Sie sind auf Seite 1von 15

1–2–3 BARRIEREFREI

Veranstaltungen in Stadt und Landkreis Hildesheim


inklusiv gestalten. Ein Leitfaden.
INHALT
VORWORT 4

BARRIEREFREIHEIT FÜR ALLE 5

MENSCHEN MIT MOBILITÄTSEINSCHRÄNKUNG 6

MENSCHEN MIT SEHBEEINTRÄCHTIGUNG 8

MENSCHEN MIT HÖRBEEINTRÄCHTIGUNG 10

MENSCHEN MIT KOGNITIVER BEEINTRÄCHTIGUNG 12

HERAUSGEBER UND IMPRESSUM MENSCHEN MIT PSYCHISCHER BEEINTRÄCHTIGUNG 13

Stadt Hildesheim CHECKLISTEN AUF EINEN BLICK 14


Renate Pischky-Winkler
Stabsstelle Demographie und Inklusion VERANSTALTUNGEN PLANEN UND DURCHFÜHREN: 16
Markt 1 EINLADUNG UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT
31134 Hildesheim
VERANSTALTUNGEN PLANEN UND DURCHFÜHREN: 18
Hildesheim Marketing GmbH ANREISE UND ANKUNFT
Rathausstraße 15
31134 Hildesheim VERANSTALTUNGEN PLANEN UND DURCHFÜHREN: 20
VERANSTALTUNGSORT

November 2017 VERANSTALTUNGEN PLANEN UND DURCHFÜHREN: 24


VERANSTALTUNGSTECHNIK

FINANZIELLE FÖRDERUNG 26
BILDNACHWEIS
S. 1 © Fotolia, Steinar; S.4 © Stadt Hildesheim; S. 6 © Fotolia, auremar; S. GESETZLICHE VORGABEN UND LITERATUR 27
6 © Fotolia, Africa Studio; S. 10 © Fotolia, Robert Przybysz; S. 16 © Fotolia,
Björn Wylezich; S. 20 © Fotolia, RioPatuca Images; S. 22 © Fotolia, aure- VERBÄNDE UND INSTITUTIONEN 28
mar; S. 24 © Fotolia, brat 82
VORWORT BARRIEREFREIHEIT FÜR ALLE
Festival der Straßenkünste „Pflas- Die meisten Menschen mit Beein- Entwicklungsprozess), ästhetische
terzauber“, das „M’era Luna-Festi- trächtigungen werden nicht mit Qualität (Beteiligung am Entwick-
val“ der Gothic-Szene, die festliche ihnen geboren. Rund 86 Prozent lungsprozess) und Marktorientie-
Mittsommernacht auf der Do- von ihnen erwerben diese erst im rung (breite Marktpositionierung).
mäne Marienburg, das sportliche Laufe des Lebens durch Krankheit
Olympiacamp am Hohnsensee, und Unfall oder das Alter sorgt für Das Zwei-Sinne-Prinzip beschreibt
das Magdalenenfest zwischen Ro- drastische Beeinträchtigung. Laut eine Informationsübermittlung,
sen im versteckten Kleinod Mag- Statistischem Bundesamt verfüg- die mindestens zwei der drei Sinne
dalenengarten oder etwa die Hil- ten im Jahr 2016 rund 7,6 Milli- Sehen, Hören und Tasten gleich-
desheimer Wallungen bekannt. onen Menschen in Deutschland zeitig anspricht. Dann kann ein
über einen Schwerbehinderten- nicht oder nicht ausreichend vor-
Umso wichtiger ist für jede gro- ausweis; das sind 9,3 Prozent der handener Sinn durch einen ande-
ße und kleine Veranstaltung die Bevölkerung. Um allen Personen ren ausgeglichen werden.
„inklusive“ Organisation, damit mit Beeinträchtigung beim Sehen
diese von Jeder oder Jedem, unab- oder Hören, Einschränkung in der KISS steht für „Keep It Short and
hängig von einer körperlich und/ Mobilität oder einer kognitiven Simple“: Für ein Problem ist der
oder geistigen Beeinträchtigung, oder psychischen Beeinträchti- einfachsten Lösung der Vorrang zu
besucht werden kann. Die vorlie- gung die Teilhabe an der Gesell- geben. Informationen sollen kurz
gende Broschüre gibt Tipps und schaft und an Veranstaltungen zu und einfach formuliert sein und
Als Universitäts- und Hochschuls- Hinweise, wie Veranstaltungen ermöglichen, sind einige grundle- entsprechend vermittelt werden.
tandort begrüßt die Stadt Hildes- barrierefrei und damit offen für gende Maßnahmen notwendig.
heim jährlich viele nationale und alle werden. Checklisten fassen Jede Zielgruppe hat zudem eigene Wenn Sie diese Grundsätze und
internationale Gäste zu Tagungen übersichtlich zusammen, wie Sie Bedürfnisse und Anforderungen die nachfolgend genauer beschrie-
und Workshops. Und auch un- Ihre Veranstaltung so planen und an Barrierefreiheit. benen Bedürfnisse der einzelnen
zählige Festivals, Konzerte, Aus- durchführen können, dass auch Gruppen bei der Organisation
stellungen, Opern, Schauspiele Menschen mit Beeinträchtigung DIE WICHTIGSTEN ANFORDE- Ihrer Veranstaltung beachten, er-
und Musicals finden hier ein be- daran teilnehmen können. RUNGEN möglichen Sie vielen Menschen
geistertes Publikum. Vor allem im Design für Alle ist ein europäisches mit Beeinträchtigung die Teilnah-
Sommer locken Feste, Märkte und Mit besten Grüßen Gestaltungskonzept, das mögli- me daran – oft sogar ohne großen
Open-Air-Events viele Gäste aus Ihr che Beeinträchtigungen der Nut- Mehraufwand.
nah und fern in Stadt und Region zer und Nutzerinnen einbezieht.
Hildesheim. Die wichtigsten Prinzipien des Für die Planung und Durchfüh-
Designs für Alle sind Gebrauchs- rung Ihrer Veranstaltung ist die
Weit über die Grenzen Hildesheims freundlichkeit (sichere und einfa- Benennung einer zentralen An-
hinaus sind unter anderem die che Nutzung von Gebrauchsge- sprechperson zu empfehlen. Die-
„Jazztime“ mit hochkarätigen Mu- genständen), Anpassbarkeit (an se ist im gesamten Prozess für die
sikerinnen und Musikern aus der Dr. Ingo Meyer individuelle Bedürfnisse), Nut- Umsetzung von Barrierefreiheit
ganzen Welt, das Internationale Oberbürgermeister zerorientierung (Beteiligung am verantwortlich.

4 5
Bei bestuhlten Veranstaltungen Fahrstühle und Rampen, um ver-
reservieren Sie Ihren Gästen mit schiedene Geschosse zu erreichen.
Mobilitätseinschränkung leicht Achtung: Die Rampen sollen nicht
erreichbare Plätze am Rand. Wenn mehr als 6 Prozent Gefälle aufwei-
Sie für Ihre Veranstaltung Tische sen sowie eine Breite von mindes-
nutzen, sollten diese grundsätzlich tens 120 Zentimetern haben! Trep-
unterfahrbar sein. pen sind für viele in ihrer Mobilität
eingeschränkte Menschen eben-
Wenn der Veranstaltungsort über falls nicht nutzbar. Mobile Ram-
keine Behindertentoilette verfügt, pen können bei einzelnen Stufen
lassen sich diese mobil anmieten. und Absätzen eine Lösung sein.
Hilfreich in allen Toiletten sind
mobile Tritthocker für kleinwüch- Schwergängige Türen, die mit
sige Menschen und für Kinder. Die beiden Händen bedient werden,
genauen Anforderungen an eine stellen ebenfalls eine große Hür-
Behindertentoilette finden sich im de für Rollstuhlfahrerinnen und
Internet in der DIN 18040-1 für den -fahrer dar. Am besten besichtigen
Sanitärbereich. Sie den Veranstaltungsort im Vor-
feld zusammen mit einer Person
Auf den ausgewiesenen Parkflä- im Rollstuhl – so sehen Sie gleich,
chen sind mindestens 3,50 Meter ob der Ort wirklich barrierefrei ist
breite Parkplätze für Personen und finden die Schwachpunkte
MENSCHEN MIT mit einem Behindertenparkaus-
weis ein Muss. Im Gebäude helfen
der Räumlichkeiten oder des Ge-
ländes heraus.
MOBILITÄTSEINSCHRÄNKUNG
Die Gruppe der in ihrer Mobili- Grundsätzlich gilt: Je mehr Platz, CHECKLISTE MOBILITÄT
tät eingeschränkten Menschen desto besser. Mit ausreichend
ist groß. Die Arten von Körperbe- Platz navigieren sich Rollator und Verfügt der Veranstaltungsort über Fahrstühle und Rampen?
einträchtigungen sind vielfältig: Rollstuhl sehr viel einfacher. Ideal
Sind die Türöffnungen mindesten 90 Zentimeter breit? Sind
Lähmungen, Amputationen, Spas- ist ein Wendekreis von 150 x 150
Alternativwege ausgeschildert?
tiken oder Kleinwüchsigkeit erfor- Zentimetern. Auch Familien mit
dern unterschiedliche Hilfsmit- Kinderwagen freuen sich über Haben Sie Sitzplätze am Rand für Rollstuhlnutzende reserviert,
tel. Diese reichen von Gehstützen genügenden Bewegungsspiel- sind Tische unterfahrbar?
über Rollatoren bis zu mechani- raum und Barrierefreiheit. Wenn
Steht eine ausreichende Anzahl an Behindertentoiletten
schen oder elektrischen Rollstüh- Türöffnungen weniger als 90 zur Verfügung? Sind die anderen Toiletten mit Tritthockern
len. Entsprechend groß und weit Zentimeter in der Breite betra- ausgestattet?
gefächert ist die Palette der Be- gen oder Schwellen mehr als zwei
darfe mobilitätseingeschränkter Zentimeter hoch sind, schildern Wurde der Veranstaltungsort im Vorfeld zusammen mit einem
Menschen. Sie ggf. einen Alternativweg aus. Rollstuhlfahrer oder einer Rollstuhlfahrerin gecheckt?

6 7
Audiodeskription ergänzt Filme, in der Nähe ermöglicht den An-
Brailleschrift macht Informatio- schluss des eigenen Laptops oder
nen Blinden zugänglich. Bei Rund- anderer Geräte – ggf. ist an ein
gängen sind Audioguides das pas- Verlängerungskabel zu denken!
sende Hilfsmittel. Wenn die Bühne gut ausgeleuch-
tet ist, sind auch die Vortragenden
Kürzere Hand-outs für Menschen gut zu erkennen.
mit einem eingeschränkten Seh-
vermögen sind in extra großer, Begleitpersonen oder Assisten-
serifenfreier Schrift mit starken tinnen und Assistenten erhalten
MENSCHEN MIT Kontrasten gestaltet. Eine schwar-
ze Arial-Schrift mit mindestens 14
grundsätzlich kostenlos Zugang
zur Veranstaltung. Für Blinden-
SEHBEEINTRÄCHTIGUNG Punkt vor weißem Hintergrund ist führ- und Assistenzhunde muss
sinnvoll, das verwendete Papier Wasser und idealerweise auch
Sehbeeinträchtigungen sind ganz müssen die umzuwandelnden Do- vorzugsweise mattgestrichen. Bei eine nahe Auslauf- und/oder
unterschiedlich ausgeprägt. Man- kumente unter Einhaltung von be- längeren Texten erweisen sich für Rückzugsmöglichkeit bereitste-
che Menschen erkennen nur Licht stimmten Vorgaben erstellt sein. viele Menschen Schriften mit Seri- hen. Farbige Markierungshilfen
und Schatten, andere sehen ihre Dazu gehört, dass alle Informatio- fen als angenehmer zu lesen. an Treppen und Handläufen oder
Umgebung ausschnitthaft, wieder nen als reiner Text verfügbar sind. am Boden können die Orientie-
andere können bei idealen Licht- Zu Bildern müssen zusätzliche Für Teilnehmende mit Sehbeein- rung erleichtern. Glastüren müs-
verhältnissen größere Schriften Texte vorhanden sein, die den Bil- trächtigung reservieren Sie Sitz- sen ebenfalls durch Markierungen
lesen. Erblindete Personen benöti- dinhalt beschreiben. Auf Websites plätze weit vorn. Eine Steckdose erkennbar gemacht werden.
gen grundsätzlich akustische und ist es wichtig, dass alle Elemente
taktile Hilfestellungen. eindeutig benannt oder beschrie- CHECKLISTE SEHEN
ben sind, etwa, wohin ein Button
Damit Menschen mit Sehbeein- führt. Am besten sind für Screen- Können Präsentationen vorab in Screenreader-tauglichem
trächtigung bei Vorträgen die reader einfache, klar gegliederte Format zur Verfügung gestellt werden?
Präsentationen nachvollziehen Word-Dokumente zu verarbeiten. Beträgt die Schriftgröße von Hand-Outs mindestens 14 Punkt
können, ist es sinnvoll, ihnen diese Die Universität Kassel hat hierzu und ist sie serifenfrei?
schon im Vorfeld zur Verfügung zu einen ausführlichen Leitfaden he-
stellen. Dann stellen sie die nötige rausgebracht. Nähere Informatio- Werden nach dem Zwei-Sinne-Prinzip neben der Schriftform
Schriftgröße selbst ein oder lassen nen dazu finden Sie im Anhang. Audiodeskription und –guides oder Brailleschrift verwendet?
sich die Inhalte mit Screenreader- Sind Sitzplätze vorn und am Rand des Zuschauerraums
Software, einem Bildschirmlese- Eine rein visuelle Darstellung reserviert?
programm, auf dem PC vortragen. schließt Sehbeeinträchtigte häufig
Der Screenreader wandelt Texte aus. Fotos, Grafiken, Tabellen und Ist ein Steckdosenzugang sichergestellt?
in eine Sprachausgabe um oder andere Darstellungen beschreibt Sind farbige Markierungen angebracht?
erzeugt Brailleschrift, so dass die der Vortragende daher nach dem
Informationen akustisch oder tak- Zwei-Sinne-Prinzip besser auch Haben Sie Glastüren kenntlich gemacht?
til wahrnehmbar werden. Dafür mit gesprochenen Worten. Eine

8 9
Fest installierte Induktions- oder einen Anbieter übertragen, der da-
mobile FM-Anlagen (drahtlose raus Text generiert und diesen auf
Signalübertragung) übermitteln den Laptop oder das Smartphone
Audiobeiträge störungsfrei auf der Menschen schickt, die ihn be-
Kopfhörer oder direkt auf das Hör- nötigen. Der Text kann auch mit
gerät von Gästen mit einer Hörein- Hilfe eines Beamers auf einer Lein-
schränkung. Um den störungsfrei- wand gezeigt werden.
en Ablauf Ihrer Veranstaltung zu
unterstützen, ist es sinnvoll, für Gebärdensprachendolmetsche-
alle Fragen rund um die techni- rinnen und –dolmetscher müs-
schen Hilfsmittel eine feste An- sen gut sichtbar, ohne Gegen-
sprechperson zu haben, die sich licht und am besten leicht erhöht
bei Bedarf um Probleme kümmert. platziert werden. Bei größeren
Veranstaltungen mit vielen hö-
Mit Schrift unterlegte Bild- und reingeschränkten Gästen ist die
Tonmedien machen den Einsatz Übertragung auf eine Leinwand
von Dolmetschern manchmal sinnvoll. Ab einer Dreiviertelsunde
überflüssig. Schriftdolmetsche- Veranstaltungsdauer sind die Ge-
rinnen und –dolmetscher benöti- bärdensprachendolmetschenden
gen mindestens einen Tisch und in Doppelbesetzung zu buchen.
Stromanschluss. Ob Verlänge-
rungskabel und Leinwand mitge- Auch für Feueralarm und andere
bracht werden, klären Sie bei der Notsignale gilt wieder das Zwei-
Beauftragung mit dem Anbieter. Sinne-Prinzip: Nicht nur akustisch,
Eine Alternative ist ein mobiler sondern auch optisch, etwa durch
Ferndolmetschdienst. Per Internet eine blinkende rote Lampe, wird
wird hierbei der Sprachvortrag an die Notsituation deutlich.

MENSCHEN MIT
CHECKLISTE HÖREN
HÖRBEEINTRÄCHTIGUNG
Ist der Gebärdensprachendolmetschende gut sichtbar platziert?
Nicht alle Menschen mit Hörbe- Induktionsanlage, eine Schrift-
Steht für Schriftdolmetscherinnen und -dolmetscher ein Tisch
einträchtigung oder Taubheit be- verdolmetschung oder eine Über-
und Stromanschluss bereit?
herrschen die Deutsche Gebärden- setzung in Gebärdensprache. Was
sprache (DGS), eine eigene Sprache genau Ihre Gäste benötigen, fra- Ist ein Ansprechpartner oder eine Ansprechpartnerin für
mit festen Regeln für Satzbau und gen Sie am besten gleich mit der technische Probleme benannt?
Wortschatz. Manche Betroffene Anmeldung zur Veranstaltung ab.
Wird Feueralarm nicht nur akustisch, sondern auch optisch
nutzen generell lieber die Schrift- Dann können Sie die Fachleute
angezeigt?
sprache. Andere benötigen eine oder Technik frühzeitig buchen.

10 11
MENSCHEN MIT KOGNITIVER MENSCHEN MIT PSYCHISCHER
BEEINTRÄCHTIGUNG BEEINTRÄCHTIGUNG
Menschen mit kognitiver oder Einfachheit keine Kindersprache. Psychische Beeinträchtigungen die Möglichkeit haben müssen,
geistiger Beeinträchtigung haben Es gibt spezielle Anbieter, die Tex- können sich sehr vielfältig ausdrü- den Raum zu verlassen. Für die-
häufig Probleme, komplexe Infor- te in Leichte Sprache übersetzen. cken und sind für Außenstehende se Personen ist die Reservierung
mationen zu verstehen. Kompli- nicht immer zu erkennen. Man von Randplätzen bei Stuhlreihen
zierte Texte verstärken das Prob- Regelwerke finden Sie über den Ver- spricht von einer psychischen Be- oder von Plätzen in der Nähe von
lem. Die Verwendung von Leichter ein "Netzwerk Leichte Sprache" und einträchtigung, wenn die Erkran- Ausgängen hilfreich. Andere kön-
Sprache und von Piktogrammen ist die Forschungsstelle Leichte Spra- kung mehr als sechs Monate an- nen sich nicht lange konzentrie-
ein Schritt in die richtige Richtung, che der Universität Hildesheim. hält und den Menschen in seiner ren, wieder anderen fällt das Zu-
um allen Personen den Zugang zu Teilhabe am Leben in der Gesell- sammensein und die Interaktion
Informationen zu erleichtern. Piktogramme, Abbildungen und schaft beeinträchtigt. Häufig sind mit Menschen schwer. Fragen Sie
Fotos erleichtern das Verstehen es psychischen Erkrankungen, die schon im Anmeldeformular ab, ob
Leichte Sprache hilft auch Men- von Texten, wenn sie den Inhalt einer dauerhaften Beeinträchti- besondere persönliche Einschrän-
schen, die aus den unterschied- stützen. gung vorausgehen: Psychose, De- kungen bestehen und wie diesen
lichsten Gründen Schwierigkeiten pression, Burnout, Drogen- oder begegnet werden könnte, um den
mit dem Lesen haben. Zu den wich- Einen Teil der Einladungsschrei- Alkoholabhängigkeit und Sucht- Betroffenen eine Teilnahme an der
tigsten Merkmalen gehören einfa- ben oder Programme zu einer Ver- folgen, Essstörung und Demenz. Veranstaltung zu erleichtern.
che Wörter und die Verwendung anstaltung in Leichter Sprache be-
von aktiven, kurzen Sätzen, die reitzuhalten, schließt Menschen Die subjektiven Phänomene und Eine Möglichkeit, allen Menschen
nur aus Subjekt, Prädikat und Ob- mit eingeschränktem Lesevermö- persönlichen Auswirkungen psy- Teilhabe zu ermöglichen, sind Live-
jekt bestehen. Verzichten Sie auf gen ein. Auch Skripte und Thesen- chischer Störungen sind sehr un- Streams und Mitschnitte in Form
Abkürzungen, Fremdwörter, Rede- papiere sollten in angemessener terschiedlich. Für Veranstaltungen von Bild- und Tonaufnahmen. Die-
wendungen Verwenden Sie Zwi- Anzahl – den Bedarf ermitteln Sie heißt das zum Beispiel, dass man- se können auf der Homepage oder
schenüberschriften und lassen Sie am besten vorab per Abfrage im che Menschen keine geschlosse- öffentlichen Kanälen wie YouTube
genug Abstand zwischen den Zei- Anmeldeformular – in Leichter nen Räume ertragen und jederzeit veröffentlicht werden.
len. Leichte Sprache ist trotz ihrer Sprache verfügbar sein.

CHECKLISTE PSYCHE
CHECKLISTE KOGNITION Stehen Bild- und Tonaufnahmen der Veranstaltung zur
Gibt es Einladungen, Programme und eine gewisse Anzahl Verfügung?
an Manuskripten der Vorträge auch in Leichter Sprache?
Werden die Einschränkungen und ggf. der Bedarf an Unterstüt-
Sind die Texte überwiegend in kurzen, einfachen Sätzen, in zung schon im Anmeldeformular abgefragt?
bildhafter Sprache und mit Zwischenüberschriften formuliert?
Sind Randplätze und Plätze an den Ausgängen reserviert?
Haben Sie überlegt, Leichte Texte ggf. professionell erstellen
zu lassen? Bieten Sie Live-Streams an?

12 13
MOBILITÄT SEHEN
Verfügt der Veranstaltungsort über Fahr- Können Präsentationen vorab in Screen-
stühle und Rampen? reader-tauglichem Format zur
CHECKLISTEN
Verfügung gestellt werden?
Sind die Türöffnungen mindesten 90 AUF EINEN BLICK
Zentimeter breit? Sind Alternativwege Beträgt die Schriftgröße von Hand-Outs
mindestens 14 Punkt und ist sie serifenfrei? So gestalten Sie Ihre Veran-
ausgeschildert?
Werden nach dem Zwei-Sinne-Prinzip ne- staltung barrierefrei für alle
Haben Sie Sitzplätze am Rand für Roll-
ben der Schriftform Audiodeskription und
stuhlnutzende reserviert, sind Tische –guides oder Brailleschrift verwendet?
unterfahrbar? Kopiervorlage
Sind Sitzplätze vorn und am Rand des
Steht eine ausreichende Anzahl an Be- Zuschauerraums reserviert?
hindertentoiletten zur Verfügung? Sind
Ist ein Steckdosenzugang sichergestellt?
die anderen Toiletten mit Tritthockern
ausgestattet? Sind farbige Markierungen angebracht?
Wurde der Veranstaltungsort im Vorfeld Haben Sie Glastüren kenntlich gemacht?
zusammen mit einem Rollstuhlfahrer
oder einer Rollstuhlfahrerin gecheckt?

HÖREN KOGNITION PSYCHE


Ist der Gebärdensprachendolmetschende Gibt es Einladungen, Programme und Stehen Bild- und Tonaufnahmen der
gut sichtbar platziert? eine gewisse Anzahl an Manuskripten der Veranstaltung zur Verfügung?
Steht für Schriftdolmetscherinnen und Vorträge auch in Leichter Sprache? Werden die Einschränkungen und ggf.
-dolmetscher ein Tisch und Sind die Texte überwiegend in kurzen, ein- der Bedarf an Unterstützung schon im
Stromanschluss bereit? fachen Sätzen, in bildhafter Sprache und Anmeldeformular abgefragt?
Ist ein Ansprechpartner oder eine An- mit Zwischenüberschriften formuliert? Sind Randplätze und Plätze an den Aus-
sprechpartnerin für Haben Sie überlegt, Leichte Texte ggf. pro- gängen reserviert?
technische Probleme benannt? fessionell erstellen zu lassen? Bieten Sie Live-Streams an?
Wird Feueralarm nicht nur akustisch,
sondern auch optisch angezeigt?

EINLADUNG UND VERANSTALTUNGSORT TECHNIK


ÖFFENTLICHKEITSARBEIT
Ist mindestens ein Eingang barrierefrei? Sind Bühne oder Podium gut
Wenden Sie Leichte Sprache in Drucksa-
Wurde bei der Installation von Rampen ausgeleuchtet?
chen ganz oder teilweise an?
auf eine geeignete Steigung geachtet? Ist Stroboskoplicht vermieden bzw. wird
Wird eine ausreichend große Schrift mit
Sind die Treppenhäuser gut beleuchtet es angekündigt?
möglichst großem Kontrast verwendet?
und die Stufen gut erkennbar (gemacht)?
Ist bei der Homepage und elektronischen Sind genügend Mikrofone und Headsets
Wurde bei den Böden auf rutschhemmen- eingeplant?
Dokumenten auf Barrierefreiheit geach-
de Belege geachtet? Sind Kabelbrücken
tet worden? Verwenden Sie höhenverstellbare Pulte
verwendet? Haben Sie im Außenbereich
Gibt es das Zwei-Sinne-Prinzip auch bei und Präsentationstechnik?
Wege aus Matten geschaffen?
den Kontaktmöglichkeiten?
Sind für Aufzüge die DIN-Normen be- Ist die Bühne barrierefrei zugänglich?
Wird der Dolmetscherbedarf frühzeitig
achtet? Gibt es eine Sprachausgabe und
erfragt?
Hinweise in Braille-Schrift? FINANZIELLE FÖRDERUNG
ANREISE UND ANKUNFT Sind zentrale Orte wie Kasse, Information Haben Sie den finanziellen Bedarf
und Garderobe gut ausgeschildert? Wur- gecheckt und einen Kostenplan für alle
Steht eine Wegbeschreibung zum Ver-
den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Maßnahmen zur Herstellung von Barri-
anstaltungsort in Worten und mit Karte
Informationen für Menschen mit Beein- erefreiheit erstellt?
(ggf. im Internet auch als Audiodatei) zur
trächtigung ausgestattet?
Verfügung? Die EU und staatliche Institutionen
Haben Sie auf eine einheitliche Ausschil-
Sind die Fahrzeuge und Einrichtungen vergeben Drittmittel und Fördergelder.
derung der gesamten Veranstaltung
des ÖPNV barrierefrei? Haben Sie alle Möglichkeiten geprüft
geachtet und ggf. neben Schrift auch
Sind Behindertenparkplätze in ausrei- und Beratung in Anspruch genommen?
Piktogramme verwendet?
chender Anzahl vorhanden? Gibt es Sind Sie darüber informiert, welche pas-
Werden behindertengerechte Sanitäran-
Ausweichplätze? senden Stiftungen oder lokalen Unter-
lagen vorgehalten? Haben Sie ggf. weitere
Werden Begleit- und Fahrdienste nehmen Ihnen bei dem Vorhaben finan-
mobile Behindertentoiletten gemietet?
eingesetzt? ziell unter die Arme greifen könnten?
Wird beim Buffet auf unterfahrbare Tische
Ist eine einheitlich gestaltete, gut er- Wurde geprüft, ob Crowdfunding
und Beschilderung der Speisen geachtet?
kennbare Ausschilderung zum und am geeignet ist, finanzielle Unterstützung
Sind mit der Gabel essbare Alternativen zu
Veranstaltungsort sichergestellt? für barrierefreie Veranstaltungen zu
Suppen und Fingerfood im Angebot?
bekommen?
nutzen können, muss die Schrift nur E-Mailadresse und ggf. SMS,
skalierbar sein, also vergrößert sondern auch Postanschrift und
werden können. Blinde müssen Telefonnummer zur Verfügung.
sich die Inhalte mit dem Screen- Wenn Dokumente im PDF-Format
reader vorlesen lassen können. gemailt werden, müssen diese
Dieser verwandelt herkömmli- die Standards für Barrierefreiheit
che Schrift in Sprachausgabe oder einhalten.
Brailleschrift. Dafür ist es notwen-

VERANSTALTUNGEN PLANEN UND dig, in der Erstellung der Seiten


und Dokumente grundlegende
DOLMETSCHERBEDARF UND
WEITERE ANFORDERUNGEN
DURCHFÜHREN: EINLADUNG UND Standards einzuhalten. Betroffe-
ne mit Bewegungseinschränkun-
ERFRAGEN
Erfragen Sie gleich mit der Anmel-
ÖFFENTLICHKEITSARBEIT gen in den Armen fällt es leichter, dung den Bedarf an Schrift- und
statt mit Computermaus mit der Gebärdendolmetscherinnen und
LEICHTE SPRACHE IN EINLA- Schriftart, etwa Arial oder Helve- Tastatur zu navigieren. Hinweise, -dolmetschern. So wissen poten-
DUNGEN, ANKÜNDIGUNGEN UND tica, bei. Bei längeren Fließtexten wie Homepages barrierefrei wer- zielle Gäste, ob in jedem Fall Dol-
PROGRAMMEN empfinden hingegen viele Men- den, finden sich z.B. auf Seiten wie metscher anwesend sein werden
Der Einsatz Leichter Sprache dient schen eine Schrift mit Serifen als www.einfach-barrierefrei.net. oder nur, wenn sie sie explizit an-
dem besseren Verständnis von angenehmer, weil sie das Auge fordern. Andere können in einem
Texten. Zu ihren Merkmalen ge- in der Zeile besser führt. Wich- KONTAKTMÖGLICHKEITEN freien Feld angeben, welche Ein-
hören kurze Sätze (bestehend aus tig sind dabei eine Schriftgröße Auch bei den Kontaktmöglichkei- schränkungen sie haben und wie
Subjekt, Prädikat, Objekt) mit ak- von mindestens 14 Punkt und ein ten kommt das Zwei-Sinne-Prin- Ihnen die Teilnahme erleichtert
tiven Verben. Jeder Satz enthält ausreichender Zeilenabstand von zip zum Einsatz: Für Anmeldung werden kann.
nur eine Aussage und möglichst mindestens 1,2 Punkt. Am besten und Rückfragen stehen dann nicht
keine Fremdwörter. Je nach Ziel- erkennt das Auge schwarze Schrift
gruppe der Veranstaltung ist zu auf weißem Hintergrund. Dann ist
überlegen, ob alle oder ein Teil der der Kontrast am größten. Mattge- CHECKLISTE EINLADUNG UND
Einladungen in Leichter Sprache strichenes Papier erzeugt weniger ÖFFENTLICHKEITSARBEIT
verfasst werden. Leichte Sprache störende Lichtreflexe als hoch- Wenden Sie Leichte Sprache in Drucksachen ganz oder
ermöglicht Menschen mit Beein- glänzendes. Mit ganzen Leerzeilen teilweise an?
trächtigung und solchen, die nicht in klare Absätze gegliederte Texte
gut Deutsch oder schlecht lesen sowie fett gesetzte Zwischenüber- Wird eine ausreichend große Schrift mit möglichst großem
können oder an Demenz leiden, schriften dienen ebenfalls der gu- Kontrast verwendet?
Zugang zu Informationen. ten Lesbarkeit. Ist bei der Homepage und elektronischen Dokumenten auf
Barrierefreiheit geachtet worden?
SCHRIFTGRÖSSE, SCHRIFTART BARRIEREFREIE HOMEPAGE
UND PAPIER Eine klare Menüführung schafft Gibt es das Zwei-Sinne-Prinzip auch bei den
Alle gedruckten Texte müssen gut die Grundlage für eine gute Kontaktmöglichkeiten?
lesbar sein. Dazu trägt auf Flyern Homepage. Damit auch Menschen Wird der Dolmetscherbedarf frühzeitig erfragt?
und Plakaten eine serifenfreie mit Beeinträchtigung Homepages

16 17
VERANSTALTUNGEN PLANEN BEGLEIT- UND FAHRDIENSTE
Ein Begleitdienst vom Flugha-
Die Malteser in Hildesheim bie-
ten den Fahrdienst KulTour an: Sie
UND DURCHFÜHREN: ANREISE fen, vom Bahnhof oder von der
nächsten Haltestelle zum Veran-
bringen Menschen aus der Stadt,
die zum Beispiel auf den Rollstuhl
UND ANKUNFT staltungsort ist nicht nur für Men- angewiesen sind oder andere Be-
schen mit Sehbeeinträchtigung einträchtigungen haben, mit ge-
Die Anreise und der Zugang zur ÖFFENTLICHER PERSONENNAH- eine große Erleichterung. Auch eigneten Fahrzeugen zu kulturel-
Veranstaltung stellen Menschen VERKEHR (ÖPNV) in ihrer Mobilität eingeschränkte len Veranstaltungen. Dies ist Teil
mit Beeinträchtigung oft vor un- Geben Sie in der Anmeldung ganz Menschen profitieren von der Hil- des Projekts „Hildesheim – eine
überwindbare Hürden. Treppen, konkret an, welche Bus- und Bahn- festellung: Ortskundige Begleiter (Kultur)Stadt für alle“ der Diakonie
Kopfsteinpflaster, Bordsteinkan- linien den Veranstaltungsort an- kennen schwierige Stellen und Himmelsthür, gefördert durch die
ten oder zu steile Rampen gehören steuern. Verfügen die Fahrzeuge meiden zum Beispiel Abschnit- Aktion Mensch.
für viele Gesunde zum Alltag – für über einen barrierefreien Zugang? te mit Kopfsteinpflaster. Stellen
Gäste mit Mobilitätseinschrän- Sind es Niederflurbusse oder kön- Sie sicher, dass Fahr- und Shut- AUSSCHILDERUNG ZUR
kung machen sie die Teilnahme nen die Fahrer mobile Rampen tledienste rollstuhlgerecht sind VERANSTALTUNG
im schlimmsten Fall unmöglich. einsetzen? Haben die Bahnhöfe und über einen Lift oder eine auch Schildern Sie die wichtigsten
Fahrstühle? Beschreiben Sie den für Elektrorollstühle befahrbare Wege vom Parkplatz und von Hal-
WEGBESCHREIBUNG Weg von der Haltestelle zum Ein- Rampe verfügen. Wollen Sie kei- testellen zum Veranstaltungsort
Schon in die Einladung und auf gang in Worten und fügen Sie eine nen eigenen Fahrdienst anbieten, gut sichtbar aus. Damit helfen Sie
jeden Fall in die Anmeldebestäti- Karte der Umgebung hinzu, in die erfragen Sie bei den lokalen Taxi- allen Gästen, leicht zum Veranstal-
gung gehört nicht nur ein Stadt- der einfachste Weg eingezeichnet unternehmen deren Angebot und tungsort zu gelangen.
plan oder eine Übersichtskarte. ist. nennen passende Nummern in
Wichtig ist auch eine Beschrei- der Anmeldung. Dann können die
bung des Weges zum Veranstal- PARKPLÄTZE Gäste den Dienst bei Bedarf selbst
tungsort, sowohl von den Park- Stellen Sie sicher, dass Behinder- buchen.
plätzen als auch von in Frage tenparkplätze mit einer Breite von
kommenden Haltestellen. Blinde mindestens 3,50 Metern in ausrei-
Menschen können keine Karten chender Anzahl vorhanden sind.
CHECKLISTE ANREISE UND ANKUNFT
lesen, sich die Beschreibung aber Wenn dies direkt am Veranstal- Steht eine Wegbeschreibung zum Veranstaltungsort in Wor-
vorlesen lassen. Menschen mit tungsort nicht gewährleistet ist, ten und mit Karte (ggf. im Internet auch als Audiodatei) zur
kognitiver Beeinträchtigung kom- suchen Sie alternative Parkmög- Verfügung?
men oft besser mit einer in Leich- lichkeiten und stellen sicher, dass
Sind die Fahrzeuge und Einrichtungen des ÖPNV barrierefrei?
ter Sprache formulierten Wegbe- Menschen mit Beeinträchtigung
schreibung zurecht. Im Falle einer von dort zur Veranstaltung gelan- Sind Behindertenparkplätze in ausreichender Anzahl vorhan-
Internetpräsenz kann zudem eine gen können. Es dürfen keine Trep- den? Gibt es Ausweichplätze?
Audiodatei mit der Wegbeschrei- pen vorhanden sein, wenn Gäste
bung bereitgestellt werden. auf einen Rollstuhl angewiesen Werden Begleit- und Fahrdienste eingesetzt?
sind. Vorhandene Stufen oder Ab-
Ist eine einheitlich gestaltete, gut erkennbare Ausschilderung
sätze müssen mit DIN-gerechten zum und am Veranstaltungsort sichergestellt?
Rampen überbrückt werden.

18 19
rutschhemmenden Bodenbeläge Schilder haben die gleiche Farbe,
müssen fest verlegt sein und he- idealerweise schwarze Schrift und
ben sich idealerweise farblich von Piktogramme auf hellem oder
Wänden, Türen und Stützen ab. weißem Untergrund und für die
Absätze sind gut sichtbar zu mar- Wiedererkennung das gleiche
kieren, Kabel und Schläuche vor Layout. Bei den Mitarbeiterinnen
wie im Gebäude verschwinden und Mitarbeitern an Kasse, Infor-
unter gut erkennbaren Matten mation und Garderobe erhalten
oder Kabelbrücken. Menschen mit Beeinträchtigung
Informationen über Angebote und
Bei Freiluftveranstaltungen etwa Vorrichtungen, etwa die Ausgabe-
auf einer Wiese, im Sand oder auf stelle für technische Geräte oder
VERANSTALTUNGEN PLANEN UND Kopfsteinpflaster bieten Sie mit
dem Rollstuhl befahrbare Wege
die Lage der Sanitäranlagen und
der Behindertentoilette.
DURCHFÜHREN: VERANSTALTUNGSORT aus speziellen Matten oder Holz-
bohlen an. AUSSCHILDERUNG UND
EINGANG UND TÜREN bis zu 12 Prozent vertretbar, dann FLUCHTWEGE
Ideal ist ein ebenerdiger, barrie- benötigen die meisten Rollstuhl- AUFZÜGE Alle wichtigen Orte der Veranstal-
refreier und gut ausgeleuchteter fahrerinnen und Rollstuhlfahrer Ohne Lifte oder Aufzüge haben tung sowie die Fluchtwege gehö-
Haupteingang, der alle Gäste emp- aber Hilfe. Rampen sollen immer Menschen mit starker Mobili- ren deutlich ausgeschildert: die
fangen kann. Doch nicht immer über einen beidseitigen Handlauf tätseinschränkung keine Chance, Tagungsräume, die Ausgabestelle
genügt das Veranstaltungsgebäu- verfügen. in andere Geschosse zu gelangen. für Audioguides oder andere tech-
de diesem Anspruch. Oft machen Die Abmessungen der Türen und nische Geräte, der Fahrstuhl, für
an älteren Gebäuden Treppen und TREPPEN des Inneren von Aufzügen müs- den Rollstuhl eigens eingerichtete
Portale Menschen mit Mobilitäts- Treppen ohne Treppenlift sind für sen DIN-Normen entsprechen und Rampen und die Behindertento-
beeinträchtigung den Zugang Menschen im Rollstuhl und viele mindestens 1,10 mal 1,40 Meter ilette. Gestalten Sie die Hinweis-
schwer oder unmöglich. In diesem andere unüberwindbar. Gästen betragen, damit ein Rollstuhl Platz schilder einheitlich, indem Sie
Fall muss zumindest ein Neben- mit einer Sehbeeinträchtigung hat. Sehr sinnvoll für Personen Farben und Layout festlegen. Am
eingang barrierefrei erschlossen ist zumindest geholfen, wenn mit Sehbeeinträchtigung ist eine besten sind Kontraste, etwa eine
und der berollbare Weg dorthin das Treppenhaus gut beleuchtet Sprachausgabe, die das erreichte große, schwarze Schrift auf hellem
gut ausgeschildert sein. ist, die Stufen sich farblich vom Stockwerk ansagt. Auch Knöpfe oder weißem Untergrund. Auch
Geschossboden abheben und der mit Brailleschrift bzw. erfühlbare zusätzliche, eindeutige Piktogram-
RAMPEN Handlauf über taktile Elemente Zahlen helfen, sich zu orientieren. me erleichtern die Orientierung.
Wenn Rampen installiert wer- verfügt. All dies dient auch der Nutzen Sie so gestaltete Schilder
den müssen, achten Sie auf deren besseren Orientierung. KASSE, INFORMATION, auch für die Reservierung von
Steigung: Mehr als 6 Prozent sind GARDEROBE Plätzen in der ersten Reihe etwa
für Nutzerinnen und Nutzer von FUSSBODEN Zentrale Orte wie die Kasse, der für Menschen mit Hörbeeinträch-
Rollatoren und Rollstühlen nicht Um nicht zur Stolperfalle oder zur Informationstresen und die Gar- tigung. So können Sie auch anzei-
ohne Hilfe zu überwinden. Nur Rutsche zu werden, muss der Fuß- derobe sind vor und am Veranstal- gen, dass eine Fläche ganz frei ge-
in Ausnahmefällen sind Rampen boden eben und stumpf sein. Die tungsort gut ausgeschildert. Alle halten wird, damit dort Rollstühle

20 21
Platz finden. Im Falle einer Notsi- VERSORGUNG, VERPFLEGUNG, An alle Speisen auf dem Buffet Kulturen geeignet. Menschen mit
tuation sind optische, taktile und CATERING gehört ein Schild, worum es sich motorischen Beeinträchtigungen
akustische Warnhinweise wichtig, Die Versorgung mit Essen und handelt. Darauf gehört auch der schätzen eine Alternative zu Sup-
Rettungswege müssen vorab auf Getränken ist ein wichtiger Be- Hinweis, ob Allergene enthalten pe und Fingerfood, etwa Speisen,
Barrierefreiheit überprüft werden. standteil jeder Veranstaltung und sind, ob die Speise für Diabetiker die einfach mit der Gabel zu essen
trägt dazu bei, dass sich die Gäs- geeignet, vegetarisch oder vegan sind. Dann kann auch eine Begleit-
SANITÄRANLAGEN UND te wohlfühlen. Damit auch Men- ist. Wenn zum Schweinefleisch person besser beim Essen helfen.
BEHINDERTENTOILETTE schen im Rollstuhl, kleinwüchsige eine Alternative bereitsteht, ist die Trinkhalme können das klecker-
Eine ausreichende Anzahl an be- Teilnehmerinnen und Teilnehmer Speisenauswahl für die meisten freie Trinken erleichtern.
hindertengerechten Toiletten und Kinder das Angebot am Buffet
ist wichtig. Wenn der Veranstal- nutzen können, sollten die Tische
tungsort über keine oder nur eine niedrig und unterfahrbar sein. Bei
Behindertentoilette verfügt, aber der Auswahl der Möbel im Spei- CHECKLISTE VERANSTALTUNGSORT
ein größerer Bedarf zu erwar- seraum achten Sie darauf, dass es
ten ist, können Sie weitere auch ausreichend Stehtische, bestuhlte Ist mindestens ein Eingang barrierefrei?
mobil anmieten. Hilfreich in al- und unterfahrbare Tische gibt. Ge-
Wurde bei der Installation von Rampen auf eine geeignete Stei-
len Toiletten sind Tritthocker für rade zwischen letzteren muss für
gung geachtet?
kleinwüchsige Menschen. Die ausreichenden Abstand gesorgt
genauen Anforderungen an eine sein, damit ein Rollstuhl sie errei- Sind die Treppenhäuser gut beleuchtet und die Stufen gut er-
Behindertentoilette finden sich im chen kann. kennbar (gemacht)?
Internet in der DIN 18040-1 für den
Wurde bei den Böden auf rutschhemmende Belege geachtet?
Sanitärbereich. Sind Kabelbrücken verwendet? Haben Sie im Außenbereich
Wege aus Matten geschaffen?
Sind für Aufzüge die DIN-Normen beachtet? Gibt es eine
Sprachausgabe und Hinweise in Braille-Schrift?
Sind zentrale Orte wie Kasse, Information und Garderobe
gut ausgeschildert? Wurden Mitarbeiterinnen und Mitarbei-
ter mit Informationen für Menschen mit Beeinträchtigung
ausgestattet?
Haben Sie auf eine einheitliche Ausschilderung der gesamten
Veranstaltung geachtet und ggf. neben Schrift auch Piktogram-
me verwendet?
Werden behindertengerechte Sanitäranlagen vorgehalten? Ha-
ben Sie ggf. weitere mobile Behindertentoiletten gemietet?
Wird beim Buffet auf unterfahrbare Tische und Beschilderung
der Speisen geachtet? Sind mit der Gabel essbare Alternativen
zu Suppen und Fingerfood im Angebot?

22 23
VERANSTALTUNGEN PLANEN TAGUNGS- UND
MODERATIONSAUSSTATTUNG
zugänglich ist – je nach Planung
auch für Teilnehmende aus dem
UND DURCHFÜHREN: Alle Tagungsmedien müssen auch
für Menschen im Rollstuhl oder
Publikum. Installieren Sie, wenn
nötig, eine Rampe und einen
VERANSTALTUNGSTECHNIK kleinwüchsige Personen nutzbar Handlauf, damit die Rednerinnen
sein. Ideal ist es, wenn Präsentati- und Redner die Bühne ohne be-
LICHT UND BELEUCHTUNG unverzichtbarer Teil einer beste- onstechnik, Rednerpult, Stellwän- sonderen Aufwand erreichen und
Wichtig ist eine gute Ausleuch- henden Show, kündigen Sie dies de und Flipchart höhenverstellbar verlassen können. Wichtig sind
tung der Bühne, insbesondere Ihren Gästen rechtzeitig an, damit und damit flexibel sind. ein höhenverstellbares Rednerpult
für Redebeiträge und Präsenta- sie entscheiden können, den Raum oder alternativ ein unterfahrba-
tionen. Die Vortragenden müs- zu verlassen. BÜHNE res Pult in Tischhöhe, damit auch
sen möglichst von allen Plätzen Wenn Menschen mit Mobili- Rollstuhlnutzinnen und -nutzer
gut sichtbar sein, ihre Lippenbe- MIKROFONE tätseinschränkung unter den bequem ihren Vortrag halten
wegungen bei Übertragungen Haben Sie eine ausreichende An- Vortragenden sind, achten Sie da- können.
auf eine Videoleinwand deutlich zahl an Mikrofonen eingeplant? rauf, dass die Bühne barrierefrei
nachvollziehbar. Nicht nur die Vortragenden, die
Moderation und die Teilnehmen-
Bei vielen Musikveranstaltungen den an Podiumsdiskussionen be- CHECKLISTE TECHNIK
und Partys sind Lichteffekte Teil nötigen Mikrofone. Für Fragen aus
Sind Bühne oder Podium gut ausgeleuchtet?
der Show. Stroboskoplicht ist aber dem Publikum werden weitere
grundsätzlich zu vermeiden: Die mobile Mikrofone benötigt. Wenn Ist Stroboskoplicht vermieden bzw. wird es angekündigt?
Lichtblitze im Dunkeln, die Bewe- Dolmetscherinnen und Dolmet-
gungen wie abgehackt wirken las- scher im Einsatz sind, benötigen Sind genügend Mikrofone und Headsets eingeplant?
sen, können epileptische Anfälle auch sie eines. Für Menschen, die
auslösen – auch bei Menschen, die ein Mikrofon nicht selbst halten Verwenden Sie höhenverstellbare Pulte und
bisher nicht an Epilepsie leiden. können, ist es wichtig, auch Head- Präsentationstechnik?
Ist der Einsatz von Stroboskoplicht sets vorzuhalten. Ist die Bühne barrierefrei zugänglich?

24 25
FINANZIELLE FÖRDERUNG GESETZLICHE VORGABEN UND LITERATUR
Die barrierefreie Aus- und Umrüs- dienen, Drittmittel einwerben Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderun-
gen (UN Behindertenrechtskonvention – CRPD) www.un.org/deve-
tung von Veranstaltungsgelände und eine finanzielle Förderung er-
lopment/desa/disabilities/convention-on-the-rights-of-persons-
und –gebäude kostet Geld. Bauliche halten. Es gibt verschiedene Töpfe
with-disabilities.html
Maßnahmen, die Anschaffung oder bei der EU, bei Bund und Ländern
Ausleihe technischer Ausrüstung, und bei Städten und Kommunen. Gesetz zur Stärkung der Teilhabe und Selbstbestimmung von Men-
Dolmetschereinsatz oder Sonder- Darüber hinaus fördern verschie- schen mit Behinderungen (Bundesteilhabegesetz – BTHG)
fahrdienste, die Weiterbildung der dene Stiftungen Maßnahmen zur
DIN 18040-1 für barrierefreies Planen und Bauen öffentlich zugäng-
Mitarbeiter und eine aktive barrie- Barrierefreiheit. Einen Überblick licher Gebäude
refreie Öffentlichkeitsarbeit wollen gibt die Website www.stiftungen.
sorgfältig kalkuliert sein. org/de/service/stiftungssuche. Niedersächsisches Gesetz zur gleichberechtigten Teilhabe von
Einer der größten deutschen För- Menschen mit Behinderungen Niedersächsisches Behindertenteil-
KOSTENPLANUNG dermittelgeber für Maßnahmen habegesetz – NBTG)
Notwendige bauliche Verände- zur Inklusion und Barrierefreiheit BKB Bundeskompetenzzentrum Barrierefreiheit e.V.: Handreichung
rungen, etwa an öffentlichen Ge- ist die Aktion Mensch. Denken Sie und Checkliste für barrierefreie Veranstaltungen. Berlin 2012
bäuden, kommen auch späteren auch an lokale Unternehmen oder
Veranstaltungen zugute. Doch im- Privatpersonen – neben Geldbe- Der Paritätische Wohlfahrtsverband Landesverband Hessen e.V.:
mer ist eine sorgfältige, fachkun- trägen unterstützen diese Veran- Der Barriere-Checker. Veranstaltungen barrierefrei planen. 3. Aufl.,
dige Kostenplanung nötig. staltungen auch oft mit Sach- oder Frankfurt a.M. 2015
Dienstleistungen. Vielleicht ist Deutscher Museumsbund: Das inklusive Museum – ein Leitfaden
DRITT- UND FÖRDERMITTEL auch das Crowdfunding eine Mög- zu Barrierefreiheit und Inklusion. Berlin 2016
Sie können für Maßnahmen, die der lichkeit, bestimmte Maßnahmen
Herstellung von Barrierefreiheit realisieren zu können. Deutsches Studentenwerk, Informations- und Beratungsstelle Stu-
dium und Behinderung (IBS): Checkliste für die Organisation von
barrierefreien Veranstaltungen. Berlin 2012
CHECKLISTE FINANZIELLE FÖRDERUNG Kultur für alle Stuttgart e.V.: Kulturbesuche barrierefrei ermögli-
Haben Sie den finanziellen Bedarf gecheckt und einen Kosten- chen. Ein Leitfaden zur Barrierefreiheit in Kultureinrichtungen.
plan für alle Maßnahmen zur Herstellung von Barrierefreiheit Stuttgart
erstellt?
Landesverband Soziokultur Sachsen: Handbuch zur Planung und
Die EU und staatliche Institutionen vergeben Drittmittel und Umsetzung von Barrierefreiheit in Jugend- und Kultureinrichtun-
Fördergelder. Haben Sie alle Möglichkeiten geprüft und Bera- gen. Dresden
tung in Anspruch genommen?
Magistrat der Landeshauptstadt Wiesbaden, Amt für Soziale Arbeit
Sind Sie darüber informiert, welche passende Stiftungen oder – Abteilung Koordinationsstelle für Behindertenarbeit: Checkliste
lokale Unternehmen Ihnen bei dem Vorhaben finanziell unter für barrierefreie Veranstaltungen. Ein Leitfaden zur guten Vorberei-
die Arme greifen könnten? tung und Planung. Wiesbaden 2012
Wurde geprüft, ob Crowdfunding geeignet ist, finanzielle Un-
terstützung für barrierefreie Veranstaltungen zu bekommen?

26 27
VERBÄNDE UND INSTITUTIONEN
Aktion Mensch www.aktion-mensch.de/foerderung
Alle rund 21.000 deutschen Stiftungen auf einen Blick
www.stiftungen.org
Allg. Behindertenverband in Deutschland e.V. www.abid-ev.de
Barrierefrei bauen www.nullbarriere.de
Barrierefreiheit im Internet www.einfach-barrierefrei.net
Behinderten- und Inklusionsbeirat der Stadt Hildesheim
www.hildesheim.de/behinderten-und-inklusionsbeirat
Bundeskompetenzzentrum Barrierefreiheit e.V.
www.barrierefreiheit.de
Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e.V.
www.bvkm.de
Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. www.dbsv.org
Deutscher Schwerhörigenbund e.V. www.schwerhoerigen-netz.de
Deutscher Gehörlosen-Bund e.V. www.gehoerlosen-bund.de
Deutsche Gesellschaft der Hörgeschädigten-Selbsthilfe und Fachverbände
e.V. www.deutsche-gesellschaft.de
Hilfsmittelberatung www.barrierefrei-leben.de
Infos, Rat und Adressen für Angehörige www.familienratgeber.de
Leitfaden barrierefreies Bauen: http://www.bmub.bund.de/fileadmin/
Daten_BMU/Pools/Broschueren/barrierefreies_bauen_leitfaden_bf.pdf
Netzwerk Leichte Sprache www.leichtesprache.org
Rechtliche und technische Bestimmungen zur Barrierefreiheit
www.wegweiser-barrierefreiheit.de
Sozialpsychiatrischer Verbund Hildesheim
www.sozialpsychiatrischer-verbund-hildesheim.de
Sozialverband Deutschland e.V. www.sovd.de
Stadtatlas Hildesheim www.stadtatlas-hildesheim.de
Universität Hildesheim, Forschungsstelle Leichte Sprache
www.uni-hildesheim.de/leichtesprache
Universität Kassel www.uni-kassel.de/themen/fileadmin/datas/the-
men/Literaturumsetzung/Leitfaden_1315_Homepage_3.pdf