You are on page 1of 7

DEUTSCHE NORM Juli 2013

DIN ISO 10100


D
ICS 23.100.20

Fluidtechnik –
Hydrozylinder –
Abnahmeprüfung (ISO 10100:2001 + Amd.1:2012)
Hydraulik fluid power –
Cylinders –
Acceptance tests (ISO 10100:2001 + Amd.1:2012)
RAF1SC 2017-07-20 NormMaster

Transmissions hydrauliques –
Vérins –
Essais de réception (ISO 10100:2001 + Amd.1:2012)

Keine Weitergabe an Dritte außerhalb der Bosch-Gruppe!

Gesamtumfang 7 Seiten

Normenausschuss Maschinenbau (NAM) im DIN


Robert Bosch GmbH;;

© DIN Deutsches Institut für Normung e. V. · Jede Art der Vervielfältigung, auch auszugsweise,
nur mit Genehmigung des DIN Deutsches Institut für Normung e. V., Berlin, gestattet.
Alleinverkauf der Normen durch Beuth Verlag GmbH, 10772 Berlin
Preisgruppe 6
www.din.de !%#j}"
www.beuth.de 2007190
DIN ISO 10100:2013-07

Inhalt Seite

Nationales Vorwort ........................................................................................................................................ 3


Einleitung ........................................................................................................................................................ 4
1 Anwendungsbereich ........................................................................................................................ 5
2 Normative Verweisungen ................................................................................................................. 5
3 Begriffe .............................................................................................................................................. 5
4 Anforderungen .................................................................................................................................. 5
5 Prüfbedingungen .............................................................................................................................. 6
5.1 Prüfflüssigkeit ................................................................................................................................... 6
5.2 Aufbereitung der Prüfflüssigkeit ..................................................................................................... 6
RAF1SC 2017-07-20 NormMaster

5.2.1 Allgemeines ....................................................................................................................................... 6


5.2.2 Verschmutzungsgrad ....................................................................................................................... 6
5.2.3 Sonderfälle ........................................................................................................................................ 6
5.2.4 Temperatur der Prüfflüssigkeit ....................................................................................................... 6
5.2.5 Rostschutzmittel ............................................................................................................................... 6
6 Leckageprüfung bei niedrigem Druck ............................................................................................ 6
6.1 Prüfverfahren .................................................................................................................................... 6
6.2 Sichtprüfung ...................................................................................................................................... 6
7 Leckageprüfung der Kolbendichtung ............................................................................................. 7
7.1 Allgemeines ....................................................................................................................................... 7
7.2 Prüfverfahren .................................................................................................................................... 7
7.3 Sichtprüfung ...................................................................................................................................... 7
8 Leckageprüfung bei Prüfdruck........................................................................................................ 7
8.1 Prüfverfahren .................................................................................................................................... 7
8.2 Sichtprüfung ...................................................................................................................................... 7
9 Übereinstimmungsvermerk (Bezugnahme auf diese Internationale Norm) .................................... 7

Keine Weitergabe an Dritte außerhalb der Bosch-Gruppe!


Robert Bosch GmbH;;

2
DIN ISO 10100:2013-07

Nationales Vorwort
Dieses Dokument wurde durch den Arbeitsausschuss NA 060-36-30 AA „Hydrozylinder“ des Fachbereiches
Fluidtechnik im Normenausschuss Maschinenbau (NAM) des DIN erarbeitet. Es ist die deutsche Übersetzung
der Internationalen Norm ISO 10100:2001, die unter Mitwirkung deutscher Experten in der Arbeitsgruppe
ISO/TC 131/SC 3/WG 1 „Hydraulic cylinders“ erarbeitet wurde.

Dieses Dokument enthält bereits die Änderungen, die mit Amendment 1:2012 zu ISO 10100:2001
veröffentlicht wurden. Der Beginn und das Ende von neuem oder geändertem Text werden durch die
Markierung !" angezeigt.

Für die in Abschnitt 2 zitierten Internationalen Normen, sofern sie nicht als DIN-EN-ISO- bzw.
DIN-ISO-Normen mit gleicher Zählnummer veröffentlicht sind, gibt es keine nationalen Entsprechungen.
RAF1SC 2017-07-20 NormMaster

ISO 5598 enthält bereits die deutsche Sprachfassung.

Es wird auf die Möglichkeit hingewiesen, dass einige Elemente dieses Dokuments Patentrechte berühren
können. Das DIN [und/oder die DKE] sind nicht dafür verantwortlich, einige oder alle diesbezüglichen
Patentrechte zu identifizieren.

Keine Weitergabe an Dritte außerhalb der Bosch-Gruppe!


Robert Bosch GmbH;;

3
DIN ISO 10100:2013-07

Einleitung
In Hydraulikanlagen wird Energie durch eine unter Druck stehende Flüssigkeit innerhalb eines Kreislaufes
übertragen und der Energiefluss gesteuert oder geregelt.

Ein Bauteil einer solchen Anlage ist der Hydrozylinder, der die Energie in lineare mechanische Kraft und
Bewegung umwandelt, wobei sich Kolben und Kolbenstange im Zylinderkörper hin und her bewegen.
RAF1SC 2017-07-20 NormMaster

Keine Weitergabe an Dritte außerhalb der Bosch-Gruppe!


Robert Bosch GmbH;;

4
DIN ISO 10100:2013-07

Fluidtechnik –
Hydrozylinder –
Abnahmeprüfung

1 Anwendungsbereich

Diese Norm legt Abnahme- und Funktionsprüfungen für Hydrozylinder fest.

2 Normative Verweisungen
Die folgenden zitierten Dokumente sind für die Anwendung dieses Dokuments erforderlich. Bei datierten
Verweisungen gilt nur die in Bezug genommene Ausgabe. Bei undatierten Verweisungen gilt die letzte
Ausgabe des in Bezug genommenen Dokuments (einschließlich aller Änderungen).
RAF1SC 2017-07-20 NormMaster

ISO 4406:1999, Hydraulic fluid power — Fluids — Method for coding the level of contamination by solid
particles

ISO 5598 !gestrichener Text", Fluid power systems and components — Vocabulary

ISO 6743-4 !gestrichener Text", Lubricants, industrial oils and related products (class L) — Classification
— Part 4: Family H (Hydraulic systems)

ISO 7745 !gestrichener Text", Hydraulic fluid power — Fire-resistant (FR) fluids — Guidlines for use

! ISO 15380, Lubricants, industrial oils and related products (class L) — Family H (Hydraulic systems) —
Specifications for categories HETG, HEPG, HEES and HEPR"

3 Begriffe
Für die Anwendung dieses Dokuments gelten die Begriffe nach ISO 5598.

4 Anforderungen

Keine Weitergabe an Dritte außerhalb der Bosch-Gruppe!


Folgende Kenngrößen des zu prüfenden Zylinders sind festzuhalten:

a) Typ;

b) Anschlussgröße, Art und Lage der Anschlüsse;

c) bei Zylindern mit Dämpfung, Überprüfung der Einbaulage und Ausrichtung der Drosselschraube(n);

d) Zylinderhub;

e) Typenschild;

f) Zylinderbohrung;

g) Kolbenstangendurchmesser;

h) Kolbenstangenende und seine Ausführung;

i) Befestigungsart und, falls zutreffend, Position der veränderbaren Befestigungsflächen.


Robert Bosch GmbH;;

5
DIN ISO 10100:2013-07

5 Prüfbedingungen
5.1 Prüfflüssigkeit
Als Prüfflüssigkeit ist ein Hydrauliköl (oder eine andere Flüssigkeit, auf die sich Zylinderhersteller und
Anwender geeinigt haben) nach ISO 6743-4, ISO 7745 !oder ISO 15380", das mit den im zu prüfenden
Zylinder verwendeten Dichtungen verträglich ist, zu verwenden.

5.2 Aufbereitung der Prüfflüssigkeit


5.2.1 Allgemeines

Die zur Prüfung verwendete Flüssigkeit ist, sofern zutreffend, nach 5.2.2 bis 5.2.5 aufzubereiten.

5.2.2 Verschmutzungsgrad

Der Verschmutzungsgrad der Flüssigkeit muss 19/15 oder -/19/15 nach ISO 4406 oder weniger entsprechen.
RAF1SC 2017-07-20 NormMaster

5.2.3 Sonderfälle

Für Anwendungsfälle, die ein höheres Reinheitsniveau erfordern, ist der Verschmutzungsgrad zwischen
Hersteller und Anwender zu vereinbaren.

5.2.4 Temperatur der Prüfflüssigkeit

Die Flüssigkeitstemperatur muss im Bereich zwischen 15 °C und 45 °C gehalten werden.

5.2.5 Rostschutzmittel

Rostschutzmittel zur Verhinderung von Korrosion im Innern der Zylinder dürfen der Flüssigkeit zugesetzt
werden, vorausgesetzt, dass sie mit den Dichtungswerkstoffen, die im zu prüfenden Zylinder eingesetzt sind,
verträglich sind.

6 Leckageprüfung bei niedrigem Druck


6.1 Prüfverfahren

Zylinder mit Bohrungen über 32 mm sind mit mindestens 500 kPa (5 bar 1) und Zylinder mit Bohrungen bis
32 mm mit 1 000 kPa (10 bar) dreimal oder öfter ein- und auszufahren. In einer der Endpositionen ist der
Druck mindestens 10 s zu halten.

Keine Weitergabe an Dritte außerhalb der Bosch-Gruppe!


6.2 Sichtprüfung
a) Während der Bewegung dürfen keine Vibrationen oder Quietschgeräusche auftreten.

b) Der Gesamthub bei vollständig ausgefahrener Kolbenstange ist zu messen.

c) An der Kolbenstangendichtung dürfen keine sichtbaren Leckagen auftreten. Nach Abschluss des
Prüfvorganges darf der vorhandene Ölfilm auf der Kolbenstange keinen Tropfen oder Ölring bilden.

d) An allen statischen Dichtungen darf keine Flüssigkeit austreten.

e) An Drosselschrauben oder Dämpfungsventilen darf keine Flüssigkeit austreten.

f) An vorhandenen Schweißnähten am Zylinder darf keine Flüssigkeit austreten.

g) Bei Zylindern mit einstellbarer einseitiger oder beidseitiger Dämpfung ist die Einstellschraube leicht zu
öffnen. Es ist zu prüfen, ob der Dämpfungseffekt vor Erreichen des Anschlages gegeben ist.

5 2
1) 1 bar = 0,1 MPa = 10 Pa; 1 MPa = 1 N/mm
Robert Bosch GmbH;;

6
DIN ISO 10100:2013-07

7 Leckageprüfung der Kolbendichtung

7.1 Allgemeines

Diese Prüfung ist nur auf Verlangen des Kunden durchzuführen.

7.2 Prüfverfahren

Der Zylinder ist mit einem Prüfdruck in Höhe des Bemessungsdruckes des Zylinders oder mit einem vom
Kunden vorgegebenen Druck zu beaufschlagen.

7.3 Sichtprüfung

An den Kolbendichtungen darf keine Flüssigkeit austreten.

8 Leckageprüfung bei Prüfdruck


RAF1SC 2017-07-20 NormMaster

8.1 Prüfverfahren

Ein Prüfdruck in Höhe des 1,5fachen Bemessungsdruckes oder des 1,5fachen empfohlenen Arbeitsdruckes
ist abwechselnd an beiden Zylinderenden aufzubringen und 10 s zu halten.

8.2 Sichtprüfung

a) Es dürfen keine sichtbaren Veränderungen am Zylinder auftreten.

b) An allen statischen Dichtungen darf keine Flüssigkeit austreten.

c) An Drosselschrauben oder Dämpfungsventilen, sofern zutreffend, darf keine Flüssigkeit austreten.

d) An vorhandenen Schweißnähten am Zylinder darf keine Flüssigkeit austreten.

9 Übereinstimmungsvermerk (Bezugnahme auf diese Internationale Norm)


Es wird Herstellern ausdrücklich empfohlen, bei Anwendung dieser Internationalen Norm die folgende Angabe
in Prüfberichten, Katalogen und in der Verkaufsliteratur zu verwenden:

Keine Weitergabe an Dritte außerhalb der Bosch-Gruppe!


„Hydrozylinder sind nach ISO 10100:2001, Fluidtechnik – Hydrozylinder – Abnahmeprüfung“ geprüft.
Robert Bosch GmbH;;