Sie sind auf Seite 1von 20

HERAUSGEBER • EDITOR

WOLF D. KARL

DAS
FARBWORTERBUCH
THE COLOUR DICTIONARY
DIE FARBIGKEIT DER BEGRIFFE • THE COLOURFULNESS OF THE WORDS

Alle Rechte vorbehalten.


Dies ist eine Leseprobe Kontaktieren Sie uns, falls Sie das PDF weiter verwenden möchten: info@callwey.de

AXEL VENN • JANINA VENN-ROSKY


INHALT

Die zehn farbanalytischen Kapitel entstanden in der stehenden RAL Werte übersetzt wurde. Somit ist eine
Absicht, eine möglichst anregende Übersicht der Cha- vom Druck unabhängige Verifizierung der Farbwerte
rakteristiken von Stil- und Trendwelten, Empfindungen gegeben.
und Gefühlen, Funktions- und Sachwelten, Wertanmu-
tungen, psychologischen Befindlichkeiten und so weiter Die rein semantische Interpretation bedarf einer semi-
zu erstellen. otischen Ergänzung, um ein abgerundetes Gesamtbild
zu erlangen. Die jeweils vier in ihren Grauwerten dar-
Uns kam es nicht auf Trennschärfe der Begriffsfelder gestellten Zeichnungen vermitteln prototypische Eindrü-
an, denn Sprache ist zugleich spielerisch, absurd, ver- cke des abschließend dargestellten Gestaltungsduktus
klausuliert, vieldeutig, vielstimmig, aber auch tiefschür- eines Begriffs.
fend, elegant und kann eindeutig, aber auch zweideu-
tig sein. Am rechten Rand der ungeraden Seite befindet sich
der „Daumenabdruck“ des jeweiligen Farbbegriffs, der
Dort, wo es uns angeraten erschien, haben wir polari- beim Durchblättern für den Leser eine Art Kompassfunk-
sierende Begriffe gewählt, in manchen Fällen ließ sich tion präsentiert.
dies aus Gründen der Thematik oder der notwendigen
ökonomischen Beschränkung nur mit einer gewissen
Unschärfe verwirklichen. Die Bezifferung hinter dem The ten colour-analytical chapters were developed with
Buchstabenpaar zeigt die Polarität auf, wie zum Bei- the intention to create a tremendously stimulating overview
spiel „A 03 – Modern“ zu „B 03 – Altdeutsch“. of characteristics of style and trend worlds, sentiments and
feelings, functional and factual worlds, impressions of value,
Genauso bedeutsam wie die Gegensätzlichkeit der psychological sensitivities etc.
Wortbedeutungen ist die farbliche und auch formale
Abgrenzung zu ähnlich lautenden Wörtern: Das, was For us it was no question of the selectivity of terms, because
wir unter „Grandios“, „Luxuriös“ oder „Exotisch“ verste- language is simultaneously playful, absurd, intricate,
hen, ist unter dem Aspekt des Farbspektrums gesehen, ambiguous, polyphonic, but also profound, elegant and it can
Mondlängen voneinander entfernt. So hilft diese Un- be explicit as well as suggestive.
tersuchung auch, bisher Ungefähres differenzierter zu
betrachten. In areas where it seemed advisable to us, we selected
polarising terms. In some cases this could only be achieved
Die ungeraden Seiten enthalten die 49 farbigen Wort- with certain vagueness because of the subject matter or
bedeutungen der am Farben-Zeichen-Experiment necessary economic limitations. The figures behind the letter
Beteiligten. Diese wurden chromatisch geordnet. Da- pair illustrate the polarity, as for example “A 03 – modern“
raufhin wurde jede einzelne Farbzeichnung und damit against “B 03 – old German”.
das gesamte Farbfeld analysiert und in RAL Farbwerte
übersetzt. So entstand eine Mengenanaylse der Farb- Equally significant as the contrariness of word meanings is
töne, die in der Tortengrafik nach ihrem Prozentanteil the coloured and formal distinction to words sounding quite
gewichtet sind. Die Streifengrafik darunter zeigt ein similar: What we understand by “grand”, “luxurious“ or
analytisch-chromatisches Ergebnis, das in die neben- “exotic“, is miles apart when considering colour spectrum
CONTENT

aspects. Therefore this analysis also helps considering with The merely semantic interpretation required a semiotic
more differentiation what has previously been vague. addition in order to achieve a well rounded overall picture.
The four drawings each presented with their grey-scale values
The odd pages feature the 49 coloured word meanings of convey prototypical impressions of the conclusively presented
those partaking in the colours-and-signs experiment. These design characteristics of a term.
were put in a chromatic order. Subsequently every single
colour drawing and with it the entire colour field was analysed The “thumbprint” of the respective colour term, which has
and translated into RAL colour values. This resulted in a some kind of compass function for the reader when browsing
quantity analysis of hues, which is weighted in the pie chart through the book, is located on the right side of odd pages.
according to their percentage. The bar chart below presents
an analytic-chromatic experience, which was translated into
the adjacent RAL values. Consequently, verification of colour
values independent of the print is ensured.

CONTENT
6–7 Farbenfrohe Begriffswelten Colourful Worlds of Terms
8–9 Das RAL DESIGN System The RAL DESIGN System

INHALT
10–11 Vorwort des Herausgebers Foreword by the Editor
12–13 Einleitung Introduction
14–95 A/B gemütlich bis kitschig cosy to kitschy
96–177 C/D edel bis ungenießbar noble to inedible
178–259 E/F paradiesisch bis funktional paradisiacal to functional
260–341 G/H prächtig bis dreckig splendid to filthy
342–423 I/J sympathisch bis unzuverlässig likeable to unreliable
424–507 K/L weich bis uneben soft to uneven
508–591 M/N flach bis zickzack flat to zigzag
592–673 O/P gutgläubig bis nachtragend credulous to unforgiving
674–755 Q/R fortschrittlich bis altmodisch progressive to old-fashioned
756–837 S/T galant bis brutal gallant to brutal
838–855 Einzeldarstellungen dreier Teilnehmer Single Presentations by Three Participants
856–861 Alphabetischer Index Alphabetical Index
862–863 Nachwort und Danksagung Acknowledgements and Expression of Thanks
864 Impressum Imprint

5
GEMÜTLICH BIS KITSCHIG

Das Assoziative zum Wohnen, zur Mode, zu


Produktwelten von Lifestyles, Trends und Stilen enthält
dieses Kapitel, das sich zwischen dem Luxuriösen und
dem Nachgemacht-Gebrauchten bewegt.
Es geht hier um Wörter wie „Komfortabel“, „Chic“ und
„Freundlich“ oder um „Veraltet“, „Simpel“ oder „Putzig“.
Im Bereich der Innenarchitektur, des Designs und der
Mode sind dies häufig vorkommende Vokabeln.
In unserer Vorstellungswelt waren sie immer vorhanden,
nur waren wir uns nie sicher, ob unser Gegenüber dem
„Einfachen“ oder „Modernen“ ähnliche Eigenschaften
zuwies, wie wir selbst.
Wie unsere Untersuchungen zeigten, gibt es häufig
eine Art Grundkonsens, zwar nicht unbedingt in der
Wahl eines definierten Bunttons, zumindest aber in der
Wahl der Sättigung.
So ist „Exotisch“ mehrfarbig, jedoch in seinen
Nuancen ähnlich gesättigt. Der Frühling ist dagegen
hauptsächlich „Grün“. Er provoziert eine umfassende,
kollektive, beinahe unifarbene Einigkeit.

This chapter, which ranges between luxury and fake,


contains associative elements with living, fashion, and
product worlds of lifestyles, trends and styles.
It is about words like “comfortable“, “chic“ and
“friendly“ or about “outdated”, “simplistic“ or “cute”.
In the field of interior design, fashion and design, these
are frequently used terms.
The notions have always existed in our imagination,
however, we were never quite sure, if other people
attributed similar qualities to what is “simple” and
“modern” as we did.
Our study reveals that there often is some kind of basic
consent, not necessarily regarding the selection of a
defined colour shade, but at least regarding the choice
of saturation.

A–B
COSY TO KITSCHY

Consequently, “exotic” is multicoloured, however


properly saturated. Spring by contrast is primarily
“green”. In this respect a comprehensive collective
consensus prevails.

A–B
KAPITEL / CHAPTER
16 A 01 gemütlich cosy 56 B 01 ungemütlich uneasy

18 A 02 weltoffen cosmopolitan 58 B 02 einfach simple

20 A 03 modern modern 60 B 03 altdeutsch old german

24 A 04 komfortabel comfortable 62 B 04 unbequem inconvenient

26 A 05 chic chic 64 B 05 veraltet outdated

28 A 06 grandios grand 66 B 06 nachgemacht fake

30 A 07 avantgardistisch avant-garde 68 B 07 trist dismal

32 A 08 luxuriös luxurious 70 B 08 gebraucht used

34 A 09 exotisch exotic 74 B 09 billig cheap

36 A 10 großzügig generous 76 B 10 stillos in bad style

38 A 11 bürgerlich bourgeois 78 B 11 simpel simplistic

40 A 12 einladend inviting 80 B 12 traurig sad

42 A 13 freundlich friendly 82 B 13 eiskalt ice-cold

44 A 14 sommerlich summery 86 B 14 putzig cute

46 A 15 frühlingshaft springlike 88 B 15 kleinbürgerlich petty bourgeois

50 A 16 geschmackvoll tasteful 90 B 16 abstoßend repulsive

52 A 17 elegant elegant 92 B 17 steif stiff

54 A 18 stilvoll stylish 94 B 18 kitschig kitschy

15
GEMÜTLICH 3 21 COSY
3
3
4
32
Gemütlichkeit ist ein klassi- 8 Cosiness is a classic exam-
sches Beispiel für „wärmen- ple for a “warming” living
des” Wohnen: biedermeier- environment: Biedermeier-
lich, hölzern und ein wenig 10 style, woody and slightly
überhitzt, ziemlich bewe- overheated, rather motion-
gungslos und unbelüftet. less and unventilated.
16 18

Warme Rot-Orange-Gelb-
100 RAL 190 50 35 Warm red-orange-yellow
Töne, dazu lichte Beige- shades along with light-
RAL 190 50 45
Braunnuancen treffen den toned beige-brown nuances
Kern. Eine Farbigkeit im
80 RAL 060 80 10 are the heart of the matter.
Konsens der Meinungen. RAL 085 90 10 Colourfulness in the consen-
sus of opinions.
60 RAL 085 80 80
RAL 085 80 60
40 RAL 070 90 20
RAL 060 70 70
20 RAL 030 40 60
RAL 010 70 35

0 RAL 330 70 20

So stabil das Farbbild ist, As stable the colour pic-


so wenig überrascht das ture, as unsurprising the
große Einverständnis in der great agreement in terms of
formalen Zeichnungsgebung: formal imaging: round-oval,
rund-oval, horizontale Balken horizontal bars and all-over
und all-over Uni- und Faux- plain and faux-unis areas.
Uni-Flächen.

A 01 GEMÜTLICH BIS KITSCHIG


100
GEMÜTLICH COSY
80

60

40

20

COSY
GEMÜTLICH
Eine knappe Farbpalette, die mit sechs A narrow colour range, which does with
oder sieben Tönen auskommt: Die große six or seven shades: The main compliance
Übereinstimmung ist im Zeichnungsduktus can be distinguished with the characteristic
zu erkennen. painting style.

COSY TO KITSCHY 17
WELTOFFEN 21 COSMOPOLITAN
32
4
25
4

Weltoffenheit zeigt sich in


6 Cosmopolitanism is re-
der unendlichen Weite der flected in the infinite range
Blauskala. Ein wenig Gelb, of the blue scale. A little
Grün und Rot gelten hier als
10 yellow, green and red are
Sonderfarben einer Minder- 15 here considered as spe-
heiten-Meinung. cial colours of a minority
13 opinion.

15

Ganz deutlich stellt sich die 100 RAL 150 60 50 The predominant number
Überzahl der Blautöne dar; RAL 250 50 10 of blue shades is clearly
gerade einmal 17 Prozent evident; only 17 percent
80 RAL 260 50 40 are located outside the blue
sind außerhalb der Blauskala
angesiedelt. RAL 250 60 35 scale.
RAL 220 80 25
60
RAL 250 92 05
RAL 260 90 05
40
RAL 270 70 25
RAL 350 70 30
20 RAL 030 40 60
RAL 070 80 40

0 RAL 085 80 80

Weltoffenheit äußert sich Cosmopolitanism is ex-


in geringer Dynamik und in pressed in a low dynamic
großer Bescheidenheit. with great modesty.

A 02 GEMÜTLICH BIS KITSCHIG


100
WELTOFFEN COSMOPOLITAN
80

60

40

20

COSMOPOLITAN
WELTOFFEN
Weltoffenheit ist vom Blau-Gefühl beseelt. Cosmopolitanism is inspired by a blue
Akzentuiert wird sie durch ein paar kräftige feeling. It is accentuated with a few vibrant
Farbkleckse, die ein wenig Bewegung in dabs of paint, which stimulate the colour
den Farbkomplex bringen. complex.

COSY TO KITSCHY 19
MODERN 4 MODERN
5
19
6
6
Zur Hälfte ist das Modern- Half of the “modern feel-
Gefühl von Blau-Violett, ing” is occupied by blue-
7 12
Königsblau, Rot und Rot- violet, royal blue, red and
Magenta besetzt. Dies sind magenta. These shades are
Farbtöne voller Power und 7 full of power and speed.
Speed.
11
7
8 8

Nicht eine einzelne Farbe ist 100 RAL 250 60 35 Not a single colour is deter-
bestimmend, sondern eine RAL 150 60 50 minative, but the majority
Mehrzahl gleichrangiger of equal-ranking colourful
80 RAL 085 80 80 shades with a similarly
Bunttöne mit ähnlich farbiger
Offensiv-Charakteristik. RAL 040 60 60 coloured offensive charac-
RAL 030 40 60 teristic.
60
RAL 350 50 50
RAL 340 90 05
40
RAL 300 40 40
RAL 280 40 25
20 RAL 000 90 00
RAL 000 50 00
0 RAL 000 15 00

Die Formensprache enthält In a large part the design


zu einem großen Teil dyna- vocabulary contains dy-
mische Zeichen, die mit ihren namic symbols, which are
Farbinhalten deckungsgleich congruent with their colour
sind. contents.

A 03 GEMÜTLICH BIS KITSCHIG


100
MODERN MODERN
80

60

40

20

MODERN
MODERN
Modern ist, wie es scheint, kein Synonym Modern is, it seems, no synonym for
für technischen Fortschritt, Qualität und technological progress, quality and func-
Funktionalität. Vielmehr erleben wir tionality. We rather experience modernity
Modernität als psychologisches Moment as a psychological circumstance with the
mit dem positiven Hintergrund von Reinheit, positive background of purity, clarity and
Klarheit und kräftiger Farbgebung. intense colouring.

COSY TO KITSCHY 21
100

80

60

40

20

MODERN
MODERN
KOMFORTABEL 2 COMFORTABLE
4 3 15
5
5
Die gehaltvollen Farben Substantial colours are
stehen im Fokus. Sie sind von
6 15 centre stage. They are
Wertigkeit und tradierter Ele- characterised by value and
ganz gekennzeichnet. Dieser 6 traditional elegance. This
Begriff scheint einigermaßen concept seems to be fairly
trendfern zu sein. 6 non-trendy.
11
7
7 8

Mit rund 60 Prozent bilden 100 RAL 075 70 60 With about 60 percent,
die Warmtöne den größeren RAL 085 80 80 the warm shades form the
Teil der Skala. Die Helltöne RAL 110 92 05 largest part of the spectrum.
sind nur mit 13 Prozent 80 The light-coloured shades
RAL 075 92 05
beteiligt. only provide 13 percent.
RAL 070 90 20
60 RAL 050 70 60
RAL 040 30 40
RAL 030 40 60
40 RAL 010 70 35
RAL 300 40 40
RAL 270 40 40
20
RAL 210 70 25
RAL 210 40 20
0 RAL 000 15 00

Der Zeichnungsduktus ist Characteristics and flow


ausgesprochen flächig, are markedly flat, mostly
zumeist statisch. Das motionless. The playful,
spielerische, dynamische dynamic element is missing.
Element fehlt.

A 04 GEMÜTLICH BIS KITSCHIG


100
KOMFORTABEL COMFORTABLE
80

60

40

20

COMFORTABLE
KOMFORTABEL
„Komfortabel“ zieht sich durch einen “Comfortable” covers a large part of the
großen Teil des Farbkreises und der Hell- chromatic circle and light-and-dark charac-
Dunkel-Charakteristiken. Viele der Tonlagen teristics. Many shades are reminiscent of
erinnern an die Oberfläche von Samt und velvet or brocade surfaces.
Brokat.

COSY TO KITSCHY 25
UNSCHULDIG 22 INNOCENT
32 21
4
4

Farben wie die Modetöne 5 Colours as if selected from


aus dem Directoire zu Zeiten the fashion shades of the
der sogenannten Schal- 5 9 Directoire at the time of the
Manie: hell und chic. so-called scarf mania: light
5 and chic.

5 8
5 7
6 7

Eine Farbreihe edler Reinheit 100 RAL 010 70 35 A colour sequence of noble
und stiller Würde mit RAL 010 80 15 purity and silent dignity
lasziven Attributen und mit RAL 010 92 05 with lascivious attributes
extravaganten Begleitfarben. 80 RAL 100 90 10 and extravagant accompa-
RAL 320 90 05
nying colours.
RAL 260 90 05
60 RAL 270 50 25
RAL 250 60 40
RAL 190 50 45
RAL 150 60 50
40 RAL 110 90 20
RAL 095 90 30
RAL 085 80 60
20 RAL 060 70 70
RAL 060 40 40
RAL 030 40 60
0 RAL 040 30 40

Formlos, makellos, beinahe Shapeless, immaculate, al-


konturlos, so sehen wir das most without contours – this
Unberührt-Unschuldige. is how we see untouched
innocence.

O 07 GUTGLÄUBIG BIS NACHTRAGEND


100
UNSCHULDIG INNOCENT
80

60

40

20

INNOCENT
UNSCHULDIG
Die Unschuldsvermutung gilt für alle hier Presumed innocence is applied to all
vorhandenen Farben. Je heller, desto mehr colours presented here. The lighter the
wird die Annahme zur Gewissheit. Unter more the presumption turns into certainty.
den Farben verdient allein das Grün als Amongst all colours, only green as a satu-
gesättigter Ton ein wenig mehr Vertrauen. rated shade deserves a little more trust.

CREDULOUS TO UNFORGIVING 607


TRENDY 22 2 13
TRENDY
3 2
3
3
4 11
Farbinterpretationen wie die Colour interpretations like
Schminke und der Anzug 4 the make-up and suit of a
eines Pausenclowns, die clown, the wallpaper colour
Tapetenfarben eines Kinder- 4 of a child’s room or plas-
10
zimmers oder Plastiktöne der tic hues of electrical play
5
elektronischen Spielboxen für boxes of the same child.
dieselben Kinder. 7 9
8 8

Eine Menge Kunterbuntes, 100 RAL 030 40 60 Plenty of motley, playful


Verspieltes, Burleskes; RAL 060 70 70 and burlesque features,
genauso, als ob Trends RAL 085 80 80 just as if trends reach the
80 RAL 110 60 50
billigstes Warenhausformat RAL 150 60 50
cheapest department store
erreichen. RAL 210 40 20 format.
RAL 130 80 10
60 RAL 260 90 05
RAL 250 60 40
RAL 270 40 40
40 RAL 300 40 40
RAL 310 70 15
RAL 350 70 30
RAL 350 50 50
20 RAL 350 30 35
RAL 060 40 40
RAL 050 40 20
0 RAL 000 15 00

Kräftige Zeichen: Blöcke, Bold signs: blocks, lines,


Linien, Farbfelder und ein coloured areas, and a few
paar Punktzeichnungen. dotted sketches.

Q 08 FORTSCHRITTLICH BIS ALTMODISCH


100
TRENDY TRENDY
80

60

40

20

TRENDY
TRENDY
Jedem Trend scheint etwas Über-Buntes oder Each trend seems to have been assigned
Über-Elegantes zugeordnet zu werden. Das something over-colourful or over-elegant. Well-
brave Beige, biedere Braun oder mausige behaved beige, staid brown or mousy grey
Grau sind kaum gefragt. Die Erwartung is hardly in demand. Expectations are clearly
neigt sich klar eher dem Aufregenden und geared towards excitement and garishness
Grellen zu als dem Unspektakulären, Unbe- rather than towards what is unspectacular and
deutenden oder Temperamentlosen. insignificant or lacking temperament.

PROGRESSIVE TO OLD-FAHIONED 693


HERAUSGEBER • EDITOR
WOLF D. KARL
HERAUSGEBER • EDITOR
WOLF D. KARL

Dieses Werk gibt den bekannten Regeln der Farblehre eine neue Dimension.
Mehr als 60 Probanden haben für diesen Zweck zu 360 Adjektiven Stim-

DAS

DAS FARBWORTERBUCH
THE COLOUR DICTIONARY
mungsbilder angefertigt, die vom Autor anschließend dem RAL DESIGN
System zugeordnet wurden.
Die Spannweite der Adjektive reicht von komfortabel bis ungemütlich, von
paradiesisch bis nützlich, von edel bis wertlos oder von trendy bis archaisch.

FARBWORTERBUCH
Jede so entstandene Farbskala zeigt, inwiefern Farben als Instrument des Aus-
drucks oder der Sprache gelten können.
42 ausdrucksstarke Collagen zu ausgewählten Begriffen verdeutlichen deren
zugewiesene Farbwirkungen in der Anwendung.
Ein Callwey Buch, das einen einzigartigen, spannenden Überblick auf die

THE COLOUR DICTIONARY


faszinierende Welt der Farben bietet.

• 360 Adjektive, ausgedrückt in Farbkompositionen


• Dargestellt in Farbtönen des RAL DESIGN Systems
• Mit einem großen Plakat aller Begriffe und Farben in der Übersicht
• Das Standardwerk für Werbung, Innenarchitektur, Design und Lehre
DIE FARBIGKEIT DER BEGRIFFE • THE COLOURFULNESS OF THE WORDS

Die Autoren

Prof. Axel Venn ist Professor für Farbgestaltung und Trendscouting an der
Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim. Seit Jahren
arbeitet der in Berlin lebende Autor über und mit Farbe und genießt internatio-
nales Renommee als Farb-, Trend- und Ästhetikberater. Axel Venn hat in jahre-
langer Arbeit die Grundlagen zu dieser Studie gelegt. Die Auswertung erfolgte
zusammen mit der Dipl. Designerin (HfbK, Hamburg) Janina Venn-Rosky.

ISBN 978-3-7667-1825-9

,!7ID7G6-hbicfj!
AXEL VENN
www.callwey.de JANINA VENN-ROSKY AXEL VENN • JANINA VENN-ROSKY