Sie sind auf Seite 1von 176

C§)l1~

Hobie - Journal für Deutschland und Österreich

C§)l1~ Hobie - Journal für Deutschland und Österreich Bestenermittlung '81 H. G. Müller (Hobie 14), Skacei/Licitis

Bestenermittlung '81 H. G. Müller (Hobie 14), Skacei/Licitis (Hobie 16) und Backhausen/Brügmann (Hobie 18) siegten am Dümmer!

111111111111 099999

111111111111

099999

Raurosehots

2/81

April

bis

Juni

1981

(5.

Jahrgang)

Titelfoto

Zur

auf

Internationalen

dem

Deutschen

immerhin

Dümmer

hatten

Bestenermittlung

18

20

Hoble

Cat

zu

gemeldet!

Pfingsten

Herausgeber

Deutsche

Hoble

Cat

Klassenvereinigung

e.V.

Redaktion

.

Ernst

Bartling

(Schriftleiter,

Offiziell,

Service)

Eduard

Hoffmeister

(Stellvertreter,

Forum)

Herbert

Gradl

(Österreich)

Ingrid

Tenge-Hoffmeister,

Albert

Hoppenrath

(Forum)

Donald

Michael

Aubin

(Ausland,

Übersetzungen)

Schröder,

Schubert,

Günter

Willi

Geider

(Statistik)

Heinz

Oelmüller

(Bildarchiv)

Christiane

Hoseler,

Harlene

Rodewig,

Angelika

Pook,

Waltraud

Higgen

(Textverarbeitung)

Ruth

Karl-Friedrich

Rüssmann

(Korrektur)

Hesemann

(Gestaltung)

Druck

aku

Versand

Ratiodata,

Kurt

Hinweise

Raurosehots

hält

-

Fotodruck

Köln

Urlaub,

die

Köln,

Tel.

OZ21/437257

Bamberg

das

ist

Hoblejournal

für

und

Hoble

Cat

Vierteljahresschrift

Deutschland

Deutschen

Österreich.

Cat

Es

ent-

offiziellen

Raurosehots

und

Mitteilungen

und

der

erscheint

wird

allen

der

Klassenvereini-

gung e.V.~CKV)

(OEKV).

des

Osterreichischen

als

DHCKV-

und

Hoble

Klassenvereinigung

jeweils

ohne

Ende

besondere

zum

Quartals

OEKV-Mitgliedern

Bezugsgebühr

geliefert.

Beiträge,

die

namentlich

gekennzeichnet

sind,

ent-

halten

nicht

unbedingt

die

Meinung

der

Redaktion.

Sofern

nicht

anders

ver-

merkt,

setzt

die

Redaktion

bei

Zuschriften

oder

Übersendung

von

Bildma-

terial

die

Zustimmung

der

Einsender

zur

Veröffentlichung

voraus.

Die

Ein-

sender

erklären

sich

mit

einer

möglichen

redaktionellen

Bearbeitung

-

auch

Kürzung

-

einverstanden.

Manuskripte

müssen

nicht

druckreif

sein.

Nur

gut

leserlich.

Die

Fotos

sollen

schwarz-weiß

gehalten

sein.

Der

Abdruck

 

einzelner

Beiträge

mit

Angabe

der

Quelle

ist

erwünscht.

Belegexemplar

er-

beten.

Datenschutz

 

Wir

weisen

darauf

hin,

daß

die

in

diesem

Heft

aufgeführten

Adressen

und

Telefonnummern

nicht

zu

anderen

als

verei"nsinternen

Zwecken

verwendet

werden

dürfen.

Redaktionsadresse

 

Österreich

Ernst

Bartling

Herbert

Grad!

Tel.

0221/438604

Tel.

0222/5538314

od.

761672

Luxemburger

 

Str.

426

Arbeitergasse

14/10

5000

K

ö

1

n

41

1050

W.oi

e

n

Jr

1)LQ8~

Jr 1)LQ8~ ein A. der Wind, Name freut ganz das Gustav A. Wind liehe Wohl dem

ein

A.

der

Wind,

Name

freut

ganz

das

Gustav A. Wind

liehe

Wohl

dem

er

am

kam

stiegs".

dem

der

für

die

Die

Truppe

die

zu

sorgen.

Suppe

Bannelore

auf

Feuer.

Dann

Hobies

auf

nicht mehr weit

"Deipen", fast im Moor. Sie zo- gen ihre Runden nun um den Ton- nenkreis, wie es ~ich auf dem Steinhuder Meer für eine "re- präsentative" Klasse gehört. Und Gustav stieg in den "Großen Bru- der", in den Hobie 16. Und zwar erfolgreich. Steuermann Gustav gewann einige Regatten und er- segelte bei der IDB 1977 auf seinem Heimatrevier sogar den 5. Rang.

Als

Unterstützt von seiner

kochte

Aktiven

Strand

Zeit

entfachten

des

"Auf-

segelten

Meer

nun

den

Steinhuder

hinter

Gustav

Adolf,

Garant; denn wenn Gustav Adolf bei Regatten meldet, was er häu-

fig tut,

Meute: der (Puste-)Wind stellt sich (fast) immer pünktlich ein.

A steht

für

ist ein

sich

die

Hoble-

Hoble-

Gustav,

Ur-Hobie-Szene.

nicht

noch

so

schon

auf

Angefangen

seinem Hobie

klar,

Als

wußte,

gehört

was

Gustav

Vorschoterprobleme

er vor

Hobie

Regatta-Karriere

14

z~r

mancher

das

ist,

er

mit

Stein-

bekam,

wieder

setzte

fort.

An

ganisiert Gustav Flottentreffen

und

stieg

in

den

seine

2

Jahren

und

so

das

segelte

Hobie-Hobby,

2

Kufen.

hat

Gustav

14

Cat

seiner

gediehenen

für

Adolf

"Yvonne",

inzwischen

Tochter.

regattafreien

Trimmfahrten.

Wochenenden

Vielen

or-

genannt nach

prächtig

Als

huder

die

Neulin-

gen

hat

er

so

schon

auf

die

Beine

geholfen,

so

nach

dem

Motto

"Nicht

verzagen,

Gustav

fragen!"

Ernst Bartling

Revierkapitän

Meer

half

er

tatkräftig,

auf

Hobie-Regatta-Segelei

seinem

Heimatrevier

zu

instal-

lieren.

Damals

trafen

die

Hobies

sich

noch

auf

der

Mardorfer

Seite,

und

i m

"Seestern"

war

das

"Hauptquartier".

Gustav

Adolf

ließ es sich nicht nehmen, eigenhändig auch für das leib-

'

Offizielle Mitglieder Vorstand Österreich DSV Ausrüstung Schweiz Regatta Raumsc 1 hots Forum Type Raurosehots

Offizielle

Mitglieder

Vorstand

Österreich

DSV Ausrüstung Schweiz Regatta Raumsc 1 hots

Forum

Type

Raurosehots

Mitteilungen

93 Neuaufnahmen

96

Mitglied

1414

10

Sitzung

Köln

162

Kleine

Meldungen

175

Anschriften

175

Telefon

 

12

Diskussion

14

Ausschreibung

15

Meldedisziplin

15

Hoble

14

15

Trainingslager

16

Attersee

 

16

Neusiedlersee

68

Yardstickzahlen

109

Heckbeschläge

161

Report

176

Kalender

 

2

Impressum

3

Gustav

A.

Wind

6

Echo

72

Spaß

99

Interview

 

Regatta

Foto

Trainingslager

Regeln

Zweirumpf

Disk ussion

·Hobiemann

162

Kleine

Meldungen

173

Nach

Schluß

18

Auftakt

Steinhude

 

22

EM

Hobie

18

32

Cesenatico

 

36

Eifelcup

40

Wangerooge

42

Goldkanal

48

Ammersee

51

Frühjahrspokal

 

52

Texel

 

54

Plobsheim

58 WM Hobie 18

58

WM

Hobie

18

63

Bosau

 

64

Rursee

70

Hüttensee

74

IDB

Dümmer

80 IDB

Analyse

 

27

Wettbewerb

 

28

Kellenhusen

46

Gooimeer

67

Uberlappung

102

Neue

Dimension

 

104

Karussell

 

105

Doppeltrapez

Hobie

14

106

Campingfreuden

Presse 136 Spiegel Anfängertip 144 Brandungssegeln Randstories 148 10 Hobies getauft
Presse 136 Spiegel Anfängertip 144 Brandungssegeln Randstories 148 10 Hobies getauft
Presse 136 Spiegel Anfängertip 144 Brandungssegeln Randstories 148 10 Hobies getauft
Presse 136 Spiegel Anfängertip 144 Brandungssegeln Randstories 148 10 Hobies getauft

Presse

136

Spiegel

Anfängertip

144

Brandungssegeln

Randstories

148

10

Hobies

getauft

148

Schweizer

Uri

150

Plobsheim

151

Erste

Regatta

153

Krefeld

153

Strandsegler

Holidays

Holidays 154 Bergwandern Ober Segelprofil die Alpen

154

Bergwandern

Ober

Segelprofil

die

Alpen

157

Trimm

158

Statistik

 

Bundesrangliste

82

Zwischenbilanz

 

83

Hobie

14

83

Hobie

16

Ergebnisse

84

Steinhude

85

Eifelcup

85

Goldkanal

86

Ammersee

88

Bosau

89

Vagesencup

91

lOB

Dümmer

Service

Markt

9 Service

95

Anzeigen

Muster

97

ISZ

Ausschreibung

110

Ferienregatta

Berlin

111

Gelting

112

Runde

Oud

Naarden

113

Starnberger

See

115

Kiel

116

EM

Hobie

14

117

Ammersee

119

Zwei

Länder

Cup

122

EM

Hobie

16

124

Senatspreis Berlin

125

Scharbeutz

126

Walehensee

127

Große

Ammerlander

128

Ausklang

Steinhude

Formular

131

Meldung

135

135

KV ·.
KV
·.

Aufnahme

Aufnahme

OSV-Verein

"N e

hmen

wir

Dir

doch

zu

'nen

Haus

Hobi e

gesagt

mit,

"

hab e

i c h

Italien Lieber Ernst,
Italien
Lieber Ernst,

die italienischen KV erwägt, in Italien in Zukunft ein regelmäßiges Hobie- journal herauszugeben.

Daß uns

schots vorschwebt,

natürlich so e twas wie Raurn-

kannst

Du Dir

sicher

vorstellen.

Wir werden

uns allerdings

am Anfang mit

50 Seiten

begnügen müssen.

Falls die Entscheidung positiv aus-

Zusammen-

arbeit mit der Raumschotsredaktion inte-

.fällt,

wären

wir

sehr an einer

ressiert;

am Anfang ist

jeder Tip

Gold

wert.

Noch ein

nischen KV.

Die Italienische Hobie Cat Klassen-

vereinigung möchte den deutschen Seglern,

die uns in den l etzten

haben, an dies er Stelle herzlich danken. Nicht zuletzt der massiven deutschen

Regattabeteiligung in

es

Hobie Cat in

so daß wir heute Angebote von Segel- clubs bekommen, in denen sie sich um die Ausrichtung einer Hobie-Regatta bewerben. Ein anderer Effekt ist der ständige Anstieg der Hobiebevölkerung in Italien, so daß der Hobie heute bei uns die stärkste Katamaranklasse ist. Als Folge der deutschen Regattabeteili- gung muß auch die Tatsache gesehen

Italien haben wir

letztes Anliegen der Italie-

Jahren besucht

des

zu

verdanken,

daß das Ansehen

Itali en so gestiegen ist,

werden,

daß wir

in

Kürze

in

Cesenatico

eine weitere Hobie-Flotte können.

gründen

Ich

wünsche Dir und allen

deutschen

H

o

b

Mast-

i

e

c

a

t

i

s

t

und Schotbruch

Benny Siemens San Martino in

55010 GRAGNANO (Lucca)

Colle

i

Raumschots Echo

Martino in 55010 GRAGNANO (Lucca) Colle i Raumschots Echo Schwimmende Schoten von Donald Aubin "Schwimmende Scho-

Schwimmende Schoten

von Donald Aubin "Schwimmende Scho-

ten " auf S . 21 der Ausgabe 1/81

von Auch ich habe sch~n einmal mit

Ich möchte

zu dem Artikel

etw as

bemerken .

Rau~sch~ts

dem Gedanken gespielt ,

das

Tram -

polin um

180° verdreht

zu

fah -

ren .

Ich

habe

jedoch davon

Ab -

in

amerikanischen Zeitschrift

stand genommen ,

nachdem

einer

(wahrscheinlich Hot Line)

drin-

gend davo:J.

abgeraten wurde :

Es besteht

hierb ei die Gefahr ,

daß man sich in der jetzt offen

li egenden ,

des Trampolins vorne erweiter-

ten Nu t

Finger e inkl emmt . So NUrden in

Kali fornien schon

hi erauf

gerbrüche registriert .

Ich hal te

zwecks Einführung

des Längsholmes die

mehrfach

zurückzuführ ende Fin-

die Wahrscheinlich-

ke it

einer

sol chen Verletzung

zwar

für

re l ativ gering ,

ziehe

es ab er

p ersönl ich vor ,

ab und

zu

nach d er

Schot

Wolfram Fischer

Berlin

zu

fischen .

Hallo Hobies

Ich sitze

und verdiene meine Brötchen . In

Raurosehots l ese ich, was zu Hause

s o

Im August

hier in Rio de Janeiro

habe

ich

l os

i st .

meine

Halbjahres -He imreise . Dann

sitze

ich endli ch wi eder auf mei-

nem Hobie 14 u~d zisch e über

Deut schlands

Mit sport li chen Hobie- Grüßen

S iegfried Hünt en

52oo Siegburg ,

Gewässer .

z.Zt.

Rio

-Italien-

Bosau   Trimmtips Die Regatta "Bosauer Hobie-Treff" Liebe Freunde! 81 ist gelaufen

Bosau

 

Trimmtips

Die

Regatta "Bosauer

Hobie-Treff"

Liebe Freunde!

81

ist

gelaufen

und wir,

d.h.

der

SSCB,

haben

diese

Wettfahrtserie

Raumschots- Trimmtips, die liegen

(4/1

Streicher)

als

"erfolgreich

mir als

Neuling und Regatta-

beendet und durchgeführt" hakt.

abge-

Greenhorn am Herzen .

aus

Die Tips

sind

den Raumschots

für mich

 

eine

gute Anregung,

mit

dem Trimm

Die

Hobie-Klasse

ist uns immer

 

des

Bootes

auf dem neuesten Stand

eine

gern

gesehene

Gemeinschaft

zu bleiben.

und

alles

hatte

Niveau!

 

Wer länger und gründlicher denkt

den

Demzufolge haben ja auch alte

besseren Trimm erreichen .

Bleibt alle gesund und guter

Dinge; denn in der

§l haben wir wieder Hobies in

2 .

Maiwoche

 

und arbeitet , müßte eigentlich

Regattahasen mehr Erfahrung .

Bosau.

 

Euer Segelsportclub Bosau e . V. Alfred Boeck Wettfahrtleiter

 

Ich.finde , einen kleinen Ausgleich für diesen Vorsprung ist die Wei - tergabe von "Know- how", z . B. per Raumschots . Besonders unter dem Aspekt "Jugend- und Anfäne;erför-

derung" .

Vielen Dank für die Tips u.'ld macht so weiter .

Carsten Petersen 2347 Süderbrarup

Verspätung

Liebe Raumschoter!

Seit ca . 1 Jahr bin ich

der Klassenvereinigung . Eure Raumschot gefällt mir von allen bekannten Fachzeitschriften für

Segler am besten .

Trotzdem möchte ich mir erlauben,

eine "kleine"

Bis dato habe ich die so ersehnte Broschüre immer nur verspätet er-

halten , so daß es

war , an einer der oftmals übli - chen Klassentreffen teilzunehm en ,

da mir die Information für dieses gefehlt hat . Zudem ärgert es mich, daß mir die Fernsehsendung

"Sharing the Wind" Lappen ging .

Ab er

Kl asse!

Mast und

Dieter Lechner Breitbrunn am Am~ersee

Mitglied

Mast und Dieter Lechner Breitbrunn am Am~ersee Mitglied für "Sharing die "verrückte" Hobie Sharing

für

"Sharing

die

"verrückte"

Hobie

Sharing

the-Wind

Kritik anzubringen .

mir

nie

möglich

Liebe

herzlichen

lassung eures Filmes

Dieser

Wind".

Dank

Sehr

Hobies!

Uber-

the

Cat 18-Film hat

im Wuppertaler

Haus

der

Jugend

vor

über

loo

Gä-

sten

und

einem

Jugendleiterlehr-

durch die

 

gang

sehr

großen

Anklang

gefun-

Ihr seid einsame

den.

Allgemeiner

Wassersportverein

Wuppertal

Wolfgang

Geschäftsführer

e.V.

Meyer

dennoch ,

Schotbruch

8

I

C. LA I

'

u

J

L

r

:-:-

LL1 - ~-o o 2ho
LL1 -
~-o o 2ho

Polen

In

schots wurde gebeten, Euy Piotr

in Chorzow/Polen zu sc hreiben.

d er

letzt e n Ausgabe

von

Raurn-

I c h

habe

es

getan.

Anbei

eine

Ko-

pie

des

Briefumsc hlag es .

 

Dieter

Bach

 

Münster

 

Tassi

Lieber Ernst,

ich bin ganz verzweifelt,

zu schreib en , obwohl ich ' ab Februar

erst heute dazu komme

daß

ich

·

Euch

nach Süddeutschland versetzt

Ich bin zwar im letzten Jahr aus Zeitgründen nicht all zu oft auf Regatten erschienen und werde mit Sicherheit auch 1ieses Jahr nicht so oft auf Regatta-Bahnen zu sehen sein , doch möchte ich feststellen und nie vergessen, daß die Flotte

West mir als Neuanfäng er '197? un-

wurde .

heimlich geholfen hat , die ersten Schritte in der Klassenvereini- gung ~u tun . Ich kann sagen , daß Ihr e1nfach. d i e Segelkameraden ward , an denen 1ch mich immer hal- ten konnte .

Wenn ich zurückdenke und den Spaß vor Augen sehe , den wir bei Re - gatten und bei Schulungswochen- e~den am Gooimeer hatten , tut es m1r von ganzem Herzen leid , von

der

Flotte West Abschied zu

neh -

men .

Wenn ich nächstes Jahr so

Gott

will,

wieder verstärkt ' an

den Hobie- Cat-Regatten teilnehmen kann, s o werde ich bestimmt wie- der öfter die "Westler" sehen und ich freue mich jetzt scho~ ganz riesig darauf .

Tassilo Gläser

Parkstraße

8870 Würzburg

42

Hobie-Service in Deutschland und Osterreich

••

Hobie-Service in Deutschland und Osterreich •• Röske Bootscenter Tel . Moabit Beusselstr. Hobie Tel. Kreisstr. 6368

Röske Bootscenter

Tel .

Moabit Beusselstr.

Hobie

Tel.

Kreisstr.

6368 Bad

Nautik

Tel.

Riedstr.

6701 Altrip

Lauster

Tel.

Urbanstr.

7104 Obersulm

Segel-Center

Tel.

Cat

Frankfurt

030/3918675

21

06193/7270

8

Viibel

Willersinn

06236/2041

5

Wassersport

07134/3035

3

1000 Berlin

Cat Yachting

Tel . 040/597937 Alsterberg 18 b

2000 Harnburg 63

Hoble

Tel.

Fietes

2281 Rantum/Sylt

Ostsee

Tel.

Böllkestr.

2300

Viking Nord Boot

Tel . 04643/2443 Postfach 1

2341 Gelting

GmbH

Tel. 0421/411666

Zum

2800

Bremen

Hobie

Tel.

0211/466946

Rather

4000

NDW Segelservice

Tel. 05231/26860

Grünstr .

4930

Hobie

Tel.

0221/438604

Postfach

5000 Köln

Hobie

0431/321038

Cat

Sylt

04651/1010

Herberge

Cat

100

Willsbach

Kraft

07247/21252

Cat

9

Bodensee

07543/3525

Seestr.

30

Dinsdale

089/883528

München

60

Heisenbergstr.

Leopoldshafen

Hoble

Tel.

Untere

7994 Langenargen

John

Tel .

Dreilingsweg 37

8000

Hobie Cat West-Bayern Tel. 08022/500 7

Nördliche Hauptstr. 24

8183

Schu

Tel.

Ottakringer

1160

Weber Kunststofftechnik

Tel .

Rottach-Egern

Kiel-Holtenau

7514

Bremermann

Schlut

Cat

Str.

1

a

44

Düsseldorf

19

30

Düsseldorf

25

Detmold

Cat

Köln

520308

51

Ski

0222/465651

Wien

Str.

04222/72414

14

223

Laudonstr.

9020 Klagenfurt

Wien Str. 04222/72414 14 223 Laudonstr. 9020 Klagenfurt Werft: Coast Catamaran France Tel. Durchwahl von D

Werft:

Coast Catamaran France

Tel. Durchwahl von D u. OE

0033/94/573172

Le Viet-Route de Pierrefeu

F 8340 0

Hyeres

Werft: Coast Catamaran France Tel. Durchwahl von D u. OE 0033/94/573172 Le Viet-Route de Pierrefeu F

Vorstand ta!P,e in

Vorstand ta!P,e in • Am 21. und 22. Die wichtigeren kanntgegeben. März beriet der Vorstand wichtige

Am

21.

und

22.

Die wichtigeren

kanntgegeben.

März

beriet der Vorstand

wichtige

KV-Themen.

Beschlüsse

werden

den

Seglern

hiermit be-

Qualifikationsmodus

für

EM

Die

Qualifikation

über die

Eurorangliste

wird

abgeschafft(s.RS

1/81).

Es

bliebe

zu

überlegen,

ob

die

Platzreservierung

der

einzelnen

Län-

der

zu

unseren

Gunsten

zu

verändern

wäre,

da

wir

die

meisten Mitglie-

der

haben.

Der

Vorstand

legte

fest,

daß

unsere

11

s tartberechtigten

EM-Teil -

nehmer für das Jahr 81 aus den Ranglisten-Regatten 80 und 81 bis einschl. Juni von Michael Schubert errechnet werden. Allerdings können dabei die ausländischen Ranglisten mit einfließen, aber nur von Januar bis Juni 81. Der Teilnehmer, der eine ausländische RR mit in seine nur für die EM-Qualifikation erstellte Rangliste einbringen lassen will, muß von der Regattaleitung eine Bestätigung an Michael senden, die die Anzahl der Regattateilnehmer und den Platz enthält

Ergänzung

Ein

technischen Referenten.

diesem

Mitglieder

Stimmengleichheit entscheidet die

als Vorsitzender des Ausschußes.

der Geschäftsordnung

(Punkt

in

7.2)

technischer Ausschuß

Ausschuß

an.

der

unterstützt

Neben

dem

Zukunft die

2

Arbeit des

MV

getroffen.

zu

technischen

sowie

von

Referenten gehören

wählende

Bei

der

Sportreferent

KV-

Entscheidungen

werden

mehrheitlich

des

Stimme

technischen

Referenten

Bau-

Der Vorstand

Bau-

und

und

Die

Klassenvorschriften

beschloß

das

folgende

bei

übernimmt

Verfahren

die

bei

und

Verstößen

alleinige

Klassenvorschriften

Klassenvereinigung

Ranglistenregatten:

volle

1.

gegen die

Verant-

wortung

für

die

Einheitlichkeit der Boote

(soweit

es

die

Bau-

und

Klassenvorschrift betrifft)

und

bestätigt dies

dem

Deutschen

Segler

Verband

buch

des

DSV,

DSy,

bevor dieser

einen Meßbrief

Ausgabe

1978/79).

erstellt

(technisches

Hand-

2.

Stellt der Prüfer einen Verstoß

gegen die

Bau-

und

Klassenvor-

schriften

fest,

fordert

er den Segler auf,

den

Verstoß

abzustellen.

3.

Weigert

sich

der

Segler den Verstoß

abzustellen,

zieht der Prüfer

den Meßbrief (Anhang zum Internationalen Sportboot-Zertifikat = ISZ)

ein

Meßbrief nicht vorlegen können oder wollen, so erfolgt Protest durch

den Prüfer

und

erklärt

ihn

für

vorläufig

ungültig.

Sollte

der

Segler den

beim Wettfahrtausschuß.

4. Der Segler wird darüber aufgeklärt, daß er binnen 14 Tagen seinen Katamaran dem technischen Ausschuß der KV bzw. deren Beauftragten zur Uberprüfung der Ubereinstimmung mit den Bau- und Klassenvor- schriften vorstellen muß.

5. Versäumt der

für ungültig erklärt.

DSV mitgeteilt. Eine weitere Teilnahme an Regatten ist bis zur Er-

Segler diesen

Die

Termin,

wird

der Meßbrief endgültig

wird dem

Ungültigkeit des Meßbriefes

langung eines

neuen

Meßbriefes

nicht möglich.

6.

Im übrigen

wird

auf

den

internationalen Charakter der Bau- und

Klassenvorschriften verwiesen,

weshalb

auch

ausländische

Teilnehmer

mit Ausschluß

(Protest)

rechnen müssen,

wenn

sie

sich

nicht

an

die

Bau-

und

Klassenvorschriften

halten.

 

Trainingslager

 

Folgende

Trainingslager

sind

für

die

Saison

'81

geplant:

- Zentrale Spitzenseglerschulung

(HC

14/16)

Kellenhusen

 

- 18er-Schulung

- Anfängerschulung Flotte

- 16er-Spitzenseglerschulung Flotte

Flotte

West Gooimeer

Südwest

(HC

14/16/18)

auf

dem

Süd

Gardasee

Int.

Deutsche

Bestenermittlung

 

1981

-

Flotte

West,

Dümmer

See

1982

-

Flotte

Südwest,

Plobsheimer

See

1983

-

Flotte

Süd,

Ammersee

1984

-

Flotte

Mitte

oder

Nord

Klaus

Hintze

Sekretär

1983 - Flotte Süd, Ammersee 1984 - Flotte Mitte oder Nord Klaus Hintze Sekretär
Of f izi ell e Klas senvere i nigung Ve ra ntwo r tl ic

Of f izi ell e

Klas senvere i nigung Ve ra ntwo r tl ic h : Her be r t Gra d l, s ie h e I mp ressum . Vorsitzender :

Frie dr i ch

Str .

Mi tt eilungen der

Sch i e be!,

1060

Wie n

Te l .

Österreic hischen Hobie

o .

561 99 4 3 ,

Cat

02 22 /72915 21

Gump endorfer

22 ,

Zur Diskussion gesteHt: Hobie Cat 16

• Eigensinn aus Österreich

• Die Entfremdung des HC 16

• Unangebrachte Bemerkungen

• Zum Nutzen al ler

Bei der Regatta am Starnberger See am 2 . und 3 . 5 . taucht ~in schwarzer Hobie 16 mit einer skurillen und äußerst verwerflichen Großschotführung auf und bringt somit einen bisher noch nicht dagewesenen Mastfall zustande . Die Gemüter sind bewegt, und !rotz ausreichender Zulässigkeil der Schot- führung nach den neuesten Klassenbestimmungen wird dem S<::hotfüh r ungs- erfinder der Wunsch mitgeteilt, diese befremdende Einrichtung nicht weiter zu verwenden.

Der Missetäter war ich, Fri edrich Schiebe/ aus Wien . in der Zwischenzeit habe ich mir eine neue Schotführung ausgedacht, welche einen ähnlichen

Effekt erzielt und nicht so anstößig ist. Es liegt mir jedoch daran, grund-

sätzlich zum Hobie- Trimm

Stellung zu nehmen:

Das Leitmotiv meiner Dber/egungen ist, jede Entwicklung, jede Konstruktion, jedes Wesen und jede Sache erfährt eine Entwicklung, einen Aufstieg und ein Ende, und gibt es einen genialen Entwurf- wie jenen der Hobies - so ist das nicht als ein Endprodukt sondern als ein Anfang einer Entwicklung anzusehen . Als gutes Beispiel kann der jahrzehntelange Weg und die Ent- wicklung bis zur 0/ympiak/asse des Star-Bootes angesehen werden .

Alle Überlegungen -

haben nur bedingt Gültigkeit und sind vor allem zeitlich sehr begrenzt.

wie Chancengleichheit und niedrige Herstellungskosten-

Zum ersten Punkt - Chancengleichheit - ist· zu sagen , daß auch heute Regatta- segler bei den Hobies keine Kosten scheuen und zum Teil ein Regattaboot nicht einmal ein Jahr fahren und,wi e zur Genüge festgestellt wurde, neueres Material einfach besser und einer größeren Wandlung unterworfen ist, als . von der Werft zugegeben wird. Dieses hat selbstverständlich zur Folge, daß

man für Spitzenp lätze auch entsprechend finanzkräftig sein muß. Oie Regatta-

-zusatzausrüstung für den Hobie ist in keiner Weise billig,

so ist

der wesentlich hochwertigere Traveller für den Tornado preisgünstiger als jener für den Hobie.

Dank der systematischen Vorgangsweise der Holländer wurde der Segel trimm

mit ex tremen Mastfall derart weiterentwickelt, daß

neues Boot wurde . Diese Forderung nach extremen Mastfall führt derzeit, so wie auch an meinem schwarzen Hobie. zu allen nur erdenklichen Krampf- lösungen, welche wohl zulässig sind, aber eine Menge Kosten und gleichzeitig eine Menge Nachteile mit sich bringen. Oie Ungleichheit der Boote und sicher nicht nur in Beziehung auf die Trimmöglichkeiten des Mastfall es wurde bei den letzten Regatten im vergangenen Jahr, im besonderen bei der EuropameiSter- schaft am Gardasee, ersichtlich . Unzufriedenheit bei vielen Seglern, die weitab von der Chancengleichheit waren, war allgemein spürbar. Durch ent-

sprechende Maßnahmen der Werft könnte die Chancengleichheit sicher er- leichtert werden. Ich meine damit, daß durch eine geringfügige Änderung des Segelschnittes die Probleme der Schotführung gelöst werden könnten.

der Hobie 16 geradezu ein

I

I>IESCNO~~PNt; 4Uf' Ar~

*==

''W~~r;!J!&=====

"""'" J.l/1/llf~-~~!I

1

=cs::;t::==~::;r'fTAI-,N.-1."-'0-At#f-

rA4YELl.E.<l

Zum zweiten Punkt, den niedrigen Herstellungskosten, ist zu sagen, daß Regatta-Ergänzungsbeschläge für den Hobie ausgesprochen teuer sind, siehe Vockschotführung, Traveller und die gesamten Basteleien für extremen Mast- fall. Außerdem bin ich persönlich als TPchniker, welcher auch mit kauf- männischen Aufgaben betraut ist, der Meinung, daß Verbesserungen an der Konstruktion nach Möglichkeit mit Vereinfachung der Konstruktion in Verbindung sei n sollten • Oie wirklich guten Leistungen der Technik sind immer solche, wo mit geringen Mitteln sehr gute Effekte erzielt werden, und bei den Hobies wurde dieser Weg beschritten und könnte sicher auch fortgesetzt werden. Oie vielen Regattaseglertragen unermüdlich zur Forschungs- tätigkeit L•nd zur Weiterentwicklung der Bootskonstruktion bei und ihr Beitrag müßte nur entsprechend genüt zt werden.

Kurzfristig gesehen ist die Einheitstype einer Bootsklasse für die Werft sicher aus fertigungs-und vertriebsmäßigen Gründen ein großer Vorteil und somit ist mirauch die derzeitige Tendenz zur möglichst weitgehenden Bei- behaltung der Konstruktion verständlich, aber längerfris tig gesehen kann die lebendige Weiterentwicklung der Bootsklasse der Werft nur zugute kommen. 13

Ich würde daher für eine großzügigere Auslegung in den Klassenvorschriften pl ädie r en . Für Nichtregatta seg ler ist die etwas ra scher e Veränderung der Bootstypen in den gegebenen Grenzen kein Nachlei I und Regattasegler sind

jederzeit bereit, in gewi sse n Grenzen Veränderungen in Kauf z u

l:enn wenn s ie an ihrem Boot nicHsbaste ln und verändern können,

Freude an der Regattatätigkeit nur

nehm en.

di e

i st

die ha lbe.

Ieh hoffe hi ermit, für eine weitere Diskussion Anregungen gegeben zu haben

und würde mich freuen,

in den Raumschots entsprechende Reaktionen zu find en.

~ Q/-aelu fbnb.

rJ&nuutlnu.e

Au~~chlf.ei.bun.r;

der

VEIILESE -

REGATTEN

!I

des

UYCNs

ao

Jg.

Friedrich

der VEIILESE - REGATTEN !I des UYCNs ao Jg. Friedrich und 20. Sept. JgBI I. Oie

und

20.

Sept.

JgBI

I. Oie Wettfahrten werden nach den Regeln der IYRU, den Segelanweisun-

gen des ÖSV, letzte Fassung, den 8esti11ungen dieser Ausschreibung und des Progra11s, sowie den Klassenvorschriften ausgetragen.

2.

ausgeschrieben

gültigen Wettfahrten

Es

werden

3 Wettfahrten

und

alle

zur

Wertung

herangezogen.

(Kein Streichresultat).

3.

4.

5.

6.

Erster

Start

KurseS

Klassen

Start:

werden

Sa1stag,

a1

schwarzen

Kurse

IB. Septeober

Brett

vor

JgBI

bekanntgegeben.

15 . 0

See

Cata1aran -

DAR!

Hob

Spark

s 350.-

s 250.-

ie

Neusiedl ·a•

-

Cat

für

2 Mannjollen

für

I Mannjollen

Meldegeld:

Uhr.

Die

wei

teren

7. MeldeschluB: Freitag, ll.Septeober JgBI (Poststeopel). Nachoeldun-

vor

gen

deo

bei

uo

ersten

S

50.-

erhHhteo

Meldegeld

sind

bis

2

Stunden

Start oöglich.

B.

g,

Meldestelle:

Preise :

der

preise

sind.

zuo

für

Heinz

Punkt

Meldeschluß

jeden

Jirasko,

2700 Wr.

Tel.

Neustadt,

245g

für

geoeldeten

der

bei

Bahngasse 44

erste

02622

(Mannschafts)-Preise

das

Yachten.

Preisverteilung

Viertel,

Erinnerungs-

anwesend

ordnungsgeolB

Teilnehaer,

der

Schiebe!

10. Kursskizze und Progra•• werden 2 Stunden vor dea ersten Start

II.

12.

13.

14.

15.

io Regattabüro ausgegeben.

Wertung:

des Dsv.

Olyopisches

Punktesystn

geo.

!VB

bzw.

Segelanweisung

Preisverteilung:

Klassen-

2 Stunden nach

sind

und

Führerscheine

Schluß der

letzten Wettfahrt.

io Regattabüro abzugeben.

Gesellschaftliche

Veranstaltungen:

Siehe

Anschlag

ao

schwarzen

Brett.

Quartierwünsche sind an den

Freodenverkehrsverein

7100

Neusiedl ,bzw.

Reisebüro Blagu~, ebenfalls

7100

Neusiedl

ao See,

zu

richten.

Meldedisziplin verbessern!

Für die Abwicklung und Organisation einer Regatta ist es unerläßlich, die Zahl der zu erwartenden Boote zu kennen.Obwohl bereits ~ehrmals darauf hingewiesen, war die Meldedisziplin für die Catamaran-Regatta in Neusiedl mehr als schlecht. Nur dadurch, daß ich alle Ausständigen telefonisch befragte, konnten wir uns ein Bild über die Starterzahl machen. Ich kann nur sagen, ich möchte dies nicht nochmAls wiederholen müssen .

Daher für die Zuk!Jnft: rechtzeitig melden ! ! !

Der Club und der Wettfahrtorganisator wird es Euch danken .

Herber! Gradl

Hobie 14 - lebt Ihr noch?

Wir von der Klassenvereinigung haben uns für heuer sehr viel vorgenommen. Leider stellte sich heraus, daß unser Schwung nicht auf die HC 14 Segler übertragbar ist.

Trotz starkem Einsatz von Peter Schmid- er nahm mit jedem HC 14 Segler betreffend der Alterseeregatta persönlich Kontakt auf- kamen nur 3 HC 14 zum Altersee . Am Neusiedler See war es gar nur mehr der ewig aufrechte Grund!!! Er durfte bei den Sparks starten und hat dort die inoffizielle Wertung gewonnen .

Wir rufen daher wieder al le HC 14 Segler auf, ein kräftiges Lebenszeichen

zu geben

!

Trainingslager Neusiedl

Trotz jeder Menge mündlicher Zusagen war die Beteiligung bei dem durch den UYCNs veranstalteten Trainingslager seh r gering. Da am ersten Tag niemand wissen konnte, daß zu Pfingsten wenig Wind sein wird, kann dies nicht der Grund gewesen sein .

Für die Zukunft ist zu überlegen, ob nochmals ein Trainingslager veranstaltet werden so IL.

Uns standen sämtliche Clubeinrichtungen-wieMotorboote etc . -zur Ver-

fügung. Weiter

war eine Videokamera samt Recorder für das Wochenende

vorhanden .

Außerdem ist es für das gesamte Veranstalterteam nicht besonders lustig, für eine handvollBooteeine solche Organisatian aufzuLiehen. Da die Kosten für wenig Boote gleich hoch sind als bei vielen, möchte ich mich nochmals bei jenen Seglern bedanken, die nicht vergaßen, den Kostenbeit,-ag ohne Aufforderung zu entrichten .

Das Erfreuliche an diesem Wochenende war sicher die Erkenntnis der Teil- nehmer, wo bei den Übungen welche Fehler gemacht wurden. Dies konnte besonders gut durch den Einsatz des Videorecorders demonstriert werden .

Für die Zukunft ist es interessant, von den Beteiligten des Trainingslagers

Anregungen und Verbesserungen zu erfahren. einige melden werden .

Ich hoffe.daher, daß sich

Attersee-Regatta vom April

Der Ve~anstalter, die Sportunion Weyregg am Attersee, Sektion Yachtsport, hat nun zum zweiten Mal eine Regatta in vorbildlicher Weise organisiert und durchgeführt. Ebenso vorbildlich war die Disziplin und Fairness der Regatta- segler. Die Regattaleitung sah sich bei der Preisverleihung veranlaßt, die Fairness besonders zu betonen mit dem Hinweis, daß es bei den meisten Regatten wesentlich anders zugeht.

Im Gegensatz zur Altersee-Regatta

1980 war prächtiges Wetter, die Wind-

verhältnisse gut ausreichend, d.h. es konnte die meiste Zeit im Tr?pez

gefahren werden, alle Teilnehmer waren offensichtlich sehr zufrieden.

Einen Wermutstropfen gab es allerdings:der erste Platz

Klaus Müller, heuer in Spitzenform und mit Spitzentrimm fuhr unangefochten einen Sieg nach Hause.

ging an Bayern;

Wir Ö~terreicher sollten uns sehr bemühen, nach Ausstieg des Norbert Petschel unseren internationalen Rang einigermaßen zu halten .

Ergebnisse:

!::1~~~~2! l.~

1.

54553

Müller I Müller

2.

53296

Minariki Minarik

3.

53301

Falkner I Jehle

4.

53240

Schiebe/ I Schiebe/

5.

36424

Radi I Hagara

6

.

36427

Lang I Lang

7. 42839

Grad/ I Grad/

8. 36435

Prass/ I --

9

.

36207

Hell I Hell

10. 13116

Gugerell I Gugerell

11. 53556

Fuchs I Fuchs

12. Zehethofer I Okolowicz

13.

14.

53263

15412

18757

Götz I Götz

Dietl I Dietl

!::1~~~~2.! l.~

1.

2.

3.

26954

817

30045

.

Niedermai er

Grund

Egger

TSVU

ÖSV

SWFS

UYCNs

YCA

VÖSS

UYCNs

YCA

ÖSV

VÖSS

DHCKV

ÖSV

DHCKV

VÖSS

UYWg

VÖSS

KYCO

3

8,7

16

20,7

26,7

28,7

31 ,4

37,7

38

43,7

49

50

55

60

0

9

21,7

Punkte

Neusiedlersee-Regatta vom Mai

Beim UYCNs ist es einfach schon Routinesache, eine Cat Regatta auch mit vier verschiedenen Klassen reibungslos dL•rchzuführen. Neben den Hobies nahmen Tornados und Da rt te iI.

Bei guten Wind- und Wetterverhältnissen konnten 4 Fahrten durchgeführt

werden, womit es einen Streicher gab. Mit demguten Wetter war es aller- dingsamersten Regattatag in der Früh gar nicht so sicher, denn es

regnete und war kalt.

langsame, aber stetige Wetterverbesserung bis zum Sonnenschein stattfand.

Es war daher äußerst angenehm, daß eine ganz

Um Platz 1 und 2 wurde hart gekämpft, im Endergebnis konnte Minarikl

Minarik vorne liegen . Am 3.

womit sie ihren obligatorischen 3. Platz einnehmen.

Platz

liegt das deutsche Boot Falkner i Jehle,

Derzeit scheint es so zu sein, daß die bisher stärkste Gruppe aus Neusied/ ziemlich abgebaut hat und die Grilzer Grup·pe die Führung übernimmt. Der Grund ist sicher die eifrigere Trainingstätigkeit der Grazer und auf Neu- sied/er Seite das Ausscheiden von Norbert Petsche/.

Ergebnisse:

!::!9.~~~2! !.~

1.

53296

Minarik I Minarik

2

.

53240

Schiebe/ I Schiebe/

3. 5330i

Falkner I Jehle

4. 36435

Prass/ I Hagara

5

.

36424

Radi I Hagara

6. 532-57

7.

8 36096

428.39

Kitzmüller I Kitzmüller

Grad/ I Gradl

Faschingleitner I Faschingleitner

.

9. 36427

Lang I Lang

10. 29564

Schmid

11. 53263

Zehethofer I Okolo

12. 53647

Jakabowitz

13. 28429

Hofbauer

14

.

36428

Ziderics

15. 28552

Schar/

16. 20983

Eichberger

17. 53255

Steindl

18 36194

.

Travnicek

19 28380

.

Reiter I Reiter

20. 53578

Essler

21. 21181

Vesely I Vese/y

22

.

36309

Frötschel

23.

36467

Wallner

ÖSV

6

Punkte

UYCNs

11

SWFS

11,4

YCA

16,7

YCA

18

ÖSV

29,?

1./YCNs

36,4

ÖSV

39,7

VÖSS

48

ÖSV

48

ÖSV

49

ÖSV

50

SKH

53

VÖSS

55

VÖSS

55

ÖSV

60

ÖSV

62

UYCNs

63

VÖSS

66

YES

67

VÖSS

68

VÖSS

70

VÖSS

91

V Ö S S 6 6 Y E S 6 7 V Ö S S 6

Aus

der

Regionalflott e

M i

t

t

e :

Auftakt auf den1

Steinhader Meer

Die erste Hobie-Regatta

fand

dieses

Jahres

auf dem Steinhuder Meer

Eingeladen für den 4.

hatte die Wettfahrtgemeinschaft

Steinhuder Meer,

tung der Wettfahrten

club Steinhuder Meer vergeben hatte.

traditionsgemäß wieder

statt.

und 5.

April

die die Ausrich-

an den

Yacht-

Daß in diesem Jahr die Wettfahrtserien glatt durchgezogen werden konnten, war

nicht zulet zt dem milden Wetter zu ver-

danken. Temperaturen um 20 Grad und blauer Himmel am Vorabend der Regatta schraubten die Erwartungen an das Wetter recht hoch. Erfreulicherweise wirkte

sich der am Samstag folgende, fast ob- ligatorische Wettersturz, aber nicht verheerend aus wie im letzten Jahr zum selben Anlaß.

Mit leichtem Wind bis 4 Beaufort und Lufttemperaturen um 10 Grad waren die Seg .ler noch recht gut bedient, der Hobie-Auftakt konnte so zur idealen

Generalprobe

werden.

für

die Segelsaison 81

Gerade zum Segelauftakt bleibt die Frage nach dem Leistungsstand der Regattasegler nicht aus. um es vorweg zu sagen: nichts Neues! Wer einen Blick in die Ergebnisliste riskiert, wird feststellen, daß die Positionen des Vorjahres fortgeführt werden.

Im 45 Boote

digte Kurt Skacel erneut seine dominie-

rende Rolle an.

4 Wettfahrten

Feld

Kurt hatte einmal

von

Leistung schmälert auch nicht die Tat-

sache,

schaften mit sonst sehr beständigen

Leistungen nicht gemeldet hatten.

starken Hobie

16-Feld kün-

allen

Er bewies bei

Klasse

und segelte dem

jeweils in

15 Minuten

daß eine

Top-Position davon.

sogar einen Abstand

Seine

zum Zweiten.

Reihe

von

16er-Mann-

Herausragend auch die Mannschaft Mohr/Mohr,

Leistung der

die

fast konstant

hinter Skacel/.Licitis

zweite Plätze

herausfuhr.

Die Burschen aus Harnburg

wurden nur im

4.

Lauf auf den 3.

Platz

verwiesen.

Den

3.

Gesamtrang erkämpften

sich Bardram/Hansen

von Te Lake/Künne (6/3/5/5). Carlo Backhausen fuhr mit der Hochschul - meisterin im Hobie 14, Ute Espelmann, an der Vorschot, auf den 5. Rang.

(4/4/4/4),

gefol gt

Jürgen Schönfeld,

Sieger bei den

mußte

zufriedengeben. Ihm folgte Starkwind- segler Michael Schubert , der bei den letzten Europameisterschaften der 16er bester Deutscher in seiner Klasse wurde.

der Lokalmatador,

vor 2 Jahren,

16ern

sich dieses Mal mit einem 6.

Platz

Er konnte

auf diesem

"M'ee r"

wenig aus-

richten. Auf Platz 8 folgten Behr/ Stephan und auf Platz 9 Rust/Rademacher. Vater und Tochter Moldenhauer mischten ebenfalls vorne mit und belegten den guten 10. Rang.

Die Meldequote der 14er kann ebenfalls als gut bezeichnet werden. Es gingen 34 Boote an den Start . Bei den Einhand- seglern hatte der Winter deutliche Spuren hinterlassen, man ließ es erst einmal ruhig angehen. Wolfram Vogel

kehrte mit einem 4.

miert von der ·ersten Wettfahrt zurück ,

konnte sich dann aber fangen und sich

zu einer

Den

konnte er getrost streichen.

Platz etwas depri -

Position steigern .

Wettfahrt

1.

und

2.

6 .

Rang in

der letzten

Es reichte zum 2 . Gesamtrang , hinter Hans Georg Müller, der mit der Wertung 3/1/3/1 deutlich seine Form unter- strich. Hans Georg und Wolfram werden sicher auch in dieser Saison wieder für eine Menge Spannung beim Kampf um die Spitzenposition im 14er-Feld sorgen.

Rang schob sich

beständigen Leistung von 5/3/2/3 Sigi

Auf den

3.

mit einer

We ll er

und Laux.

der ersten Wettfahrt mit Platz 2 Furo-

re gemacht,

die Nerven und segelte mit der Wertung

6/8/8 der absoluten Spitze hinterher.

Lach.

Auf Platz

4 und

5

folgten

Stefan Laux hatte gleich in

behielt aber dann nicht

Bestechend auch die Leistung des noch sehr jungen Mario Precht (9/12/6/5), er setzte sich auf Rang 7 . Obwohl Dirk Reinhard den 1. Lauf gewonnen

Die 16er rollen an Friedhelm Weller und Hans Georg Müller (halb verdeckt) füh- ren vor
Die 16er rollen
an
Friedhelm Weller und
Hans Georg Müller
(halb verdeckt)
füh-
ren vor Stefan Laux
und Wolfram
Vogel.
Im Hintergrund
sind
Ernst Bartling und
Helmut Gabronsky zu
erkennen.
Fotos:
Ruth Rüssmann
Fährverbindung
Halbinsel
19

hatte, reichten die zwei 4. Plätze

nicht aus ,

kommen. Eine aufgegebene Wettfahrt

um unter die

ersten

3

zu

warf ihn

sogar auf die

8.

Position zu-

rück.

Bemerkenswert die

Leistung der einzigen

Amazone im 14er-Feld,

gerin

der Regattaanfän-

die sich

tapfer

Gabi

Petzold,

schlug.

anderen neuen 14er-Regattasegl ern vom

Hüttensee bei Celle,

Hobie-Flotte

Sie kommt zusammen mit einigen

wo jüngst

eine

gegründet wurde.

Ergebnisse Hobie Cat 14

1.

H.

G.

Müller

2 .

3-

4 .

. 6 . Kremers

5

Laux

7- Precht

8 Reinhard

9 Dr .

Dr .

Dr.

Vogel

Lach

Weller

.

-

Kratzenberg

10.

Gabronsky

5,8

11,6

12,4

21,0

23,6

25,6

32,0

34,5

39,0

40,0

An dieser Stelle muß auch den 14er- Seglern Ernst Bartling und Klaus Hintze Lob gezollt werden. Trotz des explodier- ten Motors ihres Hobie-Transporters,

kehrt en sie mit dem Taxi

aus noch einmal nach Köln um, holten

ein Ersatzfahrzeug, mit dem sie dann

von Remscheid

z ur

2.

Wettfahrt

vorfuhren.

Donald Aubin

~~ebnisse Hobie Cat 16

Skacel/Licitis

Mohr /Moh r

Bardram/Hansen Le Take/Künne Backhausen/Espelmann

5

4

3.

2 .

1 .

.

.

6 .

Schönfeld/Schönfeld 7. Schubert/Prien

8 .

• 9.

1o .

Behr/Stephan

Dr

Moldenhauer/Molden-

hauer

.

Rust/Rademacher

0,0

7,7

16,0

18,9

20,6

23,9

41,0

41,0

42,0

46,0

Moldenhauer/Molden- hauer . Rust/Rademacher 0 , 0 7,7 1 6 , 0 18,9 2 0 ,
Schubert/Prien (53020), Alfred und Heike Melden- hauer (53101) und Jürgen und Stephan Behr stechen in
Schubert/Prien (53020), Alfred und Heike Melden- hauer (53101) und Jürgen und Stephan Behr stechen in
Schubert/Prien (53020),
Alfred und Heike Melden-
hauer (53101)
und Jürgen
und Stephan Behr stechen
in See.
Stefan Laux (rechts) und Hans-
Georg Müller (unten) staunen
nicht
schlecht : an ihnen rauscht
unsere Hobie- Amazone Gaby Pätzold
vorbei (Foto unten rechts).
Fotos : Donald Aubin

Dritter Platz für Schröder/ NeUes bei der zweiten EM

fürHobie18

Die deutschen Boote nutzten ihre frühe Anreise dann auch zu Trimm- und Trainingsfahrten, zumal wegen der Luft- und Wassertemperaturen zu Hause

eine intensive Vorbereitung noch nicht zu denken war.

an

4lt 30 Hobie zum 20.

18 kämpften

April

bis

vor Port Carmargue

vom

18.

in Südfrankreich um die Europa-