Sie sind auf Seite 1von 40

MAGAZIN

Das Gesundheitsmagazin am Universitätsklinikum Jena 3|2014

KRANKE KINDER IN GUTEN HÄNDEN


» Stammzelltherapie in der Kinderklinik
» Thüringens einzige Kinderradiologie
» Kinderchirurgie und
Kindertraumatologie

Klinikum Radiologie
Langjähriger Vorstand verabschiedet Deutschlandpremiere am UKJ
Inhalt

Schwerpunkt
Stammzellen gegen angeborene Erkrankungen. . . . . . . . 4
Diagnostik vom Baby bis zum Teenie . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Höchstes Versorgungsniveau für Frühchen . . . . . . . . . . . 7
Operation gleich nach der Geburt . . . . . . . . . . . . . . . 8
Kinderschutzambulanz: Mehr Verdachtsfälle . . . . . . . . . 9
Wenn der Schutzengel Pause macht . . . . . . . . . . . . . . . 11
Seltene Stoffwechselerkrankungen früh erkennen . . . . 12
Hilfe bei Verdacht auf Essstörungen . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Stammzelltransplantation am UKJ . . . . . . . . . . . . . . . . . 14

Im Blick
Robotertechnik für Gefäßdarstellung . . . . . . . . . . . . . . . 15
UKJ-Jahresempfang: Positive Entwicklung . . . . . . . . . . 16
Im Gespräch mit Prof. Klaus Höffken . . . . . . . . . . . . . . . 18
Es geht in die Höhe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20

Sprechstunde
Wenn Bluthochdruck an die Nieren geht . . . . . . . 22

Visite
Anker für junge Mütter in Not. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Laserstrahl gegen Prostatavergrößerung. . . . . . . . 25

Menschen am Klinikum
Legasthenieforscherin des UKJ ausgezeichnet . . . . . . . 26
Was macht eigentlich…eine Wundschwester . . . . . . . . . 26
Clown Knuddel bringt Farbe in die Klinik für Geriatrie . . . .27
Jenaer Kinderpsychiater verabschiedet . . . . . . . . . . . . . 28

Forschen und Heilen


Preisgekrönte Nachwuchs-Krebsforscher . . . . . . . . . . . 29
UKJ-Anästhesiologie Spitze bei Veröffentlichungen . . 29
Posterpreis für Kinderradiologen . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29

Hinter den Kulissen


Spurensuche in Blut und Urin . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30

2 KLIN
KL IK MAGAZIN · Ausgabe 3|2014
INIK
IN
Primo Loco

Liebe Leserinnen & Leser,


es war ein freundlicher Hinweis einer
treuen Leserin, der die Redaktion des
KLINIKMAGAZINS vor einigen Wochen
erreichte. Es gäbe eine Patientengruppe,
die leider bislang nur sehr wenig Platz
íQGH LQ XQVHUHP 0DJD]LQ .LQGHU XQG
Jugendliche. Diesen Hinweis hat die
Redaktion dankbar aufgenommen. In
dieser Ausgabe steht die Behandlung
von Kindern und Jugendlichen daher im
Mittelpunkt.

Und an Themen mangelte es nicht: Es


gibt zahlreiche Expertinnen und Exper-
ten am UKJ, die sich um die medizini-
sche Versorgung von Kindern und Jugendlichen kümmern. Das
beginnt bei der Versorgung von Frühgeborenen und wird zum
Beispiel in der Kinderklinik, der Kinderchirurgie und in der Kinder-
radiologie fortgesetzt.

1DWUOLFKíQGHQ6LHDXFKDQGHUH7KHPHQLP+HIW6RVWHOOHQZLU
Ihnen unsere neue Angiographie-Anlage vor: Das neue Gerät lie-
Umschau fert gestochen scharfe 3D-Bilder, auf denen zum Beispiel Veren-
Höchste Versorgungsstufe nach Arbeitsunfällen . . .32 gungen in kleinsten Blutgefäßen dargestellt werden können. Die
$QODJH OlVVW VLFK GDQN GHV (LQVDW]HV HLQHV 5RERWHUDUPV îH[LEHO
1HXH3îHJH6WXGLHQJlQJH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33 um den Patienten positionieren. Es ist die erste Anlage dieser Art
Vorreiter bei transparenten Qualitätskriterien . . . . . . . . 34 in Deutschland.
Moderne Telemedizin hilft Schlaganfallpatienten . . . . . 34
Abschließend möchte ich mich auch bei Ihnen, unseren Leserin-
0RQGRKQH(LQîXVVDXI2SHUDWLRQVVFKPHU] . . . . . . . . . 35 nen und Lesern, verabschieden. Ende Juni habe ich das UKJ ver-
Das größte Team beim Jenaer Firmenlauf . . . . . . . . . . . 35 lassen und zum 1. Juli eine neue Aufgabe als Ärztlicher Direktor
am Universitätsklinikum Düsseldorf begonnen. Einen Blick in die
kommenden Ausgaben des „Klinikmagazins" des UKJ werde ich
Patientensicht aber auch von dort werfen. Bleiben Sie gesund und:

Lebertransplantation erfolgreich verlaufen . . . . . . . . . . 36 Viel Spaß beim Lesen!


Danke für schnellen Einsatz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
Medizinstudenten danken mit Bank . . . . . . . . . . . . . . . . 36

Mosaik Ihr
Kunstwerk fürs Klinikum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
Humor auf Rezept . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
Prof. Dr. Klaus Höffken
Medizinischer Vorstand des UKJ bis zum 30. Juni 2014
Service
Veranstaltungsangebote. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
Wegweiser für Patienten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39
Titelbild © Ilike - Fotolia.com

3
Schwerpunkt

KRANKE KINDER
IN GUTEN HÄNDEN

Stammzellen gegen angeborene Erkrankungen


UKJ-Kinderklinik setzt das Verfahren nicht nur gegen Krebs ein
In der Schule kam der Zehnjährige eigent- auch bei bestimmten seltenen angebo- stellt, im weiteren eng mit dem Bereich
lich gut mit. Doch von einem Tag auf den renen Erkrankungen, Stoffwechsel- und der Stammzelltransplantation zusammen
anderen wurden dem Jungen im Mathe- Immundefekten eingesetzt. „Das ist bei arbeitet und auch an der Nachsorge der
matikunterricht Aufgaben zu schwer, die etwa 20 bis 30 Prozent der Stammzellthe- Kinder beteiligt ist. Die Krankheit, die bei
er bis dahin mühelos gelöst hatte. Mit UDSLHQ GHU )DOO§ VDJW 2EHUDU]W 'U .DULP Nichtbehandlung lebensverkürzend wirkt,
der Zeit entwickelten sich seine rechne- Kentouche. Die Jenaer Kinderklinik hat ist den Kindern meist an zunehmend ver-
rischen Fähigkeiten immer weiter zurück sich zu einem deutschlandweit anerkann- gröberten Gesichtszügen anzusehen, die
– ein Alarmsignal für Eltern und Lehrer. ten Zentrum für Stammzelltransplantati- an die pausbäckigen Gesichter wasser-
$P(QGHHLQHU2G\VVHHGXUFK%HUDWXQJV onen entwickelt, seit hier in den 1980er speiender Figuren auf Springbrunnen
stellen und Arztpraxen stand fest: das Kind Jahren die ersten Kinder auf diese Weise HULQQHUQ7\SLVFKVLQGDXFK2KUHQHQW]Q
hatte Adrenoleukodystrophie (X-ALD), eine behandelt wurden. Inzwischen sind es GXQJHQ PLW KlXíJHQ 5FNIlOOHQ VRZLH
angeborene schwere Erkrankung, die letzt- mehrere Hundert. Nabel- und Leistenbrüche, Deformierun-
endlich zur Zerstörung des Gehirns und gen des Skeletts und Vergrößerungen
zu einer Unterfunktion der Nebennieren Neben Kindern mit X-ALD werden am UKJ LQQHUHU 2UJDQH ´6ROFKH %HVRQGHUKHLWHQ
führt. Sie wird durch einen angeborenen auch Kinder mit Mucopolysaccharidosen, erkennen Kinderärzte üblicherweise bei
Gendefekt auf dem X-Chromosom ausge- zum Beispiel Morbus Hurler (MPS I-H), mit den regulären Vorsorgeuntersuchun-
löst und kommt unter 20 000 bis 50 000 einer Stammzelltherapie behandelt. Bei gen und schicken die Kinder dann zur
Neugeborenen einmal vor. Letztlich konnte dieser sehr seltenen Erkrankung – betrof- Abklärung“, so Husain. „Manchmal kom-
eine Stammzelltherapie das Fortschreiten fen ist eines von 175 000 Neugeborenen men die Kinder aber auch über Umwege
der Erkrankung aufhalten, die der Junge in - schaltet ein angeborener Enzymdefekt hierher, zum Beispiel weil der Augenarzt
der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin den Zuckerabbau des Körpers aus. Die eine nicht erklärliche Hornhauttrübung
am Universitätsklinikum Jena erhielt. nicht abgebauten Zuckerverbindun- bemerkt“, ergänzt Kentouche. Die Diag-
gen lagern sich unter anderem an Hirn, nostik in der Jenaer Kinderklinik besteht
Stammzelltransplantationen bei Kin- +HU]XQG$XJHQDEVR2EHUDU]W'U5DOI unter anderem aus zielgerichteten Labor-
dern – damit verbindet man eigentlich so Husain, der diese Kinder als Spezialist für untersuchungen sowie Untersuchungen
behandelte Krebserkrankungen wie Leuk- angeborene Stoffwechselerkrankungen in mit bildgebenden Verfahren wie Ultra-
ämien oder Hirntumoren. In der UKJ-Kin- der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin schall, Röntgen oder Magnetresonanz-
derklinik wird diese Therapie aber längst -HQDKlXíJDOVHUVWHUVLHKWGLH'LDJQRVH WRPRJUDíH$XFKKXPDQJHQHWLVFKH7HVWV

4 KLIN
KL IK MAGAZIN · Ausgabe 3|2014
INIK
IN
Schwerpunkt

Mit Papa am Krankenbett wird das schon: Kevin, der mit einem schweren Immundefekt zur Welt
gekommen ist, hat mit gerade einmal sechs Monaten eine Stammzelltherapie in der Klinik für Kinder-
und Jugendmedizin am UKJ erhalten (l.).

.OLQLNGLUHNWRU3URI'U-DPHV%HFNXQGGLH2EHUlU]WH'U.DULP.HQWRXFKHXQG'U5DOI+XVDLQ YUQO 
stimmen die Stammzellen-Behandlung bei Kindern mit seltenen angeborenen Erkrankungen ab.
Fotos: Zeiß

gehören dazu, dafür arbeitet die Kinder- Blutzellen – sie sind Träger des Gende- Kindern. Abgesehen von Appetitlosigkeit
klinik mit dem UKJ-Institut für Human- fekts – zerstört. Anschließend werden die und Übelkeit führen die Zytostatika auch
genetik und der humangenetischen Bera- Spenderzellen über Infusionen übertragen. zur Zerstörung der körpereigenen Immu-
tungsstelle zusammen. Nach etwa zwei bis drei Wochen über- nabwehr, jeder Schnupfen könnte für die
nehmen die frischen Zellen neben ihren Kinder in dieser Zeit gefährlich werden.
Bei einer Stammzelltransplantation immunologischen Aufgaben die Stoff- „Hygiene und möglichst wenig Keime sind
werden den Erkrankten Blutstamm- wechselfunktionen, die der Grundkrank- daher oberstes Gebot“, betont der Klinik-
zellen gesunder Spender übertragen. heit entgegenwirken. Dazu erhalten die chef. Die Kinder sind während der Therapie
Diese Zellen werden zumeist aus dem Kinder spezielle Medikamente, die verhin- DXIHLQHU6SH]LDOVWDWLRQLQ6WHULOSîHJHHLQ
Knochenmark der Spender gewonnen. dern, dass der Körper die vermeintlichen heiten untergebracht und werden rund
Zwar kommen Geschwister und Eltern „Eindringlinge“ wieder abwehrt. um die Uhr von spezialisierten Kinder-
als potenzielle Spender grundsätzlich ärzten unterschiedlicher Fachrichtungen
in Frage, doch das kann bei erblichen und Intensiv-Kinderkrankenschwestern
Zusammenarbeit mit
Erkrankungen wie ALD und MPS I ein Pro- versorgt. Meist beteiligen sich auch die
blem sein, wie Prof. James Beck, Direktor
europäischen Instituten (OWHUQDQGHU3îHJHLKUHU.LQGHU%HLJU|
der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, ßeren Entfernungen zur Klinik – deren Ein-
erklärt. „Die Spender dürfen selbst nicht Weitere Medikamente helfen den neuen zugsgebiet umfasst neben Thüringen auch
erkrankt sein.“ Die Klinik setzt deshalb Stammzellen beim „Eingewöhnen“, wie Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Sachsen
vor allem auf Fremdspenden und greift Prof. Beck den Mechanismus beschreibt. und Bayern – sind Übernachtungen im
dabei auf internationale Spenderdateien Wichtig ist die exakte Dosierung der Ronald Mc Donald-Elternhaus für schwer-
zurück. Während die Kinder bei einer Medikamente, die anhand von Blutpro- kranke Kinder oder in einer Wohnung der
X-ALD erst im akuten Krankheitsstadium ben genau ausgerechnet wird. Dafür Elterninitiative für krebskranke Kinder
eine Stammzellübertragung erhalten, ist arbeitet die Jenaer Kinderklinik auch mit Jena möglich.
dies bei MPS I-H so frühzeitig wie mög- Instituten in Schweden und der Schweiz Katrin Zeiß
lich angezeigt. Beck: „Der ideale Zeit- zusammen. Ziel ist es, die Nebenwirkun-
punkt für die Stammzelltherapie ist das gen möglichst gering zu halten.
erste Lebensjahr.“
Denn Chemo- und Stammzelltherapie sind Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Für die Kinder bedeutet die Behandlung ausgesprochen strapaziöse Behandlungs- Kochstr. 2 | 07745 Jena
einen vier- bis sechswöchigen Kranken- verfahren, auch wenn die Chemotherapie-
hausaufenthalt. Ähnlich wie bei einer Medikamente (Zytostatika) bei Kindern mit
03641 9-38278
Krebsbehandlung erhalten sie zunächst angeborenen Stoffwechselerkrankungen kinderklinik@med.uni-jena.de
eine Chemotherapie, die die körpereigenen milder dosiert werden als bei krebskranken

5
Schwerpunkt

Diagnostik vom Baby bis zum Teenie


Das Universitätsklinikum Jena ist das einzige
Krankenhaus in Thüringen mit einer eigenen Abteilung
für Kinderradiologie. Das „Klinikmagazin“ sprach mit
deren Leiter Prof. Dr. Hans-Joachim Mentzel.

Welche radiologischen Verfahren 'LH&RPSXWHUWRPRJUDíH &7 LVW


sind besonders für Kinder geeignet? noch strahlungsintensiver als das
Prof. Mentzel: Die Basisdiagnostik bei Röntgen. Lässt sich darauf verzich-
Kindern ist fast immer die Ultraschall- ten?
Untersuchung. Damit lassen sich nahezu Prof. Mentzel: Es gibt nach wie vor Gründe
DOOH 2UJDQH GDUVWHOOHQ +lXíJ HLQJHVHW]W für CT-Untersuchungen auch bei Kindern.
ZLUG GLH 6RQRJUDíH ]XP %HLVSLHO EHL Einsatzgebiete sind zum Beispiel kom-
Bauchschmerzen unklarer Ursache, die plexe Frakturen, etwa des Sprunggelenks,
bei Kindern ja nicht so selten sind. Kom- des Handgelenks oder des Ellbogenge-
plizierter ist es bei der Lunge, die man mit OHQNV+LHUJLEWHLQH&7YRUGHU2SHUDWLRQ
Ultraschall relativ schlecht durchdringen genauen Aufschluss über den Verlauf der
kann. Aber auch hier lassen sich krank- Frakturen – was wichtig ist, damit das
hafte Prozesse wie eine Lungenentzün- (UJHEQLV GHU 2SHUDWLRQ QLFKW HLQH .QR-
dung mit Ultraschall erkennen. Am UKJ chenfehlstellung ist, die eine lebenslange
nutzen wir den Lungen-Ultraschall seit Einschränkung der Funktion bedeuten
einigen Jahren. Mitunter muss die Sono- kann. Wichtig ist aber in jedem Fall, dass
JUDíH'LDJQRVWLNDEHUGXUFKHLQZHLWHUHV bei Röntgen- und CT-Untersuchungen die
radiologisches Verfahren ergänzt werden. Strahlendosis an den kindlichen Körper
Wegen der fehlenden Strahlenbelastung angepasst wird. Kriterien sind dabei unter
ist neben dem Ultraschall vor allem die anderem Alter, Körpergröße und Gewicht
0DJQHWUHVRQDQ]WRPRJUDíH 057  EHL der Kinder.
Kindern die bevorzugte Methode der Bild-
gebung. Je öfter Kinder Röntgenstrahlung
ausgesetzt sind, desto höher ist für Sie sprachen die Magnetresonanz-
Untersuchungen mit Röntgenstrah- sie das Strahlenrisiko. Wie lassen WRPRJUDíH 057 EHUHLWVDQ:DQQ
lung bei Kindern sind wegen ihres sich also Mehrfachuntersuchungen kommt sie außerdem zum Einsatz?
erhöhten Krebsrisikos durch die durch verschiedene Ärzte und Klini- Prof. Mentzel: Immer dann, wenn Rönt-
Strahlenbelastung heikel. Ist Rönt- ken vermeiden? gen oder Ultraschall allein nicht aussa-
gen von Kindern also komplett tabu? Prof. Mentzel: Ein probates Mittel ist der gekräftig genug sind. Zum Beispiel bei
Prof. Mentzel: Ganz darauf verzichten Röntgenpass, in dem Untersuchungen bestimmten Fehlbildungen, aber auch,
können wir nicht. Das gilt zum Beispiel für exakt vermerkt sind. In unserer Kinderra- um Schlaganfälle im Kindesalter – die
Frakturen und insbesondere beim Verdacht diologie ist es gängige Praxis, dass solche gibt es! – zu diagnostizieren. Wichtige
auf eine Kindesmisshandlung. Hier ist das Pässe ausgestellt werden. Wenn Kinder Einsatzgebiete sind die Tumordiagnostik,
Röntgen sogar die wichtigste Methode. Im ins Krankenhaus kommen, sollten Eltern die Herz- und Gefäßbeurteilung sowie die
Röntgenbild kann man kleine knöcherne den Röntgenpass unbedingt vorlegen. Beurteilung des Magen-Darm-Traktes.
Kantenabsprengungen und für eine Miss- Möglichkeiten zur Vermeidung von Mehr- Aber auch bei der Diagnostik von Skelett-
handlung charakteristische Frakturen fachuntersuchungen bietet auch die Tele- erkrankungen kommt die Methode zum
diagnostizieren. Ein Schütteltrauma, also medizin. Als einziges Thüringer Klinikum Einsatz. Vorteil der MRT-Diagnostik ist,
eine durch kräftiges Hin- und Herschüt- mit einer Kinderradiologie bekommen wir dass sie strahlungsfrei Ganzkörperunter-
teln von Säuglingen verursachte schwere oft Röntgen- oder MRT-Aufnahmen von suchungen ermöglicht, man Kinder sozu-
Schädel-Hirn-Verletzung, lässt sich am anderen Kinderkliniken oder Radiologen sagen „von der Locke bis zur Socke“ mit
besten durch die MRT feststellen, die auch auf den PC-Bildschirm geschickt und diesem bildgebenden Verfahren untersu-
zur Prognoseabschätzung eingesetzt wird. werden um eine Zweitmeinung gebeten. chen kann.

6 KLIN
KL IK MAGAZIN · Ausgabe 3|2014
INIK
IN
Schwerpunkt

Gibt es ein Mindestalter für MRT- Kinder haben nicht selten Angst vor
Untersuchungen von Kindern? der Enge und den Geräuschen in der
Prof. Mentzel: Nein – die MRT ist bereits „Röhre“. Wie gehen Sie damit um?
bei Früh- und Neugeborenen möglich. Prof. Mentzel: Bei Säuglingen nutzen wir
Nötig ist dies beispielsweise dann, wenn die Phasen des natürlichen Schlafes für die
der Verdacht auf therapierelevante ange- Untersuchung. Die schon etwas größeren
borene Fehlbildungen, etwa der Nieren, Kleinkinder können ein Beruhigungsmittel
EHVWHKW XQG YRU HLQHU 2SHUDWLRQ QHEHQ oder eine Narkose erhalten, wobei wir ver-
dem Aufbau die Funktion der Nieren suchen, eine Narkose möglichst zu vermei-
beurteilt werden soll oder aber bei Neu- den; denn sie bedeutet auch ein gewisses
geborenen, die unter der Geburt einen Risiko. Viel läuft über Ablenkung der Kinder.
Sauerstoffmangel hatte und viele andere Sie können zum Beispiel eigene Musik-CDs
Fragestellungen. Für diese Kinder verfü- oder Hörbücher während der Untersuchung
gen wir am UKJ über einen Spezialinku- hören. Jungen sind oft neugierig auf die
bator, in denen die Kinder ins MRT-Gerät Technik, das machen wir uns zunutze. Die
geschoben werden. Vorteil: Die Kinder Vorbereitung von Kindern auf die Unter-
können während der Untersuchung sehr suchung dauert wegen dieses größeren
gut überwacht werden, der Inkubator Aufwandes natürlich länger als bei Erwach-
sorgt für eine konstante Körpertempe- senen. Deshalb gibt es am UKJ spezielle
ratur. Letztlich sind die Kinder - und die MRT-Untersuchungszeiten für Kinder. Am
begleitenden Eltern und Ärzte - dadurch wichtigsten ist aber: Bei uns müssen die
während der Untersuchung wesentlich Eltern nicht vor dem Untersuchungsraum
entspannter. warten. Sie können mit in den Untersu-
chungsraum bzw. sogar in die „Röhre“.
Interview: Katrin Zeiß

Der Jenaer Kinderradiologe Prof. Dr. Hans- Kinderradiologie Jena


Joachim Mentzel bei der Auswertung einer Klinik für Kinder- und Jugendmedizin Jena
MRT-Untersuchung. Die Magnetresonanzto- Kochstr. 2 07745 Jena
PRJUDíHHLJQHWVLFKQHEHQGHP8OWUDVFKDOO
besonders gut für radiologische Untersu-
chungen bei Kindern.
03641 9-38337 (Anmeldung)
kinderradiologie@med.uni-jena.de
Foto: Zeiß

Höchstes Versorgungsniveau für Frühchen


Risikoschwangere und Frühgeborene die ersten in Thüringen und die vierten in unter anderem über eine Intensivstation
benötigen eine besonders intensive Deutschland, deren hohe Qualität durch für Neugeborene und eine ständige Arzt-
Betreuung. Darum kümmern sich so GLH =HUWLí]LHUXQJVVWHOOH ´SHUL=HUW§ EHVWl bereitschaft verfügen und sind auf Risiko-
genannte Perinatalzentren, in denen tigt wurde. und Mehrlingsschwangerschaften spezia-
Mediziner der Geburtshilfe und Neona- lisiert. „Damit für Eltern auf den ersten
tologen – auf die Versorgung Frühge- Das Gütesiegel bestätigt, dass die Jenaer Blick klar ist, dass hier auch drin ist, was
borener spezialisierte Kinderärzte – eng Neonatologie die medizinischen Stan- GUDXIVWHKW LVW GLHVHV =HUWLíNDW ZLFKWLJ§
kooperieren. Weil diese Zusammenarbeit dards für Perinatalzentren der höchsten so Prof. Dr. Ekkehard Schleußner, Direktor
am Universitätsklinikum Jena (UKJ) exzel- Versorgungsstufe – Level 1 – erfüllt. Level- der Abteilung Geburtshilfe an der Univer-
lent funktioniert, dürfen sich die Abtei- 1-Zentren sind zugelassen für die Versor- sitätsfrauenklinik Jena. Rund ein Drittel
lung Geburtshilfe der Frauenklinik und gung auch extremer Frühgeborener, die der Frauen, die in der Abteilung Geburts-
die Sektion Neonatologie der Kinderklinik vor der 29. Schwangerschaftswoche zur hilfe in Jena betreut werden, benötigen
MHW]W ]HUWLí]LHUWHV 3HULQDWDO]HQWUXP QHQ Welt kommen oder bei ihrer Geburt weni- die intensive Versorgung des Perinatal-
nen. Damit sind die Mediziner am UKJ ger als 1250 Gramm wiegen. Sie müssen zentrums. (as)

7
Schwerpunkt

Operation gleich nach der Geburt


8.-.OLQLNIU.LQGHUFKLUXUJLHEHKDQGHOWDQJHERUHQH2UJDQ)HKOELOGXQJHQ
Deutschland nur spezialisierte Zentren
vor, zu denen die Jenaer Klinik für Kin-
derchirurgie gehört.

+lXíJHU DOV DQJHERUHQH )HKOELOGXQJHQ


des Magen-Darm-Traktes sind solche der
Nieren, Harnleiter oder Harnblase. Eins von
etwa 800 Neugeborenen kommt etwa mit
Engen an den Harnleitern oder nicht richtig
entwickelten Nieren zur Welt. Hier müsse
allerdings nicht in jedem Fall operiert wer-
den, so Eckoldt. „Kinder mit zystischen
Nieren zum Beispiel behalten diese heutzu-
tage im Regelfall – was vor 15 Jahren noch
anders war. Damals wurden diese Nieren
entfernt. Heute stehen diese Patienten in
Kontrolle beim Kinder-Nierenspezialisten,
der die Entwicklung beobachtet.“

'LH %HKDQGOXQJ NLQGOLFKHU 2UJDQIHKOELO-


dungen ist komplex und erfordert deshalb
die fachübergreifende Zusammenarbeit
verschiedener Ärztegruppen. Am UKJ
arbeiten die Kinderchirurgen mit Spezia-
listen für die Versorgung Frühgeborener
(Neonatologen) und Kinderradiologen
zusammen. Großer Vorteil des Jenaer Kli-
.LQGHUFKLUXUJLHLVWPHKUDOVGLH%OLQGGDUP2SHUDWLRQRGHUGHU.QRFKHQEUXFK'LH-HQDHU.OLQLNIU nikums: Als einziges in Thüringen verfügt
.LQGHUFKLUXUJLHLVWDXIGLH%HKDQGOXQJDQJHERUHQHU2UJDQ)HKOELOGXQJHQEHL.LQGHUQVSH]LDOLVLHUW es über eine Abteilung für Kinderradiologie.
Foto: Hornberger
Eingebunden sind auch Kinderärzte, Kin-
derkardiologen und –nephrologen (Nieren-
Als Luca operiert wird, liegt seine Geburt ELOGXQJHQ DQ LQQHUHQ 2UJDQHQ RSHULHUW spezialisten). Beteiligt sind neben der Klinik
gerade einmal 24 Stunden zurück. Der kleine werden, bevor sie sechs Monate alt sind. für Kinderchirurgie die Klinik für Kinder-
Junge ist mit einer Fehlbildung des Darms „Vor allem bei Fehlbildungen des Magen- und Jugendmedizin und die Frauenklinik.
zur Welt gekommen: Luca leidet an einer 'DUP7UDNWHV VLQG 2SHUDWLRQHQ VFKRQ
Analatresie, einem angeborenen Verschluss kurz nach der Geburt meist unumgäng- 9RU HLQHU 2SHUDWLRQ VWHKW GLH JUQGOLFKH
des Enddarms – entdeckt unmittelbar nach lich“, erläutert die Klinikdirektorin Prof. Diagnostik: Mittels Ultraschall (Sonogra-
GHU *HEXUW 2KQH FKLUXUJLVFKH .RUUHNWXU Dr. Felicitas Eckoldt. Solche Fehlbildungen íH  ZHUGHQ +HU] 1LHUHQ XQG :LUEHOVlXOH
wäre Lucas Leben gefährdet. In einer mehr- kommen etwa bei einem von 4000 Neu- auf mögliche weitere Störungen unter-
VWQGLJHQ2SHUDWLRQPRGHOOLHUHQ.LQGHUFKL- geborenen vor. Das betrifft etwa ange- sucht. Denn es kann vorkommen, dass
rurgen am Universitätsklinikum Jena seinen borene Verschlüsse der Speiseröhre oder etwa ein Speiseröhrenverschluss einher
Enddarm neu. Jetzt schlummert Luca in des Darms, die spätestens zwei Tage nach geht mit Fehlbildungen an Wirbelsäule,
einem Brutkasten – gestreichelt von den Bli- der Geburt operiert werden müssen. Noch Herz, Nieren, anderen Darmabschnitten
cken seiner Mutter, die sich darauf freut, die schneller muss es bei Babys gehen, deren oder Armen. Auch die Magnetresonanzto-
Klinik schon bald mit einem gesunden Baby Bauchwand nicht geschlossen ist und PRJUDíH 057 ZLUGIDOOVHUIRUGHUOLFK]XU
verlassen zu können. bei denen der Darm freiliegt. Sie werden Diagnostik herangezogen. Humangeneti-
unmittelbar nach der Geburt operiert. sche Tests vervollständigen die Diagnostik.
Luca ist einer von etwa 200 Säuglingen, Die Kinderchirurgen verschließen den
die in der Klinik für Kinderchirurgie am Bauch und erweitern gegebenenfalls die :DUXP .LQGHU EHUKDXSW PLW 2UJDQ
UKJ jährlich wegen angeborener Fehl- Bauchhöhle. Solche Eingriffe nehmen in Fehlbildungen zur Welt kommen, ist

8 KLIN
KL IK MAGAZIN · Ausgabe 3|2014
INIK
IN
Schwerpunkt

auch für die Fachleute nicht voll- Behandlung der Neugeborenen gewähr- verbringen oder sie können Unterkünfte
ständig geklärt. „Vermutet werden leistet werden kann. im Mc Donald-Haus für Eltern schwer-
in einigen Fällen Störungen in jener kranker Kinder nutzen.
Schwangerschaftsphase, in der sich Bei bestimmten Fehlbildungen allerdings
GDV 2UJDQV\VWHP EHLP .LQG HQWZL sind der vorgeburtlichen Diagnostik Mitunter benötigen die Eltern auch psy-
ckelt“, sagt die Kinderchirurgin Eckoldt. Grenzen gesetzt, sie können während chologische Hilfe, die die Klinik für Kin-
Auch die Umweltbedingungen können der Schwangerschaftsdiagnostik nicht derchirurgie bei Bedarf vermittelt. „Wenn
unter Umständen bei einigen speziellen erkannt werden, wie Eckoldt sagt. „Ein GLH (OWHUQ QDFK GHU 2SHUDWLRQ PHUNHQ
Fehlbildungen eine Rolle spielen. Eine Enddarmverschluss zum Beispiel lässt dass es bergauf geht mit ihrem Baby, fällt
Vielzahl von Fehlbildungen kann von sich meist erst nach der Geburt erken- die Last meist ab“, hat die Kinderchirur-
ausgewiesenen Pränataldiagnostikern nen.“ Für die Eltern, die sich neun Monate gin Eckoldt beobachtet. In Spezialsprech-
während der Schwangerschaft im Ult- auf den Nachwuchs gefreut haben und stunden an der Klinik für Kinderchirurgie
raschallbild vermutet werden. Liegt eine sich auf derartige Komplikationen nicht ZHUGHQGLH.LQGHUQDFKGHU2SHUDWLRQRIW
voraussichtlich behandlungsbedürftige vorbereiten konnten, ist das eine schwie- jahrelang nachbetreut. Zu ihnen gehört
Fehlbildung vor, sollten die Schwangeren rige Situation. So ging es Lucas Mutter. jetzt auch der kleine Luca.
sich im spezialisierten und zertifizierten „Das war schon ein ziemlicher Schock“, Katrin Zeiß
UKJ-Perinatalzentrum, wo Neugeborene erzählt die zierliche 28-Jährige, deren
intensivmedizinisch betreut werden, Schwangerschaft völlig normal verlaufen
zur Beratung vorstellen. In vielen Fällen war. „Ich habe überhaupt nicht gewusst, Klinik für Kinderchirurgie
muss dazu geraten werden, das Kind in dass es so etwas gibt.“ In der Jenaer Kin- Erlanger Allee 101 – 07747 Jena
jedem Fall in einem zur Welt zu bringen. derchirurgie können die Mütter in den
2IWZLUGGHQ)UDXHQHPSIRKOHQDP8QL 7DJHQQDFKGHU2SHUDWLRQDOV%HJOHLWSHU
03641 9-322701
versitätsklinikum Jena zu entbinden, weil sonen stationär aufgenommen werden Felicitas.Eckoldt@med.uni-jena.de
dort sofort nach der Geburt die nötige und im selben Zimmer wie ihre Babys

Kinderschutzambulanz: Mehr Verdachtsfälle


UKJ ist thüringenweite Anlaufstelle bei Kindesmisshandlungen
Die Anzahl der vorgestellten Verdachts- Nachdruck. „Ein möglicher Grund für gerade bei Babys zu schwersten Schädi-
fälle auf die Misshandlung von Kindern den Anstieg der erfassten Verdachtsfälle gungen bis hin zum Tod führen können“,
und Jugendlichen in der Thüringer Ambu- liegt sicher in der besseren Vernetzung erklärt die Kinderchirurgin.
lanz für Kinderschutz (TAKS) hat sich im mit den Jugendämtern und anderen Ein-
vergangenen Jahr mehr als verdoppelt. richtungen durch unsere Koordinatorin, „Gerade dann, wenn z.B. der Verdacht auf
2013 wurden der Kinderschutzambulanz, die seit Ende 2012 das Team verstärkt.“ eine Kindesmisshandlung besteht, kommt
angesiedelt an der Klinik für Kinderchi- Dadurch seien der Austausch intensiviert es nicht nur auf eine verlässliche medizini-
rurgie des Universitätsklinikums Jena und der Kontakt viel enger geworden. sche Untersuchung an, sondern auch auf
(UKJ), 109 Verdachtsfälle vorgestellt, im Die Koordinatorin wird durch das Thürin- eine enge Kommunikation und schnelle
Vorjahr waren es 52. In 40 Fällen konnten ger Gesundheits- und Sozialministerium Abstimmung aller Beteiligten“, betont
die Ärzte den medizinischen Nachweis für íQDQ]LHUW 5DSKDHOD 2HWWHU .RRUGLQDWRULQ GHU 7K
eine Misshandlung erbringen. Diese Ent- ringer Kinderschutzambulanz am UKJ.
wicklung diskutierten Experten kürzlich Der Großteil der 40 nachgewiesenen
auf der dritten Thüringer Kinderschutz- Misshandlungen lag bei Jugendlichen.
konferenz am UKJ. Als positiv wertet es Eckoldt, dass miss-
handelte Jugendliche vermehrt von sich Thüringer Ambulanz für Kinderschutz
„Der Anstieg der Verdachtsfälle lässt aus den Kontakt zur Ambulanz suchen. 7$.6.RRUGLQDWRULQ5DSKDHOD2HWWHU
allerdings keinen Rückschluss auf einen In deutlich weniger Fällen sei eine Miss- werktags 8 – 16 Uhr
tatsächlichen Anstieg von Misshandlun- handlung von Kleinkindern medizinisch
gen zu“, betont Prof. Dr. Felicitas Eckoldt, nachgewiesen worden. „Dort sind es dann
03641 9-322716
Direktorin der Klinik für Kinderchirur- überwiegend Knochenbrüche und Ver-  5DSKDHOD2HWWHU#PHGXQLMHQDGH
gie am Universitätsklinikum Jena, mit letzungen durch Schütteltraumen, die

9
xxx

WENN DER
SCHUTZENGEL
PAUSE MACHT

Tollkühn auf dem Klettergerüst - nicht


immer geht das gut. Für die Behandlung
schwer unfallverletzter Kinder gibt es
am Universitätsklinikum Jena jetzt ein
Kompetenzzentrum.

Foto: © StefanieB. - Fotolia.com

10 KLIN
KL IK MAGAZIN · Ausgabe 3|2014
INIK
IN
Schwerpunkt

Kompetenzzentrum Kindertraumatologie
für bei Unfällen schwer verletzte Kinder

Ein Sturz vom Klettergerüst oder ein Unfall mit dem Fahrrad –
wenn Kinder verunglücken, haben sie entgegen dem Volksmund
nicht immer einen Schutzengel an ihrer Seite. Nicht selten zie-
hen sie sich schwere Verletzungen zu, zum Beispiel komplizierte
Knochenbrüche, innere Verletzungen oder ein Schädel-Hirn-
Trauma. Sind gleichzeitig mehrere bedrohliche Verletzungen die
Folge eines Unfalls, sprechen Mediziner von einem Polytrauma.
Für deren Behandlung ist am Universitätsklinikum Jena jetzt das
Kompetenzzentrum Kindertraumatologie gegründet worden. Das
thüringenweit erste Kompetenzzentrum dieser Art bündelt die
Erfahrungen des UKJ in der Behandlung unfallverletzter Kinder.
Im neuen Kompetenzzentrum arbeiten Kinderchirurgen, Kinder-
radiologen mit Unfall- und Neurochirurgen, Mund-Kiefer-Gesichts-
chirurgen, Lungenexperten und Anästhesisten zusammen.

Die Jenaer Kinderchirurgen bekommen es vor allem mit Kindern


und Jugendlichen zu tun, die als Pkw-Insassen bei Verkehrsun-
fällen teils schwer verletzt werden. Treffen kann das schon die
$OOHUNOHLQVWHQGLHLP$XWRLQGHU%DE\VFKDOHPLWIDKUHQ+lXíJVWH
Prof. Dr. Felicitas Eckoldt, Direktorin der Klinik für Kinderchirurgi und
Unfallquelle bei Kleinkindern sei aber die häusliche Umgebung
Prof. Dr. Dr. Gunther Hofmann, Direktor der Klinik für Unfall-, Hand-
oder der Spielplatz, wie Klinikleiterin Prof. Felicitas Eckoldt sagt. und Wiederherstellungschirurgie, haben das neue Kompetenzzentrum
„Wenn die Kinder älter werden, lauert das Unfallrisiko zum Beispiel am UKJ initiiert. In der Jenaer Kinderchirurgie werden jährlich rund 900
beim Radfahren oder beim Freizeitsport.“ Auch bei Verletzungen Kinder nach Schul- und Kindergartenunfällen ambulant und stationär
durch Stürze aus großer Höhe – etwa wenn Kinder vom Baum behandelt. Foto: Szabó
oder aus einem Wohnungsfenster im oberen Stockwerk fallen –
sind die Jenaer Spezialisten gefordert. Und dann sind da noch die destens eine allein lebensgefährlich ist, also zum Beispiel eine
Unfälle, die sich beim Toben im Kindergarten, auf dem Schulhof, Schädel-Hirn- oder Wirbelsäulenverletzung bei gleichzeitigen
im Sportunterricht oder auf dem Weg zur Schule bzw. Tages- 9HUOHW]XQJHQLQQHUHU2UJDQHZREHLYRUDOOHP/XQJHQYHUOHW]XQ
stätte ereignen. Diese sind, vergleichbar mit den Arbeitsunfällen JHQKlXíJVLQG'LH%HKDQGOXQJVROFKHU9HUOHW]XQJHQHUIRUGHUW
Erwachsener, nach den Maßgaben der Berufsgenossenschaften spezielle Kenntnisse von Medizinern und das Zusammenwirken
durch einen Durchgangsarzt zu behandeln. Immerhin knapp 40 verschiedener Fachrichtungen. Prof. Dr. Dr. Gunther Hofmann,
000 Schulunfälle wurden etwa im Jahr 2012 bei der Thüringer Direktor der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschi-
Unfallkasse gemeldet, allerdings verlaufen nicht alle gravierend rurgie am UKJ: „Als überregionales Traumazentrum in Thüringen
schwer. sind wir auf die Versorgung schwer verletzter Unfallopfer optimal
eingestellt. Mit dem Kompetenzzentrum bauen wir nun unsere
Zusammenarbeit weiter aus. Denn nach einem schweren Unfall
Kinder sind keine kleinen Erwachsenen
zählt jede Minute.“
2IWPDOV ODQGHQ .LQGHU PLW 8QIDOOYHUOHW]XQJHQ DXI (UZDFKVH
nenabteilungen. Kinderchirurgen wie Felicitas Eckoldt sehen das Erst 2012 hatte die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie die teil-
mit Skepsis. „Kinder sind jedoch nun mal keine kleinen Erwach- nehmenden Kliniken des Traumanetzwerks Thüringen, darunter das
senen“, betont die Medizinerin. Der kindliche Körper zeigt andere UKJ, ausgezeichnet. Das neue Kompetenzzentrum am UKJ ist nun
Verletzungsmuster als ein erwachsener Körper und bedarf einer eine wichtige Ergänzung für die Arbeit des Netzwerks. (zei/dre)
DQGHUHQVSH]LíVFKHQNLQGJHUHFKWHQ%HKDQGOXQJ§3UREOHPDWLVFK
seien vor allem die gelenknahen Knochenbrüche. „Viele Beson-
derheiten des kindlichen, also wachsenden Skeletts, wie das Aus- Kompetenzzentrum Kindertraumatologie
gleichs- aber auch das Fehlwachstum, sind dabei zu berücksich- Klinik für Kinderchirurgie
tigen“, so die Kinderchirurgin. Umso wichtiger sei daher auch die Erlanger Allee 101 – 07747 Jena
Zusammenarbeit mit den Kinderradiologen am Klinikum.

03641 9-322701
Eine ganz besonders komplexe Herausforderung sind Polytrau- Felicitas.Eckoldt@med.uni-jena.de
PDWD¥GLH9HUOHW]XQJPHKUHUHU2UJDQV\VWHPHYRQGHQHQPLQ

11
Schwerpunkt

Seltene Stoffwechselerkrankungen früh erkennen


Jenaer Kinderklinik betreut Neugeborenen-Screening in Thüringen
Spätestens am dritten Tag nach der Geburt In Thüringen wird sie bei rund 17 000 Gebur- Bei einer Screening-Untersuchung treten
steht für Neugeborene ein kleiner Pieks in ten jährlich maximal bei zwei Neugeborenen naturgemäß auch grenzwertig auffällige
die Ferse an: eine Blutuntersuchung soll entdeckt. Die Jenaer Kinderklinik betreut Laborwerte auf. Hier müssen teilweise auf-
Aufschluss über angeborene Stoffwechsel- rund 75 PKU-Betroffene. Noch seltener ist wändige Untersuchungen klären, ob ein
und Hormonerkrankungen geben. Nach 14 die Galaktosämie, eine Störung des Milch- Kind tatsächlich erkrankt ist oder nicht. Das
verschiedenen Krankheiten wird bei diesem zuckerabbaus, an der betroffene Säuglinge ist allerdings nur bei ungefähr 12 Prozent
Neugeborenen-Screening gefahndet. Die schon kurz nach der Geburt schwer erkran- der Kinder mit einem kontrollbedürftigen
Erkrankungen haben eines gemeinsam – sie ken. Diese Erkrankungen lassen sich mit Screening-Befund der Fall – weshalb den
sind so selten, dass eine normale Kinder- Spezialdiäten behandeln. Spezialisten die umfassende Beratung von
arztpraxis kaum einmal damit konfrontiert Eltern wichtig ist.
wird. In Thüringen wird das Neugeborenen- Auch die angeborene Schilddrüsenunter-
Screening vom Thüringer Stoffwechsel- funktion, eine hormonelle Störung, haben Für das Neugeborenen-Screening gelten
zentrum an der UKJ-Klinik für Kinder- und die Ärzte im Visier. Sie äußert sich unter seit 2005 bundesweit einheitliche Stan-
Jugendmedizin betreut. „Unser Ziel ist es, anderem durch eine Trinkschwäche, Mus- dards. Die Untersuchung ist freiwillig,
erkrankte Kinder zu erkennen, bevor sich kelschlaffheit und Zungenvergrößerung. die Krankenkassen übernehmen die Kos-
die ersten Krankheitssymptome zeigen“, Die Behandlung sollte wie auch bei der ten. Nur spezialisierte Labore, die jährlich
HUNOlUW2EHUDU]W'U5DOI+XVDLQ6WRIIZHFK Hormonstörung Adrenogenitales Syndrom mindestens 50 000 Screening-Proben
selexperte an der Jenaer Kinderklinik. Dann (AGS) leitliniengerecht durch einen darauf von Neugeborenen untersuchen, dürfen
bestehe die Möglichkeit, betroffenen Kin- spezialisierten Kinderarzt erfolgen. An der die Laborauswertungen vornehmen. Für
dern durch umgehende Behandlung eine -HQDHU .LQGHUNOLQLN EHWUHXW 2EHUlU]WLQ 'U Thüringen übernimmt dies ein Screening-
normale Entwicklung zu ermöglichen. Claudia Vilser diese Kinder. Labor am Leipziger Universitätsklinikum.
Zwischen 2005 und 2012 entdeckten die
Untersucht wird etwa auf Phenylketonurie Das Stoffwechselzentrum organisiert die „Fahnder“ bei 94 Babys Krankheiten, in
(PKU), die auf einem Defekt im Stoffwech- Diagnostik und wertet in engem Kontakt etwa jedem dritten Fall handelte es sich
sel der Aminosäure Phenylalanin beruht. mit den betreuenden niedergelassenen Kin- dabei um eine angeborene Schilddrü-
2KQH7KHUDSLHIKUWVLH]XHLQHUVFKZHUHQ derärzten und Kliniken die Ergebnisse der senerkrankung. Leider stimmen nicht alle
geistigen Entwicklungsstörung. Untersuchung aus. Eltern der Untersuchung zu, so dass sta-
tistisch gesehen in einem Zehn-Jahres-
Wird bei dem Screening eine Stoffwechsel- Zeitraum in Thüringen 3,7 behandelbare
erkrankung entdeckt, leitet es die Therapie Erkrankungen nicht rechtzeitig erkannt
ein und begleitet die Kinder langfristig. werden. Für die Ärzte des Thüringer Stoff-
Dafür verfügt die einzige Universitäts-Kin- wechselzentrums ist das Ansporn, weiter
derklinik Thüringens über alle notwendigen für das Früherkennungsprogramm zu
Untersuchungs- und Behandlungsmög- werben – nicht zuletzt in regelmäßigen
lichkeiten einschließlich Diätassistentinnen Fortbildungsangeboten für die über die
mit Erfahrungen in der Langzeitbetreuung Maßnahme aufklärenden Frauen- und
von Patienten mit angeborenen Stoff- Kinderärzte sowie für Hebammen. (zei)
wechseldefekten.
Stoffwechselzentrum Thüringen
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Kochstr. 2 | 07745 Jena


03641-938427 (Angeborene Stoff-
wechselkrankheiten)

03641-938369 (Endokrinologie)

03641-938211 (24 h-Erreichbarkeit
über Poliklinik)
stoffwechselzentrum@med.uni-jena.de
 www.stoffwechselzentrum.uk-j.de

12 KLIN
KL IK MAGAZIN · Ausgabe 3|2014
INIK
IN
Schwerpunkt

Hilfe bei Verdacht auf Essstörungen


Anorexie und Bulimie: UKJ für stärkere Vernetzung bei Diagnostik und Therapie
Bereits über 20 Prozent aller Elf- bis
17-Jährigen weisen heute nach Angaben
des Robert-Koch-Instituts Symptome
einer Essstörung auf. „Essstörungen bei
Kindern und Jugendlichen sind lebens-
bedrohliche und schwerwiegende psy-
chosomatische Erkrankungen“, so Privat-
dozent Dr. Uwe Berger vom Institut für
Psychosoziale Medizin und Psychothera-
pie am Universitätsklinikum Jena (UKJ).
Anorexie, Bulimie oder die so genannte
Binge-eating-Störung, bei der es zu Heiß-
hungeranfällen kommt, können sowohl
die körperliche als auch die psychische
Gesundheit ernsthaft schädigen und
zu Entwicklungsverzögerungen führen.
Nicht selten ist die Krankheit langwierig
oder wird sogar chronisch.

„Dennoch dauert es im Schnitt mehrere Zum Nachlesen


Jahre, bis Betroffene adäquat behandelt
werden“, erläutert Dr. Berger. Die Gründe Der Flyer „Essstörungen kompetent
liegen darin, dass die Wartezeiten auf spe- und multiprofessionell behandeln“
zialisierte Therapieangebote sehr lang sind kann kostenfrei angefordert werden:
und die Erkrankung vor allem oft nicht
gleich erkannt wird. „Dabei könnte eine Bestell-Nr.: BMG-V-10020,
frühzeitige und umfassende Versorgung publikationen@bundesregierung.de
der Patienten die Heilungschancen ent-
scheidend verbessern und auch verhin- Schriftlich:
dern, dass Betroffene stationär behandelt und Nachsorge, zum Beispiel in einer the- Publikationsversand der
werden müssen“, so Dr. Berger weiter. Weil rapeutischen Wohngruppe, kontinuierlich Bundesregierung
Hausärzte und Kinderärzte meist die ersten versorgt werden und auch Wartezeiten Postfach 48 10 09
Ansprechpartner für Betroffene und Ange- überbrückt werden können“, so Dr. Berger. 18132 Rostock
hörige sind, ist speziell für sie ein Info-Flyer Ziel sei es, junge Patienten mit Essstö-
des Bundesministeriums für Gesundheit rungen lückenlos zu betreuen. „Und das
(BMG) entstanden. Da Dr. Berger seit meh- gelingt nur, wenn alle Beteiligten fach- Psychosoziale Medizin und Psychotherapie
reren Jahren Mitglied der Expertengruppen disziplinübergreifend kommunizieren und am UKJ ist die Abteilung Psychosomatik,
Essstörungen am BMG ist, wurde ihm die- kooperieren.“ Dieser erste Flyer richtet in der schwerpunktmäßig Jugendliche mit
ses Projekt übertragen. Maßgeblich an der sich gezielt an Ärzte, weitere Flyer zum Essstörungen behandelt werden.
Umsetzung beteiligt war die Psychologin Thema Essstörungen für andere Zielgrup- Anke Schleenvoigt
Felicitas Richter vom Institut für Psycho- pen sollen folgen.
soziale Medizin und Psychotherapie.
Bereits seit zehn Jahren beschäftigt sich Dr.
Haus- und Kinderärzte sollen dabei unter- Berger intensiv mit der Prävention bei Ess- PD Dr. Uwe Berger
stützt werden, Essstörungen in einem störungen. Zusammen mit dem Kultusmi- Institut für Psychosoziale Medizin und
frühen Stadium zu erkennen und den nisterium des Landes hat er spezielle Prä- Psychotherapie
Betroffenen passende Versorgungsange- ventionsprogramme an rund 100 Thüringer
bote zu machen. „Dabei geht es nicht nur Schulen gebracht und Schüler, Eltern und
03641 9-37790
um die Behandlung an sich, sondern auch Lehrer für das Thema Essstörungen sensi- uwe.berger@med.uni-jena.de
darum, dass Betroffene durch Beratung bilisiert. Angegliedert an das Institut für

13
Schwerpunkt

Neue Leiterin will Transplantation weiter ausbauen


Stammzelltransplantation: Höchstes europäisches Qualitätsniveau am UKJ bestätigt
einer Transplantation: „Nach einer erfolg-
ten Stammzelltransplantation ist diese
Phase von entscheidender Bedeutung“,
erklärt Dr. Hilgendorf. So könne etwa die
„Graft-versus-Host“-Reaktion auftreten,
bei der es zu einer Immunreaktion der
Zellen des Spenders gegen die des Emp-
fängers kommt. Neben der optimalen
medizinischen Versorgung, die auch die
Langzeitnachsorge der allogen transplan-
tierten Patienten einschließt, ist Dr. Hil-
gendorf zudem die psychosoziale Betreu-
ung der Patienten wichtig. Dies betrifft
auch gerade junge Erwachsene, die etwa
vor oder mitten in der Berufsausbildung
stehen und deren Leben durch die Erkran-
kung auf den Kopf gestellt wird.

Die Versorgungsqualität am Jenaer KMT-


Zentrum erhielt zudem erstmals eine
besondere Auszeichnung: das „JACIE“-
=HUWLíNDW 'LHVHV 4XDOLWlWVVLHJHO EHVWl
tigt den europaweit höchsten Standard,
Klinikdirektor Prof. Dr. Andreas Hochhaus und Privat-Dozentin Dr. Inken Hilgendorf, die neue den ein KMT-Zentrum erreichen kann.
Leiterin der Sektion für Stammzelltransplantation am Universitätsklinikum Jena. Foto: Szabó Die Prüforganisation JACIE wurde von
GHU HXURSlLVFKHQ 2UJDQLVDWLRQ IU %OXW
Privat-Dozentin Dr. Inken Hilgendorf ist die denen die eigenen Stammzellen der Pati- und Knochenmarktransplantation (EBMT)
neue Leiterin der Sektion für Stammzell- enten genutzt werden. Hinzu kommen und der Internationalen Gesellschaft für
transplantation am Universitätsklinikum über 40 allogene Transplantationen, bei Zelltherapie (ISH) gegründet, den beiden
Jena (UKJ). Die Einrichtung der Klinik für denen Stammzellen von einem passenden IKUHQGHQ ZLVVHQVFKDIWOLFKHQ 2UJDQLVD
,QQHUH0HGL]LQ,, +lPDWRORJLHXQG2QNR Spender übertragen werden“, erklärt Kli- tionen in der Stammzelltransplantation.
logie) versorgt die erwachsenen Patienten, nikdirektor Prof. Dr. Andreas Hochhaus. Prof. Hochhaus: „Diese Auszeichnung auf
die zum Beispiel bei einer Leukämieerkran- europäischer Ebene ist ein weiterer star-
kung eine Knochenmark- oder Blutstamm- Dr. Hilgendorf wechselt von der Universi- ker externer Beweis für die hohe Versor-
zelltransplantation erhalten. 1996 wurde tätsmedizin Rostock an das UKJ. Zu ihren gungsqualität der Hämatologie am UKJ
die KMT-Station (Knochenmarktransplan- Schwerpunkten zählt unter anderem der und natürlich speziell für die Stammzell-
tationsstation) am UKJ eröffnet, es war Wiederaufbau des Immunsystems nach transplantation.“ (dre)
seinerzeit die erste Station dieser Art in
Mitteldeutschland. Bislang erhielten über
1.000 Patienten eine solche Transplantation Hintergrund: KMT-Station am UKJ
am einzigen KMT-Zentrum in Thüringen.
Die Durchführung einer allogenen Stammzelltransplantation kann für Patienten mit
„Mit Dr. Hilgendorf konnten wir eine aus- Blutkrebs eine Aussicht auf Heilung darstellen. Insbesondere Patienten mit unter-
gewiesene Expertin auf diesem Gebiet schiedlichen Formen der akuten Leukämie, Lymphdrüsenkrebs oder multiplen Mye-
gewinnen. Dies gilt sowohl für die Kran- lom werden am Transplantationszentrum behandelt. Die Patienten verbringen in der
kenversorgung als auch für die Forschung. Regel mehrere Wochen auf der isolierten Station. Die Zimmer sind mit einer Vor-
Aktuell werden jährlich an unserem Klini- schleuse versehen und mit einer Filtereinheit ausgerüstet, um maximale Keimarmut
kum etwa 50 autologe Stammzelltrans- zu gewährleisten. Diese strengen hygienischen Bedingungen sind unabdingbar für
plantationen bei erwachsenen Patienten die Betreuung der abwehrgeschwächten Patienten.
durchgeführt, also Übertragungen, bei

14 KLIN
KL IK MAGAZIN · Ausgabe 3|2014
INIK
IN
Im Blick

Robotertechnik für Gefäßdarstellung


Deutschlandpremiere: UKJ setzt als erste Klinik neue Angiographieanlage ein
Schnellere Diagnosen, exaktere Eingriffe, nicht im Behandlungsablauf gestört. Die diese schnelle 3D-Rotation verkürzt sich
weniger Strahlenbelastung: Das Universi- Strahlendosis kann um etwa die Hälfte der Zeitraum, in dem der Patient die Luft
tätsklinikum Jena (UKJ) geht neue Wege in gesenkt werden. Insgesamt wurden für anhalten muss, so dass dies für jeden
der Darstellung von Gefäßen (Angiogra- die neue Anlage, die Baumaßnahmen Patienten leicht möglich ist.“ Der wich-
phie). Am Thüringer Universitätsklinikum für den angrenzenden Aufwachraum für tigste Vorteil für die Patienten ist aus
wurde die erste roboterarm-gestützte die Patienten sowie die weitere techni- seiner Sicht allerdings die enorme Detail-
Angiographieanlage für die Patientenver- sche Ausstattung rund 1,6 Millionen Euro schärfe der Aufnahmen: „Vor, während
VRUJXQJLQ'HXWVFKODQGRIí]LHOOLQ%HWULHE investiert. Die Anlage erweitert die Diag- und direkt nach einem Eingriff entstehen
genommen. nostik- und Therapieangebote speziell bei exakte zwei- und dreidimensionale Bilder
Tumor- oder Gefäßerkrankungen. des Körpers und der Gefäße. Die Röntgen-
Das neue Gerät liefert gestochen scharfe röhre steigert die Erkennbarkeit kleiner
3D-Bilder, auf denen zum Beispiel Ver- Genutzt wird die raumfüllende Anlage Gefäße um bis zu 70 Prozent gegenüber
engungen in kleinsten Blutgefäßen dar- im Institut für diagnostische und inter- bisheriger Röntgentechnik.“
gestellt werden können. Das Besondere: ventionelle Radiologie (IDIR) des UKJ am
Die Anlage lässt sich dank des Einsatzes Klinikstandort in Jena-Lobeda. Prof. Dr. Zudem kann das System während des
HLQHV 5RERWHUDUPV îH[LEHO XP GHQ 3DWL Ulf Teichgräber, Direktor der Radiologie Eingriffs eine Bilddarstellung ähnlich der
enten positionieren. Dadurch können am UKJ, nennt einen weiteren anschau- KRFKDXî|VHQGHQ &RPSXWHUWRPRJUD
LQQHUH 2UJDQH OHLFKWHU XQG VFKQHOOHU YRQ lichen Vorteil der neuen Technik am UKJ: íH ELHWHQ +LHU]X ZHUGHQ JUR‰YROXPLJH
verschiedenen Seiten betrachtet wer- „Für die Aufnahmen kreist das System am Bilddaten generiert und dem aktuellen
den. Das behandelnde Ärzteteam wird Roboter-Arm um den Patienten. Durch Röntgenbild überlagert, um so opti-
male Behandlungsergebnisse zu erzielen.
Schon lange hat die Radiologie die Zeiten
der alleinigen Diagnostik weit hinter sich
gelassen. „Bildgestützte minimal-invasive
Eingriffe, z.B. bei gutartigen Tumoren
der Gebärmutter (Myome) oder bei Pro-
statakrebs, gewinnen immer mehr an
Bedeutung. Gemeinsam mit den weiteren
Fachkliniken am UKJ können wir hier nun
weitere Behandlungsoptionen anbieten“,
so Prof. Teichgräber.

Das neue Angiographiegerät ist übrigens


nicht die einzige Neuerung in der UKJ-
Radiologie: Neu im Team ist seit kurzem
Privatdozent Dr. René Aschenbach, der als
neuer Leiter des Bereiches Angiographie
federführend die Roboter-gestützten Ein-
griffe durchführen wird. (dre)

Zentrum für Radiologie


Direktor: Prof. Dr. med. U. Teichgräber
Erlanger Allee 101 | 07747 Jena
Die neue Angiographieanlage wird
bereits in der Patientenversorgung
03641 9-324831
am UKJ eingesetzt.
Foto: Szabó Radiologie@med.uni-jena.de

15
Im Blick

Uniklinik Jena festigt positive Entwicklung


UKJ-Jahresempfang mit Ministerpräsidentin Lieberknecht und Minister Matschie
Prof. Dr. Klaus Höffken, langjähriger Medi-
zinischer Vorstand des UKJ, wurde beim
Jahresempfang feierlich verabschiedet.
Er war seit 1992 in Jena tätig, seit 2002
als Medizinischer Vorstand. Lieberknecht
dankte Prof. Höffken für seine Arbeit in
Jena und würdigte ihn als einen „Glücks-
fall für das UKJ und für Thüringen“: Er
habe die richtigen Entscheidungen zum
richtigen Zeitpunkt getroffen und das UKJ
zukunftsfähig gemacht.

Abschied nach 22 Jahren


in Jena

Zur Eröffnung des neuen Klinikums werde


er in jedem Fall wieder nach Jena kommen,
kündigte Prof. Höffken an. Er wurde zum
1. Juli Ärztlicher Direktor an der Uniklinik
Düsseldorf. 1992 war er nach Jena gekom-
men, zunächst als Direktor der Klinik für
Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (2.v.r.) und Wissenschaftsminister Christoph Innere Medizin II, seit 2002 war er Medi-
Matschie (2.v.l.) waren die Ehrengäste beim UKJ-Jahresempfang am 24. Juni. Gemeinsam mit zinischer Vorstand des UKJ. Er erinnerte
dem Kaufmännischen Vorstand Dr. Brunhilde Seidel-Kwem und Dekan Prof. Dr. Klaus Benndorf
an die intensiven Planungen für den Kli-
verabschiedeten sie den langjährigen Medizinischen Vorstand Prof. Dr. Klaus Höffken.
nikumsneubau, aber auch an viele weitere
Meilensteine zur Verbesserung der Patien-
Fast 52 700 Patientinnen und Patienten Leuchtturm der Hochleistungsmedizin dar, tenversorgung. Er sei „stolz darauf, zusam-
wurden im vergangenen Jahr am UKJ der weit über Thüringens Grenzen hinaus men mit den Mitarbeitern, der Landesre-
stationär behandelt - ein leichter Anstieg strahlt. Dazu tragen alle Berufsgruppen gierung und vielen Partnern am Aufbau
gegenüber dem Vorjahr. Wirtschaftlich EHL 0HGL]LQHU 3îHJHQGH :LVVHQVFKDIW- und Ausbau des UKJ nach der Wende bis
verzeichnete das Universitätsklinikum ler und viele mehr.“ Ministerpräsidentin heute mitgewirkt zu haben“, so Höffken.
Jena (UKJ) für das Jahr 2013 ein positives Lieberknecht und Wissenschaftsminister Das UKJ sei ein dynamisches Klinikum mit
Jahresergebnis von rund zwei Millionen Christoph Matschie waren die Ehrengäste Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die sich
Euro. Das Vorjahresergebnis mit einem beim Empfang des Thüringer Universitäts- aktiv in Veränderungsprozesse einbringen.
Plus von 1,6 Millionen Euro konnte damit klinikums. Für diese Erfahrungen sei er besonders
nochmals gesteigert werden. Damit zählt dankbar. Und das gelte nicht nur für die
das UKJ zu den wenigen Unikliniken in Gemeinsam mit dem UKJ-Vorstand hat- baulichen Veränderungen, sondern auch,
Deutschland, die 2013 schwarze Zahlen ten sie zuvor die Baustelle für den zweiten wenn es darum geht, die Patientenversor-
schreiben konnten. Dies berichtete der Bauabschnitt des UKJ am Standort Lobeda gung stets weiter zu verbessern.
UKJ-Vorstand beim Jahresempfang des besichtigt. Minister Matschie freute sich
Thüringer Universitätsklinikums. über den sichtbaren Baufortschritt: „In Dr. Brunhilde Seidel-Kwem, Kaufmän-
den vergangenen Monaten wurde hier nischer Vorstand des UKJ, machte beim
Diese Entwicklung belege eindrucks- auf der Baustelle enorm viel erreicht. Mit Empfang deutlich, dass auch abseits
voll die Bedeutung, die das UKJ für die der Baumaßnahme sichern wir auch für der Baustelle 2013 ein Jahr zahlreicher
medizinische Versorgung der Menschen die Zukunft die optimalen Rahmenbe- Neuerungen am UKJ gewesen sei. Als
in Thüringen und in Mitteldeutschland dingungen für hochwertige medizinische Beispiel nannte sie interdisziplinäre Ver-
habe, sagte Ministerpräsidentin Christine Versorgung, international renommierte sorgungskonzepte wie die neue Schmerz-
Lieberknecht bei ihrer Festrede: „Das Uni- Forschung und eine praxisnahe Mediziner- tagesklinik, das Tinnitus-Zentrum oder
versitätsklinikum Jena stellt heute einen ausbildung in und für Thüringen.“ das Schwindelzentrum. „Gerade solche

16 KLIN
KL IK MAGAZIN · Ausgabe 3|2014
INIK
IN
Im Blick

Versorgungsangebote tragen dazu bei, Vorstand des UKJ, wies auf die weitere Zum kommenden Wintersemester
mögliche stationäre Aufenthalte der Pati- 3URíOLHUXQJGHUPHGL]LQLVFKHQ)RUVFKXQJ 2014/2015 werde auch der reformierte
enten zu vermeiden, da die Therapie tages- in Jena hin. Schwerpunkte seien seit sechs Studiengang Humanmedizin umgesetzt.
klinisch erfolgt“, so Seidel-Kwem. Zudem Jahren die Sepsis- und Infektionsfor- Das „Neigungsorientierte Medizinstudium
habe das UKJ in den vergangenen Mona- schung, die Alternsforschung, die medi-  -(126§ VROO GHQ $EVROYHQWHQ GHQ (LQ-
ten die technische Modernisierung fort- zinische Photonik und die zelluläre Sig- stieg ins Berufsleben erleichtern. Kern ist
gesetzt: Erst vor wenigen Wochen wurde naltransduktion. die Wahl einer von drei Linien im zweiten
in der Radiologie eine neue Angiographie- Studienabschnitt: die Klinik-orientierte
Anlage in Betrieb genommen: Das neue 3URíOLHUXQJ EHGHXWHW GDVV GDV 8.- DXI Medizin (KoM) mit einer vertieften Vor-
Gerät liefert gestochen scharfe 3D-Bilder, sehr gutem Weg ist, wissenschaftliche bereitung auf die ärztliche Tätigkeit im
auf denen zum Beispiel Verengungen in Stärken weiter nach vorn zu bringen, um klinischen Bereich, die Ambulant-orien-
kleinsten Blutgefäßen dargestellt werden gemeinsam mit der Friedrich-Schiller- tierte Medizin (AoM) mit Schwerpunkt
können. Sie stellte aber auch klar: „Der Universität und den außeruniversitären bei der Vorbereitung auf die ärztliche
Spielraum für solche Investitionen ist eng. Instituten am Beutenberg im internati- Tätigkeit im ambulanten Bereich und die
Nur dank positiver Jahresergebnisse kann onalen Wettbewerb weitere Akzente zu Forschungs-orientierte Medizin (FoM), bei
das UKJ solche Innovationen realisieren setzen. Es ist deshalb auch kein Zufall, der vertiefte Kenntnisse und Fertigkeiten
und damit die Qualität der Krankenversor- dass die Summe der eingeworbenen in der Forschung vermittelt werden. „Wir
gung stetig verbessern.“ Drittmittel der Medizinischen Fakultät im JHVWDOWHQPLW-(126HLQGHXWVFKODQGZHLW
Jahr 2013 weiter gestiegen ist auf ca. 26,6 einmaliges Konzept, an das wir große
Millionen Euro. Benndorf: „Damit konnten Erwartungen haben. Insbesondere wol-
Neigungsorientiertes
wir in den vergangenen sechs Jahren die OHQ ZLU PLW -(126 KRFKPRWLYLHUWH MXQJH
Medizinstudium startet Summe der Drittmittel mehr als verdop- Menschen für ein Medizinstudium in Jena
peln. Das unterstreicht insbesondere die gewinnen“, so Benndorf.
Prof. Dr. Klaus Benndorf, Dekan der Medi- Qualität der aktuellen Forschungsthemen Stefan Dresing
zinischen Fakultät und Wissenschaftlicher hier am Medizin-Standort Jena.“

Bauarbeiten liegen im Zeitplan


Die Arbeiten für den zweiten Bauabschnitt
des UKJ liegen im Zeitplan. Auf der Bau-
stelle am Standort Lobeda entstehen auf
UXQG  4XDGUDWPHWHUQ 1XW]îlFKH
neue Gebäudekomplexe mit Platz für 15
Kliniken und Institute, 710 Betten, zwölf
2SHUDWLRQVVlOH XQG (LQULFKWXQJHQ IU
Forschung und Lehre. Bislang sind noch
mehrere Kliniken des UKJ über das Stadt-
JHELHWYHUWHLOW,P2NWREHUZXUGHGHU
Grundstein für das Bauprojekt gelegt. Es
zählt zu den größten Krankenhausneubau-
ten in Deutschland.

Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf


rund 308 Millionen Euro. Das UKJ trägt
Foto: Szabó

davon 85 Millionen Euro selbst, das Land


Thüringen trägt mit rund 223 Millionen
Euro den Großteil der Baukosten und
die damit für den Freistaat verbundenen
Finanzierungskosten. Bereits zum Jahres- ten auf der Baustelle dann in die Innen- Abriss der heute noch bestehenden KIM
ende wird ein Großteil der Rohbauarbei- räume der Gebäude. Die Fertigstellung (Klinik für Innere Medizin), damit beginnt
ten abgeschlossen. Im Laufe des Jahres des ersten Teilbauabschnittes ist für das die zweite Phase des Bauvorhabens, die
2015 verlagern sich die Hauptaktivitä- Frühjahr 2016 geplant. Es folgt dann der bis 2018 geplant ist.

17
Im Blick

„Es gab nie Stillstand“


Kein leichter Abschied: Prof. Dr. Klaus Höffken blickt im
Interview auf 22 Jahre in Jena zurück

Nach 22 Jahren in Jena, davon zwölf UKJ in Lobeda werde ich mir natürlich
Jahre als Medizinischer Vorstand, ver- auch anschauen – nicht nur per Web-
lässt Prof. Dr. Klaus Höffken das UKJ. cam! Wenn ich zur Eröffnung des zwei-
Zum 1. Juli wurde er Ärztlicher Direk- ten Bauabschnittes eingeladen werde,
tor an der Düsseldorfer Uniklinik. „Ich komme ich in jedem Fall Auch werde ich
bin zwar weg, aber nicht verschwun- aus der Ferne den weiteren Erfolg der von
den“ hat er zahlreichen Gesprächs- mir in meiner Amtszeit als Direktor der
partnern in den vergangenen Wochen Klinik für Innere Medizin II ausgebauten
gesagt. Das wird auch im Interview und von meinem Nachfolger erfolgreich
mit dem „KLINIKMAGAZIN” klar. weiter betriebenen Klinik mit Freude und
Genugtuung beobachten.
Herr Prof. Höffken, nun haben Sie
Ihr Büro in der Bachstraße geräumt. Insbesondere bleibe ich mit Dank und
Bleiben Sie dem UKJ und Jena auch Anerkennung den vielen Mitarbeiterin-
in Zukunft verbunden? nen und Mitarbeitern verbunden, die abschnitt wächst täglich, wir schaffen
Prof. Höffken: Natürlich – in über zwei zusammen mit mir Mütter und Väter des neue Behandlungsangebote, investieren
Jahrzehnten sind hier in Thüringen viele Erfolges einer 22-jährigen Zeit in Jena in neueste Technik. Ein guter Zeitpunkt
Freundschaften entstanden. Der Abschied sind. Hier in Jena haben wir, und damit für einen Wechsel.
vom UKJ und von Thüringen fällt mir meine ich alle Beschäftigten des UKJ,
daher nicht leicht. Und den Neubau des enorm viel erreicht. Der zweite Bau- Nach einer so langen Zeit: Gibt es
Ereignisse, die für Sie einen beson-
deren Stellenwert haben?
Prof. Höffken: Hier eine Auswahl zu tref-
fen ist in der Tat nicht einfach. In der Zeit
als Direktor der Klinik für Innere Medizin
,, 2QNRORJLH  ZDU GHU $XV XQG $XIEDX
der onkologischen Behandlungsangebote
ein Schwerpunkt. Als wir 1996 die Sta-
tion für Knochenmarktransplantation in
Lobeda eröffnen konnten, war dies sicher
ein Meilenstein. Es war die erste neue Sta-
tion dieser Art in Mitteldeutschland. Das
Universitätsklinikum Jena zählt heute zu
den Spitzenzentren der Krebsmedizin in
Deutschland, auch dank der Arbeit meines
Nachfolgers. Es ist schön, diese Entwick-
lung heute zu sehen und auch daran mit-
gewirkt zu haben.

,Q PHLQH =HLW DOV 9RUVWDQG íHO DXFK GLH


Rechtsformänderung des UKJ 2007 und
damit der Erhalt in öffentlicher Träger-
schaft. Damit war eine mögliche Priva-
tisierung vom Tisch. Das waren schon
intensive Monate und harte Diskussio-
1996 wurde an der Klinik für Innere Medizin in Jena-Lobeda die erste Knochenmarktransplantations- nen – mit einem positiven Ergebnis. Das
station in Mitteldeutschland eröffnet. Links Prof. Dr. Klaus Höffken, in der Mitte der damalige gilt auch für die bauliche Modernisierung:
Ministerpräsident Thüringens Bernhard Vogel. Foto: FSU-Fotozentrum
Vor genau zehn Jahren konnten wir den

18 KLIN
KL IK MAGAZIN · Ausgabe 3|2014
INIK
IN
Im Blick

ersten Bauabschnitt in Lobeda in Betrieb habe. Meine Kinder wurden an der Düs- wie der kommenden Inbetriebnahme des
nehmen, aktuell laufen die Bauarbeiten für seldorfer Uniklinik geboren. Die Situation zweiten Bauabschnitts ist dieser Aus-
den zweiten Bauabschnitt auf Hochtouren. der Düsseldorfer Uniklinik ist allerdings tausch wichtig. Ich bin zuversichtlich, dass
Damit wird die Infrastruktur für die kom- eine ganz andere als in Jena. Ein großer die Unternehmenskultur beibehalten und
menden Jahrzehnte geschaffen. Vorteil ist, dass ich dort auch einen exter- weiter entwickelt wird zu einer echten
nen Blick mitbringe. corporate identity, dass es also in naher
Jetzt warten In Düsseldorf neue Her- Zukunft „UKJler“ gibt – vergleichbar den
ausforderungen auf Sie. Wie gehen Was wünschen Sie dem UKJ für die Zeissianern.
Sie an diese Aufgabe heran? Zukunft?
Prof. Höffken: Die Arbeit als Ärztlicher Prof. Höffken: Natürlich zum einen, dass es 0HQVFKHQZQVFKWPDQMDKlXíJ´%OHLE
Direktor bzw. Medizinischer Vorstand, mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbei- so, wie du bist!“ – das passt hier nur
ist herausfordernd und sie bereitet mir tern auch weiter ein so erfolgreiches Klini- bedingt. Denn: Das UKJ war und ist ein
Freude. Das war eine große Motivation für kum bleibt. Und das wird es gewiss. Und ich dynamisches Klinikum. Veränderungen
mich. Die deutsche Universitätsmedizin bin auch sicher, dass sich die gemeinsamen wurden und werden als Chance gesehen.
generell steht vor großen Herausforde- Bemühungen um eine lebendige Unterneh- Es gab in den vergangenen Jahren nie
rungen. Hier will ich meine Erfahrungen menskultur der vergangenen Jahre auch in Stillstand – und das war enorm wichtig.
aus Jena einbringen. Ich freue mich auf Zukunft lohnen. Unternehmenswerte wie Diese Veränderungsfähigkeit wünsche ich
die Arbeit in Düsseldorf. Düsseldorf ist für Transparenz oder der Dialog mit den Mitar- dem UKJ und allen Mitarbeiterinnen und
mich auch kein Neuland, wir haben dort beitern spielen eine enorme Rolle. Gerade Mitarbeitern auch für die Zukunft.
lange gelebt, als ich in Essen gearbeitet in einem so großen Veränderungsprozess Interview: Stefan Dreising

*UXQGVWHLQOHJXQJIUGHQ]ZHLWHQ%DXDEVFKQLWWGHV8.-DP2NWREHU5HFKWV3URI+|IINHQQHEHQLKP7KULQJHQV:LVVHQVFKDIWVPLQLVWHU
Christoph Matschie. Das Projekt zählt zu den größten Baumaßnahmen im Klinikbereich in Deutschland. Derzeit laufen die Rohbauarbeiten auf
Hochtouren. Fotos: Szabó

19
Im Blick

Es geht in die Höhe


Seit dem Start der Erdarbeiten im vergan- ten in der Ebene 0, im MZ IV in der Ebene läuft. Wenn das MZ II und das MZ IV fer-
JHQHQ 2NWREHU JHKW HV DXI GHU %DXVWHOOH 10 und im Forschungs- und Institutsge- tiggestellt sind, werden die im Hintergrund
für den zweiten Bauabschnitt in riesigen bäude im Untergeschoss. Vom General- sichtbaren Bauten aus DDR-Zeiten, KIM
Schritten voran. Zurzeit laufen im Medizi- unternehmer erfordert es eine logistische und Komplement, abgerissen, damit Platz
nischen Zentrum (MZ) II die Rohbauarbei- Meisterleistung, damit alles planmäßig für das MZ III entsteht.

1
2

6 7

4
5

20 KLIN
KL IK MAGAZIN · Ausgabe 3|2014
INIK
IN
xxx

10

11 1 So sieht der Kranfahrer die 6 8PJUR‰H)XQNWLRQVîlFKHQLP


Montageebene E10 des MZ IV. Auf Gebäude zu erreichen, werden
der rund 50 Meter tiefer liegenden Betonstützen gebaut, die die
Fläche müssen die Betonfertigteile Deckenlasten aufnehmen.
millimetergenau platziert werden.
Mit den Bauarbeitern am Boden ist 7 Damit kein Bauarbeiter herunterfällt,
der Kranfahrer in ständigem Sicht- „wächst“ das Schutzgerüst mit dem
und Funkkontakt. Rohbau. Später wird das Gerüst für die
Fertigstellung der Fassade genutzt.
2 Nachdem das Untergeschoss
fertiggestellt ist, werden die 8 Am FUI sind die ersten tragenden
Außenwände, die mit Erde in Kontakt Wände bereits betoniert und die
kommen, mit Bitumenbahnen gegen nichttragenden Wände gemauert.
Feuchtigkeit abgedichtet.
9 Damit die Geschossdecken betoniert
3 Der Großteil der Wände wird aus werden können, müssen die Arbeiter
„Halbfertigteilen“ hergestellt. Der zunächst eine Deckenschalung
sichtbare Hohlraum (an der rechten bauen. Diese wird selbstverständlich
Hand des Bauarbeiters) wird wieder entfernt, wenn der Beton
anschließend mit Beton verfüllt. Mit ausgehärtet ist.
dieser modernen Baumethode wird
die Wandschalung eingespart und 10 Hier ist die Deckenschalung von oben zu
dadurch die Bauzeit optimiert. sehen, auf die Betonstahl verlegt wird,
bevor das Betonieren beginnen kann.
4 Aus den Holzrahmen werden später
einmal Türöffnungen. 11 In Präzisionsarbeit muss der
Bewehrungsbauer den Betonstahl auf
5 ,QGHQJUQHQ'RVHQíQGHQVSlWHU die Decke nach genauer Planvorgabe
Schalter und Steckdosen ihren Platz. verlegen.

8 9

21
Sprechstunde

Wenn Bluthochdruck an die Nieren geht


Bluthochdruck ist eine Volkskrankheit. Das „Klinikmagazin” sprach mit Privatdozent
'U0DUWLQ%XVFK2EHUDU]WDQGHU.OLQLNIU,QQHUH0HGL]LQ,,,ZR%HWURIIHQHLQGHU
Sprechstunde für Nieren- und Hochdruckerkrankungen betreut werden.

Ab wann spricht man von hohem


Blutdruck?
Dr. Busch: Nach den Leitlinien der medizi-
nischen Fachgesellschaften liegt ein Blut-
hochdruck (arterielle Hypertonie) dann
vor, wenn der Blutdruck einen Wert von
140/90 mmHG erreicht oder überschreitet
– und zwar dauerhaft. Zur Erläuterung:
Der erste Wert im Zahlenpaar steht für
den systolischen Blutdruck, der den maxi-
malen Druck angibt, der beim Pumpvor-
gang des Blutes aus dem Herzen erreicht
wird. Hinter dem zweiten Wert verbirgt
sich der diastolische Druck, der den mini-
malen Druck angibt, der während der
Entspannungsphase des Herzens in den
Gefäßen herrscht.

Wer ist betroffen?


Dr. Busch: Nach Schätzungen nahezu die
Hälfte der Bevölkerung in Deutschland,
wobei wiederum nur etwa die Hälfte der
Betroffenen auch behandelt wird. Das
hat damit zu tun, dass viele Hypertoniker
gar nichts von ihrer Erkrankung wissen.
Grund: Hoher Blutdruck macht in aller
Regel keine Symptome. Mögliche Symp-
tome wie Luftnot bei Belastung, Schwin-
del, Herzklopfen, fehlende körperliche
Belastbarkeit oder Kopfschmerzen, vor
allem am Morgen oder anfallsartig, wer-
den verkannt. Deshalb wird die Diagnose
Hypertonie oftmals eher zufällig gestellt.
Das ist ein großes Problem, weil langjäh-
riger unerkannter Blutdruck Schäden an
LQQHUHQ 2UJDQHQ ZLH +HU] XQG 1LHUHQ
und den Gefäßen hinterlässt. Die durch
den hohen Blutdruck ständig belasteten
Gefäße verlieren an Elastizität, es kommt
zu irreversiblen Anpassungsvorgängen
bis hin zum Funktionsverlust der betrof-
IHQHQ2UJDQH'DPLWVWHLJWGDV5LVLNRIU
Schlaganfälle und kardiovaskuläre Fol-
JHHUNUDQNXQJHQ GLH ]X GHQ KlXíJVWHQ Für zu hohen Blutdruck gibt es nicht immer eine eindeutige körperliche Ursache. Bluthoch-
Todesursachen in Deutschland gehören. drucksprechstunde bei PD Dr. Martin Busch an der Klinik für Innere Medizin III. Foto: Szabó

22 KLIN
KL IK MAGAZIN · Ausgabe 3|2014
INIK
IN
Sprechstunde

Bluthochdruck gilt als chronische stunde für Nieren- und Hochdruckerkran- Welche weiteren Erkrankungen kön-
Erkrankung. Was sind die Ursachen? kungen, in der Bluthochdruckpatienten nen zu Bluthochdruck führen?
Dr. Busch: Die zur Hypertonie führenden betreut werden. Desweiteren existiert eine Dr. Busch: Vor allem hormonelle Erkran-
Mechanismen sind bislang nur teilweise Sprechstunde in der speziell Diabetiker kungen, zum Beispiel eine Schilddrüsen-
erforscht. Genetische Faktoren spielen behandelt sowie hormonelle Störungen überfunktion oder der Morbus Conn, eine
auf jeden Fall eine Rolle. Tatsache ist, abgeklärt werden. In diesen Sprechstunden Erkrankung, die zu einer übermäßigen
dass sich die Hypertonie nur bei maxi- betreuen wir jährlich um die 2000 Patien- Produktion des Mineralokortikoids Aldos-
mal 15 Prozent der Betroffenen auf klar ten, in der Regel schwerer Erkrankte. teron in der Nebennierenrinde führt. Auch
diagnostizierbare Ursachen wie Nierener- das Schlafapnoe-Syndrom – ständige
krankungen oder hormonelle Störungen Was geschieht in diesen speziellen Atemaussetzer während des Schlafs bei
zurückführen lässt. Bei der Mehrzahl der Sprechstunden? starken Schnarchern – gehört dazu.
Patienten sprechen wir von der soge- Dr. Busch: Wir prüfen zum Beispiel, ob
nannten essentiellen Hypertonie, bei der Nierenerkrankungen als sekundäre Ursa- Wie sieht die Behandlung bei Blut-
vermeintlich keine körperlichen Ursachen chen für den Bluthochdruck in Frage hochdruck aus?
bestehen. Wir kennen aber die Risikofak- kommen bzw. ob es andere Ursachen gibt. Dr. Busch: Hypertonie wird medikamen-
toren: ungesunde – vor allem salzreiche Wir suchen außerdem nach bereits einge- tös behandelt. Dafür steht eine Reihe von
– Ernährung, Bewegungsmangel, Stress, WUHWHQHQ2UJDQVFKlGLJXQJHQ'D]XJHK|- Wirkstoffen zur Verfügung, die gefäßer-
Übergewicht, Rauchen. Das Lebensalter ren labordiagnostische Untersuchungen weiternd wirken, die Wirkung von Stress-
spielt ebenfalls eine große Rolle. Ältere ebenso wie bildgebende Verfahren. Findet hormonen blockieren oder entwässernd
VLQGGHXWOLFKKlXíJHUEHWURIIHQ7HLOZHLVH sich in Urinproben zum Beispiel Eiweiß, ist wirken. Nicht selten werden diese Medi-
können auch Medikamente eine Hyper- das ein Hinweis darauf, dass kleine Gefäße kamente in Kombination gegeben. Sie
tonie verursachen oder verschlimmern. sowie der Filter der Niere möglicherweise müssen dauerhaft eingenommen wer-
Dazu gehören einige Antidepressiva und bereits geschädigt sind. Bei Verdacht auf den, um Folgeerkrankungen wie einem
Kortikoide, aber auch die Antibabypille eine Verengung der Nierenarterie wird die Schlaganfall vorzubeugen. Medikamente
und bestimmte Schmerzmittel. Niere zunächst mit Ultraschall untersucht. sind aber nur die eine Seite der Medaille.
Um Hochdruckschäden an Herz oder Ganz wichtig ist eine Veränderung des
Was haben Nierenerkrankungen und Gefäßsystem festzustellen, ist eine enge Lebensstils und der Ernährung: Das
Bluthochdruck miteinander zu tun? Zusammenarbeit mit den kardiologischen bedeutet vor allem die Meidung von
Dr. Busch: Erkrankungen der Nieren sind Kollegen notwendig, da oft auch eine Ult- Risikofaktoren wie Rauchen und Überge-
HLQHVHKUKlXíJH8UVDFKHGHVVHNXQGlUHQ raschalluntersuchung des Herzens (Echo- wicht, mehr Bewegung, die Vermeidung
Bluthochdruckes. Dies ist zum Beispiel bei NDUGLRJUDíH  RGHU EHL EHVRQGHUHQ )UDJH- von Stress. Salz sollte aus der Ernäh-
einer Entzündung der Nierenkörperchen stellungen eine direkte Gefäßdarstellung rung weitgehend verbannt werden, das
(Glomerulonephritis) oder bei Verengungen $QJLRJUDíH  QRWZHQGLJ LVW ,P (LQ]HOIDOO gilt insbesondere für Fertigprodukte
der Nierenarterie (Nierenarterienstenose) können auch augenärztliche Untersu- wie etwa Tiefkühlpizza. Diese weisen oft
der Fall. Nahezu alle Patienten mit chro- chungen oder spezielle hormonelle Test- einen hohen Salzgehalt auf, der auf den
nischen Nierenerkrankungen haben hohe verfahren angezeigt sein. Teilweise kann ersten Blick nicht erkennbar ist. Viel bes-
Blutdruckwerte. Gerade Menschen mit dazu eine stationäre Aufnahme in unserer ser ist es, frisch zu kochen.
einer fortgeschrittenen Nierenschwäche, Klinik erforderlich sein. Interview: Katrin Zeiß
die bereits auf die Dialyse angewiesen sind,
leiden meist an sehr hohem Blutdruck.
Der höhere Blutdruck bei alten Menschen
kann zudem mit der aufgrund des Alters Ab wann ist der Blutdruck zu hoch?
nachlassenden Nierenleistung zusammen-
hängen. Umgekehrt schädigt aber auch Systolischer Wert Diastolischer Wert
Blutdruck-Einteilung
Bluthochdruck die Niere. Wird er jahre- PP+J PP+J
lang nicht erkannt und folglich auch nicht
Normaler Blutdruck bis 129 bis 84
behandelt, so fördert das eine Nierenfunk-
tionsstörung. Riskant ist dies besonders, Hochnormaler Blutdruck 130 bis 139 85 bis 89
wenn zum Bluthochdruck noch weitere
Leichter Bluthochdruck (Grad 1) 140 bis 159 90 bis 99
Risikofaktoren wie Diabetes oder Rauchen
hinzukommen. Deshalb ist es wichtig, bei Mittelschwerer Bluthochdruck (Grad 2) 160 bis 179 100 bis 109
der Behandlung von Bluthochdruck- und
Schwerer Bluthochdruck á á
Nierenpatienten diese Wechselwirkungen
im Blick zu haben. An der Klinik für Innere modif. nach ESH / ESC Hypertonie Leitlinien 2013
Medizin III des UKJ gibt es eine Sprech-

23
Visite

Anker für junge Mütter in Not


Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie hilft bei Depression im Wochenbett
betroffen. Einige Patientinnen haben eine haben über 50 Kinder für einige Wochen
psychische Vorerkrankung, andere entwi- mit ihren Müttern in der Klinik gelebt.
ckeln nach der Geburt ihres Kindes völlig
unerwartet eine schwere Depression. Aber Zur Vorbereitung der Mitarbeiter gehört
auch Angst- oder Zwangsstörungen kön- auch eine Weiterbildung „Babyreanima-
nen sich nach der Entbindung verstärken tion“. „Aber das ist wirklich nur für den
oder neu auftreten. Dabei spielt es keine Notfall“, sagt Dorothee Klotz. In der Kli-
Rolle, wie alt die Mutter ist und ob es ihr nik für Psychiatrie und Psychotherapie
erstes Kind ist. Dorothee Klotz: „Wir hat- konzentriert man sich auf die Mütter, die
ten auch schon eine Patientin, die nach Kinder gelten als „gesunde Begleitperso-
der Geburt ihres vierten Kindes plötzlich nen“. Das bedeutet auch, dass die Frauen
eine Depression entwickelt hat.“ ihre Kinder selbst versorgen müssen. Nur
in sehr schwierigen Situationen, oder
%HL GHU %HKDQGOXQJ ZHUGHQ GLH VSH]Lí wenn die Mütter einmal eine kleine Aus-
schen Belastungen durch die neue Lebens- ]HLWEHQ|WLJHQKDEHQGLH3îHJHNUlIWHGDV
situation thematisiert. So helfen die Ärzte Babyfon auf dem Schreibtisch stehen oder
und Psychologen den Müttern dabei, ihre betreuen die Babys kurzzeitig in ihrem
neue Rolle anzunehmen, auf ihre mütter- Dienstzimmer. Um in Ruhe an den The-
lichen Kompetenzen zu vertrauen oder mit rapieangeboten teilnehmen zu können,
Stress umzugehen. „Da viele Frauen noch íQDQ]LHUWGDV.OLQLNXPGLH%HWUHXXQJGHU
stillen, ist die medikamentöse Behandlung Kinder durch Tagesmütter. Diese stellt das
komplizierter und wir arbeiten viel mit Psy- Familienzentrum für zwölf Stunden pro
chotherapie“, sagt Dorothee Klotz. Woche zur Verfügung.

Glucksend dreht sich die Kleine auf den Drei Zimmer sind für je eine Mutter mit In den meisten Fällen kommen die Frauen
Bauch, ihre Mutter lächelt sie an. „Es war ihrem Kind reserviert und mit Kinderbett geplant in die Klinik. Dass sie Hilfe brau-
die richtige Entscheidung, hierher zu kom- und Wickeltisch ausgestattet, außerdem chen, haben sie meist bereits in Gesprä-
men“, sagt sie leise. Nach einem Zusam- gibt es auf der Station ein gemeinschaft- chen mit Frauenärzten, Hebammen oder
menbruch habe sie den Notarzt gerufen, liches Spielzimmer. Die meisten Kinder, die mit Mitgliedern des Vereins „Aktion Wand-
der sie zusammen mit ihrer sechs Monate mit ihren Müttern hierher kommen, sind lungswelten“ oder der Selbsthilfegruppe
alten Tochter in die Klinik für Psychiatrie höchstens ein Jahr alt, nur in Ausnahme- „Licht und Schatten“ festgestellt. Bei einem
und Psychotherapie am Universitätskli- fällen werden auch ältere Kinder aufge- Vorgespräch erfahren sie, was sie während
nikum Jena (UKJ) gebracht hat. „Ich habe nommen. Gerade das Alter der Kleinen der meist achtwöchigen Therapie in der
mich nicht mehr in der Lage gefühlt, mit war es, das bei den Mitarbeitern der Sta- Klinik erwartet. Dass eine Mutter im akuten
der familiären Situation umzugehen“, sagt tion anfangs für Fragen gesorgt hat: Ist es Notfall kommt, ist selten – doch manchmal
die junge Mutter. Wahrscheinlich wären möglich, so junge Kinder in eine Station für notwendig, um Mutter und Kind vor Scha-
GLH.RQîLNWHDXFKRKQH.LQGDXIJHWUHWHQ Erwachsene zu integrieren? den zu bewahren. Anke Schleenvoigt
vermutet sie. „Aber durch das Kind ver-
schärft sich das Ganze.“ Zunächst, das gesteht Dorothee Klotz,
hatten sie und ihre Kollegen etwas Berüh- Klinik für Psychiatrie und Psycho-
Um Müttern mit Babys in einer Krisensitu- rungsängste. „Wir wussten nicht, wie therapie | Station 5
ation zu helfen, hat Direktor Prof. Dr. Hein- das Personal und auch andere Patienten
rich Sauer vor fünf Jahren an seiner Klinik mit dieser ungewohnten Situation klar- 2EHUlU]WLQ'U8WD3LHWVFK
ein besonderes Angebot eingerichtet. Die kommen würden.“ Der Kontakt zu einer
03641 9-390125
so genannte Mutter-Kind-Einheit ist in anderen Klinik, die bereits Mütter mit Uta.Pietsch@med.uni-jena.de
die Depressionsstation integriert. Nicht ihren Neugeborenen betreut, nimmt diese
]XIlOOLJ´(LQH'HSUHVVLRQLVWGLHKlXíJVWH Zweifel und hilft dem Team aus Jena, alles Stationsleitung S. Dorothee Klotz
psychische Erkrankung im Wochenbett“, für die Mütter mit ihren Kindern vorzu-
03641 9-390350
sagt Stationsleitung Dorothee Klotz. 10 bereiten. Im Jahr 2009 ist dann das erste Dorothee.Klotz@med.uni-jena.de
bis 15 Prozent aller Mütter sind davon Baby auf der Station zu Gast. Mittlerweile

24 KLIN
KL IK MAGAZIN · Ausgabe 3|2014
INIK
IN
Visite

Laserstrahl gegen Prostatavergrößerung


UKJ-Urologie setzt das schonende Verfahren seit einem Jahr ein
Sie trifft schon Männer ab Mitte 30 und
ab 50 Jahren ist bereits jeder zweite Mann
betroffen. Sie ist nicht bösartig, schränkt
aber trotzdem die Lebensqualität der
betroffenen Männer stark ein: die gutar-
tige Prostatavergrößerung. Eine der Folgen
LVWKlXíJHU+DUQGUDQJ$XFKQDFKWVPV
sen die Betroffenen alle paar Stunden auf
die Toilette. Durchschlafen? Fehlanzeige.
Neue, schonende Verfahren wie etwa eine
Laser-Verdampfung des Gewebes können
helfen und die Risiken einer herkömmli-
FKHQ2SHUDWLRQUHGX]LHUHQ3URI'U0DUF
2OLYHU*ULPP'LUHNWRUGHU.OLQLNIU8UR
logie am Universitätsklinikum Jena (UKJ),
war an einer der ersten großen internatio-
nalen Studien zu dem neuen Laserverfah-
ren beteiligt. Seit knapp einem Jahr setzt
das Thüringer Uniklinikum den „Green light Grünes Licht für ein hochmodernes
Laser“ der neuesten Generation ein. Operationsverfahren: Der „Green light
laser“ wird an der Jenaer Klinik für Urologie
zur Prostata-Verkleinerung eingesetzt.
Prof. Grimm erklärt, was bei einer gutarti- Foto: Klinik für Urologie
gen Prostatavergrößerung – Fachbegriff:
benigne Prostatahyperplasie – genau
passiert: „Direkt unter der Blase beginnt bereits in weniger als fünf Tagen die Klinik Schlagader geschoben. Winzige Kunst-
die Harnröhre. Sie wird von der Pros- verlassen“, so der Jenaer Urologe. „Durch stoffkügelchen, sogenannte Mikropartikel,
tata, auch bekannt als Vorsteherdrüse, die europaweite Studie, bei der die Uniklinik unterbrechen die Blut- und Sauerstoff-
umschlossen. Im Laufe des Alterungspro- Jena als einzige Klinik in Thüringen betei- zufuhr im Geschwulst, die Gefäße wer-
zesses kann sich die Prostata vergrößern: ligt war, konnte deutlich belegt werden, den verödet. Innerhalb weniger Wochen
Das zusätzliche Gewebe engt dann die dass durch den Lasereinsatz ein qualita- schrumpft die Prostata und die Beschwer-
Harnröhre ein und drückt auf die Blase.“ tiv gleichwertiges Ergebnis wie bei einer den lassen nach. Grimm: „Diese risikoarme
Nicht nur der lästige Harndrang zählt zu 2SHUDWLRQ HU]LHOW ZHUGHQ NDQQ ¥ RKQH GLH und minimalinvasive Variante eignet sich
den Folgen der Erkrankung. Auch eine eventuellen Belastungen einer herkömmli- besonders für Patienten, die auch an ande-
Abschwächung des Harnstrahls, eine FKHQ2SHUDWLRQ§5XQGHLQH6WXQGHGDXHUW ren Krankheiten leiden, zum Beispiel Bluter
unvollständige Blasenentleerung und die Laserbehandlung am UKJ. Die neueste sind oder keine Narkose erhalten können.“
damit ein erhöhtes Infektionsrisiko kön- Lasergeneration verfügt über einen verbrei-
nen unter anderem mit der gutartigen WHUWHQ/DVHUVWUDKOGDVYHUNU]WGLH23=HLW :HOFKH 2SWLRQ IU ZHOFKHQ 3DWLHQWHQ DP
Vergrößerung der Prostata einhergehen. besten erscheint, müsse dabei von Fall zu
1HEHQGHU2SHUDWLRQXQG/DVHUEHKDQGOXQJ Fall entschieden werden. Grimm: „Wichtig
Neben dem chirurgischen Eingriff, also steht am Universitätsklinikum Jena aller- ist in erster Linie die individuelle ärztliche
HLQHU 2SHUDWLRQ EHL GHU GLH 3URVWDWD YHU dings auch noch eine dritte Behandlungs- Beratung und Entscheidung der Patienten.“
kleinert wird, wurden in den vergangenen option zur Verfügung, bei der Patienten
Jahren schonende, minimal-invasive Ver- gemeinsam von Urologen und Radiologen
fahren etabliert. Eine Behandlungsoption betreut werden. Dabei handelt es sich um Klinik und Poliklinik für Urologie
ist der „Green light Laser“, mit dem das die „Prostata-Embolisation“. Hier war das 3URI'U0DUF2OLYHU*ULPP
Gewebe vaporisiert – verdampft – wird. UKJ eine der ersten Kliniken in Deutsch- Lessingstraße 1 | 07743 Jena
Auch hier ist allerdings noch eine Narkose land, in der Patienten auf diesem Weg the-
nötig. „Der Eingriff ist jedoch deutlich rapiert wurden. Bei dieser radiologischen
03641 – 35206
schonender als eine chirurgische Resek- Methode wird ein Katheter unter örtlicher marc-oliver.grimm@med.uni-jena
tion, im Normalfall können die Patienten Betäubung über die Leiste in die Prostata-

25
Menschen am Klinikum

Legasthenieforscherin des UKJ ausgezeichnet


Lese-Rechtschreibstörung: Fünf Prozent der Schulkinder betroffen
Für ihre Forschungen zu Ursachen der Diagnostik, Prävention und Therapie der
Legasthenie (Lese-Rechtschreibstörung) Legasthenie und Dyskalkulie wurde auf
hat die Psychologin Dr. Carolin Ligges vom dem Bundeskongress im Mai in Erfurt
Universitätsklinikum Jena gemeinsam mit zum 5. Mal vergeben. Etwa fünf Prozent
Forschern des Leipziger Fraunhofer-Insti- aller Schulkinder sind betroffen, jedes Jahr
tuts für Zelltherapie und Immunologie und kommen allein in Deutschland etwa 30 000
weiteren wissenschaftlichen Partnern den Betroffene hinzu. Menschen mit Legasthe-
Wissenschaftspreis des Bundesverbandes nie können Buchstaben nicht unterschei-
Legasthenie und Dyskalkulie (BVL) erhal- den, fügen Buchstaben falsch zusammen
ten. Das Team untersuchte die Rolle des oder verdrehen Worte und Silben.
*HQV )2;3 EHL GHU /HJDVWKHQLH %HNDQQW
ist, dass dieses Gen eine wichtige Funktion „Es macht uns stolz, dass die Legasthe-
im Spracherwerb hat. Die Wissenschaft- nieforschung der Klinik für Kinder- und Dr. Carolin Ligges im Kreis der Preisträger.
ler konnten erstmalig zeigen, dass eine Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und
EHVWLPPWH 9DULDQWH GHV )2;3*HQV LQ Psychotherapie bereits zum zweiten Mal Die Jenaer Forscher hoffen nun, dass
direktem Zusammenhang mit Legasthenie mit dem Wissenschaftspreis des BVL ausge- GLHVH )RUVFKXQJVHUJHEQLVVH (LQîXVV
steht und dabei wahrscheinlich die Hirn- zeichnet wurde“, so Carolin Ligges. „Somit auf die Politik des Gesundheitswesens
DNWLYLHUXQJEHLP/HVHQEHHLQîXVVW'DPLW ist es uns gelungen, unsere Forschung über haben. Der BVL beklagt seit langem, dass
leisteten sie einen wichtigen Beitrag zum Jahre im Spitzenfeld dieses Forschungsbe- das Gesundheitswesen von Legasthenie
Verständnis der Legasthenie und auch zur reiches zu halten.“ Diese Studienergebnisse betroffenen Kindern die Finanzierung
Entwicklung eines Frühtests. Der mit 3000 seien ein weiterer Beleg dafür, dass es sich von Diagnostik und Therapie verweigert
Euro dotierte Preis für empirische Arbeiten bei der Legasthenie um ein Störungsbild mit – was das Risiko für psychische Folgeer-
in den Bereichen Grundlagenforschung, neurobiologischer Basis handelt. krankungen erhöht. (vdG/as)

Was macht eigentlich... eine Wundschwester?


Professionelle Betreuung bei chronischen Wunden
Astrid Hoppe ist Wundschwester an der Patienten, die wir betreuen, sind ältere bereits die Gangart etwas über die Wunde
Klinik für Hautkrankheiten am UKJ. Menschen, bei manchen bestehen die Wun- verraten. Auch die Ernährung und die Flüs-
den bereits seit Jahren. Das Wichtigste ist, sigkeitszufuhr des Patienten können bei-
GLH 8UVDFKH ]X íQGHQ XQG ]X EHVHLWLJHQ VSLHOVZHLVHGLH:XQGKHLOXQJEHHLQîXVVHQ
Dies geschieht in unserer Wundsprech-
stunde, wo wir – abhängig vom Wundsta- Ganz wichtig ist, dass die Therapie so
dium – die adäquate Behandlung beginnen. angepasst wird, dass der Patient sie auch
zu Hause durchführen kann – es geht also
Innerhalb des Uniklinikums kooperieren um das Selbstmanagement der Wunde.
wir mit zahlreichen Fachdisziplinen – unter Wenn die Patienten von ihren Angehörigen
anderem den Angiologen, die verengte begleitet werden, weisen wir diese genau
Arterien erweitern, den Gefäßchirurgen ein. Wir sehen unsere Patienten etwa ein-
und den Diabetologen. Wir haben zudem mal pro Quartal. Zwischen den Terminen
festgestellt, dass unterstützende Maßnah- arbeiten wir eng mit den Wundschwestern
men wie Krankengymnastik und manuelle DPEXODQWHU3îHJHGLHQVWH]XVDPPHQ9RQ
Lymphdrainage sich sehr positiv auf die ihnen erhalten wir Rückmeldungen – auch
Chronische Wunden können ganz unter- Wundheilung auswirken. Generell ist uns Bilder – über die Entwicklung und können
VFKLHGOLFKH8UVDFKHQKDEHQ¥GLHKlXíJV wichtig, nicht nur auf den Zustand der so sehr individuell betreuen. Diese enge
ten sind venöse oder arterielle Probleme Wunde zu schauen, sondern den Men- Verzahnung macht eine hochqualitative
und Diabetes mellitus. Der größte Teil der schen ganzheitlich zu betrachten. So kann Wundversorgung möglich. (as)

26 KLIN
KL IK MAGAZIN · Ausgabe 3|2014
INIK
IN
xxx

Damit Dorothea Kromphardt auch in Zukunft als Clown die Patienten


der Klinik für Geriatrie erfreuen kann, werden Förderer gesucht.
Foto: Schleenvoigt

Clown Knuddel bringt Farbe in die Klinik für Geriatrie


Regelmäßige Klinikbesuche geplant - weitere Förderer für neues Projekt gesucht
Wie eine kleine Kaffeemühle sieht die „Viele Menschen, denen ich hier begegne, zufälligen Begegnungen im Flur zaubert
Spieluhr aus. Als die Patientin daran haben eine sehr klassische Vorstellung von sie wertvolle Momente. Wenn es ihnen
dreht, ertönt eine leise Melodie. Einen einem Clown“, sagt Dorothea Kromphardt. recht ist, besucht Knuddel die Patienten in
ganzen Koffer voller Spieluhren hat 'LH lOWHUHQ 'DPHQ XQG +HUUHQ HPSíQ ihren Zimmern. „Wenn es mir dort etwas
Clown Knuddel dabei, als er die ältere den Knuddels Anwesenheit meist äußerst kahl erscheint, lasse ich etwas da“, sagt
Dame in der Klinik für Geriatrie besucht. positiv. Dabei geht es Kromphardt nicht der Clown lächelnd, pustet lange, dünne
Mit feuerroten Haaren, grünen Schuhen nur darum, ihr Gegenüber zum Lachen /XIWEDOORQV DXI NQRWHW VLH îLQN ]X HLQHU
und einer karierten Latzhose bringt der zu bringen. „Viele haben einen großen großen Blume zusammen und befestigt
Clown nicht nur Musik, sondern auch Redebedarf.“ Dann ist Knuddel vor allem den Farbtupfer am Patientenbett.
Farbe ins Patientenzimmer. ein guter Zuhörer. Auch schwere Themen
können mit einem Clown leichter bespro- Damit Knuddel auch langfristig Teil des
Seit mehr als 13 Jahren ist Dorothea Krom- chen werden. „Nach den ersten Besuchen Klinikalltags in der Geriatrie sein kann,
phardt als Klinikclown Knuddel im Einsatz. bestätigt sich die erwartete positive Wir- werden nun weitere Förderer für das Pro-
Bisher allerdings nur in der Kinderklinik des kung des Clowns auch für die geriatri- jekt gesucht. Anke Schleenvoigt
Universitätsklinikums Jena (UKJ). Dass sie schen Patienten“, so Dr. Kwetkat. Diese
jetzt auch einmal in der Woche in der Kli- müssen im Laufe ihres stationären Auf-
nik für Geriatrie die meist über 70-jährigen enthaltes immer wieder mit Angst verbun-
Patienten besucht, ist Dr. Anja Kwetkat zu dene Situationen erleben – bedingt durch Dr. Anja Kwetkat
verdanken. „Wir freuen uns sehr, dass der ihre Erkrankung oder durch das Ausmaß Chefärztin
Förderverein des Klinikums und die Spar- GHU IXQNWLRQHOOHQ 'Hí]LWH GLH HLQ VHOEVW Klinik für Geriatrie
kassenstiftung Jena-Saale-Holzland den bestimmtes Leben nicht mehr erlauben.
Besuch des Clowns auf unseren Stationen
03641 – 934901
möglich gemacht haben“, sagt Kwetkat, die Im Wechsel schaut Dorothea Kromphardt anja.kwetkat@med.uni-jena.de
die Klinik für Geriatrie leitet. auf den Stationen 1 und 2 vorbei. Aus

27
Menschen am Klinikum

Jenaer Kinderpsychiater verabschiedet


Klinikdirektor Prof. Bernhard Blanz ist in den Ruhestand gegangen
„Der Bedarf an psychiatrischen Angeboten mer 2004 im Haus „Am Steiger 6“ die Tages-
für Kinder und Jugendliche steigt – und das klinik ihren Betrieb aufnahm. „Dieser Schritt
trotz sinkender Geburtenzahlen“, sagt Prof. war wichtig für die Modernisierung des
Bernhard Blanz mit Blick auf „sein“ Fach- Gesamtkonzepts der Klinik“, so Prof. Blanz.
gebiet. Nach fast 20 Jahren als Direktor der Für die zunächst zehn Plätze gab es sofort
Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Bedarf, sie wurden später auf 20 ausgewei-
Psychosomatik und Psychotherapie am Uni- tet. Prof. Blanz: „Die Betreuung von Kindern
versitätsklinikum Jena (UKJ) ist der 64-Jäh- und Jugendlichen in der Tagesklinik ist heute
rige kürzlich aus dem Amt ausgeschieden. zu einer sehr attraktiven Behandlungsform
In den vergangenen zwei Jahrzehnten hat er geworden.“ Um das ambulante Angebot wei-
GDV3URíOGHU.OLQLNGHXWOLFKJHVFKlUIW ter zu verbessern, hat er zudem eine psychi-
Prof. Bernhard Blanz bei seinem atrische Institutsambulanz aufgebaut.
Als er 1995 vom Zentralinstitut für Seeli- Abschiedssymposium Foto: Szabó
sche Gesundheit in Mannheim nach Thü- Aber auch die vollstationäre Versorgung
ringen wechselte, waren die Bedingungen temfertigbau gelöst werden, wo eine Station wurde umstrukturiert, so dass heute neben
im beengten Hans-Berger-Haus in Jena alles für Kinder und eine für Jugendliche unter- einer Kinder- und einer Jugendstation auch
andere als günstig. „Doch ich hatte stets gebracht wurden. In den ersten Jahren gab der stationäre Bereich Psychosomatik exis-
sehr motivierte Mitarbeiter um mich“, so es jedoch nur eine kleine Poliklinik und somit tiert. Hier erhalten Jugendliche mit emoti-
Prof. Blanz. Das Raumproblem konnte 1998 kaum Möglichkeiten, ambulante Patienten onalen Störungen wie Essstörungen oder
mit dem Umzug in den großzügigen Sys- zu betreuen. Das änderte sich, als im Som- Depressionen ganz spezielle Gruppenthe-
rapieangebote – ein Behandlungskonzept,
das einmalig in Thüringen ist. Kränkere und
jüngere Patienten als noch vor zehn Jahren
– so lässt sich ein Trend beschreiben, den
Prof. Blanz beobachtet: „Wir haben bereits
Kindergarten-Kinder in Behandlung, die
nicht gruppenfähig sind.“ Umso wichtiger
sei es, dass sich angehende Ärzte auch in
Zukunft für das Fachgebiet der Kinderpsy-
chiatrie entscheiden. „Es ist sehr spannend,
die Entwicklung von Kindern und Jugend-
lichen begleiten zu dürfen“, so Prof. Blanz.
Der neue Da die Probleme der Jüngsten oftmals in
Das WOW-Erlebnis bei Thalia. Zusammenhang mit ihrem Umfeld zu sehen
Jetzt ausprobieren! sind, arbeitet das Team der Klinik für Kinder-
XQG-XJHQGSV\FKLDWULHKlXíJDXFKPLWGHQ
Eltern zusammen.

Die Klinik wird nun zunächst kommissarisch


YRQ 2EHUlU]WLQ 'U &KULVWLQD )LO] JHOHLWHW
Der in Mannheim groß gewordene Bernhard
Blanz will seiner Wahlheimat auch im Ruhe-
stand treu bleiben: „Landschaft und Lebens-
gefühl machen Jena zu einer Stadt mit gro-
Jenaer Universitäts- ßer Anziehungskraft.“ Doch zunächst zieht
buchhandlung Thalia es den Mediziner in die Ferne. Ein halbes
„Neue Mitte Jena“ Jahr lang will er mit einem geländegängigen
Leutragraben 1 Wagen bis nach Asien und zurück reisen.
07743 Jena
Tel. 03641 4546-0 Geplante Strecke: 40 000 Kilometer.
Anke Schleenvoigt

28 KLIN
KL IK MAGAZIN · Ausgabe 3|2014
INIK
IN
Forschen und Heilen

Preisgekrönte Nachwuchs-Krebsforscher
Auszeichnungen beim Doktorandensymposium in Dornburg vergeben
In seiner Begrüßung betonte Prof. Chris- In den anschließenden Vortrags- und Pos-
toph Englert vom Fritz-Lipmann-Institut tersitzungen präsentierten die Nachwuchs-
für Altersforschung (FLI) den wichtigen krebsforscher unter den kritischen Augen
%HLWUDJ GHU .UHEVIRUVFKXQJ ]XU 3URíOLH- einer Fachjury ihre eigenen Ergebnisse.
rung der Altersforschung in Jena. So stell- Die Möglichkeit zu ersten Erfahrungen auf
ten die Doktoranden des FLI auch nach dem wissenschaftlichen Parkett und zum
dem UKJ die zweitgrößte Teilnehmerzahl. fachlichen Austausch über Arbeitsgruppen
Darunter auch Zhongwei Zhou, der Träger und Institute hinaus sind zentrales Anlie-
des vom Institut für Pathologie ausgelob- gen des Doktorandensymposiums, das auch
ten Promotionspreises, den der Direktor im nächsten Jahr, am 25.04.2015 im Alten
Vortragspreisträger Ashok Kumar Jayavelu des Universitätstumorzentrums, Prof. And- 6FKORVVLQ'RUQEXUJVWDWWíQGHQZLUG
Foto: Wetzel reas Hochhaus, überreichte.
Preisträger:
Bereits zum sechsten Mal trafen sich die In seinem Gastvortrag erläuterte Prof. Paul Promotionspreis: Zhongwei Zhou (FLI)
Nachwuchswissenschaftler der Jenaer Kleihues aus Zürich die Weiterentwicklung
Krebsforschung zum Doktorandensympo- XQG 9HUIHLQHUXQJ GHU :+27XPRUNODVVL- 1. und 2. Vortragspreis:
sium im Alten Schloss in Dornburg. Mit fast íNDWLRQHQ LQ GHQ OHW]WHQ -DKU]HKQWHQ DP Harald Schuhwerk (FLI)
50 Vorträgen und Postern war das wissen- Beispiel der bösartigen Hirntumoren. Er Ashok Kumar Jayavelu (UKJ, Institut für
schaftliche Programm so umfangreich wie hatte diese Entwicklung als renommierter Molekulare Zellbiologie)
noch nie und spiegelte das gesamte Spek- Neuropathologe und Direktor der Internati-
trum der onkologischen Forschung wider, onal Agency for Research on Cancer (IARC) Posterpreise:
von der Tumorzellbiologie über Biomarker wesentlich vorangetrieben. Die Tumorklassi- Anne Weiland (UKJ, Institut für Molekulare
und dem sogenannten „Tumor microenvi- íNDWLRQVWHOOWGLH%DVLVGDUIUGLH(QWZLFN- Zellbiologie)
ronment“ bis hin zu neuen diagnostischen lung der Krebsmedizin und der Überführung Katharina Eberhardt (IPHT)
und therapeutischen Ansätzen. neuer Erkenntnisse in die klinische Praxis. Katrin Carow (UKJ, Abteilung Gynäkologie)

Posterpreis für
UKJ-Anästhesiologie Spitze bei Veröffentlichungen Kinderradiologen
Beim Vergleich der Publikationsleistungen im Beobachtungszeitraum 2006 bis 2010 Der Jenaer Kinder-
der 45 Universitätskliniken für Anästhesi- GLH%HLWUlJHDXV-HQD  DPKlXíJVWHQ radiologe Dr. Martin
ologie in Deutschland, Österreich und der zitiert, gefolgt von Berlin (2467), Tübingen Stenzel (Foto) hat von
Schweiz landeten die Intensivmediziner, (2056), Innsbruck (1968) und Wien (1789). der Sächsisch-Thü-
Schmerztherapeuten und Anästhesisten ringischen Gesell-
der Klinik für Anästhesiologie und Inten- Das Ergebnis zeige, dass es auch an kleine- schaft für Kinder-
sivmedizin (KAI) am Universitätsklinikums ren Universitätsklinika mit einer vergleichs- medizin einen Preis
Jena erneut auf dem ersten Platz. Das geht ZHLVH JHULQJHQ $Q]DKO DEHU SURíOLHUWHU für einen Posterbei-
aus einer Auswertung der Fachzeitschrift und international gut vernetzter Ärzte und trag über die Anfor-
„Der Anästhesist“ hervor. Dort wurde nicht Wissenschaftlern gelingen könne, weltweit derungen an die Versorgung mehrfach
nur die Zahl der von den jeweiligen Unikli- wahrgenommene Forschung zu machen, YHUOHW]WHU .LQGHU HUKDOWHQ  'HU 2EHUDU]W
niken in Fachzeitschriften veröffentlich- sagte KAI-Direktor Prof. Dr. Konrad Rein- an der Sektion Kinderradiologie des UKJ
ten wissenschaftlichen Arbeiten gezählt, hart. Bereits in einem Städteranking für die zeigt in dem Beitrag, dass die Versorgung
sondern auch überprüft, wie oft diese gleichen Länder aus den Jahren 2000 bis von Kindern mit einem sogenannten Poly-
Arbeiten von anderen Wissenschaftlern 2009, das 2012 von der Zeitschrift Labor- trauma ein fachlich versiertes Team erfor-
in nationalen und internationalen Zeit- journal für Anästhesisten und Schmerz- dert, bestehend aus Anästhesisten, Neuro-
VFKULIWHQ]LWLHUWZXUGHQ'LH+lXíJNHLWYRQ forscher veröffentlicht wurde, landete die chirurgen sowie auf Kinder und Jugendliche
Zitierungen gilt als ein wesentliches Maß KAI mit fünf Mitarbeitern, die unter den 50 spezialisierten Kinderchirurgen und –radio-
zur Bewertung der Bedeutung von wissen- DPKlXíJVWHQ]LWLHUWHQ)RUVFKHUQJHQDQQW logen. Stenzel erhielt den Preis auf der Jah-
schaftlichen Arbeiten. Demnach wurden wurden, auf Platz eins. (dre) restagung der Gesellschaft in Halle. (vdG)

29
Hinter den Kulissen

Behandlungserfolg und zufriedene Patienten – damit das


funktioniert, greifen im Universitätsklinikum Jena viele
Rädchen ineinander. Die Dienstleister für Patienten, Ärzte und
Stationspersonal arbeiten meist unauffällig im Hintergrund.
Das „KLINIKMAGAZIN“ schaut hinter die Kulissen.

Spurensuche im Blut
Institut für klinische Chemie und Laboratoriums-
diagnostik in Jena-Lobeda ist zuständig für die
Laboruntersuchungen am UKJ

Blut ist ein ganz besonderer Saft, das 6WRIIZHFKVHO XQG 2UJDQHUNUDQNXQJHQ
wusste schon Mephisto in Goethes hinterlassen ebenso ihre Spuren wie eine
„Faust“. In der Medizin erzählt Blut Kran- allzu üppige Ernährung. Auch Gehirn- und
kengeschichten. Aus Blut und seinen 5FNHQPDUNVîVVLJNHLW RGHU 8ULQ JHEHQ
Bestandteilen lässt sich auf den Zustand Auskunft über Erkrankungen. Von einer
der körpereigenen Immunabwehr schlie- leistungsfähigen Labordiagnostik hängt
ßen; Entzündungen, Allergien, Krebs, bei der Krankenbehandlung also vieles ab.
„Bei mehr als 70 Prozent aller klinischen
Entscheidungen spielt die Laboranaly-
tik eine Rolle“, sagt Privatdozent Dr. Dr.
Michael Kiehntopf, der das Institut für
klinische Chemie und Laboratoriumsdiag-
nostik am Universitätsklinikum Jena leitet.
Als Teil der Medizinischen Universitätsla-
boratorien, zu denen auch die Institute für
Transfusionsmedizin und Mikrobiologie
gehören, ist es zuständig für die Labor-
diagnostik in der Krankenversorgung
am UKJ. Es beschäftigt 77 Mitarbeiter –
Ärzte, Naturwissenschaftler, Medizinisch-
technische Assistenten, Büropersonal,
– die zumeist im Laborzentrum in Jena-
/REHGD DUEHLWHQ (LQ =ZHLJODERU EHíQGHW
sich in der Kinderklinik.

Rund um die Uhr kommen im Zentralla-


bor in Jena-Lobeda Röhrchen mit Blut-
proben an, eingesandt nicht nur von den
UKJ-Kliniken, sondern auch von anderen
Krankenhäusern in Thüringen. Ein großer
Teil betrifft die Routine-Labordiagnostik
– bei jeder stationären Aufnahme ste-
hen je nach den Symptomen des Patien-
ten eine Reihe von Laboruntersuchungen
PD Dr. Dr. Michael Kiehntopf leitet das Institut an, zu denen zum Beispiel ein Blutbild
für klinische Chemie und Laboratoriumsdiag- oder die Überprüfung der Blutgerinnung
nostik am Universitätsklinikum Jena.
gehört. Zeigen sich hier Veränderungen,

30 KLIN
KL IK MAGAZIN · Ausgabe 3|2014
INIK
IN
xxx

Röhrchen mit Blutproben in den Händen einer Medizinisch-technischen Assistentin. Bis zu


vier Millionen Laboruntersuchungen kommen jährlich zusammen. Die Laborabläufe in der
Routinediagnostik sind komplett automatisiert. Fotos: Anna Schroll

sind diese Untersuchungen auch zu The- Ganz ohne Handarbeit kommt aber
rapie- und Verlaufskontrollen oder zur auch ein Hightech-Labor nicht aus. Das
Nachsorge notwendig. Das weitergehende betrifft vor allem Spezialuntersuchungen
Untersuchungsspektrum kann die All- wie die Massenspektrometrie, ein hoch-
ergie- und Autoimmundiagnostik, Tests präzises Analytikverfahren zum Messen
auf Tumormarker, Liquoruntersuchungen, von Molekülen, das in Thüringen für die
infektionsserologische Checks und die Routinediagnostik nur am UKJ zur Ver-
Stoffwechseldiagnostik umfassen. Hinzu fügung steht. Es erlaubt die Bestimmung
kommen bestimmte Spezialuntersuchun- einer Vielzahl von Molekülen in kleinsten
gen, die nur am UKJ möglich sind. „Alles Flüssigkeitsmengen. Dafür müssen die
in allem werden am Zentrallabor jährlich Blutproben von Hand vorbereitet und
bis zu vier Millionen Laboruntersuchungen in das Messgerät eingebracht werden.
vorgenommen“, erzählt der Institutsleiter. Die Massenspektrometrie kommt am
UKJ beispielsweise zum Einsatz, um die
Dabei hilft den Mitarbeitern modernste Konzentration von Immunsuppressiva
Medizintechnik. Die Laborabläufe für die – Medikamente zur Unterdrückung der
Routinediagnostik sind komplett automa- körpereigenen Immunabwehr – zu analy-
WLVLHUWYRQGHU,GHQWLí]LHUXQJGHU3UREHQ sieren. „Wichtig ist das zum Beispiel für
anhand von aufgeklebten Barcodes über die optimale medikamentöse Therapie bei
das Pipettieren (Dosieren) der Flüssig- 3DWLHQWHQ GLH HLQH 2UJDQWUDQVSODQWDWLRQ
keiten bis hin zur eigentlichen Analyse. hinter sich haben“, erklärt der Instituts-
Kiehntopf zeigt auf ein Hightech-Gerä- leiter.
tesystem für die Blutbildanalytik: „Wenn
der Automat nach den vom Laborarzt Das Institut für klinische Chemie und
vorgegebenen Regeln Auffälligkeiten Labordiagnostik ist nicht nur Dienstleis-
erkennt, fertigt er automatisch einen ter für die Kliniken des UKJ, sondern auch
separaten Blutbildausstrich auf einem in die Forschung integriert. Die Wissen-
2EMHNWWUlJHU DQ GHU GDQQ VSH]LHOO XQWHU- schaftler arbeiten unter anderem an der
sucht wird.“ Die Befundung allerdings ,GHQWLí]LHUXQJ YRQ %LRPDUNHUQ IU GLH
bleibt nicht der Technik überlassen. Das Sepsis-Diagnostik und die Verlaufskon-
ist Sache der Labormediziner, für die auch trolle bei Sepsis. Und die Biobank des
die Beratung ihrer Ärztekollegen zum Instituts hütet einen wahren Schatz für
Umgang mit Untersuchungsergebnissen die Sepsis-Forschung: sämtliche für Stu-
zum Arbeitsalltag gehört. „Dabei geht es dien im Zusammenhang mit Sepsis ent-
zum Beispiel um die Einschätzung, welche nommenen Proben. Katrin Zeiß
Folgediagnostik ein Laborbefund gegebe-
nenfalls erforderlich macht“, so Kiehntopf.

31
Umschau

Höchste Versorgungsstufe nach Arbeitsunfällen


UKJ-Unfallchirurgie erhielt Zulassung durch gesetzliche Unfallversicherung

Bei der Versorgung Unfallverletzter müssen viele Rädchen reibungslos


ineinander greifen. Das Universitätsklinikum Jena wurde jetzt von der
gesetzlichen Unfallversicherung zur Versorgung Schwerstverletzter
nach Arbeits- und Wegeunfällen zugelassen. Die Luftrettung gibt
es in Jena übrigens seit 20 Jahren. Seit 1998 wird die Station vom
Automobilklub ADAC betrieben.

Foto: Szabó

Die Klinik für Unfall-, Hand- und Wieder- genossenschaften. Gesetzlich unfallver- Übernahme von Patienten aus anderen
herstellungschirurgie am Universitätskli- sichert sind alle abhängig Beschäftigten, Krankenhäusern, planen bereits frühzeitig
nikum Jena ist nach einer Prüfung von der Schüler, Studenten und ehrenamtlich die Nachbehandlung der Patienten mit den
Deutschen Gesetzlichen Unfallversiche- tätige Menschen. Betreuern der Berufsgenossenschaften
UXQJ '*89  RIí]LHOO ]XU 9HUVRUJXQJ YRQ und erstatten regemäßig Berichte über die
Patienten zugelassen, die bei Arbeits- und Seit Jahresbeginn gilt für stationäre Heil- Behandlung der Patienten an die zustän-
Wegeunfällen schwerstverletzt wurden. YHUIDKUHQEHL$UEHLWVXQIlOOHQHLQGUHLVWXí- dige Berufsgenossenschaft.
Die Klinik ist eine der ersten in Deutschland, ges Verfahren. Unterschieden werden jetzt
die diese Zulassung nach einer seit Anfang das stationäre Durchgangsarztverfahren Für das Universitätsklinikum bedeutet
2014 geltenden Neuregelung erhielt. Die (DAV), das Verletzungsartenverfahren diese Zulassung, dass zukünftig noch mehr
Behandlung solcher Patienten darf nur von (VAV) und das Schwerstverletzungsarten- Patienten mit komplexen und seltenen Ver-
wenigen spezialisierten Kliniken übernom- verfahren (SAV). In den zugelassenen SAV- letzungen und mit langwierigen Verläufen
men werden. Ziel der Konzentration auf Kliniken, zu denen das UKJ gehört, werden behandelt werden, die aus einem größeren
ZHQLJH KRFKTXDOLí]LHUWH .OLQLNHQ LVW HLQH Unfallverletzte mit schwersten Einzelver- Umkreis eingewiesen oder verlegt werden.
bessere Behandlungsqualität, um gesetz- letzungen, mit Mehrfachverletzungen, In diesem Jahr wurden bereits 732 Pati-
lich Unfallversicherten möglichst rasch die aber auch mit Komplikationen im Verlauf enten nach Arbeits- und Wegeunfällen
Rückkehr ins Erwerbsleben zu ermöglichen der Behandlung behandelt. Die räumlichen, behandelt. Davon 27 Patienten nach den
und gesundheitliche Dauerschäden als apparativen und personellen Anforderun- Vorgaben des Schwerstverletzungsarten-
Folge eines Arbeitsunfalls zu vermeiden. gen an die zugelassenen Kliniken sind hoch. verfahren (SAV) und 67 entsprechend dem
Die DGUV ist der Dachverband der Berufs- 'LH .OLQLNHQ YHUSîLFKWHQ VLFK ]XU UDVFKHQ Verletzungsartenverfahren (VAV). (dre)

32 KLIN
KL IK MAGAZIN · Ausgabe 3|2014
INIK
IN
Umschau

3îHJHPLW+RFKVFKXODEVFKOXVV
1HXH6WXGLHQJlQJH3îHJHXQG*HEXUWVKLOIH+HEDPPHQNXQGHDE+HUEVWLQ-HQD
Zum Wintersemester 2014 werden in Jena erstmals Hochschul- Ausbildung übernehmen Hochschullehrer aus der Medizin und der
VWXGLHQJlQJH IU 3îHJH XQG IU *HEXUWVKLOIH+HEDPPHQNXQGH 3îHJHZLVVHQVFKDIWZlKUHQGGLHSUDNWLVFKH%HUXIVDXVELOGXQJLQ
angeboten. Universitätsklinikum Jena, Ernst-Abbe-Fachhoch- EHZlKUWHU:HLVHDP8.-VWDWWíQGHW'LH(UQVW$EEH)DFKKRFK-
schule und Medizinische Fakultät der Friedrich-Schiller-Universi- schule übernimmt die administrative Verantwortung.
WlW ELHWHQ LQ HLQHU .RRSHUDWLRQ  3îHJH XQG  +HEDPPHQ
Studienplätze an. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, innerhalb Die Ausbildung befähigt Hebammen zur selbstständigen Berufs-
von vier Jahren sowohl einen Berufsabschluss als auch einen ausübung – dieser Beruf hat trotz aller Unkenrufe Zukunft. Als
international anerkannten Bachelor-Abschluss zu erwerben. Bachelor-Studiengang ist der Hebammen-Berufsabschluss dann
Erstmals wird damit ein solcher Bachelor-Studiengang an einem auch international anerkannt, was bei dem bisher in Deutschland
deutschen Universitätsklinikum etabliert. vergebenen Abschluss für diese Berufsgruppe nicht der Fall ist.
´8QVHU /HLWELOG LVW GHU UHîHNWLHUWH 3UDNWLNHU§ VR 3URI 6FKOHX‰-
Die neuen Studiengänge sind eine Antwort auf den medizinischen QHU ´:LU ZROOHQ .UDQNHQSîHJHU XQG +HEDPPHQ DXVELOGHQ GLH
Fortschritt, durch den auch das Arbeitsfeld in den traditionellen ihren Beruf in jeder Hinsicht beherrschen. Darüber hinaus wer-
3îHJHEHUXIHQ  LPPHU NRPSOH[HU ZLUG ´0LW GHQ EHLGHQ QHXHQ den unsere Absolventen eine Befähigung zur wissenschaftlichen
ausbildungsintegrierenden dualen Studiengängen passen wir die Arbeit, zur Leitung von Arbeitsgruppen und als Lehrkräfte haben.
%HUXIV XQG .RPSHWHQ]SURíOH GHQ KHXWLJHQ $QIRUGHUXQJHQ DQ 6LHZHUGHQDOVRDXFKXQVHUH]XNQIWLJHQSîHJHULVFKHQ)KUXQJV-
GLH SîHJHULVFKH 3UD[LV DQ§ VDJW $UQH9HURQLND %RRFN 3îHJH kräfte im Klinikum und darüber hinaus sein können.“
GLUHNWRULQ DP 8QLYHUVLWlWVNOLQLNXP -HQD $P  2NWREHU VWDUWHQ
GLHHUVWHQ6WXGHQWHQ'LH3îHJHXQG+HEDPPHQVWXGHQWHQOHU- %HUHLWVVHLWHLQLJHQ-DKUHQEHPKHQVLFKGLH3îHJHGLUHNWRUHQDQ
QHQ VRZRKO IDFKVSH]LíVFKH DOV DXFK DNDGHPLVFKH ,QKDOWH 1DFK deutschen Unikliniken deshalb um eine stärkere Akademisierung
GUHL -DKUHQ N|QQHQ VLH GHQ EHUXIVTXDOLí]LHUHQGHQ ([DPHQVDE- GHU3îHJH)UGLHQHXHQ6WXGLHQJlQJHODXIHQGLHNRQNUHWHQ9RU-
schluss erlangen und im vierten Jahr bereits in Teilzeit am UKJ bereitungen in einer Arbeitsgruppe aus Kultus- und Sozialminis-
tätig werden, wie Prof. Dr. Ekkehard Schleußner, Direktor der terium, Fachhochschule, Berufsbildender Schule, medizinischer
Abteilung Geburtshilfe an der Universitätsfrauenklinik und Mit- Fakultät und dem Uniklinikum, die ihre Arbeit vor einem guten
glied des Fakultätsrates, erläutert. „Nach dem vierten Jahr kön- Jahr aufgenommen hat. (as)
nen sie dann den Bachelor of Science erwerben.“ Die akademische

Nachwuchswettstreit im Forschungszentrum Lobeda


23 aufgeregte Teilnehmer, vier engagierte Jurymitglieder, sieben
großzügige Sponsoren und sechs verdiente Preisträger – das ist
die Bilanz des 11. Nachwuchswissenschaftlertages im UKJ-For-
schungszentrum Lobeda in Zahlen. Auf der Mini-Konferenz stellten
Studenten und Doktoranden der im Forschungszentrum arbeiten-
den Gruppen ihre Master- und Promotionsarbeiten in Postern und
Vorträgen vor. Mit dem ersten Vortragspreis wurde die Promoti-
onsstudentin Rita-Eva Varga ausgezeichnet, die sich in ihrer Dis-
sertation mit der Entwicklung eines Mausmodells zur Erforschung
erblicher Bewegungsstörungen bei Menschen beschäftigt hat. Die
Arbeit entstand zu etwa gleichen Teilen an den Instituten für Klini-
sche Chemie und Laboratoriumsdiagnostik und für Humangenetik.
Weitere Vortragspreise gingen an Adrian Press und Ha-yeun Chung
vom Zentrum für Sepsis und Sepsisfolgen. „Die Beteiligung und die
Qualität der Beiträge unseres Nachwuchswissenschaftlertages sind
Beim 11. Nachwuchswissenschaftlertag im Forschungszentrum Lobeda
in den vergangenen Jahren stetig gestiegen“, freute sich die Koor- des Uniklinikums stellte die spätere Preisträgerin Isabel Poser (r.) ihre
dinatorin des Forschungszentrums, Dr. Katrin Hoffmann, die die 0DVWHUDUEHLWGHQNULWLVFKHQ-XU\PLWJOLHGHUQ3URI2WPDU+XEHUXQG3URI
Veranstaltung organisiert hatte. (vdG) Marie von Lilienfeld-Toal (v.l.) vor. Foto: Hornberger

33
Umschau

Vorreiter bei transparenten Qualitätskriterien


UKJ legt im Thüringer Krankenhausspiegel Qualität offen
Krankenhauspatienten in Thüringen kön- %UXVWNUHEVXQGJ\QlNRORJLVFKH2SHUDWL- Angezeigt wird die Behandlungsqualität
nen sich künftig mit wenigen Klicks im onen, Geburtshilfe, der Einsatz von Herz- nach dem Ampel-Prinzip: Grün steht für
Internet über die Qualität von Behand- NDWKHWHUQ +HU]NODSSHQ2SHUDWLRQHQ GLH gute Qualität, rot für Qualitätsmängel.
OXQJHQ EHL EHVRQGHUV KlXíJHQ XQG operative Rekonstruktion verengter Hals- Das UKJ erreicht Top-Werte etwa in der
anspruchsvollen Eingriffen in Thüringer schlagadern bei Durchblutungsstörungen Brustkrebsbehandlung, der Geburtshilfe
Akutkrankenhäusern informieren. Unter XQG GLH %HKDQGOXQJ YRQ 2EHUVFKHQNHO- und der Versorgung Frühgeborener.
Regie der Landeskrankenhausgesellschaft halsbrüchen.
ist der Thüringer Krankenhausspiegel ans Die veröffentlichten Daten stammen
Netz gegangen, ein Internetportal, in Erfasst werden Behandlungszahlen und aus der externen Qualitätssicherung, die
dem auch das Universitätsklinikum Jena die Einhaltung bestimmter fachlicher Kri- deutschen Krankenhäusern gesetzlich
seine Behandlungsqualität bei zunächst terien bei Diagnostik und Therapie, die den vorgeschrieben ist. Bei der in Thüringen
14 Krankheitsbildern offenlegt. Thürin- aktuellen Stand der medizinischen Wis- dafür zuständigen Landesgeschäftsstelle
gens einziges Universitätsklinikum gehört senschaft widerspiegeln – womit sich der für Qualitätssicherung von Kliniken und
damit zu den Vorreitern in punkto Trans- Krankenhausspiegel von anderen diversen gesetzlichen Krankenkassen laufen dafür
parenz bei medizinischer Qualität im Frei- Internetportalen unterscheidet, die sich jedes Jahr Zehntausende Daten zusam-
staat – bislang beteiligen sich 18 der 39 an „weichen“ Kriterien wie Atmosphäre men. Aus Sicht von Sozialministerin Heike
Akutkliniken an dem für die Krankenhäu- oder der Qualität des Essens orientieren Taubert (SPD) sind diese Qualitätsparame-
ser freiwilligen Portal. oder aber wegen geringer Fallzahlen nicht ter „unangreifbar“.
aussagekräftig sind. Auch aufgetretene
Das Portal, das ausdrücklich nicht als Ran- Komplikationen werden dokumentiert –
kingliste konzipiert ist, startete mit Daten ]XP %HLVSLHO GLH +lXíJNHLW YRQ :XQG Internet:
aus 14 Behandlungsgebieten, darunter infektionen und die Sterblichkeit. www.krankenhausspiegel-thueringen.de

Moderne Telemedizin hilft UKJ auf Facebook präsent

Schlaganfallpatienten Das Universitätsklinikum Jena ist jetzt im


sozialen Netzwerk Facebook unterwegs.
Die schon von einigen Hundert Internet-
Krankenkassen schließen Rahmenvereinbarung mit UKJ Nutzern besuchte Facebook-Seite des UKJ
bietet unter anderem ein Klinikporträt,
Informationen über Ausbildungs- und
Bei Schlaganfall muss schnell gehandelt Patienten der am Netzwerk beteiligten Karrieremöglichkeiten, Veranstaltungs-
werden. Nicht alle Menschen leben jedoch Krankenhäuser sprechen, in Augenschein tipps, Informationen in Wort und Bild
in der Nähe einer auf Schlaganfallbe- nehmen und auf die zur Verfügung ste- über die Fortschritte auf der Baustelle in
handlung spezialisierten Klinik. Um eine henden klinischen und bildlichen Befunde Jena-Lobeda und aktuelle Pressemittei-
îlFKHQGHFNHQGH 6SH]LDOYHUVRUJXQJ YRQ zugreifen. Danach folgt die Abstimmung lungen. „Bufdis“ erzählen aus ihrem Alltag
Schlaganfallpatienten, insbesondere in über weitere Untersuchungen und Thera- als Freiwilligendienst Leistende. Patienten,
den ländlichen Gebieten sicherzustellen, SLHPLWGHPMHZHLOLJHQbU]WHWHDPYRU2UW Angehörige und sonstige Interessenten
haben die gesetzlichen Krankenkassen Am UKJ ist dafür ein neurologischer Fach- kommen zu Wort, können in eigenen
eine Rahmenvereinbarung für ein Schlag- arzt täglich rund um die Uhr erreichbar. Postings zum Beispiel ihre Erfahrungen
anfallnetzwerk namens SATELIT mit dem Etwa 10 000 Menschen erleiden jährlich mit dem UKJ beschreiben und Klinikbei-
Universitätsklinikum Jena abgeschlossen. in Thüringen einen Schlaganfall. Schlag- träge oder Beiträge anderer Patienten mit
.HUQ LVW GLH TXDOLí]LHUWH NRQVLOLDULVFKH DQIlOOHVLQGGLHGULWWKlXíJVWH7RGHVXUVD- einem „Gefällt mir“ bewerten – wovon
Beratung zur Behandlung von Schlagan- FKHXQGGLHKlXíJVWH8UVDFKHIU%HKLQ- rege Gebrauch gemacht wird. Links füh-
fallpatienten anderer Krankenhäuser auf derung bei Erwachsenen. ren unter anderem zum neuen Thüringer
dem Weg der Telemedizin. Per Videokon- Krankenhausspiegel.
ferenz können die UKJ-Spezialisten mit (vdek)

34 KLIN
KL IK MAGAZIN · Ausgabe 3|2014
INIK
IN
Umschau

0RQGRKQH(LQîXVVDXI2SHUDWLRQVVFKPHU]
Internationales Forschungsprojekt am UKJ widerlegt Aberglauben
:DU]HQEHKDQGHOQ*HPVHSîDQ]HQ+DDUH von zehn Krankenhäusern aus neun euro- können also ohne Bedenken auf jeden
schneiden oder Kinder gebären – es gibt päischen Ländern untersucht, wie stark die beliebigen Tag gelegt werden.“ Die Ergeb-
kaum einen Lebensbereich, für den nicht 6FKPHU]HQ QDFK HLQHU 2SHUDWLRQ ZDUHQ nisse sind ein interessantes „Nebenpro-
Ratgeber die Beachtung der Mondphase Dabei verglichen sie Daten aus den vier GXNW§GHU,QLWLDWLYH3$,1287GLHGLHZHOW-
empfehlen. Widerspricht man den Anhän- Mondphasen Vollmond, abnehmender weit umfangreichste Datensammlung zur
gern solcher Theorien, bekommt man nicht Mond, Neumond und zunehmender Mond Akutschmerztherapie beinhaltet. Sie wird
selten zu hören, die Erfahrung gebe ihnen miteinander. „Das Ergebnis ist eindeutig“, so als internationales Projekt zur Verbesserung
Recht. In einem Bereich liegen nun harte Dr.-Ing. Marcus Komann, IT-Koordinator des GHU$NXWVFKPHU]WKHUDSLHQDFK2SHUDWLRQHQ
wissenschaftliche Fakten vor. Forscher am Jenaer Schmerzregisterprojektes. „Postope- fortgesetzt. Das am Universitätsklinikum
Universitätsklinikum Jena haben an einer rativer Schmerz wird von der Mondphase Jena koordinierte Register erfasst Daten von
großen Stichprobe von 12 224 Patienten QLFKW EHHLQîXVVW *HSODQWH 2SHUDWLRQHQ derzeit 30 Kliniken in 18 Ländern. (vdG)

Das größte Team beim Jenaer Firmenlauf


Es war ein Abend der Rekorde: Mit 2000 Mit 16,53 Minuten kam Matthias Haase Bei strahlendem Sonnenschein und Tem-
Startern gingen beim vierten Jenaer Fir- als schnellster UKJ-Läufer nach fünf Kilo- peraturen um die 30 Grad versorgten
menlauf fast 400 Teilnehmer mehr auf metern durch die Innenstadt ins Ziel und UKJ-Mitarbeiter der Stabsstelle Unter-
die Strecke als noch im vergangenen Jahr. wurde in der Gesamtwertung zweitbester nehmenskommunikation, des Instituts für
Mit Abstand das größte Team stellte zum Azubi. Schnellste Läuferin war mit 21,37 diagnostische und interventionelle Radio-
ersten Mal das Uniklinikum Jena. Die 140 Minuten Stefanie Bornmann, die sich in logie, der Klinik für Innere Medizin II und
in blaue Trikots gekleideten Männer und der Gesamtwertung der „schnellsten Che- des Personalrats entlang der Strecke die
Frauen prägten das Läuferfeld. Und noch íQ§ GHQ YLHUWHQ 5DQJ VLFKHUWH $OV $QHU- Läufer mit Getränken. Am UKJ-Stand auf
einen Rekord gab es in diesem Jahr: Bei kennung für das größte Team gab es ein dem Markt informierten Mitarbeiter der
der Aktion „Herzblut für Jena“, bei der großformatiges Panoramabild von Jena, Blutspende und des Arbeitsmedizinischen
im Tausch gegen eine Startnummer Blut für das jetzt noch ein geeigneter Platz am Dienstes über ihre Arbeit, maßen Blutdruck
am Klinikum gespendet werden konnte, Klinikum gefunden werden soll. und verteilten Traubenzucker und Wasser.
kamen rund zehn Liter Blut zusammen.

35
Patientensicht

Lebertransplantation erfolgreich verlaufen Danke für schnellen Einsatz


Der 5. März 2013 war für mich ein Tag Mein Anliegen ist es, mich ganz herzlich
mit einem einschneidenden Ereignis: Ein für den schnellen Einsatz an mir von den
hepatozelluläres Karzinom in langwieri- bU]WHQXQGGHP3îHJHSHUVRQDO¥DQGHU
ger Autoimmunhepatitis machte für mich 6SLW]H 3URI )LJXOOD 2EHUDU]W 'U 6XUEHU
eine Lebertransplantation unumgänglich. 2EHUlU]WLQ 'U 'DQQEHUJ 2EHUlU]WLQ 'U
Nach recht zügiger Vorstellung möglicher 2WWR 2EHUDU]W 'U :HEHU 2EHUDU]W 'U
Spender und Spenderauswahl sowie den Luzer, Dr. Lucas-Surber und besonders
erforderlichen Voruntersuchungen erhielt beim Stationsarzt Dr. Frank der Station
ich von meinem Sohn Stefan eine Leber- 420 der Kardiologie am Universitätskli-
lebendspende. Der schwere Eingriff beim nikum Jena zu bedanken. Ich habe erlebt:
Spender und die Transplantation verlie- Wenn es darauf ankommt, schnell zu ent-
fen erfolgreich, postoperativ können wir scheiden und zu handeln, sind die Ärzte
beide bis heute von einem regelgerechten Spitzenkräfte. Besonders möchte ich mich
Genesungsverlauf ausgehen. bei der jungen Ärztin (leider weiß ich ihren
Namen nicht) für die schnelle und richtige
Insbesondere mir als Empfänger ist das Diagnose bedanken.
Einjährige Anlass, Danke zu sagen: Herrn
3URI'U8W]6HWWPDFKHU)UDX2EHUlU]WLQ Ein Wermutstropfen beschäftigt mich
Dr. Astrid Bauschke und allen beteiligten dennoch. Ich habe erlebt, dass die Ärzte
Ärztinnen und Ärzten sowie Schwestern mit Leib und Seele ihren Beruf ausüben.
XQG3îHJHUQGHU237HDPVXQGGHU,QWHQ- tätsklinikums Jena und meinen Angehöri- Leider werden sie oft bei ihren Entschei-
VLYVWDWLRQ,,)UDX2EHUlU]WLQ'U&KULVWLQD gen, die sich als mögliche Spender erfas- dungen für ihre Patienten ausgebremst.
Malessa und dem Team der LTx-Ambulanz sen ließen. Besonderen Dank meinem Es kann nicht sein, dass Wirtschaftsbosse
für die sehr einfühlsame und sachkundige Sohn und meiner Frau! im Klinikgeschehen bestimmen, wie lange
Aufnahme und Betreuung bis heute, den HLQ 3DWLHQW VHLQ %HWW QDFK 2SHUDWLRQHQ
bU]WLQQHQ bU]WHQ XQG GHP 3îHJHSHUVR- Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihren belegen darf. Wir sind Menschen und
nal der Stationen 130, 110 und 220 für Aufgaben und allen Betroffenen und Pati- keine Computer. Eine Klinik darf keine
Geduld und Einfühlungsvermögen, allen enten Mut und Zuversicht! Fabrik sein. Hier ist die Politik gefragt!
nicht genannten Beteiligten des Universi- Uwe Kraußer Karla Lätzsch, Jena

Dank mit Bank von


Medizinstudenten
„Ein Stück Urlaub“ steht auf der Holz-
sitzbank, die die Humanmedizinstudie-
renden des Jahrgangs WS 09/10 zum
Ende des klinischen Studienabschnitts
dem Universitätsklinikum Jena überga-
ben. Mit der Spende, die vom Förder-
verein des Universitätsklinikums Jena
tatkräftig unterstützt wurde, möchten
sich die Studierenden für eine lehrreiche
Zeit am Klinikum bedanken. Die Bank im
Außengelände hinter der Palliativstation
lädt Patienten, Besucher, Mitarbeiter und
Studenten zum Erholen und Kraftschöp-
fen ein – ein Stück Urlaub.

Foto: Szabó

36 KLIN
KL IK MAGAZIN · Ausgabe 3|2014
INIK
IN
Mosaik

Ein Kunstwerk fürs Klinikum Wen suchen wir?


Dr. Cornelius Lemke vom Institut für Ana- Metern als Teil einer Ausstellung präsentiert Dieses Mal suchen wir einen Mann, der in
tomie I hat sich ein Ziel gesetzt: Für die wurde. Da die alte Kapelle für den zweiten München Medizin studierte. Von dort kam
Magistrale in Lobeda will er das Bild „Niue“ Bauabschnitt abgerissen werden musste er 1926 an die Medizinische Universitätskli-
der Künstlerin Bettina Schünemann erwer- und die neue keinen Platz für das Rundbild nik Jena, wo er bis 1945 wirkte. Zu seinen
ben, damit sich Patienten, Besucher und bietet, hat Lemke eine Kopie des Werks in besonderen Leistungen zählt es, dass er die
Mitarbeiter daran erfreuen können (Kli- 2ULJLQDOJU|‰H LQ GHU 0DJLVWUDOH DQEULQJHQ Psychosomatik in den Unterricht und den
nikmagazin berichtete). Einen Großteil der lassen, am Zugang A2, Ebene 10. Hier soll Alltag der medizinischen Klinik einführte
erforderlichen 8000 Euro hat er bereits VSlWHU DXFK GDV 2ULJLQDO DXIJHKlQJW ZHU und dass er psychotherapeutische Behand-
mit Unterstützung des UKJ-Fördervereins den. „Es dauert seine Zeit, aber ich bin guter lungsverfahren förderte – was zu seiner Zeit
zusammenbekommen. „Ich habe mich sehr Hoffnung, dass es gelingt“, so Dr. Lemke. noch sehr ungewöhnlich war. Der Gesuchte
gefreut, dass auch der scheidende Medizi- gilt außerdem als Begründer der quantita-
nische Vorstand, Prof. Klaus Höffken, eine Cornelius Lemke tiv-chemischen Hämatologie. Er widmete
größere Summe bereitgestellt hat“, so Dr. Cornelius.Lemke@med.uni-jena.de sich unter anderem den Leukämien, bei
Lemke. Noch hat der Kunstfreund sein Ziel
03641 9-38530 denen er die Behandlung mit Zytostatika
aber nicht erreicht und bittet darum weiter- einführte. Als einer der ersten setzte er
KLQXPíQDQ]LHOOH8QWHUVWW]XQJ(QWGHFNW Weitere Informationen Radio-Isotope in der klinischen Forschung
hatte Dr. Lemke das Werk vor zwei Jahren zur Spendenaktion: ein und schuf an seiner Wirkstätte eine
in der alten Kapelle im Klinikum Lobeda, wo www.kunstinderklinik.de Abteilung für Nuklearmedizin, später grün-
das Bild mit einem Durchmesser von zwei dete er die Gesellschaft für Nuklearmedizin.
Eine andere Fachgesellschaft vergibt alle
zwei Jahre einen Preis für grundlegende
Humor auf Rezept wissenschaftliche Arbeiten, der nach dem
gesuchten Mediziner benannt ist. Dieser
war zudem Träger des Großen Bundesver-
Ungewöhnliches Seminar für angehende Ärzte dienstkreuzes.

„Das ist kein Clownsseminar“, so Eva Ull- eigene Leistungsfähigkeit hilfreich ist. Eva Einsendeschluss ist der 1. September.
mann vom Deutschen Institut für Humor Ullmann: „Humor kann einerseits Situati-
in Leipzig – aber natürlich wurde viel onen entspannen, andererseits unpassend Ihre Lösung schicken Sie an die Redaktion
gelacht in ihrem Seminar, das sich um und verletzend sein.“ Geschickt eingesetzt Klinikmagazin, Bachstraße 18, 07743
Humor als hochwirksames Mittel in der könne Humor jedoch Vertrauen herstellen, Jena oder an: presse@med.uni-jena.de.
Kommunikation von Ärzten und Patien- Widerstände von Patienten senken und Unter den Einsendern mit der richtigen
ten drehte. Die Fachschaft Medizin am die Therapietreue erhöhen. „Leider kommt Lösung verlosen wir unter Ausschluss des
Universitätsklinikum Jena hatte die Veran- neben der Vermittlung von medizinischem Rechtsweges einen Büchergutschein im Wert
staltung gemeinsam mit dem Institut und Fachwissen und -können die Kommunika- von 40 € und drei Büchergutscheine im Wert
der Stiftung „Humor hilft Heilen“ von Dr. tion im Studium recht kurz“, befanden zwei von je 10 €, die von der Jenaer Universitäts-
Eckardt von Hirschhausen organisiert und Studentinnen. Sie lachten und lernten im buchhandlung Thalia gesponsert werden.
fand spielend etwa 30 Teilnehmer. Diese Seminar – und konnten sich am Ende wie
erfuhren anhand fundierter Fakten, warum alle Teilnehmer symbolisch zum „Arzt mit
Humor für das Arbeitsklima und auch die Humor“ adeln lassen. (vdG)

Ausgabe: 3|2014, Nummer 112 $Xî|VXQJ


Herausgeber: Stabsstelle Unternehmenskommunikation (Leitung: Stefan Dreising) im
Auftrag des UKJ-Vorstands und des UKJ-Fördervereins Im Heft 111 suchten wir:
Redaktion: Arne-Veronika Boock, Stefan Dreising (dre), Dr. Uta von der Gönna (vdG), Prof. Dr. Emil Hienzsch
PD Dr. Dr. Michael Kiehntopf, Anke Schleenvoigt (as),
Katrin Zeiß (zei/Redaktionsleitung) Gewinner des Gutscheines im Wert von
Layout: Klinisches Medienzentrum des Universitätsklinikums Jena 40,– €: Jana Weiser
Druck: DieDruckerei.de
$XîDJH 7000 Exemplare Gewinner der Gutscheine im Wert von je
10,– €: Immanuel Adam, Jürgen Müller,
Erscheinungsweise: $XVJDEHQSUR-DKU'LHQlFKVWH$XVJDEHHUVFKHLQWLP2NWREHU
Susanne Thrum
Kontakt: Tel.: 03641 9-33329, E-Mail: presse@med.uni-jena.de

Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Bilder wird keine Gewähr übernommen.
37
Service

Öffentliche Veranstaltungen

10. und 24. Juli 2014 19.00 Uhr 24. September 2014 19.00 Uhr

Informationsabend für werdende Eltern Blickpunkt Rheuma: Diagnose, Therapie, Forschung


Hörsaal Frauenklinik, Bachstraße 18, 07743 Jena 8QLNOLQLNXP/REHGD2VW(UODQJHU$OOHH+|UVDDO

Zu den Informationsabenden, die in vierzehntägigem Rhythmus 'HU 5HIHUHQW 3URI 'U 3HWHU 2HO]QHU YRQ GHU .OLQLN IU ,QQHUH
VWDWWíQGHQKDEHQ%HVXFKHUGLH0|JOLFKNHLWVLFKGLH5lXPOLFK Medizin III wird über das Thema Rheuma sprechen. Im Anschluss
NHLWHQGHUJHEXUWVKLOîLFKHQ$EWHLOXQJDQ]XVHKHQVLFKEHUGLH an die Veranstaltung besteht bei einem kleinen Imbiss die Mög-
Abläufe zu informieren und einen ersten Eindruck vom Team zu lichkeit weiterer Anfragen an den Referenten und zum Aus-
erhalten. Die Vereinbarung einer individuellen Kreißsaalführung tausch mit anderen Teilnehmern. Die Jenaer Abendvorlesungen
ist nach kurzfristiger telefonischer Absprache möglich (Kreiß- werden unterstützt durch den Förderverein des Universitätskli-
saal 03641 - 933070), wenn es die Situation in der Entbindungs- nikums und sind kostenfrei.
abteilung erlaubt.

Bis 22. August 2014 Täglich 11. und 25. September 2014 19.00 Uhr

Foto-Ausstellung „UKJ privat“ Informationsabend für werdende Eltern


Magistrale des Universitätsklinikums Jena Hörsaal Frauenklinik, Bachstraße 18, 07743 Jena

Die Arbeit am Universitätsklinikum Jena ist herausfordernd. Die Zu den Informationsabenden, die in vierzehntägigem Rhythmus
Mitarbeiter des einzigen Universitätsklinikums in Thüringen ver- VWDWWíQGHQKDEHQ%HVXFKHUGLH0|JOLFKNHLWVLFKGLH5lXPOLFK
sorgen pro Jahr mehr als 52.000 vollstationäre Patienten – rund NHLWHQGHUJHEXUWVKLOîLFKHQ$EWHLOXQJDQ]XVHKHQVLFKEHUGLH
XPGLH8KU:RíQGHQVLHLKUHQ$XVJOHLFK":DVIDV]LQLHUWGLH Abläufe zu informieren und einen ersten Eindruck vom Team zu
Mitarbeiter abseits ihrer Berufswelt? Und wo zieht es sie hin in erhalten. Die Vereinbarung einer individuellen Kreißsaalführung
der Zeit, die nicht der Arbeit gewidmet wird. Einige Antworten ist nach kurzfristiger telefonischer Absprache möglich (Kreiß-
auf diese Fragen liefert die Ausstellung „UKJ privat“. saal 03641 - 933070), wenn es die Situation in der Entbindungs-
abteilung erlaubt.

14. und 28. August 2014 19.00 Uhr 2NWREHU 8KU

Informationsabend für werdende Eltern Die Schaufensterkrankheit


Hörsaal Frauenklinik, Bachstraße 18, 07743 Jena 8QLNOLQLNXP/REHGD2VW(UODQJHU$OOHH+|UVDDO

Zu den Informationsabenden, die in vierzehntägigem Rhythmus Der Referent Dr. Stefan Ludewig von der Klinik für Allgemein-,
VWDWWíQGHQKDEHQ%HVXFKHUGLH0|JOLFKNHLWVLFKGLH5lXPOLFK Viszeral- und Gefäßchirurgie wird über die Schaufensterkrank-
NHLWHQGHUJHEXUWVKLOîLFKHQ$EWHLOXQJDQ]XVHKHQVLFKEHUGLH heit sprechen und erläutern, warum Patienten von Gefäßzent-
Abläufe zu informieren und einen ersten Eindruck vom Team zu UHQSURíWLHUHQ,P$QVFKOXVVDQGLH9HUDQVWDOWXQJEHVWHKWEHL
erhalten. Die Vereinbarung einer individuellen Kreißsaalführung einem kleinen Imbiss die Möglichkeit weiterer Anfragen an den
ist nach kurzfristiger telefonischer Absprache möglich (Kreiß- Referenten und zum Austausch mit anderen Teilnehmern. Die
saal 03641 - 933070), wenn es die Situation in der Entbindungs- Jenaer Abendvorlesungen werden unterstützt durch den För-
abteilung erlaubt. derverein des Universitätsklinikums und sind kostenfrei.

* bei Redaktionsschluss vorliegende Termine,


Änderungen vorbehalten

38 38 KLIN
KL
KLINIKIK MAGAZIN · Ausgabe 3|2014
INIK
IN
Wegweiser für Patienten

ZENTRALE ./,1,.62=,$/',(167 ./,1,.6((/625*(


RUFNUMMERN
EVANGELISCHE KLINIKSEELSORGE:
Pfarrer Heinz Bächer
Tel.: 0151-17101492
Beratung u.a. zu Anschlussheilbehand-
lung und Rehabilitation, häuslicher Kran- Pfarrerin Christine Alder Bächer
Zentrale Klinikum NHQSîHJH3îHJHVWXIHQ6FKZHUEHKLQ Tel.: 0151-17101493
Tel.: 03641 9-300 dertenausweis; pychosoziale Beratung
Pfarrerin Dorothee Müller
Empfang Lobeda Tel.: 0151-17101494
Tel.: 03641 9-320850 Kontakt:
7DQFUHG/DVFK /HLWHU KATHOLISCHE KLINIKSEELSORGE:
Pforte Bachstraße Tel.: 03641 9-320220 Pfarrer Michael Ipolt
Tel.: 03641 9-33011 tancred.lasch@med.uni-jena.de Tel.: 0171-3281158

GRÜNE DAMEN UND PATIENTENFÜRSPRECHERINNEN


HERREN
Ansprechpartner für Anregungen und Beschwerden von Patienten

KLINIKUM LOBEDA, Mitarbeiterservice in der Magistrale


„Grüne Damen und Herren“ sind Christine Börner Tel.: 0170-4589890
ehrenamtlich im Krankenhaus tätig. Maria Lasch Tel.: 0151-12211605
Sie nehmen sich Zeit zum Zuhören, Sprechzeit: Mittwoch 13.30 – 15.00 Uhr
Plaudern, Spielen, Vorlesen und erledigen
kleine Besorgungen. PSYCHIATRIE, Büro in der Institutsambulanz
Gabriele Spangenberg Tel.: 0160 8853215
Sprechzeit: jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat, 15.30 – 16.30 Uhr
Kontakt:
über das Stationspersonal Kontakt: patientenfuersprecher@med.uni-jena.de

KLINISCHES CAFETERIA 3$7,(17(1%,%/,27+(.


(7+,..20,7(( KLINIKUM LOBEDA,
Beratung und Hilfestellung für Patienten, KLINIKUM LOBEDA, Magistrale: Erdgeschoss der Magistrale:
Angehörige und medizinisches Personal Mo – Fr: 10.00 – 13.00 und
EHLHWKLVFKHQ.RQîLNWHQLQ7KHUDSLHXQG Öffnungszeiten: 14.00 – 17.00 Uhr
3îHJH Mo – Fr: 8.00 bis 10.30 Uhr und
11.00 bis 16.30 Uhr KINDERKLINIK:
Kontakt: (Mittagstisch von 11.00 bis Mo u. Do: von 9.00 – 11.00 Uhr
Dr. Ulrike Skorsetz 15.30 Uhr)
/HLWHULQ*HVFKlIWVVWHOOH Möglichkeiten zur Buchausleihe in den
Tel.: 03641 9-33775 Sa u. So: 12.00 bis 16.30 Uhr .OLQLNHQIU+DOV1DVHQXQG2KUHQ
Mobil: 0151-16359341 heilkunde, für Psychiatrie sowie für
ulrike.skorsetz@med.uni-jena.de Mi – So: 17.00 bis 20.00 Uhr Strahlentherapie und Radioonkologie

39 39
Abgebildete Person dient nur zu illustrativen Zwecken.

Komm Blut spenden

Institut für Transfusionsmedizin


Universitätsklinikum Jena, Bachstraße 18
03641-9393939
40 KLIN
KL IK MAGAZIN · Ausgabe 3|2014
INIK
IN