Sie sind auf Seite 1von 12

01 | 2018

DOVmagazin Deutsche
Musik ist Leben. Music is Life. Orchestervereinigung

Lehrbeauftrage in Bayern:
Demonstration und Streik

Neuregelung der ARD-Betriebsrenten

Mindesthonorare auch für Vokalsolisten


Irland: Wenn der Besucher am Tor schon von Musikinstrumenten begrüßt wird, ist hoffentlich auch die dahinterliegende
Darbietung im Pub entsprechend. Wenn nicht, hilft vielleicht ein Pint Guinness. © Gerald Mertens

Geiger sind praktisch veranlagt. Wenn sie zum Beispiel vor der Probe nochmal kurz durch den Notausgang zum
Telefonieren raus müssen, und die Tür nicht offen bleibt, haben sie gleich einen Türstopper dabei. Jedenfalls im
Saarländischen Staatstheater. © Martin Hennecke
Editorial 3

Mehr Geld für Orchester und Theater!


Geht es der Wirtschaft schlecht und die Steuereinnahmen angekommen. Sie arbeiten seit
sinken, werden die öffentlichen Ausgaben im Kulturbereich Jahren unter Haustarifverträgen,
als erstes gekürzt. Geht es der Wirtschaft gut und die Steu- in denen Musiker auf Vergütung
ereinnahmen sprudeln, werden die Ausgaben im Kultur- verzichten. Allein im Freistaat
bereich als letztes erhöht. Dieser Eindruck drängt sich auf, Sachsen klafft bei den Personal-
wenn man die Entwicklung der letzten zehn Jahre verfolgt. kosten der Orchester und Thea-
Die weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise 2008/2009, vor ter eine Finanzierungslücke von
allem ausgelöst durch die Banken- und Investmentkrise in zwölf Millionen Euro.
den USA, war auch in der Kulturfinanzierung in Deutschland
zu spüren. Nicht nur bei öffentlichen Kultureinrichtungen, Will der Staat glaubhaft bleiben,
auch bei zahlreichen Musikfestivals. Sie bekamen die Zu- muss er neben notwendigen In-
rückhaltung von Sponsoren zu spüren. vestitionen, zum Beispiel in die © DOV

digitale Infrastruktur, dort mehr


Im Moment sprudeln die Steuereinnahmen für Bund, Länder Geld ausgeben, wo er in der Vergangenheit erkennbar zu
und Kommunen so stark wie lange nicht mehr. Die öffentli- stark gekürzt bzw. zu wenig erhöht hat. Im Freistaat Sach-
chen Kassen sind voll. Die Wirtschaft brummt. Arbeitskräfte sen zum Beispiel sind das die Bereiche Bildung, Polizei und
werden knapp. Die Beschäftigungsquote ist so hoch wie seit Kultur. Ausgerechnet in Sachsen, wo die Kultur 1994 per
1990 nicht mehr. Und ist nun deswegen finanziell alles gut Gesetz zur Pflichtaufgabe erklärt wurde, gibt es in Orches-
für die Orchester und Theater? Leider nein. tern und Theatern im bundesweiten Vergleich die meisten
Haustarifverträge.
Zwar kann man sich über neu eröffnete und renovierte
Konzertsäle und Theatergebäude freuen. Auch ist der Bund Diese Paradoxie muss endlich ein Ende haben. Die DOV wird
erstmals mit dem Programm Exzellente Orchesterlandschaft diesen Missstand gemeinsam mit den Betroffenen erneut
Deutschland verstärkt in die Finanzierung von Sonderpro- anprangern. In der Hoffnung, dass die politisch Verantwortli-
jekten regionaler Orchester eingestiegen. Ebenso gibt es chen den Hebel endlich umlegen und für eine auskömmliche
vom Bund mehr Geld für die Stiftung Oper in Berlin und die Finanzierung der Orchester und Theater sorgen.
Berliner Philharmoniker. In Nordrhein-Westfalen will die
neue Landesregierung den Kulturhaushalt verdoppeln.
Aber bei vielen Orchestern, vor allem in den fünf östlichen Gerald Mertens
Bundesländern, ist der Aufschwung noch immer nicht

In dieser Ausgabe:

Tarifeinigung beim Bayerischen Seite 4


Rundfunk

Brennpunkt: Was wird aus dem Seite 5


öffentlich-rechtlichen Rundfunk?

Titelfoto:
In München protestieren Lehrbeauftragte gegen staatliche Treffen europäischer Musiker- Seite 7
Regelungen, die ihre Lage weiter verschlechtern. Gewerkschaften
© Marlene Mild
4 Meldungen

MELDUNGEN

Tarifeinigung beim Gericht nach Angabe der Kammer in Reisekosten sind gemäß Bundes-
Bayerischen Rundfunk Teilabschnitten geurteilt. Jeden ein- reisekostengesetz zu erstatten. Alle
Nach einem halbstündigen Warnstreik zelnen Abschnitt hätte die Beklagte Honorarsätze sind lediglich Mindest-
haben sich die Parteien in der 5. Ver- angreifen können. standards, die nicht unterschritten wer-
handlungsrunde beim Bayerischen Damit hätte sich die Durchsetzbar- den sollen. Im Einzelfall können höhere
Rundfunk auf Gehaltserhöhungen ge- keit um Monate oder sogar Jahre Honorare einschlägig sein. Wie bei den
einigt. Die Gehälter werden rückwir- verzögert. Deshalb ist die gefundene Mindeststandards im Orchesterbereich
kend zum 01.09.2017 zunächst um 0,41 Lösung für alle Beteiligten am sach- muss es eine regelmäßige Dynamisie-
Prozent sowie um weitere 2,2 Prozent dienlichsten. rung geben, angelehnt an die Tarifstei-
erhöht. Die zweite Erhöhung erfolgt Bei dem Kompromiss musste lei- gerungen im öffentlichen Dienst.
zum 01.07.2018 um weitere 2,35 Prozent. der auf die nicht besetzte Stelle der
Die Jubiläumsleistungen werden zum Bratsche verzichtet werden. Die Be- Probensatz:
01.01.2023 an die Leistungen des öf- setzung der Funktionsstellen ver- Probendauer bis zu drei Stunden,
fentlichen Diensts (jeweiliger TV-L) zeichnet die DOV als Erfolg. Davon mindestens 20 Minuten Pause. Liegen
angepasst. Bis dahin angesparte An- profitiert die gesamte Norddeutsche zwischen Wohn- und Spielort mehr als
wartschaften werden für die jeweiligen Philharmonie. Sy 200 Kilometer, wird ein Tagessatz fällig.
Beschäftigten zum 31.12.2022 ausge-
zahlt. Angesparte Urlaubstage werden Tages- / Aufführungssatz:
innerhalb von drei Jahren zu jeweils DOV beschließt Hono- • zwei Proben von bis zu drei Stun-
einem Drittel gewährt. Die Gremien rarmindeststandards für den mit jeweils einer Pause von
müssen dem Ergebnis noch zustimmen Sängerinnen und Sänger mindestens 20 Minuten. Zwischen
(Stand: 15.11.2017). Sy Die DOV-Arbeitsgruppe Vokalsolisten den Proben mindestens eine Stunde
und freie Orchestermusiker hat für die Pause oder
solistische Mitwirkung freiberuflicher • eine Probe von bis zu drei Stunden
DOV gegen Volkstheater Sängerinnen und Sänger bei öffentlich mit einer Pause von mindestens
Rostock: gerichtlicher geförderten oder vermittelten Kultur- 20 Minuten und eine Aufführung.
Vergleich projekten bzw. Veranstaltern finanzielle Zwischen Probe und Aufführung 1,5
Im Rechtsstreit der DOV gegen die Mindeststandards festgelegt. Nach den Stunden Pause, mindestens jedoch
Volkstheater Rostock GmbH um Ein- Festlegungen höherer Mindesthono- eine Stunde oder
haltung des Haustarifvertrags der rare für Orchesterprojekte sind die • eine Anspielprobe von maximal
Norddeutschen Philharmonie und neuen Mindeststandards für Vokalis- einer Stunde und eine Aufführung.
unverzügliche Besetzung offener ten die zweite Initiative der DOV, um Zwischen Probe und Aufführung min-
Stellen hat es eine Einigung gege- die Bezahlung freischaffender Musiker destens eine Stunde Pause oder
ben. Nachdem die DOV im ersten nachhaltig zu verbessern. • eine Aufführung
Rechtszug obsiegt hatte, schlossen Die Honorarmindeststandards für Vo- • Angemessene Aufschläge (zum
die Parteien auf Anraten des Landes- kalsolisten gelten ab sofort und sollen Beispiel ein Probensatz) für Sonder-
arbeitsgerichts Rostock am 20. Okto- von öffentlichen Auftraggebern einge- leistungen wie besonders schwierige
ber einen Vergleich. halten werden. Werke, große Solopartien, für beson-
Die Parteien verständigten sich auf dere Kleidungsanfragen / Maske /
die unverzügliche Besetzung der • Probensatz: 140 Euro Requisite.
drei Funktionsstellen Solo-Horn, • Tages- / Aufführungssatz • Ton- und / oder Bildaufnahmen sind
Solo-Oboe und Solo-Cello. Sie sind (mehrtägiges Projekt): 280 Euro schriftlich zu vereinbaren. Mediale
befristet bis Ende der Spielzeit 2020. • Tages- / Aufführungssatz (eintägiges Verwertungen jeglicher Art sind
Im Berufungsverfahren hätte das Projekt): 420 Euro gesondert zu honorieren. Me
Brennpunkt 5

BRENNPUNKT

Was wird aus dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk?


die für die Zukunft und Weiterentwicklung der
Rundfunkanstalten nichts Gutes verheißen.

Zwar haben die Intendanten von ARD und ZDF


zuletzt zahlreiche Vorschläge vorgelegt, wie der
Rundfunk durch mehr Kooperationen und neue
Produktionsmethoden mit dem vorhandenen
Geld noch effizienter arbeiten kann. Doch die
Ministerpräsidenten haben diese Vorschläge
als nicht ausreichend bezeichnet. Im März 2018
wollen sie ihrerseits die Karten neu gemischt auf
den Tisch legen.

Beim Projekt WDR macht Schule – Dackl trifft Mozart besuchten Zwar sind die Rundfunkklangkörper – anders als
Musikerinnen und Musiker des WDR Sinfonieorchesters Köln im
Mitte der 2000er Jahre im sog. Koch-Steinbrück
März 2017 fast 100 Grundschulen in ganz Nordrhein-Westfalen.
Dabei kamen 20.000 Schüler mit Mozarts Musik in Berührung. Papier – bislang nicht ausdrücklich erwähnt wor-
© Julian Pfeil WDR den. In der Presse gab es allerdings schon diver-
se Versuche, auch die Rundfunksinfonieorches-
ter als Relikte vergangener Zeiten und damit als
Die Lohnrunde 2017 war bei den ARD-Anstalten eine der überflüssig zu brandmarken. Der öffentlich-rechtliche
langwierigsten und härtesten seit langem. Überall kam Rundfunk hat nicht nur einen Bildungs-, sondern auch
es zu Warnstreiks, teilweise sogar zu Einschnitten ins Pro- einen Kulturauftrag. Die Orchester, Chöre und Bigbands
gramm. Die letzten Abschlüsse erfolgten im November gehören auf jeden Fall dazu.
und Dezember beim WDR, SR und BR. Überlagert wurden
die Lohntarifverhandlungen durch die parallel laufenden Sie haben in den vergangenen Jahren ihr Profil deutlich
Verhandlungen zur Neugestaltung der Altersversorgung verändert und geschärft. Innovative Musikvermittlungs-
und zum urheberrechtlichen Auskunftsanspruch. Wäh- formate, neue Konzertangebote im Sendegebiet, span-
rend die Verhandlungen zur Altersversorgung (Betriebs- nende Bildungsangebote für Schülerinnen und Schüler
rente) ebenfalls abgeschlossen werden konnten, laufen sind zum Alltag geworden.
die zum urheberrechtlichen Auskunftsanspruch weiter.
Die DOV, die Vertreter der Rundfunkklangkörper, aber
Das wäre alles nicht weiter beunruhigend und könn- auch die Verantwortlichen in den Rundfunkanstalten
te als normales Tarifgeschäft abgetan werden, wären sollten nicht müde werden, die besondere Rolle und
da nicht die Ministerpräsidenten der Länder und ihre Bedeutung der Ensembles herauszustellen. Sie bean-
Staatskanzleichefs, und wäre da nicht die Kommission spruchen nur einen geringen Teil der öffentlichen Rund-
zur Ermittlung des Finanzbedarfs der öffentlich-recht- funkfinanzierung, hinterlassen aber bei der Bildung und
lichen Rundfunkanstalten (KEF), die sich aus den Präsi- kulturellen Identität der Menschen im Sendegebiet eine
denten der Landesrechnungshöfe zusammensetzt. Und umso größere Wirkung.
wären da nicht die Zeitungsverleger und die privaten
Rundfunkveranstalter. Alle diese Protagonisten haben
divergierende wirtschaftliche oder politische Interessen, Gerald Mertens
6 Verbandsarbeit

VERBANDSARBEIT Lehrbeauftragte in Bayern:


Demonstration und Streik in München
In München haben Lehrbeauftragte für verlässliche Rah-
Neuregelung der ARD-Betriebsrenten menbedingungen ihrer Arbeit demonstriert. Sie zogen am
Nach fast vierjährigen Verhandlungen haben sich die ARD 13. November durch die Münchner Innenstadt. Der Demon-
und die Gewerkschaften DOV, ver.di und DJV über Änderun- stration folgte ein Streik.
gen bei den Betriebsrenten geeinigt. Wegen der öffentlichen Der Freistaat Bayern toleriert seit Jahren die Überschreitung
Kritik wurde dieser Tarifkompromiss notwendig. Er gilt für der Stundenbegrenzung für Lehraufträge. Damit wollen
Musiker im öffentlich-rechtlichen Rundfunk mit Ausnahme Wissenschaftsministerium und Rechnungshof nun Schluss
des HR und des SR. Bei der Deutschen Radio Philharmonie machen. Vielen Lehrbeauftragten drohen empfindliche
Saarbrücken Kaiserslautern gilt er nur für SWR-Mitarbeiter. Einkommensverluste, weil sie sich auf den Lehrauftrag als
Die Betriebsrenten werden zukünftig nicht mehr im glei- Haupterwerbsquelle eingerichtet haben. Im Vorfeld der
chen Umfang wie die Gehälter der Aktiven dynamisiert, Aktion hatte die Bundeskonferenz der Lehrbeauftragten an
sondern nach der Formel: Gehaltssteigerung der Aktiven Musikhochschulen (bklm) Ende Oktober eine Bayern-Resolu-
minus (1 Prozentpunkt mal m/12), wobei m für die Anzahl tion verabschiedet. Darin fordert sie: „Die Lehrbeauftragten
der Monate seit dem letzten Tarifabschluss steht. Die neue brauchen eine transparente und homogene Neugestaltung
Regelung gilt rückwirkend ab 01.01.2017 für die aktuellen und Umsetzung staatlicher Regelungen.“ Mu
Rentner und alle aktiven Mitarbeiter, die bis zum 31.12.2016
unbefristet eingestellt wurden.
Für alle ab dem 01.01.2017 eingestellten Mitarbeiter gilt Honorarlehrkräfte demonstrieren
der neue Beitragstarifvertrag (BTVA): Die Anstalten legen in Berlin
bis zu einer Höhe des Auch in Berlin haben Honorarlehrkräfte demonstriert.
Gehalts, das der Bei- Mit Wasser und Brot machten sie am 5. Oktober vor dem
tragsbemessungsgren- Brandenburger Tor auf ihre prekäre Lage aufmerksam. Sie
ze in der gesetzlichen demonstrierten gegen ihre schlechte Bezahlung und man-
Rentenversicherung (BBG) entspricht, 7,38 Prozent bei der gelnde soziale Absicherung. Die Initiative Koordination der
Baden-Badener Pensionskasse (bbp) an. Für den über der Berliner Honorarlehrkräfte wird von den Gewerkschaften
BBG liegenden Gehaltsanteil sparen die Anstalten für die Ar- DOV, GEW Berlin und ver.di unterstützt Mu
beitnehmer 10,73 Prozent an, also 3,35 Prozentpunkte mehr.
Damit ist die Höhe der Betriebsrente nicht mehr durch die
ARD garantiert. Sie richtet sich nach der Zinsentwicklung Orchester und Theater als Immaterielles
auf den Kapitalmärkten und dem Geschick der bbp bei der Kulturerbe: Veranstaltung zur Online-
Geldanlage. Konsultation
Gegen teilweise heftigen Widerstand setzten die Gewerk- Die Deutsche UNESCO-Kommission hat Vertreter der
schaften zudem durch: Fachöffentlichkeit zu einer Diskussion über die laufende
• Die betriebliche Altersvorsorge ist weiter vollständig arbeit- Bewerbung der deutschen Orchester- und Theaterland-
geberfinanziert. Arbeitnehmer leisten keinen Eigenbeitrag. schaft für die internationale Liste des UNESCO-Kulturerbes
• Für VTV-Beschäftigte sind die Abschläge bei vorzeitigem eingeladen. An der Veranstaltung am 18. Oktober in Berlin
Renteneintritt deutlich geringer. nahmen DOV-Vertreter teil.
• Die Altersversorgung ist im Vergleich zur Privatwirtschaft Auf der Tagesordnung stand die Auseinandersetzung
weiterhin deutlich höher. mit dem Entwurf des wichtigsten Teils der Bewerbungs-
• Der neue Tarifvertrag unterliegt einer 15-jährigen Verände- unterlagen. In den Wochen zuvor konnten Interessierte
rungssperre. In diesem Zeitraum sind Änderungen zulasten ihn bereits kommentieren. Die Debatte wurde im Plenum
der Arbeitnehmer ausgeschlossen. Biere / Ir / Mu und in Arbeitsgruppen geführt. Mu
Verbandsarbeit 7

Expertise der AG Gesundheit beim sikakademie Schloss Weikersheim statt. Zu den Laudatoren
Deutschen Betriebsärzte-Kongress und Gratulanten gehörte auch Jean-Marc Vogt, 2. Vorsitzen-
gefragt der der DOV. Jeunesses Musicales Deutschland richtet den
Beim Deutschen Betriebsärzte-Kongress hat Gottlob Schmü- Wettbewerb seit 1996 alle zwei Jahre aus. Den mit 3.000
cker einen Vortrag über psychische Belastungen von Or- Euro dotierten Preis und den Wettbewerb fördern die DOV,
chestermusikern gehalten. Schmücker ist Mitglied der DOV- das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und
Arbeitsgruppe Gesundheit & Prophylaxe. Der Kongress fand Jugend und die Deutsche Bank Stiftung. Mu
Ende Oktober 2017 in Würzburg statt.
Im Rahmen des Vortrags Gefährdungsbeurteilungen psy-
chischer Belastungen am Arbeitsplatz bei Orchestermusikern Ausstellung zum Thema Musikermedizin
erinnerte Schmücker an die gesetzlichen Bestimmungen, In der Musikerambulanz am Universitätsklinikum Düsseldorf
die eine enge Zusammenarbeit von Betriebsärzten und hat eine Fotoausstellung zu Berufskrankheiten von Musikern
Personalvertretungen vorschreiben. Anschließend stellte er stattgefunden. Initiator war der Fotograf Hartmut Bühler.
ein Papier der DOV-Arbeitsgruppe vor, in dem die allgemein Interessierte konnten seine Fotos vom 5. Oktober bis zum
gehaltenen Leitlinien zur Erfassung psychischer Belastungen 9. November 2017 sehen.
mit musikerspezifischen Ausprägungen zusammengeführt Bühler fotografierte Betroffene während oder nach Thera-
werden. piesitzungen. Er versteht seine Arbeit als „Annäherung an
Schmücker äußerte die Hoffnung, dass Orchester mittelfris- das Tabuthema Alptraum Berufsunfähigkeit“. Mu
tig offener mit dem Thema umgehen werden. In Zusam-
menarbeit mit den Betriebsärzten setzt er auf eine ent-
sprechende Verbesserung der Arbeitsbedingungen. gs

Musiker-Gewerkschaften aus Europa


treffen sich in Bukarest
Vertreter der in der FIM organisierten Musiker-Gewerk-
schaften aus Europa haben sich in Bukarest getroffen.
Der Austausch findet einmal im Jahr statt, um die Poli-
tik der Verbände zu koordinieren und um auf aktuelle
Entwicklungen zu reagieren. Ende Oktober 2017 ging
es u.a. um einen aktuellen CITES-Leitfaden (geschützte Setzt sich mit seinen Fotos für das Thema Musikergesundheit
Materialien in Musikinstrumenten), die Durchsetzung ein: Hartmut Bühler © Hartmut Bühler

eines besseren Leistungsschutzrechts für Künstler auf


europäischer Ebene und die Mitnahme von Musikin-
strumente im Flugzeughandgepäck. Me Hartmut Karmeier als Vizepräsident des
Deutschen Musikrats wiedergewählt
Die Mitgliederversammlung des Deutschen Musikrats hat
Deutscher Jugendorchesterpreis geht den DOV-Sonderbeauftragten Hartmut Karmeier als Vizeprä-
nach Schwerin sidenten wiedergewählt. Auch Präsident Martin Maria Krüger
Das Jugendsinfonieorchester Schwerin und sein Dirigent und die Vizepräsidenten Udo Dahmen sowie Ulrike Liedtke
Stefan Kelber haben den Deutschen Jugendorchesterpreis wurden wiedergewählt. Die Wahl fand am 21. Oktober im
erhalten. Für die Endrunde waren 14 Orchester nominiert. Abgeordnetenhaus von Berlin statt. Die DOV ist Mitglied im
Von Januar bis Juli präsentierten sie ihre Programme vor DMR, dem Dachverband des Musiklebens in Deutschland.
jeweils einem Mitglied der Jury. Im August entschieden die Neben zahlreichen anderen Ehrenämtern ist Karmeier seit
Juroren. Die Preisverleihung fand am 15. Oktober in der Mu- 2009 DMR-Vizepräsident. Mu
8 Verbandsarbeit / Vorgestellt

Musikrat vergibt neue Auszeichnung VORGESTELLT


Der Deutsche Musikrat hat zum ersten Mal die Ehrennadel
verliehen. Mit der Auszeichnung werden Persönlichkeiten Matthias Masur ist Solo-Pauker im Philharmonischen Orches-
geehrt, die sich besonders für die musikpolitische Arbeit ter Altenburg-Gera.
und das Musikleben in Deutschland engagieren. Die ersten
Träger der Ehrennadel sind Dr. Tilo Gerlach, Geschäftsführer Warum arbeiten Sie ehrenamt-
der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten lich für die DOV?
und Vorsitzender des Bundesfachausschusses Recht des Bereits kurz nach meiner Anstel-
Musikrates, sowie Margot Wallscheid, ehemalige Projektlei- lung habe ich im Orchestervor-
terin des Deutschen Musikinformationszentrums. Me / Mu stand und Personalrat mitgear-
beitet und für meine Kollegen
gesprochen. Seit der Wende bin
bklm wählt Sprecherteam ich in der DOV aktiv. 2015 mel-
Die Bundeskonferenz der Lehrbeauftragten an Musikhoch- dete ich mich als Kandidat für
schulen hat ihr Sprecherteam neu gewählt. Ulrike Höfer aus Matthias Masur die TVK-Kommission, weil ich es
Freiburg und Arvid Ong aus Hannover sind Sprecher. Ihre © privat wichtig finde, dass wir als Musi-
Stellvertreter sind Andreas Begert (München), Gottfried En- ker die Arbeitsbedingungen der
gels (Köln), Birgit Schmieder (Berlin), Johannes Gerstengarbe Orchester aktiv mitgestalten.
(Dresden) und Christiane Neumann (Leipzig). Damit wurde
das gesamte bisherige Team wiedergewählt. Die Wahl fand Was war dabei bislang Ihr größter Erfolg oder Misserfolg?
am 29. Oktober in Berlin auf der 8. Bundeskonferenz statt. Trotz knapper Kassen ist für die Theater und Philharmonie
Die DOV gratuliert den Sprecherinnen und Sprechern zur Thüringen der Erhalt von fünf Sparten in Gera und Altenburg
Wiederwahl. Wir wünschen viel Elan und Erfolg! Mu bis 2021 gelungen. Leider konnten wir nicht verhindern,
dass damit eine schmerzliche Verkleinerung des Orches-
ters verbunden ist. Dieser Prozess greift weit in die Zukunft
Violoncello: Instrument des Jahres 2018 unseres Hauses ein.
Das Violoncello ist Instrument des Jahres 2018. Mit der Wahl
eines Instruments des Jahres wollen die Landesmusikräte Was ist Ihr größter Wunsch für den Berufsverband oder
aus neun Bundesländern das Instrument populärer machen. die deutsche Musiklandschaft?
Konzerte, Workshops und Veranstaltungen sollen neugierig Für junge Musiker sind die ersten Jahre in einem Orchester
machen. Unter dem Dach der Landesmusikräte werden die prägend. Aber durch die ständige Verkleinerung und Fu-
Aktivitäten länderspezifisch gebündelt. Mu sionierung von Orchestern finden Absolventen zu wenig
Stellen, um von den älteren Kollegen zu lernen und so unsere
Orchesterkultur zu erhalten. Das wird politisch und gesell-
schaftlich zu wenig wahrgenommen. Mein Wunsch ist der
Erhalt unserer Theater und Orchester als unverzichtbares
Kulturgut. Zudem sollte der Kulturbereich zu den Pflicht-
aufgaben von Kommunen gehören.

Schenken Sie uns eine Lebensweisheit!


Passend zu meinem Instrument habe ich neulich einen
Der stellvertretende Solo-Oboist des Brandenburgischen Spruch von Karl Heinz Karius gelesen:
Staatsorchesters Frankfurt(Oder) Akeo Watanabe weiht Die Pauke verdient mehr Verständnis. Wer ständig gehauen
Ministerpräsident Dietmar Woidke im Potsdamer Landtag wird, hat auch das Recht, mal laut zu werden. Mu
am 7. November 2017 in die Geheimnisse der Oboe ein. Sie
ist das Instrument des Jahres 2017. © K. Jagusch
Recht / Deutsche Orchester-Stiftung 9

RECHT mit seiner Heimatstadt definiert. Die Musiker wollten das


Orchester für alle Berliner sein und vielfältige Zugänge zur
klassischen Musik sowie eine breite kulturelle Teilhabe er-
Klarstellung: Applaus zählt nicht zur möglichen, begründete die Jury ihre Wahl. Den mit 2.500
reinen Spieldauer Euro dotierten Sonderpreis erhielt das Staatsorchester Mainz
Im DOV Magazin 04/17 erschien ein Artikel für das Projekt Patenkindkonzerte; eine herausragende Ini-
zur Doppeldienstzählung nach § 12 Proto- tiative, die Kinder und Eltern mit einer Patenschaft früh an
© iStockphoto.com/ mipan

kollnotiz Nr. 1 zu den Absätzen 1 bis 3 TVK. den Klangkörper bindet und damit beispielhaft ist. AB
Er war leider missverständlich formuliert.
Das bedauern wir und veröffentlichen
folgende Klarstellung: Eine Vorstellung Stiftung unterstützt Orchesterkonfe-
wird als Doppeldienst gezählt, wenn sie renz Baden-Württemberg
länger als dreieinviertel Stunden dauert. Der Geschäftsführer der Deutschen Orchester-Stiftung An-
Der Applaus zählt nach überwiegender dreas Bausdorf hat als Gast an einem Sprechertreffen der
Auffassung nicht dazu, denn der TVK stellt Orchesterkonferenz Baden-Württemberg teilgenommen.
auf die „reine Spieldauer“ einer Aufführung ausschließlich der Gemeinsam mit Teresa Kaiser von der DOV-Rechtsabteilung
Pausen und Unterbrechungen ab. Sy wurden Mitte Oktober in Stuttgart Themen und künftige
Strategien für die politische Vernetzung der Orchesterkon-
ferenz diskutiert. Eine erste gemeinsame Gesprächsrunde
Unfallversicherungsschutz auch mit den kulturpolitischen Sprechern im Landtag war für
während der Elternzeit Dezember 2017 geplant. AB
Während der Elternzeit ist das Arbeitsverhältnis suspendiert.
Dennoch besteht für den Mitarbeiter oder die Mitarbeiterin
Unfallversicherungsschutz in der gesetzlichen Unfallversi-
cherung. Hierauf weisen aktuell Berufsgenossenschaften
und Unfallkassen hin (Quelle: Fachdienst Arbeitsrecht des Spenden
Beck-Verlags). Voraussetzung ist, dass die Aktivitäten der
Mitarbeiter in einem inneren Zusammenhang mit dem Ar-
statt Geschenke
beitsverhältnis stehen. So sind beispielsweise die Teilnahme
am Probespiel und entsprechende Wegezeiten versichert.
Nicht versichert sind etwa private Besuche bei Kollegen
oder ein Treffen, um gemeinsam Sport zu treiben. Ir
Gestalten Sie
die Zukunft!
Helfen Sie mit, junge
Menschen für Musik
zu begeistern und die
weltweit einzigartige
Preis Innovatives Orches- deutsche Orchester-

ter 2017 für das Konzert- tradition zu bewahren.


Die Deutsche Orchester-
hausorchester Berlin Stiftung unterstützt junge
Musiker, die Musikalisierung
Das Konzerthausorchester Berlin hat von Kindern und Jugendlichen
sowie ausgewählte Projekte
den mit 10.000 Euro dotierten Preis Innovatives Orchester
zur Förderung der Musik-
2017 der Deutschen Orchester-Stiftung erhalten. Eine hoch- und Orchesterkultur.
karätig besetzte Jury wählte es aus 33 Bewerbern aus. Ein Unser Spendenkonto:
Sonderpreis ging an das Staatsorchester Mainz. Mit dem IBAN: DE35 1004 0000 0114 1514 05
BIC: COBADEFFXXX
Konzerthausorchester Berlin zeichnet die Stiftung einen Commerzbank Berlin
Klangkörper aus, der sich stark über die Verbundenheit
10 Geburtstage

Angelika Müncheberg,   Hans Schafft,


Orchester der Komischen Philharmonisches Orches-
SPRÜCHEKLOPFER Oper Berlin 22.1.53 ter Heidelberg 27.1.48
Die Macht, und zwar jede Macht, fürchtet nichts mehr
als das Lachen, das Lächeln und den Spott.   Andreas Bräutigam,   Irmgard Mayr-Samson,
Orchester der Komischen NDR Chor Hamburg
Dario Fo, italienischer Autor, Oper Berlin 23.1.53 28.1.48
Schauspieler und Regisseur (1926 – 2016)
  Klaus Eisenblätter,
Stuttgarter Philharmoniker 75. Geburtstag
24.1.53
  Heide-Maria Milatz,
IMPRESSUM
Das DOVmagazin ist ein zweimonatiger Informationsdienst
  Wolfgang Kussmaul, Duisburger Philharmoniker
Stuttgarter Kammerorches- 4.1.43
der Deutschen Orchestervereinigung für Mitglieder.
ter 28.1.53
Deutsche Orchestervereinigung e.V.   Werner Säubert,
Littenstraße 10 · 10179 Berlin   Christian Trompler, MDR-Chor Leipzig
Tel. 030-8279080 · Fax 030-82790817 Staatskapelle Berlin 6.1.43
dovmagazin@dov.org · www.dov.org
28.1.53
V.i.S.d.P.: Gerald Mertens, Geschäftsführer   Axel Gerhardt,
Berliner Philharmoniker
Planung und Redaktion: Uli Müller
70. Geburtstag 8.1.43
Autorinnen und Autoren dieser Ausgabe:
Andreas Bausdorf (AB), Michael Irion (Ir), Gerald Mertens (Me),   Rolf Hänel,   Astrid Fischer,
Uli Müller (Mu), Deborah Schidlowsky (Sy), Gottlob Schmücker (gs) Staatsorchester Darmstadt Neubrandenburger
2.1.48 Philharmonie 10.1.43
Geburtstage: Bärbel Pottle

Layout: DG.MEDIA, Deniz Gönüllü


  Peter Schulz-Wick,   Hans Günther Rückauer,
Neue Philharmonie Staatsorchester Stuttgart
Westfalen Recklinghausen 11.1.43
3.1.48
  Ute von Baehr,
  Heidrun Abe, Philharm.Orch. Vorpom-
Jenaer Philharmonie mern Greifswald/Stralsund
GEBURTSTAGE   Elfi Roth, 13.1.48 11.1.43
Komische Oper Berlin,
zuletzt freischaffend   Horst Wartha,   Oscar Lysy,
Die Deutsche Orchester- 13.1.53 Philharmonisches Symphonieorchester
vereinigung gratuliert ih- Orchester Freiburg des BR München 16.1.43
ren langjährigen Mitglie-   Andrea Mai, 15.1.48
Konzerthausorchester   Werner Ehrbrecht,
dern, die im Januar und
Berlin 15.1.53   Christian Piecha, Deutsche Radio Philharm.
Februar einen besonde- Philharmonie Südwestfalen Saarbrücken-Kaiserslautern
ren Geburtstag haben.   Cornelia Bals, Hilchenbach 18.1.48 18.1.43
(Orchester werden mit Philharmonisches
aktuellem Namen genannt.) Orchester Hagen 18.1.53   Joachim Schmitz,   Lajos Lencses,
Deutsche Staatsphilh. SWR Symphonieorchester
  Richard Rieves, Rheinl.-Pfalz Ludwigshafen Stuttgart 18.1.43
Symphoniker Hamburg, 18.1.48
Januar Laeiszhalle Orchester   Joachim Tränkle,
18.1.53   Stefan Czermak, SWR Vokalensemble
65. Geburtstag Symphoniker Hamburg, Stuttgart 19.1.43
  Wolfgang Reisert, Laeiszhalle Orchester
  Laurentiu Dinca, WDR Rundfunkchor Köln 19.1.48
  Enite Trappe,
Berliner Philharmoniker 20.1.53 Frankfurter Opern- und
8.1.53   Michiaki Kunigo, Museumsorchester
  Garry Lee-Winser, Neue Philharmonie 23.1.43
  Ana David, Münch. Symph., zul. Westfalen Recklinghausen
Neue Lausitzer Philharmo- Kulturmanager 21.1.53 25.1.48
nie Görlitz 9.1.53
Geburtstage 11

  Rolf Kroke,   Helmut Radke, 92. Geburtstag   Erich Hartmann,


Oldenburgisches Saarländisches Staatsor- Berliner Philharmoniker
Staatsorchester 31.1.43 chester Saarbrücken
  Mircea Morarescu, 26.1.20
ehem. Orchester des
80. Geburtstag 20.1.33
Stadttheaters Döbeln
  Sumio Tsubaki,   Edeltraut Mentzel, 23.1.26 Feburar
Bergische Symphoniker ehem. Rundfunkorchester
Remscheid/Solingen Berlin 21.1.33 93. Geburtstag 65. Geburtstag
9.1.38   Hermann Grünkorn,   Helmut Kalina,   Peter Hesse,
Sinfonieorchester Neubrandenburger
  Annerose Dube, Wuppertal 22.1.33
Philharmonisches
Rundfunkchor Berlin Orchester Kiel 2.1.25 Philharmonie 1.2.53
10.1.38   Georg Löschner,   Karl Heinz Herold,   Ralph Braun,
Vogtlandphilharmonie Philh. Orchester
  Manfred Schemetat, Greiz/Reichenbach
Anhaltische Philharmonie
Neubrandenburger Dessau 12.1.25 Landestheater Coburg
Philharmonie 17.1.38 26.1.33 3.2.53
  Johannes Wild,
  Werner Krücken, Staatsorchester Stuttgart   Koji Ishizaki,
90. Geburtstag Oldenburgisches
Oldenburgisches Staatsor- 19.1.25
chester 19.1.38   Georg Walter März, Staatsorchester 3.2.53
  Franz Schuster,
  Dieter Baal, Symphonieorchester des
Südwestdeutsche Philhar-   Josef Schmuschko-
BR München 2.1.28 witsch, Brandenburger
ehem. SWR Sinfonieorch. monie Konstanz 28.1.25
Baden-Baden u. Freiburg   Theodor Nicolai, Symphoniker 4.2.53
22.1.38 Chor des BR München 94. Geburtstag   Xaver Paul Thoma,
4.1.28 Staatsorchester Stuttgart
  Willy Rupp,   Wilhelm Klepper,
WDR Sinfonieorchester   Kurt Jenisch, 5.2.53
Bamberger Symphoniker -
Köln 24.1.38 Philharmonisches Bayer. Staatsphilharmonie   Herbert Rönneburg,
Orchester Regensburg Symphoniker Hamburg,
  Greta Luhm, Badische 9.1.28
8.1.24
Philharmonie Pforzheim Laeiszhalle Orchester
26.1.38   Leon Spierer, 7.2.53
95. Geburtstag
  Paul Walter, Berliner Philharmoniker
  Hans-Joachim Wilhelm,    Gerhard Müller-
14.1.28 Goldboom, Deutsches
Philharmonisches Staatsorchester Stuttgart
Orchester Erfurt 28.1.38   Helmut Rahn, Symphonie-Orchester
2.1.23
Philharmonisches Berlin 12.2.53
  Ewald Egermann,   Karl-Heinz Czaske,
Staatsorch. Rheinische
Staatsorchester Hamburg
Sinfonieorchester Münster   Egbert Hirseland,
18.1.28 Konzerthausorchester
Philharmonie Koblenz 17.1.23
31.1.38   Jan Lensky, Berlin 13.2.53
Philharmonisches
96. Geburtstag   Wolfgang Gieron,
85. Geburtstag Orchester Kiel 27.1.28 Symphonieorchester des
  Wolfgang Janouschek, BR München 15.2.53
  Nikola Filipov, 91. Geburtstag Stuttgarter Philharmoniker
Nürnberger Symphoniker 5.1.22   Prof. Ehrhard Wetz,
8.1.33   Otto Weber, Vizepräs. Staatl. HfM+Darst.
Münchner Rundfunkor- Kunst Mannheim 15.2.53
  Judith Schwarz, chester 4.1.27
98. Geburtstag
Bergische Symphoniker   Gottfried Heilmeier,
Remscheid/Solingen   Heinz Krisch,   Eberhard Wangemann, Philharmonisches Orches-
Deutsches Symphonie-
11.1.33 Konzerthausorchester ter Regensburg 16.2.53
Orchester Berlin 18.1.20
Berlin 27.1.27
  Gaston Baltes,   Michael Blatow,
Niedersächsisches Staats- Sinfonieorchester Aachen
orchester Hannover 18.1.33 21.2.53
12 Geburtstage

  Roswitha Popp,   Ursula Pohle,   Peter Mörike,   Prof. Willi Schnell,


Deutsches Filmorchester Beethoven Orchester Bonn Philharmonisches Staatsorchester Stuttgart
Babelsberg 21.2.53 10.2.43 Orchester Lübeck 14.2.27
25.2.38
  Bernd Rodenberg,   Annerose Other,
Philharmonisches MDR Sinfonieorchester   Claus Klein, 92. Geburtstag
Orchester Lübeck 21.2.53 Leipzig 13.2.43 Bamberger Symphoniker -
Bayer. Staatsphilharmonie
  Siegrid Reiff,
  Wolfgang Wiest,   Celia Spies, 26.2.38
Orchester der Deutschen
Orchester der Deutschen Neue Philharmonie Oper Berlin
Oper Berlin 23.2.53 Westfalen Recklinghausen   Inge Schöne, 7.2.26
14.2.43 Elbland Philharmonie
  Dorothea Sommer-Bal- Sachsen 27.2.38
dursson, Sinfonieorchester 93. Geburtstag
80. Geburtstag
Aachen 25.2.53   Brigitte Wehrmeyer-Jan-   Karla Dürring,
  Max Alfred Voigt,   Wolfgang Liepach, ca, Niederrhein. Sinfoniker NDR Chor Hamburg
Staatstheater-Orchester Krefeld/Mönchengladbach 8.2.25
Vogtlandphilharmonie
Kassel 1.2.38 27.2.38
Greiz/Reichenbach
  Helmut Dekant,
26.2.53   Walter Knoll,   Rolf-Dieter Baum, Staatsphilharmonie
Staatskapelle Weimar ehem. Landeskapelle
Nürnberg 16.2.25
70. Geburtstag 3.2.38 Eisenach 28.2.38

  Almut Gregor, Ryszard Andrzejewski,   Conrad Motyl,


Lüneburger Symphoniker 85. Geburtstag ehem. TO Saarbrücken
Staatsorchester
4.2.38 19.2.25
Braunschweig 3.2.48   Peter Wollner,
  Peter Wöpke,   Heinz Hepp, Magdeburgische   Hermann Wolf,
hr-Sinfonieorchester Philharmonie 4.2.33 Sächsische
Bayerisches Staatsorchester
Frankfurt 9.2.38
München 8.2.48   Walter Engels, Bläserphilharmonie

  Joan Attila Kovacs,   Helmut Radenz, Orchester der Deutschen 23.2.25


Düsseldorfer Symphoniker Oper Berlin 9.2.33
Dortmunder
11.2.38 97. Geburtstag
Philharmoniker 14.2.48   Sigrid Meier,
  Kurt Goldmann,   Klaus Wunderer, Rundfunkchor Berlin   Anselm Rothenberger,
Niedersächsisches 15.2.33 ehem. SWR Sinfonieorch.
Badische Philharmonie
Staatsorchester Hannover Baden-Baden u. Freiburg
Pforzheim 14.2.48
11.2.38 90. Geburtstag 24.2.21
  Hermann Keilwerth,
Bochumer Symphoniker   Karl-Heinz Fedder,   Günter Trapp,
Bayerisches Staatsorchester Bochumer Symphoniker 98. Geburtstag
15.2.48
München 15.2.38 2.2.28
  Ludwig Braum,   Gerhard Jahnen,
Staatsorch. Rheinische   Josef Tottzer,   Erich Händel, Orch. des Staatstheaters
ehem. Philharmonia Thüringen Philharmonie am Gärtnerplatz München
Philharmonie Koblenz
Hungarica Marl 20.2.38 Gotha 16.2.28 9.2.20
16.2.48

  Christoph Schwartz,   Sigrid Jahn,   Gabriele Stanske,


Neue Lausitzer Philharmo- Philharmonisches 99. Geburtstag
Vogtlandphilharmonie
nie Görlitz 22.2.38 Orchester Kiel 29.2.28
Greiz/Reichenbach   Ruth Pattberg,
23.2.48   Bernd Neffgen, 91. Geburtstag
Philharmonisches Staatsor-
Düsseldorfer Symphoniker chester Mainz 21.2.19
75. Geburtstag 23.2.38   Richard Saftig,
Deutsche Radio Philharm.   Franz Zimmermann,
  Wolfgang Klier,   Hartwig Plawitzki, Saarbrücken-Kaiserslautern Badische Staatskapelle
Sächsische Staatskapelle Düsseldorfer Symphoniker Karlsruhe 23.2.19
5.2.27
Dresden 2.2.43 23.2.38