Sie sind auf Seite 1von 1

..

Rennfahrer oder Piloten haben eine spezielle Halskrause um ruckartige


Stöße im Halsbereich zu vermeiden.
Therapie
Risiken
Grundsätzlich sind die operativen Möglichkeiten bei einer
Rückenmarksverletzung stark eingeschränkt. Nach Unfällen ist es das Ziel, Das wohl größte Risiko ist eine dauerhafte Lähmung, bei der Teile des
gebrochene Wirbelkörper zu stabilisieren um weitere Schädigungen zu Körpers, z.B. ab der Hüfte, erschlaffen oder gar absterben. Sollte die
vermeiden. Ist das Rückenmark gequetscht, wird auch hier operiert mit Verletzung der Wirbelsäule weiter oben stationiert sein, kann es zu einer
dem Ziel, die Schwellung des Rückenmarks zu beherrschen. Lähmung oder Funktionseinschränkung der inneren Organe kommen. Dies
endet meist im Tod, da z.B. die Lunge nicht mehr arbeitet.
 Eine Vollständige Heilung ist nicht möglich! Der Betroffene bleibt
gelähmt.

Ist das Rückenmark nicht vollständig durchtrennt und haben Fasern des
Rückenmarks unversehrt überlebt, besteht die Chance, dass Patienten
wieder lernen ihre Muskeln anzusteuern. Hierzu ist monatelanges Training
notwendig (Rehabilitation).

Vorbeugungsmöglichkeiten

Generell sollte man Beschädigungen an der Wirbelsäule vermeiden. Dies


kann man z.B. durch bewusstes Gehen verhindern; besonders sollte man
bei Glätte aufpassen und wenn man die Möglichkeit hat auch streuen,
damit andere Passanten nicht stürzen. Auch sollte man beim z.B.
Treppensteigen wenn möglich immer eine Hand am Geländer haben.

Quelle: Wikipedia