Sie sind auf Seite 1von 2

Regeln zur Pluralbildung

1. Ende auf -e: -n (ca. 98 %)

e Lampe e Lampen
r Name e Namen

2. Maskuline und neutrale Nomen mit Ende auf -el, -er oder -en: - (ca. 90 %)

r Lehrer e Lehrer
r Schler e Schler
r Zettel e Zettel
s Waschbecken e Waschbecken

3. Ende auf -a, -o, -i, -u und viele Fremdwrter -s (ca. 70 %)

s Auto e Autos
e Kamera e Kameras
r Chef e Chefs

4. Maskuline Nomen mit einer Silbe -e oder -''e (ca. 90 %)

r Hund e Hunde
r Topf e Tpfe
r Schrank e Schrnke

5. Neutrale Nomen mit einer Silbe -er / -''er (ca. 75 %)

s Kind e Kinder
s Kleid e Kleider
s Haus e Huser

6. Feminine Nomen mit einer Silbe -en (ca. 75 %)

e Frau e Frauen
e Uhr e Uhren
e Zahl e Zahlen
aber: e Hand e Hnde u.a.

7. Feminine Nomen auf Konsonant -en

-anz e Bilanz e Bilanzen


-enz e Konferenz e Konferenzen
-heit e Dummheit e Dummheiten
-igkeit e Schwierigkeit e Schwierigkeiten
-ik e Kritik e Kritiken
-in e Studentin e Studentinnen
-ion e Sensation e Sensationen
-keit e Eitelkeit e Eitelkeiten
-schaft e Erbschaft e Erbschaften
-tt e Universitt e Universitten
-ung e Wohnung e Wohnungen
-ur e Kultur e Kulturen