Sie sind auf Seite 1von 12

----------

Gehen

 abgehen (kein Objekt) = Party machen / ausgelassen sein

 angehen (+ Akkusativ) = jemanden anmachen, angreifen // mit etwas anfangen // jemanden / etwas

betreffen

 aufgehen (kein Objekt) = am Horizont erscheinen (Sonne) // sichbar werden (Pflanzen)

 ausgehen (kein Objekt) = auf Party gehen, zu einer Abendveranstaltung gehen

 begehen (+ Akkusativ) = etwas feiern (Geburtstag, Jubiläum,...) // ein Verbrechen tun/begehen

 draufgehen (kein Objekt) = sehr umgangsprachlich für sterben

 eingehen (kein Objekt) = langsam sterben (vor allem Pflanzen)

 einhergehen (mit + Dativ) = mit etwas verbunden sein, gleichzeitig auftreten

 entgehen (+ Dativ + Akkusativ) = etwas verpassen // durch Glück oder Zufall nicht betroffen sein

 entzweigehen (kein Objekt) = kaputtgehen, zerbrechen, in zwei Teile zerfallen

 ergehen (+ Dativ) = jemanden widerfahren, geschehen

 fortgehen (kein Objekt) = weggehen, ausgehen, auf Party gehen, verlassen

 fremdgehen (kein Objekt) = untreu sein, einen Seitensprung machen, Ehebruch begehen

 heimgehen (kein Objekt) = nach Hause gehen, nach Hause zurückgehen

 hervorgehen (+ aus) = in etwas einen Ursprung haben, aus einer Entwicklung sich ergeben

 kaputtgehen (kein Objekt) = entzweigehen, draufgehen, etwas hört auf zu funktionieren

 losgehen (kein Objekt) = zu Fuß verlassen, anfangen zu gehen/laufen

 mitgehen (kein Objekt) = Zusammen mit jemanden gehen, jemanden begleiten

 nachgehen (+ Dativ) = jemanden folgen, hinterhergehen

 niedergehen (kein Objekt) = untergehen // (vom Himmel) fallen

 raufgehen (kein Objekt) = nach oben gehen

 rausgehen (kein Objekt) = nach draußen gehen, einen geschlossenen Raum verlassen

 reingehen (kein Objekt) = einen geschlossenen Raum betreten, nach drinnen gehen

 runtergehen (kein Objekt) = nach unten gehen

 sichergehen (+ dass Satz) = etwas doppelt kontrollieren, überprüfen

 übergehen (+ Akkusativ) = etwas (absichtlich) auslassen, ignorieren, nicht berücksichtigen

 umgehen (+ Akkusativ) = etwas vermeiden, aus dem Weg gehen, um etwas herumfahren oder

gehen

 untergehen (kein Objekt) = versinken, niedergehen, sich auflösen, zerfallen

 s. vergehen (+ an + Dativ) = vergewaltigen, missbrauchen

 vorangehen (kein Objekt) = die Führung übernehmen


 vorausgehen (kein Objekt) = den Weg erkunden, die Führung übernehmen

 vorbeigehen (kein Objekt, Angabe mit an + Dativ) = überholen // nicht treffen, verfehlen

 vorgehen (kein Objekt) = den Weg erkunden, als erster einer Gruppe laufen

 vorübergehen (kein Objekt) = enden, vorbeigehen, passieren

 weggehen (kein Objekt) = verlassen, fortgehen, ausgehen

 weitergehen (kein Objekt) = nach Unterbrechung fortsetzen/ wieder gehen

 zergehen (kein Objekt) = zerfließen, flüssig werden, sich auflösen

 zugehen (kein Objekt) = sich schließen

 zugehen (+ auf + Akkusativ) = sich in die Richtung von etwas bewegen

 zurückgehen (kein Objekt) = zum Ursprungspunkt zurücklaufen, sich zurückbewegen


Beispielsätze:
 abgehen: „Die Party ist super, es geht voll ab."

 angehen: „Was ich in meiner Freizeit mache, geht dich gar nichts an!"

 aufgehen: „Jeden Morgen geht die Sonne im Osten auf."

 ausgehen: „Martin geht heute mit Silvia aus."

 begehen: „Uwe begeht heute seinen 50. Geburtstag."

 draufgehen: „Beim Onlinespiel ist er schon nach 5min draufgegangen."

 eingehen: „Die Pflanze geht ein, weil du sie schon lange nicht mehr gegossen hast."

 einhergehen: „Eine Diskussion geht immer mit verschiedenen Meinungen einher."

 entgehen: „Wenn du nicht mitkommst, entgeht dir das beste Spiel des Jahres."

 entzweigehen: „Nachdem du dich auf den Stuhl gesetzt hast, ist er entzweigegangen."

 ergehen: „Er lässt die Strafe über sich ergehen."

 fortgehen: „Gehen wir heute fort?"

 fremdgehen: „Er war untreu und ist fremdgegangen."

 heimgehen: „Er ist müde und geht heim."

 hervorgehen: „Aus der atomaren Forschung sind Atombomben und

Atomkraftwerke hervorgegangen."

 kaputtgehen: „Ich glaube der Fernseher, geht gerade kaputt."

 losgehen: „Wenn alle bereit sind, gehen wir los!"

 mitgehen: „Ich gehe in den Supermarkt mit."

 nachgehen: „Ich gehe der Frau nach/hinterher."

 niedergehen: „Morgen soll ein schwerer Hagelschauer in Deutschland niedergehen."

 raufgehen: „Geh rauf und hilf deinem Vater, das Dach zu reparieren."
 rausgehen: „Ich gehe raus und spiele mit meinen Freunden."

 reingehen: „Ich gehe rein, weil es anfängt zu regnen."

 runtergehen: „Ich gehe runter in den Keller."

 sichergehen: „Ich gehe nur sicher, dass ich den Herd wirklich ausgeschaltet habe."

 übergehen: „Er übergeht seinen Freund bei der Beförderung."

 umgehen: „Er umgeht einen Streit durch seine Entschuldigung."

 untergehen: „Das U-Boot hat einen Defekt und geht unter."

 s. vergehen: „Der Vergewaltiger hat sich an dem Mädchen vergangen."

 vorangehen: „Der Kommandant geht voran."

 vorausgehen: „Ich gehe schon mal voraus, während ihr euch noch ein bisschen ausruht."

 vorbeigehen: „Der Schuss ist am Tor vorbeigegangen."

 vorgehen: „Sie geht vor und erkundet den Weg."

 vorübergehen: „Auch die schlimmste Krise geht irgendwann vorüber."

 weggehen: „Tina geht heute mit Sina weg!"

 weitergehen: „Nachdem das Hindernis beseitig wurde, konnte es weitergehen."

 zergehen: „Das Eis zergeht bei dieser Hitze."

 zugehen: „Die Tür geht manchmal von alleine zu."

 zugehen: „Ich gehe auf dich zu."

 zurückgehen: „Ich gehe zu meiner Oma zurück."

 abgehen (No Object) = to go off, to be exuberant

 angehen (+ Accusative) = to attack sb. // to start sth // to concern

 aufgehen (No Object) = to rise (sun) // to sprout

 ausgehen (No Object) = make party, to date, to go out

 begehen (+ Accusative) = to mark sth. (birth, historical date,...) // to commit (a crime)

 draufgehen (No Object) = to die (coll.), to kick the bucket, to fall apart

 eingehen (No Object) = to die (slowly) (plants and animals)

 einhergehen (mit + Dative) = to come along with, to be associated with

 entgehen (+ Dative + Accusative) = to miss sth. // to escape sth by luck or coincidence

 entzweigehen (No Object) = to fall apart, to break

 ergehen (+ Dative) = to endure sth. , to take sth. in

 fortgehen (No Object) = to party, to leave, to go out

 fremdgehen (No Object) = to cheat on sb., to stray

 heimgehen (No Object) = to go home

 hervorgehen (+ aus) = to result from, to arise from


 kaputtgehen (No Object) = to break, to fall apart

 losgehen (No Object) = to leave walking, to start (an action)

 mitgehen (No Object) = to accomany, to got with sb.

 nachgehen (+ Dative) = to follow sb. , to follow sth. up, to pursue

 niedergehen (No Object) = to fall (precipitacion) // to fall (kingdoms, systems, processes,..)

 raufgehen (No Object) = to go up

 rausgehen (No Object) = to go out, to leave (a closed room)

 reingehen (No Object) = to enter (a closed room), to go in

 runtergehen (No Object) = to go down

 sichergehen (+ dass Sentence) = to make sure, to double check

 übergehen (+ Accusative) = to ignore, to overlook sb./sth., to overslaugh

 umgehen (+ Accusative) = to elude sb./sth. , to bypass, to avoid

 untergehen (No Object) = to sink, to founder / to set (sun, moon,... )

 s. vergehen (+ an + Dative) = to sexually abuse sb. / to go by

 vorangehen (No Object) = to take the lead, to go ahead

 vorausgehen (No Object) = to go ahead, to take the lead, to explore the way

 vorbeigehen (No Object, Adjuncts with an + Dative) = to overtake // to miss (a goal, target), to

pass by

 vorgehen (No Object) = to lead, to go in front, to explore the way

 vorübergehen (No Object) = to end, to pass

 weggehen (No Object) = to leave, to go out

 weitergehen (No Object) = to continue

 zergehen (No Object) = to dissolve, to melt

 zugehen (No Object) = to close / shut (window, door)

 zugehen (+ auf + Accusative) = to approach

 zurückgehen (No Object) = to go back

-------------

Kommen

 abkommen (+ von + Dativ) = sich, ohne es zu merken, ohne es verhindern zu können, von einer

eingeschlagenen Richtung entfernen, abschweifen

 ankommen (+ kein Objekt) = einen Ort erreichen

 aufkommen (+ kein Objekt // + für + Akkusativ) = (unvermutet) entstehen // anfallende Kosten

übernehmen

 auskommen (+ mit + Dativ) = ausreichen, genügen, reichen // sich verstehen, harmonieren


 beikommen (+ Dativ) = ein Problem lösen/bewältigen, mit jemanden fertig werden

 davonkommen (+ Dativ) = entkommen, entgehen, eine gefährliche Situation überstehen

 entgegenkommen (+ Dativ) = Zugeständnisse machen; auf jemandes Wünsche, Forderungen

eingehen

 entkommen (+ Dativ) = davonkommen, eine gefährliche Situation überstehen

 fortkommen (kein Objekt) = weiterkommen, sich weiterentwickeln, vorwärtskommen, vorankommen

 hinkommen (kein Objekt) = an einen bestimmten Ort gehen/kommen

 herkommen (kein Objekt) = zum Sprecher gehen // den Ursprung haben

 heimkommen (kein Objekt) = nach Hause kommen

 hochkommen (kein Objekt) = nach oben gehen

 loskommen (+ von + Dativ) = sich von etwas lösen, freikommen

 mitkommen (kein Objekt) = begleiten, mitgehen, mitfahren

 nachkommen (kein Objekt // + Akkusativ) = später kommen // den Auftrag von jemanden ausführen

/ erfüllen

 rauskommen (kein Objekt) = etwas verlassen, rausgehen

 reinkommen (kein Objekt) = in etwas hineingehen

 rüberkommen (kein Objekt) = von einer Seite (z.B. der Straße) zur anderen Seite gehen, zum

Gesprächspartner gehen.

 runterkommen (kein Objekt) = nach unten gehen // sich beruhigen

 umkommen (kein Objekt) = sterben

 verkommen (kein Objekt) nicht trennbar = schlecht werden, an Niveau verlieren

 vorwärtskommen (kein Objekt) = weiterkommen, vorankommen, fortkommen, sich weiterentwickeln

 vorankommen (kein Objekt) = weiterkommen, vorwärtskommen, fortkommen, sich weiterentwickeln

 wegkommen (kein Objekt) = verloren gehen // überstehen, überleben, fortkommen, davonkommen

 weiterkommen (kein Objekt) = vorankommen, vorwärtskommen, fortkommen, davonkommen, sich

weiterentwickeln

 zurückkommen (kein Objekt) = zurückgehen, nach Hause kommen, zum Ausgangspunkt

zurückkehren

 zurechtkommen (+ mit + Dativ) = für etwas ohne große Schwierigkeiten einen möglichen Weg, die

richtige Lösung finden, es bewältigen; mit jemandem, etwas fertigwerden

 zusammenkommen (kein Objekt) = sich treffen (vorallem bei Demonstartionen und großen oder

geheimen Gruppentreffen)

 zukommen (+ auf + Akkusativ) = sich jemanden nähern, in die Richtung von jemanden gehen
Go to top
Beispielsätze:
 abkommen: „Ich bin von der Straße abgekommen.“

 ankommen: „Der Zug ist pünktlich angekommen.“

 aufkommen: „Die Versicherung kommt für den beim Unfall entstandenen Schaden auf.“

 auskommen: „Ich komme mit 500 Euro im Monat aus.“

 beikommen: „Wir müssen dem Problem schnell beikommen.“

 davonkommen: „Ich bin im letzten Moment davongekommen.“

 entgegenkommen: „Ich bin dir bei den Verhandlungen schon sehr weit entgegengekommen.“

 entkommen: „Der Räuber ist der Polizei entkommen.“

 fortkommen: „Vor 18 Uhr wird er kaum von der Arbeit fortkommen.“

 hinkommen: „Ich komme (zu dir) hin.“

 herkommen: „Komm mal her, ich muss dir etwas erzählen.“

 heimkommen: „Am Montag komme ich endlich heim.“

 hochkommen: „Warte kurz, dann komme ich zu dir hoch!“

 loskommen: „Ich komme einfach nicht von meiner Ex-Freundin los.“

 mitkommen: „Kommst du mit, auf das Konzert?“

 nachkommen: „Geh schon mal los! Ich komme dann später nach.“

 rauskommen: „Wenn ich dich rufe, kommst du bitte raus.“

 reinkommen: „Das Essen ist fertig. Kommst du bitte rein.“

 rüberkommen: „Falls du Hilfe brauchst, komme ich einfach schnell zu dir rüber.“

 runterkommen: „Komm mal runter, so groß ist das Problem nun auch wieder nicht.“

 umkommen: „Durch den Tsunami sind 30 Menschen umgekommen.“

 verkommen: „Nach dem er seinen Job verloren hat, ist er zu einem Alkoholiker verkommen.“

 vorwärtskommen: „Ohne deine Hilfe komme ich hier nicht vorwärts.“

 vorankommen: „Weil du mir hilfst, sind wir schon total weit vorangekommen.“

 wegkommen: „Ich habe gestern mein Handy verloren. Es ist auf Arbeit weggekommen.“

 weiterkommen: „Ich komme mit meiner Masterarbeit einfach nicht weiter.“

 zurückkommen: „Morgen komme ich von meiner Geschäftsreise zurück.“

 zurechtkommen: „Ich finde mich in der neuen Schule schon ganz gut zurecht.“

 zusammenkommen: „Die Staatsoberhäupter der führenden Industrienationen kommen 1 mal pro

Jahr zum G7-Treffen zusammen.“

 zukommen: „Ich habe das nicht auf mich zukommen sehen.“

Vocabulary List: “kommen” and its prefixes


 abkommen (+ von + Dative) = to deviate, to swing off

 ankommen (+ no object) = to arrive

 aufkommen (+ no object // + für + Accusative) = to arise, to emerge, to spring up // to cover for

expenses

 auskommen (+ mit + Dative) = to get along, to handle, to manage, to get by

 beikommen (+ Dative) = to cope with sb/sth

 davonkommen (+ Dative) = to get away, to get off

 entgegenkommen (+ Dativ) = to come towards, to come to an accomodation

 entkommen (+ Dativ) = to get away, to escape

 fortkommen (no object) = to get away // to progress

 hinkommen (no object) = to go to a certain place

 herkommen (no object) = to come/go to the speaker

 heimkommen (no object) = to come home

 hochkommen (no object) = to come up

 loskommen (+ von + Dativ) = to get loose, to get away

 mitkommen (no object) = to accompany, to tag along

 nachkommen (no object // + Accusative) = to come later // to fullfill somebodys wishes/orders

 rauskommen (no object) = to leave sth. , to get out

 reinkommen (no object) = to enter sth. , to get in

 rüberkommen (no object) = to come over, to come across

 runterkommen (no object) = to come down // to calm down

 umkommen (no object) = to die

 verkommen (no object) non separable = to decay, to become run-down, to dwindle

 vorwärtskommen (no object) = to make progress, to come forward

 vorankommen (no object) = to make progress, to proceed

 wegkommen (no object) = sth. got lost // to get away

 weiterkommen (no object) = to progress, to advance

 zurückkommen (no object) = to come back

 zurechtkommen (+ mit + Dativ) = to manage, to get along, to get by

 zusammenkommen (no object) = to meet, to come together (used for demostrations/big groups or

secret meetings)

 zukommen (+ auf + Akkusativ) = to approach sb. , to go in sb. direction

Vokabelliste: „fahren“ und seine Präfixe


 abfahren (kein Objekt) = losfahren, anfangen zu fahren

 anfahren (+ Akkusativ) = bei einem Unfall von einem Fahrzeug getroffen/verletzt werden

 auffahren (+ auf + Akkusativ) = von hinten auf etwas aufprallen / gegen etwas fahren

 ausfahren (+ Akkusativ) = einen Arm (menschlich oder auch technisch z.B. an einem Kran) zu einem

Ziel hinbewegen // Waren mit einem Fahrzeug ausliefern

 befahren (+ Akkusativ) = fahren auf

 davonfahren (kein Objekt // + Dativ) = wegfahren, fortfahren // sich von etwas oder jemanden mit

einem Fahrzeug entfernen (Ortsbezogen)

 einfahren (+ Akkusativ) = einen Arm (menschlich oder auch technisch z.B. an einem Kran) von

einem Ziel weg zu sich zurück bewegen

 entfahren (+ Dativ) = etwas unbeabsichtigt aussprechen

 erfahren (+ von + Dativ) = von etwas Kenntniss erlangen

 fortfahren (kein Objekt) = weitermachen // wegfahren, davonfahren

 hochfahren (+ Akkusativ) = nach oben fahren // eine Maschine / Computer starten

 herunterfahren (+ Akkusativ) = nach unten fahren // eine Maschine / Computer ausschalten

 losfahren (kein Objekt) = anfangen zu fahren

 nachfahren (+ Dativ) = jemanden mit einem Fahrzeug verfolgen

 umfahren (+ Akkusativ) = etwas mit einem Fahrzeug ausweichen // gegen etwas fahren und es zum

Umfallen bringen

 sich verfahren (+ Akkusativ) = einen falschen Weg gefahren sein

 weiterfahren (kein Objekt) = fortfahren / die Fahrt fortsetzen

 wegfahren (kein Objekt) = fortfahren, wegfahren, sich entfernen

 zerfahren (+ Akkusativ) = etwas ist durch starkes Befahren bestädigt oder zerstört
Go to top

Beispielsätze:
 abfahren – „Der Zug fährt pünktlich am Bahnhof ab.“

 anfahren – „Ein Auto hat mich an der Bushaltestelle angefahren, aber mir geht es gut.“

 auffahren – „Auf der Autobahn musste ich plötzlich bremsen. Ich war zu schnell und bin auf das

andere Auto aufgefahren. Mein Auto ist jetzt kaputt.“

 ausfahren – „Der Kran fährt seinen arm aus um den Container zu erreichen.“

 befahren – „Die neue Autobahn wird viel befahren.“ (Wird öfter als Adjektiv benutzt: „Die neue

Autobahn ist eine viel befahrene Straße.“)

 davonfahren – „Sie hat mich verlassen und ist einfach davongefahren.“


 einfahren – „Der Kranfahrer fährt den Arm des Kranes vollständig ein bevor er nach Hause geht.“

 entfahren – „Ich habe dein Geheimis nicht mit Absicht verraten, es ist mir einfach so entfahren.“

 erfahren – „Wie geht es dir? Ich habe vom Tod deines Vaters erfahren. Brauchst du Hilfe?“

 fortfahren – „Fahren Sie bitte mit der Präsentation weiter.“ // „Er ist fortgefahren. Ich weiß nicht wohin

genau.“

 hochfahren – „Ich habe den Computer schon hochgefahren.“ // „Ich fahre den Berg hoch.“

 herunterfahren – „Ich habe den Computer schon heruntergefahren.“ // „Ich fahre den Berg herunter.“

 losfahren – „Er ist genau um 12 Uhr losgefahren.“

 nachfahren – „Der Detektiv ist dem Verdächtigen nachgefahren.“

 umfahren – „Er hat das Hindernis umfahren.“ (Ausweichen – nicht trennbar) // „Er hat das Schild

umgefahren.“(zum Umfallen bringen – trennbar)

 sich verfahren – „Ich habe mich verfahren.“

 weiterfahren – „Nach einer kurzen Pause ist er weitergefahren.“

 wegfahren – „In den Sommerferien fahren wir weg, wahrscheinlich ans Meer.“

 zerfahren – „Die Straße wird durch die vielen LKW´s zerfahren.“ (Wird öfter als Adjektiv benutzt: „Die

zerfahrene Straße.“)

Vocabulary List: “fahren” and its prefixes


 abfahren (no object) = to depart / to leave

 anfahren (+ Accusative) = to snup sb.

 auffahren (+ auf + Accusative) = to drive into the back auf sth.

 ausfahren (+ Accusative) = to extend

 befahren (+ Accusative) = to use (street) / to travel on

 davonfahren (no object // + Dative) = wegfahren, fortfahren // to leave, to depart

 etwas einfahren (+ Accusative) = to pull sth. in

 entfahren (+ Dativ) = to slip out sb. mouth

 erfahren (+ von + Dative) = to experience, to hear sth.

 fortfahren (no object) = to continue

 hochfahren (+ Accusative) = to start (machine, computer)

 herunterfahren (+ Accusative) = to shut down (machine, computer)

 losfahren (no object) = to start driving

 nachfahren (+ Dative) = to follow by car

 umfahren (+ Accusative) = to drive around sth. // to knock sth down by car

 sich verfahren (+ Accusative) = to egt lost by car


 weiterfahren (no object) = to continue driving

 wegfahren (no object) = fortfahren, wegfahren / to leave

 zerfahren (+ Accusative) = sth is damage due to many cars driving on it

Trennbare Präfixe
Die wichtigsten trennbaren Vorsilben:

ab-, an-, auf-, aus-, ein-, gegen-, hoch-, los-, mit-, nach-, vor-, weg-, weiter-, zurück-, da-, hin-, her-,

raus-, rein-, rüber-, runter-

Weitere trennbare Vorsilben:

auseinander-, bei-, empor-, entgegen-, entlang-, entzwei-, fern-, fest-, fort-, gegenüber-, heim-,

hinterher-, nieder-, zu, zurecht-, zusammen-

Beispiele:

 abfahren – „Ich fahre morgen ab.“

 aufstehen – „Du stehst um 6 Uhr auf.“

 rausgehen – „Ich gehe heute nicht raus.“

 mitkommen – „Ich komme zu dir mit.“

Tipp: Die meisten trennbaren Vorsilben können in einem anderen Zusammenhang auch als

Präposition oder Adverb benutzt werden. ⇒ Kennst du die Vorsilbe als eigenständiges Wort, ist das

Verb fast immer trennbar.

Nicht trennbare Präfixe


Die wichtigsten nicht trennbaren Präfixe:

be-, ent-, er-, ver-, zer-

Weitere nicht trennbare Präfixe:

miss-, fehl-, de(s)-, dis-, ge-, in-, re-, hinter-

Beispiele:

 verstehen – „Du verstehst den Satz nicht .“

 bestehen – „Er besteht die Prüfung am Montag.“

 erfinden – „Ich erfinde etwas Neues.“

 entdecken – „Er entdeckt ein Geheimnis.“


Trennbare oder nicht trennbare
Präfixe
Die Präfixe durch-, über-, unter-, um-, wieder und wider- sind je nach Verb

trennbar oder nicht trennbar.

 „durchqueren“: nicht trennbar

„Ich durchquere den Tunnel.“

 „durchschneiden“: trennbar

„Ich schneide das Band durch.“

Es gibt auch einige Wörter die trennbar und untrennbar sind. Die Bedeutung ist dann

unterschiedlich. (Sehr selten)

 „Er umfährt das Schild.“ ⇒ Er fährt um das Schild herum.

 „Er fährt das Schild um.“ ⇒ Er fährt gegen das Schild

Wann musst du das Verb trennen?


Die Vorsilbe muss nur dann vom Verb getrennt werden, wenn das Verb selbst verändert wird.

Also wenn es konjugiert wird:

 „Ich schlafe ein.“

(einschlafen wird hier konjugiert und muss deswegen getrennt werden.)

Es wird nicht getrennt, wenn ein Hilfs- oder Modalverb benutzt wird:

 „Ich werde einschlafen.“

(Hier wird das Verb „werden“ konjugiert nicht das Verb „einschlafen“ ⇒ einschlafen wird nicht

getrennt.)
oder das Partizip 2 gebildet wird:

Beim Partizip 2 wird die Vorsilbe „ge“ zwischen die Vorsilbe des Verbs und das eigtl. Verb

gesetzt:

 „Ich bin eingeschlafen.“

Konjugation
Egal mit welcher Vorsilbe und ob trennbar oder untrennbar, das Verb wird immer genauso

konjugiert, wie das einfache Verb ohne Vorsilbe.

Auch die Basis des Partizip Perfekts bleibt gleich.

⇒ mehr dazu in der Lektion Das Partizip 2

Weiterführende Themen:
 Du muss die Verben bei der Konjugation in den Zeitformen Präsens und Präteritum trennen.

 Bei der Bildung des Partizip Perfekts musst du die Regeln der zusammengesetzten Verben

ebenfalls beachten.

 Modalverben, die Verben sein, haben, werden und lassen können als Hilfsverb benutzt

werden. In Kombination mit diesen Verben müssen die zusammengesetzten Verben

meistens nicht getrennt werden.

 Schau dir an was passiert, wenn du zusammengesetzte Verben im Imperativ nutzt.