Sie sind auf Seite 1von 1

REGION WIRTSCH AFT DIE SÜDOSTSCHWEIZ | SAMSTAG, 14.

AUGUST 2010 7

Beatrice Tschanz
verlässt die LBB
Chur. – Beatrice Tschanz tritt als Ver-
Beim Grossverteiler Spar wird
das Handy zum Zahlungsmittel
waltungsrätin der Lenzerheide Berg-
bahnen AG (LBB) auf die General-
versammlung vom 25. September zu-
rück.Tschanz wur-
de im August 2008
im Rahmen von
Neuwahlen in den
Verwaltungsrat Die Spar Gruppe Schweiz geht
Lenzerheide Berg- neue Wege im bargeldlosen
bahnen AG ge- Zahlungsverkehr. Ab Montag
wählt. Wie Verwal-
können Kundinnen und Kunden
Beatrice Tschanz tungsratspräsident
Christoph Suen- auf Wunsch ihre Waren an der
derhauf gestern aufAnfrage sagte, hat Kasse mit dem Mobiltelefon
die ehemalige Swissair-Medienspre- bezahlen.
cherin ihren Rücktritt mit einer zu ho-
hen Belastung in ihren andern Funk- Von Dario Morandi
tionen begründet.
Eine Ersatzwahl ist sowohl für Chur. – Marketingleiter Wolfgang
Tschanz wie auch für den im Frühjahr Frick ist schon ein wenig stolz. Denn
aus dem Verwaltungsrat ausgeschie- seine Arbeitgeberin, die Spar Gruppe
denen Roland Zegg nicht vorge- Schweiz, ist laut seinenAngaben näm-
sehen. Damit umfasst der Verwal- lich das erste Schweizer Detailhan-
tungsrat Lenzerheide Bergbahnen delsunternehmen, das den Kundin-
AG im kommenden Geschäftsjahr nen und Kunden ab dem nächsten
nur noch neun statt ursprünglich elf Montag eine ganz besondere Dienst-
Mitglieder. (be) leistung zur Verfügung stellt: ein bar-
geldloses Zahlungssystem, das über
das Mobilfunknetz funktioniert. Er-
Schwarze Zahlen für forderlich für das so genannte Mobile
Payment ist ein GPS-fähiges Smart-
Davoser Bergbahnen phone wie etwa das iPhone. Für Frick
bringt Mobile Payment einen gewich-
Davos. – Die drei Tochterunterneh- tigen Vorteil für die Kundschaft. Da-
men der Davos Klosters Bergbahnen mit liessen sich künftig die Wartezei-
AG haben das Geschäftsjahr 2009/10 ten an den Kassen verringern, glaubt
allesamt mit schwarzen Zahlen abge- er. Er vergleicht das Ganze mit dem Neue Zahlungsmethode: Spar-Marketingleiter Wolfgang Frick und die Churer Geschäftsführerin Rebecca Nüesch (von
schlossen. Die Bergbahnen Rinerhorn Gebrauch einer Kreditkarte. «Doch links) lassen sich von Francesco D’Alessandro die Funktionsweise von Mobile Payment erklären. Bilder Marco Hartmann
AG vermeldet einen Jahresgewinn die Zahlungstransaktionen laufen we-
von rund 200 000 Franken, die Klos- sentlich schneller ab.»
ters-Madrisa BergbahnenAG schreibt raufhin einen Strichcode auf den Bild- chenden Aktionscoupons auf das Ge- lassung arbeitet.Auch könne man da-
ein Plus von 136 000 Franken. Als Eine Kreditlimite eingeräumt schirm desTelefons, der vom Personal rät geladen werden. Und das alles sei mit die Kunden schneller bedienen,
Schlusslicht rangiert die Davoser Doch wie funktioniert der neue Zah- mittels eines Scanners abgetastet kostenlos, führt Frick weiter aus. schildert sie ihre ersten Erfahrungen
Sportbahnen Pischa AG mit einem lungsverkehr? Recht einfach. Der wird. Die entsprechenden Daten wer- mit Mobile Payment.
Jahresgewinn von 3200 Franken. Das Kunde registriert sich zunächst auf den danach ans System übermittelt, Die Daten werden verschlüsselt Der Datenschutz ist nach Firmen-
ist den im kantonalen Amtsblatt pu- der Internetseite vanilla.ch. Dort wird das den Saldo innerhalb von Sekun- Vorteile bringt das neue System aber angaben gewährleistet. Alle Daten
blizierten Einladungen zu den jewei- ihm standardmässig eine Kreditlimite den aktualisiert und den bezogenen nicht nur für die Kundschaft.Auch das würden verschlüsselt übermittelt,
ligen Generalversammlungen zu ent- von 499 Franken eingeräumt. Danach Warenwert verbucht und dem Kun- Personal findet es gut. Mobile Pay- sagt Francesco D’Alessandro von der
nehmen. Die detaillierten Betriebs- muss er auf seinem Handy noch ein den in Rechnung stellt.Aber nicht nur ment sei «viel besser als Bargeld, weil St. Galler MF Group, die das System
kennzahlen, darunter auch die der «App» (Programm) installieren. Nach das: Damit lassen sich zudem Ver- uns damit beim Einkassieren keine im Auftrag von Spar betreibt. Auch
Muttergesellschaft, sollen nächste einem Einkauf startet der Kunde an kaufsaktionen abrufen und in wel- Fehler mehr unterlaufen können», er- würden damit keinerlei Profile über
Woche präsentiert werden. (béz) der Kasse das Programm auf seinem chen Filialen diese momentan laufen. klärt Corina Hartmann, die als Ver- die Konsumgewohnheiten der Kun-
Smartphone. Das System sendet da- AufWunsch können auch die entspre- käuferin in der Churer Spar-Nieder- den erstellt, versichert er.

Bildungszentrum mit
breitem Kursangebot
Chur. –Von September bis Dezember
bietet das Bildungszentrum Gesund-
heit und Soziales (BGS) in Chur ne-
ben verschiedenen Aus- und Weiter-
bildungen eine breite Palette von Kur-
sen, Workshops und Seminaren an.
Dabei handelt es sich einerseits um
Veranstaltungen im Bereich «Alltags-
gestaltung» und andererseits in Form
von «Fachvertiefungen», wie das
BGS in einer Medienmitteilung
schreibt. Auskünft erhält man beim
BGS, Sekretariat des Leistungszen-
trums Weiterbildung, Gürtelstrasse
42, 7000 Chur, unter Telefon
081 286 85 10. Nähere Einzelheiten
zu den Kursen finden Interessierte auf
www.bgs-chur.ch. (so) Blitzschneller Zahlungsvorgang: Corina Hartmann erfasst den Einkauf und registriert anschliessend den Warenwert via Strichcode auf dem Handy-Bildschirm.

ANZEIGE

Die Raiffeisen-Finanzinformation

Übernahmetätigkeit vor einer Belebung im zweiten Halbjahr


Roland Wyser*

Die Aktienmärkte haben sich Börsentrend. Der Erholung an den Aktienmärkten ab, welche den Aktienmärkten eine willkommene wird auch die Raiffeisen Gruppe die Eckdaten für
deutlich von ihren im vergan- zum Trotz hat bisher weder die Häufigkeit noch der Stütze geben sollte. Schweizer Firmen werden da- das erste Halbjahr 2010 bekannt geben. Konjunktur-
genen Frühjahr markierten Gesamtwert der bekannt gegebenen Firmentrans- bei eher im Lager der übernehmenden und weniger seitig wird die Woche hierzulande durch die Aussen-
Tiefstständen erholt. Anders aktionen angezogen. in jenem der übernommenen Unternehmen zu fin- handelsstatistik für den Monat Juli und den ZEW-
als die Anleger scheinen die Angesichts der attraktiven Rahmenbedingungen den sein. Dafür sprechen einerseits die im Vergleich Indikator für den Monat August abgerundet. In den
Unternehmen noch nicht wie- für Firmenübernahmen und -fusionen erstaunt die sehr hohen Barmittel dieser Firmen und andererseits USA liegt das Hauptaugenmerk auf dem Produzen-
derVertrauen gefasst zu haben: Lethargie der Unternehmen. Viele Sektoren sind der vergleichsweise starke Franken. Letzterer macht tenpreisindex und der Industrieproduktion für den
Nach sehr aktiven Jahren blieb derzeit sehr günstig bewertet. Ausserdem weisen Firmenzukäufe im umliegenden Ausland attraktiv. Monat Juli sowie auf dem Philadelphia Fed Index
die Übernahme- und Fusionstätigkeit im bis- viele Unternehmen eine sehr gesunde Bilanz auf. Übernahmen ausländischer Unternehmen in der für den Monat August.
herigen Jahresverlauf hinter den Erwartungen Als Folge der Finanzkrise wurden in den vergange- Schweiz verteuert er hingegen.
* Roland Wyser, Leiter Finanzberatung,
zurück. Die attraktiven Rahmenbedingungen nen Jahren Schulden getilgt und Barmittel aufge- Nächste Woche werden u.a. Bachem, Basilea, Col-
Banca Raiffeisen Cadi
sprechen jedoch für eine Belebung in der zweiten baut. Aufgrund des gedrückten Zinsniveaus werfen tene, Comet, Feintool, Forbo, Looser, Galenica,
Jahreshälfte. diese Barmittel kaum eine Rendite ab. Viele Unter- Holcim, Kuoni, OC Oerlikon, Orascom, Schindler, «Die Raiffeisen-Finanzinformation»: heute auch um
nehmen stehen deshalb zunehmend unter Druck, die Schlatter, Schulthess, Straumann, Swiss Life, 10.45 Uhr auf Radio Grischa und Radio Engiadina.
Für gewöhnlich folgt die Übernahme- und Fusions- Mittel wieder dem operativen Geschäft zuzuführen Swisslog, Tornos, Winterthur Technologie und
tätigkeit von Unternehmen mit einer zeitlichen Ver- – unter anderem mittels Übernahmen. Damit zeich- Zehnder mit ihren Ergebnissen an die Öffentlichkeit
zögerung von 9 bis 12 Monaten dem allgemeinen net sich in der zweiten Jahreshälfte eine Belebung gelangen. Am kommenden Mittwoch, 18. August,