Sie sind auf Seite 1von 19

12. Vorlesung „Grundlagen der Produktgestaltung“ Inhalt und Termine, WS 2008/2009

 

Kapitel 1

Einführung

21.10.

1.

Einführung

28.10.

2.

Beispiel „Intelligentes Herbizid“, Miniprojekt „Produkt-Analyse“

Kapitel 2

Grundlegende Prinzipien

04.11.

3.

Film „Produkt-Gestaltung“

11.11.

4.

Film „Produkt-Gestaltung“

18.11.

5.

Film„Produkt-Gestaltung“, Grenzflächen, Benetzung, Kapillardruck,

25.11.

6. Innovationsmanagement

02.12.

7.

Rollenspiel

09.12.

8.

Konzeptuelle Produktgestaltung

Kapitel 3

Beispiel „Kristallisation“

16.12.

9.

Thermodynamisches Gleichgewicht

13.01.

10. Kristallographie, Habitus 11. Keimbildung, Wachstum, Partikelgrößenverteilung 12. Auslegung und Betrieb von Kristallisatoren, Beispiel „Kolloidale Systeme“

20.01.

27.01.

Kapitel 4

03.02.

13. Eigenschaften und Anwendungen von kolloidalen Systemen, Stabilität

10.02.

14 Wechselwirkungen, DLVO-Theorie, Aggregation

login: student pwd: materialien_tvt

1

Auslegung, Betrieb, Partikelgrössenverteilung

1. Gesamtverfahren, Bilanzierung

2. Auslegung und Betrieb

3. Produktqualität

4. Anfahren und Reisezeit

5. Mess- und Regeltechnik

2

1. Gesamtverfahren

1. Gesamtverfahren 3

3

Verfahrenschema

Dampf Vorein- Puffer, dampfung Löser
Dampf
Vorein-
Puffer,
dampfung
Löser

Feedlösung

(wässrig)

Dampf

Kristalli- sation
Kristalli-
sation

Grob-

Produkt

s/l- Trocknung Trennung ML mit Feststoff
s/l-
Trocknung
Trennung
ML mit
Feststoff
Klassierung
Klassierung
Grob- Produkt s/l- Trocknung Trennung ML mit Feststoff Klassierung Staub Fein- Produkt Mutterlauge- Ausschleusung
Staub
Staub

Fein-

Produkt

Mutterlauge-

Ausschleusung

4

Bauarten von Kristallisatoren

aus: Wöhlk, Hofmann, de Jong 1991

aus: Wöhlk, Hofmann, de Jong 1991 Zwangsumlauf- Kristallisator (FC-Forced Circulation) Leitrohrkristallistor mit

Zwangsumlauf-

Kristallisator (FC-Forced Circulation)

1991 Zwangsumlauf- Kristallisator (FC-Forced Circulation) Leitrohrkristallistor mit Feinkornauflösung (DTB-Draft Tube
1991 Zwangsumlauf- Kristallisator (FC-Forced Circulation) Leitrohrkristallistor mit Feinkornauflösung (DTB-Draft Tube

Leitrohrkristallistor mit Feinkornauflösung (DTB-Draft Tube Baffled)

Circulation) Leitrohrkristallistor mit Feinkornauflösung (DTB-Draft Tube Baffled) Fließbett- Kristallisator (OSLO-Type)

Fließbett-

Kristallisator

(OSLO-Type)

5

Beispiel: Anlage zur Kristallisation von Meersalz

3-stufig verschaltete Forced-Circulation Kristallisatoren Kondensator Eindicker Trockner Absackung Zentrifuge
3-stufig verschaltete
Forced-Circulation
Kristallisatoren
Kondensator
Eindicker
Trockner
Absackung
Zentrifuge

OSLO-

Kristallisator

3 Puffer-

Behälter

Fa. GEA-Messo

6

Grobsalz - Feinsalz

Grobsalz - Feinsalz 7

7

2. Auslegung und Betrieb

heuristische Regeln

1. Übersättigung nur in Gegenwart von Kristallen erzeugen

2. Übersättigung < 30% des metastabilen Bereichs

3. gute Durchmischung zur gleichmäßigen Ausnutzung des Volumens

4. alle Kristalle in Suspension halten

5. Batch-Kristallisatoren anfangs impfen

6. Einfluß von Rückführungen prüfen

8

Übersättigungsverlauf im Apparat

Übersättigungsverlauf im Apparat 9

9

Beispiel einer Auslegungsrechnung

Beispiel einer Auslegungsrechnung 10

10

3. Produktqualität

Merkmale der Produktqualität von Kristallisaten

-

Kristallgröße

-

Kristallform, Morphologie

-

Reinheit

-

zum Beispiel:

Feinkornauflösung als ein Weg zur Kornvergröberung

11

Wirkung von Verunreinigungen

Wirkung von Verunreinigungen 12

12

Kristallisation mit Feinkornauflösung

Feed Brüden & M,L F F FKA & M P Suspension Parameter: Trennkorndurchmesser, L F
Feed
Brüden
&
M,L
F
F
FKA
&
M
P
Suspension
Parameter:
Trennkorndurchmesser, L F
Stromverhältnis,
RM=
&&& M +M
(
)
FFP
Draft Tube Baffled Crystallizer (DTB)

13

Grobsalz - Feinsalz

Grobsalz - Feinsalz 14

14

Reinheit

Schnitte von Ammoniumsulfat-Kristallen

Schnitte von Ammoniumsulfat-Kristallen ohne Einschlüssen mit Einschlüssen (wegen hoher Übersättigung)

ohne Einschlüssen

Schnitte von Ammoniumsulfat-Kristallen ohne Einschlüssen mit Einschlüssen (wegen hoher Übersättigung)

mit Einschlüssen (wegen hoher Übersättigung)

15

„schwingende“ Kristallgrößenverteilung

100 Gew-% 50 > 2000 μm < 500 μm 0 0 8 16 24 32
100
Gew-%
50
> 2000 μm
< 500 μm
0
0
8
16
24
32
40
48
56
64
72
h
mögliche Gründe für schwingende KGV:
- Feinkornauflösung zu intensiv (R ist zu groß)
- klassierender Produktabzug

16

4. Anfahren und Reisezeit

Problem:

Kristallisatoren bilden im Laufe der Betriebszeit Verkrustungen. Sie müssen deshalb nach einer gewissen Betriebszeit („Reisezeit“) abgestellt und gespült werden (= Produktionsverlust).

Empfehlung:

• besonders beim Anfahren hohe Übersättigungen und unkontrollierbare Keimbildung vermeiden. Dies kann durch Impfen geschehen

• kritische Stellen regelmäßig spülen

Impfen durch

• Zugabe von Kristallen

• „Temperaturschleife“

17

5. Mess- und Regeltechnik

5. Mess- und Regeltechnik 18

18

Streulichtsonde zur In-line Messung

Streulichtsonde zur In-line Messung 19

19