You are on page 1of 2

Ein Adventskalender

(in sterreich Adventkalender)

gehrt seit dem 19. Jahrhundert zum

christlichen Brauchtum in der Zeit des Advents.

Der Kalender ist in verschiedenen Formen und

Ausprgungen verbreitet, zeigt jedoch in der Regel die

verbleibenden Tage bis Weihnachten an. Adventskalender

zhlen entweder in Bezug auf das Kirchenjahr oder auf den

brgerlichen Kalender. Adventskalender, die sich auf das Kirchenjahr

beziehen, umfassen den ganzen Advent (der erste Adventssonntag kann

zwischen den 27. November und den 3. Dezember fallen) bis Weihnachten

oder Heilige Drei Knige, whrend kalendarische Adventskalender am 1. Dezember beginnen und
am 24. Dezember, dem Heiligen Abend, enden Ursprnglich aus einer lutherischen Sitte
Deutschlands stammend, gehren Adventskalender heute in christlich geprgten Lndern zur
Vorbereitung auf das Fest der Geburt Jesu Christi. Im deutschsprachigen Raum haben vor allem
Kinder einen Adventskalender. Gleichwohl gibt es auch solche, die eher fr Erwachsene angelegt
sind. Im Handel weit verbreitet sind Kalender, die mit weihnachtlichen Motiven bedruckt sind
und an denen sich kleine Tren ffnen lassen, hinter denen sich Bilder,Sprche, Sigkeiten oder
andere berraschungen befinden. Ebenso werden selbstgebastelte Kalender verwendet, denen oft
ein hnliches Prinzip zugrunde liegt. In mehreren Stdten werden regelmig die Fassaden
bestimmter Gebude, oft von Rathusern, zu groen Adventskalendern umfunktioniert.

Eine besondere Tradition hat sich in etlichen Stdten und Drfern entwickelt: An den Tagen im
Advent bzw. im Dezember geht man jeweils zu einem Schaufenster, Scheunentor oder etwas
hnlichem, wo ein Trchen gestaltet wurde und eine Geschichte vorgelesen oder erzhlt wird.

In vielen Teilen sterreichs,

Deutschlands und der Schweiz

werden in der Adventszeit

im jeweiligen Ort Fenster

geschmckt oder mit einer

entsprechenden Nummer fr

die Tageszahl versehen sowie

am Abend beleuchtet