Sie sind auf Seite 1von 3

Laboratorium Elektronik Analogelektronik

Kondensator und Spule im Wechselstromkreis

Aufgabenstellung Kondensator:

1. Untersuche die Phasenverschiebung zwischen Strom und Spannung beim Kondensator


im Wechselstromkreis: Schtze zuerst grob die Verschiebung in Vielfachen von und
miss anschlieend genauer mit dem Oszilloskop (siehe Handbuch). Beachte: Massefreie
Steckdose verwenden!
Schtzung: -1/2 (-90)
Messung: 232s von 1/1000 = 0,000232s von 0,001 = 23,2% = - 83.52

2. Widerstand des Kondensators im Wechelstromkreis:

0,5 mA
Je hher die Frequenz desto hher der Stromfluss (A)

a) Verndere die Spannung (0V 20V) am Funktionsgenerator; miss Strom und Spannung
(Tabelle) und stelle IC als Funktion der Spannung UC dar (ca. 8 Wertepaare) Excel

UC IC Blindwiderstand XC= UC/IC


5 0,53 9,43
10 1,05 9,52
15 1,57 9,55
20 2,08 9,61
b) Abhngigkeit von der Frequenz: Verndere die Frequenz (z.B. 100 bis 1000 Hz) und
halte die Messwerte in einer Tabelle fest:

f UC IC XC= UC/IC
200 1,73 1,04 1,66
400 1,72 2,05 0,83
600 1,71 3,13 0,54
800 1,70 4,11 0,41
1000 1,69 5,09 0,28

TFO Brixen
Laboratorium Elektronik Analogelektronik

Stelle XC als Funktion der Frequenz dar.

Aufgabenstellung Spule:

3. Untersuche die Phasenverschiebung


zwischen Strom und Spannung bei einer
Frequenz von 50 kHz (Massefreie Buchse
verwenden!)

4. Bei einer realen Spule setzt sich der Scheinwiderstand aus einem Ohmschen Anteil und
einem Blindwiderstand zusammen. In diesem Aufgabenteil sollen diese Anteile
verglichen werden:

a) Lege an die Spule (400 bzw. 1600 Wdg


aus dem Physiklabor) Gleichspannung,
miss U und I und berechne daraus den
Wirkwiderstand. (Imax beachten!)
U[V] = 4,67
I[A] = 100,4 mA
46 Ohm

b) Verwende nun eine Wechselspannung (50Hz), berechne erneut den Widerstand


und vergleiche.
U[V] = 0,811
I[A] = 16,4 m A
49 Ohm

c) Fr eine reale Spule gilt folgender Zusammenhang zwischen Schein- (Z), Wirk- (R)
und Blindwiderstand (XL): Z=R+(XL): Bestimme hiermit den Blindwiderstand der
Spule. Vergleiche mit der theoretischen Formel XL=L.
XL = w * L = (2 * Pi * F) * L
XL = (2*3,1415*50)*0,05
XL = 314,15 * 0,05
XL = 15,7 = Blindwiederstand
R(Wirk) = ? = Wurzel (49-15,7) = 46,41

TFO Brixen
Laboratorium Elektronik Analogelektronik

U[V] = 1,704
I[A] = 1,9 m A
896,84 Ohm
XL = 15,7 = Blindwiederstand
R (Wirk) = 896,7

Blindwiederstand:
XL = * L = (2 * + F) * L
XL = (2 * * 50) * 0,05
XL = 314,16 * 0,05
XL = 15,7 = Blindwiederstand

Wirkwiderstand:
R = 2 2
R = 492 15,72 = 46,41

d) Verndert sich der Blindwiderstand, wenn man einen Eisenkern verwendet?

5. Abhngigkeit des Blindwiderstandes von L und f:


XL

Variiere fr L = 2,2mH die Frequenz (grer 1kHz) und stelle


XL als Funktion von f graphisch dar. Beachte: Imax = 100 mA

f U I XL

TFO Brixen