You are on page 1of 12

POSTE ITALIANE SPA - SPEDIZIONE IN ABBONAMENTO POSTALE - 70 % - CNS BOLZANO - STAMPA MENSILE - TAXE PERCUE - TASSA PAGATA

Nr. 1
Jahrgang LXVI
Ausgabe vom 1. bis 31. Januar 2018

Neujahr - Hochfest der Gottesmutter Maria


Maria Hilf von Lucas Cranach (Kopie)– Hochaltar
Liebe Pfarrgemeinde!

W as wird uns das neue Jahr, das vor uns liegt, wohl brin-
gen? Die Zeit um Neujahr stimmt mich immer ein bisschen
nachdenklich und vielleicht geht es einigen von Ihnen genau-
so. Es scheint zwar zunächst nichts Ungewöhnliches zu sein,
wenn ein neues Sonnenjahr beginnt; es ist einfach ein Zeitab-
schnitt, in dem die Erde 365 Mal um die Sonne kreisen wird
und der sich immer wieder wiederholt.
Dennoch liegt etwas Besonderes in diesem Jahreswechsel. Es
ist ein Moment des Innehaltens, des Nachdenkens und des
Zurückschauens und vor allem ein guter Zeitpunkt, dem Leben wieder einen neuen
Impuls zu geben und ein Stück weit zu dem Menschen zu werden, der man sein kann
und sein will.
Eine gute Stütze, um dabei voranzukommen, kann ein Leitspruch des Jesuitenpaters
Ludwig Esch sein: „Dankbar rückwärts - mutig vorwärts - gläubig aufwärts –
liebevoll seitwärts.“ Diese wenigen einprägsamen Worte begleiten mich schon seit
mehreren Jahren und ich bin überzeugt, dass sie helfen können, die Aufmerksamkeit
auf das zu richten, was wichtig ist und was wirklich zählt.
Das „Dankbar rückwärts“ ist ein liebevoller Blick auf all das Gute, das uns im ver-
gangenen Jahr begegnet ist, auf die Menschen, die uns begleitet haben, auf das, was
wir erreicht haben und auf all die Aufgaben, die wir gut bewältigt haben. Eine dank-
bare Haltung lässt uns das als ein Geschenk annehmen und nicht in erster Linie als
eigene Leistung sehen.
Das „Mutig vorwärts“ ist ein Impuls, der uns die Kraft gibt, mit Zuversicht und
Gottvertrauen in die Zukunft zu schauen, unseren Weg mit freudigem Herzen weiter-
zugehen und offen zu sein, für Begegnungen, Aufgaben und Herausforderungen, die
uns das neue Jahr bringen wird.
Das „Gläubig aufwärts“ ist eine innere Haltung, die uns immer wieder anleitet, die
Nähe Gottes zu suchen, das Gebet und den Gottesdienst als Quelle der Kraft zu er-
fahren, nach dem Willen Gottes zu fragen und ihn vertrauensvoll anzunehmen, zu
erkennen, was gut ist und danach zu handeln.
2
Gebetswoche für die Einheit der Christen
Das „Liebevoll seitwärts“ ist ein Auftrag, auch im neuen Jahr offen und liebevoll
auf die Mitmenschen zuzugehen, sie in ihrer Eigenheit zu respektieren und ihnen
Wertschätzung und Wohlwollen entgegenzubringen. Das bedeutet, nicht nur für sich
selbst zu leben, sondern ein Herz für andere zu haben und den Blick für ihre
Wünsche und Nöte zu schärfen.
Möge es uns gelingen, unser Leben nach diesen vier Blickwinkeln auszurichten und
dankbar, mutig, gläubig und liebevoll weiterzugehen.
In diesem Sinne wünsche ich uns allen Gottes Segen im neuen Jahr 2018!
Anna Silbernagl, Pfarrblatt-Team

Gebetswoche für die Einheit der Christen 2018


„Deine rechte Hand, Herr, ist herrlich an Stärke.“
(vgl. Exodus 15,6)
Karibische Christen aus vielen verschiedenen Traditionen
betrachten heute die Hand Gottes als handelndes Subjekt,
das der Sklaverei ein Ende setzte. Sie sind in der Erfah-
rung des rettenden Handelns Gottes, das die Freiheit
bringt, geeint. Aus diesem Grund empfanden sie das Lied
des Mose und der Mirjam (Ex 15,1-21) als die beste Wahl
für das Motto dieser Gebetswoche. Es ist das Lied des
Triumphs über die Unterdrückung. Wie die Israeliten haben auch die Menschen in
der Karibik ein Lied des Sieges und der Freiheit zu singen.
Gegenwärtig gibt es jedoch problematische Entwicklungen, die von neuem die Ge-
fahr mit sich bringen, dass Menschen versklavt werden, und die die Würde der
menschlichen Person, die nach dem Ebenbild Gottes geschaffen wurde, bedrohen.
Mangelnde gesellschaftliche Beziehungen, Armut, Gewalt, Unrecht, Drogensucht
und Pornografie samt dem Schmerz, dem Kummer und der Not, die daraus folgen,
sind Erfahrungen, die die Würde des Menschen entstellen. Die verletzte kollektive
Psyche zeigt sich heute in zahlreichen sozialen Problemen. Die rechte Hand Gottes,
die das Volk aus der Sklaverei führte, schenkte Israel immer wieder Hoffnung und
Mut, und auch den Christen in der Karibik gibt sie weiter Hoffnung. Im Zeugnis
für diese gemeinsame Hoffnung engagieren sich die Kirchen gemeinsam für alle
Menschen in der Region, besonders aber für die Schwächsten unter ihnen.
Der Glaubensweg der Christen in der Karibik möchte auch den Christen in
unserem Land helfen, die befreiende Kraft Christi anzunehmen und unser
ökumenisches Engagement fortzusetzen, um die Kraft Gottes und die
Bedeutung unseres gemeinsamen Einsatzes zu bezeugen.

Die ökumenischen Termine auf Diözesanebene sind:


18.01.2018 um 20 Uhr, Bozen Rumän.-Orthod. Kirche, Marcellinenstr. 1
21.01.2018 um 10 Uhr, Bozen Ev. Christuskirche Col-di-Lana - Str. 10
23.01.2018 um 17.30 Uhr, Brixen Pfarrkirche St. Michael
25.01.2018 um 19.30 Uhr, Meran Ev. Christuskirche Carduccistr.31

3
Erstkommunion
Versöhnungsfeier mit den Erstkommunionkindern und deren Eltern
am 30.11. und 01.12.2017
Am späteren Nachmittag versammelten sich die Kinder mit ihren Eltern zur ge-
meinsamen Versöhnungsfeier im Dom. Frau Doris Thurnher und Dekan Bernhard
Holzer leiteten die Andacht.
In der Mitte vor dem Altar wurde ein großes Stoffherz ausgebreitet, um das die
Kinder kleine Herzen mit froh machenden Worten legten. Ein geheimnisvolles Pa-
ket, in ein goldenes Tuch gehüllt, bildete das Zentrum des Herzens.
Die kleinen Herzen hatten die Kinder im Pfarrheim am Nachmittag vorbereitet.
In Gruppen hatten sie sich darüber Gedanken gemacht, was das Herz eines Men-
schen froh und leicht macht, aber auch, was geschieht, wenn unser Herz schwer ist.
Vieles ist ihnen da eingefallen, weil zu unserem Menschsein eben auch gehört, dass
wir Dinge sagen oder tun, die andere traurig machen, kränken oder verletzen.
Jetzt wurden auch die Eltern zu einer kurzen Reflexion über das „Ist ihrer Herzen“
eingeladen und die Kinder durften das goldene Paket vorsichtig öffnen. Es enthielt
eine Ikone von Jesus, welche mit großen neugierigen Augen bestaunt wurde.
„Jesus ist es, der ein besonders offenes Herz für uns alle hat. In seiner un-
endlichen Liebe dürfen wir immer mit allem zu ihm kommen. Er
verzeiht uns alles, was wir falsch gemacht haben“
Margit Mascotti

Reuegebet der Erstkommunionkinder:


Jesus, du liebst mich. Deine Liebe hat keine Grenzen.
Dir kann ich alles sagen, was mir auf dem Herzen liegt,
was mich froh macht und was ich falsch gemacht habe.
Du liebst mich trotzdem.
Dich bitte ich: Verzeih mir!
Gib mir Kraft und Mut, es besser zu machen.

4
Pfarrgemeinderat - Tauftermine
Die Mitglieder des Pfarrgemeinderates stellen sich vor:
Karin Waldboth Kössler

W as hat Sie dazu motiviert, sich der Pfarrgemeinderatswahl zu stellen?


Schon als Jugendliche konnte ich durch die Mitarbeit in der Pfarre eine
sehr positive Erfahrung machen, die mich im privaten und auch berufli-
chen Leben gestärkt und geprägt hat. Durch die Mitarbeit bei den Kinder-
gottesdiensten konnte ich wieder Einblick in die vielfältigen Tätigkeitsfel-
der der heutigen Pfarrarbeit bekommen. Damals wie heute ist es ein gutes
Gefühl sich gemeinsam für den Glauben einzusetzen, gemeinsam mit an-
deren etwas bewegen und verändern zu können.

W ie möchten Sie sich in der Pfarrgemeinde ein-


bringen?
Derzeit fühle ich mich in der Arbeitsgruppe Familie zu
Hause. Hinter jeder Aktivität für die Familien stehen zahl-
reiche engagierte Menschen, die sich für unsere christliche
Gemeinde, für unsere Kinder und Jugendlichen einsetzen.
Das ist für mich lebende Pfarrgemeinde. Ich möchte etwas
bewegen, mich aktiv durch meine Mitarbeit einbringen
und handeln und mich auch von Ideen der jungen Men-
schen inspirieren lassen.

W as wünschen Sie sich für die Zukunft der Pfarrgemeinde?


Die Kirche ist im Umbruch und wir alle stehen vor neuen Herausforderun-
gen. Als positiv eingestellter Mensch sehe ich dies als Chance, gemeinsam
etwas zu verändern und auch weiterhin die Werte des christlichen Glau-
bens an die Familien, Kinder und Jugendlichen weiterzugeben. Ich wün-
sche mir, dass es möglich ist, generationsübergreifend aktiv zu sein und
rücksichtsvoll und verantwortungsbewusst auf die Anliegen der Gläubigen
einzugehen, egal welchem Alter sie angehören, im Sinne der Nächstenlie-
be und Toleranz.

Termine für Taufseminare und Taufen


Tauftermine 2018: Taufseminare 2018
So 7.01. um 10.00 Uhr (Tauferneuerung) Jeweils am Sa von 14.30 - 17.00 Uhr
So 04.02. um 11.00 Uhr
So 30.03. um 20.00 Uhr (Osternacht) 27. Jänner
So 15.04. um 11.00 Uhr 07. April
So 27.05. um 10.00 Uhr 19. Mai
So 24.06. um 11.00 Uhr 15. September
Sa 22.09. um 15.00 Uhr 10. November
So 21.10. um 11.00 Uhr
So 18.11. um 11.00 Uhr

57
GOTTE SDIENSTORDNUNG
Sonn- und Festtage: Dom: 18 Uhr (VA*), 10 Uhr (19 Uhr ital.)
Franziskanerkirche: 7; 8.30; 10; 19 Uhr (11.15 Uhr ital.)
Kapuzinerkirche: 8 Uhr; Kohlern: 8.30 Uhr; Kampenn: 17 Uhr (VA)
Deutschhaus: 19.30 Uhr und jeden 3. So um 18 Uhr im tridentinischen Ritus;
Herz-Jesu-Kirche: 19.30 Uhr (VA), 7.30; 9; 10.30 Uhr
Dominikanerkirche (ital.): 18.30 Uhr (VA), 8.30; 10.30 Uhr
Werktage: Dom: 8 Uhr (ital.), 9 Uhr (mit Radioübertragung im Kirchensender RGW)
Franziskanerkirche: 6.30; 9 Uhr; Kapuzinerkirche: 7 Uhr; 18 Uhr
Herz-Jesu-Kirche: 8; 19.30 Uhr; (8.30 Uhr ital.); Deutschhaus: Di - Fr um 18.15 Uhr
Täglich: Andacht in der Gnadenkapelle des Bozner Domes um 17 Uhr
(mit Radioübertragung im Kirchensender RGW)
Beichtgelegenheiten im Territorium der Dompfarre:
Dom: täglich von 17-18 Uhr, jeden Di von 7.30-7.55 Uhr und jeden Mi von 8.15-8.45 Uhr
Herz-Jesu-Kirche: täglich von 9 -11.30 Uhr und von 15 –18 Uhr
Franziskanerkirche: täglich von 8 -10 Uhr
(*VA = Vorabend; ital. = italienische Sprache; m.G. = mit Gedenken)
___________________________________________________________________
Mo 01.01.2018 HOCHFEST DER GOTTESMUTTER MARIA
Neujahr - Weltfriedenstag
10:00 Festgottesdienst (Domchor und Dombläser)
mit Übertragung in RAI und ORF
17:00 Friedensgebet - preghiera per la pace
___________________________________________________________________
Di 02.01.2018 Hl. Basilius der Große und hl. Gregor von Nazianz
09:00 Hl. Messe m.G. an Marianne Joppi als Jahrtag
___________________________________________________________________
Mi 03.01.2018 Heiligster Name Jesu
09:00 Hl. Messe m.G. an Dekan Josef Rier als Jahrtag (+03.01.2003)
___________________________________________________________________
Do 04.01.2018 Monatlicher Gebetstag um geistliche Berufungen
09:00 Hl. Messe m.G. an Albina und Josef Gruber als Jahrtag
___________________________________________________________________
Fr 05.01.2018 Hl. Johannes Nepomuk Neumann - Herz-Jesu-Freitag
09:00 Hl. Messe m.G. an Peter und Franz Riegler und m.G. an Leb.
und Verst. der Fam. Gruber-Kirchler und Peter Sitzmann
18:00 Eucharistiefeier (VA) in der Kapuzinerkirche
___________________________________________________________________
Sa 06.01.2018 ERSCHEINUNG DES HERRN
10:00 Festgottesdienst (Domchor, Domorchester und Sopran)
17:00 Feierliche Vesper in der Propsteikapelle
18:00 Eucharistiefeier (VA) im Dom
___________________________________________________________________
So 07.01.2018 TAUFE DES HERRN
10:00 Familiengottesdienst mit Taufe und Erneuerung des
Taufversprechens für die Schüler der 3. Klasse Grundschule
15:00 Diözesanes Sternsingertreffen im Dom - Wort-Gottes-Feier
mit Bischof Ivo Muser
17:00 Andacht

6
Mo 08.01.2018 Hl. Severin, Mönch
09:00 Hl. Messe m.G. an Maria Taschler und Maria Pfeifer Pfannenstiel,
beide als Jahrtag sowie m.G. an Eduard Pfeifer und Sohn Michael
und m.G. an Dr. Alfred Frenes
___________________________________________________________________
Di 09.01.2018
09:00 Hl. m.G. an Rosa Lang
___________________________________________________________________
Mi 10.01.2018
09:00 Hl. Messe m.G. an Rosmarie Unterhofer als Jahrtag
und m.G. an Hochw. Oswald Gasser
___________________________________________________________________
Do 11.01.2018
09:00 Hl. Messe m.G. an Kreszenz Mair als Jahrtag
___________________________________________________________________
Fr 12.01.2018
09:00 Hl. Messe nach Meinung
___________________________________________________________________
Sa 13.01.2018 Hl. Hilarius, Bischof und Kirchenlehrer
09:00 Hl. Messe m.G. an Prof. Max Ploner sowie
an Maria und Hermann Viehweider, alle als Jahrtag
18:00 Eucharistiefeier (VA)
___________________________________________________________________
So 14.01.2018 2. SONNTAG IM JAHRESKREIS -
Welttag der Migranten und Flüchtlinge
10:00 Eucharistiefeier
17:00 Andacht
___________________________________________________________________
Mo 15.01.2018 Hl. Romedius von Thaur
09:00 Hl. Messe m.G. an Klaus von Guggenberg und Marianne Mairösl,
beide als Jahrtag
___________________________________________________________________
Di 16.01.2018
09:00 Hl. Messe m.G. an Stephan und Leo Aichberger als Jahrtag
___________________________________________________________________
Mi 17.01.2018 Hl. Antonius, Mönchsvater
09:00 Hl. Messe m.G. an Johanna und Berndt Steiner als Jahrtag
___________________________________________________________________
Do 18.01.2018 Beginn der Gebetswoche für die Einheit der Christen
09:00 Hl. Messe m.G. an Paula Schenk Riegler
___________________________________________________________________
Fr 19.01.2018
09:00 Hl. Messe nach Meinung
___________________________________________________________________
Sa 20.01.2018 Hl. Fabian und hl. Sebastian, Märtyrer
09:00 Hl. Messe m.G. an die leb. und verst. Mitglieder der
„Schützenkonföderation unter dem Schutz des hl. Sebastian“;
m.G. an Hildegard Thurner Daum als Jahrtag und
m.G. an Verst. der Fam. Obertegger
18:00 Eucharistiefeier (VA)
7
So 21.01.2018 3. SONNTAG IM JAHRESKREIS - Bibelsonntag
10:00 Familiengottesdienst (mit anschließender Erstbeichte für die
Erstkommunionkinder)
17:00 Andacht
___________________________________________________________________
Mo 22.01.2018 Hl. Vinzenz, Diakon und Märtyrer
09:00 Hl. Messe mit der Frauenkongregation;
m.G. an Verst. der Fam. Mair und Fink
___________________________________________________________________
Di 23.01.2018 Sel. Heinrich Seuse, Mystiker
09:00 Hl. Messe nach Meinung
___________________________________________________________________
Mi 24.01.2018 Hl. Franz von Sales, Bischof und Kirchenlehrer
09:00 Hl. Messe nach Meinung
___________________________________________________________________
Do 25.01.2018 BEKEHRUNG DES APOSTELS PAULUS
09:00 Hl. Messe m.G. an Michael Pfeifer Pfannenstiel als Jahrtag und
m.G. an die Eltern Eduard und Maria
19:30 Festgottesdienst in der Herz-Jesu-Kirche zum Abschluss
der Gebetswoche für die Einheit der Christen
___________________________________________________________________
Fr 26.01.2018 Hll. Timotheus und Titus, Bischöfe
09:00 Hl. Messe nach Meinung
___________________________________________________________________
Sa 27.01.2018 Hl. Angela Merici - Gedenktag an den Holocaust
09:00 Hl. Messe m.G. an Siegfried Schenk und Christine Therese
Graf, beide als Jahrtag
18:00 Eucharistiefeier (VA)
___________________________________________________________________
So 28.01.2018 4. SONNTAG IM JAHRESKREIS - Mediensonntag
10:00 Familiengottesdienst (anschließend Erstbeichte für die
Erstkommunionkinder)
17:00 Andacht
___________________________________________________________________
Mo 29.01.2018 Hl. Josef Freinademetz, Glaubensbote in China
09:00 Hl. Messe nach Meinung
___________________________________________________________________
Di 30.01.2018
09:00 Hl. Messe m.G. an Wilhelm Frass als Jahrtag
___________________________________________________________________
Mi 31.01.2018 Hl. Johannes Bosco, Ordensgründer
09:00 Hl. Messe nach Meinung
20:00 Taizégebet im Pfarrheim

Die Taufe ist der Anbeginn des geistlichen Lebens


und das Tor zu den Sakramenten.
Thomas von Aquin

8
Minis – Alphakurs
Neue Ministranten in der Franziskanerkirche
Am So 12.11.2017 wurde in der Franziskanerkirche das Erntedankfest gefeiert, an
dem wir Franziskanerministranten traditionell die 10-Uhr-Messe gestalten. Bei dieser
Gelegenheit wurden auch die neuen Ministranten offiziell in unsere Gemeinschaft
aufgenommen. Nachdem wir einige Jahre lang kaum noch Nachwuchs hatten, freu-
en wir uns, dass heuer 8 Jungen und Mädchen beschlossen haben, in der Franziska-
nerkirche den Dienst am Altar zu verrichten.
Bei uns zu ministrieren heißt nicht nur, bei der Messe zu helfen, sondern auch, viel
Spaß zu haben – sei es bei den Gruppenstunden, den Ausflügen oder dem Hütten-
lager im Sommer.
Wir wünschen Mattia, Silvia, Gregor, Elsa, Laura, Felix, Ana und Michael für die
Zukunft viel Freude an ihrer neuen Aufgabe!
Wer sich noch dafür interessiert, bei uns zu ministrieren, kann sich gerne bei
Ministrantenleiterin Lisa (346 342 0282)melden .
Corinna Pichler

Was ist Alpha?


Alpha ist eine Reihe von Treffen,
bei denen der christliche Glaube
entdeckt oder vertieft werden kann. Alpha ist
unkompliziert und setzt keinerlei Vorkenntnisse
voraus, ist aber auch für Fortgeschrittene eine
bewährte Möglichkeit, mehr über den christli-
chen Glauben zu erfahren.

9
Vinzenzgruppe Bozen
Viel mehr als Brot - Vinzenzgruppe Bozen sammelt auch heuer wieder
Spenden beim Erntedankfest
Vor elf Jahren hat er die Vinzenzgruppe gegründet und mit seiner Persönlichkeit
geprägt: Bruder Enrico Divina. Mittlerweile wurde er nach Schwaz versetzt, und der
Mitgründer Thomas Tschager hat die Organisation und Verantwortung der stetig
wachsenden Gruppe übernommen. Von Anfang an war die Idee leitend, Jugendliche
in das Projekt zu involvieren und den Gedanken christlicher Barmherzigkeit konkret
umzusetzen. So belegen seit 2006 vornehmlich Schülerinnen und Schüler des Fran-
ziskanergymnasiums einmal in der Woche Käse und Wurstbrote, die anschließend
an die Bedürftigen und Obdachlosen der Stadt Bozen verteilt werden. Auch Suppe
und warme Getränke – von ehrenamtlich engagierten Bürgern zubereitet – werden
gereicht. Oft helfen die Schüler auch bei der Ausgabe mit und kommen dabei in
direkten Kontakt mit Menschen, für die eine warme Mahlzeit nicht alltäglich ist.
Doch damit nicht genug, die Gruppe hilft regelmäßig bei der Kleiderkammer aus
und beteiligt sich an zahlreichen Aktivitäten des Vinzenzvereins.
Finanziert wird das ehrenamtliche Projekt durch die Agape zu Ostern. Nach dem
Hochamt werden beim gemütlichen Beisammensein im Kreuzgang der Franziska-
nerkirche Häppchen angeboten und freiwillige Spenden gesammelt. Ähnlich verfährt
die Vinzenzgruppe bei der jährlichen Erntedankaktion. Im Franziskanerkloster wer-
den Brotlaibe einzeln verpackt und im Anschluss an die Erntedank-Messe verkauft:
150 waren es heuer.
Eine weitere Einnahmequelle stellt der Verkauf von Adventskränzen dar. Schüler
des Franziskanergymnasiums basteln die Kränze unter der Leitung der Professoren
Harald Niederseer und Robert Hager von Strobele.
Eine wichtige Unterstützung sind für den Vinzenzverein auch die Spenden von Boz-
ner Betrieben, heuer waren dies die Franziskanerbäckerei, die Gärtnerei Psenner so-
wie die Geschäfte Kompatscher und Gasser. Mit diesen Einnahmen ist bereits ein
Großteil der Kosten gedeckt, die Initiative ist für nächstes Jahr gesichert. So kann
die Gruppe weiterhin im Sinne Franziskus‘ und Bruder Enricos mit einem Stück
Brot Achtsamkeit schenken.
Rahel Peterlini

10
10
Mitteilungen
Rosenkranz täglich um 17 Uhr in der Gnadenkapelle
Gebetskreis im Propsteizimmer jeden Mittwoch von 20 bis 21.30 Uhr
Meditation in der Turmkapelle Deutschhaus mit Sr. Reinhilde Platter jeden
Dienstag um 18.30 Uhr
Eucharistische Anbetung in der Herz-Jesu-Kirche:
Gebet um Frieden jeden Sonntagnachmittag um 15 Uhr
Gebet für Priester und um Berufungen jeden Montag von 20 bis 21 Uhr
Elterngebet am Do 11.01.2018 von 20 bis 21 Uhr
Anbetungsstunde in der Johanneskapelle/Franziskanerkloster jeden Freitag
von 20 bis 21 Uhr
Gesprächsrunde Kath. Frauenbewegung: Mo 15.01.2018, 17 Uhr im Pfarrheim.
Mittwochsrunde der Seniorinnen immer ab 15 Uhr im Pfarrheim
10.01.2018 Erstes Beisammensein im Jahr 2018
17.01.2018 Vortrag von Karin Degle „Bozen in der Vergangenheit“
24.01.2018 Spielenachmittag
31.01.2018 Wir halten uns fit
Pfarrgemeinderat: Sitzung am 11.01.2018 um 20 Uhr im Propsteisaal
Erstkommunion: Elternabend (Gruppenstunden/Vorbereitung) am Mi 10.01.2018
um 20 Uhr im Pfarrheim, Möglichkeit zur Beichte für Erstkommunionkinder am
So 21.01.2018 und am So 28. 01.2018 jeweils im Anschluss an die Messe um 10 Uhr
Firmung: Treffen der Firmhelfer (Einheiten 3 und 4) am Do 18.01.2018 um 20 Uhr
im Propsteisaal
Taufseminar am Sa 27.01.2018 um 14.30 Uhr im Pfarrheim für alle Eltern und
Paten, die ihr Kind zur Taufe bringen möchten. Anmeldungen werden im Pfarrbüro
entgegengenommen. (Tel. 0471 978676 - Mo-Fr 9-11.30 Uhr)
Ehevorbereitung: Lichtenburg (1/678679): vom 02.-04.02. und vom 23.-25.02.2018
Haus der Familie/Ritten (1/345172): vom 09.-11.02. und vom 16.-18.02.2018
Cusanus Akademie/Brixen (2/832204): vom 23.-25.02.2018
Sprachlounge: Di 09.01.2018 in der Bibliothek Oberau, A.-Nikoletti-Platz 4
Di 16.01.2018 im Jugendzentrum papperlapapp
Di 23.01.2018 in der Gemeinde Bibliothek Ortler, A.-Frank-Platz 23

18.11.2017 Nora Walcher, Untermagdalena 4


19.11.2017 Emilia Pan, Cl.-de-Medici-Straße 29
19.11.2017 Arthur Sölva, Cl.-de-Medici-Straße 6
19.11.2017 Maximilian Ringler, Sernesigalerie, 24
19.11.2017 Clara Staffler, Cavourstraße 19
19.11.2017 Maximilian Desaler, Oswaldweg, 4
19.11.2017 Raphael Berti, St. Anton 16
11.11.2017 Hubert Seidner, 76 Jahre, Kapuzinergasse 10
13.11.2017 Karl Pöder, 90 Jahre, Gerbergasse 44
15.11.2017 Luis Cretti Bischof, 89 Jahre, Im Dorf 11
16.11.2017 Dorothea Waldboth Wwe. Lintner, 85 Jahre, Brennerstr.12
30.11.2017 Isabella Scaravelli Podini, 86 Jahre, Eisackstraße 6
11
Sankt Martinsumzug

H euer war es besonders großartig! Wir haben ein Martinsfest gefeiert, innig und
erfüllt von den Werten, die uns der Heilige vermittelt.
Eine große Gruppe von Interessierten kamen sowohl beim Laternenbasteln im Pfarr-
heim als auch um 17 Uhr in den Dom. Begleitet von Eltern und Großeltern nahmen
die Kinder an der zweisprachigen Andacht mit P. Andreas und Don Paolo teil. Mit
kindlicher Andacht lauschten sie der Legende, wie der heilige Martin seinen Mantel
mit einem frierenden Bettler teilte. Musikalisch begleitet wurde die Feier von vier
jungen Instrumentalistinnen der Stadtkapelle Bozen. Vom Dom aus bewegte sich
anschließend eine lange Lichterprozession in den Kapuzinergarten, wo mit Liedern
des heiligen Martin gedacht wurde. Im Rahmen der Zusammengehörigkeit beteten
Groß und Klein das „Vater unser“ jeder in seiner Muttersprache.
Nach einer kurzen Ansprache endete die Feier. Als ganz besonderes Zeichen der
Gemeinschaft und des füreinander Daseins, forderte P. Andreas zum Schluss die
Kinder auf, sich gegenseitig zu segnen und dass sich auch die Erwachsenen einander
ein Kreuz auf die Stirn zeichnen mögen.
Margit Mascotti

Internetadressen der Stadtpfarreien


Dompfarre: www.dompfarre.bz.it
Pfarrei Maria in der Au: www.synbz.org
Pfarrei Regina Pacis: www.mariaheim.org
Pfarrei Gries: www.pfarregries.it
Pfarrei St. Gertraud Haslach: www.pfarreihaslach.com
Pfarrei Christkönig: www.pfarrechristkoenig.org

Impressum
Herausgegeben von: Dompfarrei Maria Himmelfahrt Bozen
Presserechtlich verantwortlich: Martin Lercher
Druck und Verlag: Karo Druck KG, Frangart
Ermächtigung: Landesgericht Bozen, 30.01.1949, Nr. 34
Nächster Erscheinungstermin: Februar 2018
Redaktionsschluss: jeweils am 5. des Vormonats
Redaktionsteam: Helga Frass, Walter Mayr, Gabi Pichler, Anna Silbernagl
Pfarrplatz 27, Bozen; Telefon 0471 978676; Fax 0471 978107
E-Mail: redaktion@dompfarre.bz.it;
Bilder u. Texte entnommen aus: eigenem Archiv, Zeitschrift „image, www.wikipedia
Bankverbindung: Südt. Landessparkasse: IT37 B060 4511 6010 0000 0993 400

12