Sie sind auf Seite 1von 1

Jakob kämpft mit seinem Engel.

Gibt es ein
schöneres Bild für die eigenen Krisen, sind es nicht immer Kämpfe, in welchen wir mit uns
selber ringen? Ich mit mir, oder anders gesagt: mein Engel mit mir? Voller Schmerzen sind
diese Kämpfe, innere Widerstände stellen sich einem entgegen, gewaltige Kräfte fordern
alles, was in uns ist und sich erheben will. – Doch dann, wenn ich mich endlich ergebe, ist es
nicht wie ein Wunder? Ist es nicht wahr, dieses Bild, menschheitlich und individuell für jeden
Menschen, heute, endlich angekommen im eigenen Selbst, dass der Engel uns segnet?
So ist dieses Bild für mich eines, in dem ich mich immer wieder finde und denke: mögen all
die Kämpfe zum Segen werden. Rundherum ist alles noch da, das ganze Leben, Erinnerungen,
Gewesenes, Vergangenes. Doch das, wogegen ich kämpfe, ist zugleich das, was leuchtet und
mich vollenden wird. Es kommt aus der Zukunft.