Sie sind auf Seite 1von 1

Selige Heimkehr

O, dein und mein sind alle groen Dinge,


Was mein allein blieb, spr ich kaum.
Was gilt, gilt dich. Ich kehre heim, ich schwinge
Gro und erlst in unserem Weltenraum.
Geschehnis welkt in Kinderewigkeiten.
Horch, alle Uhren schlagen unsere Zeit!
Wir sind in Wldern, Wolken, Jahreszeiten
Verliebte Sommerflocke Ewigkeit.
Schwarzglsern hockt die Stadt im Heute -Kerker,
Wir huschen kindhaft ber Abgrund hin.
Verzweiflung wispert - und wir wissen strker:
Erlsung ist die Liebe, Liebe ist der Sinn.

(Emil Alphons Rheinhardt 1889-1945, sterreichischer Lyriker)