Sie sind auf Seite 1von 5

Anwendungsaufgaben - Kraftwandler

1 Bestimme jeweils den Betrag der Zugkraft. Die Masse der Rollen soll dabei vernachlässigt werden.

a) FZ
a)
FZ

m = 300 g

b) c) FZ FZ m = 500 g m = 400 g
b)
c)
FZ
FZ
m = 500 g
m = 400 g

FZ

d) FZ
d)
FZ

m = 600 g

e) FZ
e)
FZ

m = 400 g

2 Die nebenstehende Skizze zeigt einen Deckenlifter für Fahrräder. Welche Kraft ist notwendig, um damit ein Fahrrad mit einer Masse von 12,4 kg nach oben zu ziehen?

ein Fahrrad mit einer Masse von 12,4 kg nach oben zu ziehen? FZ 3 In den
FZ
FZ

3 In den folgenden Abbildungen siehst du drei verschiedene Vorrichtungen, mit deren Hilfe man ein Boot aus dem Wasser ziehen kann. Vergleiche jeweils die Zugkraft F Z der Seilwinde mit der Kraft F B , die auf das Boot wirkt. (Schreibe: F Z = n · F B )

a) Seilwinde FZ FB Rolle Seilbefestigung b) c)
a)
Seilwinde
FZ
FB
Rolle
Seilbefestigung
b)
c)

4

5

6.1

6.2

7

In der Bergrettung werden häufig sogenannte Schweizer Flaschenzüge verwendet. Die ne- benstehenden Skizzen zeigen das Modell einer einfachen Version und einer aufwendigeren Version. Dabei wurden die Karabiner durch Rollen ersetzt. Bestimme die Kraftüberset- zung (Zugkraft F Z : Lastkraft F L ).

a) b) FZ FL
a)
b)
FZ
FL
FZ FL
FZ
FL

Ergänze in der folgenden Tabelle die fehlenden Größen, so dass sich der Hebel im Gleichge- wicht befindet.

F 1 in N

a 1 in cm

F 2 in N

a 2 in cm

0,50

40

2,0

 

10

 

2,0

25

20

30

 

10

 

50

10

5

a 1 a 2 F 1 F 2
a 1
a 2
F
1
F
2

In den folgenden Abbildungen sind einige Anwendungen zum Hebel dargestellt. Gib jeweils an, ob es sich um einen einseitigen oder zweiseitigen Hebel handelt. Zeichne jeweils den Drehpunkt D, die Hebelarme a 1 und a 2 sowie die wirkenden Kräfte F 1 und F 2 ein.

a)

Schere

b) Aktenlocher
b) Aktenlocher

c) Rollkoffer

1 und F 2 ein. a) Schere b) Aktenlocher c) Rollkoffer Beantworte die folgenden Fragen und
1 und F 2 ein. a) Schere b) Aktenlocher c) Rollkoffer Beantworte die folgenden Fragen und

Beantworte die folgenden Fragen und begründe jeweils physikalisch.

a) Warum kann man dicke Pappe besser schneiden, wenn man eine Schere möglichst weit öffnet?

b) Wo muss man am Aktenlocher auf den Hebel drücken, um eine möglichst große Kraft zu

erzeugen? c)Welchen Einfluss hat am Rollkoffer die Länge des ausziehbaren Haltegriffs auf die Halte- kraft?

Ein einfacher Nussknacker ist ein einseitiger Hebel. Berechne für den Nussknacker in der nebenstehenden Skizze die Kraft F 2 , die auf die Wallnuss wirkt, für folgende Werte:

a 1 F2 a 2 F1
a 1
F2
a 2
F1

F 1 = 50 N; a 1 = 17 cm; a 2 = 4,5 cm

8

9

10.0

10.1

10.2

11

12.0

12.1

12.2

Der menschliche Unterarm wirkt beim Heben einer Last wie ein einseitiger Hebel (siehe ne- benstehende Skizze). Berechne die Kraft, die der Bizeps ausüben muss, wenn auf die Hand eine Kraft F 2 = 75 N wirkt. Die Längen der Hebelarme betragen a 1 = 4,5 cm und a 2 = 36 cm.

An dem zweiseitigen Hebel in der nebenste- henden Skizze greifen mehrere Kräfte an. Be-

rechne den Betrag der Kraft F2 , so dass der Hebel im Gleichgewicht ist.

In einem Versuch entsprechend nebenstehender Skizze wurde an einem zweiseitigen Hebel die Kraft F 2 in Abhängigkeit von der Länge des Hebelarms a 2 gemessen. Dabei ergaben sich folgende Messwerte:

a 2 in cm

2,0

4,0

6,0

8,0

10

12

F 2 in N

6,0

3,0

2,0

1,5

1,2

1,0

Bizeps F1 a 1 a 2 30 cm 30 cm
Bizeps
F1
a
1
a
2
30 cm
30 cm
1,5 1,2 1,0 Bizeps F1 a 1 a 2 30 cm 30 cm F 2 F

F2

F     F 3   1 F 2   F 4 F 1 =
F     F 3   1 F 2   F 4 F 1 =
F     F 3   1 F 2   F 4 F 1 =
F     F 3   1 F 2   F 4 F 1 =
F     F 3   1 F 2   F 4 F 1 =
F     F 3   1 F 2   F 4 F 1 =
F     F 3   1 F 2   F 4 F 1 =
F     F 3   1 F 2   F 4 F 1 =
F     F 3   1 F 2   F 4 F 1 =
F     F 3   1 F 2   F 4 F 1 =
F     F 3   1 F 2   F 4 F 1 =
F     F 3   1 F 2   F 4 F 1 =
F     F 3   1 F 2   F 4 F 1 =

F

   

F

3

 

1

F

2

 

F

4

F 1 = 2,5 N

   

F 3 = 2,0 N F 4 = 4,0 N

 
N     F 3 = 2,0 N F 4 = 4,0 N   a 1
a 1 a 2 F F 1 2
a 1
a 2
F
F
1
2

Stelle die Kraft F 2 in Abhängigkeit von der Länge des Hebelarms a 2 graphisch dar.

Welcher Zusammenhang besteht zwischen F 2 und a 2 , wenn man F 1 und a 1 nicht verändert? Überprüfe diesen Zusammenhang rechnerisch.

Sich die Finger in einer Tür einzuklemmen kann sehr schmerzhaft sein. Dabei wirkt die Tür wie ein einseitiger Hebel (siehe Skizze). Bestimme für a 1 = 80 cm und a 2 = 2,5 cm, das Wievielfache der an der Türklinke an- greifenden Kraft am Türrahmen wirkt?

a 1 a 2 F1 F2 F2
a 1
a 2
F1
F2
F2
r 2 r 1 F1
r 2
r 1
F1

Welle

Rad

Ein Wellrad ist ein Kraftwandler, der aus einer Welle und einem darauf befestigtem Rad be- steht. In der nebenstehenden Skizze sind die Vorderansicht und die Seitenansicht eines Wellrades dargestellt.

Berechne die Kraft F 1 für F 2 = 150 N, r 2 = 30 cm und r 1 = 5,0 cm.

Wo werden Wellräder im Alltag genutzt? Nenne ein Beispiel.

13

14.0

14.1

14.2

14.3

14.4

14.5

14.6

Die Skizze zeigt die Kraftübertragung am Fahrrad vom Pedal auf das Hinterrad.

F2 F3 r 2 r 3 r 1 F1 r 4 F4
F2
F3
r 2
r 3
r 1
F1
r 4
F4

r

F

r

F

r

F

1

2

3

= Kraft auf die Pedale

= Kraft auf die Kette

= Kraft auf den Zahn-

kranz des Hinter- rades. Es gilt: F 3 = F 2 .

r

F

4

=

Antriebskraft

In einem Versuch wurden folgende Größen gemessen: F 1 = 350 N; r 1 = 17,5 cm; r 4 = 33 cm Berechne jeweils die Antriebskraft F 4 . a) 24. Gang (Schnellgang): r 2 = 8,5 cm; r 3 = 2,0 cm b) 1. Gang (Berggang): r 2 = 4,5 cm; r 3 = 5,5 cm

In den folgenden Fotos und Skizzen sind die wichtigsten Teile einer Felgenbremse dargestellt. Bremshebel und Bremsarm wirken als Hebel, für die das Hebelgesetz gilt. Die Bremse hat fol- gende technische Daten: a H = 9,0 cm, a Z = 3,0 cm, a Zq = 7,0 cm und a B = 2,8 cm.

a Z = 3,0 cm, a Z q = 7,0 cm und a B = 2,8
a Z = 3,0 cm, a Z q = 7,0 cm und a B = 2,8
a H FZ FH a Z Bremszug Bremshebel
a
H
FZ
FH
a
Z
Bremszug
Bremshebel
FZq Querzug Bremsarm FB a B a Zq
FZq
Querzug
Bremsarm
FB
a B
a Zq

Welche Funktion haben Bremshebel, Bremszug und Bremsarme?

Berechne die Kraft F Z , die auf den Bremszug wirkt, wenn man den Bremshebel mit einer Kraft von F H = 100 N betätigt. (Hinweis: Es gilt das Hebelgesetz.)

An der Verbindung zwischen Bremszug und Querzug wird die Zugkraft F Z in zwei gleich große Kräfte F Zq zerlegt (siehe nebenstehende Skizze). Berechne die Zugkraft F Zq auf den Querzug, wenn gilt F Zq = 0,65 · F Z .

Berechne die Kraft F B , die auf die Bremsklötze wirkt. (Hinweis: Es gilt das Hebelgesetz.)

Bei Trockenheit beträgt die Reibungszahl µ zwischen Bremsklotz und Felge 0,75. Berechne die wirkende Reibungskraft F R , wenn ein Bremsklotz mit der Kraft F B gegen die Felge drückt. (Hinweis: Es gilt das Reibungsgesetz.)

Erkläre, warum die Bremsleistung bei Nässe nachlässt.

FZ Bremszug F Zq FZq Querzug
FZ
Bremszug
F
Zq
FZq
Querzug

15.0

15.1

15.2

16.0

16.1

Der Motor des abgebildeten Roboterarms kann ein Drehmoment von 50 Nm aufbringen. Die Massen von Arm und Greifer sind zu vernach- lässigen.

Welche Masse kann der Arm bei einer Länge von 75 cm höchstens heben?

Wie lang darf der Roboterarm höchstens sein, um eine Masse von 5,0 kg heben zu können?

In einem Versuch wird ein Wagen (F G = 6,0 N) auf einer schiefen Ebene mit konstanter Ge- schwindigkeit nach oben gezogen. Dabei wird die Zugkraft F Z in Abhängigkeit von der Länge s der schiefen Ebene gemessen.

Werte die folgenden Messwerte rechnerisch aus, indem du zeigst, dass die Zugkraft F Z indirekt proportional zur Länge s ist.

M
M
s F Z
s
F Z

s

in m

0,30

0,40

0,50

0,60

0,70

F

Z in N

3,9

2,8

2,4

1,9

1,8

16.2

17

18

19

20.0

20.1

20.2

Gib das Versuchsergebnis an.

In der nebenstehenden Skizze ist eine schiefe Ebene dargestellt, auf der ein Zylinder (m = 50 kg) nach unten rollt. Bestimme durch eine Zeichnung im geeig- neten Maßstab den Betrag der Hangabtriebskraft, die auf den Zylinder wirkt.

Begründe folgende Aussage physikalisch:

Wenn man mit dem Fahrrad bergauf fährt, kann man durch „Schlangenlinienfahren“ Kraft sparen.

Ein Karton liegt auf einer schiefen Ebene und befindet sich in Ruhe. Kreuze die richtige(n) Antworte(n) an. Der Karton befindet sich in Ruhe, also wirken keine Kräfte auf ihn. Die Reibungskraft und die Hangabtriebskraft befin- den sich im Gleichgewicht. Die Reibungskraft ist größer als die Hangabtriebskraft. Es wirken keine Reibungskräfte, da sich der Körper nicht bewegt. Je geringer die Neigung der Ebene ist, umso größer wird die maximale Haftreibungskraft.

Ein Wagen wird mithilfe einer Seilwinde (S) auf einer schiefen Ebene mit konstanter Geschwindigkeit nach oben gezogen (siehe Skizze).

Berechne die Zugkraft F Z .

Die maximale Zugkraft der Seilwinde be- trägt 500 N. Wie lang muss die Ebene min- destens sein?

be- trägt 500 N. Wie lang muss die Ebene min- destens sein? 1,0 m 0,40 m

1,0 m

0,40 m

N. Wie lang muss die Ebene min- destens sein? 1,0 m 0,40 m S s =
S s = 4,0 m F Z F G = 800 N h = 2,0
S
s = 4,0 m
F
Z
F G = 800 N
h = 2,0 m