Sie sind auf Seite 1von 3

DIE EPOCHE DER JAHRHUNDERTWENDE

Die Epoche der Jahrhundertwende (1890-1914) war die Wilhelminische


Ara, weil diese Epoche mit dem Regierungsantritt Kaisers Wilhelms II in
Deutschland charakterisiert ist. Gab es den Untergang der Habsburgischen
Monarchie und des deutschen Keiserreiches. Beiden Reiche zeigten im
innere große Konflikte (Proletariat und Bourgeoisie): in der
Habsburgischen Monarchie gab es Spannungen zwischen den
Nationalitäten und im Keiserreich gab es einige Probleme die mit der
Hochindustrialisierung. Wilhelm II hatte zwei Zielen: die innere
Aussöhnung mit der Sozialdemokratie und die Erringung einer
Weltmachtstellung. Er traf eine Kolonial und Außen Politik. Das Wort
Jahrhundertwende bedeutet der Übergang von einem Jahrhundert ins
nächste. Diese Zeit kennzeichnet die Zeitspanne, die sich ungefähr von
1890 bis zum Ende des ersten Weltkrieges erstreckt. Die großen sozialen
und politischen Probleme verursachten den Anbruch der 3 Bewegungen,
die zum Eklektizismus der Jahrhundertwende beitrugen: die Naturalismus
und seine Gegenströmungen, Impressionismus und Symbolismus. Unter
dem Einfluss der Philosophie von Schopenhauer und Nietzsche entstanden
zwei andere Geistesströmungen: die Dekadenz, die gegen die Positivismus
war, und der Vitalismus, der eine Lebensbejahung feierte. In diese Zeit
vertraten die Schriftsteller eine schwere Krise der Sprache und
behaupteten, dass der Dichter nicht mehr seine Gefühle in Worte fassen
musste. In diese Zeit Wien wird das Zentrum einer wichtigen
Kulturbewegung. Das Weltbild des Naturalismus wurde der
Abstammungstheorie von Charles Darwin und von der Milieutheorie
Hyppolite Taines beeinflusst. Naturalismus war im Gegensatz zu
Impressionismus und Symbolismus. Naturalismus darstellt die soziale
Wirklichkeit, die Wirklichkeit des Proletariats. Die Themen des
Naturalismus sind die Hochindustrialisierung, die Prostitution,
Alkoholismus, und schlechte Lebensbedingungen des Proletariats. Die
Naturalisten beschreiben nur die negativen Aspekte des Proletariats, die
Brutalität des Lebens in der Großstadt, und der Wirklichkeit. Mit ihrem
,,Sekundestils", wollen die Naturalisten eine photographische
Wirklichkeitsabbildung. Der Sekundestil ist ein Mittel zur Objektivität. In
diese Zeit, auch die Literatur ist viel objektive: die Naturalisten
beschreiben die tragischen Aspekten der Wirklichkeit durch die Benutzung
des Dialekt, um Proletariat besser zu repräsentieren. Die Weltanschauung
der Naturalisten wurde auch durch Schopenhauer (der sagte ,,Das Leben
ist leiden") und Nietzsche (der sagte ,,Alle Gote sind Tod") beeinflusst.
Der Symbolismus, wie der Impressionismus und der Expressionismus, war
eine Gegenbewegung zum Naturalismus. Die Schönheit für sich wird zum
Ziel und Ideal der Kunst ("l'art pour l'art"). Die Poesie soll von Bindung an
Zweck, Belehrung, Moral und Realität frei sein. Für die Symbolisten war
nicht die äußere Wirklichkeit interessant, sondern die innere Welt der
Dichter (Ideen und Träume).Dieses Unsagbare (d.h. die innere
Wirklichkeit) kann man nur durch die Symbolkraft der schönen
künstlerischen Sprache ausdrucken. Der Gehalt dieser Dichtung ist die
Schönheit allein; sie hat nichts mit der realen (äußeren) Welt zu tun. Es ist
eine asthenische Bewegung in Mittelpunkt stellt die Phantasie, die Träume,
den Schönheitskult und das Unbewusste. Die Symbolisten achten sehr auf
die Musikalität der Sprache. Die Impressionisten repräsentierten das
Burgerturm und eine subjektive Darstellung der Wirklichkeit. Gegenstand
der Darstellung sind nicht mehr die negative Aspekte des Lebens, sondern
das Schöne und Stimmungsvolle. Der Dichter will die Wirklichkeit nicht
mehr photographieren. Gegenstand der Betrachtung ist nicht mehr die
Proletariat, sondern der bürgerliche Held. Besonders wichtig in
Impressionismus ist die Neigung zur Introspektion und psychologischen
Erforschung (die von Freud angeregt wurde). Der bevorzugte Gattungen
der Impressionisten und Symbolisten ist die Lyrik, mit seiner Metaphern,
Assoziationen und Bilder. Freud war ein Arzt, der der Begründer
Psychoanalyse ist. Seiner Meinung nach, gibt es in der Persönlichkeit 3
Teile: ein Es (das umbewussten Triebe), ein Über-Ich (das Gewissen), und
ein Ich (Vermittler zwischen Über-Ich und Es). In der Kindheit verdrängt
das Einzelne des Umbewusste, die von Gesellschaft verboten ist (die
Neurosen). Freud dachte dass, aus dem Konflikt zwischen Es und Über-Ich
entstehen Neurosen, die durch die Methode der Psychoanalyse zu heilen
versuchte. Nietzsche war Philosoph, Dichter und Essayist. Zuerst war er
von Schopenhauer und Wagner beeinflusst (er war ein Dekadent), aber
später lehnte er die pessimistische Philosophie Schopenhauers ab. Er sagte,
dass alle Gottes Tod sind: den Mensch ist frei von der Angst jenseits, er ist
endlich frei. Der einzige Man, der um den Tod Gottes weist, ist der
Übermensch. Schnitzler war ein Nervenarzt, er wurde von Freud
beeinflusst. Er ist der erste, der Technik des Inneren Monolog verwandte;
diese Technik ist sehr wichtig, weil sehr, sehr subjektive ist, und weil man
sich identifizieren kann. Er will die Identifizierung des Lesers mit der
Hauptfigur erlauben, und mochte Ihre Stimmungen, die Innen Welt und die
Seelenzustande analisieren. Z.B. der Text ,,Fräulein Else" ist ein Beispiel
für den Inneren Monolog; der Text wird aus die subjektive Perspektive von
Fräulein Else geschrieben. Schnitzler macht eine starke Kritik über die
Wirklichkeit des Geldes. Das Geld, Elsas Vater Meinung nach, ist
wichtiger als die Tochter. Der Mann hat keine Sensibilität. Schnitzler
kritisiert die Vorurteil, die verlogene Moral und die Verlogenheit dieser
Gesellschaft.