Sie sind auf Seite 1von 10

Beschreibung und Betriebsanleitung SPIDER II

Industrial ETHERNET Rail Switch SPIDER II Giga

Die Rail Switches


– SPIDER II 8TX
– SPIDER II 8TX EEC
– SPIDER II 8TX/1FX EEC
– SPIDER II 8TX/1FX-SM EEC
– SPIDER II 8TX/2FX EEC
– SPIDER II 8TX/2FX-SM EEC
– SPIDER II 8TX/1FX-ST EEC
– SPIDER II 8TX/2FX-ST EEC
– SPIDER II Giga 5T EEC
– SPIDER II Giga 5T/2S EEC
kurz SPIDER II, sind Switches für den Ein-
satz in industrieller Umgebung. Sie unter-
stützen ETHERNET 10 Mbit/s und Fast
ETHERNET 100 Mbit/s. Die Geräte
SPIDER II Giga... unterstützen zusätzlich
Gigabit ETHERNET 1000 Mbit/s.
SPIDER II 8TX SPIDER II 8TX/1FX EEC SPIDER II 8TX/2FX EEC
SPIDER II 8TX EEC SPIDER II 8TX/1FX-SM EEC SPIDER II 8TX/2FX-SM EEC
Die Geräte ermöglichen den Aufbau von
geswitchten Ethernet-Netzen nach der
Norm IEEE 802.3 mit Kupfer- bzw. LWL-
Technik. Sie werden auf die Hutschiene auf-
gesteckt.
SP SP
Die SPIDER II 8TX... Geräte verfügen je nach
SP SP Variante über acht TP-Ports (10/100 Mbit/s,
RJ45-Buchse) sowie bis zu zwei 100 Mbit/s
SP SP LWL-Ports (100BASE-FX, SC- oder ST-
Anschluss).
SP SP

SP SP
Die SPIDER II Giga... Geräte verfügen je
nach Variante über fünf TP-Ports
(10/100/1000 Mbit/s, RJ45-Buchse) sowie bis
zu zwei 1000 Mbit/s LWL-Ports
(1000BASE-X, SFP-Slot).

An den TP-Ports können Endgeräte oder


weitere TP-Segmente über Twisted Pair
angeschlossen werden.
SPIDER II 8TX/1FX-ST EEC SPIDER II 8TX/2FX-ST EEC SPIDER II Giga 5T/2S EEC SPIDER II Giga 5T EEC Die TP-Ports unterstützen Auto Negotiation,
Autopolarity und Autocrossing.
An den LWL-Ports kann jeweils ein weiteres
Endgerät oder eine optische Netzkompo-
nente angeschlossen werden.
Die LWL-Ports unterstützen Full Duplex
(FDX).

Hirschmann. Simply a good Connection.


Die beschriebenen Leistungsmerkmale sind Warnung! M Relevant für Nordamerika:
nur dann verbindlich, wenn sie bei Vertrags-
schluß ausdrücklich vereinbart wurden. Wir
z bedeutet, daß Tod, schwere Körper- Die Verdrahtung der Spannungsversorgung
und der Ein- und Ausgänge (E/A) muss den
verletzung oder erheblicher Sach-
haben den Inhalt der Druckschrift auf Übe- schaden eintreten können, wenn die Verdrahtungsvorschriften Class 1, Division 2
reinstimmung mit der beschriebenen Hard- entsprechenden Vorsichtsmaßnah- [Artikel 501-4(b) des National Electrical
und Software geprüft. Dennoch können men nicht getroffen werden. Code (NEC-Vorschriften der USA), NFPA 70]
Abweichungen nicht ausgeschlossen wer- und den geltenden gesetzlichen Vorschrif-
Vorsicht!
den, so daß wir für die vollständige Übe-
reinstimmung keine Gewähr übernehmen. z bedeutet, daß eine leichte Körper-
ten entsprechen.
Achten Sie darauf, daß Peripheriegeräte für
Die Angaben in der Druckschrift werden verletzung oder ein Sachschaden
eintreten können, wenn die die Anwendungsumgebung geeignet sind.
jedoch regelmäßig überprüft. Notwendige
Korrekturen sind in den nachfolgenden Auf- entsprechenden Vorsichtsmaßnah- Nur Kupferdraht/Leiter der Klassifizierung
lagen enthalten. Für Verbesserungsvor- men nicht getroffen werden. 60/75°C oder 75°C verwenden.
schläge sind wir dankbar. Hinweis: ist eine wichtige Information über
das Produkt, die Handhabung des Produk-
Technische Änderungen vorbehalten. tes oder den jeweiligen Teil der Dokumenta-
tion, auf den besonders aufmerksam Sicherheitshinweise
Weitergabe sowie Vervielfältigung dieser gemacht werden soll.
Unterlage, Verwertung und Mitteilung ihres
Schirmungsmasse
Inhalts ist nicht gestattet, soweit nicht aus-
M Achten Sie beim Anschließen eines
drücklich zugestanden. Zuwiderhandlungen
Bestimmungsgemäßer Kabelsegmentes mit kontaktiertem Schir-
verpflichten zu Schadensersatz. Alle Rechte
mungsgeflecht auf mögliche Erdschleifen.
vorbehalten, insbesondere für den Fall der Gebrauch
Patenterteilung oder GM-Eintragung.
Bitte beachten Sie folgendes:
Copyright Warnung! Sicherheitshinweise Gehäuse
© Hirschmann
Automation and Control GmbH 2008
z Das Gerät darf nur für die im Katalog
und in der technischen Beschrei- Warnung!
Alle Rechte vorbehalten bung vorgesehenen Einsatzfälle und
nur in Verbindung mit von Hirsch-
z Das Öffnen des Gehäuses bleibt
ausschließlich den von Hirschmann
mann empfohlenen bzw. zugelasse- autorisierten Technikern vorbe-
nen Fremdgeräten und -komponen- halten.
Hinweis ten verwendet werden. Der ein-
wandfreie und sichere Betrieb des Hinweis: Die Erdung des Gerätes erfolgt
Wir weisen darauf hin, daß der Inhalt dieser
Produktes setzt sachgemäßen Trans- über einen Anschluss des 3poligen Klemm-
Betriebsanleitung nicht Teil einer früheren
port, sachgemäße Lagerung, Auf- blocks.
oder bestehenden Vereinbarung, Zusage
oder eines Rechtsverhältnisses ist oder stellung und Montage sowie sorgfäl- M Achten Sie auf die Übereinstimmung
diese abändern soll. Sämtliche Verpflich- tige Bedienung und Instandhaltung der elektrischen Installation mit lokalen
tungen von Hirschmann ergeben sich aus voraus. oder nationalen Sicherheitsvorschriften.
dem jeweiligen Kaufvertrag, der auch die
vollständige und allein gültige Gewährlei- Warnung!
stungsregel enthält. Diese vertraglichen
Sicherheitshinweise
z Die Lüftungsschlitze dürfen nicht
Gewährleistungsbestimmungen werden bedeckt werden, so daß die Luft frei
durch die Ausführungen dieser Betriebsan- Versorgungsspannung zirkulieren kann.
leitung weder erweitert noch beschränkt.
M Schalten Sie ein Gerät nur ein, wenn Der Abstand zu den Lüftungsschlit-
das Gehäuse verschlossen ist. zen oben und unten am Gehäuse
Wir weisen außerdem darauf hin, daß aus
muß mindestens 10 cm betragen.
Gründen der Übersichtlichkeit in dieser
Betriebsanleitung nicht jede nur erdenkliche Warnung! Stecken Sie niemals spitze Gegen-
Problemstellung im Zusammenhang mit
dem Einsatz dieses Gerätes beschrieben
z Die Geräte dürfen nur an die auf stände (schmale Schraubendreher,
Drähte oder Ähnliches) in das Innere
dem Typschild aufgedruckte Versor-
werden kann. Sollten Sie weitere Informa- gungsspannung angeschlossen wer- des Produktes! Es besteht die
tionen benötigen oder sollten besondere den. Gefahr eines elektrischen Schlags.
Probleme auftreten, die in der Betriebsanlei-
Die Geräte sind für den Betrieb mit Hinweis: Laut EN 60950-1 darf das Gerät
tung nicht ausführlich genug behandelt
Sicherheitskleinspannung ausge- bei Aufstellung in Wohn- oder Büroumge-
werden, können Sie die erforderliche Aus-
legt. Entsprechend dürfen an die bung ausschließlich in Schaltschränken mit
kunft über den Hirschmann-Vertragspartner
Versorgungsspannungsanschlüsse Brandschutzeigenschaften gemäß EN
in Ihrer Nähe oder direkt bei Hirschmann
nur SELV-Stromkreise mit den Span- 60950-1 betrieben werden.
(Adresse siehe im Abschnitt „Hinweis zur
CE-Kennzeichnung“) anfordern. nungsbeschränkungen gemäß Hinweis: Das Gehäuse ist in aufrechter
IEC/EN 60950-1 angeschlossen wer- Lage zu montieren.
den.

Sicherheitstechnische M Für den Fall, daß Sie das Modul mit


Hinweise einer Fremdspannung betreiben: Versorgen Sicherheitshinweise
Sie das System nur mit einer Sicherheits- Umgebung
Dieses Handbuch enthält Hinweise, die Sie kleinspannung nach IEC/EN 60950-1.
zu Ihrer persönlichen Sicherheit, sowie zur
Warnung!
Vermeidung von Sachschäden beachten
müssen. Die Hinweise sind durch ein Warn-
M Schließen Sie erst den Erdanschluss an,
bevor Sie die weiteren Verbindungen her-
z Das Gerät darf nur bei der angege-
benen umgebenden Lufttemperatur
dreieck hervorgehoben und je nach Gefähr- stellen. Beim Entfernen von Verbindungen und bei der angegebenen relativen
dungsgrad folgendermaßen dargestellt: entfernen Sie den Erdanschluss zuletzt. Luftfeuchtigkeit (nicht kondensie-
Gefahr! rend) betrieben werden.
z bedeutet, daß Tod, schwere Körper- M Relevant für Nordamerika:
Das Gerät darf nur an eine Versorgungs- M Wählen Sie den Montageort so, daß die
verletzung oder erheblicher Sach-
spannung der Klasse 2 angeschlossen wer- in den Technischen Daten angegebenen kli-
schaden eintreten werden, wenn die
den, die den Anforderungen des National matischen Grenzwerte eingehalten werden.
entsprechenden Vorsichtsmaßnah-
men nicht getroffen werden. Electrical Code, Table 11(b) entspricht. M Verwendung nur in einer Umgebung bis
Verschmutzungsgrad 2 (IEC 60664-1).

2
Anforderung an die Qualifika- Zugrundeliegende Normen und FCC-Hinweis:
tion des Personals Standards Es wurde nach entsprechender Prüfung
Die Geräte erfüllen folgende Normen und
Hinweis: Qualifiziertes Personal im Sinne festgestellt, daß dieses Gerät den Anforde-
Standards:
dieser Betriebsanleitung bzw. der Warnhin- rungen an ein Digitalgerät der Klasse A
– EN 61000-6-2:2001 Fachgrundnorm –
weise sind Personen, die mit Aufstellung, gemäß Teil 15 der FCC-Vorschriften ent-
Störfestigkeit Industriebereich
Montage, Inbetriebsetzung und Betrieb die- spricht. Diese Anforderungen sind darauf
– EN 55022:1998 + A1:2000 + A2:2003 –
ses Produktes vertraut sind und die über die ausgelegt, einen angemessenen Schutz
Funkstöreigenschaften für Einrichtungen
ihrer Tätigkeit entsprechenden Qualifikatio- gegen Funkstörungen zu bieten, wenn das
der Informationstechnik
nen verfügen, wie z.B.: Gerät im gewerblichen Bereich eingesetzt
– EN 60950-1:2001 – Sicherheit von Einrich-
wird. Das Gerät erzeugt und verwendet
– Ausbildung oder Unterweisung bzw. tungen der Informationstechnik
Hochfrequenzen und kann diese auch aus-
Berechtigung, Stromkreise und Geräte – EN 61131-2:2003 – Speicherprogrammier-
strahlen, und wenn es nicht entsprechend
bzw. Systeme gemäß den aktuellen Stan- bare Steuerungen
dieser Betriebsanleitung installiert und
dards der Sicherheitstechnik ein- und – FCC 47 CFR Part 15:2004 – Code of Federal
benutzt wird, kann es Störungen des Funk-
auszuschalten, zu erden und zu kenn- Regulations
verkehrs verursachen. Der Betrieb dieses
zeichnen; – cUL 508:1998 – Safety for Industrial
Gerätes in einem Wohnbereich kann eben-
Control Equipment.
– Ausbildung oder Unterweisung gemäß falls Funkstörungen verursachen; der
Geräte mit Zertifizierung sind mit Zertifizie-
den aktuellen Standards der Sicherheits- Benutzer ist in diesem Fall verpflichtet,
rungskennzeichen versehen.
technik in Pflege und Gebrauch angemes- Funkstörungen auf seine Kosten zu
sener Sicherheitsausrüstungen; beseitigen.
– Schulung in erster Hilfe.
Hinweis zur
7 CE-Kennzeichnung
,
Recycling Hinweis:
Dieses Produkt ist nach seiner Ver-
Die Geräte stimmen mit den Vor-
Allgemeine Sicherheits- schriften der folgenden Europäi-
wendung entsprechend den aktuel-
vorschriften len Entsorgungsvorschriften Ihres
schen Richtlinie überein:
Landkreises / Landes / Staates als
M Dieses Gerät wird mit Elektrizität betrie- 2004/108/EG Elektronikschrott einer geordneten
ben. Beachten Sie genauestens die in der Richtlinie des Europäischen Parla- Entsorgung zuzuführen.
Betriebsanleitung vorgeschriebenen Sicher- mentes und des Rates zur Anglei-
heitsanforderungen an die anzulegenden chung der Rechtsvorschriften der
Spannungen! Mitgliedstaaten über die elektroma-
gnetische Verträglichkeit.
Warnung!
z Bei Nichtbeachten der Warnhinwei- 72/245/EWG, 2006/28/EG
Richtlinie zur Angleichung der
se können deshalb schwere Körper-
verletzungen und/oder Sachschäden Rechtsvorschriften der Mitglied-
auftreten. staaten über die Funkentstörung
von Kraftfahrzeugen.
Nur entsprechend qualifiziertes Per- Geräte mit Zertifizierung sind mit
sonal sollte an diesem Gerät oder in e1-Typengenehmigungskennzeichen
dessen Nähe arbeiten. Dieses Perso- versehen.
nal muß gründlich mit allen War-
nungen und Instandhaltungsmaß- Die EU-Konformitätserklärung wird
nahmen gemäß dieser Betriebsan- gemäß der obengenannten EU-
leitung vertraut sein. Richtlinien für die zuständigen
Der einwandfreie und sichere Behörden zur Verfügung gehalten
Betrieb dieses Gerätes setzt sach- bei:
gemäßen Transport, fachgerechte Hirschmann
Lagerung und Montage sowie sorg- Automation and Control GmbH
fältige Bedienung und Instandhal- Stuttgarter Straße 45-51
tung voraus. D-72654 Neckartenzlingen
Nehmen Sie nur unbeschädigte Telefon 01805-14-1538
Teile in Betrieb!
Das Produkt ist einsetzbar im Wohn-
M Verwenden Sie die Geräte nur wie in der bereich (Wohnbereich, Geschäfts-
vorliegenden „Beschreibung und Betriebs- und Gewerbebereiche sowie Klein-
anleitung“ vorgesehen. betriebe) sowie im Industriebereich.
M Beachten Sie insbesondere alle Warnun- – Störfestigkeit:
gen und sicherheitsrelevanten Hinweise. EN 61000-6-2:2005
– Störaussendung:
Warnung! EN 55022:2006, Class A
z Eventuell notwendige Arbeiten an
der Elektroinstallation dürfen nur
von einer hierfür ausgebildeten Warnung!
Fachkraft durchgeführt werden. z Dies ist eine Einrichtung der Klasse
A. Diese Einrichtung kann im Wohn-
Warnung!
z (SPIDER II 8TX/...FX... EEC,
bereich Funkstörungen verursachen;
in diesem Fall kann vom Betreiber
SPIDER II Giga 5T/2S EEC) verlangt werden, angemessene
LED- oder LASER-Komponenten Maßnahmen durchzuführen.
gemäß IEC 60825-1 (2003):
LASER KLASSE 1 - CLASS 1 LASER Voraussetzung für die Einhaltung
PRODUCT. der EMV-Grenzwerte ist die strikte
LICHT EMITTIERENDE DIODE KLAS- Einhaltung der in dieser Beschrei-
SE 1 - CLASS 1 LED PRODUCT. bung und Betriebsanleitung angege-
benen Aufbaurichtlinien.

3
SPIDER II 8TX, SPIDER II 8TX EEC SPIDER II 8TX/1FX EEC, SPIDER II 8TX/1FX-SM EEC

steckbarer steckbarer
Klemmblock Klemmblock
3polig LED Anzeige- 3polig LED Anzeige-
element elemente

Ports 1 bis 8: Ports 1 bis 8:


8 Ports nach 8 Ports nach
10/100BASE-T(X) 10/100BASE-T(X) Port 9:
RJ45-Anschlüsse RJ45-Anschlüsse 1 Port nach
Autonegotiaton Autonegotiaton 100BASE-FX
Autopolarity Autopolarity Duplex-SC-
Autocrossing Autocrossing Anschluß
Full Duplex

SPIDER II 8TX/2FX EEC, SPIDER II 8TX/2FX-SM EEC SPIDER II 8TX/1FX-ST EEC

steckbarer steckbarer
Klemmblock Klemmblock
3polig LED Anzeige- 3polig LED Anzeige-
elemente elemente

Ports 1 bis 8: Ports 1 bis 8:


8 Ports nach 8 Ports nach
10/100BASE-T(X) Ports 9 bis 10: 10/100BASE-T(X)
RJ45-Anschlüsse 2 Ports nach RJ45-Anschlüsse Port 9:
Autonegotiaton 100BASE-FX Autonegotiaton 1 Port nach
Autopolarity Duplex-SC- Autopolarity 100BASE-FX
Autocrossing Anschluß Autocrossing ST-Anschluß
Full Duplex Full Duplex

SPIDER II 8TX/2FX-ST EEC LED Anzeigeelemente

P Power
steckbarer LS/DA Daten, Linkstatus
Klemmblock
3polig LED Anzeige-
elemente 10/100 Datenrate

LS/DA Daten, Linkstatus

100 Mbit/s 100 Mbit/s 100 Mbit/s 100 Mbit/s


TP-Ports FX-Ports FX-Ports FX-Ports
Ports 1 bis 8: Gerät RJ45 MM-DSC SM-DSC ST
8 Ports nach
10/100BASE-T(X) SPIDER II 8TX 8 - - -
RJ45-Anschlüsse Ports 9 bis 10:
Autonegotiaton SPIDER II 8TX EEC 8 - - -
2 Ports nach
Autopolarity 100BASE-FX SPIDER II 8TX/1FX EEC 8 1 - -
Autocrossing ST-Anschluß
Full Duplex SPIDER II 8TX/1FX-SM EEC 8 - 1 -

SPIDER II 8TX/2FX EEC 8 2 - -

SPIDER II 8TX/2FX-SM EEC 8 - 2 -

SPIDER II 8TX/1FX-ST EEC 8 - - 1

SPIDER II 8TX/2FX-ST EEC 8 - - 2

Abb. 1: Übersicht Schnittstellen und Anzeigeelemente SPIDER II 8TX...

4
SPIDER II Giga 5T/2S EEC SPIDER II Giga 5T EEC

steckbarer steckbarer
Klemmblock Klemmblock
6 7
3polig LED Anzeige- 3polig LED Anzeige-
elemente elemente
SP SP

Ports 1 bis 5: SP Ports 1 bis 5: SP


5 Ports nach 5 Ports nach
10/100/1000 10/100/1000
BASE-T(X) SP BASE-T(X) SP
RJ45-Anschlüsse RJ45-Anschlüsse
Autonegotiaton Autonegotiaton
SP SP
Autopolarity Autopolarity
Autocrossing Autocrossing
SP SP

Ports 6 bis 7:
SFP-Schacht
1000Mbit/s
Full Duplex

LED Anzeigeelemente 1000 Mbit/s 1000 Mbit/s


TP-Ports SFP-
P Power Gerät RJ45 Schacht
LS/DA Daten, Linkstatus
6 7 SPIDER II Giga 5T EEC 5 -

SP Datenrate 10/100/1000 Mbit/s SPIDER II Giga 5T/2S EEC 5 2


SP

LS/DA Daten, Linkstatus

Abb. 2: Übersicht Schnittstellen und Anzeigeelemente SPIDER II Giga...

1. Funktionsbeschreibung Tagging (IEEE 802.1Q) Switch die Geschwindigkeit (10, 100 oder
Für die Funktionen VLAN und Priorisierung 1000 Mbit/s) und den Übertragungsmodus
Die 10/100BASE-T(X) Ports des Gerätes stel- sieht der Standard IEEE 802.1 Q vor, daß in (halbduplex oder vollduplex) des verbunde-
len für das angeschlossene LAN-Segment einen MAC-Datenrahmen das VLAN-Tag nen Netzes.
einen Endgeräte-Anschluss dar. Sie können eingebunden wird. Das VLAN-Tag besteht
Autocrossing
Einzelgeräte oder ganze Netzsegmente aus 4 Bytes (2 Bytes Tag Protocol Identifier
Das Gerät erkennt das Sende- und Emp-
anschließen. TPID, 2 Bytes Tag Control Information TCI).
fangsleitungspaar (MDI, MDI-X). Das Gerät
Es wird zwischen dem Quelladreßfeld und
schaltet automatisch den Portausgang und
dem Typfeld eingefügt. Datenpakete mit
Porteingang auf die entsprechenden Lei-
VLAN-Tag werden vom Gerät unverändert
1.1 FRAME-SWITCHING FUNKTIONEN tungspaare. Somit spielt es keine Rolle, ob
übertragen.
Store and Forward Sie zum Anschluss eines Gerätes ein
Alle Daten, die das Gerät empfängt, werden gekreuztes (cross-over) oder ungekreuztes
gespeichert und auf ihre Gültigkeit geprüft. Kabel verwenden.
Ungültige und fehlerhafte Datenpakete (> 1.2 SPEZIFISCHE FUNKTIONEN
1.522 Byte oder CRC-Fehler) sowie Frag- DER TP/TX-SCHNITTSTELLE
mente (< 64 Byte) werden verworfen. Gülti- Leitungsüberwachung (Link Control)
1.3 SPEZIFISCHE FUNKTIONEN
ge Datenpakete leitet das Gerät weiter. Mit regelmäßigen Link-Test-Pulsen gemäß
DER LWL-SCHNITTSTELLE
der Norm IEEE 802.3 10BASE-T/100BASE-
Multiadress-Fähigkeit LWL-Überwachung
TX/1000BASE-T überwacht das Gerät die
Das Gerät lernt alle Quelladressen je Port. Gemäß der Norm IEEE 802.3 100BASE-FX
angeschlossenen TP-Leitungssegmente auf
Nur Pakete mit überwacht ein SPIDER II 8TX/...FX... EEC
Kurzschluß oder Unterbrechung. Das Gerät
– unbekannten Adressen die angeschlossenen LWL-Leitungen auf
sendet keine Daten in ein TP-Segment, von
– diesen Adressen oder Unterbrechung.
dem es keinen Link-Test-Puls empfängt.
– einer Multi-/Broadcast-Adresse Low Light Detection
im Zieladressfeld werden an diesen Port Hinweis: Eine nicht belegte Schnittstelle
Wenn die optische Eingangsleistung unter
gesendet. wird als Leitungsunterbrechung bewertet.
die Low Light-Schwelle absinkt, werden
Das Gerät kann bis zu 1000 Adressen ler- Ebenso wird die TP-Strecke zu einem aus-
Sende- und Empfangspfad des LWL-Ports
nen. Dies wird notwendig, wenn an einem geschalteten Endgerät als Leitungsunterbre-
für Daten gesperrt und das Idle-Signal wird
oder mehreren Ports mehr als ein Endgerät chung bewertet, da der stromlose Buskopp-
gesendet.
angeschlossen ist. So können mehrere ler keine Link-Test-Pulse senden kann.
eigenständige Subnetze an das Gerät ange- Far-End Fault
Polaritätsumkehrung
schlossen werden. Die optische Übertragungsstrecke vom
(Auto Polarity Exchange)
SPIDER II 8TX/...FX... EEC sowohl in Emp-
Adressen lernen Ist das Empfangsleitungspaar falsch ange-
fangsrichtung- als auch in Senderichtung
Das Gerät überwacht das Alter der gelern- schlossen (RD+ und RD- vertauscht), dann
kann überwacht werden, wenn die Gegen-
ten Adressen. Adresseinträge, die ein erfolgt automatisch die Umkehrung der
stelle ebenfalls Far-End Fault unterstützt.
bestimmtes Alter (300 Sekunden, Aging Polarität.
Wird Far-End Fault von der Gegenstelle
Time) überschreiten, löscht das Gerät aus Autonegotiation nicht unterstützt, wird die optische Übertra-
seiner Adresstabelle. Autonegotiation ist ein Verfahren, bei dem gungsstrecke nur in Empfangsrichtung
Hinweis: Ein Neustart löscht die gelernten der Switch automatisch den Betriebsmodus überwacht.
Adresseinträge. seiner 10/100/1000 Mbit/s RJ45-Ports wählt.
Beim ersten Verbindungsaufbau erkennt der

5
Far-End Fault wird gesendet, wenn am opti- 1.6 SCHNITTSTELLEN BI_DC- Pin 8
schen Port die optische Eingangsleistung 10/100 Mbit/s-Twisted Pair-Anschluss BI_DC+ Pin 7
BI_DA- Pin 6
unter die Low-Light Schwelle abgesunken 10/100 Mbit/s-Ports ( RJ45-Buchse) ermögli- BI_DD- Pin 5
ist. Wird Far-End Fault empfangen, bleibt chen den Anschluss von Endgeräten oder BI_DD+ Pin 4
BI_DA+ Pin 3
der Link inaktiv. von bis zu acht unabhängigen Netzsegmen- BI_DB- Pin 2
ten nach den Standards IEEE 802.3 BI_DB+ Pin 1
100BASE-TX / 10BASE-T.
Diese Ports unterstützen Autonegotiation, Abb. 4: Pinbelegung der 10/100/1000 Mbit/s
1.4 WEITERE FUNKTIONEN UND
Autopolarity, Autocrossing, 100 Mbit/s halb- Twisted-Pair-Schnittstelle
EIGENSCHAFTEN
duplex, 100 Mbit/s vollduplex, 10 Mbit/s
Reset halbduplex, 10 Mbit/s vollduplex. 100 Mbit/s-LWL-Anschluss
Das Gerät wird durch folgendes Ereignis 100 Mbit/s-LWL-Ports ermöglichen den
– Pinbelegung der RJ45-Buchse: Pinbelegung RJ45-Buchse

zurückgesetzt: Anschluss von Endgeräten oder unabhängi-


– Ein Leitungspaar: Pin 3 und Pin 6
– Unterschreiten der Eingangsspannung RJ45-Buchse von UTDE kopiert, skaliert auf 100 %

gen Netzsegmenten nach dem Standard


– Ein Leitungspaar: Pin 1 und Pin 2
Nach einem Reset wird folgende Aktion – Restliche Pins: nicht belegt. IEEE 802.3 100BASE-FX.
durchgeführt: Diese Ports unterstützen:
– Initialisierung n.c. Pin 8 Vollduplex Betrieb
n.c. Pin 7 Lieferzustand: Vollduplex.
TD- Pin 6 Die FX-Ports sind bei den verschiedenen
n.c. Pin 5 Geräteverianten wie folgt ausgeführt:
1.5 ANZEIGENELEMENTE n.c. Pin 4 – SPIDER II 8TX/1FX EEC:
Gerätestatus TD+ Pin 3 1 x Multimode, Duplex SC-Anschluss
Diese LEDs geben Auskunft über Zustände, RD- Pin 2 – SPIDER II 8TX/1FX-SM EEC
die Auswirkung auf die Funktion des RD+ Pin 1 1 x Singlemode, Duplex SC-Anschluss
gesamten Gerätes haben. – SPIDER II 8TX/2FX EEC
P – Power (Grüne LED) Abb. 3: Pinbelegung der 10/100 Mbit/s TP- 2 x Multimode, Duplex SC-Anschluss
– leuchtet: – Versorgungsspannung Schnittstelle im MDI-X-Modus, – SPIDER II 8TX/2FX-SM EEC
liegt an RJ45-Buchse 1 x Singlemode, Duplex SC-Anschluss
Portstatus – SPIDER II 8TX/1FX-ST EEC
Diese LEDs zeigen portbezogene Informa- 10/100/1000 Mbit/s-Twisted-Pair- 1 x Multimode, ST-Anschluss
tionen an. Anschluss – SPIDER II 8TX/2FX-ST EEC
LS/DA – Daten, Linkstatus 10/100/1000 Mbit/s Twisted-Pair-Ports (RJ45 2 x Multimode, ST-Anschluss
(grüne LED) Buchse) ermöglichen den Anschluss von
Endgeräten oder unabhängigen Netzseg- 1 Gbit/s-LWL-Anschluss
– leuchtet nicht: – keine gültige Verbindung (SPIDER II Giga 5T/2S EEC)
– leuchtet grün: – gültige Verbindung menten nach dem Standard IEEE 802.3-2000
(ISO/IEC 8802-3:2000) 1000BASE-T. 1 Gbit/s-LWL-Ports (SFP-Schacht zur Monta-
– blitzt grün: – Datenverkehr ge von SFP-Modulen) ermöglichen den
100 – Datenrate (gelbe LED) Diese Ports unterstützen: Autonegotiation,
Autopolarity, Autocrossing, 1000 Mbit/s Anschluss von Endgeräten oder unabhängi-
(Twisted Pair Ports) gen Netzsegmenten nach dem Standard
– leuchtet nicht: – 10 Mbit/s-Verbindung vollduplex, 100 Mbit/s halbduplex, 100
Mbit/s vollduplex, 10 Mbit/s halbduplex, 10 IEEE 802.3-2000 (ISO/IEC 8802-3:2000)
– leuchtet gelb: – 100 Mbit/s-Verbindung 1000BASE-SX bzw. 1000BASE-LX.
Mbit/s vollduplex.
SP – Datenrate (gelbe LED) Diese Ports unterstützen:
(Twisted Pair Ports bei SPIDER II Giga...) – Pinbelegung der RJ45-Buchse: – Autonegotiation
– leuchtet nicht: – keine gültige Verbindung – Leitungspaar 1+: Pin 1 – Vollduplex Betrieb
– 1 x blinken pro Periode: – Leitungspaar 1-: Pin 2 Folgende Aufsteckmodule (Gigabit
10 Mbit/s-Verbindung – Leitungspaar 2+: Pin 3 ETHERNET SFP Transceiver) stehen Ihnen
– 2 x blinken pro Periode: – Leitungspaar 2-: Pin 6 für den SPIDER II Giga 5T/2S EEC zur Verfü-
100 Mbit/s-Verbindung – Leitungspaar 3+: Pin 4 gung:
– 3 x blinken pro Periode: – Leitungspaar 3-: Pin 5 – M - SFP - SX / LC EEC
1000 Mbit/s-Verbindung – Leitungspaar 4+: Pin 7 – M - SFP - LX / LC EEC
– Leitungspaar 4-: Pin 8 – M - SFP - LH / LC EEC
Bestellnummern siehe unter Zubehör im
Kapitel Technische Daten.

Abb. 5: Gigabit ETHERNET Fiberoptic


SFP-Modul
MICE
3poliger Klemmblock
Der Anschluss der Versorgungsspannung
erfolgt über einen 3poligen Klemmblock.
Hinweis:
Anzugsdrehmoment der Klemmschrauben:
0,5 Nm
Warnung!
SPIDER...
z Die Geräte sind für den Betrieb mit
Sicherheitskleinspannung ausge-
legt. Entsprechend dürfen an die
Versorgungsspannungsanschlüsse
nur SELV-Stromkreise mit den Span-
nungsbeschränkungen gemäß
IEC/EN 60950-1 angeschlossen
werden.
Abb. 6: Konfiguration mit SPIDER II: Anschluss von
– bis zu 8 Endgeräten / weiteren Segmenten über TP und
– bis zu 2 Endgeräten / weiteren Segmententen über LWL (je nach Gerätevariante)

6
– Spannungsversorgung: Die Versor- Hinweise: 3.4 DEMONTAGE
gungsspannung ist galvanisch von der – Die Erdung des Gerätes erfolgt über einen M Um das Gerät von der Hutschiene zu
Funktionserde des Gerätes getrennt. Anschluss des 3poligen Klemmblocks. demontieren, entriegeln Sie die
Schnappvorrichtung gemäß Abb. 11.
– Erdungsanschluss: Die Erdung des – Das Gehäuse darf nicht geöffnet werden.
Gerätes erfolgt über einen Anschluss des
– Die Schirmungsmasse der anschließbaren
3poligen Klemmblocks.
Industrial Twisted Pair-Leitungen ist elek-
trisch leitend mit dem Erdungsanschluss
verbunden.
+24 V

0V

Abb. 7: Pinbelegung des 3poligen Klemm-


blocks

2. Konfiguration
2.1 ANSCHLUSS VON ENDGERÄTEN
UND WEITEREN NETZSEGMENTEN
An den 10/100 Mbit/s TP-Ports der SPIDER II
8TX... Geräte können bis zu acht Endgeräte Abb. 11: Demontage des Gerätes
oder weitere TP/TX-Segmente über Twisted
Pair angeschlossen werden (siehe Abb. 6). Demontage der SFP-Module
An den 100 Mbit/s LWL-Ports der Abb. 8: Montage des Gerätes
M Ziehen Sie das SFP-Modul an der geöff-
SPIDER II 8TX/...1FX... EEC / neten Verriegelung aus dem Sockel her-
SPIDER II 8TX/...2FX... EEC Geräte Montage der SFP-Module aus.
können über LWL ein/zwei weitere Endgerä-
te oder eine/zwei optische Netzkomponen- M Vor der Befestigung eines SFP-Moduls M Verschließen Sie das SFP-Modul mit der
ten angeschlossen werden. entfernen Sie zunächst die Schutzkappe Schutzkappe.
des SFP-Moduls.
An den 10/100/1000 Mbit/s TP-Ports der
SPIDER II Giga... Geräte können bis zu fünf M Schieben Sie das SFP-Modul mit
geschlossener Verriegelung in den 4. Weitere Unterstützung
Endgeräte oder weitere TP/TX-Segmente Bei technischen Fragen wenden Sie sich
über Twisted Pair angeschlossen werden Sockel, bis es hörbar einrastet.
bitte an den Hirschmann Vertragspartner in
(siehe Abb. 6). Ihrer Nähe oder direkt an Hirschmann.
An den 1000 Mbit/s LWL-Ports der Die Adressen unserer Vertragspartner fin-
SPIDER II 5T/2S EEC Geräte den Sie im Internet unter
können über LWL zwei weitere Endgeräte
oder zwei optische Netzkomponenten ange- www.hirschmann.com.
schlossen werden. Darüber hinaus steht Ihnen unsere Hotline
zur Verfügung:
Abb. 9: Montage SFP-Modul Tel. +49 1805 14-1538
3. Montage, Inbetriebnahme Fax +49 7127 14-1551
und Demontage Hinweis: Antworten zu häufig gestellten Fragen fin-
Setzen Sie ausschließlich SFP-Module von den Sie in den Internetseiten von
3.1 AUSPACKEN, PRÜFEN Hirschmann ein. Hirschmann (www.hirschmann-ac.com) am
M Überprüfen Sie, ob das Paket komplett Ende der Produktseiten in der Rubrik FAQ.
bei Ihnen agekommen ist (siehe Liefer- Das aktuelle Schulungsangebot zu Techno-
umfang).
13,8

logie und Produkten finden Sie unter


M Überprüfen Sie die Einzelteile auf Trans- http://www.hicomcenter.com.
portschäden.
73,2

Warnung!
z Nehmen Sie nur unbeschädigte
Teile in Betrieb!
50,5

3.2 MONTAGE
52,3

Das Gerät wird in betriebsbereitem Zustand


ausgeliefert. Für die Montage ist folgender
Ablauf zweckmäßig:
M Ziehen Sie den Klemmblock vom Gerät 110,8 9,5
ab und verdrahten Sie die Versorgungs-
spannungsleitungen.
Abb. 10: Maße des SPIDER II
M Montieren Sie das Gerät auf einer
35 mm Hutschiene nach
DIN EN 50 022.
M Hängen Sie die obere Rastführung des 3.3 INBETRIEBNAHME
Gerätes in die Hutschiene ein und M Mit dem Anschluss der Versorgungs-
drücken Sie es nach unten gegen die spannung über den 3poligen Klemm-
Hutschiene bis zum Einrasten. block nehmen Sie das Gerät in Betrieb.
M Montieren Sie die Signalleitungen.

7
5. Technische Daten
Allgemeine Daten
Betriebsspannung NEC Class 2 power source 9,6 VDC … 32,0 VDC Sicherheitskleinspannung (SELV/PELV)
max. 5 A
Pufferzeit min. 10 ms bei 20,4 VDC
Potentialdifferenz zwischen Eingangs- Potentialdifferenz zu Eingangsspannung +24 VDC: 32 VDC
spannung und Gehäuse Potentialdifferenz zu Eingangsspannung Masse: -32 VDC
Maximale Leistungsaufnahme bei 24 VDC 4,1 W; 14,0 Btu (IT)/h SPIDER II 8TX
5,8 W; 19,8 Btu (IT)/h SPIDER II 8TX EEC
6,3 W; 21,5 Btu (IT)/h SPIDER II 8TX/1FX EEC
7,0 W; 23,9 Btu (IT)/h SPIDER II 8TX/1FX-** EEC
8,4 W; 28,7 Btu (IT)/h SPIDER II 8TX/2FX-** EEC
3,6 W; 12,1 Btu (IT)/h SPIDER II Giga 5T EEC
6,6 W; 21,6 Btu (IT)/h SPIDER II Giga 5T/2S EEC
Abmessungen H x B x T 154 mm x 35 mm x 121 mm SPIDER II 8TX, SPIDER II 8TX EEC,
inkl. Klemmblock SPIDER II 8TX/1FX EEC,
SPIDER II 8TX/2FX EEC
SPIDER II 8TX/1FX-SM EEC,
SPIDER II 8TX/2FX-SM EEC
SPIDER II Giga 5T EEC
SPIDER II Giga 5T/2S EEC
168 mm x 35 mm x 121 mm SPIDER II 8TX/1FX-ST EEC,
SPIDER II 8TX/2FX-ST EEC
Masse 246 g SPIDER II ohne FX-Port
253 g SPIDER II mit einem FX-Port
260 g SPIDER II mit zwei FX-Ports
255 g SPIDER II Giga 5T EEC
270 g SPIDER II Giga 5T/2S EEC
Umgebungstemperatur Umgebende Luft 0 ºC bis + 60 ºC SPIDER II 8TX
Umgebende Luft -40 ºC bis + 70 ºC SPIDER II 8TX... EEC, SPIDER II Giga...
Lagerungstemperatur Umgebende Luft - 40 ºC bis + 70 ºC SPIDER II 8TX
Umgebende Luft -40 ºC bis + 85 ºC SPIDER II 8TX... EEC, SPIDER II Giga...
Luftfeuchtigkeit bis 95% (nicht kondensierend)
Luftdruck Geeignet für den Betrieb in bis zu 2000 m (795 hPa, größere Höhen auf Anfrage)
Verschmutzungsgrad 2
Laserschutz Klasse 1 nach EN 60825-1 (SPIDER II 8TX/*FX-... EEC)
Schutzart IP 30
EMV-Störfestigkeit
IEC/EN 61000-4-2 ESD (Entladung statischer Elektrizität)
Kontaktentladung +/- 4 kV
Luftentladung +/- 8 kV
IEC/EN 61000-4-3 Elektromagnetisches Feld, 80 - 2700 MHz 20 V/m
IEC/EN 61000-4-4 Burst (Schnelle Transienten)
DC Power line +/- 2 kV (2,5 kHz)
Data line +/- 4 kV (2,5 kHz)
IEC/EN 61000-4-5 Surge (Stoßspannungen)
DC Power line +/- 2 kV line / earth; +/- 1 kV line / line
Data line +/- 1 kV line / earth
IEC/EN 61000-4-6 Leitungsgebundene HF-Störungen
150 kHz - 80 MHz 10 V

EMV-Störaussendung
EN 55022 Class A
FCC 47 CFR Part 15 Class A
Festigkeit
IEC 60068-2-6 Vibration, Test Fc 5 - 9 Hz mit 3,5 mm Amplitude
1 g bei 9 - 150 Hz; 1,5 g bei 200 - 250 Hz
IEC 60068-2-6 Vibration Resonanzsuche / Resonanz- 2 - 13,2 Hz mit 1 mm Amplitude
verweilen, Test Fc 0,7 g bei 13,2 - 100 Hz
IEC 60068-2-27 Schock, Test Ea 15 g bei 11 ms

Netzausdehnung
TP-Port 10BASE-T/100/1000BASE-T
Länge eines Twisted Pair-Segmentes typ. 100 m (cat5e-Kabel bei 1000BASE-T)
LWL-Port 100BASE-FX
Nach IEEE 802.3u 100BASE-FX Systemdämpfung
50/125 µm Multimode-LWL (MM) 0-8 dB SPIDER II 8TX/*FX EEC,
SPIDER II 8TX/*FX-ST EEC

8
62,5/125 µm Multimode-LWL (MM) 0-11 dB SPIDER II 8TX/*FX EEC,
SPIDER II 8TX/*FX-ST EEC
9/125 µm Singlemode-LWL (SM) 0-16 dB SPIDER II 8TX/*FX-SM EEC
Wellenlänge (SM) 1300 nm

LWL-Leitungslänge 100BASE-FX (Beispiel)


50/125 µm Multimode-LWL (MM) ca. 5 km SPIDER II 8TX/*FX EEC,
Faserdaten; 1,0 dB/km, 800 MHz/km SPIDER II 8TX/*FX-ST EEC
62,5/125 µm Multimode-LWL (MM) ca. 4 km SPIDER II 8TX/*FX EEC,
Faserdaten: 1,0 dB/km, 500 MHz/km SPIDER II 8TX/*FX-ST EEC
9/125 µm Singlemode-LWL (SM) ca. 30 km SPIDER II 8TX/*FX-SM EEC
Faserdaten: 1300 nm, 0,4 dB/km
LWL-Port 1000BASE-X (SFP Fiberoptic Gigabit ETHERNET Transceiver)
Produkt- Wellen- Faser System- Beispiel für Faserdaten
code länge dämpfung LWL-Leitungslänge
-SX/LC 850 nm 50/125 µm 0 - 7,5 dB 0 - 550 m 3,0 dB/km, 400 MHz*km
-LX/LC 1310 nm 1) 50/125 µm 0 - 11 dB 0 - 550 m 1,0 dB/km, 800 MHz*km
-SX/LC 850 nm 62,5/125 µm 0 - 7,5 dB 0 - 275 m 3,2 dB/km, 200 MHz*km
-LX/LC 1310 nm 1) 62,5/125 µm 0 - 11 dB 0 - 550 m 1,0 dB/km, 500 MHz*km
-LX/LC 1310 nm 9/125 µm 0 - 11 dB 0 - 20 km 0,4 dB/km; 3,5 ps/(nm*km)
-LH/LC 1550 nm 9/125 µm 6 - 22 dB 24 - 72 km 0,25 dB/km; 19 ps/(nm*km)
1) mit LWL-Adapter nach IEEE 802.3-2002 clause 38 (single-mode fiber offset-launch mode conditioning patch cord)

Schnittstellen
SPIDER II 8TX.. . 8 x TP-Port RJ45-Buchse, 10/100 Mbit/s
Zusätzlich:
SPIDER II 8TX/1FX EEC 1 x FX-Port Duplex SC-Anschluss, 100 Mbit/s, Multimode / MM
SPIDER II 8TX/2FX EEC 2 x FX-Port Duplex SC-Anschluss, 100 Mbit/s, Multimode / MM
SPIDER II 8TX/1FX-SM EEC 1 x FX-Port Duplex SC-Anschluss, 100 Mbit/s, Singlemode 1300 nm /SM
SPIDER II 8TX/2FX-SM EEC 2 x FX-Port Duplex SC-Anschluss, 100 Mbit/s, Singlemode 1300 nm /SM
SPIDER II 8TX/1FX-ST EEC 1 x FX-Port ST-Anschluss, 100 Mbit/s, Multimode / MM
SPIDER II 8TX/2FX-ST EEC 2 x FX-Port ST-Anschluss, 100 Mbit/s, Multimode / MM
SPIDER II Giga... 5 x TP-Port RJ45-Buchse, 10/100/1000 Mbit/s
Zusätzlich
SPIDER II Giga 5T/2S EEC 2 x SFP-Port SFP-Schacht, 1000 Mbit/s

Anzeigen
Gerätestatus 1 x grüne LED P – Power, Versorgungsspannung liegt an
Portstatus
SPIDER II 8TX,
SPIDER II 8TX EEC 8 x grüne LED LS/DA – Linkstatus, Daten
8 x gelbe LED 100 – Datenrate (TP-Port)
SPIDER II 8TX/1FX EEC,
SPIDER II 8TX/1FX-SM EEC,
SPIDER II 8TX/1FX-ST EEC, 9 x grüne LED LS/DA – Linkstatus, Daten
8 x gelbe LED 100 – Datenrate (TP-Port)
SPIDER II 8TX/2FX EEC,
SPIDER II 8TX/2FX-SM EEC,
SPIDER II 8TX/2FX-ST EEC 10 x grüne LED LS/DA – Linkstatus, Daten
8 x gelbe LED 100 – Datenrate (TP-Port)

SPIDER II Giga 5T EEC, 5 x grüne LED LS/DA – Linkstatus, Daten


5 x gelbe LED SP – Datenrate (TP-Port)

SPIDER II Giga 5T/2S EEC 7 x grüne LED LS/DA – Linkstatus, Daten


5 x gelbe LED SP – Datenrate (TP-Port)

Lieferumfang
Rail Switch SPIDER II inkl. Klemmblock für die Versorgungsspannung
Beschreibung und Betriebsanleitung

Bestellnummern

Rail Switch SPIDER II 8TX 943 957-001


Rail Switch SPIDER II 8TX EEC 943 958-001
Rail Switch SPIDER II 8TX/1FX EEC 943 958-111
Rail Switch SPIDER II 8TX/2FX EEC 943 958-211
Rail Switch SPIDER II 8TX/1FX-SM EEC 943 958-131
Rail Switch SPIDER II 8TX/2FX-SM EEC 943 958-231
Rail Switch SPIDER II 8TX/1FX-ST EEC 943 958-121
Rail Switch SPIDER II 8TX/2FX-ST EEC 943 958-221
Rail Switch SPIDER II Giga 5T EEC 943 962-002
Rail Switch SPIDER II Giga 5T/2S EEC 943 963-002

9
Zubehör
Pocket Guide, deutsch 280 710-851
Rail Power Supply RPS 30 943 662-003
Rail Power Supply RPS 80 EEC 943 662-080
Rail Power Supply RPS 120 EEC 943 662-120
Gigabit ETHERNET SFP Transceiver:
M - SFP - SX / LC EEC 943 896-001
M - SFP - LX / LC EEC 943 897-001
M - SFP - LH / LC EEC 943 898-001

Hirschmann Automation and Control GmbH


Stuttgarter Straße 45-51
D-72654 Neckartenzlingen
Germany
Tel.: + 49 1805 14-1538
Fax: + 49 7127 14-1551
E-Mail: hac-support@hirschmann.de
Internet: www.hirschmann.com
Printed in Germany
Subject to alterations