Sie sind auf Seite 1von 4

Porsche 718 Cayman GTS Edle Sportkarosse

ohne Emotionen
Der Cayman ist ein prächtiges Auto mit tollem Fahrwerk, sportlichsten Ambitionen und mehr als
genug Potenzial für all diejenigen, die sich eigentlich einen 911er wünschen Foto: Hersteller

Artikel von: STEFAN GRUNDHOFF veröffentlicht am 02.12.2017 - 08:47 Uhr


Porsche setzt seinem Einsteigermodell 718 Cayman die GTS-Krone auf. Die Fahrleistungen sind
prächtig, doch die Emotionen kommen bei dem seelenlosen Vierzylinder einfach zu kurz.
Waren das noch Zeiten, als Porsche mit dem Kopf noch auf Gedeih und Verderb durch die
Wand wollte. Das Unmögliche möglich machen, anders als andere sein und dabei immer
eines im Kopf: den sportlichen Autofahrer.
Doch die Realität hat Porsche eingeholt. Selbst die grandiosen Boxermotoren im 911er kommen
nicht mehr ohne Turboaufladung aus. Deren Fahrleistungen sind grandios – die technologische
Symbiose aus Herz und Kopf stimmt. Doch was beim Elfer gerade noch zu einem glücklichen
Ende gefunden hat, geht bei dem Doppelpack aus Boxster und Cayman in die Hose. Nicht, dass
beide seit der Modellpflege allen Leichtbaumaßnahmen zum Trotz noch den sinnfreien
Namensannex 718 mit sich herumschleppen müssen; die Vierzylinder mit 2,0 und 2,5 Liter
Hubraum sind trotz prächtiger Fahrleistungen eine glatte Fehlbesetzung.
Zu haben ist der Cayman ab einem Basispreis von 76 137 Euro Foto: Hersteller
Das bekommt nun auch das neue Topmodell Porsche 718 Cayman GTS zu spüren. Hier hatte
man noch gehofft, dass ihm das aufgeladene Vierzylinderexperiment erspart bleiben würde.
Vielleicht hatte man sogar vom spektakulären Porsche Cayman GT4 geträumt, als 718 und
Vierzylinder noch wie wirre Gedankenspiele erschienen. Leider sieht die Realität anders aus.
Natürlich ist der Cayman ein prächtiges Auto mit tollem Fahrwerk, sportlichsten Ambitionen
und mehr als genug Potenzial für all diejenigen, die sich eigentlich einen 911er wünschen.

Den Ohren des Fahrers vergeht bei Leistungsabfragen leider Hören und Sehen Foto: Hersteller
Die Lenkung ist eine Klasse für sich, das Doppelkupplungsgetriebe beißt ebenso kraftvoll zu wie
die hungrige Bremsanlage und der Innenraum sitzt für einen Einzelfahrer perfekt. Man steigt ein
und merkt sofort, dass man mit diesem Boliden Spaß haben kann. Dass die
Buchstabenkombination GTS jedoch mehr eine imageträchtige Verkaufsvariante denn eine echte
Sportversion ist, merkt man schnell. Keiner zelebriert diese Scheibchenlehre aus schmucken
Einzelmodellen besser aus die Zuffenhausener. Jeder Kunde bekommt dabei genau das Modell,
nach dem ihn düngt.

Auf dem Papier stimmt bei diesem Wagen fast alles. Auch der Innenraum ist auf den ersten
Blick ansprechendFoto: Hersteller
Sportlich sind die alle – dazu gibt es hier und da etwas Ausstattungsstaffage und einen
Leistungsnachschlag, der beim Porsche Cayman GTS mit 15 Pferdchen jedoch etwas
blasser als erwartet ausfällt. 269 kW / 365 PS oder ein maximales Drehmoment von 430
Nm ab 1900 U/min hören sich prächtig an. Auf dem Papier stimmt fast alles. Und wer mit
dem derzeit sportlichsten Cayman ein paar Kilometer gefahren ist, hat keinerlei Zweifel
am ambitionierten Anspruch des doppelsitzigen Probanden.
Und von 0 auf Tempo 100 in 4,1 Sekunden und einer Höchstgeschwindigkeit von 290 km/h
haben sich vor ein paar Jahren noch etablierte 911er-Piloten umgedreht. Doch der Motor passt
einfach nicht. Der Vierzylinder mit seinen knapp 2,5 Litern Brennraum hat bei exzellentem
Ansprechverhalten einen rasselnden Klang, der einen wie bei seinen schwächeren Brüdern an
den alten VW Käfer erinnert. So etwas hat in einem Sportwagen einfach nichts zu suchen.
Technische Daten

Motor Vierzylinder-Boxer mit Turboaufladung


Hubraum 2497 ccm
Leistung 365 PS / 269 kW
Max. Drehmoment 430 Nm ab 1900 U/min
Höchstgeschwindigkeit 290 km/h
Beschleunigung 0 – 100 km/h 4,1 Sekunden
Getriebe Doppelkupplung oder Sechsgang-Handschaltung
Normverbrauch Ab 8,2 Liter SuperPlus
Preis ab 76 137 Euro
Schlimm genug, dass elitär und premiumbehaftete Hersteller wie Audi (TT), BMW (Z4) oder
Mercedes (SLC) ihre kleinen Sportskanonen zumindest zu großen Teilen mit aufgeladenen
Vierzylindern betreiben. Und natürlich mag man auch Alfa Romeo mit dem stimmungsvollen 4C
oder Renault mit der Alpine keine echten Vorwürfe machen. Doch der Porsche 718 Cayman
GTS hat in der Nomenklatur drei Ziffern zu viel und zwei Zylinder zu wenig. Was zählt es, wenn
die Nürburgring-Nordschleife mit ihren 73 Kurven und knapp 21 Kilometern Streckenlänge in
7:40 Minuten umrundet werden kann, den Ohren bei Leistungsabfragen aber Hören und Sehen
vergeht?

Bei einem Sportwagen wie Cayman oder dem offenen Schwestermodell Boxster geht es
nicht nur um Fahrleistungen, das Können auf dem Platz und die objektiven Gegebenheiten
– es geht um Emotionen und die kommen bei dem vierzylindrigen Cayman auch als GTS
nicht nur in Sachen Akustik einfach zu kurz.
Fahrzeugtests

Ein echter Porsche mit Sechszylinder-Boxermotor ist für viele Fans noch immer das
ultimative Traumauto. BILD macht den Gebraucht-Check!
Was interessiert einen der beeindruckend geringe Normverbrauch, der je nach Ausstattung und
Rad-Reifen-Kombination zwischen 8,2 und 9,0 Litern beträgt? Der seelenlose Vierzylinder
überschattet selbst die überaus ansprechende Sportausstattung mit adaptivem Dämpfersystem,
20-Zöller und schmuckem Sportinterieur – schon gar nicht zu einem Basispreis von 76 137 Euro.
Ein nicht nennenswert bewegter Porsche Cayman GT4 mit sechs Zylindern,
Handschaltung und 385 Sauger-PS aus der Vorgängergeneration ist bereits ab knapp 90
000 Euro zu bekommen. Bitte hier zuschlagen!