Sie sind auf Seite 1von 65

HOCHSCHULE BOCHUM

BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

M 6.2
Baumanagement

klaus.legner@hs-bochum.de
1
HOCHSCHULE
FACHBEREICH ARCHITEKTURBOCHUM PROF. DIPL.-ING. KLAUS LEGNER
DEPARTMENT OF ARCHITEKTURE Bauwirtschaft und Baumanagement
Hochschule Bochum FACHBEREICH ARCHITEKTUR
DEPARTMENT OF ARCHITEKTURE
PROF. DIPL.-ING. KLAUS LEGNER
Bauwirtschaft und Baumanagement
Hochschule Bochum
Bochum Universitiy Bochum Universitiy
BOCHUM UNIVERSITY Construction industry /
Construction management of Applied Sciences
Construction industry /
Construction management of Applied Sciences
OF APPLIED SCIENCES 2013 2013

M6.2 Baumanagement M6.2 Baumanagement


ProgrammVorlesungenÜbungenSommersemester ProgrammVorlesungenÜbungenSommersemester
5.+7.Sem. Vorlesung Inhalte Veranstaltungen 5.+7.Sem. Vorlesung Inhalte Veranstaltungen

11.03.13 Vorlesung 01 1. Koordination des Bauablaufs I Übung: -- 03.06.13 Vorlesung 09 9. Objektübergabe an den Bauherrn Referate: zusammen
mo Vorlesung: 14.00 Uhr mo Vorlesung: 14.00 Uhr
Aufgabe 3.1: Übung A+B: 15.45-17.15 Referate 5.1: Referate: A+B 15.30-18.00
Bauablaufplanung Bauablaufplanung DIN-Normen (Referate
10.06.13 Vorlesung 10 10. Sicherheit auf der F-J)
Baustelle Referate: zusammen
18.03.13 Vorlesung 02 2. Aufgaben der Objektüberwachung "building site" Übung A: 12.00-13.30 mo Vorlesung: 14.00 Uhr
mo Vorlesung: 14.00 Uhr Referate 5.2: Referate: A+B 15.30-18.00
Aufgabe 3.2: Übung B: 15.45-17.15 17.06.13 Vorlesung 11 Restliche Referate Referate: zusammen
Korrektur Bauablaufplanung Bauablaufplanung mo Vorlesung: entfällt
25.03.13 Osterwoche vorlesungsfrei Referate 5.3: Referate: 14.00-16.30
01.04.13 Ostermontag vorlesungsfrei 24.06.13 Exkursion Tagesexkursion Bottrop (Anreise per PKW o. öffentlich) Treffen vor ort
mo Vorlesung entfällt
08.04.13 Vorlesung 03 3. Rechte und Pflichten der Objektüberwachung Übung B: 12.00-13.30
mo Vorlesung: 14.00 Uhr
Aufgabe 3.3: Übung A: 15.45-17.15 01.07.13 Klausur Klausur Klausur: 14.00 Uhr - 17.00 Uhr
Korrektur Baulogistik Baustelleneinrichtungsplan mo Hörsaal H02
15.04.13 Vorlesung 04 4. Mahn- und Verzugswesen Abgabe: 13.00 Uhr
mo Vorlesung: 14.00 Uhr 05.07.13 Semsterende Freitag 05.07.2013
Testat 3: Abgabe Baulogistik (Baustelle+Bauzeitenplan) Übung A+B: 15.45-17.15 fr
Aufgabe 4: Kostenberechnung Fassade Kostenberechnung KG 330
22.04.13 Dienstbespre- vorlesungsfrei Kostenvergleich Fassade nach Hinweise: Klausur - 3 Std. schriftliche Klausur
mo chung September 2013
29.04.13 Vorlesung 05 5. Abnahme als Dreh- und Angelpunkt Übung A: 12.00-13.30
mo Vorlesung: 14.00 Uhr Testat | Übungen - Übung Baustelleneinrichtungsplan (notenrelevant) 5 Pkt der Endnote
Aufgabe 4: Übung B: 15.45-17.15 - Übung Bauablaufplan (notenrelevant) 5 Pkt der Endnote
Korrektur Kostenberechnung Fassade Korrektur - Übung Rohbautoleranzen ohne Bewertung
- Testat Kostenvergleich Fassade (notenrelevant) 10 Pkt der Endnote
06.05.13 Vorlesung 06 6. Baumängel Abgabe: KB-Fassade 13.00 - Testat Referat (notenrelevant) 10 Pkt der Endnote
mo Vorlesung: 14.00 Uhr Abschlussprüfung - schriftlich 1,5 Std 70 Pkt der Endnote
Testat 4: Kostenberechnung Ausgabe Referatsthemen:
15.45-17.15 Prüfungs- - Testate WS
Ausgabe Aufgabe 5: Referatsthemen DIN-Normen vorleistung - Testate SS
13.05.13 Vorlesung 07 7. Bautoleranzen und geschuldete Präzision Übung A: 12.00-13.30 - Teilnahme an den ÜbungeP
mo Vorlesung: 14.00 Uhr Übungsteilnahme: - Bestätigung durch Unterschrift
Aufgabe 5: Übung B: 15.45-17.15 (maximal drei Abwesenheiten ohne ärztliches Attest pro Semes-
ter möglich)
Rückfragen Referatsthemen Hinweis: - Nicht termingerecht, abgegebene Testatarbeiten werden nach
20.05.13 Pfingstmontag vorlesungsfrei Ablauf der Frist nicht mehr anerkannt (Ausschlussfrist)
27.05.13 Vorlesung 08 8. Abrechnung von Bauleistungen + Bauvertrag Abgabe: 13.00 Uhr
mo Vorlesung: 14.00 Uhr
Referate: A+B: 15.45-17.15 Bochum, 01.03.2013
Testat 5: Referatsthemen pdf-Datei, ppp ALLE Prof. Klaus Legner

klaus.legner@hs-bochum.de
© klaus.legner@hs-bochum.de 01 © klaus.legner@hs-bochum.de 2 02
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

Terminplanung
Baualaufplanung

klaus.legner@hs-bochum.de
3
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

termingerecht

klaus.legner@hs-bochum.de
4
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

Terminplanung

Planungsabläufe Bauabläufe

Planungsstrukturen Bauablaufstrukturen
- Entscheidungen - Bauabschnitte
Ablaufplanung
- Zwischentermine - Bauabläufe
- Endtermine ... - Einzelvorgänge ...

Terminplanung Terminplanung
zur Überwachung und Steuerung zur Koordinierung und Optimierung
vonklaus.legner@hs-bochum.de
Ausführungsfristen von Bauabläufen5
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

Planung von Bauabläufen

Planung von Bauabläufen


klaus.legner@hs-bochum.de
6
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

Vergabeeinheiten
Vorstrukturierte Standardabläufe
dienen als erstes Grundgerüst:

1.  Gliederung des Projektes in


Bauabschnitte

2. Gliederung nach Gewerkefolgen,


Vergabeeinheiten

3.  Gliederung nach Leistungsbereiche

4. Einzelvorgänge ...

klaus.legner@hs-bochum.de
7
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

BZP-Beispiel

klaus.legner@hs-bochum.de
8
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

Kalkulationen von Vorgangsdauern:

Die Berechnung der Vorgangsdauern für die Planung


erfolgt unter Beachtung projektspezifischer Randbedingungen:

-  Schwierigkeitsgrad der Leistung


(vgl. einfache, gängige Arbeiten)
-  Wiederholungsgrad
-  Routinebildung
-  Einsatzmöglichkeiten technischer Hilfsmittel, Gerät
-  Vorfertigungsmöglichkeit, reine Montage etc.
-  Transportmöglichkeit zum Baugelände
-  Art und Umfang der Transportmittel

klaus.legner@hs-bochum.de
9
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES
2. Koordination des Bauablaufs

klaus.legner@hs-bochum.de „Mensch, mauer mal a bissl schneller!“



10
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

2.1 Bauablaufkoordinierung

HOAI §§ 33 u. 38, Anlage 11


Leistungen im Leistungsbild Gebäude und
raumbildende Ausbauten sowie im Leistungsbild
Freianlagen
...
Leistungsphase 8: Objektüberwachung
(Bauüberwachung)
....
e) Aufstellen und Überwachen eines Zeitplanes
(Balkendiagramm)

klaus.legner@hs-bochum.de
11
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

2.2 Überschlägige Zeitbedarfswerte u. Vorgangsdauern

Mögliche Abweichungen:

-  Unterschiedliche Baustellen- und


Betriebsbedingungen

-  eingeschränkte Vergleichbarkeit der Werte durch


unterschiedliche, Baubetriebliche Einflüsse

-  Betriebsplanung, Kalkulation, Arbeitszeitvorgabe

klaus.legner@hs-bochum.de
12
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

2.2 Überschlägige Zeitbedarfswerte u. Vorgangsdauern

Aufwandswerte = Werte zur Kalkulation einer


Bauleistung einschl. Akkordzuschlägen,
Randstunden, Vorbereitungs- und
Nachbereitungsstunden ...

Zeitbedarfswerte = Leistungswerte
reibungslose Leistungserstellung vor Ort o. Unwidrigkeiten.

Unwidrigkeiten = Wettereinflüsse, Störungen durch


Fremdgewerke, Liefer- u. Transportschwierigkeiten

klaus.legner@hs-bochum.de
13
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

2.2 Überschlägige Zeitbedarfswerte u. Vorgangsdauern

Netzplantechnik

DIN 69900:2009-01 Projektmanagement –


Netzplantechnik; Beschreibung und Begriffe

klaus.legner@hs-bochum.de
14
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

2.3 Begriffe der Netzplantechnik (Ablaufplanung)

- Ablaufplanung
- Anordnungsbeziehung
- Balken
- Balkenplan
- Dauerplanung
- Kritischer Weg
- Meilenstein
- Netzplantechnik
- Pufferzeit
- Vorgang

klaus.legner@hs-bochum.de
15
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

Definition 1:
Ablaufplanung: Die Ablaufplanung (vgl.Netzplantechnik)
ist ein Verfahren der
Unternehmensforschung zur Planung,
Steuerung und Kontrolle des Ablaufes von
Projekten aller Art.
Sie stellt eine Möglichkeit dar,
Zusammenhänge von Abläufen:

-  zu beschreiben
-  in Beziehung zu setzen
-  zu simulieren
-  zu optimieren
-  zu steuern
-  zu kontrollieren
klaus.legner@hs-bochum.de
16
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

Definition 2:
Vorgang: Bei der Ablaufplanung werden die einzelnen Leistungen auf
der Grundlage der Ablaufstrukturpläne als Vorgänge definiert
und über Anordnungsbeziehungen miteinander verknüpft.

Jedem Vorgang werden Daten zugeordnet z. B:

- Vorgangsbeginn,
-  Vorgangsdauer,
-  Vorgangsende,
-  Ressourcen,
-  Vorgangskosten,
-  Organisations-Codes etc.

klaus.legner@hs-bochum.de
17
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

Definition 2:
Vorgang: Jedem Vorgang werden Daten zugeordnet z. B:
Vorgangsbeginn, Vorgangsdauer, Vorgangsende,
Ressourcen, Vorgangskosten, Organisations-Codes
etc.

Anfang

Ressource
Anordnungs- Anordnungs-
beziehung Vorgang
beziehung
Dauer
Ende

klaus.legner@hs-bochum.de
18
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

Anordnungsbeziehungen von Vorgängen


1. Beziehung zwischen dem
Ende des Vorgangs A
Und dem Vorgang A
Anfang des Vorgangs B Vorgang B

2. Beziehung zwischen dem


Anfang des Vorgangs A
Vorgang A
und dem
Anfang des Vorgangs B Vorgang B

3. Beziehung zwischen dem


Ende des Vorgangs A
Vorgang A
und dem
Ende des Vorgangs B
klaus.legner@hs-bochum.de Vorgang B
19
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

BZP-Legende

klaus.legner@hs-bochum.de
20
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

Definition 3:

Balkenplan: Im Bauwesen hat sich zur Darstellung von


Planungs- und Bauabläufen
(Ablaufstrukturpläne) der Balkenplan als
übersichtliche Form eines Netzplanes
durchgesetzt.

klaus.legner@hs-bochum.de
21
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

Planung von Bauabläufen

Planung von Bauabläufen


klaus.legner@hs-bochum.de
22
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

Planung der Planung

Die Strukturierung der Abläufe erfordert


die größte Erfahrung beim Erstellen
Balkenpläne
eines Bauablaufplanes, sind die
sind doch nicht
nur gute einer
Gegebenheiten eines Projektes,
Baustelle wie z. Darstellungsverfahren,
B. Lage des
Baugrundstückes, Artsondern auch ein
der Gründung,
Art der Konstruktion ausgezeichnetes
sowie Art und
Umfang des AusbauesPlanungsverfahren.
immer
unterschiedlich. „Planung der Planung“

Vorstrukturierte Standardabläufe dienen


als erstes Grundgerüst:

1.  Gliederung des Projektes in


Bauabschnitte
2.  Gliederung nach Gewerkefolgen,
Vergabeeinheiten
3.  Gliederung nach Leistungsbereichen
Planung der4. Planung
Etc.
klaus.legner@hs-bochum.de
23
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

Planung der Planung

Planung der Planung


klaus.legner@hs-bochum.de
24
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

Planung der Planung

Planung der Planung


klaus.legner@hs-bochum.de
25
2.4HOCHSCHULE BOCHUM ERSTELLUNG EINES BAUABLAUFPLANS
SCHRITTWEISE
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

1. Schritt:
2.4Schrittweise Erstellung eines BZP
Überschlägige Ermittlung der zur Verfügung stehenden Gesamtbauzeit
(siehe überschlägige Ermittlung der Gesamtbauzeit)

2. Schritt:
Ermittlung der einzelnen Vorgangsdauern in einer sog. Dauerplanung
(siehe überschlägige Ermittlung von Zeit- und Leistungsbedarfswerten)
Dauerplanung
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25

Vorgang A
Vorgang B
Vorgang C
Vorgang D
Vorgang E
Vorgang F

3. Schritt:
Ablaufplanung zur Bestimmung der Abhängigkeiten zwischen den Vorgängen
klaus.legner@hs-bochum.de
und der Gesamtbauzeit. 26
3. Schritt: BOCHUM
HOCHSCHULE
Ablaufplanung zur Bestimmung der Abhängigkeiten zwischen den Vorgängen
BOCHUM UNIVERSITY
und der Gesamtbauzeit.
OF APPLIED SCIENCES

2.4 Vorgangsplanung-Meilensteine-Kritischer
Ablaufplanung Weg
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25

Vorgang A Anfang-Ende-Beziehung
Vorgang B
Vorgang C
Anfang-Anfang-Beziehung
Vorgang D
Vorgang E
Ende-Ende-Beziehung
Vorgang F

4. Schritt
Festlegung der Meilensteinen im Ablaufplan und des kritischen Weges.
Meilensteine - Kritischer Weg
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25

Meilenstein 1 Baugenehmigung
Meilenstein 2 Baugeginn
Meilenstein 3 Rohbaufertigstellung
Meilenstein 4 Dichtheit Gebäudehülle
Meilenstein 5 Baufertigstellung
Meilenstein 6 Inbetriebnahme
klaus.legner@hs-bochum.de
27
2.5HOCHSCHULE BOCHUM
ÜBERSCHLÄGIGE ERMITTLUNG DER GESAMZBAUZEIT EINES PROJEKTES (nach Sommer)
BOCHUM UNIVERSITY
OF
1. APPLIED SCIENCES
Rohbauzeit BRI Grobzeitwert Grobzeit

Einfache bis mittlere Ausführung


2.4 Schrittweise Erstellungm BRIeines
- Obergeschosse ca. x Bauablaufplans
0,5 AKh/m BRI 3
= AKh
(Arbeitskraftstd.)
3

- Untergeschosse ca. m3 BRI x 1,00 AKh/m3BRI = AKh


(Arbeitskraftstd.)

- Schwierige bis sehr schwierige Ausführung


- Obergeschosse ca. m3 BRI x 1,00 AKh/m3BRI = AKh
(Arbeitskraftstd.)
- Untergeschosse ca. m3 BRI x 2,0 AKh/m3BRI = AKh
(Arbeitskraftstd.)
AKh = Arbeitskarftstunde
BRI = Bruttirauminhalt

2. Gesamtbauzeit: Rohbau + Ausbau + Puffer -- Grobzeitwert Faktor

1. Gesamtbauzeit: Wohnbauten Rohbauzeit x 1,5 bis 1,8

2. Gesamtbauzeit: Verwaltungsbauten Rohbauzeit x 2,0 bis 2,2

3. Gesamtbauzeiten: Krankenhäuser Rohbauzeit x 3,0 bis 3,5

Faustformel:

Gesamtbauzeit GBZ = Rohbauzeit x Ausbaufaktor x Puffer

klaus.legner@hs-bochum.de
28
Grobschätzung nach Sommer 1,5 bis 3,5 20% bis 30 %
HOCHSCHULE BOCHUM
2.5 Überschlägige
BOCHUM UNIVERSITY Ermittlung der Rohbauzeit
OF APPLIED SCIENCES Grobschätzung nach Sommer 1,5 bis 3,5 20% bis 30 %

Schwierigkeitsgrad des Rohbaus

sehr
schwierig

Obergeschosse Untergeschosse

schwierig

Beispiel Verwaltungsbau 0,5 AKh/m3 BRI


mittel

einfach AKh/m3 BRI


1,00 2,00 3,00
Grobzeitwerte Rohbau nach Sommer
1
Sommer "Projektmanagement im Hochbau" S. 135 ff
2
Greiner | Mayer | Stark "Baubetriebslehre - Projektmanagement" S. 152 ff

klaus.legner@hs-bochum.de
29
© klaus.legner@hs-bochum.de 26
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

PFG-Grundriss
Außenkanten
60,0 * 60,0 * 3,0 qm

Innenhofkanten
36,0 * 36,0 * 3,0 qm

Bruttogrundfläche
BGF = 6.500 qm

Bruttorauminhalt BRI =
21.500 cbm

klaus.legner@hs-bochum.de
30
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

klaus.legner@hs-bochum.de
31
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

klaus.legner@hs-bochum.de
32
zuHOCHSCHULE BOCHUM Ermittlung der Gesamtbauzeit an einem Beispiel
2.5 Überschlägige
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES
Praxisbeispiel: Verwaltungsgebäude

2.4Finanzamt
Schrittweise Erstellung eines Bauablaufplans
in Geldern, Neubau nicht unterkellert, mittlere Bauweise
Randbedingungen:

- Bruttorauminhalt BRI = 21.500,00 m3 21.500,00 m3BRI


- 4 Kolonnen a 3 Arbeitskräfte = 12 AK 12 AK

Geschätzte Rohbauzeit:
21.500,00 m3BRI x 0,5 AKh/ m3BRI = 10.750,00 AKh Arbeitskraftstunden
Stunden mit
10.750,00 AKh / 12 AK = 895,83 h 4 Kolonnen

895,83 h / 40 h/Wo = 22,39 Wo = ca. 23 Wo ca. 23 KW´s

Gesamtbauzeit

Gesamtbauzeit GBZ = Rohbauzeit x Ausbaufaktor x Puffer*

GBZ = 23 KW x 2,2 x 1,3 = ca. 65,78 KW´s / 4,35 = 15,12 15,5 = Monate (knapp bemessen!)

Umrechnungsfaktor KW´s in Monaten:

Monate = KW´s / 4,35

klaus.legner@hs-bochum.de
33
zuHOCHSCHULE BOCHUM Ermittlung der Gesamtbauzeit an einem Beispiel
2.5 Überschlägige
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES
Praxisbeispiel: Verwaltungsgebäude

2.4Finanzamt
Schrittweise Erstellung eines Bauablaufplans
in Geldern, Neubau nicht unterkellert, mittlere Bauweise
Randbedingungen:

- Bruttorauminhalt BRI = 21.500,00 m3 21.500,00 m3BRI


- 4 Kolonnen a 3 Arbeitskräfte = 12 AK 12 AK

Geschätzte Rohbauzeit:
21.500,00 m3BRI x 0,5 AKh/ m3BRI = 10.750,00 AKh Arbeitskraftstunden
Stunden mit
10.750,00 AKh / 12 AK = 895,83 h 4 Kolonnen

895,83 h / 40 h/Wo = 22,39 Wo = ca. 23 Wo ca. 23 KW´s

Gesamtbauzeit

Gesamtbauzeit GBZ = Rohbauzeit x Ausbaufaktor x Puffer*

GBZ = 23 KW x 2,2 x 1,3 = ca. 65,78 KW´s / 4,35 = 15,12 15,5 = Monate (knapp bemessen!)

Umrechnungsfaktor KW´s in Monaten:

Monate = KW´s / 4,35

klaus.legner@hs-bochum.de
34
2.5HOCHSCHULE BOCHUM
ÜBERSCHLÄGIGE ERMITTLUNG DER GESAMZBAUZEIT EINES PROJEKTES (nach Sommer)
BOCHUM UNIVERSITY
OF
1. APPLIED SCIENCES
Rohbauzeit BRI Grobzeitwert Grobzeit

Einfache bis mittlere Ausführung


2.4 Schrittweise Erstellungm BRIeines
- Obergeschosse ca. x Bauablaufplans
0,5 AKh/m BRI 3
= AKh
(Arbeitskraftstd.)
3

- Untergeschosse ca. m3 BRI x 1,00 AKh/m3BRI = AKh


(Arbeitskraftstd.)

- Schwierige bis sehr schwierige Ausführung


- Obergeschosse ca. m3 BRI x 1,00 AKh/m3BRI = AKh
(Arbeitskraftstd.)
- Untergeschosse ca. m3 BRI x 2,0 AKh/m3BRI = AKh
(Arbeitskraftstd.)
AKh = Arbeitskarftstunde
BRI = Bruttirauminhalt

2. Gesamtbauzeit: Rohbau + Ausbau + Puffer -- Grobzeitwert Faktor

1. Gesamtbauzeit: Wohnbauten Rohbauzeit x 1,5 bis 1,8

2. Gesamtbauzeit: Verwaltungsbauten Rohbauzeit x 2,0 bis 2,2

3. Gesamtbauzeiten: Krankenhäuser Rohbauzeit x 3,0 bis 3,5

Faustformel:

Gesamtbauzeit GBZ = Rohbauzeit x Ausbaufaktor x Puffer

klaus.legner@hs-bochum.de
35
Grobschätzung nach Sommer 1,5 bis 3,5 20% bis 30 %
zuHOCHSCHULE BOCHUM Ermittlung der Gesamtbauzeit an einem Beispiel
2.5 Überschlägige
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES
Praxisbeispiel: Verwaltungsgebäude

2.4Finanzamt
Schrittweise Erstellung eines Bauablaufplans
in Geldern, Neubau nicht unterkellert, mittlere Bauweise
Randbedingungen:

- Bruttorauminhalt BRI = 21.500,00 m3 21.500,00 m3BRI


- 4 Kolonnen a 3 Arbeitskräfte = 12 AK 12 AK

Geschätzte Rohbauzeit:
21.500,00 m3BRI x 0,5 AKh/ m3BRI = 10.750,00 AKh Arbeitskraftstunden
Stunden mit
10.750,00 AKh / 12 AK = 895,83 h 4 Kolonnen

895,83 h / 40 h/Wo = 22,39 Wo = ca. 23 Wo ca. 23 KW´s

Gesamtbauzeit

Gesamtbauzeit GBZ = Rohbauzeit x Ausbaufaktor x Puffer*

GBZ = 23 KW x 2,2 x 1,3 = ca. 65,78 KW´s / 4,35 = 15,12 15,5 = Monate (knapp bemessen!)

Umrechnungsfaktor KW´s in Monaten:

Monate = KW´s / 4,35

klaus.legner@hs-bochum.de
36
zuHOCHSCHULE BOCHUM Ermittlung der Gesamtbauzeit an einem Beispiel
2.5 Überschlägige
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES
Praxisbeispiel: Verwaltungsgebäude

2.4Finanzamt
Schrittweise Erstellung eines Bauablaufplans
in Geldern, Neubau nicht unterkellert, mittlere Bauweise
Randbedingungen:

- Bruttorauminhalt BRI = 21.500,00 m3 21.500,00 m3BRI


- 4 Kolonnen a 3 Arbeitskräfte = 12 AK 12 AK

Geschätzte Rohbauzeit:
21.500,00 m3BRI x 0,5 AKh/ m3BRI = 10.750,00 AKh Arbeitskraftstunden
Stunden mit
10.750,00 AKh / 12 AK = 895,83 h 4 Kolonnen

895,83 h / 40 h/Wo = 22,39 Wo = ca. 23 Wo ca. 23 KW´s

Gesamtbauzeit

Gesamtbauzeit GBZ = Rohbauzeit x Ausbaufaktor x Puffer*

GBZ = 23 KW x 2,2 x 1,3 = ca. 65,78 KW´s / 4,35 = 15,12 15,5 = Monate (knapp bemessen!)

Umrechnungsfaktor KW´s in Monaten:

Monate = KW´s / 4,35

klaus.legner@hs-bochum.de
37
zuHOCHSCHULE BOCHUM Ermittlung der Gesamtbauzeit an einem Beispiel
2.5 Überschlägige
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES
Praxisbeispiel: Verwaltungsgebäude

2.4Finanzamt
Schrittweise Erstellung eines Bauablaufplans
in Geldern, Neubau nicht unterkellert, mittlere Bauweise
Randbedingungen:

- Bruttorauminhalt BRI = 21.500,00 m3 21.500,00 m3BRI


- 4 Kolonnen a 3 Arbeitskräfte = 12 AK 12 AK

Geschätzte Rohbauzeit:
21.500,00 m3BRI x 0,5 AKh/ m3BRI = 10.750,00 AKh Arbeitskraftstunden
Stunden mit
10.750,00 AKh / 12 AK = 895,83 h 4 Kolonnen

895,83 h / 40 h/Wo = 22,39 Wo = ca. 23 Wo ca. 23 KW´s

Gesamtbauzeit

Gesamtbauzeit GBZ = Rohbauzeit x Ausbaufaktor x Puffer*

GBZ = 23 KW x 2,2 x 1,3 = ca. 65,78 KW´s / 4,35 = 15,12 15,5 = Monate (knapp bemessen!)

Umrechnungsfaktor KW´s in Monaten:

Monate = KW´s / 4,35

klaus.legner@hs-bochum.de
38
zuHOCHSCHULE BOCHUM Ermittlung der Gesamtbauzeit an einem Beispiel
2.5 Überschlägige
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES
Praxisbeispiel: Verwaltungsgebäude

2.4Finanzamt
Schrittweise Erstellung eines Bauablaufplans
in Geldern, Neubau nicht unterkellert, mittlere Bauweise
Randbedingungen:

- Bruttorauminhalt BRI = 21.500,00 m3 21.500,00 m3BRI


- 4 Kolonnen a 3 Arbeitskräfte = 12 AK 12 AK

Geschätzte Rohbauzeit:
21.500,00 m3BRI x 0,5 AKh/ m3BRI = 10.750,00 AKh Arbeitskraftstunden
Stunden mit
10.750,00 AKh / 12 AK = 895,83 h 4 Kolonnen

895,83 h / 40 h/Wo = 22,39 Wo = ca. 23 Wo ca. 23 KW´s

Gesamtbauzeit

Gesamtbauzeit GBZ = Rohbauzeit x Ausbaufaktor x Puffer*

GBZ = 23 KW x 2,2 x 1,3 = ca. 65,78 KW´s / 4,35 = 15,12 15,5 = Monate (knapp bemessen!)

Umrechnungsfaktor KW´s in Monaten:

Monate = KW´s / 4,35

klaus.legner@hs-bochum.de
39
2.5HOCHSCHULE BOCHUM
ÜBERSCHLÄGIGE ERMITTLUNG DER GESAMZBAUZEIT EINES PROJEKTES (nach Sommer)
BOCHUM UNIVERSITY
OF
1. APPLIED SCIENCES
Rohbauzeit BRI Grobzeitwert Grobzeit

Einfache bis mittlere Ausführung


2.4 Schrittweise Erstellungm BRIeines
- Obergeschosse ca. x Bauablaufplans
0,5 AKh/m BRI 3
= AKh
(Arbeitskraftstd.)
3

- Untergeschosse ca. m3 BRI x 1,00 AKh/m3BRI = AKh


(Arbeitskraftstd.)

- Schwierige bis sehr schwierige Ausführung


- Obergeschosse ca. m3 BRI x 1,00 AKh/m3BRI = AKh
(Arbeitskraftstd.)
- Untergeschosse ca. m3 BRI x 2,0 AKh/m3BRI = AKh
(Arbeitskraftstd.)
AKh = Arbeitskarftstunde
BRI = Bruttirauminhalt

2. Gesamtbauzeit: Rohbau + Ausbau + Puffer -- Grobzeitwert Faktor

1. Gesamtbauzeit: Wohnbauten Rohbauzeit x 1,5 bis 1,8

2. Gesamtbauzeit: Verwaltungsbauten Rohbauzeit x 2,0 bis 2,2

3. Gesamtbauzeiten: Krankenhäuser Rohbauzeit x 3,0 bis 3,5

Faustformel:

Gesamtbauzeit GBZ = Rohbauzeit x Ausbaufaktor x Puffer

klaus.legner@hs-bochum.de
40
Grobschätzung nach Sommer 1,5 bis 3,5 20% bis 30 %
zuHOCHSCHULE BOCHUM Ermittlung der Gesamtbauzeit an einem Beispiel
2.5 Überschlägige
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES
Praxisbeispiel: Verwaltungsgebäude

2.4Finanzamt
Schrittweise Erstellung eines Bauablaufplans
in Geldern, Neubau nicht unterkellert, mittlere Bauweise
Randbedingungen:

- Bruttorauminhalt BRI = 21.500,00 m3 21.500,00 m3BRI


- 4 Kolonnen a 3 Arbeitskräfte = 12 AK 12 AK

Geschätzte Rohbauzeit:
21.500,00 m3BRI x 0,5 AKh/ m3BRI = 10.750,00 AKh Arbeitskraftstunden
Stunden mit
10.750,00 AKh / 12 AK = 895,83 h 4 Kolonnen

895,83 h / 40 h/Wo = 22,39 Wo = ca. 23 Wo ca. 23 KW´s

Gesamtbauzeit

Gesamtbauzeit GBZ = Rohbauzeit x Ausbaufaktor x Puffer*

GBZ = 23 KW x 2,2 x 1,3 = ca. 65,78 KW´s / 4,35 = 15,12 15,5 = Monate (knapp bemessen!)

Umrechnungsfaktor KW´s in Monaten:

Monate = KW´s / 4,35

klaus.legner@hs-bochum.de
41
2.6HOCHSCHULE BOCHUMERMITTLUNG VON VORGANGADAUERN EINZELNER
ÜBERSCHLÄGIGE
BOCHUM UNIVERSITY
GEWERKE
OF APPLIED SCIENCES

2.6 Überschlägige Ermittlung von Vorgangsdauern


einzelner
Formel zu Berechnung Gewerkemittels Zeitbedarfswerten:
von Vorgangsdauern

V x Z
D [1,2 ..] =
AK x tA

D [1,2 ..] = Dauer des Vorgangs in Arbeitstagen (d)


V = Produktmenge (Fläche etc.)
Z = Zeitbedarfswert (AKh/m2; AKh/m3 ; ...)
AK = Arbeitskraft, Anzahl der Arbeitskräfte
tA = tägliche Arbeitszeit (h)

Praxisbeispiel:
In einem Wohnungsbau sind in 10 Bädern Fliesenarbeiten mit einer Ge-
samtfläche von 325 m2 Wandfliesen im Dünnbettverfahren durchzufüh-
ren. Wie lange braucht eine Kolonne mit 3 Arbeitskräften?

klaus.legner@hs-bochum.de
42
2.6HOCHSCHULE BOCHUMERMITTLUNG VON VORGANGADAUERN EINZELNER
ÜBERSCHLÄGIGE
BOCHUM UNIVERSITY
GEWERKE
OF APPLIED SCIENCES

2.6 Überschlägige Ermittlung von Vorgangsdauern


einzelner
Formel zu Berechnung Gewerkemittels Zeitbedarfswerten:
von Vorgangsdauern

V x Z
D [1,2 ..] =
AK x tA

D [1,2 ..] = Dauer des Vorgangs in Arbeitstagen (d)


V = Produktmenge (Fläche etc.)
Z = Zeitbedarfswert (AKh/m2; AKh/m3 ; ...)
AK = Arbeitskraft, Anzahl der Arbeitskräfte
tA = tägliche Arbeitszeit (h)

Praxisbeispiel:
In einem Wohnungsbau sind in 10 Bädern Fliesenarbeiten mit einer Ge-
samtfläche von 325 m2 Wandfliesen im Dünnbettverfahren durchzufüh-
ren. Wie lange braucht eine Kolonne mit 3 Arbeitskräften?

klaus.legner@hs-bochum.de
43
Überschlägige Zeit- und Leistungsbedarfswerte in den Ausbaugewerken (Grobterminplanung)1
HOCHSCHULE BOCHUM
LB
BOCHUM
Vorgang
UNIVERSITY Zeitbedarfswert
AK-Std pro qm
Einheit
AKh/m2
Leistungsbedarfswert
in qm | Tag | Kolonne
Kolonne = 3 AK
(Arbeitskräfte)
Zeitbedarfswerte Leistungsbedarfswerte
OF APPLIED SCIENCES
O15 Betonwerkstein 1,00 AKh/m2 24,00 m2 pro Tag*Kolonne

O16 2.6 Überschlägige Ermittlung von Vorgangsdauern


Zimmermannsarbeiten | Dachstühle 0,20 AKh/m2 120,00 m2 pro Tag*Kolonne

einzelner Gewerke
O20 Dachdeckungsarbeiten | Dachziegel auf Lattung 0,40 AKh/m2 60,00 m2 pro Tag *Kolonne

021 Dachabdichtungsarbeiten 0,30 AKh/m2 80,00 m2 pro Tag*Kolonne

O22 Klempnerarbeiten | Falzdeckung aus Zink, Kupfer 0,80 AKh/m2 30,00 m2

O23 Putz-Stuckarbeiten, WDVS (Wand-/ Deckenputz)


- Putz einlagig 0,30 AKh/m2 80,00 m2 pro Tag*Kolonne
- Edelputz mit Unterputz 0,80 AKh/m2 30,00 m2 pro Tag*Kolonne
- Wärmedämmputz 1,00 AKh/m2 24,00 m2 pro Tag*Kolonne

O24 Fliesen- Plattenarbeiten (Standard 15*15)


- Wandbelag im Dünnbett 1,20 AKh/m2 20,00 m2 pro Tag*Kolonne
- Bodenbelag im Dünnbett 0,80 AKh/m2 30,00 m2 pro Tag*Kolonne

O25 Estricharbeiten
- Zementestrich, schwimmend, ≤ 50 mm 0,30 AKh/m2 80,00 m2 pro Tag*Kolonne
- Anhydritestrich 0,10 AKh/m2 240,00 m2 pro Tag*Kolonne
- Verbundestrich mit Anstrich 0,40 AKh/m2 60,00 m2 pro Tag*Kolonne

O34 Maler- und Lackierarbeiten


- Anstrich auf Putz- und Betonflächen 0,10 AKh/m2 240,00 m2 pro Tag*Kolonne

O36 Bodenbelagsarbeiten
- PVC auf Estrich 0,30 AKh/m2 80,00 m2 pro Tag*Kolonne
- Textil auf Estrich 0,30 AKh/m2 80,00 m2 pro Tag*Kolonne
- Linoleum auf Estrich 0,30 AKh/m2 80,00 m2 pro Tag*Kolonne
- Parkett auf Estrich 0,40 AKh/m2 60,00 m2 pro Tag*Kolonne

O39 Trockenbauarbeiten
- Decken
-- Unterkonstruktion Abhangdecke 0,15 AKh/m2 160,00 m2 pro Tag*Kolonne
-- Gipskartonverkleidung incl. UK 0,50 AKh/m2 48,00 m2 pro Tag*Kolonne
-- Akustikdeckenverkleidung incl. UK+Dämmung 0,80 AKh/m2 30,00 m2 pro Tag*Kolonne
-- Paneel-Decke (Deckenfelder 20-40 qm) incl. UK 0,40 AKh/m2 60,00 m2 pro Tag*Kolonne
klaus.legner@hs-bochum.de
- Wände
-- Metallunterkonstruktion 0,33 AKh/m2 73,00 m2 pro Tag*Kolonne 44
-- GK-Trennwände (einlag. Beplankung) 0,23 AKh/m2 104,00 m2 pro Tag*Kolonne
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

Definition 4:

Meilenstein: Bei der Ablaufstrukturplanung werden einzelne


Termine als Meilenstein definiert.

Sie geben i.R ein bestimmtes Datum an, das einen


Abschnitt innerhalb des Ablaufstrukturplanes
definiert. Die Meilensteindauer beträgt 1 Tag.

Beispiel:

-  Übergabe der Ausführungsplanung an den


Bauherrn .
- Erteilung der Baugenehmigung,
- Baufertigstellung etc.
klaus.legner@hs-bochum.de
45
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

Definition 5:

„Kritischer Vorgänge, die keinerlei Verschiebung in ihrem


Meilenstein“ Anfangspunkt oder Endpunkt im
Ablaufstrukturplan erfahren dürfen, damit der
Endtermin des Projektes nicht gefährdet wird
nennt man „kritischen Vorgang“.

Beispiel:
-  Erteilung der Baugenehmigung,
-  Baubeginn
-  Dichtheit Gebäude
-  Fertigstellung
.
-  Abnahme

klaus.legner@hs-bochum.de
46
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

Definition 6:

„Kritischer Weg“: Die Abfolge sämtlicher kritischen Vorgänge/


Meilensteine nennt man folglich den

„kritischen Weg“

klaus.legner@hs-bochum.de
47
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

Beispiel Haus Schraven Krefeld, Garten

klaus.legner@hs-bochum.de
48
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

Haus Schraven, Krefeld


klaus.legner@hs-bochum.de
Eilers Architekten 49
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

Beispiel Einfamilienhaus: EG

Haus Schraven, Krefeld


klaus.legner@hs-bochum.de
Eilers Architekten 50
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

Beispiel Einfamilienhaus: Schnitt 1

klaus.legner@hs-bochum.de
51
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

Beispiel Einfamilienhaus: Schnitt 2

klaus.legner@hs-bochum.de
52
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

HSK-offene Wasserhaltung Faustregel:

- Putz:
Kolonne mit 3 Personen 100-120
m2/Tag

- Estrich:
Kolonne mit 3 Personen 100-120
m2/Tag

klaus.legner@hs-bochum.de
53
DAUERPLAN EINES EINFAMILIENHAUS
Nr. VEHOCHSCHULE BOCHUM Dauer
Vorgangsname Meilen Einheit
1
Januar
2 3 4 5 6
Februar
7 8 9 10
März
11 12 13
April Mai
14 15 16 17 18 19 20 21 22 23
Juni Juli August September
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40

00.BOCHUM UNIVERSITY
I. Ausschreibungspaket I | Rohbau-Außenhülle 1,00 Tag
Baugenehmigung 1,00 Tag
OF APPLIED
01. Rohbauarbeiten
SCIENCES
FACHBEREICH ARCHITEKTUR Hochschule Bochum
Baubeginn 1,00 Tag DEPARTMENT OF ARCHITECTURE
Baustelleneinrichtung 2,00 Wochen Bochum University
Erdarbeiten Baugrubenaushub
offene Wasserhaltung
2,00
4,00
Wochen
Wochen of Applied Sciences
Beton- u. Stahlbetonarbeiten
- Bodenplatte Kellerwände
- Decke über KG
- Decke über EG
3,00
3,00
2,00
Wochen
Wochen
Wochen
2013
- Rohbauabnahme 1,00 Tag
21. Außenputzarbeiten
- Außenputzarbeiten 3,00 Wochen
II. Ausschreibungspaket Naßgewerke 1,00 Tag
02. Zimmermannsarbeitn
- Decke über EG 3,00 Wochen
- Decke über 1.OG 3,00 Wochen
04. Dachabdichtungsarbeiten
- Gründach 1.OG 2,00 Wochen
- Dachlaterne 2,00 Wochen
- Klempnerarbeiten 2,00 Wochen
05. Fensterelemente (außen)
- Fenster KG, EG 2,00 Wochen
- Fenster 1.OG 2,00 Wochen
Gebäude dicht 1,00 Tag
III. Ausschreibungspaket Trockengewerke 1,00 Tag
IV. Ausschreibungspaket IV TGA 1,00 Tag
42. Heizung | Sanitär
- Hausanschlußleitungen 1,00 Wochen
- Grobinstallation 3,00 Wochen
- Feininstallation 16,00 Wochen
44. Elektro
- Grobinstallation 3,00 Wochen
- Feininstallation 16,00 Wochen
V. Ausschreibungspaket | Außenanlagen 1,00 Tag
21. Innenputzarbeiten
- Innenputz 3,00 Wochen
22. Estricharbeiten
- Estrich 2,00 Wochen
23. Fliesenarbeiten | Natursteinarbeiten
- Fliesen Küche | Bäder 3,00 Wochen
51. Außenanlagen
- Freiflächen Garten+Pflaster
26. Trockenbauarbeiten
- Wände 2,00 Wochen
- Decken 2,00 Wochen
28. Parkettarbeiten
- Parkettboden 2,00 Wochen
27. Tischlerarbeiten
- Holztreppe 2,00 Wochen
- Türen (innen) 2,00 Wochen
29. Malerarbeiten
- Anstricharbeiten 4,00 Wochen
30. Endreinigung
- Endreinigung 1,00 Wochen
Technische Begehung Architekt| -in 1,00 Tag
Mängelbeseitigung 2,00 Woche
klaus.legner@hs-bochum.de 1,00
Abnahme Bauherr
Inbetriebnahme
Tag
54
DAUERPLAN EINES EINFAMILIENHAUS
Nr. VEHOCHSCHULE BOCHUMDauer
Vorgangsname Meilen Einheit
1
Januar
2 3 4 5 6
Februar
7 8 9 10
März
11 12 13
April Mai
14 15 16 17 18 19 20 21 22 23
Juni Juli August September
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40
I. BOCHUM UNIVERSITY
Ausschreibungspaket I | Rohbau-Außenhülle 1,00 Tag
00. Baugenehmigung 1,00 Tag
OF APPLIED
01. Rohbauarbeiten
SCIENCES FACHBEREICH ARCHITEKTUR Hochschule Bochum
Baubeginn 1,00 Tag DEPARTMENT OF ARCHITECTURE
Baustelleneinrichtung 2,00 Wochen Bochum University
Erdarbeiten Baugrubenaushub
offene Wasserhaltung
2,00
4,00
Wochen
Wochen of Applied Sciences
Beton- u. Stahlbetonarbeiten
- Bodenplatte Kellerwände
- Decke über KG
- Decke über EG
3,00
3,00
2,00
Wochen
Wochen
Wochen
2013
- Rohbauabnahme 1,00 Tag
21. Außenputzarbeiten
- Außenputzarbeiten 3,00 Wochen
II. Ausschreibungspaket Naßgewerke 1,00 Tag
02. Zimmermannsarbeitn
- Decke über EG 3,00 Wochen
- Decke über 1.OG 3,00 Wochen
04. Dachabdichtungsarbeiten
- Gründach 1.OG 2,00 Wochen
- Dachlaterne 2,00 Wochen
- Klempnerarbeiten 2,00 Wochen
05. Fensterelemente (außen)
- Fenster KG, EG 2,00 Wochen
- Fenster 1.OG 2,00 Wochen
Gebäude dicht 1,00 Tag
III. Ausschreibungspaket Trockengewerke 1,00 Tag
IV. Ausschreibungspaket IV TGA 1,00 Tag
42. Heizung | Sanitär
- Hausanschlußleitungen 1,00 Wochen
- Grobinstallation 3,00 Wochen
- Feininstallation 16,00 Wochen
44. Elektro
- Grobinstallation 3,00 Wochen
- Feininstallation 16,00 Wochen
V. Ausschreibungspaket | Außenanlagen 1,00 Tag
21. Innenputzarbeiten
- Innenputz 3,00 Wochen
22. Estricharbeiten
- Estrich 2,00 Wochen
23. Fliesenarbeiten | Natursteinarbeiten
- Fliesen Küche | Bäder 3,00 Wochen
51. Außenanlagen
- Freiflächen Garten+Pflaster 6,00 Wochen
26. Trockenbauarbeiten
- Wände 2,00 Wochen
- Decken 2,00 Wochen
28. Parkettarbeiten
- Parkettboden 2,00 Wochen
27. Tischlerarbeiten
- Holztreppe 2,00 Wochen
- Türen (innen) 2,00 Wochen
29. Malerarbeiten
- Anstricharbeiten 4,00 Wochen
30. Endreinigung
- Endreinigung 1,00 Wochen
Technische Begehung Architekt| -in 1,00 Tag
Mängelbeseitigung 2,00 Woche
klaus.legner@hs-bochum.de1,00
Abnahme Bauherr Tag
Inbetriebnahme
55
ABLAUFPLAN EINES EINFAMILIENHAUS
Nr. VE HOCHSCHULE BOCHUMDauer
Vorgangsname Meilen Einheit
1
Januar
2 3 4 5 6
Februar
7 8 9 10
März
11 12 13
April Mai
14 15 16 17 18 19 20 21 22 23
Juni Juli August September
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41
1 I. BOCHUM UNIVERSITY
Ausschreibungspaket I | Rohbau-Außenhülle 1,00 Tag
2 00. Baugenehmigung 1,00 Tag
3
OF APPLIED
01. Rohbauarbeiten
SCIENCES 01. Rohbauarbeiten FACHBEREICH ARCHITEKTUR Hochschule Bochum
4 Baubeginn 1,00 Tag DEPARTMENT OF ARCHITECTURE
5 Baustelleneinrichtung 2,00 Wochen 5 Bochum University
6
7
Erdarbeiten Baugrubenaushub
offene Wasserhaltung
2,00
4,00
Wochen
Wochen
6
7 of Applied Sciences
8 Beton- u. Stahlbetonarbeiten 8
9
10
11
- Bodenplatte Kellerwände
- Decke über KG
- Decke über EG
3,00
3,00
2,00
Wochen
Wochen
Wochen
9
10
11
2013
12 - Rohbauabnahme 1,00 Tag
13 21. Außenputzarbeiten 21. Außenputz
14 - Außenputzarbeiten 3,00 Wochen 14
15 II. Ausschreibungspaket Naßgewerke 1,00 Tag
16 02. Zimmermannsarbeitn 02. Zimmermannsarbeiten
17 - Decke über EG 3,00 Wochen 17
18 - Decke über 1.OG 3,00 Wochen 18
19 04. Dachabdichtungsarbeiten 19 04. Dachabdichtungsarbeiten
20 - Gründach 1.OG 2,00 Wochen 20
21 - Dachlaterne 2,00 Wochen 21
22 - Klempnerarbeiten 2,00 Wochen 22
23 05. Fensterelemente (außen) 23 05. Fensterelemente
24 - Fenster KG, EG 2,00 Wochen 24
25 - Fenster 1.OG 2,00 Wochen 25
26 Gebäude dicht 1,00 Tag 26 Gebäude Dichtheit
27 III. Ausschreibungspaket Trockengewerke 1,00 Tag
28 IV. Ausschreibungspaket IV TGA 1,00 Tag
29 42. Heizung | Lüftung | Sanitär 29 TGA
30 - Hausanschlußleitungen 1,00 Wochen 30
31 - Grobinstallation 3,00 Wochen 31
32 - Feininstallation 16,00 Wochen 32
33 44. Elektro
34 - Grobinstallation 3,00 Wochen 34
35 - Feininstallation 16,00 Wochen 35
36 V. Ausschreibungspaket | Außenanlagen 1,00 Tag
37 21. Innenputzarbeiten 21. Inneputz
38 - Innenputz 3,00 Wochen 38
39 22. Estricharbeiten 22. Estrich
40 - Estrich 2,00 Wochen 40
41 23. Fliesenarbeiten | Natursteinarbeiten 23. Fliesen-Natursteinarbeiten
42 - Fliesen Küche | Bäder 3,00 Wochen 42
43 51. Außenanlagen 51. Außenanlagen
44 - Freiflächen Garten+Pflaster 6,00 Wochen 44
45 26. Trockenbauarbeiten 26. Trockenbau
46 - Wände 2,00 Wochen 46
47 - Decken 2,00 Wochen 47
48 28. Parkettarbeiten 28. Parkett
49 - Parkettboden 2,00 Wochen 49
50 27. Tischlerarbeiten 27. Tischler
51 - Holztreppe 2,00 Wochen 51
52 - Türen (innen) 2,00 Wochen 52
53 29. Malerarbeiten 29. Malerarbeiten
54 - Anstricharbeiten 4,00 Wochen 54
55 30. Endreinigung 30.
56 - Endreinigung 1,00 Wochen 56
57 Technische Begehung Architekt| -in 1,00 Tag 57
58 Mängelbeseitigung 2,00 Woche
59 klaus.legner@hs-bochum.de1,00
Abnahme Bauherr Tag
60 Inbetriebnahme
56
ABLAUFPLAN EINES EINFAMILIENHAUS
Nr. VE HOCHSCHULE BOCHUMDauer
Vorgangsname Meilen Einheit Januar Februar März April Mai Juni Juli August September
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41
1 I. BOCHUM UNIVERSITY
Ausschreibungspaket I | Rohbau-Außenhülle 1,00 Tag
2 00. Baugenehmigung 1,00 Tag
3 01.OF APPLIED
Rohbauarbeiten SCIENCES 01. Rohbauarbeiten FACHBEREICH ARCHITEKTUR Hochschule Bochum
4 Baubeginn 1,00 Tag DEPARTMENT OF ARCHITECTURE
5 Baustelleneinrichtung 2,00 Wochen 5 Bochum University
6
7
Erdarbeiten Baugrubenaushub
offene Wasserhaltung
2,00
4,00
Wochen
Wochen
6
7 of Applied Sciences
8 Beton- u. Stahlbetonarbeiten 8
9
10
11
- Bodenplatte Kellerwände
- Decke über KG
- Decke über EG
3,00
3,00
2,00
Wochen
Wochen
Wochen
9
10
11
2013
12 - Rohbauabnahme 1,00 Tag
13 21. Außenputzarbeiten 21. Außenputz
14 - Außenputzarbeiten 3,00 Wochen 14
15 II. Ausschreibungspaket Naßgewerke 1,00 Tag 15 AP Naßgewerke
16 02. Zimmermannsarbeitn 02. Zimmermannsarbeiten
17 - Decke über EG 3,00 Wochen 17
18 - Decke über 1.OG 3,00 Wochen 18
19 04. Dachabdichtungsarbeiten 19 04. Dachabdichtungsarbeiten
20 - Gründach 1.OG 2,00 Wochen 20
21 - Dachlaterne 2,00 Wochen 21
22 - Klempnerarbeiten 2,00 Wochen 22
23 05. Fensterelemente (außen) 23 05. Fensterelemente
24 - Fenster KG, EG 2,00 Wochen 24
25 - Fenster 1.OG 2,00 Wochen 25
26 Gebäude dicht 1,00 Tag 26 Gebäude Dichtheit
27 III. Ausschreibungspaket Trockengewerke 1,00 Tag 27 AP Trockengewerke
28 IV. Ausschreibungspaket IV TGA 1,00 Tag 28 AP TGA+Elektro
29 42. Heizung | Lüftung | Sanitär 29 TGA
30 - Hausanschlußleitungen 1,00 Wochen 30
31 - Grobinstallation 3,00 Wochen 31
32 - Feininstallation 16,00 Wochen 32
33 44. Elektro
34 - Grobinstallation 3,00 Wochen 34
35 - Feininstallation 16,00 Wochen 35
36 V. Ausschreibungspaket | Außenanlagen 1,00 Tag 43 AP Außenanlagen
37 21. Innenputzarbeiten 21. Inneputz
38 - Innenputz 3,00 Wochen 38
39 22. Estricharbeiten 22. Estrich
40 - Estrich 2,00 Wochen 40
41 23. Fliesenarbeiten | Natursteinarbeiten 23. Fliesen-Natursteinarbeiten
42 - Fliesen Küche | Bäder 3,00 Wochen 42
43 51. Außenanlagen 51. Außenanlagen
44 - Freiflächen Garten+Pflaster 44
45 26. Trockenbauarbeiten 26. Trockenbau
46 - Wände 2,00 Wochen 46
47 - Decken 2,00 Wochen 47
48 28. Parkettarbeiten 28. Parkett
49 - Parkettboden 2,00 Wochen 49
50 27. Tischlerarbeiten 27. Tischler
51 - Holztreppe 2,00 Wochen 51
52 - Türen (innen) 2,00 Wochen 52
53 29. Malerarbeiten 29. Malerarbeiten
54 - Anstricharbeiten 4,00 Wochen 54
55 30. Endreinigung 30.
56 - Endreinigung 1,00 Wochen 56
57 Technische Begehung Architekt| -in 1,00 Tag 57
58 Mängelbeseitigung 2,00 Woche
59 klaus.legner@hs-bochum.de1,00
Abnahme Bauherr Tag
60 Inbetriebnahme
57
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

2.7 Plausibilitätsprüfung logischer Bauabhängigkeiten

klaus.legner@hs-bochum.de
58
I. Ausschreibungspaket (Rohbau + äußere Gebäudehülle) Vergabe-
HOCHSCHULE BOCHUM einheiten
BOCHUM UNIVERSITY
- Gerüstbauarbeiten VE 00
- Erd-, Mauer-, Beton- u. Stahlbetonarbeiten (klassische Rohbauarbei- VE 01
OF
ten)APPLIED SCIENCES
- Zimmermanns- und Holzbauarbeiten VE 02

2.6 Überschlägige Ermittlung von Vorgangsdauern


- Stahlbauarbeiten
- Dachdeckungs- und Dachabdichtungsarbeiten
- Fassadenarbeiten
VE 03
VE 04
VE 05

einzelner Gewerke
- weitere VE 06 ff

II. Ausschreibungspaket (Innenausbau I, Naßgewerke)


- Putzarbeiten VE 21
- Estricharbeiten VE 22
- Fliesen- und Plattenarbeiten VE 23
- Betonwerkstein-, Naturwerksteinarbeite VE 24
- Metallbau- und Schlosserarbeiten VE 25

III. Ausschreibungspaket (Innenausbau II, Trockenbaugewerke)


- Trockenbauarbeiten VE 26
- Tischlerarbeiten VE 27
- Parkettarbeiten VE 28
- Maler- , Tapezier- und Lackierarbeiten VE 29
- Bodenbelagarbeiten VE 30
- weitere (Schließanlage, Beschilderung, Brandschutzeinrichtungen, VE 31 ff
Bauendreinigung)

IV. Ausschreibungspaket (Technische Gebäudeausstattung)


- Raumlufttechnische Anlagen VE 41
- Heizanlagen und zentrale Wassererwärmungsanlagen VE 42
- Gas-, Wasser- und Entwässerungsanlagen innerhalb v. Gebäuden VE 43
- Elektroarbeiten, Nieder- und Mittelspannungsanlagen VE 44
- Blitzschutzanlagen VE 45
- Förderanlagen (Aufzüge, Fahrtreppen, Fahrsteige) VE 46
- Gebäudeautomation VE 47
- Dämmarbeiten an technischen Anlagen VE 48

V. Ausschreibungspaket
klaus.legner@hs-bochum.de
- Landschaftsbauarbeiten VE 51
59
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

2.7 Plausibilität logischer Bauabhängigkeiten

2.7.1 zeitliche Abfolgen in der LPH 6


2.7.2 Zeitliche Abfolge einzelner Gewerke

klaus.legner@hs-bochum.de
60
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

klaus.legner@hs-bochum.de
61
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

2.7 Plausibilität logischer Bauabhängigkeiten

GRUNDREGELN:

1. man baut in der Regel von unten nach oben!

2. von hinten nach vorne!

3. den Innenausbau von oben nach unten!

klaus.legner@hs-bochum.de
62
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

2.7 Plausibilität logischer Bauabhängigkeiten

2.7.3 zeitliche Abfolgen in der LPH 8

a)  Abbruch- und Erdarbeiten im Winter

b)  Standzeiten von Decken- und Wandschalungen

c)  Montageöffnungen für Stahlkonstruktionen

d)  Vorhaltezeiten von Gerüsten

klaus.legner@hs-bochum.de
63
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

2.7 Plausibilität logischer Bauabhängigkeiten

e) Dachabdichtungsarbeiten zwischen März und


Oktober

g) Aussenputzarbeiten zwischen 5°C ≤ und ≤ 27°C

h) Baudichtheit

klaus.legner@hs-bochum.de
64
HOCHSCHULE BOCHUM
BOCHUM UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

Ablaufplanung - Kritischer Weg


VORGANG
Erteilung der „KRITISCHER Vorgang soll
MEILENSTEIN“
Baugenehm.
Vorgang ist
Bauvorbereitung
„KRITISCHER
Baubeginn MEILENSTEIN“ Meilenstein

Rohbauarbeiten „KRITISCHER
VE 01 Rohbau MEILENSTEIN“
Rohbau Fertigstell.
Dacharbeiten
VE 04 Dach
Fassadenarbeiten
VE 05 Fassade
„KRITISCHER
Gebäudedichtheit MEILENSTEIN“
„KRITISCHER WEG“
Beginn der Beginn der
Ausbaugewerke
Ausbaugewerke
ZEITABLAUF

klaus.legner@hs-bochum.de
65