Sie sind auf Seite 1von 121
Tatyana e - Berlitzpeutscu Berlitz Languages, Inc. Princeton, NJ USA Developed by the editors of Berlitz Layout and Design: Page 2, LLC lustration: Thomas Stefflbauer, Di Karetnikov We would he to thank the many Berlitz instructors and staf who have contributed to the creation of Berlitzoru sci Brands and company, product, and service names mentioned in tis publication are for identi= fication purposes only, and sre not afliated with Berit Al trademarks and registered trade marks are the property oftheir respective owners. Photo Credits: Corbis images: pp. 22, 23 (0), 40 (9, bottom), 44 (7 et), 57 (8 et), 62 (6 let right spit, 65 (6, right spit) Getty images: cover; pp. 2-5, 8-9, 1, 18,17, 19-21, 23, 25, 36-37, 39-4), 43-44, 47-49, 54-55, 57-65 Inmagine: 18 (A, man) Jupiter Images p. (A, woman; C, man Punehstock pp. 64 (12, bottom, 65 (C) Wonderfile:p.3 (0, lett) Copyright® 2009 Berlitz Languages, nc, Al rights reserved. No part of this book may be reproduced or transmitted in any form or by any means, electronic or mechanical, including photocopying, recording or by any information storage and retrieval system without permission in wrl from the Publisher. Berlitz Trademark Reg. U.S. Patent Office and other countries Marca Registrada ISBN 978-4159104-544-8 Tenth Printing ~ June 2016 Printed in China For use exclusively in conne Berlitz Languages, Inc. 7 Roszel Road Princeton, NJ 08540 USA a ace Willkommen bei Berlitzoeurscu! Herzlichen Gliickwunsch! Sie haben sich fiir den schnelisten, wirkungsvollsten und angenehmsten Weg, Deutsch zu lernen, entschieden. Damit Sie bestméglich von Ihrem Deutschunterricht = profitieren, empfehlen wir Ihnen, alle Unterrichtstermine wahrzunehmen imtliche Hausaufgaben zu machen + Deutsch bei jeder Gelegenheit zu sprechen * deutsche Internetseiten zu besuchen + deutsche Zeitschriften, Biicher und Zeitungen zu lesen + Filme und Nachrichten auf Deutsch anzusehen * die Herausforderung anzunehmen, Ihr Deutsch stets weiter zu verbessern! Sollten wir Ihren Lernprozess auf irgendeine Art und Weise erfolgreicher und angenehmer gestalten kénnen, lassen Sie es uns bitte wissen. Wir werden alles tun, um Ihnen beim Erreichen hres Ziels behilflich zu sein. Viel SpaB und Erfolg beim Deutschlernen wiinscht Ihnen She Betkitz Seam Inhaltsverzeichnis KAPITEL/TITEL SEITEN THEMEN ZIELE GRAMMATIK ED teh komme 15 Begrifigen + Schundanderevosteen = Personaprnanen: aus Berlin, ‘= State, Linder und + Sagen, woher Sie kommen _i¢h, er, sie, Sie _ : fontinnte | + nertotinpronomen: Und Sie? Sagen, ween Sprachen ; Ste + Nationalitaten Sie sprechen wer, wie, was, welcher, * Das Alphabet + Etwas buchstabieren welche, nics oer + bie Verte sin, kommen, sprechen KEW Was sind sie 6-11 BerufeundFmen agen, as Se von Beruf» Gent rau Btiners Buh von Beruf? = Das Biro Sid + mein) ihre), seine, ire) “ation 0-20 ‘Thro bescreben——S pogeen Farben * sagen beleleber Fim oe erbers haben, arbeiten Siearbeten De ete en a sorte autashen “Beste te: er ‘+ Unbestimmte Artikel (Akk.):. ihenen ene, Wen EE Cuten Appetiti 12-17 -Essenundtnten + etrinte und Gerchte _« khmdchte/Si nbcten« + Uhrzeit und bestellen * Die Verben: essen, trinken, Essenszeiten '*Sagen, was Sie gern essen _friihstlicken, bestellen * Speisekarten_ ‘und trinken * Pluralformen a szanlen 21100 *8N, Weve UD sist. pectimmte tie (AK) stssenszetenbesprechen "den, de dos HED Wie vietkostet 18-23. Krituw *Sagen, was ie tragen «dieser ese / dieses diese Jeans? ‘Kleiderroien + Sagen,welhe Gre elcher/Welehe/ prose Sienaben Welhes 7 Zahlungsmitter—*Kleidungbeschreiben ——_«tragen / kaufen + Akkusativ ‘alee or000 —* ese vraechen +r Aettiv 7 “* Kleidung bezahlen '* Komparativ: mehr / weniger 3 ais turer iiger as ED Woist das 24-29 = Verkehrsmittel + Fragen, was esin einer vor, hinter, neben usw. S Hotel Royal? + Stadtpline Stadt gibt +Dativ 8 + Sagen nd agen,wo ie Verben:faren, gehen : etwas ist * Wo ist...? In welcher + Sagen, wohin Sie gehen / fahren - Den Weg beschreiben 7™ TEI Wiedernotung 30-35 vi Kurs 1+ Inhaltsverzeichnis KAPITEL/TITEL SEITEN THEMEN ZIELE GRAMMATIK ED Meine Frau 36-41 «Famille “ire Fame vorstelen_ » Atusativronomen: : rich Sit ees cases '* Die Verben: sehen, kennen TED imWinter ist es 42-47 vie Janreszeten Uber das Wetter spechen «Die Verben:sazieren gehen, kalt in Hamburg! + Das Wetter + Sagen, wie kalt / warm spielen, joggen, machen sWetterbedingte est Heber Aktivitten ~i Senet was Sie gern = wenn + Sagen, nlchen Spor ie ieber machen TET wast du Lust, 48-53 freizeitantvititen Sagen, was Sie in ihrer « mit + Possessivadjentive ins Kino zu + Verabredungen Freizeit machen + weil-Satze (Verbposition in a + agen, wozuSieLust haven" Nebenstzen) gehen? + Sagem wie Sie etwas nden + eer, ster a + Sagen,warum nd it wre ie twasmachen + Jemanden inladen ELD Gute Reise! 54-59. fesen = Sich nach Zigenerandgen = Verben mit rembaren g Am Bahnhof * Eine Fahrkarte kaufen Prafixen: ankommen, abfliegen, einchecken ‘amriughaten Amgen eneecken Hae ee '* Sagen, wohin Sie gern i Sagen wanin SIEGE patvrenomen: mi, eid ihm, nen us EDI aben sie eine 60-65 «totes Ein Zimmer reserviren + Fr welces Datum .? Reservierung? ‘+ Reservierungen En Hotel und Hotelzmmer beschrelben '* Modalverben: mochte/n, ++ Einen Hotelaufenthalt ‘kénnen, missen besetriben TED Wiederholung 66-71 Vokabeln / Ausdriicke 73-76 Hausaufgaben 80-99 Verben 7 Losungssctlissel 100-105 ‘Grammatik ‘78-79 ‘Audioprogramm 106-115 Kurs 1 Inhaltsverzeichnis Ich komme aus Berlin. Und Sie? Grammatik Begripungen Sich und andere vorstellen Personalpronomen: ich, er, sie, Sie Stadte, Lander und Sagen, woher Sie kommen Interrogativpronomen: wer, wie, was, Kontinente Sagen, welche Sprachen welcher, welche, welches, woher Nationalitaten Sie sprechen Die Verben: sein, kommen, sprechen Das Alphabet Etwas buchstabi HI Guten Tag! Guten Morgen! Guten Tag! Guten Abend! ~ Bich heipe .. Guten Tag, Ich heiBe Hallo! Ich heiBe Sabine. Servus! Ich heiBe Franz, 3 Schneider, Roland Schneider. , Franz Obermeyer. s TS sree ho] El Wie geht es Ihnen? ~ ~ Guten Tag. Ich heiBe Pierre Duval. ~ Hallo, Frau Weber, Wie geht es Ihnen? Und wie heiBen Sie? ~ Gut, danke, Und thnen? — Guten Tag. Ich heiBe Meier, Eva Meier, - Auch gut, danke. ~ Freut mich, Frau Meier, ~ Mich auch, Herr Duval. Wie geht es Ihnen? = Wie geht's? &S Kurs 1+ Kapitel 1 ———— Gi wer ist das? = Ist das Herr Richter? — Nein, das ist nicht Herr Richter. — Wer ist das? = Das ist Herr Hoffmann. ~ Und das? Wer ist das? ~ Das ist Martina Steinbach. i Stadte, Lander und Kontinente —Welcher Kontinent ist das? | ~ Das ist Europa. — Welches Land ist das? = Das ist Deutschland. = Welche Stadt ist das? = Das ist Zurich. ~ Und das? z ~Dasist Wien, "ine , “taf ot {| saves med waa" ee — fe G ein/kein Deutschland ist Land. Die Schweiz ist ein Land. Berlin ist eine Stadt. Die USA sind ein Land. ~ Was ist Miinchen? Ist Miinchen ein Land? — Nein, Minchen ist kein Land. Minchen ist eine Stadt. ein —> ke ¥ Mune! eine —> keine | ~ !st Osterreich eine Stadt? Kurs 1+ Kapitel 1 1 Sagen, woher Sie kommen Woher kommt Herr Ros: Eten eas Tier Oe0ey - Woher kommt Herr Rossi? ~ Kommt Klara Fessler — Kommt Herr Tanaka 2? ~ ir oso ition, aus der Schweiz? aus Japan? aus Rom. = Ja, sie kommt aus Z: = Nein, er kommt nicht aus Japan. Er kommt aus den USA, aus Hawe Eh (3) Wer kommt aus China? 1. Sandra Turner kommt . a. London b. aus England 2. kommt Jan Kriiger? a. Woher b. Wer 3. Er kommt Schweiz. a.aus b.aus der 4. Frau Li kommt nicht aus = a, Tokio b. Shanghai z 5. kommt aus Shanghai. a. Sie ber i 6. Herr Conway ist , a. Australier —_b, Amerikaner EL Kommen Sie aus Holland? ~ Kommen Sie aus Holland? = Ss ~ Ja, aus Amsterdam. Und Sie? : = Ich komme aus Australien, aus Melbourne, ~ Ach, interessant! ~ Und Sie, woher kommen Sie? Ich komme aus ¢ Y 2 Kurs 1+ Kapitel 1 ECCT Pete) TB (9 Sind Sie Deutscher? JOOS VANDAELE GIANNA TESSINI ANTONIO PEREZ Welche Nationalitat hat er? Welche Nationalitat hat sie? __Ist Herr Perez Spanier? Er ist . Sie ist . Nein, er ist . Welche Nationalitat haben Sie, Herr Meier? — Ich bin Osterreicher. Und du, Karin, welche Nationalitat hast du? Ich bin Schweizerin. _ = a Vv Deutschland Deutscher Deutsche Schweiz Schweizer ‘Schweizerin Ssterreich == Osterreicher Osterreicherin a England S$= Englinder Englinderin i Belgien IG Belgier Belgierin q Italien Italiener Italienerin 5 Spanien SS Spanier Spanierin : usa WE ‘Amerikaner Mexiko Mexikaner Mexikanerin _ Japan Japaner “Japanerin Kanada Kanadier Kanadierin Frankreich Franzose Franzésin china Chinese Chine ee | Russe Russin Kurs 1» Kapitel 1 i Maskulinum \Y Femininum 3 Sagen, welche Sprachen Sie sprechen I Sprechen Sie Deutsch? @ vapanisch © Englisch @ Spanisch @ Englisch @eEnslisch B deutsch © Deutsch G Italenisch O Franzisisch Herr Uchimoto ist Japaner. Frau Romero ist Mexikanerin. _ Frau Ashton ist Englander Er spricht Japanisch. Sie spricht Spanisch. Sie spricht Englisch. Er spricht ein bisschen Englisch, Sie spricht auch sehr gut Englisch Sie spricht gut Deutsch, aber er spricht kein Deutsch. und ein bisschen Italienisch. aber kein Franzésisch. ~ Hallo! Ich heiBe Birgit. Ich komme aus Hamburg. Ich spreche Deutsch und sehr gut Russisch. Und Sie, welche Sprache sprechen Sie? = Ich spreche ©) Wie schreibt man das? ABCDEFGHIJKLMNOP QRSTUVWXYZ 46up Das ist Ursula f Das ist Peter : Das ist buchstabiert man das? man das? Kurs 1 * Kapitel 1 Jetzt kénnen Sie .. EX Sich und andere vorstellen B. Sagen, welche Nationalitat Sie haben und woher Sie kommen Hallo. Ich heiBe G Sagen, welche Sprachen Sie sprechen BI Etwas buchstabieren Welche Sprachen sprechen Sie? Bis bald! Kurs 1 + Kapitel 1 5 Was sind Sie von Beruf? ak Berufe und Firmen, Sagen, was Sie von Beruf sind Genitiv: Frau Bitters Buch Das Biro Ihr Biiro beschreiben ‘mein(e), thr(e), sein(e), ihr(e) Zahlen 0-20 Sagen, bei welcher Firma Sie | Wessen....? Farben arbeiten Die Verben: haben, arbeiten Kontakte austauschen Bestimmte Artikel: der die, das Unbestimmte Artikel (Aki): (Kleinen, (eine, (Kein I Herr Meier ist Anwalt Annemarie Reiche ist Arztin. Paul Kriiger ist IT-Manager. Jutta Fleming ist Lehrerin. Klaus Bruckner ist Ingenieur. Luise Hartung ist Geschaftsfrau. 192009 Berite Languages, Inc Was sind Sie von Beruf, FrauJahn? — - Bist du Lehrer, Markus? = Ich bin Anwaitin, = Nein, ich bin Student! Ingenieur Manager = Lehrer == Anwalt. Arzt Geschaftsmann L ~ Ingenieurin = Managerin —Lehrerin = Anwaitin — Arztin Geschaftsfrau 6 Kurs 1 © Kapitel 2 2 Languages, Ine lita fT emt) B Das ist ein Biro sine Uhr in Schreibtiseh fin Tisch ein Blatt Papier ~~ Was ist das? = Ist das ein Drucker? ~ Das ist ein Schreibtisch. — Nein, das ist kein Drucker. Das ist ein Faxgerat. Das ist ... | nn é ein/ Schreibtisch eine/ Lampe ein/ Telefon kein Computer keine Schublade kein Faxgerat Drucker Tasse Buch Stuhl Uhr Handy Bleistift Zeitung Blatt Papier Papierkorb Kuli EI Welche Farbe ist das? braun rot orange = gel, grin blu wei. = grau schwarz Gi cer - die - das Das ist ein Computer. Das ist eine Tasse. _Das ist ein Blatt Papier. Der Computer ist grau. Die Tasse ist wei. Welche Farbe hat das Blatt Papier? Kurs 1+ Kapitel 2 7 Ei Wessen Biiro ist das? Das ist ein Computer. Das ist eine Uhr. Das ist ein Biiro. Das ist Michaels Computer. Das ist Frau Millers Uhr. __Das ist Herrn Bergers Biro, Frau Petris = Das ist Frau Petrie’ Buch Andreas — Das ist Andreas’ Computer. Franz > Das ist Franz’ Ble. Gi Ist das thr Handy? ich mein meine. ~—smein—_Das ist mein Drucker. er sein seine sein : sie * int ihre ihr Das ist nicht deine Tasse, Birgit. du dein deine dein ; ; Z Ist das Ihr Blatt Papier, Frau Schneider? Sie Ihr thre Ihr = Bes —e i ~ Ist das Ihr Handy, Herr Schulte? ~ Frau Koch, ist das Ihr Handy? — Nein. Das ist Frau Kochs Handy. ~ Ja, das ist mein Handy. Ist das Herrn Schultes Handy? Ist das Frau Kochs Handy? Nein, das ist nicht sein Handy. Ja, das ist ihr Handy. 8 Kurs 1» Kapit ©2009 Berlitz Languages, Ine FT TM eae Ce SE) (©) Ist das Ihre Zeitung? A B. Cs Wessen Zeitung ist das? Wessen Telefon ist das? Wessen Buch ist das? Das ist Zeitung. Das ist Telefon, Das ist Buch. Ey haben + Akkusativ oo vo ich habe du hast er/sie hat einen Kuli eine Uhr ein Blatt wir haben keinen Kuli keine Uhr kein Blatt sie haben Sie haben —Haben Sie einen Laptop? Hat Claudia eine Zeitung? — Hast du ein Telefon, Thomas? Ich habe einen Computer, — Ja, sie hat Die Welt. ~ Ich habe ein Handy, aber ich aber ich habe keinen Laptop. habe kein Telefon. B Bei welcher Firma arbeiten Sie? Herr Miller ist Ingenieur. Das ist sein Biro. — Arbeiten Sie bei Riesel, Herr Diaz? Herr Miller arbeitet. Bei welcher Firma = Nein, ich arbeite bei Heico. Und Sie? arbeitet er? Er arbeitet bei DataMarkt. ~ Ich arbeite bei Springer. Kurs 1+ Kapitel 2 9 [ Arbeitet Herr Brunner bei Messinger? Ich arbeite Du arbeitest Georg arbeitet, Karin arbeitet lg arbeiten Sie ~ Arbeiten Sie bei Wiisthof? — Nein. Ich arbeite bei Henkel. 1 (©) Wer arbeitet bei interTek? 1. Frau Sauer ist 2. Sie arbeitet bei — 3. Herr Kraft ist . B Zahten © null 1 eins 2 wei 6 sechs 7 sieben 8 Tl elf 12 zwélf 13 16 sechzehn 7 bzehn 18 Wie ist thre Telefonnummer? ~ Wie ist Ihre Telefonnummer? ~ Meine Telefonnummer ist 650 68 90, und meine Handynummer ist 0173 755 66 770. 10 bei Messinger. nicht bei MetroLab. bei Unterberg. Er ist IT-Manager. auch bei Unterberg. Sie ist Anwaltin. nicht bei Presster. ~ Bei welcher Firma arbeiten Sie? = Bei Schiller-Lenz. 4. Klaus ist 5. Er arbeitet bei 6. Petra arbeitet bei 3 drei 4 vier 5 funf acht 9 neun 10 zehn dreizehn 14 vierzehn 15 fiinfzehn é achtzehn 19 neunzehn 20. _zwanzig Geos ® “everen o5105 6839014 InroRans6.oe Ariss GMBH ~ Haben Sie eine Visitenkarte? ~ Aber sicher. Hier, bitte. Mobiltelefon = Handy SY Kurs 1 * Kapitel 2 Pa id Jetzt kénnen Sie... IY Sagen, was Sie von Beruf sind 1 sagen, bei welcher Firma Sie arbeiten Bei welcher Firma arbeiten Sie? Haben Sie eine Visitenkarte? Wie ist Ihre Telefonnummer? Und Ihre E-Mail-Adresse? eT Moai.0177 2500825 ‘TeLsron 06108 65:390-14.nFoRaATisace nomateesse Se Bis bald! Kurs 1 + Kapitel 2 1 2 ee Guten Appetit! Essen und Trinken Getranke und Gerichte bestellen Uhrzeit und Sagen, was Sie gern essen Die Verben: essen, trinken, Essenszeiten und trinken frihsticken, bestellen Speisekarten Sagen, wie viel Uhr es ist Pluralformen Zahlen 21-100 Essenszeiten besprechen Bestimmte Artikel (Akk,): den, die, das HI Méchten Sie eine Tasse Kaffee? eer — Machten Sie eine Tasse Tee? ~ Ja, bitte. / Nein, danke, ~ Was machten Sie? ~ Ich méchte eine Tasse Kaffee. = Mit Milch und Zucker? ~ Nur mit Milch, bitte. ~ Was méchten Sie? 3 ~ Ein Glas Bier, bitte. 3 ~ Kommt sofort! — Guten Abend. Ich méchte ein Glas Rotwein, bitte. A ~ Bitte schén. ~ Méchten Sie eine Flasche Wein? ~ Ja, bitte. Eine Flasche WeiBwein. -Gerne, 12 Kurs 1» Kapitel 3 Getranke und Gerichte bestellen Bi Méchten Sie auch einen Salat? = Was méchten Sie? ~ Ja, bitte? ~ Ein Brathahnchen, bitte. ~ Zwei Fischfilets, bitte. ~Gerne. = Und ein Glas Mineralwasser und ein Bier. = Kommt sofort! Bi Zanlen 21-100 2Ozwanzig 21 einundzwanzig «22 zweiundzwanzig 30 dreifig 33 dreiunddreiBig 2 AOvierzig 44 vierundvierzig 45 fiinfundvierzig 50 finfzig 56 sechsundfintzig 6Osechzig 67 siebenundsechzig 68 achtundsechzig 70 siebzig 79 neunundsiebzig 80 achtzig 90 neunzig 100 hundert (@2008 Beet Es ist halb 3. Esist Viertelnach2. — Esist halb 3. Es ist Viertel vor 3. Esist 3 Uhr. Es ist 14 Uhr 15. Esist 14 Uhr 30. Esist 14 Uhr 45. Es ist 15 Uhr. Kurs 1 * Kapitel 3 13 © Vormittags oder nachmittags? Sagen, wie viel Uhr es ist Esist 6 Uhr morgens. Es ist 12 Uhr mittags. Es ist 4 Uhr nachmittags. Es ist 7 Uhr abends. - Danke! Es ist tf Uhr nachts. E16) Wie viel unr ist es? G Wie viele Salate mochten Sie? ~ Entschuldigung, wie viel Uhr ist es? Es ist Viertel vor sechs. ~ Gern geschehen. In San Francisco. Salat — Salate EI Wein => Weine Fisch > Fische Suppe — > Suppen = Tomate Tomaten _ Kartoffel > Kartoffeln = Wie viele Salate méchten Sie? — Nur einen Salat, bitte. 14 | Brot > Brote Ei — Elen @ Glas > Glaser Croissant > Croissants Steak — Steaks Wie viele Glaser Wein méchten Sie? ~ Zwei Glaser WeiBwein und ein Glas Rotwein, bitte. Kurs 1 * Kapitel 3 Sagen, was Sie gern EZ Essen Sie gern Kase? ESSEN, TRINKEN ich esse trinke du isst trinkst erfsie isst trinkt wir essen trinken sie essen trinken ~ Essen Sie gern Kase? ~ Was trinkst du gern? = Isst Ursula gern Fisch? ~ Ja, sehr gerne. = Ich trinke gern Bier. = Nein, sie isst nicht gern Fisch. B Tanja friihstiickt um 7 Uhr morgens Es ist 7 Uhr morgens. Tanja Bauer friihstiickt. Sie isst ein Brétchen mit Butter und Marmelade. Und sie trinkt eine Tasse Tee. Tanja isst um 12:30 zu Mittag, Sie isst eine Bratwurst mit Kartoffelsalat und trinkt ein Glas Mineralwasser. Tanja isst um 8 Uhr zu Abend. Sie isst ein Fischfilet, Pommes Frites und einen Salat. Sie trinkt ein Glas Rotwein. Kurs 1» Kapitel 3 15 Bein oder einen? ein Salat / der Tomatensalat. Ko Das ist eine Suppe / die Gemiisesuppe. —y ein Fischfilet / das Fischfilet mit Dill r—o méchte einen Salat / den Tomatensalat. — Ich esse eine Suppe / die Gemiisesuppe. —y bestelle ein Fischfilet_/ das Fischfilet mit Dill. oO ~ Méchten Sie eine Suppe? — Ja, ich hatte gern die Gemiisesuppe. x pL ich nate gern = ich méchte ce 1 () was besteltt Frau Miller? 1, Frau Miller bestelit Salat. a.eine b. keinen c. einen 2. Sie méchte auch Seelachs. a.den b. die c.das 3. Seelachs ist Vorspeise. a.Der/ein b.Der/keine c. Der / eine 4, Herr Meier bestellt Filetsteak. a.keinen — b. keine c. kein 5. Wiener Schnitzel ist sehr gut. a. Der b. Die c. Das 6. Aber Herr Meier méchte Brathahnchen mit Pommes Frites. a.einen b. den c. das 16 ~ Bestellen Sie keinen Salat? = Doch. Ich machte den Gartensalat, bitte. > Doch! = Aber ja! WS fee |) 3um Bleinen Konig ge CE gs VorsPeisen RUSSISCHEEIER ___——€-4.60 wurstriatre _____6.90 ‘SALATE STENSALAT 4, GemiscuteR Salar 5.90 GrONER GEMUSESALAT ‘6,90 HAUPTSPEISEN Wiener Scize 690 Eiugrsteak 19.80 Seriacks MirDuL 22.90 SRATHIHNCHEN MIT POsES FRITES 12,00 [BRATWURST MIT KARTOFFELSALAT 90 NACHSPEISEN ‘OBSTSALAT 460 WARMER APFELSTRUDEL ___5,90 Kurs 1+ Kapitel 3 PTC Cry a Jetzt kénnen Sie ... EN Getranke und Gerichte bestellen 1 sagen, wie viel Uhr es ist Um wie viel Uhr Essen Sie um 13 Uhr Um wie viel Uhr essen frihstiicken Sie? zu Mittag? Sie zu Abend? DI Sagen, was Sie gern essen und trinken Bis bald! Kurs 1 Kapitel 3 7 a Wie viel kostet diese Jeans? Grammatik Kleidung ‘Sagen, was Sie tragen dieser / diese / dieses KleidergréBen ‘Sagen, welche GréBe Sie haben | Welcher / Weiche / Welches ...? Preise Kieidung beschi tragen / kaufen + Akkusativ Zahlungsmittel Preise vergleichen Zu + Adjektiv Zahlen 101-1000 Kleidung bezahlen Komparativ: mehr / weniger als ..., teurer / billiger als . fl Was tragt Karin? = Was tragt Hans? ~ Er tragt einen Anzug. ~ Tragt er eine Krawatte? ~ Ja, er tragt eine Krawatte. ~ Tragt Max auch einen Anzug? = Nein, er tragt einen Pulli, eine Jeans und ein Jackett. = Was trgt Karin? ~ Sie tragt eine Bluse und einen Rock. ~ Und Anja? Was tragt sie? = Sie tragt ein Kleid. HANS MAX KARIN ANJA 1 Der Mann tragt einen Anzug oclU™é~C~«UCSSst‘iSO Der Mann tragt einen Anzug eine Hose ein Hemd Die Manner tragen Anziige Hosen Hemden x Die Frau tragt einen Rock eine Bluse ein Kleid Die Frauen tragen Récke Blusen Kleider ~ Tragen Sie ein Kleid? Was tragen die Manner? =Nein, ich trage kein Kleid. Dasist ein Rock. ~ Sie tragen Hemden und Hosen. 18 Kurs 1 Kapitel 4 182008 aeritz Languages, the Sagen, welche Gréfe Sie haben Ey Welche Grépe hat Herr Weber? Hans hat Grépe 50. ~ Welche GréBe haben Sie? ~ Ich habe Grdpe 50. ~ Und welche Schuhgrépe tragen Sie? ~ Ich trage Schuhgrépe 42. Kann ich Ihnen helfen? Guten Tag, kann ich Ihnen helfen? ~ Ja, bitte, Haben Sie einen Pullover in GréBe 407 ~ Ja, hier, bitte. = Und haben Sie eine Bluse in Grépe 40? Nein, leider nicht. Ich habe nur GréBe 38. 1 Die Krawatten sind blau und rot | J) Das ist... der Anzug die Hose das Jackett Rock Bluse TShirt Girtel Krawatte Hemd Pullover Jeans Kleid Das sind ... die Anziige die Hosen die Jackets Rocke Blusen T-Shirts Girtel Krawatten Hemden Pullover Jeans Kleider Der Rock hat Gre 40. Die Krawatte ist blauundrot. Das Hemd hat Grépe 48. Die Récke haben Gréfe 40. Die Krawatten sind blau und rot. Die Hemden haben Gréfe 48. Kurs 1* Kapitel 4 19 RCS tte ray) yt) G dieser, diese oder dieses? EG) Welcher Puli grin? Dieser Pulli grin. We Welche Bluse ist Kei | @-—1 Welches T-Shirt grop? Dieses T-Shirt grop. —> Diese Bluse ist klein. @— Welche Récke sind lang? = —> Diese. = Récke_— sind _ lang. ~ Welches Kleid gefallt Ihnen? ~ Welche Giirtel sind lang? — Dieses Kleid gefallt mir. — Diese Giirtel sind lang. Diese Schuhe sind zu gro! = Dieser Rock ist Diese Hose ist Diese Schuhe sind Dieses 2u lang. zu kurz! zu grop. zu leit Bi er/sie/es El. ~Gefallt Ihnen der Rock? ~—_— Nein, er gefaillt mir nicht. Er ist zu lang. ‘WV -Ist die Hose zu lang? ~ Ja, sie ist ein bisschen lang, aber sie ist elegant. @ = ~Gefailt dir das “J — Ja, es gefallt mir. Es ist sehr sportlich. EI) Gefailt es air in schwarz? 1. Das Kleidist___. a. 2u kurz b. nicht zu kurz 2. Die Farbe gefallt Thomas nicht. a. Gelb b, Rot 3. Die Frau hat das Kleid in in Grépe 40. a, schwarz b. rot 4. In schwarz ist das Kleid__. a. zu kurz b, sehr schin 20 Kurs 1» Kapitel 4 ©2009 Getiitz Ganguases, ine. em lt) Zahien 101 122 130 140 150 (ein)hunderteins (ein)hundertzweiundzwanzig (ein)hundertdreiBig (ein)hundertvierzig (ein)hundertfiinfzig 178 200 300 400 500 (ein)hundert- 2weihundert: dreihundert vierhundert fiinfhundert achtundsiebzig 600 700 800 999 1000 ‘sechshundert siebenhundert achthundert Neunhundert- (einjtausend neunundneunzig Das ist aber nicht teuer! ~ Diese Bluse kostet nur 29 Euro! = Das ist aber nicht teuer. = Und wie viel kosten die Récke? = Diese Rocke kosten 39 Euro. = Das ist auch billig. B Teurer oder billiger? Die Hosen kosten mehr als die Hemden. — Die Hosen sind teurer als die Hemden. Kurs 1 * Kapitel 4 ai LACS Teel kaufen und bezahlen i KAUFEN, BEZAHLEN Ich kaufe einen Anzug und bezahle mit Kreditkarte. Kaufst du diese Jeans, Walter? Bezahist du bar? Peter kauft eine Krawatte und bezahit mit EC-Karte. Wir kaufen drei Pullis und bezahlen bar. Kaufen die Frauen Kleider? Und wie bezahlen sie? Thomas Miller kauft ein Hemd. ~ Bezahlen Sie mit Kreditkarte? — Nein, mit EC-Karte, bitte. 1 ©) Wie viel kosten diese Schuhe? ~ Entschuldigung, haben Sie diese in Grope 387 ~ In Gréfe 38 ... haben wir diese Schuhe leider nur in ~ Die braunen sind auch sehr Wie viel sie? = Sie kosten nur €. Hier ist Grépe 38. ~ Danke. Ja, \d sehr schén. Na gut, dann Ich die braunen. ~ Gerne. Bezahlen Sie oder mit EC-Karte? ~ Mit EC-Karte. Hier, bitte. = Danke. Das 79€. So, hier die Schuhe. Vielen Dank und auf Wiedersehen. ~ Danke auch. Auf Wiedersehen! 22 Petra Stein kauft einen Girtel, - Wie bezahlen Sie, bitte? = Ich bezahle bar. Kurs 1» Kapitel 4 ST aig Jetzt kénnen Sie EX Sagen, was Sie tragen BI Sagen, welche Grépe Sie haben Welche Grape Was tragt der Mann? Und die Frau? an G Preise vergleichen DI Kleidung bezahlen Wie bezahlen Sie, bitte? Kosten die Hemden mehr als die Hosen? Bis bald! Kurs 1 Kapitel 4 23 Wo ist das Hotel Royal? Te luhaLs Verkehrsmittel Fragen, was es in einer Stadt gibt vor, hinter, neben usw. + Dativ Stadtplane Sagen und fragen, wo etwas ist Die Verben: fahren, gehen Sagen, wohin Sie gehen / fahren | Wo ist ..? In welcher Strape wu? Den Weg beschreiben Wohin: El Ist das Hotel Royal in der Berlinerstrape? der Marbachweg Geo eaiy dle Berlinerstrape ie EuroparAllee Se Peon ~ Ist der Parkplatz im Marbachweg? —_~ In welcher StraBe ist das Café? a ~ Nein, er ist in der BerlinerstraBe. ~ Es ist im Gartnerweg. 3 Bi Was gibt es in Bergstadt? In Bergstadt gibt es... a. einen/keinen Park eine / keine Kirche ein / kein Museum Taxistand Schule Kino Kiosk Briicke café ~ Gibt es in Bergstadt ein Theater? ~ Gibt es einen Kiosk im Gartnerweg? ~ Ja, im Gartnerweg gibt es ein Theater. — Nein, es gibt keinen Kiosk im Gartnerweg. 24 Kurs 1» Kapitel 5 ©2009 Berit: Languages, ine CCUM etre eg BI vor, hinter oder neben? ie Post_ le Schule ~ Ist der Kiosk vor dem Café? = Nein, er ist hinter dem Café. das Hotel J ~ Was ist hinter der Bank? : das ~ Der Parkplatz ist hinter der Bank. Kino 4 — Wo ist das Restaurant? ~ Es ist neben dem Hotel. aie a 4 & Berk — Und wo ist die Schule? ~ Sie ist zwischen dem Hotel und das Restaurant der Post. das Café der Kiosk EI Gibt es in der Nahe ein Restaurant? — Entschuldigen Sie, gibt es hier in der Nahe gutes Restaurant? — Ja, das Restaurant Zum Lowen — dort, gegeniiber von der Bank. Es ist sehr gut. — Danke sehr. — Gern geschehen. Entschuldigen Sie = Entschuldigun« Ei (Ist das Restaurant Gloria in der Nahe? 1, Das Restaurant Gloria ist, vom Architekturmuseum. vor 2. Der Taxistand ist dem Hotel Prinz in der KohistraBe. 2 ; hinter 3. Das Hotel Adler ist von der SchillerstraBe. = zwischen 4. dem Goetheplatz gibt es eine Bank. aie 5. Die Post ist in der LindenstraBe, der Schule und gegeniiber dem Hotel. Kurs 1+ Kapitel 5 25 Sagen, wohin Sie gehen / fahren © Wie kommen Sie nach ...? Mit ... dem Flugzeug dem Bus dem Taxi dem Fahrrad Zum Biro, zur Bank oder nach Hause? Erfahrt zum Bahnhof / Flughafen / Parkplatz. {7 _ zur Schule / Tankstelle / Post zum Café / Theater / Museum nach Hause / Miinchen / Osterreich Fahrt Frau Brinkmann zum Bahnhof? Nein, sie fahrt zur Bank. ©2009 enite Lanavages, Ine Herr und Frau Richter fahren Sie gehen nach Hause. 26 Kurs 1 + Kapitel 5 Languages, EX Nach rechts oder links? Der Bus fahrt nach rechts. Das Restaurant ist links vom Hotel. Die Post ist rechts von der Schule. es Hote B1 Woist das Auto? + 7 Die StraBenbahn fahrt geradeaus. Das Auto fahrt nach links. die Post. die Schule as Restaurant Das Auto ist ... in, vor, hinter, neben, zwischen mit, zu, gegeniiber von, in der Nahe von, weit von rechts von, links von dem Park der StraBe dem Taxi dem Bus der U-Bahn dem Flugzeug dem Bahnhof der Haltestelle dem Kino — Wo ist das Museum? ~ Gibt es in der HegelstraBe einen Taxistand? ~ Es ist in der MillerstraBe. ~ Ja, zwischen dem Café Felix und dem Hotel Seibel. = Ist es gegeniiber von der Post? — Ist das Hotel in der Nahe vom Bahnhof? — Nein, es ist neben der Bank. — Nein, das Hotel ist in der Eckartstrape. Kurs 1+ Kapitel 5 27 az ~ Entschuldigen Sie, wie komme ich zum Café Reiner? ~ Gehen Sie geradeaus bis zur Blumenstrape, dann Slumensira * pe nach rechts. Das Café ist direkt gegeniiber vom Park. ale — Entschuldigung, gibt es in der Nahe eine Bank? ~ Ja, nehmen Sie die Carl-Zeiss-StraBe bis zum Wiesenweg und gehen Sie dann nach links. Die Bank ist neben dem Kino. TE (9 Wie komme ich dorthin? 1. Es gibt in der Nahe Hotel. a)ein Das Hotel ist neben der___. a) Berlinerweg 11 2. Die Firma Biotech ist im__. a) gegeniiber Biotech ist vom Hotel Royal. a) weit von hier 3. Es gibt____ eine Bushaltestelle. a) zum Bahnhof Die Linie 23 fahrt__. TE (3) Wo sind sie? ‘ i - i Gosthestrafle ie ¢ z Finnie Set é Psi t é SS j 1. Wo ist die Frau? 2. Wo ist der Mann? a) im Gartnerweg ) gegeniiber vom Museum ©) in der InnstraBe a) im Hohlweg b) in der Rosenstrape ) im Dachsweg 28 b) kein a) Bornheimer Allee b) Kirche b) Gartnerweg 12 b) nicht weit b) in der Nahe b) zur Hegelstrape 3. Wo ist die Frau? a) im Bahnhof b) im Birkenweg ©) an der Bushaltestelle Kurs 1 Kapitel 5 eS eiti4 Jetzt kénnen Sie TY Fragen, was es in einer Stadt gibt G Sagen, wohin Sie gehen / fahren Wohin gehen Sie? Kurs 1 Kapitel 5 EI Sagen und fragen, wo etwas ist Wo ist das Hotel Adler? DI Den Weg beschreiben it artnerweg Innstrape 2 _Eschenstrape = Wie komme ich zum Museum? Bis bald! 29 eS eee Wiederholung C) Jetzt konnen Sie ...! Den Weg beschreiben Sagen, wohin Sie gehen / fahren Sagen und fragen, wo etwas ist Sagen, was es in einer Stadt gibt Kleidung bezahlen Preise vergleichen Sagen, welche Grépe Sie haben Sagen, was Sie tragen Kleidung beschreiben Essenszeiten besprechen Sagen, wie viel Uhr es ist ‘Sagen, was Sie gern essen und trinken Getranke und Gerichte bestellen Kontakte austauschen Sagen, bei welcher Firma Sie arbeiten Ihr Biiro beschreiben Sagen, was Sie von Beruf sind Etwas buchstabieren Sagen, welche Sprachen Sie sprechen Sagen, woher Sie kommen Sich und andere vorstellen i SPRACHMODUL 1 - Rollenkarte A Hallo. Ich heiBe Freut mich. Sind Sie ? (Nationalitat) Woher kommen Sie? Ich komme aus . (Stadt) Sprechen Sie ? (Sprache) SPRACHMODUL 2 - Rollenkarte A Guten Tag. Ich heipe -Ieh bin . (Beruf) Ich arbeite bei . (Firma) Was sind Sie von Beruf? Was ist Ihre Telefonnummer? Haben Sie eine isitenkarte? SPRACHMODUL 3 - Rollenkarte A Sie arbeiten in einem Restaurant. Was méchten Sie? Méchten Sie ein Glas ? Méchten Sie Tee oder Kaffee? Kommt sofort. Bitte schén, Guten Appetit! Kurs 1» Kapitel 6 u SPRACHMODUL 1 - Rollenkarte B Hallo. Ich heiBe Mich auch. Ich bin . (Nationalitat) Ichkomme aus__. (Stadt) Und woher kommen Sie? Sprechen Sie ? (Sprache) SPRACHMODUL 2 - Rollenkarte B Guten Tag. Ich heipe Ichbin____. (Beruf) Ich arbeite bei - (Firma) Bei welcher Firma arbeiten Sie? Wie ist Ihre E-Mail-Adresse? Aber sicher. Hier, bitte. SPRACHMODUL 3 - Rollenkarte B Sie sind in einem Restaurant. Ich méchte Ein Glas itte. Eine Tasse Kaffee, bitte. Danke. 32 Kurs 1 + Kapitel 6 12009 Ber Lnnguroes, Ine s SPRACHMODUL 4 - Rollenkarte A Sie kaufen Schuhe. Sie tragen SchuhgréBe 35. Entschuldigung, wie viel kosten_? Haben Sie diese Schuhe in ? (Farbe) Meine Schuhgrépe ist___. Ich bezahle mit__. Danke auch. Auf Wiedersehen. pd aai rts te] Ok ee feee cell al Cleo Sie sind ein Tourist. Sie sind im Tannenweg. Entschuldigung, gibt es in der Nahe ein Restaurant? Wie heiBt das Restaurant? Wie komme ich dorthin? Ist das weit von hier? Vielen Dank. Kurs 1» Kapitel 6 33 SPRACHMODUL 4 - Rollenkarte B Sie arbeiten in einem Kaufhaus. Sie haben: SCHUHE Preis: 99 € 129€ Farbe: braun schwarz Grépe: 35, 37,39 36, 37, 38 Diese Schuhe kosten___. Welche SchuhgréBe haben Sie? Leider nicht. Aber ich habe die Schuhe in___. Es tut mir leid. Wie bezahlen Sie? Das macht ____, bitte. Vielen Dank. Auf Wiedersehen. SPRACHMODUL 5 - Rollenkarte B Sie sind im Tannenweg. Ja, es gibt ein Restaurant in der Erlenstrape. Das Restaurant heiBt Dressler. Gehen Sie zu Fu oder fahren Sie mit dem Auto? Gehen / Fahren Sie hier in der BergstraBe nach . (rechts / links) Gehen / Fahren Sie bis zur und dann nach rechts bis zur ErlenstraBe. (StraBe) Das Restaurant ist rechts in der Erlenstrape, neben dem : Nein, von hier sind es nur Minuten. Gern geschehen. 34 Kurs 1 Kapitel 6 a (©2009 Gerlits Languages, Ine Sie sind dra I A: sPRECHEN SIE: Ich heiBe ... Ich komme aus... Ich spreche ... Bi FRAGEN SIE: Woher kommen Sie? Welche Sprachen sprechen Sie? usw. 1 A: sPRECHEN SIE: Ich bin von Beruf ... Ich arbeite bei... Mein Biiro ist in... Ich habe ... (Computer, Laptop, Handy, Fax usw.) Meine Telefonnummer / E-Mail- Adresse ist ... FRAGEN SIE: Was sind Sie von Beruf? Bei welcher Firma ...? Wie ist Ihre Telefonnummer? Haben Sie einen Computer? usw. ‘SPRECHEN SIE: Ich esse gern ... und trinke gern... Ich esse um ... Uhr, Das Restaurant ... ist sehr gut. Ich bestelle ... usw. B: FRAGEN SIE: Was essen / trinken Sie gern? Welches Restaurant ist gut / nicht gut? Um wie viel Uhr friihstiicken Sie / essen Sie zu Mittag / zu Abend? usw. By a: sPRECHEN SIE: Ich trage gern... Ich kaufe gern... Ich habe Gréfe... Ich habe Schuhgrdpe ... usw. FRAGEN SIE: Was tragen Sie gern? Was kaufen Sie gern? Welche Gréfe und Schuhgrdpe haben Sie? Wie bezahlen Sie? usw. ‘SPRECHEN SIE: In (Stadt) gibt es ... (Museen, Theater, Restaurants und Cafés) In der (StraBe) gibt es ... Es ist weit / nicht weit von ... usw. FRAGEN SIE: Was gibt es in (Stadt)? Gibt es gute Restaurants? Wo ...? Gibt es ein Museum? In welcher StraBe? usw. Bis bald! \ Kurs 1 * Kapitel 6 35 Meine Frau heift Marion Familie thre Famille vorstetien Akkusativ: Wen ..? Alter und Aussehen Sagen, wie alt Sie sind mich, Sie, ihn, sie, es usw. Familienstand Jemanden beschreiben ‘meinen, ihre, sein usw. Die Verben: sehen, kennen I Das ist Familie Heyse Uwe und Marion haben zwei Kinder. Jens ist ihr Sohn und Selina ist ihre Tochter. & Uwe ist Marions Mann und Marion ist Uwes Frau, Jens und Selina sind Geschwister. Jens ist Selinas Bruder und Selina ist Jens’ Schwester. Haben Sie Geschwister? Uwe und Marion sind Jens’ und Selinas Eltern, viele Briider haben Sie? Uwe ist ihr Vater und Marion ist ihre Mutter. Und wie viele Schwestern? 36 Kurs 1 + Kapitel 7 ©2009 Bertite Languages, tne. Sylvia ist___ Jahre alt. Bruno ist _. Thomas ist__. Barbara ist__. Ihr ist__. Seine ist__. Seine ist__. Ihre ist__. BI Wie sieht Sophia aus? 2a Das ist Sophia. Ihr Haar ist Das ist Daniel. Sein Haar__Das sind Anke und Britta. schwarz, kurz undlockig. ist braun, langundglatt. thre Haare sind blond, lang Ihre Augen sind braun. Seine Augen sind griin. und glatt. thre Augen sind blau. Sophia ist hiibsch. Daniel ist attraktiv. Welche Haarfarbe haben Sie? Und welche Augenfarbe haben Sie? | Sie ist hubseh, i 6) Wer sieht wie aus? Kurs 1 + Kapitel 7 37 Ei Wen sehen Sie? = Wer ist das? — Wer? Der Mann, da, vor der Bank? — Nein. Die Frau dort. Sehen Sie sie? ~ Ach, ja. Ich kenne sie. Das ist Herrn Meiers Frau. = Ach, so. © Kennst du diesen Mann? ‘SEHEN, KENNEN ich sehe kenne du siehst kennst er/sie sieht kennt wir sehen kennen ~ Sie/sie sehen kennen a, ich sehe sie, aber ich kenne sie nicht! ~ Sehen Sie den Mann und die Frau vor ~ Kennst du diesen Mann? i der Bank? ~ Ja, das ist Herr Reinhardt. 2 ~ Ja, das sind Herr und Frau Steiner. ~ Ist das seine Frau? i Kennen Sie die Steiners nicht? ~ Das wei ich nicht. Ich kenne diese 2 ~ Nein, ich kenne sie nicht. Frau nicht. : & Ich kenne ihn nicht mich dich ~ Kennen Sie den Mann? ~ Sehen Sie die Uhr? “- ihn = Ja, ich kenne ihn. — Nein, ich sehe sie nicht, Ich sehe sie kenne es. uns = Sehen Sie das Auto? ~ Kennen Sie die Kinder? sie = Ja, ich sehe es. ~ Ja, ich kenne Sie 38 Kurs 1 * Kapital 7 ©2009 Beriltz Languages, tne Kennen Sie meine Familie? |” Das ist mein Vater. > Kennen Sie meinen Vater? [- as ist inr Mann. —> Ich kenne ihren Mann. __ Das ist unser Freund. —> _ Kennen Sie unseren Freund? ~ Das ist meine Mutter. — > Sehen Sie meine Mutter? VW Dasist seine Schwester. —> Ich sehe seine Schwester. __ Das ist Ihre Tochter, —> Um wie viel Uhr sehen Sie Ihre Tochter? @__Dasist ihr Kind. => |. Das ist unser Auto. = | Dassind Ihre Geschwister, —> Ich kenne Ihre Geschwister nicht. Das sind meine Eltern. | —> — Kennen Sie meine Eltern? EI Kennen Sie meine Frau? ~ Frau Yang, Sie kennen also mein__ Frau? ~ Ja, ich sehe Petra morgens in der Schule. Ihr__ Sohn Max kenne ich auch. Frau Yang kennt Herrn Richter. Sie kennt auch sein__ Frau und sein__ Sohn. ~ Haben Sie auch Kinder, Frau Yang? ~ Ja, zwei. Ich habe Fotos ... Hier sehen Sie mein__ Tochter Klara und ihr__ Hund. Und hier sehen Sie mein__ Sohn Tim. Herr Richter sieht Frau Yangs Kinder. Er sieht ihr__ Sohn und ihr__Tochter. ~ Klaus, kennt Sarah dein__ Schwester? ~ Nein, aber sie Kennt mein__ Bruder Jurgen und sein__ Frau. Sarah kennt Klaus’ Schwester nicht. Aber sie kennt |)" sein__ Bruder JUirgen und Jirgens Frau. Kurs 1 + Kapitel 7 39 B. Karin und Karl sind verheiratet Karin und Karl sind verheiratet. Sie haben zwei Kinder. thr Sohn, Thomas, ist 25, und ihre Tochter, Julia, ist 29 Jahre alt. Thomas ist nicht verheiratet, Julia ist auch nicht verheiratet, aber sie hat einen Freund. Er heift Philip. jen Jochen und Birgit. Jochen und Birgit sind geschieden. Jochen ist Birgits Ex-Mann, und Birgit ist Jochens Ex-Frau. 1) (©) Kennen Sie meine Tochter? 1. Herr Wagner kent Ursula. ja nein Herrn Wagners Sohn heift Mark. ja nein 3. Ursula arbeitet bei Richter & Richter. ja nein 4, Mark Wagner ist verheiratet, ja nein 5. Ursula und Marks Frau sind Freundinnen, Ja nein 40 Kurs 1» Kapitel 7 (©2009 Berlitz Languages, tne. 2008 Berlite Lanquanes, Ine. Peat Jetzt kdnnen Sie .. BY Ihre Familie vorstellen Haben Sie Geschwister? Wie viele? Haben Sie Kinder? Wie heit Ihr Vater? Und Ihre Mutter? B. Sagen, wie alt jemand ist Wie alt ist Bruno? Wie alt ist Thomas’ Schwester? Wie alt sind sie? i Jemanden beschreiben Welche Haarfarbe hat Sophia? Wie sehen Anke und —_Und wie sieht Dai Und welche Augenfarbe hat sie? Britta aus? aus? Bis bald! Kurs 1+ Kapitel 7 Die Jahreszeiten Uber das Wetter sprechen Das Wetter ‘Sagen, wie kalt / warm es ist Wetterbedingte ‘Sagen, was Sie gern machen Aktivitaten Sagen, welchen Sport Sie liber machen I Das ist ein Kalender JANUAR FEBRUAR MARZ Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo DI Mi Do Fr Sa So MoO 123456 785910 n BB GS e789 10) 14 15 16 17 18 19 20 Basis? iia ie 21 22 2324 25 26 27 18 19 20 21 22 23.24 18 19 20 21 22 23 28 29 30 31 25 26 27 28 25 26 27 28 29 30 MAL JUNI JuLt Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo DI Mi Do Fr Sa So Mo Di MI Do Fr Sa So Tet hL Die Verben: spazieren gehen, spielen, joggen, machen lieber wenn APRIL DoE Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So dieWoche 2 3 12345 67 Si son eR 20 21 { das Wochenende } 27 28 ‘AuGcusT Mo Di Mi Do Fr Sa So 1234. 8 ee 1 2 3 4 5 123 4 678901 B B14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 2930 3456789 oN 25 1 15 16 IT 18 19 20 2 22 23 24 25 26 27 28 2930 29 30 31 8 9 ion 15 16 17 18 19 20 2 22 23 24.25 26 27 28 19 20 21 22 23 2025 5678 9 01 2 13 14 15 16 7 18 26 27 26 29 30 31 SEPTEMBER OKTOBER NOVEMBER DEZEMBER Mo DIMI Do Fr Se So Mo DI MI Do Fr 2 So Mo DI MI Do Fr Sa So Mo DI MI Do Fr Sa so_ 1234 4 2345678 738 90ND jenstag Mi = Mittwoch Samstag So = Sonntag Ein Jahr hat zwélf Monate. Ein Monat hat vier Wochen. Eine Woche hat sieben Tage. Welcher Tag ist heute? B welche Jahreszeit ist es? PJ Sommer Friihling ~ Welche Jahreszeit ist es jetzt in Deutschland? 456789 i0 Do = Donnerstag 23456768 9 10 Nie 13 14 15 16 IT 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 Heute ist Mittwoch. Morgen ist Donnerstag. Ubermorgen ist Freitag. Gestern war Dienstag. Vorgestern war Montag. Winter — Es ist Frihling, Kurs 1» Kapitel 8 PU Ee Claas ett EB Wie ist das Wetter? ae : hes : Es regnet. Es schneit. Esist sonnig. sist windig. _ Es ist bewdlkt. ~ Wie ist das Wetter im Sommer? = Wie ist das Wetter im Herbst? ~ Die Sonne scheint. Es ist warm und sonnig. _~ Es ist windig und bewatkt. EB schén oder schlecht? 2 Das Wetter ist schén. Die Sonne scheint _Das Wetter ist schlecht. Es schneit. Es ist : und es ist sehr warm. Es sind 28 Grad. sehr windig und kalt. Es sind -8 Grad, = BW Wie warmist es in Minchen? {das Thermometer & A . ~ Wie sind die Temperaturen in Miinchen im August? a): a : = Sie sind manchmal sehr hoch. warm | HE ce 20" _ ~ Wie kalt ist es in Rostock im Januar? 7% = Die Temperaturen sind niedrig —zwischen 5° und -5°, KM) att 1 20) | ieee ft _. { Kurs 1» Kapitel 8 43 Fath aa e ee g 1 Ist es in Finnland immer kalt? Im Winter ist es in Finntand immer kalt. In Griechenland ist es oft sonnig und warm, A In Alaska schneit es manchmal im Mait In der Sahara schneit es nie. ~ Gibt es in Los Angeles oft Regen? = Ist es immer so kalt hier? — Nein, es regnet nur manchmal in L.A. ~ Ja, hier ist das Wetter immer schlecht. Gi Wie ist das Wetter heute in Frankfurt? ~ Hallo, Lina. Wie geht's? — Hallo, Sylvia. Gut geht’s, danke. Und dir? — Sehr gut, danke. Wie ist das Wetter in Frankfurt? ~ Schrecklich! Es regnet in Strémen. Und in Sizilien? ~ Hier ist es herrlich, Lina. Die Sonne scheint. - Wie warm ist es? ~ Es sind 25 Grad. = Und hier ist es eiskalt! Das ist Thomas Becker. Das ist Milia Dimitrios. Das ist Sandra Kranich. In ist es Heute ist es in In ist es heute 7 5 heute 7 44 Kurs 1 * Kapitel 8 PFU Cee Ue ai) BF Ist dir kalt? mir dir _ ihm / ihr Mir ist im Winter oft sehr kalt. Ist uns kalt oder warm? Ist Ihnen im Winter auch oft kalt? euch Wann ist Ihnen warm? Ihnen ibnen = Hast du einen Puli, Hendrik? Mir ist eiskalt. _ — Ist dir auch so warm, Petra? ~ Ja, diesen hier —er ist sehr warm. — Ja, es ist viel zu heiB hier! B Was machen Sie gern? Im Winter fahren wir Im Frihling fahren wir Im Sommer fahren wir oft in die Berge. manchmal aufs Land. oft ans Meer. 3 ‘Am Wochenende «fahren wir gern Fahrrad. —_.. gehen wir ins Restaurant. ans = an das. ins Kurs 1 Kapitel 8 45 UCR Ee tame) © Machen Sie gern Sport? Peter macht viel Sport. Im Friihling und Sommer spielt er oft ... und Fupball. Und er joggt gern im Park. Was fiir Sport machen Sie im Frithling und im Sommer? Spielen Sie lieber Tennis oder Golf? ihrt Peter manchmal Ski. Aber er fahrt lieber Snowboard. 1 Wenn morgen die Sonne scheint ... Morgen scheint die Sonne. Wir fahren ans Meer. — Wenn morgen die Sonne scheint, fahren wir ans Meer. ~ Was machen Sie am Wochenende? — Wenn das Wetter schdn ist, fahren wir Fahrrad. i — Und wenn nicht? j — Dann gehen wir ins Kino. ; ~ Viel SpaB! } ©) was machst du, wenn ..? A. Wenn die Sonne scheint, Beate und Klaus . fahren sie nach Hamburg. B. spielen Karin, Jan und ihre Freunde Tennis, C. Wenn das Wetter schén ist, Herr Meier Aber geht er nicht gern spazieren. 46 Kurs 1 + Kapitel 8 :2009 Beritz Languages, In RAY: acta g Jetzt kénnen Sie ... EY Uber das Wetter sprechen Wie ist das Wetter im Winter? Ist es im Sommer schén? Schneit es oft im Frihling? Sagen, wie kalt oder warm es ist Wie sind die Temperaturen im ‘Sommer? Sind sie immer hoch? ~ Wohin fahren Sie gern? Was machen Sie gern? Fahren Sie lieber Ski oder Snowboard? Bis bald! a7 Kapitel 9 2 ee Hast du Lust, ins Kino zu gehen? Grammatik Freizeitaktivitaten Sagen, was Sie in Ihrer mit + Possessivadjektive Verabredungen Freizeit machen weil-Satze (Verbposition in Sagen, wozu Sie Lust haben Nebensatzen) Sagen, wie Sie etwas finden jeder, néchster Sagen, warum und mit wem Sie etwas machen Jemanden einiaden HI Was machen sie in ihrer Freizeit? ‘Alex hért Mu: Hendrik sieht fern. Martina liest. & = Was machen Sie in Ihrer Freizeit? ~ Was machst du in deiner Freizeit? g ~ Ich hére gern Musik. ~ Ich surfe viel im Internet. S ~ Ach, ja? Was fiir Musik? ~ Welche Websites gefallen dir? 5 ~ Klassische und Jazzmusik, = Die Yahoo! Musik Website ist sehr gut. g B lesen, fernsehen 3 Ich lese Ich sehe Du liest gern Biicher. Du sienst gern fern. Er/sie liest Er/sie sieht Wir/sie lesen Wir /sie sehen ~ Sehen Sie gern fern? = Nein, aber ich lese sehr gern. ~ Welche Biicher gefallen Ihnen? ~ Thomas Manns Biicher sind sehr gut. 48 Kurs 1+ Kapitel 9 SE Cee tage relia | EI Wann hast du Zeit? Katrin arbeitet viel und hat von Montag bis OKTOBER Freitag wenig Zeit. Sie arbeitet von 8 bis 18.30 MACE, Uhr. Diese Woche hat sie aber am Mittwoch frel. 2 3 5 ~ 42.4 nm” Katrin: Cait Baca 10%. 4682 ‘trin: Hallo, Sabine. Ich habe am Mittwoch 2_ygn Fame Date | pb ay frei. Hast du an dem Tag Zeit? Fig | Selita. 15 Sabine: Leider nicht. Aber am Wochenende ie habe ich frei. Heron Staak Katrin: Super. Gehen wir ins Kino? 2 130. Fenenntlts Sabine: Gute Idee! 1 Ich jogge oft mit meinem Freund Ich jogge mit meinem Freund. Du joggst mit deiner Frau, nicht wahr? Bernd joggt mit seinem Bruder. Silke joggt mit ihrer Schwester, Wir joggen mit unseren Freunden, Joggen Sie gern? Mit wem joggen Sie? = BG) Mit wem gehen Sie ins Restaurant? 3 ‘A. ~ Was machen Sie am Wochenende, Frau Schmidt? 3 ~ Ich gehe am Samstag mit mein__ Tochter und ihr__ Mann ins Restaurant. E Frau Schmidt geht am Samstag mit Tochter ins Restaurant. 3 ~ Gehen Sie heute mit Ihr__ Mann ins Theater, Frau Siebert? ~ Mein Mann hat heute leider keine Zeit. Ich gehe mit mein___Eltern. Frau Siebert geht nicht mit Mann ins Theater. Sie geht mit Eltern. ~ Was machst du heute Abend, Armin? = Ich gehe essen. ~ Mit dein__ Frau? ~ Nein, Claudia ist dieses Wochenende mit ihr__ Bruder in Berlin, Armin geht ins Restaurant. Frau ist mit Kurs 1» Kapitel 9 49 FT Cyd eM eat Bi Hast du Lust, ins Kino zu gehen? ~ Hast du Lust, ins Kino zu gehen? — Hatten Sie Lust, ins Restaurant zu gehen? ~Gerne. Wie war's mit morgen Nachmittag, ~ Ich kann leider nicht. Ich habe heute um 3? wenig Zeit. ~ Gerne. Bis morgen, also! = Schade. (Wie war das Konzert? = Wie war das Konzert gestern Abend? _ pee —Fantastisch! SEHR GUT. GANZCUT: ~ Gefiillt dir das Theaterstiick? NICHT BESONDERS. | _ Nicht besonders. Und dir? FURCHTBAR! = Ich finde es furchtbar. EE Wie finden Sie den Film? spannend langweilig lustig traurig = = Wie finden Sie den Film? = Gefailt Ihnen das Theaterstiick? ~ Sehr spannend! — Ja, es ist sehr lustig. ~ Findest du den Film interessant? — Wie findest du das Buch? = Nein. Ich finde ihn langweilig. = Nicht schlecht, aber es ist sehr traurig! 50 Kurs 1+ Kapitel 9 Warum gehen Sie in die Oper? Ich gehe oft in die Oper. Ich hére gern klassische Musik. Ich gehe oft in die Oper, weil ich gern klassische Musik hére, Ich sehe nicht gern fern. Ich finde Fernsehen langweilig. Ich sehe nicht gern fern, weil ich Fernsehen langweilig finde. ~ Gibt es in Frankfurt ein gutes Restaurant? — Hast du einen Lieblingsfilm? ~ Ja, das Plus, in der SchwanthalerstraBe. — Ja, Das Leben der Anderen. Das ist mein Lieblingsrestaurant. ~ Ach ja? Und warum gefalit dir der Film? = Weil das Essen dort so gut ist? = Weil er sehr spannend und interessant ist. = Ja, aber auch weil es sehr schén ist. EI Welches Datum ist heute? Heute ist .. Gestern war... Vorgestern war .. Montag, der 16. Juni. Sonntag, der 15. Juni. Samstag, der 14. Juni, Heute ist der... 1. / erste 2. / zweite ~ Am wievielten gehen wir ins Konzert? 3. / dritte 4. / vierte dritten 12. / zwalfte -Wirgehenam siebten Juli. 17, / siebzehnte elften 20. / zwanzigste 30, / dreiBigste Wir gehen am Dienstagabend ins Kino. Hast du Lust? ~ Welches Datum ist das? - Der 15. = Das geht leider nicht. Am 15. arbeite ich bis 22 Uhr. Kurs 1 Kapitel 9 51 Jemanden einladen EL Kommst du mit? i By m Do im SA So Ww 18 19 20 21 22 23 ee. 198 oe ee Fl ae nee éehiole- A(t i i ato Wogners pureye Ausetellang. {D Wir laden dich ein / ~ Hast du Samstagabend frei? ~ Meine Mutter hat nachsten Sonntag = Ja, warum? Geburtstag. = Wir feiern Ullas Geburtstag und laden dich ein. - Hast du ein Geschenk fiir sie? = Danke fiir die Einladung. Um wie viel Uhr ist - Ich lade sie zum Essen in ihr die Feier? Lieblingsrestaurant ein. Und dann -Um7. gehen wir in die Oper. ~ Wie schén. Viel Spapt IB Wir gehen jedes Wochenende ins Restaurant jeden Dienstag }--——_ nichsten Monat Jede Woche iE a | nachste Woche jedes Wochenende | @-—_ nchstes Jahr ~ Was machen Sie nachstes Wochenende? —_— Fahren Sie jeden Winter in die Berge? = Ich fahre mit meiner Frau ans Meer. = Nein, manchmal fahren wir auch ans Meer. (Ich gehe jeden Tag joggen 1. Herr Hansen spielt Woche Tennis. 2._____ Wochenende fahrt er nach Osterreich. 3. Frau Fuchs fahrt Wochenende aufs Land. 4.__ Freitag fahrt sie nach Italien. 5. Sabine geht Tag joggen. 6.____ Woche hat sie Geburtstag und feiert. 52 Kurs 1 * Kapitel 9 (©2008 Bertie Languages, Ine Jetzt kdnnen Sie ... EY Sagen, was Sie in Ihrer Freizeit machen ‘Was machen Sie gern . in Ihrer Fre I Sagen, wozu Sie Lust haben Hatten Sie Lust, ins Theater zu gehen? . Wie finden Sie den Film? Mit wem joggen Sie? Jemanden einladen 3 Toe ere 19 20 . Scie ze 23 é Sf 20 34 18% 10 4 19% 17 rennis wit) wide? ad 17% Mavias Yoga | Kavla yonte™) Uwe unal Geburtshags- _ ahha: feier Hast du Lust, ins Kino zu gehen? Bis bald! \ Kurs 1+ Kapitel 9 53 ahs Se Gute Reise! Reisen Sich nach Zigen erkundigen __Verben mit trennbaren Prafixen: ‘Am Bahnhot Eine Fahrkarte kaufen ‘ankommen, abfliegen, einchecken ‘Am Flughafen Am Flughafen einchecken in + Zeitangabe Sagen, wohin Sie gern reisen | Dativpronomen: mir, dir, ihm, thy, und wie lange Sie bleiben Ihnen usw. Hf Von welchem Gleis fahrt der Zug ab? iC ee COC ects cea Pe 08 PZIG A 16 TAGS ra 5 and re of CNet eee "1 Cau rear) 02 6 TEU CeaE SY = - Der Zug nach Bern fahrt von Gleis 8 ab. Der Zug aus Prag kommt auf Gleis 4 an. 8 Von welchem Gleis fahrt der Zug nach Auf welchem Gleis kommt der Zug aus 8 Salzburg ab? Von Gleis 12. Hamburg an? Auf Gleis 9. ° BI Hin und zuriick, bitte ~ Einmal nach Stuttgart, bitte. ~ Einfach oder hin und zuriick? = Hin und zuriick. ~ Acht Euro vierundsiebzig, bitte. Von welchem Gleis fahrt der Zug ab? = Von Gleis sechs. = Dankeschén. - Bitteschén. 54 Kurs 1 * Kapitel 10 ©2009 Berlite Languages, Ine ec Ce cy Ei ©) Eine Fahrkarte nach Frankfurt, bitte BAHN REISEPLAN DATUM: Do 09.10.09 Daver: 1:08 YON rune WAC FRANKFURT) [BANNHOFMALTESTELLE [UHR jous — [zuG [BEMERKUNG ae hae Sea Lee | A B 1. Der Mann kauft zwei Fahrkarten nach 2. Er fahrt, und zuriick. 3. Die Fahrkarten kosten 4, Der nachste Zug fahrt um ab. Gi Haben Sie Urlaub? yy) Herr Miller fliegt heute nach Berlin. Er ist geschaftlich unterwegs. ~ Ich fliege heute Nachmittag nach Berlin. ~ Geschaftlich oder privat? ~ Geschaftlich. Guten Flug! Katja fliegt heute nach Lissabon Katja Krause ist am Flughafen. Sie fliegt heute nach Lissabon. Ihre Maschine fliegt um 19.10 Uhr von Flugsteig A16 ab. Kurs 1 + Kapitel 10 1. Die Frau kauft eine Fahrkarte nach . 2.Sie nimmt den___. 3. Die Fahrkarte kostet € 4, Der nachste Zug fahrt von ab. Peter und Sabine sind privat unterwegs. Sie haben Urlaub. Sie fahren heute nach Syit. ~ Hallo, Peter und Sabine! Habt ihr Urlaub? = Ja, wir fahren heute nach Sylt. = Gute Fahrt! 55