Sie sind auf Seite 1von 204

(~

( I

.

'

1111"lllllllllllll

099999

.4 Oktober bis Dezember'9S

x~·e.

Polarisierend I

x~·e. Polarisierend I The Polarized Sunglasses. Erhältlich im guten Fachhandel und beim Augenoptiker I

The Polarized Sunglasses.

Erhältlich im guten Fachhandel und beim Augenoptiker I Bezugsquellennachweis :

Hobie Sunglasses • Augsburger Str. 1 • 82178 Puchheim

Tel: 089/800 55 62. Fax: 089/800 25 15

Schwerter Str. 234 · 58099 Hagen· Tel. 0 23 31/96 95-0. Fax 0 23 31/96
Schwerter Str. 234 · 58099 Hagen· Tel. 0 23 31/96 95-0. Fax 0 23 31/96 95-95
Vorweg Hobiesegeln mit Behinderten In RS 3/95 (irrtümlich als Nr. 2 auf meriertl hatten wir

Vorweg

Hobiesegeln mit Behinderten

In RS 3/95 (irrtümlich als Nr.

2

auf

meriertl hatten wir als Titelthe- ma die Hobie 14-Weltmeisterschaft

auf

für sich und die deutsche Hobie

KV entscheiden konnte. In der vor-

liegenden

"Hobiesegeln mit Behinderten".

der ersten Umschlagseite nu-

Föhr, die Kai Kröger souverän

Ausgabe ist unser Titel

Neben einem Grundsatzinterview mit dem Beauftragten für den Bereich Segeln im Deutschen Behinderten

Sportverband e.V. Dietmar Budwill,

der

br1ngen w1r Erfahrungsberichte vom Segeln mit Behinderten in den

USA und in Deutschland. Wir tun auch was. Am 28. Juni 1996 ist ein Hobie 16-Segeln mit Geistig-

behinderten auf dem Laacher See

geplant. Hierzu die Veröffentli-

chung der ersten Korrespondenz zwischen dem Commodore West und dem Vorsitzenden des Segelclubs Laacher See Mayen e.V. (SCLMJ.

Weiter so? "Man sollte Englisch können,

modernes Deutsch zu verstehen" schrieb ein Journalist. Während sich Minister und Sachverständige m1t der lange angekündigten Reform

der deutschen Rechtschreibung be- faßten, mußte die Sprache, der sie

ein

wollten,

e1nstecken. Was nützt es, wenn z. B~ über Groß- und Kleinschreibung

e1nzelner

gleichzeitig die deutsche Sprache vor allem vom Fernsehen und von '

auch Mitglied unserer KV ist,

um

neues Regelwerk verschaffen

immer neue Rückschläge

Worte gerungen wird, wo

Fachorganen der Presse geradezu massakriert wird. Wer regelmäßig oder auch gelegentlich die deut- schen Wassersportmagazine durch- blättert (wir von RAUMSCHOTS wollen uns da nicht ausnehmen) wird das bestätigen können. so' werden Neuigkeiten unter "News" angeordnet. Wer sich zu einem

Problem äußert,

lich "geoutet". Weshalb leuchten

"Highlights" eigentlich heller als

Glanzlichter? Man muß es ja nicht

gleich

sen, die ihrer Sprache per Dekret

den Vorrang erzwangen.

dessen wird in Deutschland von guten deutschen Begriffen wider-

standslos

Weiter so? Euer Kommt gut über den Winter! Ernst Bartling

hat sich womög-

so machen wie die Franzo-

Während-

Abschied genommen.

Titel Behindertensegeln Offiziell Raumschots Vorstand Mitglieder Regionen Schweiz ÖSterreich Regattakalender - 100
Titel Behindertensegeln Offiziell Raumschots Vorstand Mitglieder Regionen Schweiz ÖSterreich Regattakalender - 100
Titel Behindertensegeln Offiziell Raumschots Vorstand Mitglieder Regionen Schweiz ÖSterreich Regattakalender - 100

Titel

Behindertensegeln

Offiziell

Raumschots

Vorstand

Mitglieder

Regionen

Schweiz

ÖSterreich

Regattakalender

-

100

Trapseat -

beim Hobiesegeln dabei

102

Segelsport auch für Behinderte

104

Hobie 16 zu Gast bei der Behinderten-UM

106

Interview mit Dietmar Budwill

111

"Sollte er etwa wirklich?"

112

Spezial Olympics

 

115

Hobieseg1!ln mit Geistigbehinderten

 

Vorweg

Impressum

 

36

Hobie Sportler

1 95 Kai Kröger

188

Kleine ~ldungen

6

Erfreuliche Bilanz 1 95

20

Gewinn, Verlust, Etat

26

Der aktuelle Vorstand im Bild

66

Adressen

10

Versarrmlung in Karlsruhe

93

Neuaufnahmen

 

13

Übersicht der Gebiete

46

Mitte

48

Nord

50

Ost

52

süd

54

südwest

 

West

 

.

Nachrichten

llllllllll127

Nachrichten

 

98

Deutschland

1 96

186

Techn.

Referent

143

Forum

Free Style

19

Europa

1 96

TIGER ist Konstruktionsklasse

No6

Type

Anfänger

Tips

Diskussion

Fit

Flotten

Interview

Trirrm

22

Wolfgang Petrovicki

28

Den Hobie für 1996 vorbereiten

38

Rollentraveller High Tech 2000

41

Wing-Transportsicherung

42

Neuer Euro Trax

43

Ein Kreuz mit den deutschen Sportlern?

44

••• durch den Winter

60

Post

63

Veteran Manfred "Django" Störig

106

Dietmar Budwill

116

Tips zum schnellen Segeln

4

Regatta 121 Kieler Woche   , '122 Saxophon CUp   124 Hobie 14 EM 128

Regatta

121

Kieler Woche

 

,

'122

Saxophon CUp

 

124

Hobie 14 EM

128

Hobie 16 EM

131

ICM der Hobie 16

132

Hobie Open MÜritz

134

Rollos Regatta

138

Deuteron CUp Sylt

140

Cat Festival Gardasee

144

Cbrtkatenfeuer

146

150

TÜmpel Trophy

TÜmpel Rallye

152

Ausklang Plebsheim

156

Ausklang Steinhude

 

,

158

Liedalsheim

 

160

Essener Eispokal

Wintersegeln

153

M3.ch mit!

Egon Hobiemann

168

Träume von der dänischen SÜdsee

Holidays

178

Urlaub ohne (eigenen) Cat, Fortsetzung

180

Windmaschine Gardasee

183

Wintersafari Finnland

RaUI!ISchots

184

Echo

188

Kleine Maldungen

Statistik

Statistik

Ranglisten

'67

FÜr 1995

Ergebnisse

82

2-Länder-CUp

82

ICM Hobie 16

83

Rollos Regatta

83

Cbrtkatenschinken

84

Flammkuchen

 

84

TÜmpel Trophy

84

Steinhude

85

Essener Eispokal

Service

Ausschreibungen

Werbung

Formular

-86

1lllllllll.87

Training + Regatta Hyeres WM der Hobie 1 6 Dubai

90

Dubai -übersetzung in Deutsch

91

EM '96 der Hobie 16

94

Privatanzeigen

96

Geschäftsanzeigen

167

Hobie-Händler-Adressen

120

Aufnahme DHCKV

120

Aufnahme DSV-Verein

130

Regattakorrektur

5

Erfreuliche Bilanz 1995 Für die Segelsaison 1995 kann man insgesamt eine positive Bilanz ziehen .

Erfreuliche Bilanz 1995

Für die Segelsaison 1995 kann man insgesamt eine positive Bilanz ziehen . Für .vier Bootsklassen wurden von der Klassenvereinigung in Deutschland mehr als 60 Termine angeboten, die durch ein farbenfrohes Poster mit Regatta-Kalender angekündigt waren. Allen Ausrichtern mit ihren zahlreichen Helfern möchte ich an dieser Stelle meinen Dank aussprechen für die geleistete Arbeit.

Drei besondere Ereignisse möchte ich stellvertretend herausgreifen, um deutlich zu machen, warum ich von einer positiven Bilanz spreche.

Im Sommer wies schon der künstlerisch gestaltE;!te Einband von

Die 75. Ausgabe von

Raumschots auf eine Besonderheit hin :

Raumschots erschien im Juni wie immer mit vielfältigen Informationen.

gebührt Lob und

Anerkennung für diese enorme Leistung. Es ist kaum zu glauben, daß von ehrenamtlichen Mitarbeitern über einen Zeitraum von etwa 20 Jahren ein so perfektes Hobie-Journal herausgebracht werden kann. Bei zur Zeit ca . 350 aktiven Regatta-Seglern und mehr als 1800 Mitgliedern kann man die Schlußfolgerung ziehen, daß die Bindung so vieler nicht-aktiver Mitglieder an die Klassenvereinigung nur auf Raumschots zurückzuführen ist.

Ernst

Bartling

und

seinem

Redaktionsteam

Während der Kieler Woche feierte die Klassenvereinigung die Geburtstagsparty 25 Jahre Hobie Cat 16. Zusammen mit der rührigen

Kieler Hobie-Fiotte richtete der Commodore Nord Horst Gieszinger

eine gelungene Veranstaltung aus. Obwohl die meisten eingeladenen DSV- Offiziellen sich vorher entschuldigt hatten und auch die Präsenz in den Medien nicht ganz den Erwartungen entsprach , wurde es eine tolle Geburtstagsfete.

Ein Höhepunkt der Extraklasse war die WM der Hobie Cat 14 auf Föhr. Eine schon totgeredete Bootsklasse konnte beweisen, daß der Hobie 14 ein lebendiges Regatta-Boot ist, das höchste Anforderungen an die Segler stellt. Wettläufe und Rahmenprogramm gingen nahtlos ineinander über unter reger Anteilnahme vieler Urlauber.

Dieses Super-Ereignis haben wir Rolf Dallmann zu verdanken, der nicht nur für die Organisation in der Planungsphase verantwortlich war, sondern auch während der laufenden Veranstaltung alles

6

vorzüglich managte, obwohl er außerdem auch noch als Aktiver im Feld von 69 Teilnehmern einen respektablen 8. Rang belegte. Lieber Rolf, Du hast Maßstäbe gesetzt und allen , die dabegewesen sind , ein unvergeßliches Erlebnis verschafft. Für die Deutsche Hobie Cat Klassenvereinigung war es ein Image-Gewinn der besonderen Güte.

Dieses internationale Großereignis wurde durch den Gewinn des WM- Titels von Kai Kröger auf seinem Heimatrevier gekrönt. Außerdem kann man mit den Plazierungen der deutschen Segler sehr zufrieden sein.

Die Erfolge stellten sich auch bei der nachfolgenden Europa- Meisterschaft in Dänemark ein. Joachim Wegener, der schon durch den dritten Platz bei der WM aufhorchen ließ, errang den EM-Titel. Damit haben sich die jüngeren Segler endgültig vor den älteren Strategen in der Spitze etabliert.

Die Brüder Detlef und Reinhard Mohr konnten sich in dem riesigen Feld der HC 16 überlegen durchsetzen und die 5. Europa- meisterschaft in dieser Klasse erringen.

Zum 6. Mal gelang dieses Kunststück sogar Bruce Bechtold, der bei den HC 17 dominierte.

Unsere Segler besuchten nicht nur die oben genannten inter- nationalen Großereignisse. Die Auswertung der Jahresranglisten ergab eine gute bis überdurchschnittliche Beteiligung der HC 16 - Segler an allen anderen Regatten . Damit konnte das Ziel des Erhaltes der Meisterschaftswürdigkeit wieder sicher geschafft werden.

Auch die Tendenz bei den HC 14-Seglern ist insgesamt sehr positiv, wenn man bedenkt, daß sich jetzt wieder ca . 100 Segler in der Rangliste befinden.

Leider sehen die Fakten bei den HC 17 und HC 18 eher negativ aus.

Es ist eine starke Regionalisierung zu beobachten ohne die Bereitschaft, auch in fremden Revieren anzutreten. Um diese beiden

Klassen müssen wir uns ernsthaft Sorgen

absehbar, wie diesem Abwärtstrend Einhalt geboten werden kann. Meines Erachtens kann es nur wieder funktionieren, wenn die Strategien ähnlich wie bei den HC 14 angewandt werden .

ist kaum

machen . Es

7

Zum Abschluß noch ein paar mahnende Worte zum Meldeverhalten

Regatten . Es ist für den ausrichtenden Verein

unzumutbar, wenn man unangemeldet zu den Regatten erscheint und

sich dann auch noch über die Nachmelde-Gebühr beschwert. Ich rufe

alle ' auf, sich für das nächste Jahr vorzunehmen.

eine bessere Melde-Moral

einzelner Segler zu den

Ich wünschen allen Hobie-Seglern und allen Freunden des Hobie- Segelns ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Für die kommende Segelsaison wünsche ich mir eine Wiederholung der Seglerischen Erfolge.

Erwin Ocklenburg

Vorsitzender

die kommende Segelsaison wünsche ich mir eine Wiederholung der Seglerischen Erfolge . Erwin Ocklenburg Vorsitzender B

B

Raumsebots Raaclstories Das U~Boot geht auf Tauchstation Die Kölnerin Gisela Frings, normalerweise Vorschoterin von

Raumsebots Raaclstories

Das U~Boot geht auf Tauchstation Die Kölnerin Gisela Frings, normalerweise Vorschoterin von Mike O'Neill, wollte
Das U~Boot geht auf Tauchstation
Die Kölnerin Gisela Frings,
normalerweise Vorschoterin
von Mike O'Neill, wollte
mit dem Hobie mal was Neues
ausprobieren. Das ist ihr
gelungen, wie uns die Fotos
zeigen.
C.eht 's
noch tiefer?

9

Karlsruher MV-Ergebnisse PROTOKOLL TOP 1: Begrüßung und Feststellung der Stimmberechtigten KV-Vorsitzender begrüßt die

Karlsruher MV-Ergebnisse

PROTOKOLL

TOP

1:

Begrüßung und Feststellung

der

Stimmberechtigten

KV-Vorsitzender

begrüßt die

Erwin

Ocklenburg

eröffnet

erschienenen Mitglieder.

um

11.15

Uhr

die

MV

und

Der

amtierende

Vorstand

ist bis auf

EDV-Referent Winfried

Engländer,

der

entschuldigt

fehlt,

und

Commodore

Ost

Peter

Gentsch,

der

durch

Jens Ahlgrim vertreten

wird,

vollständig

erschienen.

 

Anwesend sind zunächst 35 Mitglieder, die weitere 19 Mitglieder per Zweitstimme vertreten. Der Vorsitzende stellt fest, daß die Mit- glieder ordnungsgemäß geladen sind und die MV beschlußfähig ist.

TOP

2:

Genehmigung der

Tagesordnung -

Einbau von Anträgen an die MV

Die in Raurosehots 3/95 veröffentlichte Tagesordnung wird ohne Ent- haltungen und ohne Gegenstimmen genehmigt.

Es liegen Anträge von Thomas Schilling zum Austragungsort der nächsten 14er WM und von Thomas Gillner betreffend das Recht auf Veröffentlichung von Leserbriefen (im Zusammenhang mit seinem in RS 3/95 abgedruckten Brief) in RS ohne Änderung durch die Redaktion vor. Weitere Anträge werden nicht gestellt.

TOP

TOP

3:

4:

Jahresbericht des Vorstandes ait Berichten aus den Regionen sowie

Rückblick auf

die großen segelsportliehen deutschen Spitzensegler

Ereignisse 1995:

Ehrung der

Betr.

Regionen

Bericht

-

des

Vorsit zenden

der

siehe

mit

Ausnahme

Region

(siehe

a.a.Stelle).

a. a. stelle. -

Süd

liegen

Die

Berichte

schriftlich

der

vor

Commodore West Ernst Bartling übergibt dem Commodore Nord Horst Gieszinger zur Weitergabe an den HC 14-Weltmeister Kai Kröger zum Zeichen der Anerkennung der KV eine Kollage von Fritz Heesemann, die Kai Kröger vor seinem WM-Hobie zeigt.

Der

Vorsitzende

erwähnt

auch

stolz

die

75.

RS-Ausgabe

(aus

diesem

Anlaß

in

Bunt).

Als

ein

besonderes

Zeichen

des

Dankes

erhielten

die

Redaktionsmitglieder,

wie

in

RS

berichtet,

eine

Hobie-Uhr.

11.35 Uhr:

Die

Zahl

der

stimmen hat

sich auf

58

erhöht.

Commodore Südwest Jürgen Klein berichtet über die wichtigsten Ereig- nisse und Entwicklungen in der gastgebenden Region. Während HC 18 hier keine Rolle spielen und HC 17 lediglich in Plebsheim starteten, hat sich die Zahl der HC 14-Regattasegler in den letzten 2 bis 3 Jahren stabilisiert. Zwar starteten bei der 14er IDB in Plebsheim

10

südweschtler 'Ihanas Scheueil und Westler Berni Kruft im Hobie-Fach- gespräch südweschtler studieren die
südweschtler 'Ihanas Scheueil und
Westler Berni Kruft im Hobie-Fach-
gespräch
südweschtler studieren
die Ranglisten
'95
Die 3 aus dem SÜden:
Christiane Thannheiser,
Ccmrodore Reiner FUchs ,
Flottenkapitän der He-
Flotte 836 Hanno Hardt

11

nur 15 Boote, aber 1996 wird es in SW 3 RL-Regatten für HC 14 geben. Die Flotte der HC 16 präsentiert sich gleichbleibend gut; lediglich am Goldkanal ergaben sich niedrigere Meldezahlen - wahrscheinlich, weil der CCI kein eigenes Gelände mehr hatte. Vorschußlorbeeren verteilte Jürgen für den Club in Markelfingen, der die neue Boden- seeregatta ausrichtet. Hier ist allerdings sehr zu beachten, daß der Verein sein Gelände für Gäste entsprechend den Meldezahlen räumt, so daß fehlende Meldedisziplin hier eine unmittelbare Auswirkung auf die Bewegungsfreiheit der Gäste hat. Abschließend dankte Jürgen allen Obleuten, Helfern und Andreas Szameitat für ihre Mithilfe bei der Bewältigung einer ereignisreichen Saison.

Commodore Süd Reiner Fuchs berichtet über den Erfolg des Infostandes auf der Caravan & Boot in München: Er warb 25 neue Mitglieder. Zum "warm-up" am Gardasee lagen 39 Meldungen vor; weil dann in München Schneetreiben einsetzte, trafen nur 9 Segler am Gardasee ein. Er- folgreicher war die April-Regatta in Brenzone, wo bei gutem Wind viele Segler den ersten Segelspaß des Jahres hatten. Bedauerliche Meldung: Zur Hinkelstein-Regatta erschienen zwar ca. 70 Topcats, aber nur 8 Hobies. Boykott? Der cat-Ora-Cup im September am Gardasee zog viele Segler an; sie wurden mit viel Wind belohnt.

Für 1996 bietet die Region Süd zwei besondere Leckerbissen: Der TSV Herrsching richtet die Deutsche Meisterschaft für HC 16 aus, und der Ammerlander Segelclub feiert sein 100-jähriges Bestehen mit einer Regatta für HC· 16.

TOP

Diskussion über einzelne

5:

Jahresranglisten 1995

Bootsklassen,

Klassenpolitik der DHCKV

Sportreferent Andreas Szameitat hatte die Ranglisten bereits fertig- gestellt und konnte sie verteilen. Dafür erhielt er verdienten Bei- fall. Die ersten Plätze der Rangliste '95 belegen die folgenden Seglerjinnen:

~: 1. Joachim Wegener, 2. Kai Kröger, 3. Friedhelm Weller (Bei mehr als 50 % der 16 nationalen und internationalen Regatten starteten 25 Teilnehmer und mehr). HQ_lQ: 1. Stefan Griesmeier, 2. Detlev Mohr, 3. Andreas Bredendiek (Bei über der Hälfte der ·28 Regatten starteten mehr als 40 Boote; 9 Teams nahmen an der WM in Mexiko teil). HQ_lZ: 1. Bruce Bechtold, 2. Hartmut Jandeck, 3. Michael Teilken ~: 1. Ulrich Dieckheuer, 2. Thomas Kappelmann, 3. Thomas Scheermann Bei den ~gab es nur noch 18 Regattasegler, von denen viele nur an der IDB in Bayern teilgenommen hatten. Die Versammlung spendet den Siegern ausdauernden Beifall.

Commodore West Ernst Bartling berichtet über die am Vortag vom Vorstand gefaSten Beschlüsse:

1. Die

Anforderungen

ändert sich dadurch nichts.

14er

IDB

wird

in

Zukunft

IDKM

genannt;

an

den

2.

Für

HC

18

wird

es

keine

IDB,

sondern

nur

noch

Ranglistenregatten

geben.

 

3.

Die

KV

wird

sich

um

Konstruktionsklassen

nicht

bemühen,

da

dies

nicht

zu

i hren

Aufgaben

zählt;

vgl.

Par.

3

der

Satzung.

Aus der Versammlung kommt die Frage, ob es in Ordnung sei, daß der für Italien startende Stefan ?riesmeyer die deutsche HC 16-Rangliste

12

Die 6 Regionen der DHCKV

~ u ~
~
u
~

13

anführe.

weil

Nachteil

Andreas

Szameitat

sei,

erklärt,

und

daß

dies

andere

Stefan

KV-Mitglied

hätten.

daß

davon

den

deutsche

Regeln

entspreche,

keinen

Segler

TOP 6: Situationsbericht über Rauasehots

Pressere f erent Ernst Bartling zeigt sich mit der Mitarbeit der KV-Mitglieder im Prinzip sehr zufrieden, weist jedoch auf ein Ungleichgewicht betreffend Regionen und Bootsklassen hin: Ein unvoreingenommener Leser müsse den Eindruck bekommen, der HC 14 sei der wichtigste Hobie und Deutschland bestehe im wesentlichen aus den Regionen Nord, Südwest und West. Urlaubstips, Flottenpost, technische Ratschläge und Randstories könnten durchaus öfter an die Redaktion gemeldet werden. Die mittelfristige Sorge gilt dem Fortbestand der RS-Redaktion. Über verschiedene Alternativen wird nachgedacht. Anregungen aus dem Kreis der KV wären hochwillkommen.

Ernst

weist

noch

einmal

auf

die

2/95

künstlerischen Arbeiten von Fritz

nach Photos Kollagen mit Hobie-

Heesemann

hin,

der

-

vgl.

RS

-

Atmosphäre

anfertigt.

Die Unikate

kosten . DM 350.--

pro

Stück.

Zum Antrag von Themas Gillner machen Erwin Ocklenburg und E.rn§.t Bartling darauf aufmerksam, daß das Presserecht, wie es sich im Impressum widerspiegelt, eine Pflicht der Redaktion zum ungekürzten und wortidentischen Abdruck von Leserbriefen nicht nur nicht vorsieht, sondern mit dem Antrag in Konflikt steht. Erwin schlägt daher vor, den Antrag nicht zuzulassen. Die MV stimmt ab: Erwins Vorschlag wird einstimmig angenommen.

Der Vorsitzende erklärt weiter, daß nach einem Beschluß des Vor- stands vom Vortag in Zukunft der Technische Referent als Anlauf- stelle für HC-Kunden dienen soll, die Probleme mit Serienmängeln haben und vom Händler nicht zufriedengestellt werden. In begründeten Fällen wird der Technische Referent daraufhin Kontakt mit der Werft aufnehmen und mit dieser nach einer Problemlösung suchen. Damit dürften sich Leserbriefe in RS im Regelfall erübrigen. Die Mitglie- der werden gebeten, den Kontakt zum Technischen Referenten zu diesem Thema nicht telephonisch, sondern auf schriftlichem Wege zu knüpfen.

TOP

vorschriften

Der Techni sche Referent Matthias Stender berichtet, daß es 1995 keine Regeländerungen gab.

Klassen-

7:

Bericht

des

Technischen

Referenten

über

Bau-

und

Ein

Antrag

liegt vor,

bei

HC

14

und

HC

16

die

neuen

Ruderbefestigs-

nicht

klassenlegal

zu

erklären

und

zu

den

alten

Alumi-

bolzen für n i umbolzen

zurückzukehren.

 

Die

14er

WM

zeigte,

daß

die

Regeln

betreffend

die

Mastfußpfanne

präzisiert

werden

müssen.

Matthias

wird

sich

für

eine

vernünftige

Problemlösung

einsetzen.

 

Auf Anfrage aus der MV erklärte Matthias den Weg, den ein Antrag auf Regeländerung zurücklegen muß: Der Antrag wird vom Technischen

Referenten der EHCA vorgelegt; das

kommittee tagt nur einmal jährlich. Für dr~ ngende Entscheidungen

in den USA ansässige Regel-

14

Kassenprüfer Heinz OelmÜller: "Wir sprechen dem Schatzmeister Manfred Kremers für fangreiche und sorgfältige Tä-

Kassenprüfer Heinz OelmÜller:

"Wir sprechen dem Schatzmeister

Manfred Kremers für

fangreiche und sorgfältige Tä-

tigkeit unseren herzlichen

O:ulk aus."

seine um-

Tä- tigkeit unseren herzlichen O:ulk aus." seine um- in Dubai auf dem Kamel reiten Franz Weber

in

Dubai auf dem Kamel

reiten

Franz Weber will

seine um- in Dubai auf dem Kamel reiten Franz Weber will Die neue RS-Mitar- beiterin Gunborg

Die neue RS-Mitar- beiterin Gunborg Neidhart hat Stär-

für

kung verdient,

Männe Detlef bleibt

nichts übrig?

Aufmerksame und kritische Zuhörer beim Vortrag der KV-Bilanz durch den Vorsitzenden E:rwin Ocklenburg

übrig? Aufmerksame und kritische Zuhörer beim Vortrag der KV-Bilanz durch den Vorsitzenden E:rwin Ocklenburg 15

15

kann

beantragen.

man

beim

Vorsitzenden

des

Regelkommittees

eine

Übergangslösung

TOP 8: Bericht über die Arbeit der EHCA und der IHCA; Antrag von Thomas"Schilling betreffend die nächste 14er WM

Nachdem im letzten Jahr Thomas Poulsen zum neuen Vorsitzenden der EHCA gewählt worden ist, hat die EHCA nun die finanzielle Verant- wortung übernommen und teilt den nationalen Klassenvereinigungen auf Antrag Zuschüsse zu. Erwin Ocklenburg wird für die OHCKV rechtzeitig einen derartigen Antrag stellen.

Die

Schatzmeister,

Neuwahl

folgender

EHCA-Funktionäre

Direktor.

Technischer

steht bevor:

2.

Vorsitzender,

Wie unser Technischer Referent Matthias Stender erklärt, hat laut

EHCA der HC 16 als Olympiaboot "mehr Freunde als vor 4 Jahren". Da

der DSV . aber wenig Interesse zeigt, hat die KV kaum aktueller Unterstützung des Projekts.

Möglichkeiten

I

Auf eine Frage aus der Versammlung, warum die Entscheidung der KV für die Unterstützung des HC 16 als olympische Klasse an den Mit- gliedern vorbei gefällt worden sei, verweist der Vorsitzende auf den auf der MV in Hamburg 1991 gefaSten Beschluß und auf das entspre- chende Protokoll in RS 4/91.

Auf eine andere Frage aus der Versammlung nach der Einschätzung der Situation für den Fall, daß der HC 16 olympisch werden würde, er- klärt der Vorsitzende, an den normalen Regatten werde sich vermut- lich wenig ändern. Eine WM-Qualifikation vor Ort werde dann aber nicht mehr möglich sein. Die Jugendarbeit hätte dann aber ein größeres Potential an Nachwuchsseglern zur Verfügung.

Für die nächste HC 14 - WM sind derzeit Danzig und Sao Paulo vor- geschlagene Austragungsorte. Es ist allgemeine Meinung, daß eine WM in Brasilien die internationale Klasse des HC 14 besser unter- streichen könne als eine erneute WM in Deutschland. Entsprechend dem Antrag von Thomas Schilling wird beschlossen (einstimmig), daß die KV die Kandidatur Brasilien - sollte sich Brasilien offiziell bewer- ben - unterstützen werde.

TOP

9:

Kassenbericht des

Schatzmeisters

Der Schatzmeister Manfred Kremers legt die Bilanz 1994/95 und einen Soll/Ist-Etatvergleich 1994/95 vor und erläutert sie. Oie wichtig- sten Posten und Abweichungen werden erklärt.

TOP 10:

Bericht der Kassenprüfer und Entlastung

Kassenprüfer Heinz Oelmüller verliest den von ihm und dem (entschul- digt fehlenden) Odo strieder verfaßten Prüfbericht (21.11.1995). Beide Kassenprüfer fanden keinen Grund für Beanstandungen und em- pfehlen die Entlastung. Aus der MV wird eine Frage zur Überziehung des Etats des Commodore West gestellt; Ernst Bartling erklärt, dies sei hauptsächlich auf die Ehrung von Bruce Bechtold ( 6. EM-Titel) zurückzuführen. Weitere Fragen ergeben sich nicht. Die MV stimmt ab:

Die Entlastung erfolgt ohne Gegenstimmen bei 1 Enthaltung.

16

TOP 11:

Finanzplan 1996 ~t

Diskussion über Einzelposten

- Mitgliederentwicklung, eventuelle Erhöhung des Mitgliedsbeitrags

Zuschuß der Werft, Zahlungen an EHCA und IHCA

- besondere Vorhaben: Poster, Mitgliederehrungen u.a.m.

Der Schatzmeister legt die Etatplanung 1995/96 vor und erklärt sie. Eine· Besonderheit: Der Commodore West plant eine Aktion "Hobie- Behindertensegeln" auf dem Laacher See.

Der Vorsitzende vermerkt dankend, daß der finanzielle Zuschuß der Werft wie immer auch im letzten Jahr in voller Höhe geflossen ist. Die KV-Beiträge an EHCA und IHCA sind im Etat ausgewiesen.

Auch für 1996 ist wieder ein Regattaposter - diesmal mit erhöhter Auflage - geplant. Als Sponsor wird der Firma Hörschelmann gedankt.

Der Sekretär Wolfgang Petrovicki gibt den aktuellen Mitgliederstand bekannt; nach seiner Aussage halten sich Ein- und Austritte im Augenblick die Waage.

Erwin Ocklenburg teilt mit, daß der Vorstand die Arbeit an der Ehrenordnung noch nicht beendet und die Fertigstellung auf die nächste Vorstandssitzung vertagt hat.

per Schatzmeister hält die finanzielle Situation der KV für das Geschäftsjahr 1995/96 für gesichert. Aufgrund der Finanzlage besteht keine Notwendigkeit, den Mitgliedsbeitrag anzuheben.

Die MY stimmt über den Etat ab:

Der Etat wird bei 2 Enthaltungen ohne Gegenstimmen angenommen.

per Vorsitzende ehrt den Sekretär Wolfgang Petrovicki für seine 5-jährige Vorstandsarbeit mit dem silbernen Hobie-"H".

TOP 12: Wahlen

Es sind zu wählen: der stellvertretende Vorsitzende, der Schatz- meister, der Sportreferent, der EDV-Referent, der Pressereferent, die Commodore Mitte, Südwest und West und 1 Kassenprüfer. Die bis- herigen Vorstandsmitglieder stellen sich zur Wiederwahl - Manfred Kremers nach der Zusage Ekkehard Wi tteks, zukünftig für ihn die Kontrolle der Zahlungseingänge zu übernehmen. Zusätzliche Vorschläge aus dem Kreis der MV werden nicht gemacht.

Der Vorsitzende schlägt für die Wahl der Vorstandsmitglieder Blockwahl vor; Einwände dagegen aus dem Kreis der MV werden nicht erhoben. Die Kandidaten werden ohne Gegenstimme bei Enthaltung der Betroffenen gewählt; sie nehmen die Wahl an.

Als neuer Kassenprüfer wird Ruth Rüßmann vorgeschlagen. Sie wird einstimmig (bei 1 Enthaltung) gewählt. Sie nimmt die Wahl an.

TOP 13: Regattakalender 1996

- Die mit der Multi-EM in Sitges/Spanien (südlich von Barcelona) vom 23.-26.6.1996 stattfindende HC 17/HC 18 - WM ist unbedingt notwen- dig, um den Status dieser Boote als internationale Klasse zu erhal- ten.

Die

statt.

HC

16

WM

findet

in

Dubai

17

Sportreferent Andreas Szameitat teilt mit, was am Vortag auf der Vorstandssitzung betreffend Ranglistenfaktoren beschlossen worden ist:

Die alten RL-Faktoren bleiben; darüber hinaus erhält jeder Commodore das Recht, neben der RM (1,3) eine Regatta mit dem Faktor 1,25 auszustatten; Supersail-Faktor 1,3.

TOP

14:

Verschiedenes

Auf eine Frage aus der Versammlung, teilt Sportreferent Andreas Szameitat mit, nach seiner Kenntnis gebe es in Dubai bislang keine Meldebeschränkung. Henri van der Aht war letzte Woche in Dubai, und Andreas wird hören, ob er Neuigkeiten mitgebracht hat.

Weiterhin kommt aus der Versammlung der Vorschlag, die deutschen Teams sollten in Dubai einheitliche Kleidung tragen. Die KV wird entsprechende Angebote einholen. Die Mitglieder werden aufgefordert, in nächster Zeit Vorschläge für Logos zu machen.

Aus der Versammlung kommt der Vorschlag, der Süden und der Südwesten sollten bei HC 17-Regatten kooperieren. Dies wäre allerdings Sache der Commodores; außerdem gibt es in der Region Süd so gut wie keine HC 17-Regattasegler.

Die nächste MV wird (voraussichtlich) am 25.11.1996 in der Region Ost stattfinden. Der Vorsitzende schließt die Versammlung um 15.05 Uhr.

Wolfgang

-

als

Petrovicki

Sekretär-

Protokollführer

Erwin

- als Versammlungsleiter

Ocklenburg

Vorsitzender-

Erwin - als Versammlungsleiter Ocklenburg Vorsitzender- Erwin Ocklenburg präsentiert der MV die Auszeichnung für

Erwin Ocklenburg präsentiert der MV die Auszeichnung für Weltmaister Kai Kröger, eine eine von der DHCKV bei Fritz Hesemann in AUftrag gegebene Aquarell-COllage

18

I. // ~~ J U G E N 0 S E I T E N
I.
// ~~
J
U
G
E
N
0
S
E
I
T
E
N

FÜr die Regatta-Segelsaison '95 hat der Verband Deutscher Windsurfing- und Wassersportschulen e.V. (VWDS) erstmalig einen Wanderpreis für den Gewinner (Steuermann/Steuerfrau) der deutschen "U-21" Hobie Cat Jahresrangliste ausgeschrie- ben. Nach der letzten Regatta, dem Essener Eispokal auf dem Baldeneysee, konnte die Rangliste abgeschlossen werden. Sieger wurde der Hobie 14-Pilot Volker Lorenzen aus Kellen-

husen, der z.Zt. seine Grundausbildung bei der Marine macht.

Der Jugendpokal wird Volker v on Claus Baalmann

Beginn der "boot '96" in DÜsseldorf überreicht werden. -

Gleichzeitig

stenlose

vom

über

VWDS

zu

eine

ko-

'96

erhält der

Sieger

den

Gutschein

im

VDWS-Catamaran-Lehrer-Ausbildung

FrÜhjahr

auf

Mallorca

incl.

Flug,

Unterkunft

und

Verpflegung.

 

An

die

2.

Stelle der Rangliste

setzte

sich

der

Hobie

16-

Steuermann

Thomas

Baudisch

aus

dem

bayerischen

Weilheim.

Thomas

macht

eine

Lehre

als

Zahntechniker .

Seine

Schwester

Karin

segelt

bei

ihm

als

Vorschoterin.

Nachfolgend

die

ersten

20

der

"U-21"-Rangliste

'95:

1.

Volker

Lorenzen

(HC

14)

110,822

2

.

Themas

Baudisch

(HC

16)

81,358

3.

Carsten

Wernecke

(HC

14)

79,850

4

.

Themas

Walther

(HC

16)

76,412

5.

Sylvia

ZUchel

(HC

14)

7'.!,376

6. Bob

Tröscher

(HC

14)

75,179

7. Lambion

Andreas

(HC

17)

60,957

8. Geipel

Martin

(HC

16)

58,297

9

.

Patrick

Eben

(HC

16)

49,056

10 Cord

.

Steinbrecher

(HC

16)

43,234

11 Astrid

.

Goebels

(HC

14)

31,427

12.

Johannes

Ohlemacher

22,216

13

.

Gerald

Moosbrugger

(HC

16)

1 6, 71 4

14. Melanie Leingang

(HC

16)

13,611

15. Ekkehard

Freitag

(HC

16)

11,591

16. Jan

Rosentreter

(HC

14)

7,865

17. Christian

Lang

(HC

16)

7,234

18. Negele

Eva

(HC

16)

1, 538

19. Salvatore

Sven

(HC

16)

0.966

20. Dieter

MÜller

(HC

16)

0,855

19

(1)

'1

,

"'

I-'

0

rT

<:

0

I-'

:><"

(1)

'1

t-<

0

'1

(1)

:::1

N

(1)

:::1

c

I-'

,

"'

rT

(1)

DEUTSCHE HOBlE CAT KLASSENVEREINIGUNG E.V.

!Bilanz per30 . September 1995

AKTIVA

DM

Genossenschaftsguthaben

20,00

Sparbücher

9, 14

Festgeldkonten

0,00

Girokonten

57.920,35

Forderungen Beiträge

5.200,00

Forderungen Werbung

4.987 ,50

Forderungen sonstige

10.520,00

Summe Aktiva

78.656,99

DM

Kapital

67.370,31

Verbindlichkeiten

29.310,22

Bilanzverlust

- 18.023,54

Summe Passiva

78 .656,99

Gewinn- und Verlustrechnung vom 01.10.1994 bis 30.09.1995

ERTRÄGE

DM

DM

Beiträge

84.447 ,00

Werbung Raurosehots

14.433,50

Zuschuß CCF

15.000,00

OE- KV-Zahlungen

3.080,00

CH-KV-Zahlungen

749,00

Zinserträge

1.424,61

sonstige Einnahmen

592,90

Summe Erträge

119 .727, 01

AUFWENDUNGEN

Raumkosten

1.155,00

Versieberungen

1.628,50

Regattazuschüsse Flotteozuschuß Seglerforderung Pokale, Urlruoden, Preise

8.855,89

100,00

3.705,50

5.212,00

Geschenke

2.118,81

Bewirtung

2.870,91

Fahrtkosten

3.123,94

Spesen

905,60

Übernachtung

1.493,50

Filme, Fotos

756,57

Versandkosten Raurosehots

2.413,92

Anschaffungen

ll .056,06

Fernsprechgebühren

3.560,79

Porti, Fracht

17.625,99

Büromaterial

1.475,18

Fachzeitschriften

322,82

Druck, Fotokopien

57 .661 ,21

Gebühren

1.091,88

Abgabe 1HCA

6.827,61

Verschiedene Kosten

3.788,87

Summe Aufwendungen

137.750,55

Verlust

-18.023,54

20

DEUTSCHE HOBlE CAT KLASSENVEREINIGUNG E.V.

Etatvergleich 01.10.94- 30.09~95

Etatplanung 01.10.95-

3o,o9 ,96

 

Etat 94/95

Ist 94/95

Abw. 94/95

Etat 95/96

DM

DM

DM

DM

ERTRÄGE

Beiträge Werbung RAUMSCHOTS Zuschuß Hobie Cat Europe Zinsen

87.000,00

85.039,90

- 1.960,10

85 .000 ,00

14.000,00

14.433,50

 

433,50

14.000,00

15.000,00

15.000,00

0,00

15.000,00

1.300 ,00

1.424 ,61

124,61

1.400 ,00

Erträge Gesamt

117.300,00

115.898,01

-1.401,99

115.400,00

AUFWENDUNGEN

 

Vorsitzender

1.500,00

1.326,45

 

- 173,55

1.500,00

Stellvertr. Vorsitzender

500,00

0,00

-500,00

500,00

Sekretär Schatzmeister Sportreferent ED V- Referent

1.500,00

2.200,0 1

 

700,01

1.500,00

3.500,00

4.363,08

863,08

2.200,00

1.800,00

2.252,32

452,32

1.800,00

2.600,00

650,00

-1.950,00

1.500,00

Pressereferent

62.000,00

67.691,95

 

5.691,95

70.000,00

Pressesprecher

500,00

250,69

- 249,31

500,00

Commodore Nord

1.500,00

2.078,72

 

578,72

2.000,00

Commodore

Ost

1.500,00

1.511 , 14 1.137 ,64

11·, 14

1.500 ,00

Commodore

Mitte

1.500,00

- - 345 , 10 - 1.259,92 416 , 83

362,36

1.500,00

Commodore

Süd

1.500,00

1.154,90

1.500,00

Commodore

Süd- West

1.500,00

240,08

1.500,00

Commodore

West

2.500,00

2 .916 , 83

2. 500 ,00

Vorstand allgemein

6.500,00

9.758,72

 

3.258,72

7.000,00

Flottengründungen

400,00

100,00

- 300,00

400,00

B- Flotten

2.000,00

1.522,95

-477,05

2.000,00

Fahrtzuschüsse MV

500,00

360,00

- 140,00

500,00

Programm Frauen und Kinder Jugendunterstützung

1.100,00

1.378,20

278,20

1.400,00

1. 500,00

2.067 ,50

567,50

2. 000 ,00 2. 000 ,00 0 ,00

Zuschuß

Zuschuß

IDB I lDK.M EM /WM HC 14

2.000,00

500,00

-

1.500,00

2. 000,00

:1. 000 ,00

1.000 ,00 307 , 80

-

Zuschuß

Regionaltreffen

1.800,00

1.492,20

1.500,00

Zuscbuß WM

0,00

0,00

 

0,00

0,00

Zuschuß

25-Jabre HC 16

2. 500,00

3.132,00

 

632,00

0,00

Leistungshonorierung Wanderpokale Poster Regattakalender Sonstige und nicht geplante Abgabe IHCAIEHCA

800,00

888 ,00

 

88 ,00

900,00

500,00

0,00

 

- 500,00

500,00

5.000 ,00

5. 750 ,00

750 ,00

1.900,00

1.000,00

9.370,56

8.370,56

1.700,00

9.000 ,00

6.827,61

- 2. 172 ,39

9.000,00

Aufwendungen Gesamt

120 .500,00

133.921,55

13 .421,55

120.800,00

Verlust

- 3.200,00

- 18.023,54

-14.823 ,54

- 5.400,00

Gewinn

21

Wolfgang Petrovicki Seit s Jahren ist Wolfgang unser KV-Sekretär. In der Laudatio bei unser_Vorsi tzende~

Wolfgang Petrovicki

Seit s Jahren ist Wolfgang unser

KV-Sekretär. In der Laudatio bei unser_Vorsi tzende~ Erwin ih~ mit der MV in Karlsruhe wurde seine dem s1lbernen Hob1e-H auszelchne-

ehrenamtliche Arbeit in den aller- te.

höchsten Tönen gelobt:

ist die inkarnierte Zuverlässig- kam, erzählte er der MV mit lau-

keit!"

die Deutsche Hobie Cat Klassen- Raumschots-Lesern diese Geschich-

vereingung verdient gemacht!" wa-

ren die Gipfelaussagen,

bevor

"Wolfgang

Wie Wolfgang Uberhaupt zum Hobie

und "Wolfgang hat sich um nigen Worten. Wir wollen unseren

te nicht vorenthalten.

Wie ich zum Hobie - Segeln kam

Es muß 1985 gewesen sein: Urlaub mit der besten Ehefrau von allen und Söhnchen Kolja in Toscolano/Gardasee - im Schlepptau ein Kajak und ein Schlauchboot mit Segel. Das Schlauchboot segelte gut - Hobies kannte ich ja noch nicht. Eines Tages reifte der Entschluß, quer über den See nach Torri del Benaco zu segeln (etwas verwegen, weil der Wind abends immer einschläft). Kolja begleitete mich im Kajak. Die erste Etappe verlief problemlos, aber, kaum gewendet, die Erkenntnis: der Wind läßt nach! Nach einem Drittel des Rückwegs totale Flaute, Ruder raus, eine Landmarke am Westufer angepeilt und los. Weil ein Schlauchboot besch .•. zu rudern ist, hängen wir es an den Kajak und wechseln uns beim Paddeln ab. Langsam werden die

22

Konturen die Generalrichtung stimmt. der Uferlandschaft von dünnen Nebelschwaden verdeckt, aber Da, ein Motorboot kommt

Konturen

die Generalrichtung stimmt.

der

Uferlandschaft

von

dünnen

Nebelschwaden

verdeckt,

aber

Da, ein Motorboot kommt auf uns zu: An Bord der Skipper, sein Kumpel -

und

Leichen. Bei der Diskussion über das Wasser keine gemeinsame Wellen- länge; sie düsen wieder ab. Eine Viertelstunde später: Boot kommt zurück; Ehefrau hochgradig erregt; will wenigstens den wertvollen Sohn retten. Der sagt: "Ich bleib bei meinem Papa". Schwere atmo-

sphärische Störungen.

die liebste Ehefrau von allen auf der Suche nach unseren

An Land vom unbekannten Skipper die schlimmsten Vorwürfe: ohne Kompaß, ohne Bootsbeleuchtung, die bösen Tragflächenboote, die schon Surfer geköpft haben sollen! Lage völlig klar: läßt sich allenfalls mit einem Kasten Bier entspannen.

Einschätzung

kenne

der

ich

Törns

Lage

war

richtig.

In

in

Mittelmeer,

Ostsee,

fortgeschrittener

Kanalüberfahrt

stunde

be-

England

nach

(allerdings

mit

Kompaß

und

Beleuchtung).

BR-Schein

verschweige

ich

schamhaft. Erkenne,

wann

die

Gegenseite

die

besseren

Karten

hat.

Es

kommt

heraus,

daß

der

Kumpel

des

Motorboot-Skippers

einen

HC

14

be-

sitzt

(hatte

ich

schon

heimlich

aus

den

Augenwinkeln

beobachtet).

Für den nächsten

Tag wird

Probesegeln verabredet.

 

Nächster Tag: Gardaseesturm von der besten Sorte. Surfer, die noch nie einer gesehen hat, kommen aus allen Löchern und geben Mutproben ab. Ein Surfbrett zerschellt am Felsen. Ehefrau sieht sich schon als Witwe. Beschluß, Sohn an Land zu lassen. sturm flaut ab, aber es steht eine imposante Welle. Jens Lützen, so heißt er (KV 2621), nimmt mich aufs Boot; nach 3 Minuten vor dem Ostufer Versuch einer Wende, Rückwärtssegeln (kannte ich in dieser Form noch nicht), Schot dicht und zurück; zum Gewöhnen das Ganze da capo. Einziges Problem:

Wie bringt man den Cat wieder heil an Land. Manchmal haben Land- ratten eine 30 m-Leine im Kofferraum, mit der das ganz gut zu machen ist. Cat gerettet, die beiden Segler auch. Kleine Andeutung, jetzt ·den Sohn mitzunehmen, an Ehefrau genügt, um Einverständnis zu er-

23

Jt:

1yge~

halten,

abzutrainieren).

zu

Hause

so

ein

Instrument

erstehen

zu

dürfen

(um

den

Bauch

In Odenthal-Glöbusch zurück, ereilte mich das Schicksal in ähnlicher Form wie andere West-Segler sicher auch: Hobie-Cat Köln besucht, 14er geordert, zwangsweise KV-Mitgliedschaft erworben, unter Androhung schlimmster Übel zum Trainingslager West rekrutiert, von da per Gehirnwäsche zum Laacher See eingeladen (mit Kolja auf einem HC 14!). Berni und Sören gapen uns aus vorletzter Position gute Rat- schläge. Dennoch: letztes Boot.Peter Müller hatte solches Mitleid, daß wir bei der Preisverteilung unter Beifall einen hölzernen Wald- schrat überreicht bekamen. Eigentlich ganz nett, die Hobie-Segler. Davon hatte Ernst gar nicht gesprochen. Trotz Kenterung nicht sofort ausgeschlossen.

Daß man unter diesen Umständen nicht "nein" sagen kann, wenn der Posten des Sekretärs vakant zu werden droht, ist auch klar. Kon- sequenz: weniger Regatten, dafür mehr Schreibkram. Bin eben kein Praktiker. Der Mast fiel mir beim Legen immer aus der Hand, bis die Kameraden das merkten. Habe beim Abtakeln jetzt immer reichlich Platz um mein _Boot.

Seglerhecks kannte ich vorher auch nicht. Bereicherung, weil es da

(wenigstens

am

Anfang)

nicht

so

schwankt

wie

auf

dem

Wasser.

Viele

Freunde,

die

ich

nicht missen möchte.

Nur:

Wenn ich

vor

meinem

Hobie

stehe

und

Ehefrau

versonnen

auf

meinen

Bauch guckt, muß sie immer lächeln.

heraus,

warum.

Irgendwann

finde

Sicher hat Euch die Geschichte. wie Wolfgang zum Hobie kam. amü- siert. Die Redaktion hatte bei

dieser Gelegenheit die Idee, un- sere Leser in Zukunft in loser Folge berichten zu lassen, wie sie zu ihrem Hobie gekommen sind.

Es w~re deshalb schön,

liebe Lese~ uns Eure Geschichte zusenden würdet. Vielen Dank im Voraus für die Mitarbeit.

Redaktion RAUMSCHOTS

wenn Ih~

24

ich

auch

noch

"SKIPPE~.JACKE" CLIMATEX FÜR SOMMER UND WINTER, FÜR SPORT UND FR~IZEIT MIT DIESEN VOLLIG USERARBEITETEN

"SKIPPE~.JACKE"CLIMATEX FÜR SOMMER UND WINTER, FÜR SPORT UND FR~IZEIT

MIT DIESEN VOLLIG USERARBEITETEN SKIPPER.JACKEN IST BMS ETWAS GELUNGEN, WAS ES NOCH NICHT GAB. EINE URSPRUNGLICH ALS SEGEL· JACKEKONZIPIERTEJACKEWIRDZURSPORTLICHENFREIZEITJACKEFÜRSPORTLICHEMENSCHEN.SELBSTVERSTÄNDLICHISTDIESEJACKEWAS.

SERDICHT, DIE KAPUZE IST IN DEN HOHEN MIT CORD GEFÜTTERTEN KRAGEN EINGEROLLT, DIE TASCHEN SIND MIT FLEECE GEFÜTTERT, DIE JACKE

WEICH UND BESONDERS KOMFORTABEL GEWORDEN . DIESE JACKEN GIBT ES IN NEUN AKTUELLEN MO- UNVERBINDLICH EMPFOHLENER VERKAUFSPREIS: DM 249,-

IST MIT DEM NEUEN MATERIAL ,CLIMATEX' DISCHEN FARBEN.

IST MIT DEM NEUEN MATERIAL ,CLIMATEX' DISCHEN FARBEN. "BMS·MATCH·RACE-HOSEN" EINE SUPERBEQUEME

"BMS·MATCH·RACE-HOSEN"

EINE SUPERBEQUEME SEGELHOSE, SO WIE SIE SEG· LER SICH IMMER ERTRÄUMT HABEN. NICHTS BE· ENGT, MANFÜHLTSICHWOHL. DIESEHOSEIST100% AUS SCHWERER BAUMWOLLE, DIE KNIE UND DER HOSENBODEN SIND GEDOPPELT, DIE HOSENTA· SCHEN HABENSELBSTVERSTÄNDLICH EINENREISS. VERSCHLUSS. FARBEN: ROT, MARINE

UNVERBINDL.

EMPF. VERKAUFSPREIS DM 130 , -

ROT, MARINE UNVERBINDL. EMPF. VERKAUFSPREIS DM 130 , - tHALLENGE OF AMERICA" + tHALLENGE OF SARDINIA"

tHALLENGE OF AMERICA" + tHALLENGE OF SARDINIA"

MIT DIESERNEUEN SEGELANZUGKOLLEKTION HAT BMS DENSTANDARD IMWASSERSPORT GESETZT.DIESEANZÜGEWURDEN ZUSAMMENMITSEGLERNFÜRSEGLERENTWICKELT. MAN MERKT ES AN DEN VIELEN DETAILS, AN DIE BISHER WOHL NOCH KEINER GEDACHT HAT, DIE ABER NOTWENDIG SIND, UM ANSPRUCHSVOLLE SEGLER ZUFRIEDEN ZU STELLEN. DER ERFOLG GIBT BMS RECHT: DIESE ANZÜGE SIND HEUTE SCHON WELTWEIT IN DEN BESTEN SEGELLÄDEN ERHÄLTLICH. UNVERBINDLICH EMPFOHLENE VERKAUFSPREISE:

HOSE AMERICA DM 219,-

JACKE SARDIN lA DM

JACKE AMERICA DM 259 ,-

239

,-

HOSE SARDIN lA

DM 199,90

BERND-MICHAEL SCHRÖDER SAILING WEAR GMBH AM SANDTORKAI 23 · 0·20457 HAMBURG · GERMANY

TELEFAX 0 40 /3 74 35 66

TELEFON 0 40 /3 74 35 67·8

'Aller Hoble ist~scbwer Winterzeit: Den Hobie fUr die neue Saison vorbereiten Winterzeit, Theorie und dem

'Aller Hoble ist~scbwer

Winterzeit: Den Hobie fUr die neue Saison vorbereiten

Winterzeit,

Theorie und dem Durchschecken des Hobies zu befassen. Heute geht's ums Segelsetzen und -ber- gen sowie um Fachausdrücke, Ma- terialscheck und (wenn Du alles richtig verstanden hast) um die

Beantwortung von Arbeitsfragen. Ausgaben Die Serie fortgesetzt wird in den mit nächsten Manö-

Zeit sich mit etwas

vern, physikalischen Grundlagen

des Segelns, Sicherheit, Wetter-

kunde etc

Die einzelnen Bei-

träge wurden vom Segellehrerteam des "Verbandes Deutscher Windsur- fing und Wassersportschulen e.V."

(VDWSl erarbeitet. Wir danken

dem nehmigung VDWS fUr zur die Veröffentlichung freundliche Ge- in RAUMSCHOTS.

Segelsetzen

Das Segelsetzen sollte immer an Land, nicht auf dem Wasser erfolgen. Bei Wind und Welle wäre das Segelsetzen auf dem Wasser kaum machbar, vom Anschlagen der Fock zwischen den Rümpfen gar nicht zu sprechen. Die Reihenfolge, in der die Segel gesetzt werden hängt, vom Typ der Fock ab . Hat man eine Rollfock, kann die Fock nach dem Setzen eingerollt werden, und man kann sich beim Großsegel Zeit lassen, ohne daß die schlagende Fock stört. Ohne Rollfock sollte man mit dem Großsegel beginnen.

Den Cat mit dem Bug in den Wind stellen. Das aufgerollte Großsegel auf das Trampolin legen mit dem Vorliek am Mast, Segelkopf richtig am Großfall anschäkeln . Falls der Cat mit Großbaum ausgerüstet ist, Segel-Unterliek in den Großbaum einfuhren und spannen. Bei leichtem Wind etwas weniger trimmen (großer Bauch im Segel) bei viel Wind mehr. Das Segel muß bei durchgesetzten Lieken faltenfrei stehen. Darauf achten, daß die Latten fest eingebunden sind. Das Großfall nicht einfach baumeln lassen, der Wind kann es sonst hochblasen und man muß den Cat u.U. umlegen, um es wieder einzufangen.

Die richtige Position zum Hochziehen des Großsegels hängt vom Cattyp (Fall außen- oder innenlaufend) ab. Beim Hochziehen (heißen) darauf achten, daß das Vorliek gleichmäßig in die Nut (Keep) eingefuhrt wird . Ein Besatzungsmitglied kann das Liek fuhren, das zweite Crewmitglied bedient das Fall. Beim Hochziehen des Segelsimmer den Mast zum Segel ausrichten.

Wenn die Fallarretierung eingerastet ist, durch kräftiges Ziehen (Rucken) am Segelhals prüfen, ob die Arretierung hält. Den Großsegelhals ebenfalls in die Nut einfuhren und den Großsegel-Vorliekstrecker einhängen. Bei viel Wind . den Vorliekstrecker erst auf dem Wasser durchsetzen, damit das Segel nicht

28

Aller Hoble ist~scbwer

Segeltlps für Anflilnaer

vorzeitig an Land seine volle Wirkung entfaltet. Der Mast würde dann hin- und herschlagen.

Das Großfall darf keinesfalls durchgesetzt werden, sonst kann sich die Arretierung unbeabsichtigt lösen! Es wird nun sauber aufgeschossen und mit einem Kopfschlag gesichert, an die entsprechende Klampe am Mast gehängt oder in die dafur vorgesehene Trampolintasche geschoben . Falls der Cat ohne Großbaum ausgerüstet ist, Großschottalje mit Haken im Schothorn einhängen.

Die Fockwird ebenfalls angeschlagen, gesetzt, und wenn eine Rollfock vorhanden ist, zunächst eingerollt. Einige Focksegel haben Stagreiter am Vorliek, die verhindern, daß das Segel bei viel Wind Durchhang nach Lee hat.

Materialcheck

Um die Sicherheit beim Segeln zu gewährleisten, sollte regelmäßig ein Materialcheck durchgefuhrt werden. Selbstverständlich wird ein großer Check zu Saisonbeginn und Saisonende anstehen, aber auch die tägliche Routineüberprüfungen sind fester Bestandteil im Tagesprogramm des Lehrers . Dabei geht es meist darum, daß sich miteinander verbundene Teile nicht lösen, nichts durchgescheuert oder beschädigt ist und die beweglichen Teile gut laufen.

Für eine Schule mit mehreren Cats hat sich eine Checkliste bewährt, anhand derer die regelmäßige und vollständige Wartung erfolgen kann. Solch einen Serviceplan kann der Lehrer durchaus auch mit Schülern an Flautentagen durcharbeiten.

Auf der nächsten Seite ist ein Beispiel fur solch eine Checkliste abgebildet.

Segelbergen

Das Segelbergen erfolgt in der umgekehrten Reihenfolge wie das Setzen der Segel. Auch hier kann bei einer Rollfock diese zunächst eingerollt werden, um in aller Ruhe das Großsegel zu versorgen . Nach Gebrauch, und wenn sie trocken sind, werden die Segel eingerollt. Die Latten sollten dabei etwas entspannt werden. Die Fock um den Vorlieksdraht herum aufrollen.

Alle Fallen und Schoten sollten nach dem Segeln fest verzurrt sein damit sie nicht schlagen können. In den Rümpfen bildet sich immer Schwitzwasser, das

29

Materialcheck Cat: Datum: Duchgeführt von: OK Reparieren/Austauschen Fahrgestell Rumpf POttinas Lenzstopfen
Materialcheck
Cat:
Datum:
Duchgeführt von:
OK
Reparieren/Austauschen
Fahrgestell
Rumpf
POttinas
Lenzstopfen
Lukendeckel
,
"
~"'" ,
'"'"'""'"" ,
,
ung
A ooer
ltnoort
--
AufrichHeine
Traveller
Schäkelverbindungen
Ruderanlage
,
ung
Rlh
,.,, ,"
_Ru
,
,
Spu
,
,,v
-
Rigg
Mast
Wanten und 'lorsrag
,.,
Segel, Latt~::
_,,
unge"
Fallen
Fallarretierung
Schoten
Trapezeinrichtung
Trapezdraht
Trapezgriff
Trapezhaken

30

AUerHobieist~r

Se1e1tipa fUr Anfänaer

auf die Dauer zur Schwächung des Materials führt. Deshalb nach dem Segeln lenzen und dann die Stopfen offen lassen.

Sind die Segel versorgt und steht der Cat an seinem Platz, muß er unbedingt wieder an seiner Ankerplatte festgebunden werden . Kommt in der Nacht plötzlich ein Sturm auf, kann der Cat nicht umfallen bzw. nicht über den Strand fliegen .

Fachausdrücke

Segelkopf, Großfall, Trampolin, Fallscheibe, Talje, Unterliek, Großbaum, Fock, Rollfock, Vorliek, Stagreiter, Segelhals, Fockhals, Halber Schlag, Achtknoten, Lenzstopfen, Lukendeckel, Auftakeln, Abtakeln, Aufriggen, Schäkel, Aufschießen, Nut, Keep, Schotklemme, Belegklemme, Lenzen, Ruder, Ruderblatt, Vorheißen, Aufrichteleine, Lattenbändsel, Ausreitgurte, Püttings, Hauptbeschlag, Trapezgriff, Trapezdraht, Trapezhaken, Trapezstropp.

Arbeitsfragen

1.

Was gehört zum Materialcheck am Fahrgestell?

2.

Was gehört zum Materialcheck am Rigg?

3.

Was sollte an der Ruderanlage durchgecheckt werden?

4 .

Nenne 10

Teile

am

Rigg und erkläre ihre Funktion .

5.

Nenne 10

Teile

am

Fahrgestell

und erkläre ihre Funktion .

6.

Woraufist beim Einstellen der Schotklemmen zu achten?

 

((' Sportreferent

en

zu achten?   ((' Sportreferent en Es ist mal wieder soweit. "Alle 2 Jahre zieht der

Es ist mal wieder soweit. "Alle 2 Jahre zieht der Sportreferent um" Bitte notiert meine neue Adresse ab 1.1.1996:

Andreas Szameitat Eichenweg 4 75249 Kieselbronn

Tel.

07231 56 30 24

Fax

07231 56 30 25

31

FLOTTENKAPITÄN 322 DER SCHWEIZ: 01/7502902, Fa x 01/7503491, IN WEIZENÄCHERN 21 , CH-8103 UNTERENGSTRINGEN I

FLOTTENKAPITÄN 322 DER SCHWEIZ:

01/7502902,

Fa x 01/7503491, IN WEIZENÄCHERN 21 ,

CH-8103 UNTERENGSTRINGEN I SCHWEIZ

THOMAS MOHLETHALER,

Tel.

UNTERENGSTRINGEN I SCHWEIZ THOMAS MOHLETHALER, Tel. REDAKTIONSADRESSE RAUMSCHOTS SCHWEIZ: KONRAD GYSI, Tel

REDAKTIONSADRESSE RAUMSCHOTS SCHWEIZ:

REDAKTIONSADRESSE RAUMSCHOTS SCHWEIZ:
KONRAD GYSI, Tel 031/7216124 (p), 031/313386492 ( g), Fax 031/3385511 (g), STEGREUTIWEG 18, CH-3110 MONSI

KONRAD GYSI, Tel 031/7216124 (p), 031/313386492 ( g), Fax 031/3385511 (g), STEGREUTIWEG 18, CH-3110 MONSI NGEN

Segelvergnügen in Sizilien

Um die kurze, schöne Sommersaison etwas zu verlängern, ohne dass man im Trapez vor Kälte erstarrt, anerbietet sich zum Beispiel die Südküste Si- ziliens. Unsere Cat's sind ja im allgemeinen gut transportfähig, aber die Fahrt mit dem ganzen Gespann, eventuellen Pannen, Fähre inklusive der gut organisierten Streiks usw ist mir etwas zu mühsam. Im weiteren habe ich mir vorgestellt, dass nebst dem stundenlangen Aufriggen mein Boot samt Trailer auch vor Diebstahl und Rost geschützt werden muss. Schlus- sendlich geht doch dummerweise genau das Bestandteil in die Brüche, wel- ches nicht in der Ersatzteilkiste zu finden ist. Ich habe mir also einen leich- teren Weg ausgewählt, bei dem man auch zugleich noch andere Sportarten wie Surfen, Bogenschiessen, Velofahren, Wasserballspiele und Tennis ge- niessen kann. Schon ein zweites Mal haben wir uns für den Klub Mediterranee in Kamarina entschieden. Für nicht französisch sprechende Leute ist es etwas mühsam, denn die Klubsprache ist vorallem französich, jedoch verstehen und sprechen auch viele Animateure E nglisch. Die Be- treuung durch die Animateure (GO's genannt), siehe auch auf den Fotos der nächsten Seite, ist einwandfrei. Die Unterstützung in den verschiedenen Sportbereichen ist wirklich grandios. Die 16er Hobies sind jedoch nur mit 14er Segel ausgerüstet. Alle Cats haben eine Trapezeinrichtung und nebst Schwimmwesten sind auch Trapezgurte verfügbar. Es empfiehlt sich je- doch den eigenen Trapezgurt mitzunehmen, da die Klubeigenen etwas un- bequem sind.

Im Herbst ist der Wind schwach bis kräftig aber ziemlich konstant, so dass jeder Segler zu seinem Vergnügen kommt. Wöchentlich jeweils am Freitag

32

Das

Seglerteam

von

Kamarina

Die

schönsten

von

zwei

und

S.j.zilien

besten

GO's

Die

Regatta-Sieger

Marianne

glücklichen

und

Koni

33

wird eine Clubregatta ausgetragen die jedoch bei ungünstigen Verhältnis- sen verschoben oder bei andauernd stürmischen Winden abgesagt wird.

Wenn man in der Zwischensaison Clubferien macht, kommt man beinahe uneingeschränkt zum Segeln. Im Durchschnitt herrschen etwa während zwei Tagen pro Woche kräftige Winde, wobei man die Trapezhosen gut gebrauchen kann.

Erst in unserer zweiten Ferienwoche konnte dann die von uns langersehnte

Regatta bei schwachem Wind durchgeführt werden. Bei elf zur Verfügung stehenden Booten aber vierundzwanzig teilnehmenden Crews mussten zwei Ausscheidungsläufe ausgetragen werden. In diesen zwei Läufen wird nur ein kurzer Dreieckskurs gesegelt. Im Finale werden dann jeweils zwei Run- den und ein zusätzlicher Schlag gesegelt. Leider werden Vortrittsregeln vorallem aus Unkenntnis kaum beachtet. Mit Marianne, meiner besten Vor- schoterin und Ehefrau musste ich mich jedoch nicht über Vortrittsregeln är- gern, da wir einen guten Tag erwischten, und in beiden Läufen nach gelun- genen Starts gegenüber der Konkurrenz einiges schneller segelten. Bereits die erste Boje rundeten wir eine Bootslänge vor unsern Verfolgern. Nun galt es noch die Position zu festigen. Da unser Cat etwas zu luvgierig war, konnten wir uns erst in den Vorwindkursen so richtig absetzten. Trotzdem dies nur Clubregatten sind, war es für uns ein tolles Erlebnis, mit grossem Vorsprung als Erste über die Ziellinie zu gleiten. Ansebliessend auf dem

Siegespodest mit Goldmedaillenübergabe, Sangria und Gesang ein echter Ferienhöhepunkt

Inmitten der Gespräche erzählte mir einer der GO's, dass der Tornado durch die 16er Hobie-Cats als Olympiaboot für das Jahr 2'000 abgelöst werden sollte? Eine interessante Neuerung- ob das wirklich so ist würde mich schon interessieren, denn bis anhin habe ich noch nichts konkretes da- von gehört oder gelesen. Aber auch ohne das Image als Olympiaklasseboot wird mir Hobiecatsegeln immer wieder riesigen Spass machen.

Bei weiteren Segelfreuden in den folgenden Tagen verfloss die Zeit viel zu schnell und wir mussten wieder heimwärts fliegen . Die Segelsaison im 23 Grad warmen Meerwasser, unter der wärmenden Sonne bei einem ange- nehmen Lüftchen, bleibt mir noch lange in guter Erinnerung. Ich freue mich bereits wieder auf die ersten nicht mehr so kalten Winde unter der Frühlingssonne mit meinem frisch polierten 18er über den noch eisig kalten Thunersee zu sausen.

das war

Konrad Gysi

34

PRESSESPIEGEL YACH T 20 195 Hobie Cat Tiger: Hohes Tempo ist das Konzept Die Antwort

PRESSESPIEGEL

PRESSESPIEGEL YACH T 20 195 Hobie Cat Tiger: Hohes Tempo ist das Konzept Die Antwort des
PRESSESPIEGEL YACH T 20 195 Hobie Cat Tiger: Hohes Tempo ist das Konzept Die Antwort des

YACH T 20 195

Hobie Cat Tiger: Hohes Tempo ist das Konzept

Die Antwort des Katamaranherstellers Hobie Cat auf die neuen

schnellen Fun-Jollen wie Laser 5000 und 14-Foot er heißt Hobie

18 Tiger. Der 5,50 Meter lange und 2,60 Meter breite Kat mit

einer Segelfläche

sein. Daß er

gewann auf Anhieb die Regatta Rund Texel im holländischen

Wattenmeer gegen 620 Zweirumpf-Konkurrenten. Die große

Schnelligkeit ist in erster Linie auf verbesserte Rümpfe zurück-

zuführen. Die Schwimmer bestehen aus einer Polyester-

Vollschaum -Sandwich -Konstruktion mit vö llig glatter Ober -

fläche

von 20,5 Quadratmetern soll nur eines : schne ll

es ist , bewi es eine erste Generalprobe . Der Tiger

Segler • Gipfel ohne Kursänderung M it ncLh: m Nam~n.ahl·r

ulte m Pro!.!ramm nimmt

Die J ahrestagung des Weltseglerverbandes IYRU in Harnburg sollte für frischen Wind in

d en olympischen Klasse n so rgen , doch die fast 500 De leg ierten a us d en 11 5 nationalen Mit-

gliedsverbänden bli eben mit ihren Besc hlüssen in der

Flaute s tec ken.

Kai Kröger Weltmeister im Hobie 14

in der Flaute s tec ken. Kai Kröger Weltmeister im Hobie 14 Zum 1. Mal wurde

Zum 1. Mal wurde in Deut schland eine Hobie-Weltrneisterschaft aus- gerichtet. und erstmalig wurde ein Deutscher Weltmeister.

Vorn 11. bis 18. August orga nisier- te der Föhrer Katamaran Klub die 11. Hobie 14 WM. Die 70 Teilneh- mer aus Europa. Australien. Brasi- lien. Japan und Südafrika starteten zu nächst gerneinsam zu den Quali- fi kati o nsläufen . Nach neun Ren- nen kämpften die 35 qualifizierten Segler in der »Gold-Fleet •< um den WeltmeistertiteL Die Nicht-Quali-

der »S ilber-

fizierten segel ten in

Fleet«, Im Laufe der Serie stellte sich zu- nehmend heraus. daß es zu einem brasilianisch-deutschen Zwei- kampf um die ersten Plätze kom- men würde. Schließlich hatte der

Meister Kai He imvo rte il

voll ge nutzt und wurde l. deut- scher. ja europäischer Titelt rä ger mit insg. 24 Punkten. :VIarcel D'A l-

meida a us Brasilien (53 .75) wurde Vize- Weltmeister. Platz 3 ging an Joachirn Wegener (6l.75) aus Kcl- lenhusen. gefolgt von Brun o di Bernard i (79.00). Brasilien. Auch aus der Region West der deutschen KV nahmen 15 Segler an dieser Top-Veranstaltung teil. 5 qualifizierten sich für die »Gold- Fleet« . Bester West-Segler wurde

der Kölner Thornas Schilling mit Pla tz 16 ( 169 Pkt. ). gefo lgt vo n Erich Kr äge lo h a us Schwelrn (23

220) , J ür ge n Zuchel aus

(24

scheid (28

235) . Bob Trö-

aus Erftstadt (30

scher a us Zülpich belegte in der >>Silber-Fleet « mit nur ei nem Punkt Abstand den 2. Platz nach dem Australier Collin Srnithson.

amtie rende Deutsche Kröger {Fö hr) seinen

Bergheim aus Rem -

221). Jo ac hirn Opp

233) und Klau s Zuchel

di e l ntcrnation •li

Yacht

R;.1cin g

Union (I YR U)

nach den O lym-

pi sc he n Spid c n in Savannah

1996

Ku rs auf Sydney und

da s

nüc hste

Jah11uu se nd . U nt er

dc r

Abkü rL un g ISF flir Int e rnatio -

nal

$;Jilin g Fcd crat io n dürfen

rt en im nUch!<otcn

Jahr we iter darüb er di skuti e- re n. in we kh c n Boo tskl asse n

di

e

D eleg

ie

am

so lhc .

damit der Sege lsport uurakti v

di e o l y mpi s<.: h c n Spi c k Es ist offener denn j e.

bes ten gesege lt wc n

nac h

we lch en

Rege ln

lcn

für

bl

we lche

Boot skbs sc n

den

Z usc h lag erhalt e n· ·. komm e n-

tiert~.: I YR U- Prii sid cnt

Pau l

Hcnd crso n mit unve rhohl e ner

Ent üiu s chun g di e Erge hni sse

der Jahresta gung in Hamburg.

Di e Kla ssenfür sten" hätt en

sich dun.:hgese tzt. so der Kan a-

keinl!n

Rü ckenwind für di e In itiati ve n

reinen

M<.~tch Ruce- Kia sse und sogar

deUIIic h Wind von vorn für

eine neue High -T ec h-Jo lle mit

Doppeltrape z und as y mm etri -

sc

ren Sege lnationen befürchtete n bei di eser Inn ovati on V oneile

der g rößeren Sege lnationen aus

den Industri estaaten und voti er-

hem Spinnak er. D ie' kleine -

di er.

und

so

gab ':-;

zum

Aulb<.~u ein er

für ein

dinghi hi gh performance" -

m ehr ni c

möglich". kommentiene DSV-

Spo rtdirekt o r H ans Sendes.

d er Flyin g Dutchman

hat da wieder eine Chance." 35

i st

ten

ledi g li c h

sogar

Da

open

fa st alle s

Der Hobie-Sportler des Jahres 1995 Redaktion RAUMSCHal'S vergibt erstmals den Titel "Der Hobie-Sportler des
Der Hobie-Sportler des Jahres 1995 Redaktion RAUMSCHal'S vergibt erstmals den Titel "Der Hobie-Sportler des
Der Hobie-Sportler des Jahres 1995
Redaktion RAUMSCHal'S vergibt erstmals
den Titel "Der Hobie-Sportler des Jahres
1995".
Bei der Ermittlung dieses Titels
werden die A-Flotten-Segler der interna-
tionalen Hobie-Klassen 14116117118 be-
rücksichtigt und nur die Plätze 1 bis 3
der WM, EM, CM (IDB) und Jahresrangliste
'95 in Ansatz gebracht.
Platz 1
Platz 2
Platz 3
WM 14
K.
Kröger
( 3)
BRA
J.
Wegener
(1)
16
AUS
BRA
RSA
17
---
---
---
18
---
---
---
EM 14
J.
Wegener
(2)
F.
Weller
(1,4)
T.
Schilling (0,8)
16
D.
fuhr
(2)1
NEO
ITA
R.
fuhr
(2)
17
B.
Bechtold
(2)
NEO
GBR
18
DEN
DEN
DEN
a>1
14
K.
Kröger
(1)
E.
Krägeloh
(0,7)
E.
Bartling (0,4)
16
D.
fuhr
(1 )I
NEO
A.
Bredendiek (0' 4) I
R.
fuhr
(1)
N.
FrÖhmer
(0,4)
17
B.
Bechtold
(1 )
M.
Teilken
(0,7)
NEO
18
T.
Kappelmann
(1 )I
T.
Seheernarm
(0, 7)
fuosbrugger
(0, 4)
Nicht J!N
Nicht J!N
Nicht J!N
RL
14
J.
Wegener
(1)
K.
Kröger
(0, 7)
F.
Weller (0,4)
16
S.
Griesmeyer
(1 )I
D.
fuhr
(0,7)1
A.
Bredendiek (0,4)1
Nicht FN
R.
fuhr
(0,7)
N.
Fröhmer (0,4)
17
B.
Bechtold
(1)
H.
Jarldeck
(0, 7)
M.
Teilken
(0,4)
18
U.
Diekheuer
(1)1
T.
Kappelmann
(0, 7) .
T.
Scheermann
(0,4)1
H.
Picker (1)
Nicht J!N
'
Nicht J!N
Wie auch bei den früher aufgestellten Vergleichen von sportlichen Erfolgen (·zuletzt in RS 2/89 "Namen,

Wie auch bei den früher aufgestellten Vergleichen von sportlichen Erfolgen

(·zuletzt in RS 2/89 "Namen,

Zahlen,

Mei-

sterschaften") wird folgendes

Redaktion RS willkürlich)

Punktsystem zugrunde gelegt:

(von der

gewähltes

 

Platz 1

2

3

WM

3,0

2,0

1,0

EM

2,0

1,4

0,8

CM

1 ,o

0,7

0,4

RL

1,0

0,7

0,4

Der Karmentar

Die Tabelle

 

1.

Kai Kröger (HC 14)

 

4,7 Pkt.

2.

Bruce Bechtold ( HC 17)

4,0

2.

Joachim Wegener (HC 14)

4,0

4.

Detlef Mohr (HC 16)

 

3,7

4.

Reinhold Mohr (HC16)

3,7

6.

Friedhelm Weller (HC1 4)

1,8

7.

Themas

Rappelmann ( HC 1 8)

117

8.

Themas

Seheernarm

( HC 18)

1,1

8.

Michael Teilken (HC 17)

1,1

10.

Ulrich Dieckheuer (HC 18)

1,0

10.

Stefan Griesmeyer (HC 16)

1,0

10.

Heino Picker (HC 18)

1,0

1

3.

Andreas Bredendiek ( HC 16)

0,8

13.

Nils Fröhmer (HC 16)

0,8

13.

Thomas Schilling (HC 14)

0,8

16.

Hartmut Jandeck (HC 17)

0,7

16.

Erich Krägeloh (HC 14)

0,7

18.

Ernst Bartling (HC 14)

0,4

1

8.

JÖrg Moosbrugger ( HC 1 8)

0,4

Fast hatten

meister Kai Kröger ist auch nach die-

sem Ermittlungssystem "Der Hobie- Sportler des Jahres 1995". Mit insg.

47 Punkten setzt er

Bechtold und Joachim Wegener, die je-

weils auf 4,0 Punkte kommen und sich

damit den 2.

hinter auf Platz 4 mit 3,7 Punkten

Einen Punk-

Detlef und Reinhold Mohr.

tesprung gibt es dann zu Fritz Weller

wir's erwartet , unser Welt-

sich vor Bruce

Platz teilen.

Knapp da-

und Themas Kappelmann, bzw. 1, 7 Zähler kcmmen.

die auf 1,8

Unsera'1 Spitzenseglern,

allen voran

Kai Kröger gilt unsere Anerkennung. Kai wird von der Redaktion RAUMSOfOI'S

die Urkunde "Der lklbie-Spartler des Jahres 1995" erhalten.

Ernst Bartling

Rollentraveller High Tech 2000 Im Heft Raurosehots 3/94 habe ich einen neuen Rollentraveller vorgestellt, der

Rollentraveller High Tech 2000

Im Heft Raurosehots 3/94 habe ich einen neuen Rollentraveller vorgestellt, der unter anderem fiir die Hobies 13, 14, 15, 16 und in gewölbter Ausführung fiir den Hobie 17 eingesetzt werden kann.

Jetzt möchte ich die Weiterentwicklung vorstellen.

Bei den Hobies 14, 16 und 17 wird ein immer größer werdender Mastfall gefahren und der Freiraum zwischen Beam und Baum wird immer kleiner. Neben geringster Bauhöhe war auch der Wegfall des Schäkels erforderlich. Das neue geänderte Oberteil ist mit einem V- Bügel versehen.

Der Harkenblock wird mit seinem Bolzen, der vorher seitlich auf 10,2 mm Breite abgefeilt wird, (Abb. 1), direkt in die Aussparung am Traveller-Oberteil eingesetzt. Als Lagerachse dient ein einfacher Bolzen 0 5 x 16 mm mit Sicherungsring oder ein Schnellwechselbolzen 0 4,8 x 18 mm. Letzterer wird sehr gerne angewandt. Durch diese Änderung entfiUlt der Schäkel, der in der Höhe 25 mm bringt. Ein weiterer Vorteil ist, daß der Block nicht mehr so weit abkippen kann. Das neue Oberteil ist im Scharnierbereich so ausgebildet, daß es durch einen Anschlag über den Arbeitsbereich des Segels hinaus begrenzt wird.

Die Rollentraveller gibt es in zwei Größen, 124 mm lang mit acht Achsen (Abb. 2) und 93 mm lang mit sechs Achsen (Abb. 3). Die Oberteile sind in Alu eloxiert, seewasserfest und wahlweise aus hochfestem Kunststoff. Beim Hobie 14 ist die einjährige Erprobung mit sechs Achsen erfolgreich verlaufen.

38

Tips rund um den Hobie

zur Erleichterung und Verbesserung im Bere1ch

und Regattasegelns veröffentlicht.

Transport und Tricks zur Pflege und Lagerung urserer Hobies. Wenn jemand Kontakt sucht (Vorschoter- oder Steuermannssuche, Ferienpartnerwunsch,

Regattafahrgemeinschaften den entsprechenden Text.

hier werden Ratschlä~e von Seglern für Segler

es Touren-,

Freizeit-

Sehr willkommen sind auch Tips zum

),

ist diese Rubrik der richtige Ort für

Bitte sende deine Hobietips an die Pressestelle.

Ort für Bitte sende deine Hobietips an die Pressestelle. Block Block 90" gedreht r Bolzen runden

Block

Block 90" gedreht

r
r

Bolzen runden

Bolzen seitlich

auf10,2mm abflachen,

feien oder schleifen

Abb.1

90" gedreht r Bolzen runden Bolzen seitlich auf10,2mm abflachen, feien oder schleifen Abb.1 Abb.2 Abb.3 39

Abb.2

90" gedreht r Bolzen runden Bolzen seitlich auf10,2mm abflachen, feien oder schleifen Abb.1 Abb.2 Abb.3 39

Abb.3

39

Für den Hobie 16 und 17 liegen noch keine Langzeitergebnisse vor, jedoch hat sich bisher

Für den Hobie 16 und 17 liegen noch keine Langzeitergebnisse vor, jedoch hat sich bisher nichts nachteiliges gezeigt. Mein Endziel ist es, das Oberteil nur noch aus hochfestem Kunststoff einzusetzen.

Als Laufrollen gibt es die seit drei Jahren bewährten Messingrollen, die so gut wie keine Verschleißspuren aufweisen. Neu sind Kunststoffrollen, die hervorragende Laufeigenschaften haben, aber druckempfmdlicher sind. Um die guten Laufeigenschaften zu behalten, sollten die Rollen von Zeit zu Zeit erneuert werden. Diejenigen, die noch keinen Rollentraveller High Tech 2000 besitzen, können schon einmal die nachfolgende Montageanleitung studieren.

~ Ach, noch etwas, demnächst gibt es auch für den Hobie 16 einen Rollentraveller für die Fock.

Wer mehr wissen möchte, kann sich jederzeit mit mir oder einem Hobie Händler in Verbindung setzen.

Erwin Eberl, Telefon und Fax:+ 49 (0) 641182901

w Nun noch etwas in eigener Sache. Meine Rollentraveller High Tech 2000 sind patentrechtlich unter der Nummer: 093062672 gesetzlich geschützt.

Ich mußte bereits feststellen, daß es Nachbauten gibt, die mit meinen Schutzansprüchen kollidieren. Zuwiderhandlungen werden patentrechtlich verfolgt.

40

HC 18 Transportsicherung für Wings

HC 18 Transportsicherung für Wings FOr den Transport wird eine Distanzhalteruns montiert (Siehe A). Die äußeren

FOr den Transport wird eine Distanzhalteruns montiert (Siehe A). Die äußeren Beambefestigungs -schrauben ( M 10) werden durch Augenschrauben ersetzt (Siehe B). Die Abst!ltzrohre der Wings mOssen um einige cm gekOrzt werden , damit dort die Gabelstocke eingesetzt werden können (Siehe C). Beim Segeln verriegelt man, nach dem Entfernen der Transportsicherung, die Augenschrauben mit den Gabeln durch einen Bolzen.

Vorteile:

1. Durch die Verriegelung der Wings beim Segeln

mit Bolzen entsteht

eine festere Verbindung ,

die sich auch beim Transport des Bootes an Land bestens bewährt hat.

2. Beim Verladen des Bootes sind die Wings innerhalb weniger Minuten zuverlässig durch die Distanzhalterungen fixiert.

Das besondere Geschenk fOr den Catsegler !

Krawattenklammer in Silber (925)

Nähere lnfonnationen :

Michael Schneider Kinzenbacher Str. 14 35435 Wettenberg Tel. 0641-81909

41

in Silber (925) Nähere lnfonnationen : Michael Schneider Kinzenbacher Str. 14 35435 Wettenberg Tel. 0641-81909 41

Der neue Euro

Die

Firma

"cad.

Kat-Sonder-

Konstruktionen mit

Sitz

in

24159

Kiel,

Redderkoppel

11,

Tel.

0431/395887,

Fax

395761,

hat

die

Zeit

nicht

verstreichen

lassen,

ohne

die

Produktpalette

für