Sie sind auf Seite 1von 13

Qì gong

Qì gong 1
Qì gong 1
Qì gong 1

Beispiele von Qigong-Methoden:

18 Bewegungen Taji Qigong Daoyin yangsheng gong Zehn Meditationen vom Berg Wudang Acht Brokatübungen Fan teng gong Chan mi gong Kranich Qigong Wildgangs Qigong Spontanes Qigong Qigong der Li-Tradition Zhan zhuang gong Fünf Tiere Duft Qigong 6 Heilende Laute Guolin Qigong Lotus Qigong Nei jing gong Gelenk Qigong Nei yang gong Lohan Qigong Dantian Qigong Jahreszeiten Qigong Wudang Shan Shiba Fa Fünf innere Organe Qigong Eisenhemd Qigong

Methodenübersicht 1 Qigong

Qigong
Qigong
Methodenübersicht 1 Qigong Qigong Ying Qigong (Hartes Qigong) Ruan Qigong (Weiches Qigong) Wushu (Kampfkünste)
Methodenübersicht 1 Qigong Qigong Ying Qigong (Hartes Qigong) Ruan Qigong (Weiches Qigong) Wushu (Kampfkünste)
Ying Qigong (Hartes Qigong)
Ying Qigong
(Hartes Qigong)
Ruan Qigong (Weiches Qigong)
Ruan Qigong
(Weiches Qigong)
Ying Qigong (Hartes Qigong) Ruan Qigong (Weiches Qigong) Wushu (Kampfkünste) Akrobatik (Besondere Fähigkeiten)
Ying Qigong (Hartes Qigong) Ruan Qigong (Weiches Qigong) Wushu (Kampfkünste) Akrobatik (Besondere Fähigkeiten)
Ying Qigong (Hartes Qigong) Ruan Qigong (Weiches Qigong) Wushu (Kampfkünste) Akrobatik (Besondere Fähigkeiten)
Ying Qigong (Hartes Qigong) Ruan Qigong (Weiches Qigong) Wushu (Kampfkünste) Akrobatik (Besondere Fähigkeiten)
Ying Qigong (Hartes Qigong) Ruan Qigong (Weiches Qigong) Wushu (Kampfkünste) Akrobatik (Besondere Fähigkeiten)
Ying Qigong (Hartes Qigong) Ruan Qigong (Weiches Qigong) Wushu (Kampfkünste) Akrobatik (Besondere Fähigkeiten)
Wushu (Kampfkünste)
Wushu
(Kampfkünste)
Akrobatik (Besondere Fähigkeiten)
Akrobatik
(Besondere Fähigkeiten)
Übungsverfahren (präventiv & kurativ)
Übungsverfahren
(präventiv & kurativ)
Fähigkeiten) Übungsverfahren (präventiv & kurativ) Wai Qi Liao Fa (Behandlg. durch äußeres Qi) Jing Gong
Fähigkeiten) Übungsverfahren (präventiv & kurativ) Wai Qi Liao Fa (Behandlg. durch äußeres Qi) Jing Gong
Fähigkeiten) Übungsverfahren (präventiv & kurativ) Wai Qi Liao Fa (Behandlg. durch äußeres Qi) Jing Gong
Fähigkeiten) Übungsverfahren (präventiv & kurativ) Wai Qi Liao Fa (Behandlg. durch äußeres Qi) Jing Gong
Fähigkeiten) Übungsverfahren (präventiv & kurativ) Wai Qi Liao Fa (Behandlg. durch äußeres Qi) Jing Gong
Wai Qi Liao Fa (Behandlg. durch äußeres Qi)
Wai Qi Liao Fa
(Behandlg. durch äußeres Qi)
Jing Gong (Übung in Ruhe)
Jing Gong
(Übung in Ruhe)

Dong Gong (Übung in Bewegung)

Jing Dong Gong
Jing Dong Gong

Methodenübersicht 2

Qigong Buddhistisches Therapeutisches Statisches Qigong im Liegen Wushu Qigong Qigong Qigong Qigong
Qigong
Buddhistisches
Therapeutisches
Statisches
Qigong im Liegen
Wushu Qigong
Qigong
Qigong
Qigong

Qigong im Sitzen

Qigong im Stehen

Qigong im Gehen
Qigong im Gehen
Qigong im Gehen

Qigong im Gehen

Qigong im Gehen
Qigong im Gehen
Qigong im Gehen
Qigong im Gehen
Qigong im Gehen

Daoistisches

Qigong

Konfuzianisches

Qigong

Präventives

Dynamisches

Qigong

Qigong

Die drei Aspekte des Qigong

Aufmerksamkeit Atmung Bewegung
Aufmerksamkeit
Atmung
Bewegung

Beeinflussung des Qi-Verlaufes durch:

Bewusste Bewegung:

– steigende Bewegungen lassen Qi steigen

– sinkende Bewegungen lassen Qi sinken

– öffnende Bewegungen lassen Qi nach außen fließen

– schließende Bewegungen sammeln Qi ein

• Atmung:

– einatmen lässt Qi steigen

– ausatmen lässt Qi sinken

• Aufmerksamkeit:

leitet Qi dorthin, wo die Gedanken sind

Anforderungen an die Bewegung

Angemessene Bewegungsausführung (bezogen auf die Voraussetzungen der/des Übenden)

• Aufgerichteter Körper, aufgerichtete Wirbelsäule

• Die Bewegung beginnt im Zentrum, Arme und Hände folgen der Zentrumsbewegung (Prinzip Fahnenstange-Fahne)

• Körper-, Bein- und Armbewegung bilden eine harmonische Einheit (Bewegungskoordination)

• Ständiger Wechsel zwischen Spannungsaufbau (Yang) und Spannungsreduktion (Yin)

Anforderung an die Atmung

• Mit der natürlichen Atmung beginnen

• Bewegung und Atmung passen sich einander an

• Die Atmungsanforderungen der einzelnen Methoden beachten

Anforderung an die Aufmerksamkeit

• Gelassene Aufmerksamkeit statt angespannter Konzentration

• In der Anfangsphase sind die Gedanken bei der Bewegungsausführung oder dort wo sie hinwollen

• Dann bei der Verbindung von Bewegung und Atmung

• Nach langem Üben vielleicht dort wo sie hinsollen, zu den Vorstellungsbildern, Akupunkturpunkten und Leitbahnen.

Daoyin yangsheng gong (DYYSG)

• Basisstufe

4

Regulationsübungen

8

Brokate

• Mittelstufe (stehende und sitzende Methoden)

Organformen (Herz, Milz, Lunge, Niere, Leber) Gesundheitsform 49er Leitbahnen-Qigong

• Oberstufe

Handformen

Schwertform

Fächerform

Griffelform

Etc.

Fünf Charakteristika des DYYSG

• Arme und Beine wringen

• Gelenke bewegen

• Kopf wenden sowie Körper wenden und beugen

• Finger statt Nadeln

• Selbstmassage

Dreifache Ganzheit

• Mensch und Natur sind untrennbar miteinander verbunden

• Mensch und Gesellschaft sind untrennbar miteinander verbunden

• Körper und Geist sind untrennbar miteinander verbunden

Acht Grundsätze des DYYSG

• Ruhe fördert den Geist – Ruhe mindert Geistverlust

• Angemessene Bewegung verbessert Körper und Haltung

• Geist und Haltung gemeinsam pflegen

• Die Milz nähren, um Erworbenes zu pflegen

• Die Nieren nähren, um Angeborenes zu pflegen

• Herz und Lunge gemeinsam stärken, um das Gehirn zu „reinigen“ und das Nervensystem zu schützen

• Gesundheitspflege ist vor allem Vorbeugung

• Beharrlich und beständig üben