Sie sind auf Seite 1von 22

DIE BEWERTUNG IN DER BUCHFÜHRUNG

Kapitel 5
AGENDA

Bewertung der Vermögensgegenstände für vier unterschiedliche


Hauptzeitpunkte:

• Der Eingang
• Die Inventur
• Der Jahresabschluss
• Der Abgang aus dem Unternehmen
WAS IST DIE BEWERTUNG?

= der Prozess der Wertbestimmung, mit dem die Bestandteile des


Jahresabschlusses (Aktiva, Schulden, Eigenkapital, Erträge und
Aufwendungen) buchhalterisch erfasst und in der Bilanz und der Gewinn-
und Verlustrechnung eingetragen werden.
WOZU BEWERTEN?

• Ein Aktivaelement wird dann in der Buchhaltung erfasst und ist in der
Bilanz enthalten, wenn die Erwirtschaftung eines künftigen Erlöses durch
das Unternehmen warscheinlich ist und es glaubhaft zu bewertende
Kosten oder Werte aufweist;

• Eine Schuld wird dann in der Buchhaltung erfasst und ist in der Bilanz
enthalten, wenn es warscheinlich ist, dass ein Ressourcenabgang mit
darin enthaltenen Erlösen aus der Abrechnung einer gegenwärtigen
Verbindlichkeit hervorgeht und wenn der Abrechnungswert glaubhaft
bewertet werden kann.
WAS IST EIN WERT? - BEISPIEL

Wir besitzen einen Vermögensgegenstand, z.B. eine Brieftasche und wir


möchten sie bewerten, d.h. ihr einen Geldwert zuordnen.

Zählen Sie alle dazu möglichen Geldwerte auf!


WAS IST EIN WERT? - BEISPIEL

1. Der Geldbetrag, der für den Ankauf der Brieftasche dem Lieferanten
bezahlt wurde

2. Der Ankaufspreis, abgeschrieben für die Abnutzung der Brieftasche

Wenn die Brieftasche 10 EUR gekostet hat, es erwartet wird, dass sie für 10
Jahre benutzt wird und sie jetzt 8 Jahre alt ist, wäre es sinnvoll zu denken,
dass die Brieftasche jetzt zu 80% abgenutzt ist. Infolge dessen ist die
Brieftasche heute nur 20% ihres Anfangskostens wert, d.h. 2 EUR.
WAS IST EIN WERT? - BEISPIEL

3. Der Geldbetrag der erforderlich wäre, um heute eine ähnliche Brieftasche zu


kaufen
Mehrere Möglichkeiten:
– Der heutige Ankaufspreis einer neuen ähnlichen Brieftasche
– Der heutige Ankaufspreis einer second-hand Brieftasche, in ähnlichem
Zustand wie die originelle (80% abgenutzt)

– Der heutige Ankaufspreis einer neuen ähnlichen Brieftasche,


abgeschrieben gemäß der Abnutzung der originellen Brieftasche

Z.B. Wenn der heutige Ankaufspreis einer Brieftasche 20 EUR beträgt, der
heutige Ankaufspreis einer second-hand Brieftasche 3 EUR beträgt und die
anderen Infos unserer Argumentation unverändert bleiben , dann würden
die alternativen obigen 3 Werte a) 20 EUR, b) 3 EUR und c) 20% von 20
EUR, d.h. 4 EUR sein
WAS IST EIN WERT? - BEISPIEL

4. Der Gelbetrag den wir erhalten würden, wenn wir die Brieftasche heute,
in ihrem aktuellen Zustand verkaufen würden, nach dem Abzug aller
Absatzkosten (z.B. 1 EUR).

5. Eine Bewertung des künftigen wirtschaftlichen Nutzen, der von der


Brieftasche gebracht wird, wenn wir sie weiter behalten und benutzen.

Wir könnten schätzen, dass die Brieftasche uns einen Nutzen von 3 EUR in
ihrem vorletzten Lebensjahr, bzw. einen Nutzen von 2 EUR in ihrem letzten
Lebensjahr bringen wird. Das heisst, wir müssen herausfinden, was der
heutige Wert eines Nutzens von 3 EUR in einem Jahr, bzw. eines Nutzens
von 2 EUR in 2 Jahren ist.
WAS IST EIN WERT? - BEISPIEL

1. Historische Kosten

2. Abgeschriebene historische Kosten

3. Wiederbeschaffungskosten

4. Marktwert

5. Aktualisierter Wert
WANN BEWERTEN?

• Der Eingang

• Die Inventur

• Der Jahresabschluss

• Der Abgang aus dem Unternehmen


BEWERTUNG ZUM EINGANGSDATUM IN DAS
UNTERNEHMEN

zu Anschaffungskosten – für die gegen Entgelt angeschaffenen Güter

= Kaufpreis

+ Importgebühren und sonstige Gebühren (außer denjenigen, die dem

Unternehmen von den Steuerbehörden gutgeschrieben werden)

+ Aufwendungen für die Beförderung, Handhabung und sonstige bei der

Anschaffung jeweiliger Güter unmittelbar zuordenbare Aufwendungen

- die von Lieferanten gewährten Preisnachlässe


BEWERTUNG ZUM EINGANGSDATUM IN DAS
UNTERNEHMEN

zu Herstellungskosten – für die im Unternehmen hergestellten Güter

= direkte Materialien

+ Energieverbrauch für Technologiezwecke

+ direkte Lohnkosten

+ andere direkte Aufwendungen für die Herstellung

+ einen Anteil der rational im Zusammenhang mit deren Fertigung zugeteilten

indirekten Herstellungskosten.
BEWERTUNG ZUM EINGANGSDATUM IN DAS
UNTERNEHMEN

zu Herstellungskosten gehören nicht:

• Material- oder Lohnkostenverluste

• Lagerungskosten, mit Ausnahme der Fälle, bei denen diese Kosten für den

Herstellungsprozess, bereits vor dem Übergang zu einem neuen

Produktionsschritt erforderlich sind;

• Allgemeine administrative Regie (Aufwendungen), die zu der endgültigen

Form und dem endgültigen Standort der Erzeugnisse nicht beitragen;

• Absatzkosten.
BEWERTUNG ZUM EINGANGSDATUM IN DAS
UNTERNEHMEN

• zum Einlagewert, festgelegt als Folge einer externen Bewertung (für


Beiträge in Naturalia zum Stammkapital)

• zu dem beizulegendem Wert – für die kostenlos erlangten Güter


= den Betrag, für welchen der Vermögenswert freiwillig und in Kenntnis der
Parteien im Rahmen einer Transaktion mit einem objektiv festgelegten
Preis umgetauscht werden könnte.
BEWERTUNG ANLÄSSLICH DER INVENTUR

Erfolgt zum aktuellen Wert, der als Inventurwert bezeichnet und je nach dem

Nutzen, dem Zustand und dem Marktpreis festgelegt wird

VORSICHTSPRINZIP:

Sämtliche Wertberichtigungen für Wertminderungen werden beachtet.

Keine Wertberichtigungen für Werterhöhungen werden beachtet.


BEWERTUNG ANLÄSSLICH DER BILANZ

Am Ende des Geschäftsjahres wird der Buchwert mit dem Inventurwert

verglichen.

Beibehalten wird derjenige, der nicht zu einem überbewerteten Ergebnis

beiträgt.

Somit wird, gemäß dem Vorsichtsprinzip, für die Aktiva der Mindest- und für

die Schulden der Höchstwert ausgewählt.


BEWERTUNG AM TAG DES ABGANGES AUS DEM UNTERNEHMEN
(IDENTIFIZIERBARE GÜTER)

Am Tag des Abgangs aus dem Unternehmen oder der Konsumabgabe

werden die identifizierbaren Güter zu ihrem Eingangswert ausgebucht.


BEWERTUNG AM TAG DES ABGANGES AUS DEM UNTERNEHMEN
(NICHT IDENTIFIZIERBARE GÜTER)

FIFO Methode (first in - first out)


nicht identifizierbare Vorräte werden, am Abgang, zum Eingangswert der erst
eingegangenen Menge bewertet; nach derem Verbrauchen wird der
Eingangswert der chronologisch nächst eingegangenen Menge eingesetzt.

LIFO Methode (last in - first out)


nicht identifizierbare Vorräte werden, am Abgang, zum Eingangswert der letzt
eingegangenen Menge bewertet; nach derem Verbrauchen wird der
Eingangswert der invers chronologisch nächst eingegangenen Menge
eingesetzt

Die Methode der gewichteten Durchschnittskosten


nicht identifizierbare Vorräte werden, am Abgang, zum gewichteten
Durchschnittskosten der am Anfang der Periode sich im Lager befindenden,
bzw. der während der Periode eingegangenen ähnlichen Elemente bewertet.
BEISPIEL