Sie sind auf Seite 1von 2

Ich Spreche Euch an

... durch Bertha Dudde -

7.u.8.6.1943

2768 Bedeutung des Kreuzestodes Jesu und Folgen der Ablehnung ....

Für die gesamte Menschheit ist Jesus Christus gestorben am Kreuz,


und diesen Kreuzestod will die Menschheit als eine Bagatelle hinstellen,
als ein Vollstreckungsurteil an einem Volksaufwiegler oder auch als eine
Legende, die gänzlich unwahrscheinlich ist .... Und darum berauben die
Menschen sich selbst jeglichen Anrechtes auf die Barmherzigkeit Gottes,
denn sie erkennen das größte Werk der Barmherzigkeit nicht an, folglich
kann sich ihnen gegenüber auch die Barmherzigkeit Gottes nicht äußern.
Und so wird der Wille schwach bleiben, der Gegner Gottes bemüht sich,
den Willen der Menschen sich selbst zu unterwerfen, d.h., es wird der
Mensch nicht die Kraft haben, sich diesem Einfluß zu entziehen, so er das
Erlösungswerk Christi nicht anerkennt. Das Opfer, das Jesus für die
Menschheit gebracht hat, kann nie und nimmer von dieser entwertet
werden. Versuchen es die Menschen aber, das Erlösungswerk Christi
herabzusetzen oder gänzlich zu verwerfen, so sind sie gleichen Geistes
wie die Menschen zur Zeit Jesu auf Erden, und also müssen sie auch die
gleichen Folgen tragen, sie müssen sich auf eine große Zerstörung gefaßt
machen, die auch das Los derer war, die Jesus Christus auf Erden
anfeindeten, die Ihn nicht anerkannten als Gottes Sohn und Erlöser der
Welt. Denn jene Menschen waren Anhänger des Satans, sie ließen sich von
diesem so beeinflussen, daß sie alles anfeindeten, was für Jesus Christus
zeugte, um Diesen unmöglich zu machen und Seine geistigen Erfolge zu
unterbinden. Und es strebt die Menschheit nun die Vernichtung dessen
an, was noch von jener Zeit zeugt, da Jesus auf Erden wandelte, und im
gleichen Verhältnis bedeutet dies ein Chaos, wie das damals der Fall war.
Und geistig und körperlich wird sich dieses Chaos auswirken in einer
totalen Vernichtung, die menschlicher Wille nicht mehr abwenden
kann .... Der Kreuzestod Christi war das einzige, was noch auf Erden das
Denken der Menschen ändern konnte, d.h., der schwache Wille des
Menschen wurde durch das Opfer, das Jesus Christus den Menschen
brachte, gestärkt, so daß er nun dem Begehren des Widersachers
Standfestigkeit entgegensetzen konnte, ohne von ihm überwältigt werden
zu können. Das Bekennen zu Gott in Jesus Christus ist also gleichzeitig
die sicherste Gewähr dafür, daß sich der Mensch löset vom Widersacher.
Einen verstärkten Willen hat Jesus Christus durch Seinen Kreuzestod den
Menschen erworben. Der Mensch aber kann sonst diesen Willen nicht
aufbringen, weil er ohne Jesus Christus noch in der Gewalt des Gegners
von Gott ist und seine Kraft zu gering ist, um sich daraus befreien zu
können. Und daher ist das Vorhaben der Welt, Christus abzuleugnen,
überaus bedeutungsvoll, wird doch die Kraft zum Widerstand immer
geringer und der Einfluß des Gegners von Gott immer stärker. Und daher
wird auch das Gebaren der Menschheit immer größere Lieblosigkeit
verraten, weil solche die Auswirkung jenen Einflusses ist, dem nur der
Tod Christi am Kreuz entgegengesetzt werden kann, um ihn unschädlich
zu machen. Die Seelen der Menschen sind in größter Gefahr, denn sie
werden versagen, wenn es gilt, Jesus Christus zu bekennen vor der Welt.
Der Glaube an den Kreuzestod Christi allein macht die Menschen dazu
fähig, denn dann ist ihr Wille von einer solchen Stärke, daß er jeden
Widerstand überwindet. Und diese Stärke des Willens hat Jesus Christus
den Menschen erkauft durch Seinen Tod am Kreuz .... Er hat sie erlöst aus
der Gebundenheit durch den Widersacher, sowie sie nur an Ihn
glauben ....
Amen

— Herausgegeben von Freunden der Neuoffenbarung —


Weiterführende Informationen, Bezug aller Kundgaben, CD-ROM, Bücher, Themenhefte usw.
im Internet unter: www.bertha-dudde.info