Sie sind auf Seite 1von 1

So_RSZ_3 62

REGION Sonntag | Nr. 7 | 28. Oktober 2007


Seite 62

Wozu noch eine Loge im 21. Jahrhundert?


Was die Symbole und Rituale der Freimaurer einem Mann, aber auch einer Frau in ihrer Frauenloge heute bringen sollen
VON FRÄNZI RÜTTI-SANER
In den Satzungen der Schweizerischen
FREIMAURER
Grossloge Alpina, der Dachorganisation
aller Schweizer Freimaurer-Logen, ist zu Die Freimaurerloge «Prometheus» Solo-
den maurerischen Grundsätzen folgen- thurn feiert dieses Jahr ihr 30-jähriges
des nachzulesen: «Die Freimaurer wis- Bestehen. Aus diesem Anlass wird ab
sen, dass alle Menschen, so verschieden kommenden 2. November in der Zent-
sie auch sein mögen, als gleichberech- ralbibliothek in Solothurn eine Ausstel-
tigte Wesen geboren sind. Der Zweck lung zur Freimaurerei in Solothurn zu
des Freimaurerbundes ist die Erziehung sehen sein. In einer fünfteiligen Artikel-
seiner Mitglieder zum wahren Men- serie beleuchten wir die Welt der Frei-
schentum. Im Weiteren setzt sich der maurerei, die heute noch vielen unbe-
Freimaurerbund zum Ziel, die Bildung kannt ist. Im heutigen vierten Teil erklä-
und Aufklärung nach Kräften zu för- ren wir, was die Freimaurerei einem heu-
dern, gemeinnützige Anstalten zu tigen Menschen geben kann und was
unterstützen und nötigenfalls solche zu hinter den vielen freimaurerischen Sym-
gründen und der Intoleranz entgegen- bolen steckt. Der erste Serien-Teil
zutreten.» Alles löbliche Ziele, gewiss, erschien im «Sonntag» vom 16.Septem-
und bedenkt man die Entstehungszeit ber, der zweite am 30. September und
der Freimaurerlogen im 18. Jahrhun- der dritte Teil am 14. Oktober. (FRB)
dert, verständliche Satzungen. Doch
sind diese Grundsätze in unserer Zeit
der sozialen Absicherung, des freien Bil- heute wichtiger denn je, sind die Lo-
dungszugangs und der Gleichberechti- genbrüder überzeugt. «Die Themen
gung noch nötig? Oder anders gefragt: Menschenwürde und Menschenrechte
was können heute die Inhalte der Frei- gilt es insbesondere in einer Welt von
maurerei sein? Was sollen diese einem Kriegen und Kapital, des Terrorismus,
Mann oder auch einer Frau heutzutage des Extremismus und der Globalisie-
geben? rung hochzuhalten». Die «Bearbeitung
des Rauen Steins», also die Arbeit an sei-
BILD: QUELLE «MESSERLI, ES WERDE LICHT»; OTT-VERLAG THUN

FREIMAUREREI SEI aktueller denn je, ner eigenen Persönlichkeit, ist die Vor-
sind die Brüder der Solothurner Loge aussetzung für eine menschlichere
Prometheus überzeugt, denn letztlich Welt, sind die Freimaurer überzeugt. So
gehe es um zeitlose Themen: Um die Be- gesehen, bleibe die Freimaurerei auch
freiung von Vorurteilen, um die Er- heute eine moderne Idee.
kenntnis seiner selbst, um Persönlich-
keitsentwicklung auf der Suche nach IM ZEITALTER DER weiblichen Emanzipa-
Erkenntnis und nach Wahrheit. Kurz: tion erscheint die Zugehörigkeit zu ei-
um den Erwerb der so genannten «Kö- ner Loge, die nur Männern offensteht,
niglichen Kunst», zu der auch der abge- ebenfalls als Widerspruch. Dem halten
klärte Umgang mit dem eigenen Tod ge- die Logenbrüder zweierlei entgegen: Blick in einen Freimaurer-Tempel mit seiner symbolbehafteten Einrichtung.
höre. Der freimaurerische Gedanke der «Welcher Mann hat nicht das Verlan-
Toleranz gegenüber jedem Menschen, gen, neben der beruflichen Tätigkeit
egal welcher Religion und Denkart, sei und den familiären Verpflichtungen ei-
nem Kreis von Männern anzugehören, schriften der alten werktätigen Frei- die verschiedenen Weltanschauungen
die ihm freundschaftliche Gefühle ent- maurerei. In Frankreich existierten seit und Religionen angehören, begegnen
gegenbringen und denen er seinerseits 1736 Frauenlogen, so genannte «Adop- sich auch in den Logen mit Toleranz.
Tempel, Säulen, Lichter und Rituale Achtung, Sympathie und Freundschaft tions»-Logen. Eine Männerloge, die dem Zudem übt der Bund keine magischen
Symbole spielen in der Freimaurerei sind die so genannten «drei kleinen gewähren kann?» Und: «Weil der Indivi- Grossen Orient Frankreichs unterstand, oder religiösen Riten aus. Freimaurerei
eine wichtige Rolle. Einige der wichtigs- Lichter», welche Weisheit, Stärke und duationsprozess von Mann und Frau beschloss, Maria Deraismes 1882 in die als Geheimbund zu bezeichnen, dage-
ten seien hier kurz erklärt. Die Brüder Schönheit versinnbildlichen. Je nach sehr unterschiedlich verläuft, braucht Mysterien der Freimaurerei einzuwei- gen wehren sich die Brüder ebenfalls.
führen ihre rituellen Sitzungen im so Ritual gehören Sonne, Mond, unbehaue- es getrennte Logen.» hen. Maria Deraismes und einige Frau- «Geheimbund und Öffentlichkeit
genannten Tempel durch, einem Raum, ner und behauener Stein, ein schach- In der Schweiz gibt es auch Frauen- en, die sie maurerisch angeleitet hatte, schliessen sich aus; zudem sind in ei-
welcher in Anlehnung an den Tempel brettförmiger Boden, das Pentagramm oder Gemischte Logen. Doch distanzie- gründeten daraufhin die gemischte nem Rechtsstaat keine Geheimbünde
König Salomons (Symbol für den Tem- und das Hexagramm und andere Sym- ren sich die so genannt regulären Logen Obedienz «Le Droit Humain». Elf franzö- toleriert», sagt ein Logenbruder dazu.
pel der Humanität) eingerichtet ist. Hier bole zur Ausstattung des Tempels. von diesen «Schwesternschaften». Die- sische Frauen gründeten dann 1964 in Immer wieder zu Spekulationen
befindet sich der so genannte Altar, auf Im Mittelpunkt der freimaurerischen ses Verhalten habe jedoch nichts mit ei- Genf eine Frauenloge unter dem Namen Anlass gibt das Schweigegelübde. Dazu
dem die «drei Grossen Lichter» ausge- Symbolik steht die Initiation, die Einwei- ner Geringschätzung des Weiblichen zu «Lutèce». Seither verbreitete sich die ist festzuhalten, dass verlangt wird,
legt sind. Das sind das Buch der heiligen hung, mit der für den neu Aufgenomme- tun, versichern die Logenbrüder. In ei- Frauen-Freimaurerei in der Schweiz. über das rituelle Brauchtum der Loge
Gesetze (in der Schweiz meist eine nen der freimaurerische Weg beginnt. ner Info-Broschüre ist zu lesen: «Die 1985 vereinigten sich elf auf Schweizer nicht zu sprechen, doch kann sich je-
Bibel) – es versinnbildlicht das Sitten- Die Rituale sind dramatisch gestaltete Freimaurerei ist eine Art männlicher Boden entstandene Logen, um eine ein- dermann darüber in vielen schrift-
gesetz, an das sich die Menschen zu Abfolgen symbolischer und allegori- Freiraum, und sie will dies auch blei- zige Obedienz zu bilden, die Schweize- lichen Unterlagen informieren. Das
halten haben; das Winkelmass – es ver- scher Handlungen, Worte und Gesten. ben. Sie ist damit aber keine Konkur- rische Frauen-Grossloge SFGL oder Schweigegelübde wird damit begrün-
weist auf Wahrheit und Recht, und der Es werden keine Stimulanzien wie Weih- renz zu Partnerschaft und Familie – im Grande Loge Féminime de Suisse GLFS. det, dass das Erleben der inneren Wand-
Zirkel – er ist das Symbol von Brüder- rauch oder Trance verwendet. Die Stim- Gegenteil. Auch die Partnerin eines Frei- lung, das jeder Freimaurer im Ritual
lichkeit, Solidarität und allumfassender mung ist von Harmonie geprägt, die maurers wird nicht vom Logenleben HÄUFIG MÜSSEN sich die Freimauer ge- durchmacht, nicht in Worte zu fassen
Liebe. Bänke für die Brüder sind eben- Ritualsprache ist einfach und noch von ausgeschlossen, hat es doch neben den gen die Behauptung wehren, die Frei- sei. «Nichts was in den Logen gesagt
falls hier zu finden. Um eine Lehrtafel der Bauhüttentradition durchtränkt. Im rituellen auch einige gesellschaftliche maurerei sei eine Religion oder eine Art oder getan wird, verstösst gegen ein Ge-
(oft ein Teppich, deshalb Tapis genannt) Ritual sollen die Brüder zu sich selber Komponenten, mit einer Reihe von An- Religionsersatz. Sie halten dem entge- setz, gegen die Menschenwürde, Reli-
in der Mitte des Tempels, sind drei Säu- finden und neue Energie für den Alltag lässen.» Die Frauen-Freimaurerei, wie gen, dass die Freimaurerei keinen Stif- gion, Anstand oder Moral. Die Freimau-
len mit je einer Kerze angeordnet. Es gewinnen. (FRB) sie heute von 18 Frauen-Logen in der ter kennt, und dass die Brüder kein rerei ist kein Geheimbund, sondern ei-
Schweiz betrieben wird, befolgt die Vor- Glaubensbekenntnis ablegen. Brüder, ne diskrete Gesellschaft», so die Brüder.

WAS UNTERNEHMEN WIR HEUTE?


WIR BESUCHEN DAS NATURMUSEUM IN SOLOTHURN UND STREICHELN FÜR EINMAL WILDE TIERE
Das ist doch das Schöne an einem Besuchern näher bringt und diese aktiv vom 6. November 2007 bis 27. April onen Jahren am warmen Strand des
Museum wie dem Naturmuseum in miteinbindet. Klassiker dabei sind das 2008 steht unter dem Thema «Baumeis- Jurameers herumspazierte? (NST)
Solothurn: Die Eltern gehen mit den Gefühl für harte und weiche Materialien ter Biber». Ergänzt wird sie mit interes-
Kindern und sind selber beinahe beim «Kratztest» oder das Erkennen santen Vorträgen und Anlässen. Turnschuhgängig: ja
mehr gefesselt vom Ausstellungsgut von Vogelstimmen und die Zuordnung Das Bestechende ist die spielerische Wis- Rollstuhlgängig: ja
als die Sprösslinge selber. auf das entsprechende Bild. Zwar sind sensvermittlung im Museum, das alle ver- Kinderwagengängig: ja
Ausstellungsgut ist eigentlich falsch etliche Exponate hinter – grosszügigen staubt-museale Vorurteile Lügen straft. Gefährliche Stellen: höchstens Vor-
gesagt. Das Naturmuseum geniesst weit – Glasvitrinen verstaut, viele aber kann Das Naturmuseum im ehemaligen Korn- sicht vor Vergessen der Zeit
über die Stadtgrenzen hinaus einen man greifend begreifen: Die Riesen- haus ist ein echtes Familien- und Kinder- Verweildauer: beliebig, das Museum
guten Ruf, weil es auf anschauliche schildkröten halten schön still und dem museum. Sein Standort am Klosterplatz bietet aber für Kinder wie Erwachsene
Weise eben die Natur, mit allem was Elch versetzt man schon mal einen in Solothurn ist einfach zu erreichen: Vom Interessantes für einen halben Tag
dazugehört (inklusive Mensch), den Klaps, was man sich in freier Wildbahn Hauptbahnhof durch die Bahnhofstrasse Anreise mit dem öffentlichen Ver-
nicht zu tun getraute. und über die Kreuzackerbrücke ist man kehr: Solothurn ist sehr gut erreichbar,
Das Naturmuseum Solothurn zeigt Aus- im Nu dort, und auch vom Parkhaus 5 Minuten ab Bahnhof
stellungen über Tiere, Pflanzen, Fossilien, Baseltor sind es bloss ein paar Stufen Anreise generell: Parkhaus Baseltor
Gesteine und Minerale der Region und hinunter. Wo sonst dürfen kleine und Öffnungszeiten: Di–Sa, 14.00–17.00
darüber hinaus. Neben den permanen- grosse Kinder das Fell von echten Bären Uhr, So, 10.00–17.00 Uhr; Schulen und
ten Ausstellungen und Sammlungen, von (gut, ein bisschen tot und präpariert sind Gruppen nach Voranmeldung auch vor-
Menschenkunde und Wirbeltieren über sie schon) und die Borsten eines Wild- mittags von 8 bis 12 Uhr
wirbellose Tiere, Erdkunde und Botanik schweins streicheln oder können sich in Preise: gratis (freiwilliger Obolus
glänzt das Naturmuseum immer wieder den metergrossen Fussabdruck eines erwünscht)
Mal einen Elch streicheln? mit Sonderausstellungen. Die nächste Die Riesenschildkröte hält schön still. Dinosauriers setzen, der hier vor 145 Milli- Weitere Infos: www.naturmuseum-so.ch