Sie sind auf Seite 1von 34

Titel_Multilingual.pdf 29.04.

2008 12:22:02 Uhr

German Sport Guns Gmbh GSG-5

CM

MY

CY

CMY

Bedienungsanleitung- und Sicherheitsvorschriften D


Handling and Safety Instructions GB
Persönliche Daten: Persönliche Daten:

1. Besitzer 2. Besitzer

Vorname: Vorname:
Nachname: Nachname:
Straße: Straße:
PLZ: Ort: PLZ: Ort:
Geburtstag: Geburtstag:
Geburtsort: Geburtsort:
Personalausweis-Nr.: Personalausweis-Nr.:
Erwerbsdatum der WBK: Erwerbsdatum der WBK:

Informationen zum Erwerb der GSG-5

Erwerbsdatum: Seriennummer der Waffe:


erworben bei: Typennummer der Waffe:
Name: Ausführung der Waffe:
Adresse:
PLZ /Ort:
Telefon:
E-Mail:

Seite 03
Inhaltsverzeichnis
Beschreibung: Kapitel Seite
Produktbeschreibung D-01 06
Allgemeine Hinweise / Sicherheitsvorschriften D-01.1 07
Technische Daten D-01.2 08
Hauptbestandteile / Baugruppenübersicht der GSG-5 D-01.3 09-10

Sicherheitseinrichtungen D-02 11

Transport der Waffe D-03 11

Handhabung der Waffe D-04 12


Allgemeines D-04.1 12
Munition D-04.2 12
Magazin laden D-04.3 13
Laden der Waffe ( Schussbereitschaft ) D-04.4 14-15
Schussabgabe D-04.5 16
Nachladen beim Schiessen D-04.6 17
Entladen der Waffe ( Magazin nicht leer geschossen ) D-04.7 18
Entladen der Waffe ( Magazin leer geschossen ) D-04.8 19
Entspannen der Waffe D-04.9 20-21
Drehdioptervisier seitlich einstellen D-05 21

Wartung der Waffe D-06 22


Zerlegung D-06.1 22-23
Reinigung D-06.2 24-25
Zusammenbau D-06.3 26-27
Pflege der Waffe D-06.4 28
Störungssuche / Störungsbehebung D-06.5 29
Instandsetzung D-06.6 30
Aufbewahrung und Lagerung der Waffe D-06.7 31
Versand der Waffe an Ihren Fachhändler D-06.8 31-32
Zubehör D-06.9 32
Entsorgung D-06.10 33
Ersatzteilliste D-06.11 33

Seite 04
GSG-5

GSG-5 L

GSG-5 K

GSG-5 A

Seite 05
D-01: Produktbeschreibung:
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

diese Waffe ist für die Kleinkalibermunition „Kal.22 Long Rifle HV“ ausgelegt und konstruiert worden.
Aufgrund der hohen Bandbreite im Bereich der 22er Munition haben wir uns entschieden,
die GSG-5 auf hochwertige Standard- sowie HV-Munition abzustimmen.

Für die GSG-5 wird es ein umfangreiches Zubehörprogramm mit Anbau- und Modifikationsteilen geben,
die Sie bei ihrem Fachhändler erwerben können. Somit können Sie die GSG-5 auf ihre individuellen
Bedürfnisse anpassen.

Wenn Sie eine GSG-5 mit Schaft das erste Mal aus dem Karton entnehmen, so montieren Sie den Schaft
mittels der beiliegenden Schraube / Bolzen an die GSG-5. (siehe Abbildung unten )

Wir wünschen Ihnen viel Freude mit unserem Produkt.


Schraube
info@germansportguns.de
Hinterschaft
www.germansportguns.de

GSG-5 A
Bolzen
Seite 06
D-01.1: Allgemeine Hinweise / Sicherheitsvorschriften
 Verwenden Sie die Waffe niemals unter Alkohol- oder Drogeneinfluss, bei Krankheit oder sonstigen
Beschwerden. Sie können Ihr Urteilsvermögen und Ihre Reflexe beeinträchtigen.
 Betrachten Sie die Waffe immer als geladen und nicht gesichert, bis Sie sich durch Entladen vom
Gegenteil überzeugt haben.
 Halten Sie die Mündung der Waffe bei jeglicher Manipulation immer in eine sichere Richtung.
Als sichere Richtung gilt ein Gebiet, in welchem sich keine Menschen, andere Lebewesen oder fremdes Eigentum
befinden.
 Richten Sie die Waffe niemals auf Türen, Glasscheiben, Wände, Beton, Steine oder ebene Flächen
(auch Wasser). Ein Geschoss kann diese durchschlagen oder in eine unsichere Richtung ablenkt werden.
 Zielen Sie niemals auf sich selbst oder andere Lebewesen.
 Verlassen Sie sich nie auf Sicherheitsmechanismen. Diese sind kein Ersatz für einen vorsichtigen und korrekten
Umgang mit der Waffe.
 Gehen Sie mit einer ungeladenen Waffe stets so um, als wäre sie geladen und entsichert.
Die beste Sicherheitsvorrichtung ist eine korrekte, gut geübte und sichere Handhabung der Waffe .
 Schießen Sie niemals mit einer Waffe, in die Wasser, Sand, Schmutz oder andere Fremdkörper eingedrungen sind.
 Entspannen Sie den Schlaghebel niemals durch Festhalten des Schlaghebels mittels Spannhebel
und gleichzeitiger Betätigung des Abzugs.
 Geben Sie eine geladene Waffe niemals aus der Hand.
 Entladen Sie die Waffe immer sofort nach dem Schießen, bevor Sie sie ablegen,
in ein Futteral legen oder einer anderen, befugten Person übergeben.
 Überlassen Sie die Waffe niemals einer Person, welche nicht eingehend über die Sicherheits-
vorschriften und die Handhabung der Waffe durch Lesen der zugehörigen Vorschriften vertraut ist.
 Lassen Sie die Waffe niemals unbeaufsichtigt liegen. Unberechtigte könnten damit Schäden anrichten,
Personen bedrohen oder töten, wofür man Sie haftbar machen könnte.
 Verwahren Sie die Waffe niemals geladen, sondern entfernen Sie immer das Magazin und überzeugen Sie sich
durch das Entladen, dass keine Patrone mehr im Patronenlager des Laufes vorhanden ist.
 Verwahren Sie die Waffe und die Munition immer getrennt voneinander auf, und stellen Sie sicher, dass
beides nicht in die Hände von Unbefugten oder Kindern gelangen kann.
 Beim Schiessen muss der Schütze und alle Beteiligten eine Schiessbrille und einen Ohrenschutz tragen.

Seite 07
D-01.2: Technische Daten:
GSG-5 L A K
Kaliber .22 Long Rifle HV .22 Long Rifle HV .22 Long Rifle HV
Gesamtlänge 855 m m 714 m m 474 m m
Gesamthöhe 207 m m 207 m m 207 m m
Breite 53 mm 53 mm 53 mm
Lauflänge 414 m m 230 m m 230 m m
Drall-Länge 406 m m 406 m m 406 m m
Anzahl Züge 6 6 6
Visierlänge 340 m m 340 m m 340 m m
Gewicht ohne Magazin 2930 g 2770 g 2545 g
Gewicht Magazin leer 115 g 115 g 115 g
Abzuggewicht, ca. SA 2,5 kg SA 2,5 kg SA 2,5 kg
25 N 25 N 25 N
Magazininhalt / Patronen 20/10/2 20/10/2 20/10/2
*Technische Änderungen vorbehalten

Zum Lieferumfang Gesamtlänge

gehören:
Breite
Visierlänge
1 Gewehr
1 Magazin
1 Handbuch

Gesamthöhe
1 Multitool
1 kurze Bürste
1 Bolzen
1 Schraube
1 Hinterschaft
Lauflänge Technische Darstellung der GSG-5 L
Seite 08
D-01.3: Hauptbestandteile / Baugruppenübersicht der GSG-5 L:

GSG-5 Spannrohr
Diopterdrehvisier

Lauf
Hinterschaft
Systemgehäuse

Spannhebel

Laufmantel

Vorderschaft
Verschlussgehäuse

Mittlerer Gurthalter
(optionales Zubehör)
Griffstück

Magazin

Seite 09
D-01.3: Hauptbestandteile / Baugruppenübersicht der GSG-5 L:

GSG-5
Spannhebel

Ringkorn Spannrohr Diopterdrehvisier

Gurthalter

Gurthalter
Abzug

Sicherungshebel
Magazinhalter
Magazin

Seite 10
D-02: Sicherheitseinrichtungen:
 „Sicherungshebel“
Den Sicherungshebel nach oben
drehen,
um den Abzug zu sichern.
Der gelbe Punkt muss auf den
Buchstaben „S“ zeigen. (Abbildung 1)
„S“ = SAFE / „F“ = FIRE
 „Magazinsicherung“
Beim Entfernen des Magazins ist Sicherungshebel
der Abzug gesichert. Abbildung 1

D-03: Transport der Waffe:


 Transportieren Sie die Waffe zu Ihrer Sicherheit und zur Sicherheit anderer stets
mit Ladestandsanzeiger, entladen, entspannt und verschlossen.
 Tragen Sie niemals die Waffe mit sich, wenn sie bereits vorgespannt ist und
sich eine Patrone im Patronenlager befindet.
 Tragen Sie die Waffe immer so, dass Sie bei einem Sturz oder sonstigem
Ausrutschen die Richtung der Mündung unter Kontrolle haben.
 Transportieren Sie die Waffe immer getrennt von der Munition.
 Vergewissern Sie sich, dass Sie alle regionalen und nationalen Gesetze über den
Transport von Schusswaffen einhalten.

Seite 11
D-04: Handhabung der Waffe:
D-04.1: Allgemeines:
Die Waffe wird mit einer dünnen, schützenden Fett- und Ölschicht konserviert geliefert.

D-04.2: Munition:
 Verwenden Sie für Ihre Waffe nur im Fachhandel erhältliche Munition in
Originalverpackung, welche dem Kaliber der Waffe entspricht.
Das richtige Kaliber ist auf der Waffe eingelasert.
 Verwenden Sie niemals nachgeladene, „wiederhergestellte“, handgeladene,
nicht normierte Munition oder Munition eines anderen Kalibers.
 Verwenden Sie niemals schmutzige, nasse, rostige, verbogene, beschädigte
oder gewachste Munition.
 Lassen Sie die Munition niemals unbeaufsichtigt liegen.
Informationen über die Munitionssorten:

Die Brandbreite der .22 lfB Munition reicht von sehr schwachen Laborierungen für
Einzellader-Waffen über Sportlaborierung, Gebrauchslaborierung bis hin zu
High Speed Patronen. Es ist leider nicht möglich, eine halbautomatische Waffe auf
alle Laborierungen abzustimmen.
Wir haben uns daher entschieden, eine Abstimmung auf die Laborierungen vorzunehmen,
die für den Einsatzzweck der GSG-5 vorrangig ist. Es handelt sich dabei um die
beiden großen Gruppen der hochwertigen Standard und HV Patronen.

Seite 12
D-04.3: Magazin laden:
Vorgehen:
1. Patrone auf den Zubringer, nahe an die Magazinlippen legen. (Abbildung 2 )
2. Seitlichen Schieber am Magazin nach unten drücken.
3. Die Patrone bis zum hinteren Anschlag einschieben. (Abbildung 3)
4. Nur so viele Patronen nachfüllen, wie verschossen werden sollen.
(max. 20/10/2 Patronen)

Zubringer Magazinlippen
Hinterer Anschlag

Innere Patronenführung

Seitlicher Schieber

Patrone

Abbildung 2 Abbildung 3

Seite 13
D-04.4: Laden der Waffe (Schussbereitschaft):
Hinweise:
 Laden oder entladen Sie die Waffe nie in einem Fahrzeug, in einem
Gebäude oder auf sonstigem engem Raum. (ausgenommen in einem dafür gebauten Schiessstand)
 Wischen Sie vor dem Laden immer jegliches, überschüssiges Fett und Öl ab und
überprüfen Sie visuell, dass sich keine Fremdkörper im Lauf befinden.
 Halten Sie die Mündung der Waffe immer in eine sichere Richtung.
 Legen Sie den Finger nicht auf den Abzug, sondern außerhalb des Abzugbereichs.
 Laden Sie die Waffe durch Einschieben des Magazins erst unmittelbar vor dem Schiessen.
 Benutzen Sie den Spannhebel, um die erste Patrone zu laden.
 Verlassen Sie sich nie auf die Sicherheitsmechanismen. Sie sind kein Ersatz für
einen vorsichtigen und korrekten Umgang mit der Waffe.
 Geben Sie eine geladene Waffe niemals aus der Hand.
 Den Sicherungshebel auf „S“ stellen.
Vorgehen:
1. Die Waffe in eine sichere Richtung halten.
2. Spannhebel bis zum Anschlag zurückziehen und vorschnellen lassen.
Die Auswurföffnung muss nun offen stehen. (siehe Abbildung 4 und 5 nächste Seite)
3. Volles Magazin einsetzen und Einrasten lassen.
4. Nun den Spannhebel nach hinten bis zum Anschlag ziehen und
wieder nach vorne gleiten lassen.
5. Sicherungshebel auf „F“ stellen.
Die Waffe ist nun geladen und schussbereit mittels Single-Action-Abzug.
Führen Sie ein volles Magazin nur bei geöffneter Auswurföffnung ein, um
Funktionsstörungen zu vermeiden. (siehe Abbildung 5 ) nächste Seite.
Seite 14
Verschluss

Auswurföffnung
in geschlossenem
Zustand

Abbildung 4

Auswurföffnung

Auswurföffnung
in geöffnetem
Zustand

Abbildung 5

Seite 15
D-04.5: Schussabgabe:
 Vergewissern Sie sich, dass das Ziel und die Umgebung eine gefahrlose
Schussabgabe erlauben.
 Achten Sie beim Abfeuern darauf, dass sich Ihre Finger, Hände oder andere
Körperteile nicht vor, über oder neben der Laufmündung oder der Auswurföffnung
befinden.
 Lassen Sie Drittpersonen nie dort stehen, wo sie von ausgeworfenen
Patronenhülsen getroffen werden könnten.
 Tragen Sie beim Schiessen immer einen Gehörschutz und eine Schutzbrille.
Machen Sie Personen, die sich in Ihrer Nähe aufhalten, auf das Tragen eines
Gehörschutzes und einer Schutzbrille aufmerksam.
 Unterbrechen Sie das Schiessen sofort und entladen Sie das Gewehr,
wenn Sie vermuten, dass eine Patrone nicht richtig zugeführt wird, eine Hülse
verklemmt ist, ein Geschoss den Lauf verstopft haben könnte oder ein Schuss
sich schwach oder abnormal anhört oder anfühlt.
 Versuchen Sie niemals, ein blockiertes Geschoss mittels einer anderen Patrone
herauszuschießen.
 Wichtig: Halten Sie während der Schussabgabe nicht mit der freien Hand das
Magazin fest, sondern den Vorderschaft!!!
Es kann sonst zu Zuführstörungen kommen!!!

Seite 16
D-04.6: Nachladen beim Schiessen:
Der Verschluss wird nach dem letzten Schuss in offener Stellung gefangen.
Hinweise:
 Sicherungshebel betätigen und auf „S“ stellen.
 Geben Sie die Waffe niemals aus der Hand.
 Lassen Sie das Gewehr auf das sichere Ziel gerichtet.
 Entfernen Sie ihren Zeigefinger vom Abzug.
Vorgehen: Sicherungshebel
Abbildung 6
1. Leeres Magazin entfernen.
2. Der Verschluss (Auswurföffnung) muss vom Auswurföffnung

letzten Schießen noch geöffnet sein.


Sollte dies nicht der Fall sein, dann ziehen Sie
den Spannhebel nochmals nach hinten bis zum
Anschlag und lassen Ihn dann in die Auswurföffnung
in geöffnetem
Spannhebelraste fallen. Zustand

3. Volles Magazin einsetzen und einrasten. Abbildung 7

4. Nun den Spannhebel nach hinten bis zum Spannhebelraste


Anschlag ziehen und wieder nach vorne gleiten
lassen. (Abbildung 8)
Dadurch wird dem Patronenlager eine neue Patrone zugeführt.
Die Waffe ist nun gespannt und wieder geladen.
Den Sicherungshebel wieder auf „F“ stellen.
Abbildung 8 Spannhebel

Jetzt ist die Waffe erneut schussbereit.


Seite 17
D-04.7: Entladen der Waffe
( Magazin nicht leer geschossen):
Hinweise:
 Geben Sie die Waffe niemals aus der Hand, bevor sie entladen und gesichert ist.
 Die Waffe ist geladen, im Patronenlager des Laufes befindet sich eine
Patrone.
 Greifen Sie niemals mit der Hand über die Auswurföffnung.
Vorgehen:
1. Sichern Sie die Waffe. Den Sicherungshebel auf „S“ stellen.
2. Magazinhalter betätigen. Magazin entfernen und sicher deponieren.
3. Die Mündung der Waffe in eine sichere Richtung halten.
4. Den Spannhebel nach hinten bis zum Anschlag
zurückziehen und in die Spannhebelraste
Auswurföffnung
fallen lassen. (Abbildung 8 auf Seite 17)
Die Patrone wird dabei ausgeworfen.
5. Prüfen (visuell und manuell mit dem
Hilfsmittel Ladestandsanzeiger), ob die Patrone
ausgeworfen wurde und sich keine Patrone
mehr im Patronenlager befindet. (Abbildung 9)
6. Magazin entleeren.
Patronenlager
7. Ausgeworfene Patrone aufnehmen und
die Waffe reinigen. Abbildung 9

Wichtig: Die Waffe ist nun entladen, aber noch


nicht entspannt!!!
Seite 18
D-04.8: Entladen der Waffe
( Magazin leer geschossen ):
Hinweise:
 Die Waffe darf erst aus der Hand gelegt werden, wenn das Magazin
entfernt und die Waffe entladen ist.
Vorgehen:
1. Die Mündung der Waffe in eine sichere Richtung halten.
2. Magazinhalter betätigen und Magazin entfernen
3. Die Auswurföffnung muss nach dem letzten Schuss offen sein.
4. Kontrollieren Sie (visuell und manuell mit dem Hilfsmittel Ladestandanzeiger), dass
sich keine Patrone mehr im Patronenlager befindet. (siehe Abbildung 10 und 11 )
Wichtig: Die Waffe ist nun entladen, aber noch nicht entspannt!!!
Abbildung 10 Abbildung 11

Auswurföffnung

Ladestandanzeiger im
Ladestandanzeiger Patronenlager

Seite 19
D-04.9: Entspannen der Waffe:
Hinweis:
 Der Abzug darf zum Entspannen der Waffe nur betätigt werden, wenn ein leeres
Magazin eingelegt ist und sich keine Patrone mehr im Patronenlager befindet.
 Die Auswurföffnung muss offen sein. (Der Verschluss ist gespannt und wird gehalten)
 Ist die Auswurföffnung nicht offen, so muss sie mittels eingelegtem, leeren Magazin
und zurückziehen des Spannhebels bis zum Anschlag geöffnet werden.
Vorgehen:
1. Wenn Sie sich vergewissert haben, dass sich keine Patrone mehr im Lauf /
Patronenlager befindet, entnehmen Sie das leere Magazin und stecken den
Ladestandanzeiger in das Patronenlager.
2. Ziehen Sie nun den Spannhebel bis zum Anschlag nach hinten und lassen ihn dann
wieder nach vorne gleiten. Der Verschluss muss dabei auch wieder nach vorne
schnellen, so das sich die Auswurföffnung wieder schließt.
3. Legen Sie den Sicherungshebel auf die Position „F“ und betätigen Sie dann einmal
den Abzug. (trocken abziehen).
4. Der Schlaghebel löst nun aus und schnellt nach vorne in seine Sicherungsraste.
5. Nun ist die Waffe entspannt.
6. Zur Sicherheit stellen Sie nun noch den Sicherungshebel wieder auf die Position „S“
und entnehmen das eben eingelegte, leere Magazin.

Seite 20
Wichtig: Wenn Sie nach dieser Prozedur nun den Spannhebel einmal betätigen,
wird der Schlaghebel im Inneren wieder gespannt und die Waffe wäre damit wieder
schussbereit !!!

Sicherungs-
hebel

Magazinhalter
D-05: Drehdioptervisier seitlich einstellen: Abbildung 12
Abzug

Vorgehen:
1. Die Kreuzschlitzschraube leicht lösen (siehe Abbildung 13).
2. Nun kann die Kimme mittels der seitlichen Schlitzschraube eingestellt werden.
Im Uhrzeigersinn: Das Drehdioptervisier bewegt sich nach links (bei Rechtsschuss)
Gegen Uhrzeigersinn: Das Drehdioptervisier bewegt sich nach rechts (bei Linksschuss)
3. Nach der optimalen Ausrichtung ziehen Sie die Kreuzschlitzschraube wieder fest.
Abbildung 13
Schlitzschraube
Kreuzschlitzschraube

Seite 21
D-06: Wartung der Waffe:
D-06.1: Zerlegen:
Hinweise:
 Es darf kein Magazin in der Waffe sein.
 Bevor Sie die Waffe zum Reinigen auseinander nehmen,
vergewissern Sie sich nochmals, ob sie entladen und entspannt ist.
Vorgehen:
1. Die Waffe entladen und entspannen.
2. Stellen Sie die Waffe wie abgebildet auf den Kopf. (Abbildung 14 )
3. Die Verbindungsschrauben / bolzen am Hinterschaft und am Griffstück müssen
entfernt werden. (Abbildung 14 )
4. Kontrollieren Sie, dass sich keine Patrone mehr im Patronenlager befindet.
5. Entfernen Sie den Hinterschaft (Abbildung 15 ) und lösen sie mit dem Multitool
die Verschluss-Fixierung. (Abbildung 16 ) (Schritt 1)
6. Nun kann die Verschluss-Fixierung per Hand oder mit dem Multitool heraus gehoben
(Schritt 2) und herausgenommen (Schritt 3)werden. (Abbildung 16 und 17 )
7. Entfernen Sie das Griffstück in der Reihenfolge 1 und 2.(erst nach rechts aus der Nut
ziehen, dann nach oben) (Abbildung 18)
8. Jetzt liegt das Verschlussgehäuse frei und kann aus dem Systemgehäuse gezogen
werden. (Abbildung 19)
Wichtig: Für diesen Vorgang muss die Waffe vorher entspannt worden sein !!!

Seite 22
Bolzen Schritt 2
Hinterschaft

Schritt 3

Schritt 1

Schrauben
Multitool
Abbildung 14 Abbildung 15 Abbildung 16

Schritt 2
Griffstück
Verschlussgehäuse

Verschluss-Fixierung

Systemgehäuse
Schritt 1

Abbildung 17 Multitool Abbildung 18 Abbildung 19

Seite 23
D-06.2: Reinigen:
Hinweise:
 Die beschriebene Zerlegung reicht für eine Reinigung nach dem Schiessen aus.
 Eine weitere Zerlegung des Gewehres darf nur durch dafür ausgebildetes
Fachpersonal vorgenommen werden.
 Keine Stahlbürste benutzen, weil diese die glatte Oberfläche des Laufes zerstören
könnte. Verwenden Sie immer eine Bürste und Reinigungsstab
. des richtigen Kalibers.
 Keine Lösungsmittel zum Reinigen verwenden.
Vorgehen:
1. Alle Pulverrückstände und Schmutz im Lauf und Patronenlager mit der
Reinigungsbürste sorgfältig entfernen.(Abbildung 21 und 22)
2. Innenseite des Laufes und Patronenlagers mittels Reinigungslappen von
Pulverrückständen und Öl befreien. (Abbildung 21)
3. Führungen des Verschlusses im Verschlussgehäuse
und Stoßboden im Verschluss reinigen.
4. Patronenlager leicht einölen.

Seite 24
Abbildung 20 Abbildung 21

Verschlussgehäuse

Patronenlager des
Laufes mit der kurzen
Bürste durch die
Auswurföffnung
Stoßboden reinigen.

Abbildung 22

Lauf mittels langer Bürste von vorne reinigen.


( Spezielle Bürste im Fachhandel erhältlich )

Seite 25
D-06.3: Zusammenbau:
Vorgehen:
1. Schieben Sie das Verschlussgehäuse bis zur Position wie in Abbildung 23 und 24
dargestellt in die Führung des Systemgehäuses. Das Verschlussgehäuse darf somit
nicht bis zum Anschlag in das Systemgehäuse geschoben werden!!! Das Ende der
Schiene am Systemgehäuse muss mit der Hinterkante des Verschlussgehäuses
übereinstimmen.
2. Nehmen Sie nun das Griffstück in die Hand. Entspannen Sie den Schlaghebel
indem Sie den Sicherungshebel auf die Position „F“ stellen, den Abzug drücken und
gleichzeitig mit ihrem Finger die Magazinsicherung nach hinten schieben.
Der Schlaghebel sollte daraufhin nach vorne in seinen entspannten Zustand
schnellen. (Abbildung 25 )
3. Stellen Sie nun die Waffe wie in Abbildung 26 dargestellt auf den Kopf.
4. Setzen Sie danach das Griffstück auf das Systemgehäuse auf. Achten Sie darauf,
dass das Griffstück mit seinen Führungen (Abbildung 26 ) auf die beiden Schienen des
Systemgehäuses aufgesetzt wird (Schritt 1). Schieben Sie dann das Griffstück bis
zum Anschlag nach links (Schritt 2), bis die Bohrungen des Griffstückes mit der
Bohrung des Systemgehäuses übereinstimmen.
5. Befestigen Sie nun das Griffstück mit der dazugehörigen Verbindungsschraube / bolzen.
6. Setzten Sie nun die Verschluss-Fixierung mit Hilfe des Multitools wieder in die Nut ein.
Die Nut befindet sich im Systemgehäuse vor dem Verschlussgehäuse.
(Siehe Abbildung 23 und 24 auf Seite 27 )
7. Befestigen Sie nun die Verschluss-Fixierung am Verschlussgehäuse mit der
dazugehörigen Schraube und achten Sie darauf, dass beide Bohrungen übereinstimmen.

Seite 26
Abbildung 23 Abbildung 24

Systemgehäuse
Ende der Schiene
des Systemgehäuses

Verschlussgehäuse

Hinterkante des
Verschlussgehäuses Hinterkante des
muss mit dem Ende Verschluss-
der Schiene gehäuses
übereinstimmen.

Abbildung 25 Schlaghebel Abbildung 26


Schritt 2

Schritt 1

Magazinsicherung

Bohrung für
Verbindungsschraube / bolzen Schienen

Seite 27
D-06.4: Pflege der Waffe:
Hinweise:
 Halten Sie die Waffe immer in einem sauberen und funktionstüchtigen Zustand.
 Reinigen und ölen / fetten Sie die Waffe nach jedem Gebrauch.
 Ändern oder reparieren Sie niemals Teile der Waffe selbst.
 Lassen Sie die Waffe einmal jährlich von einem qualifizierten Büchsenmacher oder
Waffenmechaniker prüfen, weil Defekte, Abnutzung, Rost etc… eventuell von außen
nicht unbedingt sichtbar sind.
 Wenn Sie Ersatzteile ohne Rücksendung der Waffe bestellen,
sind Sie für die Bestellung des richtigen Ersatzteiles und den Einbau durch einen
qualifizierten Büchsenmacher oder Waffenmechaniker verantwortlich.

Seite 28
D-06.5: Störungssuche, Störungsbehebung:
Durch vorschriftsmäßige und regelmäßige Wartung und Pflege der Waffe können
Störungen vermieden werden.
Sollte trotzdem während des Schiessens eine Störung auftreten, ist folgendermaßen
vorzugehen:
Hinweise:
 Halten Sie die Waffe in Schussrichtung (sichere Richtung), und nehmen
Sie den Finger vom Abzug, während Sie die nachfolgend beschriebenen
Arbeitsgänge durchführen.
Vorgehen:
1. Den Verschluss mittels Spannhebel bis zum Anschlag nach hinten ziehen und den
Spannhebel in die Spannhebelraste einfallen lassen, sodass der Verschluss immer
hinten gehalten wird. (Siehe Abbildung 7 und 8 auf Seite 17 )
2. Entfernen Sie das Magazin und deponieren Sie es sicher.
3. Kontrollieren Sie visuell durch die Auswurföffnung, dass sich im Patronenlager
oder im Lauf kein Geschoss, Patrone, Patronenhülse oder Fremdkörper befindet.
4. Wird ein Steckschuss (Geschoss im Lauf), festgestellt, Waffe zerlegen und das
Geschoss mit einem geeinigten Gegenstand durch einen qualifizierten
Büchsenmacher oder Waffenmechaniker entfernen lassen.
5. Patrone, Patronenhülse oder Fremdkörper entfernen.
6. Die Waffe reinigen, fetten, ölen und zusammenbauen.
7. Die Waffe von einem Waffenmechaniker oder Büchsenmacher überprüfen lassen.

Seite 29
D-06.6: Instandsetzung:
Baugruppe / Störung mögliche Störungsursache mögliche Störungsbehebung
Munitionszuführung: Magazin ist nicht richtig eingesetzt, Magazin richtig einsetzen bzw. wechseln.
Es wird keine Patrone zugeführt. deformiert
oder verschmutzt.
Verschluss Waffe oder Patronen verschmutzt oder zu Waffe zerlegen, reinigen und schmieren.
Verschluss schließt nicht richtig. stark gefettet. Munition reinigen oder austauschen.

Wenn Waffe noch defekt Reparatur bei Händler / Büchsenmacher


Hülsenauswurf: Rückstosskraft ungenügend wegen Waffe zerlegen, reinigen und schmieren.
Leere Hülse bleibt im Patronenlager oder Verschmutzung.
wird in der Auswurföffnung verklemmt. Unterladene Munition.
Munition austauschen.
Wenn Waffe noch defekt Reparatur bei Händler / Büchsenmacher
Zündversager: Schlagbolzen klemmt in der Waffe zerlegen, reinigen und schmieren.
Schlaghebel schlägt an, keine Schlagbolzenführung. Waffe von Waffenmechaniker überprüfen
Schussauslösung. lassen.
Munitionsfehler Durch eine manuelle Ladebewegung eine
neue Patrone laden

Wenn Waffe noch defekt Reparatur bei Händler / Büchsenmacher

Seite 30
D-06.7: Aufbewahrung und Lagerung der Waffe:
Hinweise:
 Bewahren Sie Ihre Waffe nur entladen und gereinigt auf.
 Bewahren Sie Ihre Waffe getrennt von der Munition und eingeschlossen auf.
 Die Waffe und die Munition darf Kindern und anderen, unerfahrenen
oder unbefugten Personen nicht zugänglich sein.

D-06.8: Versand der Waffe an Ihren Fachhändler:


Hinweise:
 Erkundigen Sie sich genau über die regionalen Gesetze und Vorschriften, betreffend
Versand und Transport von Schusswaffen.
Vorgehen:
1. Die Waffe überprüfen, ob sie entladen und entspannt ist.
2. Die Waffe gut verpacken. Nach Möglichkeit in der Originalverpackung,
um Transportschäden zu vermeiden.
3. Damit während des Transportes nicht erkennbar ist, dass sich eine Waffe in der
Verpackung befindet, Originalverpackung mit einer zweiten Verpackungshülle
versehen.

Seite 31
4. Es sollte kein Zubehör mit verpackt werden.
Brief mit folgenden Angaben beilegen:
 Ihr Name
 Ihre Adresse
 Ihre Telefonnummer, unter der Sie tagsüber erreichbar sind
 eine ausführliche Beschreibung des aufgetretenen Problems oder der Arbeiten,
die ausgeführt werden sollen.
5. Waffe versichert und frei Haus zusenden. (unfrankierte Sendungen werden nicht angenommen)
6. Schicken Sie die Waffe an:
1. die jeweilige Verkaufsstelle, bei der Sie die Waffe gekauft haben.
2. an die jeweilige Vertretung (Importeur) Ihres Landes.

D-06.9: Zubehör:
1. Schiebeschaft (Art. Nr.: 202261)
2. Klappschaft (Art. Nr.: 202262)
3. Taktischer Vorderschaft mit 3 Schienen (Art. Nr.: 202263)
4. Griff für Weaver Rails (Art. Nr.: 202267)
5. Montage flach (Art. Nr.: 202268)
6. Montage hoch (Art. Nr.: 202448)
7. Red-Dot 1x40 für Weaver- & 11 mm-Schiene (Art. Nr.: 201754)
8. ZF 4x28; beleuchtetes Absehen, Montage für Weaver- und 11 mm-Schiene (Art. Nr.: 202399)
9. Mittlerer Gurthalter (Art. Nr.: 201996)
10. Adapter für Lampe (nicht in Deutschland erhältlich) (Art. Nr.: 202266)
11. Adapter für Laser (nicht in Deutschland erhältlich) (Art. Nr.: 202265)
12. Magazinclip (Art. Nr.: 202264)
13. Magazin 2 Schuss (Art. Nr. 402 00 09)
14. Magazin 10 Schuss (Art. Nr. 402 00 08)
15. Magazin 22 Schuss (Art. Nr. 402 00 07)

Seite 32
D-06.10: Entsorgung:
 Befolgen Sie die bestehenden nationalen Gesetze über die Entsorgung von
Faustfeuerwaffen.
 Soweit dies den vorgenannten Gesetzen nicht widerspricht, wird der Versand
Der Waffe zur Entsorgung an eine der im Abschnitt
„Versand der Waffe an den Hersteller“ genannten Adressen empfohlen.
 Beim Versand der Waffe sind die Vorschriften vom Abschnitt
„Versand der Waffe an den Hersteller“ zu befolgen.

D-06.11: Ersatzteilliste (finden Sie unter www.gsg-5.de )


Notwendige Angaben bei Ersatzteilbestellung
 Waffentyp (Kaliber, Typenbezeichnung)
 Waffennummer
 Bezeichnung

Seite 33
D-06.10: Entsorgung:
 Befolgen Sie die bestehenden nationalen Gesetze über die Entsorgung von
Faustfeuerwaffen.
 Soweit dies den vorgenannten Gesetzen nicht widerspricht, wird der Versand
Der Waffe zur Entsorgung an eine der im Abschnitt
„Versand der Waffe an den Hersteller“ genannten Adressen empfohlen.
 Beim Versand der Waffe sind die Vorschriften vom Abschnitt
„Versand der Waffe an den Hersteller“ zu befolgen.

D-06.11: Ersatzteilliste
Notwendige Angaben bei Ersatzteilbestellung
 Waffentyp (Kaliber, Typenbezeichnung)
 Waffennummer
 Positionsnummer
 Bezeichnung Pos.
 Bezeichnung

Seite 33
BedienungsanleitungGSG5Deutsch_Seite_36.pdf 29.04.2008 12:29:26 Uhr

CM

MY

CY

CMY

K
Hersteller / Manufacturer
German Sport Guns GmbH
Oesterweg 21
59469 Ense-Höingen
Germany
www.gsg-5.de
www.germansportguns.de
info@germansportguns.de
phone: +49 (0) 2938-97837-0
fax: +49 (0) 2938-97837-110

Art. Nr.: 402 70 06 1