Sie sind auf Seite 1von 7

REG 316*4

1MRB520049-Ude / Änd. F

ABB Power Automation AG

3.5.27. Abhängig verzögerter Erdschluss-Überstromschutz

(I0-Invers)

A. Anwendung

Überstromfunktion mit stromabhängiger Verzögerung. Kann als Reserveschutzfunktion zum Erdschluss-Richtungsschutz ver- wendet werden, entweder mit externem 3 I 0 Anschluss oder interner 3 I 0 Bildung.

B.

Merkmale

 

Auslösekennlinie (s. Bild 3.5.27.1) nach British Standard B.S. 142 mit

c

= 0.02

: normal inverse

c

= 1

: very inverse und long time earth fault

c

= 2

: extremely inverse.

Unterdrückung von Gleichstromkomponenten

Unterdrückung von Oberschwingungen

Externes 3 I 0 Signal oder interne Berechnung aus den drei

Phasenströmen

 

Erweiterter Einstellbereich gegenüber British Standard B.S. 142.

C.

Ein- und Ausgänge

I. Wandlereingänge

Strom

II. Binäre Eingänge

Blockierung

III.

Binäre Ausgänge

Anlauf

Auslösung

IV.

Messwerte

Summenstromamplitude.

ABB Power Automation AG

REG 316*4

1MRB520049-Ude / Änd. F

D. Dokumentation der Einstellparameter - I0-Invers

Parameter - Zusammenfassung:

Text

Einheit

Default

Min.

Max.

Schritt

ParSatz4 1

 

P1

(Auswahl)

   

AUS

00000000

c-Wert

1.00

(Auswahl)

k1-Wert

s

013.5

0.01

200.0

0.01

I-Start

IB

1.10

1.00

4.00

0.01

t-min

s

00.0

00.0

10.0

0.1

Phasenzahl

1

1

3

2

Stromkanal

Wandlereing

0

IB-Wert

IN

1.00

0.04

2.50

0.01

Blockierung

Binaerwert

F

AUS

Meldung

ER

Anlauf

Meldung

ER

Erläuterung der Parameter:

ParSatz 4 1 Die Einstellung dieses Parameters bestimmt, in welchem Parametersatz die entsprechende Funktion aktiv ist (s.a. Abschnitt 5.11.).

AUS Definiert die Auslösekreise, auf die der Auslöseausgang der Funktion wirkt (Matrix).

c-Wert Konstante (Exponent) der Auslösecharakteristik nach BS 142 bzw. Wahl der RXIDG-Charakteristik.

k1-Wert

Konstante der Auslösecharakteristik.

I-Start Ansprechwert (Anlauf der Auslösecharakteristik).

t-min Minimale Auslösezeit, Konstante der Auslösecharakteristik.

REG 316*4

1MRB520049-Ude / Änd. F

ABB Power Automation AG

Phasenzahl Definiert die Phasenzahl:

1

: Summenstrom direkt von einem Wandlereingang

3

: Summenstrom aus den 3 Phasen gebildet.

Stromkanal Definiert den Wandlereingangskanal. Einstellbar sind alle Stromeingänge. Bei 3phasiger Funktion muss der erste Kanal (Phase R) der gewählten Dreiergruppe angegeben werden.

IB-Wert

Bezugsstrom, zur Berücksichtigung von Abweichungen gegen-

über dem Nennstrom I N .

Blockierung

Eingang für das externe Blockieren der Funktion.

F:

-

nicht benutzt

T:

-

Funktion immer blockiert

xx:

-

alle binären Eingänge (oder Ausgänge von Schutzfunktionen).

AUS Meldung der Auslösung.

Anlauf Meldung des Anlaufs.

ABB Power Automation AG

REG 316*4

1MRB520049-Ude / Änd. F

E. Einstellhinweise

Freigabe der Relaisfunktion "I-Start"

Die stromabhängige Funktion des Relais wird freigegeben, wenn der Strom "I-Start" erreicht und überschritten wurde. Die übliche Einstellung von "I-Start" ist 1,1 I B .

Wahl der Relaischarakteristik "c-Wert"

Die Konstante c definiert die Form der stromabhängigen Charak- teristik.

Die nach der BS 142 definierten Charakteristiken werden wie folgt eingestellt:

"normal inverse" : "very inverse" und "long time earth fault" : "extremely inverse" :
"normal inverse"
:
"very inverse" und "long time earth fault" :
"extremely inverse"
:
c = 0,02
c = 1,00
c = 2,00
"extremely inverse" : c = 0,02 c = 1,00 c = 2,00 Bild 3.5.27.1 Auslösekennlinie I0-Invers

Bild 3.5.27.1 Auslösekennlinie I0-Invers (I = 3 I 0 )

Der Parameter "c-Wert" hat zusätzlich die Einstellmöglichkeit "RXIDG". Damit wird eine Inverscharakteristik entsprechend dem Inversrelais des Typs RXIDG gewählt:

t [s] = 5,8 - 1,35 ln (I / I B )

Der Parameter "k1-Wert" hat in diesem Fall keine Bedeutung.

REG 316*4

1MRB520049-Ude / Änd. F

ABB Power Automation AG

Multiplikationsfaktor "k1-Wert"

Der Faktor k1 ist ein Multiplikationsfaktor. Dieser Faktor erlaubt es, die stromabhängigen Relais einer Relaiskette zu staffeln.

Z.B. bei der Charakteristik "very inverse" ist die Konstante c = 1 und der Faktor k1 gleich oder kleiner als 13,5. Die Auslösezeit t ist durch die Gleichung

t =

k 1

3 I

0

I B

1

definiert. Wenn die Relais z.B. bei 6fachem Bezugsstrom I B in Stufen von 0,5 s gestaffelt werden sollen, dann ist der Faktor k1 nach der Formel

k1 = 5 t

zu berechnen. Wir bekommen für Zeiten zwischen 0,5 und 2,5 s folgende Einstellerte k1:

t [s]

k1 [s]

0,5

2,5

1

5

1,5

7,5

2

10

2,5

12,5

Die nach der BS 142 definierten Charakteristiken werden wie folgt eingestellt:

"normal inverse"

:

k1 = 0,14 s

"very inverse"

:

k1 = 13,5 s

"extremely inverse"

:

k1 = 80 s

"long time earth fault" : k1 = 120 s.

Minimale Auslösezeit "t-min"

Falls der Überstromzeitschutz als Reserveschutzfunktion zum Erdschluss-Richtungsschutz eingesetzt wird, sollte die Minimal- zeit "t-min" wie folgt eingestellt werden:

t-min

=

tGrund + t W

tGrund = Grundzeit der Erdschluss-Richtungsfunktion

t W

= Wirkzeit der Erdschluss-Richtungsfunktion (1 s).

ABB Power Automation AG

REG 316*4

1MRB520049-Ude / Änd. F

Verknüpfung mit der Erdschluss-Richtungsfunktion

Der Überstrom-Zeitschutz arbeitet ungerichtet.

Durch eine zusätzliche Verknüpfung des Blockiereingangs mit

dem Richtungsentscheid der Erdschluss-Richtungsfunktion ("Mess

Vorw") kann eine gerichtete Auslösung erreicht werden. Der Eingang muss invertiert werden, damit ein aktiver Vorwärts- entscheid die Blockierung aufhebt.

Bei Verwendung dieser Verknüpfung, ist zu berücksichtigen, dass beim Nichtansprechen von "Mess Vorw", wenn die Polari- sationsspannung der Erdschluss-Richtungsfunktion zu klein ist, die I0-Invers-Funktion nicht auslösen kann. Soll in diesem Fall eine Auslösung erfolgen, so ist der Blockiereingang durch das

Signal "Mess Rück" der Erdschluss-Richtungsfunktion anzusteuern.

Verwendung bei einpoliger Wiedereinschaltung

Ist die einpolige Wiedereinschaltung erlaubt und ist die minimale Auslösezeit "tmin" kleiner als die einpolige Pausenzeit einge- stellt, so muss die I0-Invers-Funktion bei einpolig offenem Lei- stungsschalter blockiert werden. Damit wird vermieden, dass sie während der Pausenzeit, infolge der Lastströme in den beiden anderen Phasen, dreipolig auslöst.

Richtwerte:

IB-Wert

ist zu berechnen

I-Start

1.1 IB

c-Wert

anlagenbedingt

k1-Wert

ist zu berechnen

t-min

0.00

REG 316*4

1MRB520049-Ude / Änd. F

ABB Power Automation AG

3.5.6. Abhängig verzögerter Erdschluss- Überstromschutz

(I0-Invers)

3.5.27-1