Sie sind auf Seite 1von 3

kuriositaetenladen.com http://www.kuriositaetenladen.

com/2009/10/kurbispizza-mit-hackfleisch-und-
roten.html

Kürbispizza mit Hackfleisch und roten Zwiebeln


Pizza ist ja bekanntlich eines meiner absoluten Lieblingsessen und eines der wenigen, das ich
kaum verändere. Ich hab ein paar Pizzabeläge, die ich für mein Leben gern esse und überlege es
mir sehr gut, bevor ich mal einen neuen ausprobiere - zu groß die Befürchtung, enttäuscht zu
werden, denn dann verpass ich ja die Gelegenheit, mal wieder meine Lieblingspizzen zu essen ;o)
Als ich diese Pizza im Netz gesehen hab, hat mich als erstes die Farbe der Pizzasauce
angesprochen - die ist natürlich ein absoluter Knaller. Die Idee, anstelle einer Tomatensauce eine
Sauce aus Kürbis zu kochen, fand ich toll, schließlich hat mich das überaus hinterhältige
Kürbisfieber voll im Griff.

Die Kombination der pikanten, leicht süßlichen Kürbissauce mit dem salzigen Feta, den roten
Zwiebeln und dem leckeren Hackfleisch ist wirklich klasse und wird zur Kürbiszeit einen Stammplatz
auf der Liste unserer Lieblingspizzen haben.
Zutaten für 4 Pizzen
Für den Teig
500 g Hartweizenmehl
1/2 Paket Trockenhefe
10 g Salz
50 g Olivenöl
320 g Wasser
Kürbissauce
1 Knoblauchzehe
700 g Kürbisfleisch
Wasser
2 TL selbstgemachtes Suppengewürz
1 TL frischen Thymian, fein gehackt
1 TL frischen Salbei, fein gehackt
Salz und Pfeffer
Chili nach Geschmack
Belag
500 g Rinderhack
2 rote Zwiebeln, in feine Streifen geschnitten
200 g Feta
4 Frühlingszwiebeln
Salz und Pfeffer
fein gehackter Thymian
Zubereitung
Die Trockenhefe in das Wasser einrühren und etwas stehen lassen, so dass die Hefe vollständig
auflöst.
Das Mehl mit dem Salz vermischen und Olivenöl und Wasser-Hefemischung dazugeben. Alles
gründlich zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig abgedeckt eine halbe Stunde bei
Zimmertemperatur gehen lassen, dann ebenfalls abgedeckt über Nacht im Kühlschrank ruhen
lassen.
Für die Kürbissauce den Kürbis schälen (bei Hokkaido nicht notwendig) und grob in Würfel
schneiden.
Den Knoblauch in Olivenöl anschwitzen, den Kürbis dazugeben und einige Minuten mit dünsten.
Das Suppengewürz unterrühren und je nach Feuchtigkeitsgehalt und Sorte des Kürbis ein wenig
Wasser angießen, den Deckel auflegen und bei kleiner Flamme ca. 30 Minuten dünsten, bis der
Kürbis weich ist. Mit dem Pürierstab gut durchpürieren und die Kräuter und Gewürze unterrühren.
Die Sauce lässt sich sehr gut vorbereiten, einfrieren oder auch einwecken und bei Bedarf
verwenden.
Eine Stunde vor der Weiterverarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen, den Teig abschlagen und
Zimmertemperatur annehmen lassen. Den Teig aus der Schüssel nehmen, kurz durchkneten und in
vier gleich große Portionen teilen, diese ca. 10 Minuten abgedeckt ruhen lassen.

In der Zwischenzeit das Backblech direkt auf den Boden des Backofens legen und
den Backofen auf höchster Stufe (Ober und Unterhitze) gründlich vorheizen - das
Backblech muss richtig heiß sein. Man erreicht dadurch ein Backergebnis, das
gar nicht sooo weit von der in einem Steinofen gebackenen Pizza entfernt ist.

Das Hackfleisch in einer Pfanne krümelig braten, dabei aufpassen, dass es nicht zu trocken wird.
Die Teigportionen gründlich bemehlen und mit dem Matterello sehr dünn ausrollen, der Teig sollte
nicht dicker als ca. 3 mm sein. Die ausgerollten Teigfladen jeweils auf ein Stück Backpapier legen
und jeweils ca. 4-5 EL Kürbissauce dünn darauf verteilen. Hackfleisch darüber verteilen und mit
roten und Frühlingszwiebeln, sowie Feta belegen. Etwas frisch gemahlenen Pfeffer, sowie fein
gehackten Thymian darüber streuen und im Backofen so lange backen, bis die Pizza schön
knusprig und goldbraun ist.

~ Darf's noch ein bisschen mehr sein? ~