Sie sind auf Seite 1von 6

Aufgabe 012

S1

Punkte

1 Ein Körper Kj mit der Masse m1 = 0,3 kg ist über ein dünnes Seil und eine Umlenkrolle mit dem Körper K2 mit der Masse m2 verbunden (siehe Abb. 1).

Körper K 2 mit der Masse m 2 verbunden (siehe Abb. 1). Der Körper Kj wird

Der Körper Kj wird zum Zeitpunkt t = 0 im Punkt A bei s - 0 aus der Ruhe heraus losgelassen. Eine Messung ergibt das auf dem Arbeitsblatt dargestellte s-t-Diagramm.

Für die Rechnung sind die Massen des dünnen Seils und der Umlenkrolle zu vernachlässigen. Es tritt keine Reibung auf, die Fallbeschleunigung ist g = 10 m / s .

1.1

Ermitteln

Sie anhand des

s-t-Diagramms die mittlere Geschwindigkeit

v ^2 des

Körpers für das Zeitintervall At = t 2 - mit tj = 0,2 s und t 2 = 0,5

s.

2

2

Ermitteln Sie grafisch im s-t-Diagramm seine Momentangeschwindigkeit vj zum Zeitpunkt ti = 0,2 s.

2

1.3 Ermitteln Sie grafisch im s-t-Diagramm den Zeitpunkt 13, an dem die Momentangeschwindigkeit V3 gleich der mittleren Geschwindigkeit vj2 ist.

2

1.4 Ermitteln Sie die Beschleunigung a des Körpers Kj aus den bisherigen Teilergebnissen,

2

2

Die beiden Körper Ky und K2 bewegen sich mit der Beschleunigung a = 2,5 m/s2.

2.1

Berechnen

Sie die auf den Körper Kj wirkende Seilkraft Fs.

 

1

Aufgabe 012

S2

3

In einem neuen Versuch wird zuerst ein Gleiter K3 mit der Masse m3 = 0,8 kg auf die ;Luftkissenbaiin gesetzt und dort festgehalten. Anschließend wird auf den Gleiter K3 der Körper K1 aufgesetzt, der über eine Umlenkrolle mit dem Körper K2 mit der Masse m2 = 0,1 kg verbunden ist (siehe Abb. 2).

Punkte

Masse m 2 = 0,1 kg verbunden ist (siehe Abb. 2). Punkte Zum Zeitpunkt t -

Zum Zeitpunkt t - 0 werden Gleiter K3 und Körper Kj im Punkt A bei s - 0 losgelassen . Sie setzen sich dann gleichmäßig beschleunigt nach rechts in Bewegung, wobei Kj immer schneller als K3 ist. Zwischen Kj und K3 herrscht Gleitreibung mit der Reibungszahl fgj = 0,2. Oie Reibung zwischen Gleiter K3 und Luftkissenfahrbahn kann vernachlässigt werden.

3.1

Fertigen Sie für Kt und K2 in der Bewegung jeweils eine vollständige Kräfteskizze an, und berechnen Sie die konstante Gleitreibungskraft: Fgl zwischen Kf und K3. 3

3.2

Berechnen Sie die Beschleunigung

von

und die Beschleunigung a3 von K3

6

3.3

K3 hat die Beschleunigung a3 *=0,75 m/s2, Kj hat die Beschleunigung aj = 1,0 m/s2

K1 legt gleitend auf dem sich bewegenden Gleiter K3 die Strecke i = 0,5 m zurück.

3.3.1

Berechnen

Sie

die hierzu benötigte Zeit t£.

3

3.3.2

Berechnen

Sie den Ort s3, an dem sich der Körper Kj zum Zeitpunkt befindet.

1

3.3.3

Berechnen

Sie

die Geschwindigkeiten vy von

und v3 von K3 zum Zeitpunkt t£.

2

3.3.4

Überprüfen Sie mit Hilfe der Zahlenwerte aus den bisherigen Teilaufgaben die Gültigkeit des Energieerhaltungssatzes für die Zeitpunkte t - 0 und t = t£.

3

50

Aufgabe 012

s in m

S3

s - t - D

i a

g

r a

m

m

Aufgabe 012 s in m S3 s - t - D i a g r a

Aufgabe 012

S4

Punkte

1.1 Aus der Sekantensteigung im s-t-Diagramm folgt: vj2 = 0,S7 m

1.2

1.3

1.4

2

2.1

2.2

3

3,1

Aus der Tangentensteigung im s-t-Diagramm folgt:

= 0,5 —

s

Durch Parallelverschiebung der Sekante aus 1.1 erhält man für t,~ 0,35 s eine Tangente

an die s-t-Linie, deren Steigung die Momentangesehwindigkeit V3 = Vj2 angibt.

Weg 1 über die grafisch erhaltenen Daten:

Av

V3

a = Ä r = i p

i 7 =

0,87-0,5 m

0,15

0,37 m

r m

7 " ö 45.7 = 2*57 = b

Ä

Weg 2 aus s(0,2 s) v der s-t-Lime: . .

1

s = —*a ■t

?

o

a = —^ 2 -s

0,1 m

m

= 2,5-^r = a

 

2.

Fs = mi ■a = 0,3 kg *2,5 ~

-

0,75 N -

Fs

Die Gewichtskraft von K2 beschleunigt K]

und K2

m2 ‘g = (mi + m2) •a o

m2 ■(g -

a) -

mi

■a

m2 ^

’gl

u

1

A

Kl

= 300 g ■

Gl

= 100 g - m2

^

F<

K 2

U,

t2

0,04 s2

s2

%

“ % *ml 1g = °,2 •3 N

Fgl = 0,6 N

G2

Skizze

2

Aufgabe 012

S5

3.2

Kj: Fksx = Fs

-

Fg( = mi •

und Fresy = Fu -

K2:Fics = F G

2 -F s = n >2'al

Ki => F s = Fgi + mi • aj

I

und K 2 => Fg = nv^ il

•g = 0

• g ~ m2 *ai

~

Punkte

Fgi+mpa! = m 2 -g“ m 2 -a1 o (ni!+m2)* aj = m 2 -g-Fgt .

m 2 - g ~ %

*1 = mi + m 2

1-

0,6 m

0,4

m

0,4

s2

0,4

s2

m

l . ° T =al

K3:

Fres = Fg l=.m 3 . a 3 ^ a 3 =

%

=

m 3

0,6 N

3 ^

0,8 kg

=

-2

83

3.3

1

3.3.1 Si = --ar t/,

1

S j ^ - a j - t / .

^ = Sl-S3 = 2 ‘t22 -(al_'ai)

-

I

-il

2 t

aj -

.

a^

I

lm

\l f.

\ 0,25 m

,

' S

t f> —2 S

3.3.2 S]

^

m

0

= 0,5-z-- 4$l =2 m= Si sl

-----------

_ ^ _
3.3.3

m

m

vx = a! •ti = 2 — = Vj, V3 = a3 •t* = 1,5 — = v3

D

.S

3.3.4 Das Nultniveau für die potentielle Energie ist die Höhe von K2 für t = t#

E ^ E o -F g l^

I „,.„2

—mivi

2

von K 2 für t = t# E ^ E o -F g l^ I „,.„2

+ ~ n i 2V22 + —1113V32 + mtfghi + m ^h 3-infähi 4- m^gsi 4-

1

1

1

7

-

Fgi E rf/

-m iv x2 + ~ m 2v22 + “ m3y / = m 2gsi - F^ •l

0,6 J + 0,2 J + 0,9 J = 2 J - 0,3 J o

1,7 J -

1,7 J , der

EES gilt also.

30

Aufgabe 012

S6

Aufgabe 012 S6 u v 12 0,26 m 0,3 s m _ = 0,87 — =

u v 12

0,26 m

0,3 s

m

_

= 0,87 — = v 12

1.2

0,225 m

m

vi=— ~— = 0,5 s

1

0,45 s

vi

jrumae