Sie sind auf Seite 1von 80

o:

D oro thea H errm ann

Ein Star in Gefahr


Bearbeitet von Ja cqu eline T sch ie sch e
illustriert von A le ssa n d ra S ca ndeila
Kapitel 1 Ankunft in Berlin 8

Kapitel 2 Eine große Journalistin 20

Kapitel 3 Ein ganz besonderes Collier 27

Kapitel 4 Es tut sich etwas 35

Kapitel 5 Wo ist Sabina Christian? 46

Kapitel 6 Villa Liebermann 54

Kapitel 7 Der Scoop 66

Kapitel 8 Der rote Teppich 72

D o s s ie r Berlin, ganz kurz! 4


Die Berlinale 16
Location Berlin 44
Der Oscar 63

IN TER N E TPR O JE K T 18, 26, 33, 40, 43, 78

[ Ü B U N G E N
h hhhihi
A B S C H L U S S T E ^

Die CD enthält den vollständigen Text.


Das Symbol kennzeichnet den Anfang der Hörübungen.
B erlin , ga n z k u rz !
Berlin. Deutschlands Hauptstadt seit 1990. Wieder. Keine deutsche
Stadt hat so eine bewegte Geschichte wie Berlin, keine ist so groß (3,4
Millionen Einwohner), keine ist so modern und trendy.
Schon 1237 gab es Berlin. Es war ein kleiner Handels- und Fischerort.
Zirka 650 Jahre später, nämlich ab 1871 wird Berlin eine politische,
industrielle und kulturelle M etropole, das Herz des Deutschen
Reiches. Dann kommen die 1920er Jahre. Berlin boomt weiter. Viele
Intellektuelle ziehen nach Berlin. Der deutsche Film entsteht hier. Im
Dritten Reich soll die Berliner Architektur Hitlers Macht zeigen. Der
Zweite Weltkrieg verhindert das aber. 1945 liegt Berlin in Trümmern.
Die Alliierten teilen es in vier Sektoren. Aus dem sowjetischen Sektor
entsteht Ost-Berlin. 1949 wird Ost-Berlin die Hauptstadt der DDR.
W estberlin, seit 1945 keine H auptstadt mehr, wird durch den
Mauerbau 1961 eine Enklave in der DDR.

Der Bau der Berliner Mauer 1961.


Der Berliner Reichstag heute.

Aber die Berliner geben nicht auf. Sie bekommen Subventionen aus
der BRD und meistern das Leben mit ihrem Witz. Es gibt keine
Polizeistunde, d.h. Geschäfte und Lokale sind rund um die Uhr
geöffnet. Junge Männer, die in Berlin wohnen, brauchen keinen
M ilitärd ien st zu leisten . Berlin wird zur T ou ristenattraktion.
Ausländer und Wessis (Westdeutsche) wollen Berliner Geschichte
h autnah erleben . D enn B erlin ist im V isier der G roßm ächte:
Kapitalismus im Westen, Kommunismus im Osten. Kalter Krieg! Die
Wende bringt der Berliner Bürgermeister und spätere Bundeskanzler
Willy Brandt mit seiner Ostpolitik. Der Rest ist jüngste Geschichte.
Im November 1989 fällt die Berliner Mauer. Eine neue russische
P olitik u nter M ich ail G orbatschow hat es m öglich gem acht.
Tausende von Ostberlinern strömen nach 28 Jahren Isolation nach
Westberlin. Dann kommt die Wiedervereinigung. 1990 wird Berlin
wieder Hauptstadt von Deutschland. Die Bundesregierung zieht von
Bonn am Rhein zur Spree in den Reichstag. Der hat eine gläserne
Kuppel bekommen als Symbol für eine neue Ära.
Reste der Berliner Mauer am Potsdamer Platz.

Schon mal von der Berlinale oder von der Love Parade gehört? Oder
den Resten der Mauer als Touristenattraktion? Und was ist der
Kudamm? Neugierig? Dann lies die Geschichte von Frauke und
Alexander.

Fragen zum Text

Q Was ist richtig (R)? Was ist falsch (F)?

R F
a Berlin ist die größte Stadt Europas. □□
b Nach 1871 wird Berlin eine politische Metropole. □□
c Seit 1945 ist Berlin in zwei Sektoren geteilt. □□
d 1949 wird Ost-Berlin die Hauptstadt der DDR. □□
e In Berlin gibt es eine Polizeistunde. □□
f 1989 fällt die Berliner Mauer. □□
g Der Reichstag steht in Bonn. □□

6
Von links nach rechts: Claudia Mayer, Sabina Christian, Leibwächter, Clemens,
Tante Sophie, Nina Mayer, Frauke, Alexander.
KAPITEL 1

Ankunft in Berlin
Berlin! H au p tstad t von D eutschland, H au p tstad t des d eu tsch en
Kinos beim F estiv al des Film s, d er B erlin ale.
F rau k e ist se h r a u fg e re g t, als d er Zug in Berlin H au p tb ah n h o f
h ält. Ein Koloss au s Glas und Stahl, e rs t v o r einigen Ja h re n geb au t.
„Eine to lle L o catio n 1 fü r einen A ctio n film “, d en k t Frau k e.
F r a u k e l e b t m i t i h r e r F a m il ie in L ü n e b u r g , e i n e r S t a d t in
N o rd d eu tsch lan d . Sie ist sie b z e h n J a h r e alt, a b e r sie s i e h t ä lt e r
au s, d e n n sie ist s e h r g ro ß . Ihr B ru d e r A l e x a n d e r is t au ch m it
n a c h B e r l i n g e k o m m e n . Er s t u d i e r t a n d e r F i l m h o c h s c h u l e
Ham burg. Er m ö c h t e R e g isse u r w erd en .
Frauke und A lex a n d er s te ig e n aus. Frauke s c h a u t sich um.
„Mensch, Alex, guck mal. Wie tren d y die Frauen alle ang e zo g e n
sind, wie richtige S t a r s .“

1. e L o ca tio n : (e n g l i s c h ) A u s d ru ck fü r Ort, w o m a n e i n e n Film d r e h t .


Ankunft in Berlin

Auch Alex g u c k t sich die Leute neugierig an. In Lüneburg gibt


es so w as nicht.
„W eißt du, wie w ir zu T a n t e So p h ie k o m m e n ? “ f r a g t F rau k e
ihren Bruder.
„Ja, g anz e in fa c h . Sie w o h n t doch in d er Nähe vom B ah n h of.
Kom m , wir k ö n n e n zu Fuß g e h e n .“

Die beiden s t e h e n nun a u f dem B ah n h o fsv o rp latz. Für Febru ar


ist es g a r n ic h t so k a lt, die S o n n e s c h e i n t und d e r H im m el is t
tiefblau . Autos hupen, Taxis ha lten und fa h r e n s o fo r t w ied er weg,
Busse, S t r a ß e n b a h n e n .
An der F a ssa d e ein es H och h au ses blinkt W erbu n g und läuft ein
N ac h ric h te n b a n d . „Die 5 8 . Berlinale. S p a n n e n d e Filme und S t a r s
h a u tn ah .“
„Was für ein U n te rsc h ie d zu L ü n ebu rg “, d e n k t Frauke.
Nach zehn Minuten sind die beiden bei ihrer T a n te . Sie sind ein
S t ü c k d en K u r f ü r s t e n d a m m e n t la n g g e g a n g e n und d a n n in die
U h la n d s tra ß e a b g e b o g e n . T a n te Sophie w o h n t in e in er ty p isch e n
B e r l i n e r A l t b a u w o h n u n g m i t h o h e n S t u c k d e c k e n und g r o ß e n
F e n ste rn .
„Hallo F r a u k e , h a llo A l e x a n d e r . W ie w a r die R e i s e ? “ f r a g t
T a n te Sophie.
„ S u p e r , L ü n e b u r g - B e r l i n i s t j a n i c h t s o w e i t . W ir s in d in
H a m b u r g u m g e s t i e g e n und h a b e n d a n n d en I n t e r c i t y e x p r e s s
g e n o m m e n “, a n t w o r t e t Alexander, „gerad e mal zwei S tu n d e n h a t
der g e b r a u c h t .“
„Tante S o p h ie “, ru ft Frauke und u m a r m t die ä lt e r e Frau, „ich
bin so g lü c k lic h , d a s s ich h ie r bin. S e i t J a h r e n w o ll t e ich zu r
B erlinale. Und j e t z t h a t es endlich g ek lap p t. H ast du ein Glück,
d ass du in Berlin w o h n s t.“

9
Ein Star in Gefahr
„Ach, w e iß t du, das Film festival ist nur S t r e s s . Zu viele Leute,
zu viel Verkehr, zu viel L ä rm “, a n t w o r t e t T a n te Sophie.
„Warum bist du so n e g a t i v ? “ f r a g t Frauke.
„Nicht negativ, re a listisch , m e in e Liebe. Alles u n n ü tz e r Luxus
und ...“
„Ja, das v e r s t e h e ich“, u n t e r b r ic h t sie Alexander, „ab er Berlin
ist und b leibt die H a u p ts ta d t des Films.“
„Klar, a b e r ... n a j a , ihr seid j a h i e r u m eu ch zu a m ü s ie r e n .
W a s h a b t ihr d enn v o r ? “
„A lso i c h “, a n t w o r t e t F r a u k e , „ m ö c h t e s o v i e le F ilm e w ie
möglich se h e n und ein e R e p o r t a g e 1 m a c h e n . Du w e iß t doch, d ass
ich Jo u rn a listin w erd e n will, o d e r ? “
„Ja, d e in e M u t te r h a t m ir d a s e r z ä h lt . T o ller B eru f, a b e r da
m u ss m a n lange stu d ie re n .“
„Ja, ich w eiß, a b e r das ist kein P roblem . Ich h a b e gute Noten
und bin s e h r m o tiv ie rt.“
„Na, vo r allem seid ihr j a wohl e r s t mal m üde. Und hungrig,
o d e r? Ich m a c h e euch ein p a a r b e le g te Sch rip p en 2.“
„Das ist n e t t von d ir“, s a g t A le x a n d e r, „ a b e r bei d em to lle n
W e t t e r w ollen wir s o f o r t rau s zum P o t s d a m e r Platz.“
„Au j a “, r u f t F r a u k e , „VIPs 3 g u c k e n . V i e l l e i c h t g i b t m ir j a
je m a n d ein A u to g ra m m .“
„ T a n t e S o p h i e , d ü r f e n w ir d e i n e b e i d e n a l t e n F a h r r ä d e r
h a b e n ? “ f r a g t Alex.
„Natürlich. Na denn m an Tau 4. S a g t m a n doch so bei euch im
Norden, o d e r ? “

1. e R e p o r ta g e (e n ): T e x t o d e r Film von e i n e m J o u r n a l i s t e n .
2. e S ch rip p e (n ): B e r l in e r A u s d ru ck fü r B r ö t c h e n .
3. r V IP (s): (e n g l i s c h ) v e r y i m p o r t a n t p e r s o n .
4. Na d en n m an Tau: n o rd deu tscher Abschiedsgruss.

10
Ein Star in Gefahr
Die riesig e n L e u c h t r e k la m e n am P o t s d a m e r Platz h a b e n nur
ein T h e m a : Die Filme des F estivals. Frauke w eiß g ar n icht, wohin
sie z u e r s t s c h a u e n soll. Und ü berall h ä n g t d as r o t e P o s t e r m it
dem B erlin e r B ären : 5 8 . B erlinale, 7.-17. F eb ru a r 2 0 0 8 .
A ber Frauk e s ie h t au ch überall das Bild von Nina Mayer. Die
D e u ts c h e n liebe n d ie se ju n g e S c h a u s p ie le r in . W ie f r ü h e r R o m y
S c h n e i d e r als S i s s i. Nina M a y e r s t e l l t a u f d e r B e r l i n a l e ih r e n
n eu en Film vor. Eine m u sik a lisch e Kom ödie, in d er sie sing t und
ta n z t .
Titel: Ein S o m m e r t r a u m . ?
„Sieh t die toll a u s “, d e n k t Frauke, als sie vor d em Film plakat
s t e h t . „Und ta n z e n und sing en k ann sie a u ch .“
N in a M a y e r is t 3 0 J a h r e a lt . S ie m a g k e in e n G la m o u r ,
S t a r r u m m e l in t e r e s s ie r t sie nicht. Sie will, d a ss m a n sie für ihre
A rbeit als Sch au sp ielerin s c h ä t z t . Frauke v e r e h r t Nina und sie h t
ihr s o g a r ähnlich. Lange dunkle Haare, g ro ß e blaue Augen und ...
b e i d e h a b e n e i n e n S c h ö n h e i t s f l e c k 1 a m lin k e n O h r l ä p p c h e n .
F r a u k e w e i ß d a s , w e il s i e e i n m a l e in P o r t r ä t f o t o v o n N in a
g e s e h e n h a t. E ig e n tlich nur ein D etail, d ie s e r S c h ö n h e i t s f l e c k ,
a b e r F r a u k e is t g lü ck lic h , d a s s sie d a s m it d e r S c h a u s p i e l e r i n
g e m e i n s a m h a t . S i e w e i ß a b e r a u c h , d a s s d a s e in b i s s c h e n
kindisch ist. D eshalb er z ä h lt sie n ie m a n d e m davon.

1. r S c h ö n h e its f le c k (e ): dunkle, k lein e S t e lle im G e s i c h t.


Ü B U N G E N

Textverständnis

W as ist richtig (R), w as ist falsch (F)?

R F
a Berlin ist die Hauptstadt des Films. □ □
b Die Geschichte spielt in Lüneburg. □ □
c Frauke und Alexander wohnen in Berlin. □ □
d Frauke und Alexander sind Freunde. □ □
e Alexander studiert an der Filmhochschule. □ □
f Frauke und Alexander besuchen ihre Tante. □ □
g Frauke will Journalistin werden. □ □
h Die Berlinale ist immer im Mai. □ □
i Nina Mayer ist Schauspielerin. □ □
j Nina Mayer hat einen Schönheitsfleck auf der Backe. □ □

^ W er ist wie? Kreuze an.

Frauke Alexander Tante Sophie


aufgeregt
glücklich
negativ
neugierig
realistisch

H ören

Höre zu und ergänze dann.

Frauke und Alexander Müller sind die (1)......................... und der


(2) ....................... von Christiane und Andreas Müller. Andreas hat eine
(3) ......................., Sophie. Das ist Frauke und Alexanders (4)...........................
Sie ist nicht (5)......................... und hat keine (6)........................... Richard und
Luise sind die (7)........................von Christiane, also die (8).........................
von Frauke und Alexander.

13
Ü B U N G E N

W o rts c h a tz

Q Verbinde das Adjektiv mit dem Gegenteil.

a □ ruhig 1 gestresst
b □ idealistisch 2 negativ
c □ mutig 3 zufrieden
d □ relaxed 4 ängstlich
e □ positiv 5 aufgeregt
f □ unglücklich 6 realistisch

g □ traurig 7 glücklich
h □ motiviert 8 unmotiviert

0 Die 8 Künste. Ergänze die Definition mit dem passenden Ausdruck und
suche das entsprechende Bild. Eins ist zu viel. Was passt nicht?

Architektur Comicstrip Bildhauerei Kino


Malerei Musik Poesie Tanz

a Die Kunst Gebäude zu b a u e n :.......................................


b Die Kunst, ein dreidimensionales Objekt zu schaffen:

c Die Kunst, etwas oder jemanden in Formen oder Farben


abzubilden:.......................................
d Die Kunst, sich nach Musik zu b ew e g e n :.......................................
e Die Kunst, Töne harmonisch zu kom binieren:.......................................
f Die Kunst, Sprache in Harmonie und Rhythmus zu bringen:

g Die Kunst, einen Film zu d re h e n :.......................................


h Die Kunst, eine Geschichte lustig in Bildern zu erzählen:

14
S p rechen
Q Gehst du gern ins Kino? W er sind deine Lieblingsschauspieler? Welche
Schauspieler m agst du gar nicht?

Erzähle von deiner Familie.

15
Die B erlinale
Die Berlinale ist neben den Filmfestivals in Cannes und in Venedig
das wichtigste Filmfestival der Welt. Es gibt die Berlinale seit 1951.
Eine internationale Jury verleiht den Goldenen und Silbernen Bären
an R egisseure und Schauspieler. Außerdem gibt es Preise für
Filmmusik oder für ein Gesamtwerk.
Auf der Berlinale kann man an die 400 Filme sehen. 4200 Journalisten
aus über 100 Ländern berichten über die zwei Wochen der Festspiele:
über Kunst, Glamour, Partys und Business.
Den Goldenen Bären der 58. Berlinale (8.-18.
Februar 2008) bekam der brasilianische Film
Tropa de elite von Jose Padilha. Der Film erzählt
von den Straßenkindern in Brasilien und wie
die Polizei sie verfolgt.
Den Silbernen Bären als beste Darstellerin
bekam Sally H aw kins in der en glischen
Komödie Happy-Go-Lucky von Mike Leigh.
Der Präsident der Jury war
der griechisch-französische Regisseur Costa Gavras.
1990 hatte er für seinen Film Music Box selbst den
Goldenen Bären erhalten.
Aber auf der 58. Berlinale waren auch Film e
wichtig, die nicht am Wettbewerb teilgenommen
hatten. Zum Beispiel der Film Shine a Light von
M artin Scorsese. Der Film ist ein Porträt der
Rolling Stones. Scorsese und die Rolling Stones
stellten den Film am Eröffnungsabend vor. Der
Martin Scorsese und die Rolling Stones auf der 58. Berlinale.

Film hat keine guten Kritiken bekommen, aber das Publikum war
begeistert. Auch die Pop-Ikone Madonna war auf der 58. Berlinale.
Die Sängerin und Schauspielerin hat zum ersten Mal als Regisseurin
gearbeitet. Sie hat den Film Filth and Wisdom gezeigt. Die Kritik war
begeistert. Ihre Fans sowieso.

F ragen zum Text

Q Was ist richtig (R)? Was ist falsch (F)?

R F
a Die Berlinale gibt es seit 1961. □ □
b Der wichtigste Preis ist der Goldene Löwe. □ □
c Auf der Berlinale sind ungefähr 4 0 0 Filme zu sehen. □ □
d Das Festival dauert drei Wochen. □ □
e Der beste Film von 2 0 0 8 kam aus Brasilien. □ □
f Die Rolling Stones waren nicht auf der 58. Berlinale. □ □
g Madonna hat einen Kritikerpreis bekommen. □ □

17
Ü B U N G E N

^ IN TER N ETPR O JEK T ^


H otel A d lo n
Öffne die W ebsite w w w .b la c k c a t-c id e b .c o m .
Gehe dann auf den M enüpunkt Students, danach auf Lesen und
Üben. Suche dann den Titel des Buches und du beko m m st die
genaue Link-A ngabe.

In Kapitel 2 w irst du es kennen lernen: das berühm te Hotel Adlon.


Du bist aber neugierig und m öch test schon vorher einige Infos. Bitte!
a G eschichte: Wer w ar der G ründer des H otels? Was w ar sein Vater
von Beruf? Wann hat das Hotel eröffnet? W elche Funktion hatte
das A dlon 1945 und w as passierte im Mai 1945?
b Was gefällt dir beim virtuellen Rundgang am besten?
c Was kann man im Adlon Lifestyle Shop kaufen und wann ist er
geöffnet?
d W ie viele Zim m er und Suiten g ib t es im Adlon?
e W ie heißen die Bars und Restaurants des A dlon?
f W elche Einrichtungen g ib t es im Fitnessbereich und wann ist er
geöffnet? W ie viel kostet eine Tageskarte? M üssen Kinder
genauso viel bezahlen?

18
W ö rte r und B ilder

Q Die folgenden W örter gehören zum W ortfeld Hotel. Verbinde W ort und
Bild.

a r Portier d r Eingang g s Restaurant


b s Zimmer e r Aufzug h e Bar
c e Lobby f r Korridor i e Rezeption

19
KAPITEL 2

Eine große Journalistin


Auf d em F ilm festiv al sind viele Jo u rn a lis te n . Sie k om m en au s
d er gan zen W elt: au s E u ro p a, au s den USA, au s S ü d am erik a, au s
Ja p a n , au s A frik a.

Der Zugang ist s e h r s t r e n g , m an m u ss sich a k k re d itie re n und


e in e n P r e s s e a u s w e i s h a b e n . D ann b e k o m m t m a n den F e s tiv a l-
Badge 1 m it Foto, Namen und V ornam en und der Zeitung oder dem
F ernsehsender, für die m an arb e itet. Damit können die Jou rnalisten
j e d e n Film a n s c h a u e n und zu allen P r e s s e k o n f e r e n z e n g eh en .
Auch u n ter den Jo u rn aliste n gibt es Stars. Wie Sabin a Christian.
Zu ih r e r T a l k - S h o w S a b i n a u m 9 w o llen a lle S c h a u s p i e l e r und
R e g i s s e u r e . D e u t s c h e und A u s lä n d e r . T o m C r u is e b ei s e i n e n
B erlin e r D r e h a r b e it e n zu V a lk y r ie w ar s c h o n zwei Mal G a s t in der
Sendung. S te v e n Spielberg auch.

1. r B ad g e: ( glische )P la s tik sc h ild m it N am en .


n

20
Eine große Journalistin

D ies es J a h r m a c h t S a b i n a C h ristian ein e E x k lu s iv -R e p o r t a g e


ü ber Nina Mayer. Sie b e g le ite t die S c h a u sp ie le rin überall hin, von
m o r g e n s bis a b e n d s . In d e r F e s t i v a l - Z e i t u n g s t e h t ein e r s t e s
Interview :

Sabina: Nina, Ihre Karriere hat sehr früh begonnen ...


Nina: Das stimmt, ich war 10 Jahre alt, als ich zum ersten Mal vor der
Kamera stand. Das war ein tolles Erlebnis. Danach habe ich immer
weiter gemacht. Kino, das ist mein Leben.
Sabina: Ihre Familie hat Sie bei Ihrer Karriere unterstützt1?
Nina: Nein, überhaupt nicht.
Sabina: Nina, Sie erzählen nie etwas über Ihr Privatleben. Warum?
Nina: Ich erzähle lieber von meiner Arbeit. Ich habe keinen Kontakt mehr zu
meiner Familie. Meine Eltern sind gestorben, als ich noch klein war. Das
ist alles.
Sabina: Sie und ihre Schwester haben bei Ihrem Onkel gelebt, nicht wahr?
Nina: Ja, das ist richtig. Aber, wie gesagt, ich möchte nicht darüber
sprechen. Wir haben kein gutes Verhältnis.
Sabina: Entschuldigung ... Eine letzte Frage: Ihre Leidenschaft2 für Mode
und Schmuck ist kein Geheimnis ...
Nina: Richtig, ich liebe Designer-Kleidung, aber oft ziehe ich mich auch
ganz einfach an.
Sabina: Und was ziehen Sie zur Premiere Ihres Films an?
Nina (lacht): Ich sage nur, dass ich ein außergewöhnliches Schmuckstück
trage. Aber ich bin doch hier, um über meinen neuen Film zu sprechen.
Sabina: Ja, natürlich. Also, wie war die Arbeit mit dem Regisseur Wim
Wanders?

1. u n te r s tü tz e n : h e lf e n .
2. e L e id e n s c h a ft: die P a ssio n .

21
Ein Star in Gefahr
Frauke liest a u f m e r k s a m das Interview . Sie h a t ein e Idee. Sie
m u ss v e r su c h e n , S a b in a zu k o n t a k t ie r e n . V ielleicht b r a u c h t sie j a
eine A ssiste n tin . Bei d er vielen A rbeit: Filme se h e n , Leute tr e f f e n ,
Artikel sc h r e ib e n ...

Am n ä c h s t e n M o r g e n f ä h r t F r a u k e m i t d e r U - B a h n z u r
F rie d r ic h s tra ß e . Von d o rt sind es nur ein p a a r Minuten bis zu dem
b e r ü h m t e n Hotel Adlon. H otel? Ein P a last. Die ganz g ro ß e n S t a r s
ü b e r n a c h t e n d o rt. M ichael J a c k s o n zum Beispiel. E inm al h a t er
se in e n Fans vom Balkon sein B aby g ezeigt und h a t es f a s t fallen
l a s s e n . W a r d a s e in S k a n d a l ! Alle Z e i t u n g e n h a b e n d a r ü b e r
g e s c h r ie b e n . W ä h re n d d er Berlinale ist das Adlon d er T re ffp u n k t
f ü r a ll e S t a r s u nd M ö c h t e g e r n - S t a r s . In d e r L o b b y m i t d e r
e l e g a n t e n Bar, wo im m e r ein P ia n i s t a m K la v ie r s p ie lt, g e b e n
R e g isse u re den Jo u rn a liste n In terv iew s, la ssen sich
S c h a u sp ie le rin n e n von M o d e fo to g ra fe n in ihrem n e u e s t e n O utfit
f o t o g r a f ie r e n . Und L e ib w ä ch te r p a s s e n auf, d a ss Fans den S t a r s
n ic h t zu n a h e k o m m e n . Und d a s s P ap a ra z z i 1 die Idole n ic h t in
u n e r w ü n s c h te n S itu a tio n e n f o t o g r a f ie r e n .

F r a u k e s t e h t in d e r Lobby. Ü b e ra ll is t H o t e l p e r s o n a l , v o m
G e p ä c k t r ä g e r ü b e r d e n P o r t i e r b is z u m B a r m a n n . In d i e s e m
D u r c h e in a n d e r a c h t e t n ie m a n d a u f F ra u k e . Sie h a t S a b in a
Christian vo r dem Aufzug g e s e h e n und läu ft zu ihr hin.
„ E n t s c h u l d i g u n g , e h m , S ie s in d ... S a b i n a C h r i s t i a n , n i c h t
w a h r ? “ f r a g t Frauke s c h ü c h t e r n 2.

1. r P a p a ra z z o : (i t a l ie n i s c h ) N am e fü r F o t o g r a f e n , die b e r ü h m t e L eute in
p e in lic h e n S i t u a t i o n e n f o t o g r a f i e r e n . Der B e g r if f k o m m t vo n F e d e rico
Fellinis Film L a D o lc e V ita .
2. s c h ü c h te rn : u n sich er.

22
Ein Star in Gefahr
„ J a ? “ a n t w o r t e t die J o u rn a listin e t w a s e r s t a u n t .
„W as S i e m a c h e n , i s t g a n z t o l l “, s a g t F r a u k e j e t z t e t w a s
sicherer, „ich h a b e alle ihre S e n d u n g e n g e s e h e n und alle Artikel
g ele sen . Ich m ö c h t e n äm lich auch Jo u rn a listin w e rd e n .“
„Ja, das ist ein Su p erb eru f. Und ich se h e , d a ss Sie j a ziemlich
f o r s c h 1 sind.“
Frauke wird rot.
„Ja, k eine A n g st h a b e n und alles h in te r f r a g e n . Dann klappt die
S a c h e “, fü g t S a b in a hinzu.
Die A ufzugtür g e h t auf.
„Ich m u ss j e t z t los ... viel Glück.“
„D anke. Ehm w a s ich n o ch f r a g e n w ollte. G eh e n Sie zu Nina
M a y e r? “
Die Tür ist s c h o n f a s t zu, a b e r F rauk e s ie h t S a b in a m it d em
K opf nicken.

1. f o r s c h : m u tig.

24
T extverständnis

Q Was ist richtig (R), w as ist falsch (F)?

R F

a Sabina Christian ist Schauspielerin. □□


b Sabina Christian interviewt Nina Mayer. □□
c Nina Mayer hat keine Familie. □□
d Nina Mayer liebt Juwelen. □□
e Der Regisseur von Ninas Film heißt Wim Wanders. □□
f Nina Mayer wohnt in einer Pension. □□
g Gute Journalisten hinterfragen alles. □□
h Frauke wird rot, weil Sabina ihr ein Kompliment macht. □□
W o rts c h a tz

Ergänze mit dem richtigen W ort aus der Liste.

Februar Filme H auptstadt Jahr Journalisten


Partys Stars Stress Welt

Die Berlinale findet jedes (1)............................ im (2) in der


deutschen (3)..............................statt. Dann kommen (4 )............................
und Sternchen aus der ganzen (5)..............................und man kann die
neuesten (6)..............................sehen. Nach den Vorführungen gibt es viele
(7)................................ Für (8)..............................ist die Berlinale ein großer
(9) Sie müssen überall gleichzeitig sein.

S p rech en

Q Interview mit einem neuen Klassenkam eraden. Stelle Fragen mit Hilfe
des W ortm aterials. Mache einen Dialog als Rollenspiel.

Beruf Familie Freizeit Frem dsprachen Hobbys


Klasse Lieblingsfach
Ü B U N G E N

» ► IN TER N ETPR O JEK T Mi


Z itty : d as H a u p tsta d tm a g a zin
Öffne die W ebsite w w w .b la c k c a t-c id e b .c o m .
Gehe dann auf den M enüpunkt Students, danach auf Lesen und
Üben. Suche dann den Titel des Buches und du b eko m m st die
genaue Link-A ngabe.

Berlin hat viele Zeitungen. A ber Zitty, das Hauptstadtmagazin ist ein
M uss fü r Berliner und N icht-Berliner. W arum ? In Berlin ist so viel los,
dass es eine eigene Z eitung dafür gibt. M it Zitty hat man das aktuelle
Kino- und Theaterprogram m und man weiß, wann und w o w elche
Konzerte sind.
Du w illst eine W oche nach Berlin fahren.
a Du suchst eine M itw ohngelegenheit. A u f w elchen M enüpunkt
m usst du klicken?
Du hast auch gehört, dass die G ruppe Tokio Hotel in der Zeit
deines A ufenthalts ein Konzert gibt,
b Wo kannst du das kontrollieren?
Gut, die Konzertdaten stehen fest,
c Und w ie kriegst du ein Ticket?
d Essen und Trinken ist auch w ichtig. Du w illst aber in Berlin nicht
auf deine nationale Küche verzichten.
Wo fin de st du eine Liste von Ethnorestaurants?
G efällt d ir die
O nline-A usgabe
von Zitty?
e Dann schreib doch
einen K om m entar
im G ästebuch. fi. logi
T a g e s tip p 0 9 . 0 4 .
Dazu gehst du auf V eria g skulture n: M a tthe s & S eitz Berlin,
2 0 : 0 0 , L ite ra tu rw erksta tt Berlin
den M enüpunkt Lesungen ln einer Reihe Ober kleine, Schuh drückt oder di
Auto stottert? Der
feine Verlage ist das äußerst
Uberlebensguide der
Leser. M
‘M L
ambitionierte Haus Matthes & Seitz zu
Gast. Gegründet wurde es in den
zitty hillft durch den
jf 70-er Jahren in München, und seit Alltag - die
Top-Adressen für ein
Jr 2004 gibt es eine Neuauflage »n
schönes leben. Und
Berlin, ln Buchreihen mRv e rh ^o n g s v o ^ ,ie ^ alles über die neuen
•Batterien- werden Texte von Artaud oder Bata,»e neu aufgeMgt.
Girlies und Matthias
unter dem Motto Debatte? geht es um aktueile Zu * * Schweighofer als Roten
sind neben dem Verleger Andreas Rötzer die Autoren Seba^an
Kleinschmidt und Michae, Roes, dessen -uerRoman tchwe
' Nacht" soeben erschienen .st E.ntrrtt 5, erm. 3 Der Überlebensguide - alle Top-Adressen

26
KAPITEL 3

Ein ganz besonderes


Collier
Frau k e sc h a u t au f d as Display des Aufzugs. Die Zahl bleibt bei O F T
5 ste h e n . Also fü n fte E tag e, sa g t sich F rau ke und läu ft schnell zu r
T rep p e. Dann s p r in te t sie im E iltem p o die S tu fen h och . „Puuh,
zum Glück h ab e ich eine g u te K on d itio n “, d en k t F rau k e, als sie
a te m lo s a n k o m m t. Vor sich h a t sie ein en langen K orrid or. Kein
M ensch ist zu seh en a u ß e r einem Mann im sch w arz e n Anzug.
„Das ist b e s t im m t ein L e i b w ä c h t e r 1“, d e n k t Frauke.
Sie g e h t a u f den Mann zu und fra g t:
„Sie b e w a c h e n wohl die Su ite 2 von Frau Mayer, o d e r ? “
„Janz sc h ö n neugierig, die ju n g e F rau “, a n t w o r t e t d er Mann im
B erlin e r Dialekt.

1. r L e ib w ä c h te r(-): p a s s t a u f ein e P e r s o n auf, r Leib= r Körper.


2. e S u ite (n ): s e h r lu x u r i ö s e s H o t e lz im m e r , h a t o f t m e h r e r e R ä u m e .
Ein Star in Gefahr
„Na, ich bin j a auch Jo u rn a listin .“
„Ick w erd v e r r ü c k t “, s a g t d er Mann s p ö ttis c h , „denn zeigen Se
m a Ihrn P re s s e a u s w e is . H am se s o w a t ? “
„Ehm, j a ... also.“
Frauke wird w ied er rot.
In d ie sem M o m en t klingelt das Handy des L e ib w ä ch te rs.
„Natürlich, gnädige Frau. Ich k o m m e s o fo r t .“
Er g ib t F ra u k e ein Z eich en , sie soll g e h e n und v e r s c h w in d e t
h in te r der Tür der Suite.
Aber Frauke g e h t n ich t weg. So nah am Ziel! Auf Z e h en sp itze n
g e h t sie zur Tür und h o r c h t . Die S t i m m e n sind die von S a b i n a
C hristian und Nina Mayer. Aber sie h ö rt auch eine M ä n n e rstim m e .
Die vom L e ib w ä ch te r?
„D as da is t a b e r viel s c h ö n e r “, s a g t Nina M ayer. D er M ann
an tw ortet.
„Ja, a b e r d e t is w irklich w ertv o ll. D et is en Risiko, s o w a t zu
tr a g e n .“
„Ja, ich w e iß “, s e u f z t Nina, „ab er das ist ein fa c h ein T rau m .“
„A lso , d i e s e s G o l d c o l l i e r m i t d e n D i a m a n t e n s t e h t Ih n e n
e in fa c h f a n t a s t i s c h . “ Das ist die S t im m e von S a b in a Christian.
Eine u n b e k a n n t e M ä n n e r s t im m e : „U nser Haus ist s e h r stolz,
d a s s Frau M ayer d as Collier bei d er P r e m i e r e t r a g e n wird. Aus
S ic h e rh e its g rü n d e n brin gen wir Ihnen das Collier a b e r e r s t kurz,
b ev o r Sie ü b er den r o te n Teppich lau fen .“
In d ie s e m M o m e n t ö f f n e t sich die Tür und d er L e i b w ä c h t e r
ü b e r r a s c h t Frauke.
„Na, s o w a t “, ru ft er ungläubig, „Se h o rch e n an d er Tür? Ham
Se nix b e s s e r e s zu m a c h e n ? Los, weg! Aber dalli!“
F r a u k e r e n n t s c h n e l l w e g u nd k o m m t a n e i n e m z w e i t e n

28
Ein Star in Gefahr
L e ib w ä c h te r vo rb ei. Er h a t O h r h ö r e r und b e g le it e t ein e Frau in
e in e m s t r e n g e n K o stüm .
„Das Sch m uckstück, das Sie bew achen m üssen, ist seh r wertvoll.
M o m en t m a l ... da ist je m a n d . “ Sie s c h a u t in R ich tung Frauke.
„A h a “, d e n k t F r a u k e , „ein e i g e n e r L e i b w ä c h t e r n u r f ü r d a s
Collier.“

Zu Hause bei T a n te Soph ie s te llt Frauke viele Fragen.


„ W e iß t du, d a s s die J u w e l i e r e d e n S c h a u s p i e l e r i n n e n ih r e
K r e a tio n e n le ih e n ? “
„Ja, n atü rlich , Kindchen. Eine b e s s e r e W erb u n g kan n m an sich
n ich t v o rste llen . Das sind E inzelstücke, die w a h n sin n ig viel w e r t
sind und .. “
„... eigen e L e ib w ä ch te r h a b e n “, b e e n d e t Frauke den S a t z ihrer
T an te.
„ Ja , e b e n d e s w e g e n h a s s e ich d a s F e s t i v a l . D i e s e s g a n z e
Chaos. Nicht nur L e ib w ä ch te r für die S t a r s , auch für die Juw elen .
Ach ja , w enn es dich in t e r e s s ie r t, hier ist ein Artikel d arü ber.“
T a n te Sophie gibt Frauke die ak tu elle A u sgabe von Zitty.
Frauke b e g in n t den Artikel zu lesen.
„Guck mal, das ist j a Nina M ay e r“, ru ft sie aus.

DIE JU W ELEN DER SIEBTEN KUNST


N ach v e rtra u lich e n In fo rm a tio n e n g e g e n ü b e r u n s e re r
R e d a k t i o n w ird d ie S c h a u s p i e l e r i n N i n a M a y e r b e i d e r
P r e m i e r e i h r e s n e u e n F i l m s E in S o m m e r t r a u m ein
C o llie r v o n T ^ c h o p p a rt tra g e n . D ie s e s S c h m u c k s tu c k
a u s G o ld m it D i a m a n t e n is t e i n e M illio n E u r o w ert.
D a m it h a t N in a M a y e r zu m e r s te n M al a k z e p tie rt,
ö f f e n t l i c h W e r b u n g f ü r e i n M a r k e n l a b e l zu m a c h e n .

30
Textverständnis

Q W eißt du die A ntw ort?

1 Die 5. Etage erreicht Frauke


a ] zu Fuss.
b ] mit dem Aufzug.
c ] mit dem Fahrrad.

2 Der Leibwächter ist


a | im Aufzug.
b ] vor Ninas Suite.
c ] an der Rezeption.

3 In Ninas Suite sind Sabina Christian


a ] eine Frau.
b ] zwei Männer.
c Alexander.

4 Zur Premiere trägt die Schauspielerii


a ] Diamantcollier.
b ] Diamantarmband.
c ] Diamantdiadem.

5 Nina Mayers Schmuckstück


a ] braucht einen Leibwächter.
b ] gehört einer Kollegin.
c ] ist eine Imitation.

6 Das Schmuckstück ist aus


a | Silber.
b □ Gold.
c Platin.

7 Nina will
a ] Werbung machen.
b ] keinen Schmuck tragen.
c ] nicht zur Premiere gehen.

31
H ören

O Höre zu und verbinde die Personenbeschreibung m it dem passenden


Bild.

G ra m m a tik
Q Ergänze m it dem richtigen Relativpronomen.

a Frauke nimmt die Treppe.........................in die fünfte Etage führt.


b Frauke wartet vor dem Zimmer,.......................am Ende des Korridors
ist.
c Der M an n ,.......................Frauke sieht, ist Ninas Leibwächter.
d Das Collier, Nina trägt, ist sehr wertvoll.

0 Beschreibe ein Objekt, dessen Name dein Partner raten muss. Benutze
dafür Relativpronomen.

Beispiel: Ein O bjekt, m it d em m a n a u to m a tisch sch re ib e n und im


In tern et su rfen kan n .

Lösung: ein PC

32
V *1

U B iD U N G E N

►►► IN TER N ETPR O JEK T ¥


Verliebt in Berlin
Ö ffne die W ebsite w w w .b la c k c a t-c id e b .c o m .
Gehe dann auf den M enüpunkt Students, danach auf Lesen und
Üben. Suche dann den Titel des Buches und du b eko m m st die
genaue Link-A ngabe.

Verliebt in Berlin ist eine Telenovela, die in Berlin spielt.


W illst du m ehr darüber w issen?
Dann gehe auf den M enüpunkt Telenovela.
a W ie heißt die Protagonistin? Ist sie hübsch?
b In w elcher Firma b e w irb t sich die P rotagonistin?
c B ekom m t sie den Job?
d W ie heißen die beiden m ännlichen Protagonisten?
e W ie viele Folgen g ib t es von Verliebt in Berlinl Und w ie viele
Folgen sendet das Fernsehen pro W oche?

33
U B U

W ö rte r und B ilder

Q Die folgenden W örter gehören zum W ortfeld Film. Verbinde W ort und
Bild.

a r Regisseur g e Kulisse
b e Klappe h r Tonmeister
c r Schauspieler/e Schauspielerin i e Beleuchtung
d e Maskenbildnerin j e Kostümbildnerin
e r Kameramann k r Komparse
f r Set I e Kamera
KAPITEL 4

Es tut sich etwas


Am n ä c h s te n M orgen ste h e n F rau k e und Alex frü h au f. Q ET
„W ieso seid ihr d enn sch o n a u f ? “ fra g t T an te Sophie. „W ollt
ihr in den F erien n ich t a u s s c h la fe n ? “
„Nein, ich will seh en , ob ich K a rte n fü r den T ra ile r 1 von Nina
M ayers Film b ek o m m e“, sa g t A lex.
„Und m e in e R e p o r t a g e k a nn au ch n ic h t w a r t e n “, fü g t Frauke
hinzu.
„Wir z ieh en also los, ts ch ü ü ü s, bis h e u te A b e n d “, ru fen beide
im Chor.

Auch h e u t e is t e s s o n n ig . F r a u k e will zu S a b i n a C h r i s t i a n s
Hotel. Sie f ä h r t n ich t m it der U -B ah n , so n d e rn m it d em Fahrrad.
Von d er U h la n d s t r a ß e ü b er den K u r f ü r s t e n d a m m vo rbei an der
G e d ä c h tn is k ir c h e . Dann die T i e r g a r t e n s t r a ß e e n tla n g d irekt zum

1. r T ra ile r: (e n g l i s c h ) M in if a ss u n g e i n e s Films.

35
Ein Star in Gefahr
P o t s d a m e r Platz. D ort ist h e u te m o rg e n n o ch nich t viel los. Aber
e i n i g e j a p a n i s c h e T o u r i s t e n g r u p p e n l a u f e n s c h o n r u m u nd
f o t o g r a f ie r e n die f u t u r i s ti s c h e n H o chh äu ser. Dann b ieg t Frauke
in die W il h e l m s tr a ß e ein. D an ach in die F rie d r ic h s tr a ß e , B erlins
E in k au fsm eile . Sie hä lt a m Hotel M aritim . Das Hotel ist b e k a n n t
für sein m o d e r n e s Design. Frauke g e h t zur R e z e p tio n und h o ff t
d o rt S a b in a zu t r e f fe n . Da s ie h t sie plötzlich ein en Freund ihres
Bru ders.
„So ein Zufall! Das ist j a C lem en s. Der kan n m ir sic h e r h e lfe n “,
d e n k t Frauke.
„Hallo C le m e n s !“
„Hallo, Frauke. W as m a c h s t du d enn h i e r ? “
„Und du? A r b e it e s t du h i e r ? “
„Ja, ich hab ‘n en Jo b als K o ffe rtr ä g e r. A ber nur w ä h re n d des
F estivals. Ist gut b e z a h lt und ich se h e ’ne M enge S t a r s “
„Super.“
„Nun sag scho n , w as m a c h s t du h i e r ? “
F rauke e r z ä h lt C lem en s von ih rer R e p o r t a g e ü b er Nina Mayer,
„Ah, C le m e n s, v ie lle ic h t k a n n s t du m ir h e lfe n . W e i ß t du, ob
S a b in a C hristian a u f ihrem Z im m er i s t ? “
„Also, w e i ß t du, e ig e n tlic h d a r f ich j a k e in e A u s k ü n fte ü b e r
u n s e re G ä s te g eb en . Aber bei dir ist das w as a n d e r e s “
„Ich w u s s te ja , d a ss ich a u f dich zählen k ann .“
F r a u k e s i e h t , w ie C l e m e n s z u r R e z e p t i o n g e h t u n d d e n
T e le fo n h ö r e r in die Hand n im m t.
Nach zwei M inuten ist e r zurück.
' „Tut mir leid, a b e r a u f d em Z im m er a n t w o r t e t n ie m an d . Man
h a t m ir g e s a g t , sie is t g e s t e r n A b en d w oh l a u ch n ic h t
z u rü c k g e k o m m e n .“

36
Es tut sich etwas

„ N a ja , tro tz d em danke. Ich kom m dann noch mal mit Alexander


v o rbei.“
Frauke s t e ig t w ie d e r a u f ihr F ahrrad und ist in f ü n f Minuten
U n t e r d e n L in d e n 1 a m H o te l A d lo n . D o r t is t um 11 U h r e i n e
P re sse k o n fe re n z mit Nina Mayer. Frauke ist in V erspätung. Schnell
g eh t sie ins Hotel hinein und s e t z t ein p ro fessio n elles G esich t auf.
Ohne Problem e k o m m t sie zu dem Raum der P resse k o n fere n z.
F r a u k e s „ K o l l e g e n “ b o m b a r d i e r e n d ie S c h a u s p i e l e r i n m i t
Fragen, die im B litz lic h tg e w itte r 2 d er F o to g ra fe n s t e h t.
„Ist das Ihre b ish e r w ic h tig ste R o lle ? “
„Sie ta n z e n und singen in dem Film. Haben Sie dafü r U n terricht
genom m en?“
„War der Dreh schw ierig? Wie a r b e it e t m an m it W im W a n d e r s ?
„Frau Mayer, b itte hier h e r se h e n , Frau Mayer, j a so, super, und
noch ein Foto.“
A ber Nina ist s e l t s a m . Sie lä c h e lt, a b e r a n t w o r t e t a u f k ein e
einzige Frage.
„ E n t s c h u l d i g e n S ie m ic h b i t t e “, s a g t Nina d a n n m i t l e i s e r
S t im m e , „ab er im M o m e n t m ö c h t e ich dazu n ic h ts s a g e n .“ Dann
s t e h t sie ab ru p t a u f und s t ü r z t aus d em K o n fe re n z ra u m hera u s.
„ K o m isch “, d e n k t Frauke, „ s o n s t ist sie im m e r so n e t t zu der
P r e s s e . Ok, sie e r z ä h lt n ic h t g e rn von ih r e m P r iv a t le b e n , a b e r
beruflich h a t sie im m e r gern A u sku n ft g e g e b e n .“
„Sie ist irgendw ie v e r ä n d e r t “, d e n k t Frauke, a b e r w as g en au ...
w eiß sie auch nicht. Frauke v e r lä s s t das Hotel und f ä h r t zu ihrem
Bruder, d er sie am C in em a x X am P o t s d a m e r Platz e r w a r t e t .

1. U n te r d en L in den : b e rü h m te S tra ß e in Berlin, b e n a n n t n ach d er


B a u m a rt e Li nd e.
2. s B litz lic h tg e w itte r : alle F o to g ra fe n fo to g ra fie re n a u f einm al und
b e n u tz e n d as B litzlich t d er K a m e ra .

37
Ein Star in Gefahr
„Na, Alex, h a s t du den Trailer g e s e h e n ? “
„ J a , w a r n i c h t e i n f a c h , r e i n z u k o m m e n , a b e r ich h a b e e s
g e s c h a f f t . Nina ist su p e r in d em Film, e in fa c h unglaublich, ein e
tolle Sch a u sp ielerin .“
„Ich weiß, ich w eiß “, a n t w o r t e t Frauke, „aber hör mal, da ist
A lex lä s s t sie n ic h t a u s s p r e c h e n : „Ich m u s s dir w a s z e i g e n “,
s a g t er triu m p h ie re n d „ich h a b e Nina h e u te m o rg e n m it m e in e r
V id e o k a m e r a g e film t.“
„Super, Alex, k o m m wir f a h r e n schnell n ach Hause und g ucken
uns dein Video an.“
Zu Hause s e t z e n sich die b eid en s o f o r t vor den F e r n s e h e r und
legen die V id e o k a s s e t te ein. T a n te Sophie ist e t w a s ü b e r r a s c h t.
„Na so w as, w a s m a c h t ihr den n h ie r? W a ru m seid ihr n ic h t
a u f d em F e s ti v a l? “
„Ich b r a u c h e In f o s f ü r m e i n e R e p o r t a g e “, s a g t F r a u k e und
m a c h t ein w ic h tig e s G esich t.
Und als sie die e r s t e n Bilder sieh t: „Nicht sc h le c h t. Guck mal.
Nina ist gut zu se h e n . Du bist ganz nah an ihr dran.“
„Ja“, s a g t Alex, „ a b er h e u te m o rg e n h a t sie f a s t n ic h ts g e sa g t.
D ie J o u r n a l i s t e n s a g e n , s i e h a t e i n e A n g in a . Na j a , b e i d e m
S a u w e t t e r in den v e r g a n g e n e n Tagen , kein W under.“
„Ja, bei d e r P r e s s e k o n f e r e n z im Adlon h a t sie a u c h n i c h t s
g e s a g t “, m u rm e lt Frauke.
Und d ann sp rin g t Frauke plötzlich a u f und ru ft laut:
„W arte mal! Stop! Spul zurück! Da, wo ihr G e s ic h t ganz g ro ß
ist. Ich m u ss das G e s ic h t se h e n . K a n n s t du z o o m e n ? “
„Wenn du w i l l s t ...“
„Da ist w as v e r ä n d e r t an ihr. Aber w a s ? Ich kapier das n ich t.“
„Ach, F ra u k e. Du s i e h s t G e s p e n s t e r . Nina s i e h t toll au s wie
im m er.“

38
Textverständnis

Q Was ist richtig (R), w as ist falsch (F)?

R F
a Frauke geht zum Frühstück in Nina Mayers Hotel. □ □
b Frauke kennt den Rezeptionisten. □ □
c Clemens will Frauke helfen. □ □
d Nina Mayer kommt nicht zur Pressekonferenz. □ □
e Nina Mayer ist anders als sonst. □ □
f Alexander spricht mit Nina Mayer. □ □
g Die Journalisten sagen, dass Nina Mayer krank ist. □ □
h Alexander findet Nina heute nicht so schön. □ □

Lesen Plus

Lies den Artikel und beantw orte die Fragen.

BIOKLEIDUNG
Du kennst Bionahrung, oder? Obst, Gemüse oder Getreide ohne Dünger
und ohne Pestizide. Wusstest du, dass es auch Biokleidung gibt? Hosen,
Hemden, Pullover ohne synthetische Fasern. Nur Naturm aterialien wie
Wolle, Baumwolle, Leinen, Hanf und Jute.
Und - die Kleider sind biogefärbt, also
auch ohne Schadstoffe. Aber Biokleidung
bedeutet auch, dass die Hersteller direkt
von der Produktion profitieren. Es gibt also
keine industriell gefertigte Biokleidung.
M e iste n s kom m en die H e rs te lle r aus
Ä g y p te n , aus B olivien o d e r aus dem
Nepal. Eine andere M öglichkeit für eine
gerechte Bezahlung: K örperbehinderte
oder Arbeitslose fabrizieren Biokleidung.

40
W as ist rich tig (R), w as ist falsch (F).

R F
a Obst und Gemüse ohne Dünger sind Biokleidung,
b Wolle und Leinen sind Naturmaterialien,
c Biokleidung macht man in europäischen Fabriken,
d Auch der Nepal ist bekannt für Biokleidung,
e Körperbehinderte dürfen keine Biokleidung fabrizieren.

W o rts c h a tz Plus

Q Lies den Artikel und unterstreiche alle W örter zum W ortfeld Kleidung,
Schm uck und A ccessoires.

Berlin Fashion Week


Kurz vor der 58. Berlinale gab es in
Berlin auch die Berliner Modewoche,
die sich ganz trendy Berlin Fashion
Week n en n t. D ie M odels fü h rte n
K le id e r vor, die sich an A frik a ,
Indonesien und Guatemala inspirieren.
L an ge, bunte R öcke, weite Blusen,
rustikale Stiefel, handgemachte Gürtel.
A ndere M o d ed esign er fe ie rn ein
C om eback der 1 9 8 0 e r Ja h re : enge
H osen, die so genannten Leggings,
kom biniert mit Maxipullovern. Dazu
selbstgestrickte Schals und Ketten oder
Armbänder im Ethnolook. Es ist also
für jed en G esch m ack etw as dabei.
Mode ist kein D iktat mehr, sondern
eine Frage des richtigen Mix.
Ü B U N ■i

O Verbinde die Filmdefinitionen mit dem passenden Kinoplakat. Trage


dann die Filmgattung in die K ästchen ein.

a Film, in denen Monster oder (Massen)mörder die Protagonisten


sind. Auf jeden Fall fließt viel Blut! H _________ FILM
b Film, der im Weltraum oder in der Zukunft spielt. Der Regisseur
verwendet viele technische Tricks. S ________________________FILM
c Film, der die Zuschauer zum Lachen bringt. Man braucht keine
Sprachkenntnisse und die Gags sind universal.
S ______________ FILM
d Film, der von Schnelligkeit und Bewegung lebt. Oft so erfolgreich,
dass es mehrere Folgen gibt. A _________ FILM
e Film, von dem der Zuschauer viele Infos bekommt. Am Ende hat
man etwas gelernt. D ________________ FILM
f Film, bei dem man Taschentücher braucht. Aber Happy End fast
immer garantiert. L ________ FILM

EXPEDITIONEN
insTIERREICH
Abenteuer Ozean

wijcben Jä tern und G e ja g te *


er T e a fe tjre c h e * Unter weißen Haien

42
Ü B U N G E N

»► IN TER N ETPR O JEK T <«


Film m use um P o tsd am
Öffne die W ebsite w w w .b la c k c a t-c id e b .c o m .
Gehe dann auf den M enüpunkt Students, danach auf Lesen und
Üben. Suche dann den Titel des Buches und du beko m m st die
genaue Link-A ngabe.

In Potsdam bei Berlin g ib t es das Film m useum Potsdam . Dort kann


man Film geschichte aus Babelsberg, einem berühm ten Film studio
wie z.B. Universal S tudios oder C ine cittä erleben
a Seit w ann g ib t es das Film m useum Potsdam ? Gab es das
M useum auch zu DDR-Zeiten?
b Was kann man in der Ständigen Ausstellung sehen?
c W elche Filme kann man im Film m useum Potsdam sehen?
d Gehe auf den M enüpunkt Wunschfilme. Suche d ir aus der
Liste deinen persönlichen W unschfilm aus. Und w elche Filme
interessieren dich überhaupt nicht? Wie viel kostet ein W unschfilm
pro Person? G ibt es eine M indestzahl von Zuschauern?

Deute*l&'a**'

Semmlurger
Schf«**1’ “ ber Film
Föfd*f»«f*in

43
Location B erlin
Lola ist verliebt in Berlin und rennt über dem Himmel von Berlin.
Christiane F. sagt Goodbye Lenin zu den Kindern vom Zoo. In der
Sonnenallee gibt es das Leben der Anderen. Metropolis oder Berlin
Alexanderplatz: Berlin ist die ideale Filmkulisse.
D eutsche F ilm geschichte begin nt in Berlin. 1895, im Jahr der
französischen Brüder Lumiere, zeigt man zum ersten Mal „lebende
Photographien" in einem Berliner Variete-Theater. Film-Künstler wie
Fritz Lang, Ernst Lubitsch, Friedrich Wilhelm Murnau und Georg
Wilhelm Pabst schaffen später Stummfilm-Klassiker
wie Nosferatu - Eine Sinfonie des Grauens (1922), Der
letzte Mann (1924), Metropolis (1927) und M - Eine
Stadt sucht einen Mörder (1931).
Berlin Alexanderplatz mit Heinrich George (1931)
verfilm t Rainer Maria Fassbinder 1979/80 neu.
Nach dem Ende des Zw eiten W eltkriegs dreht
1947/48 Roberto Rossellini noch in den Trümmern
Berlins das neorealistische Meisterwerk Germania,
Anno Zero. Etwas lustiger ist es in Billy Wilder's
A Foreign Affair (1948), wo die aus Protest gegen die Nazis nach
A m erika au sg ew an d erte M arlen e D ietrich w ied er in ih rer
Heimatstadt dreht. Keinen Erfolg hat Billy Wilder's Eins, zwei, drei
(1961). Ein amerikanischer Manager soll die Coca-Cola in Ost-Berlin
einführen. Aber der Mauerbau während der Dreharbeiten überrascht
alle und die Zuschauer lachen nicht mehr über den Film. Berlin ist
nun die bevorzugte Kulisse für amerikanische Spionagefilme.
Erst 1981 gibt es wieder eine international erfolgreiche deutsche

44
Produktion: Christiane F. - Wir Kinder vom Bahnhof
Zoo erzählt von der Drogenkarriere eines jungen
Mädchens, leider eine wahre Geschichte. Nicht
weit entfernt siedelt Wim Wenders seinen Himmel
über Berlin (1987) am damals noch öden Potdamer Christiane F.
Platz an, Niemandsland zwischen Ost und West. WIR KINDER VOM
Nach dem M auerfall 1989 wird Berlin wieder DAHNHOF ZOO
Schauplatz für Actionfilme. Franka Potente läuft
in Lola rennt (1998) um ihr Leben. 2004, mittlerweile Hollywood-Star,
rennt sie in The Bourne Supremacy wieder durch Berlins Straßen.
Leander Haußmanns Film Sonnenallee (1999) erzählt humorvoll und
trotzdem realistisch vom Leben einer Gruppe Jugendlicher in der
Sonnenallee des früheren Ostberlins. Um Ostberliner Vergangenheit
mit viel Humor geht es auch in dem Publikums-Hit Goodbye Lenin
(2003). Ernster geht es im Oscar-Preisträger Das Leben der Anderen
(2006) zu. Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck erzählt, wie
die Stasi, die frühere Staatssicherheitspolizei der DDR, die Menschen
ausspioniert hat. Auch für Hollywood-Star Tom Cruise ist Berlin eine
attraktive Location. In dem Film Valkyrie (2009) spielt der blonde
Schauspieler den G rafen von Stauffenberg, der 1944 m it einer
Gruppe von Widerstandskämpfern versucht hatte, Hitler zu töten.

Fragen zum Text

Q Wie viele und welche Filmtitel sind im ersten Satz des Dossiers
versteck t?

Q Ist die H auptstadt deines Landes auch eine ideale Location? Wenn
ja, welche Filme hat man dort gedreht?

45
KAPITEL 5

Wo ist Sabina Christian?


M o rgen A b en d e r ö f f n e t Ein S o m m e r t r a u m die d ie s jä h r ig e fij
B erlin ale.
In allen Z eitun gen ist d as in g ro ß en S ch lagzeilen 1 zu lesen .
A b er Frau k e und A lexan d er sind n ich t dabei. Sie h ab en keine
E in tritts k a r te n m e h r g ek rie g t. Mit lan gem G esich t sitz e n sie in
d er K üche von T an te Sophie und seh en Die T a g e ss ch a u .
„M orgen A bend wird als A u fta k t zur B erlin ale d er n eu e Film
Ein S o m m e r t r a u m von W im W a n d e rs g ezeigt. Ein S o m m e r t r a u m
ist eine u n t e r h a l t s a m e m u sik alisch e Kom ödie m it Nina M ayer in
d e r H a u p t r o l l e . D ie j u n g e S c h a u s p i e l e r i n g i l t d e r z e i t a l s
D eu tsch la n d s S h o o tin g s t a r .“
F r a u k e s a g t zu A l e x a n d e r : „ K o m i s c h , f ü r D ie T a g e s s c h a u
m a c h t doch s o n s t im m e r S a b in a C hristian die R e p o r t a g e n .“
I
1. e S ch la g z e ile(n ): Tite l e i n e s Z e i t u n g s a r t i k e l in g r o ß e n B u c h s t a b e n .

46
Ein Star in Gefahr
„Heute Abend wird Nina M ayer ü ber den ro te n Teppich g eh en .
Sie wird ein Abendkleid von Hugo Buss und ein Collier aus Gold
m it D ia m a n te n von T s c h o p p a rt tr a g e n . D ieses S c h m u c k s t ü c k ist
ein e r d er E v en ts des F estiv als.“
„ S e h t ih r“, u n t e r b r ic h t T a n te Sophie, „desw egen h a s s e ich das
Film festival. A n s t a t t ü b er Filme zu reden, s p rich t m an nur n och
ü ber Mode. M o d en sch a u s t a t t Kino.“
„ A b e r T a n t e S o p h i e “, a n t w o r t e t F r a u k e , „ d a s C o l l i e r i s t
wirklich ein to lles E in ze lstü ck.“
„Mag j a sein. Aber soviel W erb u n g ist e in fa c h ü b e r t r ie b e n .“
„Guck m a l “, s a g t Alexander, „da ist sie ja , Nina Mayer. Mann,
s ie h t die w ie d er toll au s.“
„Alex, f in d e s t du n ic h t? Nina ist irgendw ie an d e rs. Da i s t ...“
Frauke b e o b a c h t e t a u f m e r k s a m die S c h au sp ielerin .
„Ich h a b ’s “, ru ft sie, „die Frau da, das ist g ar n ich t Nina Mayer.“
„Q uatsch. W as r e d e s t du d enn d a ? “
„D och, ich b in ganz sich er. Sie hat n ä m lich k e in e n
S c h ö n h e it s fl e c k .“
„Keinen w a s ? S c h ö n h e i t s f l e c k ? “
„Ja, da, am Ohrläppchen. Wie ich. Wir haben den Sch ön h e itsfleck
beide an der gleichen Stelle. Alex, da ist irgendetw as faul. Und ich
glaube ... Sabina Christian ist verschw unden. Wir m ü ssen sie finden.
Und die Frau, die sich für Nina a u s g i b t 1.“
F ün f M inuten s p ä t e r s t ü r z e n Frauke und A le x a n d e r au s d em
Haus, n e h m e n ihre F a h r rä d e r und f a h r e n so schnell wie möglich
zu S a b in a C h ristia n s Hotel.

1. sich a u s g e b e n fü r: b e h a u p t e n j e m a n d a n d e r s zu sein .

48
Wo ist Sabina Christian?

Zum Glück s t e h t C lem en s an d er R ez ep tio n .


„Ciao C le m e n s “, s a g t F rau k e a t e m lo s , „du m u s s t uns h e lfe n .
Das ist to t a l w ic h tig !“
Und Frauke und A lex an d er e rz äh len , w a s sie e n t d e c k t h ab en .
„Das ist j a unglau blich “, s a g t C lem en s. „Und w er ist die Frau,
die sich für Nina a u s g i b t ? “

„Genau das m ü s s e n wir h e r a u s f in d e n “ a n t w o r t e t Frauke. „Sag


m al, k ö n n t e n w ir S a b i n a C h r i s t i a n s Z i m m e r s e h e n ? W e n n du
S c h w i e r i g k e i t e n b e k o m m s t , s a g d o c h e i n f a c h , w ir sin d
A s s is te n te n von ih rem K a m e r a m a n n .“
„Also, ich w ürde dir j a wirklich gern helfen , Frauke, a b e r das
ist ein zu g r o ß e s Risiko für m ich.“
Frauke ist e n t t ä u s c h t 1.
„Und w a s m a c h e n w ir j e t z t ? “ f r a g t A le x a n d e r . „Die b e id e n
Frauen b ra u ch e n doch Hilfe.“
C lem en s h a t ein e Idee.
„W artet mal, vielleicht k ann ich euch j a doch h elfen . G e s t e r n
N a c h m itta g h a t je m a n d S a b in a C h ristian a n g e r u fe n und sie h a t
hier an d er R e z e p tio n t e l e f o n i e r t . Sie b r a u c h t e ein B la t t Papier
und h a t den Block hier g e n o m m e n .“
„Ja, u n d ? “
„G u ckt m a l!“ C le m e n s s c h w ä r z t m it e in e m B le is t if t das
o b e r s t e B la tt a u f dem Block und gibt es Frauke.
Frauk e k ann es n ic h t g lau b en . S a b in a h a t beim S c h r e ib e n so
s t a r k a u f g e d r ü c k t , d a s s ih re S c h r i f t a u c h a u f d e m f o l g e n d e n
B la t t zu s e h e n ist. O hn e Mühe lie s t F rau k e: „Villa L ie b e r m a n n .
W a n n s e e . F oto s Nina.“

1. e n t t ä u s c h t : e t w a s ist n i c h t so, w ie m a n e s sich w ü n s c h t .

49
Ein Star in Gefahr
„Villa L ie b e r m a n n “, s a g t Alex, „das ist d o ch die Villa, wo die
U F A 1 im m e r g e d r e h t ha t, o d e r ? “
Frauke h ö rt g ar n ic h t zu, w a s ihr B ruder sa g t.
„ A l e x , w ir m ü s s e n z u r V illa L i e b e r m a n n . S o s c h n e l l w ie
m öglich! W a h rsc h e in lic h ist S a b in a da. Und v ielleich t au ch Nina
Mayer. C lem ens, du b ist ein G e n ie !“
„Ok, Frauke, a b e r n ic h t m e h r h e u t e “ a n t w o r t e t Alex, „m o rg en
früh. Zum W a n n s e e b ra u ch e n wir m i n d e s te n s ein e h albe Stu n d e
m it d er S - B a h n .“
Frauke und Alex f a h r e n zu rück zu T a n te Sophie. Alex will ihr
alles erz äh len , a b e r Frauke sa g t: „Nee, b e s s e r n icht, d ann m a c h t
sie sich S o rg e n und ru ft vielleich t s o g a r Papa und M am a an.“
Als sie zu Hause sind, s c h lä f t T a n te Sophie sch o n . In d er Küche
s t e h t ein Teller m it C u rry w u rst und P o m m e s Frites. „Eine Minute
in die Mikrow elle und knusprig wie von d er P o m m e s b u d e . G ute
N a c h t“, s t e h t a u f ein em Zettel d a n e b e n .
„Zu b lö d “, s a g t Alex sp ä te r, „Tante So p h ie h a t kein In t e r n e t.
Ich will m e h r ü b er die Villa L ie b erm a n n w isse n . Ich g eh e n o ch mal
rau s ins I n t e r n e t c a f e .“
„Ich n i c h t “, a n t w o r t e t F r a u k e , „ich bin t o d m ü d e und g e h e
s c h la fe n . M orgen m ü s s e n wir s u p e rfit sein.“

1. e UFA: A bk ü rzu n g fü r U n iv e r s u m - F ilm AG, 1917 in B erlin g e g r ü n d e t,


n o ch h e u t e aktiv.

50
Textverständnis

Q W as ist richtig (R), w as ist falsch (F)?

R F
a Die Berlinale zeigt Ein Sommertraum. □□
b Sabina Christian ist in der Tagesschau. □□
c Für Tante Sophie ist das Festival keine Modenschau. □□
d Frauke entdeckt, dass die Frau auf dem Bildschirm
Nina Mayer ist. □□
e Frauke will wissen, wo Nina Mayer und Sabina Christian
sind. □□
f Clemens gibt Frauke Sabinas Zimmerschlüssel. □□
g Sabina hat an der Rezeption telefoniert. □ □
h Frauke will zur Villa Liebermann gehen. □ □

G ra m m a tik

Immer wieder: Präpositionen. Welche p asst?

am an aus in (2x) mit von

(1)............................ allen Zeitungen stehen Schlagzeilen. Frauke und Alex


sitzen (2)..............................langem Gesicht (3).............................. der Küche
(4 ) ............................ Tante Sophie. Nina Mayer hat keinen Schönheitsfleck
(5) .............................Ohrläppchen. Das ist komisch, denn eigentlich haben
Nina und Frauke den Fleck (6)..............................der gleichen Stelle. Frauke
und Alex stürzen (7) dem Haus.
W o rts c h a tz

Ein Kreuzw orträtsel. Im Rätsel ist auch der Name eines berühm ten
am erikanischen Actionhelden versteckt.

Waagerecht Senkrecht
3 passt auf Personen oder 1 darüber laufen die Stars
wertvolle Dinge auf 2 da kommen Hotelgäste
5 es gibt keinen Fahrstuhl, zuerst hin
nur e i n e ... 4 Ninas Beruf
9 arbeitet mit einer 6 damit fahren Frauke und
Filmkamera Alexander durch Berlin
11 da studiert Alex 7 das will Frauke werden
12 Schmuckstück für den Hals 8 da arbeitet Clemens
10 großes Haus mit Garten

Lösung:________

1 2

6 7
□ □ □
»□ □ □ □ □ □ □ □ □ □
□ 8 □ □ □ □
□ □ □ □ □ □
□ □ □ □ □ □
□ □ □ □ □
»nnnnnnnnnn
10

□ □ □
»nnnnnnnnnnnnnn
□ □ □
« rm m m
□ □ □

52
Ü B U N G E N

W ö rte r und B ilder

Q Die folgenden W örter gehören zum W ortfeld Villa. Verbinde W ort und
Bild.

a eT ü r e e Blume i e Terrasse
b s Fenster f r Wachhund j r Fensterladen
c r Rasen g r Baum k s Gitter
d e Hecke h s Schwimmbad

53
KAPITEL 6

Villa Liebermann
V illa L ie b e r m a n n lie g t z ie m lic h e in s a m a m W a n n s e e . Ein
sch n eew eiß es, neu r e s ta u r ie r te s G ebäude im n e o k la ssiz istisch e n
Stil u m geb en von einem g ro ß en Park. Die Villa g e h ö rt d e r UFA.
Bis zu m Z w e ite n W e ltk rie g h a t m an sie bei D re h a rb e ite n fü r
In n en au fn ah m en b en u tz t. O der fü r F o to sh o o tin g s. Sch on in den
1 9 3 0 e r J a h r e n k a m e n d a d ie S t a r s z u m F o t o g r a f i e r e n h in :
M arlene D ietrich , M arian ne H oppe, Z arah L ean d er.
Das alles e r z ä h lt Alex s e i n e r S c h w e s t e r in d er S - B a h n . Denn
das h a t er g e s te r n Abend im I n t e r n e t c a f e g eg o o g elt.
„Warum w ollten die sich da wohl t r e f f e n ? “ f r a g t Frauke. „Da
g e h t doch k e in e r m e h r hin. Das liegt doch j o t t w e d e h 1 “
„Ja, M ensch, Frauke, se it w an n b e r lin e r s t du d e n n ? “

I I
1. j o t t w e d e h : ( B e r lin e r D ia l e k t a u s d r u c k ) J o t t = j a n z (gan z ), w e = w e it ,
d eh=draußen.

54
Ein Star in Gefahr
„Richtig, j o t t w e d e h , g an z w e it d ra u ß e n . Ich h a b ’s! Es ist d er
ideale Ort, um je m a n d e n zu v e r s t e c k e n .“

Frauke und A lexander s te h e n vor dem G itter des Eingangstores.


Kein M ensch ist zu se h e n .
„Da m u ss m a n doch irgendw ie r e in k o m m e n “ s a g t Alexander.
„Kom m , wir v e r s u c h e n es.“
Sie lau fen am G it te r d es P a rks e n tla n g . Sie h a b e n Glück. An
e in e r Stelle ist das G itte r o ffe n , f a s t v e r s t e c k t von e in e r h o h en
Hecke.
L eise n ä h e r n sich die b e i d e n d e r Villa. Sie la u f e n ü b e r den
R a s e n , d enn a u f d em K iesw e g k ö n n t e m a n ihre S c h r it t e h ö ren .
Die Villa w irk t v e r la s s e n . Alle F e n s te rlä d e n sind g e s c h lo s s e n .
„K o m m la s s uns g e h e n “, s a g t A le x a n d e r ungeduldig. „Da ist
n ie m a n d .“
„Nein“, s a g t Frauke. Und dann: „Da, w a s ist d a s ? “
Sie h e b t eine n a s s e S t r e ic h h o lz s c h a c h t e l vom B oden auf.
„Hotel ... Ma ... r i ... t i m “, e n t z if f e r t sie.
„M ensch, das ist doch das Hotel von S a b in a C hristian .“
„Ja, S c h w e s t e r h e r z , du h a s t m al w ie d e r r e c h t . W ir m ü s s e n
rein in die Villa. Aber w i e ? “
P lö tzlich h ö r e n sie ein G e r ä u s c h . F ra u k e d r e h t sich um und
k ann g erad e noch Alex am J a c k e n ä r m e l f a s s e n und ihn h in ter eine
H e c k e z i e h e n . D a s G i t t e r ö f f n e t s i c h a u t o m a t i s c h u nd e i n e
s c h w a r z e L im o u sin e f ä h r t la n g s a m zur Villa h o ch . D ann ö f f n e t
sich die W a g e n tü r und ein s e h r g r o ß e r Mann s t e ig t aus. Lautlos
holt A lex an d er sein e V id e o k a m era aus d em R u ck sack und m a c h t
sie an.
„Du ...“, f lü s te r t Frauke, „das ist der L eibw äch ter.“

56
Ein Star in Gefahr
„W er?“
„Der L eib w ä ch te r, d er das Collier b e w a c h e n soll. Ich h ab ihn
im Hotel g e s e h e n .“
Plötzlich k o m m t ein zw eite r W agen . Eine Frau m it ein er g ro ß en
S o n n en b rille und e in e m S e id e n tu c h um den Kopf s t e ig t aus.
„D ieser G a n g “, m u rm e lt Alexander, „das ist doch Nina.“
„Nein“, a n tw o r t e t Frauke, „das ist die, die sich für Nina ausgibt.“
Der Mann g e h t a u f die ju n g e Frau zu.
„Allet klar, C lau d ia?“
„Ja, p e r fe k t . Ich bin m e in e r S c h w e s t e r so ähnlich, d a ss s e lb s t
die blöden Jo u r n a lis te n n ic h ts g e m e r k t h ab en . Ein Glück, d a ss wir
Nina und d iese S a b in a C hristian u n te r V ersc h lu ss 1 h a b e n .“
„Und wie j e h t e t nu w e i t e r ? “
„Die la s se n wir h ier v e r s c h im m e ln 2“, a n t w o r t e t sie kichernd.
„ H e u t e A b e n d l a u f e ic h m i t W im W a n d e r s ü b e r d e n r o t e n
T e p p ich . Und w e n n d er Film a n g e f a n g e n h a t, v e r l a s s e ich den
Saal. Und d ann ... nix wie w eg m it dem Collier. Und dann ... D o lc e
Vita.“
„Claudia, du b ist ne w u n d e rb a re Frau.“

F rau k e und A le x a n d e r r ü h re n sich n ic h t vo m Fleck. Sie sind


s t a r r vor Angst.
„W as h a b e n die m i t N in a und S a b i n a g e m a c h t ? “, f l ü s t e r t
Frauke, „g lau b st du, die h a b e n sie g e t ö t e t ? “
„ K e i n e A h n u n g . W ill ic h a u c h n i c h t u n b e d i n g t w i s s e n “,
a n t w o r t e t Alexander.

1. u n t e r V e rs ch lu ss : ( h ie r ) g e f a n g e n , r V e r s c h l u s s : um e t w a s zu
s c h l ie ß e n , z.B. F la sch e .
2. v e r s c h i m m e l n : (h ie r ) s t e r b e n . N a h r u n g s m i tt e l w e r d e n s c h l e c h t und
k ri e g e n g rü n e n S c h i m m e l .

58
Villa Liebermann rr J T I I

„Und w en n sie uns f in d e n ? “


„Dann brin gen sie uns um 1

D er M ann und die Frau sind kurz v o r d er E in g a n g s t ü r . Nur


ein en M eter von Frauke und Alex e n t f e r n t . Die beid en h a lte n den
A tem an.
Plötzlich klingelt ein Telefo n .
„Oh, Mist. Mein H andy“, f lü s t e r t Alexander.
„Da ist je m a n d ! “ s c h r e it der Leibw äch ter.
F r a u k e und A le x a n d e r s e h e n s ic h an . A lex g ib t s e i n e r
S c h w e s t e r das Handy und k o m m t aus d er H ecke hervor.
„Wat m a c h s t du denn h i e r ? “
„Ehhm ... n ich ts. Ich hab mich nur v e r la u fe n .“
„ V e r l o o f e n , w a ? D e t g l o o b s t e w o h l s e l b s t n i c h . M it n e r
V id e o k a m e r a in der Hand, w a ? “
„Ich m a c h e eine R e p o r t a g e ü b e r Villen am W a n n s e e . Ich bin
A r c h it e k tu r s tu d e n t.“
„Jib m ir de K a m e r a und k o m m mit. Aber dalli!“
„Das d ürfen Sie n ic h t!“
„Sch n au z e 2!“
A lexander v e r su c h t dem Mann zu en tw isc h en 3, a b e r der ist viel
zu k rä ftig . Er z ie h t Alex am J a c k e n ä r m e l , s c h i e b t ihn durch die
Tür in die Villa hinein.
F rauke z itte rt.
Und nun?

1. u m b rin g e n : t ö t e n .
2. e S c h n a u z e ( n ) : Mund v o m Hund, ( h ie r ) u n h ö fl i c h e r A u sd ru ck , d a s s
j e m a n d ruhig se in soll.
3. e n t w i s c h e n : f lie h e n .

59
II Ü B U N

Textverständnis

Q Was ist richtig (R), was ist falsch (F)?

R F
a Villa Liebermann liegt am Gardasee. □ □
b Villa Liebermann ist unbewohnt. □ □
c Frauke und Alexander verstecken sich. □ □
d Fraukes Handy klingelt. □ □
e Der Leibwächter freut sich, die beiden zu sehen. □ □
f Nina Mayer steigt aus dem Auto. □ □
g Alexander geht gern in die Villa. □ □
h Frauke fährt nach Hause. □ □

Q W eißt du die Antw ort?

1 Villa Liebermann ist ein ideales Gefängnis, denn sie


a Q liegt einsam.
b Q ist groß.

2 Sabina Christian hat vor der Villa


a □ eine Streichholzschachtel
b □ ein Feuerzeug
verloren.

3 Claudia gibt sich für Nina aus, um


a Q berühmt zu werden.
b Q das Collier zu bekommen.

4 Alexander sagt dem Leibwächter, er sei


a Q ] Architekturstudent.
b Q Archäologiestudent.

S p rech en

Was glaubst du? Frauke ist allein im Park der Villa. Was m acht sie nun?

60
Ü B U N G N

G ra m m a tik

Ersetze das u n terstrich en e Akkusativobjekt m it dem passenden


Personalpronomen.

a Frauke und Alex suchen die Öffnung des Gitters:

b Der Leibwächter bewacht das Collier:

c Alexander macht die Videokamera an:

d Die beiden halten den Atem an:

e Der Leibwächter sieht Alexander hinter der Hecke:

f Sie öffnet die Wagentür:

W o rts c h a tz

Die folgenden W örter findest du in Kapitel 7. Verbinde das W ort mit


der passenden Definition.

a Q fesseln d Q klingeln
b Q entführen e Q betäuben
c Q auflegen f Q r Doppelgänger

1 Geräusch vom Telefon.


2 Telefongespräch beenden.
3 Macht man im Krankenhaus vor einer Operation.
4 Jemand mit Gewalt an einen anderen Ort bringen.
5 Jemand z.B. mit einem Seil bewegungslos machen.
6 Sieht genauso wie eine andere Person aus.

61
G E

Q Und diese W örter hast du in Kapitel 6 kennen gelernt. Erinnerst du


dich?

a r Rucksack d e Streichholzschachtel
b e Sonnenbrille e s Seidentuch
c s Handy f Wagentür

62
Der O scar
Der Oscar ist der berühmteste Filmpreis der Welt und wird seit 1929
jährlich in Amerika verliehen. Den Oscar bekommen amerikanische
Spielfilm e, Kurz-, Dokumentär-, Anim ations- und ausländische
Filme.
Der Oscar ist eine goldene Statuette (35 cm hoch und 3,8 kg schwer).
Die Oscar-Verleihung findet immer im Februar/M ärz im Kodak
Theatre in Hollywood (Kalifornien) statt. Zur Verleihung kommen
Stars aus aller Welt. Wer dort nicht zu sehen ist, gehört nicht dazu.
Der deutsche Schauspieler Emil Jannings war der erste und bis heute
einzige, der als Hauptdarsteller für Der Weg allen Fleisches (1927,
Regie: Victor Fleming) und für Der letzte Befehl (1928, Regie: Josef von
Stern b erg ) den O scar bekam . Erst 1961 konnte w ied er ein
d eu tsch sp ra ch ig er S ch au sp ieler, n äm lich der Ö sterreich er
Maximilian Schell, den Oscar für Das Urteil von Nürnberg gewinnen.

63
Deutsche Filme, die den Oscar bekamen, waren
Die Blechtrommel (1980, Regie: Volker Schlöndorff)
nach dem Roman von Günter Grass und Das Leben
der Anderen (2006, Regie: Florian Henckel von
Donner smarck).
Auch für Filmmusik gibt es Oscars. Der Deutsche
H ans Zim m er bekam 1995 den O scar für den
Soundtrack von Der König
der Löwen. Zimmer hat auch
die M usik für G lad iator,
Hannibal, Rain Man und The
Da Vinci Code-Sakrileg komponiert.
Der Film mit den meisten Oscars war bis 1960
Vom Winde verweht (1939, 10 Oscars). Ben Hur
(1960), Titanic (1998) und Der Herr der Ringe:
Die Rückkehr des Königs (2004) bekamen elf
Auszeichnungen.
Die vier Sparten - bester _ dACK NMCHQLSQH
Film, beste Regie, bester _ EINER FLOG ÜBER
DAS KUCKUCKSNEST
Hauptdarsteller, beste Hauptdarstellerin - sowie
die Drehbuchsparten (bestes Originaldrehbuch
oder Drehbuch nach einer Vorlage) sind die
wichtigsten Oscar-Kategorien. Nur drei Filme
haben in jeder dieser Kategorie einen Oscar
erhalten: Es geschah in einer Nacht (1934), Einer
flo g über das K u cku cksn est (1975) und Das
Schweigen der Lämmer (1991).
Fragen zum Text

Q Was ist richtig (R)? Was ist falsch (F)?

R F
a Der Oscar ist ein Theaterpreis. □ □
b Es gibt ihn seit 1829. □ □
c Nur amerikanische Filme können einen Oscar
bekommen. □ □
d Er wiegt 3,8 kg. □ □
e Die Verleihung ist in Amerika. □ □
f Ein deutscher Schauspieler hat noch nie den Oscar
bekommen. □ □
g Maximilian Schell ist ein Oscar-Preisträger. □ □
h Zwei deutsche Filme haben den Oscar bekommen. □ □
i D ie B le c h t r o m m e l ist von Thomas Mann □ □
e 11 Oscars für einen Film ist bis heute Rekord. □ □

0 Du darfst deine persönlichen Oscars überreichen. Bitte!

Filmtitel Schauspieler Schauspielerin Musik Spezialeffekte


KAPITEL 7

Der Scoop'
„N atü rlich ! Ich m u ss die Polizei a n ru fe n .“ s a g t sich F rau k e.
Sie tip p t die 110 ins H andy ein.
„P o lizeid ien ststelle 7 8 , B e rlin -W an n see .“
„Schnell. K om m en Sie! Ich bin im G arten d e r Villa L ieb erm an n .
Nina M ayer und S abina C h ristian sind h ier g e fa n g e n .“
„Ja, n atü rlich. Und die Polizei spielt m it Brad P itt S k a t 2.“
„Nein, g lau b en Sie m ir doch! Ich sa g e die W a h rh e it. Man h a t
die beid en e n t fü h r t. K o m m e n Sie sc h n e ll!“
„Nina M a y e r ? Die h a b ich d o c h g e s t e r n in d e r T a g e s s c h a u
g e s e h e n .“
„Nein, das ist ihre D op pelgängerin.“
„Junge Frau, wohl Lust a u f S c h e rz e , w a ? Ick nich. K e en e Zeit.
Auf W ie d e rh ö re n .“

1. r Sco op : (e n g l i s c h ) w i c h t i g e N a c h ric h t, die ein J o u r n a l i s t vo r alle n


a n d e r e n K ollegen v e r ö f f e n t l i c h t .
2. s S k at: t y p is c h d e u t s c h e s K a r t e n s p ie l .

66
Der Scoop

Klick. Der P o liz e ib e a m te h a t a u fg eleg t.


F ra u k e is t v e r z w e i f e l t und w ü t e n d z u g leic h . W a r u m g la u b t
m a n ihr n ic h t? Es m u ss e t w a s p a s s i e r e n und zw ar s o f o r t . W en
soll sie a n r u f e n ? A lex h a t d o c h e in e T e l e f o n r u b r i k im Handy.
Schnell lä s s t sie die B u c h s ta b e n ü b er das Display laufen. A ... B ...
C ... wie C lem en s.
„Clem ens, das ist die Lösung. Nur e r kan n uns h elfe n .“
Frauke d rü ck t a u f die g rüne A n r u ft a s te . Sie h ö r t es klingeln.
Einmal, zw eim al, dreim al.
„Nun k o m m sch o n , C lem en s, geh d r a n !“
V ierm al, fü n fm a l.
„Hallo?“
„Clemens! Ich b i n s , Frauke. Hör gut zu! Das ist to t a l wichtig.
Ich bin am W a n n s e e , bei d er Villa L ie b erm a n n . Ein Mann und eine
Frau h a b e n Nina Mayer und S a b in a C hristian e n t fü h r t. Du m u s s t
m ir h elfe n .“
„Ich w e iß d as s c h o n . Hier is t ü b erall die Polizei. Sie s u c h e n
S a b i n a “, a n t w o r t e t C lem en s.
„Oh, s o e in G lü c k ! S a g I h n e n , s i e s o l l e n s o f o r t z u r V illa
L ie b e rm a n n k o m m e n ! Ich w a r te hier. V ielleicht k o m m e ich j a in
die Villa rein.“
„M ensch, Frauke, sei v o rs ic h tig !“
E in ig e M in u te n s p ä t e r k o m m t F r a u k e a u s ih r e m V e r s t e c k
hervor. Sie g e h t zum Portal. Die sc h w e r e Tür ist nur a n g e le h n t.
Auf Z e h en sp itz e n g e h t sie v o rsich tig rein.
Der R aum ist nur sc h w a c h b e le u c h t e t . Sie h ö rt S tim m e n .
„ L assen sie m ich in Ruhe! Die Polizei k o m m t gleich.“ Das w ar
ihr Bruder.
„ S c h n a u z e !“
„Los, f e s s e le ihn !“ Das w a r Claudias S tim m e .

67
Ein Star in Gefahr
Frauke s t e h t m ittlerw e ile vor e in e r a n d e re n , h a lb o f fe n e n Tür.
Nina und S a b i n a lie g e n m it d e m G e s i c h t n a c h u n t e n a u f d em
Boden.
„Oh, G o tt, die sind j a t o t ! “ s c h r e it Frauke, o h n e es zu m e rk e n .
„Nina! S a b i n a !“

Frauke ist in Panik. W as soll sie bloß tu n ?


Da h ö rt sie S c h r it te h in te r sich.
„Na, K le e n e ? R u m s c h n ü ffe ln , w a ? “ h ö r t sie den L e ib w ä c h te r
f ra g e n .
F rauke d re h t sich um und f r a g t voller Angst. „Was h a b e n Sie
m it ihnen g e m a c h t ? “
Plötzlich ein G e p o l t e r 1, w e ite r e S tim m e n .
„Polizei! Hände ho ch.“
Eine M inute s p ä t e r k lick e n die H a n d s c h e lle n 2. D ann fü h r e n
z w e i P o l i z i s t e n d e n L e i b w ä c h t e r u n d C l a u d i a a b . E in A r z t
u n t e r s u c h t Nina und S a b i n a . B eid e sind u n v e r l e t z t , a b e r n o ch
b e n o m m e n 3. Man h a t t e sie b e t ä u b t .
Eine halbe S tu n d e s p ä t e r sind auch die Jo u r n a lis te n da.
„Sabina, erz ä h len Sie uns alles! W as ist p a s s i e r t ? “
„Liebe Kollegen“, a n t w o r t e t S a b in a und zeigt a u f Frauke, „das
ist m e in e A ssiste n tin , Frauke. Ihr v e r d a n k e n Nina und ich u n s e r
Leben. Aber das e r z ä h lt sie Ihnen am b e s t e n s e lb s t .“
S a b in a z w in k ert Frauke z u 4: „Frauke, du bist dran! Dein e r s t e r
S coo p .“

1. s G e p o lte r : r L ärm .
2. H a n d sch e lle n (PI): d a m i t f e s s e l t die Polizei V e r b r e c h e r .
3. b e n o m m e n : n i c h t g a n z k la r im Kopf.
4. z w in k e r n : Z eich en m it d em Auge m a c h e n .

68
Ü B U N G E N

Textverständnis

Was ist richtig (R), w as ist falsch (F)?

R F
a Frauke ruft die Polizei an. □ □
b Der Polizist hat Nina Mayer in der T a g e s s c h a u gesehen. □ □
c Frauke schreibt Clemens eine Mail. □ □
d Frauke geht in die Villa hinein. □ □
e Frauke hat keine Angst. □ □
f Die Polizei sucht Sabina am Potsdamer Platz. □ □
g Nina und Sabina liegen mit dem Rücken auf dem Boden. □ □
h Die Polizei kommt lautlos. □ □
i Sabina erzählt alles. □ □
j Das ist Fraukes letzter Scoop. □ □

G ra m m a tik

Q Verbinde Haupt- und Nebensatz.

a □ Frauke ist wütend,


b □ Frauke ruft Clemens an,
c □ Frauke ist in Panik,
d □ Der Leibwächter entdeckt Frauke,
e □ Die Polizei kommt,

1 ... denn der Polizist glaubt ihr nicht.


2 ... denn Clemens hat sie gerufen.
3 ... denn sie hat geschrieen.
4 ... denn sie weiß nicht, was sie tun soll.
5 ... denn nur er kann helfen.

70
Ü B U N G E N

Q Kommen Siel Das ist ein Imperativ. In Kapitel 7 gibt es 9 Imperativsätze.


Suche sie!

b .............................
c .............................
d .............................
e .............................
f .............................

g .............................
h .............................
i .............................

W o rts c h a tz

Q Verbinde das W ort mit dem passenden Bild.

a Bei einem Unfall rufe ich den Rettungsdienst unter der Nummer
112 an.
b Bei einem Brand rufe ich die Feuerwehr unter der Nummer 112 an.
c Bei einem Verbrechen rufe ich die Polizei unter der Nummer 110 an.

F euerwehr

71
KAPITEL 8

Der rote Teppich


„Mit d em Kleid k an n ich n irg en d w o h in g e h e n .“ s a g t F ra u k e
w ein erlich .
„Q uatsch! Du sie h st su p er au s. A u ß erd em b ist du Jo u rn a listin ,
kein Topm odel.“
„Ja, a b e r ...“
„Frauke, Alexander, b ee ilt e u c h !“ ru ft T a n te Sophie. „Der ro te
Teppich w a r t e t a u f euch. Ihr seid richtige S t a r s ! Los, das Taxi ist
sc h o n d a !“
„Bist du auch fertig , T a n te S o p h i e ? “ f r a g t Frauke.
„Nein, ich k o m m e n ic h t m it. Ich sc h a u m ir das g e m ü tlic h im
F e rn s e h e n an. A m ü sie rt euch! Ich bin j a so stolz a u f e u c h !“

2 0 . 0 0 Uhr. Die ARD 1 s e n d e t live von der B erlinale.

1. ARD und ZDF sind die b e id e n ö f f e n t l i c h e n d e u t s c h e n F e r n s e h s e n d e r .


ARD = E r s t e s P r o g r a m m .

72
Der rote Teppich

„In zehn M inuten, liebe Z u sc h a u e r“, s a g t der M oderator, „das


R itu a l d e s A b e n d s . S t a r s und S t e r n c h e n s c h r e i t e n 1 ü b e r d en
r o te n Teppich. H eute Nina M ayer und W im W a n d e r s zur P re m ie re
von Ein S o m m e r t r a u m . A ber z u e r s t ein B e r ic h t zu d er g e s tr ig e n
E n t f ü h r u n g v o n N ina M a y e r und u n s e r e r K o lle g in S a b i n a
C hristian und ihren R e tt e r n , Frauke und A lex a n d er Müller.

„ H i n t e r d e r E n t f ü h r u n g s t e c k t N in a M a y e r s O n k e l . D e r
6 8 jä h rig e , v o r b e s tr a f te Andreas Mayer wollte das von T schop part
e n tw o rfe n e Collier s te h le n , das Nina M ayer zur P re m ie re tr a g e n
sollte. Der Plan w ar f a s t p e rfe k t. Nina M ayers Z w illin g ssch w ester
Claudia g a b sich für die S c h a u s p ie le r in au s, A n d re a s M ayer als
L eibw äch ter. A ber da k am ihnen u n s e re Kollegin S a b in a C hristian
in die Q u e re und m a n e n t f ü h r t e k u r z e r h a n d au ch sie. Hier die
Exklusivbilder von A lex an d er Müller.“

Am Ende d er Doku is t w ie d e r d as F e s tiv a lk in o und d er r o t e


T eppich zu s e h e n . Da s t e h e n d er R eg isseu r, die N e b e n d a rs te lle r
des Films, S a b in a C hristian, Frauke, A lex a n d er und n a tü rlich Nina
Mayer. In ih r e m e l e g a n t e n s c h w a r z e n A b e n d k leid s i e h t sie wie
R ita H a y w o r th a u s, n u r d a s s die H a y w o r th r o t e H a a r e h a t t e .
Aber ... Nina t r ä g t k ein e n S c h m u c k .
Ein Jo u r n a lis t n ä h e r t sich ihr.
„Frau Mayer, h e u te Abend tr a g e n Sie k ein e n S c h m u c k
„Ja, so w as b ra u ch e ich n ic h t mehr. Viel w ic h tig e r sind m e in e
Freu n de.“
„Und Ihre Z w illin g ssc h w e ste r? “

1. s c h r e i t e n : l a n g s a m und e l e g a n t lau fen .

73
Ein Star in Gefahr
„V ersteh en Sie j e t z t , w a ru m ich nie ü ber m e in e Familie red en
w o llte? Mein Onkel h a t j a gezeigt, w as m a n alles für Geld m a c h t .
Aber das ist j e t z t S a c h e der Polizei.“
W ä h re nd des Interview s sc h a u t Frauke in die Z u sch au erm en g e .
„Da h in ten, das ist doch ... a b e r ja , da ist j a C lem en s.“
Er lä c h elt ihr zu.
„Also, d er is t n ic h t nur n e t t , d er B u r s c h e 1 s i e h t a u c h g a n z
sc h ö n gut a u s “, d e n k t Frauke.
„Eigentlich k ö n n te ich j a ...“
Und Frauke läu ft durch die M enge zu C lem ens.
„Hallo C lem en s.“
„Hallo Frauke, M ensch, du s i e h s t su p er in d em Kleid au s.“
„Fin d est du? Also ich w eiß n i c h t ...“
„Doch, doch. Du ste llst die Nina Mayer j a f a s t in den S c h a tt e n .“
„Also k om m , C lem en s, j e t z t ü b e r tr e ib e n ich t.“
Frauke läc h elt ihn an. „Hör mal, h a s t du Lust n a c h h e r m it uns
a u f die P r e m i e r e n p a r t y zu g e h e n ? Ins S u b w a y ? Da sind a u c h
M ad onna und Tom Cruise.
„Wow, W a h n sin n , Frauke, na klar ...“

***

Es w ar die Nacht der Nächte. Aber das ist eine andere G eschichte.

1. r B u r s c h e , n: d er J u n g e .

74
Internationale
Filmfestspiele
Berlin

Berlinale Palast1
I Ü B U N G E N

T extverständnis

Q Was ist richtig (R), was ist falsch (F)?

R F
a Frauke und Alexander schreiten über den roten Teppich. □ □
b Tante Sophie begleitet sie. □ □
c Ninas Onkel hat nichts organisiert. □ □
d Alexanders Bilder sind im Fernsehen. □ □
e Nina trägt wieder Schmuck. □ □
f Nina kommt mit einem Leibwächter. □ □
g Frauke sieht Clemens in der Menge. □ □

Lesen Plus

DENGLISCH
Du hast es g e m e rkt. Die Leute in Ein Star in Gefahr b e n utzen viele
englische Ausdrücke. Das ist typisch fü r die Jugendsprache. A ber auch
in der C om puter- und Filmsprache spielt Englisch eine große Rolle und
viele O riginalausdrücke sind heute akzeptiert in der deutschen Sprache.
M a n s p r ic h t v o n D englisch, w e n n d ie s e A u s d rü c k e d e u ts c h e
G ram m atikstrukturen haben. W ie zum Beispiel die Verben googeln oder
dow n loaden , d ie ein sch w a ch e s P a rtiz ip b ild e n : g e g o o g e lt o d e r
d o w n g e lo a d e t, a u ch g e d o w n lo a d e t. S p ra c h p u ris te n k ritis ie re n
Denglisch. Sie googeln nicht, sondern sie suchen im Internet. Sie laden
n ic h t d o w n , son dern sie laden die D atei vom PC h erun ter. Was ist
besser? Das muss jeder selbst entscheiden. In Frankreich g ib t es dasselbe
P hänom en: Franglais. A b e r da ist m an viel stren ger. Es g ib t so gar
Gesetze, um die französische Sprache vor dem Einfluss von Englisch zu
schützen.

76
W o rts c h a tz Plus

Q Hier hast eine Liste aller denglischen W örter von Star in Gefahr.
Trage die Bedeutung in deiner Nationalsprache ein.

Denglisch Deine Sprache


r Actionfilm
r Badge
s Comeback
s Design
r/e Designer/in
s Display
r/s Event
s Festival
s Fotoshooting
r Glamour
googeln
s Interview
e Lobby
e Location
s Markenlabel
r Mix
s Outfit
relaxed
r Set
r Shootingstar
e Talkshow
s Topmodel
r Trailer
trendy
s Video
VIP
zoomen

77
►►► IN TER N ETPR O JEK T « _____
Die Lieberm ann-Villa am Wannsee
Öffne die Website w w w .blackcat-cideb.com .
Gehe dann auf den Menüpunkt Students, danach auf Lesen und
Üben. Suche dann den Titel des Buches und du bekommst die
genaue Link-Angabe.

Die Villa Liebermann ist keine Erfindung. Es gibt sie wirklich.


Neugierig? Dann suche die Antwort zu den folgenden Fragen.
a Wann kann man die Villa Liebermann besichtigen?
b Wer hat wann die Villa Liebermann bauen lassen? Was war der
Bauherr wohl von Beruf? Bis wann hat die Witwe von Max
Liebermann dort gelebt?
c Zu Villa Liebermann gehört ein Garten. Wie groß ist er?
Unter dem Menüpunkt Max Liebermann findest du Infos zu dem
Künstler.
d Von wann bis wann hat er gelebt? Welches Land war für sein Werk
besonders wichtig?
Zurück ins Museum. Du bist durstig und hast Hunger,
e Wie heißt das Cafe? In welchem Teil der Villa ist es? Kann man
reservieren?
Du brauchst auch ein Souvenir,
f Was kannst du im Museumsshop kaufen?
A B S C H L U S S T E S T

B ild zu sam m en fassu n g

Q Diese Bilder kennst du. Sie beziehen sich auf die einzelnen Kapitel.
Bringe die Bilder in die richtige Reihenfolge und schreibe zu jedem Bild
zwei Sätze.
A B S C H L U S S T E

0 Welche Person ist das?

a Sie ähnelt Nina:..............................


b Sie ist 17 Jahre a l t : .............................
c Sie hat einen Termin in Villa Lieberm ann:.............
d Sie mag keine Filmfestivals:.............................
e Sie spielt in einem Musikfilm:.............................
f Sie ist Journalistin:.............................
g Sie hat lange, schwarze H a a r e :.............................
h Er arbeitet in einem H otel:.............................
i Er ruft die Polizei:.............................
j Er hat eine S c h w e ste r:.............................
k Sie will Journalistin w e rd e n :.............................
I Sie liebt teuren Sc h m u c k :.............................
m Sie trägt ein Collier aus Gold mit D iam anten:......
n Er hat einen Freund namens C lem en s:....................
o Sie ist 3 0 Jahre a l t : ............................
p Sie spricht nicht gern über ihr Privatleben:...........
q Sie hat einen B ru der:.............................
r Sie wohnt während der Berlinale im Hotel Adlon:
s Sie haben einen Schönheitsfleck am Ohrläppchen:
t Er ist in Nina verlieb t:.............................
u Er studiert an der Filmhochschule................................
v Sie wohnt in B erlin:.............................
w Sie ist in Villa Liebermann g e fa n g e n :..........................
x Sie hat einen Neffen und eine N ichte:.........................
y Sie mag C lem en s:.............................
z Sie gehen auf eine P a rty :.............................

80