Sie sind auf Seite 1von 149

www.ige.uni-stuttgart.de

www.ige.uni-stuttgart.de IGE Institut für GebäudeEnergetik Grundlagen der Heiz- und Raumlufttechnik Manuskript zur

IGE

Institut für GebäudeEnergetik

Grundlagen der Heiz- und Raumlufttechnik

Manuskript zur Vorlesung

Grundlagen der Heiz- und Raumlufttechnik

Prof. Dr.-Ing. Michael Schmidt

Manuskript zur Vorlesung

INHALT

1 Grundaufbau von Heiz- und RLT-Anlagen

S. 010 - S.250

1.1 Einführung

1.2 Nutzenübergabe, Energieverteilung, Energiewandlung

1.3 Systematik der HLK-Anlagen

2 Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen

S. 260 - S.574

2.1 Strömung in Kanälen und Räumen

2.1.1 Allgemeines

2.1.2 Strömung in Kanälen, Rohr- und Kanalnetzberechnungen

2.1.3 Strömung in Räumen

2.2 Wärme- und Stoffübergang durch Konvektion

2.3 Wärmeübergang durch Temperaturstrahlung

2.4 Wärmeleitung, instationärer Wärmefluß in Wänden

3 Klimaprozesse im h,x-Diagramm

S. 580 - S.610

4 Verbrennung

S. 615 - S.655

4.1 Stoffbilanzen

5

Vorgaben an die Heiz- und Raumlufttechnik

S. 660 - S.1132

5.1 Meteorologische Grundlagen

5.1.1 Sonnenstrahlung

5.1.2 Außenlufttemperatur

5.1.3 Außenluftfeuchte und Wind

5.2 Physiologische Grundlagen

5.2.1 Energiehaushalt des Menschen

5.2.2 Örtliche Empfindung

5.2.3 Behaglichkeit

5.2.4 Spezieller Einfluß der Feuchte und luftfremder Stoffe

5.2.5 Psychische biotrope Raumklimakomponenten (insbesondere Schall)

5.3 Prozesstechnische Vorgaben in Beispielen

6 Bestimmung von Auslegungsdaten

S. 1140 - S.1190

6.1 Auslegungsleistungen aus Lasten

6.1.1 Heizfall mit Heizlast

6.1.2 Kühlfall mit Kühllast

6.2 Stofflasten und deren Erfassung

Heiz -und Raumlufttechnik

Wesen:

Einzelnen Räumen in Gebäuden die erforderliche Heiz- oder Kühlenergie („Energiesysteme“) und saubere Luft zuführen.

Ziel und Zweck:

Behaglichkeit oder bestimmte Prozeßbedingungen herstellen.

Bedingungen:

Sicher, bequem, wirtschaftlich, energie- und umwelt- schonend, ästhetisch, gestalterisch.

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Heiz- und Raumlufttechnik:

Wesen, Ziel und Bedingungen

Bild: 010

Grundaufbau von Heiz- und RLT-Anlagen

Kapitel

1.1

Grundaufbau von Heiz- und RLT-Anlagen Kapitel 1.2 BedarfsentwicklungBedarfsentwicklung HeizungsanlageHeizungsanlage
Grundaufbau von Heiz- und RLT-Anlagen
Kapitel
1.2
BedarfsentwicklungBedarfsentwicklung
HeizungsanlageHeizungsanlage
HeizkHeizköörperrper
KesselKessel
BrennerBrenner
Übergabe
Verteilung
Erzeugung
EnergieflussEnergiefluss
Einteilung der Heizungsanlage in die drei Subsysteme:
Lehrstuhl für Heiz-
und Raumlufttechnik
Bild: 020
Nutzenübergabe, Nutzenverteilung, Nutzenerzeugung
drei Subsysteme: Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik Bild: 020 Nutzenübergabe, Nutzenverteilung, Nutzenerzeugung
Grundaufbau von Heiz- und RLT-Anlagen Kapitel 1.2 RaumlufttechnischeRaumlufttechnische
Grundaufbau von Heiz- und RLT-Anlagen
Kapitel
1.2
RaumlufttechnischeRaumlufttechnische
BedarfsentwicklungBedarfsentwicklung
AnlageAnlage
Erzeugung
Übergabe
Verteilung
EnergieflussEnergiefluss
Lehrstuhl für Heiz-
und Raumlufttechnik
Einteilung der RLT-Anlage in die drei Subsysteme:
Bild: 030
Nutzenübergabe, Nutzenverteilung, Nutzenerzeugung
Einteilung der RLT-Anlage in die drei Subsysteme: Bild: 030 Nutzenübergabe, Nutzenverteilung, Nutzenerzeugung

Grundaufbau von Heiz- und RLT-Anlagen

Kapitel

1.2

Gerät

Schreibmaschine

PC

Laser-Drucker

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Typenschild

Leistung in W

Stand-By

Betrieb

70

20

40

175

55

55

880

80

VDI-Bericht

5W/m

4W/m

9W/m

2

2

2

2

2

2

2

Bild: 040

Fall 1 “Hohe Innenlasten“ Grundfläche/Person Personenwärme Gerätewärme(1 PC,1 Laserdrucker, Leistungen lt. Typenschild) Thermische Last

15m 2 /Pers. 5W/m 2

70W/m

75W/m

Fall 2 “Mittlere Innenlasten“ Grundfläche/Person Personenwärme Gerätewärme (gemessene Wärmeleistungen) Thermische Last

15m 2 /Pers. 5W/m 2

22W/m

27W/m

Fall 3 “Geringe Innenlasten“ Grundfläche/Person Personenwärme Gerätewärme (1 PC, gemessene Wärmeleistungen) Thermische Last

15m 2 /Pers.

Tabelle 3 : Thermische Innenlasten in Büroräumen

Betrieb 280
Betrieb
280

Tabelle 4 : Elektrische Leistungen von Bürogeräten

Grundaufbau von Heiz- und RLT-Anlagen

Kapitel

1.2

Fensterfläche in %

70

35

verglasung

Außenjalousie

verglasung

neutral

verglasung

Außenjalousie

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Raum-

energiebedarf

Heizen in kWh/am 2

Maximale Raumtemperatur in °C

47

27

10

19

26

2

Raum-

energiebedarf Heizen in kWh/am 2

Maximale Raumtemperatur in °C

42

30

47

27

45

27

24

27

VDI-Bericht

h/a

43

10

11

11

Bild: 050

Häufigkeit unbehaglicher Zustände in h/a
Häufigkeit unbehaglicher Zustände in h/a
Häufigkeit unbehaglicher Zustände in h/a
Häufigkeit unbehaglicher Zustände in h/a
Häufigkeit unbehaglicher Zustände in h/a
Häufigkeit unbehaglicher Zustände in h/a
Häufigkeit unbehaglicher Zustände in h/a
Häufigkeit unbehaglicher Zustände in h/a
Häufigkeit unbehaglicher Zustände in h/a

Häufigkeit unbehaglicher Zustände in h/a

Häufigkeit unbehaglicher Zustände in h/a
Häufigkeit unbehaglicher Zustände in h/a

Tabelle 5 : Einfluss der Fenstergröße; Büroraum, Südorientierung

Fensterausführung

Häufigkeit

unbehaglicher

Zustände

2-Scheiben-lsolier-

verglasung innerer Blendschutz

2-Scheiben-Isolier-

Sonnenschutz-

Wärmeschutz-

Tabelle 6 : Einfluss der Fensterausführung Büroraum, Südorientierung Fensterfläche 70%

Grundaufbau von Heiz- und RLT-Anlagen

Kapitel

1.2

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

kWh/am 2

24

27

17

VDI-Bericht

%

100

110

70

Bild: 060

Raumenergiebedarf Heizen

Heizenergieverbrauch (Brennwertkessel, Niedertemperaturanlage, durchgehender Betrieb)

Heizenergieverbrauch (Brennwertkessel, Niedertemperaturanlage, optimierter Absenkbetrieb nachts und am Wochenende)

Tabelle 7 : Einfluss des Heizbetriebes auf den Heizenergieverbrauch Büroraum nach integrierter Planung von Nutzungs-, Entwurfs- und Bauaspekten

und

Lehrstuhl

Raumlufttechnik

für Heiz-

Freie Lüftung

Bild: 070

F r e i e L ü f t u n g B i l d

Grundaufbau von Heiz- und RLT-Anlagen

Kapitel

1.3

und

Lehrstuhl

Raumlufttechnik

für Heiz-

Beispiele der Schachtlüftung

Bild: 080

S c h a c h t l ü f t u n g B i
S c h a c h t l ü f t u n g B i

Grundaufbau von Heiz- und RLT-Anlagen

Kapitel

1.3

Grundaufbau von Heiz- und RLT-Anlagen Kapitel 1.3 Lehrstuhl für Heiz- Maschinelle Be- und Entlüftung Bild:
Grundaufbau von Heiz- und RLT-Anlagen
Kapitel
1.3
Lehrstuhl
für Heiz-
Maschinelle Be- und Entlüftung
Bild: 090
und
Raumlufttechnik
und RLT-Anlagen Kapitel 1.3 Lehrstuhl für Heiz- Maschinelle Be- und Entlüftung Bild: 090 und Raumlufttechnik
Grundaufbau von Heiz- und RLT-Anlagen Kapitel 1.3 Lehrstuhl für Heiz- Gezielte Belüftung der Arbeitsbereiche Bild:
Grundaufbau von Heiz- und RLT-Anlagen
Kapitel
1.3
Lehrstuhl
für Heiz-
Gezielte Belüftung der Arbeitsbereiche
Bild: 100
und
Raumlufttechnik
RLT-Anlagen Kapitel 1.3 Lehrstuhl für Heiz- Gezielte Belüftung der Arbeitsbereiche Bild: 100 und Raumlufttechnik
Abluft
Abluft

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Beispiel eines Lüftungskonzeptes für eine Industriehalle

Bild: 110

Grundaufbau von Heiz- und RLT-Anlagen

Kapitel

1.3

Grundaufbau von Heiz- und RLT-Anlagen Kapitel 1.3 Lehrstuhl für Heiz- Bild: 120 Beispiele von
Grundaufbau von Heiz- und RLT-Anlagen
Kapitel
1.3
Lehrstuhl
für Heiz-
Bild: 120
Beispiele von Erfassungseinrichtungen
und
Raumlufttechnik
RLT-Anlagen Kapitel 1.3 Lehrstuhl für Heiz- Bild: 120 Beispiele von Erfassungseinrichtungen und Raumlufttechnik
Grundaufbau von Heiz- und RLT-Anlagen Kapitel 1.3 Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik Angepasste
Grundaufbau von Heiz- und RLT-Anlagen
Kapitel
1.3
Lehrstuhl für Heiz-
und Raumlufttechnik
Angepasste Erfassungseinrichtungen
Verbesserte Erfassung mit unterstützender Luftzufuhr
Bild: 121
und Raumlufttechnik Angepasste Erfassungseinrichtungen Verbesserte Erfassung mit unterstützender Luftzufuhr Bild: 121

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Lastabfuhrprinzipien

Bild: 130

Verdrängen Verdünnen Begrenzen
Verdrängen
Verdünnen
Begrenzen
n z i p i e n Bild: 130 Verdrängen Verdünnen Begrenzen Grundaufbau von Heiz- und

Grundaufbau von Heiz- und RLT-Anlagen

Kapitel

1.3

im Mischbereich der Konvek- tionsströmung freigesetzter Laststromanteil Thermikströmung Hallenabluft f ⋅ (1
im Mischbereich der Konvek-
tionsströmung freigesetzter
Laststromanteil
Thermikströmung
Hallenabluft
f
⋅ (1 −η )(⋅ 1 −
am &
) ⋅
S,P
S
S
S
f
⋅ m&
m& AB
S,UZ
S
Fallströmung
an der Wand
Erfassungsluft
t
< t
m& ER
W
UZ
rückgeführter
Luftstrom
Auftriebsströmung
an der Wand
m& IND
t
> t
W
AZ
Ausspülung
Zuluft-
(1 −η ) ⋅ ⋅
af
m &
Arbeits-
strömung
S
S
S,P
S
bereich
&
m& S
Q
f
⋅ m&
(AZ)
S,AZ
S
m& SCH

Wärme- und

Stoffquelle

direkt in den Arbeitsbereich freigesetzter Laststromanteil

Zuluft-

strom

m& ZU

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Strömungen in einer Industriehalle

Bild: 135

Grundaufbau von Heiz- und RLT-Anlagen

Kapitel

1.3

Grundaufbau von Heiz- und RLT-Anlagen

Kapitel

1.3

Ventilator Wärmerückgewinner

Ventilator

Ventilator Wärmerückgewinner

Wärmerückgewinner

Filter  Luftmischkammer

 
Filter   Luftmischkammer

Luftmischkammer

ErwärmerMischkammer mit konstantem Luftvolumenstrom

Erwärmer Mischkammer mit konstantem Luftvolumenstrom

Mischkammer mit konstantem Luftvolumenstrom

Kühler  Mischkammer mit geregeltem Luftvolumenstrom

 
Kühler   Mischkammer mit geregeltem Luftvolumenstrom

Mischkammer mit geregeltem Luftvolumenstrom

Luftbefeuchter Schalldämpfer

Luftbefeuchter

Luftbefeuchter Schalldämpfer

Schalldämpfer

SprühbefeuchterStrömungsgleichrichter

Sprühbefeuchter Strömungsgleichrichter

Strömungsgleichrichter

DampfbefeuchterInduktionsgerät, wasserseitig geregelt,

Dampfbefeuchter Induktionsgerät, wasserseitig geregelt,

Induktionsgerät, wasserseitig geregelt,

4-Rohr-System

Umlaufsprühbefeuchter   

 
Tropfenabscheider

Tropfenabscheider

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Apparate in der Raumlufttechnik Graphische Symbole nach EN 12792

Bild: 140

Grundaufbau von Heiz- und RLT-Anlagen Kapitel 1.3 Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik Geräteaufbau für
Grundaufbau von Heiz- und RLT-Anlagen
Kapitel
1.3
Lehrstuhl für Heiz-
und Raumlufttechnik
Geräteaufbau für verschiedene thermo-
dynamische Luftbehandlungsfunktionen
(Symbole nach DIN 1946 Teil 1)
Bild: 150
Geräteaufbau für verschiedene thermo- dynamische Luftbehandlungsfunktionen (Symbole nach DIN 1946 Teil 1) Bild: 150

Grundaufbau von Heiz- und RLT-Anlagen

Kapitel

1.3

Aufbau der klassischen RLT-Anlage FO AB UM 12 11 AU ZU 1 2 34 67
Aufbau der klassischen RLT-Anlage
FO
AB
UM
12
11
AU
ZU
1
2
34
67
8
9
10

5

1. Mischkammer

2. Filter

3. Vorwärmer

4. Kühler

5. Umlaufsprühbefeuchter

6. Tropfenabscheider

7. Nachwärmer

8. Zuluftventilator

9. Schalldämpfer

10. Raum

11. Schalldämpfer

12. Abluftventilator

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Klassische RLT-Anlage Graphische Symbole nach DIN 1946 Teil 1

Bild: 160

Grundaufbau von Heiz- und RLT-Anlagen

Kapitel

1.3

1) 2) Nur-Luft-Anlagen Luft-Wasser-Anlagen Induktions- Ventilator- 1-Kanal-Anlagen 2-Kanal-Anlagen Anlagen
1)
2)
Nur-Luft-Anlagen
Luft-Wasser-Anlagen
Induktions-
Ventilator-
1-Kanal-Anlagen
2-Kanal-Anlagen
Anlagen
Konvektor-
Anlagen
KVS-
VVS-
Anlagen
Anlagen
1) Auch :
2) Auch :
Zentral-Klimaanlagen;
Primärluftanlagen;
Niederdruckanlagen
Hochdruckanlagen
Grobe Kennzeichnung:
• Große Zentralen
• Kleine Zentralen
• Große Luftkanäle
• Kleine Luftkanäle
• Keine oder wenig Apparate im Raum
• Apparate in jedem Raum
• Keine Wassernetze im Gebäude
• Wassernetze im Gebäude
Lehrstuhl für Heiz-
und Raumlufttechnik
Unterscheidung von RLT-Anlagen aufgrund
des Transportmediums in:
Bild: 161
Nur-Luft-Anlagen und Luft-Wasser-Anlagen

Grundaufbau von Heiz- und RLT-Anlagen

Kapitel

1.3

AB ZU FO AB ZU AU
AB
ZU
FO
AB
ZU
AU

Beispiel 2: Teilklimaanlage für mehrere Räume als Nur-Luft-Anlage, KVS-Anlage

AB ZU FO AB AU ZU
AB
ZU
FO
AB
AU
ZU

Beispiel 3: Teilklimaanlage für mehrere Räume als Nur-Luft-Anlage, VVS-Anlage

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Anlagenbeispiele in der Raumlufttechnik Graphische Symbole nach DIN 1946 Teil 1

Bild: 162

Grundaufbau von Heiz- und RLT-Anlagen

Kapitel

1.3

AB
AB
ZU AB ZU
ZU
AB
ZU
FO
FO
AU
AU
AB ZU AB ZU FO AU Beispiel 4: Teilklimaanl age für mehrere Räume als Nur-Luft-Anlage,

Beispiel 4: Teilklimaanlage für mehrere Räume als Nur-Luft-Anlage,

2-Kanal-Anlage

 
AB ZU AB ZU
AB
ZU
AB
ZU
AB ZU AB ZU FO AU Beispiel 5: Teilklimaanl age für mehrere Räume als Luft-Wasser-Anlage,
FO
FO
AU
AU
AB ZU AB ZU FO AU Beispiel 5: Teilklimaanl age für mehrere Räume als Luft-Wasser-Anlage,

Beispiel 5: Teilklimaanlage für mehrere Räume als Luft-Wasser-Anlage,

4-Leiter-Induktionsanlage

 

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Anlagenbeispiele in der Raumlufttechnik Graphische Symbole nach DIN 1946 Teil 1

Bild: 163

Grundaufbau von Heiz- und RLT-Anlagen Kapitel 1.3 Induktionsgeräte mit Ventilregelung Induktionsgeräte mit
Grundaufbau von Heiz- und RLT-Anlagen
Kapitel
1.3
Induktionsgeräte mit Ventilregelung
Induktionsgeräte mit Klappenregelung
Lehrstuhl
für Heiz-
Luft-Wasser-Anlagen: Induktionsgeräte
Bild: 170
und
Raumlufttechnik
mit Klappenregelung Lehrstuhl für Heiz- Luft-Wasser-Anlagen: Induktionsgeräte Bild: 170 und Raumlufttechnik

Grundaufbau von Heiz- und RLT-Anlagen

Kapitel

1.3

 
 

Vertikale 2-Rohrsysteme mit unteren Verteilleitungen

  Vertikale 2-Rohrsysteme mi t unteren Verteilleitungen Vertikale 2-Rohrsysteme mit oberen Verteilleitungen

Vertikale 2-Rohrsysteme mit oberen Verteilleitungen

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Strangschemata: Vertikale 2-Rohrsysteme

Bild: 180

Grundaufbau von Heiz- und RLT-Anlagen

Kapitel

1.3

Horizontale 2-Rohrsysteme mit ringförmigen Verteilleitungen Horizontale 2-Rohrsysteme mit Verteilleitungen nach
Horizontale 2-Rohrsysteme mit ringförmigen Verteilleitungen
Horizontale 2-Rohrsysteme mit Verteilleitungen nach Tichelmann
Lehrstuhl für Heiz-
und Raumlufttechnik
Strangschemata: Horizontale 2-Rohrsysteme
Bild: 190

Grundaufbau von Heiz- und RLT-Anlagen

Kapitel

1.3

Horizontale 2-Rohrsysteme mit sternförmigen Verteilleitungen Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik Strangschemata:
Horizontale 2-Rohrsysteme mit sternförmigen Verteilleitungen
Lehrstuhl für Heiz-
und Raumlufttechnik
Strangschemata: Horizontale 2-Rohrsysteme
Bild: 200

Grundaufbau von Heiz- und RLT-Anlagen

Kapitel

1.3

Grundaufbau von Heiz- und RL T-Anlagen Kapitel 1.3 Vertikale 1-Rohrsysteme Horizontale 1-Rohrsysteme Lehrstuhl für

Vertikale 1-Rohrsysteme

und RL T-Anlagen Kapitel 1.3 Vertikale 1-Rohrsysteme Horizontale 1-Rohrsysteme Lehrstuhl für Heiz- und

Horizontale 1-Rohrsysteme

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Strangschemata: 1-Rohrsysteme

Bild: 210

Grundaufbau von Heiz- und RLT-Anlagen

Kapitel

1.3

1.) Eine Einsatzenergie, eine Zielenergie Solare Brennstoff Brennstoff Strahlungsenergie Q Q Q B B S
1.) Eine Einsatzenergie, eine Zielenergie
Solare
Brennstoff
Brennstoff
Strahlungsenergie
Q
Q
Q
B
B
S
Kessel
Kraftwerk
Solarkollektor
Q
P dτ
Q
H
el
H
Heizwärme
Strom
Heizwärme
2.) Zwei Einsatzenergien, eine Zielenergie
Strom
Umweltenergie
Brennstoff
Solarkollektor
Motor + WP
Heizwärme
Heizwärme
3.) Eine Einsatzenergie, zwei Zielenergien (K-W-Kopplungsprozesse)
Brennstoff
Brennstoff
HKW
BHKW
Strom
Heizwärme
Strom
Heizwärme
Lehrstuhl für Heiz-
und Raumlufttechnik
Energiewandlung und -übertragung
Bild: 220
Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik Brennstoff Brennstoff Q B Q B Kessel Kraftwerk Q ∫

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Brennstoff Brennstoff Q B Q B Kessel Kraftwerk Q ∫ P dτ H el Heizwärme
Brennstoff
Brennstoff
Q B
Q B
Kessel
Kraftwerk
Q
P dτ
H
el
Heizwärme
Strom
Q
P d
τ
ν =
H
el
Q
K K
Q
B
B
1
1
e =
e
=
K
K K
ν
ν K
K K

Einwegprozesse

Nutzungsgrad

Aufwandszahl

Q K K − Q B B 1 1 e = e = K K K

Bild: 230

K

ν

=

Grundaufbau von Heiz- und RLT-Anlagen

Kapitel

1.3

Zwei Einsatzenergien, eine Zielenergie Strom Umweltenergie Brennstoff Umweltenergie Strom Abwärme Q P el dτ Ab
Zwei Einsatzenergien, eine Zielenergie
Strom
Umweltenergie
Brennstoff
Umweltenergie
Strom
Abwärme
Q
P el dτ
Ab
Verdichter
Verdampfer
Motor+Verdi.
Verdampfer
Verdichter
Kondensator
Wärmepumpe
Motor + WP
Kältemaschine
Kondensator
Kondensator
Verdampfer
Q
Q
Q
H
H
K
Heizwärme
Heizwärme
Kälte
Q K
Arbeitszahl
(Heizzahl)
β K -K =
P el dτ
1
Aufwandszahl
e K -K =
β K -K

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Einwegprozesse mit Kopplung der Energiequellen

Bild: 240

Grundaufbau von Heiz- und RLT-Anlagen

Kapitel

1.3

Kraft-Wärme-Kopplungsprozesse

Aufwandszahl (Energiemehrbedarfszahl)
Aufwandszahl
(Energiemehrbedarfszahl)

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Kraft-Wärme-Kopplungsprozesse

Bild: 250

Grundaufbau von Heiz- und RLT-Anlagen

Kapitel

1.3

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen

Kapitel

2.1.1

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen Kapitel 2.1.1 Zulässige Luftg eschwindigkeit Prozentzahl unzufriedener
Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen Kapitel 2.1.1 Zulässige Luftg eschwindigkeit Prozentzahl unzufriedener

Zulässige Luftgeschwindigkeit Prozentzahl unzufriedener Personen (15%) bei 1,0 met / 0,8 clo

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Zulässige Luftgeschwindigkeit nach DIN 1946-2

Bild: 260

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen

Kapitel

2.1.1

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen Kapitel 2.1.1 Quelle: Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik Bd.1

Quelle:

Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994.

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Stromfaden

Bild: 270

und

Lehrstuhl

Raumlufttechnik

für Heiz-

Die Navier-Stoke´sche Differentialgleichung

Bild: 271

i a l g l e i c h u n g B i l d

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen

Kapitel

2.1.1

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Kennzahlen der Fluidmechanik

Bild: 280

Kennzahl

Archimedeszahl

Ar =

Eulerzahl

Eu

Symbol

Gr

Re

2

Definition

g

L

Δ T

Anschauliche Deutung

Verhältnis der thermischen

v 2

T Auftriebskraft zur Trägheitskraft (Gas)

Δ p

2

Verhältnis der Druckkraft zur

Anwendungsgebiet

freie Raumströmung mit g Fallbeschleunigung, L Länge, v Geschwindigkeit, ΔT/T Temperaturunterschied

Trägheitskraft Strömungsvorgänge mit Δp Druckunterschied, ρ Dichte, v Geschwindigkeit 2 v g⋅L =η/ ρ
Trägheitskraft
Strömungsvorgänge mit Δp Druckunterschied,
ρ Dichte, v Geschwindigkeit
2
v
g⋅L
=η/ ρ kinematische Viskosität

Froudezahl

Fr

Grashofzahl

Gr = Ar Re

2

Machzahl

Ma

Pécletzahl

Pe

Prandtlzahl

Pr =

Pe

 

Re

Reynoldszahl

Re

ρ⋅ v

Verhältnis der Trägheitskraft zur Schwerkraft

g

3

L

2

 

v

v

c

v

L

a

v

=

c

p

a

Δ

T

Verhältnis der thermischen

Auftriebskraft zur Zähigkeitskraft (Gas) a

 

T

η

Verhältnis der

Strömungsgeschwindigkeit zur Schallgeschwindigkeit

Verhältnis der konvektiv

transportierten zur geleiteten Wärme

Verhältnis der durch Reibung λ erzeugten zur fortgeleiteten Wärme

vL

Verhältnis der Trägheitskraft zur

ν Zähigkeitskraft

Vorgänge, die der Schwerkraft unterliegen mit v Geschwindigkeit, g Fallbeschleunigung, L Länge

freie Konvektionsströmung an Wänden mit g Fallbeschleunigung, L Länge, ΔT/T Temperaturunterschied, ν =η/ ρ kinematische Viskosität

kompressible Strömungen mit v Geschwindigkeit, c Schallgeschwindigkeit

Wärmetransport in Strömungen mit v

Geschwindigkeit, L Länge,

Temperaturleitfähigkeitskoeffizient

Wärmeleitung in Strömungen mit c p spezifische Wärme, η dynamische Viskosität, λ Wärmeleitfähigkeitskoeffizient

Viskositäts- und Trägheitsverhalten einer Strömung mit v Geschwindigkeit, L Länge,

ν

a =λ c ρ

/

p

a mal Verhältnis der Trägheitskraft zur Zähigkeitskraft

Quelle:

Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994.

Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994. Kapitel 2.1.1
Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994. Kapitel 2.1.1

Kapitel

2.1.1

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen

Kapitel

2.1.2

Bezeich-

Index

Rohrleitungsteil

Strömungsverhalten

 

nung

N

Rohr-

R

geradlinig verlaufendes langes Rohr; Rohrquerschnitt: kreis-, nichtkreisförmig, ebener Spalt

Wandreibung (Haftbedingung), vollausgebildetes Geschwindigkeitsprofil (laminar, turbulent), Oberfläche (glatt, rauh)

strömung

Rohr-

L

geradlinig verlaufendes Rohr (ebener Spalt) an Behälter angeschlossen:

Entwicklung des Geschwindigkeitsprofils vom Rohranschluß (gleichmäßig) bis Beendigung der Beschleunigung der reibungslosen Kernströmung (vollausgebildet)

einlauf-

strömung

Rohreinlaufstrecke

Rohrquer-

S

plötzliche Erweiterung :

unstetige Stromerweiterung (Vermischung, Wirbelbildung) Strahlaustritt ins Freie (Sprungübergang)

 

schnitts-

Stufendiffusor (Stoßdiffusor)

Quelle: Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994.

änderung

A

offenes Rohrende

D, DA

allmähliche Rohrerweiterung:

divergente Stromquerschnittsänderung (verzögerte Strömung, Gefahr der Strömungsablösung)

Übergangs-, Austrittsdiffusor

C, CA

allmähliche Rohrerverengung:

konvergente Stromquerschnittsänderung (beschleunigte Strömung, keine Strömungsablösung)

Übergangs-, Austrittsdüse

V

plötzliche Rohrverengung:

unstetige Stromverengung (Strahleinschnürung = Kontraktion mit anschließender unstetiger Stromerweiterung), Stromdurchlass

Stufendüse

B

Blende, Drosselscheibe

Q

Durchlass, Sieb, Gitter, Geflecht

E

Ansatzrohr an einem Behälter (Eintritt); Rohransatzöffnung:

Stromeintritt (Sprungübergang), Rohreintrittsströmung (Entstehung des Geschwindigkeitsprofils im Eintrittsquerschnitt)

scharf, abgerundet

Rohr-

K

Rohrkrümmung: Bogen, Knie Winkel, Segmentbogen, Schlange Einbau von Umlenkschaufeln

Stromumlenkung mit anschließender Ablaufstrecke (gestörte Ablaufströmung) Verbesserung des Strömungsverhaltens

richtungs-

U

änderung

Rohrver-

Z

Rohrtrennung, Rohrvereinigung:

Stromtrennung, Stromvereinigung (Gegenstrom, Gleichstrom), veränderliche Volumenströme in den Rohrsträngen

zweigung

(0,i=1,

Verzweigstück (T-Stück),

2…

Hosenstück (Y-Stück), Kreuzstück (X-Stück) (Verzweigwinkel, Querschnittsverhältnis)

Volumen-

G

Rohrleitungsschalter (Schaltorgan): Drossel-, Regel-, Absperrorgan, Schieber, Klappe, Hahn, Ventil

Volumenstromänderung als Folge verschiedener Öffnungsgrade (Teilquerschnitt/Gesamtquerschnitt)

strom-

änderung

Strömungs-

M

energieverbrauchend: Turbine (Index T) energiezuführend: Pumpe (Index P)

Fallhöhe = Verlust an fluidmechanischer Energie Förderhöhe = Gewinn an fluidmechanischer Energie = negativer Verlust

maschine

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Übersicht über mögliche fluidmechanische Energieverluste in Rohrleitungssystemen

Bild: 290

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

von kreisförmigem Querschnitt.

Strömung durch ein Rohr

Bild: 300

Querschnitt. Strömung durch ein Rohr Bild: 300 Strömung durch ein Rohr von k reisförmigem Querschnitt.

Strömung durch ein Rohr von kreisförmigem Querschnitt.

Quelle:

Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994.

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen

Kapitel

2.1.2

und wärmetechnische Grundlagen Kapitel 2.1.2 a: Entwicklung der Geschwindigkeitsverteilung im Einlauf

a: Entwicklung der Geschwindigkeitsverteilung im Einlauf eines Rohrs vom gleichmäßigen bis zum vollausgebildeten Geschwindigkeitsprofil, dargestellt für laminare Strömung.

b: Vergleich des laminaren und turbulenten Geschwindigkeitsprofils

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Schematische Darstellung technischer Rauheitshöhen K in mm

Bild: 310

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen

Kapitel

2.1.2

und wärmetechnische Grundlagen Kapitel 2.1.2 Quelle: Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik Bd.1

Quelle:

Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994.

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen Kapitel 2.1.2 1: Laminar glatt, rauh, 1´: Spalt (D ≡ Df
Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen
Kapitel
2.1.2
1: Laminar glatt, rauh, 1´: Spalt (D ≡ Df =2h),
2: turbulent glatt, 2´: Spalt, 3: turbulent rauh,
4: Grenzkurve für vollkommen rauhe Rohre
Lehrstuhl
für Heiz-
Bild: 320
und
Raumlufttechnik
Reibungszahlen für technisch rauhe Rohre
(Moody-Diagramm)
Quelle: Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994.
Quelle: Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994.
Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen Kapitel 2.1.2 Lehrstuhl für Heiz- Rohrreibungsdiagramm für Stahlrohre
Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen
Kapitel
2.1.2
Lehrstuhl
für Heiz-
Rohrreibungsdiagramm für Stahlrohre
Bild: 325
und
Raumlufttechnik
Quelle: Bach, H.; et al.: Niedertemperaturheizung, 1. Auflage, C.F. Müller – Verlag, Karlsruhe, 1981.
Raumlufttechnik Quelle: Bach, H.; et al.: Niedertemperaturheizung, 1. Auflage, C.F. Müller – Verlag, Karlsruhe, 1981.

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen

Kapitel

2.1.2

a b Plötzliche Rohrquerschnittsänderungen Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik a: Geometrie b: Verlustbeiwert
a
b
Plötzliche Rohrquerschnittsänderungen
Lehrstuhl für Heiz-
und Raumlufttechnik
a: Geometrie
b: Verlustbeiwert
ζ
Bild: 330
0
Quelle: Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994.

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen

Kapitel

2.1.2

Quelle: Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994.

Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994. Verlustbeiwerte für verschiedene 90°-Kn iebögen mit

Verlustbeiwerte für verschiedene 90°-Kniebögen mit rechteckigem Querschnitt (Breite b, Höhe h) in Abhängigkeit von Re. Die Kniebögen sind gekennzeichnet durch die Radien auf der Innen- und Außenseite (Angaben in cm, zugeordnet zu b=10cm und h=20cm. Leicht umzurechnen für Rohre mit geometrisch ähnl. Abmessungen.)

Verlustbeiwerte

90°-Kniebögen

ζ

U

für verschiedene

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Bild: 340

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen

Kapitel

2.1.2

Quelle: Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994.

Verlustbeiwerte von Leitungsverzweigungen mit Stromtrennung (scharfkantige T-Stücke mit den Umlenkwinkeln d = 45° und
Verlustbeiwerte von Leitungsverzweigungen
mit Stromtrennung (scharfkantige T-Stücke
mit den Umlenkwinkeln d = 45° und d = 90°)
V 1 /V 0 und vom Querschnittsverhältnis A 1 /A 0
als Parameter; Re ≥ 2 *10 5
a: Abgewinkelte Abgangsleitung
ζ
01
b: gerade Durchgangsleitung
ζ
02

in Abhängigkeit vom Volumenstromverhältnis

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Verlustbeiwerte von Leitungsverzweigungen mit Stromtrennung

Bild: 350

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen

Kapitel

2.1.2

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik Widerstandsbeiwerte von Rohrleitungsteilen Bild: 355 Quelle: Recknagel, H.;
Lehrstuhl für Heiz-
und Raumlufttechnik
Widerstandsbeiwerte von Rohrleitungsteilen
Bild: 355
Quelle: Recknagel, H.; Sprenger, E.; Schramek, E.-R.: Taschenbuch für Heizung und Klimatechnik, Oldenbourg Verlag, München, 2002.

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen

Kapitel

2.1.2

Quelle: Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994.

Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994. Verlustbeiwerte von Ventilen in Abhängigkeit vo n der

Verlustbeiwerte von Ventilen in Abhängigkeit von der Stellgröße (Öffnungsverhältnis und Stellwinkel) als Parameter

a: Geradsitz-, Schrägsitz-, Eckventil,

ζ

G

= f A A

(

0

/)

A 0 = 0 bedeutet vollkommen geschlossen

b: Kugelventil,

ζ

G

= f ϕ A A

(,

0

/

)

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Verlustbeiwerte von Ventilen

Bild: 360

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen Kapitel 2.1.3 Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik Übersicht über
Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen
Kapitel
2.1.3
Lehrstuhl für Heiz-
und Raumlufttechnik
Übersicht über mögliche Frei- und Wandstrahlen
Bild: 370
Quelle: Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994.

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen

Kapitel

2.1.3

Quelle: Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994.

Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994. a: Strahlausbreitung (Anfangszone, Hauptzone) b:

a: Strahlausbreitung (Anfangszone, Hauptzone) b: Strahlmittengeschwindigkeit (max. Strahlgeschwindigkeit)

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Kennzeichnende Größen runder und ebener Freistrahlen

Bild: 380

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen

Kapitel

2.1.3

Quelle: Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994.

Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994. a: Runder und ebener Freist rahl, ebener und radialer

a: Runder und ebener Freistrahl, ebener und radialer Wandstrahl (m = 0,15) b: quadratischer und rechteckiger Freistrahl,

ε = h/b = Seitenverhältnis (m = 0,20), nach Schnitzler.

Abnahme der isothermen Strahlmitten- geschwindigkeit in Abhängigkeit vom Strahlweg

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Bild: 390

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen

Kapitel

2.1.3

Quelle: Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994.

Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994. Strahlbegrenzung η s und halber Strahlau

Strahlbegrenzung η s und halber Strahlausbreitungswinkel δ s in Abhängigkeit

vom örtlichen Geschwindigkeitsverhältnis u s /u m bei runden und ebenen

Freistrahlen.

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Strahlbegrenzung und halber Strahlausbreitungswinkel bei Freistrahlen

Bild: 400

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen

Kapitel

2.1.3

Quelle: Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994.

Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994. Eigenschaftsströme (Volumenstrom, Im pulsstrom, Energie

Eigenschaftsströme (Volumenstrom, Impulsstrom, Energiestrom) runder und

ebener Freistrahlen in Abhängigkeit vom Strahlweg (dimensionslose

Darstellung).

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Eigenschaftsströme runder und ebener Freistrahlen

Bild: 410

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen

Kapitel

2.1.3

Quelle: Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994.

Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994. Horizontal austretender anisothermer Freistrahl. a:

Horizontal austretender anisothermer Freistrahl. a: Strahlausbreitung bei sinkendem Kaltluftstrahl b: Strahlachsen beim Warm- und Kaltluftstrahl.

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Horizontal austretender anisothermer Freistrahl

Bild: 420

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen

Kapitel

2.1.3

Quelle: Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994.

Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994. Abnahme der Strahlmittentem peratur in Abhängigkeit vom

Abnahme der Strahlmittentemperatur in Abhängigkeit

vom Strahlweg (dimensionslose Darstellung), runder

und ebener anisothermer Freistrahlen (m = 0,15).

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Abnahme der Strahlmittentemperatur runder und ebener anisothermer Freistrahlen

Bild: 430

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen

Kapitel

2.1.3

Quelle: Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994.

Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994. Strahlmittengeschwindigk eit vertikal ströme nder,

Strahlmittengeschwindigkeit vertikal strömender, anisothermer,

runder Freistrahlen für die Archimedeszahl | Ar 0 /m | = 0,01.

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Strahlmittengeschwindigkeit vertikal strömender, anisothermer, runder Freistrahlen

Bild: 440

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen

Kapitel

2.1.3

Quelle: Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994.

Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994. Vergleich des Geschwindigkeits profils eines turbulenten

Vergleich des Geschwindigkeitsprofils eines turbulenten ebenen Wandstrahls mit dem Geschwindigkeitsprofil eines turbulenten halbierten Freistrahls.

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Geschwindigkeitsprofile

Bild: 450

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen

Kapitel

2.1.3

Quelle: Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994.

Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994. Schematische Darstell ung der Kernlänge x´ beim ebenen

Schematische Darstellung der Kernlänge x´ beim ebenen Wandstrahl. a: Halbierter ebener Freistrahl der Höhe h. b: Einseitig anliegender ebener Freistrahl (Wandstrahl) der Höhe h.

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Kernlänge x´ beim ebenen Wandstrahl

Bild: 460

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen

Kapitel

2.1.3

Quelle: Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994.
Quelle: Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994.

Quelle: Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994.

Vergleichende Betrachtung der Geschwindigkeitsprofile der

 

vollausgebildeten Strömung.

a: Plattenströmung.

b: Wandstrahlströmung.

 

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Geschwindigkeitsprofile der vollausgebildeten Platten- und Wandstrahlströmung

Bild: 470

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen

Kapitel

2.1.3

Quelle: Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994.

Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994. Ablösung von anisother men ebenen Wandstrahlen. a:
Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994. Ablösung von anisother men ebenen Wandstrahlen. a:

Ablösung von anisothermen ebenen Wandstrahlen.

a: Kaltluftstrahl nach unten.

b: Warmluftstrahl nach oben.

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Ablösung von anisothermen ebenen Wandstrahlen

Bild: 480

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen Kapitel 2.2 StoffübergangWärmeübergang Wärmeleitung Zusammenhang zw.
Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen
Kapitel
2.2
StoffübergangWärmeübergang
Wärmeleitung
Zusammenhang zw. Wärme- und Stoffübergang
(Näherung)
Lehrstuhl für Heiz-
und Raumlufttechnik
Wärme- und Stoffübertragung
Bild: 485
und Stoffübergang (Näherung) Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik Wärme- und Stoffübertragung Bild: 485

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen

Kapitel

2.2

Quelle: Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994.

Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994. Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik Wärmeübergang in

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Wärmeübergang in durchströmten Rohren

Bild: 490

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen

Kapitel

2.2

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik Stoffwerte für fluide Medien Bild: 500 Quelle: Rietschel, H.; Esdorn
Lehrstuhl für Heiz-
und Raumlufttechnik
Stoffwerte für fluide Medien
Bild: 500
Quelle: Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994.

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen

Kapitel

2.2

Quelle: Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994.

Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994. Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik Stoffwerte für
Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994. Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik Stoffwerte für
Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994. Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik Stoffwerte für

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Stoffwerte für fluide Medien

Bild: 501

Quelle: VDI-Wärmeatlas: Berechnungsblatt für den Wärmeüb ergang. VDI-Verlag, Düsseldorf, 2. Auflage, 1974. Lehrstuhl
Quelle: VDI-Wärmeatlas: Berechnungsblatt für den Wärmeüb ergang. VDI-Verlag, Düsseldorf, 2. Auflage, 1974. Lehrstuhl
Quelle: VDI-Wärmeatlas: Berechnungsblatt für den Wärmeüb ergang. VDI-Verlag, Düsseldorf, 2. Auflage, 1974. Lehrstuhl
Quelle: VDI-Wärmeatlas: Berechnungsblatt für den Wärmeüb ergang. VDI-Verlag, Düsseldorf, 2. Auflage, 1974. Lehrstuhl
Quelle: VDI-Wärmeatlas: Berechnungsblatt für den Wärmeüb ergang. VDI-Verlag, Düsseldorf, 2. Auflage, 1974. Lehrstuhl

Quelle: VDI-Wärmeatlas: Berechnungsblatt für den Wärmeübergang. VDI-Verlag, Düsseldorf, 2. Auflage, 1974.

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Stoffwerte für Wasser und Luft

Bild: 502

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen

Kapitel

2.2

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen Kapitel 2.2 Quelle: W. Kast; O. Krischer; H. Reinicke; K. Wintermantel:
Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen
Kapitel
2.2
Quelle: W. Kast; O. Krischer; H. Reinicke; K. Wintermantel: Konvektive Wärme- und Stoffübertragung-
Einheitliche Darstellung für durchströmte Kanäle und umströmte Körper beliebiger Gestalt und Anordnung, Springer-Verlag, Berlin, 1974.
Lehrstuhl für Heiz-
und Raumlufttechnik
Wärmeübergang an umströmten Einzelkörpern
Mittelkurve nach O. Krischer Nu = f (Re)
Bild: 510
und Raumlufttechnik Wärmeübergang an umströmten Einzelkörpern Mittelkurve nach O. Krischer Nu = f (Re) Bild: 510
Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen Kapitel 2.2 Quelle: W. Kast; O. Krischer; H. Reinicke; K. Wintermantel:
Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen
Kapitel
2.2
Quelle: W. Kast; O. Krischer; H. Reinicke; K. Wintermantel: Konvektive Wärme- und Stoffübertragung-
Einheitliche Darstellung für durchströmte Kanäle und umströmte Körper beliebiger Gestalt und Anordnung, Springer-Verlag, Berlin, 1974.
Lehrstuhl für Heiz-
und Raumlufttechnik
Anströmlänge L‘
Bild: 511
und Anordnung, Springer-Verlag, Berlin, 1974. Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik Anströmlänge L‘ Bild: 511
2.2Grundaufbau Strömungs- und von wärmetechnische Heiz- und RLT-Anlagen Grundlagen Kapitel Kapitel 5.5.5 v Nach
2.2Grundaufbau
Strömungs- und
von wärmetechnische
Heiz- und RLT-Anlagen
Grundlagen
Kapitel
Kapitel
5.5.5
v
Nach Jackson:
v
0,5
v
=
0
,
539
Gr
in m / s
max
z
z
z
Δ
t
v max
v
0
,
17
in
m / s
max
3m
1K
.
dv
V
0,4
3
dy
=
0
,
104 v Gr
in m
/(
sm)
z
b
.
V
z
Δ
t
1,2
0,4
3
≈ 39(
)
in m
/ (
hm)
Wandabstand y
b
3m )
( 1K
( Wandbreite b )
Lehrstuhl für Heiz-
und Raumlufttechnik
Bild: 515
Thermikströmung an einer senkrechten Wand
( 1K ( Wandbreite b ) Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik Bild: 515 Thermikströmung an einer

und

Lehrstuhl

Raumlufttechnik

für Heiz-

Emissionsverhältnisse von Oberflächen

Bild: 520

von Oberflächen B i l d : 5 2 0 Quelle: Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik

Quelle: Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994.

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen

Kapitel

2.3

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen Kapitel 2.3 Lehrstuhl für Heiz- Bild: 521 und Raumlufttechnik
Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen
Kapitel
2.3
Lehrstuhl
für Heiz-
Bild: 521
und
Raumlufttechnik
Fortsetzung ;Emissionsverhältnisse von
Oberflächen
Quelle: Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994.
Quelle: Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994.

Quelle: Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994.

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen

Kapitel

2.3

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen Kapitel 2.3 Bild 1: Einstrahlzahlen bei parallelen Rechteckflächen Bild

Bild 1: Einstrahlzahlen bei parallelen Rechteckflächen

2.3 Bild 1: Einstrahlzahlen bei parallelen Rechteckflächen Bild 2: Einstrahlzahlen bei senkrecht aneinander stoßenden

Bild 2: Einstrahlzahlen bei senkrecht aneinander stoßenden Rechteckflächen

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Einstrahlzahlen

Bild: 530

Quelle: Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994.

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen

Kapitel

2.3

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen Kapitel 2.3 Bild 1: Reflexionszahlen r λ von Metallen Bild 2:

Bild 1: Reflexionszahlen r λ von Metallen

Kapitel 2.3 Bild 1: Reflexionszahlen r λ von Metallen Bild 2: Reflexionszahlen r λ von nicht-metallischen

Bild 2: Reflexionszahlen r λ von nicht-metallischen Oberflächen

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Reflexionszahlen

Bild: 540

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen

Kapitel

2.3

Quelle: Bach, H.; Hesslinger, S.: Warmwasserfußbodenheizung, 3. Auflage, C.F. Müller – Verlag, Karlsruhe, 1981

3. Auflage, C.F. Müller – Verlag, Karlsruhe, 1981 Verhältnis der Strahl ungsaustauschkonstanten in

Verhältnis der Strahlungsaustauschkonstanten in Abhängigkeit des Flächenverhältnisses

in Abhängigkeit des Flächenverhältnisses Temperaturfaktor a s in Abhängigkeit der
in Abhängigkeit des Flächenverhältnisses Temperaturfaktor a s in Abhängigkeit der

Temperaturfaktor a s in Abhängigkeit der Oberflächentemperaturen

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Strahlungsaustauschkonstanten und Temperaturfaktor a s

Bild: 545

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen

Kapitel

2.3

Quelle: Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994.

Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994. Durchlasszahlen d λ verschiedener Glassorten Lehrstuhl

Durchlasszahlen d λ verschiedener Glassorten

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Durchlasszahlen

Bild: 550

Quelle: Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994. Lehrstuhl

Quelle: Rietschel, H.; Esdorn H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994.

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Wärmetechnische Stoffwerte für einige Feststoffe, Flüssigkeiten und Gase

Bild: 560

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen

Kapitel

2.3

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen Kapitel 2.4 Lehrstuhl für Heiz- Wärmeleitung Bild: 570 und
Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen
Kapitel
2.4
Lehrstuhl
für Heiz-
Wärmeleitung
Bild: 570
und
Raumlufttechnik
und wärmetechnische Grundlagen Kapitel 2.4 Lehrstuhl für Heiz- Wärmeleitung Bild: 570 und Raumlufttechnik

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen

Kapitel

2.4

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen Kapitel 2.4 Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik Berechnung des

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Berechnung des U-Wert nach DIN EN ISO 6946

Bild: 571

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen

Kapitel

2.4

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen Kapitel 2.4 Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik Berechnung des

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Berechnung des U-Wert nach DIN EN ISO 6946

Bild: 572

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen

Kapitel

2.4

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen Kapitel 2.4 Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik Berechnung des

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Berechnung des U-Wert nach DIN EN ISO 6946

Bild: 573

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen

Kapitel

2.4

Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen Kapitel 2.4 Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik Berechnung des
Strömungs- und wärmetechnische Grundlagen Kapitel 2.4 Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik Berechnung des

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Berechnung des U-Wert nach DIN EN ISO 6946

Bild: 574

Klimaprozesse im h,x-Diagramm Kapitel 3 Diagramm gilt für Barometerstand p = 1013 hPa 0 Umrechnungsgleichungen
Klimaprozesse im h,x-Diagramm
Kapitel
3
Diagramm gilt für Barometerstand p
= 1013 hPa
0
Umrechnungsgleichungen für andere Luftdrücke:
z − z
0
−⋅ g
T
R L 0
p p
=
e
0
p
ϕ
() p
=
ϕ
(
p
)
0
p
0
kg
p
L
DS
x =
0
, 622
⋅⋅
s
kg
p
p
D
DS
kg
ϕ
⋅ p
L
DS
x
= , ⋅⋅
0
622
kg
p
p
D
DS
kg
T
L
v
=+ ⎜ x 0 622
,
⎟⋅ R ⋅
D
kg ⎠
p
D
kJ
R
= 0 , 287
L
kg ⋅ K
kJ
R
= 0 , 461
D
kg ⋅ K
Lehrstuhl
für Heiz-
Raumlufttechnik
h, x-Diagramm feuchter Luft
(Mollier-Diagramm)
Bild: 580
und
461 D kg ⋅ K Lehrstuhl für Heiz- Raumlufttechnik h, x-Diagramm feuchter Luft (Mollier-Diagramm) Bild: 580
Klimaprozesse im h,x-Diagramm Kapitel 3 isotherme Befeuchtung Kühlgrenze Taupunkt Lehrstuhl für Heiz- und
Klimaprozesse im h,x-Diagramm
Kapitel
3
isotherme
Befeuchtung
Kühlgrenze
Taupunkt
Lehrstuhl für Heiz-
und Raumlufttechnik
Wärme- und Stoffübergang an Wasseroberflächen
Bild: 590
Taupunkt Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik Wärme- und Stoffübergang an Wasseroberflächen Bild: 590

Klimaprozesse im h,x-Diagramm

Kapitel

3

 

Feuchte Luft

h

=

mh mh

⋅+ ⋅

LL

DD

h

=+

xh

h

=

ϑ

 

m

L

L

DL

,

c

pm , L

υ

0

p V

c

kJ

kJ

h

ϑ

2500

kJ

 

pm L

,

=

=

1, 004

mRT

kgK

,

c

=

pm , D

1,86

kgK

,

D

=+

rc

0, pm D

,

r

0

=

kg

 

x

=

m

D

=⋅= Rp 0, 622

LD

p

D

 
   
 

m

L

R

p

DL

 

pp

D

 
 

Wärme- und Stoffaustausch im Raum:

 

(

Qmh

=

L

AB

h

ZU

)

Ungesättigte Luft:

=

hc

pm L

,

⋅+⋅ +

xr

c

ϑ

(

0,

pm D

)

ϑ

m

w

=

(

mx

L

AB

x

ZU

)

 

Übersättigte Luft:

 

h

ZU

h

=−

AB

Q

m

w

(

xx

AB

ZU

)

,

Qh

= Δ x

Δ

m

w

=

hc

pm L

,

⋅+⋅ +

xr

c

ϑ

(

0,

pm D

+− xx

s

(

)

c

pm W

,

ϑ

)

ϑ

+

Wärme- und Stoffaustausch an Wasseroberfläche:

 
 

 

dQ

dA

dQ

tr

tr

=

(

α ϑϑ

KW

dm

W

h

)

,

h

dm

W

dA

(

=−

σ

x x

W

ϑ

)

 

dA

=

dA

D

,

D

=+

rc

0

pm , D

d

Q

F

=

dQ

tr

+

dQ

W

=

α ϑϑ

K

W

(

−+

)

σ

α

K

(

xx

W

)(

r

0

+

c

pm , D

)

ϑ

 

dA

dA

dA

 

σ

c

pm , L

1

d Q

F

=

α

K

⎣ ⎡ ⋅

ϑ

+

()(

+

ϑϑ

+

())

+

ϑ

 

α

K

≈→

dA

c

pm , L

c

pm , L

xr

0,

pm D

c

14444244443

1444442444443

c

pm , L

W

x

W

r

0,

pm D

c

 

h

h

+

(

ϑϑ

)

   

W

xc

W pm D

,

W

 

144424443

 
 

0

 

 

d

Q

F

=

α

K

c

pm , L

(

h

h

 

)

 

dA

W

 

 

 

→= dh

d Q

F

 

d

m dh d m

m dx

Q

F

=

L

,

W

=

L

dx

d m

W

dh

α

K

h

h

W

→= dh

Δ

h

 

=

dx

σ

c

pm L

,

x x

W

dx

Δ x

 

123

1

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

 

Feuchte Luft

Bild: 600

Klimaprozesse im h,x-Diagramm

Kapitel

3

ϑ < 0,01°C

ϑ 0,01°C

p

p

DS

DS

ϑ

( ) 611,657

=

e

22,509 ⋅ ⎜ ⎛ 1 − ⎝

273,16

ϑ

+ 273,15

ϑ

( ) 100

=

19,016

e

⎜ ⎝

4064,95

ϑ

+ 236,25

⎠ ⎟

⎟ ⎠

 

h =

2, 295

 

kJ

⋅+ϑ

6,80

kJ

 

5°<C ϑ < 15°C

S

kg K

kg

0, 466

 

g

 

⋅+ϑ

3,00

g

x

S

kg K

kg

15 °<C ϑ < 20°C

x

S

0,8094

 

g

⋅−ϑ

1,5

g

kg K

 

kg

20 °<C ϑ < 40°C

451,1

g

⎞⎛

2,65

ϑ

⋅+

8,62

g

x

S

1,87

kg K

⎟⎜

100

g

⋅−ϑ

29

g

°

C

kg

32°<C ϑ < 36°C

x

S

kg K

 

kg

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

 

Näherungsformeln für feuchte Luft im Sättigungszustand

 

Bild: 610

Verbrennung Kapitel 4.1 Verbrennung – Stoffbilanzen Beispiel: C + O = CO 2 2 Mengenbilanz:
Verbrennung
Kapitel
4.1
Verbrennung – Stoffbilanzen
Beispiel:
C + O = CO
2
2
Mengenbilanz:
11kmolC + kmolO = 1kmolCO
2
2
kg
Molmassenbil.:
12, 01
kgC
+=
32
kgO
44, 01
kgCO
,
M
2
2
= ⎢ ⎣
kmol
⎥ ⎦
32
1
kgC +
kgO =
3, 664
kgCO
2
2
12, 01
Massenanteile im Brennstoff:
chsonwa+++++ + = 1
o
min
o
=
2, 664
c +
7,937
h +
0,998
s − ol
,
=
l =⋅λ l
min
min
min
0, 2314
Rauchgasbestandteile/Brennstoffmasse:
kgCO
μ
2
=
3, 664
⋅ c
CO
2
kgC
kgH O
kgSO
μ
2
λμ
2
=
8,937
⋅+⋅ ⋅+
h
l
xw
,
=
1,998
s
H O
min
SO
2
kgH
2
kgS
2
kgN
μ
λ
2
=+⋅
n
l
⋅ 0, 755
N
min
2
kgLuft
μ
=+ ⋅
1
λ
l
(
1
+
xa −
)
Rg , ges
min
Massenteile im Rauchgas ξ:
μ
μ
CO
H O
ξ
=
2
,
ξ
=
2
,
CO
H O
2
μ
2
μ
Rg
Rg
Teildruckverh. = Volumenantei l= Molanteil
1
ξ
ξ
ξξ
CO
H O
N
SO
=
22
+
++
2
2
+
MM
M
MM
Rg
CO
H O
N
SO
22
2
2
p
M
p
M
CO
Rg
H O
Rg
2
=
ξ
,
2
=
ξ
CO
H O
pMp
2
2
M
CO
H O
2
2
ξ
=
0 :
Bei Rauchgasanalyse
H O
2
μ
CO
2
⎛ p
M
CO
CO
2
2
⎞ ⎟ =
p
μ
n
0, 755
μ
CO
SO
tr
2
+
+⋅
λ
l
+
2
min
MM
MM
CO
N
N
SO
22
2
2
p
λ
l
=⎜ ⎜
−⋅⎟
1
3, 089
cn − 1,325
2,312
s
min
p
CO
⎠ ⎟
2
Lehrstuhl für Heiz-
und Raumlufttechnik
Verbrennung
Bild: 615
Verbrennung Kapitel 4.2 Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik Zusammensetzung und Verbrennungsdaten fester und
Verbrennung
Kapitel
4.2
Lehrstuhl für Heiz-
und Raumlufttechnik
Zusammensetzung und Verbrennungsdaten fester und flüssiger Brennstoffe
Bild: 620
Quelle: Rietschel, H.; Esdorn, H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994.
620 Quelle: Rietschel, H.; Esdorn, H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994.

Quelle: Rietschel, H.; Esdorn, H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994.

Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994. Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik Zusammensetzung
Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994. Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik Zusammensetzung

Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik

Zusammensetzung und Verbrennungsdaten gasförmiger Brennstoffe

Bild: 630

Verbrennung

Kapitel

4.2

Verbrennung Kapitel 4.2 Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik Bezogene stöchiometrische trockene
Verbrennung
Kapitel
4.2
Lehrstuhl für Heiz-
und Raumlufttechnik
Bezogene stöchiometrische trockene Verbrennungsluftmasse für feste
Brennstoffe, Heizöl und Erdgas
Bild: 640
Quelle: Rietschel, H.; Esdorn, H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994.
640 Quelle: Rietschel, H.; Esdorn, H.: Raumklimatechnik Bd.1 Grundlagen -16. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, 1994.

Verbrennung

Kapitel

4.2

Verbrennung Kapitel 4.2 Bild 1: Bezogene stöchiometri sche Rauchgasmasse für feste Br ennstoffe, Heizöl und Erdgas.

Bild 1: Bezogene stöchiometrische Rauchgasmasse für feste Brennstoffe, Heizöl und Erdgas.

Rauchgasmasse für feste Br ennstoffe, Heizöl und Erdgas. Bild 2: Bezogenes stöchiometrisches trockene Rauc

Bild 2: Bezogenes stöchiometrisches trockene Rauchgasvolumen für feste Brennstoffe, Heizöl und Erdgas.