitere Infoquellen

k nennt berufliche Alternativen, wenn es mit


dem Berufswunsch nicht klappen sollte

bietet den direkten Link


k zu KURSNET mit Bildungsangeboten, z.B. in Auf der Startseite www.berufenet.arbeitsagentur.de können Sie entweder
Berufsfachschulen oder Hochschulen gezielt nach Ihrem Beruf suchen oder andere Suchwege nutzen.

k zur Online-Ausbildungsbörse mit Angeboten von


Ausbildungsstellen in Betrieben und Behörden

Sie möchten sich weiterbilden oder


suchen eine neue Arbeitsstelle?

k zeigt aktuelle Anforderungen in Ihrem Beruf

k enthält Qualifizierungs- und Weiterbildungs-


angebote zur Verbesserung Ihrer beruflichen
Situation bzw. zu Ihrem beruflichen Aufstieg

k erläutert Voraussetzungen und Chancen der


Existenzgründung

k nennt berufliche Alternativen ausgehend von


Ihren Kenntnissen

bietet den direkten Link


k zur Weiterbildungsdatenbank KURSNET mit
Bildungsangeboten für Ihren Beruf
BERUFENET liefert Ihnen einen umfassenden Überblick zu Ihrem Beruf –
k zur Online-Stellenbörse mit Stellenangeboten inklusive Tätigkeit und Ausbildung.
für Ihren Beruf
84 DAS KANN DIE AGENTUR FÜR ARBEIT FÜR SIE TUN

Das Netzwerk für berufliche Aus- und Weiter-


bildung – Bildungsangebote einfach finden
KURSNET ist die führende und größte Datenbank für berufliche Aus-
und Weiterbildung in Deutschland. GUT (2,4)
Im Test: 25 Weiterbildungsdatenbanken
Sie informiert bundesweit, tagesaktuell, schnell und kostenlos über
fast 600.000 Veranstaltungen der beruflichen Bildung. 1/2007

Sie suchen eine Weiterbildung?

k verschafft Ihnen einen detaillierten Überblick zu den Angeboten des beruflichen Bildungsmarktes. Von
Kurzlehrgängen bis zu staatlich geregelten Fortbildungen – hier erfahren Sie alles Wissenswerte zu den
einzelnen Veranstaltungen.

k bietet von „A“ wie Abschluss bis „Z“ wie Zugangsvoraussetzung umfassende Informationen zu Bildungs-
einrichtungen, Lerninhalten und Terminen.
KURSNET 85
tur.de
ursnet.arbeitsagen
www.k

So finden Sie Ihre Weiterbildung


Auf der Startseite
www.kursnet.arbeitsagentur.de können Sie
mit individuellen Suchkriterien nach einer Wei-
terbildung Ihrer Wahl suchen:
k Suche – Alle Bildungsbereiche: Sie können
Ihr gewünschtes Bildungsziel direkt eingeben.
Mit der Auswahl des Veranstaltungsortes kön-
nen Sie auch gezielt nach einer Veranstaltung
an Ihrem Wohnort oder in der näheren Um-
gebung suchen.
k In der Erweiterten Suche schränken Sie Ihr
Suchergebnis weiter ein, indem Sie detailliert
nach Bildungsziel, Veranstalter, Ort oder Termin
suchen.
k Oder finden Sie Ihr Bildungsziel durch die the-
matisch geführte Systematiksuche (z.B. Meis-
ter k Elektriker k Elektroinstallateure, -mon-
teure k Elektrotechnikermeister/in)
k Über die Regionale Suche können Sie sich Bil-
dungsangebote in Ihrer Nähe anzeigen lassen.
k Einen Überblick über Weiterbildungsangebote,
die speziell auf Ihren Beruf zugeschnitten sind,
erhalten Sie, wenn Sie die Suche über den
Ausgangsberuf wählen.

... und Sie erhalten


zunächst eine Kurzübersicht mit allen wichtigen
Informationen über die Veranstaltung wie zum
Beispiel, wann die Bildungsmaßnahme beginnt,
wie lange sie dauert, welche Kosten entstehen, ob
die Veranstaltung in Voll- oder Teilzeit durchge-
führt wird.

Sie möchten mehr wissen?


... über Zugangsvoraussetzungen, Inhalte, Prüfun-
gen, Zertifizierung/Abschluss. Dann lassen Sie
sich die Veranstaltungen, die Sie interessieren,
mit allen Details anzeigen.
86 DAS KANN DIE AGENTUR FÜR ARBEIT FÜR SIE TUN

www.arbeitsagentur.de –
Ihr Arbeitsmarkt im Internet
Einfach und schnell eine Stelle finden.

Mit der JOBBÖRSE unter www.arbeitsagentur.de können Sie gezielt nach passenden Stellen
suchen, Ihr persönliches Bewerberprofil anlegen und sich einfach online bewerben.

Ihre Vorteile auf einen Blick

k Rund 600.000 aktuelle Stellen

k Moderne Suchfunktionen

k Präzise und berufsübergreifende Suchergebnisse

k Persönlicher Zugang rund um die Uhr

k Individuelles Bewerberprofil und


passgenaue Stellensuche

k Komfortable Verwaltung der Bewerbungs-


unterlagen

k Veröffentlichung des Bewerberprofils in ande-


ren Stellenbörsen
Ihre JOBBÖRSE unter www.arbeitsagentur.de

Und so geht’s …

k Sagen Sie, wer Sie sind! – Einmal registrieren –


dauerhaft Vorteile nutzen.

k Zeigen Sie, was Sie können! – Erstellen Sie Ihr


persönliches Bewerberprofil:

Ihre beruflichen und persönlichen


Qualifikationen,

Ihre Kenntnisse und Fertigkeiten und

Ihre beruflichen Ziele, Vorstellungen und


Wünsche zur angestrebten Tätigkeit.

Hier können Sie sich registrieren und dann Ihr Bewerberprofil eingeben.

Ohne privaten Internetanschluss können Sie das Internet-Center Ihrer Agentur für Arbeit nutzen.
Ihr Arbeitsmarkt im Internet 87
unter
Ihre
eitsagentur.de
www.arb

Nutzen Sie Ihr Bewerberprofil für eine


umfangreiche Profilsuche.

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie

Ihre Bewerbungsunterlagen in der Anlagenver-


waltung speichern und bearbeiten,

Ihre Online-Bewerbungen im Bewerbungsmana-


gement verwalten und nachverfolgen sowie

mit Ihrem persönlichen Postfach Nachrichten


an Arbeitgeber versenden und Nachrichten
empfangen.

Unter „Meine Stellensuche“ verwalten Sie eigenständig Ihre


Bewerbungsunterlagen.

Sie möchten sich nicht registrieren oder Ihr Bewer-


berprofil einstellen? Kein Problem! Nutzen Sie die

Schnellsuche mit nur wenigen Suchbegriffen,

erweiterte Suche, z.B. für Stellen im Ausland


oder die

Volltextsuche.

Es besteht die Möglichkeit einer engen Online-


Zusammenarbeit zwischen Kunden und Bera-
ter/innen Ihrer Agentur für Arbeit. Fragen Sie da-
nach. Ihr/e Berater/in kann Ihnen einen Zugriff
auf Ihr Profil erteilen. Damit haben Sie die Mög-
lichkeit über die JOBBÖRSE auch selbst nach pas-
senden Angeboten zu suchen und vieles mehr.
Hier können Sie Stellen schnell und einfach suchen.

Arbeitsagentur.de kann aber noch mehr: Sie finden dort wertvolle Tipps zu den Themen Ausbildung, Berufs- und
Studienwahl, Weiterbildung und Bewerbung sowie weitere Informationen von A-Z.
88 DAS KANN DIE AGENTUR FÜR ARBEIT FÜR SIE TUN

Förderung der beruflichen Weiterbildung


Ihre Agentur für Arbeit kann Sie beraten, ob in Ihrem Fall eine Förderung der beruflichen Weiter-
bildung nach dem Dritten Buch Sozialgesetzbuch (SGB III) in Frage kommt oder – bei eigenfinan-
zierter Weiterbildung – die Voraussetzungen erläutern, unter denen Arbeitslosengeldempfängern
weiter Arbeitslosengeld gezahlt wird.

Voraussetzungen Wie finden Sie den passenden Aus den in dieser Broschüre abge-
Lehrgang? druckten Bildungsmöglichkeiten
Die Förderung einer beruflichen Wei- In KURSNET, der Datenbank für Aus- und kann kein Anspruch auf finanzielle
terbildung soll Ihre Vermittlungschan- Weiterbildungen, finden Sie Informationen Förderung durch die Agentur für
cen deutlich verbessern. Deshalb för- darüber, ob das Bildungsangebot zugelas- Arbeit abgeleitet werden.
dert die Agentur für Arbeit nur jene sen ist: www.kursnet.arbeitsagen-
Weiterbildungsmaßnahmen, die dazu tur.de (siehe auch Seite 84/85).
beitragen, bestehende Qualifikations- Sie können auch direkt beim Bildungs-
defizite abzubauen und damit die be-
Andere Möglichkeiten
träger nachfragen. Im Zweifelsfall spre-
rufliche Eingliederung zu verbessern. chen Sie mit Ihrer Agentur für Arbeit. Finanzielle Hilfen, teils als Darlehen, teils
Schließlich soll die Weiterbildung da- als Zuschuss, gibt es unter bestimmten
zu führen, dass Sie wieder dauerhaft Worauf müssen Sie achten? Voraussetzungen auch aus anderen
im ersten Arbeitsmarkt Fuß fassen. Der Bildungsgutschein ist in der Re- Quellen, z.B.:
Ob für Sie eine Weiterbildung wegen gel zeitlich befristet. Er kann nur in- Mittel aus dem Europäischen Sozial-
eines Qualifikationsdefizits notwendig nerhalb des Gültigkeitszeitraums ein- fonds (ESF)
ist, entscheidet die Agentur für Arbeit. gelöst werden. Förderung nach dem Aufstiegsfortbil-
Vereinbaren Sie frühzeitig einen Bera- Der Gutschein muss vor Beginn der dungsförderungsgesetz (Meister-BAföG)
tungstermin mit Ihrer Agentur für Ar- Weiterbildung bei der Agentur für Ar- Mittel nach dem Bundesausbildungs-
beit. Im Rahmen dieser Beratung wer- beit eingereicht werden. förderungsgesetz (BAföG)
den Ihre Fragen in Zusammenhang mit Erkundigen Sie sich vorher, ob die ge- Mittel aus Stipendien staatlicher und
der beruflichen Weiterbildung bespro- wünschte Maßnahme und der Träger privater Stiftungen
chen und das Vorliegen der Voraus- der Maßnahme für die Weiterbildungs-
setzungen für eine Förderung geklärt. förderung nach dem SGB III zugelas- Auch Arbeitgeber haben ein Interesse an
sen sind. qualifizierten Mitarbeitern. Deshalb sollten
Bildungsgutschein Sie auch dort nach einer finanziellen Un-
terstützung für Ihr Vorhaben fragen.
Liegen die Voraussetzungen für eine
Förderung vor, erhalten Sie einen Bil-
dungsgutschein. Er sichert Ihnen die
Übernahme der Weiterbildungskos-
ten und ggf. die Weiterzahlung des
Arbeitslosengeldes zu.
Im Bildungsgutschein sind das Bil-
dungsziel und die Qualifizierungsin-
halte festgehalten, mit deren Hilfe
Ihre Eingliederungschance auf dem
Arbeitsmarkt entscheidend ver-
bessert werden soll.
Nun suchen Sie einen zuge-
lassenen Bildungsanbieter
und eine entsprechende
Weiterbildungsmaßnah-
me. Welchen Lehrgang
Sie auswählen, ent-
scheiden Sie! Weitere Informationen finden Sie
im Merkblatt 6, das Sie in Ihrer
Agentur für Arbeit oder im Internet
unter www.ba-bestellservice.de
(Titelsuche „Merkblatt“) erhalten.
Finanzielle Hilfen bei der
89
Existenzgründung

Finanzielle Hilfen bei der


Existenzgründung
Seit dem 1. August 2006 gibt es den Gründungszuschuss als ein-
heitliche Förderung für Arbeitslose, die sich selbstständig ma-
chen. Er ist hervorgegangen aus dem Existenzgründungszuschuss
(„Ich-AG“) und dem Überbrückungsgeld.

Wer kann den Gründungs- Arbeitnehmer/innen, die ohne wichtigen


zuschuss erhalten? Grund ihr bestehendes Arbeitsverhältnis
kündigen und deren Anspruch auf Ar-
Im § 57 des Dritten Sozialgesetzbuches beitslosengeld für die Dauer einer Sperr-
(SGB III) wird definiert, welcher Perso- zeit ruht, erhalten während dieses Zeit-
nenkreis Anspruch auf den Zuschuss hat: raums keinen Gründungszuschuss. letzt bezogenen Arbeitslosengeldes zur
Sicherung des Lebensunterhalts geleis-
Arbeitnehmer/innen, die durch Aufnah- Nachweis der Tragfähigkeit tet. Dazu kommen monatlich 300 € zur
me einer selbstständigen, hauptberufli- Zum Nachweis der Tragfähigkeit der Exis- sozialen Absicherung.
chen Tätigkeit ihre Arbeitslosigkeit be- tenzgründung ist der Agentur für Arbeit Der Gründungszuschuss kann für weitere
enden, haben zur Sicherung des Lebens- die Stellungnahme einer fachkundigen 6 Monate in Höhe von monatlich 300 €
unterhalts und zur sozialen Sicherung in Stelle vorzulegen. geleistet werden, wenn Sie ihre Ge-
der Zeit nach der Existenzgründung einen schäftstätigkeit anhand geeigneter Un-
Anspruch auf einen Gründungszuschuss. Fachkundige Stellen sind insbesondere: terlagen darlegen. Bestehen begründete
Industrie- und Handelskammern Zweifel, kann die Agentur für Arbeit die
Es werden nur Gründungen geför- Handwerkskammern und berufsstän- erneute Vorlage einer Stellungnahme ei-
dert, die im Haupterwerb erfolgen. dische Kammern ner fachkundigen Stelle verlangen.
Fachverbände
Kreditinstitute Der noch bestehende Anspruch auf
Welche Voraussetzungen Arbeitslosengeld wird während der
muss ich erfüllen? Grundlagen dieser Stellungnahme sind Förderung „verbraucht“. Das heißt:
in der Regel: Für jeden Tag der Förderung sinkt
Die Agentur für Arbeit leistet den Grün- Kurzbeschreibung des Existenzgrün- der Anspruch auf Arbeitslosengeld
dungszuschuss, wenn Sie dungsvorhabens um einen Tag.
Lebenslauf
1.) bis zur Aufnahme der selbstständi- Kapitalbedarfs- und Finanzierungsplan
gen Tätigkeit Umsatz- und Rentabilitätsvorschau Wie versichere ich mich in
Anspruch auf Entgeltersatzleistungen dieser Zeit?
nach dem SGB III haben oder Förderungsrechtliche Fragen sollten Sie
in einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme zuerst mit der zuständigen Agentur für Der monatliche Zuschuss in Höhe von
nach dem SGB III beschäftigt waren; Arbeit klären, bevor Sie sich wegen wei- 300 € ermöglicht Ihnen, sich freiwillig in
2.) bei Aufnahme der selbstständigen terer Fragen an eine fachkundige Stelle den gesetzlichen Sozialversicherungen
Tätigkeit noch über einen Anspruch auf wenden. abzusichern.
Arbeitslosengeld von mindestens 90 Bestehen begründete Zweifel an den Um die soziale Absicherung auch nach
Tagen verfügen, Kenntnissen und Fähigkeiten, die Sie zur den ersten 9 Monaten zu gewährleisten,
Ausübung der selbstständigen Tätigkeit kann Ihnen die Agentur für Arbeit unter
3.) der Agentur für Arbeit die Tragfähig- benötigen, kann die Agentur für Arbeit den oben genannten Voraussetzungen
keit der Existenzgründung nachweisen von Ihnen die Teilnahme an Maßnahmen für weitere 6 Monate 300 € bewilligen.
und zur Eignungsfeststellung oder zur Vorbe-
4.) Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten zur reitung der Existenzgründung verlangen. Gesetzliche Krankenversicherung:
Ausübung der selbstständigen Tätigkeit Für Bezieher/innen des Gründungs-
darlegen. Wie viel Geld gibt es und wie zuschusses gilt ein Betrag in Höhe
lange wird der Zuschuss be- von mindestens 1.225 € als Beitrags-
Ein direkter Übergang von Beschäfti- zahlt? bemessungsgrenze.
gung in eine geförderte Selbststän- Mit zu den Einnahmen zählt der Zu-
digkeit ist nicht möglich. Der Gründungszuschuss wird für die schuss in Höhe des zuletzt bezoge-
Dauer von 9 Monaten in Höhe des zu- nen Arbeitslosengeldes. Nicht zu den
90 DAS KANN DIE AGENTUR FÜR ARBEIT FÜR SIE TUN

Einnahmen zählen die zur sozialen selbstständige Tätigkeit im ersten Jahr Arbeitslosengeld oder Transferkurz-
Absicherung vorgesehenen monatli- nach der Gründung durch ein Coaching arbeitergeld bezogen hat,
chen 300 €. nach dem Europäischen Sozialfonds (ESF) im Rahmen einer Arbeitsbeschaffungs-
Arbeitslosenversicherung: Der An- begleitet werden. Ziel des Coachings ist, maßnahme beschäftigt worden ist,
trag auf freiwillige Weiterversicherung Existenzgründer bei der Bewältigung an einer nach dem SGB III geförder-
ist spätestens innerhalb 1 Monats und Lösung von Problemen in der An- ten Maßnahme der beruflichen Wei-
nach Aufnahme der selbstständigen fangsphase der selbstständigen Tätig- terbildung teilgenommen hat oder
Tätigkeit (Ausschlussfrist) zu stellen. keit zu unterstützen. Anträge richten Sie die Voraussetzungen für Entgelter-
Gesetzliche Rentenversicherung: an Ihre Agentur für Arbeit. satzleistungen bei beruflicher Weiter-
Bezieher/innen des Gründungszu- bildung oder bei Leistungen zur Teil-
schusses können sich freiwillig ren- habe am Arbeitsleben erfüllt und
tenversichern. Ein Rechtsanspruch auf diese Leis- ohne den Einstellungszuschuss nicht
tungen besteht nicht. oder nicht dauerhaft in den Arbeits-
Was sonst noch zu beachten ist! markt eingegliedert werden kann.

Personen, die vor dem 1. August 2006 Leistungen an Arbeitgeber für Bei Antragstellung dürfen Sie jedoch
eine Förderung begonnen haben (z.B. die berufliche Eingliederung nicht bereits mehr als 5 Arbeitnehmer
Existenzgründungszuschuss) bleiben von von Arbeitnehmern beschäftigt haben. Der Einstellungszu-
den Änderungen unberührt und werden schuss bei Neugründungen kann höchs-
wie bisher weiter gefördert. Vielfach stellen Existenzgründer/innen tens für 2 Arbeitnehmer gleichzeitig und
Die Förderung mit dem Gründungszu- bereits zu Beginn der selbstständigen Tä- für längstens 12 Monate in Höhe von
schuss ist ausgeschlossen, wenn nach tigkeit oder im weiteren Verlauf Arbeit- 50% des regelmäßig gezahlten tarifli-
Beendigung einer Förderung der Aufnah- nehmer ein. chen bzw. ortsüblichen Arbeitsentgelts
me einer selbstständigen Tätigkeit nach Die Agentur für Arbeit kann bei der Ein- sowie des Anteils des Arbeitgebers am
dem SGB III noch nicht 24 Monate ver- stellung und Beschäftigung Arbeitsloser Gesamtsozialversicherungsbeitrag ge-
gangen sind. helfen. Hierzu gibt es verschiedene Lohn- währt werden.
Geförderte Personen haben ab dem Mo- kostenzuschüsse. Diese Lohnkostenzu-
nat, in dem sie das 65. Lebensjahr voll- schüsse werden nur im Rahmen verfüg- Außerdem können Eingliederungszu-
enden, keinen Anspruch auf einen Grün- barer Haushaltsmittel gewährt. schüsse für die Einstellung von Arbeit-
dungszuschuss. nehmern mit Vermittlungshemmnissen
gewährt werden, wenn deren Vermitt-
Weitere Hilfen zur Existenz- Ein Rechtsanspruch auf diese Leis- lung wegen in ihrer Person liegenden
gründung tungen besteht nicht. Umständen erschwert ist. Die Förderhöhe
und die Förderdauer richten sich nach
Zur Vorbereitung einer beruflichen dem Umfang einer Minderleistung eines
Selbstständigkeit besteht für Arbeitslo- Der Förderantrag muss vor Abschluss Arbeitnehmers und nach den jeweiligen
se die Möglichkeit, an einem Gründerse- des Arbeitsvertrages und vor Beginn des Eingliederungserfordernissen.
minar im Rahmen einer Weiterbildung Beschäftigungsverhältnisses bei der für
oder Trainingsmaßnahme teilzunehmen. den Arbeitnehmer zuständigen Agentur Über die Voraussetzungen für die ver-
für Arbeit gestellt werden. Vor Einstel- schiedenen Einstellungshilfen informiert
Bei Bezug von Überbrückungsgeld, ei- lungen sollten Sie sich mit Ihrer Agentur Sie Ihre Agentur für Arbeit.
nes Existenzgründungszuschusses oder für Arbeit in Verbindung setzen. Dort er-
eines Gründungszuschusses kann die halten Sie auch Informationsmaterial und
Antragsvordrucke.
Einstiegsgeld
Weitere Informationen Einstellungszuschuss bei Empfänger von Arbeitslosengeld II
Neugründungen können Einstiegsgeld erhalten, wenn
Hinweise und Hilfen zur Existenz- Ein Einstellungszuschuss bei Neugrün- Sie sich selbstständig machen und
gründung finden Sie auch im Weg- dungen kann Arbeitgebern, die vor nicht Ihre selbstständige Tätigkeit hauptbe-
weiser für den Schritt in die Selbst- mehr als 2 Jahren eine selbstständige Tä- ruflichen Charakter hat.
ständigkeit der Bundesagentur für Ar- tigkeit aufgenommen haben, für die un- Das Einstiegsgeld kann, soweit für
beit. Sie erhalten ihn in Ihrer Agentur befristete Beschäftigung eines zuvor ar- diesen Zeitraum eine Erwerbstätigkeit
für Arbeit oder im Internet unter beitslosen förderungsbedürftigen Arbeit- besteht, für höchstens 24 Monate er-
www.ba-bestellservice.de (Titelsu- nehmers auf einem neu geschaffenen bracht werden.
che: „Hinweise“). Arbeitsplatz gewährt werden. Über die Förderhöhe kann Sie Ihr
Das Bundesministerium für Wirtschaft Ein Einstellungszuschuss bei Neugrün- persönlicher Ansprechpartner in der
und Technologie bietet kostenlose dungen kann Ihnen als Arbeitgeber be- Arbeitsgemeinschaft (ARGE) oder bei
Broschüren, Software und Tipps für willigt werden, wenn der Arbeitnehmer un- optierenden Städten und Gemeinden
Existenzgründer/innen auf seinem mittelbar vor der Einstellung insgesamt Ihre zuständige Stelle (Rathaus, So-
Portal www.existenzgruender.de mindestens 3 Monate zialamt, Bürgeramt etc.) informieren.
Stichwortverzeichnis 91

Stichwortverzeichnis
Altersvorsorge ........................................................................7 Gleitzeitarbeit ........................................................................13
Altersteilzeit ...........................................................................13 Gründungszuschuss .......................................................18, 89f
Antidiskriminierung ................................................................11
Arbeitsförderungsrecht ............................................................5 Kinderbetreuung .......................................................... 27, 28f
Arbeitszeitkonten ...................................................................12 KURSNET ................................. 47, 50, 54, 58, 62, 66, 74, 84f
Arbeitszeitmodelle ...............................................................12f
Lebenslanges Lernen ...........................................................30f
Meister-BAföG ..................................................................... 34
Meisterstudium ..................................................................... 37
Mentoring ........................................................................15, 70
Migrantinnen .......................................................................... 8
Mobile Arbeitsformen ....................................................... 6, 24
Mutterschutzgesetz .............................................................. 26

Networking ...................................................................14f, 31
Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt .... 23, 81 Netzwerke .........................14f, 16, 18, 51, 59, 63, 67, 70f, 75
BERUFENET .......................................................................... 83
Berufsinformationszentrum (BIZ) .......................................... 82 Online-Kurs ......................................................................... 40f
Berufsrückkehrerinnen .................................................21ff, 81
Beschäftigungspolitische Leitlinien der EU ............................11

Chancengleichheit ...............................................................10f
Coaching ................................................................................15

Diversity Management ..........................................................11


E-Learning .................................................................... 31, 40f
Elterngeld ....................................................................... 27, 29 Pflegebedürftige Angehörige ................................................21
Elternzeit ................................................................ 13, 21, 26f
Europäisches Jahr für Chancengleichheit ..............................10 Rechtliche Grundlagen ............................................10, 13, 26f
Existenzgründung ........................................................16ff, 89f Regionalstellen Frauen und Beruf ......................................... 22
Externenprüfung ................................................................... 32 Rentenversicherung .................................................................7

Sabbatical ............................................................................12f
Schlüsselqualifikationen ................................................ 22, 30f
Schulabschlüsse nachholen ................................................ 35f
Selbstständigkeit .................................................... 6, 16ff, 89f
Sozialkompetenz ................................................................... 22
Studium ............................................................ 33, 37f, 39, 68

Tagesbetreuung ........................................................... 27, 28f


Teilzeit ...................................................................... 6, 12f, 27
Familienfreundliche Arbeitswelt ......................................... 24f Teilzeit- und Befristungsgesetz ..............................................12
Familienkompetenzen ........................................................... 22 Telearbeit .......................................................................... 6, 24
Fernunterricht ..................................................................... 40f
Finanzierung der Existenzgründung ................................17, 89f Vertrauensarbeitszeit ...........................................................13
Finanzierung der Weiterbildung ................................ 31, 34, 88
Flexible Arbeitszeiten .....................................................12f, 24 Weiterbildung ...... 22, 30ff, 46f, 49f, 54f, 57, 62, 66f, 84f, 88
Fortbildung .............................................................. 33, 34, 84f Wiedereinstieg ......................................................... 9, 21ff, 81
Frauennetzwerke ............... 14, 16, 18, 51, 59, 63, 67, 70f, 75
Frauen in Führungspositionen .......................................... 7, 10 Zweiter Bildungsweg .......................................................... 35f
Frauen mit Migrationshintergrund .......................................... 8
Frauen über 50 ....................................................................... 8

Ganztagsschulen ..................................................................28
Gender-Mainstreaming .....................................................5, 10f
Gender-Datenreport ...............................................................11
Gesetze ....................................................................10, 13, 26f
Gleichstellung von Frauen und Männern ..............................10f
Lieferbare Hefte
in dieser Schriftenreihe
Spezielle Themen und Berufsbereiche und Branchen Arbeitsmarkt und Weiterbil-
Personengruppen – Weiterbildung und Beruf dung für Akademiker/innen

Heft 1 Heft 10 Heft 25


Weiterbildung - Lernen ein Berufe im Sozialwesen Ingenieurwissenschaften
Leben lang
Heft 11 Heft 26
Heft 2 Gesundheit, Körperpflege, Naturwissenschaften
50plus - Ihre Erfahrung zählt Wellness
Heft 27
Heft 3 Heft 12 Gesellschafts- und
Zeitarbeit Gastgewerbe, Tourismus, Sozialwissenschaften
Ernährung
Heft 4 Heft 28
Chancen für Menschen mit Heft 13 Rechts- und Wirtschafts-
Behinderungen - Berufliche Metall, Maschinenbau, wissenschaften
Rehabilitation Feinmechanik
Heft 5 Heft 14
Soldatinnen und Soldaten auf Elektro
Zeit – Start ins zivile Berufsle-
Heft 15
ben
Kaufmännische Berufe, Büro Heft 35
Heft 6.1 und Verwaltung Kunst und Beruf – Vermitt-
Pflegen, Betreuen, Bedienen – lung, Förderung und Weiter-
Heft 16
Jobeinstieg ohne Berufsaus- bildung
Bau
bildung
Heft 17
Heft 6.2
Textil, Bekleidung, Leder
Bauen, Lagern, Transportie-
ren – Jobeinstieg ohne Be- Heft 18
rufsausbildung Papier, Druck, Medientechnik
Heft 7 Heft 19
Frauen und Beruf Holz, Kunststoff, Einzelexemplare sind im
Musikinstrumentenbau Berufsinformationszentrum
Heft 8 (BIZ) Ihrer Agentur für Ar-
Nachholen schulischer Ab- Heft 20 beit erhältlich oder unter
schlüsse und Studieren ohne Chemie, Glas, Keramik www.ba-bestellservice.de
Abitur gegen einen geringen
Heft 21
Heft 9 Transport und Verkehr Beitrag zu bestellen.
Existenzgründung – Wege in
die Selbstständigkeit Heft 22
Land- und Forstwirtschaft,
Gartenbau, Tierwirtschaft,
Floristik, Umweltschutz
Heft 23
IT-Berufe