Sie sind auf Seite 1von 2

PA 890 H - Wunderschn prchtige - D

Satz: Herbert Vo (1922-2006) Text: Laurentius von Schnffis 1692


Domorganist in Aachen Melodie: Gesangbuch "Einsiedel" 1773

1. Wun - der - schn prch - ti - ge, ho - he und mch - ti - ge, lieb - reich hold -
2. Schuld - los Ge - bo - re - ne, ein - zig Er - ko - re - ne, du Got - tes


3. In die - sem Er - den - tal ru - fen wir all - zu - mal zu dir, o







se - li - ge, himm - li - sche Frau, der ich mich e - wig - lich


Toch - ter und Mut - ter und Braut, die aus der rei - nen Schar
Mut - ter, aus E- lend und Not. A - ber vor al - lem gut








wei - he herz - in - nig - lich, Leib dir und See - le zu ei - gen ver -
Rein - ste wie kei - ne war, sel - ber der Herr sich zum Tem - pel ge -


halt uns in dei - ner Hut, wann Leib und See - le sich schei - den im










Liedsatz auch geeignet fr den Gebrauch an einer Orgel mit kurzer Bassoktave [C D E F G A, ab B chromatisch].
2 PA 890 H - Wunderschn prchtige - D - Vo

trau. Gut, Blut und Le - ben will ich dir ge - ben,


baut; du Ma - kel - lo - se, geist - li - che Ro - se,


Tod! Dann fr uns strei - te und uns ge - lei - te,

al - les, was im - mer ich hab, was ich bin,


Kro - ne der Er - de, der himm - li - schen Zier!
mch - ti - ge Jung - frau, zum Him - mel em - por,

geb ich mit Freu - den, Ma - ri - a, dir hin.


Him - mel und Er - de, sie hul - di - gen dir.
wo dich lob - prei - sen die En - gel im Chor.