Sie sind auf Seite 1von 16

PARTS-PUBLISHER

Knowledge Manager

© Docware GmbH
Lizenzbedingungen, Nutzungsumfang
Die in diesem Dokument beschriebene Software PARTS-PUBLISHER ist urheberrecht-
lich geschützt. Dokumentation und Software dürfen weder als Ganzes, noch in Teilen
ohne schriftliche Genehmigung von Docware vervielfältigt, verbreitet, bearbeitet, umge-
staltet oder in eine andere Sprache oder in ein anderes Format übersetzt werden. Allen-
falls dürfen im Rahmen der schriftlichen Vereinbarungen Kopien zum Zwecke der
normalen Benutzung und der Datensicherung angefertigt werden. Diese Ausnahme ge-
stattet keine Weitergabe an Dritte oder die Benutzung durch Dritte.
Es ist nicht erlaubt, mit dem durch das PARTS-PUBLISHER System erzeugten Katalog
oder durch Analyse der vom PARTS-PUBLISHER System erzeugten Strukturen ein dem
PARTS-PUBLISHER System ähnliches Katalog-System zu erstellen oder zu verbessern.
Die genaue vertragliche Beschreibung der Bedingungen, unter der dem Kunden die in
diesem Dokument beschriebene Software und die vorliegende Dokumentation überlas-
sen wird, regelt der Docware-Vertrag über die Überlassung von Standardsoftware. Der
Vertrag ist die ausschließliche Grundlage für die Nutzung der überlassenen Software
und der überlassenen Dokumentation.
Das vorliegende Dokument ist ausschließlich für Kunden von Docware bestimmt.
Die Software sowie alle angefertigten Kopien hiervon stellen als vertrauliche Informatio-
nen Geschäftsgeheimnisse dar und bleiben geistiges Eigentum von Docware.
Lizenzbedingungen, Nutzungsumfang für die Überlassung der PARTS-PUBLISHER CD
Viewer Programme
Die in diesem Abschnitt folgende Definition der Softwareüberlassung bezieht sich im
Rahmen der PARTS-PUBLISHER Software ausschließlich auf die PARTS-PUBLISHER
CD Viewer Programme, die es ermöglichen, vom Kunden mit Hilfe der PARTS-
PUBLISHER Software erstellte CD Kataloge, elektronisch zu lesen.
Voraussetzung für die Nutzung ist eine vom Kunden erworbene Lizenz. Der Name des
Kunden ist im Freischaltcode, der von Docware erstellt wird, hinterlegt. Der Name des
Kunden erscheint deswegen beim Start und beim Schließen des Programms oder ist an
anderer geeigneter Stelle einsehbar.
Dem Kunden wird ausdrücklich das Recht eingeräumt, die von Docware überlassenen
PARTS-PUBLISHER CD Viewer Programme mitzukopieren und die Vervielfältigungs-
stücke zu vertreiben. Der Vertrieb ist nur zulässig mit den vom Kunden erstellten Katalo-
gen. Jede anderweitige Verwendung dieser Programme ist streng untersagt.
Gewährleistung
Die Gewährleistung ist im Docware-Vertrag über die Überlassung von Standardsoftware
geregelt. Docware leistet keine Gewähr für Programme, die auf Probe überlassen wer-
den. In diesem Falle ist jegliche Haftung für Schäden, gleich ob materiell oder immateri-
ell, mittelbar oder unmittelbar ausgeschlossen, es sei denn, die Schäden sind auf
vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten von uns, unseren leitenden Angestellten
oder Erfüllungsgehilfen zurückzuführen.
Warenzeichen
Docware, PARTS-PUBLISHER und das Docware-Logo sind eingetragene Warenzei-
chen.
Alle Rechte vorbehalten. Produkte und Produktnamen anderer Hersteller, die in diesen
Unterlagen erwähnt werden, sind möglicherweise ebenfalls Warenzeichen und werden
nur zu Identifikationszwecken verwendet.
© Docware GmbH, Alexanderstraße 9, 90762 Fürth, Telefon 0911/9 77 59-0,
Telefax 0911/9 77 59-99, E-Mail: info@docware.de, Internet: http://www.docware.de
Gedruckt in Deutschland, Datum: 30.11.2006
Inhalt

Knowledge Manager ..................................................................................................... 5


Ablauf – Kommunikation zwischen CD Viewer und Workbench ....................................... 5
Einstellungen in der Bearbeitungszentrale der Workbench .............................................. 6
Einstellungen für den Knowledge Manager ........................................................... 7
Definition der Update-Pfade .................................................................................. 8
Kategorien von Notizen ......................................................................................... 8
Kommunikation CD Viewer – Bearbeitungszentrale ......................................................... 9
Einstellungen im CD Viewer .................................................................................. 9
Notizen zurückmelden (Upload) .......................................................................... 10
Notizen in die Bearbeitungszentrale importieren und weiterverarbeiten .............. 12
Servicebulletins bearbeiten und publizieren ........................................................ 13
Abrufen der Servicebulletins im CD Viewer (Download)...................................... 14

PARTS-PUBLISHER Workbench 4.0 Inhalt • iii


iv • Inhalt PARTS-PUBLISHER Workbench 4.0
Knowledge Manager

Ablauf – Kommunikation zwischen CD Viewer und


Workbench
Mit der optionalen Funktion Knowledge Manager werden in der
Workbench die vom CD Viewer zurückgemeldeten Notizen erfasst,
weiterverarbeitet und als Servicebulletin publiziert bzw. als alte
Notiz abgelegt. Der Anwender erhält per Abgleich die neuen Ser-
vicebulletins.
Mit der optionalen Funktion Update Manager erfolgt der Abgleich
automatisch nach einem vorgegebenen Zeitintervall.
In der Abbildung sehen Sie den Informationsaustausch zwischen
CD Viewer und der Bearbeitungszentrale in der Workbench.
Download bzw. Upload können per Dateisystem, http, https oder
ftp erfolgen. Letztere benötigen eine WEB-Applikation.

PARTS-PUBLISHER Workbench 4.0 Knowledge Manager • 5


Einstellungen in der Bearbeitungszentrale der
Workbench
In der Bearbeitungszentrale erfolgen die Einstellungen des Know-
ledge Managers, werden die Update-Pfade definiert, neue Notizen
importiert, gesammelt, bearbeitet und Notizen als Servicebulletins
publiziert.
Betätigen Sie in der Menüleiste Knowledgemanager | Service-
bulletins bearbeiten.
Die Bearbeitungszentrale wird geöffnet:

6 • Knowledge Manager PARTS-PUBLISHER Workbench 4.0


Einstellungen für den Knowledge Manager
Öffnen Sie den Dialog ‘Einstellungen’:

Abgleich durch Updatema- Die optionale Funktion Update Manager muss lizenziert sein.
nager auslösen
Arbeitsverzeichnis Geben Sie den Pfad zum Arbeitsverzeichnis ‘KnowledgeManager’
an.
Rückmeldenotizen Geben Sie das Verzeichnis an, in das die Notizen zurückgemeldet
werden. In der Bearbeitungszentrale entspricht das dem Fenster
‘Notizen Eingang’.
Geben Sie das Verzeichnis an, in das alte Notizen verschoben
werden. In der Bearbeitungszentrale entspricht das dem Fenster
‘Notizen Ablage’.
Servicebulletins Geben Sie das Verzeichnis an, in das die aktuellen Servicebulle-
tins gestellt werden. In der Bearbeitungszentrale entspricht das
dem Fenster ‘Servicebulletins aktuell’.

PARTS-PUBLISHER Workbench 4.0 Knowledge Manager • 7


Definition der Update-Pfade
Betätigen Sie im Dialog Knowledge Manager den Button CD Ein-
stellungen.

Service-Bulletins Geben Sie an, woher der download erfolgt.


Rückmeldenotizen Geben Sie an, wohin der upload erfolgt.
Texte Definieren Sie den Anzeigetext für zu sendende und gesendete
Notizen im Dialog des CD Viewers.

Kategorien von Notizen


Der Anwender kann mit dieser Funktion Vorschläge für die Zuord-
nung der Notiz – beispielsweise ’Achtung’, ’Dringend bearbeiten’,
’Betrifft Dokumentation’ – erhalten (vgl. „Notizen, S. Fehler!
Textmarke nicht definiert.“).
Im Notizdialog stehen ihm diese für die Zuordnung zur Verfügung.

8 • Knowledge Manager PARTS-PUBLISHER Workbench 4.0


Kommunikation CD Viewer – Bearbeitungszentrale
Anhand eines Beispiels wird der Austausch von Informationen
zwischen Anwender (CD Viewer) und Katalogersteller (Bearbei-
tungszentrale Workbench) beschrieben.

Einstellungen im CD Viewer
Bevor ein Upload bzw. Download erfolgen kann, muss der An-
wender unter Knowledgemanager | Konfiguration
Up/Download von Servicebulletins die Update-Pfade angeben:

Service-Bulletins Geben Sie an, woher der download erfolgt.


Rückmeldenotizen Geben Sie an, wohin der upload erfolgt.

PARTS-PUBLISHER Workbench 4.0 Knowledge Manager • 9


Notizen zurückmelden (Upload)
Der Anwender kann Notizen am Stücklisteneintrag (Artikel), zur
angezeigten Zeichnung oder am Dokument/Kapitel erzeugen.
Nach Auswahl des Elements, dem die Notiz zugeordnet werden
soll, ruft er im Popup-Menü Notiz bearbeiten auf.
Im Dialog ’Zusatzinformationen’ erstellt er die Notiz:

Wichtig ist, dass die Rückmeldung in diesem Dialog aktiviert


wird.
Nach Speichern der Notiz erscheint ein Notizzettel am ausgewähl-
ten Artikel.

Zum Weiterleiten der Notiz an die Bearbeitungszentrale betätigt


der Anwender Knowledgemanager | Servicebulletins abglei-
chen:

10 • Knowledge Manager PARTS-PUBLISHER Workbench 4.0


Zum Ausführen des Abgleichs betätigt der Anwender Starten.

Hinweis:
Gleichzeitig erhält der Anwender die aktuellen Servicebulletins von
der Bearbeitungszentrale.

PARTS-PUBLISHER Workbench 4.0 Knowledge Manager • 11


Notizen in die Bearbeitungszentrale importie-
ren und weiterverarbeiten
Zum Öffnen der Bearbeitungszentrale betätigen Sie in der Work-
bench Knowledgemanager | Servicebulletins bearbeiten.
Führen Sie die Funktion Neue Notizen importieren aus.

Alle zurückgemeldeten Notizen werden im Fenster ‘Notizen Ein-


gang’ angezeigt.
Wie verfahren Sie mit den Rufen Sie im Fenster ‘Notizen Eingang’ das Popup-Menü auf.
eingegangenen Notizen?

Sie können die Notiz:


- Ablegen (Ablage und Verschieben nach Notizen Ablage
sind identisch)
- Löschen
- zum Servicebulletin erklären.

12 • Knowledge Manager PARTS-PUBLISHER Workbench 4.0


Servicebulletins bearbeiten und publizieren
Nachdem Sie per Popup-Menü aus der Notiz ein Servicebulletin
erzeugt haben, erhalten Sie den Dialog ‘Servicebulletin bearbei-
ten’:

Titel, Datum, Sprache Der Inhalt aller Felder kann geändert werden.
Das Bulletin ist sehr wich- Aktivieren Sie diese Funktion, wird das Servicebulletin mit einem
tig Ausrufezeichen gekennzeichnet.

Positionen Änderungen hinsichtlich Baugruppennummer, Materialnummer,


Version sind möglich. Genauso kann der Verweis auf die Stücklis-
te in einen Verweis auf Kapitel, Dokument, Zeichnung bzw. Mate-
rial geändert werden.
Weitere Positionen können hinzugefügt werden.
Positionen können gelöscht werden.
Anlagen Beliebige Anlagen können hinzugefügt bzw. vorhandene gelöscht
werden.
Den Text des Servicebulle- Betätigen Sie den Button Bearbeiten. Editieren und speichern Sie
tins ändern im Texteditor.

PARTS-PUBLISHER Workbench 4.0 Knowledge Manager • 13


Bestätigen Sie mit OK wird der Dialog geschlossen und Sie befin-
den sich im Fenster ‘Servicebulletins aktuell’. Aus der Notiz wur-
de ein Servicebulletin erzeugt:

Hinweis:
Abbrechen legt das Servicebulletin wieder in den Notizeingang.

Haben Sie die Servicebulletins fertig gestellt, publizieren Sie diese,


um sie an die Anwender weiterzuleiten.
Betätigen Sie Servicebulletins publizieren.

Abrufen der Servicebulletins im CD Viewer


(Download)
In der Menüleiste des CD Viewers betätigt der Anwender
Knowledgemanager | Servicebulletins abgleichen.
Im Dialog ‘Servicebulletin’ werden alle Servicebulletins aufgelistet:

Dem Beispiel ‘Verschleißteilpaket Monatswartung’ sind zwei Zei-


chen zugeordnet.

14 • Knowledge Manager PARTS-PUBLISHER Workbench 4.0


Mit Ausrufezeichen werden die Servicebulletins gekennzeichnet,
denen der Status ‘Das Bulletin ist sehr wichtig’ zugeordnet wur-
de.
Mit diesem Zeichen werden alle neuen Servicebulletins gekenn-
zeichnet. Wurde der Inhalt des Servicebulletins gelesen, wird das
Zeichen nicht mehr angezeigt.
Den Inhalt des Servicebulletins lesen Sie, indem Sie auf dieses
Zeichen klicken oder einen Doppelklick auf das Servicebulletin
ausführen.
Ein Klick auf den Pfeil springt zur Baugruppe/zum Bauteil – Bei-
spiel ’Verschleißteilpaket Monatswartung’:

Ein Klick auf das Symbol ’Servicebulletin’ zeigt die Information an:

PARTS-PUBLISHER Workbench 4.0 Knowledge Manager • 15


Hinweis:
Vom Anwender erzeugte Notizen werden weiterhin als Notizzettel
dargestellt.

16 • Knowledge Manager PARTS-PUBLISHER Workbench 4.0