Sie sind auf Seite 1von 2

H A U P T G E R I C H T E

Seitan
Zutaten (für ca. 350 g roh Seitan, geschmacksneutral)
- 600 ml warmes Wasser
- 1 kg Weizenmehl (550 oder 12 g Protein) 1
Brühe
- 1 EL Butter oder Rapsöl
- 1 Möhre
- 1 Zwiebel
- 500 ml Gemüsebrühe
- Salz
- Pfeffer

1. In der Brotmaschine oder mit der Hand einen elastischen Teig (Konsistenz wie beim
Hefezopf: also schön glatt und fest) kneten.

2. Nach dem Kneten einen glatten Ball formen,


in eine Schüssel legen, den Teig mit warmem
Wasser bedecken und 30 Minuten ruhen lassen.

3. Jetzt wird der Teig geknetet, bis das Wasser ganz


weiß ist.

4. Flüssigkeit abgießen und mit kaltem (muss nicht eiskalt sein) Wasser ersetzten. Kneten.

5. Flüssigkeit abgießen und mit warmem Wasser ersetzen. Kneten und Teig immer gut
zusammen drücken.

© Nehl www.sigridsbeste.de
H A U P T G E R I C H T E
Seitan - Seite 2

6. Punkt 4 und 5 werden so lange wiederholt, bis die Flüssigkeit durchsichtig ist. Der
ganze Vorgang dauert 20 bis 30 Minuten. Zum Schluss auf einem Sieb abtropfen lassen
(auf keinen Fall versuchen, den Seitan mit Küchenpapier oder -tuch trocknen zu wollen;
wir haben es hier ja mit reinem Kleber zu tun!). Der Seitan hat jetzt die Form eines
großen, gummihaften Gebildes angenommen.

7. Inzwischen die Möhre und Zwiebel würfeln, in Öl oder Butter anschmurgeln, mit
Brühe ablöschen, salzen, pfeffern und ein bisschen einkochen.

8. Wenn man will, kann man den Seitan jetzt schon


mit einer Schere in die gewünschte Form schneiden
(z.B. als Gulasch). Allerdings ist man flexibler, wenn
das erst nach dem Kochen geschieht (von mir
bevorzugt). Ich schneide also den Seitan in zwei
Teile, gebe ihn in die kochende Brühe und lasse ihn
30 Minuten köcheln (zwischendurch wenden).

9. Vor der Weiterverwendung lässt


man die Stücke abkühlen oder lässt das
Ganze im Kühlschrank zugedeckt oder
in einem Plastikbeutel eine Woche
warten. Der Seitan kann an dieser Stelle
auch eingefroren werden.

Tipps
★1 Wenn man Glutenmehl verwendet, erspart man sich das lästige Auswaschen!
★ Hält sich 1-2 Wochen im Kühlschrank, auch einfrierbar!
★ Preiswerter Ersatz für kleingeschnittenes Fleisch!
★ Zu verwenden als: Schnitzel, Hackfleisch, Wok-Fleisch, Schawarmafleisch, etc.

© Nehl www.sigridsbeste.de