Sie sind auf Seite 1von 2

LiLi.

SDS wählen
Wahlprogramm StuPa-Wahlen 2008
Aus den Augen aus dem Sinn ?

Vom 9.-13.Juni finden die Wahlen zum Studierendenparlament und zum Senat statt.
Bis jetzt wurde Hochschulpolitik konsequent an den Bedürfnissen des Fachbereichs
Medizin vorbei gestaltet. Dies mag einmal daran liegen, dass sich kaum Studierende
der Medizin in hochschulpolitischen Listen engagieren, zum anderen daran, dass
Einrichtungen der studentischen Selbstverwaltung wie z.B. der AStA nicht am
Klinikum beheimatet sind.
Mit der Linken.SDS habt ihr zum ersten Mal die Möglichkeit eine Liste zu wählen
in der sich Studierende der Medizin für den Standort Klinikum und Eure Anliegen
einsetzen.

Mit Katharina Wiedmann und Gang Liu kandieren für die Linke.SDS gleich zwei
Studierende des Fachbereichs Medizin.
Sie kennen die spezifischen Probleme vor Ort uns stehen Euch als
AnsprechpartnerInnen zur Verfügung.

Um die Situation der Studierenden am Klinikum zu verbessern werden sich unsere


Kandidaten in einem AStA unter Beteiligung der Linken.SDS einsetzen für:

Parksituation verbessern!

Obwohl wir eine Hochschulgruppe mit konsequent ökologischer Ausrichtung sind


wissen wir, dass Studierende der Medizin bei Praktikumsbeginn um 7.20 h nicht aus
dem Bergischen mit der Bahn anreisen können. Die Parksituation in der Umgebung
des Klinikums hat sich in den letzen Jahren durch die Neubaumaßnahmen noch
erheblich verschärft. 1,30 Euro die Stunde für das Parkhaus sind unbezahlbar.
Wir setzen uns für kostenlose Parkmöglichkeiten für Studierende ein, wie sie an den
Hauptcampi selbstverständlich sind. Wir sind keine Studierende zweiter Klasse.

Ökologisches Essen und Ausweitung des Angebots der Mensa!

Studierende der Medizin bekommen, bei sehr guter Auslastung der Mensa, nur ein
minimal Angebot an Auswahl. Wer um 11 h noch wählen möchte was auf seinem
Brötchen liegt hat Pech gehabt. Wir werden uns für eine Ausweitung des Angebotes
der Klinikumsmensa einsetzen und außerdem Essen in Bio-Qualität fordern. Wir
wünschen uns außerdem eine bessere Kennzeichnung der Speisen in Hinblick auf
allergene Stoffe, Broteinheiten, Kcal und Fettanteil, Herkunft und Fairtradeaspekte.

Barrierefreiheit jetzt !

Studierenden mit Behinderungen und Studierenden mit Kindern sowie


Studierenden, die mit dem Rad zu Uni fahren wird es am Klinikum nicht leicht
gemacht. Treppen und Treppchen wohin das Auge blickt. Einige zentrale Gebäude,
wie das Audimax/ Bibliothek sind nur unter großen Schwierigkeiten zu betreten. Auf
den Außengeländen müssen zum Teil große Umwege in Lauf genommen werden. Der
Weg vom Haupteingang zur Mensa gleicht einem Hindernislauf. Wir setzen uns für
ein barrierefreies Klinikum ein.
Ruheoasen schaffen!

Die Uni ist gerade für Studierende der Medizin ein Lebensraum. Schließlich
verbringen wir unendlich viele Stunden dort. Deshalb wünschen wir uns mehr
Möglichkeiten in netter Atmosphäre zu entspannen. Ruheräume mit Sesseln oder
Sofas, Eltern-Kind-Arbeitsplätze, Sitzgruppen vorm IG1 sind da nur ein paar unserer
Ideen.

Für ein bezahltes PJ!

Wir werden nicht länger Haken uns Maul halten!


Während Akademiker in anderen Fächern mit Staatsexamina - Jura und Lehramt - in
der Praxisphase bezahlt werden schaffen wir immer noch für lau.
Doch es muss nicht alles bleiben wie es ist. Wir setzt uns als hochschulpolitische Liste
an der Uni Duisburg – Essen für eine flächendeckende Bezahlung der
Medizinstudenten im Praktischen Jahr ein.

Für eine Uni der Kritischen Wissenschaften!

Medizin steht im besonderen Maße in gesellschaftlicher Verantwortung und Bedarf


ethischer Diskurse. Wir setzten uns für eine Universität der Kritischen
Wissenschaften ein. Im unserer Veranstaltungsreihe „Schwarze Pott Uni“ wird
aktuell Foucault diskutiert, der bedeutende Abhandlungen über die Geschichte der
Medizin und Psychiatrie verfasst hat.

Gleichstellung jetzt!

Vereinbarkeit von Kindern und Studium ist schwierig. Am Uniklinikum Essen ist sie
durch das Fehlen spezifischer Angebote fast unmöglich. Die AG Studieren mit
Kindern der Linken.SDS setzt sich für die Situation Studierender Eltern nicht nur
am Klinkum ein. Wir fordern unter anderem Betreuungseinrichtungen für Kinder
Studierender sowie Wickel- und Stillmöglichkeiten. Wir stellen das studentische
Mitglied der Gleichstellungskommission des Senates und setzen uns ausdrücklich für
die Chancengleichheit von Frauen in Studium und Lehre ein.

www.die-linke-sds.de