Sie sind auf Seite 1von 49

Wanderlust 2008

Wanderlust 2008

Wanderlust 2008

Vorarlberg – Wanderlust

Infos rund ums Thema Wandern, Packages

www.vorarlberg.travel
NATUR

LIEBHABER

Wanderlust 2008
Wandervorschläge, Bergbahnen, Alpenvereinshütten,
Alpinschulen, Tipps, attraktive Wanderpackages, ...
Bregenz

Hittisau Balderschwang
Andelsbuch

Dornbirn
Schwarzenberg

Hohenems BREGENZERWALD
BODENSEE
VORARLBERG Hirschegg
Übersaxen Mittelberg
Feldkirch Mellau KLEINWALSERTAL
Au
Damüls Schröcken
Schoppernau
Schnifis Warth
Fontanella/Faschina

ALPENREGION BLUDENZ Lech

ARLBERG
Bludenz

Vandans Silbertal
Brand
Schruns
Tschagguns

MONTAFON

Gargellen Gaschurn
Partenen

Bielerhöhe

IMPRESSUM
Herausgeber: Vorarlberg Tourismus, 6901 Bregenz, Bahnhofstraße 14/4.
Konzept/Cover-Design: Redball Marketing Communications I GmbH, Gestaltung: Vorarlberg Tourismus.

Druck: Hecht-Druck, Hard. Printed in Austria.


Alle Angaben beruhen auf gelieferten Informationen regionaler und örtlicher Tourismusbüros, Hotels und anderer Organisationen.
Trotz sorgfältiger Bearbeitung Angaben ohne Gewähr für Richtigkeit (Stand Dez. 2007).

Die Wandervorschläge wurden erstellt in Zusammenarbeit mit den regionalen Wanderwege-Koordinatoren Dr. Helmut Tiefenthaler, Dr. Rudolf Berchtel und
DI Michael Amann. Die Kartendarstellungen wurden von der Abt. Raumplanung im Amt der Vorarlberger Landesregierung zur Verfügung gestellt.

Telefonvorwahl nach Österreich: 0043 + Ortskennzahl ohne «0». Gilt auch für die Mobiltelefonnummern (Handy).
INHALTSVERZEICHNIS

Der Berg ruft | Das Vorarlberger Wanderwegekonzept 6


Regionale Inclusive-Cards Vorarlberg 7
Wander- und Tourenvorschläge
• Familienwanderungen | Mit Kindern in den Bergen 8–9
• Wege zum Wasser 10
• Alpwanderungen 11
• Panoramawanderungen 12
• Genusswandern 13
• Wandern auf Themenwegen 14
• Bergwanderungen und Gipfeltouren 15
• Mehrtägige Wanderungen 16
• Höhenwege in die Weite, auf der „Via Alpina“ durch Vorarlberg 17
• Wandern ohne Gepäck und begleitete Wanderungen 18
• Erlebniswanderungen, Sagenwanderungen, Kulturthemenwege 19-20
• Naturthemenwege und Naturlehrpfade 20-21
• Alpen- und Kräuter-Lehrgärten, Wildparks/Adlerwarte 21
• Geschützte Lebensräume 22
• Naturerlebniswege, Schluchten, Höhlen 22–23
• Quer durch die Alpen – Weit- und Fernwanderwege 23
Klettermöglichkeiten in- und outdoor 24
Bergabenteuer unter fachkundiger Anleitung
• Alpinschulen, Berg- und Wanderführer 25
• Outdoor Vorarlberg, professionelle Outdoor-Anbieter 25
Wandern mit Bahn, Bus und Schiff 26-27
Alpine Wellness – Gesundheit in und aus den Bergen 27
Seilbahnen und Sessellifte 28
Nordic Walking, Lauf- und Joggingstrecken, Inline Skaten 29
Laufevents und Wandertage 30
Hütten alpiner Vereine 30–31
Berg-/Einkehrgasthöfe, Alpen mit Einkehrmöglichkeit | Schausennereien 32–33
Damit Sie sicher nach Hause kommen 34
“Respektiere deine Grenzen” – Initiative Wohngemeinschaft Natur 34
Wanderpauschalen für Sportliche und Genießer 35–44
Wanderkarten, Wander- und Tourenführer 44
GIPFEL.TREFFEN
Vorarlberg: der Name ist Programm. Berge gibt es hier in allen Formen. Von den Ufern
des Bodensees steigen sie gemächlich an. Erst freundliche Hügel, dann imposante Gipfel
bis über 3.000 Meter hoch. Blühende Wiesen, Schatten spendende Wälder, klare Wässer
und herrliche Aussichtspunkte erfreuen Naturgenießer und Unternehmungslustige.

www.vorarlberg.travel
Großes Bild: Omeshorn/Lech Zürs am Arlberg, Foto: Peter Mathis | Bild oben: Spullersee/Lech Zürs am Arlberg, Foto: Hans Wiesenhofer, Lech Zürs Tourismus
KRAFT.QUELLEN
Das satte Grün der Wiesen und Wälder, die sanft geschwungenen Hügel, die eindrucks-
vollen Gipfel. Dazu die klare Luft. Wer sich in einem solchen Umfeld bewegt, spürt un-
weigerlich die wohltuende Wirkung auf Körper, Geist und Seele.
Mit dem Forschungsprojekt AMAS 2000 (Austrian Moderate Altitude Study) gelang erst-
mals der wissenschaftliche Beweis, dass ein richtig durchgeführter, individuell abge-
stimmter Aktivurlaub in den Bergen einen erheblichen Erholungseffekt in sich birgt.

www.vorarlberg.travel
Großes Foto: Bürstegg/Lech Zürs am Arlberg, Foto: Herbert Flatz, Bild oben: Tälispitze/Walserkamm, Biosphärenpark Großes Walsertal, Foto: Herbert Flatz
DER BERG RUFT | DAS VORARLBERGER WANDERWEGEKONZEPT

DER BERG RUFT


Auf nachfolgenden Seiten finden Sie Beispiele schöner Familienwanderungen, Wege zum
Wasser, Alp- und Themenwanderungen, Gipfeltouren und mehrtägiger Wanderungen. Die
Broschüre informiert über Bergbahnen, Alpenvereinshütten und Berggasthöfe, gibt wert-
volle Tipps rund ums Wandern und beinhaltet eine Auswahl attraktiver Wanderpauschalen.

Spulersee/Arlberg © Herbert Flatz

DAS VORARLBERGER WANDERWEGEKONZEPT

Ist der Weg leicht, mittel oder hochalpin und Lissabon bis zum Ural bzw. vom Nordkap bis
erfordert Bergerfahrung? Wie lang ist die nach Ägypten.
Gehzeit? Welche Ziele liegen am Weg?
Die neue Beschilderung aller Vorarlberger Weitere Informationen finden Sie unter:
Wanderwege beantwortet diese Fragen auf www.vorarlberg.at/wanderwege
einen Blick.
Es gibt folgende Wegemarkierungen:
Vorarlberg ist mit seinem Wanderwegekon- Leicht begehbarer Spazier- und
zept nach wie vor das einzige österreichische Wanderweg
Bundesland mit einem flächendeckenden Bergwanderung (Bergschuhe mit
Wegenetz, das gemeindeübergreifend nach griffiger Sohle)
landesweit einheitlichen Standards angelegt Alpiner Steig für Wanderer mit
Neue Wanderwegebeschilderung, Foto: Doris Rinke
und gekennzeichnet ist. Bergerfahrung, Trittsicherheit
Mehr als 5.600 Kilometer neu markierte und und Schwindelfreiheit erforderlich
beschilderte Wanderwege liegen den Wan-
derern und Spaziergängern buchstäblich zu Jedes am Ausgangsort angegebene Routen-
Füßen. Damit ist es in Vorarlberg möglich, ziel ist auch ohne Wanderkarte problemlos
Europa der Länge oder der Breite nach zu zu finden. Die Wegweiser sind in Gehrichtung
durchwandern, denn die Gesamtlänge des montiert und beinhalten die wichtigsten
Streckennetzes entspricht der Luftlinie von Haupt- und Zwischenziele sowie Gehzeiten.
8
REGIONALE INCLUSIVE-CARDS VORARLBERG

Mit der Seilbahn oder dem Sessellift auf


den Berg. Jederzeit und so oft Sie wollen.
Zum Nulltarif oder zum vorteilhaften Pau-
schalpreis. Die Inclusive-Cards der sechs
Vorarlberger Urlaubsregionen machen es
im Sommer möglich. Je nach Region gel-
ten Sie auch als Eintrittskarte für Museen
und Schwimmbäder und als Fahrkarte für
Linien- und Wanderbusse. Die beste Wahl
für preisbewusste Menschen, die Wert auf
abwechslungsreiche Urlaubstage legen.

Blick auf Bregenz und den Bodensee von der Pfänderbahn aus, Foto: Otmar Heidegger/Pfänderbahn AG

Am Arlberg, im Bregenzerwald und im Klein- stand, bei Seilbahnfahrten und für die Teil- sind im „Bodensee-Erlebnisplaner“ aufge-
walsertal ist die Card im Übernachtungspreis nahme an diversen Veranstaltungen etc. Eine führt. – Details: www.bodensee-tourismus.eu
inbegriffen. Reihe von Vergünstigungen und Ermäßigun- oder www.bodensee-vorarlberg.com
gen gibt es in Oberstdorf, im Oberallgäu und
Am Arlberg ist die „Active Inclusive Card“ das Die „MONTAFON-Silvretta-CARD“ gilt für die
bei der inatura Erlebnis-Naturschau in Dorn-
kostenlose Freizeit-Ticket für Lech (von 21.6, Seilbahnen und Sessellifte im Montafon, in
birn. – Details: www.kleinwalsertal.com
bis 5.10.) und Umgebung (in Warth von Ende Bludenz und im Brandnertal, für die öffentli-
Juni bis Ende September ab drei Tagen Aufent- In den Destinationen Alpenregion Bludenz, chen Freibäder, für den Erlebnispark „Moun-
halt). Ab einer Übernachtung in Hotel, Pension Bodensee-Vorarlberg und Montafon kann die tain Beach“ in Gaschurn sowie das Allwetter-
oder Ferienwohnung erhalten Sie mit der kos- Card zu einem günstigen Pauschalpreis ge- bad „Aquarena“ in St. Gallenkirch-Gortipohl,
tenlosen Active Inclusive Card ein tolles Frei- kauft werden. für alle Museen im Montafon sowie für den
zeitangebot, das Sie völlig gratis und beliebig Wasser-Erlebnisstollen Vermunt und GOLMIS-
Mit der „Sommer Card der Alpenregion Blu-
oft genießen können. Inkludiert sind alle geöff- Forschungspfad am Golm. Sie gilt für die Bus-
denz“ stehen Ihnen 6 Monate lang (1.5. bis
neten Seilbahnen und Sessellifte, der Orts- linien im Montafon und Paznaun (inklusive
31.10.) 10 Bergbahnen zur unbegrenzten Be-
und Wanderbus (ausgenommen die Mautge- Personenmaut Silvretta-Hochalpenstraße bei
nützung zur Verfügung. Zusätzlich gibt es Gra-
bühr auf Mautstraßen), Freibad, Tennisplätze Fahrt mit dem Linienbus), Bielerhöhe–Kops–
tis-Zusatzleistungen (z.B. geführte Wanderun-
und Tennishalle, die Tagesfee in der Golfaka- Landeck, für die Post- und Landbusse im
gen) und Ermäßigungen (z.B. für Museen,
demie Lech, das Freizeitcenter, Heimatmuse- Brandnertal, Großen Walsertal, Klostertal,
Schwimmbad, Bergsport Erlebnisse,...). Preis:
um, ausgewählte geführte Wanderungen, Kin- Walgau bis Feldkirch, für die Montafonerbahn
Erwachsene € 58,50, Senioren (Damen ab Jg.
derbetreuung im Kids Active Club etc. – De- Bludenz–Schruns und die ÖBB-Strecke Feld-
1948, Herren ab JG. 1943) € 49,50, Jugendli-
tails: www.lech-zuers.at kirch–Landeck. Ermäßigungen gibt es auf Aus-
che (Jg. 1992 + 1993) € 39,50, Kinder (Jg.
Die „Bregenzerwald Gäste-Card“ bietet Berg- 1994–2001) € 31,–, Kinder Jg. 2002 und jünger flugsfahrten der Bodenseeschifffahrt, auf die
Bad-Bus zum Nulltarif. Zwischen 1.5. und sind frei. Die Card ist bei allen beteiligten Tennisplatzbenützung, für die Kinderanima-
2.11. bekommen Sie ab einem Aufenthalt von Bergbahnen erhältlich. – Detailinfos: www. tion im „Family Fun Club“ in Gargellen und im
drei Übernachtungen in einem der 20 Partner- alpenregion.at/bergsommer „Aktivpark Montafon” in Schruns-Tschagguns
orte der Region sowie in Fontanella und Sonn- sowie auf einzelne Eintritte wie z.B. in die Er-
Die „BodenseeErlebniskarte“, gültig vom 21.3. lebnis Naturschau “inatura” in Dornbirn. Di-
tag im Biosphärenpark Großes Walsertal für
bis 19.10., ist der Schlüssel für unbegrenzten verse Sportartikelhändler gewähren Ermäßi-
die Dauer Ihres Aufenthaltes die kostenlose
Urlaubsspaß und bietet freien bzw. vergüns- gung auf Verleihpreise und zusätzlich können
Bregenzerwald Gäste-Card. Mit ihr können Sie
tigten Eintritt zu den beliebtesten Ausflugs- alle Leistungen der Silvretta-Card im Paz-
mit den Bergbahnen auf die schönsten Aus-
zielen, in zahlreichen Museen und Bädern und nauntal in Anspruch genommen werden.
sichtsgipfel schweben, baden, sonnen, mit den
bei vielen Bergbahnen rund um den inter- Preis in €: Erw. Sen. Jun. Kinder
regionalen Bussen fahren – kostenlos und so
nationalen See. Es gibt die BodenseeErlebnis- 3 Tage 33,00 27,50 26,00 19,50
oft Sie wollen. Außerdem gibt es Ermäßigun-
karte in drei Varianten für jeweils 3, 7 und 14 5 Tage 41,50 33,50 32,00 23,50
gen bei vielen Partnerbetrieben. – Details:
Tage: für “Landratten” beinhaltet die Karte 7 Tage 44,50 36,00 35,50 24,50
www.bregenzerwald.at
Eintritte zu über 170 Erlebniszielen, ausge- 10 Tage 55,00 45,00 44,00 32,00
Die „Allgäu-Walser-Card“, die berührungs- nommen die Insel Mainau und die Bodensee- 14 Tage 71,00 57,50 56,00 41,50
lose Gästekarte für Kleinwalsertaler Gäste, er- Kursschifffahrt, für “Seebären” ist auch die Kinder Jg. 1992 oder jünger (Jg. 2002 oder jün-
hält jeder Gast bei der Anmeldung durch den Kurschifffahrt, ohne Eintritt Insel Mainau in- ger gratis), Junioren Jg. 1989, 90 + 91, Senio-
Vermieter (Pfandgebühr € 5,–). Sie berechtigt kludiert und für “Sparfüchse” sind die Mehr- rinnen Jg. 1948/Senioren Jg. 1943 oder älter.
für die Urlaubsdauer zur kostenlosen Benüt- zahl der Erlebnisziele und die Kursschifffahrt Gültigkeit: bis 27.6. und von 22.9. bis 26.10.
zung aller Buslinien im Kleinwalsertal, der inklusive, für einzelne Einrichtungen wie Insel teils eingeschränkter Betrieb, von 28.6. bis
Tennisfreiplätze, Eintritte in die Bergschau, ins Mainau, Pfänderbahn, Sea Life Center, Zep- 21.9. alle Anlagen in Betrieb. – Detailinfos un-
Walser- und Skimuseum, zur Teilnahme an di- pelinmuseum etc. gibt es Ermäßigungen. ter: www.montafon.at
versen Kinderferienprogrammen, geführten Preisbeispiel für 7 Tage: Erwachsene Land-
Berg- und Themenwanderungen und Moun- ratten € 49,–, Seebären € 89,–, Sparfuchs Es gibt auch Saison-Cards, in der die Sommer-
tainbike-Touren. Ermäßigungen gibt es beim € 71,–, Kinder (6 bis einschließlich 15 Jahre) bahnen und – je nach Region – andere Leistun-
Minigolfen, Reiten, im Freibad, am Schieß- € 27,–/47,–/37,–. Alle inkludierten Leistungen gen inkludiert sind.
9
WANDER- UND TOURENVORSCHLÄGE – FAMILIENWANDERUNGEN

Wenn Sie mit Kindern unterwegs sind, empfehlen wir Ihnen, öfters Pausen
einzulegen, zum Beispiel bei einem Picknick. Denken Sie dran, Getränke
mitzunehmen. Kinder brauchen mehr Flüssigkeit als Erwachsene. Auch
Sonnenschutz ist wichtig (Kopfbedeckung, Sonnencreme). Und: Das Geh-
tempo bei Wanderungen sollte sich immer nach dem Schwächsten in der
Gruppe richten. Stimmen Sie also das Gehtempo auf die Kinder ab.
Bangser Ried bei Feldkirch, Foto: popp&hackner

BODENSEE-VORARLBERG
Älpele
Sagen-Rundweg am Schnifner Berg
➤ Wegverlauf:
Seilbahn-Bergstation – Älpele Sender - Äußere Alpila - Hensler Seilbahn
Seilbahnfahrt auf den Schnifner Berg. Von der Bergstation folgen wir dem
Bergstation weiß-rot-weiß markierten Wanderweg Richtung Älpele. Schon bald treffen

Hensler
Äußere Alpila wir auf die erste von 12 Tafeln auf denen Sagen und spannende Geschichten
➤ aus der Region dargestellt sind. Auf dem Älpele empfiehlt sich eine Einkehr
Schnifner Berg
um den Blick von den Schweizer Bergen über den Rätikon bis in die Silvretta
zu genießen. Ab hier führt der Weg in leichtem auf und ab Richtung Osten,

großteils durch einen Wald zur Äußeren Alpila. Auf einem teilweise steilen
DÜNS Seilbahn
Güterweg kehren wir von dieser zu unserem Ausgangspunkt zurück.
SCHNIFIS

Betriebszeiten der Seilbahn: April bis Oktober, Dienstag bis Sonntag von
Gehzeit: ca. 1 3/4 Std. 9-12, 13-18 Uhr, Montag Ruhetag, Sonderfahrten möglich
Höhendifferenz (ohne Aufstiegshilfen oder Bus): Anstieg ca. 250 m /
Abstieg ca. 250 m Charakteristika/Besonderheiten:
Ausgangs-/Endpunkt: Seilbahn Schnifisberg, Bergstation Hensler Herrliches Panorama. 12 Sagen und Geschichten aus der Region zum Gru-
Öffentliche Verkehrsmittel: Landbus Linie 75 und 75a nach seln und Schmunzeln.
Schnifis (Haltestelle Gemeindeamt)
Parkplatz: Seilbahn Talstation; es gibt die Möglichkeit mit dem Einkehrmöglichkeiten:
PKW über eine Mautstraße direkt zum Ausgangspunkt zu fah- Seilbahn Bergstation Hensler, Alpe Älpele, und Äußere Alpilaalpe
ren, der Parkplatz dort ist gebührenpflichtig
Wegkategorie: weiß-rot-weiß Tipp: Alpenregion Bludenz Card gültig für Seilbahn

SCHRÖCKEN BREGENZERWALD Durch das Auenfeld nach Schröcken


Fellealpe Körbersee Wegverlauf:


Älpele
➤ Von Oberlech-Schlössle (1720 m) zieht sich die Route abwechselnd auf Alp-
Batzenalpe
straßen und bequemen Fußwegen durch das kuppige Gelände der Gaisbühelalpe
Bregenzerach ➤ Auenfeld und weiter zum Auenfeldsattel, der kontinentalen Wasserscheide Rhein-Donau.
In der Nähe entspringt die Bregenzerach, der wir durch das Auenfeld zur Bat-

zenalpe und weiter bis Schröcken (1260 m) folgen. Nahe am Ziel wählen wir den
Weg über die Fellealpe, um beim Queren der dortigen Achschlucht auch einen
Blick in den „Kessel“ mit einem schönen Wasserfall nicht zu versäumen.
Mohnenfluh
x
Charakteristika/Besonderheiten:
Mühelose Wanderung auf aussichtsreichen Höhenwegen, ideal für einen Famili-
Butzensee
enausflug.

Oberlech-
Einkehrmöglichkeiten:

Schlössle
Gehzeit: 3 Stunden Oberlech, Schröcken; Untere Auenfeldalpe, Batzenalpe und Fellealpe (Imbiss
Höhendifferenz: aufwärts 120 m, abwärts 630 m während der Alpzeit).
Ausgangspunkt: Oberlech Schlössle oder Bergbahn Oberlech (10 Min.
zusätzliche Gehzeit) Tipp/Sehenswertes:
Öffentliche Verkehrsmittel: Ortsbus 4 zur Haltestelle Schlössle, Artenreiche Alpenflora, Bregenzerach mit Moor- und Schluchtlandschaften. Alp-
Buslinie 40 und 42 zur Haltestelle Schröcken-Dorf museum Batzenalpe mit Erinnerungen an die Zeit, als der Tannberg bis in die
Wegkategorie: weiß-gelb Hochlagen am Auenfeld ganzjährig bewohnt war.
10
MIT KINDERN IN DEN BERGEN

Foto: Alex Kaiser/Alpenregion Bludenz

BERGE FÜR KINDER


Seilbahnen und Sessellifte erleichtern nicht Vermuntbahn in Partenen oder das „Kinder-
nur den Auf- oder Abstieg in die Berge, einige erlebnisland“ unter Dach am Diedamskopf in
Bergbahnen bieten auch Spielplätze und an- Au-Schoppernau. Tiere sind die Attraktion
dere Attraktionen sowie spezielle Kinder- beim Alpenwildpark und in der Adlerwarte bei
veranstaltungen. der Pfänderbahn-Bergstation in Bregenz. Ra-
Zum Beispiel gibt es den Jagd- und Wilderer- santen Spaß bieten die Sommerrodelbahnen
Steig mit aus Holz geschnitzten, lebensgro- in Bizau und Laterns.
ßen Wildtieren sowie Spiel- und Unterhal- Der Folder der Vorarlberger Sommerberg-
tungsmöglichkeiten im „Bärenland” auf dem bahnen ist kostenlos bei Vorarlberg Touris-
Sonnenkopf im Klostertal oder im „Schmugg- mus, in verschiedenen Tourismusbüros und
Bärenland am Sonnenkopf, Foto: Sonnenkopf
lerland“ am Schafberg in Gargellen, das bei den Bergbahnen erhältlich. Infos auch auf
Technikmuseum "Alte Sperrkammer" bei der www.sommerbergbahnen.at.

TIPPS FÜR FAMILIEN


• Wege zum/am Wasser, zu Sagenstätten, zu fon“ in Bartholomäberg/Silbertal (Seite 20)
Schluchten und Wasserfällen • „Käsewanderweg“ mit Käse-Lehrpfad am
• Naturlehrpfade, Natur- und Kulturthemen- Pfänderrücken oberhalb von Bregenz und auf
wanderwege etc. der „KäseStrasse Bregenzerwald“ (Seite 19)
• Wanderung zu Burgen und Ruinen • Erlebniswanderung mit Trageesel „Stanis-
• Wildpark und Adlerwarte bei der Pfän- laus“ und Schlafen im Heu für Familien mit Kin-
derbahn-Bergstation in Bregenz und Wild- dern: 1x wöchentlich in Dalaas/Wald (1. Tag
park Feldkirch (siehe Seite 21) 2 Std., 2. Tag 4 1/2 Std. oder 2 Std. Gehzeit)
• Besuch von Alp- und Schausennereien • Die Natur mit anderen Augen entdecken in
oder traditionellen Handwerksbetrieben der Erlebnis-Naturschau „inatura“ in Dorn-
Abenteuerbrücke im Holdamoos, Foto: Arno Meusburger
• Natur-Erlebnis Holdamoos in Au-Schop- birn oder bei der Silbertaler Waldschule
pernau (Führungen jeden FR 14–16 Uhr, Mitte Weitere Tipps finden Sie in unserer kosten-
Juli/Aug. zusätzlich jeden Mi 14–16 Uhr) losen Broschüre „Keine Spur von Langeweile“
• „Auf den Spuren des Bergbaus im Monta- und auf der Website: www.vorarlberg.travel

BEQUEM UNTERWEGS MIT DEM KINDERWAGEN


Wandern mit dem Kinderwagen? Im Bre- Damüls – Unterwegs auf dem Kinderlehrpfad
genzerwald hat man an die besonderen Be- Liebevoll gestaltet und für Kinder leicht ver-
dürfnisse von Familien mit Babys oder Klein- ständlich befindet sich entlang dem Heitag-
kindern gedacht. Die Strecken führen gro- weg der Alpenlehrpfad für Kinder. 7 Lern-
ßteils über asphaltierte Wanderwege. Die tafeln enthalten interessante Informationen.
Gehzeiten liegen zwischen 1 bis 2 Stunden. In der Kinderzeitung (im Tourismusbüro er-
Bregenzerwald Tourismus informiert über hältlich), ist ein Quiz, welches nur unter Mit-
Kinderwagen-Wanderwege in der Broschüre hilfe der Tafeln gelöst werden kann.
„Sport und Spaß“ (kostenlos erhältlich bei Gehzeit: 1 Std., Höhendifferenz: 100 m, Weg-
Vorarlberg Tourismus und in den Tourismus- kategorie: gelb-weiß; Einkehrmöglichkeiten:
Foto: SFH
büros der Region) und online auf www. Hotel Alpenstern, Alpe Oberdamüls
bregenzerwald.at. Ausgangs-/Endpunkt: Hotel Alpenstern, Ober-
Zum Beispiel: damüls, Zielpunkt: Grillplatz „Stofel“
11
WANDER- UND TOURENVORSCHLÄGE – WEGE ZUM WASSER

Fast 2500 km unberührte oder naturnahe bei Vorarlberg Tourismus erhältlich). Auf ih-
Bach- und Flussstrecken in den Bergregio- nen kann man den Lebensadern der Natur
nen dokumentieren den Naturreichtum Vor- nachspüren, Wasser in seinen verschiede-
arlbergs. Diese Seiten Vorarlbergs zeigen nen Erscheinungsformen beobachten und
sich dem aufmerksamen Wanderer auf den sich ganz einfach von seiner Schönheit be-
„Wegen zum Wasser" (Broschüre kostenlos rühren lassen.

Kalbelesee, Foto: Peter Mathis

ALPENREGION BLUDENZ Naturschau im inneren Brandnertal


▼ BRAND

Brügga Wegverlauf:
Innertal Schattenlagant – Kesselfall – Brand
Brandner Von der Schattenlaganthütte (1483 m) führt der Wanderweg abseits der Straße durch Bergwald
Alvier

Mittagsspitze talwärts, wobei er sich immer wieder dem Alvierbach nähert. Ein eindrucksvolles Landschaftsbild
x
Mottakopf Kesselfall präsentiert sich bei der Einmündung des Gletscherbachtals zwischen Schattenlagant- und Son-
x ▼
nenlagantalpe. Ab dem Alten Stafel zieht sich der Weg durch Bergwiesen und Waldstreifen zum
Sonnenlagantalpe Saulakopf Ortsteil Brügga. Dort überquert man den Bach und spaziert auf dem Alvierweg nach Brand (1037 m).
x
Untere
Schattenlagant
Charakteristika / Besonderheiten:

Schattenlaganthütte Leichte und auch mit Kindern empfehlenswerte Wanderung ohne Anstiege.
Gehzeit: 1 3/4 Stunden
Höhendifferenz: 450 m Einkehrmöglichkeiten: Schattenlaganthütte und in Brand
Ausgangspunkt: Schattenlaganthütte
Öffentliche Verkehrsmittel: Buslinie 81 zu den Tipp/Sehenswertes:
Haltestellen Schattenlaganthütte und Kirche. Nahe der Schattenlaganthütte sind die eindrucksvollsten Dolomitschutthalden Vorarlbergs zu se-
Parkmöglichkeit: Parkplatz unter der Kirche hen. Beim Alten Stafel ist die Alvierschlucht mit dem Kesselfall als schönsten Wasserfall des Räti-
Wegkategorie: großteils weiß-rot-weiß kons zugänglich. Vor allem im Frühsommer zu empfehlen, wenn die Bergwiesen in Blüte sind.

BODENSEE-VORARLBERG Naturschutzgebiet Bangs-Matschels


MEININGEN
▼ Wegverlauf:
Feldkirch/Bangs – Unterried – Matschels – Illspitz – Matschels – Bangs
Bergle Direkt an der Bushaltestelle (430 m) weist das Wegschild “Nofels über Unterried” zum Unterried, ei-
ner offenen Wiesenfläche mit zahlreichen Feuchtwiesen. Weiter geht es über den “Alt-Unterried-
ein

Ill

Matschels Weg” zuerst entlang am Waldrand, dann in den Wald, wo ein Wegweiser links auf den “Alt-Mat-
Rh

Lehen schelserweg” verweist. Nach einiger Zeit öffnet sich der Wald erneut und Matschels, eine weitere of-
h fene Wiesenfläche ist erreicht. Nach Querung des Matschelsbachs geht der Weg allmählich in einen
ac
rsb Wiesenweg über und an der Gabelung geht es rechts über den Illsteg zum Illspitz. Hier lohnt sich
ie Baganell
Sp eine Besichtigung des naturnahgestalteten Mündungsarms der Ill und der neuen Ill-Sohlrampe. Der
Unterried

Rückweg beginnt beim Wegweiser an der Brücke über den Spiersbach, zuerst links bachaufwärts bis

BANGS zur Pfeilmarkierung, die nach Matschels zurück weist, dann abwechselnd durch Wald und offene
▼ FELDKIRCH
Wiesenfläche. Vor dem Sorabrückle weist der Wegweiser wieder nach Bangs zum Ausgangspunkt.
Gehzeit: 2 1⁄2 – 3 Stunden
Ausgangspunkt/Endpunkt: Bushaltestelle Charakteristik/Besonderheit:
Bangs, beim Gasthaus Stern Das Naturschutzgebiet Bangs–Matschels ist aufgrund seiner besonderen Pflanzen- und Tier-
Öffentliche Verkehrsmittel: Linien 4 und 8 welt von europaweiter Bedeutung.
(Stadtbus Feldkirch)
Parkmöglichkeit: beim Gasthaus Einkehrmöglichkeiten: Gasthaus Stern in Bangs (ältestes Gasthaus von Feldkirch)
Wegkategorie: gelb-weiß
Tipp/Sehenswertes:
Im Frühsommer verwandeln Schwertlinien die Feuchtwiesen in ein blaues Blütenmeer.
12
WANDER- UND TOURENVORSCHLÄGE – ALPWANDERUNGEN

Berge und Alpen – wie man die „Almen“ im schützten „Vorarlberger Alpkäse“ verarbei-
alemannischen Sprachraum nennt – prägen tet. Vorarlberger Wander- und Alp-Experten
die Vorarlberger Landschaft und laden zum haben Wege zu Alpen zusammengestellt,
Wandern ein. 82 % der Bauern alpen Vieh die wir in der Broschüre „Auf Sommer-
auf einer der 560 Alpen, auf etwa 150 Senn- frische – Alpwanderungen” vorstellen (kos-
alpen wird die Milch zum ursprungsge- tenlos bei Vorarlberg Tourismus erhältlich).

Foto: Peter Mathis

Rellstal H.-Hueter-Hütte MONTAFON


Obere Vilifaualpe VANDANS

>
Wegverlauf:
Rellskapelle
Das Rellstal ist nur zu Fuß oder mit dem Wanderbus von Vandans aus erreichbar.


Unsere Wanderung beginnt bei der Rellskapelle St. Hubertus ((1470 m, Bus-Haltestelle). Wir

folgen dem Güterweg östlich teils durch Fichtenwald hinauf zur Oberen Vilifaualpe. Direkt ober-
halb der Alpe lädt die Heinrich-Hueter-Hütte (1766 m) zur Einkehr. Von der Vilifaualpe führt der Gipsköpfle
x
Gipsköpfleweg Richtung Alpe Lün bzw. Lünerkrinne. Nach dem Gipsköpfle teilt sich der Weg,
wir wandern abwärts zur Sennalpe Lün und weiter zu unserem Ausgangspunkt. Alpe Lün


Charakteristika/Besonderheiten:
Zahlreichen Gipslöcher prägen das Landschaftsbild beo, Gipsköpfleweg. Gips, der in hier in Gehzeit: 2 1⁄2 Stunden
großen Schichten auftritt, ist in Wasser schwach löslich. Im Laufe der Zeit entstehen dadurch Höhenmeter: Aufstieg 430 m / Abstieg 430 m
unterirdische Hohlräume. Wenn sie einstürzen, bildet sich an der Erdoberfläche eine trichter- Ausgangs-/Endpunkt: Bushaltestelle bei der
artige Vertiefung. Kapelle im Rellstal
Öffentliche Verkehrsmittel: Anreise Monta-
Alpen: fonerbahn oder Landbus Linie 85;
Vilifaualpe (1750 m): Alpbetrieb: Mitte Juni – Mitte Sept., (Jungvieh, Pony) Wanderbus Vandans–Rellstal (ca. Mitte Juni
Alpe Lün (1770 m): Mitte Juni – Mitte Sept. (Kühe, Jungvieh, Pferde, Schafe), Produkte/Angebot: bis Anf. Okt, täglich, bei Gruppen Anmeldung
Sauerkäse, Bergkäse, Butter, Alpjause, Getränke erforderlich, Tel. (0)5556/9000600)

Gemsteltal KLEINWALSERTAL
Gemstel-
Tonis- Schönesboden-
Wegverlauf: gemstelalpe alpe
Von Bödmen führt der Weg über die Breitach hinüber auf die andere Talseite zum Gemstelbo-

Unter-
den. Hier beginnt der gemütliche Rundwanderweg ohne viel Höhenunterschied durch das Gem- gemstel-
Bernhards
alpe

steltal am Fuße des Widdersteins. Am Talende befindet sich die hintere Gemstelalpe (Gemstel- Gemstelalpe
Gemstelboden
hütte), zu der auch die obere Gemstelalpe gehört. Letztere wird aber auf Grund der schlechten BÖDMEN

Erreichbarkeit vom Gemsteltal aus mit Allgäuer Vieh über den Koblatpass bestoßen.

Charakteristika/Besonderheiten:
Auf diesem Rundweg liegen mehrere Gemstelalpen. ▼ MITTELBERG
Gehzeit: 1 1⁄2 Stunden
Alpen:
Höhenmeter: Aufstieg 150 m / Abstieg 150 m
Bernhards Gemstelalpe (1310 m): Ende Mai – Ende Sept. (Kühe), Produkte/Angebot: Milch, Al-
Ausgangs-/Endpunkt: Mittelberg-Bödmen
pbutter, Käse, Käsesuppe, Alpjause, Getränke
Öffentliche Verkehrsmittel: Walserbus Linie 1,
Gemstel-Schönesbodenalpe (1310 m): Ende Mai – Mitte Okt. (Kühe, Jungvieh, Pferde, Ziegen),
Haltestelle Bödmen-Gemsle
Produkte/Angebot: Milch, Alpbutter, Käse, Alpjause, Getränke
Hintere Gemstelalpe (Gemstelhütte, 1320 m): Ende Mai – Ende Sept. (Jungvieh), Produkte/An-
gebot: Milch, Alpbutter, Käse, Alpjause, Getränke

13
WANDER- UND TOURENVORSCHLÄGE – PANORAMAWANDERUNGEN

Das Gehen in der Natur hat einen eigenen ne zu spüren und das Spiel aus Licht, Far-
Zauber. Es regt die Sinne an, schärft die ben und Formen auf sich wirken zu lassen.
Wahrnehmung, belohnt mit einer Fülle von 16 der aussichtsreichsten Panoramawan-
Ausblicken und Einblicken. Wandern heißt derungen stellen wir Ihnen in den Broschü-
auch, auf die Geräusche aus der Natur zu re „Ausblicke – Einblicke“ vor (kostenlos
hören, Düfte wahrzunehmen, Wind und Son- bei Vorarlberg Tourismus erhältlich).

Blick vom Geißhorn auf WiddersteinFoto: Kleinwalsertal Tourismus

ARLBERG Aufstieg zur Vogelperspektive


LECH „Gegen den Strom“ von Zürs auf den Rüfikopf
Rüfikopf
Der Vorarlberger Fitness-Experte Toni Mathis empfiehlt, aufwärts zu gehen und
abwärts zu fahren. Das stärkt Muskeln und schont Gelenke. Tun wir es doch!
Monzabonsee Auf dem Weg über die sommergrünen Winterpisten zwischen Zürs und dem Rüfi-

kopf begegnen uns die Menschen, die ihre Gelenke abwärts quälen! Oben, auf
dem Rüfikopf, liegt die ganze Pracht der Arlberger Berge rings um uns, ihre mar-
kanten Formen brennen sich ins visuelle Gedächtnis: Rüfispitze, Hasenfluh,
Monzabonalpe
Omeshorn, Braunarlspitze, Mohnenfluh, Karhorn, Kaltenberg, Valluga.
Kaum eine Gondel-Talfahrt ist so spannend wie jene mit der Rüfikopfbahn: erst
über die breite, karge Schafalpe und dann über die Kante von Flühen und
Schwarzwand. Die Vogelperspektive zoomt das sommerliche Lech herbei.
Trittalpe
Wegverlauf:

Bushaltestelle Post Zürs (1720 m) – Kirche – auf dem leicht ansteigenden Gü-
ZÜRS terweg zur Talstation – Trittalpbahn – Trittalpe – Monzabonalpe (1979 m) – Monz-
Gehzeit: 2 1⁄2 Stunden abonsee – Rüfikopf (2362 m). Talfahrt mit der Bergbahn, Rückfahrt nach Zürs mit
Höhenmeter: Auf: 640 m, Schwierigkeitsgrad: mittel dem Landbus 90 oder Ortsbus Linie 3.
Ausgangspunkt/Endpunkt: Zürs/Zürs (Lech)
Öffentliche Verkehrsmittel: Linie 90 (Bludenz-Lech) Einkehrmöglichkeiten:
Parkmöglichkeit: am Ortsrand von Zürs Monzabonalpe, Rüfikopf-Bergrestaurant, Lech

MONTAFON Im Herzen des Verwall


Über dem Sennigrat

Eine der beeindruckendsten Wanderungen im Montafon, deren Panoramablicke


trotz Anfahrt mit der Schrunser Hochjoch-Bergbahn verdient sein wollen. Schon
SCHRUNS Seebliga die stolze Höhe des Sennigrats von 2400 m lässt Tief- und Fernblicke erwarten.
Sie sind überwältigend: Nicht weniger als fünf Gebirgsgruppen – Silvretta, Räti-

Bergstation

kon, Verwall, Lechquellengebirge und, weit draußen im Westen, die grünen


Kapell Flyschkämme der Diagonale Vorarlbergs – bilden den Gebirgskreis.
Schwarzsee Dort, wo grüne Alpmatten und Felshänge weite Mulden bilden, wo Herz-,
Sennigrat Schwarz- und Seebligasee blinzeln, gleiten in der kalten Jahreshälfte die bunten

Wormser Hütte Punkte der Skifahrer und Snowboarder zwischen Grasjoch, Kreuzjoch und See-
Herzsee bliga. Rundum Flurnamen, die in die rätoromanische Vergangenheit des Monta-
Kreuzjoch fons weisen: Zamang, Kapell, Lifinar, Furkla

Wegverlauf:
Gehzeit: 3 1⁄2 Stunden Bergstation Kapell (1873 m) – am Alpkreuz vorbei auf gepflegtem Weg zum Sen-
Höhenmeter: Auf: 434 m, Ab: 434 m, Schwierigkeitsgrad: mittel nigrat (2395 m) – Wormser Hütte (2307 m) – Abstecher zum Kreuz-joch (2.398 m)
Ausgangspunkt/Endpunkt: Bergstation Hochjochbahn-Kapell, ca. 1⁄2 Stunde. Rückweg über Herzsee, Schwarzsee und Seebliga zur Bergstation
Schruns Kapell.
Öffentliche Verkehrsmittel: Montafonerbahn und Linie 85
Parkmöglichkeit: Talstation Hochjochbahn Einkehrmöglichkeiten: Bergrestaurant Kapell, Wormser Hütte, Schruns
14
WANDER- UND TOURENVORSCHLÄGE – GENUSSWANDERN

Steffisalpe BREGENZERWALD

Wegverlauf:
Steffisalpe Bergstation – Krumbacher Alpe – Richtung Jägeralpe bis Holzbo- Hochkrumbach

denalpe – alte Salzstraße – Warth Holzbodenalpe ➤


Nach Auffahrt mit dem Sessellift „Steffisalp Express“ zur Bergstation (1884 m) ➤
wandert man zum „Spitzigen Stein“ und weiter – vorbei an schönen kleinen
Steffisalpbahn
Gebirgsseen – zur Krumbacher Alpe, wo die Hochalphütte (1950 m) zur Ein- ➤
Talstation
Wolfegg
kehr einlädt. Auf einem Güterweg wandert man hinab bis zur Holzbodenalpe.
Ab hier führt der Weg auf der „alten Salzstraße“ ohne viel Höhenunterschied ➤
zurück nach Warth. Krumbacher Steffisalpe WARTH >
Alpe ➤
Betriebszeiten der Bahn: von 28.6. bis 19.9. täglich von 9:00 bis 12:15 Uhr Steffisalpbahn
und von 13:30 bis 15:30 Uhr sowie je nach Witterung an den Wochenende Bergstation
(Fr–So) bis Mitte Oktober Warther Horn
x

Charakteristik/Besonderheit:
Hochgebirgslandschaft auf knapp 2000 m Höhe mit kleinen Seen und wun-
derbaren Ausblicken auf die imposanten Berggipfel (Widderstein, Biberkopf u.a.) Gehzeit: ca. 2 Std.
Höhendifferenz: Anstieg ca. 70 m / Abstieg ca. 440 m
Einkehrmöglichkeiten: Ausgangspunkt: Bergstation Steffisalpbahn
Hochalphütte (Krumbacher Alpe) Endpunkt: Talstation Steffisalpbahn
Öffentliche Verkehrsmittel: Landbus Linie 42 (Schoppernau–Lech),
Tipp: Haltestelle Warth-Steffisalpe
Für Inhaber der Warth-Card, Lech Active Inclusive Card, Oberlechtal-Card Parkierungsmöglichkeit: Parkplatz Steffisalpbahn
und Bregenzerwald-Gäste-Card ist die Benützung der Bergbahn GRATIS! Wegkategorie: weiß-rot-weiß

Übersaxner Gulmalpe

∞ RANKWEIL BODENSEE-VORARLBERG

Wegverlauf:
ÜBERSAXEN
Parkplatz – Satteinser Gulmalpe – Übersaxner Gulmalpe – Weiherburg – x


Übersaxen ➤ Gröllerkopf

Vom Parklatz wandern wir zunächst ein Stück auf dem Gulmweg bis zum Weiherberg
➤ Übersaxner
Wegweiser Weiherburg. Ab da Richtung Satteinser Gulmalpe, anfangs noch Gulmalpe

auf einem Güterweg später auf einem Fußweg. Durch schöne Feuchtgebiete Aussichtspunkt
und ein kleines Waldstück erreichen wir die Weiden der Satteinser Gulm- ins Laternsertal
alpe. Vor den Alphütten stoßen wir auf einen Fahrweg der uns in Serpentinen ➤
aufwärts führt. Im oberen Bereich der Satteinser Alpe queren wir einen Wald


zur Übersaxner Gulmalpe. Kurz oberhalb der Alpe gelangen wir auf den
Gulmweg. Hier lohnt es sich bis zur nächsten Kurve hinaufzugehen, man
wird mit einem überraschenden Überblick aufs Laternsertal und einem Ru-
Satteinser
hebänkchen belohnt. Auf dem Gulmweg kehren wir zu unserem Aus- Gulmalpe
gangspunkt zurück.
Wer mit dem Bus anreist folgt ab dem Dorfplatz dem Wegweiser Richtung Gehzeit: ca. 1 3/4 Std., ab Übersaxen 2 1/4 Std.
Weiherburg und muss eine halbe Stunde Gehzeit dazurechnen. Höhendifferenz: Anstieg ca. 240 m / Abstieg ca. 240 m
Ausgangs-/Endpunkt: Parkplatz bei der Annakapelle Abzwei-
Charakteristik/Besonderheit: gung des Gulmweges von der L 73 oberhalb von Übersaxen oder
Interessante Biotope. Besonders reizvolle Wanderung über dem herbstli- Bushaltestelle Übersaxen Dorfplatz
chen Nebelmeer des Rheintals. Öffentliche Verkehrsmittel: Landbus Linie 66 Rankweil–Über-
saxen
Einkehrmöglichkeiten: Parkmöglichkeit: Parkplatz bei der Annakapelle
Übersaxen und während der Alpzeit auf den Gulmalpen Wegkategorie: gelb-weiß und weiß-rot-weiß

LEBENSRAUM ALPEN – VORBILD VORARLBERG


Die Alpen sind Lebens- und Erholungs- Die alpine Landschaft braucht Rücksicht. oder Pflanzenschutz, Gewässer und ihre
raum für Millionen Menschen. Ihr ökolo- Vorarlberg legt daher großen Wert darauf, Ufer werden besonders geschützt, ein auf
gisches Gleichgewicht ist eine Überle- die weitgehend intakte Umwelt dieses klei- Nachhaltigkeit ausgerichtetes Tourismus-
bensfrage: für Einheimische wie für Gäste. nen Raumes zu bewahren. konzept achtet auf eine behutsame touris-
Die Alpen sind Wasserspeicher und Klima- Bei diesen Bemühungen ist Vorarlberg in- tische Entwicklung. In Sachen Müllvermei-
küche, Heimat einer sensiblen Tier- und ternational Vorbild und wurde mehrfach dung und -trennung sowie Energiespar-
Pflanzenwelt, der Hochgebirgsgarten für ausgezeichnet: Weite Landesteile – auch maßnahmen nimmt Vorarlberg österreich-
Landwirte. die Gletscher – unterliegen dem Natur- weit einen Spitzenplatz ein.

15
DER WEG IST DAS ZIEL – WANDERN AUF THEMENWEGEN

Sie erzählen Geschichten von der Natur,


von den Menschen und führen zu be-
sonderen Plätzen. Sie sind gute Möglich-
keiten, die vielen Aspekte Vorarlbergs ken-
nen zu lernen. Bei anregenden Spazier-
gängen und auf kurzweiligen Wande-
rungen, die auch Kindern Spaß machen.
Themenwege sind eine Vorarlberger Spe-
zialität. Aus der großen Anzahl stellen wir
Ihnen hier zwei vor.
Blick in den Walgau, Foto: Dietmar Walser

BODENSEE-VORARLBERG An der Pforte des Walgaus


FELDKIRCH
Wegverlauf:
Schattenburg Vom Montforthaus am Fuße der Schattenburg führt die Route in die Illschlucht, wo es bald auf
▼ Göfis einem Waldsträßchen bergwärts geht. Bei einem Wegweiser halten wir nach links und wandern

zumeist im Wald oder am Waldrand zum Unterdorf von Göfis. Unterwegs kommen wir an der

Ruine nach Göfis führenden Straße auch am Zugang zu einem Gletschertopf vorbei. Im Unterdorf
Stein Sigberg

zweigt ein Fahrweg zur Burgruine Sigberg ab. Am Waldrand unterhalb der Ruine biegen wir auf

Felsenau Ill Schildried


den alten Burgweg ab, auf dem es nicht mehr weit ist bis zur Talsohle im Schildried. Auf dem
Uferweg der Ill erreichen wir die Häusergruppe Stein und bald danach wieder den Weg, auf dem
wir die Rundwanderung begonnen haben.
Maria Ebene FRASTANZ
Charakteristik / Besonderheiten:
Gehzeit: 2 1/2 Stunden Leichte Wanderung, die auf einer kurzen Route natur- und kulturgeschichtlich reizvolle Eindrü-
Höhendifferenz: 90 m cke vom Walgau vermittelt.
Ausgangs-/Endpunkt: Feldkirch (460 m), Mont-
forthaus Einkehrmöglichkeiten:
Öffentliche Verkehrsmittel: Stadtbus, Linien Feldkirch und Göfis-Stein
6 und 7
Parkplatz: z.B. Parkhaus Illpark Tipp/Sehenswertes:
Wegkategorie: gelb-weiß Eiszeitlicher Gletschertopf, Reste historischer Verkehrswege, Ruine Sigberg

BREGENZERWALD Auf den Spuren des Heiligen


Die Kleeblattgemeinden Hittisau, Riefensberg, Sibratsgfäll und die deutsche Nachbargemeinde
Balderschwang laden ein, den Spuren des Heiligen um uns und in uns zu folgen. In jeder Ge-
meinde gibt es mehrere Kapellenwege, so gibt es z.B. in Hittisau vier verschiedene Routen, von
der Halbtageswanderung bis zur anstrengenden Tagestour.

Route 1
Wegverlauf: Hittisau/Dorfmitte – Pfarrkirche Hl. Drei Könige – Bühl – Häleisen – Bad – Fatima-
kapelle – Kommabrücke – Gfäll – Kapelle Hl. Wendelin – Häusern – Reute – Kapelle Hl. Michael
– Ließenbach – Rain – Dorfmitte – Pflegeheimkapelle „Herz Jesu“.
Bemerkenswertes in der Kirche und in den Kapellen:
Gehzeit: Kleine Halbtageswanderung, ca. Pfarrkirche Hl. Drei Könige: Neubau (1843–45), drittgrößte Kirche im Land: Hochaltar- und
2,5 Std. Seitenaltarbilder, Deckengemälde, Orgel
Ausgang-/Endpunkt: Hittisau Dorfmitte Fatimakapelle: 1950 eingeweiht, Marienstatue in der Apsis
Tipp: Informationsbroschüre „Auf den Spuren Kapelle Hl. Wendelin: 1938 erbaut, Altarbild mit dem Heiligen
des Heiligen“ – Die Kapellenwege der Klee- Kapelle Hl. Michael: Der Bau erfolgte in drei Phasen (Altarraum um 1660 mit Kreuzgratgewölbe,
blattgemeinden mit detaillierten Angaben zu Langhaus um 1800, 1904 Anbau mit dem Turm), Hauptaltar, Bilder, Seitenaltäre, Vortragskreuz
den Routen, Kirchen und Kapellen sowie Kar- Kapelle „Herz Jesu“, Pflegeheim: 1994/95 erbaut (öffentlich zugänglich), Rosenkranzmadonna,
tenskizzen ist in den Tourismusbüros erhält- Kruzifix, Kreuzwegfenster,
lich (€ 1,– Schutzgebühr).
Einkehrmöglichkeiten:
in den Gasthäusern im Ort, Gasthof Alpenrose im Ortsteil Reute
16
WANDER- UND TOURENVORSCHLÄGE – BERGWANDERUNGEN UND GIPFELTOUREN

Rund ums Hohe Rad MONTAFON


Bielerhöhe
Wegverlauf:

see
Bielerhöhe – Wiesbadner Hütte – Radsattel – Bieltal - Bielerhöhe

Stau
Am ostseitigen Ende des Silvretta-Stausees überqueren wir zuerst die

etta-

Bi
Dammkrone und folgen dem Versorgungsweg der Wiesbadner Hütte zur Ill-


Silvr

elt
mündung ans südliche Ende des Sees. Von da führt der Weg durchs Ochsen-

➤ al
tal nahe an die Gletscher rund um den Piz Buin. Auf 2443 m erreichen wir un-
terhalb des Vermuntgletschers die Wiesbadner Hütte. Oberhalb der Hütte
führt der ab hier weiß-blau-weiß markierte Weg hinauf zum Radsattel, wobei x

O
Hohes Rad

c
das erste und das letzte Stück des Weges steil ist. Dazwischen wandern wir

h
s
e
gemütlicher über Hochflächen, wo der Weg mit Steinmännchen markiert ist.

n
Radsattel

ta
Vom Radsattel (2652 m), dem höchsten Punkt, steigen wir vorbei am Bieltal-

l
see auf steilem Weg ins Bieltal hinab. Durch dieses kehren wir zum Aus-



gangspunkt auf die Bielerhöhe zurück.
Für geübte Wanderer bietet sich vom Radsattel aus die Besteigung des Ho-
hen Rades (2934 m) an. Über die Radschulter und ab da auf einem Kletter- Wiesbadner Hütte
steig gelangt man auf den Gipfel zu dessen Füßen die Tiroler, Montafoner
und Engadiner Bauern einstmals Ratsversammlungen abhielten.
Gehzeit: ca. 5 1/4 Std.
Charakteristik/Besonderheit: Höhendifferenz: Anstieg ca. 615 m / Abstieg ca. 615 m
Grandioser Blick auf den Piz Buin (höchster Berg Vorarlbergs 3312 m) und Ausgangs-/Endpunkt: Bielerhöhe Wanderparkplatz Tiroler Seite,
seine Gletscher, das Ursprungsgebiet der Ill. Wegweiserstandort an der Mauerkrone der Staumauer
Die Wanderung führt in hochalpines Gelände gutes Schuhwerk und entspre- Öffentliche Verkehrsmittel: Linie 85 Schruns–Partenen/Bieler-
chende Kleidung unbedingt notwendig. höhe Silvrettastausee (Maut)
Parkplatz: Wanderparkplatz Bielerhöhe (Tiroler Seite)
Einkehrmöglichkeiten: Silvretta-Hochalpenstraße: Mautstraße ab Partenen (Tarifinfo:
Wiesbadner Hütte, Bielerhöhe www.silvretta-bielerhoehe.at
Wegkategorie: weiß-rot-weiß und weiß-blau-weiß
Tipp/Sehenswertes:
Die Silvretta Hochalpenstraße (Mautstraße) gilt als eine der schönsten und
beliebtesten Panoramastraßen der Alpen. Sie ist 22,3 km lang und führt von
Partenen im Montafon (1.051 m) in insgesamt 34 Kehren auf die 2.032 m hohe
Bielerhöhe bis nach Galtür (1.584 m) im Paznauntal.

Balderschwang – Burglhütte BREGENZERWALD/ALLGÄU BALDERSCHWANG


Wanderung im Grenzbereich Allgäu (D) – Bregenzerwald



Wegverlauf:
Balderschwang – Burglhütte – Bodenseehütte – Balderschwang Güterweg

➤ HITTISAU Lappachalpe
Kurz nach Balderschwang (1044 m) wandert man entlang der Bolgenach bis
ins Gebiet der Lappachalpen. Von dort führt der Weg bergauf zur Stadel-
manns Burstalpe (1230 m) und weiter zur Burglhütte. Von hier ist ein Ab- Bodenseehütte

stecher hinauf zum Gipfel des Feuerstätterkopfes (1645 m) möglich (Gehzeit Burstalpe

hin und retour: ca. 1 Std.).


Auf einem breiten Güterweg gelangt man von der Burglhütte wieder gemüt- Fuchshütte
Burstkopf
lich hinunter nach Balderschwang. x

Burglhütte
Charakteristik: ➤ ➤ Hochschelpen
➤ x
Grenzüberschreitende Wanderung (die Burglhütte liegt auf österreichischem x
Feuerstätterkopf
Staatsgebiet, die Bodenseehütte auf deutschem Boden).
Der Feuerstätterkopf ist die höchste Erhebung dieses Gebirgszuges.
Gehzeit: ca. 3 Std.
Einkehrmöglichkeiten: Höhendifferenz: Anstieg ca. 400 m / Abstieg ca. 400 m
Burglhütte, Fuchsstüble, Bodenseehütte Ausgangs-/Endpunkt: Balderschwang im benachbarten Allgäu
Öffentliche Verkehrsmittel: Linie 98 Hittisau–Balderschwang–
Sehenswertes: Oberstdorf
Balderschwang. Nordöstlich von Balderschwang steht auf 1150 m Höhe die Parkplatz: Balderschwang
älteste Eibe Deutschlands (2000- bis 4000jährig). Wegkategorie: weiß-rot-weiß

17
WANDER- UND TOURENVORSCHLÄGE – MEHRTÄGIGE WANDERUNGEN

Widderstein vom Bregenzerwald aus gesehen © Foto: Herbert Flatz

BREGENZERWALD/KLEINWALSERTAL Rund um den Widderstein


2-tägige Wanderung
MITTELBERG

Wegverlauf:
1.Tag: Hochkrumbach – Widdersteinhütte – Gemstelpass – Obergemstelalpe
– Mittelberg

BAAD

2. Tag: Mittelberg – Baad Höhenweg – Bärgunthütte – Hochalppass - Hoch-


ach krumbach
Breit

Wegbeschreibung:
Bärenkopf
x 1. Tag: Vom Hochtannbergpass auf 1676 m (Hochkrumbach) führt der Weg
gleich steil bergauf bis zur Widdersteinhütte (2009 m). Von hier ist es nicht
mehr weit zum Gemstelpass (1972 m), einem Übergang ins Kleinwalsertal.
Bärgunthütte

Untergemstelalpe Nach der Obergemstelalpe gelangt man durch eine Klamm hinunter zur Un-
tergemstelalpe. Von hier wandert man gemütlich ohne viel Höhenunter-

Widderstein
x schied entlang des Gemstelbaches und vorbei an schön gelegenen Alphütten
hinaus nach Mittelberg.
Obergemstelalpe
Widdersteinhütte
2. Tag: Von Mittelberg führt ein breiter „Höhenweg“ über die Parzellen Erlen-
Hochalppass Gemstelpass
boden und Alpenwald nach Baad (1244 m). Dort beginnt die Wanderung hi-

nauf durch das Bärgunttal zum Hochalppass (1938 m). Von hier ist es nicht

Hochtannbergpass mehr weit hinunter zum Ausgangspunkt am Hochtannbergpass.
HOCHKRUMBACH

Charakteristik:

SCHRÖCKEN WARTH
Walsersiedlungen Mittelberg und Baad mit ihren Kirchen; Umrundung des
Gehzeit imposanten Felsgipfels des Widdersteins (2533 m); es ist durchaus möglich,
1. Tag: ca. 4 1/4 Std., Höhendifferenz: Anstieg ca. 340 m, Abstieg dass man oben im Fels Steinböcke sieht.
ca. 800 m
Gehzeit 2. Tag: ca. 4 Std., Höhendifferenz: ca. 730 m, Abstieg ca. Einkehrmöglichkeiten:
260 m 1. Tag: Widdersteinhütte, Gemstelalpen
Ausgangs- und Endpunkt: Hochtannbergpass/Bregenzerwald 2. Tag: Baad, Bärgunthütte, Hotel Adler (Hochkrumbach)
Öffentliche Verkehrsmittel: Landbus Linie 42 (Schoppernau–
Lech), Haltestelle Hochkrumbach-Gasthaus Adler Für Übernachtung in Mittelberg:
Parkplatz: Hochtannbergpass Information und Buchung: Kleinwalsertal Tourismus, Tel. (0)5514/51140,
Wegkategorie: weiß-rot-weiß www.kleinwalsertal.com

18
WANDER- UND TOURENVORSCHLÄGE – MEHRTÄGIGE WANDERUNGEN

Höhenwege in die Weite – Auf der „Via Alpina“ durch Vorarlberg


Die „Via Alpina“ ist ein europäischer Kultur- Vorarlberg. Es ist eine Transversale für an- Für Übernachtungsmöglichkeiten:
und Weitwander-Höhenweg. Auf fünf verschie- spruchsvolle Wanderer. Sie macht abwechs- Für 1. Tag/Anreise: Tourismusbüro Schröcken,
denen Wegvarianten führt die „Via Alpina“ in lungsreich die natürliche und kulturelle Viel- Tel. +43 (0)5519/267-10, info@schroecken.at
einem großen Bogen durch acht Alpenstaaten gestaltigkeit des Landes erlebbar. Eine ge- Für 2. + 3. Tag: Alpenregion Bludenz, Tel. +43
– von Triest nach Monaco, von der Adria zum wisse Kondition wird vorausgesetzt. Ab Buch- (0)5552/30227, alpenregion@bludenz.at
Mittelmeer. Zwischen Bayern und Liechten- boden bieten sich Möglichkeiten die Gehzeiten Für 4. Tag/Anschlusstage: Feldkirch Tourismus,
stein zieht sich die „Via Alpina“ mitten durch durch Busfahrten zu verkürzen. Tel. +43 (0)5522/73467, tourismus@feldkirch.

1. Tag: Von Hochkrumbach nach Schröcken Wegverlauf: Von der einstigen Walsersiedlung
Gehzeit: 2 1/2 Stunden Hochkrumbach führt die Route zum St. Ja-
Ausgangspunkt: Hochkrumbach, Bushalte- kobskirchlein am Aussichtspunkt Simmel
stelle Gasthof Adler, 1675 m; (1740 m), über den 1676 m hohen Hochtann-
Fahrt zum Ausgangspunkt: Landbus Linie 40 + bergpass zum Körbersee und über das Hoch-
42 tal des Auenfelds und die Batzenalpe (1560 m)
Endpunkt: Schröcken Ortsmitte, 1269 m ins kleine Walserdorf Schröcken (1269 m).
Höhendifferenz: Aufstieg insgesamt 190 m, Essen & Trinken: Hochkrumbach, Körbersee,
Körbersee, Foto: P. Mathis Abstieg ca. 500 m. Batzenalpe (während der Alpzeit), Schröcken.

2. Tag: Von Schröcken über den Schadona- pass, wo auf einem Panoramaplatz im hin-
pass nach Buchboden im Großen Walsertal tersten Großen Walsertal die Biberacher
Gehzeit: 6 3/4 Stunden Hütte (1846 m) zur Rast einlädt. Statt dem
Ausgangspunkt: Schröcken Ortsmitte, 1269 m kürzesten Weg nach Buchboden schlagen wir
Endpunkt: Buchboden Ortsmitte, 910 m den Höhenweg über das Fürkele (1925 m), die
Höhendifferenz: Aufstieg ca. 950 m, Abstieg Alpe Oberüberlut (1585 m) und das Maisäß
1080 m Unterüberlut ein. Etappenziel ist das kleine
Wegverlauf: Von Schröcken wandert man ge- Walserdorf Buchboden (910 m).
mütlich der Bregenzerach entlang bis zum Essen & Trinken: Schröcken, Biberacher Hüt-
Blick von Schadona zum Hochtannberg, Foto: H. Tiefenthaler Landsteg und dann aufwärts zum Schadona- te, Buchboden

3. Tag: Buchboden – St. Gerold Erst bei der Häusergruppe Garsella (735 m)
Gehzeit: 5 1/2 Stunden wird mitten im Tal die nächste kleine Wal-
Ausgangspunkt: Buchboden Ortsmitte, 910 m sersiedlung erreicht. Von da geht es durch
Endpunkt: Propstei St. Gerold, 848 m Bergwiesen und raue Waldtobel aufwärts ins
Höhendifferenz: Aufstieg insgesamt ca. 390 m, Dorf Blons (903 m) und wieder hinunter ins
Abstieg 450 m wilde Rüfitobel, bevor man nach kurzem Auf-
Wegverlauf: Nach dem anstrengenden zwei- stieg zur Propstei St. Gerold (848 m) gelangt.
ten Tag wandert man zunächst gemütlich der Essen & Trinken: Buchboden, Garsella, Blons,
Propstei St. Gerold, Foto: Wolfensberg Lutz entlang auf dem regionalen Walserweg. St. Gerold

4. Tag: St. Gerold – Feldkirch sertales und weiter auf der Walgau-Sonnen-
Gehzeit: 5 3/4 Stunden seite durch die Hangdörfer Schnifis (665 m)
Ausgangspunkt: Propstei St. Gerold, 848 m und Röns (610 m) nach Satteins. Dort nähern
Endpunkt: Feldkirch Zentrum, 458 m wir uns dem Talgrund, gehen ab Schildried ein
Höhendifferenz: Aufstieg 140 m, Abstieg 580 m Stück dem Illufer entlang zur Parzelle Stein und
Wegverlauf: Auf dem Walserweg geht es durch durch die Illschlucht nach Feldkirch (458 m).
Schluchtwald und Wiesenhänge nach Thürin- Essen & Trinken: St. Gerold, Thüringerberg,
Feldkirch, Foto: P. Mathis gerberg (877 m) am Eingang des Großen Wal- Schnifis, Röns, Satteins, Stein, Feldkirch

Hochkrumbach – Buchboden x Zitterklapfen Hochkünzelsp. ➤


Hochtannbergpass H o c h k r u m b a c h
Kalbelesee

➤ Biberacher Hütte
Schröcken

Fontanella Körbersee
Braunarlspitze
x

Buchboden Bad Rotenbrunnen



Lutz
Sonntag

Buchboden – Feldkirch x
Tälispitze
Feldkirch
Göfis ➤
Dünserberg
➤ Satteins

Frastanz
Düns Blons

➤ ➤ Thüringerberg St. Gerold
Röns Schnifis

19
WANDERN OHNE GEPÄCK UND BEGLEITETE WANDERUNGEN

Vom Bregenzerwald ins Montafon


Indivuelle Wanderung, empfohlener Reisezeitraum. 28.6. bis 27.09.2008, Reiseantritt täglich möglich

Diese Wandertour führt vom Bregenzerwald 3. Tag: Au – Fontanella, Gehzeit ca. 6 Stun- Kristbergsattel (1484 m). Über den Panora-
über das Große Walsertal und das Lechquel- den, Aufstieg 700 m, Abstieg 350 m maweg Ganzaleita (vorbei an 3 Seen) und auf
lengebirge und den Klostertaler „Sonnen- Auf teils steil angelegtem Güterweg durch dem Höhenweg talauswärts nach Schruns.
kopf“ ins südlichste Vorarlberger Tal, das Vorsäßsiedlungen und Alpgebiete auf das Fa- 7. Tag: Abreise (siehe Leistungen)
Montafon. schinajoch (1486 m). Abstieg entlang des Fa-
schinabaches nach Fontanella (1150 m). Inkludierte Leistungen:
Buchungsstellen: 4. Tag: Fontanella – Freiburger Hütte, Gehzeit: • 5 Übernachtungen inklusive Halbpension in
Bregenzerwald Tourismus ca. 5–6 Stunden, Aufstieg 900 m, Abstieg 500 m ausgewählten *** und ****Partnerhotels
Impulszentrum 1135, 6863 Egg Transfer nach Sonntag, Bergfahrt mit der • 1 Hüttenübernachtung inkl. Halbpension
Tel. +43(0)5512-2365, Fax +43(0)5512-3010, Seilbahn Sonntag-Stein (1216 m). Von der • Gepäcktransport von Hotel zu Hotel (aus-
info@bregenzerwald.at, www.bregenzerwald.at Bergstation über Alpen zum Alpdorf der La- genommen Hütten, wo Handtücher und
bodenseeCity.com guz Alpe und durch steiniges Gelände am Schlafsack mitzubringen bzw. vor Ort zu-
ein Service von connective-thinking est Fuße der Roten Wand zur Freiburger Hütte mieten sind).
Im Malarsch 57, FL-9494 Schaan am Formarinsee. • Bei PKW Anreise: Parkplatz am ersten Tou-
Tel. +423 7010168, Fax +423 7010169 5. Tag: Freiburger Hütte - Dalaas, Gehzeit ca. renhotel
wog@bodenseeCity.com, bodenseeCity.com 2,5 Stunden, Abstieg 1000 m • Bei Anreise per Bus/Bahn/Flug: Transfer
Die Route führt von der Hütte ausgehend wei- vom Bahnhof Dornbirn zum ersten Touren-
Routenverlauf: ter auf gut markiertem Weg über die Rauher hotel und vom letzten Tourenhotel zurück
1. Tag: Individuelle Anreise (siehe Leistungen) Staffel-Alpe nach Dalaas. zum Ausgangshotel oder ab/bis Bahnhof
2. Tag: Bezau – Au, Gehzeit ca. 7 Stunden, Von der Freiburger Hütte aus bieten sich – je • Wanderkarten/Streckenbeschreibungen
Aufstieg 550 m, Abstieg 1360 m nach Kondition und Bergerfahrung – zahl- • Bregenzerwald-Gäste-Card
Auffahrt mit der Kabinenbahn zur Bergstation reiche Berggipfel zur Besteigung an. Infos
Baumgarten (1620 m). Über Alpgebiete und beim Hüttenwirt. Preis pro Person in Euro: ab 519,–
den Schreibere Sattel (1526 m) zur Vorsäß- 6. Tag: Dalaas – Tschagguns, Gehzeit ca. 5,5
siedlung Schönenbach (1025 m) und über den Stunden, Aufstieg 685 m, Abstieg 515 m Weitere “Wandern ohne Gepäck”-Angebote
Stoggersattel (1400 m) nach Au. Von Dalaas dem Kristbergweg entlang zum verfügbar.

Auf Schmugglerpfaden zum Kaisermenü


Geführte Wanderung entlang der Schweizer Grenze

Die Tour führt uns durch den Rätikon, eine 2.Tag: Grüne Matten, weisser Fels
der schönsten Kalkgebirgslandschaften der Gehzeit: 6–7 Std., Höhendifferenz: Aufstieg:
Ostalpen entlang der Schweizer Grenze mit 1072 m, Abstieg: 608 m
jahrhundertelang begangenen Übergängen Aufstieg von der Lindauer Hütte über den Bil-
und Schmugglerpfaden. Das Gauertal, die kengrat zur Tilisunahütte (2208 m), Mittags-
Lindauer Hütte am Fusse der Drei Türme rast, Aufstieg zur Sulzfluh (2816 m), herrli-
oder die grünen Matten von Tilisuna werden cher Aussichtsberg, Rückkehr zur Hütte, Drei Türme und Drusenfluh/Montafon, Foto: Kevin Artho
uns ebenso begeistern wie die herrliche Abendessen und Nächtigung in Mehrbett-
Fernsicht von der Sulzfluh. Den Abschluss zimmer. Inkludierte Leistungen:
bildet das „Kaisermenü“ im traditionsreichen 3.Tag: Den Schmugglern auf der Spur • Nächtigung und Halbpension in Mehrbett-
Hotel Madrisa von Gargellen. Gehzeit: 4 Std., Höhendifferenz: Aufstieg: zimmer auf den Hütten/Berggasthaus
200 m, Abstieg: 480 m • Nächtigung und Halbpension in Doppel-
Anmeldung bei: Wanderung über den Grubenpass (2241 m) – zimer in 3*Hotel in Schruns/Tschagguns
BergAktiv Wanderführer Montafon eine alte Schmugglergegend – zur Carschina- • Nächtigung und Frühstück in Doppelzim-
A-6780 Schruns hütte in der Schweiz (2235 m), Mittagsrast, mer im 4*Hotel Madrisa in Gargellen
Tel: +43 (0)664/921 68 10 Abstieg nach Partnun (1763 m). Abendessen • „Kaisermenü“ – 7-gängiges Abendessen inkl.
bergaktiv.montafon@aon.at und Nächtigung in einem Berggasthaus in Apero und Tischgetränke
Mehrbettzimmer. • Alle Fahrten mit Bahn, Bus oder Seilbahn
Routenverlauf: 4.Tag: Das Kaisermenü gemäss Programm
Individuelle Anreise in das Montafon, Ein- Gehzeit: 5,5–6 Std. Höhendifferenz: Aufstieg: • Wanderführer
checken im Hotel in Schruns/Tschagguns, 620 m, Abstieg: 1200 m
Begrüssung durch den Wanderführer, Abend- Aufstieg auf das St.Antönier Joch (2379 m) Termin: 13.–18.07. 2008
essen und Nächtigung. und Abstieg über den Schafberg nach Gar- Preis pro Person im DZ in Euro: 510,–
1.Tag: Höhenweg im Rätikon gellen (1423 m). Beziehen der Zimmer. Nach EZ-Zuschlag in den Hotels (auf Anfrage) 20,–
Gehzeit: 5 Std., Höhendifferenz: Aufstieg: einem Aperitiv wird das „Kaisermenü“ ser- Mindestteilnehmer: 6 Personen
484 m, Abstieg: 747 m viert, jenes 7-gängige Menü, welches am Maximale Teilnehmerzahl: 12 Personen
Fahrt mit Bahn und Bus nach Brand und mit 13.August 1913 den Gästen des Hotel Madrisa
der Seilbahn zum Lünersee (2000 m), Wan- zu Ehren von Kaiser Franz Josef I anlässlich Weitere Tourenangebote 2008:
derung über das Verajöchle (2330 m) – seines 83. Geburtstages und seines 65-jäh- Mit dem Wanderhut zur Kochhaube:
Schweizertor (2137 m) – Ofenpass (2291 m) rigen Regierungsjubiläums serviert wurde. 17.–23.08., Preis pro Pers. in Euro: 630,–
zur Lindauer Hütte (1744 m). Abendessen und Nächtigung in DZ/EZ im Hotel. Bergknappen, Säumer und Veltliner Wein:
Nächtigung in Mehrbettzimmer. 5.Tag: Individuelle Abreise. 07.–12.09. Preis pro Pers. in Euro: 570,–
20
WANDERN ALS ERLEBNIS – WANDERN AUF THEMENWEGEN

ERLEBNISWANDERUNGEN KULTURTHEMENWEGE KäseStrasse Bregenzerwald


Sennereien, Alpen und private Käsemacher,
Nicht der Gipfelsturm und die sportliche Pilgerwege durch Vorarlberg Bauernhöfe mit offener Tür für Besucher,
Leistung, sondern das Erleben von Natur und Vielleicht eine der bedeutendsten Pilgerstra- „Käsewirte“, die auf ihren Speisekarten be-
Volkskultur stehen bei den Erlebnis- und ßen der Christenheit ist der Jakobsweg nach sondere Käsegerichte anbieten, Metzger, Bä-
Themenwanderungen im Vordergrund. Zahl- Santiago de Compostela. Ein bedeutendes cker und Spezialitätengeschäfte mit Käsepro-
reiche Orte bieten im Rahmen ihres Wo- Etappenziel ist Einsiedeln in der Schweiz. dukten sowie traditionelle Handwerksbe-
chenprogramms – in der Regel von Ende Mai In Vorarlberg führt eine Hauptroute von Tirol triebe und touristische Einrichtungen liegen
bis Ende Oktober – geführte Wanderungen auf dem Arlbergweg nach Bludenz, auf dem an der in dieser Art einzigen und ersten re-
an. Die Palette ist reichhaltig: Kräuter- und Walgauweg nach Rankweil durch das Appen- gionsumfassenden KäseStrasse. Die Statio-
Blumenwanderungen, Sennerei- und Alphüt- zellerland nach Einsiedeln. Hier sind folgen- nen sind einheitlich beschildert, ein Prospekt
tentouren, Fotopirsch, Mineraliensuche, Wan- de Gehzeiten vorzusehen: Arlbergpass – Da- steht als Orientierungshilfe zur Verfügung.
derungen zu Traditionshandwerkern etc. laas (Arlbergweg) 5 Std., Dalaas – Bludenz Details unter www.kaesestrasse.at oder www.
Lamatrekking, Foto: Alpenregion Bludenz 4 3/4 Std., Bludenz – Rankweil (Walgauweg) bregenzerwald.at
7 1/4 Std., Rankweil – Einsiedeln 30 Std.
Ab dem Walgauweg kann auch der über Feld- Josef-Rupp-Käsewanderweg mit
kirch durch Liechtenstein und das Toggen- Käse-Lehrpfad am Pfänderrücken
burg führende Ökumenische Pilgerweg ge- 12 illustrierte Tafeln erklären anschaulich
wählt werden. Gehzeiten Bludenz – Feldkirch Wissenwertes über die Erzeugung von Vorarl-
(mit Abzweigung in Satteins) 7 1/4 Std., Feld- berger Käse, informieren über Beziehungen
kirch – Einsiedeln 28 3/4 Std. zwischen Bauern, Sennereien, Gastwirten
Der Münchner Jakobsweg verläuft in seiner und Handel. Der ca. 8 km lange Käsewander-
Südroute über Weiler im Allgäu, Scheidegg, weg von Lochau über Eichenberg und Mög-
Bregenz, Altstätten und durch das Appenzel- gers ist ein Familienwanderweg (auch mit
Einen Hauch von südamerikanischen Anden- lerland. Gehzeiten: Scheidegg – Bregenz 5 3/4 dem Mountainbike befahrbar) mit bewirt-
Feeling erleben Sie beim Lama-Trekking. Std., Bregenz – Altstätten 7 Std., Altstätten – schafteten Raststationen, Sennereien und
Verschiedene Touren werden im Montafon ab Appenzell – Einsiedeln 24 1/4 Std. Bauernhöfen, die in kleinen Hofläden die ei-
Bartholomäberg-Innerberg angeboten (Horst Informationen über die Routen durch Vorarl- genen bäuerlichen Erzeugnisse anbieten, und
Kuster, Tel. (0)664/3426520). In Braz im Klos- berg auf www.vorarlberg.at/wanderwege. Gasthöfen, die köstliche Käsevariationen und
tertal findet von Anf. Juli bis Anf. September bäuerliche Gerichte zubereiten.Lehrpfad: ca.
wöchentlich eine Tour für Kinder inklusive Biosphärenpark Großes Walsertal 1,5 Std. Gehzeit, Wanderweg bis zu 5 Std.
Picknick statt (www.braz.at) und Sckröcken Mit über 80 Wäldern und wilden Schluchten, Gehzeit, Info-Broschüre, Führungen.
im Bregenzerwald bietet für Kinder ab 10 mit Quellen und Bächen, mit Alpen, Karst-
Jahren ein Wildniscamp mit Lama-Trekking flächen und Felsen ist der Biosphärenpark Negrelli-Wanderweg und
und Zeltübernachtung an (www.alpinschule- genau genommen ein einziges großes Biotop. Quelltuff-Lehrpfad
schroecken.at). Natur zu nutzen, ohne zu schaden, ist die De- Beschilderter Rundweg auf den Spuren von
Moderne Kommunikationstechniken werden vise. Ende Juli bis Ende August werden regel- Alois Negrelli, der als Planer des Suezkanals
benutzt beim Geocaching, eine moderne mäßig Erlebniswochen angeboten, auch Ex- in die Geschichte einging. Negrelli war von
Schnitzeljagd mit GPS, das z.B. in Braz und kursionen zu landwirtschaftlichen Themen 1825–1832 k.k. Kreisadjunkt in Bregenz und
Gaschurn angeboten wird oder beim Loccata- und zu Themen wie Energie, Tourismus, Na- bemühte sich nicht nur um die Rheinregulie-
Projekt im Montafon (mehrere Routen, Infor- tur etc. Weiters gibt es Aktivprogramme mit rung, sondern auch um den Ausbau von Stra-
mationen und LOCCATA-Leihgeräte sind in Wandern, Mountainbike und Canyoning. Alp- ßen und Brücken. Route: Lingenau/Dorfmit-
den Montafoner Tourismusbüros erhältlich). busse führen täglich zu einer anderen Alpe te–Gschwend–Gschwendtobel–Negrelli-
(Mitte Juni bis Mitte Sept., siehe Wander- brücke (vormals Gschwendtobelbrücke)–He-
SAGENWANDERUNGEN busse Seite 26). ckisau–Hasen–Großdorf–Drahtsteg (Hänge-
Überblick über das Exkursionsprogramm und brücke zwischen Egg und Lingenau)–Lehr-
In Vorarlberg gibt es rund 600 Sagen, die von Anmeldung beim Biosphärenparkbüro: Tel. pfad Quelltuffwand (Kalksinterbildungen)–
geheimnisvollen Mythengestalten und -orten (0)5550/20360, www.grosseswalsertal.at). St. Anna Kapelle–Lingenau/Dorfmitte (ca.
erzählen. Auf Wanderwegen kann man diese Seewaldsee/Biosphärenpark Großes Walsertal, 3,5 Std. Gehzeit). Führungen auf Anfrage.
Sagenstätten erkunden, so zum Beispiel zwi- Foto: Christa Branz Info-Broschüre über den Quelltuff-Lehrpfad
schen Andelsbuch, Schwarzenberg und Al- erhältlich.
berschwende „Auf den Spuren der seligen
Geschwister Ilga, Merbod und Diedo“ (5–6 Walser Kulturweg Kleinwalsertal
Std. Gehzeit, beschildert, Info), in Dalaas auf Er erstreckt sich über das gesamte Tal, von
dem Sagenweg ”Zum Bruderhüsle” und nach Baad bis Riezlern. 40 Objekte, wie z.B. Kir-
Silbertal (Ausgrabungen, beschildert, 2,5 bis chen und Kapellen, überdachte Holzbrücken,
3 Std. Gehzeit), am Sagen-Rundwanderweg alte Walserhäuser, Sühnekreuze etc. sind in
ab der Bergstation der Schnifisbergbahn, 1,5 einer Broschüre beschrieben, an den Objek-
Std. Gehzeit, beschildert, Info) und auf dem ten befinden sich Schilder mit Hinweisen.
Sagenweg in Vandans (14 Stationen, 3 Std.
Gehzeit, PDA im Tourismusbüro erhältlich). Walserweg Großes Walsertal
Geführte Sagenwanderungen im Veranstal- Der beschilderte Fußweg, der von den alten
tungsprgramm haben z.B. Bürs und Gargellen. Walsern teilweise in früheren Zeiten für
Buchtipp: „Vorarlberg. Sagen und Mythen Transporte usw. benutzt wurde, beginnt in
entdecken“, die Autoren Hertha Glück und Thüringerberg und führt über St. Gerold und
Gerhard Vylet stellen darin 28 Wanderungen entlang dem Lutzbach bis zum Talschluss
zu Sagenstätten vor (Tyrolia Verlag). nach Buchboden. Varianten: ab Blons nach
21
WANDERN ALS ERLEBNIS – WANDERN AUF THEMENWEGEN

Raggal und Garsella (schöner Rundweg), ab NATURLEHRPFADE UND


Sonntag über das Faschinajoch nach Damüls
(ca. 4,5 Std. Gehzeit).
NATURTHEMENWEGE
Lehrpfade vermitteln Wissenswertes und öff-
Auf den Spuren der Bergknappen
nen die Augen für naturgeschichtliche Ge-
im Montafon
heimnisse. Für Informationsbroschüren und
Auf einer Wanderung (ca. 4,5 Std. Gehzeit)
Führungen (nur nach Voranmeldung) wenden
von Silbertal auf den Kristberg und über Bar-
Sie sich bitte an das örtliche Tourismusbüro.
tholomäberg nach Schruns (oder in um- Silvretta, Foto: Montafon Tourismus
gekehrter Richtung) kann man den Spuren
Der Landschaft auf der Spur, der Land- Alpenregion Bludenz
des früheren Bergbaues im Montafon folgen.
schaftspfad Gaschurn–Partenen–Galtür lie- • Braz: Lehrwanderweg „Braz erleben“, ca.
Zu besichtigen sind das Bergbaumuseum im
fert Einblicke und Aspekte der historischen 2 Std. Gehzeit, beschildert
Gemeindeamt von Silbertal (geöffnet MI + FR
und aktuellen Raumnutzung, ca. 6-8 Std. Geh- • Bürs: Biotop, ca. 45 Min. Gehzeit, be-
von 16–18 Uhr), die Bergknappenkapelle am
zeit, Infofolder und Buch mit detaillierter Be- schildert, mit Kinderwagen begehbar; Geolo-
Kristberg (mit Führung durch Adolf Zudrell
schreibung im Tourismusbüro Gaschurn und gischer Lehrpfad durch die Bürser Schlucht,
auf Anrage möglich).
Partenen erhältlich) Rundwanderweg, ca. 5 km, ca. 2–3 Std. Geh-
Gaschurner Kulturwanderweg: 30-minütiger zeit, beschildert, Info, Führungen
Der HolzKultur-Weg in Hittisau
Dorfrundgang: Pfarrkirche, Tanzlaube, Lucas- • Fontanella: Blumen-Wanderlehrpfad in Fa-
Holz erleben – in freier Natur, auf dem Weg,
Tschofen-Stube, Tourismus-Museum, Wall- schina, 1 Std. Gehzeit, beschildert, Führungen
vor gebauter Holzsubstanz, in Werkstätten
fahrtskapelle Maria Schnee (Info, Loccatta: • Klösterle/Dalaas/Wald: Schluchtweg/Kai-
und Betrieben. Anschauungsbeispiele sind
PDA gibt es im Tourismusbüro zu leihen). serstiege/Wasserfall, Lehrpfad, ca. 30 Min.
Holzbrücken, Sägewerks- und Handwerks-
Auf den Spuren des Heiligen, Kapellenwege Gehzeit; Alpenblumen-Lehrpfad am Sonnen-
betriebe und ein Biomasseheizwerk (Führun-
in Hittisau, Riefensberg, Sibratsgfäll und Bal- kopf, ca. 45 Min. Gehzeit, Info; Jagd- und Wil-
gen inkl. Besichtigungen 1/2 bis 1 Tag, Info).
derschwang (D), gesamte Strecke ca. 5 Std. derer-Steig am Sonnenkopf mit aus Holz ge-
Gehzeit, Info, Führungen schnitzten heimischen Wildtieren in Ori-
Steinkreise in Bürserberg
Energieportal-Weg in Langenegg: Alpha-, ginalgröße, ca. 30 Min. Gehzeit, beschildert
Prähistorische Steinkreise wurden unterhalb
Delta- und Theta-Portale erschließen viel- • Nenzing-Beschling: Bienenlehrpfad und
der Alpe Rona auf der Tschengla in einer
fältige Formen von Energie, 500 m, beschil- Bienenmuseum
Höhe von 900 bis 1200 m freigelegt. Diese
dert, Info • Raggal/Marul: Walderlebnispfad, 3,4 bzw.
gelten als Kultplätze keltischer Kultur mit
Auf den Spuren der Walser in Lech: Wan- 5,6 km (1,5 bzw. 2,15 Std. Gehzeit, beschil-
besonderer Anziehungskraft und Wirkung auf
derweg von Oberlech zur alten Walsersied- dert, Info, Führungen
die Menschen (wöchentlich Führungen, An-
lung Bürstegg, ca. 2,5–3 Std. Gehzeit, be- • Sonntag/Buchboden: Schwefelquelle an der
meldung: Tel. (0)664/5008729).
schildert, Info Lutz, ca. 15 Min. Gehzeit, beschildert
Schwedenweg in Lochau: in Erinnerung an • Thüringen: Thüringer Weiher, beschildert,
den Schwedenkrieg anno 1647, 12 Tafeln in- 45 Min. Gehzeit
formieren über die Geschichte des 30jährigen
Krieges (2 Routen, ca. 3 bis 3,5 Std. Gehzeit, Arlberg
400 Höhenmeter) • Lech: Gipslöcher, Lehrpfad durch die Gips-
Dorfkultur in Mellau: Architektur und Brauch- dolinenlandschaft (Naturschutzgebiet), Geh-
tum, ca. 1 km, Info, Führungen jeden MI 17 Uhr zeit je nach Route 45 Min. bis 2 Std., beschil-
Bibelweg in Nenzing: 9 Stationen mit aus- dert, Info; Waldlehrpfad Oberlech (heimische
Steinkreise/Bürserberg, Foto: Kevin Artho
gesuchten Bibeltexten sind entlang dem Hölzer, Sträucher), ca. 15 Min. Gehzeit
Wege für Leib und Seele, leicht begehbaren Wanderweg von Stellveder
ökumenischer Kapellenweg (Parkplatz) zur Wallfahrtskapelle Kühbruck Bodensee-Vorarlberg
Zwischen Möggers und dem benachbarten (1,5 Std. Gehzeit, beschildert, Info). • Bildstein: Waldlehrpfad Dorf–Bereuter, ca.
Scheidegg im Allgäu gibt es einen grenz- Flözer-Lehrpfad an der Frutz in Rankweil: 2 km, ca. 1 Std. Gehzeit, beschildert, Füh-
überschreitenden ökumenischen Kapellen- Letzte Triftanlage Vorarlbergs, ca. 1,3 km, be- rungen
weg. Die Ulrichskapelle in Möggers (um 1000 schildert, Info • Bregenz: Walderlebnispfad von der Lan-
erbaut) und neun weitere Kapellen auf deut- Kultur-Lehrpfad in Rankweil: 19 Objekte im desbibliothek zum Gebhardsberg, 2 km, be-
schem Gebiet können auf diesem 21,7 km Ortskern, vorwiegend Gebäude, beschildert, schildert; Naturlehrpfad vom Gebhardsberg
langen Rundweg besucht werden (Info). ca. 1,5 Std. Gehzeit zur Fluh, ca. 4 km, beschildert; Geologischer
Sinnesweg im Sigmund-Nachbauer-Park in Lehrpfad (Ferdinand-Kinz-Weg) vom Geb-
Rankweil: 20 Quadrate, mit den verschie- hardsberg zur Langener Straße, 1 km, be-
Weitere Kulturthemenwege: densten Materialien gefüllt (Steine, Schotter, schildert; Obstlehrpfad beim Kloster Mehrer-
Erde und Sand, Holz usw.), soll alle Sinne an- au, beschildert; Natur-Ufer mit Lehrpfad ent-
„Erinnerungswege“ in Blons: drei Wege tra- regen. lang dem Naturschutzgebiet, 1,6 km vom
gen dazu bei, dass die Lawinenkatastrophe Auf den Spuren von Franz Michael Felder in Strandweg bis zur Achmündung
von 1954 nicht in Vergessenheit gerät. Füh- Schoppernau (Literat und Sozialreformer, • Bregenz-Lochau: Naturerlebnispfad im Wild-
rungen, Lawinendokumentationszentrum (im Mitte 19. Jh.): 4 km, ca. 2 Std. Gehzeit, be- park Pfänder, ca. 30 Min. Gehzeit, beschildert
Gemeindeamt) schildert, Info • Dornbirn: Achauenweg, 1,5 Std. Gehzeit,
Die Geschichte der „Wälder Bauernrepublick“ „Eduard-Mörike-Wanderweg” in Schwarzen- beschildert; Waldlehrpfad Karren–Staufen-
in Andelsbuch ist Thema des Wanderweges berg: vom Ortszentrum zum Hochälpele, ca. see, 2,5 Std. Gehzeit, beschildert, Info;
zur Bezegg-Sul, ca. 3 Std. Gehzeit, Strecke 4 Std. Gehzeit, beschildert, Info, Führungen Schluchten: Rappenloch, Alploch, ca. 1,5 Std.
Andelsbuch–Bezau 1,5 Std. Gehzeit, Info auf Anfrage Gehzeit, beschildert, Führungen, Info
Vater-unser-Weg in Feldkirch-Tosters: Me- Kapellenweg in Sulzberg: Spazierweg ent- • Feldkirch: Waldlehrpfad Ardetzenberg/Wild-
ditationsweg von St. Wolfgang bis St. Corneli, lang mehrerer bedeutender Denkmäler, ca. park, ca. 1 Std. Gehzeit, beschildert, Info,
1 km, beschildert 1 Std. Gehzeit, Info Führungen; Bienenlehrpfad in Feldkirch-Tisis
22
WANDERN ALS ERLEBNIS – WANDERN AUF THEMENWEGEN

(12 Stationen), geöffnet Mitte April bis Ende Kräutergarten in Bürs: Besichtigung Juni-
Okt., Info August jeden DI um 16 Uhr mit anschließen-
• Feldkirch/Rankweil-Brederis: Alte Rütte- der Erzeugungs- und Drogeriebesichtigung
nen (Tümpel), Amphibien-Biotop, ca. 2 ha, be- (Cremen, Badezusätze, ab 10 Teilnehmern).
schildert Anmeldung am Vortag: Tel. (0)5552/63139-0
• Göfis: Gletschertopf-Lehrpfad, beschildert, Alpengarten Nähe Freschenhaus in Laterns:
ca. 20 Min. Gehzeit 700 qm große, beschilderte Anlage (heimi-
• Hohenems: Auenlehrgebiet “Alter Rhein”, sche Flora) auf 1.850 m Seehöhe, Info.
ca. 600 m, beschildert, Info; Natur- und Labyrinth in Hard (neben der Musikschule),
Waldlehrpfad Gsohl, ca. 300 m, beschildert beschildert, 30 m2
• Klaus: Waldlehrpfad im Plattenwald, ca. FNL Käutergarten in Lustenau: Führungen,
2,5 km, beschildert, Führungen Info: Tel. (0)5577/82475
• Höchst/Lustenau: Naturpark am Alten Rhein, Gartenpark Geringer in Rankweil: Die 12 The-
beschildert, Info mengärten laden ein zu verweilen und die
• Mäder: Flurgehölzlehrpfad, ca. 1 Std. Geh- Bergschau Kleinwalsertal vielfältigen Möglichkeiten im Gartenbau zu
Foto: Hans Wiesenhofer/Kleinwalsertal Tourismus
zeit, beschildert entdecken, Ausstellungen, Veranstaltungen,
• Möggers: Walderlebnisweg und Inspira- Verkauf, Info: Tel. (0)5522/44157
tionsrundweg (20 Min.) im Naturschutzgebiet
Kleinwalsertal
Alpenheilkräuter-Schau- und Lehrgarten in
• Bergschau im Walserhaus in Hirschegg: die
Rohrach, insgesamt ca. 1,5 Std. Gehzeit, be- Riezlern: Über 450 verschiedene Heilkräuter
interaktive Ausstellung veranschaulicht die
schildert, Info, Führungen und deren Anwendungsmöglichkeiten infor-
Evolution von Flora und Fauna in den Allgäuer
• Rankweil: Waldlehrpfad im Bereich Erho- miert dieser Garten im Ortsteil Schwende/
Alpen (MO–SA 8–19 Uhr, SO+Feiertage 8–16
lungsanlage Schafplatz, ca. 3,5 km, be- Hörnlepass (alle Pflanzen beschriftet). Bar-
Uhr, Eintritt frei). Weitere Ausstellungsstatio-
schildert fußpark. Info: Alpengasthof Hörnlepass, Tel.
nen in der Breitachklamm, in Oberstdorf und
• Röthis: Waldlehrpfad im Waldpark „Ganta“, (0)5517/57070.
am Fellhorn (D). 5 Bergschau-Erlebniswege,
ca. 3 km, beschildert O’Shana Kristallkräutergarten in Sulzberg:
3 davon im Kleinwalsertal
Führungen, Tel. (0)5516/2213-10
• Schwarzwasser-Weg (Auenhütte–Schwarz-
Alpengarten Lindauer Hütte bei Tschagguns:
wassertal-Melköde (Besonderheiten um den
Heimische Alpenflora auf ca. 3.000 qm neben
Schwarzwasserbach und das Schwarzwas-
sertal) der DAV-Hütte im Gauertal am Fuß der Drei
• Zaferna-Weg (Bergstation Zaferna Sessel- Türme (ca. 2 Std. Gehzeit ab Latschau oder
bahn–Bühlape, ca. 4 Std. Gehzeit (Themen: Golm-Grüneck). Auf Wunsch Führungen. Info:
Schnee, Lawinen) Tel. (0)664/5033456
• Grenzüberschreitender Alpweg (Oberstdorf/
Schrattenwang–Riezlern, 5 Stationen, Wis- WILDPARKS / ADLERWARTE
senswertem über Alpwirtschaft.
Wildpark Pfänder/Bregenz: neben der Pfän-
Montafon derbahn-Bergstation, 3 ha, Waldlehrpfad, Kin-
Bizauer Moos • Bartholomäberg: Geologischer Lehrwan-
Foto: DI Maria-Anna Moosbrugger derspielplatz, Kiosk, ganzjährig täglich ge-
(LandRise Landschaftsplanung) derweg, ca. 18 km, 1000 Höhenmeter, 8–9 öffnet, Eintritt frei. Info: Tel. (0)5574/42184-0,
Std. Gehzeit, beschildert, Info, Führungen, in www.pfaender.at
Bregenzerwald beiden Richtungen begehbar, Teilbegehun- Greifvogel-Flugschau/Adlerwarte Pfänder:
• Alberschwende/Langenegg: Öko-Lehrpfad, gen möglich ca. 10 Gehmin. von der Pfänderbahn-Berg-
ca. 8 km, beschildert, Info • Gargellen: Gargellener Fenster, geolog. Be- station, Vorführungen von 1.5.–5.10. täglich
• Andelsbuch: Alpgeschichtlicher Lehrweg sonderheit, ca. 2 km; Geolog. Naturlehrpfad, um 11.00 und 14.30 Uhr. Eintritt: Erw. € 4,80,
und Panoramaweg Andelsbuch-Niedere, ca. 2–4 Std. Gehzeit, beschildert, Info; Schmugg- Kinder bis 15 Jahre € 2,40. Info: Tel. (0)664/
1,5 oder 3,5 Std. Gehzeit, beschildert, Info, lerland am Schafbergplateau, Abenteuerwan- 9053040, www.pfaenderbahn.at
Führungen derweg für Kinder, ca. 1,5 Std. Gehzeit, Info Wildpark Feldkirch: am Ardetzenberg, ca.
• Au-Schoppernau: Natur-Erlebnis Holda- • Partenen: 3 energie.wege vom energie.raum 10 ha, über dem Stadtzentrum, Waldlehrpfad,
moos, ca. 1 km, beschildert, Info, Führungen; (Ausstellung/Museum zum Thema der Strom- Kinderspielplätze, Jausenstation/Kiosk, ganz-
Naturwunder-Wanderweg Auer Ried, 3 Std. erzeugung und Stromversorgung) ausgeh- jährig täglich geöffnet, Eintritt frei. Info: Tel.
Gehzeit, beschildert, Info end, von leichter Wanderung bis Bergwan- (0)5522/74105, www.wildpark.feldkirch.at)
• Bezau: Trockenbiotop, 1,5 km, beschildert; derung (als Einzelrouten oder flexibel kom-
Naturlehrweg Höhlenpark Klausenstein, ca. binierbar) Adlerwarte Pfänder
• Tschagguns: Aqua-Wanderweg, ca. 3,5 Std. Foto: Pfänderbahn AG
1,5 Std. Gehzeit, beschildert, Info
• Bizau: Alpenlehrpfad Hirschberg, 1,5–2 Gehzeit, Info
Std. Gehzeit, Info, Führungen auf Anfrage; • Tschagguns/Vandans: Naturerlebnispfad
Barfuß-Wanderweg Obermoos, 0,6 km, ent- Kristakopf, ca. 1,5 km, ca. 1,5 Std. Gehzeit,
lang dem Ulvenbach, Buch erhältlich beschildert, Info; Golmis Forschungspfad, ca.
• Damüls: Alpenlehrpfad für Kinder entlang 3,5 km, ca. 2 Std. Gehzeit, beschildert, Info.
dem Heitaweg, 2,5 km
• Lingenau: Quelltuff-Naturlehrpfad, ca. 1,5
Std. Gehzeit, beschildert, Führungen, Info; ALPEN- UND KRÄUTER-
Bienenlehrgarten, ca. 500 qm, beschildert LEHRGÄRTEN
• Sibratsgfäll: Moorgelände, 1 ha, beschil-
dert, ca. 45 Gehminuten, Führungen Kräutergarten im Natur-Erlebnis Holdamoos
• Sulzberg: Naturlehrpfad, 4 km, grenz- in Au-Schoppernau: 140 qm, beschildert, Füh-
überschreitend, beschildert rungen. Info: Tourismusbüros.
23
WANDERN ALS ERLEBNIS – GESCHÜTZTE LEBENSRÄUME | NATURERLEBNISWEGE...

GESCHÜTZTE BIOSPHÄRENPARK GROSSES WALSERTAL Üble-Schlucht bei Laterns


Das Gütesiegel „Biosphärenpark” wurde im Naturbelassene Urlandschaft als Einkerbung
LEBENSRÄUME Jahr 2000 von der UNESCO verliehen. des Flusses Frutz in Mergel- und Kalk-
Es gibt weiters EUROPASCHUTZGEBIETE gestein, mit senkrechten und überhängenden
Bestimmte abgegrenzte Bezirke werden un-
(NATURA 2000) und mehrere ÖRTLICHE Felswänden, reiche Vegetation, sehr rutsch-
ter Schutz gestellt, die sich durch völlige oder
SCHUTZGEBIETE. Außerdem einige ge- anfällig. Abenteuerliche Wanderung nur für
weitgehende Ursprünglichkeit auszeichnen,
schützte Höhlen und Naturdenkmäler. geübte, trittsichere Wanderer, mit gutem
großflächige Lebensräume für die Tierwelt
Weitere Informationen: Schutzgebiete im Schuhwerk, nur bei trockenem Wetter von
aufweisen oder seltene oder gefährdete Tier-
VoGis Atlas, www.vorarlberg.at Mai bis Oktober begehbar: Von Laterns-Thal
und Pflanzenarten beherbergen, wissen-
zur Üble Schlucht und über Netschelweg
schaftlich interessante Mineralien oder Fossi-
nach Rankweil (2–3 Std. Gehzeit).
lien enthalten, einen in seiner Art seltenen
NATURERLEBNISWEGE,
Natur- oder Landschaftsraum darsteltlen, von
besonderer landschaftlicher Schönheit sind
SCHLUCHTEN, HÖHLEN Schneckenlochhöhle bei Bizau
Von Schönenbach ca. 1,5-stündiger Anstieg
oder als naturnah erhaltener Landschaftsteil
Rappenlochschlucht und Alploch zur Höhle. Mit 1,5 km Ganglänge die größte
oder als Kulturlandschaft das Landschafts-
bei Dornbirn und bekannteste Karsthöhle Vorarlbergs
oder Ortsbild besonders prägen.
Eine der größten und eindrucksvollsten (Tropfsteingebilde, Fledermäuse, Gewässer).
Die geschützten Gebiete werden eingeteilt in
Schluchten der Ostalpen, die sich Ende des Begehung mit Führung: Aktivzentrum Bre-
Naturschutzgebiet, Ruhezone, Landschafts-
Eiszeitalters gebildet hat. 80 m tief einge- genzerwald, Tel. (0)5514/3148 und outdoor in-
schutzgebiet, Europaschutzgebiet, Biosphä-
schnittene, enge Klamm, senkrechte und put, Tel. (0)5514/2043 oder (0)676/7837878.
renpark und als örtliches Schutzgebiet.
überhängende Felsflanken (gut begehbarer Dauer: 5–6 Std., Ausrüstung wird gestellt.
Weg, auch Treppen und Tunnel, ca. 1,5 Std.,
Führungen). Naturdenkmäler: Mammutbaum Nenzinger Himmel
(41 m hoch) beim Gasthof Gütle, „Granit- Das Gamperdonatal (Seitental ab Nenzing)
block“ am Achufer, „Kirchle“ über der Alp- gilt als landschaftliches Schmuckstück des
lochschlucht (felsüberhängende Klamm, die Rätikon und ist Ausgangspunkt für zahlreiche
sich gegen Ende der Eiszeit gebildet hat). Wanderungen. Beliebte Punkte: Kapelle „Küh-
Info: Tel. (0)5572/22188. bruck" (Wallfahrtskapelle), Stüba-Wasserfall,
Hirschsee. Zufahrt nur mit Wanderbus (siehe
Breitachklamm Seite 26), keine Zufahrt mit PKW oder Fah-
zwischen Kleinwalsertal und Allgäu rrad gestattet.
Sich ständig verändernde, enge Klamm mit in-
Irisfeld im Lauteracher Ried, Foto: Roman Horner teressanten Felsformationen, 2,5 km Klamm- Steinernes Meer bei Lech
weg (ca. 1 Std., erreichbar über Breitachweg Im Karstgebiet sind Zeitzeugen des einstigen
ab Waldhaus oder Straußbergweg oder mit Meeres als Fossilien erhalten geblieben. Die
NATURSCHUTZGEBIETE
dem Walserbus (Haltestelle Walserschanze). Fundorte der bis zu 200 Mill. Jahre alten
Schlosshügel (seit 1971), Rossbad (seit 1973),
ÖZ: täglich, Sommersaison ab 8 Uhr, letzter Fossilien sind mit „Steinmännchen“ markiert.
Fohramoos (seit 1974), Hirschberg (seit 1974),
Bangser Ried (seit 1974), Matschels (seit Einlass 17 Uhr, Wintersaison ab 9 Uhr, letzter Ausgangspunkt: Alpe Formarin, 3,5–4 Std.
1974), Farnachmoos (seit 1976), Rheindelta Einlass 16 Uhr. Eintritt: Erw. € 2,60, Gruppen Gehzeit. Nur für Geübte, Trittsicherheit und
(seit 1976), Hohe Kugel – Hoher Freschen – ab 10 Pers. € 2,60, Kinder bis 15 Jahre € 1,30. Schwindelfreiheit erforderlich.
Mellental (seit 1979), Gasserplatz (seit 1986),
Kojenmoos (seit 1987), Gadental (seit 1987), Bürser Schlucht und Aqua-Wanderweg Tschagguns
Birken-Schwarzes Zeug-Mäander der Dorn- Schesa-Murbruch Bürs–Bürserberg Ausgangspunkt: Parkbrunnen oberhalb des
birner Ach (seit 1987), Gipslöcher Oberlech Eiszeitliches Naturwunder, als „Bürser Kon- Gemeindeamtes (Start- und Zielpunkt des
(seit 1988), Gsieg Obere Mäder (seit 1989), glomerat“ bekannt. Naturdenkmal: Kuhloch Ortsbusses). Der Rundweg startet unterhalb
Bödener Magerwiesen (seit 1991), Mehre- (enge, verwinkelte Klamm, heute trocken). der Haltestelle Latschau/Golmerbahn (Orts-
rauer Seeufer – Bregenzerachmündung (seit Lehrpfad (Rundweg). Schluchtführungen (ca. bus, Wegweiser Bitschweil) und zeigt anhand
1991), Amatlina – Vita (seit 1991), Rohrach 2–3 Std. Gehzeit). Der Schesa-Murbruch, verschiedener Stationen den Weg des Was-
(seit 1992), Auer Ried (seit 1993), Maria Grü- größter Murbruch Europas (vor ca. 200 Jah- sers und seine vielfältige Nutzung. Die Wan-
ner Ried (seit 1994), Bludescher Mager- ren), ist teilweise begehbar. derung führt an den Stationen Golmerbach,
wiesen (seit 1995), Faludriga Nova (seit 1995), Mülli-Ferdi, Rasafeibach, Ziegerberg, Schwe-
Schesa-Murbruch, Foto: Peter Mathis
Verwall (1995-2004) felquelle, Lederquelle und Gampadelsbach
LANDSCHAFTSSCHUTZGEBIETE vorbei zum Stausee Bitschweil und über Gäß-
Sandgrube Mäder (seit 1976), Lauteracher schärem und Tolars Säge direkt ins Ortszen-
Ried (seit 1996) trum (ca. 3,5 Std. Gehzeit), Info.
PFLANZENSCHUTZGEBIETE
Nenzinger Himmel (seit 1958), Körbersee Quelltuff-Lehrpfad in Lingenau
(seit 1958), Hochifen und Gottesacker-Pla- Der Quelltuff-Lehrpfad ist eine geologische
teau (seit 1964) Rarität mit großartigen Kalksinterbildungen.
GESCHÜTZE LANDSCHAFTSTEILE Er verläuft im zentralen Teil auf Holzwegen
Rellstal und Lünerseegebiet (seit 1966), Has- und -treppen (können bei Regenwetter rut-
lach-Breitenberg (seit 1975), Drei Schwestern schig sein) und führt durch einen geologisch
(seit 1976), Schurreloch (seit 1978), Klien (seit wie botanisch interessanten Hang in der
1980), Alte Rüttenen (seit 1984), Maihof (seit Schlucht der Subersach (ca. 1 Std. Gehzeit).
1992), Geschütze Streue- und Magerwiesen
in Thüringen-Monjola (seit 1992), Era-Wälde- Fallbach und Mason-Wasserfall bei Braz
le (seit 1996) Weithin sichtbar stürzt der Fallbach von der
24
WANDERN ALS ERLEBNIS – NATURERLEBNISWEGE / WEIT- UND FERNWANDERWEGE

1.430 m hohen Felswand (mit 610 m einer der Au-Albon Wassererlebnis im Brandnertal: Klauser Wasserfall in Mellau: 120 m Fall-
höchsten Wasserfälle Österreichs). Der Mason- Wasser fühlen und erleben auf verschiedenen höhe, ca. 0,5 Std. Gehzeit.
Wasserfall hat eine freie Fallhöhe von 60 m Wanderwegen: der Glingabrunnaweg, der Kes- Wiegensee in Partenen: Biotop-Schwimm-
(ca. 2 Std. Gehzeit ab Braz oder Dalaas/Wald). selfall, zum Lünersee etc. Kindererlebnis: moor, ca. 1,5 Std. Gehzeit ab Bergstation Ta-
Badesee, Alvier. Info, geführte Wanderungen. famuntbahn, beschildert, Info.
Rheindelta am Bodensee Fenggatobel in Gaschurn: sehenswerter Was- Wassere-Erlebnisstollen Vermunt in Par-
Günstiges Gebiet für Vogelbeobachtungen, serfall, ca. 1 Std. Gehzeit, nur bergwärts in tenen: Eingang bei der Bergstation Vermunt-
Lebensraum für viele Wasservögel und Rast- Richtung Ganeu begehbar, steiles Gelände, bahn, ca. 1,5 km, Animationen: Wasserpro-
platz für gefiederte „Durchzugsgäste“, be- nur für Geübte. jektionen, Ton- und Lichtinstallationen. Ge-
sonders im Frühjahr und Herbst. Informatio- Wasserwanderweg in Hittisau: entlang der öffnet: Juli bis Ende Sept., täglich von 8.30–16
nen im „Rheindeltahaus“ (geöffnet: April bis Bolgenach und durch die Engenlochschlucht. Uhr (warme Kleidung erforderlich).
Oktober, DI–FR von 14-17 Uhr, SO 11-17 Uhr). Schautafeln informieren über die Bedeutung Walser-Wasser-Wanderweg zwischen Schrö-
und den Umgang mit diesem Element, 2–3 cken–Warth: beschildert, 3 Std. Gehzeit, Füh-
Weitere Naturerlebnisse: Std. Gehzeit, Info. rungen.
Auf kristallklaren Pfaden in Lech: zum Ur- Kessi-Schlucht in Sonntag: Wasserfall in
Naturwunder-Wanderweg in Au: Wasserkraft, sprung des Lecher Quellwassers, das auch Buchboden, ca. 3/4 Std. Gehzeit.
Geologie, Naturschutz und Naturgewalten aus jedem Lecher Wasserhahn fließt. Gehzeit Echowand (Wandfluh) in Sonntag-Stein
und ihre Auswirkungen sind die Themen und von Zug oder aus entgegengesetzter Rich- Silbertaler Waldschule am Kristberg
Stationen der gemütlichen Wanderung, max. tung je ca. 30 Min., beschildert, Führungen. Mit allen Sinnen den Bergwald entdecken und
3 Std. Gehzeit. Weg des Wassers in Möggers: ca. 1,5 Std. erleben. Waldführungen (3–4 Std.), Angebot
Kesselfall in Brand: Wasserfall, ca. 1 Std. Gehzeit entlang dem Riedbach, beschildert für Jung und Alt. Programmangebot und Info
Gehzeit. mit Erklärungen, Kneippanlage. unter www.silbertaler-waldschule.at.

Blick von der Schesaplana Richtung Rhätikon /Arlberg, Foto: Kevin Artho

QUER DURCH DIE ALPEN – WEIT- UND FERNWANDERWEGE DURCH VORARLBERG

Drei der Österreichischen Weitwanderwege E4 Gibraltar-Pyrenäen-Bodensee-Neusiedler pen von Triest aus nach Slowenien, Öste-
führen vom Osten Österreichs nach Vorarlberg: See-Balaton-Rila-Kreta rreich, Deutschland, durch Vorarlberg über
01 Nordalpenweg: vom Neusiedlersee zum E5 Atlantik-Bodensee-Alpen-Adria Liechtenstein und die Schweiz nach Frank-
Bodensee (ca. 1.000 km), Teilstück des E 4 al- reich, um schließlich in Monaco zu enden. De-
pin Durch Vorarlberg führen auch drei weitere tails unter www.via-alpina.com. Infos zur Teil-
02 Zentralalpenweg: von Hainburg an der Do- Weitwanderwege. strecke Vorarlberg: siehe Seite 17.
nau bis in den Rätikon und nach Feldkirch (ca. Der Große Walserweg verbindet die im Mittel- Mehrere Zubringerwege zum Jakobsweg füh-
1.200 km) alter entstandenen Gebirgssiedlungen der Wal- ren durch Vorarlberg nach Einsiedeln (siehe
04 Voralpenweg: von Wien bis Bad Rei- ser zwischen Zermatt und Kleinwalsertal. Seite 19)
chenhall. Er kann als Maximilianweg durch Der Maximiliansweg führt als Verlängerung
die bayrischen Voralpen bis Bregenz fort- des Österr. Weitwanderweges 04 von Bad Rei- Infos und Literaturhinweise:
gesetzt werden (ca. 1.000 km). chenhall durch Bayern und den Bregenzer- Österreichischer Alpenverein, Sektion Weit-
wald nach Bregenz. wanderer, Thaliastr. 159/3/16, A-1160 Wien,
Drei der Europäischen Fernwanderwege füh- Die Via Alpina führt auf fünf Wanderstrecken T (0)1/4938408, www.alpenverein.at/weitwan-
ren durch Vorarlberg: durch acht Staaten quer durch den gesamten derer
E 1 Nordsee-Bodensee-Gotthard-Mittelmeer Alpenbogen. Der „Rote Weg“ führt in 161 Etap-
25
KLETTERMÖGLICHKEITEN

Klettern gewinnt immer mehr Anhänger in


allen Altersgruppen. Die Bewegung im
Fels schult die Koordination und stärkt vor
allem die Rückenmuskulatur. Wie man das
Abenteuer mit größtmöglicher Sicherheit
angeht, kann man in Klettergärten unter
fachkundiger Anleitung ausprobieren.
Literaturtipp: Vorarlberg Kletterführer von
Achim Pasold, u.a. erhätlich bei der Ge-
schäftsstelle des Österreichischen Alpen-
vereins in Bludenz.

Foto: Dietmar Walser

KLETTERSTEIGE Talstation Lünersee-Seilbahn, Schwierigkeits- • Sonntag: Stein, Klettergarten Wandfluh,


grad C/D+, Gehzeit etwa 1 Std. Übungsgelände: –3–7, sonst V+ bis VII)
Klettersteig-Ausrüstung wie Helm, Kletter- Sportklettersteige bei Götzis: Örfla, Kapf, • Vandans: Obervens, Schwierigkeitsgrad 4–8,
gurt etc. erforderlich. Nur für geübte Berg- Kessi, Schwierigkeitsgrad C–D, Kletterzeit ca. Oberer Steinbruch, Schwierigkeitsgrad 4–7
steiger oder mit Bergführer zu empfehlen. 1 Std. • Warth/Lechleiten: Schorfenwies, Schwierig-
Trittsicherheit und Erfahrung erforderlich. Übungsklettersteig „Francesco Tarmann“ keitsgrad 4-8
Die Vorarlberger Alpinschulen und Bergfüh- (Hängender Stein), Naturdenkmal in Nüzi-
ders: ca. 100 Hm, Schwierigkeitsgrad C/D,
rer stehen jederzeit für fachkundige Führun- HOCHSEILGARTEN
gen zur Verfügung (siehe Seite 25).
Neben den angeführten Klettersteigen gibt es KLETTERGÄRTEN Andelsbuch, Aqua-Hochseilgarten und Can-
noch weitere versicherte Steige in Vorarlberg yon-Park (Nähe Gasthof Ritter) in Bersbuch
(Steige mit Drahtseilversicherung). In vielen Klettergärten erteilen Alpinschulen in einer Schlucht über der Bregenzerach (Fly-
Karhorn-Klettersteig zwischen Warth und oder Bergführer Unterricht, daher ist die Be- ing Fox, Kletterturm 22 m hoch), Kurse durch
Lech, Auffahrt mit der Steffisalpbahn, 45 Min. nützung teilweise nur nach Absprache möglich. Aktivzentrum Bregenzerwald, Bizau, Tel.
Gehzeit bis zum Einstieg. Gehzeit: 1,5–2 Std., Nähere Infos erhalten Sie bei den örtlichen (0)5514/3148, www.aktiv-zentrum.at
Länge: 600 m, Schwierigkeitsgrad B+ Tourismusbüros und bei den Alpinschulen. Gargellen: Fun Forest mit Gorillarutsche, Klet-
Mindelheimer-Klettersteig im Kleinwalsertal • Au/Schnepfau: Am Weißenbach, Schwierig- ternetz, gesichertes Baumklettern etc., Be-
(Schafalpenköpfe) zwischen Fiderepass und keitsgrad 3–4 nutzung im Rahmen des Family Club von 23.
Mindelheimer Hütte entlang der deutsch- • Brand: Lünerseebahn Talstation, Schwierig- Juni bis 5. Sept., www.gargellen.at
österreichischen Grenze, Schwierigkeitsgrad keitsgrad 4–7 Kleinwalsertal: Hochseilgarten & Adventure
B-C/1 • Bregenz: Känzelewand, Schwierigkeitsgrad Parcours, Kurse durch Bergschule Klein-
Straußsteig (Panülerkopf), Brand: 1,5–2 Std. 4–10 walsertal, Tel. (0)5517/30245
Gehzeit, Höhendifferenz vom Tal bis Panüler- • Feldkirch: Schellenberg, Schwierigkeits- Schröcken: Abenteuerpark (Seilgarten mit
kopf 1820 m, Gehzeit inkl. Abstieg 8–10 Std., grad 5–10 14 Stationen und Flying Fox-Bahn über der
Schwierigkeitsgrad A/B • Bürs: Schluchteingang, nur für OEAV-Mit- Bregenzerache), Info: www.abenteuerpark.net,
Kleinlitzner, Südgrat Klettersteig, Gaschurn- glieder, Schwierigkeitsgrad 5–10+ Kurse durch Alpinschule Schröcken, Tel.
Partenen: Gehzeit ab Saarbrückner Hütte • Dalaas: Schröfle (Nähe Schwimmbad), (0)5519/271, (0)664/2525200
ca. 1,5 Std., Schwierigkeitsgrad B/C Schwierigkeitsgrad 2–6+, Publikumsklettern Schruns: Kletterpark Kälbersee am Hochjoch
Klettersteig Saula, Vandans bzw. Brand: Ost- jeden DO 17–19 Uhr bei guter Witterung mit Flying Fox etc. (www.hochjoch.com)
wand Saulakopf (2517m), ca. 45 Min. von der • Feldkirch: Illschlucht/Felsenau, Schwierig-
Heinrich-Hueter-Hütte, Schwierigkeitsgrad keitsgrad 3+/7
B/C, einige Stellen D+. Abstieg über Saulatäli, • Gargellen: Schwierigkeitsgrad 3–5 KLETTERHALLEN
Gehzeit ca. 6 Std., Kletterzeit: ca. 1,5 –2 Std. • Gaschurn-Partenen: an der Bundesstraße,
Klettersteig Sulzfluh (südseitig), Schruns- Schwierigkeitsgrad 2–7+, Silvretta (Bielerhö- Dornbirn: K1 Kletterhalle, Bildgasse 10,
Tschagguns: Auf-/Abstieg über Lindauer Hüt- he), Schwierigkeitsgrad 5–8 T (0)5572/394810, www.k1-dornbirn.at (100
te, Gehzeit ca. 7 Std., Schwierigkeitsgrad B/C • Götzis: St. Arbogast, Schwierigkeitsgrad 6–8 Kletterrouten, Schwierigkeitsgrad 3–11)
Klettersteig Gauablickhöhle (Sulzfluh-Nord- • Hohenems: Löwenzähne, Schwierigkeits- Bludenz: VAL BLU Sports & Fitness Club, In-
seite), Schruns-Tschagguns: Aufstieg ab Lin- grad 3–10 und Outdoor, Tel. (0)5552/67929; Öffentliche
dauer-Hütte oder Tilisuna-Hütte ca. 1,5 Std., • Koblach: Winkla, Schwierigkeitsgrad 2–8 Boulderwand, Untersteinstr. 5, Österreichi-
Gehzeit: ca. 1,5 Std., Schwierigkeitsgrad: B/C • Lech: Spullerplatten (15 Min. vom Spuller- scher Alpenverein, T (0)5552/62639
Klettersteig Blodigrinne auf die Drusenfluh see), Schwierigkeitsgrad 4–8; Bürstegger Wän- Brand: Gemeindezentrum, Höhe 5 m, Info:
(2827 m), Schruns-Tschagguns: Schwierig- de, Schwierigkeitsgrad 2–9+ Gemeindeamt, Tel. (0)5559/308
keitsgrad C, Gehzeit ca. 6 Std. ab Lindauer • Mäder: Pocksberg, Schwierigkeitsgrad 3–6 Gargellen: Kletterhalle, Benützung im Rahmen
Hütte • Schoppernau-Schröcken: Klettergarten Bi- des Family Fun Club, Schwierigkeitsgrad 2–9
Klettersteig Neyerscharte (versicherter Steig), beracher Hütte, Schwierigkeitsgrad 3–7- Lochau: Mehrzweckhalle im Schulzentrum,
Zimba-Ostgrad (2360 m), Brand bzw. Tschag- • Schruns-Tschagguns: Schruns-Gantschier, Schwierigkeitsgrad 4+–8+, Info: Guntram Matt,
guns: erreichbar über Heinrich-Huetter-Hütte Landschrofen, Schwierigkeitsgrad 3–8; Tschag- Tel. (0)664/3869228
oder Sarotla-Hütte, Aufstieg ca. 2,5 Std., Ab- guns-Latschau, beim Staubecken, Schwierig- Mellau: Bergrettung, Benützung nur bei Kur-
stieg ca. 2 Std., Schwierigkeitsgrad B keitsgrad 3–6, Alpinklettergärten Lindauer Hüt- sen, Info: Tel. (0)5518/2203
Klettersteig Gargellen: Rongg-Wasserfall, te und Tilisuna Hütte Schröcken: Hotel Widderstein, T (0)5519/400
Schwierigkeitsgrad B/C • Schwarzenberg: Steinriesler, Schwierig- Warth: Hotel Adler, Hochkrumbach, Tel. (0)5583/
Sportklettersteig Brand-Lünersee: Nähe der keitsgrad 3–7) 4264, indoor/outdoor, Schwierigkeitsgrad 3–8
26
BERGERLEBNIS UNTER FACHKUNDIGER LEITUNG

Berg- und Wanderführer, die Mitarbeiter nen die besten Wege und Klettersteige, die
von Alpinschulen und Outdoor-Sportanbie- schönsten Aussichtspunkte und wissen um
tern: Wer die Vorarlberger Bergwelt fach- die Geheimnisse der Pflanzen- und Tierwelt
kundig begleitet und sicher erkunden möch- Bescheid. Ihre Programme richten sich an
te, ist bei ihnen in besten Händen. Sie ken- Einsteiger wie auch an Könner.

Foto: Hans Wiesenhofer, Kleinwalsertal Tourismus

ALPINSCHULEN / Free-Motion, Nüziders und AUTORISIERTE WANDERFÜHRER, die


Wolfgang Schallert, Tel. (0)664/1051648, free- Wanderer – einzeln oder in Gruppen – auf
BERG- UND WANDERFÜHRER motion@gmx.at, www.free-motion.at markierten Wegen begleiten (keine Kletter-
Thomas Schäfer, Fontanella/Faschina, Sulz steige und Gletscherüberquerungen).
Die ALPINSCHULEN bieten geführte Wan-
Tel./Fax (0) 5510/322, Tel. (0)664/4835864, info Das Honorar für Wanderungen, Berg- und
derungen und Touren sowie fundierte Aus-
@thomas-schaefer.at, www.thomas-schaefer.at Klettertouren richtet sich nach der Länge der
bildung in den alpinen Bergsportarten.
Alpinschule Schröcken Tour, nach dem Schwierigkeitsgrad und der
Auf dem Programm stehen Bergwanderungen,
Josef Staggl, Tel. (0)5519/271, (0)664/2525200 Teilnehmer-Anzahl.
Klettertouren, Klettersteig-Führungen, einige
info@alpinschule-schroecken.at, www.alpin Informationen erhalten Sie beim:
bieten auch Mountainbiketouren, Bergaben-
schule-schroecken.at Bergführerverband Vorarlberg
teuer im Hochseilgarten, Canoning, Outdoor-
Berg- und Sportschule Widderstein, Warth Obmann Hanno Dönz
seminare, spezielle Gruppenprogramme etc.
Gebhard Fritz, Tel. (0)5583/2716, haus@alpin Tel. (0)664/2234935, Fax (0)5556/72266
warth.at, www.alpinwarth.at hanno.doenz@bergfuehrer.at
Für Detailinformationen (Programm, Termi-
Alpinschule Bergaufbergab, Weiler u. Mellau www.bergfuehrer.at/vorarlberg
ne, Preise etc.) fordern Sie bitte die Prospekte
Edi Kumaropulos, Tel. (0)664/1218576, office@ Information über Hütten, Wege, alpine Infra-
direkt bei den Alpinschulen an oder infor-
bergaufbergab.com, www.bergaufbergab.com struktur, Ausrüstungsverleih (Sommer und
mieren Sie sich über die Websites.
Winter) und Buchhandel mit Alpinliteratur,
In vielen Orten stehen STAATLICH GEPRÜFTE Karten, Wanderführern etc. erhalten Sie beim
ALPIN live, Bergsteigerschule Brand
BERGFÜHRER zur Verfügung. Die Vermitt- Österreichischen Alpenverein/
Reinhard Sperger, Tel. (0)664/3416243, info@
lung erfolgt über die Tourismusbüros, Alpin- Alpine Auskunftsstelle in Vorarlberg
alpin-live.at, wwwalpin-live.at
schulen, Alpenvereinsstellen und durch den Tel. (0)5552/62639, Fax 34234-4
BergAktiv Brandnertal
Bergführerverband Vorarlberg. av_vlbg@aon.at
Tel. (0)664/5008729, (0)660/2191051, berge.
wandern(at)cable.vol.at, www.bergaktiv.info Neben den Bergführern gibt es ausgebildete www.alpenverein.at/vorarlberg
Alpin Center Lech
Tel. (0)5583/39880, Tel. (0)664/7887723, info@
alpincenter-lech.at, www.alpincenter-lech.at
Wander- und Bergsportschule Lech/Arlberg ERLEBNIS & ABENTEUER MIT „OUTDOOR VORARLBERG“
Herbert Tschuggnall, Tel. (0)5583/2666, haus.
helvetia@gmx.at, www.lech.at/haus-helvetia
Alpinschule Erlebnis Alpin, Klaus Outdoor Vorarlberg ist die Dachmarke pro-
Rudolf Mayerhofer, Tel. (0)5523/5771, (0)676/ fessioneller Outdoor Unternehmen in Vorarl-
6044992, information@erlebnis-alpin.at, www. berg – unterstützt von Vorarlberg Tourismus.
erlebnis-alpin.at Outdoor Vorarlberg bietet Outdoorerlebnis
Bergschule Kleinwalsertal, Mittelberg auf höchstem Qualitäts- und Sicherheits-
Manfred Heim, Tel. (0)5517/30245, info@ niveau für Familien, Firmen oder Extrem-
bergschule.at, www.bergschule.at sportler, auf dem gesamten Gebiet des Out-
Bergführer Montafon doorsports: vom Wandern, Klettern, Moun-
Tel. (0)664/4311445, montafon@bergfuehrer.at, tainbiking, über Rafting, Canyoning, Paraglei-
www.montafon.bergfuehrer.at ten, Caving, Wildniskurse … bis zum Bungy
BergAktiv Wanderführer Montafon von der 106 m hohen Brücke.
Tel. (0)664/9216810, bergaktiv.montafon@aon.at
Montafon-Guides Silvertta Informationen über die Outdoor Unterneh-
Tel. (0)664/1026028, info@montafon-guides.at, men Vorarlbergs finden Sie auf:
www.outdoor-vorarlberg.at Foto: outoor input
www.montafon-guides.at
27
WANDERN MIT BAHN, BUS UND SCHIFF – BEQUEM, ATTRAKTIV UND KOSTENGÜNSTIG

Foto: Verkehrsverbund Vorarlberg

ÖFFENTLICHE WANDERBUSSE • Götzis–Meschach/Millrütte: Meschabus, SO


+ Feiertage laut Fahrplan, Loacker Tours, Tel.
VERKEHRSMITTEL (0)5523/5909
Wanderbusse und einige Linien des Ver-
kehrsverbundes führen direkt in Wanderge- • Hittisau/Riefensberg–Hochhäderich: 5.7.–
Der Öffentliche Verkehr in Vorarlberg ist sehr
biete. Über Fahrzeiten und Tarife informieren 5.10. täglich laut ÖPNV-Fahrplan, Linie 30
gut ausgebaut und bietet preisgünstige Ta-
die angeführten Kontaktstellen und die örtli- • Hohenems–Schuttannen: Mai bis Okt., SO
rife. Bahn und Bus fahren im Taktverkehr, die
chen Tourismusbüros. Fahrplan-Information und Feiertage, Info: Tel. (0)5572/3230081
regionalen Fahrpläne sind miteinander ver-
bei den ÖPNV-Linien: www.vmobil.at. • Hochkrumbach–Warth–Lech–Zürs: Hoch-
knüpft.
krumbach–Warth–Lech: 14.6.–5.10., Hochsai-
Besonders günstig ist die Benützung öffent-
• Bartholomäberg–Rellseck: Juni bis Mitte son Halbstundentakt, Vor-/Nachsaison Stun-
licher Verkehrsmittel durch den „Verkehrs-
verbund Vorarlberg“, ein Unternehmen des Okt. täglich um 9.30, 10.30, 11.30 Uhr und dentakt laut ÖPNV-Fahrplan, Linie 42
Landes Vorarlberg. Der Verbundraum Vorarl- nach Bedarf ab 4 Pers., Tel. (0)5556/73117-0 • Lech–Zug–Älpele–Spullersee/Formarinsee:
berg (ausgenommen das Kleinwalsertal) ist • Bezau–Reuthe–Bizau–Schönenbach: 14.6.– Ende Juni bis Anf. Okt., Hochsaison: 20 Min.-
in Tarif-Zonen eingeteilt („domino“, „regio“ 5.10. täglich laut ÖPNV-Fahrplan, Linie 36 Takt, Vor-/Nachsaison: 40-Min.-Takt. Die Stre-
und „maximo“). Zum Verbundraum zählen (mit eigenem Fahrzeug mautpflichtig) cke ab Zug ist in der Zeit von 8.00–16.30 Uhr
auch Liechtenstein und diverse Grenzorte. • Brand: Oberzalimhütte, jeden MI 10 Uhr, für den Privatverkehr gesperrt (Mautstraße).
Auch die Züge der ÖBB und der Montafo- Anmeldung erforderlich: Tourismusbüro, Tel. • Lech–Zürs: Ende Juni bis Anf. Okt., Ne-
nerbahn sind voll in den Verkehrsverbund (0)5559/555 bensaison stündlich zwischen 8 und 18 Uhr,
Vorarlberg integriert. Es gibt Einzel-, Tages-, • Bürserberg–Tschengla: Anfang Juli bis Mit- Hochsaison halbstündlich. Busfahrt gratis
Wochen-, Monats- und Jahrestickets. Kinder te Sept. täglich nach Fahrplan und nach Be- mit der Active Inclusive Card und für Gäste-
bis 5 Jahre in Begleitung fahren gratis. Kinder darf, Tel. (0)5552/65000 karteninhaber der Orte Dalaas und Wald (im
bis 14 Jahre erhalten Einzeltickets und Ta- • Biosphärenpark Großes Walsertal: Tourismusbüro erhältlich). Die Mautgebühr
gestickets zum Halbpreis. Alpbusse führen von 14.6. bis 21.9. zu ver- für die Strecke Zug zu den Seen muss bezahlt
Zonenplan, Fahrplanverbindungen, Tarifinfos schiedenen Alpen (laut ÖPNV-Fahrplan: MO werden (Mautkarte im Bus erhältlich), Gratis-
erhalten Sie unter: www.vmobil.at Türtschalpe, DI Alpe Oberüberluth, Alpe Za- Parkmöglichkeiten in der Tiefgarage in Lech.
fern, MI Steris-Alpe, DO Alpe Ischkarnei, Alpe Info: (0)5583/2161-0
Der Verkehrsverbund hat Wander- und Bike- Metzgertobel, FR Gaßner-Alpe, Alpe Sentum, • Kleinwalsertal: Walserbus (Taktverkehr),
Tipps ausgearbeitet, die mit Bahn und Bus SA Alpe Sera), SO/Feiertage – Juli/Aug. Isch- insgesamt 42 km auf den Haupt- und Neben-
gut erreichbar sind. Routeninfos zum An- karnei-, Metzgertobel-, Türtsch- und Gaßner- linien, zu allen Wandergebieten. Benützung
schauen, Herunterladen oder Ausdrucken auf Alpe, Juli + Sept. – Oberüberluth-, Zafern- und mit der „Allgäu-Walser-Card“ gratis. Info: Tou-
www.vmobil.at Sera-Alpe. Info/Fahrplan: (0)5550/21733 oder rismusbüro, Tel. (0)5517/5114-0
Tourismusbüro, Tel. (0)5554/5150 • Mellau: Mellental/Dosegg–Hochvorsäß/
Für Tagesausflüge im Bodenseeraum gibt es Raggal/Marul–Laguzalpe, Linie 79: 14.6.–21.9. Hintersuttis (nach Vereinbarung mit Felder
für Bus, Bahn und Schiff die „Tageskarte Eu- laut Fahrplan, Gruppenanmeldung erforder- Reisen, Tel. (0)5518/2257)
regio Bodensee“. Sie wird für zwei an- lich: Kreyer Reisen, Tel. (0)664/3388443) • Nenzing–Nenzinger Himmel, Alpe Gamp:
grenzende oder alle Zonen ausgegeben (Zone Sonntag/Buchboden–Alpe Huttla–Alpe Kle- täglich, Anmeldung: A. Gantner, Tel. (0)5525/
G). Der grenzüberschreitende „Euregio-Bo- senza, Linie 77a: 14.6.–5.10. laut Fahrplan, 62217, Lisi u. Friedl Touristik, Tel./Fax 62594.
densee-Fahrplan“ ist bei allen Landestellen, Info: Tel. (0)5550/21733 Nur mit Wanderbus erreichbar, Zufahrt mit
Bahnhöfen und Tourismusbüros erhältlich. Fontanella: Seewaldsee-Zügle (Bummelzug eigenem Fahrzeug/Fahrrad nicht gestattet!
Tarif/Fahrplaninfo an allen Bahnhöfen, Schiffs- zum Seewaldsee), Ende Juni bis Ende Aug. • Nenzing–Dünserberg/Alpe Älpele: 6.7.–7.9.
häfen oder unter www.euregiokarte.com. täglich, davor/danach Wochenendbetrieb, laut MO–FR und SA-SO + Feiertage von 6.7.–26.10.,
Fahrplan, Gruppen und Sonderfahrten auf laut ÖPNV-Fahrplan, Linie 75a, Info: Tel.
In den regionalen Inclusive-Cards am Arl- Anmeldung: Tel. (0)5554/5220 (0)5550/21733 oder (0)5525/62594
berg, im Bregenzerwald, Kleinwalsertal und • Egg-Schettergg: ganzjährig laut ÖPNV- • Silbertal–Hinteres Silbertal bis zur unte-
Montafon ist die Benützung der öffentlichen Fahrplan, Linie 32 ren Gafluna-Alpe: Ende Juni bis Ende Sept.,
Verkehrsmittel der jeweiligen Region ent- • Eichenberg-Möggers–Hohenweiler: Linie 12 MI + DO, Hochsaison 8.30 Uhr, Nebensaison
halten. lt. ÖPNV-Fahrplan 8.00 Uhr, Anmeldung: Tel. (0)5556/74112
28
WANDERN MIT BAHN, BUS UND SCHIFF | GESUNDHEIT IN UND AUS DEN BERGEN

• Vandans–Rellstal: ca. Mitte Juni bis Anf. BODENSEE-SCHIFFFAHRT während der ganzen Saison auf allen fahr-
Okt., täglich, bei Gruppen Anmeldung er- planmäßigen Kursschiffen auf dem Bodensee
forderlich, Tel. (0)5556/9000600. Ein umfangreiches Programm mit Kursschiff- und Rhein (ausgenommen Fähren und Kata-
fahrt (von 21.3. bis 19.10.) und attraktiven maran). Vorverkaufspreis bis 30.4. Vorver-
kaufspreis bis 30.4. € 125,–, ab 1.5. € 135,–,
Zufahrt zu Alpgebieten: Ausflugs- und Sonderfahrten in die Nach-
für Kinder € 15,50.
barländer Deutschland und Schweiz bietet
die österreichische Bodenseeschifffahrt an. Infos: Vorarlberg Lines – Bodenseeschifffahrt
Die Zufahrt mit eigenem Fahrzeug in ver-
Auf dem Programm stehen Ausflugsziele wie Bregenz, Tel. (0)5574/42868, Fax 42868-520,
schiedene Alpgebiete (nur im Sommer be-
die Blumeninsel Mainau, Konstanz, Meers- info@vorarlberg-lines.at, www.vorarlberg-lines.
fahrbar) ist gebührenpflichtig (Kontakt-/Info-
burg, Friedrichshafen, Lindausowie Rundfahr- at, www.bodenseeschifffahrt.at
Tel. für Mautkarten sind angeführt).
Bizau–Schönenbach (bis 20 t, Mai bis Okt., ten im Dreiländereck. Abendfahrten mit Musik
und Tanz werden in Verbindung mit dem Be- Inklusive oder vergünstigt sind die Fahrten
Tel. (0)5514/2124, Wanderbus)
such der großen Seefeuerwerke angeboten. mit den Kursschiffen der Weißen Flotte mit
Hittisau–Lecknertal bis Parkplatz (Mai bis
der „BodenseeErlebniskarte“ (siehe „Inclu-
Nov., Tel. (0)5513/6209-50)
Kinder bis 5 Jahre fahren gratis mit, von 6 sive-Cards“, Seite 7).
Lech–Zugertal zum Formarin-/Spullersee
(gesperrt für Privatverkehr zwischen 8.00– bis 15 Jahre zum halben Fahrpreis. Mit der Infos: Tel. +49 (0)7531/909490, www.boden-
16.30 Uhr, Orts-/Wanderbus von 8–18 Uhr Bodensee-Kinderkarte fahren alle Kinder ei- see-tourismus.eu oder Tel. +43 (0)5574/43443-0,
Bartholomäberg–Rellseck: bis 7,5 t, Mai bis ner Familie bis zum vollendeten 15. Le- www.bodensee-vorarlberg.com und bei allen
Nov., Tel. (0)5556/73101 bensjahr in Begleitung der Eltern/Großeltern Tourist-Informationen rund um den See.
Nur mit Alpbussen bzw. Wanderbus erreich- gratis mit. Die Bodensee-Kinderkarte kostet
bar sind verschiedene Alpen im Biosphären- € 4,20 und gilt einen Tag.
park Großes Walsertal (siehe Seite 26). Die attraktive SAISONcard bietet freie Fahrt

ALPINE WELLNESS — GESUNDHEIT IN UND AUS DEN BERGEN

Foto: Hans Wiesenhofer/Lech Zürs Tourismus GmbH.

WELLTAIN® — DIE FITNESS-FORMEL DER BERGE


Welltain (wellbeing in the mountain) ist eine kam es bei den untersuchten Urlaubern zu Ernährungsprogramm. Speziell ausgebildete
neue Formel, Bewegung und Entspannung in einem deutlichen Abfall des erhöhten Blut- Welltain® Coaches betreuen die Programme.
der Natur zu erleben und damit Ihr körper- drucks, der Fett- und Zuckerstoffwechsel Gäste wohnen in ausgewählten Hotels.
liches und geistiges Wohlbefinden zu stei- verbesserte sich wesentlich und sie nahmen Infos: www.welltain.at und www.lech-zuers.at
gern. um zwei bis drei Kilogramm ab. Besonders
Mehrere Jahre untersuchten die beiden Wis- eindrucksvoll war die Verbesserung des
senschaftler und Ärzte Dr. Egon Humpeler Sauerstofftransports durch die roten Blut-
und Dr. Wolfgang Schobersberger vom IHS- körperchen. Darüber hinaus kam es zu einer
Institut (Forschungsinstitut für Urlaubs- und auffallenden Stabilisierung der neuropsycho-
Freizeitmedizin sowie Gesundheitstourismus) logischen Werte (zum Beispiel positive Le-
die Auswirkungen der Höhenlage zwischen benseinstellung, Schlafqualität).
1100 und 2000 m auf den Körper.
Diese Studie weist erstmals wissenschaftlich Aus den Erkenntnissen dieser Studie hat
nach, dass Aufenthalte in einer mittleren Hö- Lech am Arlberg wissenschaftlich fundierte
henlage höchst positive Auswirkungen auf Welltain® Programme erstellt, im Sommer
den Körper haben. Sie bestätigt außerdem und neu auch im Winter. Sie kombinieren
den großen Erholungseffekt eines Wander- sportwissenschaftliche Untersuchungen und
urlaubs. Nach drei Wochen Höhenaufenthalt ein individuell abgestimmtes Bewegungs- und Welltain®, Muskelentspannung, Foto: Alex Kaiser

29
SEILBAHNEN UND SESSELLIFTE — www.sommerbergbahnen.at

beförderung 1)
Ort Name der Bergbahn Info-Telefon Höhe Tal- / Voraussichtliche Betriebszeit im Sommer 2008
Bergstation

restaurant
Sessellift

Fahrrad-
Seilbahn
G = mit dem Qualitätsgütesiegel Aktuelle Informationen bitte bei der angeführten

Bergr-
„ausgezeichnete Österreichi- Info-Telefonnummer erfragen oder dem Internet
sche Sommerbahn“ (Fachver- entnehmen: www.sommerbergbahnen.at
band der Seilbahnen)

Alberschwende Sessellift Brüggelekopf • • 05579/4233, 4323 721–1080 m 13.5.–21.10., SO + Feiertage von 10.00–16.30 Uhr,
Mittagspause 12.15–13.00, Ferienzeit zusätzlich
wochentags um 11, 13, 16 Uhr
Andelsbuch Bergbahnen Andelsbuch • • 05512/2540 655–1548 m 1.5.–12.10. täglich von 9–12, 13.–17 Uhr (SA/SO +
(Niedere) Juli/Aug. keine Mittagspause), Wochenendbetrieb
18./19.10.
Au/Schoppernau Bergbahnen Diedamskopf • • 05515/4110-0 850–2020 m 22.–25.5., von 14.6.–18.10. täglich + 25./26.10., Abend-
fahrten: 10.7.–4.9. jeden DO von 18.00–22.30 Uhr
Bezau Bergbahnen Bezau • • BT 05514/2254 680–1600 m 1.5.–2.11. täglich von 9.00–12.00, 13.00–16.45 Uhr
Bizau Hirschbergbergbahnen • • 05572/25079 800–1436 m Mai – Okt.
Bludenz-Nüziders Muttersberg-Seilbahn • • BT 05552/68035 681–1401 m 1.5.–28.10. täglich von 9.00–18.00 Uhr (Revision
29.10.–23.11.), Radbeförderung talwärts gratis,
gesonderte Abendfahrten ab einer bestimmten Teil-
nehmerzahl (Info/Anmeldung: T 05552/69995
Brand Lünerseebahn • • 05559/514 oder 1565–1979 m 7.6.–19.10. täglich, Bergfahrt: halbstündlich von 8.00–
05556/72444-0 16.55, Mittagspause von 12.20–13.10, bei Bedarf durch-
Dorfbahn + Panoramabahn • 05559/224 1037–1600 m gehend, Mai bis Okt. täglich von 8.30–12.00, 13.30–
16.30 Uhr
Bregenz Pfänderbahn G • • BT* 05574/42160-0 410–1022 m ganzjährig, täglich von 8.00–19.00 Uhr (außer Revi-
sion Nov.), Gratis-Radbeförderung von 8.00–10.00,
18.00–19.00 Uhr, übrige Zeit gegen Gebühr
Damüls Vierer-Sessellift Uga-Express • • BT* 05510/600 1400–1850 m ab Mitte Mai–Mitte Okt. durchgehend, davor/danach
Wochenendbetrieb, MO–FR von 9.00–12.30, 13.30–
16.45 Uhr, SA/SO + Feiertage durchgehend
Dornbirn Karrenseilbahn G • • 05572/22140 464–976 m ganzjährig (außer Revision im März + Nov.), SO–DO
von 9.00–23.00 Uhr, FR/SA bis 24 Uhr (im Winter
täglich ab 10 Uhr)
Fontanella/ Stafelalpbahn G • 05510/705 1485–1865 m täglicher Betrieb von 21.6.–14.9. von 9.00–12.00,
Faschina 13.15–16.00 Uhr, Sa/So/Feiertage durchgehend,
Wochenend-/Feiertagsbetrieb von 10.–12.5. bis
14./15.6. und von 20./21.9. bis 25./26.10.

Gargellen Bergbahnen Gargellen G • • B 05557/6310 1430–2130 m 20.6.–5.10. täglich von 8.30–16.45 Uhr, halbstünd-
lich, Mittagspause zwischen 12–13 Uhr
Gaschurn Silvretta Nova/Versettlabahn I • BT 05557/6300-317 1000–1480 m 14.6.–19.10. täglich von 8.30–17.00 Uhr,
Versettlabahn II • • 1480–2010 m 22.–25.5. + 25./26.10. bei guter Witterung
Hirschegg Ifen-Sessellift • • 05517/53340 1280–1600 m ca. 15.6.–3.11., täglich von 9.15-12, 13.15–16.30 Uhr
Klösterle/Dalaas-W. Sonnenkopfbahn • • BT 05582/292-0 1000–1840 m 5.7.–5.10. täglich von 9.00–16.00 Uhr
Lech Rüfikopfbahn G • • 05583/2336-0 1450–2335 m 21.6.–5.10. täglich von 8.30–17.30 Uhr
Bergbahn Lech-Oberlech • BT 05583/2350-0 1441–1658 m 27.6.–28.9. täglich, 8.30–18.00 Uhr
Schlegelkopfbahn • 05583/2332-0 1441–1658 m 28.6.–28.9. täglich von 8.00–16.30 Uhr
Petersbodenlifte • 05583/2448 1645–1929 m 28.6.–28.9. tägl. von 8.30–17.00 Uhr
Mellau Bergbahnen Mellau • • BT* 05518/2222-0 705–1390 m 10.–12.5., 18.–18.5., 22.–25.5., 31.5–1.6., 6.–8.6., täg
(Rossstelle) licher Betrieb von 13.6.–12.10. + 18./19.10., von 9–12,
13–17 Uhr, SO + Feiertage 9–17 Uhr
Mittelberg Walmendingerhornbahn • • 05517/527430 1200–1940 m ca. 10.5.–3.11. täglich von ca. 8.15–16.45 Uhr
Zaferna-Sessellift • • BT* 05517/3238 1200–1470 m ca. 20.5.–3.11. täglich von ca. 9.00–16.30 Uhr
Partenen Vermuntbahn • BT 05558/701-85231 1030–1731 m 30.6.–30.9. täglich von 8.30–12.00, 13.00–16.45 Uhr
Tafamuntbahn • • 05558/701-85247 1030–1550 m 30.6.–30.9. täglich von 8.30–12.00, 13.00–16.45 Uhr
Riezlern Kanzelwandbahn • • 05517/527430 1087–1957 m ca. 10.5.–3.11. täglich von 8.30–16.45 Uhr
Schnifis/ Schnifisbergbahn • • BT 05524/5161, 660–1334 m April – Okt. Di–SO 9.00–12.00, 13.00–18.00 Uhr,
Dünserberg 0664/556046 MO Ruhetag
Schruns Hochjochbahn G, 1. Sektion • • BT 05556/72126 700–1350 m 7.6.–12.10. täglich von 8.30–17.00 Uhr, ab 10.5. Wo-
2. Sektion • • BT 1350–1850 m chenendbetrieb
Doppelsesselbahn Sennigrat • • 1850–2280 m 16.6.–14.10.
Silbertal Kristbergbahn G • • BT 05556/74119 889–1442 m 11.5.–26.10. täglich von 7.50–12.20,13.15–18.15 Uhr
St. Gallenkirch Silvretta Nova – Garfrescha • • 05557/6300 906–1485 m 22.5.–25.5., 31.5./1.6., 7./8.6. ab 14.6.– 14.10. täglich
Sonntag Seilbahn Sonntag-Stein • • BT* 05554/5281 900–1300 m Juni–Okt. täglich, 8.30–12.00, 13.00–17.30 Uhr
Tschagguns– Golmerbahn, Teilstrecke 2 • • BT 05556/721750 1000–1522 m 22.–25.5., 31.5./1.6., 7.6. bis 12.10. täglich
Latschau Teilstrecke 3 • • BT 1522–1893 m
Vandans Golmerbahn, Teilstrecke 1 • • BT 05556/721750 650–1000 m

Warth Steffisalp Express • BT 05583/3601-0 1515–1884 m 28.6.–19.9., täglich von 9–12.15, 13.30–15.30 Uhr,
Wochenendbetrieb FR–SO bis MItte Okt je nach Witt.

1) B = Bergfahrt, T = Talfahrt; * = Gratisbeförderung Wochenendbetrieb (Vor-/Nachsaison) meist nur bei guter Witterung
30
IN BEWEGUNG KOMMEN ... – NORDIC WALKING, LAUFSTRECKEN, INLINE SKATEN

Bewegung, Hauptsache Bewegung. Ob beim


Joggen oder Inline Skaten, beim Nordic
Walking oder Berggehen: Bewegung in
freier Natur bringt Fitness, vertieft die At-
mung, bringt Kreislauf und Stoffwechsel in
Schwung, steigert die Leistungsfähigkeit
und das Körperbewusstsein.

Am Diedamskopf, Foto: walser-image.com/Diedamskopf

NORDIC WALKING LAUF- / JOGGINGSTRECKEN Aquastiege in Tschagguns vom Gampadels-


Kraftwerk entlang der Druckrohrleitung nach
Nordic Walking ist nicht nur für Leistungs- Geeignete Laufstrecken sind neben den Fit- Bitschweil (914 Stufen, 400 Höhenmeter, nur
sportler bestens geeignet, sondern auch für ness-Parcours und Finnenbahnen leichte Wan- für Geübte).
Sportneu- und Wiedereinsteiger. Es ist ein der- und Radwege und in den Talbereichen.
optimales gesundheitsorientiertes Ausdauer- Einige Beispiele:
INLINE SKATEN
und Fettstoffwechseltraining. Andelsbuch: rund um das Ausgleichbecken
Zum Nordic-Walking-Zentrum entwickelt ha- Bludenz: Oberer und Unterer Illrain, Römer-
Inline Skaten und Rollschuhfahren ist auf
ben sich Sibratsgfäll im Bregenzerwald und weg, Bingser Wäldchen
Gehsteigen, Gehwegen und in Fußgänger-
Ludesch im Walgau. Sibratsgfäll hat 6 Routen Braz: Rundweg entlang der Alfenz bis zum
zonen in Schrittgeschwindigkeit (ohne Behin-
mit einer Gesamtlänge von 40 km von leicht Staubecken
derung von Fußgängern) erlaubt und auf Rad-
bis schwierig (zentrale Übersichtstafel im Ge- Bürs: ab Umspannwerk Richtung Lorüns
fahrstreifen und Radwegen in der für Radfah-
lände, Info-Prospekt). Kurse und Pauschalen Bregenz-Lochau: Halbmarathon-Strecke ent-
rer vorgeschriebenen Fahrtrichtung, außer-
werden angeboten (Tourismusbüro Sibrats- lang dem Bodenseeufer zwischen Lochau
orts darf nur auf gekennzeichneten Rad- oder
gfäll, Tel. (0)5513/2121, www.sibra.at/nordic). (Finnenbahn beim Strandbad) und der Bre-
Fußwegen gefahren werden.
Nordic-Walking-Routen gibt es weiters z.B. genzerach-Mündung (Radweg), Info, schöne
in Ludesch (12–12,6 km), Mellau (3–4 km), Skater-Strecke
Skateboards und Micro Scooter sind auf öf-
Bregenz, Gaschurn-Partenen und Kleinwal- Bregenz–Kennelbach–Wolfurt–Lauterach–
fentlichen Straßen grundsätzlich verboten, auf
sertal. In einigen Tourismusbüros liegen Info- Hard: entlang der Bregenzerache, im Lauter-
Gehsteigen und Gehwegen sind sie unter
Folder mit Routenvorschlägen auf. acher Ried, im Rheindelta (Radweg), Info
Rücksichtnahme auf die Fußgänger in Schritt-
Dornbirn: am Achdamm entlang der Dorn-
geschwindigkeit gestattet. Für Skateboarder
In Lech gibt es den Welltain®trail mit zwei birner Ache
gibt es in verschiedenen Orten Skater-Parks
Routenvarianten (1,5 bis 2,5 Std. Gehzeit, Feldkirch: 15 Laufstrecken zwischen 2,2 und
und spezielle Plätze, z.B. Skaterpark in Hard,
25O Hm): Lechuferweg bis Schwimmbad, 11 km für Anfänger und Fortgeschrittene,
spark7-Park in Bludenz.
Route Zug oder über Engerle Alpe und Ru- Finnenbahn, Fitnessparcours, Broschüre
dalpe nach Oberlech (Rückfahrt mit dem Bus Gaschurn-St.Gallenkirch-Gortipohl: entlang
Viele der Laufstrecken und Radwege bieten
von Zug oder von Oberlech mit dem Bus oder der Ill
sich auch zum Inline Skaten an. Besonders
der Bergbahn), Einkehrmöglichkeiten Götzis: Örflaschlucht (Rundweg)
beliebt ist der Bodenseeradweg. Die über 300
Hohenems: entlang dem alten Rhein zwi-
km langen, asphaltierten Uferwege lassen
Nordic-Walking-Unterricht und Kurse schen Erholungszentrum Rheinauen und dem
sich zu vielen Inline-Touren kombinieren.
bieten ausgebildete Nordic-Walking-Trainer. Schmitter Zoll, Lustenau
Weitere Tipps: Bürs (Unterrrain, Aulandweg,
Ausgeschrieben bzw. angeboten werden die- Kleinwalsertal: 109 Lauf- und Nordic Wal-
Graben, ca. 3 km auch, für Anfänger ge-
se Kurse meist von Sportgeschäften, Kneipp- king-Weg für Hobbyläufer und Profis, Info
eignet), Schruns (Litzpromenade, ca. 4 km)
vereinen und Tourismusbüros. Über die Kon- Lech: 3–10 km z.B. 3 Routen nach Zug, Flü-
taktstellen und die Kurstermine informieren henweg und nach Stubenbach, Info
Literaturhinweis:
die örtlichen Tourismusbüros. Rankweil: entlang dem Frutzdamm
Im Buchhandel erhältlich sind z.B.
Einweisung in das richtige Gehen mit Stöcken Vandans: beschilderte Halbmarathonstrecke
Inline-Atlas Bodensee, Verlag Esterbauer GmbH
oder geführte Touren werden angeboten z.B.
Inline-Skaten Bodensee (Touren um den See
in Bezau, Bludenz, Bürs, Bürserberg, Dalaas/ Fitnesstraining der Superlative und ins Rheintal, Peter Günther, Verlag:
Wald, Damüls, Dornbirn, Gaschurn-Partenen, Europatreppe 4000 in Gaschurn-Partenen:
Reise Know-How
Kleinwalsertal, Lech, Mellau, St. Gallenkirch- Europas längste gerade Treppe führt zur
Gortipohl, Schruns-Tschagguns, Sibratsgfäll, Bergstation Trominier (4.000 Stufen, 700 m
Sulzberg, Vandans, Wolfurt. Höhendifferenz, mit Zeitnehmung)
31
LAUFEVENTS , WANDERTAGE ... | HÜTTEN ALPINER VEREINE

• Bludenz Halbmarathon des ULC Bludenz: und 10. Vandanser Dörflelauf (Volkslauf): 20.7. Bregenz–Lindau–St. Margrethen: 5.10. (www.
13.4. (www.ulc-bludenz.at) (www.marathon-raiffeisen-halbmarathon.com) sparkasse-marathon.at)
• 2. Bludenzer Stundenlauf: 17.5. (Inof: Tel. • Raiffeisen Montafon Silvretta(wo)man in Details bei den angeführten Websites, bei den
(0)664/1013732) St. Gallenkirch-Gortipohl-Gaschurn-Partenen: örtlichen oder regionalen Tourismusbüros.
• Stadtlauf Dornbirn: 16.5. 26./27.7., 10. Internat. Treppencup am 26. 7. Aktuelle Veranstaltungstermine finden Sie
• Feldkirch: Älpelelauf 17.5. und MTC Hillclimb am 27.7. (www.silvretta- unter: www.vorarlberg.travel
• Sparkassen-Stadtlauf Hohenems: 18.5. woman.at)
• Alphorn-Wandertage in Mellau: 24./25.5. • 8. IQ Widdersteinlauf und VLV Berglauf-
(www.bergbahnenmellau.com) Meisterschaften, Kleinwalsertal: 27.7.
• Int. Muttersberglauf, Bludenz: 7.6. (Berg- • Nordic-Walking-Genusstour Warth-Schrö-
laufteam Sparkasse Bludenz) cken: 9.8.
• Feldkircher Stundenlauf: 7.6. • Silvretta-Gebirgsmarsch: 15.8., St. Gallen-
• 6. Montafon-Arlberg-Marathon von Silber- kirch-Gaschurn, keine Voranmeldung erfor-
tal nach St. Anton a.A.: 5.7. (www.montafon- derlich
arlberg-marathon.com) • Welltain®-Höhenhalbmarathon in Lech:
• 11. Lecher Gipfelthriathlon: 19.7. 24.8.
• 3. ASVÖ-Nordic-Walking-Wandertag, Van- • 5. Kleinwalsertaler Herbstlauf: 14.9.
dans: 19.7. (www.montafon-raiffeisen-halb- • Musikwandertag am Golm, Vandans-Tschag-
marathon.com) guns: 21.9.
Am Diedamskopf, Foto: walser-image.com/Diedamskopf
• 7. Montafoner Raiffeisen-Halbmarathon • Sparkasse-Marathon im Drei-Ländereck,

HÜTTEN ALPINER VEREINE

Totalphütte(Brand, Foto: Kevin Artho

Die Schutzhütten des Österreichischen und schon/noch offen und bewirtschaftet sind, da Eine Auflistung der Schutzhütten finden Sie
Deutschen Alpenvereins und der Natur- Beginn und Ende der Betriebszeiten witte- nebenstehend. ➥
freunde Vorarlberg stehen jedem Gast offen. rungsabhängig sind.
In den Hütten ist die Hüttenordnung zu be- Größere Gruppen sollen sich unbedingt Neben den Hütten alpiner Vereine gibt es
achten, so ist z.B. die Verwendung von rechtzeitig anmelden, damit der Hüttenwirt zahlreiche Berggasthöfe und private Hütten,
Schlafsäcken auf allen Hütten Vorschrift. die Plätze reservieren kann. in denen Wanderer Rast- und Übernach-
Als Alpenvereinsmitglied helfen Sie mit, dass tungsmöglichkeiten finden (siehe „Berggast-
Speziell im Frühsommer und im Herbst soll- Hütten auch in Zukunft BergsteigerInnen höfe und Alpen mit Einkehrmöglichkeit“,
ten Sie sich vor Antritt einer Tour im Talort Schutz bieten. Und: Sie genießen Mitgliederv- Seite 32-33).
erkundigen, ob die Hütten im Wandergebiet orteile wie z.B. ermäßigte Hüttengebühren.
32
HÜTTEN ALPINER VEREINE

Name der Hütte Seehöhe, Gebirgsstock, Info-Telefon: Voraussichtliche Öffnungszeit

Notlager
Ausgangsort Tal/Hüttenpächter und Hütte (aktuelle Informationen bitte bei

Betten

Lager
ÖAV = Österreichischer Alpenverein der angeführten Tel.Nr. erfragen)
DAV = Deutscher Alpenverein
NF = Naturfreunde Vorarlberg A = Anfang, M = Mitte, E = Ende
Biberacher Hütte (DAV) 1842 Lechquellengebirge Tal: (0)5519/245, Hütte: (0)5519/257 10 79 20 M. Juni – A. Okt.
Schröcken-Landsteg
Bregenzer Naturfreunde Haus 1300 Bregenzerwald Hütte: (0)664/4000864 — 32 — 1.5.–3.11., durchgehend,
(NF) Schwarzenberg, Bödele 4.11.–31.3. FR/SA/SO/MO
Douglass-Hütte (ÖAV) 1976 Rätikon Tal: (0)5559/213, Hütte: (0)5559/206 70 80 20 Mai – M. Okt.
Brand, Lünersee-Seilbahn Wochenenden
Feldkircher Haus (NF) 1200 Rätikon Tal: (0)5522/35498, Hütte: (0)5522/77979 15 50 12 1.5.–15.10., 1.11.–1.1. nur an
Frastanz-Amerlügen Wochenenden
Emser Hütte (NF) 1298 Bregenzerwald Tal: (0)5576/74944, Hütte: (0)5576/77865 35 32 10 ganzjährig
Ebnit, Hohenems
Frassen-Hütte (ÖAV) 1725 Lechquellengebirge Tal: (0)5552/67402, Hütte: (0)699/17051089 20 40 6 M. Mai – M. Okt.
Bludenz, Muttersberg-Seilb.
Freiburger Hütte (DAV) 1931 Lechquellengebirge Tal: (0)650/5660039, Hütte: (0)5556/73540 oder 40 100 25 M. Juni – A. Okt.
Lech-Zug, Mautstraße/Bus (0)664/4239932
Freschen-Haus (ÖAV) 1846 Bregenzerwald Tal: (0)5519/30304, Hütte: (0)664/3528509 26 40 18 M. Juni – M. Okt.
Laterns Bad-Furkajoch
Gauertal-Haus (NF) 1250 Rätikon Tal: (0)5574/45781, Hütte: (0)5556/73109 10 20 10 ganzjährig
Tschagguns-Latschau
Gerach-Haus (NF) 1550 Bregenzerwald Tal: (0)5522/71447, Hütte: (0)5525/62486 20 15 — ganzjährig
Dünserberg, Rankweil
Göppinger Hütte (DAV) 2245 Lechquellengebirge Tal: (0)5583/3030, Hütte: (0)5583/3540 25 41 8 M. Juni – M. Okt.
Lech-Zug, Mautstraße
Götzner Hütte (NF) 1140 Bregenzerwald Tal: (0)5523/51540, Hütte: (0)5523/62292 28 — 5 ganzjährig, nur an Wochen-
Götzis enden und Feiertagen
Heilbronner Hütte (DAV) 2320 Verwall Tal: (0)5558/8256, 8729, Hütte: (0)5446/2954 26 82 — M. Juni – E. Sept.
Partenen-Kops, Zeinisjoch
Heinrich-Hueter-Hütte (ÖAV) 1766 Rätikon Tal: (0)5556/72266, Hütte: (0)5556/76570, 20 90 18 M. Juni – M. Okt.
Vandans, Wanderbus (0)664/2234935
Hochälpele-Hütte (ÖAV) 1460 Bregenzerwald Hütte: (0)664/2044324 — 25 — ganzjährig
Dornbirn-Bödele
Kaltenberg-Hütte (DAV) 2089 Verwall Tal: (0)5675/20071, Hütte: (0)5582/790 30 45 — E. Juni – E. Sept.
Langen a. Arlberg, Stuben
Klostertal-Umwelthütte (DAV) 2362 Silvretta Selbstversorger, Notraum mit 2 Lagern offen, — 18 2 ganzjährig
Partenen-Bielerhöhe Lager nur mit AV-Schlüssel Res: +49 (0)89/1400340
Lindauer Hütte (DAV) 1744 Rätikon Tal: (0)5559/582, Hütte: (0)664/5033456 40 120 20 9.6.–11.10., 26.12.–6.1., E.Feb.
Tschagguns-Latschau – E.März
Lustenauer Hütte (ÖAV) 1250 Bregenzerwald Tal: (0)664/1669385, Hütte: (0)5512/4913 — 40 — M. Mai – M. Nov., Dez. bis April
Schwarzenberg-Bödele
Madlener-Haus (DAV) 1986 Silvretta Tal: (0)664/4338889, Hütte: (0)5558/4234 60 20 – Anf. Juni – M. Okt. und Weih-
Partenen-Bielerhöhe nachten – M.Jän., A.Feb.–Ostern
Madrisa-Hütte (DAV) 1660 Rätikon Selbstversorgerhütte, Schlüssel: Fam. Ganahl, 20 — — ganzjährig
Gargellen Tel. (0)5557/6303
Mannheimer Hütte (DAV) 2679 Rätikon Tal: (0)664/3524768, Hütte: (0)664/3524768 25 150 10 A. Juli – M. Sept.
Brand-Lünersee-Seilbahn
Haus Matschwitz (DAV) 1500 Rätikon Sektionseigene Hütte, Hütte: (0)5556/73700, 44 — — 17./24.6. – M. Okt., Weih-
Tschagguns/Golmerbahn (0)664/2530450 nachten bis Ostern
Oberzalim-Hütte (DAV) 1889 Rätikon Tal: (0)664/3524768, Hütte: (0)664/1229305 5 20 15 E. Juni – 1.10., Winter: M. März
Brand bis Ostern
Ravensburger Hütte (DAV) 1948 Lechquellengebirge Tal: (0)5583/2665, Hütte: (0)664/5005526 20 60 20 M. Juni – A. Okt.
Lech-Zug, Mautstraße/Bus
Reutlinger Hütte (DAV) 2395 Verwall Selbstversorgerhütte (nur mit AV-Schlüssel) — 14 —
Langen, Silbertal
Saarbrücker Hütte (DAV) 2538 Silvretta Tal: (0)5442/62439, Hütte: (0)5558/4235 25 60 20 A. Juli – E. Sept. , Ostern +
Partenen-Vermuntstausee Pfingsten
Sarotla-Hütte (ÖAV) 1645 Rätikon Tal: (0)6544/6680, Hütte: (0)664/9652995 4 40 2 E. Juni – A. Okt..
Brand, Bürserberg
Schwaben-Haus (DAV) 1198 Rätikon Tal: (0)5552/65685, Hütte: Tel. (0)5552/65686, 32 5 — ganzjährig
Bürserberg, Straße Selbstversorgerhütte
Schwarzwasser-Hütte (DAV) 1651 Kleinwalsertal Tal: (0)5333/5582, Hütte: (0)5517/30210 41 40 12 A.Juni–M. Okt. , Weihnach-
Hirschegg-Auenhütte ten bis M.März
Silvretta-Hütte (NF) 1994 Silvretta Naturfreunde LO, (0)5574/45781, Hütte: (0)5558/ 7 9 — nur für NF-Alpinausbildung
Partenen-Bielerhöhe 4241, Selbstversorgerhütte
Stuttgarter Hütte (DAV) 2310 Lechtaler Alpen Tal: (0)5583/3412, Hütte: (0)676/7580250 18 54 10 A. Juli –E. Sept.
Zürs a. Arlberg
Tilisuna-Hütte (ÖAV) 2211 Rätikon Tal: (0)5556/75185, Hütte: (0)664/1107969 35 105 15 M. Juni – M. Okt.
Tschagguns-Grabs
Totalphütte (ÖAV) 2385 Rätikon Tal: (0)5572/24002, Hütte: (0)664/2400260 85 10 E. Mai – M. Okt.
Brand-Lünersee-Seilbahn
Tübinger Hütte (DAV) 2191 Silvretta Tal: (0)5556/73700, Hütte: (0)664/2530450 40 79 20 A. Juli – E. Sept.
Gaschurn
Tschengla-Hütte (NF) 1500 Rätikon Selbstversorgerhütte, Res.: Tel. (0)664/9052245, — 10 — ganzjährig
Bürserberg W. Schwendinger, Vermietung nur wochenweise
Ulmer Hütte (DAV) 2281 Lechtaler Alpen Hütte: (0)5446/30200 52 – — A. Juli – M. Sept. , Dez. – April
Alpe Rauz, St.Anton a.A.
Wiesbadener Hütte (DAV) 2443 Silvretta Tal: (0)5443/20039, Hütte: (0)5558/4233 40 160 20 E. Juni – A. Okt., M. Feb. –1.5.
Partenen, Bielerhöhe
Wormser Hütte (DAV) 2307 Verwall Tal: (0)699/11155333, Hütte: (0)664/1320325 26 32 — M. Juni – M. Okt., Weihn.–Ostern
Schruns, Hochjochbahn
Für eine Übernachtung in den Alpenvereinshütten (im eigenen Schlafsack) sind ca. € 9,– bis 24,– zu bezahlen. Mitglieder der alpinen Vereine erhalten bis zu 50 %
Ermäßigung (ohne Frühstück). Erstellt nach Angaben der Alpenvereine, Stand: November 2006.
Alpine Auskunft des ÖAV (Sektion Vorarlberg), Tel. +43 (0)5552/62639, av_vlbg@aon.at, www.alpenverein.at; Alpine Auskunft des DAV, Tel. +49 (0)89/294940, www.
alpenverein.de, www.dav-huettensuche.de; Alpine Auskunft der NF Vorarlberg, Tel. +43 (0)5574/45781, vorarlberg@naturfreunde.at, www.naturfreunde.at
33
BERG-/EINKEHRGASTHÖFE UND ALPEN MIT EINKEHRMÖGLICHKEIT

Blick von Bartholomäberg/Rellseck in den Walgau, Foto: Andreas Gaßner

Berggasthöfe, bewirtschaftete Hütten und Al- Nenzing Reichsbundhütte, Bödele (FR–SO und auf An-
pen sind besonders beliebte Wanderziele. Alpengasthof Gamperdona, Nenzinger Him- frage), Ü: Tel. (0)5572/7262, (0)676/6355150
Meist stehen sie an herrlichen Aussichtsplät- mel (Mai – Okt.), Ü: Tel. (0)5525/64606 Meierei Bödele (Anf. Mai – Ende Okt., DI Rru-
zen, die Atmosphäre ist ganz anders als im Berghaus Mattajoch, Alpe Gamp (Mai – Okt.), hetag, Mitte Nov. – Ostermontag)
Tal, Speisen und Getränke stammen vielfach Ü: Tel. (0)5525/63586, (0)5552/66266 Binnel-Alpe, Firstgebiet (an Wochenenden
aus eigener Erzeugung. Die voraussichtliche Raggal bei Schönwetter)
Öffnungszeit der Berggasthöfe/Hütten/Alpen Alpe Laguz, Imbissstube (Juni – Ende Sept.), Gütler Bergheim, Firstgebiet (an Wochen-
ist angeführt. Speziell im Frühsommer und Ü: Tel. (0)664/3871737 enden), Ü: Tel. (0)5572/35623
Herbst sollten Sie sich aber beim Tourismus- Jausenstation Berghof in Ludescherberg Weißen Fluh, Firstgebiet (Mitte Juni – Mitte Sept.
büro im Talort erkundigen, ob die Hütten bzw. (ganzjährig, DO Ruhetag) täglich, Sept. – Mitte März an Wochenenden)
Alpen offen und bewirtschaftet sind, da die Schnifis Alpengasthof Kühberg, Karren (MO Ruhetag)
Öffnungszeiten oft witterungsabhängig sind. Jausenstation Hensler (1.4. – 31.10., MO Ru- Dünserberg
Betriebe mit Übernachtungsmöglichkeit sind hetag) Alpe Älpele, beim Sendeturm (Mai – Okt.), MO
mit dem Zeichen „Ü“ gekennzeichnet. Die Alpe Älpele (Mai – Okt., MO Ruhetag) Ruhetag, bei Wanderbus-Betrieb
Telefonnummer für weitere Informationen St. Gerold Götzis
und Reservierung ist erwähnt. Gaßner-Alpe (Mitte Juni – Anf. Okt.), Ü: Tel. Gasthaus Götzner Haus (Juli/Aug.), Ü, Tel.
(0)5550/2133 (0)5523/51540
Alpenregion Bludenz Sonntag Hohenems
Bludenz Gasthof Partnomhüsle, Alpe Unterpartnom Alpe Gsohl (Mai – Okt.)
Bergrestaurant Alpengasthof Muttersberg (Mai – Okt.), Ü in den umliegenden Alphütten: Gasthaus Skiheim Schuttannen (DI + FR ab
(ganzjährig) Tel. (0)5554/5622 14 Uhr, SA–SO ab 10 Uhr)
Els Alpe (Ende Juni – Mitte Sept.), Ü Breithorn-Hütte, Alpe Oberpartnom (Mitte Berggasthaus Schuttannen (DI Ruhetag), Ü:
Brand Juni – Mitte Sept.), Ü: Tel. (0)5554/5601 Tel. (0)664/9152876 für Gruppen
Berghof Melkboden (Pfingsten – Mitte/Ende Seilbahn-Stüble, Stein (Mai/Juni – Okt.) Langen
Okt.) Alpe Steris (Mitte Juni – Mitte Sept.) Hirschbergalpe (Mai – Okt.)
Palüdhütte (Pfingsten – Mitte/Ende Okt.), Ü: Gasthof Bad Rothenbrunnen, Buchboden (Mai Laterns/Zwischenwasser
Tel. (0)5559/390 – Anf. Nov., Ü, Tel. (0)5554/20104 Alpwegkopfhaus, Furx (Mitte Mai – Mitte Nov.,
Brüggele-Alpe, Palüd und Parpfienz-Alpe, Nig- Weihnachten – Ostern, Ruhetage DI/MI)
genkopf (Anf. Juli – Mitte/Ende Sept.) Arlberg Alpe Gapfohl (Mitte Juni – Mitte Sept.)
Bürserberg Lech/Zürs Viktorsberg
Alpe Rona (Mitte Juni – Anf. Sept.) Rüfikopf-Bergrestaurant (21.6.–5.10.) Alpe Almein (15.5.–15.10.)
Dalaas/Lech Kriegeralpe, Bürstegg, Alpe Formarin, Auen-
Alpe Dalaaser Staffel beim Spulersee (Ende felder-Alpen, Monzabon-Alpe, Rud-Alpe (Juli – Bregenzerwald
Juni – Anf. Sept.) Mitte Sept.) Alberschwende
Fontanella Stuben Alpengasthof Brüggele (ganzjährig), Ü: Tel.
Franz-Josef-Hütte, Faschina (Juli – Mitte Okt., Bludenzer-Alpe (Juli – Sept.) (0)5579/4391, (0)664/9750855
ab Mai an schönen Wochenenden), Ü: Tel. Andelsbuch
(0)5510/314 Bodensee-Vorarlberg Berggasthof Niedere, Alpe Niedere (Mai – Okt.)
Türtsch-Alpe, Fontanella (Anf. Juli – Anf. Sept.) Bregenz-Lochau (Pfändergebiet) Alpe Baumgarten (Juni – Sept.)
Alpe Bartholomäus, Bödmen-Alpe (Anf. Juli – Berghaus Pfänder (Mai – Sept.) Au
Anf. Sept.) und Gasthof Seewaldsee und See- Pfänderspitze (ganzjährig) Bergkristall Hütte (Mitte Mai – Mitte Okt.),
stüble (April bis Ende Okt.) Alpengasthof Schwedenschanz (ganzjährig Ü: Tel. (0)664/1808482)
Klösterle außer Nov., MO Ruhetag) Alpengasthof Edelweiß (Pfingsten – Mitte
Restaurant Sonnenkopf/Bergstation Sonnen- Gasthof Pfänderdohle (Ende Sept. – Anf. Mai) Okt.), Ü: Tel. (0)664/4324840
kopf (5.7.–5.10.) Dornbirn Alpe Annalp, Alpe Mittel-/Hinterargen, Alpe
Alpe Nenzigast (Ende Juni – Mitte Sept., Kä- Pfarrers Älpele, Ebnit (Juni – Okt.) täglich, Sack, Obere Sattelalpe, Alpe Säckel (Anf. Juli
seerzeugung täglich zwischen 8–12 Uhr) Mai SA/S0/Feiertage – Anf. Sept.), Alpe Brendler/Godlachen, Alpe
34
BERG-/EINKEHRGASTHÖFE UND ALPEN MIT EINKEHRMÖGLICHKEIT | SCHAUSENNEREIEN

Sattelegg (Juni – Anf. Sept.), Tobelalpe (Juni – Alpe Felle, Alpe Batzen (Juli – Sept.) Gargellen
Okt.) Schwarzenberg Obwaldhütte (20.6.–5.10., MO Ruhetag)
Bezau siehe Dornbirn; Kessel-Hütte (20.6.–5.10., MI Ruhetag)
Alpe Wildmoos (Mitte Juni – Ende Sept.) Alpe Rothenbach (Juni – Sept.) Schafberghüsli (20.6.–5.10.), Ü: Tel. (0)5557/
Alpe Kretzboden (Mai – Ende Sept.) Sibratsgfäll 6310400
Alpe Stongerhöhe, Alpe Almisgunten, Alpe Burgl Hütte, siehe Hittisau Alpe Vergalden (Ende Juni – Anf. Sept.)
Unterspitz (Mitte Juli – Mitte Sept.) Alpe Aibele, Rohrmoostal, Alpe Hochegg, Au- Gaschurn-Partenen
Sutterlütys Hinteregg-Alpe (Anf. Juni – Ende enalpe, Vorsäß Schönenbach, Bereuters Neu- Nova-Stoba, Bergstation Versettlabahn (3.6.–
Sept.) alpe (alle Juni – Sept.) 8.10., Wochenendbetrieb ab 20.5.)
Berghaus Innauer, Sonderdach (1.5.–1.11.) Warth Alpstöbli, Bergstation Tafamuntbahn
Bizau Widderstein Hütte (Ende Mai – Mitte Okt.), Ü: Lammhütte (Juni – Okt.)
Panoramarestaurant Hirschberg (Mai – Okt, Tel. (0)664/3912524 Jausenstation Schwizerhüsli (Anf. Juni – Mitte
kein Ruhetag), Ü: Tel. (0)5572/25079 Krumbacher-Alpe (Anf. Juli – Anf. Sept.) Okt.)
Gasthof Egender, Schönenbach (Mai – Okt., Hochalp-Hütte (Ende Juni – Mitte Okt.) Restaurant Silvrettasee, Bielerhöhe (geöffnet
MO Ruhetag) wie Silvretta-Hochalpenstraße)
Jausenstation Tüble, Löffelau (Mai – Okt., Kleinwalsertal Alpe Gibau, Alpe Garnera, Alpe Verbella, Alpe
FR–SO) Mahdtalhaus (AV), Innerschwende-Egg, (Ende Valschaviel, Alpe Großvermunt (alle Mitte
Damüls Dez. – Ende Okt.), Ü: Tel. (0)5517/6423 Juni – Mitte Sept.), Alpe Bova (Juni – Okt.)
Bartholomäberg/Rellseck, Foto: Andreas Gaßner
Berggasthof Elsenalpstube, Bergstation Uga Schwabenhütte, Hirschegg/Nebenwasser (Mit- St. Gallenkirch
(Juni – Okt., Dez. – April), Ü: Tel. (0)5510/297-0 te Mai – Mitte Okt., Weihnachten bis Ostern), Brunellawirt (Mitte Juni – Mitte Okt.)
Berggasthof Uga-Alp (Juni–Okt., Dez. – April), Ü: Tel. (0)5517/5654 Alpe Nova (M. Juni bis M. Sept.)
Ü: Tel. (0)5510/318-0 Starzelhaus, Baad (Anf. Mai – Ende Okt., Schruns
Oberdamülser Alpe, Alpe Ragaz (Juni – Sept.) Weihnachten – Ostern), Ü: Tel. (0)5517/6702) Bergrestaurant Kapell, Hochjoch (7.6.–12.10.,
Egg Café Alpenwald, Baad (Pfingsten –Ende Okt., Wochenendbetrieb ab 10.5.)
Alpe Obere Falz, Schetteregg (Mitte Juni – Weihnachten – Ostern), Ü: Tel. (0)5517/6353 Gasthof Kropfen (Mitte Juni – Anf. Okt.)
Mitte Sept.) Alpengasthof Hörnlepass, Schwende-Außer- Alpe Innerkapell (Mitte Juni – Sept.)
Hittisau wald (Anf. Mai – Anf. Nov., Weihnachten – Silbertal
Alpengasthof Höfle, Lecknertal (Pfingsten – Ostern), Ü: Tel. (0)5517/57070 Panoramagasthof Kristberg (Mai – Ende Okt.),
Mitte Okt., MO Ruhetag), Ü: Tel. (0)664/4956022 Berghütten und Alpen zur Einkehr: von Ü: Tel. (0)5556/72290
Berggasthof Hochhäderich (Pfingsten – Ende Christi Himmelfahrt oder Pfingsten bis Mitte Knappastoba (Ende Mai – Ende Okt., DO–FR
Okt.), Ü: Tel. (0)664/9222410 Okt. geöffnet, vereinzelt auch schon ab Anf. Ruhetag)
Hennenmoos (Pfingsten – Ende Okt.), Ü: Tel. Mai bzw. bis Anf. Nov. Die Hütten und Alpen Gasthaus Fellimännle, Hasahüsli (Ende Mai –
(0)5513/6113 haben unterschiedliche Ruhetage. Infos: beim Mitte Okt.)
Burgl Hütte, Gerischschwend (Ende Mai – örtlichen Tourismusbüro. Alpe Wasserstube, Alpe Gafluna, Stieralpe
Ende Okt., MO Ruhetag), Ü: Tel. (0)664/ Mittelalpe (Sennalpe), Riezlern–Söllereck (Mitte Juni – Anf./Mitte Sept.)
1335206, +49 (0)8328/924792 Bergstüble, Oberwestegg–Riezlern Tschagguns
Lecknertal: Alpen Hochleckach, Rohne, Glo- Bergrestaurant Kanzelwand, Adlerhorst, Kan- Berggasthof Matschwitz (Mitte Juni – Anf.
ckenplatte, Helmingen-Äuele, Juliansplatte, zelwand-Bergstation Okt., MO Ruhetag), Ü: Tel. (0)5556/73700
Schwarzenberger Platte, Hinterberg, Lapp- Innere Kuhgehrenalpe, Kanzelwand–Kuhgeh- Berghof Golm (Pfingsten – Mitte Okt.), Ü: Tel.
ach, Lache, Gschwendwies, Neuschwand, Fluh, ren (0)5556/77111
Loch (alle Mai – Okt.) Fluchtalpe, Bergheim Moser, Untere Wie- Berggasthof Grabs (Pfingsten – Anf./Mitte Okt.),
Mellau salpe, Innere Wiesalpe (Sennalpe), Wildental Ü: Tel. (0)5556/72584
Alphof Rossstelle (Mitte Mai – Mitte Okt.), Ü: Naturalp Gemstel-Schönesboden, Hintere Jausenstation Bitschweil (ca. Ende April –
Tel. (0)5518/2310 Gemstelalpe, Obere Gemstelhütte, Bern- Mitte Okt.)
Restaurant Simma (Mitte Mai – Mitte Okt.) hardsgemstelalpe (Sennalpe), Gemsteltal Alpe Alpila, Alpe Latschätz, Alpe Spora, Alpe
Hofstätter Hütte (Ende Juni – Mitte Sept.), Ü: Bärgunthütte, Bärgunttal Tilisuna (Mitte Juni – Anf./Mitte Sept.)
Tel. (0)664/4658758 Mittlere Spitalalpe, Derratal Vandans
Alpen: Buchen, Obere Dossegg, Wildgunten, Innerer Stierhof, Bühlalpe, Stutzalpe (Senn- Alpengasthof Rellstal (Mitte Juni – Mitte Okt.),
Wurzach, Vordere Suttis, Hintere Suttis, Kanis, alpe), Obere Lüchlealp, Untere Lüchlealp, Ü: Tel. (0)5556/74176, (0)664/9340455
Lindach, Hauser (alle Ende Juni – Mitte Sept.) Walmendingerhorn Alpe Lün (Mitte Juni – ca. Mitte Sept.)
Riefensberg Gipfelstuba Walmendingerhorn, Bergstation
Alpstüble Moos (Mitte Mai – Mitte Nov., MI Obere Walmendinger-Alpe, Walmendinger-
Ruhetag) horn-Schwarzwassertal SCHAUSENNEREIEN
Schnepfau Alpe Melköde (Sennalpe), Ifersgunt-Alpe,
Alpe Weißenbach, Alpe Hirschberg, Vorsäß Schwarzwassertal Betrieb ca. Mitte Juni – Mitte Sept., Schaube-
Ortburg (alle Juni – Sept.) Bergadler, Hochifen-Gottesacker (bei Schön- trieb meist vormittags, genaue Vorführter-
Schoppernau wetter geöffnet) mine auf Anfrage beim Tourismusbüro.
Restaurant Bergstation Diedamskopf (s.S. 28) Ifenhütte, Hochifen Andelsbuch (Bregenzerwälder Käsehaus),
Mitteldiedamsalpe, Vorderüntschenalpe, Brei- Auenhütte, Schwarzwassertal-Hochifen Brand (Alpe Parfienz, Föhrenhof), Bürserberg
tenalpe, Falzalpe, Althornbachalpe (Anf. Juli Waldhaus, Riezlern-Breitachklamm (Alpe Rona), Gargellen (Alpe Vergalden), Klö-
– Mitte Sept.) Max’s Hütte, Laubenzug-Bühlalpe, Mittelberg sterle (Alpe Nenzingast), Bregenzerwälder
Neuhornbach Haus (Mitte Mai – Ende Okt.), Ü: Sonnaalp, Bergstation Zafernalift Käsekeller Lingenau, Schnifner Sennerei,
Tel. (0)664/4817475, (0)664/5367595 Sennerei Schnepfau, Bergkäserei Schopper-
Schröcken Montafon nau, Erlebnissennerei Sonntag. Kleinwalser-
Hotel Körbersee (Mitte Juni – Anf. Okt. + Win- Bartholomäberg tal: Stutzalpe, Naturalp Gemstel-Schönesbo-
tersaison), Ü: Tel. (0)5519/265 Gasthof Rellseck (Ende Mai – Ende Okt., Win- den, Bernhardgemstelalpe, Innere Wiesalpe,
Auenfelder Hütte (Juni – Okt.), Ü: Tel. (0)664/ ter DO–SO) Mittelalpe.
4111251 Alpe Latons (Mitte Juli – Anf. Sept.) Sennschule: Metzler in Egg.
35
DAMIT SIE SICHER NACH HAUSE KOMMEN

Wichtige Tipps rund ums Wandern Sicherheitstipps gibt das Österr. Kuratorium Die Deckung der Such- und Bergekosten der
in den Bergen für Alpine Sicherheit in der handlichen Bro- Boden- und Flugrettung aus Berg- oder Was-
schüre „Bergwandern – Sicherheitstipps“ sernot erfolgt bis zu einem Höchstbetrag von
• Gehen Sie es langsam an: Beginnen Sie Ih- (erhältlich bei: Österreichischer Alpenverein, € 15.000 pro Person, weltweit. Inkludiert sind
ren Urlaub mit einfachen Wanderungen. Es Naturfreunde, Bergrettungsdienst). Hilfeleistungen auf Pisten und bei Flug-
braucht eine Zeit, bis sich Ihr Körper an die Wertvolle Infos gibt auch die Initiative sportarten, jedoch keine Rückholkosten. Die
Höhenlage und das Klima gewöhnt. Sichere Gemeinden auf ihrer Homepage Gültigkeit beginnt mit dem der Einzahlung
• Planen Sie Ihre Wanderung und Bergtour www.sicheregemeinden.at. des Förderbetrages folgenden Tag und gilt für
mit Hilfe von Beschreibungen und Karten. ein Jahr (späteste Einzahlung 31.12.).
Stimmen Sie sie auf Ihre Kondition und auf Und wenn es doch passiert ... Der Schutz umfasst den Einzahler, den Ehe-
die Jahreszeit ab. partner und die im gemeinsamen Haushalt le-
• Zu Ihrer eigenen Sicherheit: Informieren Wenn Sie trotz aller Vorsichtsmaßnahmen in benden Kinder bis zur Vollendung des 18. Le-
Sie Ihren Quartiergeber, wohin Sie gehen und Gefahr oder in Bergnot geraten, geben Sie bensjahres.
geben Sie Bescheid, wenn Sie später als vor- das Alpine Notsignal (sichtbare und hörbare Zahlscheine, die gleichzeitig Förderer-Aus-
gesehen in Ihr Quartier zurückkehren. Zeichen, sechsmal in der Minute). weis sind, liegen in Tourismusbüros auf oder
• Ihre Ausrüstung ist ein zentraler Sicher- können direkt bestellt werden beim
heitsfaktor! Zur richtigen und berggerechten Das Handy als Lebensretter Österreichischen Bergrettungsdienst
Ausrüstung gehören u.a. Bergschuhe mit Ein Handy ist keine Lebensversicherung und Landesleitung Vorarlberg
Profilsohle, Regenschutz und warme Klei- ersetzt nicht die eigene Sorgfalt. Mittlerweile Leusbündtweg 38, A-6800 Feldkirch
dung, Verbandszeug und Proviant. Touren- ist es aber die Nummer eins, wenn es darum Tel. (0)5522/3505, Fax 3505-595
stöcke erleichtern das Wandern und schonen geht, in einem Notfall Hilfe zu alarmieren. office@bergrettung-vorarlberg.at
Gelenke und Wirbelsäule. Der Österreichische Bergrettungsdienst in www.bergrettung-vorarlberg.at
• In Ihrem eigenen Interesse: Achten Sie auf Vorarlberg ist landesweit unter der Alpin-
die Wettervorhersagen und beherzigen Sie Notrufnummer 144 erreichbar. Foto: Otmar Heidegger

den Rat von Einheimischen.


• Bleiben Sie auf den markierten Wander- Der Euronotruf 112 hat immer Vorrang
wegen. Große Vorsicht ist bei steilen Schnee- Wenn Sie bei einem alpinen Notfall keinen
feldern und nassen Grashängen geboten. Empfang haben, schalten Sie das Handy aus
• Tragen Sie sich in die vorhandenen Hütten- und wählen Sie nach dem Wiedereinschalten
und Gipfelbücher ein. statt dem PIN-Code die Nummer 112. Das
• Halten Sie die Berge und die Natur sauber. Handy sucht automatisch das stärkste Funk-
Bringen Sie Abfälle wieder ins Tal, um sie netz. Weitere Vorteile des Euronotrufs 112 –
dort zu entsorgen. er kann in allen europäischen Ländern kos-
• Schützen Sie die Pflanzen und respektieren tenlos und auch ohne SIM-Karte genutzt wer-
Sie den Lebensraum der Tiere. den.
• Genießen Sie die Ruhe in der Natur: Stellen Außerdem gilt er als SOS-Ruf und wird da-
Sie das Handy leise oder auf lautlos. durch im Funknetz vorrangig behandelt.
Zusätzliche Informationen für Ihren Berg-
urlaub erhalten Sie bei: Rettungs- und Bergekosten-
Österreichischer Bergrettungsdienst Versicherung
Landesleitung Vorarlberg:
www.bergrettung-vorarlberg.at Für € 22,– Fördererbeitrag bietet der Öster-
Österreichischer Alpenverein reichische Bergrettungsdienst eine Rettungs-
www.alpenverein.at. und Bergekosten-Rückerstattung.

36
WANDERPAUSCHALEN FÜR SPORTLICHE UND GENIESSER

Hotel Krone in Au ★★★★ VAL BLU Resort Hotel


SPA & Sports ★★★
A-6883 Au
A-6700 Bludenz
Tel. +43 (0)5515 / 2201-0
Tel. +43 (0)5552 / 63106
Fax +43 (0)5515 / 2201-201
Fax +43 (0)5552 / 63106-4
office@krone-au.at
valblu@bludenz.at
www.krone-au.at
www.valblu.at

Betten 120 | 10 EZ / 55 DZ | Zimmer mit TV Betten 120 | 52 DZ / 4 MZ | Zimmer mit TV


–y‘…= –y‘…=:
Ausstattung/Sonstiges: Personenlift, Hallenbad, Sauna, Solarium, große Ausstattung/Sonstiges: 2 Personenlifte, Hallenbad, Freibad, Saunaland
Gartenanlage mit Naturbadesee (300 m2) und Liegewiese, Kinderspiel- mit 5 Saunen, Whirlthermen und Solarien, Sports & Fitness Club, Car-
zimmer/-platz, Internetcorner W-Lan (gratis), Masagen und Gesundheits- diotheater, Massage, Liegewiese, Kinderhort mit Kinderspielzimmer/-
abteilung „Harmonie“, NEU: Wellnessanlage „Sky Spa“ (500m2) mit Pano- platz, Tennisplatz, Tennishalle, In- und Outdoor-Kletterwand, Fußball-
ramasauna auf der Dachterrasse, Sanarium, Infrarotkabine, Dampfbad; Halle, Konferenzbereich, Parkplatz, Tiefgarage, Animations-/Sportpro-
Animations-/Sportprogramm, Fahrradverleih, Nichraucher-Hotel, A-la- gramm, A-la-carte-Restaurant
carte-Restaurant (GaultMillau: 1 Haube, 13/20 Punkte); Schuhputzbrunnen
VAL BLU Base Camp
Genuss-Wanderwoche • 1 Relax-Massage
Bergsommer
Termin: 1.5. – 19.10.2008 • 1 Wanderkarte und 1 Paar Wan- Termin: 1.5. – 31.10.2008 • Benützung der VAL BLU SPA-
Leistungen: derstöcke leihweise (buchbar Mi–So) World mit Pool-Landschaft und
• 7 Übernachtungen mit Gour- • 5 x Gymnastik/Streching Leistungen: Saunawelt (je nach Witterung
met-Halbpension (Frühstücks- • 2 x Wassergymnastik • 4 Übernachtungen mit vitalem Freibad od. Hallenbad/Sauna)
buffet, 5-Gang-Wahlmenü inkl. • Wochenprogramm mit kulturel- Frühstücksbuffet und des VAL BLU Sports & Fit-
Salatbuffet abends) le Dorfführung, Orgelkonzert, • 1 geführte Erlebnis-Wanderung ness Clubs
• 2 geführte Wanderungen Galadiner mit Zithermusik etc. auf den Panoramaberg Hoher • Infopaket & Tiefgaragenplatz
• 1 begleitete Wanderung zu der • 1 Flasche österr. Wein/Zimmer Fraßen Preis pro Person in Euro: 279,–
hauseigenen Vorsäßhütte mit • Bregenzerwald-Gäste-Card • Energiepaket für die Tour EZ-Zuschlag: 44,–
Bergkäse-Verkostung und Wein Preis pro Person in Euro:
oder Grillen 475,– bis 589,– VAL BLU Wander-Sport-Weekend
• Einführungskurs in Nordic Wal- EZ-Zuschlag: 30,–/Arrangement
Termin: 1.5. – 31.10.2008 Saunawelt (je nach Witterung
king mit ausgebildeten Trainern Kinder: bis 12 Jahre gratis, 13–16
Leistungen: Freibad od. Hallenbad/Sauna)
und Leihstöcken Jahre 39,–/Tag
• 2 oder 3 Übernachtungen mit und des VAL BLU Sports & Fit-
vitalem Frühstücksbuffet ness Clubs
• 1 geführte Erlebnis-Wanderung • Infopaket & Tiefgaragenplatz
Hotel-Pension auf den Panoramaberg Hoher Preis pro Person in Euro:
St. Antonius ★★★ Fraßen Fr bis So: 159,–, EZ-Zuschlag: 22,–
A-6866 Andelsbuch • 1 Relax-Massage Fr bis Mo: 189,–, EZ-Zuschlag: 33,–
Tel. +43 (0)5512 / 22700 • Benützung der VAL BLU SPA-
Fax +43 (0)5512 / 2210-4 World mit Pool-Landschaft und
info@antonius-andelsbuch.com
www.antonius-andelsbuch.com

Betten 20 | 2 EZ / 6 DZ / 2 MZ | Zimmer mit TV


—y…
Ausstattung/Sonstiges: Sauna, Liegewiese, Nichtraucherstube, Zirben-
stube, Leihstöcke, Leih-Fahrräder, Schuhputz- u. Abstellraum

Berge & Mehr Kultur & Wandertage


Termin: 30.4. – 15.11.2008 Termin: 30.4. – 15.11.2008
Leistungen: Leistungen:
• 7 Übernachtungen mit Halb- • 3 Übernachtungen mit Halb-
pension (regionales Früh- pension (regionales Früh-
stücksbuffet und Abendmenü) stücksbuffet und Abendmenü)
• Wanderkarte und Infosmappe • Wanderkarte und Infosmappe
für interessante Wanderziele für interessante Wanderziele
(z.B. historische Reise der Lan- • Leih-Trekkingstöcke
damänner, Schaukäsen mit • 2 x Jause für die Wandertage
Kässpätzlepartie, Kraftwerks- • Abschiedsgeschenk
besichtigung) • Bregenzerwald-Gäste-Card
• 6 x Jause für die Wandertage Preis pro Person in Euro: 172,–
• Abschiedsgeschenk EZ-Zuschlag: 24,–/Tag
• Bregenzerwald-Gäste-Card Kinderermäßigung: bis 6 Jahre
Preis pro Person in Euro: 385,– gratis, 7–10 Jahre 50 %, 11–14
EZ-Zuschlag: 24,–/Tag Jahre 20 %
Kinder: bis 6 Jahre gratis, 7–10 J. Kinder: bis 6 Jahre gratis, 7–10 J.
50 %, 11–14 J. 20 % Ermäßigung 50 %, 11–14 J. 20 % Ermäßigung Blick vom Pfänder in den Bregenzerwald, Foto: Otmar Heidegger/Pfänderbahn AG

Bettenanzahl / Anzahl Einzel- / Doppel- / Mehrbettzimmer / App. Lage des Betriebes: — = Ortszentrum – = Ortsrand _ = Umgebung
Zahlungsmittel: y = Bankomatkarte/Maestro ‘ = Kreditkarten Fremdsprachenkundiges Personal = z.B. …
37
WANDERPAUSCHALEN FÜR SPORTLICHE UND GENIESSER

Alpenregion Bludenz Sporthotel Beck ★★★★


Reit-, Golf-, Kinderhotel
A-6700 Bludenz
A-6708 Brand
Tel. +43 (0)5552 / 30227
Tel. +43 (0)5559 / 306
Fax +43 (0)5552 / 30227-3
Fax +43 (0)5559 / 306-70
info@alpenregion.at
info@sporthotel-beck.at
www.alpenregion.at
www.sporthotel-beck.at

Brandnertal – Biospährenpark Großes Walsertal – Bludenz/Walgau – Betten 110 | 5 EZ / 33 DZ / 15 APP | Zimmer mit TV
Klostertal: Intakte Natur, Familienfreundlichkeit, ein faires Preis-Leis- —y‘…=
tungsverhältnis, vor allem aber die Vielfalt der vier Täler machen den Reiz Ausstattung/Sonstiges: Personenlift, Hallenbad, Freibad, Saunaland-
dieser Ferienregion im Süden Vorarlbergs aus. schaft mit Sauna, Dampfbad, Infrarotkabine, Solarium, Fitnessraum, Lie-
gewiese, Sonnenterrasse, Kinderspielzimmer/-platz, Kinderbetreuung
„Bärige“ Wanderwoche für Familien
(10,5 Std. täglich von So–Fr), Tennisplatz, Reitschule/-halle, Wellness, Bo-
Termin: • 1 Fahrt mit dem Wanderbus von genschießen (hauseigener Bogenparcours), Hunde erlaubt, A-la-carte-
5.7. – 9.8., 17.8. – 6.9.2008 Lech zum Formarinsee/Spul- Restaurant, wöchentl. Animations-/Sportprogramm; Schuhputzmöglich-
Leistungen: lersee keit, Abstellraum
• 7 Übernachtungen mit Halb- • Klettergarten
pension oder in der Ferien- • 1 Wanderkarte Wanderwochen-Pauschale
wohnung (ohne Verpflegung) Preis für 2 Erwachsene + 2 Kinder Termin: sees, der Tennisplätze und des
• 1 Spiel- und Spass-Tag im Bä- (6–14 Jahre) in Euro: 10.5. – 5.7., 23.8. – 19.10.2008 Bogenparcours
renland mit Mittagessen im Gasthof mit Halbpension Leistungen: • Kinderbetreuung von So–Fr, 9–
• Lamatrekking – geführte Wan- ab 840,– • 7 Übernachtungen mit Verwöhn- 20.30 Uhr (10,5 Std./Tag) mit
derung mit Lamas Ferienwohnung ohne Verpflegung vollpension (Frühstücksbuffet, Programm
• Wanderspaß mit Esel Stanis- ab 408,– kleines Mittagsbuffet oder • freie Benützung der Bade- und
laus und Übernachtung im Heu Lunchpakete, Nachmittags- Wellnesseinrichtungen
jause, 5-Gang-Wahlmenüs) Preis pro Person in Euro:
Wanderwoche im Biosphärenpark Großes Walsertal • freies Golf-Greenfee von Mo–Fr 581,–,
Termin: • freie Benützung von Wellness- (24.5.– 14.6., 13.9. – 27.9.) EZ-Zuschlag: 14,–/Arrangement
ganzjährig oase und Saunaland • freie Benützung des Biobade-
Leistungen: • Tiefgaragenplatz
• 7 Übernachtungen mit Früh- • Bergbahn-Aktiv-Card
stücksbuffet Preis pro Person in Euro:
• mehrgängiges Wahlmenü am 299,–
Abend Gästehaus
Alpstein ZZZZ
A-6708 Brand
Tel. +43 (0)5559 / 256
Hotel Scesaplana ★★★★ Fax +43 (0)5559 / 256-5
alpstein.brand@gmx.at
A-6708 Brand www.alpstein.at
Tel. +43 (0)5559 / 221
Fax +43 (0)5559 / 445 Betten 11 | 1 EZ / 5 DZ | Zimmer mit TV, Safe
scesaplana@s-hotels.com
www.scesaplana.at —…
Ausstattung/Sonstiges: Privatzimmervermieter mit hohem Standard;
Sauna, Liegewiese, Sonnenterrasse, Tennisplatz, Tennishalle, Reitmög-
Betten 120 | 4 EZ / 24 DZ / 20 MZ | Zimmer mit TV, Safe lichkeit; Nichtraucherhaus; für Bahnreisende: kostenlose Abholung vom
—y‘…=: Bahnhof Bludenz
Ausstattung/Sonstiges: Personenlift, Hallenbad, Whirlpool, Sauna,
Dampfbad, Solarium, Kinderspielzimmer, Kinderbetreuung in den Ferien, Alpsteinwoche – Wander- & Sportangebot
Tennisplatz/-halle, Hunde erlaubt, Sonnenterrasse mit Liegebereich, In- Termin: • Gratisbenützung der Tennis-
frarotkabine, A-la-carte-Restaurant; kostenloser Parkplatz 10.5.–12.10.2008 plätze Älmele
flexible An- und Abreise • Begrüßungsdrink, Urlaubsbe-
Scesaplana zum Kennenlernen Leistungen: ratung
Termin: • geführte Wanderungen • 6 oder 7 Übernachtungen mit Preis pro Person in Euro:
19.4. – 12.7., 23.8. – 27.9., 27.9. – • freie Benützung des Hotel-Spas Frühstücksbuffet (Bio-Ecke, 153,–/182,– bis 168,–/189,–
19.10.2008 Preis pro Person in Euro: Fit-Getränke) EZ-Zuschlag: 7,–/Nacht
Leistungen: ab 204,– • Teilnahme an den geführten Halbpension auf Wunsch:
• 4 Übernachtungen (So–Do) mit EZ-Zuschlag: 7,– bis 11,–/Nacht Wanderungen laut Wochenpro- 6/7x Abendessen im Partnerhotel
Halbpension (Frühstücksbuffet, Kinderpreise pro Tag: bis 2 Jahre gramm oder Restaurant ab 14,–/Tag
Wahlmenüs) – nur 3 Übernach- 10,–, 3 bis 8 Jahre 20,–, 9 bis 17 • leihweise Trekkingstöcke für
Weitere Pauschalen auf Anfrage.
tungen bezahlen! Jahre 50,– die Wanderungen
• freier Eintritt in den Naturbade- • Gratisbenützung des Freibades
see Brand „Alvierbad“

Preis: Basis Nächtigung im Doppelzimmer mit Dusche/WC oder Bad/WC; Kinderermäßigung: bei Nächtigung im Elternschlafzimmer – sofern nicht
angeführt – Ermäßigung auf Anfrage, Verwöhnpension: siehe Seite 44 • Regionale Inclusive-Cards: Angebotsumfang siehe Seite 7
38
WANDERPAUSCHALEN FÜR SPORTLICHE UND GENIESSER

Damüls Tourismus Damülser Hof –


Wellnesshotel ★★★★
A-6884 Damüls
A-6884 Damüls
Tel. +43 (0)5510 / 620
Tel. +43 (0)5510 / 210
Fax +43 (0)5510 / 549
Fax +43 (0)5510 / 543
info@damuels.at
hotel@damuelserhof.at
www.damuels.at
www.damuelserhof.at

Damüls am Furkajoch, zwischen dem Bregenzerwald und dem Großen Betten 110 | 7 EZ / 30 DZ / 13 MZ | Zimmer mit TV, Safe
Walsertal gelegen, ist umgeben von einer prächtigen Bergwelt. Alpen-
hochmoore, abenteuerliche Grate, imposante Gipfel, klare Bergseen und
–y…=
Ausstattung/Sonstiges: Personenlift, Hallenbad, Sauna, Dampfbad, So-
blühende Almwiesen warten darauf entdeckt zu werden.
larium, Beauty-Anwendungen, Fitnessraum, Liegewiese, Kinderspiel-
Ausstattung/Sonstiges: je nach Unterkunft und Kategorie
zimmer/-platz, Kegelbahn, Parkplatz, Garage, A-la-carte-Restaurant,
Leihstöcke, Schuhraum mit Schuhtrockner
Sommer-Package
Termin: • Pferdekutschenfahrt
Der Berg ruft!
14.7. – 1.9.2008 • Begrüßungsabend
Leistungen: • Bregenzerwald-Gäste-Card Termin: Preis pro Person in Euro: 420,–
• 7 Übernachtungen mit Früh- Preis pro Person in Euro: Juni bis Oktober 2008 Kinderermäßigung auf Arrange-
stück oder Halbpension Frühstück: 165,– bis 175,– Leistungen: mentpreis: 4 bis 6 Jahre 50 %,
• Kinderanimation (Mo–Fr) Halbpension: 295,– bis 565,– • 7 Übernachtungen mit Halb- 7 bis 10 Jahre 40 %, 11 bis 15
• 2 geführte Wanderungen Kinderermäßigung auf Arrange- pension Jahre 30 %, Kinder bis 3 Jahre
• Sennereibesichtigung mentpreis: bis 6 Jahre gratis • 1 Heublumenbad 12,– Fixbetrag bei Unterbringung
• Sonnenaufgangs-Wanderung • 1 Aromamassage im Elternschlafzimmer
• 1 Bernstein-Therapie
• Bregenzerwald-Gäste-Card

Hotel Faschina ★★★★

A-6733 Fontanella/Faschina Familienhotel


Tel. +43 (0)5510 / 224 Mateera ★★★
Fax +43 (0)5510 / 224-26
hotel@faschina.at A-6787 Gargellen
www.hotel-faschina.at Tel. +43 (0)5557 / 6387-0
Fax +43 (0)5557 / 6387-5
info@mateera.at
Betten 75 | 3 EZ / 20 DZ / 15 Suiten | Zimmer mit TV, Safe www.mateera.at
–y‘…=
Ausstattung/Sonstiges: Personenlift, Wellness-Angebot mit Hallenbad, Betten 44 | 1 EZ / 17 DZ / 2 MZ | Zimmer mit TV, Safe
Freibad, Sauna, Dampfbad, Solarium, Massage- und Beauty-Abteilung, —y‘…
Fitnessraum, Liegewiese, Kinderspielzimmer/-platz, Tennisplatz, Reit- Ausstattung/Sonstiges: Personenlift, Sauna, Dampfbad, Liegewiese,
mögichkeit, Parkplatz, Garage, Hunde erlaubt, A-la-carte-Restaurant, Sonnenterrasse, Kinderspielzimmer/-platz, hoteleigener Reitstall (10 %
Animations-/Sportprogramm Ermäßigung für Hotelgäste), Hunde erlaubt, gratis Internetzugang, W-
Lan, Nichtraucherzimmer, wöchentl. Animations-/Sportprogramm, kos-
Wandern & Genießen tenloser Verleih von Mountainbikes, Wanderstöcken und Rucksäcken,
Termin: 14. – 21.6., 28.6. – 5.7., • Besichtigungen im Biosphären- Schuhputzmöglichkeit, Schlechtwetter- und Wander-Rückholservice,
24. – 31.8., 7. –14.9.2008 park Großes Walsertal Nordic Walking Trainer, hauseigener Bergführer
Leistungen: • Teilnahme am Programm der
• 7 Übernachtungen mit Gour- Alpinschule BergAktiv (tägl.) Mateera-Wanderwoche
met-Halbpension • Panorama-Wanderkarte Termin: Family-Club Gargellen mit ab-
• 3 geführte Wanderungen mit • 1 Verwöhn- oder Sportmassage 19.6. – 5.10.2008 wechslungsreichem Programm
der Gastgeberfamilie • Akivcard für Bergbahnen, Busse... Leistungen: • hoteleigene Kinderbetreuung in
• Sonnenaufgangwanderung mit Preis pro Person in Euro: • 7 Übernachtungen mit der Fantasiewerkstatt
Kaiserfrühstück am Berg (je 533,– bis 555,– Halbpension Preis pro Person in Euro:
nach Witterung) Pauschale ist auch mit 4 Übernach- • 1 geführte Wanderung pro 343,–
• 3 x köstliche Schmankerl auf tungen buchbar: 305,– bis 333,– Woche Kinderermäßigung: Jg. 2006 und
der Alpe kein EZ-Zuschlag! • Individuelle Touren-Beratung jünger 100 %, Jg. 2003–2005 70 %,
• Wanderkarte und Schnaps auf Jg. 1996–2002 50 %, Jg. 1992–
Gratwandern – für anspruchsvolle Bergsteiger dem Zimmer 1995 30% auf Arrangement
Termin: 28.6. – 5.7., 23. – 30.8., • Panorama-Wanderkarte • kostenlose Teilnahme am
27.9. – 4.10.2008 • Akivcard für Bergbahnen,
Leistungen: Busse...
• 7 Übernachtungen mit Gour- Preis pro Person in Euro:
met-Halbpension 533,– bis 555,–
• 5 Gipfel- und Gratwanderungen kein EZ-Zuschlag!
mit staatlich geprüftem Berg-
führer (z.B.: Walserkamm,
Breithorn ...)

Bettenanzahl / Anzahl Einzel- / Doppel- / Mehrbettzimmer / App. Lage des Betriebes: — = Ortszentrum – = Ortsrand _ = Umgebung
Zahlungsmittel: y = Bankomatkarte/Maestro ‘ = Kreditkarten Fremdsprachenkundiges Personal = z.B. …
39
WANDERPAUSCHALEN FÜR SPORTLICHE UND GENIESSER

Vital-Zentrum Almhotel
Felbermayer ★★★★ Hochhäderich ★★★
A-6793 Gaschurn A-6952 Hittisau
Tel. +43 (0)5558 / 86170 Tel. +43 (0)5513 / 8254-0
Fax +43 (0)5558 / 861741 Fax +43 (0)5513 / 8254-52
info@vital-zentrum.at office@alpenarena.com
www.vital-zentrum.at www.alpenarena.com

Betten 116 | 26 EZ / 24 DZ / 21 MZ | Zimmer mit TV, Safe Betten 92 | 4 EZ / 40 DZ / 4 App. | Zimmer mit TV
—y‘… _y…=
Ausstattung/Sonstiges: Personenlift, Hallenbad, Vital-Oase mit Sauna, Ausstattung/Sonstiges: Personenlift, Sauna, Dampfbad, Solarium, Leih-
Dampfbad, Tepidarium, Laconium, Solarium, Fitnessraum, Liegewiese, bademantel, Sonnenterrasse mit Liegestühlen (Gratis), Liegewiese, Kin-
Sonnenterrasse, Hunde erlaubt, wöchentl. Animations-/Sportprogramm, derspielzimmer/-platz, Kaminzimmer, Internetcorner (gegen Gebühr),
Wellnessbehandlungen, Massagen, Kosmetik; Verleih von Wander- Seminarraum, Reitmöglichkeit, Parkplatz, Garage (Gratis), Hunde er-
stöcken und Rucksäcken, Schuhputzmaschine, eigener Schuhraum laubt; 2 behindertengerechte Zimmer, Nichtraucherzimmer, mitten im
Wandergebiet gelegen; Schuhputzmöglichkeit und Abstellraum 10 % Er-
mäßigung für Biker auf Halbpensionpreis ab 1 Nacht
Wandern & Medical Wellness im Montafon
Termin: 19. – 26.7., 16. –23.8., • freie Benützung der Wellness-
20. – 27.9., 4. – 11.10.2008 Einrichtungen
Wander–Wellness-Paket
Leistungen: Preis pro Person in Euro: Termin: 10.5. – 1.11.2008 • Begrüßungsgetränk
• 7 Übernachtungen mit 620,– bis 767,– Leistungen: • Bregenzerwald Gäste-Card
Halbpension (Frühstücksbuffet, Kinderpreise/Tag mit HP: bis • 4 Übernachtungen mit Halbpen- Preis pro Person in Euro:
Lunchpaket, Nachmittagsjause, 2 Jahre gratis, 2–6 Jahre 20,–, 6– sion (Frühstücksbuffet, Nach- 195,– + Ortstaxe
Wahlmenüs abends) 10 Jahre 40,–, 10–14 Jahre 50,– mittagsjause, 4-Gang-Abend- EZ-Zuschlag ab 5,–/Nacht
• 4 geführte Wanderungen mit menü) Kinderermäßigung auf Arrange-
Wanderführer (Kosten für Die Pauschale wird ab 4 Teilneh- • 1 begleitete Wanderung oder mentpreis: bis 5 Jahre frei, 6–
Bus/Bergbahn nicht inkl.) mern durchgeführt. Schnapsverkostung 7 Jahre 60 %, 8–14 Jahre 25 %
• 1 x Nordic Walking Training • Wanderkarte „Erlebnis Berge“
• 1 Hydrojet-Massage Pauschale auch mit 7 Übernach-
• 1x Solarium (für Erwachsene) tungen buchbar: 319,20 + Ortstaxe

Familien-Paket (ab 1 Kind)


Gasthof Krone ★★★
Termin: 10.5. – 1.11.2008 • 1x Kaffee und Kuchen
A-6952 Hittisau Leistungen: • Begrüßungsgetränk
Tel. +43 (0)5513 / 6201 • 7 Übernachtungen mit Halb- • Bregenzerwald Gäste-Card
Fax +43 (0)5513 / 6201-16 pension (Frühstücksbuffet, Preis in Euro:
gasthof@krone-hittisau.at Nachmittagsjause, 4-Gang- 2 Erw. + 1 Kind (6–14 Jahre): 720,–
www.krone-hittisau.at Abendmenü); separates Schlaf- + Ortstaxe,
zimmer für Kinder (ab 2 Erw. + Single + 1 Kind: 469,– + Ortstaxe,
2 zahlende Kinder) jedes weitere Kind: 110,–
Betten 50 | 6 EZ / 23 DZ | Zimmer mit TV • 1 begleitete Wanderung oder Kinder bis 5 Jahre frei
—y‘…=: Kindernachmittag Aufpreis für Appartement: 65,–
Ausstattung/Sonstiges: Personenlift, Sauna, Solarium, Kaminzimmer, • 1 Vital-Massage für die Mama
Liegewiese, Parkplatz, Hunde erlaubt, Seminarräume, A-la-carte-Res-
taurant (1 Haube nach GaultMillau 13/20 Punkte)

Gourmet-Wandertage
Termin: • 1 geführte Bergwanderung
21. – 24.9.2008 • Bregenzerwald Gäste-Card
Leistungen: Preis pro Person in Euro:
• 3 Übernachtungen mit Halb- 279,–
pension, davon ein 5-Gang- EZ-Zuschlag: 40,–/Arrangement
Gourmetmenü mit Weinbeglei-
tung und ein 4-gängiges Regio- Die Pauschale wird ab 6 Teilneh-
nalmenü mern durchgeführt.
• 1 geführte Alpwanderung mit
Käsknöpfle-Partie

Portlaseen, Damüls/Bregenzerwald, Foto: Herbert Flatz

Preis: Basis Nächtigung im Doppelzimmer mit Dusche/WC oder Bad/WC; Kinderermäßigung: bei Nächtigung im Elternschlafzimmer – sofern nicht
angeführt – Ermäßigung auf Anfrage, Verwöhnpension: siehe Seite 44 • Regionale Inclusive-Cards: Angebotsumfang siehe Seite 7
40
WANDERPAUSCHALEN FÜR SPORTLICHE UND GENIESSER

Das Naturhotel Apart-Hotel


Chesa Valisa ★★★★ Filomena ★★★★
A-6992 Hirschegg/Kleinwalsertal A-6764 Lech
Tel. +43 (0)5517 / 54140 Tel. +43 (0)5583 / 2211
Fax +43 (0)5517 / 5108 Fax +43 (0)5583 / 26038
info@naturhotel.at info@filomena.at
www.naturhotel.at www.filomena.at

Betten 100 | 4 EZ / 20 DZ / 20 MZ | Zimmer mit TV, Safe Betten 67 | 4 EZ / 3 DZ / 13 MZ, App. für 2-8 Pers. | Zimmer mit TV, Safe
–y‘…= —y‘…
Ausstattung/Sonstiges: Personenlift, Hallenbad, Solarium, Fitnessraum, Ausstattung/Sonstiges: Reception, Hotelhalle mit Tagesbar und Kamin,
Liegewiese, Sonnenterrasse, Kinderspielzimmer/-platz, Kinderbetreu- Personenlift, Hallenbad mit Erlebnissprudel, Infrarotkabine, Sauna, Aro-
ung, W-Lan, Garage, Nichtraucherzimmer, A-la-carte-Restaurant, Ani- ma-/Sole-Dampfbad, Sanarium..., Liegewiese, Kinderspielzimmer, Tisch-
mations-/Sportprogramm, Yoga, Tai Chi, Qi Gong, Massagen, Nordic Wal- fußball/-tennis, Billard, Dart, Airhockey, Parkplatz, Garage, Hunde er-
king & Mountainbike-Einweisung, Einsteiger-Biketouren, Fitness- laubt
Checks. Schuh-Abstellraum, Verleih: Mountainbikes und Rucksäcke kos-
tenlos, gegen Gebühr Tourenschuhe, Nordic Walking- /Teleskopstöcke Kultur-Wandertage
Termin: • Wanderkarte
Berg(er)leben – die Wanderwoche 21.6. – 19.7., 23.8. – 5.10.2008 • Fondueabend
Termin: • 1 Massage oder Packung in der Leistungen: • Active Inclusive Card
28.6. – 9.11.2008 Schwebeliege • 7 Übernachtungen mit Früh- Preis pro Person in Euro:
Leistungen: • 1 Weinreise stück 290,–
• 7 Übernachtungen mit Verwöhn- • 2 x Solarium • geführte Wanderungen im
pension (Frühstücksbuffet, • kostenlose Benützung der Rahmen des Ortsangebots
Wahlmenü abends, Mittags- Bergbahnen
suppe und Salatbuffet, Brotzeit) Preis pro Person in Euro:
• 7 Tage Sonnenpaket (4 x aktives 498,– bis 680,–
Erwachen, 2 x Yoga + Qi Gong, EZ-Zuschlag: 40,– Hotel Gotthard ★★★★
2 x Tai Chi) Kinderpreise: bis 2 Jahre 28,–,
• 1 geführte Wanderung 3–5 Jahre 38,–, 6–11 Jahre 43,–, A-6764 Lech
• 1 Nordic Walking-Einweisung 12–15 Jahre 48,– Tel. +43 (0)5583 / 3560
• 1-2 Themenwanderungen Herzwochen (7.–14.9., 2.–9.11.): Fax +43 (0)5583 / 3560-52
• 1 Mountainbike-Einführung bis 3 Jahre 18,–, 4–14 Jahre 38,– hotel@gotthard.at
www.gotthard.at
Wellfit-Wochen
Termin: • 1 Bürstenmassage Betten 90 | 7 EZ / 42 DZ | Zimmer mit TV, Safe
28.6. – 9.11.2008 • 1 Ölpackung in der Schwebe-
Leistungen: liege
—y‘…:
Ausstattung/Sonstiges: 2 Personenlifte, Badelandschaft mit Schwimm-
• 7 Übernachtungen mit Ver- • 1 Ganzkörper-Sportmassage
bad, Whirlecke, Blocksauna, Finnische Sauna, Biosauna, Dampfbad, In-
wöhnpension (Frühstücksbuf- mit Mentholabreibung
frarotkabine, Solarium, Fitnessraum, Liegewiese, Sonnenterrasse, Kin-
fet, Wahlmenü abends, Mittags- • 2 x Solarium
derspielzimmer/-platz, Parkplatz, Garage, Tennishalle, Hunde erlaubt, A-
suppe und Salatbuffet, Brotzeit) • kostenlose Benützung der
la-carte-Restaurant, Internet, Massagen, Tiefgarage, Nichtraucherzim-
• 7 Tage Sonnenpaket (4 x aktives Bergbahnen
mer, Bäckerei/Café-Konditorei, Wanderführer, Schuhputzmöglichkeit,
Erwachen, 2 x Yoga + Qi Gong, Preis pro Person in Euro:
Leih-Stöcke, -Rucksack und -Fahrräder
2 x Tai Chi) 618,– bis 795,–
• 1 geführte Wanderung EZ-Zuschlag: 40,–
• Fitness-Check und Übungspro- Kinderpreise: bis 2 Jahre 28,–, Arlberg Wanderwoche
gramm 3–5 Jahre 38,–, 6–11 Jahre 43,–, Termin: 5.7. – 5.10.2008 • 1 Trinkflasche
• Nordic Walking-Einweisung und 12–15 Jahre 48,– Leistungen: • 1 Wanderkappe
Basic-Kurs Herzwochen (7.–14.9., 2.–9.11.): • 7 Übernachtungen mit Früh- • 1 Wanderkarte
• Mountainbike-Einweisung und bis 3 Jahre 18,–, 4–14 Jahre 38,– stück oder Halbpension • Active Inclusive Card
Einsteigertour • 5 geführte Wanderungen mit Preis pro Person in Euro:
hauseigenem geprüften Wan- mit Frühstück ab 414,–
derführer Halbpension ab 563,–
• 1 Wanderrucksack pro Zimmer Kinderpreise: bis 3 Jahre gratis,
leihweise 4–9 Jahre 20,–, 10–14 Jahre 30,–
• Bergfrühstück auf der hausei-
genen Alpe

Wellness-Woche
Termin: 5.7. – 5.10.2008 • 1 Nordic Walking-Einheit
Leistungen: • 1 Solariumbenützung
• 3 Übernachtungen mit Halb- • 1 Willkommensgeschenk
pension (Frühstücksbuffet, Preis pro Person in Euro:
4-Gang-Wahlmenü abends) ab 315,–
• 1 Wohlfühlmassage Kinderpreise: bis 3 Jahre gratis,
• 1 geführte Wanderung 4–9 Jahre 20,–, 10–14 Jahre 30,–

Bettenanzahl / Anzahl Einzel- / Doppel- / Mehrbettzimmer / App. Lage des Betriebes: — = Ortszentrum – = Ortsrand _ = Umgebung
Zahlungsmittel: y = Bankomatkarte/Maestro ‘ = Kreditkarten Fremdsprachenkundiges Personal = z.B. …
41
WANDERPAUSCHALEN FÜR SPORTLICHE UND GENIESSER

Lech Zürs Tourismus Burg Hotel


GmbH Oberlech ★★★★s
A-6764 Lech A-6764 Lech
Tel. +43 (0)5583 / 2161-0 Tel. +43 (0)5583 / 2291-0
Fax +43 (0)5583 /3155
Fax +43 (0)5552 / 2291-12
info@lech-zuers.at
www.lech-zuers.at info@burghotel.at
www.welltain.at www.burghotel.at

Lech am Arlberg wurde 2004 zum „Schönsten Dorf Europas“ ernannt Betten 131 | 11 EZ / 41 DZ / 9 MZ | Zimmer mit TV, Safe
und gehört zu den „Best of the Alps“.
Die herrliche Landschaft rund um Lech und raffinierte Angebote lassen
_y‘…=:
Ausstattung/Sonstiges: Personenlift, großer Wellnessbereich mit Hal-
jedes Sportlerherz höher schlagen. Lech ist der perfekte Ort für Wan-
lenbad, Whirlpool, Sauna, Dampfbad, Tepidarium, Solarium, Kosmetik,
derungen, Klettertouren, Jogging, Nordic Walking oder Spaziergänge.
Massagen, Bäder, Fitnessraum, Liegewiese, Kinderspielzimmer/-platz,
Einmalig ist die Acitve Inclusive Card, die Sie gratis mit einer Übernach-
Tennisplatz, Parkplatz, Garage, Tischtennis, Squash, Billard, Animations-/
tung erhalten und mit der Sie freien Eintritt in die Wanderregion haben.
Sportprogramm, Hunde erlaubt, A-la-carte-Restaurant (1 Haube nach
GaultMillau 14/20 Punkte); Schuhputz-Service, Mountainbike-Verleih
Der Lecher Bergsommer
Termin: 21.6. – 5.10.2008 • Vitaparcours und Welltain® Trail Arlberg Wanderwoche
Inkludiert in der Active Inclusive • Freizeitcenter Lech: Minigolf,
Termin: 4.7. – 21.9.2008 Arlberg-Wanderkarte
Card sind: Pit-Pat, Billard, Kleinkinder-
Leistungen: • Active Inclusive Card
• alle geöffneten Seilbahnen und und Babyparadies
• 7 Übernachtungen mit Halbpen- Preis pro Person in Euro: 699,–
Sessellifte • Bücherei, Heimatmuseum, Dia-
sion (Wahlmenüs/Buffets abends) kein EZ-Zuschlag
• der Orts- und Wanderbus (ge- vorträge, Platzkonzerte
• täglich geführte Wanderungen Kinderpreis für Vollpension/Tag:
gesamte Gebiet vom Spuller- Unterbringung nach Wahl
und Nordic Walking-Touren bis 3 Jahre frei, 3–6 Jahre 21,–,
und Formarinsee bis zum Hoch- Preisbeispiele pro Person in Euro:
• 1x Bergfrühstück auf der haus- 6–10 Jahre 37,–, 10–14 Jahre 45,–
tannbergpass (ausgeschlossen für 7 Übernachtungen (Sa–Sa):
eigenen Alphütte
Mautgebühr auf Mautstraßen) Pension Kat. ** + *** mit Früh-
• leihweise Rucksack und Wan-
• Kinderbetreuung im Kids Active stück: 140,– bis 308,–
derstöcke
Club Hotel Kat: *** mit Frühstück:
• Wanderclub-Schildmütze und
• ausgewählte geführte Wande- 140,– bis 455,–
rungen Hotel Kat. *** mit Halbpension: Bergsommer zum Kennenlernen
• Waldschwimmbad mit Rutsche 280,– bis 511,–
Hotel **** mit Halbpension: 336,– Termin: 4.7. – 21.9.2008 (So–Do) • 1 klassische Rückenmassage
und Kinderbecken
bis 1218,– Leistungen: • 1 Heublumenbad
• Fußballplatz, Tennisplätze und
Kinder: von ca. 5 – 14 Jahren etwa • 4 Übernachtungen mit Halbpen- • Active Inclusive Card
Tennishalle
30% Ermäßigung, je nach Vermieter sion (Wahlmenüs/Buffets abends) Preis pro Person in Euro: 488,–
• die Tagesfee in der Golfakademie
• täglich geführte Wanderungen kein EZ-Zuschlag
Lech (Driving range, Putting Detailinfos und Angebote erhalten
und Nordic Walking-Touren Kinderpreis für Vollpension/Tag:
green und 3 Loch ) Sie bei Lech Zürs Tourismus.
• leihweise Rucksack und Wan- bis 3 Jahre frei, 3–6 Jahre 21,–,
derstöcke 6–10 Jahre 37,–, 10–14 Jahre 45,–
• 1 Fußreflexzonenmassage
Hotel Elisabeth ★★★★

A-6764 Lech
Tel. +43 (0)5583 / 2330
Fax +43 (0)5583 / 2504
info@hotelelisabeth.com
www.hotelelisabeth.com

Betten 48 | Zimmer mit TV, Safe


—y‘…
Ausstattung/Sonstiges: Personenlift, Hallenbad, Whirlpool, Sauna, Dampf-
bad, Solarium, Tennisplatz, Reitmöglichkeit, wöchentl. Animations-/Sport-
programm, Parkgarage, Nichtraucherzimmer, Massagen; gratis Leih-
Wanderrucksack, Schuhputzmöglichkeit und Fahrrad-Abstellraum

Zeitreich
Termin: 26.7. – 23.8.2008 Einzelgespräche sowie weitere
Leistungen: indivduelle Angebote mit dipl.
• 7 Übernachtungen mit Halb- Mental-Coach
pension (Frühstücksbuffet, Wan- • 1 Alm-Abend mit Menü und
derjause oder Lunschbuffet, Weinverkostung der Extraklasse
4-Gang-Abendmenü) • Active Inclusive Card
• Wanderungen mit hauseigenem Preis pro Person in Euro: 1.290,–
Wanderführer Kinderermäßigung: bis 2 Jahre frei,
• Mentalprogramm gegen Stress: 3–6 Jahre 50 %, 7–12 Jahre 30 %
Blick vom Breithorn ins Brandnertal, Foto: Herbert Flatz
bioenergetische Meditation und

Preis: Basis Nächtigung im Doppelzimmer mit Dusche/WC oder Bad/WC; Kinderermäßigung: bei Nächtigung im Elternschlafzimmer – sofern nicht
angeführt – Ermäßigung auf Anfrage, Verwöhnpension: siehe Seite 44 • Regionale Inclusive-Cards: Angebotsumfang siehe Seite 7
42
WANDERPAUSCHALEN FÜR SPORTLICHE UND GENIESSER

Hotel Hubertus ★★★ Hirschen


Wohlfühlhotel ★★★★
A-6881 Mellau
A-6886 Schoppernau
Tel. +43 (0)5518-2306
Tel. +43 (0)5515 / 2115-0
Fax +43 (0)5518-2306-6
Fax +43 (0)5515 / 21358
office@hotel-hubertus.at
hotel@hirschen.at
www.hotel-hubertus.at
www.hirschen.at

Betten 76 | 6 EZ / 31 DZ / 2 MZ | Zimmer mit TV, Safe


Betten 60 | 2 EZ / 18 DZ / 6 MZ | Zimmer mit TV, Safe (teilweise)
–y… –y…=÷
Ausstattung/Sonstiges: Personenlift, Hallenbad, Whirlpool, Sauna, Dampf-
Ausstattung/Sonstiges: Sauna, Solarium, Fitnessraum, Liegewiese,
bad, Solarium, Fitnessraum, Liegewiese, A-la-carte-Restaurant; Ab-
Kinderspielzimmer, Parkplatz, Hunde erlaubt, A-la-carte-Restaurant
stellraum für Schuhe und Stöcke, Schuhputzmöglichkeit

Alpluftwoche (6+1 gratis)


Wellness-, Wohlfühl- & Wanderwoche
Termin: • Begrüßungsdrink
1.5. – 15.10.2008 • Grillabend (bei Schönwetter) Termin: • 2 geführte Nordic Walking-Touren
Leistungen: • Bregenzerwald Gäste-Card 25.5. – 19.7.*, 19.7. – 4.10.2008** • 1 geführte Mountainbiketour
• 7 Übernachtungen mit Preis pro Person in Euro: Leistungen: (gratis Leih-Fahrräder)
Halbpension (Frühstücksbuffet, ab 276,– • 7 Übernachtungen mit Halbpen- • 1 Pediküre oder Maniküre (ca.
3-Gang-Menü abends mit Salat- EZ-Zuschlag: 60,–/Arrangement sion (Frühstücksbuffet, 4-Gang- 50 Min.)
buffet) Kinderermäßigung: bis 6 Jahre 3,–, Wahlmenü u. Salatbuffet abends) • Bregenzerwald Gäste-Card
• geführte Wanderung zur hotel- 7–10 Jahre 50 %, 11–16 Jahre • Obstteller zur Begrüßung im Preis pro Person in Euro:
eigenen Hütte 30 % Zimmer * 481,– / ** 525,–
• geführte Wanderung mit dem Kinderermäßigung/Tag: bis 2 Jah-
Gastgeber (geprüfter Wander- re € 11,–, 2–10 Jahre 50 %, 10–
Familiensommer (6+1 gratis) führer) 14 Jahre 20 % auf Hotelleistung
Termin: • Grillabend (bei Schönwetter)
1.5. – 15.10.2008 • 2 Veranstaltungen des Mellauer Aktiv im Sommer
Leistungen: Familien und Kindersommers
Termin: • 1 geführte Nordic Walking-Tour
• 7 Übernachtungen mit • Bregenzerwald Gäste-Card
11.5. – 17.7.*, 20.7. - 1.10.2008** • 1 geführte Mountainbiketour
Halbpension (Frühstücksbuffet, Preis in Euro für 2 Erw. + 1 Kind
buchbr So–Do (gratis Leih-Fahrräder)
3-Gang-Menü abends mit Salat- für eine Woche:
Leistungen: • 1 Teilmassage à 25 min.
buffet) ab 652,–
• 4 Übernachtungen mit Halbpen- • Bregenzerwald Gäste-Card
• geführte Wanderung zur hotel- Ein Kind bis 12 Jahre wohnt in die-
sion (Frühstücksbuffet, 4-Gang- Preis pro Person in Euro:
eigenen Hütte ser Zeit gratis.
Wahlmenü u. Salatbuffet abends) * 291,– / ** 318,–
• Begrüßungsdrink
• Obstteller im Zimmer Kinderermäßigung/Tag: bis 2 Jah-
• geführte Wanderung mit dem re € 11,–, 2–10 Jahre 50 %, 10–
Gastgeber (geprüfter Wander- 14 Jahre 20 % auf Hotelleistung
führer)
Hotel Elisabeth ★★★★

A-6886 Schoppernau
Tel. +43 (0)5515 / 2370 Sporthotel Krone ★★★★
Fax +43 (0)5515 / 2370-15
info@elisabeth-hotel.com A-6886 Schoppernau
www.elisabeth-hotel.com Tel. +43 (0)5515 / 2116
Fax +43 (0)5515 / 2116-16
info@sporthotel-krone.at
Betten 50 | 2 EZ / 21 DZ / 3 MZ | Zimmer mit TV, Safe
www.sporthotel-krone.at
–y‘…
Ausstattung/Sonstiges: Personenlift, Attraktionsbecken und Infrarot-
Betten 74 | 6 EZ / 33 DZ | Zimmer mit TV, Safe
kabine, Sauna, Leih-Bademantel, Liegewiese, A-la-carte-Restaurant,
Nichtraucherzimmer, gratis Leih-Fahrräder; Leih-Stöcke (€ 1,–/Tag), —y‘…
Schuhraum Ausstattung/Sonstiges: Personenlift, Hallenbad, Whirlpool, Sauna, Dampf-
bad, Solarium, Fitnessraum, Liegewiese, Sonnenterrasse, A-la-carte-
Bergsommer & Wanderglück Restaurant, Nichtraucherzimmer, Surf-Station, Bücherei; Schuhputz-
Termin: • Bregenzerwald Gäste-Card möglichkeit und Abstellraum
17.5. – 5.7., 6.9. – 18.10.2008 (ab 3 Nächten Aufenthalt)
buchbar MO bis SO Preis pro Person in Euro: Wa(u)nderbarer Bregenzerwald
Leistungen: 129,– bis 299,– Termin: • 1 x Infrarotkabine pro Zimmer
• 3 oder 7 Übernachtungen mit EZ-Zuschlag 15,–/Tag 1.6. – 28.9.2008 • 1 x „Duo-Fun“ pro Zimmer
Halbpension (Frühstücksbuffet, Kinderermäßigung bei 2 Vollzah- Leistungen: • 1 x Whirlpool pro Person
Nachmittagsjause, 4-Gang-Wahl- lern: bis 2 Jahre frei, 3–6 Jahre • 7 Übernachtungen mit Halb- • Bregenzerwald Gäste-Card
menü inkl. 2 Tischgetränke ihrer 50 %, 7–14 Jahre 30 % auf Arran- pension Preis pro Person in Euro:
Wahl aus dem Angebot, Frucht- gement • 2 geführte Wanderungen (vom 400,– bis 500,–
säfte vom Buffet) Tourismusbüro organisiert oder
• Begrüßungsdrink mit der Hausherrin)

Bettenanzahl / Anzahl Einzel- / Doppel- / Mehrbettzimmer / App. Lage des Betriebes: — = Ortszentrum – = Ortsrand _ = Umgebung
Zahlungsmittel: y = Bankomatkarte/Maestro ‘ = Kreditkarten Fremdsprachenkundiges Personal = z.B. …
43
WANDERPAUSCHALEN FÜR SPORTLICHE UND GENIESSER

Tourismus
Warth-Schröcken
A-6767 Warth-Schröcken
Tel. +43 (0)5583 / 3515 oder
+43 (0)5519 / 26710
Fax (0)5583 /3515-6, (0)5519 /2675
info@warth-schroecken.com
www.warth-schroecken.com
Die Orte Schröcken (1260 m) und Warth (1500 m) bieten Urlaubsspaß für die
ganze Familie inmitten der Bergwelt Vorarlbergs: markante Gipfel, zahl-
reiche Wanderrouten aller Schwierigkeitsgrade, Kletter- und Touren-
möglichkeiten, bewirtschaftete Hütten mit gemütlichen Sonnenterrassen,
zauberhafte Bergseen sowie die einzigartige Alpenflora. Das breite Angebot
für Groß und Klein lässt keine Langeweile aufkommen.
Ausstattung: je nach Unterkunft und Kategorie

Sommerabenteuer in den Bergen


Termin: • Inclusive-Card für Bergbahnen,
Juli bis Oktober Busse und Schwimmbäder
Leistungen: Preis im Doppelzimmer in Euro:
• 7 Übernachtungen mit Früh- Unterbringung nach Wahl im Ho-
stück oder Halbpension tel/Gasthof/Pension, Privatzimmer
• 3 x geführte Wanderung mit Frühstück 147,– bis 210,–
• 1 x geführte Bergtour mit Halbpension 259,– bis 910,–
• 1 x Canyoning für Kinder Einzelzimmerzuschlag und
• 1 x Kinderklettern Kinderermäßigung:
• Ermäßigungen für Abenteuer- unterschiedlich – je nach Betrieb
tag für Kinder und Jugendliche

Widderstein, Hochtannberg/Bregenzerwald, Foto: Herbert Flatz

Hotel Widderstein ★★★★ Romantik-Hotel


Gasthof Hirschen ★★★★
A-6888 Schröcken A-6867 Schwarzenberg
Tel. +43 (0)5519 / 400-0 Tel. +43 (0)5512 / 2944
Fax +43 (0)5519 / 400-8 Fax +43 (0)5512 / 2944-20
info@widderstein.at info@hirschenschwarzenberg.at
www.widderstein.at www.hirschenschwarzenberg.at

Betten 100 | 23 DZ / 23 APP | Zimmer mit TV, Safe Betten 66 | 2 EZ / 27 DZ | 3 MZ, APP + Suiten | Zimmer mit TV, Safe
–y‘… —y‘…
Ausstattung/Sonstiges: Personenlift, Hallenbad, Whirlpool, Sauna, Infra- Ausstattung/Sonstiges: Personenlift, Sauna, Dampfbad, Solarium, Liege-
rotkabine, Dampfbad, Wärmeliegen, Solarium, Fitnessraum, Liegewiese, wiese, Hunde erlaubt, A-la-carte-Restaurant; Leih-Stöcke/-Rucksack
Kinderspielzimmer/-platz, Kinderbetreuung, Massagen (gegen Gebühr),
Kletterhalle (gegen Gebühr); Nordic Walking-Leihstöcke (€ 1,–/Tag), „Wandern auf den Spuren Eduard Mörikes“
Schuhraum; A-la-carte-Restaurant Termin: • 3 x 4-Gang-Abendmenü, davon
1.5. – 31.10.2008 1 x mit Weinbegleitung
Bergsommer & Wanderglück Leistungen: • 1 Entspannungsmassage à
Termin: Preis pro Person in Euro: • 4 Übernachtungen mit Früh- 20 min.
1.6. – 13.7., 7.9. – 12.10.2008 169,– bis 329,– stücksbuffet • Bregenzerwald Gäste-Card
So–Do, Sa–Sa EZ-Zuschlag: 15,–/Tag • 1 Mittagsmenü im Berghof Fetz Preis im Doppelzimmer in Euro:
Leistungen: Kinderpreise auf Arrangement: am Bödele mit anschließender ab 949,–
• 4 oder 7 Übernachtungen mit bis 2 Jahre gratis, 3–6 Jahre 19,–/ Wanderung über den „Eduard HS: 23.7. – 23.8. ab 1.021,–
erweiterter Halbpension (inkl. Tag, 7–11 Jahre 29,–/Tag, 12–14 Mörike-Wanderweg“ Einzelzimmer: 589,–, HS 639,–
2 Freigetränke pro Pers. zum Jahre 25 % Ermäßigung • 1 x Jause zur Stärkung Arrangement kann bis zu einer Wo-
Abendessen) • „Hirschen“-Wanderrucksack che gebucht werden, Aufpreis: ab
• freie Benützung der Wellness- und Wanderkarte der Region 180,– pro Zimmer/Tag inkl. Halb-
anlage • Tipps und Empfehlungen für pension
• Unterhaltungsprogramm für individuelle Wandertage Kinderpreise auf Hotelleistung:
die Kinder • 1 x Mörikes 4-Gang-Spezialitä- bis 6 Jahre gratis, 7–10 Jahre 20,–,
• Bregenzerwald Gäste-Card tenmenü 11–16 Jahre 30,–/Nacht

Preis: Basis Nächtigung im Doppelzimmer mit Dusche/WC oder Bad/WC; Kinderermäßigung: bei Nächtigung im Elternschlafzimmer – sofern nicht
angeführt – Ermäßigung auf Anfrage, Verwöhnpension: siehe Seite 40 • Regionale Inclusive-Cards: Angebotsumfang siehe Seite 7
44
WANDERPAUSCHALEN FÜR SPORTLICHE UND GENIESSER

Montafon Tourismus Aktiv & Spa Hotel


Incoming Alpenrose ★★★★
A-6780 Schruns A-6780 Schruns
Tel. +43 (0)5556 / 72253-0 Tel. +43 (0)5556 / 72655
Fax +43 (0)5556 / 74856 Fax +43 (0)5556 / 72655-77
incoming@montafon.at info@spa-alpenrose.at
www.montafon.at www.spa-alpenrose.at

Das Alpental Montafon liegt im Süden Vorarlbergs und wird von den drei Betten 100 | 8 EZ / 32 DZ / 10 MZ | Zimmer mit TV, Safe
mächtigen Gebirgszügen des Rätikons, des Verwalls und der Silvretta
mit Bergen bis zu 3.312 m (Piz Buin) umgeben. Die bekannte Silvretta-
–y‘…=
Ausstattung/Sonstiges: Personenlift, Hallenbad, Whirlpool, Sauna,
Hochalpenstraße verbindet das Montafon mit dem Paznauntal (Tirol). Ne-
Dampfbad, Solarium, Fitnessraum, Liegewiese, Sonnenterrasse, Kin-
ben Orten mit sportlichem Charakter und abwechslungsreichem Frei-
derspielzimmer, Tennisplatz, Tiefgarage, Internetzugang im Zimmer,
zeitprogramm laden im Montafon gemütliche, für Familien geeignete
Massagen und Kosemtikbehandlungen, Hunde erlaubt, A-la-carte-Res-
Erholungsdörfer ein.
taurant, Animations-/Sportprogramm, Mountainbike-Leihräder, Tennis-
platzbenützung
„Wanderbares Montafon“
Termin: Preis pro Person in Euro: Für Gipfelstürmer
31.5. – 26.10.2008 Frühstück: ab 249,–
Leistungen: Halbpension: ab 399,– Termin: • 1 Heubad „ wie zu Großvaters
• 7 Übernachtungen Ferienwohnung für 2 Pers. (ohne Mitte Juli – Mitte September Zeiten“
• 7 Tage MONTAFON-Silvretta- Verpflegung): ab 439,– Leistungen: • 1 Sportmassage für die „Wadln“
CARD • 7 Übernachtungen mit Ver- Preis pro Person in Euro:
• geführte Wanderungen MONTAFON-Silvretta-CARD: wöhnpension (Frühstückbuffet, ab 699,–
(lt. Programm) kostenlose Benützung aller Wahlmenüs) EZ-Zuschlag: 30,– bis 36,–
• Besuch des Kristahofs Seilbahnen und Sessellifte, der • MONTAFON-Silvretta-CARD Kinderpreise/-Ermäßigung: bis
(Bauernhof-Besichtigung) öffentlichen Frei- und Hallenbä- • 2 geführte Wanderungen 4 Jahre 10,–/inkl. Frühstück, 4–
• Führung durch den Enzianhof der, Museen, öffentliche Ver- • Hüttenabend auf der haus- 12 Jahre 50 %, 12–14 Jahre 30 %,
• Besuch der Montafoner Museen kehrsmittel uvm. eigenen Fellimännle-Alm ab 14 Jahre 20 %
• Diavortrag

Hotel Zimba ★★★ Panoramagasthof


Kristberg ★★★
A-6780 Schruns
A-6780 Silbertal im Montafon
Tel. +43 (0)5556 / 72630
Tel. +43 (0)5556 / 72290
Fax +43 (0)5556 / 72630-45
Fax +43 (0)5556 / 72290-5
info@hotel-zimba.at
info@kristberg.at
www.hotel-zimba.at
http://kristberg.at

Betten 124 | 18 EZ / 15 DZ / 38 MZ | Zimmer mit TV, Safe Betten 39 | 2 EZ / 15 DZ | 1 Zimmer mit TV, Safe, Internet
—y‘… _y‘…
Ausstattung/Sonstiges: Personenlift, Wellnessbereich mit Hallenbad, Ausstattung/Sonstiges: Sauna, Fitnessraum, Liegewiese, Kinderspiel-
Sauna, Dampfbad, Solarium, Liegewiese, Kinderspielzimmer/-platz, zimmer/-platz, Parkplatz, Hunde erlaubt, A-la-carte-Restaurant; Gran-
Parkplatz, Garage, Hunde erlaubt, Animations-/Sportprogramm; Mit- derwasser, Leih-Mountainbikes; zusätzlich 1 Ferienhaus und 1 Ferien-
gliedsbetrieb des Aktivparks Montafon; Schuhraum, Leihstöcke wohnung

Wanderpauschale Wanderparadies Kristberg


Termin: • Diaabend Termin: 10.5. – 26.10.2008 sauna und weitere Leistungen
14.6. – 18.10.2008 • Animation und Leistungen im Leistungen: (siehe http://kristberg.at)
Leistungen: Aktivpark Montafon • 3 Übernachtungen mit Halb- Preis pro Person in Euro:
• 7, 10 oder 14 Übernachtungen • MONTAFON-Silvretta-CARD pension (Frühstücksbuffet, Frühstück 108,– bis 150,–
mit Verwöhn-Halbpension für 7, 10 oder 14 Tage 4-Gang-Menü abends) Halbpension 138,– bis 180,–
(Frühstückbuffet, Nachmittags- Preis pro Person in Euro: • 1 geführte Wanderung mit Vollpension 168,– bis 210,–
jause, 5-Gang-Abendmenü) 442,– bis 995,– einem Wanderführer EZ-Zuschlag: 5,– bis 10,–/Nacht
• Wanderjause am Nachmittag • 1 Hutnadel, 1 Wanderplan Kinderermäßigung auf Arrange-
• Bergfrühstück Aktivpauschale: • einen Berechtigungsschein für mentpreis: bis 4 Jahre frei, 5 bis
• geführte Wanderungen mit Massagetriologie zusätzlich die Benutzung der Genossen- 8 Jahre 50 %, 9 bis 12 Jahre 30 %
• Sportmassage 512,– bis 1.065,– schaftsstraße Silbertal–Kristberg
• Zimba-Almquelle • Gratis-Benutzung der Infrarot-

Bettenanzahl / Anzahl Einzel- / Doppel- / Mehrbettzimmer / App. Lage des Betriebes: — = Ortszentrum – = Ortsrand _ = Umgebung
Zahlungsmittel: y = Bankomatkarte/Maestro ‘ = Kreditkarten Fremdsprachenkundiges Personal = z.B. …
45
WANDERPAUSCHALEN FÜR SPORTLICHE UND GENIESSER

Hotel Montabella ★★★ Sporthotel


Steffisalp ★★★★
A-6774 Tschagguns
A-6767 Warth
Tel. +43 (0)5556 / 73384
Tel. +43 (0)5583 / 3699
Fax +43 (0)5556 / 73384-2
Fax +43 (0)5583 / 3699-53
info@montabella.at
info@steffisalp.at
www.montabella.at
www.steffisalp.at

Betten 32 | 3 EZ / 11 DZ / 2 MZ | Zimmer mit TV, Safe Betten 112 | 45 DZ / 11 MZ | Zimmer mit TV, Safe
_y…=∞ —y‘…=:∞
Ausstattung/Sonstiges: Sauna, Dampfbad, Solarium, Liegewiese, Son- Ausstattung/Sonstiges: Personenlift, Hallenbad, Steffis Spa und Sauna,
nenterrasse, Kinderspielplatz, Hunde erlaubt, A-la-carte-Restaurant; Dampfbad, Solarium, Fitnessraum, Massagae und Kosmetik, Liegewiese,
Mitgliedsbetrieb des Aktivparks Montafon; Abstell- und Trockenraum, Sonnenterrasse, Kinderspielzimmer, Hunde erlaubt, Internet, Tief-
Nordic Walking-Stöcke garage, Animations-/Sportprogramm, A-la-carte-Restaurant; Hotel liegt
direkt bei der Bergbahn, Trocken- und Putzraum für Wanderschuhe, Ver-
Bergidylle Montafon leih von Rucksäcken, Trinkflaschen und Stöcken, hauseigener Wan-
Termin: • Gratis-Sonnenliegen derführer, Wandertaxi, 3 geführten Touren pro Woche
Juni – September 2008 • 1 Wanderkarte „Rätikongebiet“
Leistungen: • Clubmitgliedschaft „Aktivpark Best of Steffisalp
• 7 Übernachtungen mit Halb- Montafon“: geführte Wanderun- Termin: 10. – 25.7., 24.8. – • 1 entspannende Teilmassage
pension (Frühstückbuffet) gen, Nordic Walking Training, 26.10.2008 (Hochsaison 26.7. – • 1 x Solarium
• MONTAFON-Silvretta-CARD Kinderanimation, Freibadein- 23.8.). Buchbar So–Do • 1 Garagenplatz
• 2 x Saunabenützung tritte, Minigolf ... Leistungen: • freie Benützung des Wellness-
• Begrüßungsaperitif Preis pro Person in Euro: • 4 Übernachtungen mit Halb- und Fitnessbereichs
• 1 Gala-Candlelight-Dinner 370,– bis 412,– pension (Frühstückbuffet, • Warth-Card (kostenlose Be-
Nachmittagssnack, Wahlmenü nutzung der Bergbahnen und
abends mit Salatbuffet) Wanderbusse in Lech und Warth)
• Begrüßungscocktail, Bespre- Preis pro Person in Euro:
chung mit Wanderführer, Infos 279,–, bis 309,–
und Wanderkarten EZ-Zuschlag: 20,–/Nacht
• mind. 1 geführte Wanderung Kinderpreise: bis 3 Jahre frei,
• wöchentlicher Grillabend (bei ab 3 Jahre 57,–, ab 6 Jahre 87,–,
guter Witterung) 10–14 Jahre 117,–

Preisangaben: Die Preise gelten – wenn nicht anders angeführt – pro Person im Doppelzimmer (Komfortzimmer) mit Bad oder Dusche/WC. Ein-
zelzimmerzuschlag und Kinderermäßigung sind – wenn nicht angeführt – direkt mit dem Vermieter zu vereinbaren.
Umrechnungskurs: 1 Euro = ca. CHF 1,64 (Stand Dez. 2007)
Verwöhnpension: beinhaltet in der Regel Frühstücksbuffet, Jausen- oder Kuchenbuffet nachmittags, Abendessen mit Wahlmenü oder Buffet. In
einigen Betrieben wird auch ein Mittagssnack geboten und alkoholfreie Getränke sind inkludiert.

WANDERKARTEN, WANDER- UND TOURENFÜHRER

Alpenvereinskarten see bis Rätikon, Brandnertal mit Großem Wal- berg – Erlebnisreiche Wanderung und Bike-
(www.alpenverein.at) sertal u. Klostertal, Bregenzerwald, Montafon; & Hike-Touren in Vorarlbergs Bergwelt und
10/1 Steinernes Meer, 26 Silvrettagruppe, Alpenvereins-/Gebietsführer, z.B.: Vorarlberg, Alpwandern in Vorarlberg – Die 90 schönsten
28/2 Verwallgruppe/Mitte, 3/2 Lechtaler Al- Verwallgruppe, Silvretta alpin, Brandnertal Touren
pen, Arlberg Deutscher Wanderverlag „Kompass“ Dieter Buck, Tyrolia Verlag:
freytag & berndt-Wanderkarten (www.kompass.de) Wasser-Ziele in Vorarlberg und
(www.freytagberndt.at) Wanderführer: Arlberg-Silvretta, Bodensee Mit Kindern unterwegs
363 Oberstdorf – Kleines Walsertal–Sontho- und Umgebung; Europäischer Fernwander-
Michael Reimer/Wolfgang Taschner, Edition
fen, 364 Bregenzerwald-Rheintal, 371 Alpen- weg E 5;
Loewenzahn:
region Bludenz – Montafon – Große Walsertal Wanderkarten: 1b Bodensee Ost, 2 Bregen-
Die schönsten Familienwanderungen in Vor-
– Brandnertal, 372 Arlberggebiet – Paznaun – zerwald-Westallgäu, 3 Allgäuer Alpen-Klein-
arlberg
Verwallgruppe, 373 Silvretta Hochalpenstraße walsertal, 03 Oberstdorf-Kleinwalsertal, 21
– Piz Buin, 5371 Brandnertal – Nenzinger Feldkirch-Vaduz, 032 Alpenpark Montafon, Eugen Russ Verlag:
Himmel–Rätikon, 5364 Hinterer Bregenzer- 32 Bludenz-Schruns-Klostertal, 33 Arlberg- Wandern in Vorarlberg von Bruno Fink,
wald – Kleinwalsertal – Lech – Damüls Nördl. Verwallgruppe, 41 Silvretta-Verwall Alpenpark Montafon, Hermine u. Walther Flaig
BEV, Bundesamt für Eich- und Vermes- Werner Sandholzer:
sungswesen Weitere Wanderführer im Buchhandel, z.B.: Nordic Walking & Wandern im Dreiländereck
UTM-Karte (1:50.000, topografische Karten- Helmut Tiefenthaler, Tyrolia Verlag:
Bergverlag Rother Wege in die Vergangenheit in Vorarlberg Neben Verlagsproduktionen gibt es auch re-
(www.rother.de) Wege in die Vergangenheit im Alpenrheintal gionale und örtliche Wanderkarten/Wander-
Wanderbücher: Vorarlberg (Mayr); Kletterfüh- Neu: Wege in die Natur in Vorarlberg führer. Erkundigen Sie sich bitte bei Ihrem
rer: Rätikon (Eggenberger) Rudolf Mayerhofer, Löwenzahn Verlag: örtlichen Tourismusbüro.
Wanderführer (Mayr): Arlberg–Paznau, Boden- Die schönsten Bergwanderungen in Vorarl-
46
Wellnesshotel
Wartherhof ★★★★S
A-6767 Warth am Arlberg
Tel. +43 (0)5583 / 3504
Fax +43 (0)5583 / 4200
hotel@wartherhof.com
www.wartherhof.com

Betten 136 | 5 EZ / 68 DZ + Suiten | Zimmer mit TV, Safe


—y‘…=: H
Ausstattung/Sonstiges: Personenlift, Hallenbad, Freibad, Whirlpool,
Sauna, Dampfbad, Solarium, Fitnessraum, Liegewiese, Kinderspielzim-
mer/-spielplatz, Reitmöglichkeit, Parkplatz, Tiefgarage, Hunde erlaubt,
Animations-/Sportprogramm, A-la-carte-Restaurant; Friseur, Bar, Sou-
venir-Shop, Seminarraum (Raucher/Nichtraucher getrennt), Leih-Stö-
cke/-Rucksack, Schuhraum, Schuhputzmöglichkeit

Wanderwoche 6+1 Gratis


Termin: 17.6. – 28.10.2007 • 1 Wohlfühlmassage
Leistungen: • Wellnessanwendungen im Wert
• 7 Übernachtungen mit Well- von Euro 100,–
ness-Verwöhnpension (Früh- • Aerobic, Nordic Walking
stücksbuffet, Nachmittagsjause, • Warth Card (Juli bis Oktober)
6-Gang-Wahlmenü, alkoholfreie Preis pro Person in Euro:
Getränke) 766,–, bis 1.000,–
• geführte Wanderungen (Halb- im Einzelzimmer: 790,–/Arrang.
und Ganztagestouren) Kinderpreis für Halbpension: bis
• Brotzeit im „Murmelebau“ 4 Jahre 32,–, 5 bis 8 Jahre 42,–,
• 1 Wellnessbehandlung 9 bis 13 Jahre 52,–, ab 13 J. –15 %

Alpenromantik 6+1 Gratis


Termin: 15.6. – 10.9.2007 • geführte Wanderung
Leistungen: • Mondscheinspaziergang
• 7 Übernachtungen mit Well- • Nordic Walking
ness-Verwöhnpension (Früh- • Warth Card (Juli bis Oktober)
stücksbuffet, Nachmittags- Preis pro Person in Euro:
jause, 6-Gang-Wahlmenü, 825,–, bis 1.059,–
alkoholfreie Getränke) Kinderpreis für Halbpension:
• 1 Übernachtung in der Alphütte bis 4 Jahre 32,–, 5 bis 8 Jahre 42,–,
„Murmelebau“ (1936 m) 9 bis 13 Jahre 52,–, ab 13 Jahre
• Sektfrühstück bei Sonnenauf- –15 %
gang im „Murmelebau“
• 1 Ylang-Ylang-Bad für 2 Die Pauschale wird ab 2 Teilneh-
• Seifenbürstenmassage für 2 mern durchgeführt.
VORARLBERG TOURISMUS

Bahnhofstraße 14/4, Postfach 302, A-6901 Bregenz


Tel.: +43 (0)5574/425 25-0 (MO–SA 8–19 Uhr), Fax: +43 (0)5574/425 25-5
info@vorarlberg.travel, www.vorarlberg.travel