Sie sind auf Seite 1von 2

ARTIKEL

D er französische Soziologe Pi-


erre Bourdieu (1930-2002) gilt als
wenig. Es gibt darüber hinaus
keine ernsthaften Versuche das
Koryphäe seines Faches. Bourdi- Thema investigativ aufzuklären.”
eu entwickelte nicht nur eine weg- Die Gründe für diese Defizite
weisende Soziologie gesellschaft- in den Medien, wie auch im Be-
licher Macht-, Herrschafts- und reich der Sozialwissenschaften,
Ordnungsstrukturen, der Franzo- sieht Björn Wendt in der „struk-
se war auch Begründer eines neu- turellen Korruptheit” (auch die-
en Verständnisses gesellschaftlich Es treffen sich in Tirol für vier Tage rund 140 Vertreter aus den Be- ser Begriff stammt von Bourdieu)
relevanten Kapitals. Während mit reichen Militär/Sicherheit, Finanzwesen/Banken, Wirtschaft, Politik, dieser beiden gesellschaftlichen
Karl Marx und Max Weber vor Medien, Wissenschaft sowie Gesandte von Think Tanks und Stiftun- Felder. So sind es vor allem an-
allem noch ökonomisches Kapi- gen. (Foto: Wikimedia Commons/Gemeinfrei) trainierte Denk- und Handlungs-
tal die Forschung bestimmte, er- muster, die den Journalisten oder
weiterte Bourdieu das Blickfeld Die Bilderberg-Konferenzen: Wissenschaftler davon abhalten,
und untersuchte darüber hinaus- die Bilderberg-Konferenzen an-
gehend die Ordnungsfaktoren des
sozialen und kulturellen Kapitals.

Hier geht es dann nicht mehr al-
Zwischen My- gemessen zu behandeln, da ein
solches Vorgehen quasi mit einem
Bruch unausgesprochener Regeln
im jeweiligen Feld gleichkäme.
leine darum, wer wie viele Grund-
stücke besitzt oder wie hoch der
Kontostand eines Akteurs im so-
zialen Feld ist, vielmehr spielen in
thos und not- In der Wissenschaft bestehe be-
sonderer Nachholbedarf zum The-
ma, wenngleich auf englischer
Sprache in den vergangenen Jah-
Bourdieus Soziologie Fragen des
Ansehens, der Vernetzung und des
gesellschaftlichen Beziehungsge-
flechtes eine große Rolle.
wendiger Kritik ren einige verwertbare Untersu-
chungen zu Bilderberg erschie-
nen sind, zu nennen wären hier
Valérie Aubourg, Thomas Gijs-
Um genau solche Vernetzungen, Der Sozialwissenschaftler Björn Wendt veröffentlichte wijt, Hugh Wilfort, Philip Mur-
‘soziales Kapital’ in Bourdieus unlängst die Studie „Die Bilderberg-Gruppe – Wissen über phy, Ian Richardsons sowie älte-
Worten, geht es unter anderem bei die Macht gesellschaftlicher Eliten”. Wendt setzte sich re Untersuchungen von Eugene
den alljährlichen Bilderberg-Kon- Pasymowski und Peter Thompson.
gleichsam kritisch mit den Mythen zu Bilderberg, wie auch
ferenzen, so der Politologe und
Soziologe Björn Wendt. Im März mit dem Netzwerk selbst auseinander. Sein Fazit: Wissen-
diesen Jahres gab Wendt eine um- schaft, Medien und Öffentlichkeit sollten die bisher nur „Die Mitglieder dieser
fangreiche Studie mit dem Titel unzureichend untersuchten Konferenzen genauer unter die Gruppe wollen nicht
„Die Bilderberg-Gruppe – Wissen Lupe nehmen, sofern die Idee der Demokratie ihnen etwas nur unverbindlich dis-
über die Macht gesellschaftlicher bedeutet.  von Florian Hauschild kutieren. Sie wollen die
Eliten” heraus. In einem zweitei- Welt nach ihren eigenen
ligen Interview mit dem Internet- ser Felder eine unterschiedliche Kritik an der Intransparenz und Vorstellungen ordnen,
portal Telepolis gab Wendt nun ei- Rezeption des Phänomens Bil- Verschwiegenheit zu vernehmen,
nen Einblick in seine Forschung. derberg beobachten. die die fluide Gruppe seit ihrer ers-
wie es jeder Politiker
Dabei handelt es sich zunächst Während es im verschwörungs- ten Konferenz im Jahre 1954 aus- letztlich ebenfalls will.
um eine grundle- theoretischem zeichnet. Massenmedien zeichnen Bilderberg erscheint
gende Strukturie- Diskurs zum gu- sich, so Wendt, vor allem durch ihnen also nicht nur
rung des verfügba- ten Ton gehört, Oberflächlichkeit und die man- als eine Möglichkeit der
ren Wissens über die die Bilderberg- gelnde Äußerung von Kritik im
mythenumwobenen
Steigerung des eigenen
Gruppe als ge- Bilderberg-Diskurs aus. Oft han-
Bilderberg-Konfe- h e i m e We l t - delt es sich bei medialen Berich- Machtpotenzials, sondern
renzen. Wendt nahm regierung mit ten lediglich um bloße Kopien von ebenfalls als eine Arena
zu diesem Zweck totaler Macht Pressemitteilungen ohne journa- in der direkt und auf
eine Diskursanalyse und gesell- listische Eigenleistung: höchster Ebene in den
vor und untersuch- schaftsfeindli- gesellschaftspolitischen
te, wie verschiedene cher Agenda zu „Stattdessen wird das Thema
Beobachter der Tref- bezeichnen, fal- strukturell mit dem Begriff „Ver-
Diskurs der herrschenden
fen (Politiker, Mas- len Vertreter der schwörungstheorie” markiert und Eliten des transatlan-
senmedien, Wissen- Politik vor allem zum Spekulationsobjekt stilisiert. tischen Raumes hinein
schaft, Verschwö- mit Schweigen Die „Leistung” besteht dann häu- gewirkt werden kann.“
rungstheoretiker) die alljährli- bezüglich Bilderberg auf, oder mit fig lediglich in der Kritik und De-
chen Veranstaltungen bewerten. gezieltem Tiefstapeln bezüglich konstruktion der verschwörungs- Genau diese nutzt Wendt für seine
Wieder mit Rückgriff auf Pierre der Bedeutung der Konferenzen. theoretischen Machthypothese. eigene Analyse. Denn sowohl die
Bourdieu lässt sich in jedem die- Ebenso ist aber auch vereinzelt Das erscheint mir ein bisschen verschwörungstheoretische Stili-

Von Florian Hauschild - Publiziert: 10.06.2015 (19:41) - Aktualisiert: 10.06.2015 (19.41) - Übernommen von RT Deutsch 1
ARTIKEL

sierung, wie auch das politische diglich die Ansichten so genann-


Tiefstapeln und mediale Nicht- ter Verschwörungstheoretiker ins
beachten der Konferenz sieht der Lächerliche zu ziehen, greift da-
Sozialwissenschaftler als nicht bei zu kurz. Derlei Theorien schie-
zielführend an. All dies verstellt ßen ohnehin nur ins Kraut, wenn
den Blick auf eine fundierte und andere Bereiche des gesellschaft-
notwendige Kritik am Bilderberg- lichen Diskurses bereits versagt
Netzwerk, das am ehesten unter haben. Genug Anlass der Selbst-
dem Gesichtspunkt einer bedenk- kritik – und davon ausgehend der
lichen „Privatisierung und Re-Oli- Optimierung – böte sich also im
garchisierung der Politik” zu be- universitäten und massenmedia-
werten ist. Zu beachten ist dabei Das erste Treffen der Gruppe fand 1954 im Hotel de Bilder- len Feld. Doch, wie Wendt richtig
auch, dass – ähnlich wie bei dem berg in Oosterbeek, Niederlande, statt. formuliert, beeinhaltet dies auch
Netzwerk „Atlantikbrücke” – die die Notwendigkeit der Überwin-
Organisationsstruktur der Konfe- dung struktureller Korruptheit im
renz klar transatlantisch geprägt Politologe auch die interne Struk- zu den alljährlichen Treffen kom- eigenen Feld.
ist. Die Gründung der Gruppe tur der Bilderberg-Gruppe, bezie- men, andere nur einmalig.
fand schon zwei Jahre vor der hungsweise der „Bilderberg Mee- 
ersten Bilderberg-Konferenz im tings”, wie sich die Organisation Die Mitglieder des inneren Krei-
Jahre 1952 statt und hatte als er- seit einiger Zeit nennt. Seit 2010 ses haben dabei nicht nur die bes-
klärtes Ziel: verfügt das Netzwerk über eine ten Chancen auf den Konferenzen
offizielle Internetpräsenz, von der neues soziales Kapital zu akku-
„[…] dem steigenden Antiameri- sich grundlegende Informationen mulieren, sie bestimmen auch die
kanismus in Europa entgegen- Themenagenda und entscheiden
zuwirken und den Zusammen- „Die Mitglieder des inne-
halt zwischen den Machteliten auf
über die Neueinladungen in den
erlesenen Zirkel. Rund 70 Prozent
Quellen:
beiden Seiten des Atlantiks sowie ren Kreises haben dabei der Einladungen gehen dabei an
Optimus Wissenschaftsverlag: Die
die Europäisierungsbewegung zu nicht nur die besten Europäer, der Rest an US-Ame- Bilderberg-Gruppe
stärken, um ein geschlossenes Chancen auf den Kon- rikaner. Vertreter aus Afrika, La- Wissen über die Macht gesell-
Bündnis des Westens gegen den ferenzen neues soziales teinamerika oder Asien werden schaftlicher Eliten http://www.opti-
mus-verlag.de/Lesen_Wendt_Bjo-
Kommunismus zu gewährleisten.” Kapital zu akkumulieren, nicht eingeladen. Ebenfalls ist ern_Die-Bilderberg-Gruppe_Wis-
Bilderberg, ein Relikt des Kalten das Feld stark männlich geprägt. sen-ueber-die-Macht-gesellschaft-
Krieges, möchte man also meinen.
sie bestimmen auch Bei seinen Untersuchungen stieß licher-Eliten.html
Doch die Konferenzen entwickel- die Themenagenda und Wendt auf einen weiteren inte- Heise.de: „Es ist eine Privatisie-
ten sich schnell zu einer wahren entscheiden über die ressanten Zusammenhang: So- rung und Re-Oligarchisierung der
Politik zu beobachten“ http://www.
Schatzgrube dessen, was Bourdi- Neueinladungen in den wohl auf den Konferenzen, als heise.de/tp/artikel/45/45088/1.html
eu soziales Kapital nennt: Kontak- erlesenen Zirkel“ auch im inneren Kreis sind zwei
te knüpfen, Beziehungsgeflech- Gruppen überrepräsentiert, die
te stärken, bestehende Konflikte sonst kaum im öffentlichen Dis-
divergierender Macht-Netzwerke kurs wahrnehmbar sind: Europä-
lösen, aufstrebende Akteure in bezüglich der Teilnehmer und der ischer Hochadel und Superreiche.
die bereits existenten Zirkel auf- Themenagenda beziehen lassen. Sprich: Standes- und Geldaris-
Autor:
nehmen und eben auch die poli- Doch Wendt blickte ein wenig tie- tokratie. Besonders diese beiden
tische Agenda bestimmen. Oder fer und beschreibt die Gruppe als Gruppen gelte es stärker bei der Florian Hauschild
wie Wendt es ausdruckt: fließendes Netzwerk. In 60 Kon- Analyse gesellschaftlicher Herr- Florian
„Die Mitglieder dieser Gruppe ferenzjahren wurden rund 2.500, schaftsstrukturen und geopoliti- Hauschild ist
wollen nicht nur unverbindlich meist wechselnde, Teilnehmer scher Vorgänge zu untersuchen. Politologe
diskutieren. Sie wollen die Welt eingeladen. Zudem gibt es eine Wendt spricht damit einen sozi- und Soziologe
nach ihren eigenen Vorstellun- Art „harten Kern”. Etwa 35 Ak- alwissenschaftlichen Forschungs- (M.A.), Blog-
gen ordnen, wie es jeder Politiker teure gehören dem sogenannten bereich an, dem per se zu wenig ger, Journalist
letztlich ebenfalls will. Bilderberg „Lenkungsausschuss” (Steering Beachtung geschenkt wird: Die (RT Deutsch)
erscheint ihnen also nicht nur als Committee) an, daneben gibt es Elitenforschung, für die die Bil- und engagiert sich in der Frie-
densbewegung.
eine Möglichkeit der Steigerung eine Beratungsgruppe (Adviso- derberg-Konferenzen letztendlich
des eigenen Machtpotenzials, son- ry Group). So gehörten oder ge- lediglich eines von vielen Betäti-
dern ebenfalls als eine Arena in hören insgesamt rund 200 Perso- gungsfeldern sind.
der direkt und auf höchster Ebe- nen dem inneren Kreis der Bilder-
ne in den gesellschaftspolitischen berg-Meetings an. Diese Analyse So ist es vor allem Ergebnis der
Diskurs der herrschenden Eliten deckt sich mit der Beobachtung, blinden Flecken in Wissenschaft
des transatlantischen Raumes hi- dass einige Teilnehmer, wie etwa und Medien, wenn über die Fra- <http://
nein gewirkt werden kann. „ der ehemalige US-Außenminis- ge „Wer regiert die Welt” bisher
free21.org/
Untersucht hat der Soziologe und ter Henry Kissinger, regelmäßig vor allem spekuliert wurde. Le- de/node/278>

2 Unterstütze Free21.org. Vielen


Von Florian Dank!
Hauschild - Publiziert:Crowdfunding-Konto:
10.06.2015 (19:41) - Aktualisiert: 10.06.2015 (19.41) - Übernommen von RT Deutsch
Kontoinhaber: Tommy Hansen, Verwendungszweck: FREE21, GLS Bank, BIC: GENODEM1GLS, IBAN: DE54 4306 0967 1168 5797 01 oder auf das Paypal-Konto: tommy.hansen@free21.org