Sie sind auf Seite 1von 111

1

Ribhus Gesang

Teil III
Kapitel 23-33

Übersetzt von Maria Palmes


2

Kapitel dreiundzwanzig

DIE DARLEGUNG DER WAHRHEIT VON ADVAITA


(NICHT-DUALITÄT)
1
Um das Wissen über das ungeteilte Höchste Brahman zu stärken,
Werde ich dich weiterhin belehren, edle Seele!
Die Schlussfolgerung, dass nur Brahman,
Die Fülle von Sein-Bewusstsein-Seligkeit,
Immer unwandelbar ist
Und dass alle Dualität niemals existiert,
Diese nicht-duale Schlussfolgerung
Ist die Quintessenz der Veden.
2
Unterschiede gibt es nicht – keine Unterschiede, keine Unterschiede.
Es gibt nichts, was Unterschiede hervorruft.
Es gibt keine Elemente und nichts, was aus den Elementen zusammengefügt wäre.
Es gibt keine Welt, keine Objekte der Welt,
Keine Ursache, keine Eigenschaften – überhaupt nichts.
Es gibt nichts, was sich hier als „dieses“ manifestiert.
Die ungeteilte Ausdehnung von Wissen, ohne Anfang und Ende,
Das Höchste Brahman, ist die einzige Wirklichkeit.
3
Es gibt nicht groß oder klein oder mittel,
Nicht hinten, nicht vorne, nicht dazwischen,
Nichts Schweres, nichts Leichtes, nichts dazwischen,
Nichts gehört anderen, nichts mir selbst, nichts dazwischen,
Nicht Singular, nicht Dual – nichts dazwischen,
Nichts innen, nichts außen, fürwahr überhaupt nichts.
Vollkommen, perfekt erfüllt, das Unwandelbare, das Bewusstsein selbst,
Das Friedvolle, das ist das Höchste Brahman allein.
3

4
Es gibt nicht „alles“ oder ein wenig oder beides,
Nicht wirklich oder unwirklich oder beides,
Kein Glück oder Leid oder beides,
Keine Reinheit oder Unreinheit oder beides,
Nichts Niedriges oder Erhabenes oder beides,
Kein Diesseits, kein Jenseits, überhaupt nichts.
Universell, vollkommen erfüllt, das ungeteilte Bewusstsein,
Das Unwandelbare, das ist nur das Höchste Brahman.
5
Es gibt keinen fragenden Schüler, noch gibt es einen Guru.
Es gibt kein mitzuteilendes Wissen, keine Unwissenheit,
Keine leidvolle Gebundenheit oder Befreiung,
Keine Dualität oder Nicht-Dualität,
Nichts Glückliches und Verheißungsvolles oder Bedrohliches,
Kein „Ich“, kein „Du“, überhaupt niemanden.
Eine Ausdehnung von Wissen ohne etwas davon Getrenntes,
Ungeteilt, wandellos, das ist das Höchste Brahman allein.
6
Es gibt keine Torheit, kein Gemüt, keinen Intellekt,
Keinen verblendenden Ich-Sinn, keinen Gedanken,
Keine Objekte, keine wahrnehmenden Sinne,
Kein Karma, kein dem Karma ausgeliefertes Individuum (jiva),
Keinen Körper, keinen den Körper Erfahrenden,
Kein Leben, überhaupt nichts.
Fest und ohne ein Atom von etwas Wahrnehmbaren,
Selbst von der Natur des Wahrnehmenden, das ist das Höchste Brahman.
7
Es gibt nicht so etwas wie Genuss, keinen genießenden Genießer,
Kein Genussobjekt, keine Befriedigung,
Keinen eingebildeten Toren, keinen unterscheidungsfähigen Weisen,
Keinen Befreiten, keinen Gebundenen, keinen nach Befreiung Suchenden,
Niemanden, den man als Verehrer bezeichnen könnte, keine Verehrung,
Keine Gebundenheit, keine Seele, keinen Herrn (pati).
Was immer als das Eine existiert, vollständig und vollkommen erfüllt,
Das wandellose Bewusstsein, das ist das Höchste Brahman.
4

8
Es gibt kein Begehren, keine gesuchten Ergebnisse,
Keine Handlung, die mit Verlangen ausgeübt wird,
Keine Verehrung, keinen zu verehrenden Gott,
Keine Früchte der Verehrung,
Kein Gespräch, kein Gesprächsthema,
Kein Gesprächsergebnis.
Was als das Dauerhafte, vollkommen Erfüllte,
Wandellose, Ewige, als Bewusstsein existiert, das ist allein das Höchste Brahman.
9
Es gibt keine Gemütsverfassungen wie zum Beispiel Begehren,
Keine irreführenden sankalpas (Konzepte, Willensakte, fixe Ideen)
und vikalpas (Zweifel, Begriffe, Unterscheidung, Vorstellungen),
Nicht die sechs Wandlungsphasen wie Geburt und anderes,
Nicht die drei Zustände wie Wachen und anderes,
Keinen vierten Zustand, der Wachen und anders übersteigt,
Keine Vielfalt zu verfolgender Gedanken.
Immer ohne das geringste Sichtbare und immer von der Natur des Sehenden,
Das ist das Höchste Brahman allein.
10
Es gibt nicht so etwas wie Prämisse oder Schlussfolgerung,
Nicht so etwas wie gute oder schlechte Gesellschaft,
Nicht so etwas wie Wissen oder Wissbares,
Nicht so etwas wie Erforschung oder Praxis,
Niemanden hier, der Guru oder Schüler wäre,
Nicht so etwas wie ein Ziel oder sein Erreichen.
Was als die makellose, vollkommen erfüllte Fülle des Wissens existiert,
Das ist das Höchste Brahman allein.
11
Es gibt kein heiliges Bad, keine heiligen Wasser oder heiligen Stätten,
Keinen dharma, keinen Gott, keinen Gottesdienst,
Keinen Verfall, keine Entwicklung, niemanden, der diese erfährt,
Keine Mildtätigkeit, keine Individualität – nichts –
Kein Wissen, keine Hingabe, keine zu vollbringenden Handlungen,
Nicht du Spur eines Wissenden, eines Wissens und eines Gewussten.
Was als die makellose Wirklichkeit, das leuchtende Bewusstsein existiert,
Von der Natur der Seligkeit, das ist das Höchste Brahman allein.
12
5

Es gibt keine Welt mit ihren Abstufungen,


Keine Welten wie die unteren Regionen,
Keine Objekte wie Tuch und Topf,
Nicht so etwas wie Ursache und Wirkung,
Nichts wie die mannigfaltige kosmische Zusammenballung,
Niemanden, der etwas davon erfährt.
Was nicht die mindeste Empfindungslosigkeit hat, voller Bewusstsein ist
Und ohne eine Spur der Welt, der jivas und des Höchsten,
das ist das Höchste Brahman allein.

13
Es gibt nichts, was entleert oder gefüllt wird,
Nichts, was sich fernhält oder verbündet,
Nichts, was anhaftet oder sich trennt,
Kein Verdienst von Sieg oder Niederlage,
Nichts zu wissen oder zu erinnern,
Keine Dreiheit [von Leiden] wie adhyatmika (innere Natur) oder Ähnliches.
Makellos, ohne Attribute, das Ewige,
Das immer gegenwärtige Bewusstsein, das ist das Höchste Brahman allein.
14
Es gibt nicht die Dreiheit von sattva (erleuchtend, freudvoll) und der anderen Qualitäten,
Keine Vielzahl von Religionen wie Saiva und anderen,
Keine wunderbare Vedantische Religion,
Keine Arten von Agama und anderen Schriften,
Kein Wort, um Nicht-Dualität zu erläutern,
Auch kein Wort, um die Identität (von Individuum und höchstem Selbst) zu erklären.
Was als die reine, vollständige, vollkommen erfüllte Natur
Jenseits der Reichweite von Worten existiert, das ist nur das Höchste Brahman.
15
Es gibt nicht so etwas wie Mann oder Frau oder Hermaphrodit,
Nichts Unbewegtes oder Bewegtes, auch nicht so etwas wie „alles“;
Es gibt keinen Himmel, keinen Wind, kein Feuer,
Kein Wasser, keine Erde, keine Sinne,
Kein Sehen oder Hören oder Erscheinen
Und nichts, was jemals als gesehen vorgestellt wird.
Was als Das existiert, was außer der Reichweite von Sprache und anderem ist
Und was grenzenlos ist, das ist das Höchste Brahman allein.
16
Es gibt niemand Liebes, niemand Gutes, niemand Böses,
Nichts Weltliches oder Religiöses,
Nichts Kurzes oder Langes oder Dickes,
Nichts Schwarzes oder Weißes oder Rotes,
6

Keinen Gewinn oder Verlust oder etwas dazwischen,


Keinen Namen oder Form und nichts Mannigfaltiges.
Das einzige, was existiert, ohne dass etwas zu sehen wäre,
Das ist das Höchste Brahman allein.
17
Es gibt keine Einteilungen von Kasten oder gesellschaftlichen Ständen,
Keinen erstrebenswerten Frieden und keine Selbstbeherrschung,
Keine Rechtschaffenheit (dharma), kein Unrecht,
Keinen Fehler, keine gute Eigenschaft, niemanden mit Eigenschaften,
Keine Existenz und keine Nicht-Existenz,
Keine Täuschung und keine Folgen von Täuschung.
Was als das Ungeteilte und vollkommen Erfüllte existiert,
Das unterschiedslose Bewusstsein, das ist das Höchste Brahman allein.
18
Es gibt nicht so etwas wie Lob oder Tadel, keinen Lobenden,
Keinen Lobpreis oder Vorwurf,
Keine fehlerlosen Verfügungen oder Verbote,
Nicht die verschiedenen Handbücher, die sie vorschreiben,
Nicht so etwas wie man selbst und andere, überhaupt nichts Getrenntes,
Nichts ohne Fehler und nichts, was ein Fehler wäre – und überhaupt nichts.
Was immer als das vollständige, vollkommen erfüllte und wandellose Bewusstsein existiert,
Das ist das Höchste Brahman allein.
19
Es gibt nicht so etwas wie Geburt in den groben und feinen Körpern,
Keine Kindheit, keine Jugend, kein Alter,
Keinen leidvollen Tod, keine Geburt,
Keine Verwandten oder Nicht-Verwandten,
Man kann nicht von Freunden und Feinden sprechen
Und es gibt keine Einteilungen wie die der jenseitigen Welten.
Was ohne eine Spur von etwas Getrenntem existiert, wandellos und ungeteilt,
Das ist das Höchste Brahman allein.
20
Es gibt keine Richtungen, aber auch keine Richtungslosigkeit,
Keine Wächter der Himmelsrichtungen,
Keinen Hara, keinen Hari, keinen Brahma (Zerstörer, Erhalter, Schöpfer),
Keine Scharen von Göttern und Dämonen,
Keine Menschen, keine Tiere,
Keine Reptilien und kein pflanzliches Leben wie zum Beispiel Wälder.
Was existiert als der unendliche, höchste Bewusstseinsraum, die höchste Wirklichkeit,
Das Ungeteilte, das ist das Höchste Brahman allein.
7

21
Es gibt nicht so etwas wie den Erfahrenden von Individualität im
Wachzustand (Visvan) oder Ähnliches.
Es gibt nicht so etwas wie den kosmischen Erfahrenden im
Wachzustand (Virat) oder Ähnliches.
Es gibt keinen glücklichen vierten Zustand und dessen Erfahrenden,
Nicht die fünf Hüllen wie die der Nahrung (des physischen Körpers) und andere,
Keine Mischung von falschen Überlagerungen,
Nichts wie die Welt, die Individuen und den Höchsten, was wirklich wäre.
Was ungeteilt existiert, ohne eine Spur von Vergänglichkeit,
Das ist das Höchste Brahman.
22
Es gibt niemals etwas Illusorisches,
Keine Zeit, keinen Raum, kein Objekt,
Keine Kontemplation: Bewusstsein ist nur Brahman,
Keine bhava von Gedanken: alles ist Bewusstsein,
Keine Unterscheidung wie: Brahman ist die einzige Realität,
Keine Unterscheidung wie: Brahman allein ist Wirklichkeit.
Was ohne eine Spur von Verschiedenheit existiert, ungeteilt und felsenfest,
Das ist das Höchste Brahman allein.
23
Es gibt nicht so etwas wie Messen, noch auch etwas Messbares,
Nichts Gigantisches, nichts Atomisches, nichts dazwischen,
Keinen Wissenden, nichts zu Wissendes, kein Wissen,
Keine Dreiheiten, die auswendig zu lernen wären,
Keine Täuschung, die an „mich“ und „mein“ denken ließen,
Und nicht den Makel der Wiedergeburt – überhaupt nichts davon.
Was existiert, grenzenlos wie der Himmel, als der ungeteilte Bewusstseins-Raum,
Das ist das Höchste Brahman allein.
24
Es gibt nichts Empfindungsfähiges als den Wissenden.
Es gibt nichts Empfindungsfähiges als den Gegenstand von Wissen.
Es gibt nichts Empfindungsfähiges als Mittel gültigen Wissens.
Es gibt nichts Empfindungsfähiges irgendeiner anderer Art.
Es gibt nichts Geschaffenes,
Niemanden, der schafft.
Was ungeteilt existiert ohne materielle Modifikation oder illusorische Verkörperung,
Das ist das Höchste Brahman allein.

25
8

Es gibt keine vasana-s (vergangene Eindrücke oder Tendenzen) des Gemüts.


Es gibt keine Funktionen des Gemüts.
Es gibt keine weltliche Existenz wie Wachzustand und anderes.
Es gibt keine weltlich gesinnte Person, die sie sucht.
Es gibt niemals leidvolle Dualität,
Keine Spur von Leid oder Glück.
Was existiert, felsenfest, ungeteilt, vollständig vollkommen erfüllt,
ohne etwas davon Getrenntes:
Das ist das Höchste Brahman allein.
26
Es gibt nicht so etwas wie die Manifestationen von Dualität:
„Der gebundene Körper bin ich selbst und die Welt ist real.“
Es gibt nicht so etwas wie den Modus des Zeugen:
„Ich bin der Zeuge und alles andere ist davon getrennt.“
Es gibt nicht so etwas wie der ungeteilte Modus, der sich bewusst ist:
„Ich bin fürwahr der individuelle Höchste ohne etwas davon Getrenntes.“
Was ohne alle unterscheidbaren Modi ist und ohne Unterschiede,
Das ist das Höchste Brahman allein.
27
Alle Modi des Gemüts steigen nicht auf.
Alle Modi des Gemüts werden nicht zerstört.
Es gibt kein Erscheinen aller Modi des Gemüts.
Es gibt kein Verschwinden aller Modi des Gemüts.
Es gibt keine Existenz aller Modi des Gemüts.
Es gibt keine Nicht-Existenz aller Modi des Gemüts.
Was existiert, ohne alle Modi des Gemüts und für immer friedvoll,
Das ist das Höchste Brahman allein.
28
Es gibt gar keinen „Zeugen“-Aspekt aller Entwicklungen des Gemüts.
Es gibt keinen Gedanken an „alles“.
Die bhava (Überzeugung, Haltung, Gefühl), selber Brahman zu sein – wie in
„Ich bin Brahman“ und „Brahman ist ich selbst“ -
Hat nicht die mindeste Existenz.
Es gibt keine Unterteilungen wie „alles“ und „Zeuge“
Und „Brahman“ und „die Natur des Selbst von allem“.
Was existiert, völlig unberührt von allen Einteilungen, als das eine
ungeteilte Bewusstsein,
Das ist das Höchste Brahman allein.
29
Es gibt gar keine Dunkelheit, kein Licht, keinen Raum,
Keinen sechsfachen Samadhi,
Keinen Kenner Brahmans, nicht jemanden wie eine große Persönlichkeit
9

Oder den Größeren oder den Größten oder andere.


Nichts existiert jemals. Es gibt niemals etwas.
Wer das ungeteilte Wissen erlangt hat:
Alles was existiert ist Brahman, von der Natur des Bewusstseins,
und jenes Brahman bin ich,
Der ist befreit von der Gebundenheit an das weltliche Elend.
30
Wer dieses ungeteilte Wissen um Brahman nicht erlangt hat,
Ist fürwahr der Unglücklichste.
Wer dieses ungeteilte Wissen um das Höchste Brahman nicht erlangt hat,
Ist fürwahr schwer krank.
Wer das heilsame, ungeteilte Wissen um das Höchste Brahman erlangt hat,
Ist befreit vom Kreislauf der Geburten und Tode.
Daher sollten alle Sucher nach Befreiung auf die eine oder andere Weise
Das ungeteilte Wissen um das Höchste erlangen.
31
Jemand, der der Überzeugung ist: Alles ist das ungeteilte Höchste Brahman
Und jenes Brahman bin ich selbst,
Und der diese unerschütterliche Erfahrung in sich selbst findet,
Der wird zur Natur jenes ungeteilten Höchsten,
Und, frei von allen sankalpas (Konzepten, fixen Ideen) und vikalpas
(Begriffen, Zweifeln, Vorstellungen, Unterschieden) des fehlerbehafteten Gemüts,
Wird er befreit von der Gebundenheit an das weltliche Elend.
Es gibt nicht die Spur eines Zweifels an dem Gesagten.
Ich sage dies im Namen Shivas. Dies ist die höchste Wahrheit.
32
Selbst wenn er gelehrt ist in allen Arten seltener Bildung,
Wird der Unwissende, der nicht
Das Wissen um das Eine Höchste erlangt hat:
Alles ist Brahman und jenes Brahman bin ich selbst,
Niemals den furchtbaren Ozean der Wiedergeburten überqueren.
Nur wer das reine, höchste Wissen, unbeschreiblich durch Worte, erlangt hat,
kann leicht den schwierigen Ozean der weltlichen Existenz überqueren
Und das Ufer des vollkommen erfüllten Höchsten Brahman erreichen.
33
Nur wer die standfeste Überzeugung vom ungeteilten Höchsten erlangt hat,
Ist weise in dieser Welt.
Nur wer die unauslöschliche Überzeugung vom ungeteilten Höchsten gewonnen hat,
Ist von der Natur des Höchsten Brahman.
Ich habe dir, Nidagha, diese kostbare Wahrheit erläutert,
Wie sie mich früher durch den Höchsten Herrn gelehrt wurde.
10

Wer immer dieses fehlerlos und mit höchster Liebe hört – selbst nur einmal - ,
Der wird selbst zum Höchsten.

34
Es gibt nichts in Singular, Dual oder Plural,
Nichts Geformtes oder Formloses oder sonst etwas,
Keine Verwirrung oder klare Wahrnehmung, gar kein Gemüt,
Nichts Großes, nichts Triviales, auch sonst nichts,
Keine Welt, kein Individuum, keinen Höchsten,
Keine Ursache, keine Wirkung oder Ähnliches.
Der leuchtende Höchste Shiva, unberührt von Dunkelheit,
Ist allein Das, was immer das Eine ist.
35
Die einzige Wirklichkeit ist der Höchste Shiva,
Welcher im natürlichen Zustand des Seins ist ohne Illusion wie Maya,
Welcher der Größte der Großen ist, ohne Anhaften,
Welcher nicht gemessen werden kann, durch keinerlei Instrument,
Welcher von der Natur des unermesslich großen Selbst der Welt ist,
Welcher freundlich ist und unübertreffliche Seligkeit,
Welcher dauerhafte Reinheit ist und voller Bewusstsein,
Und welcher der Eine ist, der Ungebundene, der Ewige und von der Natur des Befreiten.
36
Nur einer, der den Höchsten Shiva erkannt hat, von der Natur des Wissens,
Welcher der Erleuchter ist solcher Himmelskörper wie der Sonne,
Wird, durch die Worte der Veden wie des Rig und anderer,
Durch die Worte des Guru, der diese lehrt,
Durch die stetige Reflexion des Nachdenkens
Und durch ununterbrochene Meditation,
Selbst zum ungeteilten Höchsten Shiva werden, von der Natur des Sehers von allem,
Und frei werden von dem „Gesehenen“, das die Gebundenheit der Welt ist.
37
Nur einer, der die Natur Shivas als Bewusstsein erkannt hat,
Wird ungeteilte, höchste Befreiung erlangen,
Die besteht ihn wahrhaftem Gegründetsein
Als der nicht-duale, vollkommen erfüllte Shiva,
Gänzlich frei von Geburt, Alter, Tod und Schmerz und Krankheit
Und immer ohne allen Anschein von Dualtät.
Dies ist die Wahrheit.
So erläuterte es der große Guru Ribhu dem Nidagha.
11

38
Es ist die unendliche Gestalt unseres Gottes der Götter im Zustand makellosen, freudigen
Tanzes, die mit Festigkeit die Wahrheit verkündet:
Nur das ewige, ungeteilte, täuschungslose Absolute verbleibt,
Nachdem alles verneint wurde, um zu zeigen,
Dass die Elemente und andere Manifestationen alle immer unwirklich sind –
nicht-existent, nicht-existent.
12

Kapitel vierundzwanzig

DIE ERLANGUNG VON SELIGKEIT


DURCH DIE BHAVA (ÜBERZEUGUNG) VON DER SELIGEN NATUR

1
Mein Sohn! In dieser Rede werde ich dir weiteres mitteilen
Über die Größe der leidlosen, ungeteilten
Höchsten Seligkeit Brahmans,
Wie sie erläutert wurde durch den Herrn des ganzen Universums,
den Höchsten Herrn (Isvara).
Alles ist das ungeteilte, vollständige, vollkommen erfüllte,
Unübertreffliche, selige Höchste Brahman allein.
Sei glücklich im unermüdlichen Verstehen:
Jene Fülle von Seligkeit, das Höchste Brahman, bin ich selbst.

2
Ich bin selbst die uralte, anhaftungslose Seligkeit.
Ich bin selbst die wandellose, unaufhörliche Seligkeit.
Ich bin selbst der Gipfel, welcher reine Seligkeit ist.
Ich bin selbst die nicht-duale Seligkeit ohne Zweites.
Ich bin selbst die ungeteilte Seligkeit des Höchsten Shiva.
Ich bin selbst das wunschlose Entzücken des Höchsten Selbst.
Ich bin die Seligkeit des Höchsten Brahman, welche überall zugegen ist.
Sei immer glücklich in dieser Überzeugung (bhava).
3
Ich selbst bin die Seligkeit, in der es nichts zu denken gibt.
Ich selbst bin die Seligkeit ohne Handlungen oder Motivation.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die makellos existiert.
Ich selbst bin die unendliche, ewige Seligkeit.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die von nur einer einzigen Natur ist.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die funkelt als die Natur des Gewahrseins.
Ich selbst bin die eine höchste Seligkeit ohne eine zweite.
Sei immer glücklich in dieser Überzeugung (bhava).
4
Ich selbst bin die Seligkeit, die nicht durch Denken befleckt ist.
Ich selbst bin die Seligkeit, in der keine Spur von Illusion ist.
Ich selbst bin die reine, höchste Seligkeit, die verschiedene Modi erfährt.
13

Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die alle Modi übersteigt.
Ich selbst bin die göttliche Seligkeit, die Befriedigung schenkt.
Ich selbst bin die Seligkeit, in der es nicht das Geringste zu sehen gibt.
Ich selbst bin die ungeteilte, vollkommen erfüllte, lang gesuchte,
höchste Seligkeit.
Sei glücklich in dieser dauerhaft erfahrenen Überzeugung (bhava).
5

Ich selbst bin die Seligkeit, die unvergänglich und unzerstörbar ist.
Ich selbst bin die Seligkeit, die das Ziel des ungeteilten Zustands ist.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die das makellose Wissen ist.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, welche die Höchste Wirklichkeit ist.
Ich selbst bin die höchste Wirklichkeit, welche die wortlose Stille ist.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, welche die täuschungslose Befreiung ist.
Ich bin die unvergängliche, unendliche, vollkommen erfüllte, höchste Seligkeit.
Sei glücklich in dieser festen Überzeugung (bhava).
6
Ich selbst bin die Seligkeit, erfüllt mit Bewusstsein,
unberührt von Fühllosigkeit.
Ich selbst bin die Seligkeit, welche die wandellose Wirklichkeit ist.
Ich selbst bin die unbefleckte Seligkeit, ohne Unwissenheit.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die ohne Illusionen und Attribute ist.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die sich manifestiert als die
standfeste Natur.
Ich selbst bin die Seligkeit, in der es keine Spur von Unterscheidung gibt.
Ich bin die eine höchste Seligkeit, unbeeinträchtigt von Hindernissen.
Sei glücklich in dieser einfachen Überzeugung (bhava).
7
Ich selbst bin die unvergleichliche, höchste Seligkeit.
Ich selbst bin die Seligkeit, in der es keinen Gedanken an
Existenz oder Nicht-Existenz gibt.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit ohne die Dreiheit der Qualitäten
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, welche geheimnisvoll ist.
Ich selbst bin die Seligkeit, frei von Name und Form.
Ich selbst bin die Seligkeit, die von der unzerstörbaren guten Natur ist.
Ich bin die Seligkeit, in der es keine Spur von Differenzierung gibt.
Sei glücklich in dieser extrem standfesten Überzeugung (bhava).
8
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die unvermischt erfahren wird.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die ein Ergebnis von Handlung ist.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die durch verschiedene Mittel erreicht wird.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die durch Hingabe erreicht wird.
14

Ich selbst bin alle Seligkeit im Universum.


Ich selbst bin die Seligkeit, die außer der Reichweite des Gemüts ist.
Ich selbst bin die leuchtende, ungeteilte, höchste Seligkeit.
Sei glücklich in dieser beständigen Überzeugung (bhava).
9
Ich selbst bin die äußerste, erfahrbare, höchste Seligkeit.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die existiert als
das Gewahrsein der Wirklichkeit.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die sich manifestiert hat als alles.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die sich verbreitet als Heiterkeit.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, unberührt von jeder Unreinheit.
Ich selbst bin die unangehaftete, freie, höchste Seligkeit.
Ich selbst bin die ungeteilte, höchste Seligkeit, unberührt vom Ichsinn.
Sei glücklich in dieser hilfreichen Überzeugung (bhava).
10
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die makellos leuchtet.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die zu verstehen ist ohne Kennzeichen.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die sich als Gleichmut verbreitet.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die gegründet ist als die reine.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit ohne sankalpa (Konzept, Wille, fixe
Idee, Entschluss) oder vikalpa (Zweifel,
Unentschlossenheit, Differenzierung).
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die durchdringend ist als alles.
Ich bin die höchste Seligkeit, die gegründet ist als die makellose.
Sei immer glücklich in dieser Überzeugung (bhava).
11
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die geoffenbart ist durch Wissen.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die das Wissen übersteigt.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, welche die Wahrheit ist ohne Illusionen.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die schwierig zu verstehen ist.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die nichts von dieser Dualität hat.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, welche die eine vollkommen
perfekte Fülle ist.
Ich bin die höchste Seligkeit, die Nicht-Dualität ist.
Sei immer glücklich in dieser Überzeugung (bhava).
12
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, welche die Täuschung
und Ähnliches übersteigt.
Ich selbst bin die Erklärung der großen Aphorismen (mahavakyas).
Ich selbst bin die höchste Seligkeit des reinen, unendlichen Bewusstseins.
Ich selbst bin die Seligkeit, die weder Leid noch Glück noch irgend solches hat.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die freundlich ist.
15

Ich selbst bin die unübertreffliche Seligkeit ohne Gleichen.


Ich bin die eine höchste Seligkeit ohne etwas Verwerfliches.
Sei glücklich in dieser nicht-dualen Überzeugung (bhava).
13
Ich selbst bin die Seligkeit, die keinen Ursprung und kein Ende hat.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die nicht verschieden ist vom Selbst.
Ich selbst bin die Seligkeit, die nichts von Licht und Dunkelheit hat.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die ausgebreitet ist als das Subtile.
Ich selbst bin die unterschiedslose, vollkommen erfüllte Seligkeit.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die leuchtet als das ungeteilte Brahman.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die unvergänglich ist.
Sei glücklich in dieser nicht-dualen Überzeugung (bhava).
14
Ich selbst bin die Seligkeit, die immer bewegungslos ist.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die durch Versenkung in
Meditation erlangt wird.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die existiert ohne Gebundenheit.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die erreicht wird als die
höchste Wohnstätte.
Ich selbst bin Sein-Bewusstsein-Seligkeit, welche frei ist von Gedanken.
Ich selbst bin die Seligkeit, die völlig frei ist von Erscheinungen dieser Welt.
Ich bin die endlose, ungeteilte, höchste Seligkeit.
Sei glücklich in dieser Überzeugung (bhava) ohne etwas davon Getrenntes.
15
Ich selbst bin die höchst heitere Seligkeit.
Ich selbst bin die Seligkeit, die höher reicht als das Höchste.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die ohne Dualität ist.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die das eine Ganze ist.
Ich selbst bin die Seligkeit, die frei ist vom Beweglichen und Unbeweglichen.
Ich selbst bin die Seligkeit, die frei ist von der Welt, dem Individuum (jiva)
und dem Höchsten.
Ich bin die höchste Seligkeit, die von einer einzigen Natur ist.
Sei glücklich in dieser nicht endenden Überzeugung (bhava).
16
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die von der Natur des
Unbeschreiblichen ist.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die selbst-leuchtend ist.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die der schwer zu erlangende
vierte Zustand ist.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die den vierten Zustand übersteigt.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die ohne Leid ist.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die alles übersteigt.
16

Ich bin die eine, grenzenlose, höchste Seligkeit.


Sei immer glücklich in dieser Überzeugung (bhava).
17
Ich selbst bin die Seligkeit, die sich offenbart als wunderbar.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die sich darstellt in Vielfalt.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die sich erhebt als eine Fülle.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die makellos existiert.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die kommt als der Sieg über das Gemüt.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die nicht erfasst wird vom Gemüt.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die leuchtet wie die Sonne.
Sei glücklich in dieser Überzeugung (bhava).
18

Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die leuchtet als die Wahrheit.
Ich selbst bin die ungehinderte höchste Seligkeit, die von der Natur
des „Das“ ist.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die leuchtend und rein ist.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die „Glücklichsein“ übersteigt.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die ohne Fehler ist.
Ich selbst bin die höchste Seligkeit, die allgegenwärtig ist.
Ich bin die höchste Seligkeit, die ungeteilte Nicht-Dualität ist.
Sei glücklich in dieser täglichen Überzeugung (bhava).
19
Nur eines ist von der Natur der Existenz.
Nur eines ist von der Natur des Bewusstseins
Nur eines ist von der Natur der Seligkeit.
Nur eines ist von der Natur des reinen Höchsten.
Nur eines ist von der Natur des Nicht-Dualen.
Nur eines ist von der Natur des ungeteilten Höchsten.
Dieses Eine ist das Höchste Brahman, und das bin ich selbst.
Werde befreit durch solche Überzeugung (bhava) des Eins-Seins.
20
Nur eines ist von der Natur des Bewegungslosen.
Nur eines ist von der Natur des Unvergänglichen.
Nur eines ist von der Natur des Großen.
Nur eines ist von der Natur des Unvergleichlichen.
Nur eines ist von der Natur, die das Gemüt erfreut.
Nur eines ist von der Natur vollkommener Ruhe.
Dieses Eine ist das Höchste Brahman, und das bin ich selbst.
Werde befreit durch solche eins-gerichtete Überzeugung (bhava).
17

21
Nur eines ist von der Natur, die egolos ist.
Nur eines ist von der Natur, die nicht mit „dies“ bezeichnet werden kann.
Nur eines ist von der Natur, die nicht besitzergreifend ist.
Nur eines ist von der Natur, die unvergleichlich ist.
Nur eines ist von der Natur, die nichts Getrenntes hat.
Nur eines ist von der Natur, die allgegenwärtig ist.
Dieses Eine ist das Höchste Brahman, und das bin ich selbst.
Werde befreit durch solche nicht-duale Überzeugung (bhava).
22
Nur eines ist von der Natur, die wunschlos ist.
Nur eines ist von der Natur, die ohne Zorn ist.
Nur eines ist von der Natur, die ohne Gier ist.
Nur eines ist von der Natur, die ohne Genuss ist.
Nur eines ist von der Natur, die ohne Verblendung ist.
Nur eines ist von der Natur, die ohne Neid ist.
Dieses Eine ist das Höchste Brahman, und das bin ich selbst.
Werde befreit durch solche nicht-duale Überzeugung (bhava).
23
Fürwahr, ich bin von der Natur, die immer ohne Körper ist.
Fürwahr, ich bin von der Natur, welche die Fülle von Sein-Bewusstsein-Seligkeit ist.
Fürwahr, ich bin von der Natur, die das ungebundene Höchste Brahman ist.
Fürwahr, ich bin von der Natur, die unberührt ist von Gebundenheit
an den Kreislauf von Geburt und Tod.
Fürwahr, ich bin von der Natur, die ohne Gemüt und Ähnliches ist.
Fürwahr, ich bin von der Natur des Höchsten, die unendliches Bewusstsein ist.
Ich bin von der Natur des Höchsten, die grenzenlos ist.
Werde befreit durch solche tägliche Überzeugung (bhava).
24
Ich bin fürwahr von der Natur des ewigen Höchsten Brahman.
Ich bin fürwahr von der Natur des makellosen Höchsten Brahman.
Ich bin fürwahr von der Natur des Höchsten Brahman, das die Wahrheit ist.
Ich bin fürwahr von der Natur des friedvollen Höchsten Brahman.
Ich bin fürwahr von der Natur des reinen Höchsten Brahman.
Ich bin fürwahr von der Natur des Höchsten Brahman, das die Fülle von Seligkeit ist.
Ich bin von der Natur des nicht-dualen Höchsten Brahman.
Werde befreit durch solche beständige Überzeugung.
25
Ich bin fürwahr das vollständige, vollkommen erfüllte Brahman.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches das Oberste ist.
Ich bin fürwahr Brahman ohne die geringste Unterteilung.
18

Ich bin fürwahr das eine, vollkommen erfüllte Brahman.


Ich bin fürwahr Brahman, welches ganz und gar Bewusstsein ist.
Ich bin fürwahr Brahman ohne alle Welten, Individuen (jivas) oder das Höchste (Para).
Ich bin das Höchste, welches die Fülle von ewiger Seligkeit ist.
Werde befreit durch solche zweifelsfreie Überzeugung (bhava).
26
Selbst wenn einer nicht die Fähigkeit hat
Dieser Überzeugung (bhava) zu sein,
Wird durch unermüdliches lautes Lesen mit klangvoller Stimme
Von Texten über das ungeteilte Höchste
Das Gemüt vollkommen eins-gerichtet werden
Und die Überzeugung (bhava), ich bin Bewusstsein allein, wird wachsen,
Wodurch das Wissen um das endlose, ungeteilte Höchste sich erheben wird.
Man kann auf diese Weise den ungeteilten Zustand der Befreiung erlangen.

27
Durch solche Überzeugung (bhava) wird sich Befreiung rasch einstellen;
Durch Gelehrsamkeit wird sich Befreiung allmählich einstellen.
Daher sollten die Sucher nach Befreiung,
Wenn sie rasch ungeteilte, höchste Befreiung erlangen möchten,
Zuflucht suchen bei der ständigen Praxis der geheiligten Überzeugung (bhava)
Und diese wahrhaftig für eine gewisse Zeitdauer praktizieren.
Jene, die nicht fähig sind Befreiung durch diese Überzeugung (bhava) allein zu erlangen,
Sollten diesen Text laut lesen.
28
Vergangene, über lange Zeit entstandene Eindrücke von Unterscheidung
Und die Auffassung: Ich bin der Körper und die Welt ist dauerhaft,
Können nur zerstört werden durch die Praxis
Des Eintauchens in die ungeteilte Überzeugung (bhava)
Und lassen sich nicht einfach auslöschen
Durch gelegentliche Gedanken an Standfestigkeit im Einen Höchsten.
Daher sollte man sich unablässig üben
In der Überzeugung (bhava) vom ungeteilten Höchsten.
29
Daher, mein Sohn, solltest du immer
Der ununterbrochenen, ungeteilten Überzeugung (bhava) vom Höchsten sein.
Wenn dies nicht möglich ist, lies laut die Erklärung:
„Ich bin Brahman, ich bin Alles, ohne jede Idee von Unterscheidung.“
Indem du so Wissen erlangst, wirst du befreit werden
Aus den Fängen der Wiedergeburt.
19

Dies ist gewiss; habe nicht die Spur eines Zweifels.


Kann es einen Zweifel daran geben, was unser Herr (Isvara) gesagt hat?
30
Veranlasst durch Liebe habe ich zu dir, Nidagha, gesprochen,
In der Weise, wie der Höchste Herr (Isvara) es mir zuvor dargelegt hatte,
Sodass alle Sucher nach Befreiung in diesem Thema von großer Bedeutsamkeit
unterwiesen werden:
Die ganze Welt ist das Höchste Brahman,
Welches die ungeteilte, unangehaftete höchste Seligkeit ist, und Das bin ich.
Erlange so unverzüglich den Zustand der Befreiung.
Wer immer dieses auch nur einmal hört und gründlich versteht,
Wird selbst zum Höchsten werden.

31
Manche ungeschulte Ignoranten sagen,
Dass aufgrund vielfältiger Ursachen, wie zum Beispiel Zeit,
Die ganze Welt als Wirkung entsteht.
Ihre Argumente sind gänzlich falsch.
Durch die Macht des Höchsten Shiva, der äußersten Zuflucht,
Ist alles eine Überlagerung auf dem Untergrund, dem Höchsten Shiva.
Sogar auch diese Überlagerung wird als der ungeteilte Höchste Shiva erkannt,
Wenn jemand die Wahrheit erforscht.
32
Geprüft durch die Veden, durch die Vernunft und durch die Erfahrung,
Sind die illusorische Welt, das Individuum und das Höchste
Alle nur von der Natur des Höchsten Shiva,
Des Urgrunds der Existenz,
Und nicht etwas anderes, davon Verschiedenes.
Edle Seele! Alles, was hier gesagt wird, ist die Wahrheit.
So sprach Ribhu deutlich und klar dem Nidagha
Über den unvergleichlichen Höchsten.
33
Es ist die unendliche Gestalt unseres Herrn im Zustand freudigen Tanzes, die sagt:
Alles ist das unangehaftete Absolute, welches Sein-Bewusstsein-Seligkeit ist,
Und die höchste Befreiung kann erlangt werden durch die
unterschiedslose Überzeugung (bhava):
Das nicht-duale Absolute ist immer ich.
20

Kapitel fünfundzwanzig
HÖCHSTE BEFREIUNG DURCH DIE BHAVA (ÜBERZEUGUNG)
VOM REINEN BRAHMAN
1
Damit das Wissen um das erhabene ungeteilte Höchste Brahman
gefestigt und gestärkt werde,
Spreche ich in dieser Lehrrede wiederum
Über die bhava (Überzeugung): Ich bin das reine Höchste.
Wenn du dieser bhava (Überzeugung) bist, wie du gelehrt wurdest,
Werden die sankalpas (Konzepte) und vikalpas (Vorstellungen, Zweifel, Begriffe)
des Denkens
Verschwinden ohne den geringsten Rest.
Mein Sohn, wenn sie zerstört sind, wird in dem Intellekt, aus dem alle sankalpas
und vikalpas entfernt sind,
Das vollkommen erfüllte Wissen aufsteigen.
2
Ich bin fürwahr von der Natur des Höchsten Brahman,
welches eine Ausdehung von Bewusstsein ist.
Ich bin fürwahr von der Natur des Höchsten Brahman, welches makellos ist.
Ich bin fürwahr von der Natur des Höchsten Brahman, welches ohne Zwischenräume ist.
Ich bin fürwahr von der Natur des Höchsten Brahman, welches ganz und gar Wirklichkeit ist.
Ich bin fürwahr immer von der Natur des Höchsten Brahman, welches immer Seligkeit ist.
Ich bin fürwahr von der Natur des Höchsten Brahman, welches nur ich selbst ist.
Sei frei von vikalpas (Vorstellungen, Zweifeln, Begriffen)
in dieser beständigen bhava (Überzeugung).
3
Ich bin fürwahr von der Natur des Höchsten Brahman, welches rein ist.
Ich bin fürwahr von der Natur des Höchsten Brahman, welches die Fülle von Seligkeit ist.
Ich bin fürwahr von der Natur des Höchsten Brahman, welches ewig ist.
Ich bin fürwahr von der Natur des Höchsten Brahman, welches makellos ist.
Ich bin fürwahr von der Natur des Höchsten Brahman, welches Wirklichkeit ist.
Ich bin fürwahr von der Natur des Höchsten Brahman, welches wandellos ist.
Ich bin fürwahr von der Natur des Höchsten Brahman, welches nicht-dual ist.
Sei frei von vikalpas (Vorstellungen, Zweifeln, Begriffen)
in dieser beständigen bhava (Überzeugung).

4
Ich bin fürwahr von der Natur des Höchsten, die ohne Anfang und Ende ist.
Ich bin fürwahr von der Natur, die ungeteilt, vollständig und vollkommen erfüllt ist.
Ich bin fürwahr von der Natur, die ohne Kaste oder Abstammung ist.
21

Ich bin fürwahr von der Natur des unverhafteten Höchsten, das keine Bindungen hat.
Ich bin fürwahr von der Natur des Höchsten, die ohne Unterschiede und Unterteilungen ist.
Ich bin fürwahr von der Natur des furchtlosen Höchsten, das ohne Sorge ist.
Ich bin fürwahr von der Natur des Einen Absoluten ohne alles.
Sei frei von vikalpas (Vorstellungen, Zweifeln, Begriffen)
in dieser beständigen bhava (Überzeugung).
5

Ich bin fürwahr von der Natur der unvergänglichen Fülle des Wissens.
Ich bin fürwahr von der Natur frei von Erschaffung und Zerstörung.
Ich bin fürwahr von der Natur, die unvergängliche Seligkeit ist.
Ich bin fürwahr von der Natur, die keine Spur von Ego-Sinn hat.
Ich bin fürwahr von der Natur des fehlerlosen Höchsten Brahman.
Ich bin fürwahr von der Natur des teil-losen Höchsten Shiva.
Ich bin von der Natur des ungeteilten Absoluten, das nichts Niedriges an sich hat.
Sei frei von vikalpas (Vorstellungen, Zweifeln, Begriffen)
in dieser ununterbrochenen bhava (Überzeugung).
6
Sei in deinem Herzen immer allein dieser Überzeugung (bhava)
Vom Einen Absoluten
Und werde frei von jeder Spur von vikalpas (Zweifeln, Vorstellungen, Begriffen)
des gebundenen Gemüts,
Sei eingetaucht, ohne Unterscheidung,
In den Ozean der Brahman-Seligkeit,
Genieße die unaussprechliche Seligkeit,
Schneide so die endlose Gebundenheit an das weltliche Elend entzwei
Und sei auf immer gegründet als die ungeteilte Existenz.
7
Sei der standfesten, unterschiedslosen Überzeugung (bhava), dass es kein
Atom anderer Art gibt,
Dass alles das ungeteilte Höchste Brahman ist,
Und dass ich selbst dieses Brahman ohne Teile bin.
Wenn du tust wie unterwiesen, wirst du immer glücklich sein;
Sei glücklich, sei gegründet in Glücklichsein.
Es gibt nicht die Spur eines Zweifels an dem Gesagten.
Ich sage dies im Namen Shivas.
Dies ist die Wahrheit.
8
Es gibt niemals die geringste Spur von Vorstellung.
Es gibt niemals ein Gemüt, das vorstellt.
Es gibt niemals im mindesten ein samsara (Kreislauf von Geburt und Tod).
Es gibt niemals im mindesten jemanden, der in samsara verwickelt wäre.
22

Es gibt niemals die geringste Spur von einer Welt.


Es gibt niemals einen Herrn dieser Welt.
Sei der Überzeugung, dass es niemals irgendetwas gibt
Und dass alles, was existiert, das Höchste ist, von der Natur des Gewahrseins.
9
Da das Gemüt niemals existiert,
Wie kann es da die Erscheinung der Welt geben, die das Werk des Gemüts ist?
Da nicht einmal ein Atom der Welt existiert,
Wo existiert dann ein angeblich nicht fühlender Körper?
Da der Körper, ein Defekt des Gemüts, welches spirituellen Fortschritt vorgibt,
niemals existiert,
Wo ist dann die Existenz des Ich-Sinns?
Sei überzeugt, dass alles das Höchste ist, von der Natur des Wissens,
Und dass ich in der Tat Jenes bin.
10
Das Denken und Ähnliches existieren nicht.
Die Welt, die Individuen (jivas) und Ähnliches existieren niemals.
Obwohl sie alle dir gegenüber zu sein scheinen,
Ist alles, was wirklich existiert, das immer gegenwärtige Absolute.
Obwohl diese Tag für Tag stattzufinden scheinen,
Ist das, was wirklich geschieht, das immer gegenwärtige Absolute.
Ohne das Höchste, die Fülle von Sein-Bewusstsein-Seligkeit,
Gibt es keine Substanz oder Erscheinung der Welt.
11
Außer der Grundlage, die das ungeteilte Substrat ist,
Gibt es keine eigene Existenz für die Überlagerung.
Außer dem Aufscheinen des ungeteilten Substrats
Gibt es kein eigenes Aufscheinen der Überlagerung.
Außer der Freude, die das ungeteilte Substrat ist,
Gibt es keine eigene Freude der Überlagerung.
Außer der Natur des ungeteilten Substrats
Gibt es keinerlei eigene Existenz der Überlagerung.
12
Sei daher der starken Überzeugung,
Dass, was immer existiert, was immer geschieht
Und was immer liebenswert scheint
Alles die unterschiedslose Fülle von Sein-Bewusstsein-Seligkeit ist: Brahman.
Unterhalte niemals, zu keiner Zeit, in deinem Gemüt
Die fürchterliche Ansicht,
Dass dieser vergängliche Körper und Ähnliches ich selbst
Und diese Welt getrennt von mir sei.
23

13
Der unwissende Mensch, welcher der festen Auffassung von Verschiedenheit ist,
Nach der dieser vergehende Körper und Ähnliches ich selbst sei
Und diese Welt getrennt von mir -
Selbst wenn er als geehrter Brahmane gilt -
Ist fürwahr ein Unberührbarer,
Am niedrigsten im Rang der Kasten.
Daran gibt es keinen Zweifel.
Daher gibt niemals Raum für solch einen Glauben, nicht einmal in einem
schwachen Moment.
14
Sei frei von der schwächenden Gebundenheit an die weltliche Existenz
Und praktiziere so, dass du
Unbeugsam in der felsenfesten Überzeugung verbleibst:
Nichts existiert jemals,
Alle illusorischen Erscheinungen, die dort sein mögen,
Sind in Wirklichkeit die Fülle von Seligkeit, das Höchste,
Und ich bin immer dieses Höchste.
So befreit vom Ich-Sinn, in dir selbst ruhend,
verbleibe als das Höchste.
15

Das Denken existiert nicht, noch auch der Intellekt oder die Individuen (jivas).
Es gibt keine Welt, keinen Herrn der Welt,
Keine Spur von Dualität.
Alle Rede davon ist nur Gerede.
Daher, mein Sohn,
Solltest du in der Überzeugung vom vollkommen erfüllten Höchsten Brahman
Immer der unablässigen und hingegebenen Überzeugung (bhava) von der
Nicht-Dualität sein
Und so befreit werden.
16
Zerstreue alles vikalpa (Zweifel, Vorstellung, Begriffe) durch die
Überzeugung (bhava) des Gemüts:
Es gibt niemals etwas wie das „Gesehene“, das vor dir erscheint -
Niemals, niemals, Niemals -
Alle Erscheinungen, die auftauchen als „dieses“ – all dieses -
Ist von der Natur des einen,
Vollständigen, vollkommen erfüllten, all-durchdringenden Höchsten Brahman,
Und jene unveränderliche Natur bin ich selbst.
So erlange augenblicklich die große Befreiung.
24

17
Ich bin fürwahr von der Natur des Ungeteilten.
Ich bin fürwahr von der Natur des Makellosen.
Ich bin fürwahr von der Natur der Fülle an Wissen.
Ich bin fürwahr von der Natur des Vollständigen.
Ich bin fürwahr von der Natur des Kevala (Das was allein ist).
Ich bin fürwahr von der Natur des Majestätischen.
Ich bin fürwahr von der Natur des Höchsten Brahman.
Durch solche Überzeugung (bhava) vom Einen Absoluten werde befreit. 
18
Ich bin fürwahr von der Natur der Fülle von Seligkeit.
Ich bin fürwahr von der Natur des reinen Höchsten.
Ich bin fürwahr von der Natur der festgegründeten Existenz.
Ich bin fürwahr von der Natur des Göttlichen.
Ich bin fürwahr von der Natur des Selbst von allem.
Ich bin fürwahr von der Natur des heiteren Höchsten.
Ich bin fürwahr von der Natur des ungeteilten Absoluten.
Durch solche Überzeugung (bhava) vom Einen Absoluten werde befreit.
19
Ich bin fürwahr von der Natur, die frei vom Ich-Sinn ist.
Ich bin fürwahr von der Natur, die das Selbst ist.
Ich bin fürwahr von der Natur, die nichts von „diesem“ hat.
Ich bin fürwahr von der Natur des Einen Höchsten.
Ich bin fürwahr von der Natur, die nichts von “mein“ hat.
Ich bin fürwahr von der Natur des Großen.
Ich bin fürwahr von der Natur des Höchsten Brahman.
Durch solche Überzeugung (bhava) vom Einen Absoluten werde befreit.
20
Ich bin fürwahr von der Natur, die leer ist von Gedanken.
Ich bin fürwahr von der Natur, die Bewusstsein allein ist.
Ich bin fürwahr von der Natur, die unangehaftet ist.
Ich bin fürwahr von der Natur, die der höchste vierte Zustand ist.
Ich bin fürwahr von der Natur, die ohne Gebundenheit ist.
Ich bin fürwahr von der Natur, die höher als das Höchste ist.
Ich bin fürwahr von der Natur der Höchsten Brahman.
Durch solche Überzeugung (bhava) vom Einen Absoluten werde befreit.

21

Ich bin fürwahr von der Natur des Sadguru (wahren Guru).
Ich bin fürwahr von der Natur des guten Studierenden.
25

Ich bin fürwahr von der Natur von allem.


Ich bin fürwahr von der Natur von nichts.
Ich bin fürwahr von der Natur, die alles durchdringt.
Ich bin fürwahr von der Natur, die allein ich selbst bin.
Ich bin fürwahr von der Natur, die das ungeteilte Absolute ist.
Durch solche Überzeugung (bhava) vom Einen Absoluten werde befreit.

22

Ich bin niemals das Explizite oder Implizite.


Ich bin niemals Empfindung oder Empfindungslosigkeit.
Ich bin niemals Licht oder Dunkelheit.
Ich bin niemals eines oder zwei.
Ich bin niemals das Existente oder Nicht-Existente.
Ich bin niemals etwas, das Gewahrsein hat.
Ich bin immer das ungeteilte Höchste Brahman.
Durch solche Überzeugung (bhava) vom Einen Absoluten werde befreit.

23
Ich bin niemals der Körper oder die Sinne.
Ich bin niemals das Leben oder die inneren Sinne.
Ich bin niemals das Gemüt oder die Vernunft.
Ich bin niemals Denken oder Ich-Sinn.
Ich bin niemals Unwissenheit oder Täuschung.
Ich bin fürwahr niemals das Individuum (jiva) oder der Höchste oder die Welt.
Ich bin immer das ungeteilte Absolute.
Durch solche Überzeugung (bhava) vom Einen Absoluten werde befreit.
24
Was auch erscheint als getrennt vom Höchsten Brahman
Ist immer vollständig unreal.
Brahman, die Fülle von Sein-Bewusstsein-Seligkeit,
Ist das einzige immer Wandellose.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman,
Welches ohne Unterschiede ist, nicht variiert
Und die eine, vollständige, vollkommen erfüllte Realität an allen Orten ist.
Durch solche ununterbrochene Überzeugung (bhava) vom Einen Absoluten werde befreit.
25
Ich bin fürwahr das vollkommen makellose Brahman.
Ich bin fürwahr das vollkommen eigenschaftslose Brahman.
Ich bin fürwahr Brahman, das ganz und gar die Fülle der Wahrheit ist.
Ich bin fürwahr Brahman, das ganz und gar die Fülle von Bewusstsein ist.
Ich bin fürwahr Brahman, das ganz und gar die Fülle von Seligkeit ist.
26

Ich bin fürwahr Brahman, das ganz und gar rein ist.

Ich bin fürwahr Brahman, das ganz und gar die Fülle des Friedens ist.
Durch solche beständige Überzeugung (bhava) werde befreit.
26
Ich bin immer von der Natur, die nichts außer sich hat.
Ich bin immer von der Natur, die groß ist.
Ich bin immer von der Natur, die ohne Täuschung ist.
Ich bin immer von der Natur, die das ungeteilte Höchste ist.
Ich bin von der Natur, die gegenwärtig leer von allem ist.
Ich bin von der Natur, die in der Vergangenheit leer von allem ist.
Ich bin von der Natur, die die zu allen Zeiten leer von allem ist.
Durch solche Überzeugung (bhava) werde befreit.

27
Ich bin fürwahr von der Natur, die ohne Verfall ist.
Ich bin fürwahr von der Natur, die immer als Bewusstsein leuchtet.
Ich bin fürwahr von der Natur, die leer von allen Konditionierungen ist.
Ich bin fürwahr von der Natur des Höchsten, die alles transzendiert.
Ich bin fürwahr von der Natur des unbeschreibbaren Höchsten Brahman.
Ich bin fürwahr von der Natur des vollkommen erfüllen Brahman.
Ich bin fürwahr von der Natur des ungeteilten Absoluten, unberührt vom Ich-Sinn.
Durch solche tägliche Überzeugung (bhava) werde befreit.
28
Es gibt keine heiligen Wasser getrennt vom Selbst.
Es gibt kein heiliges Bad getrennt vom Selbst.
Nimm ein Bad in den ganz und gar reinen Wassern des Selbst,
[Verstehend]: Ich selbst bin das Selbst.
Genieße mit immer neuem Hunger die ungeteilte höchste Seligkeit, die das Selbst ist,
Und sei immer gegründet, mit voller Befriedigung,
Unwandelbar als das Selbst,
Von der Natur des Höchsten Brahman.
29
Es gibt nichts zu essen außerhalb des Selbst.
Das Selbst ist alle Nahrung, die aufgenommen wird.
Es gibt kein Atom außerhalb des Selbst.
Das Selbst ist alle fühlenden Wesen, die es gibt.
Im festen Glauben: Ich bin das Selbst,
Im Genuss der Seligkeit des Selbst, voller Befriedigung,
Selbst völlig und fest gegründet und verharrend als das Selbst,
27

von der Natur des ungeteilten Absoluten,


Sei für immer standhaft gegründet, mein Sohn!

30
Die ganze Welt und die Wesen, die eine Illusion sind, überlagert dem Selbst,
Sind niemals getrennt vom Selbst.
Auch wenn sie außerhalb des Selbst zu sein scheinen,
Werden sie bei rechter Erforschung erkannt als nur jenes ungeteilte Selbst.
Ich bin das Selbst. Ich bin das Selbst. Ich bin das Selbst. Das Selbst ist alles.
Ich bin das Höchste Brahman, das nicht verschieden ist vom Selbst.
Immer in dieser Überzeugung (bhava) vom Selbst, dem ungeteilten Höchsten Brahman,
Verbleibe selbst als Das.
31
Ich bin fürwahr das Selbst, welches Wirklichkeit ist.
Ich bin fürwahr das Selbst, welches als alles erscheint.
Ich bin fürwahr das Selbst, welches auf ewig gegründet ist.
Ich bin fürwahr das Höchste Selbst, welches ohne Attribute ist.
Ich bin fürwahr das Selbst, welches nichts von dieser Dualität hat.
Ich bin fürwahr das eine, vollständige, vollkommen erfüllte Selbst.
Ich bin das nicht-duale Höchste Selbst.
Sei dieser Überzeugung (bhava), Tag für Tag, und werde befreit.
32
In dieser Überzeugung vom Einen Höchsten, in dieser festen Gewissheit,
Dadurch frei von allen vikalpas (Zweifeln, Unterschieden, Vorstellungen) des Denkens
Und mit sich erhebendem Wissen
Verbleibe als Bewusstsein allein.
Beständige Überzeugung ist das Vorspiel
Zum Gefestigt-Sein in jener Natur.
Eingetaucht in diese Überzeugung,
Kann man sich erfreuen als man selbst ohne etwas anderes.
33
Was hier mitgeteilt wurde –
Die ungeteilte, höchste Überzeugung (bhava): Alles ist Brahman und ich bin jenes Brahman -
Ist die erhabenste feste Überzeugung.
Zudem werden alle, die eine solche Überzeugung praktizieren,
Frei von allen vikalpas (Unterschieden, Einbildung, Zweifeln) des unsteten Gemüts
Und erlangen Seligkeit durch dauerndes Verweilen als die Natur des ungeteilten Absoluten.
Es gibt nicht die Spur eines Zweifels an dem Gesagten;
Wer hört und versteht, was hier dargelegt ist, wird zum Höchsten.
34
28

Die einzelnen Veden nennen in verschiedenen Texten ihrer mannigfaltigen Zweige


Den einen, vollständigen, vollkommen erfüllten Shiva
Die Grundlage alles Bewegten und Unbewegten,
Vielgestaltig als Sambhu, Vishnu, Brahma,
Indra, den Feuergott,
Den Gott des Todes, den Gott des Windes
Und die vielen verschiedenen Götter
In verschiedenen Zusammenhängen.

35
Wenn die höchste Wahrheit der Veden,
Welche anscheinend von solcher Verschiedenheit sprechen,
Gründlich untersucht wird,
Sieht man,
Dass alle Veden in ihrer eigentlichen Bedeutung nur
Auf den unterschiedslosen, erhabenen Höchsten Shiva hinweisen.
In dieser Weise lehrte der Weise Ribu den Nidagha in aller Klarheit
Die Überzeugung vom Einen Absoluten.

36
Es ist die unendliche Gestalt unseres Herrn des Bewusstseinsraumes, tanzend in
Höchster Bewusstseins-Seligkeit, die verkündet:
Alle Welten und anderes, was als illusorische Überlagerung von „DEM“ existiert, sind
einzig und allein jenes Höchste Bewusstsein.
Durch die vollständige Überzeugung: Ich bin jene ungeteilte Höchste Wirklichkeit,
Kann man selbst als das reine Absolute verbleiben.
29

Kapitel 26

UNTERSCHIEDSLOSES VERWEILEN IN DER


NICHT-DUALEN NATUR

1
Nidagha! In dieser Erläuterung
Spreche ich zu dir über das Gegründet-Sein im Ungeteilten,
Das nichts getrennt von sich hat, das erfüllt ist von sich selbst.
Mögest du in der Seligkeit weilen, DAS selbst zu sein, wie es dir verkündet wird.
Diese Lehre ist höchst geheim und selten zu erlangen
In den Veden und den Schriften.
Sie ist sogar selten zu erlangen für die Götter und Yogis
Und dabei sie ist ihren Herzen lieb und teuer.

2
Mein Sohn! Dies wurde von denen gesagt, die volles Wissen haben:
Eins zu sein mit dem vollkommen erfüllten nicht-dualen Brahman,
Der Fülle von Sein-Bewusstsein-Seligkeit, dem Unwandelbaren,
Dem Selbst von allen, dem Heiteren,
Nach dem Aufhören der vikalpas (Vorstellungen, Begriffe) des unsteten Gemüts
Und der gänzlichen und ununterscheidbaren Auflösung des Denkens im Selbst,
So wie sich Cumin-Samen in Wasser auflösen -
Das ist Verweilen in DEM selbst.

3
Bei tiefgründiger Untersuchung wird klar,
Dass alle Vielfalt von Unterschieden niemals existiert.
Alles ist das ungeteilte Höchste Brahman, das nicht verschieden vom Selbst ist.
Und DAS bin ich.
Durch dauernde rechte Praxis
In dieser erhabenen Haltung
Und Aufgeben von allem anderen
Sei in der Seligkeit immerwährenden DAS-Seins.

4
Jenes, in dem alle scheinbaren Verschiedenheiten der Dualität
Bei der Erforschung aufgehen,
In dem alle Ursachen und Wirkungen -
Selbst ihre geringste Spur – aufgehen
Und in dem keine Spur dualistischer Furcht existiert
Für das Gemüt, das darin eingetaucht ist -
Wenn du jenes selbst bist,
Verbleibe für immer in unwandelbarer Seligkeit.
30

5
Jenes, in dem weder sankalpa (Konzept, fixe Idee) ist noch vikalpa (Vorstellung,
Zweifel, Begriff),
In dem weder Friede noch Aufregung ist,
In dem weder Gemüt noch Intellekt ist,
In dem nicht Verwirrung oder Überzeugtheit ist,
In dem nicht bhava (Überzeugung, Gefühl) noch Abwesenheit von bhava ist
Und in dem es gar keine Wahrnehmung von Dualität gibt -
Indem du DAS bist, ohne die geringste dualistische Furcht,
Verbleibe für immer in unwandelbarer Seligkeit.

Jenes, in dem nichts schlecht oder gut ist,


In dem weder Leid noch Vergnügen ist,
In dem weder Schweigen noch Sprechen ist,
In dem es keine Gegensatzpaare gibt,
In dem es keine Unterscheidung zwischen „Ich“ und „Körper“ gibt
(alternative Übersetzung: in dem es nicht die Auffassung gibt ,“der Körper ist ich selbst“),
Und in dem es nicht das Geringste wahrzunehmen gibt -
Verbleibe immer in Seligkeit, ohne die Spur eines Konzepts (sankalpa),
In DEM als DAS selbst.

7
Jenes, in dem es keine Aktivität des Körpers gibt,
In dem es keine Aktivität des Sprechens gibt,
In dem es keine Aktivität des Gemüts gibt,
In dem es keine Aktivität anderer Art gibt,
In dem es nichts Sündiges oder Verdienstvolles gibt
Und in dem es keine Spur von Begehren und seinen Folgen gibt –
Verbleibe immer in Seligkeit, ohne die Spur eines Konzepts (sankalpa),
In DEM als DAS selbst.

8
Jenes, in dem es niemals eine Vorstellung gibt,
In dem niemand ist, der sich etwas vorstellt,
In dem das Universum nicht aufgetaucht ist,
In dem das Universum nicht existiert,
In dem das Universum nicht aufgelöst wird
Und in dem nichts zu irgendeiner Zeit existiert -
Verbleibe immer in Seligkeit, ohne die Spur eines Konzepts (sankalpa),
In DEM als DAS selbst.
31

9
Jenes, in dem keine Erscheinung der Maya (Illusion) ist,
In dem keine Wirkungen von Maya (Täuschung) sind,
In dem weder Wissen noch Unwissenheit herrscht,
In dem es weder den Herrn (Isvara) noch das Individuum (jiva) gibt,
In dem es weder Wirklichkeit noch Unwirklichkeit gibt
Und in dem nicht die geringste Erscheinung der Welt vorkommt -
Verbleibe immer in Seligkeit, ohne die Spur eines Konzepts (sankalpa),
In DEM als DAS selbst.

10
Jenes, in dem es nicht die mannigfaltigen Götter gibt,
In dem es keine Anbetung und keinen Dienst für sie gibt,
In dem es keine Unterscheidung wie die Dreiheit der Gestalten (Brahma, Vishnu, Shiva) gibt,
In dem es keine Meditation über die Dreiheit der Gestalten gibt,
In dem es nicht die Gestalt des Höchsten Shiva gibt
Und in dem nicht über den Höchsten Shiva meditiert wird -
Verbleibe immer in Seligkeit, ohne die Spur eines Konzepts (sankalpa),
In DEM als DAS selbst.

11
Jenes, in dem es keine Handlungen gibt, die auf Unterscheidung schließen lassen,
In dem es weder Hingabe noch Erkenntnis gibt,
Indem es kein Ergebnis zu erlangen gibt,
In dem es keine höchste Wohnstätte (oder höchsten Zustand) gibt,
In dem es keine Mittel (des Erlangens) gibt,
In dem es nichts zu erlangen gibt –
Verbleibe immer in Seligkeit, ohne die Spur eines Konzepts (sankalpa),
In DEM als DAS selbst.

12
Jenes, in dem es keinen Körper und keine Sinnesorgane gibt,
In dem es kein Gemüt, keinen Intellekt und keine Gedanken gibt,
In dem es kein Ego und keine Unwissenheit gibt,
In dem es keine Erfahrenden davon gibt,
In dem es keinen Makrokosmos und keinen Mikrokosmos gibt
Und in dem keine Spur von samsara (dem Zyklus von Geburt und Tod) gibt -
Verbleibe immer in Seligkeit, ohne die Spur eines Konzepts (sankalpa),
In DEM als DAS selbst.

13
Jenes, in dem es kein Verlangen und keinen Ärger gibt,
In dem es keine Begehrlichkeit und keine getäuschte Schwärmerei gibt,
In dem es keine Arroganz und keine neidische Boshaftigkeit gibt,
In dem es auch keine anderen Unreinheiten des Gemüts gibt,
32

In dem es keine täuschende Vorstellung von Gebundenheit gibt


Und in dem es keine täuschende Vorstellung von Befreiung gibt -
Verbleibe immer in Seligkeit, ohne die Spur eines Konzepts (sankalpa),
In DEM als DAS selbst.

14
Jenes, in dem es weder Anfang noch Ende gibt,
In dem es weder Boden noch Mitte noch Spitze gibt,
In dem es weder Heiligtum noch Gottheit gibt,
In dem es weder Wohltätigkeit noch rechtschaffenes Verhalten gibt,
In dem es weder Zeit noch Raum gibt
Und in dem es kein Objekt wahrzunehmen gibt -
Verbleibe immer in Seligkeit, ohne die Spur eines Konzepts (sankalpa),
In DEM als DAS selbst.

15
Jenes, in dem die vierfachen Mittel zur Erlangung von Brahman
(sadhana chatushtaya) nicht existieren,
In dem es weder den sadguru (den wahren guru) noch den eifrigen Schüler gibt,
In dem es kein unwandelbares Wissen gibt,
In dem es keinen erleuchteten jnani (Wissenden, Weisen) gibt,
In dem es keine der zwei Arten von Befreiung gibt (jivanmukti , Befreiung zu Lebzeiten
und videhamukti, körperlose Befreiung)
Und in dem es überhaupt nichts gibt zu irgendeiner Zeit -
Verbleibe immer in Seligkeit, ohne die Spur eines Konzepts (sankalpa),
In DEM als DAS selbst.

16
Jenes, in dem es keine Schriften gibt wie die Veden und andere,
In dem es kein forschendes Individuum gibt,
In dem es keine Verwirrung und Aufklärung gibt,
In dem es keine Position zu behaupten gibt,
In dem es keine Position zu verwerfen gibt,
In dem es überhaupt nichts gibt außer einem selbst -
Verbleibe immer in Seligkeit, ohne die Spur eines Konzepts (sankalpa),
In DEM als DAS selbst.

17
Jenes, in dem es keine Dispute gibt,
In dem es keine Siege und Niederlagen gibt,
In dem es keine Texte und ihre Bedeutung gibt,
In dem es keine Worte gibt, um etwas auszudrücken,
In dem es keine Differenzierung von Individuum (jiva) und dem Höchsten gibt
Und in dem es keine Bedingtheiten gibt -
Verbleibe immer in Seligkeit, ohne die Spur eines Konzepts (sankalpa),
In DEM als DAS selbst.
33

18
Jenes, in dem es kein Hören (sravana) oder damit verbundene Praktiken gibt
(Reflexion oder tiefe Kontemplation),
In dem es keinen erhabenen samadhi gibt (Zustand der Versenkung),
In dem es keine Differenzierung zwischen Objekten derselben Klasse gibt,
In dem es keine Differenzierung zwischen Objekten verschiedener Klassen gibt,
In dem es keine Differenzierung zwischen „glückbringend“ und „leidvoll“ gibt
Und in dem es keine Worte und deren Bedeutung gibt -
Verbleibe immer in Seligkeit, ohne die Spur eines Konzepts (sankalpa),
In DEM als DAS selbst.

19
Jenes, in dem es keine Spur von Furcht vor der Hölle gibt,
In dem es auch keine Wonnen des Himmel gibt,
In dem es keine Welten des Schöpfers (Brahma) oder anderer gibt,
In dem es keine Früchte zu genießen gibt,
In dem es keine anderen Welten gibt
Und in dem kein Universum existiert -
Verbleibe immer in Seligkeit, ohne die Spur eines Konzepts (sankalpa),
In DEM als DAS selbst.

20
Jenes, in dem es keine Elemente gibt,
In dem es auch keine Spur irgendwelcher Ableitungen der Elemente gibt,
In dem es keinen Sinn von Ich und Mein gibt,
In dem es keine Spur vom Reich des Gemüts gibt,
In dem es nicht den Fehler des Anhaftens gibt
Und in dem nicht die geringste Spur von vikalpa (Unterscheidung, Vorstellung,
Zweifel, Begriff) ist -
Verbleibe immer in Seligkeit, ohne die Spur eines Konzepts (sankalpa),
In DEM als DAS selbst.

21

Jenes, in dem es nicht die Dreiheit der Körper gibt (grob, subtil, kausal),
In dem es nicht die Dreiheit der Zustände der Existenz gibt (Wachen, Traum und Tiefschlaf),
In dem es nicht die Dreiheit der Seelen gibt (für immer befreit, in der Freiheit
angekommen, gebunden),
In dem es nicht die Dreiheit der Leiden gibt (verursacht durch körperliche und
mentale Faktoren, durch äußere Faktoren, durch übernatürliche und kosmische
Faktoren),
34

In dem es nicht die Fünfzahl der Hüllen gibt (physische, vital-energetische, mentale,
intellektuelle, selige)
Und in dem es keine Erfahrung von diesen gibt -

Verbleibe immer in Seligkeit, ohne die Spur eines Konzepts (sankalpa),


In DEM als DAS selbst.

22
Jenes, in dem es kein fühlendes Wesen gibt,
In dem es nicht die verhüllende Kraft gibt,
In dem es keine Ordnung von Unterschieden gibt,
In dem es nicht die Kraft falscher Projektion gibt,
In dem es auch keine irgendwie geartete andere Kraft gibt
Und in dem nicht die Täuschung einer manifesten Welt existiert -
Verbleibe immer in Seligkeit, ohne die Spur eines Konzepts (sankalpa),
In DEM als DAS selbst.

23
Jenes, in dem es kein Handeln gibt,
In dem es keinen Handelnden gibt,
In dem unübertreffliche Seligkeit aufsteigt,
Das fürwahr der wandellose Zustand ist,
Von dessen Erkenntnis und Verwirklichung niemand zurückkehrt [zu Sterblichkeit oder
Illusion],
Und Werden zu Dem von der Gebundenheit weltlicher Existenz befreit -
Verbleibe immer in Seligkeit, ohne die Spur eines Konzepts (sankalpa),
In DEM als DAS selbst.

24
Jenes, durch dessen Verwirklichung und in dessen Seligkeit
Alle anderen Freuden als die Freuden von Jenem erscheinen,
Jenes, von dem nichts anderes im mindesten getrennt ist,
Sobald es mit sehr fester Haltung als das eigene Selbst erkannt wurde,
Jenes, durch das jivas aller Art (Individuen, Wesen, Leben) Befreiung erlangen,
Indem sie es mit sehr fester Haltung als das eigene Selbst erkennen -
Verbleibe immer in Seligkeit, ohne die Spur eines Konzepts (sankalpa),
In DEM als DAS selbst.

25
Jenes, außer dem man nichts anderes im mindesten zu kennen braucht,
Wenn man es fest als das eigene Selbst weiß,
Durch das man alles für immer kennt,
Wenn man es mit voller Überzeugung als das eigene Selbst weiß,
Und durch das alle Handlungen zur Gänze vollendet werden,
Indem man es mit vollkommener Sicherheit als das eigene Selbst kennt -
35

Verbleibe immer in Seligkeit, ohne die Spur eines Konzepts (sankalpa),


In DEM als DAS selbst.

26

Jenes, das leicht und ungehindert erlangt werden kann


Durch die Gewissheit: Ich bin Brahman,
In dem sich vollkommen erfüllte, unaussprechliche Seligkeit offenbart
Durch die Ruhe solcher Gewissheit
Und durch das sich unübertrefflicher, unvergleichlicher Friede einstellt,
Indem das Gemüt darin aufgeht -
Verbleibe immer in Seligkeit, ohne die Spur eines Konzepts (sankalpa),
In DEM als DAS selbst.

27

Jenes, in dem alle Kümmernisse nicht mehr im geringsten existieren,


Wenn das Gemüt darin aufgeht,
In dem weder du noch ich noch irgendetwas sonst existieren,
Wenn das Gemüt darin aufgeht,
Und in dem alle diese Unterschiede verschwinden,
Wenn das Gemüt darin aufgeht -
Verbleibe immer in Seligkeit, ohne die Spur eines Konzepts (sankalpa),
In DEM als DAS selbst.

28

Jenes, in dem man als das eigene Selbst verbleibt ohne Sinn von Dualität,
Wenn das Gemüt darin aufgeht,
In dem keine Spur von etwas Getrenntem bleibt,
Wenn das Gemüt darin aufgeht,
In dem unvergleichliche Seligkeit allein sich offenbart,
Wenn das Gemüt darin aufgeht -
Verbleibe immer in Seligkeit, ohne die Spur eines Konzepts (sankalpa),
In DEM als DAS selbst.

29
Jenes, das fürwahr von der Natur der undifferenzierten Existenz ist,
Das fürwahr von der Natur undifferenzierten Bewusstseins ist,
Das fürwahr von der Natur undifferenzierter Seligkeit ist,
Das fürwahr von der Natur der Nicht-Dualität ist,
Das fürwahr nicht verschieden ist vom Selbst
Und das fürwahr das ungeteilte Höchste Brahman ist -
In der festen Haltung: „Ich bin DAS“,
Verbleibe in der Seligkeit immer DAS selbst zu sein.
36

30

Jenes, das fürwahr „Ich“ und „Du“ ist,


Das fürwahr jeder andere ist,
Das fürwahr die Grundlage von allem ist,
Das fürwahr Eines ohne eine Spur von etwas anderem ist,
Das fürwahr äußerste Reinheit ist
Und das fürwahr die ungeteilte, vollständige, vollkommene Fülle ist -
Durch die Überzeugung: „Ich bin DAS“,
Sei in der Seligkeit immer DAS selbst zu sein.

31
Jenes, in dem es keine verschiedenen Modi gibt,
In dem nicht die geringste Verschiedenheit gibt,
In dem aller Ich-Sinn ausgelöscht ist,
In dem alle Wünsche (oder Vorstellungen) vernichtet werden,
In dem das Gemüt und Ähnliches vergehen
Und in dem alle Täuschung zerstört wird -
Durch die feste Überzeugung: „Ich bin DAS“,
Sei in der Seligkeit immer DAS selbst zu sein.

32
Jenes, in dem der Körper und anderes nicht ausgemacht werden kann,
In dem es keine Wahrnehmung von irgendeiner Manifestation gibt,
In dem das Denken selbst zerstört ist,
In dem die Individualität (jiva) aufgeht,
In dem alle Vorstellungen aufgelöst werden
Und in dem selbst Gewissheit verschwindet -
Durch die tiefe Überzeugung: „Ich bin DAS“,
Sei in der Seligkeit immer DAS selbst zu sein.

33
Jenes, in dem alle Meditation aufgeht,
In dem aller Yoga überflüssig wird,
In dem alle Unwissenheit stirbt,
In dem alles Wissen nichtig wird,
In dem es keine Interaktionen gibt
Und das der Zustand absoluter Wahrheit ist -
Durch die sehr feste Überzeugung: „Ich bin DAS“,
Sei in der Seligkeit immer DAS selbst zu sein.

34
37

In jenem aufgehend erlangt man für immer Glückseligkeit.


In jenem aufgehend erfährt man niemals Unglück,
In jenem aufgehend nimmt man nichts wahr,
In jenem aufgehend wird man niemals geboren,
In jenem aufgehend erlebt man niemals die Empfindung getrennt zu sein,
In jenem aufgehend verbleibt man als das Höchste (Para) selbst -
Durch diese tiefe Überzeugung:“Ich bin DAS“
Sei in der Seligkeit immer DAS selbst zu sein.

35
Jenes, das wirklich von der Natur des Höchsten Brahman ist,
Das wirklich von der Natur des Höchsten Shiva ist,
Das wirklich von der Natur des Makellosen ist,
Das wirklich von der Natur des Höchsten Zustand ist,
Das wirklich von der Natur des Wissens um die Realität ist
Und das wirklich von der Natur der Höchsten Wahrheit ist -
DAS bin fürwahr ich.
Durch solche Überzeugung sei in der Seligkeit immer DAS selbst zu sein.

36
Jenes, das wirklich von der Natur des reinen Absoluten ist,
Das wirklich von der Natur der Fülle von Glückseligkeit ist,
Das wirklich von der Natur des subtilen Höchsten ist,
Das wirklich von der Natur des Selbst-Leuchtenden ist,
Das wirklich von der Natur des Nicht-Dualen ist
Und das wirklich von der Natur der Bedeutung des Undifferenzierten ist -
DAS bin fürwahr ich.
Durch solche Überzeugung sei in der Seligkeit immer DAS selbst zu sein.

37
Jenes, das wirklich von der Natur der Wahrheit ist,
Das wirklich von der Natur des friedvollen Absoluten ist,
Das wirklich von der Natur des Ewigen ist,
Das wirklich von der Natur des Eigenschaftslosen ist,
Das wirklich von der Natur des Selbst ist,
Das wirklich von der Natur des ungeteilten Absoluten ist -
DAS bin fürwahr ich.
Durch solche Überzeugung sei in der Seligkeit immer DAS selbst zu sein.

38
Jenes, fürwahr, das die Gesamtheit der Interaktionen bildet,
Das nicht im mindesten durch den Begriff „die höchste Wahrheit“ umschrieben
werden kann,
Das fürwahr Sein-Bewusstsein-Seligkeit ist,
Das fürwahr immer friedvoll ist,
Von dem fürwahr nichts getrennt ist
38

Und das fürwahr, ganz für sich selbst, als selbst-existent verbleibt,
DAS bin fürwahr ich.
Durch solche Überzeugung sei in der Seligkeit immer DAS selbst zu sein.

39
Nidagha! So habe ich dir den Zustand erklärt,
Gegründet zu sein als Jenes selbst, ohne alle Dualität.
Du wirst beständige Seligkeit genießen,
Wenn du diesen Zustand erlangst
Durch die beständige, wandellose Gewissheit
Des undifferenzierten Absoluten.
Es gibt überhaupt keine Leiden der weltlichen Existenz mehr zu irgendeiner Zeit
in der Zukunft,
Denn du bist Brahman allein.

40
Mein Sohn! Indem du alle unreinen Neigungen (vasanas)
Ersetzt durch die makellose Neigung (vasana), die übrigbleibt durch die Praxis:
„Das Absolute – Sein-Bewusstsein-Seligkeit – ist alles
Und DAS bin ich immer“,
Und indem du anschließend selbst diese Neigung (vasana) auslöschst,
Wirst du gegründet sein im perfekten, vollen Aufgehen
In dem und als das nicht-duale Brahman selbst
Und die Befreiung erlangen, das undifferenzierte, ungeteilte Eine zu sein.

41
Alle unreinen Neigungen (vasanas) sind ein Gemütszustand.
Die Neigungen (vasanas) zum reinen Absoluten sind auch ein Gemütszustand.
Das Höchste hat nicht solche wechselnden Neigungen (vasanas).
Sei daher gegründet in diesem Zustand
Ohne alle Neigungen (vasanas) des Gemüts,
Gleich ob sie als rein oder unrein betrachtet werden,
Wie ein bewegungsloses Stück Stein oder Holz,
Und sei ohne Anstrengung in Seligkeit.

42
Losgelöst von Vorstellungen und allen anderen Gedanken
Durch die Überzeugung (bhava): Ich bin das ungeteilte Absolute,
Und ohne Erinnerung selbst an besagte Überzeugung (bhava): Ich bin das Absolute,
Verbleibst du selbst als das vollkommen erfüllte Brahman.
Selbst wenn ein großer Sünder in dieser Welt
Dieser Erläuterung zuhört
Und sie versteht, wird er, befreit von allen großen Sünden seines Ego,
Verbleiben als die Natur des ungeteilten, undifferenzierten Absoluten.
39

43

Die ewigen Veden,


Die hier und dort
Meditation als Mittel für mentale Reinigung offenbaren,
Verkünden nur felsenfestes, unbewegtes Sich-Vereinigen mit und Aufgehen in
Der leidlosen Fülle von Seligkeit,
Dem ungeteilten, vollständigen, vollkommen erfüllen Shiva,
Als das Mittel glücklicher Befreiung
Für jene, die mental gereinigt sind.

44
Daher kann man hier
Die unterschiedslose Befreiung erlangen, indem man einfach DAS selbst bleibt,
Mit gereinigtem Gemüt, wie es aus der Praxis der Meditation aufsteigt:
Was immer gekannt wird, ist Shiva
Und jener Shiva bin ich.
Alles, was hier gesagt wird, ist die Wahrheit.
So erläuterte der Weise Ribhu dem Nidagha zur Gänze
Das Verbleiben im Wahren Zustand.

45
Die ungeteilte Gestalt unseres Höchsten Herrn im Zustand erhabenen, freudigen
Tanzes sagt:
Durch die Überzeugung: Ich bin immer die Wirklichkeit, welche
Sein-Bewusstsein-Seligkeit ist,
Und durch das Eins-bleiben mit Jenem, das Sein von Jenem,
Kann die leere Gebundenheit an die Welt durchgeschnitten und reine Befreiung
erlangt werden.
40

Kapitel siebenundzwanzig

FRIEDE DURCH ERFORSCHUNG DER MAKELLOSEN NATUR

1
Ich werde dir weiter erläutern,
Dass Brahman allein, Sein-Bewusstsein-Seligkeit,
Immer wandellos ist
Und die Dualität nicht im Mindesten existiert.
Wer auch nur einmal zuhört
Und es richtig versteht,
Wird zum nicht-dualen Höchsten Brahman
Und erlangt ungeteilte Befreiung.

2
Nur das Höchste Brahman
Ist die Wahrheit, das Gleichmütige, das Friedvolle,
Das Unbewegte, das Dauerhafte, das Ewige,
Das Eigenschaftslose, das Makellose, das Fleckenlose,
Das Leidlose, das Illusionslose,
Welches immer von der Natur des Bewusstseins ist
Und das Eine, Unvergängliche.
Kein Atom ist getrennt vom nicht-dualen, vollkommen erfüllten Brahman.

3
Dualität von Zweiheiten existiert niemals.
Alle sichtbaren Erscheinungen sind nur das Höchste.
Es gibt keine Vielfalt von Einteilungen wie Gebundenheit und Ähnliches.
Alle Sicht, die wahrnimmt, ist nur das Höchste.
Nichts existiert im Mindesten.
Was als alles gesehen wird,
Ist nur das Höchste.
Sei eingetaucht in die Erforschung: Ich bin jenes Brahman,
Welches die endlose, ungeteilte Essenz ist.

4
Es gibt nicht den Körper oder irgendetwas anderes.
Alles, was als Erscheinung gesehen wird, ist nur das Höchste.
Es gibt keine Erfahrung oder irgendetwas anderes.
Alles, was durch die Sinne wahrgenommen wird, ist nur das Höchste.
Es gibt keine Verblendung oder dergleichen.
Alles, was wir vor uns sehen, ist ganz und gar das Höchste allein.
Sei eingetaucht in die Erforschung: Ich bin jenes Brahman,
Welches kein Atom außer sich hat.
41

5
Ich bin fürwahr von der Natur, die Sein-Bewusstsein-Seligkeit ist.
Ich bin fürwahr von der Natur, die das bewegungslose, reine Höchste ist.
Ich bin fürwahr von der Natur, die das Ewige ohne Teile ist.
Ich bin fürwahr von der Natur, die das makellose Höchste ist, das alles durchdringt.
Ich bin fürwahr von der Natur, die nichts von dieser Dualität hat.
Ich bin fürwahr von der Natur, die das Eine ist, vollständige und vollkommene Fülle.
Ich bin von der Natur, die das nicht-duale Höchste ist.
Sei eingetaucht in diese Erforschung, jeden Tag, ohne etwas anderes.

6
Ich bin von der Natur, welche unterschiedslose Existenz ist.
Ich bin von der Natur, welche leuchtendes Bewusstsein ist.
Ich bin von der Natur, welche leidlose Seligkeit ist.
Ich bin von der Natur des einfachen, friedvollen Absoluten.
Ich bin von der Natur, welche keine Rasse oder Volkszugehörigkeit hat.
Ich bin von der Natur, welche keine Spur von Wiedergeburt hat.
Ich bin von der Natur, welche das ungeteilte Absolute ist ohne Anfang.
Sei eingetaucht in diese Erforschung ohne etwas anderes.

7
Ich bin fürwahr von der Natur des Höchsten, die gegründet ist als das Subtile.
Ich bin fürwahr von der Natur des Höchsten, die reine Seligkeit ist.
Ich bin fürwahr von der Natur, die nicht befallen ist von Anhaftungen.
Ich bin fürwahr von der Natur des Höchsten, die ganz allein in sich selbst steht.
Ich bin fürwahr von der Natur des Höchsten, die ganz und gar alldurchdringend ist.
Ich bin fürwahr von der Natur, die alles und vollkommen erfüllt ist.
Ich bin von der Natur, die keine Bedingtheiten hat wie den Körper und anderes.
Sei eingetaucht in diese Erforschung, jeden Tag, ohne etwas anderes.

Ich bin fürwahr von der Natur, die gesehen wird als alles.
Ich bin fürwahr von der Natur, in der es nicht das Wort „alles“ gibt.
Ich bin fürwahr von der Natur, die existiert ohne Makel.
Ich bin fürwahr von der Natur, die eine Fülle von Wissen ist.
Ich bin fürwahr von der Natur, die jenseits des Bereichs der Veden ist.
Ich bin fürwahr von der Natur, die das reine Höchste Brahman ist.
Ich bin von der Natur des nicht-dualen, Einen Absoluten.
Sei eingetaucht in diese Erforschung, unablässig und immer.
42

9
Ich bin immer das ungeteilte Höchste Brahman,
In welchem es nicht die sechs Modifikationen gibt wie Geburt und anderes,
Welches immer von der Natur des Bewusstseins ist,
Welches außer der Reichweite des Gemüts und Ähnlichen ist,
Welches keine Spur von Konditionierung hat wie Täuschung und anderes,
Welches nicht berührt wird von den Qualitäten des Herrn (Isvara) oder des
Individuums (jiva).
Sei ununterbrochen eingetaucht
In diese Erforschung, mit voller Hingabe.

10
Ich bin fürwahr immer das ursachelose, ungeteilte Höchste Brahman,
Welches leer ist von der Dreiheit der Körper (physisch, subtil, kausal),
der angeblichen Dreiheit der Zustände (Wachen, Träumen, Tiefschlaf)
Und der sogenannten Dreiheit des Erfahrenden dieser Zustände,
Welches allezeit und total leer ist von Bedingtheiten wie Kaste, Clan und Ähnlichem,
Welches in den Veden und verschiedenen anderen Schriften dargestellt wird
Als das alles-durchdringende Höchste Eine,
Von der Natur reinen Wissens.
Sei immer eingetaucht in diese Erforschung.

11
Es gibt nicht die Welt von Ursache und Wirkung,
Auch nicht den illusionären Raum und Ähnliches.
Es gibt nicht die Dreiheit von Göttern wie den Schöpfer (Brahma) und andere,
Die mit Schöpfung oder ähnlichen Aktivitäten befasst sind.
Es gibt nicht die mannigfaltigen Texte und Kommentare,
Rätselhaft voller Differenzierungen und Unverständlichkeit.
Sei eingetaucht in die Erforschung:
Alles ist das ungeteilte Brahman und Das bin fürwahr ich.

12
Gegensätze wie Sieg und Niederlage und ähnliche existieren nicht.
Gewinn und Verlust und anderes, was einem zustößt, existieren nicht.
Leiden, Vergnügen, Lob, Tadel – nichts von diesen existiert.
Dualität und Nicht-Dualität existieren auch nicht.
Die Dreiheit der Eigenschaften und ihre Wirkungen existieren nicht.
Die ursprüngliche Unwissenheit ist auch nicht vorhanden.
Sei eingetaucht in die Erforschung: alles ist das unvergängliche Brahman
Und Das bin fürwahr ich.

13
Da Zeit und sankalpa (Konzept, Wille) nicht existieren,
Auf welcher Grundlage existiert dann das ganze Panorama des Gesehenen?
43

Da keinerlei grobe Formen existieren,


Wo existiert dann die sich daraus ergebende Gebundenheit an die weltliche Existenz?
Da die ursprüngliche Unwissenheit niemals existiert,
Wo treten dann alle ihrer Wirkungen zutage?
Sei eingetaucht in die Erforschung: Das Höchste Brahman ist der Wohnstätte von allem
Und Das bin fürwahr ich.

14
Da das unstete Gemüt nicht existiert,
Woher steigen dann sankalpa (Kozept, Entschluss, fixe Idee) und
vikalpa (Vorstellung, Unentschlossenheit, Verschiedenheit, Zweifel) auf?
Da die fünf Elemente nicht existieren,
Woher kommen dann die mannigfaltigen natürlichen Kräfte?
Da es keinen Gott gibt, der Zuflucht gewährt,
Woher kommen dann Verehrung und Ähnliches?
Sei eingetaucht in die Erforschung: Das makellose Höchste Brahman ist alles
Und Das bin fürwahr ich.

15
Da es keine Aktivität des Gemüts gibt,
Woher stammt dann der Gedanke an diese Welt und andere?
Da nicht einmal der Begriff „Intellekt“ existiert,
Woher stammt die Gewissheit der Identifikation von Objekten?
Da keine Spur dieser Dualität existiert,
Woher stammt die Bezeichnung „der Einzige Eine“?
Sei eingetaucht in die Erforschung: Das nicht-duale Brahman ist alles
Und das bin fürwahr ich.

16
Da das beschränkte Ego nicht existiert,
Woher stammen die Ideen von „Ich“ und „Mein“?
Da kein Konzept (sankalpa) existiert,
Woher stammt die Erscheinung von Körpern und anderem?
Da es keine funktionierenden Sinne gibt,
Woher stammen Empfindung und Ähnliches?
Sei eingetaucht in die Erforschung: Alles überall ist Brahman
Und Das bin fürwahr ich.

17
Durch beständige Bemühung
Um Gefestigt-Sein in der unablässigen, nicht-dualen Überzeugung:
Alles ist das ungeteilte Höchste Brahman
Und ich bin immer jenes Brahman,
Wirst du frei von der verkehrten Meinung, es gäbe keine Einheit (Dualismus),
Die ganze Welt sei real
Und der ganze Körper und Ähnliches seien du selbst;
44

Und du wirst zum Höchsten Brahman allein, von der Natur des Gewahrseins.

18
Alles ist das Höchste Brahman. Dies ist wirklich wahr.
Du bist immer „Jenes“. Dies ist wirklich wahr.
Es gibt keinen Zweifel an dieser wohlbekannten Erklärung.
Im Namen Shivas, dies ist die große Wahrheit.
Daher, edler Weiser, wirst du durch die beständige, eins-gerichtete Überzeugung (bhava):
Alles ist Brahman und das bin ich,
Zum Höchsten Brahman allein,
Von der Natur des Gewahrseins.

19
Die tiefe Überzeugung: Ich bin Brahman,
Ist das bedeutendste Mittel der Welt
Um die ungeteilte Höchste Befreiung zu erlangen.
Das hier Gesagte ist die Wahrheit. Es gibt keinen Zweifel daran.
Hervorgebracht durch die gütigen Worte des wahren Guru (Sadguru)
Und die vollständige Übernahme solcher Praxis,
Wird die Überzeugung: Ich bin Brahman, sich vertiefen.
Folglich kann so Befreiung erlangt werden.

20
Daher praktiziere in Liebe
Die unterschiedslose Überzeugung: „Ich bin Brahman“
In der Kraft meiner unbezweifelbaren Worte,
Allezeit, ohne jede Pause,
Bis die Überzeugung, „Ich bin Brahman“
Dich mit Sicherheit zur Befreiung geleitet.
Und dann, frei von allen hemmenden Missverständnissen,
Genieße den wandellosen Zustand der Befreiung.

21
Ich bin fürwahr die Grundlage von allem.
Ich manifestiere fürwahr als alles.
Ich bin fürwahr das Eine ohne etwas anderes.
Ich bin fürwahr das Selbst von allen.
Ich bin fürwahr das ungeteilte Höchste Brahman.
Ich bin fürwahr von der Natur des Nicht-Dualen.
Ich existiere fürwahr als einfach ich selbst.
Durch solche Überzeugung (bhava): Ich bin das eine Brahman,
sei eingetaucht in heiteren Gleichmut.

22
Ich bin fürwahr von der Natur des Wissens.
Ich bin fürwahr von der Natur der Seligkeit.
45

Ich bin fürwahr von der Natur des Unvergänglichen.


Ich bin fürwahr von der Natur des ungeteilten Absoluten.
Ich bin fürwahr von der Natur des einen Absoluten.
Ich bin fürwahr von der Natur ohne alles andere.
Ich bin fürwahr von der Natur meiner selbst.
Durch solche Überzeugung (bhava): Ich bin das eine Absolute,
sei eingetaucht in heiteren Gleichmut.

23
Ich bin fürwahr die erhabene Gestalt des Höchsten Shiva.
Ich bin fürwahr auch die Verehrung des Höchsten Shiva.
Ich bin fürwahr die Gestalt Vishnus.
Ich bin fürwahr auch die Verehrung Vishnus.
Ich bin fürwahr die großartige Gestalt Brahmas.
Ich bin fürwahr alle mannigfaltigen Dinge.
Ich bin das Höchste Brahman ohne ein Zweites.
Durch solche Überzeugung (bhava): Ich bin das eine Absolute,
sei eingetaucht in heiteren Gleichmut.

24
Ich bin fürwahr die Götter, die Dämonen und die Menschen.
Ich bin fürwahr die umherstreifenden Tiere.
Ich bin fürwahr alle sich auflösenden Welten.
Ich bin fürwahr die Millionen Universen.
Ich bin fürwahr alle bewegten und unbewegten Wesen.
Ich bin fürwahr die Welt, das Individuum (jiva) und der Höchste (Para).
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman ohne ein Zweites.
Durch solche Überzeugung (bhava): Ich bin das eine Absolute,
sei eingetaucht in heiteren Gleichmut.

25
Ich bin fürwahr auch das, was als „dies“ erscheint.
Ich bin fürwahr auch das, was als „Ich“ und „Du“ erscheint.
Ich bin fürwahr auch das, was als „Jenes“ erscheint.
Ich bin fürwahr auch das, was als etwas anderes erscheint.
Ich bin fürwahr auch was auch immer als was auch immer erscheint.
Ich bin fürwahr alles zu jeder Zeit.
Ich bin fürwahr das wunderbare Höchste Brahman.
Durch solche Überzeugung (bhava) vom ungeteilten Absoluten
sei eingetaucht in heiteren Gleichmut.

26
Ich bin fürwahr das Gedachte und Gesehene.
Ich bin fürwahr von der Natur des Sehers, der nur Bewusstsein ist.
Ich bin fürwahr alle Aktivitäten des Gemüts.
Ich bin fürwahr alle Gedanken, die darin eingeschlossen sind.
46

Ich bin fürwahr alle Verschiedenheit der Dualität.


Ich bin fürwahr das, was „ist“ und „ist nicht“ darstellt.
Ich bin fürwahr das nicht-duale Höchste Brahman.
Durch solche Überzeugung (bhava) vom ungeteilten Absoluten
sei eingetaucht in heiteren Gleichmut.

27
Nichts wurde jemals geboren.
Wo kann das Niemals-Geborene sein?
Wie kann es Wachstum bei Ungeborenem und Nicht-Existentem geben?
Edler! Daher gibt es nichts getrennt vom ungeteilten Brahman.
Alles ist Brahman,
Und Das bin ich -
Durch solche unermüdliche Überzeugung (bhava)
Sei eingetaucht in heiteren Gleichmut.

28
Wenn irgendwo etwas existiert,
Muss sich seine Natur beschreiben lassen.
Da nichts jemals im Mindesten existiert außer Bewusstsein allein
Und es nicht die Spur einer Möglichkeit gibt
Bewusstsein zu beschreiben,
Ist in mir nichts Beschreibbares,
Der ich von der Natur des Höchsten Brahman bin.
Sei immer in solcher Stille und eingetaucht in heiteren Gleichmut.

29
Es gibt zu keiner Zeit das unstete Gemüt.
Wie kann es denn da Missverständnisse des Gemüts geben?
Es gibt nicht die geringste Spur von etwas zu irgendeiner Zeit.
Alles Manifeste bin ich selbst, das ungeteilte Absolute.
Wenn du durch solche standhafte Überzeugung von allen Missverständnissen
frei geworden bist,
Sei bewegungslos ohne etwas anderes,
Verbleibe als das unbeschreibbare, reine Absolute,
Sei immer in Stille und eingetaucht in heiteren Gleichmut.

30
Alles ist Brahman und Das bin fürwahr ich.
Ich bin das ungeteilte, vollständige, vollkommen erfüllte Absolute.
Ich bin das Höchste, das nichts von allen manifestierten Unterschieden hat.
Ich bin die Höchste, unübertroffene Seligkeit -
Vergiss selbst diese glückliche bhava (Überzeugung, Gefühl),
Werde selbst für immer zur Natur des Höchsten Brahman, der Fülle der Seligkeit,
Außer Reichweite für Gemüt und Worte,
47

Und sei in Stille, eingetaucht in heiteren Gleichmut.

31
Es gibt niemals eine mannigfaltige Dualität,
Welche die Manifestation des „Ich“-Modus ist.
Es gibt niemals so etwas wie Dualität,
Welche die Folge des „Dies“-Modus ist.
Vertiefe dich in das beständige Gewahrsein: Brahman,
Das Bewusstsein allein ist und unberührt von Nicht-Fühlen,
Ist das einzig Existierende, und das bin ich.
Ohne jeden Zweifel sei eingetaucht in heiteren Gleichmut.

32
Es gibt nicht so etwas wie Hören und Denken,
Keine Meditation und Versenkung (samadhi),
Kein Machwerk der falschen Projektionen der Unwissenheit
Und keinen Geschmack ihrer Essenz.
Vertiefe dich in das Gewahrsein: Alles ist Brahman,
Existenz allein,
Und ich bin immer jenes Brahman.
Bewegungslos, in direkter Erfahrung der Nicht-Dualität,
Sei eingetaucht in heiteren Gleichmut.

33
Durch die Überzeugung: Alles ist Bramhman,
Verschwindet das Missverständnis, diese Welt und anderes sei real.
Durch die Überzeugung: Ich bin Brahman,
Verschwindet das Missverständnis, ich sei der Körper und Ähnliches.
Daher, mein Sohn, erlange die tiefe, beständige Überzeugung:
Alles ist Brahman und Das bin ich.
Frei von allen Unterscheidungen sei eingetaucht in heiteren Gleichmut.

34
Es gibt kein anhaftendes Individuum (jiva) und keinen Herrn (Isvara),
Keine maya (Illusion, Täuschung), keine Unwissenheit und auch sonst nichts,
Nichts von dieser Dualität der Differenzierung
Und keine Unterschiede als die Grund-Ursache von allem.
Es gibt niemals irgendetwas.
Erlange die Erfahrung:
48

Was wirklich existiert, ist das Eine Höchste Brahman


Und jenes Höchste Brahman bin ich, und sei eingetaucht in heiteren Gleichmut.

35
Der Intellekt existiert nicht, das Denken existiert nicht, das Gemüt existiert nicht,
Das Ego existiert nicht, die Elemente existieren nicht,
Klang existiert nicht, Berührung existiert nicht, Form existiert nicht,
Geschmack existiert nicht, Geruch existiert nicht,
Verehrung existiert nicht, Wissen existiert nicht, Handeln existiert nicht,
Gebundenheit existiert nicht, Befreiung existiert nicht und Einteilungen existieren nicht.
Das nicht-duale Höchste Brahman ist die einzige Wirklichkeit
Und das bin ich selbst. Realisiere dies und verbleibe als Das selbst.

36
Es gibt keine Befreiten, keine Großen, keine Reinen,
Keine Unwissenden, keine Unterscheidungen, nichts Wissbares,
Keinen erhabenen guru, keinen shishhya (Schüler),
Keine Unterscheidung zwischen Selbst und Nicht-Selbst,
Keine wunderbare Meditation, keinen yoga
Und nicht die vielfältigen Glieder des yoga.
Das nicht-duale Höchste Brahman ist die einzige Wirklichkeit
Und das bin ich selbst. Realisiere dies und verbleibe als Das selbst.

37
Namen, ausgesprochen in verschiedenen Worten, existieren nicht.
Formen, ausgedrückt durch jene Namen, existieren nicht.
Wesenheiten, manifestiert in ihrer Verschiedenheit, existieren nicht.
Die Welt, Individuum (jiva) und Höchstes existieren nicht.
Das Eine, immer frei und immer leer von allem,
Ist das reine Höchste Brahman allein,
Und ich bin jenes Brahman ohne jede Ausnahme.
Durch solches festes Wissen sei befreit.

38
Ohne etwas als nicht-existierend zu bezeichnen,
Auch ohne etwas als hier existierend zu bezeichnen,
Ohne ein Atom von irgendetwas, über das zu sprechen wäre,
In äußerster, aktionsloser Stille,
Eingetaucht in leidlose, ungeteilte, höchste Seligkeit,
Alle ursprungslosen Plagen der Wiedergeburten beendet,
Erlange Befreiung ohne die geringste Illusion
Durch felsenfestes, standhaftes Wissen um das Höchste.

39
Alles Fühlende übersteigend,
Die vierundsechzig Künste übersteigend,
49

Verbleibend als die Essenz allen Wissens,


Von der Natur des Bewusstseins allein, ohne alle Handlung,
Unbefleckt, ohne Attribute, ohne Fehler
Und frei von allen Illusionen der Wahrnehmung,
Erlange furchtlose Befreiung
Durch das vollkommen erfülle, unbeirrte Wissen um das Höchste.

40
Vernimm in Kürze den Sinn von all diesem.
Alles Gesagte ist von der Natur des Höchsten Brahman allein,
Und jene Natur ist unmittelbar und ist du und ich und alles.
Es gibt keinen Zweifel daran, Nidagha!
Dies ist auch die Aussage der Veden, des Rig Veda und anderer.
Dies ist auch die Aussage der Lehre unseres Herrn.
Dies ist die Aussage dessen, was durch die Vernunft bestätigt wird.
Dies ist die Aussage, wie sie von den Kennern der Wahrheit verstanden wird.

41
Es gibt keinen Zweifel an der dargelegten Erklärung:
Alle gesehenen Erscheinungen sind das Absolute
Und ich bin jenes Höchste, ohne alle Dualität.
Dies ist die Wahrheit, im Namen der Füße Shivas.
Wer eifrig diese Erklärung anhört,
Jeden Tag ohne Unterlass,
Wird zur Natur des unterschiedslosen Bewusstseins allein,
Dem makellosen Absoluten, und erlangt Befreiung.

42
Großer Weiser! Immer wenn du aus Erbarmen
Diese Erläuterung einer Person mitteilst,
Die die vier Voraussetzungen mitbringt,
Wird sie von dem großen Höchsten Wissen um Brahman erfüllt
Und all ihre schwächenden weltlichen Nöte werden ausgelöscht.
Eingetaucht in die Höchste Brahman-Seligkeit
Wird sie selbst zum unterschiedslosen Höchsten Brahman.
Es gibt nicht die Spur eines Zweifels daran.

43
Selbst ein Unwissender, dessen Herz in unterweltliches Dunkel getaucht ist,
Das nicht einmal durch die Sonne oder andere Sterne vertrieben werden kann,
Wird durch tägliches Hören und rechtes, diszipliniertes Studium
Dieser makellosen Darlegung
Durch die Gnade des Höchsten Shiva
Das Licht des Höchsten Wissens erlangen.
Die Dunkelheit, die sein Herz umgibt, wird entfernt
Und auch er wird befreit und verbleibt als die Natur des einen Höchsten Shiva.
50

44
Mein Sohn! Was nützt nochmalige Darstellung in sich wiederholenden Worten?
Nur jene, welche die vollkommen erfüllte Gnade Shivas haben,
Bekommen den Drang und die Hingabe, diese erhabene Darlegung
Regelmäßig täglich zu hören und zu lesen,
Und sie werden Befreiung erlangen noch in diesem Leben
Und später die körperlose Befreiung.
Dies ist die Wahrheit.
So erläuterte Ribhu dem Nidagha die wandellose Höchste Wirklichkeit.

45
Es ist die ungeteilte Gestalt unseres Höchsten Shiva im Zustand freudigen Tanzes,
die all dies sagt:
Brahman ist nichts Getrenntes; alle manifesten Dinge sind Brahman.
Das Höchste ohne ein Zweites bin ich selbst; dies ist die Überzeugung Eins zu sein.
Dies ist das Wissen, das Eines ist; dies ist fürwahr die erhabene Befreiung.
51

Kapitel achtundzwanzig

ERLÄUTERUNG DER VIER GROSSEN APHORISMEN

1
Zum Wohle aller
Erkläre ich hier,
In der Weise wie der vollkommen erfüllte Shiva sie erläuterte,
Die Bedeutung der vier großen Aphorismen,
Die klar und direkt die Natur des reinen Höchsten Brahman enthüllen,
Die Essenz des Gipfels der Veden,
Welcher höchst geheim ist
Und selten zu erlangen in der ganzen Welt.

2
„Absolutes Wissen ist Brahman“ (Prajnanam Brahma),
Dies ist ein solcher Aphorismus, der am Ende des bedeutenden Rig Veda erscheint.
Der Aphorismus „Ich bin Brahman“ (Aham Brahmasmi),
Der am Ende des makellosen Yajurveda steht, ist ein anderer.
Der Aphorismus „Das bist du“ (Tat tvam asi)
Am Ende des irrtumslosen Sama Veda ist ein weiterer.
„Das Selbst ist Brahman“ (Ayam atma Brahma)
Am Ende des kostbaren Atharva Veda ist der vierte Aphorismus.

3
Von diesen vier großen Aussagen, die in den vier Veden zu finden sind,
Erläutere ich zuerst die Bedeutung der ersten –
„Prajnanam Brahma“ (Absolutes Wissen ist Brahman).
Mein Sohn! Dieser Aphorismus enthält zwei Wörter:
Prajnanam (Absolutes Wissen) und Brahman.
Vernimm die grundlegende Erklärung
Des ersten Wortes - Prajnanam (Absolutes Wissen).

4
Wissen an sich wird Absolutes Wissen genannt (Prajnana).
Alles wird durch Wissen wahrgenommen.
Da die ganze Welt, die durch Wissen gesehen wird,
Als Illusion im Wissen gesehen wird,
Gibt es nichts außer Wissen.
Die ganze Welt und alles andere ist nur Wissen.
Wissen ist unsere wahre Natur-
Wissen ist die Natur des Höchsten Brahman.

5
Die Bedeutung des Wortes „Brahman“
Ist die Wirklichkeit, die Wahrheit-Wissen-Seligkeit ist,
52

Von der Natur der Grundlage des ganzen Universums.


Nichts, das eine Überlagerung von Brahman ist,
Existiert getrennt von Brahman.
Alles Fühlende ist nur Brahman-
Brahman ist unsere wirkliche Natur-
Brahman ist fürwahr von der Natur des Absoluten Wissens.

6
Die Wirklichkeit, das Absolute Wissen, ist Brahman.
Die Wirklichkeit, Brahman, ist das Absolute Wissen.
Durch Konditionierung wie Unwissenheit
Erscheint das ungeteilte Absolute als dual.
Wenn die Konditionierungen verschwinden
Durch Verstehen des Aphorismus „Absolutes Wissen ist Brahman“,
Verbleibt die Eine Wirklichkeit – die Fülle des Wissens –
Als die ungeteilte Bedeutung.

7
Die direkte Bedeutung des Wortes Prajnanam (Absolutes Wissen)
Ist das getrennte, konditionierte Individuum (jiva).
Die direkte Bedeutung des Wortes Brahman
Ist der unendliche Herr (Isvara), konditioniert durch die Illusion (Maya).
Die eine unkonditionierte Wirklichkeit
Ist die ist die tiefere Bedeutung von beiden Wörtern.
Die Identität der tieferen Bedeutung beider Wörter
Ist die ungeteilte Bedeutung des großen Aphorismus.

8
Wer die ungeteilte, hier erklärte Bedeutung des großen Aphorismus kennt
Und dessen Gemüt von diesem Wissen erfüllt ist,
Wer alles andere vergisst, dem alle verschleiernden Hüllen gefallen sind
Und wer ohne Illusion existiert,
Von dem kann man sagen, sein Gemüt ist vollkommen eingetaucht
in den ungeteilten Zustand.
Nur jene, die den ungeteilten Zustand, wie oben beschrieben, verwirklicht haben,
Können leicht Befreiung erlangen während dieses Lebens (jivanmukti).
Dies ist an verschiedenen Stellen gesagt.

9
Die Weisen, die das Subtile verwirklichen, sagen:
Das Wissen zu erlangen: Ich bin fürwahr das Höchste Brahman,
Die Fülle von Sein-Bewusstsein-Seligkeit,
Von friedvoller, eigenschaftsloser, illusionsloser Natur,
Ohne Glieder, ohne Makel und nicht-dual,
Und in jenem Zustand zu verbleiben,
Das ist fürwahr der reine, ungeteilte Zustand.
53

10
Der Gemütszustand,
Der sich mit dem unendlichen, ungeteilten Höchsten Brahman identifiziert,
Wie Salz sich in Wasser auflöst,
Der wesenhaft eins mit Brahman wird
Und so das Wissen erlangt: Ich bin immer von der Natur des Höchsten Brahman
Und keineswegs von dieser Welt von Geburt und Tod,
Wird von den makellosen Weisen
Betrachtet als der Ungeteilte Zustand, mein Sohn!

11
Der Zustand, der als der ungeteilte Zustand erklärt wird,
Ist der selige Zustand der Befreiung zu Lebzeiten.
Später, wenn der ungeteilte Zustand verschwindet
Und alles prarabdha (noch vorhandenes karma in diesem Leben) auch verschwindet,
Folgt körperlose Befreiung,
Die eine ungeteilte Essenz
Ohne die geringste Spur von Konditionierung.
Höre weiter über den Zustand der einen, ungeteilten Essenz.

12
Wer das Wort „Prajnanam“ (Absolutes Wissen), das gechantet wurde,
Und das Wort „Brahman“, das erläutert wurde, beiseitelässt
Ebenso wie die hingebungsvoll praktizierte bhava (Überzeugung, Haltung, Gefühl):
Ich bin Brahman,
Und in der Leere ist ohne an etwas zu denken,
Und wer sogar den Gedanken von sich weist:
Ich bin in diesem letzten Stadium der Leere,
Und in einem Zustand weilt, der nicht als irgendetwas gefühlt werden kann,
Der ist immer im Zustand der einen ungeteilten Essenz.

13
Freisein von allen Missverständnissen des Gemüts,
Ohne alle Konditionierung wie maya (Illusion, Täuschung)
Und Existenz als die Natur der einen ungeteilten Essenz ohne etwas Getrenntes,
Das ist körperlose Befreiung.
Bis du diesen Zustand natürlicherweise erreicht hast,
Lege alle Aktivitäten beiseite
Und praktiziere immer, ununterbrochen,
Den reinen, ungeteilten Zustand.

14
Höre über die Art und Weise,
In diesem ungeteilten Zustand zu praktizieren.
54

Mein Sohn! In wachsendem Maße die eine, makellose, höchste Überzeugung (bhava)
zu hegen,
Ohne alle Geteiltheit im Herzen:
Alles ist das ungeteilte Höchste Brahman
Und Das ist fürwahr ich und ich bin Das,
Ist die Art und Weise,
Im ungeteilten Zustand zu praktizieren.

15
Zu sagen, ich bin der Körper, ist der duale Zustand.
Zu sagen, ich bin der Zeuge von allem, ist der Zeugen-Zustand.
Zu sagen, ich bin das eine Höchste, ist der ungeteilte Zustand.
Verwirf die beiden ersten dieser drei,
Übe eifrig jeden Tag
Den ungeteilten Zustand,
Werde dadurch frei von allen leidbringenden mentalen Missverständnissen
Und sei von der Natur des besagten ungeteilten Zustands.

16
So habe ich dir die Bedeutung des großen Aphorismus erklärt,
„Absolutes Wissen ist Brahman“ (Prajnanam Brahma).
Du sollst auch alles lernen,
Was bisher über die anderen drei großen Aphorismen dargelegt wurde.
Höre als nächstes die Erläuterung des Aphorismus,
„Ich bin Brahman“ (Aham Brahmasmi).
In der Aussage „Ich bin Brahman“ (Ahmam Brahmasmi)
Gibt es drei Wörter: Aham (ich), Brahma (Brahman), asmi (bin).

17
Die Bedeutung des ersten Wortes „ich“ (aham) ist: Individuum (jiva).
Die Bedeutung des Wortes „Brahman“ ist: Herr (Isvara).
Die nicht-endende Identität des Individuums (jiva) und des Herrn (Isvara)
Ist die Bedeutung des Wortes „bin“ (asmi).
Erforsche mit dem Intellekt
Die eine Essenz dieses großen Aphorismus, die ungeteilte Bedeutung,
Erfahre sie durch die Erforschung mit dem Intellekt
Und sei von der Natur dieser besagten einen, ungeteilten Essenz.

18
Das aufgrund der Konditionierung des Differenzierens begrenzte Wissen
Und die alles-umfassende, leuchtende Allwissenheit –
Beide sind sie von der Natur der besagten Individuen (jivas) und des Herrn (Isvara).
Wenn die Konditionierungen erforscht und zurückgewiesen werden,
Bleibt nur die Identität des Individuums (jiva) mit dem Höchsten (Isvara).
Das ist die Bedeutung des Wortes „ungeteilt“.
55

Durch den Aphorismus „Ich bin Brahman“ (aham brahmasmi)


Verbleibe als die Natur dieser Bedeutung des Ungeteilten.

19
O Reiner! Immer im Wissen um die Bedeutung der Aussage „Ich bin Brahman“,
Wie durch den Guru übermittelt,
Sollte man dennoch auch mit der eigenen Vernunft darüber reflektieren
Und, wenn Missverständnisse bleiben,
Sollten alle Zweifel beseitigt werden.
Wenn alle Missverständnisse beseitigt sind
Und um alle Verdrehungen zu beenden,
Sollte man täglich mit Eifer praktizieren: „Ich bin jenes Brahman.“

20
Ich bin fürwahr Sein-Bewusstsein-Seligkeit.
Ich bin fürwahr das friedvolle Höchste Brahman.
Ich bin fürwahr das ewige, eigenschaftslose Brahman.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman ohne Glieder und ohne Makel.
Ich bin fürwahr das nicht-duale Höchste Brahman.
Ich bin fürwahr das ungeteilte Höchste Brahman.
Bis alle Verdrehtheit – der Feind – ausgemerzt ist,
Sollte man immer unermüdlich dieses praktizieren.

21
Ich bin fürwahr das ganz und gar vollkommene, erfüllte Brahman.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches nicht verschieden ist vom Selbst.
Ich bin fürwahr Brahman, welches gesehen wird als alles.
Ich bin fürwahr Brahman, welches nichts von der Sechszahl der Veränderungen hat.
Ich bin fürwahr Brahman, welches fleckenlos ist.
Ich bin Brahman, welches rein ist, ohne Dualität.
Bis alle Verdrehtheit des umwölkenden Ego ausgemerzt ist,
Sollte man immer unermüdlich dies praktizieren.

22
Alle verständigen Personen, die eine solche Erforschung ausgeführt haben,
Sollten immer die Überzeugung (bhava) hegen, das Eine Absolute zu sein,
Auf diese Weise alle Verdrehtheiten
Ohne Rest zerstören
Und dieses ganz und gar vollkommen im Geiste festhalten,
Ohne jeden Widerspruch:
Die Bedeutung jener Aussage: „Ich bin Brahman“,
Worin das Gewahrsein der Bedeutung des Wortes „ungeteilt“ besteht.

23
Weise die ganze Vielfalt vergangener Eindrücke von dir
Und erfahre diesen ungeteilten Zustand.
56

So habe ich dir die Bedeutung des Kronjuwels aller Aussagen:


„Ich bin Brahman“ (aham Brahmasmi) erläutert.
Nun erkläre ich dir
Die Bedeutung der Aussage: „Du bist Das“ (Tat tvam asi),
Sodass sie fest verwurzelt wird in deinem Gemüt.
In dieser erhabenen Aussage sind drei Worte. „Das“, „bist“ und „du“.

24
Die primäre Bedeutung des Wortes „Das“
Ist der Herr (Isvara), der konditioniert ist durch maya (Illusion, Täuschung).
Das Individuum (jiva), das konditioniert ist durch Unwissenheit,
Ist die primäre Bedeutung des Wortes „du“.
Die Wirklichkeit einer einzigen Natur, die bleibt,
Wenn alle diese verwerflichen Konditionierungen ausgemerzt sind,
Ist die tiefere Bedeutung beider Wörter.
Ihre Identität wird bezeichnet durch das Wort „bist“.

25
Verstehe mit felsenfester Gewissheit
Diese Identität, die mit dem Ungeteilten gemeint ist
In der makellosen Aussage „Das bist du“,
Und werde für immer zu der unberührten, einen, ungeteilten Essenz.
Bis du die unendliche, ungeteilte Essenz geworden bist,
Weise alle Modi weit von dir, die etwas anderes aussagen,
Praktiziere ohne Fehler im ungeteilten Modus
Und werde zum Erfüllten.

26
Du selbst, die tiefere Bedeutung des Wortes „du“ (tvam),
Wirst fürwahr zu Brahman, der tieferen Bedeutung des Wortes „Das“ (tat).
Es gibt nicht den geringsten Zweifel daran.
Dies ist die Wahrheit, sage ich, im Namen des alles-durchdringenden Shiva.
Der Guru, der dir sagt:
Du bist fürwahr das vollkommen erfüllte, reine Höchste Brahman -
Und dies ist nicht unbedeutend -, ist der wahre Guru.
Wer es als solches realisiert, ist der wahre Schüler.

27
Nur derjenige, der alle Zweifel zerstreut und dich lehrt: Du bist fürwahr
Brahman, die Fülle von Sein-Bewusstsein-Seligkeit,
Du bist fürwahr Brahman, das volle und alles erfüllende,
Du bist fürwahr Brahman, das ewig und ohne Teile ist,
Du bist fürwahr Brahman, das alles-durchdringend ist ohne Zwischenräume,
Du bist fürwahr Brahman, das nicht-dual ist,
Der ist der beste Guru.
Andere können niemals würdige Gurus sein.
57

28
Nur derjenige, der unbeirrt lehrt:
Du bist fürwahr Brahman, das wandelloses Wissen ist,
Du bist fürwahr Brahman, das die eine unteilbare Essenz ist,
Du bist fürwahr Brahman, das gegründet ist als das Bewegungslose,
Du bist fürwahr das Höchste Brahman, das ohne Hüllen ist,
Du bist fürwahr das Höchste Brahman, das unbewegt und friedvoll ist,
Du bist fürwahr das Höchste Brahman, das immer die Fülle von Seligkeit ist,
der ist der beste Guru.
Andere sind es nicht.

29
Nur derjenige ist der makellose Schüler,
Der mit Leidenschaft der Erläuterung der erhabenen Bedeutung des Ungeteilten
Durch die gnädige Darlegung des Guru gelauscht hat
Und aufgrund von Erforschung mit klarem Geist
Zu der reinen Überzeugung gekommen ist: Ich bin fürwahr Brahman,
Und der das große Gewahrsein erlangt hat.
Andere, was sie auch tun mögen, sind keine Schüler.
Nur wer das Höchste kennt, ist der Schüler.

30
Jene, die Menschen in alle großen Mantras einweihen,
Mögen gewöhnliche Gurus genannt werden.
Aber nur wer hier und jetzt lehrt:
Du bist fürwahr das Höchste Brahman ohne Zweites,
Kann der wahre und würdige Guru genannt werden.
Was nützen lange Diskussionen?
Wer sagt: „Du bist das kostbare Höchste“, ist der Guru.
Wer realisiert: „Ich bin Brahman“, ist der Schüler.

31
Nur derjenige, der realisiert:
Allein der ist der Guru, der hier lehrt, du bist das Höchste Brahman,
Und derjenige, der an die segensreichen Anweisungen jenes Guru glaubt
Als an die Wahrheit und sie verwirklicht,
Der erlangt das unterschiedslose, ungeteilte Wissen um das Höchste Brahman
Und verbleibt, befreit von weltlicher Gebundenheit,
Als die Natur des Höchsten, welche die Fülle des Wissens ist.
Es gibt nicht den geringsten Zweifel an dem Gesagten.

32
Auf die Worte des Sadguru (wahren Guru) zu hören,
Der lehrt: die kostbare Bedeutung
Des ganzen Gipfels der Veden
Ist die ungeteilte, nicht-duale Natur des Höchsten Brahman
58

Und du bist jenes Brahman,


Und dieses fehlerlos zu verstehen
Im eigenen Herzen, das ist Zuhören (sravana).
Nichts anderes ist überhaupt Zuhören (sravana), mein Sohn!

33
Zuhören (sravana) ist das Hören und Realisieren, ohne Verwirrung,
Der ungeteilten Bedeutung des großen Aphorismus,
Wie er durch den gnädigen Guru erläutert wird.
Nichts anderes ist jemals Zuhören.
Über die Bedeutung des Gehörten weiter nachzudenken, geleitet durch die Vernunft,
Ist Reflexion (manana),
Welche alles Missverstehen beseitigt.
Ich erkläre dir den Prozess dieser Reflexion (manana).

34
Ich bin nicht der Körper, das Objekt der Wahrnehmung, das vergeht;
Ich bin nicht die physischen Sinne;
Ich bin nicht das mannigfaltige Leben, das vorübergeht;
Ich bin nicht das Gemüt und anderes, was geboren wird und stirbt;
Ich bin nicht die Verkörperung dunkler Unwissenheit;
Ich bin nicht die Verbindung von all diesem;
Ich bin fürwahr all-durchdringendes, makelloses Bewusstsein allein,
Welches hinter all diesem steht.

35
Der grobe Körper existiert nicht im subtilen Körper.
Der grobe und der subtile Körper sind beide nicht im kausalen Körper,
Obwohl es heißt, er sei ihre Wohnstätte.
Alle drei existieren nicht im vierten Zustand.
Da alle diese Körper in verschiedenen Zuständen nicht existieren
Und da Das, was von der Natur des ungeteilten Bewusstseins ist, allein existiert
In allen drei Phasen der Zeit,
Bin ich fürwahr von der Natur des makellosen Bewusstseins allein.

36
Es gibt keinen Wachzustand während des Traums.
Beide existieren nicht im Tiefschlafzustand, welcher ihre Basis genannt wird.
Sie alle – Wachen, Traum und Tiefschlaf – sind nicht im vierten Zustand.
Alle vier existieren nicht im Unbefleckten Zustand.
Da alle diese vorgenannten Zustände nicht existieren
Und da nur Bewusstsein, das unbefleckte,
Immer unzerstörbar ist,
Bin ich fürwahr von der Natur des nicht-dualen Bewusstseins allein.
59

37
Da der Körper und alles andere Nicht-Fühlende vergänglich sind,
Wie der Topf und anderes Sichtbare,
Und da das Selbst, welches von der Natur des einen Höchsten Bewusstseins allein ist,
Immer von der Natur des Sehers ist,
Sind der Körper und alles, was der Geteiltheit unterliegt, illusorisch.
Das ungeteilte Selbst allein ist die Wahrheit.
Daher bin ich nicht zusammengesetzt aus dem Körper und anderem.
Ich bin fürwahr das Selbst, welches von der Natur des Wissens ist.

38
Diese ganze form-erfüllte, falsche, nicht-fühlende, leidvolle Welt
Ist einzig und allein eine illusorische Überlagerung
Auf der Grundlage von allem, dem Höchsten Brahman,
Welches von der Natur von Sein-Bewusstsein-Seligkeit ist;
Und diese ganze Welt der Dualität ist, wenn sie erforscht wird,
Nur die allgegenwärtige Grundlage, das Höchste Brahman.
Das Silber, das eine falsche Erscheinung auf Perlmutt ist,
Erweist sich bei Überprüfung als nur die Grundlage, die Perlmutt ist.

39
Wenn dieses aufsteigende Gewahrsein erforscht wird,
Was ist dann die Existenz, die Erfahrung und das Genießen
Dieser ganzen Welt, die dual in ihrer Natur erscheint?
Es ist alles nur von der Natur der Grundlage.
Es ist nur die Grundlage von allem, das Höchste Brahman,
Welche die Natur von Wahrheit-Wissen-Seligkeit hat.
Gibt es solch eine Natur für diese Welt,
Die immer nicht-existent ist und nur ein Mythos?

40
Da ich in allen drei Zeiten existiere,
Da ich alle Illusionen enthülle
Und da ich höchst glücklich bin in allem,
Daher bin ich fürwahr von der Natur von Wahrheit-Wissen-Seligkeit.
Da alles wie eine traumartige Illusion erscheint
In mir, der Wohnstätte von allem,
Sind alle diese Erscheinungen
Fürwahr ich selbst, die Grundlage.

41
So wie alles, was illusorisch in mir geschah während des Traums,
Bei Erforschung
Nur die Grundlage ist, die ich selbst bin,
Und nichts von mir Getrenntes,
Genauso ist alles, was meinem unteilbaren Ich geschah während des Wachzustands,
60

Bei Erforschung
Nur die Grundlage, die ich selbst bin,
Und nicht eine Spur davon ist getrennt von mir.

42
Da die Sprache der Beschreibung
Für meine eigene unkonditionierte Natur
Und für die Natur des unterschiedslosen Höchsten Brahman identisch ist,
Besteht die Technik der Reflexion darin,
Über die Wahrheit, wie sie gerade erläutert wurde, nachzudenken.
Sie ist die unablässige Erforschung dessen, wie ich fürwahr von der Natur
des ursprungslosen, ungeteilten Absoluten bin.
Großer Weiser! Um alle Täuschung auszuschließen,
Habe ich dir so die Argumentation dargelegt,
Welche die Grundlage der Reflexion ist.

43
So wie man einen Baum, von dem die Alten behaupten,
Er sei ohne Zweifel ein Sandelholzbaum,
Dennoch gründlich untersucht, um alle Zweifel zu beseitigen,
So sollte auch die Behauptung: Du bist fürwahr das grenzenlose Höchste Brahman,
Auch wenn sie durch den Guru aufgestellt ist,
Gründlich untersucht werden
Durch Vernunft und Wissen,
Sodass alle Zweifel beseitigt werden.

44
Nachdem man Hören und Reflexion durchschritten hat,
Sollte man, um alle Widerspruchs-Gedanken zu überwinden,
In beständiger, tiefer Kontemplation (nididhyasana) bleiben,
Immerzu, Tag und Nacht,
Und alle Arten von Gemütszuständen auslöschen.
Der andauernde Gemütszustand, in dem alles nur von einer einzigen Art ist,
Ist die nicht-duale, tiefe, beständige Meditation (nididhyasana).
Hierdurch werden alle verzerrten Vorstellungen über das Ziel verschwinden.

45
Der ununterbrochene Gemütszustand einer einzigen Art
Ist die tägliche, beständige bhava (Überzeugung, Haltung, Gefühl), Brahman zu sein –
Ich bin Brahman, Brahman ist ich selbst und ich bin alles –
Ohne eine Spur des Gemütszustands verschiedener Arten,
Der auf die Welt, das Höchste „Ich“,
„Dies“ und anderes schaut als jeweils verschieden.
Wenn man diese Überzeugung (bhava) eifrig praktiziert,
Werden alle Verzerrungen für immer verschwinden.
61

46
Wenn die zuerst erwähnte Haltung von Unglauben beseitigt wird
Durch tägliches angemessenes Hören (sravana),
Wenn die Haltung stillen Zweifelns beseitigt wird
Durch tägliche Übung in Reflexion (manana)
Und wenn die verzerrten Haltungen aufgelöst werden
Durch beständige tiefe Meditation (nididyasana),
Wird die immerwährende Natur des Höchsten Brahman
Das friedvolle Gemüt durchdringen.

47
Die vollkommen erfüllte Empfindung (Purna Caitanya), reflektiert in dem
Geisteszustand (buddhi),
Welcher vollständig aufgelöst ist, wie die Substanz in der Lösung,
Im Höchsten Brahman von der Natur des Bewusstseins,
Wenn alle Schichten des Schleiers der dunklen Unwissenheit entfernt sind,
Ohne eine Spur von Begriffen von Dualität
Und verharrend in der bewegungslosen Seligkeit des Höchsten Brahman,
Ohne alle feindlichen Einflüsse, die Gebundenheit bewirken,
Dieses ist fürwahr das universelle Gewahrsein.

48
Dieser Geisteszustand (buddhi)
Ist der leuchtende Ungeteilte Zustand.
Das Wissen, welches makellos reflektiert wird in diesem Zustand,
Ist die ungeteilte, höchste, direkte Erfahrung.
Jene, die diesen Zustand ungeteilter, direkter Erfahrung erlangen,
Werden zu Befreiten.
Ich sage dies im Namen der beiden heiligen Füße des Herrn (Isvara).
Es gibt keinen Zweifel an dem Gesagten.

49
So habe ich die ungeteilte Bedeutung der drei großen Aphorismen erläutert,
Die nur eine einzige Essenz sind.
Ich werde des Weiteren zu dir über die Bedeutung
Des großen Aphorismus sprechen: „Dieses Selbst ist Brahman.“
In dieser Aussage, die nichts Verschiedenes zulässt,
Sind die drei Worte „ayam“ („Dies“), „Atma“ („Selbst“), „Brahma“ („Brahman“).
Höre sorgfältig auf die Bedeutung
Jedes dieser drei Worte.

50
Die direkte Bedeutung des Wortes dies („ayam“)
Ist das sichtbare Individuum (jiva) mit seinen Konditionierungen (durch Unwissenheit).
Die direkte Bedeutung des Wortes „Atma“ (Selbst)
Ist der Herr (Isvara) mit Konditionierungen (durch maya, Illusion).
62

Die tiefere Bedeutung beider Wörter


Ist das reine Individuum (jiva) und der Herr (Isvara) (beide ohne alle Konditionierungen).
Die Identität der indirekten Bedeutungen dieser Wörter
Ist die Bedeutung des Wortes „Brahman“.

51
Indem du die Bedeutung der ungeteilten Identität verstehst,
Wie sie in dem soeben erläuterten Aphorismus angegeben ist,
Indem du alle Konditionierungen des Höchsten und des Individuums (jiva)
Durch rechte Erforschung negierst
Und indem du täglich eifrig [das Wissen] praktizierst: Ich bin von der Natur
Des ungeteilten Absoluten,
Wie es zu verstehen ist aus dem eben Gesagten,
Genieße immer, ohne sie zu vergessen, deine wirkliche Natur,
Die Bedeutung des Ungeteilten, die du vergessen hattest.

52
Vernimm noch eine andere Art der Erläuterung
Der erhabenen Bedeutung dieses Aphorismus.
Das selbst-leuchtende, innewohnende Selbst von der Natur des Bewusstseins,
Unberührt durch jede Spur von Dunkelheit,
Ist die Bedeutung der beiden Worte
„Dieses Selbst“ („ayam atma“).
Die erste Ursache dieser nicht-existenten Welt
Ist die Bedeutung des Wortes „Brahman“ („Brahma“).

53
Die unterschiedslose Identität der tieferen Bedeutung aller dieser geheiligten Worte
Ist die Bedeutung des Aphorismus.
Negiere durch rechte Erforschung
Alle direkten und indirekten Bedeutungen,
Die zu den Unterscheidungen zwischen dem Individuum (jiva) und dem Höchsten beitragen,
Wie sie sich aus den Konditionierungen ergeben,
Und erfahre immer die Bedeutung der ungeteilten Natur,
Welche bleibend ist, wie bereits erläutert.

54
Ich habe dir zur Gänze,
Gemäß der Darlegung Shivas,
Von der unterschiedslosen Identität der Bedeutung des Ungeteilten gesprochen,
Wie sie in den vier großen Aphorismen aus dem Rig- und anderen Veden aufscheint,
So dass alle deine Missverständnisse bezüglich Unterschieden ausgeräumt sind.
Praktiziere dies in der Tiefe, wie erläutert,
Und genieße immer, als deine eigene Natur, das Makellose,
Die fest gegründete Bedeutung des Ungeteilten.
63

55
Der Aphorismus „Das bist du“ ist in sich selbst
Eine theoretische Aussage.
Der illusionslose Aphorismus „Absolutes Wissen ist Brahman“
Ist eine Aussage für die Praxis durch Reflexion.
Der Aphorismus „Dieses Selbst ist Brahman“
Ist eine Aussage, die alle diese bestätigt.
Der Aphorismus „Ich bin Brahman“
Ist eine bedeutende Aussage des Gewahrseins.

[Vers 55 im tamilischen Original enthält eine etwas andere Anordnung des Obigen:
Der Aphorismus „Das bist du“ ist in sich selbst
Eine theoretische Aussage.
Der Aphorismus „Ich bin Brahman“
Ist eine bedeutende Aussage des Gewahrseins.
Der illusionslose Aphorismus „Absolutes Wissen ist Brahman“
Ist eine Aussage für die Praxis durch Reflexion.
Der Aphorismus „Dieses Selbst ist Brahman“
Ist eine Aussage, die alle diese bestätigt.

56
Daher genieße, durch Verstehen der Bedeutung des Ungeteilten
In der Aussage „Das bist du“,
Durch die unterscheidungslose Reflexion der großen Aussage
„Absolutes Wissen ist Brahman“,
Durch Für-wahr-Halten der Aussage
„Dieses Selbst ist Brahman“,
Die Bedeutung des Ungeteilten,
Wie erläutert durch die Aussage „Ich bin Brahman“.

57
Praktiziere immer die Überzeugung (bhava) des ungeteilten Absoluten,
Wie sie beschrieben ist in dem Satz „Ich bin Brahman“,
Zerstöre durch jene segensvolle Überzeugung (bhava) alles Anhaften an
Namen und Formen,
Werde frei von aller Verbindung mit der irrtümlichen Dualität,
Erfahre die makellose Bedeutung des Ungeteilten
Und verbleibe selbst als die Natur jener Bedeutung des Ungeteilten,
Welche nichts außer sich hat.
Dieses Wissen ist fürwahr Befreiung.

58
Es gibt niemals etwas anderes als die Bedeutung des Ungeteilten,
Welche die Natur des eigenen Selbst ist.
Was auch immer sonst gesehen wird, ist falsch.
Selbst diese Falschheit ist bei Erforschung
64

Fürwahr das ungeteilte Höchste Brahman ohne etwas Getrenntes.


Es gibt keinen Zweifel an dem Gesagten.
Erlange das Wissen um die Bedeutung des Ungeteilten, wie dargelegt,
Werde befreit und verbleibe als die Natur des reinen Absoluten.

59
In der fehlerlosen Weise, wie der Herr (Isvara),
Von der Natur von Seligkeit und Gewahrsein, sie erläutert,
Habe ich die höchst geheime Bedeutung dargelegt,
Die Essenz des Gipfels aller Veden,
Welche so selten erlangt wird.
Jene, die dieses hören und verstehen in der Weise wie hier erklärt,
Werden, befreit von den schädlichen Banden der weltlichen Existenz,
Verbleiben als die Natur des undifferenzierten Absoluten.

60
Nur jene, die unablässig und mit glühendem Eifer
Den Herrn der ganzen Welt, den Höchsten Herrn (Isvara) verehren
Und seine Gnade erlangen, werden mit gereinigtem Herzen
Ungehindert die wahre Bedeutung
Der großen Aphorismen erfahren
Und zu ihrem eigenen natürlichen Selbst werden.
So erläuterte Ribhu gnädig dem Nidagha
Die Bedeutung aller großen Aphorismen.

61
Es ist die vollkommen erfüllte Gestalt unseres Herrn im Zustand wahrhaft freudigen
Tanzes zusammen mit der Göttin, die überzeugend erklärt:
Jene, welche die reine Identität des Höchsten und des Individuums (jiva) erkennen
Durch die großen Aphorismen, den Mitteln der Definition dieser Entitäten,
Werden gegründet als jene Wirklichkeit ewiger Glückseligkeit ohne eine Spur
des begrenzenden Leidens der weltlichen Existenz.
65

Kapitel neunundzwanzig

STÄNDIGE MEDITATION ÜBER DIE NATUR DER REINEN WIRKLICHKEIT

1
Es gibt niemals ein Objekt das real ist.
Was auch immer als real erscheint, ist alles vollständig illusorisch.
Mit dem Maß der Argumentation oder dergleichen gemessen
Ist selbst jene Illusion nur die Grundlage.
Das Höchste Brahman, die Grundlage, welche die Sonne und andere
Himmelskörper erleuchtet,
Ist die einzige Wirklichkeit.
Dies ist die natürliche Offenbarung des Gipfels des Rig Veda und anderer Veden,
Wie wir im Folgenden darlegen.

2
Wer immer dieses hört und versteht, erlangt Befreiung.
Es gibt nicht den geringsten Zweifel daran.
In dieser Welt, die eine illusorische Überlagerung auf dem Bewusstsein ist,
Gibt es nichts Reales oder Unreales.
Nur die Grundlage ist die nicht zu ignorierende Wirklichkeit,
Welche als die imaginäre Realität der Überlagerung erscheint.
Wenn die imaginäre Realität erforscht wird,
Sieht man, dass sie zweifellos von der Wirklichkeit der Grundlage ist.

3
Da die natürliche Wirklichkeit des nicht-dualen Höchsten unzerstörbar bleibt,
Ist sie fürwahr die Wirklichkeit.
Da diese Welt der Dualität keine innere Wirklichkeit hat,
Ist sie ganz und gar illusorisch.
Diese Illusion ist, wenn sie erforscht wird,
Fürwahr das Höchste Brahman, welches die Grundlage ist.
Jenes Brahman, welches ewig bleibt,
Ist deine eigene reine, wahre Natur.

4
Wenn die Realität der imaginären Schlange gründlich untersucht wird,
Ist jene Realität nur die Grundlage der Schlangen-Gestalt,
Nämlich die Realität des Seils
Und nicht die Realität einer Schlange.
In gleicher Weise wird bei tiefer Erforschung die Realität der Welt
Erkannt als einzig die Wirklichkeit Brahmans, der Grundlage.
66

Nur jenes Brahman ist überhaupt die Wirklichkeit.


Jenes ist deine eigene nicht-duale, wahre Natur.

5
So wie es bei Erforschung der Welt, die in deinen Traumbildern erscheint,
keine Spur innerer Realität gibt
Außer deiner eigenen Realität,
So gibt es keine innere Realität
Außer deiner eigenen Realität
Für die Welt in deinem Wachzustand, die ebenfalls Illusion ist.
Brahman, welches die einzige Wirklichkeit ist, ohne eine zweite,
Ist in derselben Weise deine wahre Natur.

6
Der Körper, die Sinne, das Leben,
Das verwirrte Gemüt, der Intellekt, das Ego, die Gedanken,
Die primäre Unwissenheit über diese alle
Und die mannigfaltigen, anscheinend verschiedenen Schein-Wesenheiten
Stellen sich alle bei Erforschung als die eine Wirklichkeit heraus,
Die das Höchste Brahman ist.
Nur jenes Brahman, die eine höchste Wirklichkeit,
Ist überhaupt deine wahre Natur.

7
Die Elemente, ihre verschieden zusammengesetzten Entwicklungen,
Die Sinne und der Erfahrende, der sie genießt,
Die Veden, die Schriften und die religiösen Abhandlungen,
Die Vorschriften, die Verbote und die Autoritäten,
Die verschiedenen Erfahrungen, die Befreiung und die vielfältigen Unterscheidungen
Sind völlig falsch.
Das ursprungslose Höchste Brahman ist die einzige Wirklichkeit
Und Jenes ist in der Tat deine wahre Natur.

8
Die Vielfalt von Kasten und Gesetzen,
Die Einteilungen der Lebensordnungen (ashrama-s),
Die wechselnden Handlungen und ihre Ausführenden,
Die erzielten Resultate,
Das Wahre und Falsche
Und alle Unterschiede in der Betrachtungsweise sind völlig falsch.
Nur das wandellose Höchste Brahman ist wirklich
Und Das ist in der Tat deine wahre Natur.

9
Die Berühmten Wallfahrtsstätten und heiligen Wasser,
Die leuchtenden, erhabenen Gottheiten und ihre Verehrung,
67

Rechtschaffenheit (dharma) und Sünde, die sich ansammeln,


Himmel und Hölle, die erfahren werden,
Dualität und Nicht-Dualität sowie Vielfältigkeit
Und alle solche Unterscheidungen sind völlig falsch.
Das nicht wahrnehmbare Höchste Brahman ist die einzige Wirklichkeit
Und Das ist in der Tat deine wahre Natur.

10
Der differenzierende Sinn von „Ich“, der im Innern gefühlt wird,
Der differenzierende Sinn von „dies“, der im Außen als Mannigfaltigkeit gefühlt wird,
Der Sinn der Dualität von „Körper“ und „Ich“,
Der Sinn von Zeugenschaft - „Ich bin der Zeuge“,
Der Sinn des Ungeteilten – „Ich bin das Eine Höchste“
Und alle solche Modi sind völlig falsch.
Das Absolute, welches keinerlei Zustand hat, ist die Wirklichkeit
Und Das ist in der Tat deine wahre Natur.

11
Die Natur des unwissenden Geistes, der nicht rein ist,
Die Natur des kennbaren Geistes des Selbst,
Die Natur des Geistes in weltlicher Gebundenheit und ständigem Kampf,
Die Natur des Geistes im makellosen Zustand der Befreiung –
Wo können Unwissenheit und andere Attribute existieren,
Wenn der Geist selbst unreal ist?
Das gleichmütige Höchste Brahman ist die einzige Wirklichkeit
Und es ist in der Tat für immer deine wahre Natur.

12
Ruhe und Praxis sind von der Natur des Geistes.
Das geübte Hören ist von der Natur des Geistes.
Die innere Reflexion ist auch von der Natur des Geistes.
Meditation und anderes sind von der Natur des Geistes.
Da der Geist selbst, die Grundlage von all diesen, nicht existiert,
Wo können dann diese sein, die von seiner Natur sein sollen?
Das friedvolle Höchste Brahman ist die einzige Wirklichkeit
Und es ist in der Tat für immer deine wahre Natur.

13
Da die Welt als eine Illusion erscheint
Auf der Fülle des Wissens, welche das Höchste Brahman ist,
Wie der Geisterwagen (Fata Morgana) inmitten heißer Luft
Und eine imaginäre Welt im Traum,
So sind alle diese nur Brahman, die Grundlage,
Und ihre getrennte Erscheinung ist einzig und allein ein Mythos.
Das fehlerlose Höchste Brahman ist die einzige Wirklichkeit
Und es ist in der Tat für immer deine wahre Natur.
68

14
Die Welt ist fürwahr unreal; der Körper ist fürwahr unreal; das Leben ist fürwahr unreal;
Die sieben Funktionen des Körpers sind fürwahr unreal.
Makel ist fürwahr unreal; Anhaften ist fürwahr unreal und das Gemüt ist fürwahr unreal;
Alles, was als zum Gemüt gehörig betrachtet wird, ist fürwahr unreal.
Erde ist fürwahr unreal, Wasser ist fürwahr unreal; Feuer ist fürwahr unreal;
der unbeständige Wind ist fürwahr unreal
Und Raum ist fürwahr unreal.
Das unbewegte Höchste Brahman ist die einzige Wirklichkeit
Und es ist in der Tat für immer deine wahre Natur.

15
Die adhyatmika (inneren oder zum eigenen Selbst gehörenden) Kräfte,
die als die vierfachen Instrumente existieren
Wie das Gemüt und andere (manas - Gemüt, buddhi – Intellekt; chit – Gedanke,
Intelligenz sowie ahankara – Ego),
Ihre äußeren Wirkungen, die Verschiedenheit hervorrufen (adhibhautika)
Entsprechend den Konzepten (sankalpa) und anderem sind fürwahr unreal.
Ihre Ursprünge, die als Gottheiten bezeichnet werden (adhidaivika),
Wie der Mond und anderes Göttliches in der Natur, sind auch unreal.
Das Höchste Brahman, ohne etwas anderes, ist die einzige Wirklichkeit
Und es ist in der Tat für immer deine wahre Natur.

16
Das Ohr und andere Organe, die als innerliche (adhyatmika) Quellen
Der Sinne erscheinen, sind auch fürwahr unreal.
Ihre Wahrnehmungen des Äußeren (adhibhautika)
Wie Klang und andere Empfindungen sind auch unreal.
Die Gottheiten, welche die Grundlage (adhidaivika) davon sind,
Wie zum Beispiel die Himmelsrichtungen und anderes Göttliches in der Natur, sind auch
unreal.
Das Höchste Brahman, welches nichts Kleines ist, das ist die einzige Wirklichkeit
Und Bewusstsein allein, was die Wirklichkeit ist, das ist deine wahre Natur.

17
Die Sprache und Ähnliches, die fünffachen Instrumente
Des Handelns der inneren (adhyatmika) Natur, ist auch unreal.
Ihre äußeren Wirkungen, wie Klassifikation
In Sätzen und anderes (adhibautika), sind auch unreal.
Feuer und anderes Göttliches in der Natur (adhidaivika),
welche als die ihnen zugrundeliegenden Gottheiten betrachtet werden,
Sind auch alle unreal.
Das Höchste Brahman, das makellose, ist die einzige Wirklichkeit
Und jene ewige Wirklichkeit ist deine wahre Natur.
69

18
Wie beschrieben, sind die inneren (adhyatmika) Kräfte, die äußeren (adhibhautika) Kräfte
und die göttlichen Kräfte, wie sie klassifiziert werden,
Alle unreal.
Die Unterscheidungen zwischen den ewigen und den vergänglichen und den anderen
makellosen Mitteln
Sind alle völlig unreal.
Die Gemeinschaft des großen Guru, die großen Schriften und die großen Epen
Sind alle unreal.
Das Höchste Brahman ohne etwas anderes ist die einzige Wirklichkeit.
Jene ungeteilte Natur ist deine wahre Natur.

19
Der Drang nach Befreiung, das Leben für das Ziel der Befreiung,
Tiefe, hingebungsvolle Erforschung,
Der angemessene Erwerb von Wissen um das Höchste Brahman
Und die totale Entsagung von dieser Welt der Dualität –
All dies ist unreal im Kontext der vollkommenen Wirklichkeit.
Das nicht-duale Höchste Brahman ist die einzige Wirklichkeit
Und Das bist fürwahr du.
Es gibt nicht den geringsten Zweifel daran.

20
Dass jemand, der nicht von der vierfachen Methode abweicht,
Zum Meister der Erforschung werde,
Dass die Aussage einer bestimmten Abhandlung
Die Identität von Individuum (jiva) und dem Höchsten sei,
Dass die Beziehung zwischen dem Gipfel der Veden und Brahman
Die des Lehrers zum Inhalt des Gelehrten sei,
Dass Stärke darin liege,
In ständiger Freude zu sein durch Auslöschung aller Unwissenheit –

21
Diese und andere Behauptungen, die hier und dort aufgestellt werden
Auf verschiedene Weisen, sind alle unreal.
Alle Diskussionen darüber, die solche Differenzierungen
Hier und dort sezieren, sind alle unreal.
Großer Weiser! Selbst solche Unwirklichkeiten sind bei Erforschung
Nur die Grundlage: das Höchste Brahman.
Daher meditiere tief und innig:
Ich bin immer das ungeteilte Höchste Brahman.

22
Übermäßiges, lautes Rezitieren von Autoritäten
Führt zu übermäßiger Ermüdung des Sprechens.
Auf viele unterschiedliche Autoritäten zu hören
70

Führt zu mentaler Verwirrung.


Verschiedene Bedeutungen zu untersuchen
Führt zu geistigem Unwohlsein.
Daher, werter Sohn, lass alles beiseite
Und meditiere tief und innig: Ich bin jenes Brahman.

23
Menschen von höchstem Intellekt (buddhi) sollten zuerst die richtige Bedeutung
Studieren und verstehen, die aus diesem gewonnen werden kann
Und tiefe Meditation pflegen,
Um direkte Wahrnehmung (sakshatkara) jener Wahrheit zu bekommen.
Es ist nicht recht für Menschen von Weisheit,
In Erforschung der Schriften zu schwelgen
Und die tiefe Meditation darüber zu vernachlässigen.
Dies wird vom Gipfel der Veden verkündet.

24
Hat man einmal die enthaltene Bedeutung fehlerlos verstanden,
Kann die vollkommen erfüllte, direkte Wahrnehmung davon
Nur verwirklicht werden durch eins-gerichtete Kontemplation darüber
Und nicht durch immer wiederholtes Durchgehen der Texte.
Alle Upanishaden stellen dies fest.
Wenn die Bedeutung schon einmal erfasst wurde,
Ist das wiederholte Lesen von Abhandlungen, deren Bedeutung bereits verwirklicht wurde,
Nur Quälerei durch Text-Rezitation.

25
Daher sollten alle Texte beiseitegelegt werden,
Wenn ihre Bedeutung verdaut wurde,
Wie man die Hülse wegwirft,
Wenn man das Korn herausgeschält hat.
Wenn man die Texte beiseitegelegt hat,
Die nur zum Hindernis geworden sind,
Sollte man tägliche, hilfreiche, beständige Meditation eifrig praktizieren,
Um vollständiges Wissen zu gewinnen.

26
Wenn der Studierende in der Zeit geistiger Unterweisung
Zu seiner Befreiung gelehrt wird,
Dass die ganze Welt eine illusorische Überlagerung Brahmans ist,
Welches Seligkeit-Bewusstsein allein ist,
Und dass sich bei Erforschung herausstellt, dass alles ganz und gar Brahman ist,
Gemäß dem Text verschiedener Schriften,
Ganz ohne wirkliche eigene Erfahrung,
Ist das von keinem Nutzen, außer als ein Text.
71

27
Daher, mein Sohn,
Lass alle Worte der Erläuterung von Texten beiseite
Und verbleibe felsenfest als das Absolute selbst,
Die Fülle von Sein-Bewusstsein-Seligkeit. Dies ist der beste Pfad.
Das unstete Gemüt wird sich nicht leicht beherrschen lassen,
Tag für Tag diesen selben Zustand zu halten.
Man sollte in tiefer, beständiger Meditation sein:
„Ich bin das ewige Höchste Brahman.“

28
Wenn das Gemüt sich nicht beherrschen lässt,
Sodass es beständig auf Meditation konzentriert ist,
Sollte man standfest im Geiste forschen,
Bis das wandernde Gemüt völlig unterworfen ist.
Durch wiederholte Erforschungen von Texten
Wir das Gemüt in Ruhe und vollständig im Höchsten aufgehen.
Außer feste Erforschung der Schriften
Gibt es kein anderes Mittel zur Beherrschung des Denkens.

29
Beherrschung des Denkens ist Befreiung zu Lebzeiten.
Beherrschung des Denkens ist Befreiung außerhalb des Körpers.
Nur für jene ununterbrochene, tiefe Meditation
Kommt die Beherrschung des Denkens als Lohn.
Es führt nicht zur Befreiung,
Zuflucht zu nehmen zu vielen verschiedenen Methoden.
Mein Sohn! Konzentriere dich auf vollkommen erfüllte Meditation,
Um jene Beherrschung des Denkens zu erreichen.

30
Ich bin fürwahr von der Natur des Höchsten Brahman, welches Bewusstsein allein ist.
Es gibt keine Zweiheit von Brahman und dem Individuum (jiva).
Ich bin von der Natur des Höchsten Brahman, welches Existenz allein ist.
Es gibt keinen Unterschied zwischen dem Bewegten und dem Unbewegten.
Ich bin fürwahr von der Natur des Höchsten Brahman,
Welches Das allein ist.
Es gibt nichts anderes, was davon getrennt erscheint.
Konzentriere dich auf die Meditation: Alles ist immer ich selbst allein
Und ich bin fürwahr Brahman.

31
Ich bin fürwahr von der Natur des makellosen Höchsten Brahman.
Es gibt keine solche Unterscheidung wie zwischen Ursache und Wirkung.
Ich bin fürwahr von der Natur des leuchtenden Höchsten Brahman.
Es gibt keine solche Unterscheidung wie zwischen Wissen und Gewusstem.
72

Ich bin von der Natur des Höchsten Brahman, welches jenseits des Gemüts ist.
Es gibt überhaupt keine Spur von Unterschiedlichkeit irgendwelcher Art.
Konzentriere dich auf die Meditation: All die mannigfaltigen Unterschiede,
die sich manifestieren, sind nur das Höchste
Und ich bin das fleckenlose Höchste.

32
Wie der Gipfel der Veden klar verküdet
Und wie auch der verehrte Guru gnädig lehrt
Und worin Sankara und andere von unvergleichlichem Ruhm fest gegründet sind -
Alles ist das ungeteilte Höchste Brahman
Und du bist fürwahr immer jenes Brahman –
Auf diese Meditation konzentriere dich:
Alles ist das ungeteilte Höchste Brahman
Und ich bin jenes Brahman.

33
Es gibt keine Welt oder etwas Ähnliches
Ohne das Höchste Brahman, die Fülle des Wissens.
Es gibt keinen Zweifel an dem, was mir erläutert wurde
In keineswegs unsicheren Begriffen durch den Herrn (Isvara):
Die Welt, die Individuen (jivas) und der Höchste sind immer
die eine ungeteilte Essenz: Brahman.
Daher konzentriere dich auf die Meditation:
Alles ist Brahman
Und ich bin jenes Brahman.

34
Mit vollem Vertrauen, dass die Erklärungen
Der unmissverständlichen Worte der Veden die Wahrheit sind,
Mit vollem Vertrauen in die Worte, die ich gesprochen habe,
Dieselben, die mir dargelegt wurden durch den allwissenden Höchsten Shiva,
Frei von allen Zweifeln
Und mit Hilfe der standfesten Erfahrung deiner Unterscheidungskraft
Konzentriere dich auf diese Meditation, wie du ermahnt wurdest,
Zur Auflösung all deiner Zweifel und hemmenden Verwirrungen.

35
Diese Welt von Name und Form, welche erscheint wie getrennt von dir,
Ist ganz allein du selbst und nichts anderes.
Sind bei Erforschung die Namen und Formen in einem Traum,
Die als verschieden von einem selbst empfunden werden, wirklich etwas anderes?
Was auch als getrennt von mir erscheint ist ich selbst
Und ich bin fürwahr das eine Höchste Brahman.
Konzentriere dich auf solche Meditation ohne Unterbrechung,
Bis alle Befürchtungen des Gemüts gestillt sind.
73

36
Nachdem du alle Täuschungen des Gemüts vertrieben hast,
Indem du dich eifrig auf die ununterbrochene Meditation konzentrierst:
Ich bin Brahman, Brahman ist ich selbst und ich bin alles,
Und das Gewahrsein der Bedeutung
Der Aussage „Ich bin Brahman“ erlangt hast
Und darin eingetaucht bist
Ohne den geringsten Gedanken an die Welt, den Höchsten oder „ich“,
Sei immer in Ruhe, in Frieden.

37
Immer wandellose, friedvolle Existenz allein zu sein
Ist das direkte Gewahrsein.
Mein Sohn! Das ist die reine Befreiung zu Lebzeiten (jivanmukti).
Es ist auch die Befreiung außerhalb des Körpers (videhamukti).
Nur jene, welche die Gnade unseres Herrn (Isvara) haben,
Können leicht diesen Zustand ohne Dualität erreichen, wie hier erläutert.
Die Summe und Substanz der Verkündigungen
Des ehrfurchtgebietenden Gipfels der Veden ist nur dies.

38
Hier habe ich in Kürze den Inhalt des Sahnehäubchens der Veden erläutert,
Wie er mir prägnant dargelegt wurde durch den Höchsten Shiva.
Wer diese kurze Exposition des Gipfels des Rig und anderer Veden gehört Und
und sie ohne Dualität verstanden hat,
Wird als die Natur des Höchsten Einen verbleiben, die ungeteilte Essenz,
Der Erleuchter der Sonne und der anderen Himmelslichter.
Dies ist gewiss,
Im Namen des reinen Höchsten Shiva, der dicht und alles-durchdringend ist.

39
Jene, die mit reiner Liebe auch nur einmal dieser zweifelsfreien Darlegung lauschen,
Werden, selbst wenn sie abscheuliche Sünden begangen haben,
Von diesen angesammelten Sünden sogleich gereinigt.
Jenen, die erfahren sind in den vierfachen Mitteln,
Werden, wenn sie dieser Darlegung eifrig zuhören,
Alle Süden aus jeder Art von Geburt verbrannt bekommen,
Die Knoten in ihren Herzen werden zerschnitten werden
Und sie werden in einem Augenblick Befreiung erlangen.

40
Jene, die diese Darlegung hören und verstehen, werden sogleich Befreiung erlangen
Und nicht die geringste Spur von Leiden erfahren.
Sie werden Seligkeit genießen, die wahrhaftig durchaus nicht gering ist,
Und dauerhaftes Glück erlangen,
In Furchtlosigkeit gegründet sein
74

Und nicht mehr zu den Leiden weltlicher Existenz zurückkehren.


Sie werden von der Natur des unbewegten Höchsten Brahman sein.
Was ich gesagt habe, ist die Wahrheit, es gibt keinen Zweifel daran.
Im Namen Shivas, dies ist die Wahrheit.

41
Für jene, die in der Überzeugung (bhava) von der ungeteilten Identität sind,
Wie verkündet durch den Gipfel der Veden -
Diese ganze Welt, die erscheint und sich auflöst
Auf der staublosen Grundlage des Höchsten Shiva,
Ist nur der Höchste Shiva, die Grundlage,
Und wir sind fürwahr jener vollkommen erfüllte Shiva -
Und die dieses direkt erfahren,
Für die gibt es kein ermüdendes Leiden, keine Täuschung und keinerlei Anschein
von Verschiedenheit.

42
Für die Befreiung aller
Habe ich die Bedeutung des Vedanta dargelegt,
Welche mir so brilliant vermittelt wurde
Durch die eine, vollkommen erfüllte Wirklichkeit, die sich erhebt als eine göttliche,
glückliche Gestalt,
Sodass sie mit reinem Herzen genossen werden kann
Und alle Trivialität auslöscht.
So lehrte der Weise Ribhu, der von allem Leiden Befreite, den Nidagha
Über das Absolute, welches frei ist von Dualität.

43
Die ungeteilte Gestalt unseres Herrn der Götter im Zustand freudigen Tanzes erklärt:
Mit Sicherheit sind jene befreit, die das Wissen haben:
Alles Illusorische ist reines Bewusstsein
Und ist falsch, es existiert nicht.
Die ungeteilte Höchste Wirklichkeit ist alles und Das sind wir.
75

Kapitel dreißig

HÖCHSTE SELIGKEIT DURCH DIE GEWISSHEIT DES HÖCHSTEN BRAHMAN

1
In der Weise, wie der Herr aller Welten zuvor
Die Natur von ewigem Wissen und Seligkeit erläutert hat,
Wiederhole ich hier die Definition des Nicht-Dualen
Zur Festigung des Wissens um das ungeteilte Höchste,
Welches nur Brahman ist, die Fülle von Sein-Bewusstsein-Seligkeit,
Die immer wandellos ist:
Kein Atom dieser Welt existiert
Und all dies ist das eine Höchste Brahman.

2
Getrennt von der Natur von Wahrheit-Wissen-Seligkeit
Wurde nichts in der Welt jemals geboren.
Getrennt von der Natur ewigen Wissens und Glücks
Ist nicht so etwas denkbar wie eine ermüdende weltliche Existenz.
Erlange die nicht-duale Gewissheit: jede Erscheinung von Dualität ist Brahman
Und ich bin jenes Brahman
Ohne Zweites,
Und genieße ungeteilte, höchste Seligkeit.

3
Ich bin fürwahr von der Natur des Absoluten, welches reine, dauernde Seligkeit ist.
Ich bin fürwahr von der Natur des Absoluten, welches immer friedvoll ist.
Ich bin fürwahr von der Natur des Absoluten, welches Bewusstsein-Seligkeit allein ist.
Ich bin fürwahr von der Natur des Absoluten, welches all-durchdringend ist
als die Fülle des Bewusstseins.
Ich bin die immense, vollständige, vollkommen erfüllte Natur.
Sei dieser beständigen nicht-dualen Gewissheit
Ohne Unterbrechung auch nur für eine halbe Minute,
Nidagha, und genieße unübertreffliche Seligkeit.

4
Praktiziere immer mit Festigkeit die nicht-duale Gewissheit:
Alles, was als die Welt und anderes gesehen wird,
Ist eine Illusion, [überlagert]
Dem Höchsten Brahman, der Fülle des Wissens,
Ist nur die unvergängliche Grundlage, Brahman,
Und ich bin immer jenes Brahman.
76

Befreit von allen Verdrehtheiten des Gemüts,


Genieße ungeteilte, höchste Seligkeit.

5
Ich bin unzerstörbar, ich bin Sein.
Ich weiß alles durch Erforschung, ich bin Bewusstsein.
Ich existiere als das Gütige, ich bin Seligkeit.
Ich bin fürwahr die Fülle von Sein-Bewusstsein-Seligkeit.
Diese Erläuterung ist Brahman.
Erlange diese unterschiedslose Gewissheit vom ungeteilten Höchsten
Mit äußerster Überzeugung und Klarheit
Und genieße so ungeteilte, höchste Seligkeit.

6
In der fünffachen Ausprägung
Als Sein, Gewahrsein, Seligkeit,
Name und Form
Sind die drei ersten Einteilungen von der Natur des Absoluten,
Und die beiden geringeren letzten Einteilungen sind von der Natur der Welt.
Verwirf die beiden letzten Einteilungen, die bloße Worte sind,
Und sei der Gewissheit: Ich bin das Absoute,
Welches verbleibt als Sein-Bewusstsein-Seligkeit.

7
Der Teil, welcher die Grundlage ist, Sein-Bewusstsein-Seligkeit,
Steht für sich und vollständig, vollkommen erfüllt.
In diesem tauchen die illusorischen Teile, Name und Form,
Auf als zwei Begrenzungen.
Verstehe durch Erforschung und meditative Unterscheidung,
Dass die Illusion fürwahr die Grundlage ist.
Fokussiere dich auf diese und sei frei von mentalen Missverständnissen.
So genieße Seligkeit ohnegleichen.

8
Die Welt, die Individuen (jiva-s) und der Höchste erscheinen fälschlicherweise
Auf dem Höchsten Brahman, dem unendlichen Bewusstsein.
Nidagha! Wende das Prinzip der Negation darauf an
Mit unterscheidendem Verstand
Und mit tiefer Meditation [über die Wahrheit]: Das makellose Höchste Brahman
ist immer Ich, Ich.
Vermeide alle vikalpa-s (Begriffe, Zweifel, Vorstellungen, Differenzierung)
des unsteten Verstandes,
Erlange den Zustand, immer Jenes selbst zu sein,
Und genieße ungeteilte, höchste Seligkeit.
77

Die Dreiheit der Körper – grobstofflich usw. – existiert nicht.


Die Dreiheit der Zustände – Wachzustand usw. – existiert nicht.
Die Dreiheit der primären Qualitäten (guna-s) existiert nicht.
Es gibt keine Erfahrenden des derart Beschriebenen.
Zeit und Raum existieren nicht. Objekte existieren nicht.
Durchlaufe einen Prozess solcher Negation, werde selbst zum Höchsten Brahman,
welches die Wohnstätte ist,
Und genieße höchste Seligkeit.

10
Der Körper und alles Grobe sind von der Natur Brahmans.
Alles, was als Erscheinung gesehen wird, ist von der Natur Brahmans.
Alle Objekte, die sich teilen lassen, sind von der Natur Brahmans.
Der Höchste, die Individuen (jiva-s) und die Welt sind alle von der Natur Brahmans.
Alle Objekte sind von der Natur Brahmans.
Alles, was als etwas Getrenntes gesehen wird, ist Brahman.
Eingetaucht in diese Gewissheit des einen Absoluten
Genieße unvergleichliche Seligkeit.

11
Ich bin fürwahr immer Brahman, das friedvolle.
Ich bin fürwahr Brahman, welches ganz und gar vollständig ist.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches das Gemüt und anderes übersteigt.
Ich bin fürwahr Brahman, welches von der Natur von Bewusstsein allein ist.
Ich bin fürwahr Brahman, welches vom unangehafteten vierten Zustand ist
und ohne die Gegensatzpaare.
Ich bin das fleckenlos reine Höchste Brahman.
Erlange diese Gewissheit vom endlosen, ungeteilten Absoluten,
Sei Tag für Tag in Seligkeit.

12

Ich bin fürwahr das ungeteilte, unteilbare Höchste Brahman.


Ich bin fürwahr Brahman, welches das unwandelbare Selbst ist.
Ich bin fürwahr das große Brahman, welches wandellos ist.
Ich bin fürwahr Brahman, das Glücklichste des Glücklichen.
Ich bin fürwahr das reine, unveränderliche Brahman.
Ich bin Brahman, welches das ist, was durch Vedanta begriffen werden soll.
Erlange diese grenzenlose Gewissheit vom einen Absoluten
Und sei immer in Seligkeit.

13
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches der Höchste Shiva ist.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches frei ist von allen Begrenzungen.
78

Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches ohne Glieder ist.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches von Natur aus ohne Handeln ist.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches manifest ist als alles.
Ich bin Brahman, welches frei ist von allen Kennzeichen.
Sei eingetaucht in diese Gewissheit des Nicht-Dualen ohne ein Zweites
Und sei immer in Seligkeit.

14

Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches der Höchste Shiva ist.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches frei von allen Begrenzungen ist.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches ohne Glieder ist.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches von Natur aus ohne Handeln ist.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches manifest ist als alles.
Ich bin Brahman, das frei von allen Eigenschaften ist.
Sei eingetaucht in diese Gewissheit des Nicht-Dualen ohne ein Zweites
Und sei immer in Seligkeit.

15
Ich bin fürwahr von der Natur des Höchsten Brahman, welches zugleich
das Hohe und das Niedrige ist.
Ich bin fürwahr von der Natur des Höchsten, welches das höchste Licht ist.
Ich bin fürwahr von der Natur des Höchsten Brahman, welches ohne Kummer ist.
Ich bin fürwahr von der Natur des Höchsten, welche alles-durchdringend und makellos ist.
Ich bin fürwahr von der Natur des Höchsten Brahman, welches unvorstellbar alt ist.
Ich bin von der Natur des Höchsten Brahman, welches vollkommen erfüllt ist.
Beständig, Tag und Nacht, eingetaucht in diese Gewissheit des einen Absoluten,
Sei in Seligkeit.

16
Ich bin fürwahr das vollständige, vollkommen erfüllte Brahman.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches das Selbst von allen ist.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches ausgebreitet ist als
das unendliche Bewusstsein.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches das Höchste Selbst ist.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches die Veden und anderes übersteigt.
Ich bin das Höchste Brahman, welches selbst-leuchtend ist.
Eingetaucht in diese Gewissheit des Nicht-Dualen ohne ein Zweites,
Sei immer in Seligkeit.

17
Das Höchste Brahman, die Wirklichkeit, ist fürwahr alles.
Das Höchste Brahman, das immer friedvolle, ist fürwahr alles.
Das Höchste Brahman, das ewige, ist fürwahr alles.
Das Höchste Brahman, das makellose, ist fürwahr alles.
Das Höchste Brahman, das reine, ist fürwahr alles.
79

Das Höchste Brahman, die Fülle von Seligkeit, ist fürwahr alles.
Durch die intensive Überzeugung: Ich bin jenes nicht-duale Höchste Brahman,
Sei in Seligkeit.

18
Das Höchste Brahman, das wandellose, ist fürwahr alles.
Das Höchste Brahman, das dauerhafte, ist fürwahr alles.
Das Höchste Brahman, nicht befleckt durch Makel, ist fürwahr alles.
Das Höchste Brahman, ohne Täuschung, ist fürwahr alles.
Das Höchste Brahman, ohne Eigenschaften, ist fürwahr alles.
Das Höchste Brahman, das fehlerlose, ist fürwahr alles.
Durch die intensive Überzeugung: Ich bin jenes felsenfeste Höchste Brahman,
Sei in Seligkeit.

19
Was erscheint als die Bedeutung von Worten, ist von der Natur Brahmans.
Was erscheint als glücklich oder unglücklich, ist von der Natur Brahmans.
Was manifest ist als irgendetwas, ist von der Natur Brahmans.
Was „ist“ oder „nicht ist“, ist von der Natur Brahmans.
Was immer illusorisch ist, ist von der Natur Brahmans.
Alle Ursache und Wirkung ist von der Natur Brahmans.
Durch die intensive Überzeugung: Ich bin jenes Höchste Brahman, das nichts Kleines ist,
Sei in Seligkeit.

20
Lächerliche Unwissenheit ist von der Natur Brahmans.
Leuchtendes Wissen ist von der Natur Brahmans.
Das differenzierte Individuum (jiva) ist von der Natur Brahmans.
Der erhabene Herr (Isvara) ist von der Natur Brahmans.
Die Erde und andere Welten sind von der Natur Brahmans.
Was immer von den Sinnen erfahren wird, ist von der Natur Brahmans.
Durch die intensive Überzeugung: Ich bin jenes ursprungslose Höchste Brahman,
Sei in Seligkeit.

21
Die verschiedenen Philosophien wie die des Dualen, des Nicht-Dualen oder des reinen,
höchsten Einen,
Der Eigenschaften und des Eigenschaftslosen,
Des Realen und des Nicht-Realen
Und alle Disputationen, die durch solche unterschiedlichen Philosophien ausgelöst werden,
Sind bei Erforschung alle nur das reine Höchste Brahman;
Sei der makellosen Überzeugung:
Ohne den Schatten eines Zweifels bin ich das unvergängliche Höchste Brahman,
Und sei frei von allen Fehlern.
80

22
Nur wenn da Bewusstsein ist, gibt es die Welt.
Wenn kein Bewusstsein da wäre, gäbe es keine Welt.
Daher ist diese ganze Welt der Dualität nur eine Illusion im Bewusstsein.
--Erforsche mit Wissen die Einheit all dieser,
Reflektiere darüber durch positive und negative Gegenüberstellungen,
Konzentriere dich auf die Meditation:
Ich bin immer dieses Bewusstsein, das als vollkommene Fülle existiert – Ich bin immer Das,
Und bleibe immer wandellos.

23
Nidagha, was nützen Erklärungen zuhauf?
Alles ist nur das makellose, unendliche Bewusstsein.
Das unendliche Bewusstsein ist von der Natur Brahmans.
Das unendliche Bewusstsein ist fürwahr deine Natur.
Mit eins-gerichteter Meditation, wie hier erläutert –
Was auch immer gekannt wird als geoffenbart durch
Den hervorragenden Intellekt, ist nur die Natur des Bewusstseinsraumes
Und Das bin ich selbst – mit solch tiefer Meditation
Sei unwandelbar in Frieden.

24
Da es nur das Höchste Bewusstsein ist, welches die Grundlage von allem bildet,
Welches voll der Eigenschaft des Überall-Seins ist,
Welches makellos ist wie der Himmel
Und extrem subtil und unangehaftet,
Wird es „Bewusstseinsraum“ genannt, das unendliche Bewusstsein.
Sei der unvergesslichen Überzeugung (bhava):
Ich bin das große, unendliche Bewusstsein,
Und überwinde alle Illusion.

25
Getrennt vom Höchsten Brahman, welches Existenz allein ist,
Gibt es keine als das Bewegte und das Unbewegte geschaffene Welt.
Getrennt vom Höchsten Brahman, welches Bewusstsein allein ist,
Gibt es keine Welt der Erscheinungen, Gedanken und dergleichen.
Getrennt vom Höchsten Brahman, welches das Gute allein ist,
Gibt es keine Welt mannigfaltiger Aktivität.
Sei der Überzeugung (bhava), dass du das Höchste Brahman bist, welches allein Das ist,
Und überwinde alle Trägheit.

26
Da nur das Höchste Brahman, welches Bewusstsein allein ist,
Erscheint als die Welt, die Individuen und der Höchste,
Sind diese ganze Welt und die Individuen, obgleich zählbar,
Nichts anderes als Bewusstsein allein.
81

Stellen die Armreifen und andere Dinge, die nur aus Gold gemacht sind,
Etwas anderes dar außer Gold?
Können der Topf und das Geschirr und anderes, was bloß Erde ist,
Auch nur eine Spur von irgendetwas außer Erde sein?

27
Obgleich das ungeteilte, vollkommen erfüllte Brahman
Vom Unwissenden gesehen wird als die Welt,
Wird diese mannigfaltige Welt als das Höchste gesehen
Vom vollkommen Erkennenden.
Obgleich das Seil direkt vor den Augen
Dem Unverständigen als eine Schlange erscheint,
Ist es ersichtlich, dass das Prinzip jener Schlange [als Erscheinung]
Für den Wissenden einfach ein Seil ist.

28
Wie Kette und Schuss des Garns
Sich in Länge und Breite als ein Tuch ausbreiten,
So erscheint das kontinuierliche Absolute als die Welt,
Die sich der längs und quer ausbreitet.
Untersuche mit aktiver Unterscheidungskraft, wie zuvor beschrieben,
und sei der bedenkenlosen Überzeugung (bhava):
Alles ist das ungeteilte Höchste Brahman
Und das große Höchste Brahman bin ich selbst,
Und überwinde alle Trägheit.

29
Nur Brahman, Sein-Bewusstsein-Seligkeit,
Ist die wandellose, ewige Wirklichkeit.
Nur Brahman, Sein-Bewusstsein-Seligkeit,
Ist die Wirklichkeit ohne die Sechszahl von Modifikationen.
Nur Brahman, Sein-Bewusstsein-Seligkeit,
Hat keine Welten, keine Individuen und keinen Höchsten.
Nur Brahman, Sein-Bewusstsein-Seligkeit,
Ist die vollständige, vollkommen erfülle Wirklichkeit.

30
Ohne Brahman, welches Sein-Bewusstsein-Seligkeit ist,
Gibt es gar nichts von dieser Welt, den Individuen und dem Höchsten.
Mein Sohn! Diese Welt und die Individuen sind alle nur jenes vollkommen erfüllte Brahman.
Du bist jenes nicht-duale Brahman.
Das hier Gesagte ist die Wahrheit.
Daher sei erfüllt von dem wandellosen Gewahrsein:
Alles Ewige, was auch immer, ist Brahman
Und ich bin jenes Brahman.
82

31
Dieser Zustand voller wandellosen Gewahrseins
Ist die unvergleichliche Befreiung.
Jene, die diesen großen Zustand erlangt haben,
Werden niemals mehr bekümmert sein, niemals mehr einen Makel haben,
werden Freude erlangen,
Werden alles vollendet haben, was ihre Aufgabe ist,
Und werden immer die eine Höchste Natur bleiben.
Für sie, die von der Natur des erhabenen Höchsten sind,
Gibt es keine Probleme mit dem Elend wiederholter Geburten und Tode.

32
Daher praktiziere immer, wie hier erläutert,
In der Gewissheit des ungeteilten Absoluten,
Werde frei von den Fesseln mentaler Missverständnisse von Differenzierung,
Erlange den unterschiedslosen, ungeteilten Zustand des Wissens
Und erreiche den Zustand der Befreiung,
Welcher darin besteht, zu existieren als die eine, makellose Höchste Natur.
Mein Sohn! So habe ich dir die Bedeutung des Gipfels der Veden klar dargelegt,
Wie erläutert durch den makellosen Shiva.

33
Wer immer mit Hingabe an Parama Shiva (den Höchsten Shiva), den Höchsten,
Eifrig dieser großen Erläuterung zuhört, die hier dargelegt ist,
Wird das ausgezeichnete ungeteilte höchste Wissen erlangen,
Wird keine Spur von Kummer haben,
Wird überfließen von Glück und wird von der Natur des ungeteilten Absoluten bleiben.
Es gibt keinen Zweifel an dem Gesagten.
Dies ist die Wahrheit.
So erklärte der erhabene Ribhu dem Weisen Nidagha die grenzenlose Wirklichkeit.

34
Die unvergleichliche, ungeteilte Gestalt unseres Herrn im Zustand freudigen
Tanzes verkündet:
Nichts wurde geschaffen außer der Wirklichkeit, die Sein-Bewusstsein-Seligkeit ist;
Alle Dinge wie diese Welt und anderes sind immer die eine,
vollkommen erfüllte Wirklichkeit;
Wer das Wissen erlangt: Wir sind jenes Höchste, werden befreit aus den Fesseln
des sich wiederholenden Zyklus von Geburt und Tod.
83

Kapitel einunddreißig

ERKLÄRUNG DER WAHRHEIT DER NICHT-DUALITÄT


ANHAND VON VIERUNDSECHZIG BEISPIELEN

1
In dieser Abhandlung präsentiere ich euch
Das sichere Wissen
Um das unvergleichliche, ungeteilte Absolute
Mit äußerst wunderbaren Analogien, die interessant sind zu hören
Und zu Mitteln werden, um die geheiligte, direkte Erfahrung
Des Höchsten Brahman fehlerlos zu ergreifen.
Durch Hören auf diese kostbare Darlegung
Kann man rasch wahre Befreiung erlangen.

2
Es ist die Wahrheit, es ist die Wahrheit: die Welt existiert nicht.
Sankalpa (Konzept, fixe Idee) und vikalpa (Begriff, Vorstellung, Zweifel)
existieren nicht im mindesten.
Das ewige, glückselige Brahman ist
Die einzige wandellose, dauernde, fest gegründete Wahrheit.
Jenes nicht-duale Brahman allein ist
Das Unangehaftete, das Leidlose, das Unvergängliche und das Ungeteilte.
Es gibt nicht die Spur von einem Konzept der Dualität.
Es gibt kein Jota eines Handelns, das hier auszuüben wäre.

3
Außer der Natur des ungeteilten Brahman
Kann es niemals ein Konzept von der Welt geben.
Außer der Grundlage des Wissens um die Natur Brahmans
Gibt es nicht die geringste Erscheinung der sichtbaren Welt.
Außer dem ganzen und vollkommen erfüllten Brahman
Gibt es niemals etwas wie die Welt oder Ähnliches.
Um dir diese Wahrheit in der Tiefe klar zu machen,
Geben wir nun verschiedene Beispiele.

4
Die Welt und alle Illusion wären real,
Wenn jemand sich fürchtete vor den Worten des Sohnes einer unfruchtbaren Frau.
Die Welt wäre real,
Wenn jemand getötet würde, wie durch einen Pfeil, durch ein Horn,
das ein Jäger auf einem Berge bläst.
Die Welt wäre real,
84

Wenn die Hörner eines Pferdes wirklich würden und gegen etwas stießen.
Bei gründlicher Erforschung gibt es gar keine Welt.
Das klare Höchste Brahman ist die einzige Wirklichkeit.

5
Der Himmel und Ähnliches wären real,
Wenn man seinen Durst stillen könnte durch Trinken des Wassers in einer Fata Morgana.
Die sogenannte Welt wäre real,
Wenn die Stadt der Gandharvas (mythische, himmlische Wesen) am Himmel
(so wie Luftschlösser) eine Realität wäre.
Die Welt wäre real,
Wenn die blaue Färbung des Himmels eine Realität wäre.
Bei gründlicher Erforschung gibt es gar keine Welt.
Das Höchste Brahman, von der Natur des Bewusstseins, ist die einzige Wirklichkeit.

6
Die Welt wäre real,
Wenn das Silber, das in einer Muschelschale erscheint, echte Schmuckstücke
für jemanden liefern könnte.
Die Welt wäre real,
Wenn Menschen an einen Schlangenbiss von der illusorischen Seil-Schlange stürben.
Die Welt wäre real,
Wenn jemand irgendwo den Duft einer [imaginären] Blume am Himmel genießen könnte.
Bei tiefer Erforschung gibt es überhaupt keine Welt.
Das Höchste Brahman, von der Natur des Wissens, ist die einzige Wirklichkeit.

7
Wenn züngelnde Flammen eines lodernden Feuers ausgeblasen werden könnten
durch Opferung von ghee (geklärter Butter),
Wäre die Welt real.
Wenn dichte Dunkelheit erleuchtet werden könnte durch das Bild einer Lampe,
Wäre die Welt real.
Wenn ein massiver Baum wüchse ohne Samen,
Wäre die Welt real.
Bei unentwegter Erforschung gibt es überhaupt keine Welt.
Das alles-durchdringende Höchste Brahman ist die einzige Wirklichkeit.

8
Wenn der Stamm einer Wegerich-Pflanze Brennstoff für das Kochen einer Mahlzeit lieferte,
Wäre die Welt real.
Wenn Toren, die vom Körper fasziniert sind, unaufhörliches Glück genießen könnten,
Wäre die Welt real.
Wenn die Übel-Gesonnenen die Fairness von Weiseren wertschätzen könnten,
Wäre die Welt real.
Bei fester Erforschung gibt es überhaupt keine Welt.
Die eine Natur, die existiert, das Höchste Brahman, ist die einzige Wirklichkeit.
85

9
Wenn ein neugeborenes Mädchen erfolgreich kochen könnte,
Wäre die Welt real.
Wenn jemand aus der Verbindung mit ihr Genuss schöpfen könnte,
Dann wäre die Welt real.
Wenn die Wasser des Sindhu-Flusses ausgetrocknet werden könnten durch den
Staub der Welt,
Wäre die Welt real.
Bei gründlicher Untersuchung gibt es überhaupt keine Welt.
Das Höchste Brahman von der Natur unserer selbst ist die einzige Wirklichkeit.

10
Wenn Dunkelheit unbetroffen bliebe durch die Gegenwart der Sonne,
Wäre die Welt real.
Wenn Eisen sich nicht in Gold wandelte durch die korrekte Formel des Alchemisten,
Wäre die Welt real.
Wenn jemand, der vor einem Monat starb, in Freude zurückkehrte,
Wäre die Welt real.
Bei richtiger Erforschung gibt es überhaupt keine Welt.
Das Höchste Brahman, welches alle Attribute übersteigt, ist die einzige Wirklichkeit.

11
Wenn man mitten im dichten Wald auf dem Gipfel des Vindhya Berges ein
üppiges Festmahl mit Köstlichkeiten bekommen könnte,
Wäre die Welt real.
Wenn die bereits gemolkene Milch in das Euter der Kuh zurückflösse,
Wäre die Welt real.
Wenn die gekirnte Buttermilch zum Zustand von Milch zurückkehren könnte,
Wäre die Welt real.
Bei intelligenter Untersuchung gibt es überhaupt keine Welt.
Das vollkommen erfüllte Höchste Brahman ist die einzige Wirklichkeit.

12
Wenn man mit Leichtigkeit den Berg Meru erschüttern könnte mit den Ranken
einer Lotosblume,
Wäre die Welt real.
Wenn man die Wasser des Ozeans mit einem Gürtel aus Wellen
zusammenbinden könnte,
Wäre die Welt real.
Wenn man einen rasenden Elefanten mit den Haaren einer Schildkröte fesseln könnte,
Wäre die Welt real.
Bei mutiger Erforschung gibt es überhaupt keine Welt.
Das Höchste Brahman, welches die drei Qualitäten übersteigt, ist die einzige Wirklichkeit.
86

13
Wenn ein himmelhoher Berg umgeblasen werden könnte durch Ausatmen,
Wäre die Welt real.
Wenn der Berg Meru schrumpfen könnte, sodass er auf ein Lotosblatt passte,
Wäre die Welt real.
Wenn ein Lotos in einem lohenden Feuer wachsen könnte,
Wäre die Welt real.
Bei beständiger Erforschung gibt es überhaupt keine Welt.
Das Höchste Brahman, von ungeteilter Natur, ist die einzige Wirklichkeit.

14
Wenn eine winzige Mücke rasch einen Löwen besiegen und unterwerfen könnte,
Wäre die Welt real.
Wenn eine Biene den Berg Meru verschlucken könnte wie eine Frucht und ihn
wieder ausspeien,
Wäre die Welt real.
Wenn der Makrokosmos im Inneren eines Atoms sein könnte,
Wäre die Welt real.
Bei fehlerloser Erforschung gibt es überhaupt keine Welt.
Das große Höchste Brahman ist die einzige Wirklichkeit.

15
Wenn ein Traum-Objekt unverändert im Wachzustand fortdauerte,
Wäre die Welt real.
Wenn ein rasch fließender Fluss anhielte und bewegungslos würde,
Wäre die Welt real.
Wenn ein blind geborener Mensch erfolgreich die Qualitäten eines Edelsteins
beurteilen könnte,
Wäre die Welt real.
Bei Erforschung ohne irgendwelche anderen Gedanken gibt es überhaupt keine Welt.
Das Höchste Brahman, von ungeteilter Natur, ist die einzige Wirklichkeit.

16
Wenn aus einem durchgebratenen Samen ein Baum wachsen könnte,
Wäre die Welt real.
Wenn ein rasend gewordener Elefant durch die illusorischen Hörner eines Hasen
getötet werden könnte,
Wäre die Welt real.
Wenn bedürftige Menschen die Vergnügungen der Reichen genießen könnten,
Wäre die Welt real.
Bei rechter Erforschung gibt es überhaupt keine Welt.
Das Höchste Brahman ist ohne Zweifel die einzige Wirklichkeit.

17
Wenn die Krähe im bezaubernden Schwanengang schreiten könnte,
Wäre die Welt real.
87

Wenn der Hirsch im Vindhya-Wald als gleichstarker Kämpfer den Berglöwen besiegen
könnte,
Wäre die Welt real.
Wenn Rahu (der „Schattenplanet“ der Sonnenfinsternis) irgendwo anders gesichtet
werden könnte als in Konjunktion mit Mond und Sonne,
Wäre die Welt real.
Bei wissender Erforschung gibt es überhaupt keine Welt.
Das Höchste Brahman, ganz und gar Bewusstsein, ist die einzige Wirklichkeit.

18
Wenn eine unfruchtbare Frau empfinge und der Fötus Namen und Gestalt bekäme,
Wäre die Welt real.
Wenn einem Eunuchen auf natürliche Weise ein Sohn geboren würde und dieser aufwüchse,
Wäre die Welt real.
Wenn er (der Sohn eines Eunuchen) tatsächlich sexuellen Genuss an Frauen finden könnte,
Wäre die Welt real.
Bei standfester Erforschung gibt es überhaupt keine Welt.
Das reine Höchste Brahman ist die einzige Wirklichkeit.

19
Wenn ein Löwe, leuchtend von Kraft, aus dem Samen eines Hundes geboren werden könnte,
Wäre die Welt real.
Wenn weiterhin die Wasser des ganzen weiten Ozeans von diesem Hund getrunken
würden, sodass er austrocknete,
Wäre die Welt real.
Wenn die Statue einer Dame, aus Holz gehauen als vergänglicher Ersatz für eine
Steinfigur, ein wohlschmeckendes Mahl genießen könnte,
Wäre die Welt real.
Bei konzentrierter Erforschung gibt es überhaupt keine Welt.
Das makellose Höchste Brahman ist die einzige Wirklichkeit.

20
Wenn der Himmel ohne Grund hinunterstürzen könnte auf die Menschen,
Wäre die Welt real.
Wenn der riesige Himmel auf die Erde sinken und wieder aufsteigen könnte,
Wäre die Welt real.
Wenn jemand sich mit den Blumen im Himmel schmücken und dort eine Geliebte
erobern könnte,
Wäre die Welt real.
Bei direkter Erforschung gibt es überhaupt keine Welt.
Das Höchste Brahman, ohne Teile, ist die einzige Wirklichkeit.

21
Sollte jemand den weiten Himmel mit einem Seil zusammenbinden können,
Wäre die Welt real.
Sollte das reflektierte Bild des formlosen Himmels ein wirkliches Objekt sein,
88

Wäre die Welt real.


Sollte ein Elefant von einer bescheidenen Ziegenmutter geboren werden können,
Wäre die Welt real.
Bei kenntnisreicher Erforschung gibt es überhaupt keine Welt.
Das Höchste Brahman, die Fülle des Wissens, ist die einzige Wirklichkeit.

22
Sollte jemand es genießen, über ein trügerisches Moor zu spazieren,
Wäre die Welt real.
Sollte ein Bild im Spiegel dauerhaft bleiben,
Wäre die Welt real.
Sollte in die Flammen geworfene Baumwolle feuerfest sein und nicht zu Asche werden,
Wäre die Welt real.
Bei ernsthafter Erforschung gibt es überhaupt keine Welt.
Das Höchste Brahman, ohne ein Zweites, ist die einzige Wirklichkeit.

23
Sollten offensichtliche Dummköpfe die Größe von etwas Erhabenem erfassen,
Wäre die Welt real.
Sollte das Höchste Brahman aufscheinen getrennt vom Kosmos,
Wäre die Welt real.
Sollte es eine Befreiung geben getrennt vom ungeteilten, höchsten Wissen,
Wäre die Welt real.
Bei beständiger Erforschung gibt es überhaupt keine Welt.
Das Höchste Brahman, ohne Dualität, ist die einzige Wirklichkeit.

24
Wenn in den Veden eine andere Anschauung ausgedrückt wäre als das nicht-duale Brahman,
Wäre die Welt real.
Wenn das Elend wiederholter Geburten und Tode beendet werden könnte durch
etwas anderes als wahres Wissen,
Wäre die Welt real.
Wenn das Gemüt bewegungslos bleiben könnte ohne Gewahrsein des höchsten Yoga,
Wäre die Welt real.
Bei wahrer Erforschung gibt es überhaupt keine Welt.
Das Höchste Brahman, die Wahrheit, ist die einzige Wirklichkeit.

25
Wenn es jemanden gäbe, der Genuss oder Befreiung erlangt hätte ohne die Gnade
des Höchsten Shiva,
Wäre die Welt real.
Bei makelloser Erforschung gibt es überhaupt keine Welt.
Das einzige, was ewig existiert, ist das Höchste Brahman.
Wie ich es von dem Höchsten Shiva, der Verkörperung der Gnade, gesagt bekam,
Habe ich dir dieses erläutert
89

Anhand von vierundsechzig Beispielen:


Das Höchste ohne ein Zweites ist die einzige Wahrheit.

26
Bei Erforschung der Wahrheit in dieser Weise
Gibt es keine Welt, keine Individuen und keinen Höchsten.
Was immer als geteilt gesehen wird,
Erweist sich bei Nachfrage als kein bisschen verschieden von Brahman.
Gibt es etwas anderes als Garn,
Wenn Stoff analysiert wird?
Gibt es ein anderes Ergebnis als Tonerde,
Wenn ein Topf analysiert wird?

27
Daher gibt es keine Spur von Dualität
Oder Nicht-Dualität, noch auch etwas Getrenntes.
Die einzige vollkommen erfüllte Wirklichkeit, die existiert,
Ist das Höchste Brahman, die Fülle des Wissens.
Erlange das ungeteilte Wissen:
Ich bin fürwahr das undifferenzierte Höchste Brahman,
Befreie dich von dem leidvollen Elend der weltlichen Existenz
Und werde zur erhabenen, ungeteilten Höchsten Natur.

28
Wenn die Erscheinung der Welt, die Ergebnis von Konzepten (sankalpa) ist,
Dich im mindesten berührt,
Entferne die Konzepte sogleich, indem du
All dieses als das Höchste Brahman ohne Teile betrachtest
Und weißt: Ich bin Brahman.
Wenn die tödliche Krankheit des Gemüts immer noch aufflammt,
Vernichte sie durch die wunderbare Medizin
Der Meditation über das ungeteilte Höchste.

29
Wenn irgendwelche Illusionen von Verschiedenheit
Im Gemüt auftauchen aufgrund von Täuschung,
Wische sie sogleich beiseite
Durch Betrachtung des reinen Höchsten Brahman und sei dein eigenes Selbst.
Wenn aufgrund von Unwissenheit der Körper und dergleichen als das Selbst erscheinen,
Befreie dich sofort von dieser Unwissenheit,
Gründe dich fest in der Betrachtung des Selbst, das die Erweiterung des Bewusstseins ist,
Und sei von deiner eigenen Natur.

30
Wenn er üble Feind, das Ego,
Dich nervt und einschließt,
90

Trenne es sofort durch mit dem Schwert der Kontemplation –


„Ich bin Brahman“ –
Und verbleibe in deiner eigenen Natur.
Wenn die harten Knoten des Gemüts dich bedrängen,
Schneide sie mutig durch in einem Moment
Mit dem Diskus der Kontemplation des Höchsten
Und sei gegründet in deinem natürlichen Selbst.

31
Wenn die Illusion andauert,
Der Körper und Ähnliches sei „ich“,
Töte diese Illusion sogleich
Mit der Überzeugung: ich bin das eine, vollkommen erfüllte Absolute.
Wenn das Gespenst des Nicht-Selbst auftaucht,
Jage es schnell fort
Durch das Mantra der Kontemplation des Selbst
Und leuchte als das Selbst von unbefleckter Natur.

32
Selbst wenn das Gespenst verschiedener Zweifel
Dich angreift und erschreckt,
Bringe das Gespenst des Zweifels zur Ruhe und bleibe ohne Furcht
Durch das Mantra der Kontemplation des Absoluten.
Wenn das unbeständige Phantom der Dualität dich weiter verfolgt,
Unterwerfe es heute unerschrocken
Durch die heilige Asche nicht-dualer Meditation
Und verbleibe als das machtvolle Eine.

33
Jene, die mit voller Aufmerksamkeit täglich dieser Gewissheit der Einen Absoluten zuhören,
Werden durch die hier beschriebenen endlosen Strategien
Vollständiges Brahman-Wissen erlangen
Und, frei von Anhaften, selbst zum Höchsten werden.
Es gibt nicht den geringsten Zweifel an dem Gesagten. Dies ist die Wahrheit.
Kann es jemals überhaupt einen Zweifel geben
An dem, was der allwissende Sambamurti (Shiva) verkündet hat?

34
Nur jene, die den Höchsten Shiva, den Schöpfer, Erhalter und Zerstörer von allem,
Als ihr eigenes Selbst realisiert haben,
Ihn, der ohne eine Spur von Verschiedenheit bleibt,
Unangehaftet, ganz vollständig und vollkommen erfüllt,
Friedvolles Sein-Bewusstsein-Seligkeit,
Werden zu jenem Höchsten Shiva,
Der ungeteilt und glückselig ist.
So legte Ribhu dem Nidagha die unvergleichliche Höchste Wirklichkeit dar.
91

35
Es ist die ungeteilte Gestalt des Herrn der Götter im Zustand höchsten, freudigen Tanzes,
welche hier die Gewissheit vom Einen Höchsten verkündet
Durch eine Kette von Analogien für alle zum Verständnis:
Die Höchste Wirklichkeit, Sein-Bewusstsein-Seligkeit, ist immer wandellos
Und diese Welt und Ähnliches existieren niemals.
92

Kapitel zweiunddreißig

DAS ERLANGEN DER NATUR DES HÖCHSTEN


DURCH DIE BHAVA (HALTUNG, ÜBERZEUGUNG)
SELBST DIE HÖCHSTE WIRKLICHKEIT ZU SEIN

1
Nidagha! Im Weiteren werde ich dir klar die Definition
Der ungeteilten Wahrheit darlegen:
Es gibt gar nichts außer Brahman,
Alles was existiert ist das ungeteilte Höchste Brahman,
Und wir sind jenes Brahman ohne Zweites.
Die Darlegung, die nun gegeben wird, übermittelt sofort Befreiung.
Sie wird dich mit Freude erfüllen und die Müdigkeit vertreiben.
Sie macht einen selber zu jenem Brahman.

2
Es gibt kein Atom, das ein getrenntes Etwas genannt werden kann;
Das Selbst ist die ewige, unzerstörbare Wahrheit.
Das Selbst ohne Teile ist fürwahr von der Natur Brahmans.
Brahman ist fürwahr von der leuchtenden Natur des Selbst.
In der Gewissheit, wie dargelegt: Ich bin das Höchste Brahman,
Welches nicht verschieden vom Selbst ist,
Befreit vom Leiden des Elends von Geburt und Tod,
Sei für immer das Eine Höchste Brahman.

Bei Erforschung ist alles Gesehene nichts als Brahman,


Sein-Bewusstsein-Seligkeit, und nicht im Mindesten etwas anderes.
Was immer existiert ist das Höchste Brahman allein,
Dje Ausdehnung von Bewusstsein.
Brahman ohne Zweites ist deine Natur.
Es gibt keine Spur von Zweifel daran.
Sei daher ohne zu zweifeln der Überzeugung (bhava):
Alles ist Brahman und das bin ich, und erlange so Frieden.

4
Ich bin fürwahr Brahman, Sein-Bewusstsein-Seligkeit.
Ich bin fürwahr Brahman, das ganz vollkommen erfüllte.
Ich bin fürwahr Brahman, das immer glückliche.
Ich bin fürwahr Brahman, das alles-durchdringende, das makellose.
Ich bin fürwahr das ungeteilte Höchste Brahman.
93

Ich bin fürwahr das nicht-duale Höchste Brahman.


Ich bin fürwahr das reine Höchste Brahman.
Durch diese bhava (Überzeugung, Haltung) sei befreit von Müdigkeit und sei glücklich.

5
Ich bin fürwahr Brahman, die Fülle von Seligkeit.
Ich bin fürwahr Brahman, ohne eine Spur von Unwissenheit.
Ich bin fürwahr Brahman, welches endlos ist.
Ich bin fürwahr Brahman, welches ausschließlich als die Wahrheit dasteht.
Ich bin fürwahr Brahman, welches wie der Himmel ist.
Ich bin fürwahr Brahman, welches keine Grenzen hat.
Ich bin fürwahr Brahman, welches in Stille gegründet ist.
Durch diese Überzeugung (bhava) ohne Täuschung sei befreit.

6
Ich bin fürwahr immer das friedvolle Höchste Brahman.
Ich bin fürwahr Brahman, welches völlig frei ist von unterscheidenden Merkmalen.
Ich bin fürwahr Brahman, welches kein Gemüt und Ähnliches hat.
Ich bin fürwahr Brahman, von der Natur von Bewusstsein allein.
Ich bin fürwahr Brahman, vom vierten Zustand, ohne Anhaftungen.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches den vierten Zustand übersteigt.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches keine Gebundenheit hat.
Sei immer wieder dieser Überzeugung (bhava) und werde selbst zum Höchsten.

7
Ich bin fürwahr Brahman, welches nicht das geringste Konzept (sankalpa) hat.
Ich bin fürwahr Brahman, welches weder Kummer noch Freude hat.
Ich bin fürwahr Brahman, welches keine schwächende Täuschung hat.
Ich bin fürwahr Brahman, welches keinen Zustand von „mahat“
(kosmisches Bewusstsein oder ein Zwischenzustand in der Schöpfung vor
dem Erscheinen individueller jivas) und ähnliches aufweist.
Ich bin fürwahr Brahman, welches nichts von dem hat, was auch immer hier
[anscheinend] existiert.
Ich bin fürwahr Brahman, welches Eines ist und ganz vollkommen erfüllt.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches ohne Teile ist.
Sei immer wieder dieser bhava (Überzeugung, Haltung) und werde selbst zum Höchsten.

8
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches alles als alles durchdringt.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches überall gleichermaßen ausgebreitet ist.
Ich bin fürwahr Brahman, welches nicht vermischt ist mit Handeln oder Ähnlichem.
Ich bin fürwahr Brahman, welches Zeit und anderes überschreitet.
Ich bin fürwahr Brahman, welches keine Dreiheit irgendwelcher Art hat.
Ich bin fürwahr Brahman, welches die felsenfeste Wirklichkeit ist.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches der Höchste Shiva ist.
Sei immer wieder dieser bhava (Überzeugung, Haltung) und werde selbst zum Höchsten.
94

Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches ewig ist.


Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches ohne die Mühen der Wiedergeburt ist.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches nicht im mindesten befleckt ist.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches größer als das Größte ist.
Ich bin fürwahr Brahman, welches ungeteilte Ausdehnung ist.
Ich bin fürwahr Brahman, welches weder Anfang noch Ende hat.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches keine Anhaftungen hat.
Sei immer wieder dieser bhava (Überzeugung, Haltung) und werde selbst zum Höchsten.

10
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, das Uralte.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches blüht als die vollkommene Fülle.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches ohne Leid ist.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches ohne Eigenschaften ist.
Ich bin fürwahr Brahman, welches weder Tag noch Nacht hat.
Ich bin fürwahr Brahman, welches weder Licht noch Dunkelheit noch sonst etwas hat.
Sei der bhava (Überzeugung, Haltung): Ich bin das Höchste Brahman, welches höher ist
als das Höchste,
Und werde selbst zum Höchsten.

11

Ich bin fürwahr Brahman, welches keine illusorischen Konditionierungen hat.


Ich bin fürwahr Brahman, welches makelloses Gewahrsein ist.
Ich bin fürwahr Brahman, welches bezeichnet wird mit dem Wort „Das“.
Ich bin fürwahr Brahman, welches bezeichnet wird mit dem Wort „Du“
(in dem mahavakya oder Aphorismus „Tat Tvam Asi“, „Das bist du.“).
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches Aufgehen in Identität ist.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches undifferenzierte Bedeutung ist.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches keine Unterschiede hat.
Sei immer wieder dieser bhava (Überzeugung, Haltung) und werde selbst zum Höchsten.

12
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches gegründet ist als die Wahrheit.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches gegründet ist als ewige Seligkeit.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches gegründet ist voller Bewusstsein.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches geründet ist als Ausdehnung
des Bewusstseins.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches erfüllt bleibt von sich selbst.
Ich bin fürwahr Brahman, welches nichts von sich Getrenntes hat.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches nicht mannigfaltig ist.
Sei immer wieder dieser bhava (Überzeugung, Haltung) und werde selbst zum Höchsten.
95

13
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches ohne Verbindungen ist und
ohne Anhaften.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches felsenfest und unbewegt ist.
Ich bin fürwahr das makellose Höchste Brahman, welches unvermindert leuchtet.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches wandellos und ewig ist.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches das Eine ist und allgegenwärtig.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches leer von allem ist.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches ungeteilt ist.
Sei immer wieder dieser bhava (Überzeugung, Haltung) und werde selbst zum Höchsten.

14
Ich bin fürwahr Brahman, welches außer der Reichweite von Worten und Ähnlichem ist.
Ich bin fürwahr Brahman, welches außer der Reichweite der Welt ist.
Ich bin fürwahr Brahman, welches unberührt ist vom verwirrten Gemüt.
Ich bin fürwahr Brahman, welches makellos und klar ist.
Ich bin fürwahr Brahman, welches die Klarheit des reinen Gemüts ist.
Ich bin fürwahr Brahman, welches das selbst-leuchtende Licht ist.
Ich bin fürwahr Brahman, welches ohne Gebundenheit ist.
Sei immer wieder dieser bhava (Überzeugung, Haltung) und werde selbst zum Höchsten.

15
Ich bin fürwahr das hüllenlose Höchste Brahman.
Ich bin fürwahr das immer reine Höchste Brahman.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman ohne eine Spur von Bewegung
oder Bewegungslosigkeit.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, frei von der Welt, dem Individuum (jiva)
und dem Höchsten (Para).
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, ohne Gleichen und ausgeglichen.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches allein für sich selbst steht.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches das Hohe und das Niedrige ist.
Sei immer wieder dieser bhava (Überzeugung, Haltung) und werde selbst zum Höchsten.

16
Wenn du nicht dauernd dieser bhava (Überzeugung, Haltung) bist,
Werden die Verdrehtheiten des ruhelosen Gemüts nicht aufhören.
Sind es nicht die Verdrehtheiten des ruhelosen Gemüts,
Die das Elend dieser Welt aufsteigen lassen?
Sage mir, wie kann die wahre Natur des Gemüts,
Ganz und makellos, dazu bewegt werden,
Diejenigen zu verstehen, die ihre Verdrehtheit des Gemüts nicht auflösen lassen
Durch diese tiefe, tägliche bhava (Überzeugung, Haltung)?

17
Wie kann die ermüdende Gebundenheit der weltlichen Existenz gelöst werden
Für jene, die umherwandern ohne in ihrer eigenen Natur gegründet zu sein?
96

Was auch immer sie versuchen, die grundlegende Gebundenheit der weltlichen Existenz
Kann niemals zerstört werden
Für jene, die ihre wahre Natur nicht gefunden haben.
Da die Missverständnisse des ruhelosen Gemüts entschlossen zerstört werden
Für jene, die eine felsenfeste bhava (Überzeugung, Haltung) einnehmen,
Kommt als Ergebnis der natürliche Zustand,
Ohne einen Makel von Verhüllung oder Verwirrung.

18
Daher sollten alle Unterscheidungen, die auf mentale Täuschung zurückzuführen sind,
Völlig aufgelöst werden
Und der Zustand der ungeteilten Natur sollte aufgebaut werden,
Indem immer die bhava (Überzeugung, Haltung) des ungeteilten Absoluten praktiziert wird.
Jene bhava selbst wird nicht aufsteigen in Gemütern,
Die sich nicht selbst erforschen.
Das sich nicht selbst erforschende Gemüt ist der Feind, dessentwegen
Menschen untertauchen im Ozean des Kreislaufs von Geburt und Tod.

19
Nicht-Erforschung ohne Kenntnis ist die Wohnstätte der Unwissenheit.
Sie verbirgt die Sicht auf das Wissen,
Das endlosen Segen vermitteln kann.
Stattdessen projiziert sie unüberwindliche Einbildung.
Sie lässt einen nicht verweilen in der vollkommen erfüllten Natur.
Sie ist der Samen ohne Gleichen für alles überwältigende Furcht.
Im Nu häuft sie sankalpa (Konzept, fixe Idee) und vikalpa (Zweifel,
Differenzierung, Vorstellung) an
Und führt zu einer Million Modifikationen des Gemüts.

20
Warum sich weiter darüber verbreiten?
Nicht-Erforschung wird jeden im Meer des weltlichen Elends ertränken.
Es gibt nirgendwo einen größeren Feind
Als die Nicht-Erforschung.
Daher überwinde diesen Feind, die Nicht-Erforschung,
Durch Erforschung des ungeteilten Absoluten,
Erlange ungeteiltes Wissen durch deine bhava (Überzeugung, Haltung)
Und sei von der Natur reiner Wahrheit.

21
Was ist diese Erforschung des ungeteilten Absoluten?
Wer bin ich? Was ist diese Welt? Was ist darin?
Was ist die Höchste Wahrheit?
Erforschung besteht darin,
Den Sadguru (wahren Guru) danach zu fragen
Sowie im Vedanta die Gewissheit über Brahman zu gewinnen
97

Und die Wahrheit zu erkennen: Ich bin Brahman, die Welt ist Brahman,
Und: Alles, was irgendwo existiert, ist das ungeteilte Höchste Brahman.

22
Zuflucht zu nehmen bei der Gegenwart des Sadguru (wahren Guru),
Sich an die Gemeinschaft guter Seelen hier und dort zu halten
Und standfeste Gewissheit über das Höchste zu erlangen
Im Wissen: Alles ist von der Natur des eigenschaftslosen Höchsten Brahman
Und Das sind wir selbst, Das ist die Wahrheit,
Und das unvergängliche Brahman ist fürwahr
Der Inhalt des ganzen Vedanta,
Das ist die Erforschung, welche alle Müdigkeit vertreibt.

23
Fest gegründet zu sein, wie beschrieben, im unvermischten Vedanta,
Bis alle Zweifel, von denen die höchste Wirklichkeit verdeckt wird, beseitigt sind,
Und nachzudenken mit Hilfe verschiedener Argumente, mit konzentriertem Geist:
Das Höchste Brahman ist all dieses,
Wir sind Das
Und die illusorische Welt ist Das,
Das ist die Wahrheit;
Und zu dieser festen Überzeugung zu kommen durch weise Unterscheidung, das ist
die Erforschung.

24
Nur wissende Erforschung
Wird die Unwissenheit zerstören und alle Illusion wirkungsvoll auflösen,
Den Geist mit makellosem Wissen bereichern,
Alle Einbildungen der Imagination auflösen,
Einen in der vollkommen erfüllten Natur gegründet sein lassen,
Die hartnäckige Furcht vor weltlichem Elend beseitigen,
Drohende Gefahr in Glück verwandeln
Und alle Modifikationen des Gemüts zerstören.

25
Nur für die guten Seelen mit dem Geist der Erforschung,
Die festgestellt haben: Alles ist erwiesenermaßen das Höchste Brahman
Und dieses reine Brahman sind wir selbst,
Erhebt sich die bhava (Überzeugung, Haltung), das Höchste zu sein.
Wie könnte diese fehlerlose bhava sich erheben
Bei denen, die mit einem widrigen, nicht-erforschenden Geist beschwert sind,
Der meint, „Ich bin der Körper usw.
Und diese ganze scheinbare Welt ist real“?
98

26
Daher geschieht es nur bei heldenhaften Erforschern,
Dass der unstete Geist sich festigt in jener bhava (Überzeugung, Haltung).
Die Täuschung des Geistes wird nachlassen,
Tag für Tag, durch diese makellose bhava.
Wenn die Täuschung völlig zerstört ist,
Wird die Gegenwart des Höchsten Brahman vollkommen erlangt.
Dann wird die grundlegende Gebundenheit der weltlichen Existenz
ganz und gar zerrissen
Und die grenzenlose Seligkeit der Befreiung folgt.

27
Bei Erforschung ergibt sich,
Dass alle Verschiedenheiten der Welt, die Individuen und der Höchste
In ihrer Vielfalt eine Überlagerung auf dem Höchsten Brahman, der Wahrheit, sind
Und nicht verschieden vom makellosen Brahman selbst.
Da nur das Höchste Brahman, das Selbst von allen,
Immer wandellos existiert,
Sei der standfesten bhava (Überzeugung, Haltung): Ich bin fürwahr das Höchste Brahman,
das dauerhafte,
Und werde frei von der Ungewissheit.

28
Es gibt nichts wie das Geschaffene, das Existente und das Zerstörbare,
Brahma (den Schöpfer), Hari (den Erhalter), Hara (den Zerstörer),
Unwissenheit, das Individuum, das Gemüt, die Gebundenheit,
Dieses Bild einer Welt,
Den Herrn (Isvara) und die Täuschung.
Alles was existiert ist nur das ungeteilte Höchste Brahman.
Sei immer wieder der bhava (Überzeugung, Haltung): Ich bin Das,
Und werde selbst zum Höchsten.

29
Es gibt nicht so etwas wie die Veden, die Schriften,
Die Abhandlungen, die scharfsinnigen vedantischen Bücher,
Die Itihasas (Epen), Puranas (Mythologien),
Agamas (Traktate über Tempel und Riten) wie z.B. Kamika,
Die vom Einen allein oder vom Dualen handeln.
Alles was existiert ist nur das ungeteilte Höchste Brahman.
Sei immer wieder der bhava (Überzeugung, Haltung): Ich bin die Ausdehnung
des Höchsten Brahman,
Und werde selbst zum Höchsten.

30
Der Körper und alles Sichtbare sind nur Nicht-Selbst.
Nur der Seher ist du selbst.
99

Das Eine Höchste Brahman ist du selbst.


Es ist fürwahr immer ich selbst.
Alle Erscheinungen wie der Guru und der Schüler und das reine, höchste Wissen
Sind fürwahr das unteilbare Absolute, und Das bin ich.
Durch diese bhava, durch diese bhava (Überzeugung, Haltung)
Werde selbst zum Höchsten.

31
Einteilungen wie die fünffachen Gottheiten,
Einteilungen wie ihre fünffachen Aktivitäten,
Himmel und Hölle, der Berg Kailash und die Welt,
Die Abstufungen der Welt, die Individuen und der Höchste –
Alle diese mannigfaltigen Erscheinungen sind fürwahr nur das unteilbare Höchste,
Und Das bin ich selbst.
Durch diese bhava, durch diese bhava (Überzeugung, Haltung)
Werde selbst zum Höchsten.

32
Der Geruchssinn und die anderen Sinne, die fünffachen Elemente wie der Raum und andere,
Der unvermeidliche Kreislauf von Ursache und Wirkung,
Das Streben nach Vergnügen und Befreiung -
Alle diese unzähligen Unterscheidungen, Manifestation mentalen Missverstehens,
Sind nur das Höchste, frei von Gebundenheit,
Und Das bin ich selbst.
Durch diese bhava, durch diese bhava (Überzeugung, Haltung)
Werde selbst zum Höchsten.

33
Außer in Gedanken gibt es keine Welt der Phänomene.
Die Gedanken erscheinen als die Welt der Phänomene.
Außer in Gedanken gibt es keinen Kreislauf von Geburt und Tod.
Die Gedanken erscheinen als der Kreislauf von Geburt und Tod.
Bei Erforschung stellt sich heraus, dass das Denken nur Bewusstsein ist.
Das Denken als Bewusstsein verbleibt als Glückseligkeit.
Ich bin fürwahr jene Glückseligkeit voller gedankenfreien Bewusstseins.
Durch solche Kontemplation, durch solche Kontemplation
Werde selbst zu diesem gesegneten Zustand.

34
Außer in Gemüt gibt es kein Atom dieser Welt.
Das Gemüt erscheint als die ganze Welt.
Dieses Gemüt ist nur von der Natur von sankalpa (Begriffe, Ideen).
Bei Erforschung stellt sich heraus, dass sankalpa Bewusstsein ist.
Wenn sankalpa des Gemüts sich als Bewusstsein herausstellt,
Wird das Gemüt selbst sich als Bewusstsein herausstellen, das selber fürwahr Friede ist.
Durch solche Kontemplation, durch solche Kontemplation –
100

Ich bin jener Friede, das ursprungslose Bewusstsein -


Werde selbst zum Frieden.

35
Da das Gemüt in mir aufsteigt, angefüllt mit Bewusstsein,
Es in mir bleibt, angefüllt mit Bewusstsein,
Es in mir versinkt, angefüllt mit Bewusstsein,
Gibt es nichts an Gemüt getrennt von mir, erfüllt von Bewusstsein.
Da es kein Gemüt gibt getrennt von mir, erfüllt mit Bewusstsein,
Gibt es auch nichts anderes, das getrennt von mir existiert, erfüllt von Bewusstsein.
Ich selbst, erfüllt von Bewusstsein, bin die Glückseligkeit.
Durch solche Kontemplation, durch solche Kontemplation werde selbst zur Glückseligkeit.

36
Getrennt von mir, erfüllt mit Bewusstsein,
Gibt es keinerlei Erscheinung der Welt, die eine Folge von sankalpa
(Konzepten, fixen Ideen) ist.
Getrennt von mir, erfüllt mit Bewusstsein,
Gibt es keine Individuen (jivas) und keinen Herrn (Isvara), welche Folge von sankalpa sind.
Getrennt von mir, erfüllt mit Bewusstsein,
Gibt es niemals eine Folge von sankalpa, überhaupt keine.
Ich selbst, erfüllt mit Bewusstsein, bin immer Glückseligkeit.
Durch solche Kontemplation, durch solche Kontemplation werde selbst zur Glückseligkeit.

37
Genau wie die Welt und anderes, was ich im Traum in mir sehe, erfüllt mit Bewusstsein,
Nichts von mir Getrenntes sind, so sind auch die Welt und anderes, was ich im
Wachzustand in mir sehe,
Erfüllt mit Bewusstsein, nichts von mir Getrenntes.
Ich selbst, erfüllt mit Bewusstsein, verbleibe als der eine, immer der Eine,
Gegründet als die vollkommen erfüllte, alles durchdringende Glückseligkeit.
Ich selbst, erfüllt mit Bewusstsein, verbleibe als ich selbst.
Durch solche Kontemplation, durch solche Kontemplation
Werde selbst zur Glückseligkeit.

38
Sei immer wieder der bhava (Überzeugung, Haltung), wie hier erläutert,
Immer und beständig:
Das ungeteilte Höchste Brahman ist alles
Und ich bin jenes ungeteilte Höchste Brahman,
Verwirf die Täuschung und erlange so das ungeteilte Höchste Wissen, das nichts von sich
Getrenntes hat,
Genieße jene ungeteilte, höchste Seligkeit,
Werde frei von allem schwächenden Kummer der Welt
Und werde selbst zur Natur des makellosen Höchsten Brahman.
101

39
Kein einziges Atom, irgendwo oder irgendwann,
Ist getrennt von Brahman, von der Natur des Bewusstseins.
Alles ist fürwahr das vollkommen erfüllte Höchste Brahman.
Auch du bist fürwahr das vollkommen erfüllte Höchste Brahman.
Die Aussage von allem hier Dargelegten ist wahr.
Es gibt nicht den geringsten Zweifel daran.
Durch von Mut genährtes Wissen
Sei bleibend geläutert, wie hier erklärt, und frei von Zweifeln.

40
Alles ist das eine vollständig, vollkommen erfüllte Brahman.
Ich bin das eine vollständig, vollkommen erfüllte Brahman.
Jene, die immer mit Unterscheidungskraft dieser bhava (Überzeugung, Haltung) sind,
Werden selbst zum Höchsten Brahman, von der Natur des Gewahrseins.
Wie dargelegt durch den ungeteilten Höchsten Shiva,
Habe ich dir die ungeteilte Wahrheit erklärt, Nidagha!
Jene, die dieses, wie erläutert, verstanden haben,
Werden Glücklichsein erlangen.

41
Jene, die der bhava (Überzeugung, Haltung) sind: Der Höchste Shiva,
Allgegenwärtig ohne Unterlass
In der Gestalt des großen Linga (Zeichen, monolithisches Symbol),
Ist Ich-Ich, werden, völlig befreit von allen Missverständnissen des Gemüts,
Das klare, ungeteilte, höchste Wissen erlangen
Und den wandellosen Zustand der Befreiung.
So erläuterte Ribhu, der Weise von klarer Vision, nicht verunreinigt durch die „Ich“-Infektion,
Gnädig dem Nidagha die ungeteilte Wahrheit.

42
Es ist die ungeteilte Gestalt unseres Gottes der Götter im Zustand freudigen Tanzes,
die verkündet:
Es gibt kein Atom getrennt von der Höchsten Wirklichkeit, welche alles durchdringend ist,
Alles ist die höchste Wirklichkeit, Sein-Bewusstsein-Seligkeit, und makellos,
Und jene, die das vollkommen erfüllte Wissen haben: Wir jene sind jene Wirklichkeit,
sind befreit.
102

Kapitel dreiunddreißig

DIE GRÖSSE DES UNGETEILTEN WISSENS UM DAS SELBST

1
Es gibt hier niemals etwas wie „all dieses“.
Nidagha! Weiterhin werde ich klar zu dir sprechen
Über das ungeteilte Wissen vom Selbst,
Das ganz von der Natur des ungeteilten Höchsten Brahman ist,
Nicht unterschieden vom Selbst,
Und darüber, dass wir jenes alles-durchdringende Brahman sind.
Jene, die freudig dieser glückbringenden Erläuterung zuhören,
Werden niemals untergehen im Ozean weltlichen Elends.

2
Mein Sohn! Das Selbst, das unsere Natur ist,
Ist fürwahr gemeint mit dem Wort „Ich“.
Mit dem Wort „Brahman“
Ist die Natur des Höchsten Brahman gemeint.
Die Identität des Selbst und des Höchsten
Ist die ungeteilte Wahrheit,
Wie sie in allen mahavakya-s (großen Aphorismen) verkündet wird,
Wie zum Beispiel: „Ich bin Brahman“.

3
Darum ist es das unterschiedslose Wissen um das ungeteilte Selbst,
Mit Festigkeit die zweifelsfreie, nicht unterscheidende Gewissheit zu erlangen:
Ich bin Brahman und jenes Brahman ist ich selbst.
Es gibt nirgendwo ein Wissen,
Das diesem fehlerlosen, ungeteilten Wissen um das Selbst gleichkommt.
Großer Weiser! Jene, die das Wissen um dieses ungeteilte Selbst erlangt haben,
Werden niemals wieder geboren werden.
Ich sage dies im Namen Shivas.

4
Das Wissen um das Selbst – die Überzeugung: Ich bin Brahman –
Wird die Täuschung auflösen, der Körper und anderes zu sein.
Das Wissen um das Selbst – die Überzeugung: Ich bin Brahman –
Wird einen zum ungeteilten, vollständigen, vollkommen erfüllten Brahman machen.
Das Wissen um das Selbst – die Überzeugung: Ich bin Brahman –
Wird die Illusion endloser Verschiedenheit beseitigen.
Das Wissen um das Selbst – die Überzeugung: Ich bin Brahman –
Wird ungeteilte höchste Seligkeit verleihen.
103

5
Das Wissen um das Selbst – die Überzeugung: Ich bin Brahman –
Wird die Zurückweisung wandernder Gedanken sein.
Das Wissen um das Selbst – die Überzeugung: Ich bin Brahman –
Wird von der Natur der Zerstörung des abschweifenden Geistes sein.
Das Wissen um das Selbst – die Überzeugung: Ich bin Brahman –
Wird die Erlösung sein von der ursprungslosen Gebundenheit an die weltliche Existenz.
Das Wissen um das Selbst – die Überzeugung: Ich bin Brahman –
Wird ungeteilte höchste Befreiung verleihen.

6
Das Wissen um das Selbst – die Überzeugung: Ich bin Brahman –
Ist bei weitem der beste Yoga.
Das Wissen um das Selbst – die Überzeugung: Ich bin Brahman –
Ist die Natur des Makellosen und Selbst-Leuchtenden.
Das Wissen um das Selbst – die Überzeugung: Ich bin Brahman –
Wird die Beseitigung der Dunkelheit der Unwissenheit sein.
Das Wissen um das Selbst – die Überzeugung: Ich bin Brahman –
Wird die Vernichtung der verschiedenen Arten von Furcht sein.

7
Das Wissen um das Selbst – die Überzeugung: Ich bin Brahman –
Wird die Vernichtung vieler schwerer Sünden sein.
Das Wissen um das Selbst – die Überzeugung: Ich bin Brahman –
Übersteigt die endlosen Aspekte von dharma (Rechtschaffenheit).
Das Wissen um das Selbst – die Überzeugung: Ich bin Brahman –
Verleiht staunenswertes Glück.
Das Wissen um das Selbst – die Überzeugung: Ich bin Brahman –
Wird einen von vielfältigem Unglück befreien.

8
Das Wissen um das Selbst – die Überzeugung: Ich bin Brahman –
Ist das Ergebnis tiefer Unterscheidung.
Das Wissen um das Selbst – die Überzeugung: Ich bin Brahman –
Wird erlangt durch die Gnade des Guru.
Das Wissen um das Selbst – die Überzeugung: Ich bin Brahman –
Wird gestärkt durch beständige Praxis.
Das Wissen um das Selbst – die Überzeugung: Ich bin Brahman –
Bleibt fest durch die Gnade des ungeteilten Höchsten Shiva.

9
Das Wissen um das Selbst – die Überzeugung: Ich bin Brahman –
Wird gestärkt durch wiederholte Praxis.
Das Wissen um das Selbst – die Überzeugung: Ich bin Brahman –
Erhöht das Glücklich-Sein durch wiederholte Praxis.
Das Wissen um das Selbst – die Überzeugung: Ich bin Brahman –
104

Beendet alles Leid durch wiederholte Praxis.


Das Wissen um das Selbst – die Überzeugung: Ich bin Brahman –
Wird natürlich durch wiederholte Praxis.

10
Das Wissen um das Selbst – die Überzeugung: Ich bin Brahman –
Wird falsches Verständnis beseitigen durch wiederholte Praxis.
Das Wissen um das Selbst – die Überzeugung: Ich bin Brahman –
Wird jeden Makel beseitigen durch wiederholte Praxis.
Das Wissen um das Selbst – die Überzeugung: Ich bin Brahman –
Wird unerschütterlich durch wiederholte Praxis.
Durch wiederholte Praxis führt das Wissen um das Selbst, die Überzeugung:
Ich bin Brahman, zu samadhi (intensive Versunkenheit).

11
Das Wissen um das Selbst – die Überzeugung: Ich bin Brahman –
Wird fest bleiben nur für den Praktizierenden, der immer praktiziert.
Das Wissen um das Selbst – die Überzeugung: Ich bin Brahman –
Wird alle Überlagerungen zerstören.
Das Wissen um das Selbst – die Überzeugung: Ich bin Brahman –
Wird den zum Erfolg eines unerschütterlichen Geistes führen.
Das Wissen um das Selbst – die Überzeugung: Ich bin Brahman –
Ist von der Natur ungeteilten Gewahrseins ohne etwas anderes.

12
Das Wissen um das Selbst – die Überzeugung: Ich bin Brahman –
Ist leicht zu erlangen durch jene, die frei sind vom „Ich“-Sinn.
Das Wissen um das Selbst – die Überzeugung: Ich bin Brahman –
Wird sich freundlich einstellen bei jenen, die eine Fülle von Tugend haben.
Das Wissen um das Selbst – die Überzeugung: Ich bin Brahman –
Ist wunderbarer als alles Wunderbare.
Das Wissen um das Selbst – die Überzeugung: Ich bin Brahman –
Ist die Erfahrung des ungeteilten Shiva und anderer.

13
Was immer gesehen wird als Überlagerung auf dem Selbst
Ist nichts im mindesten Verschiedenes vom Selbst,
Sondern nur das makellose Substrat, das Selbst.
Es gibt nichts hier, was dem Wissen um das ungeteilte Selbst gleichkommt,
Welches realisiert: Ich, das ungeteilte, vollständige, vollkommen erfüllte Selbst,
Bin fürwahr Brahman, bezeichnet durch „Das“.
Das Einzige, was jenem Wissen um das Selbst gleichkommt,
Ist jenes Wissen selbst.
105

14
Die einzig passende Frucht solcher Kenntnis der intensiven Gewissheit
des ungeteilten Selbst:
Ich bin Brahman und Brahman ist ich selbst und ich bin alles,
Ist die Natur des ungeteilten Selbst.
Nichts anderes ist als Frucht geeignet.
Wer im Universum ist kompetent,
Zur Gänze die Größe
Dieses lobwürdigen Wissens um das ungeteilte Selbst zu preisen,
außer Mahesvara (dem Großen Herrn)?
Gibt es jemanden außer jenem Allwissenden Einen?

15
Es gibt nichts Geschaffenes in der Welt,
Das sich vergleichen ließe mit dem Wissen um das ungeteilte Selbst,
Bekräftigt durch den sicheren Glauben: Ich bin Brahman.
Es gibt auch nichts damit Vergleichbares in irgendetwas, das noch geschaffen würde.
Für jene, die mit Gewissheit entschieden haben:
Ich bin Brahman, ist diese Gewissheit selbst
Millionen von Opfern, Bußübungen, heiligen Wassern, heiligen mildtätigen Werken
und Dienste und alles andere.
Darin gibt es keine Verwirrtheit.

16
Die Gewissheit: Ich bin Brahman, ist die Verehrung der Götter.
Die Gewissheit: Ich bin Brahman, ist die Kontemplation der Götter.
Die Gewissheit: Ich bin Brahman, ist japa (Wiederholung eines Mantras) und tapas
(intensive Praxis, Askese).
Die Gewissheit: Ich bin Brahman, ist alle Tugenden.
Die Gewissheit: Ich bin Brahman, ist die ungeteilte Meditation.
Die Gewissheit: Ich bin Brahman, ist der ungeteilte Yoga.
Die Gewissheit: Ich bin Brahman, ist das ungeteilte Wissen.
Die Gewissheit: Ich bin Brahman, ist die ungeteilte Befreiung.

17
Wenn, aufgrund des Schwankens des unsteten Gemüts,
Die Erfahrung des ungeteilten Selbst sich nicht sofort einstellt,
Sollte man auf das Selbst meditieren, welches alles ist,
Bis alle Verzerrungen des Gemüts überwunden sind.
Wenn das niemals ruhige Gemüt umherschweift
Und die Meditation zum Gespött macht,
Kann man die Worte [dieses Textes] über das Thema
Des unbewegten, ungeteilten Selbst laut rezitieren.
106

18
Da es keine Anstrengung ist, diese Worte hörbar auszusprechen,
Sollten alle, die nicht geübt sind [in einer Meditation wie dieser],
Bis das Gemüt still wird in der Überzeugung (bhava) seiner eigenen Natur
Und direktes Wissen unmissverständlich aufsteigt,
Die Worte laut aussprechen, welche die wandellose Natur bekräftigen:
Das ungeteilte Selbst aller ist Brahman
Und jenes Brahman ist ich selbst
Und ich bin jenes Brahman.

19
Selbst ohne dauerhaftes Gewahrsein zu erlangen,
Kann man durch lautes Aussprechen: „Alles ist Brahman“,
In einem Augenblick
Das Verdienst einer Million Pferdeopfer erlangen.
Einer, der klar und laut ausspricht: „Ich bin Brahman“,
Kann die Früchte ernten, als ob er den großen Berg Meru in Mildtätigkeit hingegeben hätte.
Wenn einer liebevoll sagt: „Ich bin Brahman“,
Können ihm die Früchte zufallen, als ob er die ganze Erde geopfert hätte.

20
Alle Dinge in allen Welten hinzugeben
Ist nicht zu vergleichen damit,
Die ständige Gewissheit zu haben in dieser Weise:
„Brahman ist ich selbst und ich bin Brahman“.
Kein Glück kommt jemals der beständigen Überzeugung (bhava) gleich:
Brahman ist ich selbst
Und ich bin Brahman.
Das einzige, was diesem außergewöhnlichen Glück gleichkommt, ist dieses Glück selbst.

21
Für jene, die sicher sind: Alles ist Brahman und ich bin Das –
Ich bin für immer Das,
Und die erfüllt sind von dieser Gewissheit,
Gibt es kein erhabenes Heiligtum, keine heiligen Wasser, nicht Mildtätigkeit,
Tugendhaftigkeit, Pflicht, Hingabe
Und keine Spur von Handeln getrennt von ihnen selbst.
Gibt es irgendwelchen Ruhm,
Größer als die sichere Meditation: Brahman ist alles?

22
Darum verwirf intellektuelle Spitzfindigkeiten, selbst im Traum,
Wie dass es auch nur ein Atom getrennt von Brahman geben könnte,
Stärke dich selbst durch den festen Entschluss:
Brahman ist alles und ich bin Das;
Festige diese Gewissheit
107

Und sei dieser wandellosen Überzeugung (bhava);


Erlange die Erfahrung der ursprungslosen, endlosen, ungeteilten Natur
Und sei erfüllt davon.

23
Ich bin für immer das Höchste Brahman, das ewige.
Ich bin für immer das Höchste Brahman, das reine.
Ich bin für immer das Höchste Brahman, das Wissen.
Ich bin für immer das Höchste Brahman, das befreite.
Ich bin für immer das Höchste Brahman, das unbewegte.
Ich bin für immer das Höchste Brahman, das unangehaftete.
Ich bin für immer das ungeteilte Höchste Brahman.
Sei dieser Überzeugung (bhava) und werde selber zu Dem.

24
Ich bin für immer das Höchste Brahman, voller Sein.
Ich bin für immer das Höchste Brahman, das dauerhafte.
Ich bin für immer das Höchste Brahman, voller Bewusstsein.
Ich bin für immer das Höchste Brahman, von der Natur des Bewusstseins.
Ich bin für immer das Höchste Brahman, das makellose.
Ich bin für immer das Höchste Brahman, das formlose.
Ich bin für immer das ungeteilte Höchste.
Sei immer dieser Überzeugung (bhava) und werde selber zu Dem.

25
Ich bin fürwahr Brahman, das ganz und vollkommen erfüllt ist.
Ich bin fürwahr Brahman, das kein sankalpa (Konzept, fixe Idee, Willen) oder vikalpa
(Zweifel, Unterscheidung, Einbildung, Unentschlossenheit) hat.
Ich bin fürwahr Brahman, das ohne den geringsten Makel ist.
Ich bin fürwahr Brahman, das reine, ohne Dualität.
Ich bin fürwahr Brahman, das die unvergleichliche Ausdehnung von Bewusstsein ist.
Ich bin fürwahr Brahman, das alles-durchdringend ist ohne Zwischenräume.
Ich bin das ungeteilte Höchste Brahman, das nicht konditioniert ist durch „Ich“.
Sei immer dieser Überzeugung (bhava) und werde selber zu Dem.

26
Ich bin fürwahr Brahman, die Fülle von Sein-Bewusstsein-Seligkeit.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, das unbewegte und friedvolle.
Ich bin fürwahr Brahman, das ewige, ohne Attribute.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, das unübertreffliche und selige.
Ich bin fürwahr Brahman, die reine Höchste Wahrheit.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, reiner Geist.
Ich bin das nicht-duale, ungeteilte Höchste Brahman.
Sei immer dieser Überzeugung (bhava) und werde selber zu Dem.
108

27
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches gleichmütig ist.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches unangehaftet ist.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches keinen Sinn für Besitz hat.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, das große.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, das makellose.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches keine Modifikationen hat.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, das tadellose.
Sei immer dieser Überzeugung (bhava) und werde selber zu Dem.

28
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches unzerstörbar ist.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches alles durchdringend ist.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches uralt ist.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches real ist.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches ohne Gemüt und dergleichen ist
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches ohne Täuschung ist.
Ich bin fürwahr das Höchste Brahman, welches ohne Leid ist.
Sei immer dieser Überzeugung (bhava) und werde selber zu Dem.

29
Getrennt vom Höchsten Brahman, welches Bewusstsein allein ist,
Gibt es keine Individuen (jiva-s), keinen Herrn (Isvara) und keine Welt.
Das Höchste Brahman, nichts außer Sein,
Ist die Wirklichkeit, die immer durch sich selbst steht.
Sei der festen Gewissheit: Dieses Höchste Brahman,
Welches Güte allein ist, bin ich selbst;
Werde selbst zum Höchsten Brahman,
Welches Das allein ist, und sei glücklich ohne die geringste Müdigkeit.

30
Durch die Überzeugung (bhava): Alles ist Brahman, Sein-Bewusstsein-Seligkeit,
Welches nicht verschieden ist vom Selbst,
Das Höchste Brahman ohne Dualität ist ich selbst
Und ich bin fürwahr jenes Höchste Brahman;
Beseitige ganz und gar alle Missverständnisse des Gemüts,
Erlange das reine Wissen vom ungeteilten Selbst,
Verbleibe als du selbst
Und sei immer glücklich.

31
Jene, die das Wissen haben um das ungeteilte Selbst ohne ein Zweites:
Dass alle illusorischen Bedingtheiten in mir,
Dem All-Vollkommenen und Ganzen,
Bei tiefer Erforschung durch einen Prozess der Negation
Nicht im Mindesten verschieden sind von mir
109

Und dass ich, das Übrige, vom Höchsten Brahman bin;


Jene werden verbleiben als die Natur des Höchsten Brahman, der Fülle von Seligkeit.
Das Gesagte ist die Wahrheit, daran gibt es keinen Zweifel.

32
Zu Wohle aller habe ich dir dieses erläutert, Nidagha:
Die grenzenlose Größe des unvergleichlichen Wissens um das ungeteilte Selbst,
Wie es dargelegt ist durch den großen Herrn (Isvara).
Jene, die beständig, mit reinem Geist,
Dieser Erklärung zuhören, die alle Gebundenheit auflöst,
Werden das Wissen um das ungeteilte Selbst erlangen,
Ihre Fesseln zerreißen
Und gegründet sein in der Natur des ungeteilten Höchsten Brahman.

33
Die Befreiten sind jene,
Die nicht besiegt werden durch das triviale Vergnügen an den Himmeln und Ähnlichem,
Welches so illusorisch ist wie das Horn eines Hasen,
Die nicht Zeit an fruchtloses Handeln verschwenden,
Den Sinn der Veden studieren
Und durch die Mittel des Hörens und Ähnliches
Die Natur des ungeteilten Shiva verwirklichen.
So erläuterte der Weise Ribhu dem Nidagha das reine Wissen vom Selbst.

34
Es ist die grenzenlose Gestalt unseres unbefleckten, täuschungslosen Herrn im
Zustand freudigen Tanzes, die verkündet:
Jene, die durch einen Prozess der Negation verwirklichen, dass alle Konditionierungen,
da in sich unnatürlich, nicht existieren, nicht existieren,
Und das Wissen vom Selbst erlangen – von der Identität des Selbst und des Höchsten
ohne etwas außerdem –
Werden für immer furchtlos bleiben, ungeteilt, verbleibend als die Natur
des Höchsten Selbst.
110
111