Sie sind auf Seite 1von 7

WinREG 3.8

WinREG 3.8 Softwarepaket WinREG V3.8 Hinweise zur Installation Stand: 1. März 2010 A. Eberle GmbH &

Softwarepaket WinREG V3.8

Hinweise zur Installation Stand: 1. März 2010

A. Eberle GmbH & Co. KG Aalener Straße 30/32 D-90441 Nürnberg

Tel.: +49(0)911 / 62 81 08-0 Fax.: +49(0)911 / 62 81 08-99

E-Mail: info@a-eberle.de Web: www.a-eberle.de; www.regsys.de

WinREG 3.8

WinREG 3.8 1 Einleitung Anforderungen an die Hardware Mit der Software WinREG haben Sie die Möglichkeit

1

Einleitung Anforderungen an die Hardware

Mit der Software WinREG haben Sie die Möglichkeit alle anfallenden Parametrier-, Verwaltungs- und Doku- mentationsaufgaben schnell und sicher durchzuführen. Um ordnungsgemäß mit der Software arbeiten zu können, benötigen Sie eine gewisse Mindestausstattung an Hardware. Zudem muss die Software durch das mitgelieferte Installationsprogramm fehlerfrei installiert worden sein. Die folgenden Hinweise helfen bei der Installation von WinREG.

Das Softwarepaket WinREG (->Zentrales Steuerprogramm) besteht aus den folgenden Einzelkomponenten

Panel

Terminal

REGSys-Parametrierung (REGPara)

Optionen: Einstellungen, Verbindungen, sowie

ggf. REGView (Sammler&Schreiber), WinT(ransformator)M(onitor) und WinDM

Um die Software ausführen zu können, benötigen Sie folgende Hard- und Software:

Personal Computer ab 80386

8 MB RAM

10 MB freien Festplattenspeicher

eine serielle Schnittstelle oder USB mit USB-seriell-Adapter oder eine Netzwerkkarte für Geräte die via TCP/IP angeschlos- sen sind

Windows 95 ab Build 950b oder Windows 98, 2000, ME, XP, Vista oder 7 Windows NT 4.0 mit ServicePack 3 Windows Server 2003 oder 2008 (Während der Installation sind Administratorrechte notwendig)

WinREG 3.8

2 Zur Installation:

WinREG 3.8 2 Zur Installation: Zur Installation der Software starten Sie Windows. Legen Sie die Installations-CD-ROM

Zur Installation der Software starten Sie Windows. Legen Sie die Installations-CD-ROM noch nicht in das CD-Laufwerk ein.

1. Aufruf des Programms "Software" im Ordner Systemsteuerung (Start/Einstellungen/Systemsteuerung).

2. Es erscheint eine alphabetisch geordnete Liste mit allen instal-

lierten Programmen. Bitte prüfen Sie zuerst, ob WinREG bereits aufgeführt ist.

Bitte prüfen Sie zuerst, ob WinREG bereits aufgeführt ist. Wenn das der Fall ist, sollte die

Wenn das der Fall ist, sollte die ältere Version vorher deinstalliert werden. Das gilt auch dann, wenn ein Update installiert werden soll. Der Update-Vorgang wird im folgenden beschrieben.

WinREG 3.8

WinREG 3.8 Achtung: Bitte vermeiden Sie unbedingt die Neuinstallation in ein existieren- des WinREG-Verzeichnis, welches

Achtung:

Bitte vermeiden Sie unbedingt die Neuinstallation in ein existieren- des WinREG-Verzeichnis, welches eine ältere Version enthält und beibehalten werden soll. Wenn es sich dagegen um eine Erstinstal- lation handelt oder WinREG bereits deinstalliert wurde, so fahren Sie bitte mit Punkt 6 fort.

3. Klicken Sie auf die Zeile „WinREG“ in der Liste der aufgeführten

Programme; sie wird farbig hinterlegt. Klicken Sie nun auf die Schaltfläche "Programme ändern oder entfernen". Es folgen einige Nachfragen, ob tatsächlich gelöscht werden soll. Bestätigen Sie diese. Bei der Anfrage jedoch, ob gemeinsam be- nutzte Dateien gelöscht werden sollen, wählen Sie bitte „Alle be- halten" (oder „Keine entfernen“), um gemeinsam benutzte Dateien nicht zu löschen. Insbesondere sollte die Datei CMMCONN.DAT nicht gelöscht wer- den, da sie Ihre Verbindungsdaten enthält.

4. Die Meldung, dass verschiedene WinREG-Programmteile nicht gelöscht werden konnten, kann ignoriert werden.

5. Die Deinstallation endet mit der Meldung „Deinstallation erfolg-

reich durchgeführt".

6. Legen Sie nun die WinREG-CD in das entsprechende Laufwerk

ein.

Wichtige Anmerkung für Installationen unter Windows NT:

Die Installation unter Windows NT muß vom Administrator ausge- führt werden. Es reicht nicht aus, Anwender mit Administratorrech- ten auf dem Windows-Systemverzeichnis zu sein.

Im Normalfall startet das Installationsprogramm automatisch. Wenn dieser automatische Start auf Ihrem Rechner deaktiviert ist,

WinREG 3.8

WinREG 3.8 starten Sie das Programm „Install.exe“ aus dem Basisverzeichnis Ihres CD-Laufwerks. 7. Der Startbildschirm

starten Sie das Programm „Install.exe“ aus dem Basisverzeichnis Ihres CD-Laufwerks.

aus dem Basisverzeichnis Ihres CD-Laufwerks. 7. Der Startbildschirm erscheint. Sie können die Sprache

7. Der Startbildschirm erscheint. Sie können die Sprache der In- stallation wählen und durch Anklicken des entsprechenden Textes die Programme installieren, die Sie benötigen.

8. Als Vorschlag für das Programmverzeichnis wird

c:\programme\a-eberle\WinREG3 angegeben.

9. Alle weiteren Schritte sind durch entsprechende Anweisungen

und Anfragen beschrieben.

WinREG 3.8

WinREG 3.8 10. Wenn die Installation abgeschlossen ist, finden Sie das „Zent- rale Steuerprogramm“ unter

10. Wenn die Installation abgeschlossen ist, finden Sie das „Zent- rale Steuerprogramm“ unter Start/Programme.

das „Zent- rale Steuerprogramm“ unter Start/Programme. Das „Zentrale Steuerprogramm“ beinhaltet die

Das „Zentrale Steuerprogramm“ beinhaltet die Schaltflächen Panel, Terminal, REGSys-Parametrierung, Desktop laden und Desktop speichern. Die Zusatzmodule REGView und Collector (Samm- ler/Schreiber) sind optional und somit normalerweise nicht im Lie- ferumfang enthalten. Dasselbe gilt für WinTM und WinDM. Wenn Sie die Zusatzprogramme erworben haben, erscheint deren Symbol automatisch nach der Installation.

WinREG 3.8

WinREG 3.8 3 Fehlerbehandlung 1. Fehler "Datei OLEAUT32.DLL hat nicht die erforderliche Version." (oder

3

Fehlerbehandlung

1.

Fehler "Datei OLEAUT32.DLL hat nicht die erforderliche Version." (oder ähnlich)

Dieser Fehler kann unter Windows NT auftreten, wenn die In- stallation nicht mit Administratorrechten durchgeführt worden ist. Das Update der Datei OLEAUT32.DLL ist dem Administrator vorbehalten, weil auch NT selbst mit dieser Datei arbeitet. Ad- ministratorrechte auf dem Windows Systemverzeichnis sind nicht ausreichend. Deinstallieren Sie in diesem Fall das Programmpaket und las- sen es anschließend durch den Administrator wieder installie- ren. Nach der Installation kann dann jeder auf das Programm zugreifen, der die dazu nötigen Rechte im Installationsver- zeichnis hat.